1883 / 117 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i j / 1 | 4 i | | 7 I ) | ! | 5 «j q |

n

h

4 ) h ,

f

1:

7 j

f

f

|

4.

|

[22530] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Spieltagen, Auguste, geb. Hoffmann, ¿u Cammerode bei Werder, vertreten dur< den Ge- heimen Justiz-Rath Laus in Berlin, hat gegen ihren in unbekanuter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Arbeiter Friedri Spielhagen, wegen böslicher Ver- lassung mit dem Antrage Klage erhoben:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären.

Dur das am 2. Januar 1882 verkündete Urtheil der 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam ist die Klägerin mit ihrem Klageantrage abgewiesen.

Das gedachte Urtheil ist rechtskräftig geworden. Hiergegen hat die Klägerin die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragt und die Berufung mit dem Antrage eingelegt:

nah dem Klageantrage zu erkennen. S

Dieselbe ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den 3. Civil- Senat des Königlihen Kammergerichts, Linden- ftraße 14, auf

den 2. Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Antrages auf Wiedereinsetzung în den vorigen Stand und der Berufung bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Mai 1883.

Lanaboi, Gerichtsschreiber des 3. Civil-Senats des Königlichen Kammergerichts,

[22548] Oeffentliche Zustellung.

Die in Hambura domizilirende Aktieugesell- schaft in Firma: Hypothekenbank in Hamburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heiniy, klagt gegen dez Sanitäts-Rath Dr. Carl Dagobert Wolff, früher zu Halbau i. Sl., jeßt in unbe- fannter Abwesenheit, wegen rückständiger Hypo- thekenzinsen mit dem Antrage, zu erkennen, daß Be- flagter s{uldig, an Klägerin bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das hierselbst, Chausseestraße Nr. 83 belegene, im Grundbuch des hiesigen König- liden Amtsgerichts T. von den Umgebungen Band 112 Nr. 5402 verzeichnete Grundstück 537 4 59 zu zahlen und das Urtheil gcgen Sicberheitsbefstellung itr vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V, Civilkammer des König- lichen Landgerichts I. zu Berlin auf

den 22. Oftober 1883, Vormittags 19 Uhr, Jüdenstraße 59, I. Treppe, Zimmer 48,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Lum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser V uszua der Klage bekannt gemacht.

Berlin, deu 9. Mai 1883.

Dro\Mel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 1V.

[22550] Oeffentliche Zustellung.

Die in Hamburg domizilirende Aftieugesell- f<haft in Firma: Hypotheken-Bank in Hau- burg, vertreten dur den Rechtsanwalt Heiniß hier, flagt gegen den Sanitätsrath Dr. Carl Dago- bert Wolff, früher zu Halbau i. Swl., jeßi in unbekannter Abwesenheit, wegen rückständiger Hypo- thekenzinsen mit dem Antrage, zu erkennen, daß Beklagter schuldig, an Klägerin bei Vermeidung der Zwangsvollstre>kung in das hierselbst Alfen- traße 3 a. belegene, im Grundbuche des hiesigen Königlichen Amtsgericht L. von den Umgebungen Band 84 Nr. 4290 verzeichnete Grundsti>k 4631 25 - zu zahlen und tas Urtheil gegen Sicherheits- beftellung für vorläufiz vollstre>@bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Civilklammer des Kö- niglichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 22. Of- tover 1883, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I. Treppe, Zimmer 48, mit der Aufforderung, einen au dem gedahten Gerichte zugelassen Anwalt zu be-

ellen,

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser N uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9, Mai 1883.

: Troschel, Gerichteshreiber des Königlichen Landgerichts I. Givilfammer IV.

[22557] K. Württ. Amtsgeribt Weinsberg. Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Jakob Hofmann von Ellhofen, ver- treten dur< Recbtsanwalt Schloß in Heilbronn, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Dreikönigwirth Karl Köpf von Cllhofen wegen des no<h schuldigen restlichen Weinkaufschil- lings, mit dem Antrage auf koftenfällige Berurthei- lung des Beklagten zur Bezahlung von 200 #, nebt 5 9/0 Zinfen hieraus vom 1. Januar 1882 an, sowie auf vorläufige Vollstre>bharkeitserklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklaçcten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Weinsberg auf

Freitag, den 13. Juli 1883, Vormittags 8 Uhr. :

Zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustel- lung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 19 M 1

Gerichtsschreiber: Löffler.

[22553] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung David Sprüngli und Sohn zu Züri, vertreten dur< den Rechtsanwalt JIllgner hier, klagt gegen den Konfitürenfabrikanten Frißz Merder, früher zu Berlin, Chausseestr. 111 resp. 113, jetzt unbekannt verzogen, wegen entnommener Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bcklagten zur Zahlung von 358 4 30 - nebst 6°%/o Zinsen von 60,15 A jeit 24. November 1882, von 93,50 M seit 17. Dezember 1882, und von 204,65 M seit 4. Januor cr. an Kläger und Vollstre>bvarkeits- erflärung des Erkenntnisses gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 8. Kammer für Han- delssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 75, auf

den 12. Zuli 1883, Vormittags 10j Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Bexlin, den 10, Mai 1883. Klutsch, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. I.

[22488] Oeffentliche Ladung. Nachdem für . /

a. Cigarrenarbeiter Georg Philipp Wohlfahrt und dessen Ebefrau Auguste, geb. Raab, zu Großauheim die Eintragung von

0. 693/309. 1 a 48 qm, Haus Nr. 2344,

¿ 311 75 , i Wohnhaus mt Pos

raum, 310. , 99 ,„ und Hausgarten, b. Stallgebäude mitHolz- _{{oppen,

Gemarkung Großauheim, .

fataitrirt auf den Namen des Theodor Bonifer

dortselbst,

b. für die Stadt Hanau die Eintragung der

Grundstü>e

M, 169, 2 a 10 qm, Nürnbergerstraße Nr. 1,

a. Graminator-Haus,

Marktplatz Nr. 16,

a. Wohnhaus (das Neu- städter Nathhaus) mit

Hofraum und

Haugsgarten,

Langstraße Nr. 43,

a. Spritzenhaus und Rathsdiener-Wohnung,

Steinheimerstraße Nr.39,

a. Schulhaus mit Flügel- bau re<ts und links nebst Hofraum,

b. Flügelbau links,

c. Flügelbau rets,

Steinheimer traße Nr. 37,

a, Schulhaus mit Hof- raum,

b. Abtrittsbau üm Hof,

Heumarkt Nr. 6 (Neu- stadt),

a, Hauptgebäude (Waa- gengebäude) und Accis- aeschâfttlokal) mit Hofraum,

b, Nebengebände rechts im Hof,

Kanalplatz Nr. 5,

a. Wohnhaus,

Grimmstrafe Nr. 25,

a. RNealshul - Gebäude mit Hofraum,

h. Turnhalle,

c. Abtrittshau,

Paradisgafe Nr. 2,

a. Wohnhaus mit Hof- raum,

b. Hinterbau,

c. Abtrittsvau,

Hofrcum in dexr Erb-

jengafse,

Oedland am Kanalthor

im Stadtgraben,

Garten im Schwingefort,

Straße Bahnhofsstraße,

Weide in der Rebengafse,

Weg am Mainkanal,

Weg,

K, 124. 22 »

E. 86a.

i

P. 98a, 40

Go 0 R O

RE. 75/37, 0. 298/150. 299/154. A, 18. M. 169a. , 207/236. N. 163. 208. 293. 49,

„68 «E

21 54 20 91

99 « Eschenallee, 13 Ï 38 u 99

r D)

(2

N

|

1] <0

französische Alce,

<2. Wn

D hS hm C0 D 0 om O5 U N C5 S

mühle nah der Walk-

64 mühre, « 39» Weg,

ju ¿x hinter der Pavier-

294/202. im Sieinheimer Grund,

292/252. M 5 im Stcinheimer Grund,

62 5 im Sieinheimer

Grund,

Gemarkung Hanau, .

fatastrirt auf den Namen der Stadt Hanau unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigentumsbesiizes in das Grund-

bei dem gedachten Gerichte zugelasscnen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

[22492]

[22549] Oeffentliche Zustellung.

Die in Hamburg domizilirende Aftiengesell- haft, in Firma Hypothcken-Bank in Ham- burg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heiniß hier, flagt gegen den Sanitätsrath Dr. Carl Dago- bert Wolf, früher zu Halbau i./Sl., jeßt in unbefannter Abwesenheit wegen rückständiger HyÞso- tbhefenzinsen mit dem Antrage, zu erkennen, daß Be- flagter \{<uldig, an Klägerin bei Vermeidung der AZwangsvollstre>ung in das hierselbst, Scbellingstraße Nr. 1, belegene, im Grundbuche des hiesigen König- lichen Amtsgerichts T. von den Umgebungen Band 43 Nr. 2425 verzeichnete Grundstü> 2700 4 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsbestellung für vor- läufig vollstrefbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 22. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59I., 1 Treppe, Zimmer 48, mit der Aufforderung, einen

Zum Zweek der öffentlichen Zustellung wird dieser

Berlia, den 9. Mai 1883. Troschel, Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts L, Civilkammer IV.

Verftaufsanzeige nebst Edictalladung.

In Sachen

1) des Halbmeiers Christian Ho>kemeyer Nr. 6 zu

Bötbel, vertreten durch den Aktuar a. W. Stie>

zu Stolzenau,

des Halbmeiers Fr. Schriever Nr. 6 zu Holz-

haufen, Gläubiger,

genen

den Köthner August Rohblfing Nr. 32 zu Holz-

hausen, z. Z. Postillon in Uhte, Schuldner, foll die dem Leuteren gehörige, zu Holzhausen unter Nr. 32 belegene, unten des Näheren beschriebene Köthnerstelle nah ges{ehener Pfändung auf Antrag der Gläubiger zwangsweise in dem dazu auf Dien:.stag, deu 10, Juli 1883,

Bormittags 10 Uhr, E

allbier anberaumten Termine öffentlich versteigert

werden. Die zu veräußernde Köthnerstelle besteht aus Fol-

gendem:

A. Gebäuden: 1) einem Wohnhause in Fachwerk erbaut, mit Zie- geln aede>t, 222 Meter lang, 11 Meter breit, dassclbe enthält 2 Stuben, 5 Kammern, Küche,

Keller, Stallung, Diele und Bodenraum, 9) einer Scheune, massiv erbaut, mit Ziegeln ge-

de>t, 14 Meter lang, 104 Meter breit ;

B. Grundstüd>en : :

wie solche unter Artikel Nr. 31 des Gemeinde-Bezirks

Holzhausen eingetragen find: i 1) Karte 1 Parzelle 35, Kohlerweihe, Wiese, 41,49 D 17 Vogaëenbagen, Aer, 20/26 , é Wiese, 25,21 Aker, 16,68 48,25 8711

o Sr

"

19, L: « 28, Eichholz, A>er, 31

öl, e ö 149, Ardlingsfeld, Aker, 3,40 161, / 74,53 7, Poggenhagen, Wiese, 12,13 »„ 8 Ver, 1,16,66 ha 23, im Dorfe, Garten, 28,40 a 11, Föhrenkamp, Aer, 65,67 » 27, hinter dem Bauern- rath, Aker, 1,11,39 ha 34, im Horn, Ader, 74,10 a 41, o v 10,12 59 « ¿ HOostaum, (60 6, ¡¿ „Garlen, 4989 5, Böthelheide, Acker, 71,17 E o o

6, o

zung, 1,9448 ha 50, Moortheil, A>er, 33,45 a a " iese, 32,40

95, auf den Rfesen, Aker, 1,68,24 ha S 5 22 â 13d, # 9 e

15,73 145, , r 32,04 v 160

S ol . 0, 48, Heidtheile, Holzung, O 1,73,99 ha

«aaa 2IS

O O O O O I O O I

1 o

O

13)

14) 15) 16) 17) 18) 19)

20) 21) 22)

23) E 24) E 25) Q

Donn

RNIND

26) J 27) î

Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondereServituten und Realbece@tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige in obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunder. vorzulegen, unter dem Verwarnen, das im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältnik zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Stolzenau, den 8. Mai 1869. Körigliches Amtsgericht, Abtheilung I, gez. Koh li. Beglaubigt: E. Wiene>e, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts T.

[22552] Mga uno, In der Carl Mattner’shen Aufgebotssache hat das unterzeichnete Gericht am 18. Mai 1883 für Recht erkannt: ver mit Zinsquittungen nit versehene Grunde

[22516]

Kaiserlihcs Landgeriht Straßburg. Urtheil-Auszug.

In Sachen

der Caroline Louise Herold, Ehefrau des Schuh- waarenbhändlers Facob Obrecht, in Straßburg, Klä- gerin. vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Swarlach gegen deren gznannten Ehemann daselbst, Beklagten, nit vertreten, hat das Kaiserliche Landgericht, k. Civilkammer 9, Mai cer.:

in Straßburg, dur< Urtheil vom unter den Parteien die chelihe Gütertrennung ausgesprocben, dieselben zur Auseinanderseßung ibrer Vermögensrehte vor den Notar Allonas in Straßburg verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auferlegt. :

In Gemäßheit des $. 6 des Ausführungsgesczes

vom 8. Juli 1879, wird dieser Auszug hiermit be- kannt gemacht.

Straßburg, 18. Mai 1883. ; Der Landgerichts-Sekretär : Leue.

[22515]

Jacoba van Daalen, CGhefrau des Schreiners

Heinrich Nellissen zu Cleve, klagt gegen ihren Ehe-

mann auf Gütertrennung.

Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der I. Civilkammer des Landgerichts zu Cleve am 25. September 1883, Vormittags

10 Uhr. Mende Erster Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[22518] Die gewcrblose Maria Louise Schoengen, ohne Geschäft zu Niederzier, vertreten durh Recht83anwalt Büttgenbach, klagt gegen ihren Chemann Wilhelm Müller, ohne Geschäft zu Niederzier, mit dem An- trage auf Gütertrennung auf Grund Art. 1443 B, G, B. und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Aacven auf den 13. Juli 1883, Vormittags 9 Uyr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu besteüen. Bewer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [22496 Lage. Auf Antrag eines ingrossirten Gläubigers, des Ziealers Fr. Köster Nr. 312 hies., ist der Zwangsverkanf der Stätte Nr. 312 crkannt und Termin. zur öffentlih meistbietenden Versteigerung auf Mittwoch, den 4. Juli 1883, Morgens 10 Uhr, angesetzt, wozu sh Kaufliebhaber einfinden wollen. Die Kaufbedingungen liegen 4 Wochen vor dem Termine îmæ der Gerichtsschreiberei aus, können von derselben au< gegen die Gebühr bezogen werden. Der Zuschlag erfolgt, wenn mehr als Z des Taxats geboten werden. E Realrechte an die Stätte und Ansprüche an die Kaufgelder sird bei Meidung der Ausschließung bis zu dem Termine anzumelden und zu begründen. Lage, 11. Mai 1883. Fürstlich Lippisches Amtsgericht. gez. Nieländer.

Beglaubigt: A. Burre, Gerichtsschreiber. [22495]

Im Zwangsvollstrekung8verfahren gegen den Bau- unternehmer A. Bonhagen hierselbst, zur Zeit in Bielefeld, soll dessen Grundbesitz, bestehend aus den Leiden vor Kurzem neu erbauten Wohnhäusern D. Nr. 189 und 190 hier, mit Zubehör beide am Kaiser-Wilheclms-Platze, gegenüber dem Landgerichts- gebäude und unsern des Bahnhofs gelegen, eins der- selben seiner Einrichtung und Lage nah zum Ge- s\chäft8hause vorzügli geeignet im Termine

den 30. August 1883, Morgens 10 Uhr, im Zimmer Nr. 7 des Landgerichtsgebäudes meist- bietend verkauft werden.

Tare und Verkaufsbedingungen können 4 Wochen zuvor auf der Gerichtsschreiberci (Nr. 6) eingesehen werden.

Im Porange emen Termine sind Nealrehte an den Grundbesiz bei Meidung des Verlusts dem Grwer- ber gegenüber und Ansprüche an die Kaufgelder bei Strafe des Ausschlusses anzumelden und zu begründen.

Detmold, den 15. Mai 183.

Fürstlich Lippisches Amtsgericht 11. Heldmann.

[22525] : E In Sachen der Ehefrau des Delikatessenhändlers Egmont Knopf, Hedwig, geb. Nauschenfels, aus Blankenburg, jeßt hier, Klägerin, wider ihren ge- nannten Ehemann, Beklagten, wegen Ehescheidung, wird der auf den 10. Juli d. I. anberaumte Ver- handlungstermin auf

den 12. Juli 1883,

Morgens 10 Uhr, von Amtswegen verlegt. :

Braunscthtoeig, den 17. Mai 1883.

Herzogliches Landgericht. 11. Civilkamzner. Der Be gez. Gerstell. Beglaubigt und veröffentlicht : : H. Rühland, ; Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

22527] l Die

Ehefrau des Arbeiters Ferdinand Krause, Bertha, geborne Wolfgram zu Zikerke, vertreten

[22545] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Gottlieb Stier zu Lenz, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Soenderop II. zu Stargard i. Pomm., klagt gegen :

1) den Bauern Auguft Panzer,

2) den Bauern August Bogenscbneider,

3) den Bauern August Hanke,

4) den Schmiedemeister Abendroth,

5) den Eigenthümer W. H. Buschall,

6) den Eigenthümer Franz Kankelfit,

7) den Eigenthümer Ferdinand Panzer,

S) die Rechtsnachfolger, resv. Erben des ver-

storbenen Halbbauern Wilhelm Streblow,

a. dessen Wittwe Caroline, geb, Panzer,

b. dessen Kinder 1. Marianne, Il. Otto, Ii. Ottilie 1V. Guftav, V. Emma, VI. Martha, Geschwister Streblow, zu T. und TL. guottiaheia, zu 111, IV.,, V. und VI, minderjährig und durch ihre Mutter als Vor- mund vertreten,

sämmilih zu* Lenz,

9) den Eigenthümer Wilhelm Hanke, früber zu

Lenz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Befreiung von einer Rente mit dem Antrage, zu erkennen, daß die Beklagten schuldig:

1) anzuerkennen, daß für den 357 M 10 S betragenden Theil der in dem Ablösungs-Rezesse vom 6. März 1875 begründeten Rente, welcher an die Stelle der von dem früber Vol. I. pag. 117 Nr. 9 des Hypothekenbuchs von Lenz ver- zeichneten sogengunten Kirchena>ker an Kirche, Pfarre und Küsterei zu entrichtenden Reallasten getreten ist, die dem Kläger gehörigen, Band 1V. Vlatt 262 Nr. 41 des Grundbuchs von Lenz eingetragenen Flächenabschnitte 149, 150, 153 und 154 des Kartenblatts 1 der Gemarkung Lenz nicht verhaftet sind, und der auf dieselben dur den Reutenvertheilungsplan de confiem. Stettin, den 24. März 1880 repartirte, seinem Betrage nach zur Zeit nicht genau feststehende Theil jenes Rentenantheils der 357 4 10 4 von dem, den Beklagten in Band 1Y. Blatt Nr. 49, Band I11. Blatt Nr. 13, Band V. Blatt Nr. 54, Band I. Blatt Nr. 16, Band V. Blatt Nr. 57, Band Ÿ. Blatt Nr. 55, Band 1Y, Blatt Nr. 50, Band IV. Blatt Nr. 48 und Band IV. Blatt Nr. 47 des Grund- buchs von Lenz verzeichneten Theilen gehörigen, sogenannten Kirchenacker zu tragen ift,

2) darin zu willigen, daß der Rentenvertheilungs- plan de conf. Stettin, den 24. März 1880 der zu 1) getroffenen Entscbecidung gemäß abgeän- dert wird,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. (Zimmer Nr. 23) auf

den 19. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der- Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung an den Mitbeklagten zu 9) Eigenthümer Wilhelm Hanke, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 17. Mai 1883,

Schultze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(22539) Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Ham, ohne Gewerbe in Trier, ver- treten durch Rechtsanwalt Rothschild,

klagt gegen die Helena Ham, gütergetrennte Ehe- frau Peter Weber, ohne Gewerbe, früher zu Trier, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, und den genannien Weber, ohne Gewerbe zu Trier, 9) ten Peter Ham, Kaufmann zu Trier,

wegen Theilung, Objekt 3000 6,

mit dem Antrage! „Königliches Landgericht wolle die Theilung und Auseinanderseßzung der zwischen dem Kläger Wilhelm Ham und seiner verlebten Ghefrau Tatharina Plein bestandenen ehelichen Gütergemein- \haft in der Weise verordnen, daß der Kläger die eine Hälfte und der Nachlaß der 2c. Plein die andere Hälfte erhält; sodann diefen Nacblaß derart, daß jedem der Beklagten die Hälfte zufälli; feststellen, paß dem Kläger auf Grund Testamentes, errichtet vor dem Königlichen Notar Franzen zu Trier, am 18. Februar 1874 an der Hälfte des Nachlasses der 2c. Plein die kautionsfreie Nuznießung auf Lebens- ¿eit zusteht; erkennen, daß die zur Masse gehörigen Immobilien, ein in der Stadtgemeinde Trier ge- legenes Wonhaus, Flur 11 Nr. 714/305 in der Palaststraße, Gebäudefläche 62 Vieter, neben Joseph Mehlbreuer, Photograph, Benedict Limburg, Gra- veur und Peter Blafius, Metzger, in natura untheil- bar ist, dessen Veräußerung unter Zugrundelegung einer Taxe von 6000 # verordnen, mit den Theilungsverhandlungen den Notar Menden zu Trier beauftragen, die Publikation der Versteigerung ftatt im öffentlihen Anzeigec in der Triershen Zeitung gestatten, die Kosten der Masse zur Last legen, oder den Widersprechenden“ i

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf

den 15. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelasscnen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwedwe der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trier, den 9, Mai 1883.

Groß, Gerichtsschreiber des Königlichen LandgeriÞt2,

[22533] Oeffentliche Zustellung.

[225361 Oeffentlice Zusiellung.

Der Arnold Schüller, Marmorwaarenfabrikant zu Trier, kiagt gegen den Julius Stumpf, Zimmer- meister, früher zu Trier, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen rückständiger bis 15. Fe- bruar 1883 bereneter Miethe mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 82,50 M4 nebft 5°%/ Zinsen seit dem Klagetage und Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tricr, Abth. 11., Zimmer Nr. 9, auf

Dounerstag, den 12. Juli 1883, : Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. S Beer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Or - (2231) Oeffentlihe Zustellung.

In der Prozeßsahe der verehelichten Goldine Ghrenbaus, geborenen Boehm, zu Breslau, Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten dur< den Rechts- anwalt De. As, wider ihren Ehemann, den Handels- mann und Fleis{tr Salo (Salomon) Ehrenhaus, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungs- beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin und Berufungsklägerin den Beklagten und Berufunas- beklagten zur mündlichen Verhandlung über die Be- rufung vor den erften Civilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Posen

auf den 9 Zuli 1883, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Poscn, den 18. Mai 1883.

L Storz,

Gerichtss<reiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

12%) Oeffentliche Zußfiellung

und Ladung.

Rechtsanwalt Wehrl dahier hat unterm 18, d. ‘Mts8 Namens des Mascbinenfabrikanten Friedri Kr:ten- thaler von Bayreuth gegen den Maschinenfabrikanten Traugott Mösinger von Pegnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, Klaae wegen Wechselforderung bei dem K. Landgerichte Bayreuth, Karnmer für Handels- jachezz eingereiht, wel<he den Antrag enthält:

„Den Beklagten zur Bezahlung von 758 4610 „8 Hauvytsache, 6 °%/9 Zinsen aus 200 4 ab 1. April d. J, aus 250 M ab 18. April d. J. und aus 308 M 10 4 ab 16, Mat d. JI., ferner 11 M Protestkosten und der Prozeßkosten zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstrekbar zu erflären“,

ferner die Vorladung des Beklagten zum Ver- handlungstermine, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Dieses wird dem Beklagten, Maschinenfabrikant Traugott Mösinger, früher in Pegnit, nun undHe- kannten Aufenthalts, mit dem Bemerken bekannt gegeben, daß Termin zur mündlichen Verhandlung der Sache auf

Donnerstag, den 12. Juli 1883, __ Vormittags 9 Uhr, bei dem K, Landgerichte Bayreuth, Kammer für Handelssachen, ansteht.

Bayreuth, den 19, Mai 1883. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Hoepfel, K. Obersekretär.

O Ausgebot.

Auf Antrag des Wollhändlers Ulrich Möller, in Firma G. P. Möller in Aachen, wird der unbe- kannte Inhaber des am 1. Dezember 1882 von dem Kaufmann F. W. Günther in Berlin auf den Hut- fabrikanten A. Baer in Wolgast gezogenen und von diesem acceptirten Wechsels über 300 M, fällig am 31. März 1883, aufgefordert, svätestens izn Termin, den 15, November 1883, Vormittags $ÿ Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Wolgast, den 10. März 1883.

Königliches Amtsgericht, Ahtheilung !1 [3176] Aufgebot.

Es haben:

1) die verehelichte Metalldreber Dorothee Förster, geb. Valtix*®), in Bernburg u. Gen., als Erben und (FcbeSerben des am 1. August 1867 verstorbenen Auszüglers David Valtix®*) ia Preußlit und dessen am 11. Febcuar 1868 verstorbenec Chesrau, Char- lotte, geb. Hehnig,

2) die Wittwe Marie Troste, geb. Schröder, hier u. Gen., als Erben des am 5. Dezember 1880 hier verstorbenen Bäckermeisters David Troste,

3) der frühere Kaufmann in Eaeln, jeßt Parti- fulier, Carl Theodor Riegel in Quedlinburg,

4) der Vormund der minorennen Geschwister Alexander und Cöleste Desbarats in Bernburg, Kaufmann Hermann Korn daselbft,

5) der Kreistarxator August Schreiber hier,

6) der Gutsbesißer avid Franz Bunge in Niesdorf u. Gen., als Erben und Erbeserben des am 10, April 1873 zu Riesdorf verstorbenen Aus- zügers Goitfried Bunge,

das Ausgebot folgender angebli gekommener Urkunden:

zu 1:

Der von dem vormaligen Herzoglichen

abhanden

b. der dergleiher des vormaligen Herzoglichen Kreisgerichts hfertelóst d. d. u. conf. Göthen, 2./4. November 1857 über 175 Thlr. = 525 A4 für denselben Gläubigcr,

der dergleichen desselben vormaligen Gerichts d. d. u. conf. 23./28. Januar 1860 über 250 Thlr. = 750 4 für denselben Gläubiger,

fämmtlibe drei Posten auf dem in den (S. A. Rég. I. Nr. 1552 geführten, vormals Enke’scen, dann Hellmuth'scen, jeßt Schloffer Ernft Thomas'’s{en Grundstück, Springstraße

Ñ ad 26, und Zubehör hier, aufhaftend ;

u 3:

a, der Schuld- und Hypothckoers<reibung des vormaligen Herzoglichen Kreisgerichts hierselbft d. d. u. conf. Côtben, 19/21. März 1863 mit

_ Ç . nachgefügter Cession d. d. Cöthen, E Jux

1867 über 600 Thlr. = 1800 Æ, für Kauf-

mann C. Th. Riegel in Egeln,

. der vergleihen d. d. u. conf. 18./20. Dezem-

ber E s e main ani Cession d. d. I 27. Mai

Cöthber, s. Suni 1867 über 800 Thlr. = 2400 Æ für denselben Gläubiger,

beide Posten auf dem în den G. A.

Reg. I. Nr. 1110 geführten vormals Müller- schen, naher Riegel'’schen, jeßt Bäckermeister Friedri Behrendt'schen Gcunditücke, Holzraarkt

y Dahl 13, und Zubehör hierselbst, aufhaftend;

u 4: der Schuld-

und Hypotbekverschreibung der vormaligen Herzoglichen

: Kreisgerichts - Kom- mission Gröbzig d. d. u. conf. Gröbizia, al, August 1866 1672 1 "D September D, (2 Thlr. dd éd e L 21 Sgr. 10 F = 5013 M 19 4 für die Ge- {<wister Max, Eugen, Alcrander und Cöleste Desbarats in Bernburg, auf dem in den G. A. Reg. LXXXI. Nr. 494. geführten früber Buhl- mann’scben, jeßt dem Fabrikbesiter Leopold Brandes zu Werther gehörigen 1/5 Antheil an der Kohlengrube „Anhalt“ bei Wiendorf haf- tcndz zu 5: der Kaufbrief8nebenaus\ertignng des vormaligen Herzoglichen Kreisgecidts hierselbst d. d. u. conf. 23./23. April 1853 mit nachgefügten Cessionen vom 24. Juni 1854, 11. Juni 1860, 19/19, Dttober 1862 und 9/11. Zuli 1866 über ursprüngli< 2400 Thlr., zuleßt no< 650 Thlr. = 1950 Æ, für den Kreistaxator August Screiber hier, welche auf dem in den O U Nea: L Nr 1670 gefubeten, uber Hempel’ schen, zuletzt Kostitz’schen, jeßt Kaufmann Oswald Opit'sben Grundstück, Leopoldstraße Zahl 102 hierselbst, bis zum 20. Dezember 1882 aufhafteten ; zu $: der Schuld- und Hypothekverschreibung des vor- maligen Herzogliden Kreisgerichts hierselbst über ursprünglich 800 Thlr., jeßt no< über 600 Thlr. = 1000 A Mettavttal d. d 1, Conf LC/18. Ut LeC mif Dutbina Vom 8/9, Sanuar 1867 für Auszüger Gottscied Bunge in Ries- dorf, auf den im Grundbuche von Riesdorf B, I. Bl. 19 geführten, früher Wüstenhagen- schen, jeßt dem Schmiedemeister Gottlieb Vroje M RNiesdorf gehörigen Grundstücken haftend ; veantragt. Demzufolge werden die Inhaber der vorgenannten Urkunden Hierdur< aufgefordert, spätestens in dem

af Mittwoch, 19, September 1883, ö __ Vormittags 9 Uhr, im Herzoglichen Amtsgerih® Hierselbst, Zimmer 15,

üher

anóeraumten Aufgebotstermine zu erscheinen, ihre Rechte anzumelden und die betreffenden Urkunden

vorzulegen, widrigenfalls auf Antrag der vorge- nannten Antragsteller die Kraftlo3erklärung der Urkunden ausgesprochen werden wird. Urkundlich unter Gerichtssiegel und Unterschrift. Cöthen, 30, Dezember 1882, Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. II, (L. S8.) Holzmann. Lagemanu.

N Aufgebot.

Der Wollhändler Ulrich Möller zu Aachen hat das Aufgebot des angeblich abhanden ge?ommenen von Zecbelius & Bertow, d. d. Berlin, den 11. Ja- nuar 1583, an eigene Ordre ausgestellten, von W. Fürstenthal in Berlin, Jflandstraße Nr 3, accep- tirten, mit dem Blanko-Giro der Ausfte!er ver- fehencn, am 30. April 1883 zahlbaren Prima- Wechsels über 1500 R.-Mark beantragt. Der In- E der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in em «ur

den 2. November 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 8, im Saal 21, anberaumten Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden und die Ur?unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. -

Berlin, den 24. Februar 18383,

Könioliches Amtêgericht 1., Abtheilung 48.

1 [8005] Amtsgericht Hamburg.

i Aufgebot. _ Der hiesige Rehtsanwalt Dr. C. M. Strauth, in Vertretung von Igfr. Susaune Elisabcth Lüb>e, Carl August Lüb>e und Hermaun Heinrih Lübe, sowie in Vertretung des Leßteren

verstorbenen Molly Friederike, geb. Lüb>e, beerbf worden, so daß diese Personen als die aus der Osli- gation allein Berechti,aten ersheinen. Nach Angabe des Carl August Lübe ist diesem die Urkunde sammt seinem Ueberro>e, in welhem si jene be- fand, am 3. November 1875 gestohlen worden. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf Monutag, dez 5. Novzumber 1883,

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer 24, anberamiten Aufgebotstermine seine Hechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urkunde œæ- folgen wird.

Hamburg, den 15. Februar 1883, Das Amtsgericht Hambuxg, Civil-Abtheïéung TV. Zur Beglaubigung: Gieschen, Referendar, i

. I

dcs Gerichts-Sefkretärs.

[6229] Amktsgeriht Hamburg.

Aufgeboët.

Der Rechtsanwalt Dr. J. Eohen, in VzCraceht von Rosa Mandl, hat das Aufaecbot beantragt zur Kraftloserklärung der Lebensvirsicherungs-Bolïee Nr. 6714 der Caisse gén¿rale des Fa- milles zu! Paris, ausgestellt laut Policenbuh# der General-Ägentur Hamburg Nx. 59 am 12. Ja- nuar 1865 auf Albert Magnus und den Betrag, von Frcs. 20,000 lautend, und infolge der Nicht- zahlung der Prämie auf Fres. 3000'reducirt, indossirt' an Fräulein Rosa Manol Seitens Albert Mag=- uus im Februar 1868, fällig dahier zur Zahlung am 20. Dezember 1884.

_Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Sounabend, den 6. Oktober 1883, Bormittazs 10 Uhx,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine: Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 31. Januar 1883.

Das Amtsgeri<t Hamburg. Civil-Abtheitung V. Zur Beglaubigung: Gieschen, Referendar, t V. des Gerichts - Sekretärs.

U) Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Moen>keberg in Vollmacht von Adolphe Popert in Paris hat das Aufgebot be- antragt zur Kraftloserklärung der am 6. November 1882 in Carácas von San Santana Hermanos & Co. auf Michl Pardo & Co. hier gezogenen, an die: Ordre von Jacobson & Co. gestellten und an Adolphe Popert in Paris indossirten, 90 Tage Sicht Tratte, welche von den Acceptanten am 27. Novem- ber 1882 per 25. Februar 1883 acceptirt, bei der Filiale der deutschen Bank hier zahlbar gemacht und mit dem Vermerk „nur zum Accevt bestimmt“ verx- sehen worden. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 15. November 1883,

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzcei<neten Gerichte, Dammthorstr. 10, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde- erfolgen wird. Hamburg, den 29, Dezember 1882.

Das Amt3gericht Hamburg. Civil-Abtheilnng V.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr.,

Gerichts - Sekretär.

995 (22561] Bekanntmahung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vou beutigen Tage ift die am 8. Januar 1804 zu Braak? als die Tochter des dortigen Großköthers Carl Friedri<h Lemke geborene nacbherige Ehefrau des Farmers Wilhelm Koß, Louise, geb. Lemke, vom. 8. Januar 1874 an für todt erflärt, und soll daF Vermögen derfelben als Erbschaft behandelt werden.

Stadtoldendorf, den 16. März 1883,

Herzoglih Braunschw. Amtsgericht. gez. Dee >e. Zur Beglaubizung: Schünemann, Gerichts\c{rbr.

[22555]

In Sachen Simons Erben c./a. Barchfelds Erben -—-- man siehe Bekanntmachung unter 14834 der 9, Beilage zur Nr. 80: diefes Blattes werden die Beklagten zur andern mündlichen Verhandlung über die Klage vom 16./3. l. J. vor das Kênigliche Amtsgericht zu Oberkaufungen auf

den 12. Juli 1883, Vormittags 10: Uhr, hiermit geladen, was zum Zwecke der üöFentlichen. Zustellung bekannt gema<t wird.

Oberkaufungen, am 19. Mai 1883.

Sudrow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amäsgerichts.

[22566] Bekauntmachung.

Die Ausfertigung des Sch1chtvertrages ron 7. August 1857, abgeschloffen zwischen, dem Koloneiæ in Bookhelt und den Vot*

Die verchelichte Tagearbeiter Karoline Giers in Gtndrif H Kaponke, vertreten dur< den Rechtsanwalt Keller G S ¡u 2 flagt gegen ihren Ehemann, den Tage- arbeiter Wilhelrna Gier*<, gegenwärtig unbekannten Aufenthalts, wegen bösvz1lliger Verlassung auf Ce- scheidung, mit dem Antrage, die Ehe dec Parteien zu trennen, und den Beklagten für den allein {ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

buch beantragt worden jt, so werden alle diejenigen Personen, roelbe Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termin den 20. September 1883, Vormittags 9 Uhr, bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, widrigen- falls na Ablauf dieser Frist der bisherige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch cin- getragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte ni<t nur

\{uldbrief über die Abtheilung 111. Nr. 29 des dur den Justizrath Coste zu Stargard i. Pom., Grundbuchs von Vorwerk Neuhof Bd. L. Bl. 1 | klagt gegen ibren genannten Ehemann, dessen jetziger am 3. November 1879 eingetragene, vom 1. Dï- Aufenthaltsort unbekannt is, wegen böswilliger Ver- tober 1877 ab mit 5 Prozent in halbjährlichen lafsung auf Ehescheidung, mit dem Antrage: Theilen verzinsliche und na< dreimonatlicher vie Ehe der Parteien zu trennen und den Be- Kündigung ¿ahlbare Grundschuld von Fünfzehn klagten für den allein schuldigen Theil zu er- Tausend Marl wird für fraftlos erklärt. klären, Dt. Krone, den 18. Mai 1883, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- Köaigliches Amtsgericht. lung des Rechtsstreits vor die erste Civiikammer S des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pom.,

Justizamte Nienburg anstatt Schulddofkument:8 ertheilten beglaubigten E E

5 27. November trags d. d, u. conf. Nienburg, 13. Deztember

1844 über 20 Thlr. = 60 M Tagezeitgelder für die genannten Erblasser, auf dem im Grund- buche von Preußliz B. I. Bl. 65 geführten, jeßt Christian Schmidt'shen Wohnhause Zahl 39 und Zubehör zu Preufilit, aufhaftend ;

[225991] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gebrüder Schulte in Würdinghausen flagt gegen den Bäter Eduard Kramer aus Alten- Hundem, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen im Jahre 1881 käuflih erhaltener Waaren, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 41 4 40 nebst 59%) Zinsen seit 1, Januar 1882 zu ver-

und des Johann Christoph August Friedrich Mei3uer, als Vormünder der minderjährigen Hermine Dorothea Molly Hartmann, sämmt- lich hierselbst, hat das Aufgebot beantragt zur Krast- loserflärung der Obligation der Harnburgisben Staats- anleihe à 4% Courant von Banco, Nr. 25 Fol, 147, über 200 Bco.-Mark, welhe am 27, Dezember 1862 der Wilhelmine Dorothea, geb. Dirks, def. Heinrih Christopher

mündern dexr Kinder erster Ehe deselb-.n, roelches als Dokument über ein den Geschwistern Geese, Lambert und Fenne Hoesmann aus8çjeseizies und hyvothekarisc) versichertes Voraus von 1500 Gulden diente, ist für kraftlos erklärt. Neuenhaus, 17. Mai 18833, Kögigliches Amtsqerih}, 11.

[22571] Bekanntma$rng.

eger A P 7 P

es t.

vei u

am.

urtheilen i und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Kirhhundem auf

den 13. Juli 1883, Morgens 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser S[16zug aus der Klage bekannt gemacht. Kirhhundem, den 17. Mai 1883. Schuster, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im red- liden Glaukßen an vie Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, ni<t mehr geltend machen ïtann, fondern au< ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der | innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmel- dung eingetragen find, verliert.

Hanau, den 11. Mai 1883.

[29514] Die Ehefrau des Handelsmannes Franz Tho- mas, Anna, geb. Rehsen, zu Rommerskirchen hat gegen ihren genannten daselbst wohnenden Che- mann bei der 2. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben; hierzu is Verhandlungstermin am 13. Juli 1883, Morgens 9 Uhr. _ Düsseldorf, den 19. Mai 1883.

Zimmer 23, auf den 19. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr,

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwed>ke der öffentlihen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i. Pom., den 9. Mai 1883.

Gruel, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Königliches Amtsgericht. T11. Hahn.

Holz. Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- wird

Meseriz auf den 12. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 15. Mai 1883,

___ Gigas, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

5 .

a, der Schuld- und Hypothek-Verschreizung der vormaligen Herzoglichen Stadtgerichte hierselbst d, d. u. conf. Cöthen, 15./15, Juli 1848 über 225 Thlr. = 675 4 für den Bä>kermeister David Troste jun. hier,

—#) Nicht „Valdix®* und **) nicht „Voltix“, wie in Nr. 18 d. Bl, irrthümlih gedru>t ist, sondern „Valtix“,

Lübe Wwe., den Jungfrauen Molly Friederike und Susanne Elisabeth Lübe, sowie dem Her- maun Heinxih und Carl August Lüb>e zu- geschrieben worden ist. Die Wilhelmine Dorothea Lüb>e, geb. Dirks, ift inzwischen verstorben und von ihren Kindern Susanne Cane) Lübe, Carl August und Hermann He nrid) Lübe, sowie ihrer Grkelin Hermine Dorothea Molly

Hartmann, Tochter der obengenannten gleichfalls

Dur® das heute vertüadete Auëschlußurtheil ift der Hypothekenbrief des S'1ciders Carl Friedrich Albrecht und (ias Auguste, geb. Wilhelm, von hier vom 26. Dftober 1858 zu Gur.sten des Kaufmanns Sriedri< Eichel von hice über 100 Thaler für kraft» los erflärt worden. ;

Teéhmalkalden, am 10. Mai 1883.

Königlich-.s8 Amtsgeridht. L.

Schuchard.