1883 / 133 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i L E A A ie

R E, E O

L I

E O A R

5 I n V

E E S

Y F E i E N T Ie E D v e D m S p A M Ee M L E, d S

| E M |

:

U

Ee

R

R

S

T:

Amtz3geriht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Belmonte, als TestamentsvollstreXer von Dr. Edward Bartels Banks wird cin Aufgebot da- hin erlassen: x i

daß Alle, welde an den Nawblaß de8 mit Hinterlassung eines am 16. Juni 1876 er- rihtetcn, am 24, Mai 1883 hieselbst publi- zirten Testaments am 22. Mai 1883 bieselbst verstorbenen Dr. Edward Bartels Banks Ansprüche zu haben vermeinen, insbesondere welche den dem Antragäteller als Teftaments- vollstrécker ertheilten Befugnissen widerspr-Gen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprübe späteftens in dem auf Montag, 1. Oftober 18583,

V.-M. 10 Uhr, l anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 19, Zim- mer Nr. 23, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- \tellungsbevollmächtigten bei Strafe des Äus- \{lusses.

Hamburg, den 5. Juni 1833.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abthcilung k. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[25471]

[25472] Amt3geriht Hamburg,

Auf Antrag des hiesigen Recbt3anwalts Dr. Fen, als Testamentsvollstrecker von Heinrich Christian Fenz, wird ein Aufgebo® dahin erlaffen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 14. Mai 1883 hierselbft verstorbenen Heinrich Christian Fen Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- laser am 15. Oktober 1879 errichteten, am 24, Mai 1883 hieselbst publizirten Testamertes, wie auch der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker und den demselben als solchem ertheilten Befugnissen, insbefoudere der Umschreibungsbefugniß desselben ividersprechen wollen, hiemit aufgefordert wcrden, sole An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, den i. Oktober 1883, 103 Uhr Vormittags,

anberaumten Avfgebotstermin im unterzei{neten Amtsgericht, Dammthorstraße 109, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hicsigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamwöurg, den 5. Juni 1883.

Das Amt3s3gericht Hamburg. Civil-Abtheilung kx. Zur Beglaubigung : Romberg. Dr., Gerichts8-Sefkretär.

[254094] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Louise Sophie Augujte Nies, geb. Fric, jeßt in Lehrte, vertreten dur die Rechts- anwälte Dres. Wachsmuth und Burchard ladet ihren Ehemann, den Bildhauer Adolf Johann Friedrich Nies, unbekannten Aufenthalts, in der wider ihn erhobenen Klage wegen böslicher Ver- lassung zur weiteren mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Land- gerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf

den 1. Oftober 1883, Vorinittags 97 Uhr, mit der Aufferderung, einen bei dem g:dahten Ge- vidhte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zura Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefec Auszug der Ladungss\chrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 4. Juni 1883,

A. W. Wegener, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer III.

[25405] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Magdalena Dorothea Madens, geb.

Ahlers, zu Hamburg, Peterstr. 10 111. bei

Müller, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ed.

Herß, A gegen ihren Ehemann, den Küper Albert.

Heinrich Johannes Madckens, unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, binnen einer gerihts\eitig zu Lestimmenden Frist zu der Klägerin zurückzukehren, beziehungsweise dieselbe in scin von ihm näher zu bezeichnendes Domizil auf- zunehmen, unter der Androhung, daß widrigenfalls dic Che der Parteien vom Bande getrennt und der Beklagte für einen k öslichen Verlasser erklärt werde, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Ciril- fFammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 15. Oktober 1883, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. Juni 1883.

A. W. Wegener, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkamner III.

[25102] Amtsgeriht Hambarg. Oeffentliche Zusteilung. :

Der Schneider F. A. Glaser, Hamburg, Eims- bütteler Chausse 8 a. L, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Behn in Ha:nburg, ftlagt gegen den Lederhändler Johann Heinrich Christoph Marquardt, e Eimsbütteler Chaussee 8 a., jeßt unbekannten

ufenthalts, wegen am 1. Mai d. Is. fällig ge- wesener halbjährliher Miethe von 250,00 6 sür Lokalitäten, belegen an der Cimsbütteler Chaufsee.8 a. p mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be-

agten zur Bezahlung von 250,00 46. nebst 6 °/6o Zinsen seit dem Klagetage und zur Räumung der Miethslokalitäten unter Zurücklassung der in die- selben eingebrahten Gegenstände und dem Antrage auf vorläufige Vollstreckbarkeit des zu erlassenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V., Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, auf

Sonnabend, den 14. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 5. Juni 1883. Ï Bartels, Gerichtsschreiber des Amtsgerihts Hamburg, Civil-Abtheilung V.

[25469] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. Der Kaufmann Arnold Eggers zu Münster in Westphalen, vertreten durch die Rechtéanwäite Dres. Scebohm und Scharlah, bat das Auf- gebot beantragt zur Kraftloserklärung von 10 Stück 3% 9/6 iger Cöln-Mindener Prämien - Antheils\ceine à 100 Thlr. der folgenden Serien und Nummern: Serie 2566 Nummer 128 und 292, O ¿ 137552, 1902 ¿ 95096, 95997 und 95098, 1883 94118 und 94119, 3151 Í 157504, T Z 88802, 3152 L 157551. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 9. April 1888, Vormittags 10/2 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstr. 10, Zimmec Nr. 25, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunden erfolgen wird. Hamburg, den 6. Juni 1883. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung Xk. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sefkretär.

[25470] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Die Hamburger Filiale der Deutschen Bank in Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. May und Mittelstras3, hat das Aufgebot beaniragt zur Kraftloserklärung des zur Actie Nr. 197 der Actien-Bierbrauecei in Hamburg ge- hörigen, am 1. April d. J. fällig gewordenen Divi- dendenscheines Nr. 18.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spâ- testens in dem auf

Mittwoch, den 27. Februar 1884, Vormittags 107 Uhr, . vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 5. Juni 1883.

Das Amtsgericcht Hamburg, Civil-Abtheilung Uk. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts8-Sekretär.

Subhastationspatent und Edictal- S ladung.

In Sacken, betreffend den Konkurs der Gläubiger der GCheleute Bäcker G. Heemann zu Bentheim, foll auf Antrag des Verwalters, Bureau-Gehülfen Batter- nann dafelbst, das Wohnhaus Nr. 245, Gebäude- steuer-Iole 247, mit Hofraum und Hausgarten, 375 Ar, Schuppen, Bäckerei und Holzschuppen, öffentlih beim Meistgebot versteigert werden am

Dienstag, den 4. September d. J, Morgens 11 Uhr, auf hiesigem Amtsgerichte, wozu Kaufliebhaber ein- geladen werden.

Zuglei werden alle Diejenigen, welde Eigen- thums-, Näher-, lehnrectlihe, fideikommissarische, Pfand- unt andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Mealberechtigungen an den vorbenannten Immobilien zu habea vermeinen, behuf Anmeldung derselben zu dem ange- seßten Termine geladen, unter dem Mechtsnach- theile, daß für den sich nit Meldenden im BVer- hâlinisse zum neuen (Erwerber das Recht ver- loren geht.

Bentheim, den 1. Juni 1883. :

Königlich preußisbes Amtsgericht. Hake. [25401] Aufgebot,

Auf Antrag des Aut züglers Daniel Westphal zu Neu-Wirschkowitz, wird das avf seinen Namen und über einen Betrag von 230 lautende Sparkafsen- buch der städtishen Sparkasse ¿u NPiilitsh Nr. 3922 hiermit aufgeboten. Der unbekannte Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svät-:stens im Termine

den 3. Januar 1884, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten erichte seine Nechte anzu- melden und die Urkurde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erêlärt werden wird.

Militsch, den 2. Jani 1883, |

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[25482] Aufgebot. : Zur Erlangung eines Auss{lußurtheil3 behufs ihrer Eintragung als Eigenthümerin im Grundß5uche hat die Wittwe des Büdners Michael Friedri Haack, Christine, geborne Mathies, zu Frauendorf das Aufgebot des im Grundbuche von Zabelsdorf Band I. Seite 61 Nummer 6 (alte Nummer 21) noch auf den Namen des Büdners Fricdrich Haa, welcher mit seiner Ehesrau Anna Dorothea, geb. Bartelt, in Gütergewm-inschaft lebte, eingetragenen Grundstücks nah den Vorschriften des Geseßes vom 7. März 1845 beantragt. : Das Grundstück liegt am Wege nah Neuendorf, enthält 12 Magdeb. Morgen = 41,50 a, Aer zum jährlichen Reinertrage von 2,27 Thlr. und bildet den Fläcbenaktschnitt 29/12 Bl. 2 der Gemarkungekarte von Neu-Bucbholz. Alle Diejenigen, welche Eigenthumsansprüche an diesem Grundstück geltend zu machen haben, werden hierdurch aufgefordect, solbe spätestens in dem auf den 15. Oktober 1883, Vormittags 115 Uhr, an hiesiger Gerichtsfielle, Zimmer 53, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, mit der Warnung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Realansprüchen auf das Grundstück] aus- geschlossen werden werden. Stettin, den 2. Juni 1383.

[25473] Aufgebot.

Der Lokomoticfübrer Herr FriedriG Moriß Ziegler zu Chemnit hat das Aufgebot einer anzeig- lich abhanden gekommenen, auf seinen Namen au8ge- ftellten, über 3000 M lautenden Lebersversicerungs- volice der Lebensversicerungs - Aktiengesellschaft „Germania“ zu Stettin vom 22. August 1874 Nr. 247 649 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens ia dem auf den 29. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Chemuiht, den 4. Juni 1883, Königlives Amtsgericht. Nohr. [25474] Aufgebot. Der Milchhändler Johann Ludwig August Niehls3 und dessen Chefrau Marianne Mathilde Louise, ge- borene Wesendorf, zu Berlin, haben das Aufgebot der ibnen angebli durch Mäusefraß vernicteten beiden Polizen der Lebensversicerungs-Aktien-Gesfellschaft Germania zu Stettin vom 2. Juli 1863 Nr. 40 686 und Nr. 40683, Inhalts deren die Germania sich verpflichtet hat, nah dem Tode jedes der beiden Versicherten je 500 Thaler zu zahlen, beantragt. Der Inhaber der Ukunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. April 1884, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfails die Kraftlo3erklärung derselben erfolgen wird.

Stettin, den 2. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. [25509] Bekanntmachung.

Die Urkunde über die für den Grubenbesitzer Fiedler zu Beuthen O./S. auf dem Grundstücke 164 Aer Tarnowitz Abtheilung I1. Nr. 1 eingetra- gene Mitberecbtigung zur Eisenerzförderung ift für kraftlos erklärt. (F. 2. 83.)

Tarnotwwit, den 5. Juni 1883.

Königliches Amtégericht.

[25491] Bekanntmachung.

Dem in unbekannter Abivesenheit lebenden Boots- mann Jobann Maximilian Werny wird hierdurch bekannt gemacht, daß er in dem heute eröffneten Testamen“e der am 25. April 1883 Hier verstorbenen verwittweten Schubmachermeister MRoßmannsbach, Marie Dorothee Magdalene, geb. Schwarz, vom 3. März 1883 zum Erben in deren Nachlaß auf den Pflichttheil eingeseßt worden ift.

Pot!3dam, den 19, Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. [25487]

n Sachen, bctreffend die Zwangsversteigerung des scither dein wailand Oekonom Bluhm gehörig aewesenen, auf dem Neustrelitzer Stadtfelde sub Nr. 11a. belegenen Privatackerstüks if zur Erklä- rung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf

Dounerstag, den 28. Juni 1888, Bormittags 10 Uhr, bestimmt.

Der Tkeilung8plan wird vom 20. ck. M. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerihts{chreiberei niedergelegt sein.

Neuftcelitz, den 4. Iuni 1883.

Großherzogliches Amtsgericht. S Beglaubigt:

2 Barteld, A.-G.-Aktuar.

“a le

Abthl: U,

[25488] In Sachen, betreffend die Zwang8v.rsteigerurg des seither dem wailand Oecorom Blum gehörig ge- wesenen, cuf dem Neustrelißer Stadtfelde sub Nr. 11b, belegencn Privatackerstick8s iff zur Er- flärung über den Theilungspla", sowie zur Vor- nahme der Verhandlung Termin auf Sonnabend, den 30. Zuni 1883, Vormittags 19 Uhr, bestimmt.

Der Theilung8plan wird vom 20. Mts. an zur Einsicht ter Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelezt fein. i

Neustreliß, den 5. Juni 1883

Großherzogliches Amtsgeridt8, Abth. Il, Jacoby. | Beglaubigt: L. Barteld, Gerichteschreiber. [25496] :

Margaretha Rösken, ohne Stand, Chefrau des Wirthes Valthasar Boventschen zu Camp, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung und ladet den Beklacten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstre?ts vor die I. Civilkarnmer des Landgerichts zu Cleve auf den 2. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr. :

Mende,

Erster Gerichts\creiber des Landgerichts.

In der Strafsache gegen den Einjährig-Frei- willigen Husaren Adolf Drammer de3 Königs- Husarenregiments (1. Rheinisches) Nr. 7, geboren am 27. Juni 1357 zu Bonn, fkatholish, ün Civil- verhältnisse Kau?mann, wegen Fahnenflucht, wird auf den Antrag des Königlichen Gerichts der 15. Division zu Cöln vom 30. April und der Königlichen Staats- anwaltschaft hierselbst vom 21. Mai 1883, da der Adolf Drammer beschuldigt ist, iur Jahre 1883 im Inlande, in der Absicht, sich seiner geseßlichen Verpflichtung zum Dienste dauernd zu entzichen, von seiner Truppe sich eigenmächlig entfecnt zu haben, Vergehen gegen 88. 64, 69 des Militär - Strafgeseßbuchs rom 20. Juati 1872 in Gemäßheit des §. 246 der Militär-Strafprozeßordnung zur Deckung der dem Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis auf Höhe von 3000 ( (in Buchstaben dreitausend Mark) das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten für den Fiskus mit Beschlag belegt. Bonn, den 23, Mai 1383. Königl. Landgericht, Strafkammer. gez. Schn eider. Niebuhr. Haap. Beglaubigt: Welsch, Staats3-

[25495] Die Ehefrau des Selterswasserfabrikanten Max Broi, Henriette, geb. Manns, ohne Geschäft zu Düsseldorf, bat gegen ihren genannten , daselbft wohnenden Ehemann bei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf die Gütertrennungsflaze erhoben und ift hierzu Vers handlungstirmin auf den 17. Oktober 1883, Morgens 9 Uhr, bestimmt. Der Gerichtsscreiber des Königl. Landgerichts : Steinhäuser.

[25485] In Sathen des Vorarbeiters Carl Dreger und dessen Ehefrau Louise, geb. Wallis, in Göttingen, Kläger, aegen den Gutsbesitzer Heinrih Fahrenbach und defsen Set Julie, geb. Kleinsorge, zu Göttingen, Be- agte, wegen Forderung, follen im Wege der Zwangs- vollstreckung nachbenannte, den Beklagten gehörige Immobilien, als: das in Gött:ngen an der Burgstraße snb Nr. 22 belegene Wohnhaus mit Hofraum, Hintergebäude und algesondertem Holz;shup- pen sowie den dazu gehörigen Berechtigunge: und Zubehör, öffentli meistbietend gerichtsf\eitig verkauft werden, und ist zu diesem Zwecke Termin auf Dienstag, den 7. August 1883, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte angesetzt Zugleich werden Alle, welche an diesen Immo- bilien Eigenthums-, Näher-, lehnrecbtliche, fideikom- missarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechti- gungen beansprucben, aufgefordert, diese Rechte im obigen Termine so gewiß, unter Vorlegung der sie begründenden Urkungen, anzumelden, als widrigen- falls diese Rechte im Verhältniß zum neuen Erwer- ber verloren gehen. Göttingen, den 4. Juni 1883, Königlices Amtsgericht. 11. Wagemann.

[25483] In Saße des Weißbindermeisters Carl Dpperimann tingen, Klägers,

zu Göt-

gegen den Schaffner Heinri Becker und dessen Ehefrc.u daselbst, Beklagte,

wegen Forderung follen im Wege der Zwang§- vollstreckung nachbenannte, den Beklagten zugehörige Fmmobilien, als:

d2s in Géêttingen an der Bühlgasse sub Nr. 12a. belegene Wohnhaus mit Zubehör, öffentlich meistbietend verkauft werden, und is zu diesem Zwecke Termin auf Dienstag, 31. Juli 1883, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte angeseßt.

Zuglei ch werden Alle, welche an diesen Immo- bilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikom- missarische, Pfand- und andere dinglihe NMechte, insbesondere auch Servituten und NRealberechtigun- gen beansprudben, aufgefordert, diese Rechte uuter Borlegung der sie begründenden Urkunden im obigen Termine so gewi anzumelden, als widrigenfalls diese Rechte im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gehen.

Göttingen, den 4. Juni 1883,

Köntglicbes Amtsgericht. TL. Wagemannr.

[25406] Dur Aus\ch{lußurtheil des unterzeiGßneten Ge- rits vom beutigen Tage ift erkannt: Die Wechsel :

a, d. d, Mühlhausen i. Th. aus der Zeit vom 12. bis 16. November 1880, gezogen an eigene Ordre von Louis Mauff auf Gottfried Mauff jun, zu Mühlhausen i. Th. über 915 4 mit dem Verfalltage vom 30, November 1881, vom Bezocenen acceptirt,

. d. d. Mühlhausen aus der Zeit vom 12. bis 16. November 1881, gezogen an eigene Ordre von Louis Mauff auf Gotifried Mauff jun. zu Mühlhausen i. Th. über 943 4 mit dem Verfalltage vom 30, November 1882 vom Bezogenen acceptirt,

werden hiermit für kraftlos erklärt. Mühlhausen i. TDh., den 1. Juni 1833. Königliches Amtsgericht. TV.

[25468] i

úIn der Gemeinheits-Theilungssache der auf dem Banne von Holzerath belegenen Gehöferschafts- ländereien iff auf Antrag der Bevollmächtigten von dem unterzeichneten Vermittlungs-Kommissar zur Fortsetzung der Verhandlungen Termin auf Samstag, den 21. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, bei dem Ortsvorsteher zu Holzerath anberaumt worden. Gegen den ausbleibenden Betheiligten wird ange- nommen, daß er den Beschlüssen der Erschienenen zu- stimme, insbesondere die zu theilenden Grundstücke und Theilnahmerehte so anerkenne, wie die Er- scheinenden solche angeben und daß er si im Uebri- gen den Anträgen und Vereinbarungen der Majorität der Erschienenen anschließe.

Trier, den 5. Juni 1883.

Der Vermittelungs-Kommissar : Schwiebs, Regierungs- Assessor.

[25475] :

Die verwittwete Frau Haupimann Dorothee Theiß zu Berlin , Holzmarkistraße Nr. 50d., ver- treten durch den Rechtsanwalt Lewek zu Alt-Lands- berg, hat das Aufgebot der beiden, auf den Inhaber lautenden Aktien der Rüdersdorfer Dampfschiff- fahrts-Aktiengeselshaft zu Kalköerge Rüdersdorf Serie I. Nr. 17 und Nr. 97 über je 300 4. mit Talon uxd Dividendenschein für das Jahr 1881 beantragt.

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember 1883, 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls auf ferneren Antrag die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Alt-Landsberg, den 6. Juni 1383.

anwaltschafts\ekretär.

Königliches Aratsgericht

Königliches Amtsgericht.

25520] Oeffentliche Zustellung. [ Der Michael Albret, Metzaer zu Mainz, ver- treten durÞ Rechtsanwalt Dr. Struve daselbt, klagt gegen den Johann Christoph Riterl, Metzger, ohne bekannten Aufenthaitsort, früher zu Derhcim, aus einer Theilungé-Urkunde vor Gr. Nctar Sieglitz in Oppenheim vom 309. März 1880, wona Kläger an die Chefrau Riterl einen Antheil von 1200 M {culdete, welcher Antheil mit dem übereingekommenen Betrag von 209 ä an die Ebefrau Riterl bezahlt und daher die desfalls bestehende Einschreibung objeftlos sei, mit dem Antrage, das Gericht möge aussprechen, daß die in dem Hypothekenbuche des Bezirkes Worms unter Band VII. Art. 932 vom 1. September 1880 zu Gunsten von Elisabetha Albrecht und deren Ebemann Johann Christoph Riterl in Derheim gegen Michael Albrecht, Metzger und Wirth in Mainz, genommene Einschreibung des ihnen zustehenden Hypotheken- und privilegirten Rechis auf die in der Gemeinde Derheim gelegene Hofraithe Flur 16 Nr. 111 250 Meter Hofraithe im Ort, als durch Zahlung der ges{uldeten Be- träge objektlos geworden sei, sona zu verordnen, daß diese Einschreibung gelöst werde, und den Be- flaaten in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Oppers bcim auf den 18. September 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieter Auszua der Klage bekannt gemacht. Oppenheim, 6. Juni 1883. Der Gerichtsschreiber Großh. Hess. Amtsgerichts : Metler, Hülfsgerichts\chreiber

[25637] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. Schilling in Leipzia, vertreten durch Rechtsanwalt Ferdinand Schmidt daselbst, klagt gegen den Kaufmann Dêcar Müller, vormals in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel, d. d, Leipzig, 31. März 1883 im Wechselprozesse —, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 206 4 85 , Wechselstamm sammt Zinsen zu 6% vom 1. Mai 1883 au, fowie 4 M4 75 S Protestspesen, und ladet den Beklagten zur mündlihea Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig auf

den 20. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zusteuung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 4. Juni 1883.

Stockmann,

[25523] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Elisabetha, geb. Seligmann, Chefrau des Gruchthändlers Gmanuel Weber, zu Andernach ohne Geschäft wohnhaft, vertreten ourch Rechtéanwalt Dr. Ben-Israel zu Coblenz, hat gegen ihren genann- ten Ehemann die Gütertrennungsklage erhoben und ift zur mündliben Verhandlung des Nechtsftreits vor Der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin auf den 28. September 1883, Bormittags 9 Uhr, anberaumt.

Coblenz, den 2. Juni 1883.

Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20640 Aufgebot.

Der Pfandscheia Nr. 381 der städtisGßen Bank zu Breslau, ausgestellt für M. Praschkauer in Breslau, über verschiedene Werthpapiere, welche als Unter- pfand für demselben gewährte Darlehne im Betrage von 29100 4. niedergelegt sind, ist angeblich ver- Ioren gegangen, und soll auf Antrag des Kaufmanns M, Praschkauer hierselbst für kraftlos erklärt werden.

Der Inhaber dieses Pfandscheins wird daher auf- gef ckrvert, \pätestens im Aufgebotstermine an: 14, Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte bei dem unterzeichneten Gericht, am Scbweidnißzer Stadtgraben Nr. 2/3, im 11. Stock, Zimmer Nr. 47, anzumelden und den Pfandschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëecrklärung defsel- ben erfolgen wird.

Breslau, den 4. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

[25643] Aufgebot.

Auf den Anirag des Gastwirths B. Brasch in Blondzmin wird der unbekannte Inhaber des dem Brasch vom QLesißer Andreas Zwiwka in Blondzmin au3gestellten, am 1. März 1882 zahlbarcu, abhanden getommenen Wechsels vom 3, November 1881 über 71,50 6 aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den 18, Dezember 1883, Vormittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 2, anbe- raumten Termin anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßtz- teren erfolgen wird.

Schwetz, den 2. Juni 1883,

Königliches Amts8gericht.

[25249] Aufgebot.

Der Schub macher Albert Moeller zu Berlin hat das Aufgebot des Spareialagenbuhes Nr. 5261, Conto B. des hiesigen Vorschußvereins E. G,, beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 28. Februax 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 1î, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigensalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rostock, den 31. Mai 1883. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinshes Amtsgericht. a Be B, : i ur Beglaubiguag : Rudolf Krauel, Amtszerichts-Sekretär.

[105 6] _ Aufgebot.

Wolf Sternheimer, Gerber von Hobbach, ehelicher Sohn dec verstorbenen Handelsmaunsel eleute Levi und Vogel Siernheimer von Hobbach, Lettere eine geborne Anspacher, israelitischer Religion und ge- boren „am 7. Dezember 1827, wanderte vor etwa 6 Jahren nach Amerika aus und ließ seit Beginn der 50er Jaßre Nichts von fich hören, ebensowenig gelangte von anderer Seite eine Nachricht über R is in seine Heimath und an seine Anver-

Auf Antrag feines Bruders Jsaak Raphael Sternheimer in Aschaffenburg vom 39. Januar pr., 6. Februar cr, ergebt daber die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine, welcher auf

Donnerstag, 27. Dezember 1883, : Vorm. 9 Uhr, angeseßt wird, perfönlih oder s{riftlich bei Gericht sich anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird;

2) an die Erbbetbciligten, ihre Interessen im

: Aufgebotëverfabren wabrzunebmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leten des Verschollenen Kunde geben können, Mittbeilung hierüber bei Gericht zu maden. :

Klingenberg, 2. März 1883.

Königliches Amtsgericht. gez. Dürig.

Den Gleichlaut mit der Urschrift bestätigt

Klingenberg, 5. März 1883.

Der K Sekretär : Willacker.

[15324] Aufgebot. _Der Rittergutebesizer Sigismund Gurad:e aus Kottlishowiß hat hinreichend glaubhaft gemacht, daß die kurhessishen Prämienscheine über je 40 Thlr. = 120 Mark:

1) Serie 1098 Nr. 27428, N E sich bis Mitte November 1882 in seinem Besitz befunden haben und zu dieser Zeit dadur abhanden gekom- men find, daß dieselben beim Abschneiden von Zins- coupons aus der Kassette berausgeglitten, unter wertkß- lose Papiere auf den Fußboden gefallen uud von da in den Ofen geworfen wurden.

Auf seinen Antrag wird daher das öffentliche Auf- gebot dieser na Bescheinigung der Hauptverwaltung der Staatsschulden noch nicht eingelösten Prämien- scheine hiermit erlasscn und Jeder, der Ansprüche auf dieselben zu erheben vermag, aufgefordert, die- selben spätestens im Termin am

Sonnabeud, den 8. Dezember 1883, Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Zimmer Nr. 10 des Gericht8g:bäudes geltend zu machen, widrizen- falls die über die Prämienscheine errichteten Urkur.den [ür kraftlos erklärt werden. Cassel, den 30. März 1883, Königlihes Amtsgericht, Abtheilung 2. 06. Na. Wird veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber Donath.

[21105] Aufgebot.

Die Frau Dr. Emma Glede, geh. Stroedel, in Bartenstein, hat als Benefizialerbin hinter ihrem in Gut Schmolainen bei Guttstadt am 9. Januar 1883 verstorbenen Vater, dem Forstkassen- Rendant, Lieute- nant a. D. Carl Stroedel das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger in Antrag gebracht. H

Alle Diejenigen, welbe Anst-rüche und Rechte an den Nachlaß des Forstkassen-Nendant, Lieutenant a. D. Carl Stroedel aus Schmolainen als Nachlaßaläubi- ger oder Vermächtnißnehmer zu baben vermet.en, werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin den 19. September 1883, Bormittags3 10 Uhr, anzumelden , widrigenfalls gegen sie der Rechiténach- theil eintritt, daß fie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nacblaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nitt ecs- \{öpft wird.

Guttstadt, den 2. Mai 1883.

Königliches Amts8geriHt. Ik.

Ta O Aufgebot.

Der Tischlermeister Louis Vogel zu Gandersheim hat das Aufgebot der Schuldurîunde vom ®, Ja- nuar 1866 und der gerichtlichen Verhandlung vom 8, Juli 1875, inhalts deren cin Darlehn von 600 6 nebst 4°/9 Zinsen und Kosten auf dem An- bauerwesen Nr. ass. 521. zu Heckenb-ck als Hypo- thek im Grundbuche für denselben eingetragen ift, beantragt. Die unbckannien Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens în dem auf

den 26. Jauuar 1884, Vormittags 10 1lthr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ause- gebotstermine ihre Nechie anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfal|s die Kraftloserklä- rung der Urkunden der Cigenthümerin des verpfän- deten Grundftück8 gegenüber erfolgen wird.

Ganders8heim, den 4. Mai 1883.

Herzogliches An1t8gericht. gez. H. Wegmann. Zur Beglaubigung:

F. Rummert, Gerichtsschreibergeh.

[19688] Aufgebot.

Der Waldhüter Josef Degler zu Gerold3au in Baden hat als Vormund der minderjährigen Brigitte Huck ebendaselbst das Aufgebot der beiden angeblich verloren gegangenen, von der Direktion der Preußischen Boden-Credit-Actien-Bank zu Berlin ausgestellten unkündbaren Hypothekenbriefe Litt. C. Nr. 6112 und Litt. C. Nr. 6113 über je 200 Thlr. beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, svätestens in dem auf

den 2. Oktober 1884, Vormittags 115 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Gerichtshaute, Jüdenstraße 58 hierselbst, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 27, Mai 1881.

Das Königliche Amtsgericht T. Abtheilung 54.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

[24744] Svbmission.

Die Lieferung von 840 Mille Hintermáuerungs-, Verblend- und Klinkersteinen zum Bau der Werk- {tättenerwciterung auf dem Bahnhofe Halensee s\oll im Wege öffentlicher Submission verdungen werden.

Termin Mittwoch, den 20. Zuni 1883, Vormittags 11 Uhr,

im Bau-Bureau der Berliner Verbindungsbahn, Köthenerstraße Nr. 6 T., woselb Bedingungen ein- zusehen und Offertenformulare zu entnehmen sind. Berlin, den 2. Juni 1883. Der Regiecrungs-Baumeister. Wambsganß.

[24664]

Den 19. d. Mts. follen in Submission vergeben werden 25 Uhr 3580 kg bestes Petroleum und 3 Uhr 130 000 kg gelesene Zwickauer Pehwürfel- fohlen Ta. Probekohlen und Bedingungen sind große Jägerstraße 44 einzusehen. Naumburg a. S., den 2. Juni 1883, Die Garnisonvertvaltung.

Bekanntmachung. Die Licferung von zwei Dampfkesseln für die Gegenortshächte der Königlichen Steinkohlengrube Dudweiler soll im Submissions- wege vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen können im Bureau der unterzeihneten Berginspektion eingesehen oder gegen Erstattung von 1 4 abschrift- lih bezogen werden und sind entsprehende Offerten bis zum 30. dicses Monats, Vormittags 11 Uhr, einzureichen. Grube Dudweiler, 6. Juni 1883. Königliche Berginspeftion TV.

Eisenbahn - Direktionsbezirk Magzbcburg. Königliches Eisenbahn: Betrieb3samt (Berlin- Magdeburg.) Die Lieferung von ciner resp. zwei Perronwalzen von 150 bis 200 kg Gewicht mit einem Cylinverdurhmesser von 60 bis 70 cm und einer Breite von etwa 1 m soll vergeben werden, Reflektanten wollen ihre Preis-Offerten nebft Zeich- nung resv. Beschreibung bis zum 16. Juni cr. an das Königliche Eisenbahn-Betrieb3amt Berlin- Magdeburg in Berlin kostenfrei einsenden.

(25459]

Der im Amte Emden belegene Domanialplayz Neu-Loquard, zu welchem gehören :

1) cin fiskalisches Wohn- und Wirthsaft8gebäude, 2) an Grundstücken nah neuerer Vermessung

57,3797 ha mit einem Katastral-Reinertrage von 130958/100 Thalern soll auf den Zeitraum vom 1. Mai 1884 bis dahin 1896 am Sonnabend, den 14. Juli d. J.,

L Vormittags 10 Uhr, auf hiesiger Amtsftube öffentliÞh meistbietend ver- pachtet werden.

Das Pachtgelder-Minimum ift auf 5000 6, das von den Pachtbewerbern nachzuweisende disponible Vermögen auf 22000 A festgestellt.

Der Entwurf zum Pathtvertrage, die allgemeinen Verpachtungsbedingungen, die Lizitationsregeln, die Karte des Platzes, fowie das Bauinventar, können an jedem Wochentage, Vormittags, auf hiesiger Amtsstube eingesehen werden. :

Emden, den 6. Juni 1883.

Der Kreishauptmanu. v. Weyhe.

[25460]

Der im Amte Emden belegene Domanialplas Otterhamm, zu welchem gehören:

1) ein fisfaliiches Wohn- und Wirths{aftsgebäude,

2) an Grundstücken nach neuerer Vermessung

53,5015 ha i mit einem Katastral-Reinertrage von 12369/1009 Thlrn. soll auf den Zeitraum vom 1. Mai 1884 bis dahtn

1896 am

Sounabend, den 7. Juli d. J.,

e Vormittags 10 Uhr, auf hiesiger Amtsftube öffentlib§ meistbietend ver- pacbtet werden.

Das Pacbtgelder-Minimum ift auf 5850 4, das von den Pachtbewerbern nahzuweisende disponible Vermögen auf 21 100 Æ festgestellt.

Der Entwurf zum Paôtvertrage, die allgemeinen Verpachtungsbedingungen, die Licitatio:-=rezeln, die Karte des Platzes, sowie das Bauinvert1-, können an jedem Wocbentage, Vormittags, auf hiesiger Amtsftube eingesehen werden.

Emden, den 6. Juni 1883.

Der Kreishauptmani, v. Weyhe. [25263]

Von der unterzeichneten Fortifikation sollen ca. 5590 m alte Eisenbahnschienen in Längen von 2,5 bis 6,6 m, sowie 1 H-rzstück, in den Batterien auf der Ostseite von Curhaven lagecnd, öffeatlih an den Meistbietenden gegen Baarzahlung verkauft werben, _ ;

Die Verkaufsbedingungen liegen im diesseitigen Bureau während der Dienststunden zur Einsicht aus, dieselben werden auch gegen franco Einsendung von 60 &S§ an das Fortifikations-Bureau hierselb von diesem übersandt. | _ Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: „Offerte über den Kauf von Eisenbahnschienen“ haben Kauf- [lustige bis zum 20, Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, einzureichen, zu welcer Zeit die Eröffnung in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter statt- finden wird. :

Curhaven, den 5. Juni 1883.

Königliche Fortifikation.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[23215]

Bekanntmachung.

Wir bringen hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß die Einlösung der Kinsshheine zu den Osipreußishen Pfandbriefen jeder Art von Fohanni 1883 außer dur unsere General-Landshafts-Kasse nur durh die Reichsbank- Hauptkasse Berlin uz» sammtliche Neihsbank-Hauptstellen Reichs- bankstellen mit allciniger Ausnahme der Reichsbank-Hauptstelle zu Königsberg, E Vie

Ausgabe neuer FZinsbogen zu den

'/2 prozentigen Osipreußischen

Pfandbriefen fowie der Umtaush abgelöster 3/2 prozentiger Ostpreußischer Pfandbriefe gegen gleihwerthige neneu Formulars vom Johannti-Termine dieses Jahres as ausshlicßlich von unserer General-Landschafts-Kasse, zer Neichsbank- Hauptkasse iz Berlin und der Reichsbank-Hauptstelle Leipzig bewirkt werdea wird. Die Talons bez:v. abgelösten Pfandbriefe sind von den Jnhabvern mit doppelten

Verzeichnissen einzureichen. Formnlare zu den Verzeichnissen können bei uns sowie bei der Reichsbauï Hauptkasse in Berlin und bci der Neichsbank-Hauptstelle in Leipzig kostenfrei iz

Empfang genommen werden.

Königsberg i. Pr., den 21. Mai 1883. Ostpreußische Genueral:Laundschafts-Direktion.

Eoltz.

[25669]

Hypotheken-Bank in Hamburg.

Die Einlôfung der am 1. Juli 1885 fällig werdenden Zins-Coupons unserer vierprozentigeu

Rentenbriefe und vier- und fünfprozentigen Hypothekenbriefe erfolgt vom 15.

Juni cer. an

außer bei unserer Kasse hicr, Große Blcichen Nr. 28 A. Etage

E j in Berlin:

für die 4/9 Rentenbriefe,

5°'/0 Hypothekenbriefe Scr. X.—UAK. |

A /9 Hypothekcubriefe,

5"/) Sypothefcubriefe Ser. LV.— in Leipzig:

u u "

LA

4/4 Nentenbriefe bei Herrn H. C, Plaut.

\ bei der Preußischen Hypotheken-Versiderungs-

Altien-Gesellschaft,

m. hei der Deutschen Bank,

Den Coupons ift ein arithmetis geordnetes Nummernverzeichniß beizufügen.

Hamburg, den 8, Juni 1882,

Die Direktion.

[25672]

Deutsche Grundcreditbauk in Gotha.

Zahlung von Pfandbriefzinsen. Die am 1. Juli 1883 fälligen Zinscoupons unserer unkündbaren Pfandkuie e warde : : vom 15. Zuni cr. ab 5 in Berlin vei der Berliner Handelsgesellschaft, in Breslau bei dem Séhlesischhen Bankverein, in Breslau bei den Herren Ruffer & Comp.,

in Bonn bei Herrn Jonas Cahn,

in Coburg bei ten Herren Schraidt & Hoffmann, in Cöln bei den Herzen Deichmann & Comy.,

in Dessau bei Herrn J. H. Cohn,

in Dresden bei den Herren George Meusel & Co.,

in Erfurt bei Herrn Adolph Stürcke,

in Frankfurt a./M. bei der Deutschen Vereinsbauk, in Hamburg bei der Norddeutscheu Bauk,

in Hannover bei der Vereinsbank,

in Königsberg i./Pr. bei den Herren J. Simon Wwe. & Söhne,

in Leipzig bei der Leipziger Bank,

in Leipzig bei den Herren Hammer & Schmidt,

in Magdeturg bei den Herren Dingel & Comp.,

in Stettin bei Herrn Wm, Schlutow,

in Stuttgart bei den Herren E. Hummel & Comp,, in Gotha bei unsexer Baukhauskasse

kostenfrei cingelöst. Gotha, den 8. Juni 1883.

Deutshe Grundcredit-Bank.

v. Moltzendorfffl.

LandsKky.

R. Frieboes.