1883 / 125 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E B C E E A

N

D E E E S

R T Les P ain e E E L L E

S E E E E I R UTTEENE R

[24149] Oeffentliche Zustellung. / Die Eisenhandlurng S. Junghans zu Eschwege, vertreten durch den Rechtsanwalt Ebel daselbst, klagt gegen den Bäckermeister Carl Liese und defjen Frau Helene, geb. Zeuch, früher zu Escbwege, jeßt unbe- kannten Aufenthaltsorts, aus Darlehen vom 25. Fe- bruar 1868 mit dem Antrage auf Zahlung von 3! 0 A4 nebst 5 9/9 Zinsen vom 25. Februar 1883 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Esth- wege auf den 11. Zuli 1883, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Gerichts\chreiberci des Königlichen Amktscerichts. Abth. I. Humburg.

[24147] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Herren-Garderobe-Gc schäft Carl Rohde Söhne zu Cassel klagt gegen den Schreinermeister Kroll von Sontra, zur Zeit unbekannt wo? wegen Forderung mit dem Antrage, den Verklagten zur Zahlung von 87 A A nebst 5 °%/% Zinsen vom 3. April 1881 für cinen fkäufli überlieferten Anzug zu verurtheilen und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König» riche Amtsgericht zu Cassel, Abth. T, Zimmer 19, auf deu 13. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Augetzug der Klage E gemacht.

E

Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts i. V.

[24146] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Eisendreher Schulz, Klara, geb. Hoffmann, zu Gassen, vertreten durch den Rechtsanwalt Neumann zu Sorau, klagt gegen den Handelsmaun Friedrih Paul Petschke, früher zu Cottbus, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Rückzahlung der auf dem dem Beklagten gchörigen, im Grundbuche von Christianstadt Band I. Blatt Nr. 41 verzeihneten Grund- de, für die Klägerin in der dritten Abthei- lung unter Nr. 10 eingetragenen 2700 A nebst Zinsen mit dem Antrage, zu crkennen, daß Beklagter \chuldig, der Klägerin 2709 Mark nebst fünf Prozent Zinscn scit 1. Oktober 1882 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Gukten auf

den 13, Oftober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richie zugelaßenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 26. Mai 1883,

Wesenfeld,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Nr. Der Wirth Georg Dattkler zu Frei- Ua, durch Rechtanwalt 5. Schilling daselbst, klagt gegen die Anna Unmüßig von Holz- hausen wegen Entschädigung aus Vergehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung von 210 4M 75 A nebst 5% Zins vom Klag- zustellungétag an, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Freiburg auf

| Samstag, den 7. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B., den 28, Mai 1883,

Dittler, Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts,

[24145] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermeister Peters zu Demmin, vertreten durch den Rechtsanwalt Müller ebendaselbst, klagt gegen den Tischlermeister W. Rommel, früher zu Stavenhagen, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus cinem Kaufgescäfte über gelieferte Bretter nebst Fuhrkosten mit dem Antrage auf Verurtheilung dcs Beklagten zur Zahlung der Restschuld von 91,55 M nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1882 und auf vorläufige Vollst:eckbarkeitserklärung des ergehenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechiéstreits vor das Großhcrzog- liche Amtsgericht zu Stavenhagen auf deu 17. September 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekan1t gemacht.

Stavenhagen, 30. Mai 1883.

C. Müller, Gerichte schreiber des Großherzoglich Mecklenburz- Schwerinscen Amtsgerichts.

[23989] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Lesser zu Berlin, Keibel- straße 33, vertreten durch den Recbts8anwalt Saul, klagt im Wechselprozeß gegen den Lieutenant a. D. Friedrich Freiherr von Korff, früher zu Schwedt a./O., jeßt in unbekannter Abwesenheit, aus dem Wechsel vom 14 Februar 1880, mit dem Antrage auf Zahlung von 1500 46 nebst 6/5 Zinsen seit dem 15. Mai 1880, sowie 3 4 Protestkosten und L 0/7 Provision mit 5 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandluna des Rechtsstreits vor die dritte Kammer für Handels\achen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59 II., Zimmer 68 B., auf

den 13. Quli 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

C Dawid, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1., 3. Kammer für Handelé sachen.

[23247] Ausgebot.

Auf Antrag der verwittweten Christiane Rönsch, geb. Schäfer, zu Liebichau, und der minorennen Ge- \chwister Rönsch, vertreten durch ihren Vormund den Stellenbesißer Anders zu Liebichau, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 7. Sanuar 1883 zu Liebichau verstorbenen Krämers

den 20. September 1883, Vormittags 11 Uhr,

ibre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des-

selben bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizial-Erben ihre

Ansprüche nur insoweit geltend machen können, als

der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode

des Erblassers aufgekommenen Nußungen durch

Befriedigung der angemeldelen Ansprüche nicht

erschöpft wird.

Bunzlau, den 24. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[23948] Aufgebot.

Auf Antrag folgender Personen als der derzeitigen

eigenthümlichen Besitzer nachbezeichneter Grundstücke:

1) des Oekonomen Johaun Heinrich Klein- \{chmidt zu Oberdorla als Besitzer a. der im Flurgrundbuche von Oberdorla Band V.

Blatt 501 verzeichneten Grundstücke Hyp. Nr. 1 %/%16 Aer Land auf dem Wei- __densecer Beragc, . 4 F Ader Land stoßen auf den Hauseroder Kirchhof, eingetragen auf den Namen des Leinercebers Jacob Uthardt,

. des in demselben Grundbuchß Band I. Blatt 869 verzeihneten Grundstücks Hyp. Nr. 3 9/16 Aer Land auf dem Weidenseeer Berge,

eingetragen auf den Namen der Ebefrau des Georg Heinrich Laun, Martha Elisabeth,

, geb. Göte,

2) des Probstmüllers Heinrich Adam Stoll- berg zu Oberdorla als Besißer von 25 Qu.- Nuthen des im Flurgrundbuche von Oberdorla Band 11]. Blatt 13 Hyp. Nr. 2h. verzeichneten 1 Aer Land im Seebigthale neben Zacharias Steinbrecher und Valentin Peterseim, eingetragen auf den Namen des Ackermanns Valentin Zenge resp. des laut Planüberweisungs8attestes in der Separationssahe von Mühlhausen an Stelle desselben getretenen Abfindungs\tücks Planstück Sekt. IV. Nr. 991 der Karte, im Thale, groß 68 a 51 qm zu 12/308, der Erben ves im Jahre 1875 zu Ober- dorla verstorbenen Sattlermeisters Johann Heinrich Dreßler, als :

a. der Wittwe des Fohanii Heinrich Dreß- ler, Martha Elisabeth, geb. Steinbreæßer, in Oberdorla,

. des Gastwirths Martin Adam Dreßler in Langula,

2, des Maurers Jacob Dreßler in Ober- dorla,

d, des Oekonomen Heinrih Avam Dreßler in Flarcheim,

als Besißern von 58 Qudr.-Nuthen des im

Flurgrundbube von Obterdorla Band TII.

Blatt 13 Hyp.-Nr. 2h. verzeichneten Grund-

stückds cin Aer Land im Seebigthale, fowie

des ebenda Hyp.-Nr. 8 verzeichneten Grund- stücks 1 Aker Land am Lohberge. eingetragen auf den Namen des Ackermanrs Valentin Zenge resp. (des laut Planüberweisungsattests in der

Separationtsa{e von Oberdorla an Stelle

derselden getretenen Abfindungsftücks Plan

Sekt. 11. Nr. 907 c. über dem breiten Rasen,

GIOG 1 la 37 a 8E Q ¡U 44/81,

) des Müllers Heinrich Adam Stollberg in Niederdorla, a!s Besißer von F Aker Land in Hauserode, verzeichnet im Grundbuche von Obérdorla Band III. Blatt 13 Hyp.-Nr. 2 c., eingetragen auf den Namen des Ackermanns Valentin Zenge resy. des laut Planükberwei- sungsattests in der Separationsfache von Ober- dorla an Stelle desselben getretenen Abfindungs- tüdtes Planftück Sekt. I. Nr. 1149 e. der Karte, unter dem Laubenberge, groß 18 a 86 qm zu 61/110, der Chefran des Acermanns Georg Christoph Luhn, Maria Elisabeth, ge- borene Leifhert, zu Eigenrieden, als Be- sißerin der im Grundbuche roch nicht einge- tragenen F Aker Land an dex Sommerfeite in der Eigenrieder Flur (Flurb. Nr. 1951),

werden alle Diejenigen, welche außer den genannten

derzeitigen Besißern an diesen Grundstücken

Eigenthumsansprüche, zu 5 auch anderweite zur

Wirksamkeit gegen Dritte der (Fintragurng in das

Grundbuch bedürfende Realrechte geltend zu machen

haben, hiermit aufaefordert, diese ihre Ansprüche

spätestens in dem auf

den 14. Juli 1383, Vormittags 9 Uhr,

vor dem unterzeichneten Amtê®çcerichte Zimmer Nr. 20

anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, und zu

1 bis 4 auch ihr Widerspruchsreht zu bescheinigen,

roidrigenfalls dieselben zu 1 bis 4 mit diesen ihren

Ansprüchen wcrden dergestalt ausgeschlossen werden,

daß die Eintragung der Besit.titel für die Antrag-

steller im Grundbuch erfolgen wird, und ihnen nur

Überlassen bleibt, ihre Änsyrüche in einem besonderen

Prozesse zu verfolgen, zu 5 mit diesen ihren Rechten

werden ausges{losser werden, und die Besittitel-

berihtigung für die Antracçistellerin im Grundbuch unter Anlegung cines neuen Grundbucbblattes er- folgen wird.

Namentlich bierzu aufgefordert werden folgende,

von den Antragstellern angezeigte, ihrem Aufenthalte

nach unbekannte Eigenthumsprätenden zu 1

a. Johann Christoph Uthardt,

b. Heinrich Uthardt,

Söhne des zu Dachrieden im Jahr- 1881 ver-

storbenen Leinewebers Jacob Uthardt, beide angeb-

lih nach Amerika ausaecwandert.

Mühlhausen i. Dh,, den 24. Mai 1883.

Königlicces Amtsgericht. IV.

[23946] Aufgebot. Auf Antrag der verehelichten Schmied, Louise Kalescbke, geb. Mening, verwittwet gewesenen Ku- falf, und deren Ehemannes, Schmiedts Heinrich Ka- leshke, sowic des Kurators der abwesenden Auguste Neander, geb. Kufalk, Töpfergesellen Jultus Swir- czinski zu Bromberg ergeht an den Scmiedt Fried- rih Hermann Kufalk, welber Anfangs der Acztzehn- bundertscchsziger Jahre auf die Wanderschaft nach Polen gegangen und daselbst im Jahre 1862 dem Bernehmen nach in Lóödz sich aufgehalten haben soli, die Aufforderung, sich spätestens im Termin den 26. März 1884, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 2 des Landgerichtsgebäudes hierselbst schriftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. Bromberg, den 24. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

j Liquitation ror Notar Schneider zu St, Wendel

[33945] Aufgebot.

Nachdem der Fischer Christian Fründt zu Rühn, ebel, Sohn des wail. Fischers Johann Jochen Fründi zu Charlottenthal, später zu Klacden, am 26. Februar d. J. ohne Leibeserben verstorben ift, werden die Intestaterben derselben aufgefordert, ihre Erbrechte spätestens in dem auf

Sonnabend, den 22. September d. J.,

Vormittags 11 Uhr,

im Amhtsgerichtsgebäude Schöffenfaal be-

stimmten Termine unter Darlegung und Nach-

weisung ihrer desfallsigen Ansprüche anzumelden bei Vermeidung der geseßzlihen Nachtheile.

Bütow, den 28. Mai 1883. Großherzogl. Medcktl. Amtsgericht.

dar, Aufgebot.

Auf Antrag des Bürgermeisteramts als Subha- stationsextrahenten wird ein Aufgebot aller dinglichen, im Schuld- und Pfandprotokoll nicht eingetragenen Ansprüche an nachstehende Liegenschaften :

1) Haus und tall des Hans Lembke zu Kelling- busen in der neuen Straße Bl. 194 Bd. 2 des Schuld- und Pfandprotokolls für das Kirchspiel Kellinghusen,

2) Haus des Hans BVünning zu Overndorf in der Peterstraße, Bl. 97à. Bd. 10 des klösterlich Itchoer Scbuld- und Pfandprotokolls

dahin erlassen, daß solhe bei Vermeidung des Verlustes spätestens in dem auf Mittwoch, 15. August 1883, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin anzumelden sind.

Kellinghusen, 26. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[23943] Aufgebot.

Bei Vertheilung der Kaufgelder des hier in noth- wendiger Subhastation verkauften Grundstückes, der unverehelichten Johanne Karoline Busche gehörig, belegen zu Stülpe und verzeihnet im Grundbuch von Stülpe Vol. I. Fol. 8 Nr. 2, find für folgende auf demselben hafter:d gewesene und nach dem Grund- tück Stüly2 Band 1. Blatt Nr. 11 Abtheilung III. Nr. 4! resy. 43 resp. 45 resp. übertragene In- cCrossate :

a, des Gottlicb Wilhelm Busche aus

Ce n Oen b. des Rentier Johann Gottlob Opitz E o E ese c, des Sckbmiedegesellen {riedri Schloß- Van l Uo bel Derlin f Hohe von ° ô ° s . 0 ° è d. des Maschinisten Emil Schröder zu S 80

e, des Banguier S. Block in Witten-

G E E BIGS E O Spezialmassen angelegt.

Alle Diejenigen, welche an diese Massen oder die ibnen überwicsenen Rückstände Ansprüche als Eigen- thümer, Erben, Cessionare, Pfandinhaber oder aus irgend einem anderen Grunde geltend machen wollen, haben ihre Rechte in dem an hiesiger Gerichtsstelle am 21. September 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termin hci Vermeidung der Auss\chlie- ßung schriftlich oder zu Protokoll anzumelden,

Jüterbog, decn 22. Mai 1883,

Königlicbes Ämtsgerict. Sul.

e

0,96 M,

5,00

15,00

[23963 Bekanntmachung.

In der Strafsache gegen den abwesenden ledigen osef Flaig von Hardt, Oberamts Ol erndorf, wegen versuchbter Nothzuht wurde durch Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichis ‘Nottweil vom 26, Mai 1883 gemäß $8. 332 der St. Pr. O. das im Deutschen Reiche befiudliche ermögen des 2c. Flaig mit Beschlag belegt,

Rottweil, den 28. Mai 1883.

K. Staatsanwaltschaft. [23949]

Nr. 3540, Landwirth Heiarich Fraß von Ulm hat sih im Jahr 1871 na Kalifornien begeben und ist seit 1877 keine Nacr:ht mehr von ihm ein- gegangen. Er wird nun aufgefordert, sich inner- halb Jahresfrist anher zu stellen oder Kunde von feinem Aufenthalt hierhec gelangen zu lassen, widrigenfalls er für verschollen erflärt und sein Ver- mögen seinen muthmaßlihen E ben in fürsorglichen Besiy gegeben würde.

Bühl, den 26. Mat 1883. Gr. Amtsgericht. Der Gerichts\ckreiber : Boos.

[23969] Urtheils-Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts zu Saarbrücken, 11, Civilkammer, vom 25. Ayri! 1883 wurde die zwischen der Auguste Catharir.a Orth, Butterhändlerin, Ehefrau von Johann Carl Junker, ohne Gewerbe, zu Offenbach wohnend, und dicsem ihrem genannten Chemanne bestehende eheliche Gütergemeinshaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Auseinanderseßung und

verwiesen. Saarbrücen, den 25, Ma! 1883. Cüppers, Assistent, (Serichts\ck; reiber des Königlichen Landgerichts.

°070! 297 Bekanntmathung.

Der von den Wirth Juli18_ und Auguste Cier- pinéki’scen Eheleuten an die Ordre des Brenners èe5ranz Stoll zu Karow d. d. Czermin den 24. Fe- bruar 1880 av8gestellte, am 24. Februar 1881 fällig gewesene eigene Wechsel über 300 M ist dur das heut verkündete Aus\ch{lußurtheil F. 14/81 für fraftlos erklärt worden.

Pleschen, den 21. Mai 1883. Königliches Amtsgericht

[23970]

Durch Urtheil der 2, Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 5. Mai 1883 ist zwischen den Eheleuten Peter Heinrich Köcher, Bäcker, und Rosalie, geb. Wierlemann, zu Neu- werk, die Gütertrennung mit rehtlicher Wirkung vom 31. August 1882 an cusgesprochen worden. Düsseldorf, den 28. Mai 1883,

Bekanntmachung. Alle Diejenigen, welche auf die Amtscaution des früheren Gerichts\chreibers Gröning hierselbst im Betrage von 225 4 An- sprüche zu haben vermeinen, werden auf Antrag des Justiz-Fiskus, vertreten durch die Vorstandsbeamten des Königlicben Kammergerihts zu Berlin, aufge- fordert, dieselben spätestens in dem auf den 28. Sep- tember d. J., Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden ; anderen Falles sie derselben verlustig gehen, und die Caution dem Gröning zurückgezahlt wird. Weragen, den 5. Mai 1883, Königliches Amts- gericht.

9207 j

N Auszug,

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königl. Land- gerichts Cöln, Civilkfammer, vom 25. April 1883 ift die zwischen der in Cöln wohnenden ge- \châäftslosen Cornelia Terasky, Ehefrau des Alts- händlers Peter Iosef Hilgers, und ihrem genannten in Cöln wohnenden Ehemanne bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen worden.

Der Königl. Notar Justizrath Lauff in Cöln ist mit ACIRE der Liquidationsverhandlungen beauf - tragt.

Cöln, den 26. Mai 1883.

Der Anwalt der Klägerin : Hendrichs,

E Rechtsanwalt.

Vorstehender Auszug wird hiermit veröffeutlicht.

Cöln, den 28. Mai 1883.

Verbeedck,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [23939]

In der Sache, betreffend die Zwangsverfteigerung der zur Konkursmasse des verstorbenen Kaufmanns F, C. Zelck hierselb gehörigen Grundstücke, näm- lih des sub Nr. 337 in der Treptowschen Straße allhier belegenen Hauses nebst der Wiese Nr. 101 in der langen Schicht, der Ackercavel Nr. 389 und der Wiese Nr. 453, fowie des Gartens Nr. 356 am Sct. Georg, ist zur Erklärung über den Theilungs- plan, sowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf

Freitag, den 29, Juni ds. Js. Vormittags 10 Uhr,

vor Gericht hier anberaumt, zu welchem alle Be-

theiligten mit dem Bemerken hierdurch geladen werden,

daß der Theilangéplan zu ihrer Einsicht vom

922, Juni curr. an auf der Gerichts\chreiberei aus-

gelegt sein wird.

Neubrandenburg, den 24. Mai 1883,

Großherzogliches Amtsgericht. W. Saur. 23951] Wegen nachstehender bislang im Grundbuch nicht eingetragener Grundstücke, als: I. des Amtsgerichtsgehöfts Nr. assec. 38 bier nebs Zubehör von zusammen 99,312 a. II. tes FForstmeisterdienstgeh0fts Nr. assec, 26 hierse\bsstt mit einem Gesammtareal von 89,82 a,

IT. des kombinirten Oberförster- und Förster- dienstgehöfts Nr. assec, 29 hierselbst mit einem Gesainmtareal von 126,06 a,

. deé Plans hinter dem Walle in der Kälber- wiese zu 2 ha 83,6 a,

. des Plans bei den Mühlen zu 55 a,

. 0,57 a an der Nordweftseite des Amtêricbter- dienstgartens im Anschluß an die Hildes- heimerstraße,

VIT. 2,53 a neben der genannten Straße, nördlich des Forstmeisterdienstgehöfts,

VIIT, 2,98 a auf der Ostgrenze des Amtsrichter- dienftgartens, im Anschluß an den Marktylat belegen,

ist ad I. bis V. von Herzogl. Kammer zu Braun-

{weig ad VI. bis VIII. von hiesigem Stadt-

magistrat das im $. 23 der Grundbuchordnung vor-

gesebene Aufgebotêverfahren beantraat.

Termin zur Anmeldung von Ansprüchen sub praej. des Aussch{lufses am

14. Juli d. Js., Morgens 10 Uhr,

vor hiesiger Gerichtsstelle.

Situationépläne der fraglihen Grundstücke licaen auf hiesigec Gerichtsschreiberei zur Einsicht aus.

Seesen, ven 28. Mai 1883.

Herzogliches Amtsgericht daselbst. v. Rosfenfstern.

[23964] In Sachen des Maurermeisters Heinrich Wipper, am Magnithore Nr. 8, Klägers, wider die Witiwe des Maurers Thcod. Horn, Mathilde, geb. Schmidt, Giersbergstr. Nr. 5, Beklagte, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme der der Beklagten gehörigen ideellen Hälfte des Nr. 43 Blatt I. des Feldrisses Altewick an der Giersbergstraße belegenen Grundstücks zu 3 a 52 qm fammt Wohnhause Nr. ass. 3921 Nr. ord. 5 efr. Sit.-Plan de 1871 Nr. 944 zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 18. Mai 1883 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbube am 21. Mai 1883 erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den !7. September 1883, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Zimmer Nr. 39 angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Braunschweig, den 23. Mai 1883. Herzogliches G VII. ini.

[23976] Verkündet am 6. April 1883.

Rfdr. Martinot, als Gerichts\chreiber.

Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Dienstknehtes Nicolaus Sellhorn in Tangstedt, Vertreter Justiz-Rath Wied hiecselbst, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Pinneberg durch den Gerichtsassessor Lovenfosse für Recht:

Das auf den Namen des Antragstellers lautende Kontrabuch Nr. 492 der Spar- und Leihkasse der Herrschaft Pinneberg wird für kraftlos erklärt.

Heinrich Rönsch aufgefordert, spätestens im Tecmine

olz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Lovenfofse.

Me 129.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußisczen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 31. Mai

153.

Tusceate tir wen erfte wie m Weff}entlicher Nnunzeiger.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8-

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. 8. Ww. von öffentlichen Papieren.

Steckbriefe uud Untersuchungs - Sachen.

Stcbrief. Gegen den am 15. April 1859 zu Berlin geborenen Karl Ferdinand Richard Birk- holz, welcher si verborgen hält, soll eine in den Akten 111. a. 222. 82 durch vollstreckbares Urtheil der crsten Strafkammer des Königlicben Lantd- gerihts I. hier vom 17. Novemkter 1882 wegen Entziehung der Militärpflicht erkannte eventl. Ge- fängnißstrafe von 15 Tagen vollstrecki werden. Es wird ersucbt, denselben zu verhaften und an das näcbste Amts3gerichtsgefängniß abzuliefern, falls er nit die Bezahlung der Geldstrafe von 150 4 nachweist. Berlin, den 24. Mai 1883. Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht I.

Steckbriefs-Erledigung. Der aegen den Theater- Direktor Johannes Christian Reichardt wegen wiederholten Betrugs resp. Unterschlagung in den Akten U. R. II. Nr. 176 de 1882 unter dem 18. Februar 1882 erlassene Steckbrief wird zurück- genommen. Berlin, den 28. Mai 1883. König- lihes Landgericht 1. Der Untersuchungsrichter. Bailleu.

Sitcckbricfs-Erledigung. Der hinter dem Bar- biergehülfen (Friseur) Adolf Otio Schüttler, ge- boren am 6s. August 1860 zu Kahlstaedt, Kreis Col- mar, Provinz Posen, evangelis, unterm 19. April 1883 wegen Üatershlagung, Betruges, gemeinscho\t- licher Körperverleßzung und gemeinschaftlichen Haus- friedensbrubs in den Akten JI.TV, B. 770/82, 91 D, 1261/82. erlassene Steckbrief wird hierdurch zurück- genommen. Bexlin, den 26. Mai 1853, König- lihe Staatsanwaltschaft am Landgericht 1.

Stekbriefs - Ernenerung. Der unter dem 29, März 1383 erlassene Steckbrief gegen die unver- ebelihte Schneiderin Auguste Sand wird hierdurch erneuert. Bartenstein, den 19, Mai 1883, Kö- nigliches Amtêgericht. I. [23935] Stecfbrief. :

Gegen den Dienstknecht Johann Eduard Hinrich Hamann, geboren am 28, Oktober 1857 zu Bujen- dorf, welcher sich verborgen hält, sol eine durch Urtheil des hiesigen Königlichen Schöffengerichts vom 10. September 1881 erkaante Gefängnißstrafe von 4 Wochen und eine Haftstrafe von 2 Wochen voll- flrecktt werden.

Es wird ersucht, die qu. Strafe an den 2c. Ha- mann zu vollstrecken und von dem Geschehenen hier- her Mittheilung zu machen. :

Neustadt i. Holstein, den 26. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[24091] | Gegen den Taglöhner Peter Grebe von Caldern

i wegen Meineids Hasftbefehl erlassen; er hat si |

von Caldern entfernt, unbekannt wohin; deshalb wird Steckbrief gegen denselben erlassen. Um be- sondere Beschleunigung wird ersucht. Marburg, am 30, Mai 1883. Königliches Landgericht. Untersuungsrichter : Gleim.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[23995] Oeffentliche Zustellung.

Die Nathbenannten ; :

1) Remy Leodogard JIehl, Ackerer in Gemar, 2) Leodogard Leiby, Ackerer und Maurer und dessen Ghefrau Therese Jehl in Gemar, 3) Magdalena Fehl, Chefrau des Fabrikarbeiters Jacob Friedrich Meryz und dieser leßtere, beisammen in Kannstadt (Württemberg), 4) Marie Johanna Jehl, Chefrau Sebastian Husser, Fischer und dieser letztere, bei- sammen in Illhäusern wohnend, 5) Franz Husser Vater, Fisler in Jllhäusern, 6) Carl Huser, Füselier im 1. Hannoverschen Jafanterie-Regiment Nr. 74 in Hannover, 7) Josef Husser, Fischer in Sllhäusfern, 8) Elisabeth Jehl, ohne Geschäft in Gemar wohnend, 9) Carl Fehl, Ackerer, alldort wohnend, minderjährig und emanzipirt, verbeistandet dur seinen Kurator Josef Husser in Jlhäusern, 10) Johann Baptist Jehl, Brauerkne{t in D 11) Maximin Jebl, Schulbruder in Rambervillers , S S er in Gemar, 13) Franz Husser, Sohn, Fischer in Sllhöäusern, 14) Maria Anna Husser, Dienstmagd in Paris, 15) Helena JIehl, ohne Gewerbe, Wittwe von Josef Leiby in Gemar, 1€) Carl Budel, Hand- Iungsangestellter in Colmar, 17) Alfons Weyl, Eigenthümer in Schletistadt, 18) Josef, genannt Jonas Weyl, Eigenthümer in Scblettstadt, 19) Magdalena Levy, Chefrau Samuel Werdenschlag in Fegersheim, 20) Marie Levy, ermächtigte Gattin des Kaufmanns Samuel Schwab und dieser leßtere, bei- sammen in St. Dié wohnend, 21) Isidor Levy, Fa- brikant und dessen ermächtigte Chesrau Justine Halff in St. Dié, 22) Carl Levy, Fabrikant und dessen Chefrau Leonie Halff in St. Dié, 23) Alfons Levy, Fabrikant in St. Dié,

_ vertreten durch Rechtéanwalt Helbig klagen gegen: 1) Franz Husser, Vater, Fischer in Jllhäusern, Vater und geseßliher Vormund des minderjähcigen Maximin Husser, daselbst wohnend, 2) die Frau Elisabeth Husser und deren Chemann Xaver Uhl, Tagner, beisammen in St. Louis - Rock (Amerika) wohnend, 3) die Marie Budel, und deren Chemann Jacob Fischer früher Wegeaufseher in Colmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf-

registér nimmt an: die Königliche E 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

6) Justine Jehl und 7) Franziëska Jehl ad 4—7 oßne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle die am 29. De- zember 1882 vor Notar Zimmermann zu Ravpoltêweiler errichtete Liquidation und Theilung über die Nachlassenschaften der zu Gemar verstorbenen Eheleute Ludwig Jehl des Aelteren und Helene Stumbé und des zu Gemar verstorbenen Johann Baptist Fehl, sowie die Lor demselben Notar errichtete Liquidations- berichtigqurg vom 3. Januar 1883 bestätigen, die Kosten den Klägern mit der Befugniß zur Last legen, dieselben vorab aus der Masse zu eatnehmen.“ und laden dic Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Mechtéstreits vor die Abtblg. I. Civilkammer des Kaiserlicven Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 12, Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, unter Bestimmung der Einlc:ssungsfrist auf einén Monat mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesen- den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär :

Jäanfên.

[23993] Oeffentliche Zustellung.

Die Kuratel über das uneheliche Kind der ledigen großzjährigen Gütlerstowter Katharina Margaretha Kolb von Burgweisach, Namens „Elisabetha“, ver- treten durch den Vormund Martin Diets{, Gütler von Burgweisach, und die oben genannte Katharina Margaretha Kolb haben gegen E den ledigen großjährigen Schuhmawer Lorenz Fleifch- mann von Burgweisah, nun unbekannten Auf- enthalts, E : wegen Anerkennung der Vaterschaft und Ali- mentationsleistung, Klage erhoben und den Antrag gestellt :

Das Kgl. Amtsgericht Hozchstadt a./A. wolle aus- sprechen : S E

Lorenz Fleischmann, lediger, großjähriger Shuh- macher voa Burgweisac, sei s{culdig: :

1) Die Vaterschaft zu dem von der lcdigen Katha- rina Margaretha Kolb von Burgweisachh am 29. April 1883 gebornen und auf den Namen „Elisabetha“ getauften Kinde anzucrkennen und diesem Kinde das gesetzlih beschränkte Erbrecht einzuräumen ; derjelbe hat für dieses Kind einen jährlichen, in vierteljährigen Raten voraus zu entrichtenden Klimentationsbeitrag von fiebzig Mark, von der Geburt des Kindes dis zu dessen zirüctgelegteim 14. Lbeaésjahre, und Falls sih dieses Kind wegen Mangels der nöthigen Leibes- und Seelenfräfte sollte nicht ernähren können, dar- über hinaus zu leisten; .

3) die Hälste des seinerzeitigen Scbulgeldes und der Kur- und Beerdigungskosten. Falls das Kind innerhalb der Alimentationsperiode frank werden oder sterben sollte, zu entrichten;

4) zwanzig Mark Tauf- und Kindbettkosten-Ent- \chädigung zu zahlen, und

5) die Kosten zu tragen.

Zugleich ladet die Klagspartei den Beklagten Lorenz Fleishmann zur Berhandlung dieses Rechts- itreites zu dein vom Königlichen Amt2gerichte Hoech- stadt an der Aisch auf

Donuncrstag, den 26. Juli 1883, Bormittags 9 Uhr, anberaumten Termine.

Diescr Klagsauszug nebst Ladung wird zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung hier- mit bekannt gemacht. j

Hocchstadt an der Aisch, am 22. Mai 1883. _ Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts daselbst.

Dauth, K. Sekretär.

[23998] Oeffentliche Zustellung. :

Die Pflegschaft der Kinder des Schäfers Michael Rau von Kirchheim u. Teck, vertreten durch den Pfleger Buchdruckercibesißer J. Oßwald daselbft, klagt gegen den Schäfer Michael Rau von Kirch- beim, z. Zeit in Amerika mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend (Vater der Kläger), aus cinem voa Christof Flogaus, Bauers Wittwe in Weiler, Gecmeindebezirks Roßwälden, erhaltenen unverzins- lichen Darlehen von 2142 4 85 H, woran laut Nealtbeilung der Gläubigerin 430 4 82 „$ auf die Klägec erblich Üübergingen, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurthcilung des Beklagten zur Be- zahlung von 50 6. 80 - durch vorläufig vollstreck- bares Urtbeil, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Kirchhcim auf

Mittwoch, den 26. September 1883, Vormittags 9 Uhr. | :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirchheim, den 29, Mai 1883.

Ko,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichts. [23996] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der ledigen Katharine Brendel von Dönnthal, z. Zt. in Selbitz, und der Kuratel über deren unehelihes Kin Johann Bernhardt gegen

5, Industrielle Etablissements, Fabriken

und

G rosshandel.

M

Inferate nehmen an : die Annoncen-Expeditionen des „Znvalivendunk“, Nudolf Mosse, Haasenstein & Bagler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrègeu größeren

6. Verschiedlene Bekanntmachungen.

7, Literarische Ánzeigen.

. Theater-Auzeigen. | In der Börszen-

. Familien-Nachrichten. / beilage. Æ

Aunuouzeen - Burearx. e

E

ebheliwer Scbhwängerung hat das Kgl. Amtsgericht Naila auf klägerishen Antrag wtederbolt zur münd- lichen Verhandlung über die im Ausschreiben vom 16. Februar ds. Is. bezeichneten Ansprüche Terx-

min auf Freitag, den 26. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhx, anberaumt, zu welchem der Beklagte Adam Klett hiermit geladen wird. Naila, ten 28. Mai 1883. Gerihts\hreiberci des Kgl. Amtsgerichts. Schödel, Kgl. Sekretär. [23994] Oeffentliche Zustellung. Armensacbe. Magdalena Bectel, Wittwe yon Aloys Olsch, Näherin, in Homburg wohrhaft, klagt gegen Fried- rich Löw, Stuhlmachcr, zuleßt in Homburg wohn- baft, dermalen ohne ktekainten Wohn- und Aufent- haltsort abwesend, wegen dem Letzteren übergebener versbiedener Gegenstände im Gesammtwerthe von 99 M. 23 4 mit dem Antrage, den Beklagten zu | verurtheilen, an die Klägerin den Betrag von 99 M | 93 S nebst 6 %/ Zins vom 29. April 1883 und die Prozeßkosten zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht Homburg auf Donnerstag, den 12. Juli 1883, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug bekannt gemacht. Homburg, den 26. Mai 1883, Kaul, Sekretär des Königl. Amtsgerichts. [24004] Oeffer.tliche Zustellung. Der Taglöhner Wilßelm Karl dahier hat als Vormund des am 23, Oktober 1882 gebornen Karl Jakob Karl, unehelichen Sohnes der ledigen Dienstmagd Margaretha Karl von hier, gegen den Schieferdeckter Anton Kiesel, zuletzt dahier in Arbeit, Klage wegen Vaterschaft und Alimentation gestellt und beantragt: : den Beklagten für \{uldig zu erkennen, die Vaterschaft zu Karl Jakob Karl anzuerkennen, einen Alimentaiionsbeitrag von 1 46 per Woche, zahlbar in monatlichen Beträgen und bis zum 14. Lebensjahre des Kindes, die Hälfte der allenfalls innerhalb des gedabten Zeitraumes erwachsenden Kur- und Leicbenkosten des Kindes, sowie die Hälfte der Handwerkerlernungsfosten für dasselbe, dann 20 f Tauf- und Kindbett- fosten zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen, | und ladet den Beklagten Anton Kiesel, nun unbe- tannten Aufenthalts, zur mündlihen Berhandlung über diese Klage zu dem vom F. Amtsgericht Kitzingen auf Dienstag, den 24. Juli l. J., Bormittags 3 Uhr, im Sitzungssaale anberaumten Termin. - Zum ZwedLke der öffentlicl,en Zustellung dieser Auszug hiermit beêannt gemacht. Kitzingen, 28. Mai 1883. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Unger, K. Sekretär.

c O, 9 H Y L 124124] Oeffentlihe Ladung.

In Sadwen MRotheneicher et Cons. ./* Fremden- berger u. Lintnec wegen Subhastation und Wieder- versteigerung wird dem Hypothekengläubiger, dem vormaligen Bauern Simon Cder in Rauter.ham, z. Z. unbekannten Aufenthalts, eröffnet, daß zur gerichtl. Vertheilung der Masse auf Samstag. den 23. Zuni d. J.,

Vormittags 9 Uhr, Termin dahicc anberaumt ist, wozu derselbe unter dem Recbténachtheile vorgeladen wird, daß bei feinem Nichterscheinen angenommen würde, daß er mit dem Vertheilungsplane und dessen Ausführung einver- standen sei. S

Tittmoning, den 25, Mai 1883.

Königliches Amttgericbt. Stegmiller, L.-A.-R. [23953] Oeffentliche Zußellung. .

Der in der Prozeßscche I. H. Fyhn aus Fiens- burg wider den Kayitain H. Cook aus Hull auf den 3. Juli 1883, Vorrnittags 10 Uhr, anberaumie Ber- handlunaëtermin it na) erfolgtec Zurücknahme der Klage aufgehobe a.

Pillau, den 2-4, Mai 1883.

Brocstacdt, /

Gerichtëschreber des Königlichen Amtsgerichts.

[23987] Feffentliche Zustellung.

Der Aerroirth Joseph Kucbarski zu Sypniewo, vertreten dw:ch den Rechtsanwalt Knirim hier, klagt gegen die Vittwe Antonia Kucharska, geborene Lupa, in Ameriko;, wegen Löschung mit dem Antrage, die Beklagte als Rechtsnachfolger des Theodor Kucharski zu verur“{heilen in Löschung des im Grundbuche von Sypnie\vo Bl. 22 eingetragenen Vatererbtheîl8 nebst Zinsen und subsidiären Anspruhs auf Unterhalt und Erzichuag zu willigen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flate.w auf den 25, September 1883, Vormitta-zs 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentliGen Zustellu-1g wird dieser Auszuez der Klage bekannt gemacht. C. 5s 1/83.

Czerwiusfi,

|

[23952]

[23968]

[23966]

Oefentliche Laowug, Ucder die Gemeinheitsthzilung zu Ochelderms- dorf, Kreis Grünberg, Regierungsbezirk Liegniß, ift

vor dex Königlichen Ceneral-Kommifsron für Schle- sien des Rezeß! abges{blosen nd am 27. und 28. Juni pp: 1882 von den Betheiligten vollzogen worden.

Zum Mezeßveolziehuncs-(Termin hat die unverebelichte Ernestim* Hofenfelder, Miteiger- thünzerin der Grun#ü d Grundbub Nr. 70b. Ober- Nr. 6 und 124 Mittel-Dchelherms3-

dorf,

wel&e ohae Zurücklassunx «ines Bevollmächtigten nab Amerika auégewandert ift, niht vorgeladen werden Tönnen.

In Gemäßheit des $. 28 ies Geseße# vom 18.

Februar 1880 und der $8. 186! und 187 der Deut- chen Civilprozeßordnung wird die ihrem Aufent- halte nach unbekannte Ernestine Hosenfelder resp. deren Nechtsnacbfolger zur Voi]ziebung des Rezesses

in dem am 7. August 1.883, VozmittagF 9 Uhr, im Geschäftslokal der unterzeichneten Behörde, Berliner Plaß ‘Nr. 1a, vor dem Herrn Gerichts-Xfessor Reh1net

anstehenden Termine unter v2r Voerwarnunz, geladen, daß die in diesem Termin Ausbkeibenden die Aus- einanderseßzung gegen fih gelten lassen, bzziehungs- weise deren Unterschriften unter den Rezef; durch riterliche Entscheidun; werden ergänzt und die Kosten gemäß $. 4 des Gesezes vom 24. Juni 1875 dem Ausbleibenden au ferlegt werden müßen.

Breslau, den 25. ‘Mai 1883, S Königliche General- ommisfion für SŸlejien.

Oeffentlithe Zaæstellung. i Der Fabrikarbeiter Gerhard Rosen zu: ESrefeld,

vertreten durch Rechtsanwalt Schleipen, kiagt gegen scine Ehefrau Maria (Bertrud, geb. Winkzis, ohne Ges{äft und ohne bei‘aunten Aufenthalt, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien an: 29. Maë 1860 abgeschlossene Ch ? für aufgelöst erëéären und der Beklagten die Kost :n zur Last zu leger undladet die Beklagte zur mündlichen Verhandiung des Rechtsftreits vor die zt veite Givilklammer ckz8 Königs lien Landgericts zu “Oüsseldorf

auf den 20. Ottober 1883, Vormittcgs 9 Uhr; mit der Aufforderuna, einen bei dem gz2dachten Gericbte zugelassenen lnwalt zu bestellen. ; Zum Zwee der öffe ntliwen Zustellung wird diesec Auszug der Klage beïa ant gemacht.

Düsseldorf, den G 1883.

0ë5, Gerichtsschreiber dis Königlichen Lartgerichts.

Oeffentl ice Zustellung. Die verehelibte Fandarbeiter Grüne, Rosine, geb. Zwarg, zu Raß1 itz, vertreten dur den Rechts- anwalt Vennewiz zu Halle a. S., klaat gegen ihren in unbekannter Abwcsenheit lebenden Ekemann, den Handarbeiter Iohani1 Grünccke aus Raßnitz, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Che- trennung, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des !secbtsftreits vor die TV. Civil» kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf dew 7. Nove1rabver 1883, Vorz:aittags 9 Uhr,. tait der Aufforderung, einen bei de:n gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird: dieser Auszua der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 24, Mai 1888.

Dülcke, / G'etchtsschreiber des Königlichen La 1dge=ichts.

Alusgebot. Der Diener Wiiheïur Kizemann zu: Cu rom bei Stettin hat das Aufgebot des angeblich» ve!.loren gegangenen, auf scinen Namen ausgestellten: G uthabenbuches der hiesigen {tädti sen Sparkasse: Br. 199 535 über 113 M 71 „S nebst 3709/6 Zinsen feit 1. April 1883 beantragt. Der Jahaber des ¿Bubes wird aufaefordert, späteftens in den: auf 'den 1. April 1884, Mittogs 12 Whr, vor dem unterzeicl)neten Gerichte, Zimmer 53, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzuunelden und da2= selbe vorzulegen, ‘widrigenfells die Kro ftloser!lärung des Guthabenbus erfolgen wird. Stettin, den 26. Mai 1883. Königliche Amt8naricht.

Urtheîils-Auszug. Dur re&ts kräftiges Urtheik des Königliwen Landgerihts ¿u Saarbrücken, 1]. Civilkammer, vom 25. Apzl 1883, rourde die zwischen der Angela Be#r, Kleiderf ändlerin, Ebefrau von Josevh Süß, Tabaksfabrikan“c, Beide zu Saar» louis wohnend, und diesem ihre m genannten EChe- manne bestehende gelie G. tergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Partei en ¿zur Auseinander- sezung bor Notar Swnienir d zu Saarlouis ver- wiesen. Saarbrü#Fen, den25. "Nai 1883. Cüppers, Assistent, Gericht8schreiber "des Königlichen Lar.d= geri(ts.

[24006] : i:

Auszua aus inem Auê} chlußurtheil des Königlichen Amtsgeri&ts zu Dahme vom 12. Mai 1883.

Der Kaufvertrag vo m 24. Oktober 1867 nebst angehängtem Hypoth enbuh8auszug, aus welchem auf dem Grundstü® des Tuchmachermeisters Fried- ri Otto zu Dahw.e Band V. Nr. 223 des Grund- buchs von Dabme, Abtheilung 111. Nr. 23 für den Schulzen Palw zu Ihlo 980 Thaler und Zinsen

———_—_—_

enthaltsort, 4) Johann Budel, 5) Marie Jehl,

den Qekonomensohn Adam Klett von Selbiy, z. Ztk. unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprü&e aus un- *

Gerichts\{reiber des Königlihen Aw:i8gerichts,

eingetragen Ft&)en, wird für kraftlos erklärt,

_