1883 / 123 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

deln kann. ß die bisberigen reis li Bestimmu i i ie G 9 i . f : c Handeln kann. Daß: die berg eich8geseßlihen Bestimmungen | im Reiche auch die Geseße für 24 Millionen Preußen (Nufe: | der Juli, die geringste der Februar (2123) auf. Von den Verstorbenen tigen Lebensberufs stehen, als Raibgeber zu dienen. Unter Be- ten Mittkbeilungen in Text und Illustration die zur Erzeugung und Chemisch - tebnis{es Nevertorium. Ecstes Halbjahr. ) Zweite Hälfte. öInhalt : Nakbrungs- und Genußmittel. Papier.

auêreien, ist von feiner Seite behauptet worden. Sawsen), von den Sachsen gelte dies erst recht; wenn | standea im Alter von 0—1 Jahr 12 273 oder 39,52%, von 1 bis. : e 7 ; hi Die Motive weisen an der Hand der Berichte von den Magi- er von Preußen spreche E sei Sacbsen Bc M Ee ‘Suse 5 Jahren 5455 oder 17,57 %, von 30—40 abren 236 odar 1 Q 00 nußung amtlicher Quellen E, „2e Ferfasser bestrebt „ge | Verwendung des elektrischen Lichts PEiden Maschinen und Apparate lte. Inhalt: N ind Ge L \ ¡traten großer Städte na, daß mon annahm, die Bestimmungen lativ und diese Wiribe bedürft des geseßlichen Schus aen die | zusammen 64,70°%/6, so daß für alle übrigen Altersflassen nur 35,300/" wesen, in ükbersichtliber Darstellung diejenigen Fors@risten | aller gebräudbliden Systeme, interessante 2 nordnungen und Betriebs- Photographie und Vervielfältiaung. Rückstände, Abfälle, Dünger, reiben nit aas. Ein Herr Abgeordneter hat auch diezmal für | 5 li o ge CSDITIYE VEDLTILEN geteßli en SQUEs gegen die im fünfjährigen ‘Durchschnitt nur 33,57 9/ übrig R Die in einem handliden Buche zu vereinen, welche in Bezug auf | weisen, durchgängig der Praxis entnommen, zur Anschauung zu brin- Desinfektion und gewerblicve Gesundbeitépflege. Seife. Zünd- nöthig erahtet, die „Polizeiwirths{aft* und die Chikanen der Polizei | Po zet. Es komme vor, daß der Ort ganz liberal sei, und Sterblichkeit der Kinder im ersten Lebensjahre ist seit 1877 E die Annahme, Auébildung, Prüfurg, Anstellung und Beförderung in | gen. In einem Anhange wird dasselbe die wictigste aller anderen | requisiten, Spren zmittel. Darstellung und Reinigung von Ghemi- ins Gefecht zu führen und hat geglaubt, seine Auéführungen dxdurch | die Wirthe selbst liberal seien, aber aus Furcht vor der Rache | 109/60 allmähli auf 39,52% gesunken. Die bäufi sten Todesurs, von fämmtliben Zweigen des Ncihs- und Staats-, des „Militär- und | intustricllen Verwendungen der Elcktricität, die elcktrishe Kraftüber- | kalien. —— Chemische Analyse. Apparate, Maschinen, Wärme- f 1QR E 7 “atfiglen Todesursachen Marinedienstes gegeben find, mithin einen vollständigen Ueberblick tragung und hieran anschließend die Aufspeierung der elcktrishen | technik. Anhang: Geheimmiitel, Verfälshung von Handelspro-

t Mp ian fern uar I d E A

E zu stüßen, daß er einen dem hoh:n Hausc angehörenden früh:ren | der Polizei liberale Bersammlungen nich1 aufzunehmen wagten. waren im Fah A1 - wiodss unaenschwinds 9 140 è even nd, N | E l ( d r Uet: h C N N, | t Königlich preußischen Ober-Präsident-n in die Debatte gezogen, ins- | Wenn das Centrum dagegen keinen geseßlichen Schuß bieten Brechdurcbfall (3.64 biex Lan erer Brasiclebludt (12,14 2% : über die Erfordernisse für die versGiedenen Laufbahnen in der ge- Kraft behandeln. Besonders die in Betreibung und Abbildung in | dukten 2c. Bücherschau. A i; ; A l j E) besondere sein “grachen gegen De FSommertheater ¡arf kritisirt hat. wolle, dann möge man das thun, aber dann spreche das | und Dur{fall, sowie Magen- und Darmfkatarrh (6,61 %). Am sammten E, M R“ p 7 ai M, es, P ci pa genommene Darstellu r tr iam 'Bestaliuno parste fd als N gege Bitter. Fe: Sbe f. U pte: X is. P E ray L E E tejes Borgehen as die „persönliche Centrum „nitt davon, daß es eine Partei für Recht und Typhus starben nur 337 Personen oder 10,8 per Mille der Todes- me 7 Me a is auf E die wissenschaftlichen Erfordecnisse, zu Grunde gelegten a erweisen. Der verbältnißmäßig billige ich E S Hrn E Pr B cit E d G in F d E E Os E m@ gar nichts an n&t geetgnet | Freiheit sei. fälle, 0,29 %/, der Bevölkerung. Das Nähere über die Jnfektions-. | weile m Beg an er nit i ie Ge) M E E ¡Unftrirte Lietecuna Keboet Ls R Se D En 3 hau. Mo as e E E ¿ia war, die Deduktionen des Herrn Vorredners zu stützen. Darauf entgegnete der Bundeékommifa ots aat kranfheiten erweisen sehr eingehende Ucbersichten im Buch | die Ausbildung und Prüfung der nit im Staatédienste stehenden Preis von 80 „Z für cine reich illustrirte rlesezung fidert dem Werk | Sachen „Litungshieb mit Unterbau“. Von Schott von Schotten- s E Unbeschen leugne id, daß auf Seite des betreffenden A-STaUy Emgegne e der Dundeétommissar Geheime Regie- In dem 11. Abschnitt Sanitäts E i Ba 4 roe “5 Aerzte, Apotheker, Zahnärzte und Thierärzte, der Seeschiffer | eine weite Verbreitung, stein. 11. Bücheranzeigen. Die Wälder Europas während der t M 15 Königlich preußifchen Ober-Präsidenten irgend wel%e Chifanen da- | Tung6-Rath Boediker: A : Z die gegen die Kanalisation ri E ab sanitárs Nedenf E 5 und Seesteuerleute auf deutsben Handclssciffen, der Scedampfschiffs- Tertiärperiode im Verglei zu denen der Jettzeit. Angez. von Dr. E:Y mals vorbanden gewesen sind. Jh bebaupte auch, daß in Zukunft Der Verr Abgeordnete stellt die Sache so dar, als ob dur | und im Allgemeinen als nit begründet nadarwietes B S ? Maschinisten, sowie über die unter staatlicher Aufsicht und Leitung ftebenden Gewerbe und Handel. Kieniz. 111. Mittheilungen. Stenogr. Berich“ über die erste Be- U Königlich preußisbe Ober-Präsidenten niemals aus Ctifzne derartige den Antrag Acermann, welcher die Wiederherstellung der Regierungs- über die Beseitigung der Abfallstoffe in den H A Fanalisirten Statt : Gärtner-Lehranstalten gegeben sind, fo daß das Werk wohl auf das - E A H : rathung des Gesetzes, betr. die Abänderung der Holzzölle, im deut- Î f (Abg. Richter : Gbifanc habe i gar nidt gesagt!) do vollkommen voriage beziect, „cines dcr exorbitantesten Nechte eingesÜhrt würde. theilen, des Straßenkehridts b ber festen Abfallstofe der Siadih Zeugniß besonderer Vollständigkeit Ansprub machen kann und daher Vortmund, 26. Mai. In der gestrigen Generalversammlung schen Reichstag. Hr. Prof. Dr. Julius Lehr als Anwalt der preuß. | untergeordnete Verfügungen, mit dener im Großen und Ganzen gar &8 ist |Gon bei der zweiten Lesung hervorgehoben worden, daß der baltungen sowie über Straßenreinigung und Pflasterung b rictet ewpfohleu werden darf. Cine dem Werke angehängte Ueber- | des Aplerbeder Aktien vereins für Bergbau (Zeche Marga- | Regierung gegen ethren Widersacher den p. p. Borggreve“. Von dem 1h nichts zu erreicen it, erlassen werden. Wenn Ober-Präsidenten | §- 33d. in der Fassung des Hrn. Atg. ddermann zum Theil gelten- Bei den Wohnungen werden S Entwurf ie: Goes E sicht des . Werthes der erlangten \Gulwissenschaftlihen Zeugnisse in retha) waren 349 Stimmen dur 15 Aktionäre vertreten. Nab Cr- | Leßteren. Der Nibilismus in der Forstsbule in Moskau. Die : oder andere Beamte, welche die Polizei handhaben, \2[de Ver- | des Necbt unzweifelhaft E Me der § 33b. na den Beschlüfsen ordnung und die Berliner Wohnungsverbältnisse im All E E Bezug auf die Berechtigung zum Eintritt in die verfcieocnen Lauf- ledigung des Geschäftsberichts, gegen den sih nichts zu ertnnern sand, | Pertopflicht der Dienstsendungen. I Gorst- und jagdrechtlih fügungen erlaffen, so haben sie ihre sablichen Gründe Man fann in ¿weiter Tejung jeßt lautet, wird binter daë geltende Recht sproben, wobei ‘behauptet R daft Borlty Es die bahnen der Recichs- und Staatsverwaltung ift eine niht zu unter- wurde die Decharge ertheilt und die Dividende pro 1882 auf 5% | widtige Gntscheidungen deutscher Gerichtshöfe: (Reichsgericht). | über diese fablicen Gründe vershiedener Meinung sein, aber purucigegangen, indem nach S. 42 „in Verbindung mit Dichtigkeit der Bevölkerung " betaie “(606 Bewob as die scäßende Zugabe desselben, da die Aspiranten owie der:n Eltern sestge)eßt. Dem Gescäftsberiht entnebmen wir folgende Daten: Aus Preußen. Die 1882er Gewitter in Lippe-Detmold. darum von „Polizciwirthschaft“ und Chikanen zu reden, liegt kein | dem S8. 59 der Gewerbe-Ordnung jeßt unzweifelhaft die Grundstü), von allen Städten H ¿n Wtr mer Uo und Vormünder häufig auf diesem Gebiete nicht unterrichtet sind. | Die Förderung der Grube betrug für das Jahr 1882 2 640 854 Ctr. | Wieder ein Rakelbabn in Deutschland erlegt. Lampe in Gefahr. , H, See O M Der ungüusligften Den Preis dieses, durch alle Buchhandlungen zu beziehenden Werkes gegen 2410 806 Ctr. pro 1881, und ergab somit cine Zunabme von | Wieder eine Wildsau in der Stadt. Brandversicherungsvercin Der Absay bezifferte sib auf 2468 509 Ctr. preuß. Forstbeamten. a, Generalversammlung pro 1883 h, Nech-

Grund vor, (Abg. Nicter : Chikane habe i gar nit gesagt!) Es | iereêmalige ortépolizeilie Erlaubaiß erforderli ist, wenn in dem | g f s L E N 2 d a. F tane C ( t gesagt! ¿ ' Lage befinde. Die nächsten Abschnit te sind dem Stlafftellen- und : hat die Verlagshandlung auf 2 M festgesetzt. 230048 Ctr. oder 9,54%.

Octe vorübergehend in wcchselnden Lokalen, nit etwa auf öffent- MWürts-

anbelangt, } nungsabschluß pro 1882, Personalien. (Preußen, Sachsen, W

ist von Chikfanen gesproben worden ! Nein ! link.) Meine s l wes a e E, i Herren ! Es lebt acacnüber kten aemaliien gegen A pra lien Straßen oder von Hans zu Haus, fondern beute in dieser E e Io Den „Pennen“, deren 14 der Polizei be- Í Das amtsgeri{tliche Dezernat. Anlcitung zum Ent- | Was die Selbstkosten des abgelaufenen Geschäftsjahres ribteten Angriffen, abermals cin werthvolles Zeugniß des Hrn. Abg. | Wirtbschaft und morgen in jener Wirthsc-aft die Musikaufführungen volizeilid 680 Mlfer, vex L O E MtVes 427 See Mugen, i werfen von Verfügungen und Abfezen von Bes(lüssen. Von einem so haben die Löhne der Bergarbciter eine mertlice Aufbesserung er- | temberg.) Berichtigungen. Gneist. Bei der zweiten Lesung konrte i mi bereits auf cine Rede ec. stattfinden. Dieses geltende Recht bringt der §. 33b, in der werden mußten (87 in Folge sanitätspolizeilic A s / praktischen Juristen. Breslau, Verlag von Wilh. Kocbner. Preis | fahren. Wenn troßdem die Steigerung der Gesammtkosten nur 2% DeutscheLandwirthsch{aftliche Presse. Nr. 41. Inhalt : dieses Herrn vom Januar d. J. bezieben; inzwischen hat Hr. Abg. | Fassung der zweiten Lesung nicht zum Ausdruck. Jm Uebrigen aber polizeiliher Mängel E s R Rücksicht E in Fo ge vaus- ' l M 50 &S§. Das vorliegeute Werkchen wird allen jüngeren ! gegen das Jahr 1881 betrug, fo sei dies der gesteigerten Produktion | Die gegenwärtige Lage des Bauernstandes in Preußen. Feuilleton: Gueist zum zweiten Male fi über das Karitel der Verwaltung und | bat sid in dem größten Theile des Reichs auf Grund der bestchenden polizeiben Gründen). Bet A ZETTIELR A QUS/ D praktischen Juristen als Führer auf dem Gebiet der amtsricterlichcn | und einer außersten Dekonomie zu danken. In Bezug auf die Ver- | Die Central-Fischzudt-Anstalt zu Kloster Michaelstein bei Blantken- der Polizei am 23, April d. J. im prt Abgeordnetenhause ge, | allgemeinen polizeiliben Geseße die Praxis herausgebildet, daß p mera g ree g TE a Los a Lt an» - Thätigkeit wi llkommen fein. Der Verfasser hat mit Geschick aus den faufspreise muß hervorgehoben werden, deß leider im 1. Semester burg im Harz, Correspondenzen: Aus der Provinz Sasen. —= S C E 2 D A T E 1E t s P R L M EE Gie E \ ; ê D î ; ; ; 4e - «G L US k Q 5 R Bt ‘ft 2 L d diA 4 Z 3 ch c V. t J 5 r: äußert, ganz übereinstimmend mit seiner Nede vom Januar. Er sagt; | im Wege der Polizeiverordnungen oder Instruktionen diese Fragen S hartnra s dia / Abl d men e Vampssci8ver ehr auf der 2 einzelnen Materien die wichtigsten Jâlle und Kombinationen beraus- | 1889 noch die ungünstigen Verträge vom vorhergchenden Jahre abzu- | Breslau. Aus Rußland. Paris, Personalien. Aug- i darf daran erinnern, daß wir die Hauptaufgabe erreicht baben, 10 geregelt find, wie der Paragraph lauten würde nah dem Antrag er if Verslick T TE ai ; Sinkstoffe erschwert, die i gesucht, um an diesen Beispielen die Normen des Dekretirens zu ent- | wickcln waren, welche 7,7 ©°/0 niedriger si stellten als im 1. Semester stellungen. Rundschau Zur Sauerfutterfrage. Von H. v. Na- Stabilität und Siwerbeit der Verwaltung, obne dic Aktion zu Ackermann. Bei der zweiten Lesung ist dics näher auêsgeführt. Der daß Gt Rieselw, ung er Th il Bens „Heitragen, „Und wickeln. Den Anfang biiden die Strafsachen; an sie {ließen si | 1881 Obgleich die Debitpreise sib im 2. Semester um 8,4% thusius-Althaldensleben. Miscellen- Aus der Kindheit der deuts- hemmen unsere Verwalturg gebt wieder cinen festen Gang, der in Hr. Aba. Kiter wird viellcibt fagen : Nun wohl, danr. mögen die werden 7 ChemisGerseita "Y als N a, Eee zugeführt die Vormunds chafts-, Grundbuct- und Konkursfachen. Sodann folgt | boben, fo blieb der Durcbschnitt des Jahres 1882 doch noh 1,37% | schen Zuckerindustrie. Die cßbare Morchel. Vergiftung von keiner Weise den Vergleich duldet mit den Zuständen, die nach 1850 Behörden wieder mit ihren Polizeiverordnungen vorgehen, n Preußen das Stralauer Wasser der i E E k era Sn die Bearbeitung der Subßastations-, Sécquestrationé- und Mobilien- | unter demjevigen des Borjahres. Dex Absaß war im 2. Semester Rindvieh durch Ernußölkuchen. Reine Kleiefütterung bei Pferden. eingetreten waren. Wir haben das erreidt mit cinem nit über- | auf Grund des Gesetzes vom Jahre 1850 und der RNegtierungsinstrufk- kervorzubeben Das Un vetitlide des T E. S L RNLAge alt Zwangsvollstreckungssachen, bi welcen leßteren anhang8weise auh | 1882 ein ret lebhafter. Die allgemein erhöhte Erwerbs- | Sprecbsaal. . Antworten: (anon. Heuwender. Fragen. tßigen Apparate, unsere Kreisausschüsse werden dur scnittlid mit | tion vom Jahre 1817, es möge also hier die Lücke ausgefüllt werden Bk ) Sfüh Tid N Ds appelitlide des Tegeler Leitungêwafsers wird das s{wierige Vertheilungsverfahren gemäß §8. 758 ff. C.-P.-O. be- | thâtigkeit im Jahre 1882 hatte wieder der um ca, 10/9 gesteigerten | Handel und Verkehr: Vieh. Heu und Stroh. Futter- und 25 bis 30 Streitsawen befaßt. und für mehr als 200 Kreife, u Lu c Dencfe wie Hr. Dr. Gneist in seiner Abgeord- 4 Publifurn didurd viclfas veriilate ente) Wi, das handelt ist. Den Sw@hluß bilden die Entmündigungs-, Aufgebots- und | Kohlerproduktion des Dber-Bergamtsebezirks Dortmund einen coulan- als die grôßere Hälfte der Monardie haben wir die Be.irks. | netenhausrede vom 24. Y xril d. J. diese Generalgeseze sehr richti s n l L IE en [8registersachen | ten Abfatz geboten, und ebenso war der Debi esten 4 Monate s Ss e Dee E E e Me N benannte. Aber wozu f tal Udialtae tes ra 0esepe Reiboefee Ae alie 2a r e im Zahre 1881 s E Das elektriscbe Licht und die E E O S on Höher t ai A I ck D 00. T E m Ps ( e 4 v4 4443 U A L Lil, E É (24 f R Hs a A My mt Der us rif ein Trin twa er“ ver d 2.7 \{üttet Os . . h , L 7 Mw d L t F H L s D ps E E t F „4 y n A pL Stab Sicherheit na dar Mad, i | gebung auf Grund der partifularre{tlick seln. v chen oder zuge|chUttet wor } Anha tb c Krast- | Vo a B 1fecuenz d Lhatsaben sfci gegenwärtig e ereelbt worden. Wen dem gegenüber dec de Be, neen 00 ft | 9er O Gand dee Paetifulare Ytcben Klauen e n” | mi fd fb un ms ( Wertraging dur die leflziciidt: Kür Sugenieure Anditits, | Wo n Ctonfecuenz dieser Thatsasen sei gegemvirtig ein q T S «n Nahrungs- und Genußmitteln exkl. Fleis und Mil | Gewerkbtreibende und das gebildete Publikum. Mit über 200 Ab- stellte sib nach erfolgter Abscreibungen (34 269 M) und nad Ver-

es könnten hier die unteren Organe beliebig {alten und walten | börden wieder dahin drängen, mit Hülfe ihrer partikularrechtlichen E Saa j A, R, La) S S EELOREEL. 196 V ALLEN Cs Ee F 5 c a Pu : wurden im Jahre 1881 vo 2946 s Nerkaufsläb î ; ; ; T TA (32 c Us A c S A 5 aufeln dle Sade A Y Da, ( }e on 2! aus MBerfaufsläden entnommenen / T 99__94 N à s N. N H H d aaméizan Tantiäens 90120 M L Hnea eds Lei fünan, ant iei Las Meh de none | rab Walde worken l 0 tet ta Lig” M E E M | Buben 419 Lana, "e 200 a, Merfmseliten on lndig în 15 Leserumgen m e 8D -. (cia, Berlag von Wie a | wovon 199908 gu iesem sen Tari gien auf ID120 d, “ego det thnen, und sch{ließlich das Rekursre{cht gegeben E L er L. D, JUMICt, ie cjet- | in 1537 Beschlagnahmen 53 151 75 ko E R j / LIe] zu 1e V 5. (Leipztg, L g von Vet U, 1D 20 H E S S O obt, wird voll- | verordnunger, wie z. B. in Berl! O A E E D : f S clGagnahmen 53 151,75 kg fonfiszict, außerdem zahlreiche 4 1 E oten Sas Boni A A teue Recbnung verwendet wurden. Der Reservefonds G F Apparat alfo, ten Hr. Sneist mit vollem Ret lobt, wird voll Per ge Ah: s on E N ans g: im Auge hat, wird jagen: | Lebern, Lungen u. \. w. auf dein nen und dem Aktien- Comv.) Auf fast allen Gebieten des beruflicven, L N neue Rebnung E Le lelervesonds hat die statuten ommen in Aktion treten können, und T ich glaube, der Herr Ab- Porr gul 9, a ! Ae man es 10 - «ber wozu das? Es ift doch Viehhof. Auf Trichinen wurden 203 630 Schweine untersucöt: n Lebens gewinnt die Elektricität geaenwärtig einen a8 jer ungechnten, | mäßige Höhe von 249009 4 crrei T, geordnete hat feinen Grund, wenn er in diesem Punkte, den Be- besser , wenn man ein reichsgesetliches Fundament hat. Es | 144 (0,707 pro mille) wurden Trichinen led. An Trichinof / noch unübersehharen Einfluß. : Namentlich im Beleuchtungswesen {{lüssen der zweiten Lesung entgegen, die Vorlage gefaßt wissen will, ijt ein durcaus lepales Borgehen, das die Regierungen Ihnen vor- erkrankten 15 und starben 2 Personen. Milckontrolen w: d p 744 ; findet dieselbe cine init jedem Taqe wacbsende unh wichtiger werdende Zw bitte deshalb wiederholt, den 8. 33 anzunehmen und si nit dur die anan E I e Ns nit mehr parkitularre{chtlich geregelt geübt, wobei 452 (1880: 796) Kontraventionen festgestellt 11e / Aemendung und steht im Begriff, auf diesem Gebiet Ce O N 18f11 n Dot D107 dto P 4 Ao inl o Vvijjen wollen. 1) ) C diese ) »7t D195 r e N Ps e L y t S. Aandtae f 4 1170 11 odo Tach ° v . ° s p S Ausführungen des Hrn. Abg. Richter hierin beirren lassen zu wollen. g a A glau E Le diesem Gedanke1 gange do | 343775 1 (1880: 5792,25 1) Milch konfiszirt wurden. Im Mehl ständige Revolution hervorzurufen Für Jeden, den Fan Literarische Neuigkeiten und periodisheS hriften. __LVer Abg. Büchtemann vertheidigte wesentlih im Sinne Sor Hr! Ver Nea gung mr werden versagen fönnen. Dann sagt | wurden bei den Nevisionen öfters Milb b Sn ; [owobl wie den Laien ift es daber Vedürfniß, si Klarheit ü er diesen Ï Ls ; i N a seiner vorigen Bemerkungen nochmals die vom Nbg. Dr, | der Or. Abg. Richter: Da kommt das bedenklihe Wort , Lustbar- Wandpußtz (in Fol nalässi “7 rbe N e DLNA V ASiA, nis Gegenftand zu verschaffen. Dies zu vermitteln isl der wed des obigen Preußische Jahrbücher. Einundfünfzigster Band, sünftes g ; : n og * | keiten“ in diesen: Paragraphen vor, darunter kann man möglicher- absibtliche Berfälsd E na enger Auf ewahrung), dagegen feine Werkes, dessen erste reib ausgestattete Lieferung uns vorlicgt. Es ist | Heft. Inhalt : Zur BVorgescbichte unsrer klassischen Literatur (Iu- en (039) 00 nachgewiesen, ebensowenig wie die Brod- : dies das erste deutsde Werk seiner Art, das sid ¿ur Aufgabe gestellt | lan Schmidt), Hatten die Nömer ein Verständniß ür Natur- Lieferungen für Staatsbauten. Ein neues Schema für die von

2420 O N I O CNST SRAEN S M D

14 De L M E E A

e E E

Düngemittel. Cier- und Fettwaaren. Kartoffelfa brikate und Weizenstärke. Gemüse und Früchte. Wild, Geflügel und Fische. Hülsenfrüchte und Sämereien.

Selbstverwaltung. Nr. 19, Inhalt: Die Verwaltungs- rechtsprechung. Höhere Entscheidungen und Nachrichten aus verscbie- denen Kreisen: AUgemeine Verfügung, beireffend die Ciaführung der Pharmacopoea Germanica. (Editio altera), Unzulässigkeit des

("7

E f IRS Wu R R

Schule in Erfurt. Verwaltungsberichte qus den Kreisen Marien- burg in Westpreußen, Kulm in Westpreußen und Greifenhagen. Polizeilibes: Regulativ für die Untersuchung des in das öffentliche Schlachthaus der Stadt Berlin auf dem Central-Vieh- und Schlacht- bof gelangenden Scblachtoiehs. -—- Gesundheitswidrige Fußböden. Polizeiverordnung, betreffend BVerlezung der Jahrmärkie in Berlin. Polizeiverordnung, betreffend die Reinigung der Gastställe, Futter- trippen und Stallutensilien. —— Vrgktifcher Dienst : Bedingungen für die öffentlihe Vergebung und für die Üusführung von Arbeiten und

| 1 | | | wovon 120000 4 zur Dividende (5 %), und 20 M als Vortrag auf | Recbtêweges in polizeiliden Angelegenbeiten. vandwirthschaftlihe j i [ | j l l l

_

Vaumbach gestellten Anträge O E R Pre Ses i weise Kegelbahnen subsumiren. Jch kann ihm nit helfen, das W : i 2 i e O n \ M B DLELI N Ö Jann 1) T vetlsen, das Wort int \ D L E ; h [etne j Gel L E ( Di 2 i: T / A at t L gen. - ; g steht bereits in der (Gewerbeordnung 8. 99, es gehört zum geltenden Buiter (71 A d L E 4 A Uen der kat, in klarer, allgemein verständlicher Form die Cntwicklungsgeschichte \{önheit ? (Alfred Biese). Heer und Volksvertretung {von einem | den Berwaltungen der Sparkassen einzureichenden Nachweisungen über 5 er Lojummung über Nr. 1 Der Baumbach] en U! Net, und was darunter zu verstchen ist, das weiß die Praxis. Leiner N i Mal E „„eanslandungen. taffee gab zu des elektrishen Lichts, sowie die dur die neuesten Gntdeckungen und | deutsden Offizier), Die Zustände Jstriens und Dalmatiens, Il. | din Geschäftsbetrieb und die Resultate jener Kassen. Unzulässigkeit träge wurde eine Auszählung des Hauses nöthig. e E würde der reine Unfug entstehen wenn überall B O E Gefundheitskaffee und Stampfkaffee Erfahrungen wesentli modifizirte Theorie tesselben, sodann auf Grund (E. Gothein). Zur Lage (Heinri von Treitshke). Notizen | der Stellvertretung des Gemeindevorstebers dur den Gemeinde- sv für As 143, dagegen 135 Stimmen, der 2 A oder, D dem Gewerbebetrieb dienende Kegel- éittlich ctwas wenizer ccdigen Green Gichorien hatten M : der von den maßgebenden Firmen aller Länder zur Verfügung gestell- (Carl Frey) : E : schreiber. Briefkasten. : rag Daumbah Nr. 1 war also angenonmen, ebe;so di anen [ret etablirt „werden könnten mit ihrer betäuben- S0 A A S O E A E Se J t ———— T ——— E : Nr. 2, dagegen wurde Nr. 3 abgelehnt, Nr. 4 angenonme den Belästigung bis in die Nacht hinein, neben Schul?n, ländischer) frembee Bleaen, wegen Beimischung Ede E | E e i s E P, j F E P j Nr. 5, 6 und 7 abgelehnt, 5 vere O S audon, neben Kirchen und Hospitälern. forten ließen sid Mehl möglicenfalls aub Marantastärk, ea E t ti i d Königl t entl i R Î ( i C €PV | Bei dem Eoentualantrag (für den Fall der Abl:hnung : E A A Hülfe gegen die Kegelbahnen ruft, das u A Kakaopulver Weizenmehl Kartoffelstärke und Dia Sider h Inserate für den Deutschen Neichs- und Königl S S : Ü ck64 Ÿ G +4 Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des der N 7) b di E 0 206 ‘8 gérade da pubzulim, sind die ÜÄnwohner. Nun hat der Herr Ab- i Selter was Me“ " 9 Z Dr 4 18 Preuß Staats-Anzeiger und das CGeniral-Handels- E S A Et DE -(T, /) ergab die namentliche Abstimmung 137 Stimmen geordnete wiederum anf einzelne Fälle, wie Schöneberg hingewtesen m WSelkerwasser Metalle der Apparate und Unreinigkeiten des k A 5 S i - S : : : : i Invalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein dafür, 142 dagegen, derselbe war ist also abgelehnt. wo die Polizei ihr Recht mißbraucht habe Jh will zugeben daß die Brunnenwassers. Von 518 Proben Himbeersaft mußten über 70 i register nimmt an: die Königliche Expedition 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 9. Industrielle Etablissements, Fabriken A ; R 7 E e e Der ganze §. 33a. wurde darauf mit den bes{lossenen Polizei ihr Recht mifibrauchen kann und cs S misbraudt (13,5 do) wegen Färbung durch Fuchsin und dergl. beanstandet werden, ? des Deutschen Reichs-Anzeigers und üöniglich 2. Subhastationen, Aufgebote, Verladungen und (rosshandel. & Bogler, G. L Taube L Co., E. Schlotte, Abänderungen angenommen. Durch die gefaßten Beschlüsse | haben mag, Der Gebrauch jedes Rechts sließt die Möglichkeit tabade meen Pflaumenmus 12 wegen Kupfergehalts. Schnupf- | Prenßischen Staats-Anzeigers: A e adt d * L CHIOIS Doxanpemadhungen, Dittuer & Winter, sowie alle übrigen größeren L ck / R Eau e E S Lo E O i e wu nget: i ibalti L i i E Ra t 3. Verkäufe, Verpac ren, S s810Nen Ale, . Laterarische Anzeigen. i p hatte O, 99A, folgende Fassung erhalten : des Mißbrauchs in nd; es ift unmöglich, daß von Tausenden von vorgefunden O a Sälen, ands T NnOen j Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32, 4 L E o J Ziele ; E a In der Börsenu- Hon een Denis _ eWer gewerb8mäßig Singfpiele, Gesangs- und dcelamaterisde polizeiorganen immer das Richtige getroffen wird. Wenn förner, gewictreicer gemacht Kassia war. il Oer 0 M vere j M hn, 8, w, von öffentlichen Papieren, : 9. Familien-Nachrichten / beilage Æ Vorträge, Schaustellungen von Perfonen oder theatralis&e Vor- | man aber eine Sache, wie es des Herr Abgeordnete thut, mischt. Von 139 Proben Ma isblüth en 18 M 9 i E ie M A É m E : stellungen, ohne daß ein höheres Juteresse der Kunst oder Wissen, | nur von ciner Seite aus beleubtet und Alles andere im tiefen Weh E ciborlithe mußten 15 beanstandet | ; E E vin S schaft dabei obwaltet, in feinen Wirthschafts- oder sonstigen | Scatten liegen läßt, so nacht natürlib das Ganze den Eindruck des U = bre 1881 : Subhastationen, Aufgebote, Vor- dite Beker'schen Grben in Siebenstern, eingetragen im a. der Salarienkaf\se des vormaligen Land- und | Abth. N: 4 bezw. 6, bezw. 4, von 1390 Thlr- Räumen öffentli veranstalten oder zu deren öffentlicher Veran- | Zerrijsenen, und das it denn avch hier der Fall. Der Herr Ab- La 4 Ea zre 1201 waren 2015 konzessionirte Haltefrauen vor- ladungen u. dergl. Grundbuche von Pömbsen Bd. 4 L 2% UNTeL | Stadtgerichts zu Nieheim 24 Thlr., : und ebenfalls theilweise zur Hebung gekommenen staltung seine Räume benuten en u Lat u S geordnete stellt seine Sthlaglicter lediglich auf der Seite der yoli- ebli, 2 Haltefrauen wurde die Konzession entzogen. Im Bestande i 123688] Oeffentlihe Zustellung. Abth. T1. Nr. 49 zufolge Verfügung vom | b. dem Fisfus 641 Thlr. 24 S I _| Masse, auêgesc{lofsen und die Subhastationsmafsen dieses Gewerbes der Erlaubniß ohne Nücksicht auf die ctwa bereits | tischen Wahlagitationssreiheit auf. It denn das aber das einzige T a S 1210 Haltekinder, gegen 1259 am Das k. Landgericht Regensburg, Cioilkammer I, { 24. April 1821. E E c. der Nest dem Ackersmann Johann Pelle in selbst den Borschußvereins-Direktor Franz Hödter'- erwirkte Erlaubniß als Scauspiclunternehmer. Interesse des Staates, die Freibeit des Versammlungsrets der Par- Rban ‘Hältekint » f ba B65 1. Januar 1880. Von den unter- Lat 5) Zweihundert drei und dreißig Thaler drei Sgr. | VBredenborn, : M —— schen Erben vorbehalten, die Uber die Posten lauten- Die Erlaubniß it pur atn U ora feien in bestimmten Lokalen zu waßcen ? giebt es nicht auch ein Interesse | Agen « elubern Narben oder 32,06 9%, während von den in Sachen 4 H Courant für Conrad Plöger, vlg. Stinve, zu eingetragen im dortigen Grundbuche Band 5 Blatt den, verloren gegangenen Hypotkh\ckeninstrumente aker - E U ; der öffentliben Moral? Sie kz, E D E unterjährigen unehelichen, bei der Mutter verbliebenen oder Ver- dulzor j zt G , Reelsen, aus der Urkunde vom 9. Fanuar 1790 ein- | 278 unter Abth. li. Nr. 1 zufolge Verfügung vom | für kraftlos erklärt worde 1) wenn gegen den Natsuchenden Thatsachen vorliegen, welche er offentlichen Moral Sie können doch nit von den verbündeten wandten übergebenen Kindern 46 20 9% starb Kulzer, Theres, Wirthswittwe in Hub, vertreten | ? E E S P A T A e ORNOE —S D e S L ae as Bao C die Annahme rebtfertigen, daß die beabsichtiaten Veranstal ‘unge E d N E sic von einem einzigen beschrär kten Ge- Das Kapitel sanitätspolizeilihe Maßnab nen gegen | Ey Anna Du La Pitt de L d A E “Aen e N Mai 1883 e E B kn uns den Gesetzen oder den auten Si Ee E 5 1Wtépuntte aus Ihnen den Entwur vorlegen, die Negierun müssen e CI0Lt | : dete , ia R ;: H enen unker 10). O ¿zufolge Bersua1ng vom m, den 19, Vai 18583. 7 Sudhaslattonsve en 5 Debvung ge gten D A e B A aGE Lokal | doc die Gesamratheit der in Betracht A febendén Berbäbtriae (00 In fektionskrankheiten enthält so reihes Material, daß wir # Zach, Peter Talon N Höhenberg u. Genoffen, | 24. August 1841. Königliches Amtsgericht. zu Spezialmassen genommenen Posten auf Blatt n feiner Bsr, H Age a E O E Auge faïse ad da behaupte ich allerding See j verzichten müssen, an dieser Stelle näher darauf einzugehen ; wir e / u C 6) Fünfzehn Thaler Darlehn für Franz Niehörster Nr. 116 Alt-Festenberg, welche dasclbst unter rungen nid geagguienheit oder Page den E e entlidian hol l Bed S L N Bos ehe der } wellen nur hervorheben, daß in Berlin im Durschnitt 3298,2 Pro f L O Sntladigung, aus der Urkunde vem 24 August 1683 ‘eingetragen [23709] hei Aótheilung 11. Nr. 23 für den aufmann Heimann Nr + Cc k L ntele P ) , P U w E HEEE , Q G Î r Noptrotors D ) . H d, (i ( - [e Y V ! } * L, A i Lui l m N N E Vechältnissen des Gemeindebezirks entsprechen von weldem der o e Richter T ER A U at ffe 4 165g piger R E Bay (1410 wurden / 1D, L Mai fd Fus 021 ‘Mai lfd Irs, im Grundbuche von Nicheim Vol. I, Fol. 38 untec Dur U „Ausshlußu ri eil, f v Zräntel in Breslau mit 44 6 6 e M : l )atinijen des ] s ent A E R De S S i _PAG Ä lassen un amen im Laufe des Jahres hinzu) und daß E t R N C i 1 E » Mai | Abth. 11]. Nr. 1 zufolge Verfügu: 5, Novem- Ur, arlherl des Amtsgericots Bo&enem vom } Linsen und für den Kaufmann Zacharias Mendel- den Anzahl von Personen die Grlaubniß bereits ertheilt t.“ über einen einzelnen Falle eder den einzelnen Fêéllen r E i D 0 E die öffentliche Zustellung der Klage vom 15, Mai ) 21, Nr. 1 zufolge Verfügung vom 5. Novem- |_ Nat Tag : i olnjen u l D - . 95 1 A E 2 in Vi ; i 9 A moe | sittenpolizeilih überwaht wurden 138 Tanz-Concectlokale und sog. E M ie Mitho ranzisla 2a Dienst, | ber 1828. 23. Mai 1883 find nabbezeichnete Urkunden: sohn in Breslau, den Kaufmann Robert Conrad in lun b. lautet nah den in zweiter Lesung gefaßten Be- Weise fd hat terrorifiran Lassen eher bn geordneten angegecenen e a Ed i e L mit weiblicher eid: 2 L O Me On Un G 7) Zehn Thaler Berliner Courant, Abfindung für De A r A f Amt Festenkterg und den Holzbändler Rudolph Bley da- zl ° E . —- ie bffentlihe Motor prfotf L U LN ; L nung, 118 anrüchige Scwantlokale (Kaffeeklappen) und 107 anrüchige C M fon P oE E N den Anton Josef Siekmann, geh. am 8. September ohtdeitverg, den 28. Juni 1850, auégestellt von jelbft mit 41 M. 69 „5 und 5% Zinsen eingetra ven ¿Ber gewerbsmäßig Musik-Aufführungen, Scaustellungen, E Ca L lede éforote e U LAENQNN IOUD, E 4 Hatels und Fremdenlogis. Wegen Verdachts gewerbsmäßiger Nane L G, A and zur Verhandlung der 1818 zu Älbausen aus A E R dem Kothsassen Heinrich Fennekohl zu Holle, unter | waren, mit ibren Ansprüchen an V Posten 0h theatralishe Vorftellungen „oder fonstige Lu!tbarkeiten, ohne daß ähnlichen Dingen S0 habe Va r uvd Les r Gelea bit wurden 345 Kellnerinnen zum ersten Male zur Sittenpolizei h O M A 9, Juli 1883 vom 12. Juli 1820, eingetragen im Grundbuche von Beitritt der Ehefrau desselben, Caroline, geb. Beb- | geschlossen, dem Zawarias Mendelsohn aber scine B Rd E M E L Dig genommen diese Darstellung der Thätigkeit t Do a Ves und 129 dersellen unter Kontrole gestellt, Die Zahl der vor- : Boenriéiane 81 Uhr, i Allhausen Bd. 1 Bl. 10 unter Abth, IIL Nr. 2, o O E des 0 M LOESTLDE n | Retkte au der letztbezeibncten Masse vorbehalten aus ¿U Vaus oder auf öffentlichen Wegen, Straßen, Pläßen | 910: r E l A pLOEIRY (0 andenen Quartiere für liederlihe Frauenzimmer belief 1h anf 2300, F n Se E S S P zufolge Verfügung vom 24, Oktober 1830 Volle Uber cin Darlehn von 300 Thalern mit 4/5 | worden. : O, bedarf der vorgängigena Erlaubniß der Ortspolizei- E old A E o 0 ote e U Lu m mus ergiebt, daß dort in den Jahren 1879 E und I. Civilkammer, Sitzungsfaal Nr. 71, be- | 3 R R von einhundert sieben und E e A „Kündigung zahl- | Gndlih ift dur dasselbe Auts{lußurtheil die auf B RRS : ; ; Polizei die Rede fein kann: es ms inzelne f : a r 09,0, In Berlin dagegen nur 238,0 Todesfälle an Infektions- 5 O Ra; neunzig Thaler für die Model Becher zu Oeynhausen, | bar, cedirt laut na gejeßler Gessiongurkunde vom | dem Grundouchblatte Nr. 109 Festenberg in Ab- __ Die Abgg. Ackermann, Dieden, örhr. von Gagern und Sie n ne) e i A N lt einzelne ch vergehen, aber Franfheiten auf 100 000 Einwohner vorgekommen find, und zwar an . E Seuse e a u ele aus der Schihtungsurkunte vom 4. Juni 1856, ein- | 14. April ie minderjährigen Kinder des | theilung 111, Nr. 3 für den Tucfabrikanten Carl Gen beantragten hinter Pläpen“ einzuschieben : © Tonnen ni@T ein foldes vereinzeltes Vorkommen generalisiren Masern, Paris 40,4, Berlin 20.1 Scarlah 114, L 659 1 daß die Beklagten unter solidarischer Haftung Pa x V ' 1 Mai 1856 an die minderjährigen Kinder des ( L (ene Sheliei Spl b f es E izusch{zteden : und daraus ein Argument gegen dieses Gesetz [chöpfen. Ich bitte Sie, Diphtherie 95 bezw, 1195. Pf, eg aria 11,4, bezw, 65,9, f icGuldig seien, an die Klägerin 437 4 20 5 Ent- | getragen im Grundbuche von Deynhaufen Vol. I. 1 : 2 - Sottlicb Tenge und seine Ebefrau A gev „oder an anderen öffentlihen Orten. den Antrag des Hrn. Abg. Alermann anzunch:nen. dens 305 9 vezw. 119,5, Poen 58,1 bezw. 2, Typhus 78,9 \cädigung für entwendete Gegenstände nebst 5 %% | Fol. 23 unter Abth. 111. Nr. 3, zufolge Verfügung m Vaters August O zur Herren- | 10 E N gene 0 von Der Abg. Ni i dem B Je i Nachdem . Drs i [ E s y | Verzugzinser i er Klaas vom 16, Februar 1859. | mule, etngetragen, bezw, umgeschzieben umer Nr. | 100 T r. nebit 6 % Zinsen, als bezahlt, für Lesung, der b mit O M e Ee E auto A “It E duede I E S ning 2 E Daë VII. Kapitel handelt von den Maßnahmen, betreffend den buiallen Ry amilie ter A n G 9) Zwanzig Thaler Abfindung für Wilhelmine 9077 des Hypothekenbuchs für den Bezirk des frihe- lôswungs/ähig erklärt worden. x : / « Î JYells rums zu ) : e, ) m- | Verkehr mit Giften u. \. w., das VIII, von den sanitätspolizei- Zugleich wird die Beklagte Franziska Zach zu | Henne zu Holzhausen, eingeiragen im dortigen | ren Amtes Wohldenberg, Die Kosten sind unter gleicher Vertheilung der Abth. IIL, Nr. 2 aus 2) die Schuld- und Pfandverscbreibung d. d. Amts- Insertionsgebühren, den einzelnen Massen und Auf-

Stande gekommen sei, stehen zu bleiben, und den Antrag | mung mii 153 gegen 129 Stimmen abgelehnt, der §8. 33b, in | üicen Maßnahmen in Beziehung auf gewerbliche Anlagen dem oben bekannt gegeb:nen Termin geladen und | Grundbuche Vol. 1 Fol. 39 ; Cu ß der Urkunde vom 1. Mai 1824, zufolge Verfügung | geriht Bockenem, den 14. Mai 1860, ausgestellt | gebotêposten antheilsweise zur Last gelegt worden.

Ackermann abzulehnen. Nach diesem Antrag würde der | dec Fassung der zweiten Lesung angenommen. und Gewerbebetriebe, Der Aufsiht des Gewerberaths Of ihrer N ; R Wirth eine polizeiliche Erlaubniß nôthig haben. Der Aus- | Hierauf vertagte sich das Haus um 91/4 Uhr auf | waren 3314 Fabriken mit 87 400 Arbeitern nterstellt l gert Menne Nércretung einen beim k, Land- vom 14. Januar 1849, / von dem Kothsafsen Heinri Fennekohl zu Helle und | Festenberg, den 5. Mai 1883. druck „Lustbarkeit“ lasse die verschiedenste Auslegung zu. | Dienstag 12 Uhr. (1880 3101 Fabriken, 81 957 Arbeiter, 1879 2858 Fabriken, 74 663 h stelley : i : 10) Das Erkenntniß vom 19, Februar 1861 über | seiner Ehefrau Caroline, ge), Behrens, zu Gunsten Königliches Amtsgericht. Man fönne daraufhin das Ausstellen eines Billards, die cmpeiter). Dur Kenntniß des Gewerberaths gelangten 254 Unglüs- : j Der königl. Obersekretär : 154 Thlr. 19 Sgr. 3 Pf., sowie 8 Thlr. 22 Sgr. | der minderjährigen Kinder des weil. Müllers August R É fälle. An Bauunfällen ereigneten sich in der Zeit vom 1, Januar Y Mocaler : Kosten für den Maurermeister Johann Wolf in | Propfe zur Hecrenmühle über cin Darlehn von | [23810] E : idi dortigen Grundbuche | 350 Thalern, mit 4 0/0 verzinélich, gegen dreimonatige | In Zwangsvollstreckungëssachen des Schiffers Bern-

Anlegun einer Kegel e i : ; gung gelbahn, die Veranstaltung einer bis 30. November 1881 170, davon 115 ohne Schuld eines Dritten. Bredenborn, eingetagen im ( Band 11. Bl. 109 unter Abth. IIT. Nr. 43 zufolge | Kündigung zahlbar, eingetragen unter Nr. 5974 des hard Mecklenborg zu Haren, Klägers, gegen den

JZllumination zum Gegenstand eines polizeilichen o pue y i 4 ; 243 D; V ———— : / T Statistische Nachrichten. Die Zahl der in Fabriken beschäftigten Kinder von 12—14 Jahren 23704 Li P G aad aan habe aber eine e G x f sch 5 rich beträgt in Berlin nur 15, dagegen bildet die Anzahl der jugendlichen E [ ] Bekanntmachung. Verfügung vom 29. April 1861. Hvpothekenbuchs für den Bezirk des früheren Amtes Schiffer Gerhard Medlenborg in Harea, Beklagten, CTIDIeg pounische DVedeutung. s falle Unter denselben Jer General ericht über das Medizinal- „Und | Arbeiter unter 16 Jahren in Berlin 4 °% der Gesammtzahl der f Dur Urtheile vom 17. April 1883 bzgl. 1. Mai 11) Die Urkunde vom 3. Januar 1853 über Wohldenberg, wegen Wechselforderung, ist ein Ärspruch des Be- diejenige Kategorie von Wirthen, welche politische Versamm- Sanitätswesen der Stadt Berlin im Jahre 1881 ist er- | Fabrikarbeiter (1878 nur 2,2 %). : 1883 und 15, Mai 1883 sind die uabekannten | 17 Thlr. Abdikat für Margaretha Maria Göke zu | 3) die Urkunde d, 4. Antsgerict Boenem, den | klagten, vom Kläger dessen Fluß [bi Nr. 41 des lungen in ihre Lokale aufnähmen. Wenn man dieje Wirthe schienen. (Berlin, A. W. Hayns Erben (C. Hayn, Hofbuchdruker) ; Dem III. Abschnitt, Medizinalpolizei, entnehmen wir, daß f Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die na- | Erpentrup, eingetragen im dortigen Grundbuche | 8. November 1869, über die Cession der unter 1 | hiesigen Swiffsregisters für cinen Kaufpreis von unter die Botmäßigkcit der Polizei stelle, so wirke man auf Preis broh. 6 M, gebunden 7 M) Während der erste General- Berlin Ende 1881 1001 Aerzte oder auf 1156,3 Einwohner 1 Arzt ; stehend unter Nr. 1 bis mit 9 aufgeführten Hypo- | Band 1 Bl. 7 unter Abth. T1]. Nr. 7 zufolge Ver- | und 2 bezeihneten Schuldforderungen an die Spar- | 1800 A käuflich erwerben zu dürfen, ancepfändet, das politische Verfammlungs1echt ein. Alle Parteien, auch e L dem Geh. Medizinal-Rath Prof. Dr, Skrzeczka erstattet | hatte, ferner 64 Zahnärzte, 594 Hebeammen (77,8 Geburten auf i thekenposten ausgeschlossen, beziehenilich die unter | fügung vom 15. März 1853, fasse des Amtes Bockenem unter Erhöhung des | und ist dieses Sciff sequestrirt. Auf Grund des das Centrum, sollten doch in dieser Bezichung recht vor- war, ds Î eser im Auftrage des Königlichen Polizei-Präsidiums von | 1 Hebeamme), Heilgehülfen in unbekannter Zahl und 70 Apotheken k vér. 10 bis mit 15 aufgeführten Hypothekenurkunden 12) Das Agnitionsresolut vom 23, August 1847 Dinsfußes auf 42% nebst Bescheinigung der Um- | 8 47 der C. P. O. steht Termin ¿um öffentlichen sihtig sein dem Bezirklöphysikus Privatdozenten Dr, Wernich verfaßt worden. | (1 auf 16 519 Einwohner) ; weiter 23 Heilanstalten mit 4600 F Tur kraftlos er!lärt: / über 5 Thlr. 10 Sgr. Judicat und 13 Sgr. Kosten | schreibung im Hypothekenbuche an den oben bezeich- | Verkauf des auf den Ankäufer zu ¡bertragenden N Nach demselben betrug die Bevölkerung Berlins Ende 1880: Betten. Der Berliner Krippenverein nahm 6366 Kinder auf. Zur : 1) Dreißig Thaler nebst Zinsen und Kosten für | für Lehmann Fkenberg zu Nieheim, eingetragen im | neten Stellen belagtisben vorbezeihneten Nets am _ Der Abg. 1 123 608, Ende 1881: 1 156 382 Einwohner. 1880 waren 45 246 | Morgue wurden 601 Leichen gebracht. : den Nachmann Marienthal zu Nieheim aus dem dortigen Grundbuchc Vol. XI. Fol. 590 unter Abth. für kraftlo: erklärt. Sonnabend, den 14. Juli d, Wi,

niht um Lofal Kinder geboren, 32 826 Personen gestorben, ergtebt 12 420 Perfonen Die vorstehenden Andeutungen werden genügen, um den reichen, E andsbeine vom 30. Dezember 1803, eingetragen im | 111. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 11. Dezember | Bockenem, den 23. Mai 1883, __ Morgens 10 Uhr,

Geburtsübershuß; dazu 20 354 Perfonen Mehrzuzug, es verblieb belehrenden und anregenden Inhalt des mit großem Fleiße ausge- rundbuche von Nieheim Vol. I. Fol. 14 Abth. 1II. | 1849. Königliches Amtsgericht. 11. h gts Mars e A O ¿u Haren im auje des Wir D. VycCtbof an.

also im Ganzen ein Bevölkerungszurvas von 32 774 Personen oder | arbeiteten Generalberihts einigermaßen zu veranschaulichen. Der L e Ma Sud des gerichtlihen Vergleichs de De Be Ureunde s le L Ee über Martin. n id e te Schif Ei 4 4d, 1 Cx 18 Thlr. Darlehn für den Kaufmann J Lu wig in Alle, welche an das genannte Schi} Stgen-

hen Pläßen u. \. w. iti ers 9 99 0 ; G ( i : P 92 °%%o, gegen 2,91 % in 1879/80 3,22% in 1878/79 3,47 9% in | Bericht wi Schatt i ädti Verhältni Okt :

t diesem Ie Ld ( 1 D,d4 (0 9,40 9% iht wirft manchen Schatten auf die großstädtishen Verhältnisse, . Lal 5 decreto de 26, Oftober 1827. [l ( : i fem Paragraphen nichts zu thun. 1377/78 und 2,57 9/6 in 1876/77, aber es geht aus demselben auch hervor, daß die Behörden unaus. 2) Fünf und dreißig Thaler Darlehn in fran- | Nieheim eingetragen im dortigen Grundbuche Vol. | [23702] Bekanntmachung. thums-, Näher-, lehure{tlie, fidcifommissarische, Aus\clußurtheil des Königlichen Amts- Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere

Dec Ab . Rich ) il y R é C c 9 Ô D . g ter (Hagen) erklärte, der Vorredner habe Von den Geborenen 45 246 waren 20 986 mm. und 19041 w., | gefeßt und nit ohne Erfolg bestrebt sind, die bessernde Hand an Non Arohlhalern à 1 Thlr. 18 Sgr. für den | XI. Fol. s I 11. Nr. 2 zufolge Ver- ees Sesoag Mai 1883 sind alle | Servitut d Realderecbti hab . O fügung vom 20, März 1854. gerichts zu Festenberg vom 5, Ma 3 find alle | Servituten und MRealbere gungen zu haben ver-

gar nicht verstanden, um was es sih handele. Gewerbsmäßige | zusammen 39 127 chelicbe, 3179 w. und 2940 w | j ältni Y | Hoi , L: | Le. 1 l nen 39 1 ‘ide, 3179 m. «„ ¿usammen 6119 | jene Verhältnisse zu legen. ; ef Hoischen, laut Urkunde vom

e E eN a N E auf öffentlichen Pläzen bie Toenlelt T (e eagireichsten Geburten (4021) fanden im Januar, i: : 19. Dezember 1790, eingetragen im Grundbuche 14) Die Urkunde vom 24. Januar 1844 über | unbekannten Berechtigten der auf dem Grundbuch- meinen, müssen dieselben in diesem Termine bei

Mat lästiat mogüchit beshränken, weil sie das (39 1 pee Mill (‘4 Im April ftatt. Von jenen 45 246 waren 1771 Kunst, Wissenschaft und Literatur. | von Bredenbocn, Band 10 Bl. 511 Abth. 111, Nr. 1. | 60 Thlr. Darlehn für den Isaac Marienthal zu | blatte Nr. 106 Festenberg in Abtheil, 111. Nr. 1 | Meidung des Aussclußes dem rcuen Erwerber Publikum belästigten. Nach dem Antrage Ackermann handele Die A ille) ‘odtgeboren, darunter 384 uneheliche (62,6 p, M.). ; y 3) Einhundert Thaler Convent, Münze Darlehen | Nieheim eingetragen im Grundbuche von Breden- für die Geschwister Becker in Festenberg einge- gegenüber anmeiden, es sih aber um „Lustbarkeiten an anderen öffentlichen Orten“, fd Ge e, mi: 40,27 p. M. ift geringer, als in allen Jahren „Die Berufswahl im Stag atsdienste, von A. : nebft 5 0/9 Zinsen für den Bürgermeister Conrad | born Band 6 Blatt 312 unter Abth. 11]. Nr. 1. E. | tragen geweseneu und beim Subhastationsverfahren Meppen, den 26. Mai 1883, und darunter_ Nelen eben die von ihm bezeichneten Lokale, | T i ¡23 1871 betrug dicselbe 36,36 p. M. Dregerc, Königlihem Rechnungs - Rath in Potsdam“, ist der ine in Steinheim, cingetragen im Grundbuche von | zufolge Verfügung vom 14. Februar 1845, theilweise zur Hebung gelangten Post von 250 Ulr. Königliches Amtsgericht. 7.

Wenn in Sachsen folche polizeilichen Mißbräuche nit si 068 0 E Gestorbenen ohne die „Todtgeborenen beèrug Titel eines in C. A. Kochs Verlagshandlung (F. Sengbu{ch) in ömbsen Band 4 Bl. 2 unter Abth. III. Nr. 47 15) Die Kaufgelderbelegungsverhandlung vom | und Zinsen, serner der auf den Grundbucbblättera j gez. B. Russell. vorkämen, so beneide er dies Land. Der Reichsta made aber | i; 1875 38 90% E M., gegen 29,65 p. M. in 1880, 32,92 p. M. | Leipzig ershienenen Werkes, welches sich zur Aufgabe gestellt hat, ¿ufolge Verfügung vom 24. April 1821, 8. November 1837 über 769 Thlr. Kaufgelder- | Nr. 86, 88 und 107 Festenberg conjunctim für den | …_,, Beglaubigt: Haak, Assistent,

g aver |\ in 2, 98,00 Þ. M. in 1871. Die größte Sterblichkeit (4573) rotes denjenigen jungen Leuten, welche alljährlich vor der Wahl des künf- Í 4) Dreißig Thaler Capital nebst 5 ‘/o Dinfea für | rückstand, wovon überwiesen sind: Vor\cußoerein zu Festenberg eingetragenen Poft | Gerichtsscre!ber Königlichen Amtsgerichts.

A y bu, e E E E R I

i