1883 / 138 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T lamm L L At D E P

T

fp a m ck

A E A S P E R E S N En E D B E e s L P Ee E E D S D E E S E E Ca C E E E E E P

2 L T T E

Stettin, 13. Juni. (W. T. B.) London, 13. Juni E. K 2 i „OBERLS G EAS En piel, as L TISEA Havannazucker Nr. 12 Bi A ny A E I E E U M pr. Inni-Juli 00, pr. Juli-August 194,00 per September-Oktobez Liverpool, 13. Juni. (W. T. B. h) ä ? - 197,50. Roggen fest, loco 140—143, pr. Juni-Juli 145.00, pr. Jali- Dee Armee) K Gas 19000 B., davon fir m L E ha Angust 145,50, per September - Oktober 14909, Rübsen per | Spekulation und Export 5099 B. Stetig. Middl. amerikanische Dresden i s : E September - Oktober 287,00. RBRübst fest, 190 Kilogramm pr. | Juli-August-Lieferung 5}, August-September-Lieferung 5B/16, Sep- ; Juni 70,50, pr. September-Oktobez 60,59, Spiriin= still. loco | tember-Lieferung 553/64, September-Oktober-Lieferunug 549/64, Ok- E 57,40, pr. Jani-Jnli 57,40, per August-September 58,00, pr. | tober-November-Leferung 58/4, November - Dezember - Lieferung Wetterbericht vom 14. Juni 1383 September Oktober 55,40. Petroleum !laco 7,55. 541/54 d. 8 Uhr Morgens n Posen, 13. Juni. (W. T. B) ; L Glasgow, 13. Juni, (W. T. B.) —— - piritns loco ohne Fass 55,89, pr. Jani 55.59, pr. Juli 55,39, ohkeisen (Schluss). 3ixed numbers warz 7 h. f d È L i | |Terperatz pr. August 56,30. pr. September 53,99. Dedanites. Leith, 13. Juni. r. T B) E M Stationen. L Wind. | Wetter. jin 9 Celuge E H ae C S: B.) diosi 1 91 09 Ï ; Getreidemarkt. Markt matt, andere Artikel unver- M mavor: l : 19) C.=4R etreidemarkKkt. reizen binsiger loco 2109 fremder | ändert. 7 Le WSW Z1 k leco 21,50 pr. Juli 1980, per November 209,45, Rogzen loco Paris, 13. Juni. (W. T. B) T 767 (880 2 a Ia 15,00. pr. Juli 14,75, pr. November 15,45. Hafer ioz:o 15,50. Rüböl Produktenmarkt, Weizen weichend, per Juni 27,10, per Juli Christiansund 763 |IWNW 3 ‘bedeckt 19 loco 36.59, pr. Cktober 31,69. 26,99, per Jali-August 27,00, per September-Dezember 27,75. | Kopenbagen 765 I NW 3 [wolkenlos 13 Bremen, 13 Joni. (W. T. B) Mebl 9 Marques träge, per Juni 58,25, per Juli 58,75, per | Stockholm. . m still |wolkenlos 18 Petroleum (Schinssaericat) fest. Standard white loco | Juli-August 59,09, pr September-Dezember 60.40, Rübö! rubig Haparanda . 758 0 “2 [halb bed | L 7,55 Br.. pr. Juli 7,65 Br. pr. August 7,75 Br., pr. Angust- | pr. Juni 101,25, pr. Juli 85,50, pr. Juli-August 82,25, pr. September- St.Petersburgz 761 |NW 2 bedeckt A 16 Dezember 7,95 bez. E Dezember 76,50, Spiritus bebauptet, pr. Juni 49,59, per Juli | Moskau .. E 761 080 1 ‘heiter | 19 HMambargz, 13. Joui. (W. T. B) 50 00, per Juli-Angust 50,75, per September-Dezember 51,00. Cork, Queene- E E TEEEES Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, anf Termins Paris, 13. Juni. (W. T. B.) v aua A 7-9 INN Wr | | rubig, pr. Juni-Juli 187,00 Br., 186,90 Gd, pr. September-Oktober Rohznecker 889 ignco ruhig, 53,75 à 54,00, Weigszer Zncker E : 771 NC D 2 ir borg es 195,00 Br., 19400 Gd. Roggan loo unverändert, anf Termins | fest, Nr. 3 pr. 199 Kilogr. pr. Juni 61.80, pz. Juli 62,25, pr. Held N 769 No E D rubig, pr. Juni-Tuli 147,00 Br., 146,00 Gd, pz. September-Oktober | Juli-Angnust 62,50, pr. Oktober-Januar 60,30. i Sv At 768 W J naten + 151,0Ò Br., 150,00 Gd. Hafer und Gerate unverändert. Rüböl fest, New-York, 13. Juni. (W. T. B.} r. M S 769 |NW E. | 2 Joco 71,50, pr Oktober 61,50. Spiritna still, pr. Juni 452 Br, pr. Waarenbericht, Baumwolle in New-York 10%, do. in | Swineminde. S Wv 2 E Jnli-August 463 Br., pr. August-September 464 Br.. pr September- | New-Orleans 10, Petrolenm Standard white in New-Yort 74 Gd. le area d 765 A z a N S Oktober 47 Br. Kaffes fest, aber ruhig, Umsatz 2500 Sack. Pe- | do. in Philadelphia T1 Gd., rohes Petrolenn in New-York 7! | ul 74 8W E | ch2 troleum matt, Standard white loco 7,4 Br.. 7,40 Gd., pr. Juni | do. Pipe line Certificates 1D. 18 C. Mehl 4 D. 20 C. Rother | ¿e E éin S E N 7,40 Gd.. pr. Angnst-Dezember 7 90 GL Wetter: Schön. Winterweizen loco 1 D. 224 C., do. pr. Juni 1 D. 204 C,, do, | Münster E E 2 bedeckt | 15 Wien, 13. Joni. (W. T. B.) do. pr. Juli 1 D. 214 C., do. pr. August 1 D. 237C., Mais | Karlsruhe . 768 |N0 2 wolkenlos 16 Getreidemarkt. Weizen pr. Juni 10,15 Gd., 10,29 Br.. | (New) D. 654 C. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 67, | Wiesbaden . A E q H pr. Herbst 11,C0 6d. 11,05 Br. Roggen pr. Juni —.—, pr. | Kaffee (fair Rio-) 94. Schmalz (Wilcoz) 11%, do. Fairbanks 115, | Sünchen . 76 No 4 wolkig | 14 Herbst 8,54 Gd, 8,57 Br. Hafer pr. Herbat 7,15 Gd., 7,20 Br. | do. Rous & Brotkers 11%, Speck 103. Getreidefracht nach Liver- | Chemnitz (69 NW 3 halb bed. 15 Uais pr. Juni 7,32 Gd., 787 Br. pool N Berlin S 768 |NW 4 halb bed. | 15 Pest, 13. Juni. (W. T. B) C 768 |NW 2 heiter 15 Produktenmarkt. Weizen loco behauptet, pr. Herbst P E E 9 bedeckt 15 10,84 Gd., 10,87, Br. Hafer pr. Herbst 6,93 Gd., 6,95 Br. Mais T... 0 O - 9 E E 4 pr. Juni-Juli 6,85 G6d., 6,87 Br.. pr. Juli August 6,68 Gd, 6,72 Br. Berlin, 14, Juni, Die Marktpreise des Kartofel-Spiritus | —— Koblraps pr. August-September 145. per 10 000% nach Tralles (100 Liter à 100%), frei hier ins Hans 1) Seegang leicht. *) Thau. D GHEA, 13, Juni, (N. D, B.) M Sn Gas N En E 5 ; Anmerkung: Dis Statioien „Sind in 4 Grappen geordnet; D, 13. Junt, (W. T. B3 S 330 v6. x t 1) bag Sigansos Res Iriand bis C 5) Mittsl. Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen auf Termine E | E E niedriger, pr. Nevember 281. Roggen loco niedriger, auf Termine « 12 s a 097,0 —D0,9! ohne Fass : e ege as E unverändert, pr. Oktober 173. Rüböl loco 422, pr. Herbst 36, 8 L i Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 == Leicht Antwerpen, 13. Juni (W. T, B,) E E E L 8 æ= gehwach, 4 = müasig, 5 = frisgch, 6 = atark, 7 = ateil Petrolenmmarkt. (Schiusobericat,) Rafänirtes, Type waias Die Aeltesten der Kaufmannschaft vou Berlin. 8 == atürmisch, 9 = Sturm, 10 = atarker Sturm, 11 = heftigo Moa e G, S B Se 187 Br., pr. September 19? Br, Sturm, 12 = Orkan, pr. September-Dezember 29 bez. u. Br. Rubig. S a E ¡ Le i London, 13, Juni, (W. T. B) Das baro Bl e A S ich imi / An der Küste augeboten 11 Weizzniaëungen. Wetter: GemeralvyersammIlummgen. abnehnr:ender Tos ing ldvieta A ae A R 1 L E | 26, Mul D T S Lg us au a e L, ale gin Pte feischon L es e Nas nach Nord Getreidemarkt. (Schluszbericht.) Fremde Zufubren seit | fabrikation „B. F. Eckert. Ord. Gen.-Vers. zu ken E s Was s ee G 0 A _ letztem Montag: Weizen 50170, Gerste 830, Hafer 23 810 Qrts. | Berlin. E 7 wenig veränderter Temperatur. In SudleTtelland Aalen Weizen rubig, unverändert. Ámerikanischer Mais 4 sh. billi- | 29, Provinzial Tramway Compagnie in Liquid. Ord. | gestern stellenweise Niederschläge. Gen.-Vers. zu Berlin _ __Dentsche Seewarte.

ger, runder Mais und Gerste stetig. Andere Artikel rubig.

Wohen-Ans weise der Deutschen Zettelbanken vom 31. Mai 1883,

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

me ———— ——_———————————————

| Gegen | Gegen Gegen [Gegen | Täglih | Gegen |Verbind- Gegen

nun [e Tan gra 26 a D [Not | Ml lle | die [dfte« bh

| Bor- Vor- gen BVor- |{ Umlauf. | Vor- |Verbind-- Vor- jauf Kün- Vor-

E | woche. rooche. dis woh?. wocbe. [lichkeiten woche. | digung. | woe.

N Q 6 881! 336 3364+ 12355] 34447 + 448] 7031354 8 668] 234683 3 64: __ s Die 5 altpreußishen Bankea . . . . | 4860/— 5531| 29739/+ 2311 6891+ 109 10585— 76 4995 141 9099 340 Die 3 N Ut 20 128+ 9960| 56 950+ 1 259 423604 1201 4829+ 114 4717+ 418] 13 145+ 1 050 Die 4 norddeutsben Bänken 5509— 911 65329+ 7511 73%5— 629} 126184 952] 16256 1717 20808|— 248 E urter Bt L 4 564 -+ 1039| 21375+- 860 3 791 72 C T8T 1061 4086 +- 847 8 002+ 30 ie ayerische Notenbcink 32 342|— 2658| 40738 +— 2 346 1973 64 59670-+ 629 4433— 470 55! -+ 1 Die 3 füddeutshen Banken . __20 805/— 6830| 57144 1969 2128— 401| 482204 1578 1137— 214 O Summa . 782 414+ 6 280] 607 6LLi-- 19 7711 60791— 4884| 885 3124-13 983j 270 309 + 2 366j 46208 -+ 393

E eater.

Wallner-Theater, Wegen Erkrankung des Hrn. Emil Thomas bis inkl. Sonnabend geschlossen.

Sonntag : Gastspiel des Hrn. Emil Thomas. Zum 3. Male: Kleine Hände. Lustspiel in 3 Akten von Franz von Schönthan. Hierauf: Zum 3. Male: Ein verdächtiger Schwiegersohn. Posse in 3 Akten von Alexander Bifson.

Yictoria-Theater. Kleine Preise, Frei- tag und die folgenden Tage: Zum 147, Male: Mit gäânzlich neuec Ausftattung an Dekorationen, Kostümen und Regquisiten, neu einfstudict, Frau Venus. Großes Aussta:tunasstück mit Ge- fang und Tanz in 14 Bildern von F. Pasqué und Dr, O. Blumenthal. Neue Einlagen komponirt von C. A. Raida. Sämmtliche neuen Dekorationen und Mascbinerien sind aus dem Atelie:: des Herrn F. Lütkemeyer in Coburg. Anfang 7 Uhr. Ende vor 10 Uhr.

Residenz-Theater. (Dic:fiior: Emil Neus mann.) Letzte Vorstellung in dieser Saison. Freitag Letztes Gastspiel und Abschicds-Benefiz des Hrn. Gustav Kadelburg : Unsere Sonnabvende. Schwank in 3 Akten von Labiche und Duru. Hierauf: Ein Kniff. Schwank in 3 Akten von A, Duru und H. Chivot. Kleine Preise. Anfang präzise 7 Uhr, Ende gegen 10 Uhr.

Das Residenz-Theater wird am 1. September wieder eröffnet.

Kroll’s Theater. Freitag: Borletzíes Gasi- spiel des K. K. Kammerfängers Hrn. Emil Scaria. Auf vielseitiges Verlangen: Robert der Teufel, (Bertram: Hr. Scaria.) Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstellung „Großes Doppel- Concert“, unter Leitung des Hrn. Kapellmeisters Ph. Fahrbach jun. aus Wien u. G. Roßberg. ‘An- fang t, der Vorstellung 6# Uhr.

Sonnabend: Lettes Gastspiel des Hrn. Emil Scaria. Die lustigen Weiber von Windsor.

Passe-partouts und frei Entrée haben zu dzm Gastspiel, mit Ausnahme für die Herren Vertreter der Presse, keine Gültigkeit.

Sonntag: (Frstes Gastspiel des Königl. Bayer. Kammersängers und K. K. Hofopernsänger Hrn. Theodor Reichmann. Ein Maskenball.

Billets sind {on jeyt zu haben an der Kasse unb den hekannten Verkaufs\telen.

Beile-Alliance-Theater, Freitag: Gafst- spiel des Hrn. Engels. Zum leßten Male: Der Jongleur. Posse mit Gesang ia 4 Abtheilungen von E. Pohl. Im Sommergarten: Großes Triyle- Concert, ausgeführt von den 3 Musikcorps des 3. Garde Grenadier-Regiments, (Königin Elisabeth) des Königl. Cisenbabn-Regiments, unter persönlicher Leitung der Königl. Musikdirektoren Herren Rusche- weyh und Lebede und der Hauskapelle (Dirigent Hr. G, Löser. Auftreten der 4 Sängergesell\chaften. Brillante Jllumination durch 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts s Vhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Sonnabend: Zum 1. Male: Jn Saus und Braus. Orig. Posse mit Gesang von Ed. Jacob- sohn und R. Hahn. (Theater-Friseur Nietak: Hr. Engelé als Gast.)

Familien-Nachrichten.

Beorlobt: Verw. Frau Helene Dobschitzky, geb. Boehm, mit Hrn. Sanitätsrath Dr. Otto Lindau (Danzig—Tkorn). Frl. Marie Guischard mit Hrn. Pastor Klar (Groß-Salze—-Kreuz).

Verehelicht: Hr. Oberföcster Gottlob Rothe mit cl, Mary Nedemann (Schleiden—Holie). Hr. Hauptmann v. Bülow I. mit Fel. Molly v, Kracht (Potsdam). Hr. Rittergutsbesißer Nafael v, Uslar mit Frl. Dorctt v, Voigts-Rhehß (Haus Rethmar—Berlin). Hr. Harptmann und Compagniehef August Kleina mit Frl. Harriet Schnüll (Hausberge bei Minden). Hr. Major Franz Scodftaedt mit Frl. Delphine Steinmann (Basel),

Geborzn: Eine Tochter: Hrn. Premè?er-Lieute- nant Freiherr v. Ufkermann (Bonn).

Gestorben: Hr. Konsistorial-Direktor Willelm Siegfried Boedeker (Hannover). Werw. Frau Post-Direktor Prölß, geb. Klein (Moers). Hr. Vberst z. D. Carl Haack (Stolpmünde).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [26253] é _In Aufgebotss\achen F. 18—22/82. hat das König- Ee Es zu Katscher am 2, Juni 1883 erkannt: I. Die nachstehenden Hypotheken-Instrumente a. über die auf dem Grundstück Blatt 68 Dtsch. Neukirh Abtheilung 111, Nr. 16 aus der gerichtliße: Verhandlung rom 18. Mai 1840 für den Schneider Gottlieb Ronge in Deutsch Neukirch zufolge Verfügung vom 20, Juni

werden für kraftlos erklärt,

1340 eingetragene Post von 90 Thlr. 26 Sgr. 8 Pf. nebst 5 ©/o Zin/en,

b. übe: die auf dem Grundstück 292 und den davon abgeschriebenen Folien 407, 413, 414, 416, 417 Teutsch Neukirch Abtheilung IIL, Nr. 1 aus der Schuldurkunde vom 17. Ja- nuar 1855 für die Meßfuntationskasse der fatholishen Pfarrkirche in Deutsch Neukir zu Folge Verfügung vom 17, Januar 1855 eingetra ene Darlehnsforderung von 128 Thlr. 28 Sgr. nebst 5 9/6 Zinsen,

c. über die auf dem Grundstück Blatt 167 Jacubowit; Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 13. April 1877 für die Geschwister Anton, Josefa und Johanna Lischka in Jacubowit haftende, laur Attest vom 14. Februar 1878 der Josepha Lischka zum Alleineigenthum Üüberwiesene Darlehns- forderung von 210 Æ. nebst 5 %/% Zinsen,

II. die Gläubiger bezw. Rechtsnachfolger der Gläubiger nachstehender angeblich {on bezahlter Hypothekenposten a, der auf dem dem Häusier Wilhelm Kolbe

in Rösniß gegörigen Grundstück Blatt 46 Rösnitz Abtheilung 1Il. Nr. 1 aus dem Kaufvertrage vom 20. Februar 1843 zufolge Verfügung vom selben Tage für den Georg Kolbe und dessen 5 Kinder Matthias, Elisa- beth, Susanna, Friedrih und Anna Kolbe in Rösnitz eingetragenen Restkauf- bezw. Ter- mingelder von 140 Thlr,

b. der den Geshwistern Jacob, Julius und An- ton Loëka in Jacubowiy an der auf dem Grundstüde 6 Jacubowitz Abtheilung TIL. Nr. 13 aus dem Gutsüberlassungsvertrage vom 16, Mai 1849, gerichtlih anerkannt am 9. Juli 1850 zufolge Verfügung vom 26. Juli 1850 für die Geschwister Jacob, Ba- filia, Anton, Ferdinand, Julius, Vincenz und Franz Loska eingetragenen Kaufgelder- forderung von 513 Thlr. 10 Sgr. zustehenden Antheile von je 73 Thlr. 10 Sgr.,

werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeich- neten Hypothekenposten ausgeschlossen.

III. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den resp. Antragstellern auferlegt.

[26246]

Durch Auss\{lußurtheil von heute werden alle Diejenigen, welche auf die im Grundbuch von Dankersen Vol. I. Fol. 32 rubr. IIT. Ne. 6 aus der Obligation vom 2. Juni 1848 für den Leibzüchter Kuhlmänn Nr. 6 Coïstedt eingetragene Darlehnspost ad

200 Thlr. Ansprüche zu haben glauben, mit solchen

derart ausgeschlossen, daß diese Poft nebst Zinfer im Grundbuch gelös{cht werden kann. Minden, den 8. Juni 1883. Köntgliches Amtsgericht.

(26250] Jm Namen des Königs !

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hyp thekenposteu auf Nr. 14 Klein-Cllguth, hat dai Königliche Amtsgericht zu Dels am 5. Juni 1353

für Recht erkannt:

I. fölgenden Personen, nämlich:

1) dem Füsilier Gustav Hübscher von der 11, Corn,

1. Posenschen Infanterie-Regiments Nr. 13 ]

zu Gleiwiß, 2) dem Buchhändler Gujtav Schwarz in Berlin S0., Schmidstraße Nr. 11,

werden ihre etwaigen Ansprüche und Rechte an fol- f gende im Grundbuche von Klein-Ellguth eingetra- F

genen Posten hierdurch vorbehalten, nämlich:

a. an den Vorbehalt, eingetragen auf dem Blatte Nr. 13 des Grundbuchs von Klein Ellguth in Abtheilung Ik. unter Nr. 2,

b, an den Vorbehalt, cingetragen auf dem Blatte Nr. 14 des Grundbuchs von Klein-Ellguth in Abtheilung Ik. unter Nr. 4,

c. an die Hypothek von 906 Thlr. 16 Sgr. 92/5, Pf. in Worten Neunhundert und sed? Thaler fechs8zehn Silbergroschen neun * Pfennige Kaufgelder, eingetragen auf deu Blatte Nr. 14 ves Grundbuchs von Kleir Ellguth in Abtheilung 111. unter Nr. 4 fit Karl Friedrih Jerel;

II, alle übrigen Interessenten an den unter Nr. 1.

des entscheidenden Theiles dieses Erkenntnisses auf F

geführten Ansprüchen resp. Forderungen, insbeson dere alle unbekannten Nechtsnachfolger des im Grund- buche eingetragenen Gläubigers Karl Friedrich Jer! und seiner Ehefrau, geb. Stolper, werden mit il,rei

An}jprüchea an gedachte Posten hierdurch aug

\{lossen; IIL die Kosten des Verfahrens hat der Kaufman! Gugen Jaffa zu Becnftadt als Antragsteller U

tragen. Yon Rechts Oels, den 6. Juni 1883. Königliches Atintsgericht.

Wegen.

2626: [26263] Bekanntmachung.

Aus der Recht3anwaltschaft 1st ausgeschiede! und in der Liste der bei dem unterzeichneten Geri: zugelassenen Rechtsanwälte gelös{cht worden :

Rechtsanwalt Theodor Kornmesser dahier und Rechts8anwalt Dr. Ludwig Anton Lippert i! Mainz.

Darmstadt, den 3. Juni 1883.

Großherzoglich Hessisches Ober-Landesgerit. In Vertretung: Görz,

[26367]

Zur Rosenschau

bei freiem Entrée an den Wochentagen ladet freund°

lit ein W. Wendt, E Hascnhaide 9a., Haltestelle der Pferdebahn+

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öóniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

M E i i ——— H | Das Abonnement bvetrugi £2 # 50 Alle Posi-Anstalten nehmea Bestellung an ; |

für das Biertetjahr. für Berlin anßer den Post-Anstalten anh die Expe- | Insertionspreis für den Raum einer Deucizeile $0 d. ditiou: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. m

[B

A 13S, den 15. Juni, Abends.

L

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Notar, Justiz-Rath Bieger zu Cöln den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem evangelischen Schullehrer Stolpe zu Neu-:Milgow im Kreise Grimmen das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Fischer Joseph Riebel zu Nord- hausen im Kreise Erstein die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnödigst geruht : dem Staats- und Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Dr. Lucius, die Erlaubniß zur Anlegung des von Sr. Hoheit dem Herzoge von Anhalt ihm verliehenen Großkreuzes des Haus-Ordens Albrechts des Bären zu er- theilen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Kanzlei:Fnspektor in der Geheimen Kanzlei des Reichs-Postamts, Hornemann, in Berlin den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Der Privatdozent Dr. Hans Vaihinger in Straßburg ist zum außerordentlihen Professor in der philosophischen Fakultät der Kaiser Wilhelms-Universität Straßburg ernannt

worden. K t U

BosLanntmaGUuUn:4.

Die Postyerbindungen nah den Badeorten auf den Jnfseln Föhr (Wok) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten sih während der Monate Juni und Juli d. J. wie folgt:

A. Nah Föhr (Wyk):

l) von Husum nah Föhr mittels der Dampfschiffe „Wyk- Föhr" und „Nordsee“ täglich mit Ausnahme der Sonntage.

An sämmtlichen Wochentagen, aussc{ließlich des 18. Juni, 2., 16. 17,, 30. und 31. Juli, ist Wyk bei Benußung des Cisenbahn- zuges 6 Uhr früh aus Hamburg aus Berlin Hamb. Bhf. 11 Uhr Abends an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueber- fahrt ungefähr 3 Stunden; die Schiffe werden nur zur Ueberführung von Briefpostsendungen benußt;

2) über Dagebüll nah Föhr: a. von Flensburg nach Dagebüll Personenpost täglich 11 Uhr 30 Min. Abends (nach An- kunft des 5 Uhr 55 Min. Nm. aus Hamburg abfahrenden Cifenbahn- zuges aus Berlin Schles. Bhf. 11 Uhr 38 Min. Vim. über Uelzen —), in Dagebüll 7 Uhr 5 Min. früh;

b, von Tondern über Deezbüll nach Dagebüll Privat-Perfonen- fuhrwerk täglich 12 Uhr 45 Min. Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg abfahrenden Eisenbahazuges aus Berlin Hamb. Bhf. 11 Uhr Abends —), in Deezbüll 3 Uhr 45 Min. Nm. Die Weiterfahrt von Deezbüll richtet sich na dem Abgange des Dampfschiffes aus Dagebüll. Von Dagebüll zweimal täglich mittels Dampf|\chiffes. Abgang vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr F Stunden. Die Verbindungen über Dage- büll diznen zur Beförderung voa Postsendungen jeder Act.

B. Nach Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer:

Von Tondern nah Hoyer: a. Personenpost täglih 12 Uhr 40 Min. Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg ab- fahrenden Eisenbahnzuges aus Berlin Hamb. Bhf. 11 Uhr Abends —), in Hoyer 2 Uhr 10 Min. Nm.;

b. Post mittels Privat-Perfonenfuhrwerks vor Tondern täglich 7 Uhr 30 Min. früh. Dasselbe {ließt an die Personenpost von Flensburg an (aus Flensburg 11 Uhr 30 Min. Abends, in Tondern 6 Vhr 50 Min. früh aus Hamburg 5 Uhr 55 Min. Nm., aus Berlin Schles. Bhf. 11 Uhr 38 Vmn. über Uelzen —), Ankunft in Hoyer 9 Uhr 30 Min. Vm.;

c. mittels besonderen Privat - Personenfuhrwerks von Tondern nah Hoyer an denjenigen Tagen, an welchen das Dampfschiff „Ger- mania“ oder das Dampfschiff „Sylt“, sofern letzteres zur Postbeför- derung benutzt wird, zwischen 8 Uhr 15 Min. und 9 Uhr 30 Min. Vm., sowie zroishen 1 Uhr 15 Min. und 2 Uhr 10 Min. Nm. von Hoyer nah Sylt abfährt. Der Abgang dieses Personenfuhrwerks richtet sich nah dem Abgange der Schiffe von Hoyer.

Von Hoyer nah Sylt Beförderung von Postsendungen jeder

Art täglich mittels des Dampfschiffes „Germania“, ferner nur Be- förderung von Briefpostgegenständen mittels des Dampfschiffes „Sylt“, am 26., 27. und 28. Juni, sowie am 19. Juli. Der Ab- ang der Schifc is vom Eintritt der Fluth abhängig. An. den Tagen : 20. bis 30. Juni, 4. bis 15. und 19. bis 30, Juli it Sylt bei der Abfahrt mit dem Eisenbahnzuge 6 Uhr früh aus Hambucg aus Berlin Hamb. Bhf. 11 Uhr Abends «n demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden.

Kiel, den 11. Juni 1883.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Husadel.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : _ die Gerichtsassessoren Riedel, Dr. Ernst Wilke, Stinting, Hiddemann und Delbrück zu Amtsrichtern zu ernennen, jowie

der Wahl des Rektors des Real:Progymnasiums zu Sege- berg, Dr. Georg Zießshmann zum Direktor des Real- gymnasiums zu Mülheim a. d. Ruhr die Allerhöchste Bestä- tigung zu ertheilen ;

dem Regierunzs-Hauptkassen-Buhhalter Sembrows ky zu Potsdam, sowie dem Rechnungsrevisor Köhler in Frankfurt a. M. den Charakter als Rechnungs-Rath, dem Gerichts\hreiber, Sekretär Corty in Haigerloh, den Ersten Gerichtsschreibern, Sekretären Lingott in Frankfurt a. M. und Wescher in Neuwied, und dem Sekretär bei der Staatsanwaltschaft, Ramroth in Frankfurt a. M. den Cha- rakter als Kanzlei-Nath zu verleihen.

Ministerium ber geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Gymnasium zu Pr. Stargardt is der ordentliche Lehrer Gerhard Lueck zum Oberlehrer befördert worden.

Justiz-Ministerium.

_¿ Der Rechtsanwalt Ba u ck zu Pasewalk ist zum Notar im Bezirk des Ober-Landes gerihls zu Stettin mit Anweisung feines Wohnsitzes in Pasewalk ernannt worden.

Die Nummer 18 der Gesez-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 8937 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für die Bezirke der Amts- gerichte Reinfeld, Toftlund und Neumünster und für einen Theil der Bezirke der Amtsgerichte Apenrade, ¿Flensburg und Segeberg. Vom 8. Juni 1883, Berlin, den 15. Juni 1883. Königliches Geseßz-Sammlungs-Amt. Didden.

_JIn der heutigen andelsregister-Beilage wird Nr. 24 der Zeichen register-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Zichtamtliches. Deutsches Reid.

Preußen. Berlin, 15, Jum. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen im Laufe des heutigen Vor- mittags die Vorträge des Stellvertreters des Polizei-Präsidenten, Ober-Regierungs-Raths von Heppe, und des Wirklichen Ge- heimen Raths von Wilmowski entgegen.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin emvfing gestern in Coblenz dea Besuch Jhrer Majestät der Königin von Rumänien, welhe mit Gefolge von Neuwied eintraf und später dorthin zurückehrte.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz wohnte gestern der Jnspizirung des 1. und 3. Garde-Ulanen-Regiments auf dem Bornstedter Felde bei.

Zur Feier des Geburtstages Jhrer Königlichen Hoheit der Vrinzessin Sophie fand bei Jhren Kaiserlichen und Kör:ig- lihen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin Abends 6 Uhr ein thé dansant statt.

Dem Abschiedsgesuch des bisherigen kommandirenden Generals des I. Armee-Corps, General der FJnfanterie Frei- herr von Barnekow, unterm 20. Mai cr. eingereiht, haben Se. Majestät der Kaiserund König dur folgende, in der „Post“ mitgetheilte Allerhöhsie Kabiretsordre vom 5. Juni zu entsprechen geruht :

Fhr Gesuch vom 10. Mai cr. entspriht dem Ihre ganze ehren- volle Dienstzeit in ausgezeichneter Weise kennzeichnenden Gefühl für \trenge und gerechte Pflichterfüllung. Ih kann diesem Gesuche troß des sehr lebhaften Bedauerns, mit dem Jh Sie scheiden sehe, nit entgegen sein, denn die Zeit fordert ihre Rechte und das Leben3alter tellt der angestrengten militärischen Thätig- keit ihre Grenze. Bei Ihnen is diese Grenze zum großen Nutzen des Dienstes und zu Meiner aufrichtigen Freude eine weitgestellte ges wesen. Ich darf nun aber auch nit mehr verlangen und nicht mehr erwarten, daß. sie noch weiter verzögert werden könnte, und darum ent- \sprehe Ih Ihrem Gesuche, indem Ih Sie hierdurch mit der gesetz- lihen Pension zur Disposition stelle. Zugleih bestimme Ich, um Ihnen bis an Ihr hoffentlih noch fernes Lebensende die wohlverdiente Ghrenstelle in der Armee zu sichern, daß sie in dem Verhältniß als Chef des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68 verbleiben, und wünsche ih ferner, durch die Verleihung des anbei erfolgenden Steras

der Großkomthure Meines Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu bethätigen, daß es Mir ein tief empfundenecs Bedürfniß ift, eine fo hervortretend verdienstlihe Thätigkeit, wie es die Jhrige jeder Zeit war, auch mit einem äußeren Zeichen Meiner lebhaften Aner- fennung zu beendigen. Ich danke Ihnen aus ganzem, vollem und warmem Herzen für Alles, was Sie in Ihrer langen Dienstzeit, im Kriege und im Fricden, für Mih und für Meine Armee, für ihre Ehre und für ihre Fortentwickelung gethan haben, und wird es Mir jeder Zeit eine wahre Freude sein, wenn Ih Jhnen bethätigen kann, daß Ich Ihre Dienste in ehrendster Erinnerung behalte und daß Sie sih Mein wärmstes Wohlwollen erworben haben. Wilhelm.

In der am 14. Juni unter dem Vorsiy des Staats- Ministers von Boetticher abgehaltenen Plenarsitzung des Bundesraths erfolgte Seitens des Vorsißenden die Vor- legung der Mittheilungen des Präsidenten des Reichstags über

die Beschlüsse des Reichstags zu dem Geseßentwurfe, betreffend die Abwehr und Unterdrückung der Reblaus- krankheit; dem Gesegentwurfe, betreffend die Steuer-

vergütung für Zucker; den Petitionen, betreffend den Fmpf- zwang; einer Petition, betreffend den Ersaß der auf der Weltausstellung in Melbourne erlittenen Verluste; dem Geseß- entwurfe, betreffend die Ergänzung der Etats für 1883/84 und 1884/85. Letzterem Entwurfe, welher von dem Reichs- tage als Gesetz, betreffend die Feststellung eines Nachtrages zum Reichshaushaltsetat für 1883/84, angenommen wor- den ist, ertheilte die Versammlung in dieser veränderten Fassung ihre Zustimmung ; die hierzu von dem Reichstag ange- nommeneResolution, ferner dieResolutionen des Reichstags zu dem Gesetzentwurf über die Steuervergütung für Zucker und zu dem Nachtrags-Etat für 1883/84, sowie der Beschluß des Reichstags zu den Petitionen über den Jmpfzwang, wurden dem Hrn. Reichskanzler, der Beschluß des Reichstags über die Petition wegen Ersaßes der auf der Weltausstellung in. Melbourne erlittenen Verluste den zuständigen Ausschüssen überwiesen. Die Beschlußfassung über den von dem Reichstage abgeänderten Geseßentwurf, betreffend die Steuer- vergütung für Zucker, blieb für eine der nächsten Plenar- sißungen vorbehalten. Von den Uebersihten ber Ergebnisse des Heeresergänzungsgeschäftes im Reichsgebiet für das Fahr 1882 nahm die Versammlung Kenntniß. Den zusiändigen Ausschüssen wurden zur Vorberathung überwiesen: die am 15. Mai dieses Jahres unterzeichnete Konvention zwischen dem

Deutschen Reih und dem Königreih Madagaskar und der Antrag Oldenburgs, betreffend die Errichtung einer freien Niederlageanstalt in Nordenhamm. Der Geseß-

entwurf, betreffend die Abänderung- der Gewerbeordnung, fand in der von dem Reichstag beschlossenen abgeänderten Fassung die Zustimy ang der Versammlung; die auf diesen Geseßentwursf bezüglihe Resolution des Reichstages wegen Herstellung einer YAerzteordnung wurde dem Hrn. Reichs- kanzler überwiesen, und mehrere dur den Gesegentwurf ver-

anlaßte Eingaben wurden für erledigt erklärt. Dem Antrage, betreffend den Abschluß einer Vereinbarung mit Venezuela wegen gegenseitigen Markenshußes stimmte die Versammlung zu. Mehrere, auf die Zoll-

tarifirung von gesägtem Holz und von Eisenbahnshwellen be- zügliche Eingaben wurden zurückgewiesen, die Eingaben von zwei Kommunen, wegen zollfreien Einlasses von Holz aus den diesen Kommunen gehörigen, jenseits der Grenze belegenen Waldungen, wurden den betreffenden Bundesregierungen über- wiesen. Der Antrag, betreffend oen Erlaß der Abgabe für das bei den Vebershwemmungen gegen Ende des Fahres 1882 ver- dorbene Salz, sowie der Verordnungsentwurf über das Berbot der Einfuhr und der Ausfuhr von Pflanzen und sonstigen Gegenständen des Wein- und Gartenbaues, leßterer mit einigen niht wesentlichen Abänderungen, fanden die Zustim- mung der Versammlung. Eine Eingabe, betreffend die Auf- nahme von Fabriken zum Vernieten ciserner Röhren unter die genehmigungspflihtigen Gewerbeanlagen, wurde dem Hrn. Reichskanzler überwiesen. Schließlich faßte die Ver- fammlung Beschluß über die geshäftlihe Behandlung mehrerer Eingaben von Privaten.

—— Dem Kreise Gersfeld im Regierungsbezirk Cassel ist behufs des Grunderwerbes für den Ausbau des als Distriftsstraße in den Landwegebau-Verband aufgenommenen, von Gersfeld bis zur Landesgrenze in der Richtung auf Oberweißenbrunn führenden Weges unterm 19. o. M. Aller- höchsten Orts das Enteignungsrecht verliehen worden.

Ein Gerichtsvollzieher kann sih nah einem Ur- theil des Reih s8geriht s, 111, Strafsenats, vom 12. April d. M wegen Entziehung aus der Verstrickung aus $. 137 des Strafgeseßbuchs strasbar machen, wenn er Sachen, welche ein anderer Gerichtsvollzieher wirksam gepfändet und in seinen Besiß genommen hat, aus diesem entfernt, um sie seinerseits in einer anderen Sache zu pfänden oder in Beschlag zu.

L

nehmen.