1883 / 123 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

De A

p Din R E E H E R L ga E T

U E E E

K. Amtsgeribt Neueuburg.

Oeffentlihe Zustellung.

Christine Knoblich, ledige Taglöhnerin von Kuster- dingen, z. Z. in Tübingen, u. Gen., vertreten durch Rechtsanwalt Kiefe in Tübingen, klagen gegen den mit unbekanutem Aufentbait abwescnden

Carl Friedri Wendler , Mechaniker von

Neuenburg, :

wegen Anfprüche aus unekeliher Vaterschaft, mit dem Antrag auf Verurtheilung des Bekl. zur Be- zablung von restl. 49 Tauf- und Kindbettkoften, fowie eines jährtiben Alimentation2beitrags von 90 M vom Tage der Gekuri des Kintes bis zu dessen zurücckgelegtem 14. Lebensjahre, alljihrlib am Geburtstage des Kindes vorauszablbar, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das K. Amtsgeri&t zu Neuenburg auf Dienstag, den 17. Juli d. J,

Vormittags 160 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustcllung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

NeucnLurg, den 19. Mai 1883,

Gerictsschreiberci des K. Amtsgerichts. Unterschrift.

[23683]

j i

T S L

123687] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sathen des Pächters Christoph Heitbrink in «n Sachen de Pacticrt Top QeTibrtrl 1 Gesmold als Vormund der unmündigen Anna

Fricderikc Heitbrink daselbst, Klägers,

L ¿4

den Heuerling Matthias Kienker aus Ueding- hausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Alimentenanr\pruchs, ladet der Kläger den Beklagten auf den auf Sonnabend, den 14, Zuli 1883, Morgens 10 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin unter Bezugnahme auf ¿die bereits öffentli zugestellte Klage vor das Königlidbe Amtsgeribht Melle. Im Termine wird Kläger beantragen, daß der Beklagte dur vorläufig vollitreckbares Urtheil verurtheilt werde, als Beitrag zu den Alimentationskosten des Kindes für die beiden ersten Jahre je 60 #4, für die folgenden 12 Jahre je 54 A. zu zahlen. Vorstehendes wird zum Zweck dec öffentlichen Zu- tellung bekannt gemacht. Melle, den 26. Mat 1883, Sergel, Sekretär, Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts Melle. IL.

Kaiserliches Landgeriht Straßburg. [23681] Oeffentliche Zustellung.

In Sacbcn Auguft Schorong zu Straßburg, als YVerwaltec des Konkurses der Gebrüder Lazarus und Moses Pioso zu Küttolsheim, vertreten dur Rechtsanwalt Schneegans,

gegen Marie Marx, ohne Gewerbe, früher zu Küttols- heim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, und (GBen5fssen,

werden die Beklagten auf Grund der Art. 976 f. f. des code de procedure civile aufgefordert, am 2. Juli 1883, Nachmittags 2 Uhr, auf der Schreibstube des Notars Kieffer zu Willgottheim zu erscheinen, um der Vornahme der zwischen den Parteien dur Urtheil der I. Civilkammer des Kais. Landgerichts in Straßburg vom 31. Januar 1882 verordneten Theilung und Auscinanderseßzung des Nachlasses des in Amerika verstorbene= Handels- manns Leopold Pioso beizuwohnen, mit der Er- lärung, daß diese Operationen auch in der Nicht- anwesenheit der Bcklagten stattfinden werden.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wir dieser Auszug der Vorladung bekannt gemacht,

Straßburg, den 24. Mai 1883.

Der Landgerichts-Sekretär: Leue.

9 e E 12% Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 8618. Kaufmann S. H. Lernbeim vor Thiengen, vertreten dur Rechtsanwalt Hirsch bier, Úagt gegen Josef Güntert, Dreikönigwirth von Untereggnigen, z. Zt. an unbekannten Orten gb- wesend, aus dem Wesel vom 26. März 1883 im Wecbselvrozesse mit dem Antrag auf Verurtkbeilung des Beklagten zur Bezahlung von 136 4. 90 „3 nebst 6%o Zinsen vom 1, Mai 1883 an, 29/4 Pro- vision und 14 4 95 F Wewselunkosten und ladet denselben zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ftreits vor Gr. Amtsgericht Waldshut

auf Donnerstag, 12. Juli 1883, Vorniittags 10 Uhr.

Watlds3hut, 21. Pai 1883.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgecihts: Sul z.

{23685] Oeffentliche Zustellung.

Der Gemeindevorsteher Mausolf zu Stegers, im Auftrage der Gemeinde Stegers, klagt gegen den Arbeiter Bolauslcff Kaéparowitsh, früher zu Ste- gers, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen für ihn Seitens der Gemeinde Stegers veravslagter Kur- Toften mit bem Antrage auf Verurtheilung zur Zah- lung von 24 M 20 4 und vorläufiger Vollskreck- barkcit8erflärung des Urtheils, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dab Königliche Amtsgericht zu Hammerstein auf den 18. September 18883, Vormittags 92 Uhr.

Zura Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser “Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Hamusnerstein. den 22, Mai 1883.

Salinger,

Gerichtss{reiber des Königlichen Ämtögerichts.

‘Kaiserliches Amts3gerich&t Weißenburg i. E. 123677] Oeffentliche Luftellung.

Die Magdalena Junker, Wittwe von Jakob Juncker, Aersfrau zu Steinselz, klagt gegen 1) Georg Theilmann, Aerer, 2) dessen Mutter Mag- dalena Heckmann, Wittwe Theilmann, Aersfrau, Beide srüher zu Steinselz, jeßt ohne bekannten Wohn- unt Aufenthaltsoct abwesend, wegen rüc- {tändiger Hausmiethe, laut Schuldscheën, mit dem Antrage auf folidarisce Verurt)zeilung der Beklagten zur Zahlung von 120 4 nebft Zinsen héevon vom 23. April 1880 an und lade? die Bekaggten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Weißenburg i, E. auf

den 11. Juli 1883, Bormittags 9 Ur.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der MatJerIiCVE Me AgeriW E sGreiber: ogt.

1 î

G

D

[23678] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth und Krämer Georg Fischer zu Schweinheim klagt gegen den Dienstkv ewt Andreas Weber aus Schrwocinhcim, zur Zeit vbne befannten Aufenthaltsort, aus baarem Darlehn mit dem An- trage auf fkostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 21,40 4. nebst 5% Zinsen vom Klagetage ab und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lide Amtsgeribt zu Zabern i. E. in dessen Sitzungsfaal zu Maursmünster auf

den 25. Zuli 1883, Vocmittags 9 Uhr.

Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird

diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Wichterich, Serichts\schreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

G90! - si - (23679) Oeffentliche Zustellung.

Die Elisabeth Schcidt, Chefrau von Mar Provot, wohnhaft zu Bitsch, vertreten durch Rechtsanwalt Karl, klagt gegen decn Karl Wirz- bowsfy, früßer Maurermeister in Bitsch, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Theilung mit dem Antrage:

Wolle Kaiserl. Landgericht den zu Bitsch in der großen Straße gelegenen, sub Sektion À. Nr. 6533p. und A. Nr. 653p. fatastrirten Bau- pla für in natura untheilbar erflären und dessen Lizitation verfügen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab- fürzung der Einlafsungsfrist auf 1 Woche,

auf den 9, Zuli 15885, Vormitiags 9 Ukr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge» richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcte ber öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 25. Mai 1883.

Der Ober-Sctretär:

ELrken.

[23673] Oeffentliche Zustellung.

Der Verleger der „Glocke“, allgem. Anzeiger für die musikalische Welt, zu Neudamm, F. Kämmerer, vertreten durch Vechtsanwalt Dr. Levita zu Mainz, klagt gegen den Rechtéanwalt Dr. Philipp Mann zu Mainz, als Güterpfleger des Musikalienhändlers &. W. Wolf zu Mainz, derzeit ohne bekannten Wohn- und Aufeathaltsort, und gegen diesen Letzteren selbst, wegen von Wolff bestellter 21 Inserate in obiger Zeitung, mit dem Antrage auf Zahlung von 57 M. nebst 5% Zinsen vom Klagetage an und dec Kosten, auch auf provisorische Vollstreckbarkeits- erflärung des ergebenden Urtheils, und ladet die Beklagten zur müüdlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzoglibe Amtsgericht zu Mainz, Zimmer 34, auf

den 9. Zuli 1883, Vormictags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dicjer Auszug der Klage bekannt gemacht, NRothenberger, Hülfs-Berichtsschreiber des Groherzogl. Amtsgerichts.

[23674] Oeffentliche Zustellung.

Der Metgermeister Karl Ludwig Falk zu Mainz, Inhaber der Metgerei „C. & L. Falk“, in Firma „Granz Fall Wwe.* zu Mainz, vertreten dur Rechtsanwalt Dr, Bruh zu Mainz, klagt gegen 1) den Kaufmann Friedrich Wilhelm Wolff zu Mainz, derzeit obne bekannten Wohn- und Auf- enthalisort, 2) dessen Ehefrau Theodora, geb. Herf, ohne Geschäft zu Mainz und 3) den Nechtsanwalt Dr. Philipp Mann zu Mainz, handelnd als gericht- lid bestellter Güterpfleger des Ehemannes Wolff, wegen vom 20, Januar bis 10. Februor 1883 in die Haushaltung der Eheleute Wolf gelieferten Fleisches, mit dem Antrage auf Zahlung von 41 4, 84 H nebst Zinsen vom Klagetage an und der Kosten, auch auf provisorishe Vollstreckbarkeit3- erflärunç, de? ergehenden Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Mainz, Zimmer 34, auf

den 16. Zuli 1883, Vorraittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

diejer: Auszug der Klage bekaant gemacht. RNothenberger, Hülfs-Geri&teshreiber des Großherzogl. A:ntegerichts.

(236%) Oeffentlihe Zusiellung.

p (-

In Sachen der verehelichten Eigenthümer Hahlk- weg, Jobanna, geb. Schulz, zu Thurow bei Neu- stettin, Klägerin und Berufungéklägerin, vertreten durch den Justiz-Nath v. Groddeck in Marienwerder, wider ihren Chemann, den (Figenthümer Albert Emil Hahlioeg, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbéklagten,

iegen GhesBbeidung, legt die Klägerin geacn daë am 7. Fekcuar 1881 verkündete Urtheil der Ersten Civilkammer des Königlichen Landger ichs zu Konitz Berufung ein, mit dem Antrage: das Vordervrtheil abzuändern und nach de: Klageantrag: das Band der Ehe der Parteien zu trennen auch den Beklagten für den \chul- digen Theil u erklären, und ladet den Berufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den k. Civil- Senat des Königlichen Dber - Landesgerits zu Marienwerder auf den 24, September 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Anwalt zu vestellen.

Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt aemacht.

Marienwerder, den 22, Mai 1883.

Kahÿrau, Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts, IL 1655 c. U. 97/81.

[23686] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13483, Der Privatier Louis Becker sen. zu Pforzheim, vertreten durch die Geschäftsc.genten Thomann & Eis-nhut dahier, klagt gegen den Gold- arbeiter Cmanuel Geisel von Pforzheim, zur Zeit an unvckannten Orten abwesend, aus Miethzins vora 1. September 1879 bis 1. März 1880 für eine beim Kläger innegehahte Micthwohnung mit dem Antrage auf Verurtheilung bes Beklagten zur Zahlurg von 200 M nebst 5% Zins vom 1, März 1880 und vorläufige Bollstreckbarezflärung des Urtheils, und

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Recbtsfstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzbeim auf Moutag, den 1. Oktober 1883, Bormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, 22, Mai 1883.

RNissel,

Gericbtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

9 1 L 123644] Aufgebot.

Als Eigenthümer des Hautgrundstücks Zduny 468 sind der Müller Beujamin Gottlieb Schiller und dessen Ebefrau Anna Rosina Iaensh im Grund- bucbe cingetragen. Beide find vor mehr als 50 Fahren cestorben. Mit der Angabe, daf: deren Erben ibre ses Kinder: Müllergesele August Benjamin Schiller zu Warschau, Müllergeselle Trauaott Scbilier daselbst, Müllergeselle Samuel Gottlieh Scbiller zu Ignanie bei Siedlec, Renate, geb. Schiller, verehelihte Suchner zu Warscbau, Christiane, geb. Schiller, verebelichte Lippelt zu Zduny und der angeblich am 4. August 1832 zu Warschau unver- heirathet und finderlos verstorbene Wilhelm Schiller geworden, hat Christian Suchner aus Warschau als angeblicer Bevolimäcbtiater feiner Ehefrau Menate geb. Sciller, und sciner Shwäger August Benjamin Traugott und Samuel Gottlieb Schiller mit dem nit erfüllten Versprechen, Erbeélegitima!lionEattest und Vollmacht kcizubringen, den Drechsler Carl und Christiane, geb. Schiller, Lippeltschen Ebeleuten ¿u Zduny, laut notoriellen Vertrages vom 30. Juni 1834 das Grurdstück Zduny 468 verkauft und über- geben. Laut notariellen Vertrages vom 30 Oktober 1865 verkauften und übergaben die Wittwe Christiane Liypelt, geb. Schiller, und die Erben des Carl Lippelt das Grundstück an Anton Dreyke alias Ziajka zu Zduny, welcher am 11. Januar 1881 zu Zduny verstorben ist unt als alleinige Erben cine Wiitwe Susanne, geb. Huebner, und setne Schwester Marianna Biazejezyk, geb. Ziajka, hinterlassen hat.

Laut notariellen Vertrages vom 29, Dezember 882 bat die Marianna, geb Dreyke, al. Ziajka, verehelichte Josewbh Blaéejciyk das Grundstück der Wittwe Susanna Ziajka zum AUeincigenthum über- laffen.

Diese hat es dann laut notariellen Vertrages vom 24. Januar 1883 denn Schuhmacbermeister Gott- \ricd Wieczore zu Zduny verkauft und übergeben, welcher. cs scitdem mit seiner Ehefrau Emilie, geb. Eicbert, ungestört besit:t.

Do. die Legitimation der Benjamin Gottlieb und Anna Nosine Scbillershen Eheleute nicht mehr zu sühren ist, bat Gottfried Wieczorek das Aufgebot des Grundstücks Zduny 468 beantragt.

(Fs werden deshalb alle Eigenthumsprätendenten und die oben benannten angeblichen Erben de Scbillerschen Eheleute August Benjamin Schiller ¿u Warschau, Traugott Schiller daselbst, Samuel Gottlieb Scbiller zu JIgnanie, Nenate, geb. Schiller, erehelihte Christian Suchner zu Warschau und Wühelm Schiiler zu Warschau resp. deren Erben, aufgefordert, ihre Nechte und Ansprüche auf das Grundstück Zduny 468 spätestens in dem auf den

29. Dezeinber 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihreten Amt2gerihte, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden ausgesch!ossen und der Antragsteller als (Figenthümer des bezeibneten Grundftücis in das Grundbuch wird cingetragen werden.

Krotoschin, den 2. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht,

[14101] Aufgebot.

Es sind folgende Urkunden und ‘Verthpapiere :

1) das Hypothekendokument der Wittwe des ver- storbenen Bäckermeiïtecs Andreas Campe von Bernburg, Johanne, geborz2ne Korn, über 1100 Thlr. Gold, Illatenfcrderung an ihren verstorbenen Ehemann, d. d. Bernburg, 18. Ja- nuar 1581; das Hypothekendokument des Fleischermeiste:8 é Friedrich E sen. von Nienburg, d. d,

: 44 Jana

Nienburg, 16 Vér: 1874, übec 700 Tklr. Forderung an den Handarbeiter Carl Zufelde von Nienburg; des Hypothekendokument des Fleischermeisters Friedri Schwenke seu, von Nienburg über eine Forderung von 2400 4 aus der Schuld- und Pfandverschr:ibung, d. d. Nienburg 23. De:ember 1876 Mie : L

12. Axril 1877 ! Abschlagszahlung vom 16.

Â

August 1880 und dem Kaufvertrage vom 16. August 1880 an den Sciffseigenthümer Gustav Broedel zu Nienburg a. S. ; der Hypothekenschein des Handelsmanns Carl Großstueck von Schwenda über 39 A 80 nebst Zinsen, Forderung an den Arbeiter Adam Herwig zu Güsten aus der Immission vom 14 April 1880; dec Hypothekenschein des Handelsmanns Carl Eroßstucck von Schwenda über 23 4 73 nebst Zinsen, Forderung an den Leineweber- raeister Martin Weißkopf zu Güsten aus der Immission vom 14. April 1880; ein zu Edingen am 3, Februar cr. über 220 M auêgesteliter, am 29, Mai cr. zahlbarer, auf Hermann Müller zu Bernburg gezogener und von diesem angenommener Wechsel des Louis Lohnert, abhanden gekommen, und laben die Forderungs- berehtigten und leßten Inhaber dieser Urkunden, und zwar: ad 1 die Wittwe Johanne Campe zu Bernburg, ad 2 und 3 der Fleischermeister Friedrib Schwenke zu Nienburg und der Lohgerbermeister Carl Hoffmann zu Nienburg, ad 4 und 5 der Handelsmann Carl Großstueck zu Schwenda, ad 6 der Vorschußverein Ladenberg, eingetragene Genossenschaft, zu Ladenberg, deren Kraftloserklärung beantragt.

Diesen Anträgen ist stattgegeben, und werden die etwaigen Inhaber dicser Urkunden und Werth- papiere, sowie alle Diejenigen, welche aus irgend welchem Rechtsgrunde Ansprüche hieran zu haben vermeinen, öffentlich aufgerufen, spätestens in dem auf Dieustag, den 23. Oktober 1883,

Borm?tiags 11 Uhr,

vor dem Herzogliken AmtsgeriGte zu Bernburg an- beraumten Termine zu ershcinen und ibre etwaigen Recbte und Ansprüche anzumelden, auch die betreffen- den Urkunden und Werthpapiere vorzulegen, widrigen- falls dieselben durch das im Termine zu erlassende Irtßeil füc fraftlos werden erflärt werden. Bernburg, den 24. März 1883. Herzoglich Anhaltises Amtsgericht. Haenisch.

Aufgebot.

»vpothekenbuch für die Steuergemeinde Wil- Königlichen Aimt2gerihts Schillingsfürst

zand I. Seite 90 und 91 auf dem Grundbesitz Bauern Johann Friedrih Seßler, Hs.-

. 9 in Bottenweiler scit 31, März 1827 für Georg Michael Seßler von Bottenweiler, bezw. dessen Erben 5000 Gulden Kaukfgelderreft, Band I. Seite 315 auf dem Grundbesitz des Bauern Johann Georg Korder, Hs.-Nr. 3 in Sroßwaldhausen, scit 14. September 1827 für die Schneider sen Kinder von Großwaldhausen 1509 Gulden väterliher Voraus cingetragen.

Da die Nacfors&ungen nach den rechtmäßigen Inhabern dieser Forderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diesclben si beziehenden Vandiungen an gere{net, 39 Jahre verstrichen find, lo ergeht auf Antrag der genannten Besitzer der Hypothetenobjekte im Hinblick auf Art. 123 Ziff. 3 des Ausführungsgeseßes zur N. Civ. Proz. Ord. an alle Diejenigen, wele ein Necht auf diese Forde- rungen zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Kecte innerhalb sechs Monaten und [pätestens in

dem auf Donnerstag, 2, August 1883, Bormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungszimmer anstehenden Aufgebotstermi.e anzumelden, widrigenfalls die frag- lien Forderungen für erloscen erklärt und im Hvvothekenbuch gelöst würden. Schillingsfürst, 20. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. de) Magel, O A N. Zur Beglaubigung : Schillingsfürst, 20. Januar 1883, Der Gerichts\creiber : Cuno, k. Sekretär. Aufgebot V o wr behufs Todeserklärung. Auf Antrag der Wittwe des Sciffskapitäns Vehrend Johannes Broderfen, Ingeborg, geb. Rictel- sen, in Flensburg, wird der am 9. August 1839 geborene cheliche Sohn der genannten Cheleute, Namens Asmus Broderscn, welcher nach den vor- liegenden Nachrichten wahrscheinli in der Nacht vom 7,/8. November 1877 als Schiffsmann auf dem Schiffe „Fairy* auf der Seereise von Galveston ncich Mockport verunglückt ist, event. dessen unbekannte Grben, hiedurch aufgefocdert, sich bis spätestens hie-- durch auf Mittwoch, den 19, September 1883, Vormittags 16 Uhr, angescizten Aufgebotstermin hieselbst zu melden, widrigenfalls auf ferneren Antrag der genannte As- mus Vroderfen wird für todt erklärt und sein hier befindlicer Nacblaß seinen bckannten Erben wird ausgeltefert werden. Glensburg, den 17. Mai 1883. Königliches Amtsgericht. 11. Abtheilung. Brinkmann.

[19066] Aufgebot.

Der Einlieger Wilhelin Manhenke in Berten und der Colon Wilhelm Menke Nr. 9 in Werl haben das Aufgebot der verloren gegangenen Hypothekenurkunde über cin Darlehn von 80 Thlr. 25 Sgr., geschr. acizig Thalern fünfundzwanzig Silbergroscben, welbes am 10, Januar 1854 für die Vormünder der Kinder des twail. Colon Menke Nr. 9 derx Bauerschaft Werl und Aspe auf das Colonat Reese m. Hose Nr. 40 der Bauerschast Grastrup und Hölsen vierten Orts ingrofsirt ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, [pätestens in dem auf

Donnerstag, den 8. November 1883, Vormittags 10 Uyr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine \scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Salzuflen, den 23. April 1885,

Gurstliches Amtsgericht. 1. Beglaubigt:

[19354] Oeffentliche Ladung.

Der Schiffsbaumeister Spruth bier beabsichtigt, auf das ihm gehörige Dampfschiff „Arcona“, welches in den Jahren 1867/68 in Norwegen erbaut, früher „Salerne“ genannt ist, eine Verpfändung in das Sciffsregister eintragen zu lassen.

In Rücksicht hierauf werden die zur Eintragung berchtigien Realgläubiger zu dem auf

den 10. August 1883, Mittags 12 Uhr, an Gericßtéstelle hierselbst anberaumten Termine geladen mit dec Aufforderung, spätestens in dem Termin ihre Realansprüche an das Sciff mit den dafür prätendirten Vorzugêrehten anzumelden und zu besceinigen bei Vermeidung des Auss{lusses.

Greif3wald, den 23. April 1883.

Königliches Amtsgericht. [10193] Bekanntmachung.

Gegen den Bd. Georg Anton Engelbert Huesker aus Metelen it auf Todeserklärung angetragen. Cs werden daher der vorgenannte Huesker und feine etwaigen unbekannten Erben aufgefordert, fih vor oder in dem vom Amtsgericht auf den 15. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin zu melten, widrigenfalls der Huesfker für todt erklärt und der Nachlaß desselben U 1 legitimirenden Erben ausgeantwortet werden wtrd.

Burgficinfurt, den 24, Februar 1883,

Königliches Amtsgericht.

[23690] Ravensburg. Oeffentliche Zustellung.

Stephan Schirmer, Engelwinth in Blißtenreute, O. A. Ravensburg, u. Anton Schefold, Sreiner in Bezenweiler, O. À. Riedlingen, vertreten durh Rehts- anwalt Grafselli in Ravenéburg, kfiagen gegen Den Hermann Zimmerer, ledigen volljährigen Bauern- fohn von Heudorf, O. A. Saulgau, derzeit mit unbe- fanntem Aufenthalt abwesend, aus Scbuldschein vom 23. April 1876 über ein dem Beklagten gegebenes Darlehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 400 nebst 59% Zinsen seit 23. April 1876, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsftreits vor die Civilfammer des Königlicen Landgerichts zu Ra-

sburg auf / : ats E den 30, Oktober 1883,

Bormittags 9 Uhr, i

mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 25, Mai 1883.

Sekretär Remshardt, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23699] Bekanntmachung.

Das Hypothekendokument über 250 Tblr. Dar- lehn, untereingetragen laut der Urkunde vom 3. Juli 1856 für den Altsitzer Jacob Wohlgemuth zu Gruvpe in Abth. II1, Nr. 3 des dem Handels- marn Hermann Hirsh gebörigen Grundstücks Graudenz Nr. 586, gebildet aus der Sc(uldurkunde vom 13. Juni 1852 und dem Hypothekenschein vom 28, Januar 1859, ift durch Erkenntniß des unter- zeichneten Gerichts vom 21, Mai 1883 für fraftlos erklärt. l

Graudenz, dcn 21. Mai 1885,

Königliches Amts®geric{t.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Königliche Eisenbahn-Direktion, Materialien- Bureau. Die in den Werkstätten Berlin, Stolp i. Pom. Scchneidemühl, Bromberg, Osterode, Dirschau, Königsberg i. Pr. und Ponarth ange- sammelten alten Materialien und Metollabgänge, wie Radreifen, Flußstahl, Schienen. Scweißeisen, Gummi 2c. sollen verkauft werden. Lizitationstermin am 13. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, in dem unterzeichneten Bureau (Victoriastraße Nr. 11), welchem Offerten, bezeichnet „Offerte auf Ankauf von Materialienabgängen“ portofrei einzureien find. Verkaufébedingungen sind in den obengenannteu Werk- stätten, fowie auf den Vêrsen der Städte König®- berg t. Pr., Danzig, Stettin, Berlin, Memel und Breslau ausgelegt und werden außerdem auf porto- freie Requisition und gegen Einsendung von 60 s frankirt übersandt. Bromberg, den 26. Mai 1883. Materialien-Bureau.

[23422] S _ Vehufs Ausführung des Ecweiterungsbaues der Militär - Turn - Anslalt Scharnhorststraße 1 ollen die Steinmeßzarbeiten. incl. Material (ver- anschlagt zu rund 3591 4) im Wege der öffent- lien Submission vergeben werden. (Gs wird hiermit Termin auf Sonnabend, den 9. Juni cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau der genannten Anstalt anberaumt, Die Offerten sind portofrei, versiegelt und mit der Auf- chrift „Offerten auf Steinmezarbeiten c.“ versehen bis zum obigen Termine dorthin einzureichen.

Kostenanschlag nebst Bedingungen sind im Bureau der Anstalt vor dem Termin zur Einsicht ausgelegt. Die Pläne und Zeichnungen kör. nen im Baubureau, Scharnhorstsiraße 7, Hof links, eingesehen werden.

Berlin. . Königliche Direktion der Militär-Turn- Anstalt.

Eisen bahn-Direktionsbezirk Magdeburg. K&- nigliches Eiscubahn - Betriebsamt Berlin- Magdeburg. Dic Auétführung der Reinigungé- und Anstreicherarbeiten des Perronhallendaches auf dem Perfonenbahnhofe zu Berlin Potsdamer Bahn- hof inkl. Lieferung der Materialien, soll im Wege der öffeatliwen Submission vergeben werden. Die bezüglichen Offertenformulare nebst speziellen und allgemeinen Bedingungen sind bei unserem Büreau- vorsteher, Eisenbahnsekretäc Genz, gegen portofreie Cinsenduno ves Betrages von 50 „§ zu beziehen. Die Offerten, welche mit der Aufschrift „Offerte auf die Ausführung der MNeinigungs- und Anstreiczerarbeiten 2c. des Perrorhallendaches auf dem Pcrsonenbahnhofe Berlin“ zu ver- sehen, sind nebst den anerkannten Bedingungen bis zum S. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, an das unterzeichnete Betriebs8amt einzureihen und werden dieselben in Gegenwart der ctwa ers{icnenen Sul- mittenten geöffnet. Berlin, 24. Mai 1883.

Die Lieferung von 127 320 Tonren Lokomotiv- foblen für die uns unterstellten Bahnstrecken während der Zeit vom 1. Juli l. I, bis 30. Juni 1884 soll in öffentliwer Submission vergeben werden. Die allgemeinen und besonderen Lieferungsbedingungen sind auf nnserem Materialien-Burcau, Heddecich- straße 67/69 hierselbft, einzuschen und Cönnen ciu gegen portofreie Einfendung von 70 „F von dem ge- nannten Bureau bezogen werden.

Die Angebote sind vortofrei und versiegelt mit der Aufschrist „Angebot auf Lokomotivkohlen“ versehen, bis zum Submissionstermin

Montag, den 11. Juni [, er : Vormittags 10 Uhr, an unjer Materialien-Bureau einzureichen, Frankfurt a. M.-Sachsenhausen, den 19. Mai 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion.

(23626] Submission. Der pro 1883/84 erforderliche Bedarf von 11090 ke bester Schweifroßhaare soll im Wege der Submission in dem auf Sonnabend, den 9. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, im Büreau der ünter- zeichneten Garnisonverwaltung anberaumten Ter- mine verdungen_werden, Die Bedingungen, die vor Abgabe einer Offerte gelesen scin müfsen, können gegen Eiisendung von 50 bezogen werden. Münster i, W., den 26. Mai 1883.

Die Lieferung von 50 Stü vierrädrigen Personen- wagen IV. Klasse, davon 30 Stück mit Bremse und 20 Stück ohne Bremse, soll verdungen werden. Submissionêtermin im Central-Bureau der Direk- tion am 19. Juni cr., 11 Uhr Voraittags, bis zu welchein Offerten, bezeichnet: „Offerte auf Lieferung von Wagen“ einzureichen sind. Die Bedingungen liegen in unsccem mascinentechnischen Bureau hierselbst aus und sind nebst Offerten-For- mular von demsclben auf franfirte Anträge gegen Einfendung von 2,50 zu erbalten. Bromberg, den 25. Mai 1883, Königliche Eiscnbahn- Di- rektion.

Die Lieferung von 100 kompleten Satz Asen und 200 Tragfedern foll verdungen werden. Sub- missionétermin im Central-Bureau der Direktion am 18, Zuni cr., Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Offerten, bezeihnet: „Offerte auf Liefe- rung von Achscu und Federn“ einzureicn sind.

Die Bedingungen liegen in unserem maschinen- tebnishea Bureau biersclbst aus und sind nebst Offerten-Formular von demselben auf frankirte An- träge gegen Einsendung von 1,50 ( zu echalten. Bromberg, den 25. Mai 1883, Königlice Eiscn- bahn-Direktion.

Eisenbahn - Direktions - Bezirk Magdeburg. Neubau Erfurt-Grimmenthal-Ziitschenhausen. Bau-Librheilung 12k. Dic Lieferung von 75 000 Stück klinkerhart gebrannten Ziegelsteinen, 64000 Stück zur Verblendung geeigneten gut geformten Ziegelsteinen von gleichmäßiger Farbe, 140 009 Stück Hintermaucerungésteinen für Lokomotivshuppen und Wasserftation auf Bahnhof Suhl scll im Wege öffentlicen Ausgebots vergeben werden. Die Be- dingungen der Lieferung sind gegen Erstattung der Schreibgebühren von einer Mark von dcr Bau- Abtheilung 11k]. zu beziehen oder im Geschäftslokale während dcr Dienststunden einzusehen. Ungebote sind bis zum 5, Juni d. J., Vormittags 9 Uhx, an den Unterzeichneten einzurcichen. Suhl, den 29. Mai 1883, Der Königliche Eisenbaha-Bau- Zuspcktor. Bode.

Verleosung, Amsrtisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Ba Bekanntmachung.

Bei der heute behufs der Amortisation erfolgten Verloosung Duisburger Stadt- obligationen

find folgende Nummern gezogen worden : 1) von der Anleihe ad 900 000 Mark de 1881. Ltt. A. Nr. 110 172 200 256 350 405 415 454 407 028 0T9 b 628. Litt. B. Nr. 22 und 23. 2) von der Anleihe a4 3500 000 Mark de 1882, Ne, 101 279 402 469 1029 13899 1577 1621 1656 1720 1757 1764 1800 1816 1838 1859 1944 1959 2014 2046 2110 2174 2194 2264 2370 2372 2403 2408 2415 2460 2566 2688 und 2743.

Die Einlösung dieser Obligationen und die Aus- zablung der Beträge derselben crfolgt vom 30. Juni 1883 ab und zwar der Obligationen ad 1 bet

dem Bankhause S, Oppenhcim jun, Cie. zu Côln,

der Kur- und Neumärkischen Nitt-rschaft- lichen Darlehnsfkassc zu Berlitz,

der Duisburg-Nuhrorier Bank !;izrselbst

und der hiesigen Stadtkasse;

der Obligationen ad 2 bei

der Disconto-Gesellschaft und

der Deutschen Bank in Berlin,

dem Bankhause M. A. von Rothshzild & Söhne in Frankfurt ain Main,

dem Bankhaufe Sal. Oppenheim jun. «& Cie. in Cöln,

der Duisburg-Nuß;rorter Bank hierselbst

und der hiesigen Stadtkasse,

Mit dem 30. Juni 1883 hört die Vcrzinsung auf; der Betrag etwa fehlender Coupons 1wwoird an der Valuta gekürzt.

Duisburg, den 22. Dezember 1882,

Der Ober-Bürgermeister : Lehr. : Die Anleibe- und Schuldentilgungs-Kommission: A. Böninger. Julius Weber.

Aplerbeck er [23583] Activa.

1) Cassa-Conto . 2) Wechsel- Conto 3) Debitoren . . Actien-Conto . A 4 Ziegelei-Conto . U E Materialien-Conto . S Grundbesitz-Conto A Abschreibung Gruben-Conto . e Abschreibung Q A ab Abschreibung ab Abschreibung Eisenbahn-Conto E ab Abs%§:reibung Masern, f i ab Abschreibung Mobilien- und Utensilien-Conto .. A ab Abschreibung

Arbeiter-Wohnungen-Conto .

Separation8-Anlage-Conto N Akt\schreibung

Pferde-Conto . . a ab Abschreibung

e A E

Dortmund, den 31. Dezember 1882.

Königliche Garnison-Berwaltung.

[18162]

Bekanntmachung,

vershreibungen.

1883 Seite 31) werden biermit die noch nicht ausgeloosten

und zur Rückzahlung am 1. August 1883 gekündigt.

Wu

s{ließlich den 31. Mai 1883 festgesett.

tat aurias wVilejentgen

bei der Staats\chuldenverwaltung in Arolsen, - » Haupt-Sceehandlungs-Kasse in Berlin, ode Anmeldung und Convertirung zu bringen. an L : j Bei der Convertirung werden ausgegeben :

V L

baare Zuzahlung von .

a

Pyrmonter cine baare Zuzahlurg von . 1,

Zinscoupons baar hinzugefügt werden. s : e daa M utt 1QUA Der erste Zinscoupon der mit Zinêgenuß vom 1. August 18 Waldeck-Pyrmonter Schuldverschreibungen ist am 2. Januar 1884 fällig Di (

Unfang Juli jeden Jahres eingelöst.

Zeit vom 30. April bis 31. Mai 1883 nicht n fie auf die Convertirung nit eingehen wollen, vielmehr die Rückzahlung 1RR2 C

bei der Staats\chuldenverwaltung in Arolsen, e » Haupt-Seehandlungs-Kasse in Berlin, oder dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne in mit den laufenden Zinscoupons einzuliefern, wogegen ihnen : a, für die 45% Waldeckishen Schuldverschreibungen der Nennwertl; und für den laufenden Zinécoupon die Zinsen vom 1. Mai bis 1. 1888, ale e S Monate Uai

. für die 43% Pyrmouter Schuldver und für den laufenden Zinécoupon die Z S0 a U G Moa Lt,

{reibungen der Nennwerth mit. €I 5 e Zi

von vorstehender Nuszahlung gekürzt.

nannten Stellen kosienfrei in Empfang genoutnen werden.

Arolsen, den 30. April 1883. Der Laudecs-Direftor der Fürstenthümer Walde und Pyrmont. vont Paten

28082]

(Zehe Margaretha). f.ndet die Vertheilung eirer Dividende von d Prozent oder Mark 30 pro 1882 ftatt, welche vom 1. Juni ab:

Jonas Caßn in Boun,

tr

D

Ingenieur Adolf von Nappard in Dortmund, Emil vont der Leer in Boun, Conrad Spyuhn in Remagen. Dortmund, den 25. Mat 1888, Die Dircction.

Fr. fcese. «TOs. Fest.

Stbließlih mache ih noch darauf aufmerksam, daß nach dem ob 20, d, Mts. die zur Convertirung oder zur Nüczahlung eingereihten Schul Ï

A L

ck L

Cours gesetzt sein dürfen resp. vorher wieder in Cours gejeßt werden müssen.

Pyrmonter Schuldverschreibungen mit Zinsgenuß vom 1. August 1883 ab.

baar auêgezahlt wird. Füc ctwa fehlende Zinscoupons wird auch hierbei der volle B

n angeführten Gesetze von verschreibungen nit außer

M 7+ Ulle

Der Verwaltungsrath unserer Gesellschaft besteht na erfolgter Neuwahl aus de: Commerzienrath Wilhclm von Born in Dortmund, Präsident, Rittmeister a. D. Carl von Rappard in Bonn, Vice

betreffend die Kündigung und Convertirung der noch niht aus- geloosten 4°, Waldeckishen und 4!,°, Pyrmonter Schuld-

Auf Grund des Gesetzes vom 20. April 1883, betreffend die Convertirunz der Waldeckiscten Staatsanleihe von 1854 und der Pyrmonter Staatsanleihe von 1860 (Waldeckishes Regierungsblatt ron

M 2 157 000. 43 0/6 Schuldverschreibungen der Waldeckishcn Anleihe von: 1854 267 300. 43% Stuldverschreibungen der Pyrmonter Anlcibe von 1860

verftar den find, haben ibre Schuldversreibungen mit den laufenden Zinécoupons ia der 30. April bis einscklicßlich den 31. Mai 1883 in den üblichen Geschäftestunden

3 \ Ç C Ait) e Siükio ie Spaulinv x « dem Bankhause M. A. von Nothschild & Söhne in Frankfurt a. M.

T5 /1 Bei Einlieferung der 43% Schuldverschreibungen muß der volle Betrag der etwa

auszureichenden

umfaßt daber

Zeitraum von 5 Monaten. Die nächsten Coupons werden in halbjährigen Terminen Anfang Januar und

Von denjenigen Inhabern, =clche die gekündigten 43 °%%o Schuldverschreibungen innerhalb dez zur Convertirung eingereiht haben, wird angenommen, Daß

nsen vom 1. März bis 1. August

Zuf,

?Aplerbeeker Netien-Vercin für Bergbau

bei dem Bankhause Wilhelin von Born in Dortmund,

" "1 La Í Unserer Gesellscjaftskasse auf Zeche Margarctha b. Aplerbeck, gegen Aushändigung der Dividendenscheine Nr 8 11, Serie erhoben werden fann.

Prâhident,

4 Uj.

10 DULLils-

5 Ee L S

E a

Hiervei stelle ih jede den Inhabern der gekündigten Schuldverschreibungen frei, an Stelle der Baarrinlösung ihre 45% Schuldverschreibungen in neue 4% Waldeck-Pyrmonter Schulvverschreibungen convectiren zu laffen, Bchufs Anmeldung zur Convertirung ift eine Präflusivfrist vom 30. April bis ein-

Inhaber von gekündigten Schuldverschreibungen, welche mit der Convertirung cin-

ATATTA

J: ett

a. gegen die gekündigten 47% Waldecishen Schuldverschreibungen, wle mit den Coupons Üübcr die Zinsen vom 1, Mai 1883 ab einzureichen find, der gleibe Nennwerth in neuen 4% Waldec- Der Präsentant erhält ferner für die vom 1, Mai bis 1. Augnst 1883 laufenden Zinsen der 42 procentigen Stücke cine . . 1,125 %/0 vom Nennwerthe der cingercichten Schuldverschreibungen, . gegen die gekündigten 43/6 Pyrmonter Schuldverscbreibungen, welcbe mit den Coupons über dic Zinscu vom 1. März 1883 ab einzureichen sind, der gleiche Nennwerth in neuen Schuldverscreibungen evenfalls mit Zinsgenuß vom 1. August 1883 ab. Der Präseatant erhält hierbei für die vom 1. März bis 1. Auguit 1883 laufenden Zinsen der 4F3 procentigen Stücte » vom Nennwcrthe der eingereihten Schuldverschreibungen.

Ui fa

fehlende

neuen 4 ‘/o nux etnen

ck

% A

Q C T6 ¿S A Q des Kapitals vorziehen. Dics

selben fordere ih hierdurch auf, am 1. August 1883 ihre 479% Schuldverschreibuncen

101,875 ©/

etrag dersclèci

Den gekündigten Schuldverschreibungen, sowohl denjenigen, welche zur Convertirung, als dens

jenigen, welbe zur Rückzahlung eingereiht werden, ist ein mit Namensunterschrift und Wohnungsangabe verseheres, aril!hmetisch geordnetes Nummernverzeichniß beizufügen. Formulare bierzu können

bei den ge-

1

Laut Ves{luß der ordentliwen General-Versammlung unserer Gescllschaft vom heutigen Tage {Ur das Geschäftsjahr

1 Herren

ACctien-Vercin (ir Bergbau

(Zeche Margaretkta).

Vilanz vom S1. Dezember (G2,

M | M, [8 | 1 548 94| 1) Actien-(Savital-Conto . 4 227/55] 2) Reserrefonds . . 254 801/31| 3) Dividcnden-Conto . 4 800|/—]/ 4) Löhne und Gehälter 309) Ci 16 195/57] 6) Gewinne und Verluït-Conto

L | ab Abschreibungen 72 649 36

73 014 43 365 07 1985 D136 5 427 26] 1 080 024 69 S4 715 69 | 4173 73 T1118 | 557 07] 110 857/11 38 610 T3 | 193 081 3842205 318 759 84 | 12437 99| 236 321 85 152 810 59 7 640 53 3723331 | 186167| 3537164 19 113 | 1613/—| 10 500/— | 552 50 7 815 761 50

830 571 96

| 145 170 06

Aplerbecker Acetien-Verein für Rerghau- Der Verwaltungsrath.

G R A A A S E S D R T C I EES DETTAT

. j m-m L

E 0 S M U rOE E AEE A

Passîva.

154 290 03 34 269 40

n ——— ————

M. E)

2 490 000 |— 210 000 /— 2 537 |—

34 936/11

48 270 76 f

120 020 6: l

) | |

l

2 845 764 59