1883 / 117 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| 14 Tage vor béèm Datum dieser öffentliben Be- fanntmahung in die Bücher der Gesellschaft haben eintragen lassen und welche innerhalb der dieser Generalversammlung vorhergehenden leßten dret Tage \ich entweder selbst oder durch Bevollmäch- tigte legitimiren, daß ihr Aktienbesip noch immer jo fortbestcht, wie er in den Büchern der Gesellschaft einaeschrieben ist. e Cöln, den 21. Mai 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion (linksrheinifche).

dén großen Sitzungssaal des Direktions-E ¿Häudes, Altes Ufer Nr. 2 zu Cöln,

um 1) den Bericht über die Vermö“ enslage und Be- triebsverbältnisse des Unteri(ebhmens im Etat8-

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. 2 117. Berlin, Dienstag, den 22. Mai 1385,

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auch die im §. 6 des Geseßes über den Markenschnt, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urhebercecht an Mustern nund Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgeseß, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint aub in Celey besonderen Blatt untée deu Titel

[201 Seffentliche ZusteluK ' Jahres und Vorschläge zur Feststellung tex Di- je Cinwohnerfrau Wilhelmine Lslowska, ge» vidende pro 1882. z Horne Rohrbeck, zu Neu - Sko”*pe, vertreten duk | 2) Ertheilung der Decharge an Aufsitörath und 5; Pecht8anu alt Dr. v. Hulew!cz, klagt Vorstand für das vergangene Icgr 1882. “den hiesigen Rechtsanwä: Pr. agt | Vorstand jür das vergangene „1882 aen ibren Ehemann, den Einwohner und Musitus | 3) Auéloosung einer Schu doblio-,cion ber 3000 4 i erbâltvisse des U us F O o Koslowski unbekannten Aufenthalts, wegen | 4) Neuwahl zweier Mitglie®2c des Uufsichtérathes. jahr 1882/83 entgegen zu nehmen; böëwillizer Nerlafung auf Chescecidung mit dem R eaen Dos au, die S. 20—30 es 2) Nane für den Adtcinistrationsrath zu 3 wischen Parteien bestehende Band ter | Statuts macen wir oaravs aufmerksam, daß nur effen. Í Z i: E, ia S Beklagten füc den allein \{ul- | diejentgen Herren lcionäre zur Theilnahme an der | Nah den SF. 30 und 31 der Statutea nehmen Bren Theil v erklären und ibm die Kosten des General-Versaw-,alung veretigt sind, welde ihre | nur diejenigen Aktionäre Theil an _dcœx Ses MKechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten Aktien nebst voppeltem Nummernverzeichniß späte- | sammlung, welche den Besiy ihrer Aktien wenigfien

G E E x

E E E e

E E E A da a E E E E E I E n

E e D E R E

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ver

Tee 9 Cirilkammer des Königlichen Landgericsts 7u

orn au a 22. Oktober 1883, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ce- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 12. Mai 1883.

Krause, 5 Gerichtsfchreiber des Königlichen Landesgerichts.

Verkündet am 11. Mai 1883. gez. Kamieúsfki, Gerichts\reiber. Jm Namen des Königs! R In der Aloisius Joseph Urbaúski'shen Todeb- erkiärung8sache

422567]

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jarotschin

dur den Amtsrichter Isaacsohn Für Recht:

1) Der am 4. Juli 1846 zu Komorze geborene G Aloisius Joseph Urbaúski aus Neustadt a./W.

wird für todt erklärt.

9) Die Kosten des Aufgebots hat der Antragsteller

u tragen. y N gez, Saa obn. 122563] S ; Nachstehendes Ausschlußurtheil: Jm Namen des Königs!

In der Kuhlmey'scben AufgebotssaGe VIII. F. 45/82 erfennt das Königliche Amtsgericht, A1, zu Danzig durch den Amtsgerichts-Rath Aß-

mann . für Ret:

Der am 18. August 1879 zu Moskau über drei Collis Kleider und Wäsche ausgestellte Fracht- brief, in welchem die Mcskau-Smolensker Cifen- bahn als Fra&tführer, die Wittwe Anna Marie Kuhlmey ols Absenderin, der Arbeiter Joseph Majewsfi als Empfänger und die Stadt Danzig als Ablieferung8ort genannt ist, wird für kraft-

los erflärt. Wegen.

Rechts 4A U. Nerklüindet am 15, Mai 1883. Hildebrandt, Meferendar. vird hiermit bckannt gemacht. Danzig, den 15. Mai 1883.

Der Gerichtëshreiber des Königl. Amtsgericts. RI.

Grzegorzewski. Jm Namen des Königs! Nerkündet am 16. Mai 1883, Zimbal, Referendar, als Gerichts\chreiber. _ Fn der Doms’shen Aufgebotssache F. 92/82

[22562]

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bres3- lau durch den Amtsrichter Dr, Weil für

Recht:

Daß die Hypothekenurkunde über die auf dm Grun d- stü Ring Nr. 46 zu Breslau in Abtkeilung 111, Unter Nr. 13 eingetragene Forderung von 2000 Tha-

Lern, bestehend aus:

a. dem Schuld- und Verpfändungsinstrament vom

18. November 1836,

b. dem Ingrofsationsvermerk vom 25, November

1836,

c. dem Hypothekensbein vom 24. November 18336, d. der beglaubigten Abschrift der notariellen Ces- sionen rom 8. Dezember 1838 und 17. April

1841,

. dem Ums\creibungsvermerk vom 8. Mai 1841,

e f. dem Hypothekenschein vom 8. Mai 1541 für kraftlos erklärt wird.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller zur Last gelegt. gez. Weil.

Berschiedene Bekanutmachungen.

122512] Allgemciner Beamteu-Darlchn-Verein (eingetr. Gen.) in Berlin.

Mitgliederzahl am 31. Dezember 1881. . . 202. Sm Jahre 1882 neu aufgenommen... ._29,

201, | 9) Kassen-Bestand . . . . « «

Im Jahre 1882 ausgeschieden resp

au8ge- (Wen. , S

Mitgliederzahl am 31. Dezember 1882... 203.

Bilance per 31. Dezember 1882.

Activa. CGassa-Conto . : MReserve-Fonds-Conto Conto Dubiosa Prämien-Conto . Utensilien-Conto.

S DULILINGI Go O

Passiva. E 6 . Stamm-Antheil-Conto . «(Sreditoren-Conto . K A Ic O aid o (Saewinn- und Verlust-Conto, Vortrag .

Der Vorftand. Zah. Schmid.

[203217 : Anzgermünde-Sthwedter Eisenbahn.

Die Herzen Aktionäre unserer Gesellschaft werden

bierdur zur diesjährigen ordentlichen General-

Versammluny? auf Sonnabcnd, den 16. Juni v, J,, Vormittags 12 Uhr,

im Saale des Herr Wick in Schwedt a. O, ein-

geladen. Tage:*ordnung:

1) Bericht des Aufsichz.3rathes über die Lage der ellsch.ft unter Vorlegung ver

Iahresrechnung und der Bilanz des verflossenen ae

Geschäfte der Ge

424,88. 102,—. 4984,66. 3369,85. N 806,60. A Gon. 162,89,

. 115677,63.

124528,51.

321,10, . 15740,96. . 108237,80. 216.—. 12,65. | 11 124528,51.

stens dre Stunden vor dem festgesetzten Beginn der Vers. mmlung bei dem im Wick’schen Saale anwesen- den Gesellschaftsbramten deponiren. E

Die Stelle dec wirklichen Deposition bei der Ge- ellschaft vertreten amtlihe Bescheinigungen von Staats- und Gemeindebehörden über die bei ihnen erfolgte Deposition der Aktien, Jede Stamm- und Stamm-Prioritäts-Aktie giebi cine Stimme. Jeder Aktionär kann sib dur einen andern Aktionär mit- ; E L [——— i E

telst \riftliher Vollmat vertreten lassen. Versicherungsform. Zahl. | ¿inmalige jährliche Schwedt a. O., den 10. Mai 1883. M 14 E 14

ger Ruf üZYtanelt 7

der Angermünde - Schwedter and 31. Dezember 188i . . 7 829 554! —| 184 445 —| 5 980 422 Eisenbahn Gesellschaft. ge E 23 568 —| 11493 —| 286 783 Dr. Hahndorff. 1613 | 505988 —| 172952 —| 5 693 639

a ; e T ZUKaug : i | [22643] Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft. atufae NSS Malen ; ¿ s 17 10 901 Einladung Renten, neue Einlagen . ... . .| 91] 412343— zur Renten-Urnwandlungen . 25 9267 i _ Geucralversammlung. Kayllal Versie, 99 27 840 4 332|— In Gemäßheit der Bestimmungen der FS. 3: und Lebens- u. Ueberlebens-Bersicherung 168 6 102/—|___10 157|— 34 der Statuten und des Vertrages vom 13 /18. Ve- Zugang zr.sammen 00 | 166 453 G A

zember 1879, betreffend den Uebergang des Rheiniscwen |

Eisenbabn-Unternehmens auf den Staat, werden die | tand 31, Dezember 1882 . 043 | 1272 441 188 576 /— Hannovex, den 18, ‘Mai 1883.

Fr. Otte,

Aktionäre der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft zur Generalbevollmächtigter für Preußen.

(22300) Uebersiht pro Ende 1882 E über die von der Allgemeinen Nenten- Ansialt im Königreich Preußen abgeschlossenen Versicherungen.

Ei nl T Versicheries | Versicherte Kapital Rente F M [S 46 481|— 2 389|— 414 092|—

2 609|— 32 333!|— N 574'— 16340—| |— 328 300|— 580 191 750 —|__36 087|—

6 185 389 80 179

1020— n 115—| |—

diesjährigen ordentlicßen Generalversammlung

eingeladen

auf Donnerstag, den 28. Juni d. J., Mittags 12 Uhr,

Bergbau-Aclien-Gesellschafl „Borussla®,

Bilanz per §1. Dezember 1852. _

[22511]

es E [chreibungen. l. - A A l A

!

1:000— 48 000 5 000/—]| 640 000/— 6 401 26| 616 000 3484 88| 282 000 2 200/—| 109000 /— 2 200—| 44 000 5 912 20 154 000/— 1079/1121 55 000/— 483/701 2 600/— 20 258 61| 373 000|— 2748 881 36 000|—

i P aAsSsiva. Activa. Ä 2 1 800 000

180 000 600 000 ; 57 584 30 i 195 818 24

Actien-Capital-Ccnto . NReservefonds-Con:o . Anleibe-Conto . Arbeitslohn-Conto . . Creditoren L Al “1 f H Gewinn- und Verlust-Conto: - Brutto-Gewinn pro 1882 4 122 089. 38. ab Unter- L Egon Mb 198, Abschrei- : bungen. . » 64636. 61. „66 609, 61.

44 900 645 000|—— 622 401/26 285 484 88 192 200 '—

46 200

1) Grundkesiß-Conto

9) Grubenfelder-Conto .

3 Oa

4) Do N 5) Conto Ma ps Arbeiterwobhn ingen 6) Conto Aver e 6 7) Coaksbrernerei-Conto 159 912 20 S) T O 56 079 12 9) Conto Wasserletunge Mle 3 083 70 10) Maschincn-Conto E 393 258 61

nto Seilbahn . 38 748 88 18 aat b, Ï 240 205 26 12 505/26) 227 700 13) Mobilien-Conto . 7 043 70 483 70 6 560 —- 14) Zugthier-Conio 6 679 j 5 800|— 15) Affsecuranz-Gouto / 501 90 i 9019 16) Ziegelstein-Conto . 3 546 45 3 546/45 17) Materialien-Conto E ¿ Ï 12 099 97 19 090/97, 18) Zugthier-Unterhaltungs-Conto 996 17 596 17) 19) Kohlenbau-Conto A 533 26 533/20 20) Cffecten-Conto E i 024 50 1 024/50 M E 60 33 S 51 Tafg-Sont : C S 22) Cafsa-Conto ] as 2873

23) Debitoren « » S N : . 64 636 611 2 888 882,311! Dortmund, den 31. Dezember 1882,

9 888 882/31

Der Verwaltungsrath. | Gemäß Bef{luß der General-Versammlung vcm 17. d. Monats ift die in Berlin bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft,

Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 1882 auf Magveburg bei den Herren Ziegler & Koh, 3 Prozent oder ¿46 9, pro Aktie Olde uburg bei der Oldenburgischen Spar- und Leihbauk, festgeseßt. : Dortmund bei dem Herrn Wilh. von Born, Dieselbe kann vom heutigen Täaxe ab gegen Auslieferung des Dividenden- Marten bzi der Gesellschafts-Casse. \cheines Nr. 10 an nachbenannten Stellen erhoben werden: Dortmund, den 18. Mai 1883. Der Vecwaltung srath.

G ANTIA,

Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft zu Stettin. | Der Bestimmung in §. 40 der Statuten unserer Gesellschaft ents»rehend veröffentlihen wir hierdurch die Bilanz der Germania am

31. December 1882, Activa. Passiva._

[22507]

1882. R

D Grund al eo iva P OOODOOO 2) a. Pramien-Nesere e «M AT 133 225,09 A N b, Präwien-Ueberträge « . - - 30 295,42 |47 O / 8) NAPIaI E a e aae Q Barlebte 519 E 4) Gonto für unvorhergesehene Ausgaben . 311 16 C) Age e A2 9 000—| 5) Nicht abgehobene Dividende der Actionaire . «e 24: 7) Darlehne auf Policen der „Ger- 9563: 6) Schäten-Reserve für fällige noch nicht ausgezahlte Versicherungs-Beträge: E S SS 4 137 95 e a. für Sterbefälle ber Lebens-Versicherung . . . . « « ««- K 8) E 366 538 4 b. sür Sterbefälle der Begräbnißgeld -Versicherung a E bei R A M 40 c. für bei Lebzeiten der Versicherten fällig gewordene Kapitalien . . Y Be ant Wers d U Dr U schiedenen. . 287 220,02] 35: G Sutbebn A 9) Grundftücke der Gesellscbast: ) N ri Auen : : / ; a. in Stettin . . M. 390 000,— U Vi Verschiedenen S A 5 . in Berlin . . y 2642 400,— E / C , in Wien 1 546 000 9) Guthaben der Pensionskasse für die Beamten ver „Germania in Straßburg im : 10) Amortisationsfonds auf Cautions-Darlehne . . « « « + - Clfaß f L 102548138) 4720948 11) Sicherheitsfonds auf Cautions-Darlehne . ««« « + . + ; g 12) Statuten und vertragsmäßige Tantièmen . . . « « « + +- 113 aats an versicherte M 13) Dividende an die Me 15 9% der Einzahlung - - 185 190 Dividende der mit Gewinnantheil Versicherten : 2 623 404

O 7 900 000/— 76 681 97 19 463 91 39 697 711/80

1) Sola-Wecsel der Actionaire 3) Wechsel im Portefeuille . 4) OUVOII « o aaa 5). Cffecien - »+ : S

.

233 450,90 1 528,40

4 714,30

4 239 717;

l 108 19477

. M. 13 031,71 126 430,61

139 462 256 847 12 55917

100 006/55 270 0900|

10 432,64 9 196/53

older r E 12) Gestundete Prämien wegen termin- lier Zablind .. 13) Prämien-Reserve sür bei an- deren Gesellsh«ften rückversicherte

14) Dividenden-Neserve aus früheren Jahren :

f de eNn- d A. , S: E . . . . . L 5 N V On 8 L R i 49 499,41

, do. Ci s t 4 522/67 e 1112616

. «A6 1058 432,39

C L oco N 15) Dividende aus 1882 : | a. für die na D S Versicherten t a e 19859] |

b. v " "” "” . , 2 959,74

c, ,” r C. " , . . . v

——e 1105 190 80)| 2 217 645 23

60 721 784/26

60 721 7 8426 Stettin, der 19, Mai 1883.

Die Direction.

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (x. 1174,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das

Das Gentral - Handels -

Berlin auch dur die Königliche Erpedition des Deutschen Reichs- und König

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Register für das Deutsche Reih kann durch alle Post - Ansialten, für | lich Preußischen E

Abonnement beträgt 1 A 50 9S§ für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Drucßzeile 30 -.

Einzelne Nummern fkosten 20 4

Bekanntmachung.

Durch Iustiz-Ministerial-Verfügung vom 29. März 1883 ist dem Königlichen Amtsgerichte zu Bünde vom 1. Juni 1883 ab die Führung der Handels-, Genofsenschafts- und Musterregister für setnen Be- zirk Übertragen wordea und geht demgemäß mit diesem Datum die Führung der genannten Register flir den Amtsgericbtsbezirk Vünde von dem Auits- geriht Herford auf das Amtsgericht Büode über.

Herford, den 18. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht.

Entscheidungen Deutscher Gerichtshöfe. (Nach den neuesten Zeitschriften und Sammlungen.)

1) Eine Eisenbabn, welche das Frachtgut an eine unrichtige Adresse abgeliefert hat, haftet für den hieraus entstandenen Schaden nur dann, wenn derselbe unmittelbar und mit Noth- wendigkeit durch ihr Verschulden erfolgt ist. Jm vorliegenden Falle wurde angenommen, daß der Absender cinen Verluït nicht erlitten hätte, wenn er über die an ihn crgangene Anfrage der Firma, welche durch cin Versehen in den Besilz des Fracht- gutes gelangt war, rechizeitig über dafselbe disponirt hâtte, daß fohin der Schaden nit unmittelbar aus dem Vorgehen der Eisenbahn entstanden sei. U. obenst. GH. Wien, 6. Dezemkter 1881, Jur.-Bl. 1882 Nr. 07,

2) Gegen den vom Verkäufer erhobenen Anspruch auf Zahlung des ganzen Kaufpreises machte dec ver- klagte Käufer geltend, Kläger habe ihm Sammt von 50 Centimcter Breite zu liefern versprochen, während die gelieferten Stücke untcht mehr als 40 Centimeter breit gewesen seien und müsse fich daher den entsprecenden Abzug von einem Fünftel des Kauspreises gefallen lassen. Dieser Einwand bezieht si offenbar Q

nicht auf die Qualität, sondern auf die Quantität des gelieferten Stoffes und zwar um fo gewisser, als auch von Seite des Klägers keine folchen Momente zur Geltung gebracht wurden, welche darauf hinweisen, daß die Breite auch dic Quakität beeinflusse. Art. 347 HGb. gilt aber nur von Quolitäts8mängeln, und nicht von Fällen, wo weniger, als bedungen, geliefert wird. Daraus folgi, daß der Beklagte deshalb, weil er die Waare nicht zur Disposition gestellt hat, noch ketnes8we5s zur Zahlung des ganzen Kaufpreises und ins- besondere jenes Theiles desselben, welcher auf die nit gelicfecte Quantitäï entfällt, angehalten wer- Len Tann U O0 20 U O02 0 a D. Nr. 68.

3) Die Ueberschreibung des von einer dritten Person mit Bleistift beigeseßten Wechselakzeptes muß als eine wechselrechtlich verbindliche Unter- \ckri*t angesehen werden. U. des}. GH. 17. Januar 1833 vot. Gerichi8ßalle 1883 S. 178.

4) Auch einem von einer Gesellschaftsfirma geführten Handelsgewerbe kann cin stiller Ge- fellshafter beitreten. Zur Wirksamkeit cines \clchen Verhältnisses bedarf es weder der \rift- lichea Abfassung des Vertrags noch der handels- gerichtlichen Registrirung desselben. U. dess. GH. 6 Sebriar Lo a E

5) Bei dem ESerichie der Zweignieder- lassung ist der genaue Wortlaut der Firma zu vrotokollirean. Es ist daher unzulässig , daß die unter „F. W. & Comp.“ in Wien protokollirte Firma ihre Zweigniederlassung in Prag mit der Bezeichnung: „Niederlage von F. W. & Comp. in Prag® protokollire. U. dess. GH. 31. Dktober 1883 i D S 190

6) Die dem Domiziliaten eines Wechsels recht- zeitig eingesendete Deckung befreit den Acceptanten nicht von seiner Haftung. Im vorliegenden Falle war der Domizilvermerk nicht vom Acceptanten, fondera von dem Élagenden Wechselinhaber selbft dem Accepte beigeselz: worden, und hatte der Accep- tant, nachdem er hiervon benachrichtigt worden war, noch vor dem Verfallstage die Deckung an den Domiziliaten eingesendet. Der Domiziliat hatte gleichwohl vie Zahlung verweigert und ecwirîte sohin der Wcchselinhaber gegen den Acceptanten den Zahlungsaustrag. In den Einwendungen machte der Beklagte geltend, daß in dem von dem Wechselinhaber beige)seßten Domizilvermerk eine dem Domiziltaten gegebene Vollmacht zum Empsange der Wechselsumme liege, und daß sich \sohin Beklagler durch Einsenduna der Wechselsumme an den Domiziliaten von seiner Wechselverpflichtung befreit habe. Der Zahlungsauftraz wurde aus obigem Grunde aufrecht erhalten. U. dess, GH. 10. Oktober 1882, Just..Bl. Nr. 46, Jahrg. 1882,

Ueber den Verkehr deutscher Schiffe in ausländischen Höfen während des Jahres 1832 be- richtet das „Deutsche Handeltarchiv" Folgendes: Während des Jahres 1882 sind in den Hafen von Konstantinopel 47 deutsche Dampfschiffe vom Mittelmecere kommend und cbenfalls 47 deut- \ che Schiffe vom Schwarzen Meere kommend ecin- getroffen; diese 94 Schiffe enthielt.n 83 189 Reg.- Sonnen. Von deutschen Häfen direkt kamen 4 Swiffe mit Stüäckgutladungen, wozu noch 6 Schiffe hinzuzure{nen sind, die Antwerpen berührt hatten. Im Ganzen haben von den deutschen Schiffen 14 in Konstantinopel gelöscht, und zwar 7 ihre volle Ladung, der Mest nur theilweise. Die Ladung bestand hauptsächlich aus Kohle, Eisen und Stückgut. Nach dem Bericht ist nah Deutschland (Bremerhaven) nur 1 Fahrzeug, ein britisches Dampfschiff, mit Ge- treide von Taganrog gekommen, in Sce gegangen. Im Jahre 1882 verkehrten in den Häfen von

Neusüdwales 76 deutscchbe Fahrzeuge mit einem Gehalt von 59 960 Reg.-Tonnen, gcgen 1881 eine Zunahme von 48 Scbiffen und 42 793 Neg.-Tonnen. Bon diesen 76 Schiffen entfielen 46 Schiffe auf Sydney und 30 Schiffe auf Newcastle, dieselben ver- theilten sh in 22 Dampfschiffe und 24 Segelschiffe auf Sydney, 11 Dampfschiffe und 19 Segelschiffe auf Newcastle. Die in Sydney angekommenen Schiffe vertheilten sich, wie folgt: Es kamen Dampfschiffe: 10 von Hamburg über Antwerpen und London, 1 von London, 3 von China, 6 von den australischen Kolonien und Neuseeland, 1 von Singapore, 1 von den Südsee-Inseln, und Segel- \chiffc:; 9 von Hamburg direkt oder Über Melbourne, 2 von Java, 4 von den Vereinigten Staaten von Amerika, 2 von Schweden und Norweger, 3 von den australishen Kolonien, 1 von London, 3 von den Südsee-Junseln. In Sydney kamen in Ballast ein 3 Fahrze1ge (2 Dampfschiffe und 1 Segelschiff), theilweise mit Ballast 2 (1 Dampfschiff und 1 Segel- 1c), cbenda gingen in Ballast aus 15 Fahrz?zuge (9 Dampfschiffe und 6 Segelschiffe), theilweise mit Ballast 2 (1 Dampfschiff und 1 Segelschiff); in Newcastle kainen 28 Fahrzeuge (11 Damyvfschiffe und 17 Segelschiffe) in Ballast ein; die von New- castle cu8gegangenen 29 Fahrzeuge (11 Dampfschiffe und 18 Segelschiffe) hatten Steinkohle in Ladung gencm- men, 1 davon zugleich Koke, 1 zugleich andere Waaren. Bon den im Jahre 1882 eingegangenen 76 deu t- [ch en Fahrzeugen sind während desselben 69 wieder ausgegangen, und zwar in Sydney 40 Fahrzeuge (21 DampfsHiffe und 19 Segelschiffe), in Newcastle 29 Fahrzeuge (11 Dampfschiffe und 18 Segel- [Me Um Jahres[chlufe waren @ deut[che Fahrzeuge anwesend, vämlih in Sydney 6 (1 Dampscbiff und 5 Segelschiffe), in Newcastle 1 Segelschiff. Die Zahl der im Jahre 1882 in Adelaide angekommenen deutschen Schiffe betrug 22 mit 11 260 Reg.-Tonnen, von welchen eins von 257 Neg -Tonnen in englische Hände überging ; die Zahl der ausgegangenen Schiffe betrug 9 von 10045 Neg.-Tonnen. Die monatlich in Adelaide ansegelnden Slomanschen Dampfschiffe, die sih regelmäßig nur 48 Stunden in Adelaide aufhielten, sind nah dem Bericht in obigea Ziffern nicht einbegriffen. Jn dem Hafen von St. Helena verkehrten während des Jahres 1882 im Ganzen 448 Handels\chi|ffe, von denen 20 deutsche Segelschiffe waren. Diese Sciffe hatten cinen Gesammtgehalt von 10 913 Reg.- Tonnen, 1 derselben führte Ballast. Während des Jahres 1882 waren im Hafen von Levuka (Fidschi-Inseln) 12 deutsche Schiffe von zu- sammen 5872 Reg.-Tonnen ein- und ausge- Cd O ee me n U Q 2 liefen in Ballast aus. Von den 10 beladenen abgegangenen hatte 1 nur Kopera, die übrigen zu.meist solbe in Ladung genommen. Im Laufe des Jahres 1882 sind in ‘den Hafen von Port Eli- zabeth 16 deutsche Segelsciffe eingelaufen, alle mit Ladung; 3 derselben kamen in Folge von Ha- varte ein; von ihnen wurde 1 auf der Rhede von Port Elizabeth abandonnirt, cin zweites reparirt. Wieder ausgegangen sind 14, davon 9 in Ballast. Am Schluß des Jahres war 1 Schif im Hafen von Port Elizabeth anwesend. Ia Jahre 1882 haben in Ein- und Ausgang 6 deuts e Fahr- zeuge, und zwar 5 Segelschiffe und 1 Dampfer, im Hafen von Wellington (Neuseeland) Vet Me que beladen anlamen nb von denen 5 in Ballast abgingen., Im Hafen von Vlissingen-Middelhurg (Niederlande) waren beim Beginn des Jahres 1882 3 deutsche Sciffe im Hafen von Vlissingen anwesend, welche in Folge von Havarie eingelaufen waren. An- gekommen sind 33 deutsche Schiffe, von denen 31 Schiffe in Vlisfsingen, 2 in Middelburg; 5 der in Blissiagen eingegangenen kamen in Havarie; leer kamen nach Vlissingen 4, darunter 2 der havarirten. Au3gegangen sind alle 36 Fahrzeuge, von ihnen 5 leec, unter leßteren die 2 in Middelburg ein- gelaufenen. Im Hafen von Surabaya sind im Jahre 1882 31 deutsche Schiffe angekommen. und zwar 25 Segelschiffe und 6 Dampfschiffe. 8 der- selben (5 Segelschiffe und 3 Dampfschiffe) kamen in Ballast ein. Wieder ausgegangen sind 27 jener Fahr- zeuge, nämlich 21 Segelschiffe und 6 Dampfer, von ihnen 7 (4 Segelschiffe und 3 Dampfschiffe) in Ballast (2 bezw. bis Cheriba d Pa in Daualt (2 bezw. bis Cheriban und Padang in Ballaft). Am Jahress{chlusse waren 4 deutsche Segelschiffe im Hafen von Surabaya anwesend. Zu Jahre 1882 sind im Hafen von Helsingfors 39 deutsche Fahrzeuge, nämlich 25 Segelschiffe und 14 Dampfer, von zusammen 21 710 cbm oder (663 Meg. - Tonnen ein- und ausgelaufen. 2 der Segelise Lame n Bullast anz o Fahrzeuge (3 Dampfschiffe und 2 Segel- \ciffe) gingen in Ballast aus, 10 Stwiffe (9 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) leer. Nicht- deutsche Fahrzeuge kamen aus deutschcn Ostsee- häâfen 8 Schiffe (7 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) davon 3 Schiffe (2 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) in Ballasi. Nichtdeutshe Fahrzeuge gingen nach solchen 4 Schiffe (3 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) von ihnen 1 Dampfschiff in Ballast. Während des Jahres 1882 gingen in dem Hafen von Wiborg 146 deutsche Fahrzeuge von zusammen 29448 cbm Nauminhalt ein und aus, von denen 35 Segelschiffe und 11 Dampfschiffe. 25 Schiffe (21 Segel)chiffe und 4 Damvfschiffe) kamen in Ballast an, 6 Schiffe (5 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) leer. 1 Dampf- \cchiff ging leer ab, 1 solches mit Zucker, alle übrigen Fahrzeuge mit Holzwaaren. Nichtdeutshe Schiffe

Bom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nru. 117 4. und 117 B.

famen aus Deutschland 33 von 6328 Reg.-Ton- ! nen, nämlih 25 Segelschiffe (18 finnishe, 2 \{chwe- dische, 1 norwegisches, 2 dänische, 2 niederländische) und 8 Damvfscbiffe (7 finnishe und 1 britische8), von ihnen 6 Segelshiffe (2 fianishe, 2 nieder- ländishe, 1 norwegishes, 1 dänisches in Ballast und 4 (3 finnishe Segelschiffe und das3 britische Dampfschiff) leer. 32 jener Fahrzeuge kamen aus deutsche1 Ofstscehäfen, 1 leer aus Bremen. Nichtdeutscke Schiffe liefen nach deutschen Ostseehäfen aus 35 von 5700 Reg.-Tonnen, und zwar 30 Segelschiffe (21 finniste, 5 russische, 2 \chwediscbe, 1 dänisches, 1 niederländisches) und 5 Dampfschiffe (4 finnishe und 1 \{chwedisces), von ihnen 31 mit Holzwaaren und 4 (finnische Dampfschiffe) mit Butter (diese nah Lübeck). Während des Jahres 1882 sind im Hafen von Bjöôrneborg 23 deutsche Fahrzeuge (22 Segel- chiffe und 1 Dampfschiff) ein- und ausgelaufen. 20 Segelschiffe kamen in Ballast, 1 folches leer. Dieselben nahmen sämmtlich Holzwaaren in Ladung. Nichtdeutsche Schiffe kamen aus deutschen Häfen 52 Schiffe, davon 36 in Ballast, Nichtdeutsche Scbiffe gingen nach deut\schen Ostseehäfen 34 Schiffe, sämmtlich mit Holzwaaren. In iffen L Doce\sa ino im Wahre 1882 26 deute Habrzeuge, sammtlid Dampfschiffe, ein- und ausgegangen, 7 ders selben in Ballast, 9 mit Steinkohle, ebenfalls 7 liefen in Ballast aus, 13 mit Getreide. Wäh- rend des Jahres 1882 find 37 deutsche Fahrzeuge von zusammen 9552 t in den Hafen von Kotka ein- und ausgelaufen, nämlich 32 Segelschiffe und 5 Dampf- schiffe. 23 derselben (Segelschiffe) kamen in Ballast, 14 (9 Segelschiffe und 5 Damyfschiffe) leer. Dice- selben nahmen sämmtlich Holzwaaren (zusammen 566 250 Kubikfuß) in Ladung. Nichtdeutsche Schiffe famen aus deutschen Häfen 29 von 7171 Reg.- Tonnen, und zwar 28 Segelschiffe von 6631 Reg.- Tonnen unh 1 britisches Dampfschiff von 540 Reg.-

| Tonnen, von ihnen 26 Schiffe (25 Segelschiffe und

1 Dampfer) in Ballast. Nichtdeutsche Schiffe gingen nach deutschen Ostsechäfen 28 Schiffe von 5319 Neg.-Tonnen, unter denselben 22 Segelschiffe und 5 finnishe Danpfschiffe, alle mit Holzwaaren be frachtet. Während des Jahres 1882 langten 67 deutsche Fahrzeuge im Hafen von Lissabon an, und zwar 43 Dampfschiffe und 24 Segelschiffe ; 6 kamen in Ballast, 1 davon mit leeren Fäfsern ctt Ballast. 66 Schiffe gingen im Laufe des Jahres 1882 wieder ab, von ihnen 6 in Ballast. Im Hafen von Sao Vicent e (Portugal) sind im Saÿre 1882 162 deutsche Handels'ciffe ein- gegangen, von denen 112 Dampfschiffe und 90 Segelschiffe. In Ballast kamen nur 2 Dampf- chiffe. Von jenen Fahrzeugen gingen im Jahre 1882 156 Schiffe wieder aus (112 Dampfschiffe unv 44 Segelschiffe), unter denselben 45 Sciffe (2 Dampfschiffe und 43 Segelschiffe) in Ballast. 107 der Dampfschiffe legten behufs Einnahme von Kohlen an, 1 folhes, um einige Passagicre zu landen. Die 50 Segelschiffe brachten Steinkohle. Am Schluß des Jahres waren 6 deutsche Segelschiffe im Hafen von Sao Vicente anwesend, die im Januar 1883 in Ballast den Hafen verließen.

Während des Jahres 1882 verkehrten in dä- nischen Häfen, nah dem „Deutschen Handels- arhiv“ folgende deutsch{che Scbife: in Aaldberg waren 42 Schiffe von zusammen 3300 t ein- und ausgegangen. In Ballast kamen s und l'efen aus 29, 13 nahm?n Kreide einz; in Aarhuu s waren in 1882 186 Schiffe von 12 532 t, eingegangen, von ihnen 6 in Ballast, au8gegangen waren 184 Siffe von 12325 t, da- von 156 in Ballastz im Winterhafen verbli:ben 2 Scbiffe von 207 tz; in Fans waren 12 Schiffe von 549 t cin- und ausgegangen, sämuitlich beladen angeko!n- men, 8 in Ballast versegelt; in Fred erikshavn verkehrten 21 Schiffe von 1384 t, sämmtlih mit Ladung gekommen, 15 in Ballast rersegelt ; in

Friedericia waren 61 Schiffe von 242d t, einge- ;

gangen, nämlich 59 Segelschiffe von 1869 t, und 2 Dampfschiffe von 556 t, sämmtilicz beladen, Aus- gegangen waren 59 Schiffe von 2222 t, und zwar 57 Segelschiffe von 1666 t, und 2 Dampf- chiffe von 556 t, von ihnea 14 Segelschiffe in Ballaf? und 26 Fahrzeuge (25 Segelschiffe und 1 Dampf- ci) leer. Am Schlusse des Jahres waren 2 Segel- {chiffe von 202 t im Hafen von iFriedericia anwesend ; inHelsingör waren 35 Schiffe von 8570 t, davon 3 in Ballast, 9 kamen in Folge Haverei ein, 1 suchte Helsingör als Nothhafen auf. Fs liefen 30 Schiffe wieder aus, davon 17 îin Ballast; am Ende des íIahres waren 3 wegen Haveret eirgelaufene Fabr- zeuge im Hafen von Helsingör anwesend. Jun Horsens waren 43 Segelschiffe von 2830 t angekommen, alle mit Fracht. Von den- selben waren 41 Schiffe von 2740 t aus- gegangen, darunter 28 in Ballast und 6 leer. 2 Schiffe von 90 t gingen auf Winterlager im Hafen von Horsens; in Korsör waren ein- und aus- gegangen 61 Segelschiffe von 4370 t; von denselben kamen 7 in Ballast, 3 leer und gingen 35 in Ballast aus, 7 leer; in Nyborg waren 35 Segelschiffe von 3229 t eingegangen, davon 2 leer; von denselben ausgegangen 34 Sciffe von 3130 t, darunter 25 Schiffe leer; 1 Schiff von 99 t ging auf Winter- lager; in Odense waren eingegangen 58 Segel- chiffe von 3688 t, davon 1 leer; von den- selben waren ausgegangen 55 Sciffe von 3981 t, darunter 1 Schiff mit Roggen, 54 leer; am FJahres\{luß anwesend im Hafen von Odense waren 3 Schiffe; in Randers waren

ausgegeben.

eingegangen 37 Segelschiffe von 2762 t, sämmtlih mit Ladung; von denfelben waren au3gegangen 35 Schiffe von 2599 t, darunter 28 Sciffe in Ballast, 3 Schiffe leer. Zu Ende des Jahres blies ben im Winterhafen 2 Schiffe von 163 t; in Röônne waren eingegangen 47 Schiffe von 4526 t, nämlich 46 Segelschiffe von 4136 t und 1 Dampf- {if von 3909 t, davon 32 Segelschiffe in Ballast und 2 solche leer. Von denselben waren aus8gegan- gen 45 Schiffe von 3961 t, nämlih 44 Segel|chiffe von 8971 6 und 1 Dampfschi. Am S@luk des Jahres waren im Hafen von Rönne 2 Segel- \chiffe von 565 t anwcsend; inSvendborg waren cine und ausgegangen 36 Segelschiffe von 1712 t, 1 derselben kam leer ein, 31 liefen leer aus; in Thisted waren eingegangen 17 Segelschiffe von 2666 cbm, sämmtlich beladen. Von denselben waren uêsgegangen 16 Schiffe von 2568 cbm, davon 1 mit Gisenbahnwagzn, 15 in Ballast; 1 Schiff von 98 cbm überwinterte im Hafen von Thisted.

Ln Zahre 1882 verkehrten ‘im Hasen von Rouen nach dem „Deutschen Handelsarchiv“ im Ganzen 1724 Schiffe von 609 926 Reg.-Toanen gegen in 1881 1795 Schiffe; von diesen waren in 1882 86 deutsche Schiffe von 42327 Tonnen. Der Verkehr deutscher Schiffe hat sih in Rouen in den leßten Jahren bedeutend vermehrt; derselbe betrug in 1880 53 Schiffe von 20241 Reg.- Tovnen, in 1881 63 Schiffe von 26 719 Reg. Tonnen, in 1882 8 Schiffe von 42327 Reg.- Tonnen. Von - den în 1882 angekommenen 86 deutschen Scbiffen kamen 2 leer. Wieder ausgegangen sind von denselben im Jahre 1882 84 Schiffe; in Ballaft liefen 56 aus; 2 Schiffe waren am S@&luß des Jahres 1882 im Hafen von Nouen anwesend, In den Häfen von Nantes und St. Nazaire sind im Jahre 1882 ó7 deutsche Schiffe von zusammen 21 109 Reg.-Tonnen ange- fommen, und zwar 23 Schiffe îin Nantes und 34 Schiffe in St. Nazaire. Davon waren 59 Segel- \chifffe von 17 537 Reg.-Tonnen, und 7 Dampfschiffe von 3572 Reg.-Tonnen ; in Ballast kam nur 1 Damypf- (if. Aus Deutscland langtei 39 Schiffe an, nämlich 35 Segelschiffe und 4 Dampfschiffe. Von jenen 57 Fahrzeugun sind im Jahre 1882 52 Scbiffe von zusammen 19 038 Reg.-Tonnen, nämlich 45 Segel- chiffe und 7 Dampfschiffe, wieder ausgegangen, und zwar 37 Schiffe in Ballast, und 15 mit La- dung (von diesen 1 Shiff theilweise mit Ballast), unter den leßteren 5 Schiffe (3 Segelschiffe und 2 Dampfschiffe) nah deutschen Häfen. Am Jahres- \{luse blieben d deutsche Schiffe von 2071 Reg.- Tonnen anwesend, von denen 4 Schiffe (davon 2 in Ballast) im Januar. und 1 Schiff (beladen) im März 1883 abging. Ám Beginn des Jahres 1882 waren 10 deutsche Fahrzeuge von zusammen 3904 Reg.-Tonnen im Hafen von Marseille an- wesend, nämlich 9 Segelschiffe von 3091 Reg.- Tonnen und 1 Dampfschiff von 813 Tonnen. Ein- gekommen find im Laufe des Jahres 1882 83 deuts ch e Schiffe von 49634 Reg.-Tonnen, und zwar 43 Segelschiffe und 40 Dampfschiffe, davon 3 Scwiffe (2 Dampfschiffe und 1 Segelshiff) in Ballast. Ausgegangen sind 89 Fahrzeuge, wovon 48 Segel- chiffe und 41 Dampfschiffe, zusammen 51 892 Neg.- Tonnen messend, unter denselben 19 Schiffe (9 Segel- \chife und 10 DampssViffe) in Ballait, Am JIahres\clusse lagen 4 deutsche Segelschiffe von 1666 Reg.-Tonnen im Hafen von Marseille, Während des Jahres 1882 sind im Hafen von Honolulu (Hawalishe Inseln) 11 deutsche Fahrzeuge (Segelschiffe) von zusammen 5717 Reg.- Tonnen cingelaufen, davon 1 Schiff in Ballast. 1 Schiff wurde verkauft, die übrigen 10 Schiffe von 5673 Reg. - Tonnen versegelten im Jahre 152 Dia, n Wan C Mm SUUeL 1 mit Passagie-en, 3 in Ballast. Am Schluß des Jahres 1881 waren 2 deutsche Segelschiffe von 1930 Reg.-Tonnen im Hafen von New-Or- leans anwesend. Im Jahre 1882 liefen 19 deut\sche Fahrzeuge von 23 779 Reg.-Tonnen cin, nämli% 10 Segelscbiffe und 9 Dampfschiffe, von denen 9 Sciffe (4 Segelschiffe und 5 Dampf|ciffe) in Ballast. Im Jahre 1882 gingen 19 Schiffe von 22 585 Reg.-Tonnen ab, sämmtli) beladen, zumeist init Baumwolle. Am Ende des Jahres blieben 2 deutsche Dampfer von 3124 Reg.-Tonnen im Hafen von New-Orleans, welhe im Laden begriffen waren. Nichtdeutshe Schiffe liefen nah deutschen Häfen 16 aus, und zwar 11 bri- tische Dampfschiffe, 2 norwegiscbe, 1 amerikanisches, 1 britisches und 1 italienishes Segelschiff, 'ämmt- lid beladen, größtentheils mit Baumwolle, Von ihnen gingen 12 (9 britische Dampfschiffe, je ein amerikanisches, britisches und italienises Segel- chiff) nach Bremen, 4 (2 britishe Dampfschiffe und 2 norwegishe Segelscbiffe) nah Hamburg. Die Zahl der im Jahre 1882 in den Hafen von San Francisco eingelaufenen deutschen Fahrzeuge betrug 51, sämmtlich Segelschiffe; 9 derselben kemen in Ballast, 2 theilweise mit Ballast an. Wieder ausgegangen find 43 dieser Schiffe, davon 1 Schiff theilweise mit Ballast, 25 Schiffe mit Weizen, 1 Stif zum Theil mit folwem. Am Schluß des Jahres waren 8 deut\che Schiffe im Hafen von San Francisco anwesend, die im Januar und as 1883 mit Ladung versegelten. Jm Jahre 1882 waren im Hafen von Porto Alegre 21 deut\schcke Schiffe eingelaufen, welche zusaminen 2885 Reg.-Tonnen maßen. 2 derselben langten in Ballafi an, 1 leer, Wieder ausgegangeri find von ihnea im ¡Jahre 1882 18 Schiffe von 2587 Reg.e