1883 / 116 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E C IO L T M A

j y | | | j

S

B E BeG-T Mint pa? ia j f et 26 0M rat E S A Ee E

ete E T5 O P EIEN

Stebriefs-Erneucrnng.

Der unterm 23. Juni 1881 gegen den am 26. Juni 1848 zu Marienwiese bei Landsberg a. W. geborenen Arbeiter aud Dienstknebt Johann Bläsiug erlassene Steckbrief wird hiermit er- neuert.

Harzgerode, 12. Mai 1883. i Herzoglich Anhalt. Amtsgericht.

(Unterschrift.)

22461]

[22460] Nr. 5063. Der vom Gr. Amtsgericht Tauber-

bishofsheim unterm 7. September 1880 erlassene

Steckbrief gegen Michael Kordmann von Krenëheim

wegen Körperverletßzung wird biermit zurückgenommen. Mosbach, den 18, Mai 1883. :

Der Staatsanwalt am Großherzogli<h Badischen

Landgericht Mosbach.

[22462] K. Amt3geribt Nagold (Württemberg).® Zurükgenommen

wird der Steckbrief gegen Johann Jakob Ruß von

Effringen vom 28. April 1883.

Den 18. Mai 1883. Amtsrichter : Jes.

[22457] j : Ladung. Der Drehorgelspieler Guiseppe Corvi, 68 Jahre alt, zu Compiano in Jtalien geborcn, dessen Aufenthalt unbekanntzist, und welem zur Last gelegt wird, am 24. Dezember 1882 zu Friedrich8- berg das Gewerbe des ODrehorgelspielens ausgeübt zu haben, ohne im Besiße des zu diesem Gewerbe- betriebe erforderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein, Uebertretung geaen 88. 1 u. 18 des Gesetzes vom 3./7. 76 G.-S. S. 247 —, wird auf Aaordnung des Königlichen Amtsgerichts Il. hierselbst auf den 25. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht in Alt-Moabit, Portal 111, Zimmer 33, zur Hauptverhandlung ge- laden. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Berlin, den 17. Mai 1883, Drabner, Gerichisshreiber

des Königlichen Amtsgerichts II.

[22459] Aufforderung. 2 In einer hier anhängigen Vitersubung ift der ca. 30 Jahre alte Konrad Gërner von Wilbermédorf, kfgl. bayr. Amt2gerichts Martkt-Erlbach, dessen gegen- wärtiger Aufenthalt unbekannt ift, als Zeuge zu vernehmen. E i Es ergeht deshalb an ihn die Aufforderung, sei- nen Aufenthalt unverweilt hierher mitzutheilen. Die tit. Behörden werden ersucht, dem 2c. Görner bei Betreten Vorstehendes zu cröffnen und Beschei- nigung hierüber hierher gelangen zu laffen. Crailsheim, den 18. Mai 1883. K. Amtsanwaltschaft. Bundschu.

Subhaftationen, Nufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [22236] Oeffentliche Zustellung. 0. 143, 1883. G. K. 12.

Die Preußische Hypotheken-Aftien-Vank hier, vertreten dur den Justiz-Rath Arndts kbier, klagt gegen den Tischlermeister Johann Fangel, dessen zeitiger Aufenthaït unbekannt ist, aus dem Vertrage vom 20. Januar 1879 wegen rüdcfiändiger Miethe für die von ihm in dem Hause Mariannenstraße Nr. 31/32 inne gehabten Räumlichkeiten, mit dem Antrage auf Verurthcilung des Beklagten zur Zahlung von 819 4. nebst 6% Zinsen von 405 seit 1. Juli 1882 und von 405 4. seit 1. Oktober 1882 und auf vorläufige VoUstreckbarkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts- streits vor die zwölfte Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, IT. Treppen, Zimmer 71, auf

den 15. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, /

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug ver Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Mai 1883.

Edert,

Gerichtsschreiber dcs Königlichen Landgerichts T. [22239] Oeffentliche Zusteuung.

De Wittwe Julianna Grochowsîka, geb. Szyc< in Siedlec , vertreten dur<h den Rechtsanwalt Szurminski zu Schildberg, klagt wider den Wirth Peter Zubrowicz, früher zu Mixstadt, jeßt unbekann- ten Aufenthaltes, wegen 100 46 nebst Zinsen mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen, zur Michael Grochowski’\hen Nahlaß- nasse 100 M nebst 6% Zinsen von 600 4 seit dem 18. März 1870 zur Vermeiduna der Zwongs- vollstre>ung in das Grundstü Mirstadt Stadt Nr, 106 zu zahlen und das Urtheil füc vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreites vor das Königliche Amtsgericht in Schildberg auf

den 30. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Schildberg, den 15. Mai 1883.

Schwarzro>, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts i. V.

[22234] Zustellung mit Vorladung. In dem Zwangsvollstre>ungsverfahcen der Fe- licité Legendre, Wittwe des Laurent Augustin Vous- geon, Rentnerin, ; 2) Marie Gougeon, großjährig, Eigenthümerin, und 3) Jeanne Gougeon, großjährig, Eigenthümerin, alle drei zu Bollingen wohnend,

E gegen

1) Nikolas Laurent, Eisenbahnbeamter, ehemals zu Meaur wohnend, Seine u. Marne (Frankrei), 2) Marguerite Laurent, großjährig, ohne Gewerbe,

In Vollführung des $, 7 des Geseßes vom 30. April 1880 werden die vorbenannten Schuldner vorgeladen auf Freitag, den 20. Zuli 1883, 9 Uhr Vormittags, zu Aumeßz in der Amtsftube dcs unterzcichneten Notars Adam zu erscheinen, um bei der Verhandlung über die bei dieser Zwangsversteigerung in Betracht kommenden Thatsacben, insbesondere die Besitz- und Eigentbumsverhältnisse der zu subhastirenden Güter, sowie über die Angebote, die Versteigerungsbedin- gungen, die Zcit und den Ort der Versteigerung gegenwäria zu sein, mit der Erklärung, daß sowohl in deren A5- wie Anwesenheit zu der fraglichen Ver- handlung geschritten wird. Aumey, den 30. April 1883, Der Versteigerungsbeamte. Adam, Notar.

Auf Anordnung des Kaiserlihen Amtsgerichts Diedenhofen vom 12. Mai 1883 wird vorstehende Ladung zum Zwecke der öffentlichen Zustellung hier- mit bekannt gemacbt. Diedenhofen, 17. Mai 1883.

Humbert,

H.-Gerichts\chreiber.

[2246] Verkaufsanzeige

nebst Ediïtalladung.

In Sachen des Schlachtermeisters David Wind- müller in Lauenau, Gläubigers,

gegen

den Tischler und Anbauer Christian Imhoff zu

Rohrsen, Schuldner,

soll die dem Schuldner gehörige, in Rohrfen, unter

Haus-Nr. 18 belegene Anbauerstelle verzeichnet

ira Flurbuche von NRohrsen

auf Kartenblatt 1 Parzelle 97 Hofraum 8 qm groß,

und s 2 x 12 Ader, die Marsch,

5 ar 65 gm groß,

¿wangêweise in dem dazu auf

Mittwoch, den 4. Juli 1883, Morgens 10 Uhr,

im Ecrland’s{hen Wirthshause in Rohrsen anbe-

raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn-

rechtliche, fideikommisfsarishe, Pfand- und souftige

dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem BVerwarnen, daß im Nichtanmeldungs8falle das

Recht im Verhältniß zum neuen E-:werber des

Grundstücks verloren gehe.

Münder, den 9. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. Gerid>e.

[2933] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich abhanden

gekommenen Urkunden :

1) des voin Komtoir der Reichshauptbank zur Auf- bewahrung vers{blofsener Depositen ausgestellten Oepositalscheines Nr. 5736 de dato Berlin, den 18, Ult L8T9;

vom Hauptmann Faehndrih in Havelberg,

9) des für Flise Wilhelmine Berger, Mündel des Sclofsermeisters Adolf Schultze, Grüner Weg 35, ausgestell:en Sparkassenbubs Nr. 140 366 der hiesigen sädtishen Sparkasse Über ein Guthaben von 529 M 21 3,

von der Plätterin Elise Karoline Wilhel:nine Berger hier, - des vom Komtoir der Reich8hauptbank für Werthpapiere für die Kgl. Kreitgerichts-Kom- mission in Niemegk ausgestellten Depotscheines T 64807 de dato Berlin, den 4. September 1877, vom Hüfner Wilhelm Heinrich und dessen Schwester Wilhelmine Heinrich zu Neuendorf bei Niemegk

beantragt. 5

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 18, September 1883, Vormittags 113 Uhr,

vor dein unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58,

Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte

anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen-

E die Kraftloserklärung der Ürkunden erfolgen

wird.

Berlin, den 3. Januar 1883, Königliches Amtsgericht T. Abiheilung 54.

[8002] Aufgebot.

Der Privatier Anton Eduard Steinbren>k, der Privatier Georg Karl Theodor Steinbren>k und der Scribent Johann Antor Theodor Stiritz dahier, als Erbinteressenten bezüclih des Nachlasses des am 15. Mai 1832 gestorben:n Johann Philipp Stein- bren>, haben das Aufgeooct eines angeblich abhanden gekommenen, von dem hiesigen Rechneiamte am 15, Oktober 1827 sub Nr. 488 e. 3, ausgestellten

Weytel, vorher verchelihte Gauf, geborene Stern, das von den Johoan Philipp Bauer’scben Eheleuten

beantragt. | : fordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 9, Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr,

die Kroftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 12. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1F.

[12874]

Aufgebot.

Legscheins, inhaltlih dessen Frau Anna Katharina

dem Johann Philipp Steinbren> versczafste Legat von 300 Guldea bei dem Nechneiamt deponirt bat, Der Inhaber der Urkunde wird aufge-

vor dem unterzeicbneten Gerichte, Hr. Kornmarkt 12, anberaumten Aufgebott‘ermine feine Rechte cainzu- melden und die Urkuade vorzulegen, widrigenfalls

Der Restaurateur Gottlieb Lüdike zu Coeëlin hat das Aufgebot des Sparkassenbuches Nr. 11823 elftausend c<thundert drei und zwanzig der

[12602] Aufgebot.

Der Chemiker Herr Dr. Gustav Andreas Rumpf

von hier hat das Aufgebot des ihm angeblich ab-

handen gekommenen Einlegebucbs der hiesigen Spar-

fasse Nr. 19,350 über eine Anlage von 1275 M

79 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird

aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstaa, den 27. November 1883,

Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Großer Korn-

markt 12, Zimmer 17, anberaumten Aufgebots8-

termine scine Nechte anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 15. März 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

Beschluß.

Aufgebot. Das auf ten Namen der minorennen Ottilie Froeni>ke zu Halle a. S. lautende Sparkassenbuch der Sparkasse des Saalkreises zu Halle a. S. Nr. 14 233 Litt. E. über 40 ÆA Einlage auf den Sparkassen- schein Nr. 117 493 Litt. E. ifl angebli verloren gegangen. Auf Antrag der verehelichten Glasermeister Rabe, Ottilie, geb. Froeni>e, zu Halle a. S. wird hierdurch der Inhaber des gedachten Sparkassenbuchs aufge- fordert, spätestens in dem Aufgebotstermin, den 12. November 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 31, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Halle a. S., den 18. April 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VII.

[14089] ___ Aufgebot. Die Fabrikbesißer Gebrüder Denzler in Kempten (Bayern) baben das Aufgebot nabstehenden Wesels Berlin, 830, Aùg. 1882, Fir M 72,20 Am 30. September a. c. zahlen Sie gegen diesen Wechsel an die Ordre meiner Eigenen die Summe von Mark zwei und sieben- zig und 2C Pf. den Werth in Rechnung und stellen ihn auf Re&nung laut Bericht, Verrr: J. Ueitz, Straës urg

acceptitt J. Heitz.

W. Schwimming beantragt. Der Inhaber ter Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem cuf den 25, Oftober 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, (Sutenbergplayz 10, Sitzungssaal, ankteraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen toird. Straßburg, den 27. März 1883.

Das Kaiserliche Amtsgericht.

Bostetter.

2029 La? Lan Auss<hreiben. Kuratel über Anna Mariz Raab, Posthaltersehefrau von Plat. Erbrechtliche Ansprüche auf den seither pfleg- \chaftlih verwalteten Naczlaß der am 14, November 1869 zu Saint Louis, Staat Missouri, Nord- Amerika, verlebten Anna Maria Raab, Ehefrau des früheren Posthalters Johc:nn Naab von Play, sind innerhalb 6 Monaten persönlih oder dur einen Bevollmächtigten bei dem uuterfertigien Berlassen- schaftägerichte anzumelden. Nach Ablauf der gesetiten Frist wird die Verthei- lung des Nachlasses unter die si legitimirenden nächsten Erben erfolgen. Brückenau, den 14. Februar 1883. Königliches Amtsgericht, gez. S<lachter. Zur Beglaubigung:

Brü>enau, den 16. Februar 1883. Gerichtsschreiberei des Königlichen *lmtszerichts: DUntE

[9967] Anfgebot. i

Der Kaufmann Theodor Amm.ermann, Inhaber der Firma Aurand & Sudh«cus, Engros-Lager Berlin W,, Iägerstr. 9, hat, 218 Aufgebot zweier angebli<h verloren gegangenen, an Herrn Heinr. Goldmann in Berlin, Admiralitr. 9, adressirten, mit den Annahmevermerken desselben, sowie mit den Nummern 1741 und 1742 versehenen, vcn Aurand Sudhaus, Engros-Lager an Auraid Sudzaus girir- ten Blanko s Wechselacceyte lber 300 6 und 303 Æ& 15 & N.-Währung, ar 15, April 1883 beziehurgêweise am 15, Mai 1883 an eigene Ordre zahlbar, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dzm auf den 17. November 1883, Vormittags 1127 Uher, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr 58, im Saal 21, auberaumten Aufgeboctétermine scine Nechte anzumelden nnd die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 21. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht L, Abtheilung 54.

[2546) Aufgebot. i In den Hypothekenbüchern der nachgenannten Ge- racinden sind folgende Hypotheken eingetragen : Erla Bd. I. S. 951 seit 9, Mai 1825: 75 Fl. (128,57 M) Voraus der Martha Müller in ien gegen den Schiffer Georg Bils von Er-

lci (als Besitzer der hiefür verpfändeten Grund- füde) und S. 55 seit 2, November 1831: 140 Fl. 57 Kr. (241,63 4) Vermögen des ab- wesenden Johann Georg Höhlein zu Erlach agegen die Scciffer8wittwe Theresia Bils von Erlach, Frammers8bha< Bd. IV. S. 495—515 seit 30. Mai 1826: 263 Fl. 36 Kr. (451,89 4) Kaution

für die Philipp Staub'\{he Vormundschaft in Frammersbach gegea Johann Philipp Aull von

da und Genossen, Lohr Bd. 11. S. 950— 956 feit 21. Mai 1828:

155 Fl. (265,71 M) Kapital für Stephan

(299,59 MÆ) Vermögen des abwesenden Johann Lang gegen die Fürstl. Löwenstein-Wertheim- Rosenberg’she Standesherrschaft und gegen die Gemeinde Neustadt a./M. und Bd. 1I]. S. 92 seit 9, Mai 1831: - 174 Fl. 47 Kr. (299,63 4) Vermögen des abwesen- den Johann Lang gegen die Gemeinde Neu- stadt a./M. Auf Antrag dieser Besitzer werden Diejenigen, welcbe auf dicse Forderungen ein Recht zu haben * glauben, hiemit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens an dem auf Montag, decn 30. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermine anzumelden unv wird bemerkt, daß im Falle der Unteclassung der An- meldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbucbe gelöscht würden. Lohr, den 14. Januar 1883, Kgl. bayr. Amtsgericht. Bauer, K. Amtsrichter.

939 22%] Bekfanntmahung. Durch Ausf\{lußurtheil vom 9, Mai 1883 ist das Dokument über die auf Heinrihsdorf Nr. 36 Abth. 111. Nr. 22 eingetragene Post von 300 Thlr. Kaufgelderrest der Wirth Iobann und Catharina, geb. Kantorrek, Korbusschen Eheleute aus dem geriht- N O R dio vom 31. März 1868 für kraftlos erklärt. Neidenburg, den 12, Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

948 j

(124841) Bekanntmahung. Die beiden angebli<h verloren gegangenen Wechsel über 1500 K und 1200 , acceptirt von dem Gut2pächter Treuer in Pottangow und aus- geftellt von dem Partikulier F. Ewert in Norden- burg, werden auf den Antrag des leßteren, vertreten s den Nechtsanwalt Prengel in Insterburg, auf- geboten. Die unbekannten Inhaber werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 5, Oktober 1883, Bormittags 10 Uhr, beim hiesigen Amtsgericht anzumelden und die Wecbsel vorzulegen, widrigenfalis die Kraftlos- erfiärung derselben erfolgen würde. Nordenburg, den 12. März 1883,

Königliches Amtsgericht.

[17663] Der Geschäftsmann Wilhelm Schi>k zu Rakonit, Böhmen, hat das Aufgebot der Antheilscheine der Herzoglih Braunschweig. Prämien-Anleihe vom 1. Mä:z 1869 Serie 4280 Nr. 6, Serie 5710 Nr. 46, Serie 6004 Nr. 23, Serie 6168 Nr. 3 be- antragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, ihre Nechte an solche spätestens in dem auf den 17. November d. Js.,

Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Zimmer 27, angeseßten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung er- folaen wird, Brauuschwcig, 14. April 1883.

Herzogliches Amtsgericht. L, Rabert.

[22454] Anfhebung der Vermögeusbeschlagnahme. Durch Besctluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 4. Mai 1883 ist die unterm 21. Februar 1882 verfügte Beschlagnahme des Vers mögens des Barbiers Johann Emil Meyer, geboren in St. Ludwig und daselbst wohnend, aufgehoben worden.

Mülhausen, den 16. Mai 1883.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt. Veit. [22480] Bekanntmachung.

Adam Biskupski, geboren am 18. Dezember 1844 zu Rogasen, Sohn des Anton Biskupski und der Barbara, geborenen Czajkoska, ist im Jahre 1866 nah Amerika ausgewandert und sind Nachrichten von seinem Leben oder Aufenthalte seit dem Iahre 1872 nicht eingegangen.

Auf den Antrag seiner genannten Mutter, der Wittwe Biskupska, wird derselbe aufgefordert, fich svätestens im Aufgebotstermine

den 4. April 1884, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

Nogasen, den 15, Mai 1883,

Königliches Amtsgericht.

[22486] Bekauntmathung,

In dem am 1. Mai 1883 publizirten Testamente des Geheimen Kanzlei- und Kafsendieners Georg Friedrih Christian Schroeder Nr. 63504 is dem Sohne des Genannten, Eduard, ein Pflichttheil von 60 Rmfk. ausgesetzt. :

Dies wird zur Kenntnißnahme für denselben hier. durch bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Mai 1883. : E

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

29476] l Auf Antrag des Scbuhmachermeisters Stanislaus Sobecki zu Nakel wird dessen Bruder, der Seiler- geselle Franz Sobecki, welcher vor etwa cinundzwan- zig Jahren von da nah Amerika gegangen ift, auf- gefordert, sich svätestens im Aufgebotstermine

den 19. April 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Nakel, den 10. Mai 1883.

Königliches Amisgericht.

22479

| O am 15, September 1836 zu Lohne, Kreis Soest, geborene Friedri<h Georz Heinrich Timmer- mann, Sohn des Wirths Andreas Timnærmann zu Lohne, der angebli<h im Jahre 1860 na< Amerika

(227 Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 18 465. \ in Manyheim, vertreten durÞ< Rechtsanwalt Selb von da, klagt gegen die Firma G. Batta Cam- pagna & flli. in Messina, deren Inhaber jeßt an unbekannten Orten abwesend ift, aus Provision für Vermittlung eines Handel8geschäftes mit dem Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 42 M 95 H nebst 6 9/9 Zins vom Klagzustellung83- tage und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits vor das Gr. Amts- gericht, Civilrespiciat 11. zu Manuheim zu dem auf

Dounerstag, 12. Juli 1883, Vormittags 85 Uhr,

bestimmten Termin.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, 10. Mai 1883.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Stoll.

9997 : s 022276) Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 9493. Die Eugenie, geb. Casat, Ehefrau des Hofichauspielers Carl Errst Schabhuber zu Mannheim, vertreten dur Rectéänwalt Dr. Nofen- feld, klagt gegen ihren zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden Cbemann aus Landrechtsay 214 mit dem Antrage auf Zahlung ciner jährlichen Rente von 2409 4, beginnend mit dem 1. Januar 1883, zahlbar in monatlihen Raten, die verfallenen Be- träge sofort, die verfallenden atn Ende eines jeden Monats und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Großh. Landgerichts zu Mannheim auf

Mittwoch, den 24. Oftober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riwte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 15, Mai 1883.

: Dr. Hachenburg,

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

(2278 Oeffentliche Zustellung

und Ladung.

Der Kgl. Rechtsanwali Gaßner in Amberg hat Namens des Bauern Karl Franz in Unterwiesen- ader gegen Theres Gimpl, geborene Syerber, aus Unterwiesenacer, zuleßt im Bezirke Jeffer)oi Graf- {haft Nodaway Staat Missouri in Nordatnerika, nun unbekannten Aufenthaltes, wegen Hypothek- löschung zu 800 Fl. = 1371 M 43 S, am 9. Mai 1883 beim Kgl. Landgerichte Ainberg Klage erhoben. Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ladet derselbe die Beklagte Theres Gimpl unter der Auf- forderung, einen beim Königl. Landgerichte Amberg zugelassenen Rechtsanwalt aufzustellen und in der voin Borsitzenden der hiesigen Civti!kammer auf

Mittwoch, den 10. Oktober l. Z., Vorm. 9 Uhr,

Bestimrmnten Sitzung zu erscheinen.

In dieser wird beantragt werden :

Königliches Landgericht wolle aus\precben :

1) Daf, Theres Sperber, nun verehelichte Gimpl, das auf dem Anwesen des Klägers zu Unter- wiesenac>er Hs. Nr. 39 zu erster Stelle cinge- tragene Elterngut derselben zu 800 Fl. oder 1371 M 43 -# lôsben zu lassen habe und daß Kläger ermächtigt werde, dieje Löschung durch e Kgl. Amtsgericht Parsberg vornehmen zu afsen ;

2 M Beklagte die Kosten des Prozesses zu tragen abe.

Dieser Auszug wird gemäß $. 187 R. C. P. O. auf Grund des die öffentliche Zustellung bewilligen- den Beschlusses der hiesigen landgerichtlichen Cioil- kammer hiermit bekannt gegeben.

Amberg, 17. Mai 1883,

Der Obersekretär des Königlichen Landgerichts :

Bergtern.

[22252] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Hutmachergesell Mordt, Franziska, geb. Zimmermann, zu Neet, vertreten durch den Justizrath Glogau zu Landsberg a. W., klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ebe- mann, den Hutmacbergesellen Conrad August Mordt, früher zu Kicß bei Reetß wohnhaft, wegen böslicher Verlassung, auf Ehescheidung mit dem Antrage:

die Che der Parteien zu trennen, den Verklag-

ten für den s{uldigen Theil zu erklären, und

ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen, ‘und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 20, Oftober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellizng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Landsberg a. L8., den 12. Mai 1883,

___ Pommorsky,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [22253] Oeffentlithe Zustellung.

Die verehclichie Fleischermeister Auguste Friedel, geb. Dräger, zu Neu-Auspach bei Drkefen, verireten dur Recht8anwalt Dr. Poeppel in Driesen, klagt gegen ihren Ghemann, den Fleischecmeister Otto Friedel aus Driesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Trennunç der Che in Folge böswilligen Ver- lassens, mit dem Antrage:

1) die Che zwischen den Parteien zu trennen,

2) den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und in die Chescheidungsstrafe zu verurtheilen und

2) demselben die Kosten aufzuerlegen

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf

Der Kaufmann Siegmund Liebre<t

E OO Aa Da Oa ig d dis O

[| Verkoppelungssahe. Oecffentliße Ladung. In Sachen der Verkoppelung eines Theils der Feldmark Werse, Amts Osnabrü>, betreffend, wird zur Publikation des die Stelle des Recesses zu- gleih mit vertretenden, von der Königlichen General- Kommission in Hannover genehmigten Verkoppe- lungsplans, Termin anberaumt auf Dienstag, den 3. Zuli d. Js. 1883, Morgens 9 Uhr, im He>kmarnschen Wirtbshause in Wersche. Zum Erscheinen in diesem Termine und zur Angabe ihrer Rechte werden na< Vorschrift des 8. 110 des Geseßes über das Verfahren “in Gemeinheits- theilungs- und Verkoppelungssaben rom 30. Juni 1842, die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Perfonen, welchen als Guts-, Dienst-, Erben- zins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fideikommiß- folgern oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf die Auéëführung der vorliegenden Verkoppelung zusteben möchte, unter Freijtellung einer vorgängigen Einsicht oder abs riftlihen Mit- theilung des Rezesses bei Strafe des Aus\c{lusses mit ibren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung dieser Verkoppelung hierdur< aufge- fordert. Os8nabrüŒ, den 17. Mai 1883. Der Special-Kommissar, F. v. Steuber, Ocfkfonomie- Kommissionsrath.

[22240] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Zeuglieutenants Riehm, Helene, geb. Schmidt, zu Spandau klagt gegen 1) ten Tag- löhner Dietrich Siebert zu Allendorf, 2) den Arbeiter Georg Stengel von Allendorf, jeßt unbekannten Auf- enthalts wegen rü>ständiger Zinsen für die Zeit vom 1./12. 1379 bis 1,/12. 1881 von dem für die Klä- gerin Bd. IV, Artikel 171 d. G. B. von Allendorf eingetragenen Kapital von 450 M zu 59/5 verzinslich mit dem Antrage auf Verurtheilung der B-:klagten zur Zahlung von 45,00 Mark Zinsen und Anerken- nung des Pfandrebts an dem Grundstück 13. 1302 Land unter der Scießmauer 21a 4 qm und ladet die Beklaaten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlide Amtsgcricht in Allendorf auf

den 10. Zuli 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung cin den Mitbeklagten zu 2 wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Allendorf, den 16. Mai 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Maibaum. [22245] Oeffentliche Zustellung.

Der Alexander Simon Jamais, Kaufmann, Nue Laffayette Nr. 12 in Paris, vertreten dur< Necbts- anwalt Fleisbmann in Metz, klagt gegen Désiró Alerandre Léon Renard, früher Charcutier zu Meg, und dessen Chefrau Alice Deprez, Beide jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem Kaufvertrag vom 21. April 1882 wegen Nicht- erfüllung der Kaufbedingungen und wegen baaren Darlehens, mit dem Antrage: Es gefalle dem Kaiserlichen Landgerichte zu erkennen, daß der zwischen Parteien am 21, April 1882 abgeschlossene Kauf- vertrag aufgelöst und die aubezahlten 400 4 zu Gunsten des Klägers verfallen feien, weiter auc diz Beklagten solidaris< zu verurtheilen, an Kläger für erhaltenes Darlehen 400 4 nebst Zinsen vom Tage der Klage zu bezahlen, den Beklagten au< die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet die Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Civilkammer des Kaiserlichen Amtsgeri<t zu Mey auf

den 3. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung twoird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Meßt, den 17. Mai 1883.

___ Megger, Landger -Sekr,

Gerichts\{<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

(224) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. W. D. Piesbergen zu Bramsche, vertreten dur<h die Recht?anwälte Wellenkamy und Klußmann zu Osnabrück, klagt gegen 1) die Wittwe B. G. Benninghaus, geb. Ranfhake, und 2) deren Sohn Georg Benninghaus, früher Beide zu Ankum, j-t Beide unbekanncen Aufenthalts- ortes, wegen Forderung bezw. Bürgschaft, mit dem Antrage auf

I. Verurtheilung der Wittwe Benninghaus und Georg Benninghaus als Gerneinshuldner dem 2c. Piesbergen zu zahlen,

1) 600 M nebst 6% Zinsen von 300 M feit

1. November 1882 uyd von 300 # seit 9) 1, Mai 1883, 2) 65 M 94 „S rüdständige Zinsen (47 M. 94

E je Zinsen ( M

11, Verurtheilung des G. Benninghaus den zur Sicherung der klägerischen Ansprüche in Höhe von 1400 aus der Urkunde vom 27, Mai 1880 auf die bezeichneten Grundstü>e eingetragenen Arrest an- zuerkennen und dessen Uebernahme in das Grundbuch zu bewilligen,

11]. Verurtheilung der Wittwe Benninghaus und des Georg Benninghaus solidaris< zur Tragung der Hälfte der Prozeßkosten und Veru-ctheilung des Georg Benninghaus zur Tragung der anderen Hälfte eventuell sonst sahgemäße Ko!tenentscheidung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Recbtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück

auf den 15, Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema.

Osuabrüd>, den 17. Mai 1883.

l i Meyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22255] Oeffentliche ( Zustellung.

Die Ehefrau des Handelsmanns Johannes Sauer-

wald, Marie, geb. Preuschhoff, zu Scivelbein, welche

Theil erklären und ihm die Kosten beider Instaz 1 zur Last zu legen, und ladet ven Beklagten zur mündliben Verhand- lung der Berufung vor den I. Civilsenat des König- lihen Ober-Landesgerichts zu Stettin auf deu 4. Oktober 1883, Vormittags 105 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ¿us gelassenen Re<ts-Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der offentiicben Zustellung wird dieser Auszug der klägerischen Berufungsanträge bekannt gemacht.

Stettin, den 11. Mai 1883.

E Vergemann, Gerichisfhreiber des Königlichen Ober-Lande8gerichts. [222541] Oeffentli&ze Zustellung.

Der Rentier Friedrih Erdmann zu Fernows felde (Insel Wollin) vertreten dur< den Justizrath Bourwieg bierselbst, klagt gegen seine Ekcfrau Caroline Erdmann, verwittwcte SWwidt, geborene Knüvpe!, unbekannten Aufenthalts, tegen Ehe- {eidung mit dem Antrage, das zwischen den Par- teien befiehende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein {uldigen Theil zu erflären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23,

auf den 19. September 1883,

: Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gcedacbten Ge- richte zugclassencn Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwe>c der öffentlichen Zustellung diefer Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 12. Mai 1883.

L Moldenhauer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(22701 Bekanntmahung.

Durch Urtheil des unterzeichneten GericLts 4, Mai 1883 find L. folgende Hypothekenurkynden für kraftlos erklärt worden : 1) über die auf Nr. 59 Stadt Koeben Abthei- lung IIL. Nr. 16 eingetragenen 59 Thaler Dane 2) über die auf Nr. 67 Raudten Abtheilung II. Nr. 3 eingetragenen 20 Thaler Darlehn, 3) über die auf Nr. $ Culm Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragenen 150 Thaler Darlehn, II. an der auf Nr. 21, 22 und 51 Dorf Koeben Abtheilung Til. Nr. 3 resp. 153 resp. 13 ein- getragenen Post von 33 Thalern Darlehn die etwaigen Berechtigten mit ihren Ansprücben für ausges{lossen erklärt worden. Steinau a. O,, den 4. Mai 1883. Königliches Amtsgericht. T.

wird

vom

[22271] Bekanntmachung. A. Nawstebende Urkunden :

1) über Abth. IIl. Nr. 1 Mnichowo 29 E, für die 3 Geschwister Anton, Adalbert und Joseph Czarzewski mit 40 Thlr. 6 Sgr. 44 4 einge- tragene Erbtheil, iber Abth. 11, Ne. 1 Biskupice 4 für die Wittwe Margarethe Dworzanski mit 47 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. nebst Zinsen umgeschriebene rechtéfrästige Forderung, über Abth. IT1. Nr. 8 Obora 12 für den Zoll- erheber Martin Eisermann mit 150 Thlr. nebst Zinsen eingetragene Wecselforderung, über Abtheilung 1IT. Nr. 4 Gnesen 547/514 a. für den Seiler Kaufmann Gimkiewicz mit 103 Thlr. nebt Zinsen cingetragene Wechsel- forderung, über Abth. TII. Nr. 1 Wylatkowo 8 bezieh. 66 für die 4 Geschwister Rosalie, Glifabeth, Chriftine und Constanze Imbierowicz mit je 11 Télr. 15 Sgr. 8 Pf. eingetragene Erbtheil,

sird für kraftlos erklärt. B, Die unbekannt folgender Posten

1) Abth. 111. Nr. 1 S<{warzenau 35 und 179 betreff. 100 Thlr. Erbtheil der Therese Nybacki,

2) Abth. 111. Nr. 1 Friedrichsheim 6 unter Vor- behalt der ven 3 Geschwistern Noësfe zustehenden Rebte, betref. Erbtheil der Elisabeth Fürger, Abth. II1. Nr. 1 Obora 12 betref. 143 Thlr. 26 Sgr. Erbtheil des Nicolaus und der Michalîna Nowak unter Kraftloserklärung der Hypothekenurkunde,

sind mit ihren Ansprüchen für ausgesc{lofsen crklärt.

C, Durch am 14. April 1885 verkündetes Urtheil sind die unbekannten Betheiligten an dew bei der Zwangêversteigerung aus der Post Abth. 117. Nr. 10 Svokolniki 5 zur Hebung gelangten unh Mangels Zahlung als Michael Rybski'sche Spezicilmasse ein- getragenen Kaufgelderrücstande mit ihren Ansprüchen für ausgeslossen erklärt.

D. Das Buch Nr. 2969 Kreissparkasse Gnesen ist

für kraftlos erklärt. : S

Gnesen, am 16. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

gebliebenen Berectigten

[22261] In der Sißung des unterzeichneten Gerichts ain 10. d. Mts. find: i

1) der Verlassungs\chcin vom 1. Juli 1875, Inhalts defsen die Wittwe Sander ihren minderjährigen Kindern: Wilhelmine Nanny Adele und Georg Oscar Paul Sander gegen Verpfändung des an der Gliesmaroderstraße am Landgraben belegenen, auf dem Feldrisse de 1873 Blatt I. mit Nr. 238 bezeichneten Grund- stüds zu 6 a 11 qm fjammt darau* befindlichem Wohnhause Nr. 3450 und übrigem Zubehör 11850 M nebst 4%/g Zinsen schuldet,

2) der Kaufbrief vom 27. Juni 1872, laut dessen der Schuhmachermeister Carl Heinrich Christoph Brecht gegen Verpfändung des an der Haller8leberstraße Nr. 1681 geleçcenen Hauses und Hofes sammt Zubehör 1700 Thlr. nebst 5% Zinsen \<uldet,

3) der Kaufbrief vom 25, Funi 1869, dem- zufolge der Fabrikarbeiter Otto und dessen Che- frau geb. Gaus dein Fabrikarbeiter Ludwig

haltenden Theile des unter 162 vor dem August- thore im Krähenfelde gelegenen Abfindungs- plans zu 1 Mrg. 22,55 Rth. sammt darauf befindlibem Wohnhause Nr. 3272 L. und übri- gem Zubehör 1250 Thlr. nebft 5 °/o Zinsen dem Bäckermeister G. Heinri Zimmer s<ulden, 5) der Kaufbrief vom 7. Mai 1846, Inhalts dessen der Bâermeister Johann Anbvreas Christian Kirbhof gegen Verpfändung des an der Neuenstrafe Nr. 2642 gelegenen Wohn- und Bäerbauses und Hofes dem Bäckermeister Friedri August Christoph Wesel 590 Thir. _ Gold \{uldet, für kraftlos erflärt. Braunschweig, 11. Mzi 18383. Herzogliches Amtsgericht. Rabert.

[22281] Jm Namen des Königs!

In der Pollzienschen Aufgebotssache erkennt das Königlicbe Amtéëgeriht zu Egeln dur< den Amts- rihter Weferling für Recht :

12. Februar

Das Hypothekendokument vom 30. Mai

1824, na< wel<em für Andreas Heinrich Gartz- mann im Grundbuche von Unseburg Band Il. Blatt 51 Abtheilung TII. Nr. 4 und Band X. Blatt 384 Abtheilung 111. Nr. 1: Sieben Thaler Courant väterliche Erbegelder bei desen BVolljährigkeit ohne Zinsen zahlbar laut Erb- verglei<8 vom 12. Februar et approbato vom 13. April 1824 eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt, die Kosten des Aufgebots- verfahrens werden dem Kaufmarn Andreas Pollzien zu Unseburg zur Last gelegt. Egeln, den 7, Mai 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I,

Verkündet am 11. Maî 1883,

Kühn, Gerichtsschreiber. Jm Lèamen des Königs!

Auf den Antrag des Hofbesizers Carl Scharein zu Thiergarth, vertreten dur< den Rechtsanwalt Vieb1g zu Marienburg, und des Besitzers Anton Belgardt zu Thiergarth erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marienburg durh den Amtsgerichts-Rath Krebs

für Recht:

Das Hypothekendokument, welches über die auf den dem Besißer Anton Belgardt zu Thiergarth, ge- hörigen Grundftü>k Nr. 46 Abtheilung 111. Nr. 8 für den Hofbesiteer Carl Scharein zu Thiergarterfelde eingetragenen Post von 200 Thalern nebst 5%/6 Zin- sen seit dem 1. August 1865 gebildet ist und wovon zufolge Verfügung vom 8, März 1867 166 Thaler 20 Sgr. gelöscht sind, wird für kraftlos erklärt.

[22266] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Besitzer Jons Plotha, Jurgis Gebennus, Jurgis Srugies, Martin und Anna Szeppeitschen Eheleute, Ensies Swars3 und Adam Wehleit, vertreten dur<h den Rechtzanwalt Scheu beziehung8weise den Rechtsanwalt Herrmann, Beide aus Heydekrug,

erkennt das Königliche Amteëgericht zu Heydekrug dur) den Gerichts-Assessor Rau

für Recht:

Dic Hypothbekurkunden über

I. 400 Thaler Kaufgelder, eingetragen auf Grund

der Verhandlungen vom 14. Oktober 1855 und 2, Oktober 1856 für die Geschwister Marieke und Edwieke Poeße zu je 200 Thaler in Abtheilung 11x. Nr. früher 4 jeßt 3 des Grundbuchs des dem Jons Plotha gehörigen Grundstü>ks Gaitzen Ne. 3, 1]. über 266 Thaler 20 Sgr. väterlihes Erbtheil, eingetragen auf Grund des Erbrezesses de cout. 9. September 1859 für die Marieke Petriks, jeut verehelichte Daumann, in Abtheilung 11. Nr. 1 des Grundbuchs des dem Jurge Gebennus gebörigen Grundftücs Mankuslauken Nr 8,

Ii, über 29 Thaler 4 Sgr. väterliche Erb- gelder, eingetragen auf Grund des Erb- theilungsvertragss vom 1. November 1823 für die Glske Bernoth, jeßt verehelihte Dannull in Abtheilung 111. Nr. 3 des Grundbuchs des dem Wirth Jurge Srugies gehörigen Grundstü>ks Saus- gallen Nr. 22,

IV. über 126 Thaler 20 Sgr. rü>ständiges Kauf- geld, eingetragen auf Grund des geritlihen Kauf- vertrags vom 26. April 1841, am 3. Februar 1842 für die Johann und Marieke, geborene Pettkat, Verr:nann{c<en Gheleute zu Neusaas Skoeries, in Abtheilung ITT. Nr. 1 des Grundbucbs des den Be- sier Martin und Anna. geborene Millat, Szappeit- schen Cheleuten gehörigen Grundstü>ks MRoebsden Nr. 2, gebildet aus dem Nebeneremplar des Kon- trafts vom 25. April 1841 und einem Hyvotheken- rekognitions\> ein sowie der Eintragungênote zu- sammen mit ver Hypothekenurkunde über das dafelbft Abtheilung 11. Nr. 2 für dieselben Gläubiger einge- tragene Ausgedinge,

V, über 25 Thaler 10 Sagr., welche die Anskies

und Annikle Kiauka’ schen Eheleute der minorennen Buße JIurkeit s{uldig geworden sind, eingetragen auf Erund der Obligation vom 10. Juli 1833 iz Abtheilung 117. Nr. 2 des Grundbuchs des dem Besißer Ensies Swars gehörigen Grundstücks Ruboken Nr. 2, gebildet aus der Obligation vom 10. Juli 1833 mit Eintragung8vermerk und Hypo- thetenschein, _VI, über 98 Thaler 14 Sgr. 7 Pf. väterliches Erbtheil, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vour 21, April 1946, am 3, Oktober 1846 für den minorennen Mix Gyßas in Abtheilung 111. Nr. früher 5 jeßt 4 des Grundbucbs des dein Besitzer Adam Wehleit jan. gehörigen Grundstücks Sturmen Nr. 3, gebildet aus der Ausfertigung des Erbrezesses vom 21. April 1346 mit Ingrossa- tionsregistratur und Hypothekenschein,

VII. über 15 Thaler 10 Sgr. mütterli{ec Grhb- gelder, eingetragen auf Grund des unterm 3. April 1816 bestätigten Erbtheilungsrezesses vom 29. März 1816 am 26, September 1833 für die minorennen Geschwister Marieke und David Ploewe zu je 7 Thaler 20 Sar. in Abtheilung 111. Nr. 1 des Gruubbus des dem Besitzer Adam Wehleit jun.

[22268]

Daucb Wittwe in Lohr und seit 22. Septem-

gehörigen Grundstücks Sturmen Nr. 3, gebildet aus der Ausfertigung der Uckunden, auf Grund deren die Eintragung erfolgt ist, mit Ingcossation®regi- . stratur und Hypotheken\<ein,

, werden für fraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens werden den resvektivre:r Antragstellern auferlegt. Rau.

&riedrih August Nerger und dessen Ehefrau Johanne Friederike Caroline, geb. Stanze, gegen Verpfändung des Nr. 2532 an der Ritterstraße gelegenen Hauses 800 Thlr, uebst 49/9 Zinsen \culdet,

4) der Kaufbrief vom 2. Oktober 1873, laut dessen die Bauunternehmer Gremmel und Klusmanna gegen Verpfändung des auf dem Situationsplane mit A. bezeichneten, 6 a 25 qm ian

den 20. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Amuvalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 10. Mai 1883.

_Pommorsky, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

gegen ihren genannten Ehemann, dessen Aufenthalt unbekannt ist, wegen böslicher Verlassung auf Ehe- scheidung geklagt hat, aber mit dieser Klage durch das am 14. Dezember 1882 verkündete Urtheil der I]1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cöslin abgewiesen ist, hat gegen das vorgedachte Urtheil Berufung eingelegt mit dem Antrage:

dasselbe aufzubeben, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen

R

Kreissparkasse zu (Loeslin über 525 M. beantcagt. 2 1 . } Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- ber 1830 : 150 Fl. (257,14 f) Waarenschuld stens in dem auf für Franz Heimeks Wittwe in Lohr gegen den 8. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, Meßger Karl Künzinger_ in Lohr und Genoffen, vor - dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, | Neustadt a./M. Bd. 11. S. 30—36 seit 17. De- anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- zember 1825: 358 Fl. (613,71 M) Vermögen melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls des abwesenden Johann Lang und Bö. III, die Kraftloserflärung der Urkunde erfolgen wird, S. 88—90 seit 21. Anil 1831: 204 Fl. Coeslin, den 10. März 1883. 84 Kr. (349,96 4) Hcrauszahlung in die Anton Königliches Amts3gericht. 111, Abtheilung. Lang sche Verlassenschaft und 174 Fl. 45 Kr.

chemals zu Villemonble bei Paris (Frankreich) Po Mathias A

3) Mathias Augustin Laurent, ohne Gewerbe, alle drei Schuldner, heute ohne bekannten Stand und Wohnort, bat das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedenhofen unterm 13. November 1882 die Qwangs- vollstre>ung ins unbewegliche Vermögen der Schuld- ner, Letteres gelegen im Dorfe und auf dem Banne von Bassompierre verordnet und Notar Adam zu Aumetz zum Versteigerungsbeamten ernannt.

au8gewandert und seitdem verschcllen ist, sowie dessen etwaigen Leibeserben werden hiermit aufgefordert, sich spätestens bis zu dem am 4. März 1884, Morgeus 9 Uhr, an der hiesigen Gerichtêstelle anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls er für todt erfslärt werden wird.

Soecft, den 19. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht,

E.