1883 / 138 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G É i E E E nv ei

Di S ari D o A E E E E E A S E E R E

R E E E e E E E E

l P bun e E E E Br

A L

ma a D E O I I B Li" BOÊS

1j j ú 4 F 4 ul F

ég O R E Ul F e E es R 7 D er amn S me H * TOT L ante 20n”, ORT O TEE M DWMLLE L I n n

Sie A E E A E 2s E E G E e Ein S EEA rir r Mp E L E R O R

E E E?

ein Áaf ELE P O E R E A: t-A e

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen ü. dergl.

[26465] Oeffentliche Zustellung.

Der Gescbirrhandler Johann Schmid von Ober- Lochen klagt gegen den Gescirrhändler Georg Rau von Ellwangen, wegen Eigenthum, mit dem Antrage: der Beklagte ist schuldig, den an sih genommenen Gesdirrwagen des Klägers sammt Blech herauszu-

eben, oder aber Entschädigung, jedenfalls für den Tiefen erlittenen Minderwerth, und wenn die Her- autigabe urmöglich ift, im Gesammtbetcage von B1 M 80 # zu bezahlen und die Kosten des Streits u tragen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreck- ar zu erflâren, und ladet den Beklagten zur münd- Tien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Ellwangen auf Donnerstag, den 20. Septernber 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung dic)er Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ellwangen, den 13. Juni 1853

Babel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsç erichts.

wird

[26467] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse des Flecktens Lehe, vertreten durch deren Direktor D. Almers zu Lehe, klagt gegen den Stellmacher J. D. Wessel aus Lebe, zur Zeit un- bckannten Aufenthalts, wegen rückständiger Zinsen, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des 2c. Wessel zur Zahlung der rüccktständigen Zinsen für die Zeit vom 5. Juni 1879 bis dahin 1880 mit 173 (4 63 HZ und Voliftreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- Lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht zu Lehe auf

den 2. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der sffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brandt, Sekretär, als Gerichtsschreiber des Königl. Amkt2zerichts Lehe T. [26441] Oeffentliche Zustellung. Der Steinsetzermeister W. Busse zu Thorn, ver- Treten durh den Rechtsanwalt Warda zu Thorn, Élagt gegen den Zimmermeister Otto Emil Oscar Popke, früher in Thorn wohnhaft, jeßt unbekannten Hufenthalts, a!s Erben seiner Mutter, der am 10, Januar 1882 hieselbst verstorbenen Frau Caroline Scholz, gebornen Kretschmer, wegen einer Darlehns- bezichungêweise Wechselforderung von 7900 A mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an ibn, den Klä- ger, nah Kräften des Nachlasses seiner genann- ten Mutter 7000 M nebst 59/9 Zinsen seit Zu- stellung der Klage zu zahlen, insbesondere zu dulden, daß die auf den Namen seiner Erblas- ferin und deren noch lebenden Wittwers Hein- rich Scholz geschriebenen, hier avf der Brom- berger Vorstadt belegenen Grundstücke zum Zwecke der Tilgung der qu. Forderung des Klägers zwangsweise verkauft werden,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

den 22. November 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ribte zugelaffenen Anwalt zu beftellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 12, Juni 1883.

Feistkorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

126435] Oeffentliche Zustelluug.

Der Reitbahnbesizer L. Lüddicke zu Berlin, Neue Wilhelmstraße 7, vertreten durch den Rechtt- anwalt Auerbach IL,

klagt gegen den russischen Unterthan, Kauf- mann Jacob Nasarzeff zu Petersburg, jetzt Desscu alleinige Erbin Antonina Nasarzef zu Petersburg, vertreten durch ihre Mutter als geseßz- liche Vormünderin, verwittwete Frau Kaufmann Iacob Nasarzeff zu Petersburg, Mitawski perculok, wegen eines dem Erblasser der Beklagten von dem Scch{lächtermeister und Kaufmann Franz van Deuren gelicßenen Darlehns, welche Forderung seitens des van Deuren unter dem 13. Dezember 1881 an den Kläger abgetreten ist, mit dem Antrage:

1) die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 1500 Æ nebst 6% Zinsen seit dem 1, Juli 1880 za zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufiig vollftreckbar zu erklären,

9) der Beklagten auch die Kosten der Arrestsachc Lüddictke c./a. Nasarzeff Q. 61 81 C. K. 6 des Königliczen Landgerichts I. zu Berlin aufzuer- legen und bas Urtheil für vorläufig Lollstreckbar zu erklären,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die sechste Civilkammer des

Königlichen Landgericht I. zu Berlin auf

deu 20. November 1883, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße Nr. 59, Saal Nr. 53,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Die Einlafsungsfrist beträgt einen Monat.

Hartwig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T.

[1268] ODeffentlihe Ladung.

Bei dem K. Landgerichte Fürth, Kammer für Civilsachen, wurde vom Herrn Rechtsanwalt Gunzen- häuser in Fürth unterm 24., präsentirt 26. vorigen und beziehungéweise 6., vräfentirt 7. diescs Monats Nam1n8 des Friedri Hieronymus, Müllers auf der Hülsermühle, Gemeinde Kleinweisah, K. Amts- gericht3 Hôchstadt a./Aish, Klägers, gegen Johann Sfftner, Privatier in Erlangen, und Johann Michael Hoftnaun, Gastwirth in Erlangen, Beklagte, mit Streitverkündigung an Ichann Müller, Bierbrauer in Vestenberg8gereuth, K. Amtsgerichts Höch- stadt a./Aisc, Letterer Litisdenunciat nun un- bekannten Aufenthalts, eine Klage wegen Forderung eingereiht und hierin Namens des Klägers kean- tragt, zu erkennen:

„K. Landgericht wolle die beiden Beklagten Ifftner und Hofmann sammtverbindlih, even- tuell jeden zur Hälfte haftend, für \culdig er- kennen, an Kläger 838,49 A mit 5% Zinsen seit 1. April 1880, dann die Kosten der Streit- i

L.

handlungen gegen Müller zu 214,82 M, respek- tive die in Sachen gegen Müller dem Kläger weiter erwachsenen oder erwachsenden bis zu dem Pauschale von 250 A salva liquidatione aus der gepfändeten Kaufscbillingsforderung des 2c. Müller an Kläger zu zahlen und die Streits- kosten solidarisc, eventuell zu gleichen Theilen, dem Kläger zu ersetzen.“

Zur mündlichen Verhandlung dieser Klage ift nun- mehr nach Aufhebung des früheren am 6. Juli lau- fenden Jahres angeseßt gewesenen Termins neuer- dings Termin auf

Montag, den 29. Oktober 1883, Bormittáäugs 9 Uhr, vom Herrn Vorsitzenden der Civilkammer bestimmt worden und wird der Litisdenunciat Johann Müller zum Erscheinen on diesem Termine hierdurch öffent- lich hieber geladen.

Fürth, den 11. Juni 1883,

Die Gerichteschreiberei des K. Landgerichts. Hau, K. Obersekretär. *

(26466) Oeffentliche Zustellung

Heinri Plarre zu Weida, vertreten durch den Rechtsanwalt Maul daselbst, klagt gegen den Loh- händler August Schlutter aus Weida, jetzt unbe- fannten Aufenthaltéorts, aus einem Holzkaufgeschäft, mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 108 Æ mit 5% Zinsen von der Klag- zustellung ab und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Großherzogl. Sächs. Amtsgericht, Abth. I1,, zu Weida auf

Montag, »den 30, Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, da die Sade als Feriensache bezeichnet ift.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird di-ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weida, den 12. Juni 1883.

Kohlmann, Gerichtsschreiber Großherzogl. Amtsgerichts.

[26609] Bekanntmachung. E

Durch Urtheil der 11. Givilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25. Mai 1883 ift die zwischen den Eheleuten Bauunternehmer Hein- rich Propach zu Barmen und der geschäftelosen Bertha, geb. Lüttringhausen, daselbst bisher bestan- dene ehelibe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 30, März 1883 für aufgelöst erkläct worden.

Der Landgerichts-Sekretär : San en.

[26607] :

Die Ebefrau des Spezercihändlers Jakob Giesen, Cordula, geb. Dorst, ohne besor.deres Gewerbe, zu Düsseldorf wohnend, hat gegen 1) ihren genannten daselbs wohnenden Ehemann, 2) den Rechtsanwalt Jansen zu Düsseldorf, als Verwalter des Konkurses des genannten Jakob Giesen, bei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf die Gütertrennungsklage erhoben und ist hierzu Ver- handlungstermin auf den 23, Oktober 1883, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Der Berichtsschreiber des Königl. Landgerichts :

Steinhäuser.

[26583

j Nach Heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemactem Proclam finden zur Zwangsversteigerung des dem Schuhmachermeister Johann Winter in Wismar zugescbriebenen Hauses Nr. 728 an der Ostseite des St. Marienkirchofes dafelbst mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Sonnabend, den 25. August 1883,

Vormittags 107 Uhr, 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 15. September 1883, Vormittags 107 Uhr,

3) zur Anmeldung dinagticher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörender. Gegenstände am Sonnabend, dev. 25. August 1883,

Vormittags 10: Uhr, S Nr. 8 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes tatt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 11. August 1883 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Rechtsanwalt Haupt in Wismar, welcher Kaufliebhaberu nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubebör gestatten roird.

Wismar. den 12. Juni: 1882.

Großherzoglid Mecktlenburg-Schwerin\ches Amtsgericht. Zur Beglavbigung : Der Gerichtsschreiber H. Fischer, Act.-Geh.

[26582]

Nah heute erlossenem, seinem ganzen Juhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bckannt gemachtem Proclam finden zur Zioaugêsversteigerung des dem Mütenmacher Neumann in Wismar zuge- \chricben:n Hauses Nr. 66 am Schilde daselbst, Dst- seite, mit Zubehör Termine |

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am

Sonnabend, den 25. August i883,

Mittags 12 Uhr,

2) zum Uebccbot am

Sonnabend, den 15. September 1883, Mittags 12 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rehhtean das Grund- tück und an die zur Immobiliarmasse des- elben gehörenden Gegen|itände am

Sonnabend, den 25. August 1883,

| Mittags 12 Uhr, i e Ne. 8 des hiefigen Amtsgerichtsgebäudes att.

Auslage dec Verkaufsbedingungen vom 11, August 1883 an ouf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Rechtsanwalt I. A. Mar- tens in Wismar, welcher Kauflicbhabern nah vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- \tücks mit Zubehör gestatten troird.

Wismar, den 12. Juni 1383.

Großherzogli Mecklenburg-Schwerin\ch{28 Amtsgericht. _Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber H. F1\ch er, Akt.-Geh.

[26458]

Dur Urtkeil des unterzeicbneten Gerichts vom 6. d. M. sind die elwaigen Berechtigten der Ab- theilung 111. Nr. 25 des Grundbuchblattes von Stadt Pr. Eylau Nr. 131 für die Handlung S. Rosenberg jan. zu König8becg aus dem Er- kenntniß des Königliben Stadtgerichts zu Königs- berg vom 31. August 1870 zufolge Requisition vom 10. Scptember 1870 eingetragenen 306 Thaler 6 Sgr. mit ihren Axsprüchen auf die Post ausge- (lossen.

Pr. Eylau, den 9, Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

[26440] Auszug.

Die Eheleute Robert Sauermann, Maurer, und Sophie, acb. Klute, Wittwe 1. Ehe vou Joseph Ewers, Beide in Iserlohn wohnhaft, vertreten dur Rechtéanwalt Klein I. klagen gegen Franz Erling- hagen, SWlofser und Haarsohlenfabrikant, zuleßt in Marienheide, Kr. Gummersbach wohnhaft, jeßt ohne ktekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Nückgabe eines Darlehns von 1275 # nebst Accefsorien zum Kgl. Landgericht in Cöln, mit dem Antrage, daß der Beklagte zur Zablung von 1275 A4 nebst 59/0 Zinsen vom Tage der Klagezustellung verurtheilt, ihm die Koften des Rechtéftreits zur Last gelegt und das Urtbeil gegen Sicherheit für vorläufig vollstreck- bar erklärt werde. Zur mündlihen Verhandlung über vorîtehende Klage ist beim Kgl. Landgericht in Cöln, 111. Civilfkfammer, Termin anberaumt auf Donnerstag, den 4, Oftober 1883, Vormittags

9 Uhr. Auszug beglaubigt: Der klägerishe Prozezbevollinächtigte : Nein L. Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird biermit veröffentlicht. Cöln, den 12. Juni 1483. RNus8torff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26452] Befanntmachunug.

Das unterzeichneie Amtsgericht hat ia einer Ge- neralaufgebots\ache durch Erkenntniß von heute fol- gende Urkunden über im Grundbuche eingetragene Ansprüche:

1) as weig - Hypotheken - Jrstrument vom 26. August A ; 55. und 28. November 1243 über eine auf

Nr. 35 Nieder - Peterswaldau in Abth. IITl.

Nr. 15 eingetragene Antheilscestpost von 110

Thlr. 16 Sgr. 1 Pf.,

2) das Hypothekeninstrument vom 19, Juni 1876 über die auf Nr. 45 und 49 Ernsdorf-König- lih in Abth. TIL unter Nr. 11 bezw. 4 con- junctim eingetragenen 4500 M,

3) das Hypothekeninstrument vom 8 /29. Juni 1848 über die auf Nr. 15 Nieder-Peters8waldau in Abth. 11I. Nr. 6 eingetragenen 48 Fhlr., and das Hypothekeninstrument vom 8./23. Ja- nuar 1849 über die ebendort unter 8 eingetra- genen 18 Thlr. 12 Sgr.,

4) das Hypothekeninstrument x om 26./27. Novem- ber 1868 und die geri) che Quittung vom 15. November 1872 über die auf Nr. 26 Reichenbach in Abth. I1IT. unter Nr. 9 einge- tragenen 100 Thir.,

5) das Hypothekeninstrument vom 6./11, Mai 1825 über die auf Nr. 127 Langenbielau N./A. in Abth. T1. Nr. 6 eingetragzne Restpost von 50 Thlr.,

29, Juli

6) das Hypothekeninstrument vom 2. September 1827 und 5./9, März 1546 über die auf Nr. 65 Peiskeréderf in Ab‘h. 111. Nr. 11 eîin- getragenen 130 Thlr., Duis

z 4 i 30, Dezember

1) bas Hypothekeninstrumen! vom -

1846 1847 über die auf Nr. 2? Olbersdorf eingetra- geren 1900 Thlr, 8) das Hypothekeninstr1.ment vom 9./19, Apcil 1856 über die auf Ne. 69 Ernsdorf-Könicelich in Abth. IIT. Nr. 10 Ma A e é A e tee 14, Seplemover 9) das Hypothekeninstrument vom 90, Oktober 1858 über die auf Nr 95 Ober-Peterswaldau in Abth, 111. Nr, 5 eingetragenen 100 Thlr., 10) das Hypothekeninstrument vom 2./11. Januar 1867 über die auf Nr. 23 Pfaffendorf Volk- mer‘ccher Antheil in A"th. Il]. Nr. 7 eingetra- genen 50 Thlr., 11) das Hypothekeninstrument vom 14. März 1831 üker die auf Nr, 20 Endecsdorf in Abth. 1IL. Nr. 3 eingetragenen 25 Thlr. 20 Sgr. für kraftlos erklärt, und die im Aufgebotstermine am 25. Mat 1883 ausgeblicbenen Interessenten mit ihren Ansprüchen darauf ausgeschlossen. Reichenbach u. d. Eule, den 28. Mai 1883. Königliches Amtsgericht. TV.

11. Februar

[23451] : Durch Aus\ch{lußurtheil vom heutigen Tage ist er- annt:

Nachbezeichnete Urkunden erklärt :

1) Auf Antrag des Handarbeiters Johann Georg Koh nund dessen Ehefrau Martha Elisabeth, geb. Langlotz, die Ausfertigung der gerichtlichen Schuld- und Pfandverschreibuna, d. d. Mühlhausen, vom 20./24 April 1818 über 380 Thlr. in Spezies à 15 Thlr. nebft 5 9/6 Zinsen, ausgefte!lt von Johann Hermann Weißenborn und dessen Ehefrau Evo Dorothea, geb. Thon, zu Nieder- dorla, für den Oekonom Christian Sonntag zu Niederdorla, nebst Hypothekenschein vom 4. August 1829, eingetragen für den genannten Gläubiger auf dem jeßt den Antragstellern gehörigen, im Grund- buche von Niederdorla Vol. I. Fol. 109 verzeichneten Wohnhause Nr. 10, in rubr. III. Nr. 1 ex decreto vom 22. März; 1825,

2) Auf Antrag des Raschmachers Johanu Georg Völker und dessen Ehefrau Anua Mociec, geb. Wallbraun zu Effelder, die Ausfertigung des | gerichtlichen Kaufvertrages und Pfandoerschreibung, ' d. d. Mühlhausen, rem 6. Februac 1858, der gerichtlichen Verhandlungen Mühlhausen, den 90. Februar, 16. Juni, 18. Angust 1858, ober- vormundschaftlih genehmigt unter dem 14. Septem- ber 1858, über 20 Thaler rückständige Kaufgelder

werden für Traftlos

nebst 59/9 Zinsen, s\elbsts{uldnerisch übernommen von dem Raschmacher Johann Georg Völker zu Effelder und dessen Chefrau Anna Marie, geb, Wallbraun, für Frauz Joseph Hagedorn zu Effelder, nebs Hypothekenauezug vom 29. Septem- ber 1858, eingetragen für den genannten Gläubiger auf den Antragstellern gehörigen, im Grundbuche von Effelder Vol. 9 Fol. 681 sub 1 verzeichneten Feldgrundstückde, in rubr. III. Nr. 1 ex decreto vom 29, Seytember 1858

3) Auf Antrag des Bürgcrmeisters Dr. Wilheïm Schweincberg bier Ausfertigung des gericbtlichen Zahlungëmandatecs d. d. Mühblavsen vom 3. Mai 1853, Reguifition des Prozeßricbters vom 12, Mai 1854 über 4 Thkr. 24 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen und Kosten, Sch{uld dcs Maurergesellen Johann Christian Genzel hier an den Eisenhändler Christian Schaefer jun. hier, nebst Hypotheken- au8zug vom 20, Mai 1854, eingetragen für den ge- nannten Gläubiger auf dem jetzt dem Antragfteller achörigen, im Grundbuche von Mühlhausen Vol. 16 Fol. 121 verzeihneten Wohnhause St. Nicolai Nr. 91 in rubr. Ill. Ne. 6 ex decreto vom 20. März 1854.

4) Auf Antrag des Fabrikanten Bernhard Gott- fricd Nechenbach bier Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages und Pfandverschreibung d. d. Mühl- hausen vom 10. Juni 1856 über 800 Thlr. rüdck- ständiges Kaufgeld nebst Zinsen vom 1. Juli 1856, geschuldet von dem Kaufmann Gustav Ezel hier an die Wittwe Dorothea Johanna von Rüdiger, geb. Becherer, hier, nebst Hypothekenauszug vom 9 November 1356, eingetragen ursprünglich in rubr. TIT. Nr. 2 auf dem Grundstücke Vol. 36 Fol. 209/218 des Flurgrundbuhs von Mühlhausen, später über- tragen na Vol. 53 Fol. 337 Hyp.-Nr. 4 desselben Grundbuchs, jetzt gehörig dem Antragsteller, daselbst intabulirt rubr. 111. Nr. 1 ex decreto vom 9. No- vember 1856,

5) Auf den Antrag:

a, der Chefrau des Ackermanrns Andreas Schrei-

ber, Anna Maria, geb. Beyer, zu Oberdorla,

b. der Ehefrau des Tischlermeisters Johann

Heinrich Görke, Anna Eva, geb. Beyer, zu Oberdorla, s c. des Anspänners Mariin Adam Zenge zu Oberdorla und dessen beider Kinder Anna Eva und Georg Adam Zenae daselbft, Ausfertigung der gerichtlihen Schuld- und Pfand- verschreibung, d. d, Mühlk aufen, vom 4. Juni 1817, öber 385 Tklr. 9 Sar. 16,7 Pf. nebst Zinsen Erb- aelders{uld der Wittwe Simon Beyer zu Ober- dorla, an ihre minorennen Kinder Auna Elisabeth, Sebastian, Sebastiau Andreas und Johann Friedrich, Geschwister Beyer zu Oberdorla —- nur noch validirend über 168 Thlr. 18 Sgr. 102/7 Pf. für die drei zuleßt Genannten nach dem Löscbhungs- verinerk vom 2. Aug. 1825 nebst Hypotheken- buch8auS8zug vom 30, November 1824, eingetragen für die genannten Gläubiger ursprünglich im Grund- buche von Oberdorla Vol. 2 Vol, 661, auc Vol. 1 Fol. 121 ex decreto vom 30, November 1824, jeßt auf dem nach Vol. 18 Fol. 188 Hyp.-Nr. 1 des Flurgrundbuchs von Oberdorla übertragenen, gegen- wärlig den Antragstellern gehörenden Grundstücke, in rubr. 111. Nr. 1 ex decreto vom 30. Novem- ber 1.824. :

6) Auf den Antrag des Klempnermeisters Fried- rih Nechenbach hier Hypothekenbrief vom 19, März 1877 über 900 M Kaufgelderrückstand nebst Zinfen für den Schuhßfabrikanten Carl Gottlob Here zu Mühlhausen, eingetragen auf den Feldgrundstücken Hvp. Nr. 1 und 2 des Flurgrundbuchs von Mühl- hausen Band 40 Blatt 269, früher dem Tabacts- fabrikanten Friedrich Wilhelm Doering und dessen Kindern, jeßt dem Antragsteller gehörig, in Rubr. I1I. Nr. 1 am 19, März 1877 nebft annec- tirter Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages Mühlhausen vom 19. Dezember 1876.

Mühlhausen i. Th., den 1. Juni 1823.

Königliches Amtsgericht. TY.

[26457] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers von Kinten Nr. 5, Besißers Moriß Hülsen in Kinten und des Justizraths Ostermeyer aus Tilfit, als Vertreter der Inhaberin der in Rede stehenden Posten, der Besißerin Mare Preugscbas, im Bei- stande ihres Ehemanns aus Vageln, erkennt das Königliche Umtsgericht zu Heydekrug dur den Ge- richt8assesor Nau

für Recht:

die gebildete Hypothekenurkunde über die in dem Grundbuche des Grundstückes von Kinten Nr. 5 Abtheilung 111. Nr. 2 für die Wirthsfrau Mare Preugshas und Kallwellis eingetragenen 85 Thlr. 28 Sgr. 10 Pf. väterlihe Erbgelder nebs 5 %/o Zinsen, sowie über die Abtheilung III. Nr. 3 zu Gunsten der Mare Preugschas, geb. Kallwellis, und ihrer Geschwister Adam und Jons Kallwellis einge- tragene Kaution zur Bezahlung der Anskies Kall- wellis\{en Nachlaßschulden in Höhe von 52 Thlr. 95 Sgr. über die Abtheilung II1. Nr. 4 eingetragenen 5 Thlr. 20 Sgr. 4 Pf. nachträglich ermittelten väter- lichen Erbgelder wird für kraftlos ecflärt,

die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern, den Preugschas\schen Cheleuten zur Last.

Heydekrug, den 21. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Rau. [26455] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Nittergutsbesizers Zimmer- mann auf Seeberg, erkennt das Königlibe Amts- gericht zu Riesenburg, durch den Amtsrichter Vol- precht am 5. Juni 1883 für Recht:

Die Ansprüche des eingetragenen Gläubigers oder dessen unbekannte Nehtsnachfolger auf nachþ- stehende Post: -

Eine Arrestprotestation wegen der Wehsel- forderung des Kaufmanns Carl Liebert in

Marienwerder zum Betrage von 600 Thaler

nebst 69/0 Zinsen seit 8. Mai 1859, 3 Thaler

15 Sçr. Protestkosten und wegen der Prozeßz-

und Eintragungs8kosten. Eingetragen auf Requi-

sition des Prozeßricht.rs in der Wechselprozeß- sache Liebert c./a, Wienhoeber vom 21. Mat

1859 vigore decreti rom 15. Suni 1859 in das

Grundbuch des dem Rittergutsbesißer Zimimer-

mann gehörigen Ritterguts Wachsmuth genaunt

Seeberg Nr. 35 in Abtheilung 11]. unter Nr. 11.

werden für kraftlos erklärt und dem Antragsteller die Kosten des Verfahrens auferlegt. j (gez.) Volprecht.

(26464) Aufgebot.

1) Kreszenz Koegel, Bauerttochter von Stadels, Gemeinde Goerisried, geboren am 19, Mai 1827,

2) Maria Anna Koegel, Bauerstochter von Sta- dels, Gemeinde Goeriêried, gevoren am 9. Juni 1832,

3) Johann Echtler, Taglöhnersfohn von Unter- buchen, Gemeinde Stötten, geboren am 27. De- zember 1805, i

sollen nach Antrag ihrer Kuratoren, nämli ad 1

und 2 des Gastwirthes Andreas Beß von Goeris-

ried, ad 3 des Pfründners Peter Paul Ecbtler von

Stötten, wegen Verschollenheit für todt erklärt

werde.

Es wird demgemäß Aufgebotstermin beim K. Iimntsgeribte Oberdorf anberaumt auf

Freitag, den 21. April 1884, Vormittags 10 Uhr,

nit der Aufforderung :

1) an die Verschollenen, spätestens im obigen Auf- gebotstermine persönlich eder \chriftlich bei Ge- rit sih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt würden ;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Aufgebotéëtermine wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Oberdorf, am 6. Juni 1883.

Königlichcs Amtsgerict. Hormann, K. A. M.

Zur Beglaubigung : Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts Oberdorf b, B.

Der K. Sckretär: Hauser.

[23641] Aufgebot.

Civ.-Nr. 11,043. Bankier Emil Klüpfel in Stutt-

gart hat das Aufgeboi des badisben 35 Gulden-

Looses Serie 6940 Nr. 346,981, dessen Besiß und

BYerlust glaubhaft gemacht wurde, beantragt.

Der Inhaber des genannten Looses wicd aufge- fordert, seine Rechte spätestens in dem auf Dienstag, 16. Oktober 1883, Vormittags 10 Uher, vor deni Großh. Amtsgerichte hierse!bs anberaumten Termine geltend zu maden und das genannte Loos vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloßerklärung des- felben erfolgen wird.

Karlsruhe, den 17. Mai 1883.

Gerichtsschreiberei Br. Amt8gerichts, W, Frank.

Interessen im

{19983] Aufgebot.

Civ.-Nr. 8996. Abraham Levi von Worblingen bat unter Glaubhaftmahung des Verlustes des badischen 35 f!.-Looses Serie 1434 Nr. 71 675 das Aufgebot beantragt.

Der Inhaber dieses Looses wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, 6. November 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Großh. Amtsgericht hierselbst anberaumten Termin seine MNechte anzumelden und das fragliche Loos vorzu- Tegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Karlsruhe, 30. April 1883.

Berichts\chreibecei Großh. Amts83gerichts. W, Frank. [19934] Aufgebot.

Civ.-Nr. 9480, Frau Marie Seffer8, geb. Gö- «inger, von Nipvoldêau, wohnhaft in Mannheim, hat unter Glaubhaftmahung des Verlustes des ba- discben 35 Fl.-Looses Serie 960 Nr. 47,973 das Aufgebot beantragt.

Der Inhaber dieses Looses wird aufgefordert, {vätestens in dem auf Donnerstag, 8. November 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amts- gericht hierselb anberaumten Termin seine Rechte anzumelden und das bezeichnete Loos vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Karlsruhe, 27. April 1883.

Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts. W. Frank.

[224691 Aufgebot.

Civ.-Nr. 10 366. Herr Nechtsanwalt Grumbacher dahier hat Namens des Friedrih Barthel in Melun, Seine et Marne, das Aufgebot der bad. 35 Gulden- Loofe a. Serie 7758 Nr. 387,891, b. Serie 7899 Nr. 394,925, e. Serie 7899 Nr. 394,926, d, Serie 7772 Mr. 388,569, deren Besiß und Verlust glaub- haft gemacht wurde, beantragt.

Bezüglih der Loose sub a., b. und c., welche

bereits gezogen sind, ist Termin auf Freitag, 21, Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, und bezüzlih des noch nicht gezogenen Looses sub d. Termin auf 15. Oktober 1886, Vormittags 10 uhr, vor Großh. Amtsgericht hierselbst be- timmt. _Die Inhaber dieser Loose werden aufgefordert, ihre Nedbte spätestens in den oben bezeichneten Ter- minen geltend zu machen und die besagten Werth- papiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung derselben erfolgen wird.

Karlsruhe, 9. Mai 1883.

Gerichtéschreiberei Großh. Amtsgerichts. W. Frank. [24129] Aufgebot.

Natwstehende von dem Königlichen Hauptzoll-Amte zu Eydtkuhnen ausgestellte Lagerscheine :

a, vom 8. Januar cr. über eine Quantität

Tabak, eingetragen im Niederlageregister XVII, Blatt Nr. 311 Nr. 36,

b, vom 11. Januar cr, über zwei mit T. K. 654 P. A. 642 gezeihnete Kisten Manufaktur- Waaren, eingetragen im Niederlageregister XVII. Blatt Nr. 312 Nr. 37,

c. vom 10. März dieses Jahres über eine Quan- tität Havanna-Cigarren, eingetragen im Nieder- lageregister XVII. Blatt Nr. 314 Nr. 51,

sind angeblich verloren gegangen.

“uf den Antrag der Handlung Otto Und, Wil- helm Kammer zu Eydtkuhnen vom S T j i ; J, cat werden die Inhaber der Urkunden und überhaupt alle Diejenigen, welche irgend welche Rechte an den Sen bezeichneten drei Urkunden zu haben vermeinen, ermit öffentlih aufgefordert, sih mit ihren Rech- ten spätestens in dem auf den 19, Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1, auch zum Erlaß

des Aus\{lußurtheils anberaumten Termin zu mel- den und gleichzeitig die qu. Scheine vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung diefer Urkunden erfolgen wird. Stallupönen, 23. Mai 1883. Königliches Amtsgericht.

[11552] Aufgebot.

Der katholische Kirchenvorstand zu Czermin, Kreis Pleschen, hat das Aufgebot nachstehender, angeblich der kfatholiswen Kirchengemeinde daselbst im Juni 1880 abhanden gekommener Posener Rentenbriefe beantragt:

Litt. A. zu 1000 Thlr. oder 3000 Mark Nr. 10938,

10939 und 11122,

Litt. B. zu 500 Thlr. oder 1500 Mark Nr. 2850 und 3425,

Litt. C. zu 100 Thlr. oder 300 Mark Nr. 7728 9519 11526 11527 11528 11529 12723 12724 12725 und 12726,

Láitt. D. zu 25 Thlr. oder 75 Mark Nr. 4622 7273 7274 8629 8630 8631 8632 8968 und 9594.

Der Inhaber dieser Rentenbriefe wird aufgefor- dert, bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf den 16. Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapiehaplaß anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Rentenbriefe vor- zulegen, widrigenfalls die KraftloLerklärung der Letzteren und die Ausfertigung neuer Rentenbriefe an deren Stelle für die Berliererin erfolgen wird.

Posen, den 15. Scptember 1832,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V. {11589] Aufgebot.

Die Erben des am 26. November 1882 verstor- benen hiesigen Gärtners Bernh:rd Nagel baben das Aufgebot des angeblich in Verlust geratheren Ein- legebuchs hiesiger Sparkasse Nr. 33,313 über eine daselbst unter dem Namen Bernhard Nagel, Gärtner, Kl. Rittergasse Nr. 18, angelegte Summe von vier- tausendsiebenundsiebenzig Mark 11 Pfennigen bean- tragt. Der Inhaber der Urku:.de wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 16. November 1883, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarft 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfart a. M., den 1. März 1883. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

[26459]

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch- blatte von Kl. Sausgarten Nr. 10 Abtheilung IILI. Nr. 1 für die Geschwister Rockel eingetragenen 233 Thaler 10 Sgr. künftiges Elternerbtheil, ge- bildet aus einer Ausfertigung des gerichtlichen Ber- trages vom 22. Mai 1852 und dem Hypotheken- \{chein vom 1. Juni 1852, is dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Juni d. I. für kraftlos erflärt.

Pr. Eylau, den 9. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. [26453] Bekanntmachung.

Durch das am 5. Junt 1883 vertündete {us\{chluf; urtel des Königlichen Amtsgerichts zu Dels ift das Sparkassenbuch Nr. 12974 der städtishen Swarkasse zu Oels, ausgestellt für Rosina Schwarz in Bogschütz, welches angeblich im Frübjahr 1881 verloren ge- gangen ist und damals über 210 #6, in Worten zweihundert und zehn Mark lautete, für kraftlos er- klärt worden.

Oels, den 6. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

[26446] Auss\ch{luß-Urtheil wird, nachdem im Ausschlußtermin, den 15, März 1882, Niemand erschienen, auf Antrag des Jean Etienne Batteux zu Wiesenfeld der unterm 26. März 1877 vom unterzeichneten Amtsgerichte ausgefertigte Hypothekenbrief über die in Artikel 75 des Grund- buchs von Bottendorf, Abtheilung T1. unter Nr. 29 cingetragene Post (300 #& und 1! 46 85 § für Fean Etienne Batteux zu Wiesenfeld aus Immissions- verfügung des Königliben Amtsgerichts Franken- berg vom 23. Januar 1877) für kraftlos erklärt. (F. 28/81.)

Frankenberg, den 23. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. “Calaninus. Wird veröffentlicht : Weber, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, Jm Namen des Königs! \26460] Verkündet am 4. Juni 1883, gez. Dal ski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Kaufleute Benno Meyer Falk und Pincus Meyer Falk zu Schneidemühl, vertreten durch den Justiz-Rath Orgler zu Posen, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Schneidemühl durch den Königlichen Amtsrichter Jewasinski sür Recht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche des Grundstücks Schönfeld Nr. 53 (Auerbachshütte) in der dritten Abtheilung unter Nr. 4 a. für den Partikulier Manacbhim (Mannheim) Auerbach und seine Kinder und fideikommissarische Substituten, die Geschwister Mannheim, Auerbach: Mathilde (Malchen), verehelichte Julius Shrlich, Moses (Moritz)

Leib (Lewin) Chaim (Heinri) Aaron (Adolf) Joseph eingetragene Post von

375 Thaler wird für kraftlos erklärt, die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

[26424] In Sachen der Margaretha Horné, obne Geschäft, zu Illingen wohnend, Ghefrau des nachgenannten Ludwig Johann Jacob Ludwig, Klägerin im Armenrechte, vertreten durch Rechtsanwalt Leibe;

gegen Ludwig Johann Jacob Ludwig, Wirth, früher zu Jllingen, jeßt in Amerika ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten,

betr. Gütertrennung,

ist von dem, zufolge rechtskräftigen Urtheils der II. Civilkfammer des K. Landgerichts zu Saar-

brücken vom 25. April 1883 lkommittirten Kgl.

Notar Ilges3 zu Ottweiler dur Ordonnanz des Letze teren von 30. Mai cr. Termin ¿ur Auseinander- seßung und Liquidation unter dea Parteicn auf Dienstag, den 14. August 1883, Vormittags 9 Uhr, auf dessen Amtsitube zu Ottweiler bestimmt worden, in welbem Termine der genannte Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, zu erscheincn und sein Interesse zu wahren.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird Gegen- wärtiges bekannt gemat.

Saarbrüfen, 11. Junt 18823,

Cüppers, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26384] Beschluß.

Nach Anhörung des Berichts des Landgericht8-

Raths Burguburu, sowie nach Einsicht des Antracs der Kaiserlichen Staat3anwaltschaft

verfügt die Strafkammer unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgerichts-Direktors Dr. Gunzert und der Kaiserlichen Landgerichts-Räthe Burguburu und Zergès, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 Æ. die Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden Diépositionëurlaubers Georg Fritsch, geboren am 25. Juli 1862 zu Beinheim. Straf;burg, den 11, Mai 1883 Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

Gunzert. Burguburu. Zergès. [26385]

A M Beschluß.

Nach Anhörung des Berichtes des Landaericht3- Raths Burauburu, fowie nach Einsicht des Antrages der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft,

verfügt die Strafkammer des Kaiserlichen Land- aerichts-Direktors Dr. Gunzect und der Kaiferlichen Landgerichts-Räthe Burguburu und Zergès, für den Fisfus und bis auf die Höhe von 3090 die Be- \chlagnahme des Vermögens des abwesenden Rekruten Iakob Pfrimmer, geboren am 26. Juli 1860 zu (Fckwersheim.

Straßburg, den 11. Mai 1883,

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. Gunzert Burtguburu: Zerass.

[26359] s

Nachdem der Methtsanwalt Julius Hermann Thieme-Garmann zu Waldenburg i./S. ver- storben, ist dessen Eintragung in hiesiger Anwalts- liste gelöscht worden

Zwickau, am 13. Juni 1883.

Königliches Landgericht. OUIin ev.

Bekanntmachung.

Fn die Liste der bei dem biesigen Ober-Laudes- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist heute ein-

roR2R58] L20000

j

getragen worden:

[22167] A2 Die

nämlich :

und die Domäne Nienburg a. S. sollen, und: zwar:

1) Hof- und 9) Gärten 3) Acker

4) Wiesen 5) raume Hutung

6) bepflanzte Hutung

7) Obstplantagen

8) Gräben und Teiche . 9) Wege

Baustellen

L Df Ion lh rath M T : drei im Kreise Bernburx, Herzogthum Anhalt,

die Domäne Cölbigk, 3,5 Kilemeter von der Stadt Güsten, die Domäne Grimschleben auf dem rechten Ufer der Saale bei

I. tie Domäne Cölbigk mit einem Areale von

_ der Re&tsanwalt Castringins zu Hamm. Ls wird hiermit zur öffentlihen Kenntniß ges rat. Hamm, den 11. Juni 1883. Königliches Ober-Landesgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [25850] Bekanntmachung.

Die zur Ausftattung der Hauptkaferne des Fn- fanterie-Kasernements hierselbst erforderlihen Uten- filien follen im Wege der öffentliben Submission in 21 Objekten verdungen werden, und zwar:

M A 1) Tapeziererarbeiten, veransh{agt auf 933 29 2) Klempnerarbeiten, N .… M 50 3) Lampen, Ï « e 4) Eisenwaaren, verzinkte resp. verzinnte, s . 944 5) Eisen- 2c. Waaren, Z . 1790 6) desgleichen wie vor, Á . 1G G 7) eiserne Bettstellen, F e 8428 8) Tifchlerardbeiten, f ¿ Ao S0 9) DTo. w ._ 1000 10) dto. L 1164 1H) dto. L „… O4 O 12) dio. Ï B00 13) dto. , « 60705 14) dto. M « 2689 15) dto. E e. 360 16) Böttcherarbetiein, u » 931 17) Stellmachecrarbeiten, L 298 50 18) Korbmacherarbeiten, 66 19) Eß-, Trink- und Waîch- gescbirre, V R O 20) Feuerlöscbgeräthe, f ._ DEBS 21) Borstenwaaren, f S7 50

Hier:u ist Termin auf Montag, den 25. d

Mts., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale der unterzeichneten Verwaltung, Gr. Wall Nr. 17,

anberaumt.

Bedingungen und Kostenanschlag liegen daselbît zur Einsicht aus und find von den Submittenten zum Zeichen des Einverständnisses vor dem Ter- min zu unterschreiben.

Desgleichen sind die Probestücke, welche für die

Lieferuna maßgebend sind, in Kajerne B. zur vor=- herigen Ansicht ausgestellt. Abschriften der Be-

dingungen 2c. fönnen gegen portofreie Einsendung von 1 M. 75 4, jedoch nur von auswärtigen Unter- nehmern bei rechtzeitigem Ansuchen, von dem unter- zeichneten Bureau bezogen werden.

Portofreie, mit entsprechender Aufschrift versehene und vpostmäßig verschlofssene Offerten sind bis zum obigen Termin an die unterzeichnete Verwaltung einzureichen.

Stargard i. Pomm., den 8. Junt 1383.

Königliche Garnison-Verwaltung.

belegenen Herzoglichen La nde3-Domänen,

1,1908 ha _OIoOO . 300,7054 31,6054 0,3434

D D -

oder 1358 Mrg. 163,01 Q.-Rth. im Ganzen; IL. die Domäne Grimschleben mit cinem Areale von

1) Hof- und Baustellen 2M... 39) A ¿

4) Wiesen .

5) raume Hutung

6) bepflanzte Hutung u:d Remisfe

7) Obstplantagen i 8) Gräben und Teiche . 9) Wege 10) Unland .

2/0540 ha O ¿4961425

2/0688 ,

21 5102

0,6667 ,

7,8498

22582

Ao

0,1206

542,1113 ha

oder 2123 Mrg. 43,64 Q.-Rth. im Ganzen;

TII. die Domäne Nienburg mit einem Areale von

1) Hof- und Baustellen 2) Gâärten . i o) 4) Wiesen . .

5) raume Hutung

6) bepflanzte Hutung 7) Remifen l 8) (Bräben 2c.

9) Wege .

10) Unland

1,6595 ha R . 1476749 11,1490 8,3635 0,0809 0/4567 9,2694 0/2589

1 96M

173,040 ba

oder 677 Mrg. 132,09 Q.-Rth. im Ganzen, mit Wohn- und Wirtb schaftsgebäuden und mit dem Feldinventar an Aussaat, Düngung und Pflag- arten von Johannis 1884 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1902, öffentlich meistbietend vervachcet

werden.

Zur Verpachtung der Domäne Cölbigk ist Termin auf Montag, den 9. Juli d. J., Vormittags 10—12 Uhr, in unserem Sitzungszimmer, im hiesigen Behördenhause, anberaumt worden, Die Domänen Grimschleben und Nienburg sollen wahlweise, zunächst beide zusainmen als eine Pachtung, und sodann jede gesondert, zur Verpachtung gestellt werden, und ift zu diesem Behufe

Dienstag, den 10. Juli d. J., und zwar für die gemeinschaftliße Verpacytunz der betden Domanen Grimschleben und Nienburg in der Zeit von Vormittags §10 bis 11 Uhr, sodann für die Verpachtung der Domäne Grimschleben allein, in der Zeit von 11 bis 12 Uhr, und für die Domäne Nienburg allein, in der Zeit von 12 Uhr bis 21 Uhr, gleichfalls in unserem Sitzung8zimmer, im hiesgen Behördenhause, anberaumt worden.

Zu diesen Terminen tverden Pachtlustige mit dem Bemerken eingeladen. daß sih jede: Bieter vor dem betreffenden Termine durch cin Attest seiner Steuerverwaltungsbehörde oder auf sonst glaub- hafte Weise über ein eigenthümlicbes, ihm zur freien Verfügung stehendes Vermögen, und zwar der Bieter auf die Domäne Cölbigk über cin solches von 140000 s, der Bieter auf die Domäne Grimscleben über ein svlches von 220000 1, der Bieter auf die Domäne Nienburg über ein \soïches von 70 000 4 und endlich der Bieter auf die beiden Domänen Grimschleben und Nienburg über ein folches von 290 000 M, sowie über seine Qualifikation als Landwirth auszuweisen hat.

Die Vervachtungé bedingungen find in unserer Kanzlei während der Geschäftsftunden einzusehen, au werden dieselben auf Verlangen gegen Erstattung der Kosten übcrsandt werden.

Termin auf

Dessau, 15. Mai 1883,

Herzoglich Anhalt. Firanz-Direktion.

Ackermann.

E R E R L