1883 / 130 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

L L L, E I D L L E E L A E A e S E D i ai L E E S d i E Dr E E E A

D S E un

e i P pan e E E E 2 F

4 Et

F L A e L G S E va h a E L i i M, Se Bua Wf at e Sai oa i ads m8 a5 iets Le

[25077] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Johann Lampe, für sch und als Gencralbevollmächtigter von Landmann Diedr. Lampe Wrwe., Meta, geb. Bâätjer, in Bremen und von In-

enieur Diedr. Lampe zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. E. und B. Noltenius in Bre- men, klagt gegen Christian Eblers Wwe., Anna Catharina Magdalene, geb. Schmidt, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 6. März d. I. mit 85 & 95 H verfallenen halbjährli%en Zinsen eines der Beklagten laut Obli- gation vom 6. März 1872 von dem verstorbenen Landmann Diedr. Lampe d:fen allcinige Erben die oben genannten Personen scien dargeliehenen, mit 47 ‘a jährlich zu verzinfenden Darlehns von 1150 Thaler Gold glei 3819 A 64 .4§ mit dem Antrage: L S

die Beklagte zur Zaklung von 85 4. 95 &Z zu

verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll-

ftreckbar zu erklären, S und ladet die Beklagte zur -nündliben Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen (Stadthaus unten Zirnmer Nr. 5) auf

den 12. Zuli 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zweke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 5. Juni 1883.

Florenz, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[25076] Oeffentliche Zustellung.

In der gerichtlichen Theilungësache der Maria Fistié, ohne Gewerbe in Lixingen wohnend, und Konforten, Kläger, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Nobsen, gegen Michel Gref, Abbé in Courneuve in Frankrei, und Konsorten, hat der bearftraate Notar Schneider von hier zur Lizitation Termin auf

den 13. Juni 1883, Nachmittags 1 Uhr, ¿u Großblitterêdorf in der Wohnung des Wirthen Krempp und zur Liquidation Termin auf

den 3. Oktober 1883, Morgens 9 Uhr, auf sciner Amtsftube zu Saargemünd anberaumt.

Die Mitverklagte Clotilde Hager, ohne bekannten Wohn- und Aufentho!isort, wird hierdurch zu diesen zzerminen vorgeladen. :

Saargemünd, den 4. Juni 1883.

Der Obersekretär. Erren.

DROOO . [2%] ODeffentlihe Zustellung. Frau Klara Straßburg, geb. Schröder, in Weimar hat durch den Rechtsanwalt Peucer daselbst gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Franz Straßburg aus Weimar, zuletzt in Langenbach bei Gehlberg, jeßt in unbekannter Ferne, auf Edbescheidung mit dem Antrage Z die zwischen den Parteien bestehende Ghe dem Bande nach zu trennen, E geklagt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Großherzogl. S. Landgecicbts zu Weimar auf Dienstag, deu 30, Oktober 1883, Mittags 12 Uhx, : mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zur Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Yu3zug der Klage bekannt gemacht. Weimar, den 22, Mai 1883. Der Geri&ts\chreiber . des Großherzogli Säwsischen Landgerichts: erli.

[25079] ——_— : Zivangs verkaufs-Anzeig e und Aufgebot,

Auf Antrag des nächst 13 8C0 6 protokollirten Pfandgläubigers, welcher ein vollstreckbares Urtheil des Königl. Landgerichts hierselbst vom 4. April D S: auf Herausgabe des ihm verpfändeten Grundftüks, Schloßstraße Nr. 14 in Kiel vorgezeigt hat, ist über dieses dem Bäckcrmeister Wilhelm Knöpfler gehörige, in der Grundsteuermutterrolle von Kiel Artikel Nr. 1665 Gebäudesteuerrolle Nr. 3327 eingetragene Grundftück das Zwangsverkaufsverfahren eingeleitet, au deffen Beschlagnahme verfügt. E

Daher werden Alle, welhe Ansprüche dinglicher Art gegen dieses Grundstück, oder Einspruch gegen das Verschren glauben erheben zu können, allein die protokollirten Gläubiger wegen ihrer eingetragenen Forderungen ausgenommen, hierdurch befehligt, solche Ansprüche svätestens in dem auf den

16. August 1883, Mittags 12 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine hieselbst, Zimmer Nr. 11, anzvmelden, Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Vertreters, bei Strafe des Aus- Mage und des pfandfreien Verkaufs des Grund- üds.

Zugleich wird zum Verkauf des bezeichneten Grundstücks, mit einem Brandkassenwerth von 19 800 M, Termin auf den

20. August 1883, Mittags 12 Uhr, im Königlichen Gerichtsgebäude hieselbst, Zimmer Nr. 11, anberaumt, und werden Kaufliebhaber hierzu geladen.

Die Kaufbedingungen sind 14 Tage vor dem letz- tcren Termine in unserem Botenzimmer Nr. 7, \o- wie beim Zwangsverwalter, Herrn Universitäts- G Krämer, Muhliusfir. 80, einzusehen.

Ktel, den 4. Juni 1883.

Königliches Nmtsgericht, Abtheilung I. (gz) Goldbeck-Löwe. Veröffentlicht: Sukstorf, Gerichtsschreiber.

dite Aufgebot.

Der Maurer Joseph Pastewski zu Sadlucken, ver- ircten durch den Rechtsanwalt Rosenow in Stuhm, Hat das Aufgebot des verlorenen Depositenscheins Der Privatbank zu Altmark, Eingetragene Genossen- {chaft Conto D. Nr. 147 über noch 600 46 zum Zwecte der Neuausfertigung beantragt.

(8 wird daher der Inhaber des gedahten Deyo- fitenscheins aufgefordert, spätestens in dem auf

den 8. Januar 1884, Vorm. 10 Uhr, por dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und den Depositenschein vorzulegen, widrigenfalls dic Kraft- [oserklärung desselben erfolgen wird. Stuhm, den 23. Mai 1883, Königliches Amtsgericht. I.

[25084] Aufgebot.

Der Einwohner Jacob Malinotweki zu Mewe, früher Tender in Braunêwalde, vertreten durch den Justizrath Bark zu Marienburg, hat das Aufgebot des verlorenen Guihabenbucbes der Privatbank zu Altmark, Eingetragene Genossenschaft, Nr. 841, über einen von ihm eingezahlten Geschäftsantheil von 100 M beantragt.

Es wird daher der Inhaber des gedachten Gut- habenbus aufgefordert, spätestens in dem auf

den 8. Januar 1884, Vormittags 10 hr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine scine Rechte anzumclden und das Guthabenbu vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Stuhnx, den 24. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. T.

[25107] Bekanntmachung. 5

Das K. Amtsgeribt Wasserburg kat auf Antrag des Alois Hammer, Gütlers von Freimehring A. G. Haag am 31, Mai l. Js. folgendes Auëslußurtheil erlassen und verkündet:

1, Die Scbuldîchcine der Sparkasse Wasserburg auf die nacaufgeführten Gütlerskinder als Gläubiger lautend, nämli:

a. Anna und Engelbert Hammer vom 28. Sep- tember 1869 Litt. H. Nr. 1806/15103 und 1807/15106,

. Anna Hammer vom 20, Dezember 1875 Litt. H. Nr. 2422/20113 und Elise Hammer nun geechelihte Knieger vom 15. Siptember 1869 Litt. H. Nr. 1812/15160 zu je 514 # 28 S, dann Alois Hammer vom 20. Juni 1876 Litt. H. Nr. 2485/20583 über 500 M werden für fraftlos erklärt.

IIL. Antragsteller bat die Kosten zu tragen.

Der K. Gerichtssekretär : Koller.

25106] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des hiestgen Gerichts vom 30, Mai 1883 ist die Auëfertigung der Schuld- und Pfandverschreibung, d. d. Querfurt, den 26. Juli 1843 nebft Hypothekenschein vom 27. Juli 1843 und Eintragungsverniecrk vom 29. Juli 1843 als Urkunde über die im Grundbuche von Bottendcrf Bd. I. Art. 22 Abth. 111. Nr. 2 für den Gerichts\{öppen Bleichrodt daselbft eingetragenen 25 Thaler Courant Darlehn nebft Zinsen und Kosten für kraftles erklärt.

Querfurt, den 2. Junt 1883,

Königliches Amtsgericht, 11. Abtheilung.

Krüger.

(25108) Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtb eil vom heutigen Tage ist die Polize der Lebensversicherungé-Aktiengesellscaft Germania hier Nr. 44183 vom 9, Oktober 1863 über 500 Thlr. für den Fleischermeister Wilhelm Goßler zu Kanal-Kolonie C. bei Nakel wird für kraftlos erklärt.

Stettin, den 2. Juni 1883

Königliches Amtsgericht.

[25080] Beschluß.

Nach Anhörung des Berichts des Kaiserlichen Landgericts-Raths Burguburu sowie nah Einsicht des Antrags der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft

verfügt die Strafkammer unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgerichts-Direktors Dr. Gunzert und der Kaiserlichen Landgerichts-Räthe Burguburu und Zergès, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 6 die Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden Rekruten Franz Matern Loos, geboren am 7. Dezember 1860 zu Benfeld.

Straßburg, den 11, Mai 1883.

Kaiserliches Landgericht, Strafkamnter. Dr, Gunzert. Burguburu. Zergès.

{25078]

In Zwangsversteigcrungssadhen des Ackerman:3 Hennig Schrader zu E, Klägers,

wider

den Glasermeister und Anbauer Wilhelm Nosen-

thal hieselbst, Beklagten, wegen 300 4 Zinsen,

wird, nachdem auf Antr2g des Klägers die Beschlagnahwe des dem Beklagten gehörigen, sab No. ass. 65 hieselbst belegenen Anbauerwcsens nebst Zubehör zum Zwecke der ZwangEversteigerung durch Beschluß vom heutigen Tage verfügt, au die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am heutigen Tagc erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf |

Dienstag, den 11. September cr, Morgens 9 Uhr, .

vor Herzog!ihem Amtsgerichte hieselbst anberaumt, in welcheu die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Vechelde, den 30. Mai 1883.

Herzogliches Ämtsgericht. W. Weigel,

Zm Namen des Königs! Verkündet am 309. Mai 1883. Müller II., .

Gerichtsschreibergehülfe als Gerichts\cchreiber.

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot ver- lorener Hypothekenurkunden und angeblich getilgter Hypothetenposten erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jauer durch den Amtsgerichtsrath Becke

für Recht :

daß:

1, dec eingetragene Gläubiger oder dessen Rechts-

nachfolger folgender Hypothekenpost über: e371 Thlr. rechtskräftine Wech‘elforderung nebst 6 9% Zinscn von 18 Thlr. seit 23. April 1862 und von 19 Thlc. seit 30. Avril 1862 und Eintragungskosten aus dein Mandate rom 6. Juni 1862 für den Handelsmann Heinri Mohaupt zu Sèohl unverändert Übertragen zu Folge Verfügung vom 13. März 1877 von Grundbu Nr. 138 Vorstadt Jauer auf die Grundftücke Grundbuch Nr. 326 und 327, Vorstadt Jouer Abtheilung 11k. Nr. 1 auf Antrag des eingetragenen Eigenthümers dieser leßtgenannten zwei Grundstücke, Fuhr- werksbesißer Heinrich Simon zu Jauer, jeßt dessen Mechtsrachfolgerin, verroittwete Luise Simon, geb. Bernoth, daselbst,

mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenpost

T7 Plata und diescibe im Grundbuche zu

oschen,

[24936]

II. die Kosten d-s Aufaebotsverfahrens dem An- tragfteller Heinri Simon, jeßt dessen Rechts- na%folger’n verwittwete Luise Simon, geb. Ger- notb, aufzulegen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen zc.

[24950] Bekanntmachung.

Die zu den Nebeubauten des Garde-Scützen- Kasernements zu Lichterfelde erforderlibe Lieferung der Eisenanß- und Walzarbeiten im Betrage von ca. 6800 Mark foll verdunaen werden. Die Be- dingungen und Kosten Anschläge sind in unserem (Geschäftslokale, Mictaelkirbylatz Nr. 17 einzusehen urd versblossene Offerten bis 15. Juni cr., Vor- mittags 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Be:lin, den 4 Juni 1883

Königliche Garnison-Verwaltung.

Eisenbahn Direktionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn-Betriebsamt Berlin- Magdeburg.

Berlin, den 31. Mai 1883,

Der Bedarf an:

guten Mauersteinen (Hintermauerungésteine),

guten hart gebrannten Klinkersteinen (zu Pflaste-

rungen) foll für die im laufenden Etatsjahre vorkommenden Ärbeiten der Strecke Berlin-Brandenburg vergeben werden. NMeflektanten werden ersucht, ihre Preis- Offerten pro Mille der vorbenannten Steine franko Waggon der nätbftbelegenen Eisenbahnstation bis zum 12. Juni cr. an das unterzeichnete Betriebtamt portofrei einzureichen.

Den Offerten sind Proben, welche mit Firma und Siegel versehen sein müssen, beizufügen.

Die Lieferung der qu. Steine hat nach Bedarf m auf Grund eines abzuschließenden Vertrages zu erfolaen.

Königliches Eisenbahn Betriebsamt (Berlin- Magdeburg).

[246651 Bekanntmachung.

Zum Neubau eines Artillerie-Kasernements an der Marienwerder Chaussee vis-à-vis dem Gute Kl.- Kunterstein soll auf Grund getrennter Kosten- ans{läâge:

I. die Lieferung von 425 Mille Verblendficinen, Veran Mat a, 25 500,00 M, 1I, die Äusführung der Erd- und Maurerarbeiten, veranschlagt M, IODDOONS C in unbeschränkter Submission vergeten werde. Hierzu ist ein Termin auf Donnerstag, den 14. Juni cer., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Garnijfon-Verwaltung anberaumt, woselbst au die Bedingungen zur (Ein- ft ausliegen.

Auéwärtigen Unternebmern werden auf Erfordern die Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien zu- gesandt werden.

Graudenz, den 1. Junt 1883,

KFöniglihe Garnison-Berwaltung.

[24951] Bekanntmachung.

Das unterzeichnete (Besammtbergamt beabsichtigt 80 000 kg 48 mm hohe, ca. 5,2 kg pro laufendes Meter |\ch{chwere Bessemerstahl - Grubenschienen im Submissionswege zu veschaffen und werden Lie- ferungélustige ersubt, urter Beifügung eines 170 mm langen Probestückes ihre Offerten versiegelt und mit der Aufscbrift:

„Submission auf Grubenscßienen“ versehen, frankirt his Freitag, den 15. d, M., Nachmittags 3 Uhr, nach hier einreicn,

Die näheren Bedingungen können gegen frankirte (Finsendung von 40 abscbriftlih bezogen werden.

Oberukicézen, den 4. Iunt 1883,

Königlich Preußisches, Fürstlich Schaumburg- Lippisches Gesaummtbergamt.

Verloosang, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. vou öffentlichen Papieren.

[24844] Bekanutmahung.

Nacdem die Kommunalbchörden bes{lossen haben, die vorhandenen Re“tbeträge der städtischen Anleihen vom Jahre 1869 und 1870 und zwar:

1) die auf Grund des Königl. Privilegiums vom 28. Oftober 1368 ausgefertigten Obligationen d, à, „Berlin, den 2, Januar 1869“, 2) die auf Grund des Königl. Vrivilegiums vom 30, August 1869 ausgefertigten Obligationen d, d. „Verlin, den 2, Januar 1870“, Litt. A. Nr. 1441— 1514 à 1009 Thaler, Litt. B. , 2031— 4500 à 500 L Litt, D. „, 10046—20000 à 200 2 Litt. E. „, 23001—35000 à 100 x foweit solce nit durh frühere Verloosungen gekündigt {ind gegen 4% Anleibescheine de 1882 in gleiwem Nominalbetrage umzutauschen, die nicht zum Umtausch gelangenden Obligationen aber dem- nächst zu kündigen, bringen wir zur öffentlichen Kenntniß, vaß der Umtausch der vorgenannten Obli- gationen, jedoch nur in Beträgen nicht unter 1500 4 vcm 11. Juni dicses Jahres bis auf Weiteres auf dem Rathhause, Zimmer 2 a., parterre rechts, Ein- gang Jüdenstraße, in den Gesczäftestunden von 82 bis 1 Uhr stattfinden wird.

Die Obligationen müssen vorschriftsmäßig in Cours ge’eßt, mit laufenden Zinssceinen und Anweisungen verschen fein und bat jeder Interessent bei Ein- reichung der betreffenden Stücke eine doppelte Dekla- ration, zu der die Formulare im Zimmer 2 a. aus- get ändigt wcrden, auszufüllen.

Denjenigen Inkbabern der genannten Obligationen, welche den Umtausch bewirken, werden wir eine Ver- gütung von F Precent des Nominalbetrages bei dem Umtausch der Effekten baar auszahlen lassen.

Diejenigen Obligationen, welhe niht zum Um- taus gelangt sind, werden später gekündigt werden.

Berlin, den 2. Juni 1883.

Magistrat hiesiger Königl. Haupt- uud Residenzstadt. Duncer.

9 y [2441] BVekanntmagung.

Die derzeiitgen Inhaber ver abhanden gekommenen Polítcen Nr. 902, 11477, 14652, 16314 und 22019 der Leipziger Krankfeu-, Junvaliden- und Lebens-

versiherungsgesellshaft „Gegenseitigkeit“ zy Leipzig werden hierdur au!gefordert, ibr Anrecht an die genannten Policen bis spätestens den 7. Januar 1884 dem Directorium der Gesellschaft nachzuweisen, widrigenfalls nach 8. 59 der Gesell. \scaftsstatuten verfahren werden wird. Leipzig, den 6. Juni 1883. Das Directorium der „Gegenseitigkeit.“

Bekanntmachung. Ausloosung vou Nenten- briefen. Bei der am heutigen Tage ftatigefundenen Ausloosurg von Rentenbciefen der Provinz Hessen- Nassau für das Haltjahr vom 1. April bis 30 Sey tcmber 1883 sind folgende Apoints gezogen worden; 1) Liítt. A. à 3000 A Nr. 198 354, 2) Litt. Ez. & 1500 Nr. 42 99, 3) Litt. C. à ::00 e, Nr. 213 215 411 592 748 1426 1457 2061 219g 2217 2468, 4) Litt. D. à 75 Æ Nr. 379 435 611 616 ‘893 998 1121. 1247 1562 1662 2207 Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzin- fung vom 1. Oktober 1883 ab aufhört, werden den Inhabern derselben mit der Aufforderung gekün- diat, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rück- gabe der Rentenbriefe im coursfälbigen Zustande mit den dazu gehörigen nicht mehr zahlbaren Zin8coupons Serie 1, Nr. 14 bis 16 nebst Talons vcm 1. Ok- tober d. Is. ab bei ter Nentenbankkasse hierselbst in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfanç zu nehmen. Auëwärts wohnenden Inhabern der çe- kündigten Rentenbriefe ist es gestattet, die- sclben mit der Post, aber frankirt ucd unter Veifügung einer nah folgendem Formulare «: « « Mark, buchstäblich Mark Valuta für d. . zutn 18 ,, gekündigten Hessen- Nafsau”ishen MRentenbricf . . Lite... . Nr habe ic aus der Königlich:zn Rentenbank-Kasse in Münster erhalten, worüber diese Quittung (Ort, Datum und Unterschrift)" ausgestellten Quittung über den Empfang der Valuta, der gedachten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu beantragen. Auch werden die Inhaber der zum 1, April 1883 ausgeloosten, bis jeßt aber noch nit realisirten Rentenbriefe Lit. C. Nr. 618, 1320 und 2336 hierdurd) erinnert, dieselben unserer Kasse zur Zahlung der Valuta zu präsen- tiren. Schließli machen wir darcuf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. noch rück- ständigen Rentenbriefe vurch die Seitens der Re- daktion des Deutschen Reichs- und Königlich Preu- ßisczen Staats-Anzeigers herausgegevene Al!emeine Vecloosunas-Tabelle sowohl im Monat Mai als auh im Monat November jeden Jahres veröffent- libt werden und daß dos betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedadte.n Nedaktion zum Preise von 25 Pfennigen bezogen werden kann. Münster, den 18, Mai 1883, Königliche Dircktion der Reu- tenbank für die Provinz Westfalen, dic Nhein- provinz und die Provinz Hessen-Nassau.

Bekanntmachung. Aunzsloosang von Nenten- briefen. Bei der am heutigen Tage stattge- fundenen Ausloosung von Nenutenbricfcu der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz für das Halbjahr vom 1. April bis 30, Septem- ber 1883 sind folgende Apoints gezogen worden: 1) Litt. A. à 3000 „é (1600 Thlr.) Nr. 93 114 223 346 350 399 758 762 814 839 1226 1434 1491 1550 1614 1615 1659 1745 1786 2011 2275 2282 2384 2617 2681 2877 3063 3218 3349 3443 3568 3614 3688 3768 4031 4169 4245 4266 4682 4887 4980 5020 5109 5110 5159 5399 9402 5436 5538 5763 5965 6934 6074 6107 6111 6185 6257. 2) Litt. B. à 1500 A (500 Thlr.) Nr. 51 109 111 258 433 512 629 (O 002 922 1057 1191 1239 1281 1339 1501 1530 1536 1645 1785 1813 2346 2515. 3) Litt. C. à 300 M (160 Thlr.) Nr. 66 157 517 425 660 663 682 706 825 942 965 982 988 1234 1293 1304 1434 1461 1761 1806 2059 2109 2174 2261 2293 2340 2344 2367 2497 2790 2817 2903 3056 3083 3110 3126 3132 3489 3528 3560 3669 3891 4128 4129 4146 431i 4378 4744 4785 4988 5017 5066 5126 5172 5175 5206 5213 5542 9980 5700 5819 6038 6137 6158 6246 6357 6423 6526 6527 6714 6768 6881 6967 6982 6986 T7089 7165 7192 7291 7532 7644 7707 7814 7843 8026 8382 8484 8808 8824 9171 9321 9351 9400 9401 9558 9847 10076 10117 10122 19169 10438 10476 10685 10700 10718 10777 108399 10905 11195 11298 11644 11870 12047 12300 12406 12558 12566 12637 12746 12877 13344 13407 13634. 4) Litt. D. à 75 É (25 Thlr.) Nr. 83 274 207 283 352 420 475 555 649 754 830 842 1052 1372 1376 1421 1747 1762 1993 2358 2729 2812 2817 2936 3199 3350 3686 3739 3842 3849 4206 4293 4568 4576 4600 4615 4707 5038 5176 5197 9199 5347 5373 5449 5483 5534 5584 5596 5644 5660 5743 5883 5937 5957 6079 6157 6190 6199 6409 6412 6743 6782 T141 7i77 7178 7338 7413 7483 T7489 7661 7667 7764 7891 7983 7996 8064 8181 8242 8257 8448 S666 8685 8696 8707 8720 8905 8932 8988 9258 9282 9548 9561 9795 9891 9923 10040 10434 10506 10715 109723 10739 10748 10825 10843 10985 11084 11136 11340 11475 11557 11592 12229 12591 12797. Di? ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vour 1, Oktober 1883 ab aufhört, werde den Inhabern derselben mil der Ausfforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe im coursfähigen Zu- stande mit den dazu gehörigen nicht mehr zahlbaren Zinécoupons Serie V. Nr. 3 bis 16 nebst Talons vom 1. Oktober d, J. ab bei der Rentenbank-Kaste hierselbst in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Auswärts wohnenden Jn- habern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer nach folgendem Formulare: „. . . M. buchstäblih . . . . Mark Valuta für d . ., zum 1]... 18, , gekündigten Nheinish - Westfälischen Rentenbrief Litt. . . , Nr, .. habe ih aus der Königlichen Renter.bank- Kasse in Münster erhalten, worüber diese Quittung. (Ort, Daium und Unter- \hrift.)“ ausgestellten Quittung über den Empfang der Valuta, der gedachten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages au! gleihem Wege, jedoh auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu beantragen. Auch werden die Inhaber der folgenden in früheren Terminen bes reits ausgelooften, bis jeßt aber no nicht realifirten Rentenbriefe, und zwar aus den Fälligkeitstermiuen: a. 1. Oktober 1873: Litt, C. Nr. 6354, Litt, D. Nr. 982, b. 1. Oktober 1875: Litt. C. Nr. 10402, Litt. D. Nr. 3504, ec. 1. April 1876: Litt, D,

Nr. 5620, d. 1. Oktober 1876: Litt. D Nr. 1644 2884, e. 1. April 1877: Litt. D. Nr. 3314 9709 10822, f. 1. Oktober 1877: Litt. D. Nr. 1643 8733, g. 1. April 1878: Litt. D. Nr. 7446, h. 1. Oktober 1878: Litt. C Nr. 490 741, Litt. D. Nr. 5931, i. 1. April 1879: Litt. C Nr. 11016, Litt. D. Nr. 5664 8285, k. 1. Oktober 1879: Litt. A Nr. 2999, Litt C. Nr. 6963, Litt. D. Nr. 4955 10127 11274, 1. 1. April 1880: Litt. C. Nr. 4817, Litt. D. Nr. 7000, m. 1. Oktober 1880: Litt. D. Nr. 220 3054 4187 11544, n. 1. April 1881: Litt. C. Nr. 5418 7482 9212, Litt. D. Nr. 5080, o. 1. Oktober 1881: Litr. B. Nr. 167, Litt. C. Nr. 4590 13141, Litt. D. Nr. 806 2436 3270 4605 5304 9886 8211, p. 1. April 1882: Litt. B. Nr. 144, Litt. C. Nr. 3166 5958 8400, Litt. D. Nr. 827 2490 2851 3055 10102 11541, q. 1. Oftobecr 1882: Tätt, A, Nr. 3872, Litt. C. Nr. 4747 5424 19707, Litt. D. Nr. 907 9158 10756, r. 1. April 1883: Litt. A. Nr. 730 1378 1464 1960 3028, Litt. B Nr. 342 1123 2057 2257, Ltt. C. Nr. 294 709 1075 1405 1692 1714 2275 2410 3310 23744 3745 4333 4547 4849 5005 5242 6136 6576 6694 6369 7085 7953 9899 9997 10020 104162 10775, 10808 10914 10959 11051 11163 11446 12132 12629 139329 Tate. D, Ne. 71 691 1019 1645 1731 1969 2361 2575 2913 2998 3324 3349 3735 4153 4539 4573 4735 5066 5209 5493 6093 6101 6241 6517 6879 7759 7763 8086 8137 8680 9344 9659 9769 10052 10487 10559 11416 11419 12703 12913 hierdurch erinnert, dieselben unserer Kasse zur Zahlung der Valuta zu präsentiren. Scbließlic: machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. noch rückständigen Rentenbriefe durch die Seiteas der Redaktion des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers herausgegebene Allgemcine Verloosungs-Tabelle {owohl im Monat Mai als auch im Monat November jeden Jahres veröffentliht werden und daß das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedahten Redaktion zum Preise von 25 4 bezogen werden fann. Münster, den 18, Mai 1883. Königliche Direk- tion der Rentenbank für die Provinz West- falen, die Rheiaprovinz und die rovinz

Hesscn-Nafsau.

Bekanntmachung, betreffend die Ausloofung

ohenzollernsher Rentenbriefe, Bei der am 10 d. Nts. itattgefundenen Ausloosung Hohenzo!lernscher Rentenbriefe behufs Zahlung auf den 1. Oktober d. J. sind folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. à 500 Fl. = 857 ÆA 14 „5 50 Stüd. 31 37 184 420 556 670 698 738 964 1022 1077 1193 1428 1478 1868 2061 2535 2881 2975 3129 3971 3771 3974 4029 4509 4618 4882 5338 5381 D439 5447 5657 5689 6567 6574 6581 6615 6890 7061 7270 7303 T7360 7744 8055 8087 8750 8815 8817 8937 9016. Litt. B. à 100 FL. = 171 A 43 S 10 Stü. 14 346 368 423 448 940 793 1300 1361 1382, Litt. C. à 25 Fl. = 42 M 86 S 7 Stüd. 14 191 398 559 650 954 1275. Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den Inhabern zum 1. Oktober d. J. hierdurch mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem genannten Tage ab gegen Quittung und Nückgabe der Rentenbriefe in coursfähigem

Zustande also, wenn dieselben außer Cours ges |

seßt waren, nach vorheriger Wicderincourêsctzung bei der hiesigen Königlichen Megierungs-Hauptkasse in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober d. E Hhôrt die weitere Verzinsung der ausgeloosten Nenten- briefe auf, unv es müssen mit denselben die nit mehr fällig werdenden Zinécoupons, Serie IIT. Nr. 14 bis 16, rebst Talons unentgeltlich zurüc{geliefert werden, widrigenfalis der Betrag der fehlenden Coupons vom Kapital zurückzubehalten sein würde. Die Einlösung der Rentenbriefe kann auch ver- mittelst deren frankirter Einsendung durch die Post an die hiesige Königliche Negicrungs-Hauptkaffe er- folgen, und ist in diesem Falle eine von dem In- haber auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben autzudrücenden Valuta lautende Quittung beizufügen. Die Uebcrsendung des Kapitals crfolgt dann ebenfalls durch die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren Terminen ausgeloosten und noch nicht eingelösten Rentenbriefe, und zwar aus der Verloosung pro 1. April 1875: Litt. A. Nr. 2181, pro 1, April 1878: Litt. B. Nr. 867, pro 1. Oktober 1878: Litt. C. Nr. 63 1069, pro 1. April 1879: Litt. A Nr. 7042, Litt. C. Nr. 290 462 605, pro 1. Of- tober 1880: Litt. A. Nr. 1559 3721 6255, pro 1. April 1881: Litt. A. Nr. 3886 8422, Litt. B. Nr. 340, pro 1. Oktober 1881: Litt. A, Nr. 6627, Litt. B. Nr. 952, pro 1. April 1882: Litt. A. Nr. 8502, Litt. B. Nr. 17 46 103, pro 1, Oïtober 1882: Litt. A. Nr. 24189 3293 3641 6304, Litt, B. Nr. 1348 1580, pro 1. April 18853: Litc. A. Nr. 110 1323 1602 5129 7218, Litt. B. Nr. 356 815 1324 1557 10983, Liktk. C.

verluste an die Einlösung hierdur® wiederHolt erinnert. Sigmaringen, den 16, Mai 1883. Königliche 9egicrung. (Graaf.

Verschiedene Bekanntmachungen. [24683] Ornontowiter Actien - Gesellschaft für Kohlen- und Eisen-Production.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werdzn hierdur zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend den 7. Juli 1883, i Nachmittags 5 Uhr, im Courszimmer des Börse in Berlin, Neue Friedrichstraße Nr. 51, ergebenst eingeladen. 5 Tagesordnung: 1) Beschlußfassung über Auslösung und Liquis- dation ver Gesellschaft. 2) Wabl der Liquidatoren und Feststellung des , Modus der Liquidation. _ Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Ver- sammlung Theil nehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens den 5. Juli 1883, Mittags 12 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, Charlottenstraße Nr. 22a, hier, niederzulegen oder daselbst den Besitz der Aktien zu besebeinigen (8. 30 des Statuts). Berlin, den 1. Juni 1883. Ornontowizer Actien-Gesellschaft für Kohlen- und Eisen-Production. Ter Verwaltungsrath.

[24990}) Sechlesische Boden - Credit - Actien - Bank. Status am 31. Mai 1883. Activa. Kassen- und Wechsel-Bestände 6 3 171 238, Etfecten nach 8. 40 des Statuts , 928 498. Unkündbare Hypotheken-Dar- O - Kündbare Hypotheken-Darlehne Darlehne an Communen und Corporationen Lombard-Darlehne E Bankgebände Herrenstr. Nr, 26 in Breslau S Sonstiger Grundbesitz . , . 3! 9 15. Pfandbrief-Zinsen 46. 162 580.89 noch nicht abge- hobene . . . 1016417 72,

Guthaben bei Banken und Den, 124160 27 Verschiedene Activa. . , Ï 316 316. 54, A 51 176 200, 66, Passiíva. Actien-Capital-Conto . M 7500000. —. Unkündbare Pfandbriese im Umlanf. E Unerhobene Valuta gelooster Pfandbriefe e Hypothekendarlehnszinsen und Verwaltungseinnahmen . . Creditoren im Conto-Corrent , 15 893, 93. Verschiedene Passina ..., 458 026. 57, M 51 176 200, 66, FPresIlau, den 2. Juni 1883, Die Direction.

695 600. 16.

[24674] Meeceklenburgiseche Bank in Sehwerin i. M. Status per ultimo Mai 1883.

Activa:

Cassenbestand und Bankgnthabhen A 801 728 94 Me L COO2E T Darlehen gegen Unterpfand und

reportirte Effecten . e Bene ee Nicht eingeforderte 60/6 des AÀctien- Ca e a 3000000 Dee E 437 873,59

e 750138171

Actien-Capital i . A. 5 000 000,— Guthaben Grossherzoglicher, com- munaler und anderer öfsfent- licher Kassen «& 610000, —. Einlagen , Spar-

bücher u, Gut-

baben von

Privaten 1819 017. 40. 4

Bes rets 9 Diverse .

. y 2614 687 489 167,21

Passiîva:

2 429 017,40 3 906.40 71 457,91 A T 004 381,71

Die Direction.

Nr. 146 466 547, zur Vermeidung weiterer Zinsen-

Steiner. Frels.

[24682]

Mittags

în der Bahnhofshalle zu Glückstadt. Tagecesor

1) Bericht der Direktion über die Lage des Unternehmens und die Vilanz des v:rflofsenen

Jahres.

2) Bericht des Aufsichtsraths über die Prüfung und Decbargirung obiger Bilanz.

3) Antrag, betreffend Uebernahme der Kosten im Betrage von 22 000 46 für den Umbau von hölzernen Brücken auf der Streke Elmshorn-Iuehoe auf den Baufonds. Neuwahl eines unbesoldeten Direktions8mitgliedes nah §. 54 des Statuts an Stelle des ausscheidenden Mitgliedes Herrn Gebeimen Kommerzien-Nath h. de Vos in Itehoe. Neuwahl dreier Mitglieder des Aufsichtsraths nach S. 30 des Statuts an Stelle der

U

ausscheidenden Herren Koogsgevollmächtigten H. J. Kriegesmann in Kronprinzenkoog, : Stadtrath C. Hirschberg und Fabrikant H. Wessel, Beide in Itzehoe. S Zur Theilnahme an der - Generalversammlung sind nach &. 21 alin. 2 des Statuts nur die- ¡emtgen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Kalendertage vor der Versammlung ihre Aktien hei der Wesellschaftskasse in Glüdstadt, oder bei den nachstehenden Anmeldestellen devoniren :

1) in Aitona bei der Filiale der

2) in Ißtehoe bei dem Creditverein, e. G.,

3) in Marne bei der Sparkasse,

4) in Meldorf bei der Pfennigmeistecci,

5) in Wilster bei der Sparkasse.

Im Uebrigen wird auf die weiteren im S. 21 des Statuts enthaltenen Bestimmungen

bingewiesen.

Aktionä Die Formulare für Anmeldungen zur G':neralversammlung können von den \ich legitimirenden tonâren bei den obengenannten Stellen vom 14. Zuni d. Is. an in Empfang genommen werden.

Glüæstadt, den 31. Mai 1883.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths. Wesselhöft.

Holsteinishe Mars@hbahn-Gesellshaft.

Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre dex Holsteinischen Mars{bahn-Gesellschaft am 28. Zuni 1883,

1 Uhr,

oöonung:

Vereinsbank in Hamburg,

[23593]

Altenburg-Zeitzer Eisenbaßn. i

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Alteaburg-Zeiter Eisen-

bahn-Gesellschaft soll Donnerstag, den 21. Juni d. J,, Q _ Mit:ags um 12 Uhr, tim Saale des Gasthauses zur Stadt Nürnberg in Altenburg abgehalten werdzn Berathung und Beschlußfassung sind: j 5 1) Bericht des Vorstandes über die Lage der Gesellschaft und die Bilanz. 2) Bericht der Reviforen über die Prüfung und Decharge der Rehnurg und der Bilanz, : sowte über die Vorsch!âge zur Dividendenvertheilung. S | 3) Antrag des Vorstandes zur Ausgabe von 90000 ÆM ev. 210909 4 Priorität2obli- gattonen zur Änscbaffung weiterer Betriebsmittel. _4) Wakl zweier Vorstandsmitglieder und der drei Revisoren.

__ Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur Diejenigen berechtigt, welke svätestens zwet Lage vor der Generalversammlung ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse (Bankhaus Otto Lingke hier), bei Herrn Rechtsanwalt Büraermeistec Jahn in Meuselwitz oder bei dem Bankhause F. M. Müller in Zeitz deponirt haben. Hierbei hat jeder Aktionär ein von ibm zu untersreibendes Verzeichuiß seiner Aktien in zwei CEremplaren zu übergcben, von denen das cine zu den Akten der Gesellshaft geht, das andere, mit dem Stempel der Gesellschaft unter dem Vermerk der erfolgten Deposition, fowie mit der Stimmenzahl versehen, ihm zurückzcgeben wird. Vicses Eremvlar gilt als Einlaßkarte zur Versammlung. und als Legitimation zum Empfang einer angemessenen Anzahl von Stimmzetteln. Gegen Nüctgabe dieses Duplikatverzeichnisses erfolgt die Nückgabe der betreffenden Aktien. Nur amtliche Bescheinigungen vonz Staats- und Gemeindebehörden über bei ihnen erfolgte Niederlegung dec Aktien können bei der erforder- lichen Deponirung bei der Gefellschaftékaïe oder ten oben benannten Personen die S: felbst vertreten. E A Die die Generalverfammlung befuchenden Herren Aktionäre erhalten gegen V: zung und Abstempelung des in ihrer Hand befindlichen als Depositenschein geltenden Aktienverzeihni?- 2 an den Villetsdaltern der Bahn freie Hin- und Nückfahrt auf der Bahn. : Es Altenburg, den 26. Mai 1883.

Der Vorstand

der Altenbuarg-Zeiyer Eisenbahn-Gesellschaft. A Oro e. Rich. Burkhardt.

Gegerftände der

der Altieiu

[24845] Ce A . ; d F Q C # j A, De 18 Bestimmung des S. 38 des Statuts der Neuen Weftpreußischen Landschaft macch@zen wir Hermit bekannt, daß wir bei der von uns vorgenommenen Kafsenrewisi fol “Bestände Í annt, daß wir bei der von uns ommenen Kaßfenrevision folgende Bestände vorgefunden haben : E as E 1) beim Zinsenfond Tilgungsfond . Sicherheitsfond . Betriebsfond . Salarienfond

105596 M 09 4 2064588 , 04 2059914 / 11 62949 08 l 110/04 «10 r E E R R R E überhaupt 5573389 M 37 Die Bestände bestehen in: s L, 4 923 030 M. D 4 Ca S C T3048 81 i E E zusammen 9 907164 M 31 wozu noch an Baarvorschüssen für die Konvertirung der 47% Pfandbriefe , 66 925 06 5 treten. Summa wie vor 5573389 Æ 37 A r —— E

x a t As eem m S

Das cigenthümliche Vermögen des Instituts beträgt jet: im Sicherbeitsfond . : /

herbei 2059914 A 11 « Betriebsfond . _

i 626 497 4. 03

wozu noch i beim Betriebsfond

der auf Grund des General-Landtags-Bescblusses3 vom 13. Mai

1878 der Westpreuß Landschaftlichen Darlehntkafe in Danzigz

gewährte Beitrag zu dem Grundkavitale mit

tritt. zuf.

300 000 A E 926 497 A 03 7 , j überhaupt 2986411 Æ 11 Dasselbe hat dagegen am 20, Mai 1882 betragen : j E im Sicberheitsfond . « Betriebsfond .

1803 726 Æ 48 4

O20 G6 O00

M 26029219 V . 31 065 Ab L A

S Var O Nea vermin e S ge E e o E und unter Hinzurecbnung des Tilgungsfonds und acartenfond9 mit 2781382 f 14 § 7,72 Prozent der kursirenden Vfan! E L EGI -_ h Ea 14 “Wv L 4 «V, and. briefs{chuld. d Ï E

D , c - S P « . - Am 19, Mai 1883 waren au®gefertigt und in Kurs gefeßt: Pfandbriefe à 49/9 , S Pfandbriefe à 4109/9 ; Dentralpfandbriefe à 49/g E j S überhaut Dagegen kursirten am 20. Mat 1882: C 0 068 750 M6 L 93 970 810 Centralpfandbriefe à 49/ N ä L 1001 700 17 E eiti v w M 6 E ë 65591 310 A S _4 494 580 M. 94 045 459

Das Pfandbriefskapital Hat fc daher vermehrt um . „, Von den 42%, Pfandbriefen im Wage sind in Gemäßheit des Allerhöchst ain 13, Dezember 1882 genelmigten Regulativs bi3 E u 9 e fonvertirt und befänden si an 42 9/9 Pfandbriefen . 2535 300 46. Marienwerder, den 30. Mai 1883. Der Engere Aus\{huß der Neuen ‘Westpreußischen Landschaft. V. Koerber. Rüss. N iemecyer. Leinveber. Hüllmann.

E Ee E E E PrateSs E

Auszug aus K, Kk, Hofrath Dr, Löschner’s Se Das

aidscuiizer Bitterwasser

als wahre und reinste ZRittersalzquelie von keinem anderen é £0Zenannten Bitierwasser übertroff-n, ist ein mächtiges Arzneimittel ß In elner grossen, leider #öchst traurig folgenreichen Reibe von Kraukheiten N bei laugwierigen Unterleibsleiden., Hämorrhkoidal - Beschwerden, & EHMypochomdrie nd lysterie. gichtische Ablagerungen, SKkzroplhieln, À WurmKkranäkheiten ete. und hat den Vorzug, zufolge seiner keineswegs M stürmischen Einwirkung, auch den zartesten Organismen die treffichsten Dienste M. zu leisten. i

N, F, L, Industrie-Direction in Bilin Böhmen). | E on Minoralwassor-Wandlangon nud 4pothokon, f

A Ad ms ¿E A

[18422]

[J G VBaumeisteru, Haus: und Bauherreu. Qu _sicheren, rationelen Tödtung des Haussck{wamms empfehle das alleinig patentirte und prâmiirte kieselsaure Imprägnir- und Isolir-Material, bewährt in 100 000 Verwendungen und empfohlen

durch div. Verfügungen höchster Militair- und Regierungsbaubehörden: Gegen )

Dr, H, Zerencrs Antimerulion. (Segen

à kg 50 resv. 25 „§. Bei Originalgebinden mit hohem Rabatt. :

E Ferner zum Schutze alles Holzwerks im Freien und in der Erde, wie Stakete, Vlankez, Keller-, Hof- und Stallthüren, Geräthe, Schwellen, Pfähle 2c. x. und auch als ser starkes öliges Schwammumittel :

Carbol-Firuiß a18 gelblihes Antiseptisches Dg ulitide und é mprägnir-Materic Carbol-:Asphalt als bräunliche8 A O erial

à kg 50 und 40 S.

Sag iurter Carnalit-Badesalze, 100 kg A 4, 50 kg M 2,50, 25 kg M 1,50, Patent-Kiesclguhrs Desinfectionsmittel und Apparate. Prospect, Rath und Auskunft franco vid gratis.

Gustav Sehallehn. Chem. Fabrik, Magdeburg. i