1883 / 124 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E A

P pin E e I L E a e E

El

S LRIEAI C A U RROE I I TKSTC ZEIET A R I T R A R

E A 2 T f Si

C n R D U. s r E x

GÏtzaies.

m R de: M pt Se Pn R: Pir S

a s E T E I eid H L Sea

E E ffn

T b L E

E

R

Greis E,

Es

Dis

E S I

esagt, ih könne dem Vortrage nur Unglauben entgegenseten, und in s Erwiderung hat denn auch der betreffende Herr Abgeordnete feine Angaben wefentlich modifizirt.

Im gleichen Sinne habe ih auch dem ersten Herrn Redner, der

dic Anträge begründete und dabei von der Verordnung aus der Prignitz spra, erwidert, es müsse von hier aus angenommen wer- den, daß die Verfügung des Landraths , bezichungsweise die entspre- ende Verfügung des preußisben Herrn Ministers des Innern in dem Recht begründet und auch sachlich motivirt sci. Um diese Dinge prüfen zu können, muß man das ganze Material in der Hand haben. Das Matcrial ift bier nit vorhanden. Prima facie nuß davon au8ge- gangen werden, daß die Verfügungen der Landräthe und Minister dem Recht entsprehen. Um nun weiter auszuführen, daß ein gewisser steter Unterschied, der thatsächlic besteht, au in polizeilichen Ver- ügungen unter Umständen zur Geltung zu bringen ist, unbeschadet der Gleichheit aller Staatsbürger vor dern Gefeß, habe ih auf die Verhältnisse der Rheinprovinz cremplifi:irt und habe gesagt, daß unter der Führung freisinniger Bürgermeister die Zusammenlegung der hier fragliccn Lustbarkeiten auf cinigc Tage des Jahrcs beantragt wurde, eine Maßregel, die si faft ausschließlich gegen die Fabrif- arbeiter gerichtet haben würde (Nuf auf der äußerften Linken : bört! hört !) im wohlverstandenen Interesse der jabrikarbeiter —, also der- {elbe Gedanke, welcher der Verordnung aus der Prignitz, deren Wort- laut ich übrigens bei der Unrube des Hauses nit genau gehört habe, zum Grunde liegen wird. Denselben Staadpunkt der bezeichneten freisinnigen Bürgermeister baben übrigens in ihren Eingaben zahl- reich freisinnige Bürger der Königlichen Regierung in Düsseldorf gegenüber vertreten. Ueberhaupt muß ich die Meinung aufrecht er- halten, daß die besten Freunde der Arbziter, der niederen Klassen, eine gewisse Beschränkung der von den Gafstwirthen aus Eigennußz ver- anftalteten, übertrieben häusigen Tanzlustbarkeiten wünschen, eine Be- [chränkung die nur zu Gursten der Ärbeiter gereicwen kann.

Ich erwidere dem Herrn Vorredner in diefer Beziehung, daß die verbündeten Regierungen in dem, was die Fürsorge für die Arbeiter anlangt, es mit jedem Anderen aufnehmen, und wenn der Hr. Abg. Richter sagte, er achte die Geistlichen und ehre sie nun wohl, die Geistliben stehen in diesem Punkte durhaus auf Seiten der verbün- deten Regierungen. Dann hat der Hr. Abg. Richter mich gefragt, wie ih als Vertreter der Regierungen von Ueberrumpelung reden Xönne, wo ich doch aus\präche, daß die vorgesblagenen Bestimmun- gen für die Regierungen unannehmbar se*--

Meine Herren! Die Ueberrumpelung liegt in der Thatsache, daß in dem Augenblick, als die Debatte begonnen hatte, der Antrag ge- \tellt wurde. Ob ich inzwischen eine Instruktion in dieser Beziehung Seitens des Bundesraths habe erlangen können oder nicht, und ob ih mit oder ohne folche Instruktion rede, das ist meine Sache; ih habe hier den Bundesrath zv vertreten, und wie ich das thue, das habe ih lediglich dem Buvyndesrath gegenüber zu verantworten. Ih bitte sodann den Hrn. Nbgeordneten, eine Unterscheidung zwischen dem Vertreter der verböudeten Regierungen und dem Geheimen Rath S Und So der Wai dieser Vertreter ill, nch weiter eintreten lassen zu wollen. Die Unterscheidung is auf Seiten des Herrn Abgeordneten nit neu, sie ist mir {hon einmal entgegen- geführt bet der zweiten Lesung. Daß es nicht möglich ift, in einer Rede pecsönlihe Wendungen ganz zu vermeiden in einer Debatte, wo häufig Zweifel entstehen, Erklärungen verlangt und Interpretatio- nen Pprovozirt werden, ift selbstverständlich. Als bei der zweiten Lesung derselbe Herr Abgeordnete dieselbe Wendung troie heute mir gegenüber gebrauchte, war ih gerade in der Lage gewesen, gegenüber Anfragen und Interpretationsanträgen, die von vier verschiedenen Seiten des Hauses nach cinander an mich gerichtet wurden, Stellung nehmen zu müssen. Daß man da nit unmer sagen kann: die verbündeten Regierungen meinen das und das, sondern daß man unter Umständen auch sagt: nach meiner Meinung i\t die Sache in dieser Weise aufzufassen, das ist selbsiverständlih. Ich bitte also den Herrn Abgeordneten, in

diefer Beziehung eine Unterscheidung zwischen dem hier redenden Ge- heimrath so und so und dem Bertreter der vebündeten Regierun-

gen, als welcher dieser Geheimrath redet, nit weiter eintreten zu lafien. Wir hier am Bundesrathstische find die Vertreter des Bundes- xaths und handeln als solche. j

Der Abg. Vrinz Radziwill erklärte ih aegen den Antrag Büchtemann. Die ruhige ländlihe Bevölkerung fue das würden die Herren aus dem Osten zugestehen ani Sonntag ihr Vergnügen nicht in den Wirthshäusern, sondern in dem Gottesdienst. Es seien ihm Fälle bekannt, daß ihm nach cnkrasttretung der Maigeseßgebung die Leute mit Thränen in den Augen erklärt hätten, daß ihnen ihr Vergnügen am Sonntag Nachmittage geraubt sei.

Der Abg. Richter (Hagen) bemerkte, der Abg. Windt- horst, dem sonst so viele geistvolle Wendungen zur Verfügung Känden, habe ihm heute, als es sich um die Frage der Kon- zessionen gehandelt habe, mit einer einfahen Retourkutsche geantwortet. Die Jnitiative zu den Anträgen der Fortschritts- partei sei auch niht von Berlin oder Hamburg ausgegangen, jondern aus ländlihen Kreisen, wo gegenwäctig von Wahl- agitationen gar keine Rede sein könne. Wenn der Abg. Windthorst in seiner Schonzeit dur Agitationen in Anspruch genommen Jein sollte, so bedauere er das; er möhte auch für sih gerne eine Schonzeit haben, aber solhe Wünschz respektire der NReichs- konzler am wenigsten, Das Verhalten der rheinishen Ab- geordneten stehe, so behaupte er, auch noch jeßt, in direftem Widerspru mit dec Stellung, die sie einst gegenüber der Verwaltung des Abg. von Kleist-Neßzow eingenommen hätten. Die puritanishen Anshauungen des Abg. Windthorst schienen für das ganze Centrum maßgebend zu fein. Was der Abg. Windthorst heute von der geistlichen Aufsicht beim Tanzen ge- Jagi habe, siehe ganz auf einer Linie mit seinem früheren Aus- Ivruch, daß geistige Getränke nur noch auf ärztliche Rezepte in Apotheken verkauft werden sollien. Mit der Kirchen- geseßgebung hätten die Forderungen der Fortschritts- partei gar nihts zu thun. Er wolle auch fkeine Tanzordnung für das Reih, sondern nur die Fixirung eines gewisses Grundrechtes der Tanzfreiheit. (Unterbrehungen und Lachen rets.) Lache die Rechte nur; aber verseße ie ih in die Lage der Klassen, um die es sich hier handele, und für die das Tanzen eine der wesentlichsten Lustbarkeiten uno die Erholung sei nah harter Arbeit. Wenn eine! von den Herren der Rechten sih dergleichen Genüsse verschaffen wolle, stehe es ihnen ja frei, stch Ballets anzusehen. Der- artiges komme hier nicht in Frage. Der Abg. von Kleist- Rctzow sei stolz auf die Erfolge seiner Verwaltung. Er wolle ihm einige Zeugnisse über diese seine Verwaltung von fkonservativer Seite mittheilen. Einer seiner eigenen Landräthe habe, als derselbe Abgeordneter gewesen sei , konstatirt, daß unter des Abg. von Kleist Verwaltung zwar die Zahl der Gastwirthschaften sih von 260 auf 199 in seinem Kreise vermindert habe, die Zahl der Be- sucher sei aber dieselbe geblieben, und die Lust, die Wirth- [chafien zu besuchen, fortwährend gestiegen sei. Ein anderer Abgeordneter habe bemerkt, der Erfolg der polizeilihen Einwir- kungen des Abg. von Kleist sei, wenn jene Angaben wahc wären, gleih null. Der damalige Ober-Bürgermeister von Trier habe gleichfalls als Abgeordneter si bitier über den Abg. von Kleist beklagt, weil die Verwaltung des Abg. von K!eist die Thränen vieler Wittwen und Waisen hervorgerufen habe. 1857 habe sich der Abg. Reichensperger gleiWfalls sehr energisch gegen den Abg. von Kleist gewendet. Derselbe habe gesagt, man solle gegen die Volksbelustigungen nicht einschreiten.

Man rufe dadurch nur Erbitterung in den unteren Klassen hervor, welche sehr wohl die Ungeredtigkeit crkennten, die darin liege, daß in den höheren Klassen, vielleicht sogar in den Hotels Derjenigen, von denen die Verordnungen ausgingen, frischweg getanzt werde, während man den unteren Klassen selbst das Tanzen verbiete. Der Abg. Reichensperger habe damals ge- sagt, das Wort „leben und leben lassen“ sei alt und weise. Wenn heut derselbe Abgeordnete so ganz anders denke, so be- weise das nur, daß das Centrum seinen Standpunkt verän- dert habe, nicht aber die Fortschrittspartei.

Der Abg. Dr. Reichensperaer (Krefeld) entgegnete, wenn er im Jahre 1857 gegen die Verordnungen des Abg. von Kleist gesprochen hate, so sei das nur geschehen, weil der Abg. von Kleist damals noch nicht den Volkécharakter und insbefondere den Charakter der Rheinländer genügend gekannt habe, und weil derselbe gegen historische bhergebrahte Bräuche der Rheinländer angekämpfst habe. Seitdem hätten sich die Berhältnisse durchaus geändert, und heute handele es sich um ganz andere Dinge als damals. Uebrigens sei das damalige Vorgehen des Abg. von Kleist durchaus nicht geeignet ge- wesen, den Geist der Nheinprovinz zu alteriren.

Hierauf wurde die Diskussion geschlossen.

Der Abg. von Kleist-Neßow bemerkte (persönlich): Es sei unter feiner Würde, auf die Angriffe zu antworten, welche der Abg, Richter gegen feine Verwaltung gerichtet habe. Er bemerke nur, daß, als er Ober-Präsident gewesen sei, in feinem Hotel niemals getanzt worden sei. Er habe bei seinen Verordnungen damals auf irgend welhe Schreier nie- mals RNücksicht genommen, eben so wenig wie er jeßt auf die Schreier Rücksicht nehme.

Der Präsident von Leveßow bemerkte, er glaube im Sinne des Hauses zu handeln, wenn er niht nähere Nach- forshungen darüber anstelle, ob der Abg. von Kleist den Aus- druck „Schreier“ etwa auf ein Mitglied des Hauses be- zogen habe.

Der Abg. Richter (Hagen) bctonte, daß im Hotel des Abg. von Kleist nie getanzt worden sei, finde er nicht gerade hübsch ; er habe aber au gar nicht das Gegentheil behauptet. Uebrigens wolle er dem Abg. von Kleist nichts weiter er- widern; man müsse seinem vorgerückten Alter etwas zu gute halten. (Rufe: Pfui, pfui! rechts.) .

Der Präsident von Leveßow erklärte, die Ruse „Pfui, pfui !“ die hier soeben laut geworden sien, habe er persönlich nicht rügen könne, weil er niht habe unterscheider. können, von wem sie ausgegangen seien. Er erkläre aber, daß er sie für nicht vereinbar halte mit der Würde des Haujes.

Der Abg. von Kleist:Neßow erklärte, cr glaube, daß das Haus und das Land anerkennen würden, daß er troy seines Alters noch Frische und Energie genug besie, um denjenigen Ten- denzen, welche er für zerstörend und wirthschaftlih auflösend halte, auch wenn sie hier vom Abg. Richter vertreten würden, gehörig entgegenzutreten.

«Fn namentlicher Abstimmung wurde darauf der Antrag des Abg. Nichter mit 190 gegèn 122 Stimmen abgelehnt. 8. 33c. wurde unverändert nach den Beschlüssen in zweiter ¿esung angenommen.

8, 35 lautet nach dem Beschlusse in zweiter Lesung :

Artikel 4.

An die Stelle des §8. 35 der Gewerbeordnung treten folgenve Bestimmungen :

Q. 09.

Die Ertheilung von Tanz-, Turn- und Scwimmunterricht alé Gewerbe, sowie der Betrieb von Badeanstalten ist zu untersagen, wenn Thatsachen vorliegen, welche die Unzuverlässigkeit des Géwerbes- treibenden in Bezug auf diesen Gewerbebetrieh darthun. Unter der- felben Vorausseßung ist zu untersagen der Handel mit Dynamit oder anderen Sprengstoffen.

Der Handel mit gebrauchten Kleidern, gebraubten Vetien oder gebrauchter Wäsche, der Kleinbandel mit altera Metallgeräth oder Metallbruch (Trödel) oder mit Garnabfällen oder Dräumen von Seide, Wolle, Baumwolle oder Leinen kann Demjenigen unter- sagt werden, welcher wegen aus Gewinnsucht begangener Bergehen oder Verbrechen gegen das Eigenthum bestraft worden ist.

Das Geschäft cines Gefsindevermiethers und eines Stellen- vermittlers kann Demjenigen untersagt werden, welcher wegen au, Gewinnsuht beçgangener Vergehen oder Berbrechen gegen das Eiger.- thum cder wegen Bergehen oder Berbrechen gegen die Sittlichk:it bestraft werden ift.

Denjenigen, welche gewerbsmäßig das Geschäft eines Au!tio- nators betreiben, ist es verboten, Immobilien zu versteigern, wenn sie nit von den dazu befugten Staats- oder Kommunalbe“örden oder Korporationen dazu angestellt sind (S. 36).

Personen, welche die in diesem Paragraphen bezeichneten (Be- werbe begianen, haben bei Eröffnung ihres Gewerbebetrieb:3 der zuständigen Behörde hiervon Anzeige zu: machen.

Hierzu hatten die Abgg. Dr. Vaumbach u. Gen. folgen- zen Antxag gestellt :

Der Reichstag wolle beschließen :

zu Artikel 4 8. 35:

a. im § 35 Absatz 1 die Worte „sowie der Betrieb von Bade- anstalten“ zu streichen,

b. im § 35 Absatz 1 statt der Worte „wenn Thats1chen vorliegen“ die Worte zu segen: /

„wenn Bestrafungen wegen Berbrehen oder Vergehen vorliegen“,

c. §. 35 Absatz 4 zu streichen. .

Ferner beantragten die Abag. Acermann und Gen. :

Der Reichstag wolle beschließen:

Art. 4 S. 35 wie folgt zu fassen:

„Die Ertheilung von Tanz-, Tucn- und Schwinimunterricht als Gewerbe, sowte der Betrieb von Badeanstalten ist zu unter- sagen, wenn Thatsachen vorliegen, welhe die Unzuverlässigkeit der Gewerbetreibenden in Bezug auf die'en Gewerbebetrieb darthun.

Unter verselven Voraussetzung “ind zu untersagen: der Trödel- handel (Handel ‘nit gebrauchten Kleidern, gel;-rauchten Betten oder gebrauchter Wäsche, Kleinhandel mit altem Metallgeräthe. mit Metallbruch oder dergleichen), sowie der Kleinhandel mit Garnab- fällen oder Dräumen von Seide, Wolle, Baumwolle oder Leinen, und der Handel mit Dynamit unv anderen Sprengstoffen.

Dasielbe gilt von der gewerbsmäßigen Besorgung fremdcr RNechtsangelegenheiten und bei Behörden wahrzunehmender Geschäfte, insbesondere der Abfassung der darauf bezüglichen schriftlichen Auf- säße, von dem Beschäfte der gewerbsmäßigen Vermittelungsagenten für Immobiliarverträge, Darlehen und Heirathen, von dem Ge- \châfte eines Gesindevermiethers und cines Stellenvermittlecs, sowie vom Geschäfte eines Auktionators. Denjenigen, welche gewerh®- mäßig das Geschäft eres Auktionators betreiben, ist es verboten, Immobilien zu versteigern, wenn fie nicht von den dazu befugten Staats- oder Kommunalbehörden oder Korporationen als solche angestellt sind (§. 36).

Personen, welche die ir. diesem Paragraphen bezeichneten Ge- werbe beginren, haben bei Eröffnung ihres Gewerbebetriebes der zuständigen Behörde hiervon Anzeige zu machen.“

Der Abg. Ackermann führte zur Motivirung seines An- trages aus, daß man der Polizei wenigstens die Macht geben müsse, der. häufig zu Tage getretenen Ausschreitungen der in seinem Ántrage genannten Gewerbetreibenden entgegen zu

treten; besonders sei noch aus dem Grunde die Annahme seines Antrages zu erwarten, weil die Beschlüsse zweiter Lesung ja nur mit überaus geringen Mehrheiten gefaßt seien.

Der Abg. Dr. Baumbach hielt dem entgegen, daß ein Bedürfniß zur Annahme des Antrages Ackermann durchaus nicht vorliege; vorzügli für die Aerzte würde die Annahme des in Rede stehenden Amendements eine fundamentale Aen- derung des jeßigen Gewerbebetriebes bedingen, da der Antrag niht nur die Kurpfuscher träfe, sondern auch die Doktoren der Medizin, die aus irgend einem Grunde kein Staatsexamen gemacht hätten. Auf die Turnlehrer dieselben Bestimmungen auszudehnen, die man für Shwimmlehrer einführen wolle, sei noh deswegen unzulässig, weil gegen Fene noch Niemand den Vorwurf der Ausübung ihres Cewerves zu unsittlichen Zwecken erhoben habe, und man dürfe niht nur aus dem Grunde die Turnlehrer mit treffen, weil sie überall in der Gewerbeordnung auf dersclben Zeile wie die Shwimmlehrer genannt seien.

Der Abg. Dr. Möller betonte ebenfalls die üblen Folgen, die die Annahme des Antrages Ackermann für die Ausübung des ärztlihen Gewerbes haten würde und meinte, man würde die Quacksalberei und Kurpfuscherei besser dadurch niederhal- ten, daß niht gerade die Mitglieder höherer Stände diesem Unfug Vorschub leisteten; das so gegebene böse Beispiel in Verbintung mit dem Aberglauben der Menge sci die Haupt- ursache, daß die hier vorhandenen Mißstände einen jolchen Umfang hätten annehmen können.

Hierauf wurde die Distussion geschlossen.

Abs. a, des Antrages Baumbach wurde mit 163 gegen 140 Stimmen abgelehnt. Abs. b. und c. wurden gleichfalls abgelehnt. Auch der Antrag Ackermann wegen der Behand- lung von Kranken wurde abgelehnt, der Antrag AEermann, betreffend die Wiederaufnahme der Winkelkonsulenten, da- gegen angenommen.

Ï L vertagte sih das Haus um 43/4 Uÿr auf Abends 3 LIUL.

Statistische Nachrichten.

Gemäß den Veröffentlihungen des Kaiserlicwen Gesund- heitsamts find in dec 20, Fahreswocve von je 1000 Bewohnern auf den Jahresdurchschnitt berechnet als gestorben gemeldet: in Berlin 28,4. in Breslau 36,4, in Königsberg 29,7, in Cöln 29,7, in Frankfurt a. M. 21,6, in Hannover 30,8, in Caffel 21,6, in Magdeburg 31,4, in Stettin 28,6, in Altona 34,8, in Straßburg 23,9, in Mes 22,2, in München —, in Nürnberg 29,7, in Angsburg 31,2, in Dres- den 25,8, in Leipzig 21,4, in Stuttgart 16,7 in Braunschweig 33,2, in Karlsruhe 22,0, in Hamburg 33,4, in Lübeck 22,6, in Wien 35,5, in Budapest 39,5. in Prag 46,6, in Triest —, in Krakau 25,6, in Basel 24,6, in Brüssel 21,9, in Amsterdam 24,8, in Paris 28,0, in London 202, in Glasgow 391 in Liverpool 209. in Dublin 295, in Edinburg 18,5, in Kopenhagen 22,8, in Stockholm 25,1, in Chri- stiania 128, in St. Petersburg 40,8, in Warschau 343, in Odessa 28,7, in Nom 35,7, tin Turin 31,0, in Bukarest 30,4, in Madrid 42,5, in Alerandrien (Egypten) 40,5, Ferner aus der Zeit vom 22. bis 28, April cr.: in New-York —, in Philadelphia 23,2, in Chicago —, in St. Louis —, in Cincinnati 16,0, in San Franzisko 20,6, in Kalkutta —, in Bombay 30,0, in Madras —.

Beim Beginn der Berichtswoche berrshten an den meisten deut- {hen Beobacbtungéstationcn südlihe und südwestliche, in Karlsruhe nordöstliche Luftströmungen, die aber bald ziemlich allgeinein nach Oft uut Südost, an den süddeutschen Stationen am 15. wieder nach Nordost liefen. Um die Mitte der Woche ging ver Wind an allen Stationen nah Nord und Nordost und blieb, mit westliven Winden wecbselnd, bis an das Ende der Woche aus dieser Windrichtung wehend. Die Temperatur der Luft war besonders um die Mitte der Woche eine höhere als die normale (in Berlin zeigte das Thermo- meter am 16. 30,0 Grad C.), doch nahm die Luftwärme zu Ende der Woche an allen Stationen erheblich ab. Niederschläge, meiît Regen, zu Ende der Woche häufig Hagel, fielen an den Oftstationen

| ergiebiger, an den anderen nur zu Ende der Woche. Der beim

Wogenbeginn ziemlich hohe Druck der Luft zeigte während der Wochs nur geringe Schwankungen z erst zu Ende der Woche sank das Baro- meter auffallender, war aber am S(&luß der Woche wicder fteigen- der Tendenz.

DieSterblichkeit zeigt in der Bericht8woche in den meisten Großstädten nur eine geringe Abnahme. Noch immer waren akute entzündliche Prozesse der Athmungsorgane eine sehr häufige Todesursache, obwohl die Zahl derselben etwas geringer als in der Vorwoche war. Die allgemeine Sterblichkeitsverhältnißzahl für die deutschen Städte sank, pro Mille und Jahr berechnet, auf 27,7 von 27,9 der Vorwoche. Die Theil- nahme des Säuglingsalters an der Sterblichkeit war eine nicht unerheblich gesteigerte Von 10000 Lebenden starben, pro Jahr ge- rechnet, 90 Säuglinge gegen 85 der vorangegangenen Woche, in Berlin 87, in München —. S

Unter den Todeëumsachen zeigt das Vorkommen der Infektions- ?rankheiten nur wenig Veränderung. Masern hberrs{en noch immer in großer Ausdehnung in Berlin, Bromberg, Fürth, sowie in Prag, Genf, Paris, London, Glasgow, Liverpool, Rom, Madrid; auch in den Regierungsbezirken Stettin, Erfurt, Trier, Scleëwig, Hildesheim sind Masern häufig, in Würzburg hat die Cpidemie bedeutend nach- gelassen. Das Scharlachfieber wurde in Hamburg, Hannover, Berlin, London nicht selten Todesveranlassung. Diphtherie und Croup zeigte in Königsberg, Elbing, Berlin, Hannover, St. Petersburg eine Ab-, in Brceslau, Dresden, Magdeburg, Hamburg, Paris, Warschau, Turin, Madrid eine Zunahme der Sterbefälle. Auch in den Regierungsbezirken Stralsund, Scleswig, Hildesheim, Stettin waren Erkran- fungen an Diphtherie zahlreich. Sterbefälle an Unterleibstyphus waren in Budapest, Paris, St. Petersburg und Alexandrien nicht selten. Sterbefälle an Flecktyphus kamen aus deutschen Städten 4, je 1 aus Danzig, Stettin, Tulsit, Bromberg, sowie je 1 Erkrankung aus den Regierungsbezirken Stettin und Trier zur Meldung. Auch aus London, Warschau, Saragossa werden einzelne, aus Buda- pest, St. Petersburg, Odessa, Valencia, Murcia, Madrid, Malaga mehrfache Todesfälle an Flecktyphus mitgetheilt. Im Megierungs- bezirk Stettin zeigten sih GSrkrankungen an Rückfallsfieber häufiger. Der Keuchhusten forderte in Nürnberg, Hamburg, Berlin, Beuthen D./S. mehrfach Opfer. Dem Kindbettfieber erlagen 2% Frauen. Darmfkatarrhe und Brechdurchfälle der Kinder wurden besonders in Breslau, Beclin, Wien, Prag, Paris, Warschau, St. Petersburg häufiger Tode83veranlassung. Podckentodesfälle kamen aus deutschen Städten 5 zur Anzeige, je 2 aus Breslau und Frank- furt a. M. und 1 aus Beuthen O.-S. Erkrankungen aus den Re- gierungsbezirken Trier und Aachen je 2_bezw. 6. In London, Wien, Budapest, Krakau, Amsterdam, Odessa, Brüssel, Warschau, Prag, Madrid, Valencia, Lissabon, Murcia, Baliimore traten Pocken in beschränkter Zahl auf, in ‘größerer in Malaga, St. Petersburg, Alexandrien, Roiterdam, Paris, New-Orleans und Bombay. Das gelbe Fieber in Rio de Janeiro nahm Mitte April noch an Aus

dehnung zu.

Zusammenstellang abhanden gekommener, zur ÄAmortisation a (Erscheint auf Grund amtlicher Mittheilungen jedes Vierteljahr, s. Circular-Verfügnung vom 12.

ugemeldeter resp.

gerichtlich mortifizirter Werthpapiere:

November 1869, Staats-Anzeiger No. 268 Seite 4385 und Ministerial-

blatt für die gesammte innere Verwaltung 1869 No. 11 S. 273 und Erlass vom 24. Oktober 1882, Ministerialblatt für die gesammte innere Verwaltung 1882 No. 10 S. 250.)

No. LEV.

(No. LIEE. s. Reichs- u. Siaats-Anzeiger von 1883 No. 69. Erste Beilage.)

Staatsschuldschoine: Litt. H. No. 20774. 51531. 54119 über ïe 25 Thlr.

5 Staatsanleihe von 1850: Litt. C. No. 2092 über 200 ThlIr., Litt. Ÿ. No. 15779 über 100, Thlr.

Staatsanleihe von 1852: Litt. D, No. 13004 über 100 Thir.

Staatsanleihe von 1853: Litt. D. No. 1189 über 100 Thlr.

Staats-Prämlienanleihe: Serie 90 No. 8961 über 100 Thlr.

Staatsanleihe von 1862: Litt. D. No. 4174 über 100 Thir.

Schuldyersohreibungen der consolidirten 4} °%/, Staats- Anleibe: Litt. C. No. 6457. 6438. 24837. 31652. 45083. 49074. 51012 über je 509 Thir., Litt. E. No. 88607 übtr 109 Thlr., Litt. J. No. 6940 über 2000 Æ, Litt. K. No. 6369, 15989. 15990 über je 500 A. Litt. N. No. 213 über 1000 M.

Schuldverschreibungen der consolidirten 4°/, Staats-Anleihs ; Tate B No LIo000 iber 2000 M. Tate C No 11257 61081. 133737. 133738. 133739, 153234. 189672—189681 über je 1000 M, Litt. D. No. 117231, 122031. 143374. 191186 über je 500 MÆ, Látt. E. No. 127645, 133839. 133840 über je 300 #, Litt. F. No. 42197, 131414—131417 über je 200 A

Vormals Nassauischer Prämiensohein : No. 41811 über 25 PFL

Schuldversohreibung der vormals Kurhessischen Anleihe von 1863: Lirt. D. No, 19505 über 100 Thlr.

Vormals Kurhessische Prämiensocheine: Serie 1998 No. 27428. Serie 3236 No. 80890 über je 40 Thlr. :

Schuldverschreibung der Reichsanloihe von 1877: Litt, B. No. 430 über 2009 M

Schuldverschreibung der Reichsanleihe von 1879: Titt. D, No. 83(14 über 500 #4

Sohuldversohreibungen der Reichsanleihe von 1880 : Titt, D. No. 8145 über 500 A. Litt. E. No. 4014. 4015 über je 200 M.

Sohuldverschroibungoen der Reichsanleite von 1881: Litt. A. No. 557 über 5000 Æ, Litt. D, No. 14165 über 500 Æ, Litt., E. No. 865 über 200 M

Rentenbriefe der Provinz Brandenburg: Litt. A 9900 0 U E, C. No. 11089, 11394. 11335 Litt. D. No. 9137. 9138. 9139 à 75 M.

Rentenbriefo der Provinz Sachsen: A. Als abhanden ge- kommen angemeldet: Litt. A. No. 12513 über 30009 A. (4900 Thir.), Litt. B. No. 3441 über 1500 F. (500 Thlr), Litt. C. No. 17109, 17110 über je 300 A. (100 Thlr.), Litt. D, No. 14903. 14904, 14905 über je 75 M. (25 Thlr.). B. Gerichtlich bereits mortvificirt: Litt, A. à 30C0 M. (1000 Thlr.) No. 1095. 4210. 4211. 4212, Litt. C. à 300 A (100 Thlr.) No. 4547. 4548, 4549. 5008. 5241. 5242. 6243, 8072, Litt. D, à 75 (25 Thlr.) No 616, Litt. E. à 30 (10 Thlr.) No. 5947, 5948, 5949, 6873, 6874. 6875.

Rentenbrief der Provinz Hannover: Gerichtlich bereits mortificirt: Lit. A. à 3000 A (1000 Thlr.) No. 177.

Schuläverschreibungen der Eichsf6idschen Tilgungskasse : A. Ais abianden gekommen angemeldet: Litt. B. à 4% No. 1372 über 1500. (500 Thlr). B. Gerichtlich bereits mortificirt: Litt. B. à 4% über 390 M. (100 Thlr.) No. 1230, 3884, über 150 M (50 Thlr.) No. 1231, über 75 M (25 Thlr.) No. 1232. 3885.

Rheinisch-Westfälische Rentenbriefe: Litt, B. No. 2 über 1509 M ohae Coupons, Litt. C. No. 97 über 300 A mit Coupons Ser. IV, No. 15 und 16, Litt, D, Yo. 8842 über 75 M. ohne Coupons.

Ostpreussisohe Pfandbriefe: Als abhanden cœekommen an- gemeldet sind: Gut Kloben No. 1 à 34%/6 No. 1 über 909 Thir., No. 3 üher 700 Thlr, No. 6 über 100 Thlr, Litt. G. à 4% No. 4957 über 25 Tulr.

Scohlesische landschaftliche Pfandbriefe: Abhanden gekom- mene, zur Amortisation angemeldete unl gerichtlich amortisirte Pfandbriefe: Altlandschaftliche à 3#°/o9. Alexanderwitz B. B. No. 6 über 20 Thlr, Alimannsdcorf N, G. No. 13 über 200 Thlr. ÁArnoldsdorf N. G, No. 90 über 200 Thir., Bankwitz S, J. No. 50, 52 über je 200 ThlIr.. Beltsch, Klein L. W. No. 42 über 200 Thlr., No. 68 über 20 Thir., Bertelsdorf, Kreis Striegau S. J, No. 36 über 4000 Thlr., Bielau - Lang Majorat S. J. No. 240 über 200 Thlr., Bielan etc. N. G. No. !84 über 20 Thlr.. Bitschin O. S. No. 209 über 50 Thlr. No. 364 über 40 Thlr., Bladen O0. S. No. 15 über 1000 Thlr... Boblowitz O. S. No. 3 über £00 Thlr, Bodzanowitz O, S8 No, 70 über 100 Thlr, Brockendorf. Ober S, J. No. 60 über 0 Thlr., Bschanz L. W. No. 19 über 600 Thlr, Buchelsdorf G. S. No. 43 über 200 Thlr, Bnchwäldchen L, W. No. 43 über 50 Thlr, Bullendorf G. S. No. 19 über 100 Thir, Butschkau, Gross B. B. No. 16 über 200 Thlr, Carlowitz, Klein N. G. No. 72 über 20 Thlr., Carlsdorf und Weinberg B. B. No. 56 über 500 Thlr, Casimir O, S, No. #5 über 400 Thlr, Cörnitz B. B. No. 7 über 100 Thlr,, Crains- dorf M. G. No. 49 über 50 Thlr., Crawarn, Deutsch O. S, No. 293. 294 über je 20 Thlr, Cunern, Ober, Nieder L, W. No. 29 über 200 Thl», Czienskowitz O. 8. No. 240 über 20 Thlr., Dahme L. W,, No. 61 über 50 Thlr, Dammer u. Zgh, B. B. No. 3 über 20 Thlr. Damsdor?, Ober I. Anth, S. J. No. 12 über 40 Thlr, Damsdorf, Ober I1I. Anth. S. J. No. 15 über 29 ThlIr., Danchwitz B. B. Ns. 20 über 500 Thlr. Dirschelwitz O. S, No. 25 über 100 Thlr, No. 29 über 60 Ttlr., No. 43 über 20 Thlr., Dobischan O. S. No. 17 über 100 Thlr., Dobrau O. 8. No. 413 über 100 Thlr., Droschkan B. B. No, 69 über 1000 Thir., Dziersno, Ndâdr. O. 8. No. 15. 24. 39 üver je 20 Thlr, Eckersdorf M, &. No. 218 über 80 Thlr., Ellguth, Klein B. B, No, 15 über 500 Thlr. Endersdorf S. J. No. 3 über 1000 Tulr., Enders- dorf N. Gr. No. 284 über 500 Thir., Falkenan N. Gr. No. 123 über 400 Thir., Falkenberg O. S. No. 2 über 1000 Thlr. Fehebeutel 8. J. No. 4 über 1090 Thir., Fischbach S. J. No. 85 über 50 Thlr., Ga- beredoríî M. G. No. 198 über 600 Thlr., No. 215 über 500 Thlr, Giraltowitz, Kreis Cosel O, S. No. 176 über 20 Thir., Giesdorf B. B. No. 37 über 1690 Thlr, Gleinig G. 8. No. 87 über 500 Thlr, Glumbowitz L, W. No, 22 über 400 Thlr, Göllendorf O, M. No. 31 über 500 Thir. Grossenbohran O. M. G, S. No. 29 über 100 Thlr., Grüben N. G. No. 90 über 200 Thlr, No. 103 über 50 Thlr, Gütt- mannsdorf, Gr. Kl. 8,J, No. £6 über 40 Thlr, Guhrwitz B. B. No. 36 über 25 Thlr. Gurkan, Kreis Steinau L, W. No. 52 über 29 Thlx., Habendorf S, J, No. 135 über 100 Thlr, Hammer L. W. No. 9 über 200 Thlr., Heinersdorf, Lang- Anth. G. S. No, 13 über 400 Thlr, Heinrichau, ehem. Stiftsgüter M. G. No. 372 über 100 Thlr, Herrmannswaldau ctc. 8. J, No. 14 über 500 Thlr., Yerrndorf, Ndr. G. S. No. 20 über 200 Thlr., Jackechönau B. B, alda E 20 Thlr, Ibsdorf G. 8, No. 5 über 1000 Thlr. Kaisers- Aber 100 f L. W. No. 12 über 500 Thlr., Kniegnitz B. B. No. 33 Groua f, A Koptziowitz 0. 8. No. 74 über 50 Thlr. Kotzenan, 100 Thlr A 194 über 20 Thlr, Kreika etc. B, B. No. 74 über über 800 Thlr 114 über 1000 Thir. Kranschen, Gross S. J, No, 37 Über 0 Thlr. Krichea, Gross L, W. No, 17 über 600 Thlr. No, 77 über 500 Thlr. Krieblowitz B. B. No. 60 über 100 Tklr, Kubnan O S 29 über 500 Thir., Kunzendorf, Ober A. G. No. 31 über L Wr S S, No 67 über 100 Thle., Lampersdorf

M « 0. Uer 400 Thlr, Lamsdort N. G. No, 157 über 500 Thir, A No. 157 über 20 Tulr., Leipe, Nieder 8. J. No; 7 E A : U S Lenkan 0. S. No. 14 über 400 Thlr... Leschwitz 0 e T er 200 Thlr, Lenbel & Exan B. B. No, 57 über

Tulr. Lichtenwaldau 8, J. No, 3 über 1000 Thlr., Liebichan S. J. No. 72 über 200 Tulr., LuAwigsdorf, Ober 0. M. No. 38 über 100 Thlr, Mablendorf, Klein N. G. No. 17 über 40 Thlr. No. 12 â i e L . G. No, 17 über 40 Thlr., No. 120 über 30 Thir, Mabnau G. S. No. 6 über 100 Thlr., Mallmitz G. 8 No. 105 über 500 Thlr., Mankerwitz O. M. No. 12 über 400 Thlr. Mannsdorf N. G. No. 105 über 100 Thlr, Massel B. B. No. 11 über 500 Thlr., Merzdorf, Klein, Schweidnitz S. J. No. 36 über 50 Thlr Merzdorf M. G. No. 13 über 500 Thlx., Merzdorf, (dr. M, G.

Ur., Merzdorf, Obr. Ndr. M. G.

. No. 9966. à 300 M,

No. 21 über 500 ThIr., Mikultschütz O. S. No. 93 über 100 Thir. Militsch O. M. No. 233 über 100 Thir.. Minkowsky B, B. No. 122 üter 500 Thir., Mösendorf u. Poln. Baudis B. B. No. 74 über 300 Thlx. , Mondschütz;L. W. No. 53 über 100 Thlr., Müllmen 0. 8. No. 245 über 30 Thlr., Münsterberg-Frankenstein'er ehem. Domanial-Güter M. G. No. 65. 93, 127 über je 500 Thlr., Muskau G. No. 413 über 200 Thlr. No. 2064. 2085 über je 50 Thir., No. 2710 über 100 Thlr., Näbr- s8chütz G. S. No. 45 über 200 Thlr. Nenhof u. Zugh. S. J. No. 98 über 100 Thlr., Neuschloss B. B. No. 38 über 30 Thlir., Niewische N. G. No. 65 über 406 Thlr, Ostrichen G. No. 60 über 530 Thie, Pasterwits B. B. No. 35 fiber 100 Thir. Peilau, Ober S. J. No. 96 über 30 Thir. Peltschütz, Kreis Ohlag B. B. No. 11 über 300 Thlr., Petersheide Vorwerk No. 94 N. G. No. 2 über 500 Thir., No. 9 über 100 Thir.. Pirscham (anch Pirschen) B. B. No. 3 über 20 Thlr., Pischkowitz M. G. No. 81 über 500 Thlr, Plesse O. 8, No. 548 üter 100 Tbir. Pluskan etc. L.-W. No. 110 über 25 ThlIr., Pogrzebin O. S. No. 29 über 100 Thir... Polgsen'’er Güter L. W. No, 245 über 20 Thlr., Preichau L. W. No. 30 über 900 ThlIr., Raschowa O. S. No. 9 über 500 Thlr. Ratibor O. 8. No. 65 über 1000 Thlir., Reinschdorf N. G. No. 72 über 209 TRIP. Wetschen (G. No. 76 über 200 Thlr.. Rogau-Rosenau S. J. No. 90 über 100 ThIr., Rogau, Kr. Falkenberg O. S. No. 32 über 190 Thir., Rohrlach S, J. No. 10 über 100 Tulr., Romberg B. B, No. 10 über 300 Thir. Rommenan B. B. No. 26 über 1000 Thlr, Boschkowitz II. Anth. B. B. No. 25 über 500 ThlIr., Rosen, Nieder, Kreis Crenzburg B. B. No. 3 über 20 ThlIr., Rndnik O. 8. No. 139 über 100 Thlr., Rzet- zitz, Kreis Tost O. S. No. 4 über 20 Thlr., Sacran, Kreis Cosel O. S. No. 27 über 1000 Thlr., Salarnie O. S. No. 112 über 100 Thtr.. Sapraschbine, Obr. Nar. O. M. No. 79. 86 über je 100 Thlr.. Schedlan 0. S, No. 35 über 1000 Thlir., Schönheide M. G. No. 22 über 500 Thlr, Schönheide nund Rathsam M.G. No. 83 über 109 Thlr. Schönwalde N. G. No. 55 über 500 Thir... Schosnuitz B. B. No. 13 über 50 ThlIr., No. 19 über 79 Thlr., Schreibersdorf B. B. No. 55 über 1000 Thlr. Schweinhaus etc. S.J, No. 10 über 100 Thlr., Schwengfeld S, J, No. 82 über 80 Thlr, Schwieben 0.8. No, 275 über 100 Thlr, Schwientochlowitz O. S. No. 19 über 400 Thlr. Sebnitz, Mittel L W. No 13 über 300 Thlr... Sebuitz. Ober L. W. No. 21 über 100 Thlr., 3tädtel etc. B. B. No. 6 über 20 Thlr. Stanowitz, Ober S8. J. No. 13 über 50 Thlr., Steine, Mttl. u. Anth. Ndr. M. G. No. 149 über 50 Thlr., Steinseifersdorf M, G. No. 46 üher 20 TtHlr.. Stiebendorf O. S. No. 126 über 100 Thl»., Stradam, Neu Buchwitz B. B. No. 46 über 500 Thlr., Streit, Nieder S. J. No. 42 über 20 Thlr., Streitelsdorf Reg. No. 63 G. S. No. 49 über 40 Thir., Stronn 0. M. No. 68 über 100 Thir., Thiemendorf, Mittel S, J. No. 19 über 20 Thlr, Tschanschwitz B. B. No. 60 über 200 Thlr., Tschau, Nen G. 8, No. 17 über 200 Thlr., Techirnitz G. S. No. 59 über 400 ThlIr., Ubyst G. No. 84 über 100 Thlr... Ujest N. G. No. 140 357 über je 20 Thlr., No. 399 425 über je 200 ThlIr., Uloschwitz O. M. No. 15 über 300 Thlr, Vogelsdorf etc. S. J. No. 28 über 100 Thlr., Walimersdorf G. S. No, 75 über #00 Thlr, Wandriss, Gross L. W. No. 43 über 500 Thir, Wandritzch ohne Eichwald L. W. No. 78 über 20 ThlIr., Wasserjentsch B, B. No. 43 über 50 Thlr., Weidenbach O. M. No. 11 iber 1000 Thlr.. No. 46 über #0 Thlr. Weigeledorf S. J. No. 34 über 600 Thlr, Weicgwitz B. B, No. 32 über 900 Thlr, Wiegschütz O. S. No. 8 über 1000 Thlr. Wilnelminorth O, M. No. 27 über 1000 Thlr., Wilka ete. G. No. 96 über 100 Thlr., No. 148 über 20 Thlr, Willschan G. 8. No. 1 über 1000 Thlr. Wolmsdorf, Ober S. J. No. 5 über 1000 Thlr., Würbitz, Deutsch O. M. No. 39 über 200 Thlr., Wziesko, Alt und Nea O. 8, No. 414 üher 30 Thlr., No, 527. 528 über je 20 Thir., Zabrze N. G. No. ò8 über 400 Thir., Yo. 106 über 200 PRIr,, ZaolSchan O, S. No, 9 über 40. Thlr, No. 10: über 20 Thile. No. 14 über #0 Thlr., Zauche, Gross O. M. No. 76 über 100 Thlr. Zauche, Nieder G. S. No. 23 über 100 Thlr., Zeésel O. M. No. 63 üher 100 Thlr.; ferner die altlandschaftlichen 34%, Pfand- PrCle: Banka L d E Au B B No 192 ber 100 Thlr, - Brzezinka Kreis Pless ‘O. S, No, 17 über 100 Thlr. Cammerau, Ndr., S. T. No. 12 über 100 Thlr... Jäschkowitz B. B. No. 125 über 200 Thlr... Johnsdor“, Ober-, Kr. Nimptsch. B. B. No. 2 über 20 Thlr. Kanzendorf (4, S, No. 85 über 1000 Thlr. Münsterberg-Frankensteiner ehcnmal, Dom.-Güter M. G. No. 152 über 500 Thlr., Muskau (3, No. #27 über 200 Thlr., Panganu, 0., M., N OM No © Wer 100 Thir Pes O S No 47 fiber 100 Tur, Polkendorf B, B, No. 35 über 30 Thiv, Reimen N. G. No. 48 über 100 Thlr. Saczau, Kreis Cosel, O, S. No. 381 iber O O Ie O N O No 6 Uber O E Wid: schütz O, 2. No. 58 über 20 Thir. sowtie die Baarrecognition Pless O, S, No. 381 tiber 1000 ThI-. Altlandschaftliche à 4%: Bettlern B. B. No. 246 über 1090 Thlr. Bischkowitz, Kreis Nimptsch B. B. No. 65 über 500 Thlr., Damsdorf, Obr. Mttl, Nar. S. J. No. 171 über 100 Thlr., Eckersdor: B. B. No. 216 über 1000 Thlr., Grosburg B. B. No. 184 über 190 Thlr., Hartmannsdorf, Ndr. Grss. S, J. No. 13 über 100 Thir., Märzdorf, Obr. När, N. G. No, 299 über 1000 Thlr., Matzdorí, Kreis Creuzburg B. B, No. 65 über 30 Thlr., Mösticben G, S8, No. 222 über 20 Thlr, Maschten II. Anth. G. 8. No. 137 über 100 Thlr., No. 196 über 30 Thlr, Muskau G. No. 3246 über 10900 Thlr. Otto-Langendorfî B. B. No. 126 über 100 Thlr., Pietze 0. S, No. 17 über 200 Thlr... Prniow O. S, No. 154 über 30 Thtr., Rengersdorf, Ober etc. G, No. 293 über 20 Thlr, Rohrlach S, No. 156 äber 50 Thlr., Särichen G. No, 114, 115 über je 30 Thlr, Schadewalde G. No. 92 über 20 Thlr. Schimisechow O. 8. No. 159 über 100 Thle., Schüttlau, Ober G. S. No. 56. 60 über je 109 Thlr, Steinbach G. No. 76 über 100 Thlr., Tschilesen etc. L, W. No. 221 über 20 Thlr, Wültschkau L. W. No, 139 über §0 Thlr, sowie die Baarrecogrition über Wiesan etc. G. S. No. 283 über 100 Thlr. Pfandbriete Litt. A, à 47% Ser. IlII. No. 2784 über 300 M, à 49/9 Ser. III, Ne, 10066 über 300 Æ., Ser. IV. No. 3677. 3922. 5090. 5682 über je 150 6. PfandbriefeLitt. C. à 4°/%9 Ser.IIT. No. 1738 über 100 Thlr, Ser. III, No. 3029 über 300 A Neue Schlesische Ptandbriefe. à4%/% Ser. I. No. 605 über 1000 Thlr., Ser. II. No. 222, 808 über je 500 Thlr., Ser. IIL. No. 562 über 200 Tulr., Ser. IV. No. 439, 1046. 1379, 2811, 3786 über je 100 Thlr, Ser, V. No. 221, 806. 1079 über je 50 Thlr. Berliner Pfandbriefe: à 5 9/9 Litt. D. No, 869 über 3000 Nassauisohe Landesbank: Schuldversechreibungen, welche durch gerichtliche Erkenntnisse für kraftlos erklärt und io FVFeclge dessen zurückbezahlt worden sind: Litt. A. a. No. 145. 1823, 1906. Litt. A. c. No, 1682, Litt. A. d. No. 904. Schuldverschreibungen, bezüglich deren das Amortisationsverfahren nech anhängig ist: Litt. A. a. No. 33. 186. 289, 290. 292. 423. 441. 448, 456, 477. 554. 648, 675. 760. 799, 905, 963. 976. 979. 1073. 1164. 1165. 1206, 1200. 1998. 1900. 1380, 19207 1909, ‘2012, 2106, 2218. Litt. A. b, No. 40, 295, 297, 298, 369. 440. 501. 680. 762. 815. 971. 1004, 1148, 1172, 1185, 1201. 1202. 1203. 1234. 1262, 1401. 1432. 1500. 1903. 1985. 2170, 2182, 2287. 2288. 2289. 2356. 2462. 2481, Litt. A. c. No, 71, 250, 251. 330, 331. 384. 491. 611. 636. 637, 710, 758. 788. 1002. 1659, 1832. 1890, 1891. 1926. 2034. 2071. Litt. A. d. No. 135. 136. 137, 138. 139, 232. 323. 878, Litt. C. a. No. 51. 284. 395. 425. 557. 599, 632. 633. 646. 77ò. 786. 1349. 1439, 2176. 2255. 2265. 2840. 2869. 2981. 3007. 3139. 3180, 3221. 3276. 3329, 3682, 3698. 3708, Litt. C. b. No. 564. 764. 815. 816. 854, 1105. 1109. 1242. 1257. 1260. 1286, 1450. 1583. 1796. 1927. 1943. 2040. 2132, 2544. 2560. 2911. 3167. 3320. 3427. 3497. 4407. 4919. 5070. 5182, 5255. 5753, Litt. C. c. No. 247. 280. 653. 698. 682, 700, 701. 724. 870. 1012, 1825. 2015. 2182, 2221. 2242. 2274. 2455. 2566. 2644. 2732. 2733. 2768. 2769. 2770. 2771. 2968. 2977. 2978. 3096. 3097. 3346. 3347. 3348. 3349. 3376. 3377. 3721, 3773. 3774, 4175. 4204. 4205, 4253. 4254. 4563, Liätt. C. d. No. 448,

1020. 1026. 1374. 1375. 1496. 1498. 1521. 1563. 1597. 1624. 1625. 1626. 2068. 2069. 2180, Liäitt. D. a. No. 625. 1730, Litt. D. b. No. 1093. 2796, Litt. D, c. No. 70, Litt. E. a. No. 399. 39183. 4088. Litt. E. b. No. 2129. 2840. 5879. 5880. 7680. 8515. 8516. 8517. 9079. 9080. 9081. 9082. 9083, Litt. E. c. No. 545. 1398, Litt. F. e. No. 590.

Berliner Stadt - Obligationen und Anloihescheine: Litt. B. à 509 Thir. à 49/9 No. 2400. 4290, Litt. C. à 3009 Thlr. 2 349% No. 939. Litt. D. à 200 Thlr. à 45 °‘/o No. 2107. 9030. 14932. 17090. Litt. E. à 100 Teulr, à 4% No. 15947. à 470%, No. 12932. 20352. 24419. 28478. 31781, Litt. F, à 50 Thlr. à 34% No. 3120. 4545. 6758, à 4‘/o No. 17700. 22743. 24466, Litt. G. à 25 Thlr. à 4/4 No, 28134’ 39222. 37313. 40770, à 4329/6 No. 17509. 18239. 32375. 35691. 36772, 39375. 39424, 44679, Litt. L, à 1000 Æ à 4% No. 1481. 2112, 2756, 23411. 23412, à 419% No. 9393. 12618 19682, Litt. M. à 900 A à 4°/9 No. 5015. 14369, à 420%/9 No. 26003. 39681. 52294. Litt. N. à 200 A à 49/0 No. 1959, 4437, à 410/94 No. 6924, 11161. Litt. O, à 100 A à 4% No. 3409, à 47%, No. 77. 6927, 9039. 11943. 15336.

Aachen - Düsseldorfer Eisenbahn : IT. Emission No. 20351 mortificirt.

Aachen-Nastriohter Eisenbahn: Stammaktie No. 5131 nebs: dem dazu gehörigen Dividendenschein Nr. 39 und Talon. Prioritäts- Obligation IT. Emission No. 10584 über 300 Æ.

Berlin-Görlitzer Stamm-Prioritäts-Aktien: No. 398. 1357, __ Boerlin-Potsdam-Magdoburger Eisenbahn: Prioritäts-Obliga- tionen Litt. C. Ser. IV. neue Emission No. 2034. 2035. 17134,

Prioritäts - Obligation

_ Boergisoh-Märkisohe Bisenbahn: Mortificirte Stücke: (Anmerkung: Die mortificirten Effekten sind darch neu auscze- fertigte gleicher Nummer ersetzt. Bezüglich der eingeklammerten Nummern der Bergisch-Märkischen Stammaktien. Bergisch-Märki- schen Prioritäts-Obligationen VI. nund VII. Serie und der Bergisch- Märkis-hen Nordbahn-Prioritäts-Obligationen hat nachweis!ich die Vernichtung der mortificirten Exemplare stattgefanden) Stamm- Aktien à 100 Thlr. No. 66. 745. 1064— 1066. 2232—2234. 2434. 2446. 2735, 10140 10932. 11085—11088. 11960. 11961. 12335—12337,. 16231. 17642, 22071. 23928. 24357. 24656, 24847. 25130—25132. 25184. 259875 25876. 29348—29350. 29445 —29447. (31843). 31844. 31845. 39938. 48407, 55637—55641. 55677—55686. 64934. 65983. 68921 72678—72681. 84008, 88507. 90311. 90488 -—- 90490. 100254—100256. 102934. 103601 —103611. 103614—103621. 105786. 108735, 112601 —112603, 128424—128429. 147081, 174609 —174628, 175840. 178589 —178608. 218566. 220908, 220909, 223327—223330. 225190, 228813. 228814. 228816. 265850—265852. 289452—289454, 299440. 316741 —316750, 355405, 355408, 421910. 421911. 427996. 427997. 431470. 469928. 483065—488068. 583724—583726. 601827. 601831. 601832. 671263. Prioritäts-Obligationen II. Serie à 100 Thlr. No. 14074. 14304, ITt. Serie à 100 Thlr. No. 32917—32020, 51565. 58769. 7X 1. 08345. 110468, 116087, IIT, Serie Litt. B. à 500 Thlr. No. 1243/3 -——124378, III. Serie Litt. C. à 100 Tblr. No. 10492, 47690 47694, IV. Serie a ¿00 Thir. No, 384 à 100: Thly, No. 5044 ŸY., Serie d 200 Lr, No 2402 0090 1040) S0 2347 210 2D: 00910 & 100 Thlr, No. 17408 8359216 VIL Sevie à 200 Thle No. 0290, à 100 Thlr. No, 42622. 44028. 46194. (46195). (51382). 90904. (72966—72968). 72969. (89573). (30026). (90545). (96572). (102383—102392). (104896), VII. Serie à 500 Thlr. No. 5207. 5208. (000, (009, à 200 Thlr, No. 2010). 19840 a 100 Thlr. No S121 51127, 61379, 68650, 75100. 77174. (78640), Nordbahn-Prioritäts- Obligationen à 100 Thlr. No. 1080. 4378, 4665. 5499, 5500. (6781). 18842, 18849 —18860, 22889. (24490). 31045. 31046. (31746), à 9/0 Thlr. No. 725. 2238. 2488, 2749. Als verloren angeme!t- dete zur Zeit aber noch nicht mortificirte Stücke: Stammaktien à 100 Thir. No. 66547, 110880, 259743. Prioritäts- Obligationen I1II. Serie No. 68545, III. Serie Litt. B. à 100 Thir. No. 144696, V. Serie à 100 Thlr. No. 41862, 42989, VI, Serie à 900 Thlr. No. 4066, 4215, 4218, à 200 Thlr. No. 15623. 17891. 19899, 24496, 39078, à 100 Thir. No, 56024, 77870, T7871. 97365. 101009, 109498 VIT. Serle à L000 Tolt No. S] à 200 Thile No. 37536. à 100 Thlr. No, 42416, Nordbaba-Prioritäts- Obligationen à 100 Thlr. No. 6615. 16860, Aachen-Düsseldorfer Prioritäts- Obligationen I. Serie No, 69.

Berlin-Stettiner Bisenbahn: Die Aktie No. 7826 über 699 4, die Prioritärs-Obligation 1I. Emission No. 10586 über 690 4 i

Cöln-Mindener Bisenbabn: Prioritäts-Obligation ŸVI, Emission Litt, B. No. 121150 à 500 Thlr. zun 44 9%.

Düsseldorf-Biberfelder Eisenbahn: Prioritäts - Obligationen. Mortificirte Stücke: I Serie à 100 Thir. No. 8286. 9341. als verloren angemeldet, noch nicht mortific:rte Stücke: I. Serie à 1090 Thlr. No. 3881.

Hessisohe Nordbahn: Prioritäts-Obligationen. Mortificirte Stücke: I. Emission à 100 Thlr. Ser. B. No. 1686. 2086. 2087. 4316. 8919.

Niedorsohlesisoh -Märkischo Eisenbahn: Prioritäts-Obliza- tionen Serie I. No. 2260 über 109) Thlr. 5

Dherschlesische Eisenbahn: Prioritäts-Obligationen Litt. C. No. 2660 de 1851, Litt. D. No. 11187. 16161 de 1853 à 100 Thir.

Rhein-Nahe-ÉEisenbahn: Mit der I. Serie Dividendenscheine ansgezebeue Talons zu den Aktien No. 1229—1233. 9972, 18275. 18276, 15081, 41563, 43221, mit der L1I. Serie Dividendenscheine ansgegebene Talons zu den Aktien No. 173—17ò. 459, 1296. 030995—33597.

Rheinisoho Bisonbabn: Interimsgquittung No. 14264 über ein Stück der aut Grund der Beschiüsse der Generalversamm!unzen vom 28. Mai und 28, Dezember 1872, 29, Mai 1873 und 10. Jani 1874. der Konzessionsurkunde vom 9. Juni 1873 nnd des Statuten- nachtirags vom 7. Angust 1873 Kkreirien 58000 Stück Stamm- Aktien, emittirt im Tahre 1879. Talon zune 1V. Serie Zinscoupous der Prioritäis- Obligation Il, Serie No. 45342.

Ruhrort - Orofeld - Kreis Gladbacher Biseubahn: Mortifi- cirte Stücke: Prioritäts-Obl?gation IIT. Emission No. 12923.

Stargard-Posener Eisenbahn: Aktie No. 49801 üver 100 Thlr, ausgegeben ant Grund der Privilegien vom 4, März 13846 und 8, März 1847,

Thüringische Bisenbahn: Mortificirt: Stammaktien der Stammhbahn à 190 Thlr. (ohne Serien-Bezeichnung) No. 2118. 6349, 19941. 19942, 19943. 19944, 19945. 19946, 19947. 19948, 19949, 19950, 19951. 19952. 19953. 19954, 19955. 19956. 19957, 23050, 23051, 24188, 24189. 24190. 24191. 24192, 24193. 24194. 24195. 27070, 27354. 31779. 31780. 31781. 33857. 35465. 36682. 36769, 36956, 37490. 37564. 37565. 39070. 39492. 39493. 44786. 44893, 45812, 48738. 50566. 50781. 51232. 51233. 531234. 01239. 091236. 9123/. 91238. 051239, 801240. 51241. 51721, 529298 93862, 53863, 95089, 58361, 61938. 61939, 61970. 61971. 61972, 61973. 61974. 61975, 61976. 64173. 64174. 64175. 86939. 38990, Stammaktien Litt. C. (Gera-Eichicht) à 100 Thtr. No 1617. 1618. 13095. 26215, 28877, Prioritäts - Obligatiouen I. Emiszion Ser. C. à 200 Thlr. No. 228, Ser, D. à 100 Thir. - No. 1504. 8590, III. Emission Abth, C, 100 Thir, No. 2731. 6260, 6283, 9708. 10021. 11011, 11070, 13305. 14689. 15673. 17481. 17955. 18874. 19601, IV. Emission Abth, A. à 500 Thlr. No 900. Abth. B. à 200 Thir. No. 1725. 30583, 4174. 4961. 4962. 4963. 5040. 5541. 5042, 5043, Abth. C. à 100 Thlr. No. 3883, 5137, 5138. 5706. 5757. 6456. 16870. 19871. 19872, 19873. 19874. 20496, das Mortificirungsverfahren ist eingeleitet: Stanm- aktien A. No. 82838, Stammaktien C. No. 51793, I. Emission Litt. C. No. 1232.