1883 / 138 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ute revi a- rem E: A E au S anken wri aas I Did owie

r SBe B O Do R E rid E > e E a O E E A © E Le E T T ÆB 5 R E E ten Zta A ixi zel

E

s oi E Fs

[26233 Oefsetlihe Zustellung.

Die unverehel’,<te Emilie Dudek, zuleßt in Ro- zanno, jeßiger *4ufenthaltéort unbekannt, klagt gegen den Wirtbscha ftsinsvektor Heinrich Dirks in Gruppe

wegen Körperverleßung. :

Auf Anordnung des Königlichen Anitêgericts hier- felbst steht zur Hauptverhandlung Termin auf

den 13. Zuli cr.,, Bormittags 9 Uhr, vor dexx Königlihen Schöffengeriht in Schwetz, Scöffeasaal Nr. 1, an. |

Die Privatklägerin wird zx diescm Termine ge- Jaden, und für den Fail, daß dieselbe weder felbit mo< dur einen mit \{riftliher Vollmacht ver- febeien Rechtsanwalt erscheint, wird di: Privatklage Ale zurüdgenommen betra<tet werden.

Schwetz, 31. Mai 1883.

Pfeifenbring, L

Gerichtsfchreiber des Föniglihen Amtsgerits.

26418] Oeffentlichhc Zustellung. :

Die verehelichte Schulmacher Maria Hannig, ge- borene Urban, zu Buthau bei Neurode, vertreten dur< den Rechtsanwalt Obert zu Glatz, lagt

gegen l ibren ‘Ebemann, den Schuhmacher Frie>ri<h Hannig aus Satz, jeßt unbekannten Aufenthalts,

auf Ehcscbeidunçg mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. :

Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zr Glatz auf den 15. November 1883, Vormittags 10 Uhr, amit der Aufforderung, einen bei diejem Gerichte zu- gelassencr Rechtsauwalt zu seinem Vertreter zu be- tellen. ,

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird vor- stehender Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glas, den 12. Juni 1883. . Der Eerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [264197 Oeffentliche Zufiellnug.

In Sachen der verehelichten Zimmermann Ker- Low, Pauline, geb. Willmann, zu Cremmen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Bahn zu Neu- Ruppin, gegen ihren Chemann, den Zimmerman Car! Kerkow, unbekanrten Aufenthalts,

iegen Chescheidung, A ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kamm:r des Königlichen Landgerichts zu Neu- Rupxin auf den 6. November 1883, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Amvalt zu bestellen.

Die Klägerin i} bereit, den ihr dur< das am 21, November 1882 verkündete Urtheil des gedachten Gerichts auferlegten Eid zu leisten, und wird dem- nächst beantragen, dic Folgen der Eidesleistung durch Uribeil auszusprechen.

Zum: Zwecke der öfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemach.

Krämer, Gericztsschreiber Les Königlichen Landgerichts. [26423] Oeffentkithe Zustellung. Die Katharina Altmeier, Ehefrau von Johann Peter Scrgen, Schuster, zu Roden wohnend, Klä- gerin im Armenrechte, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Strauß, klagt gegen den genannten Johann 'Peter Gergen, Schuster, zu Roden wohnend, wegen Gütcrtrennung mit dem Antrage: die zwischen Parteien bisher bestauvene Gütergemeinschaft für aufgelöst 34 erklären, die Theilung der Güter- gemeinschaft n der Art zu verordnen, daß davon auf jede Dartei {ie Hälfte antfalle, die Parteien behufs Auseinandersezung vor Notar Eich in Saarlouis ¿u verweisen 1d dem Beklagten die Kosten zur Last ¿u leger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhar>lung Hes NecbtEstreits vor die II. Civil- Fammer des Söniglichen Landgerichts zu Saar- brüen auf

deu 17, OktoLer 18853, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforterur'g, einen bei dem gedachten Gerichte ¿agelasseren ‘Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der ffe. 'tlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage keka1 int gemacht.

Saarbrüen, dea 11, Juni 1883.

Cüvper é, Affstent, / Gerichts\<Greiber bes 5 Fêniglichen Landgerichts.

(26375] E Verkaufsanzeige u: ® Eviftalladung. In Sachen, betreffend di, * Zwangsvollstre>kung in das unbeweglihe Vermögen des Gastwirthes C. D. Schmidt und dessen Ghefrau Bertha, geb. Rolmann, zu Lingen soller die den Letzte wn gehörigen, Band 5 Blatt 290 des Grundbuches de * Stadt Lingen unter Nr. 1 eingetragenen Grundstüc "t: Cin Wohnhaus, Haus Nr. 98 nd 3383 a. nebft Loe in der Stadt Ling €n an der Marien- traße, auf Kartenblatt 13 P. zelle 13 von 3 ar 92 qm, Gebäudesteuerrolle % t. Ll, jährlider Nußtung8werth 600 M,

in dem auf

den 19. September 18 #3, Vormittags 10 Uhr, - y an hiesiger Gerichtsstelle anberaun ten Termine ¿wangsweise öffentli meistbietend vez Tauf werden. Die Grundstücke find bisher zum Betriebe der Gasftwirthschaft benußt worden. e, Die Kaufbedingungen können in der Gc rüeZ2sschrei- berei IL. hierselbst cingesehen wecden. Zuglei werden Alle, welche an vorb, #i&neten Grundstü>en Eigenthu:ns-, Näher-, . \ehnrecht- liche, fideikommissarisGe, Pfand- oder and, 'te ding- liche Rechte, insbesondere au< Servituten un. ® Neal- berehtigungen zu Haben vermeinen , aufge, ‘ordert, solhe spätestens im obigen Termine anzum ‘elden, widrigenfalls für den fih ni<t Meldenden im Vex- hältniß zum neuen Erwerber das Recht ver) vren geht, auch, soviel die eingetragenen Gläubiger @- betrifft, dem Meistbietenden nit nur der Zusch1 ag ertheilt, sondern „au nach gerichtlicher Erlegung d, S | Kaufschillings die Löshung der sämmtlichen einge-" tragenen wie auc dec leer ausgehenden Forderun- | gen, und zwar der leßteren, ohne daß es zu diesem Zwe> der Produktion der Jnstrumente bedarf, ver- tüat werden soll. : «4. Lingeu, den 8, Juni 1833. AANSes M Abiheilung 17,

ichel,

[26377]

versteigert werden.

werden dazu geladen. : i Alle, welche an diesen Grandstülken Eigenthums-, Näher-, lehnrectli<e, und sonstige dinglibe Rechte, insbesondere Ser- vituten und MRealberechtiguncen zu haben glauben, werden aufgefordert, dieselben im obigen Termine spätestens unter Vorlegung d?r beweisenden Urkunden anzumelden, unter dem Verwoarnen1, daß im Nicht- anraeldungéfalle das Recht im Verhältni neuen Erwerber des Grundstückes verloren ge

die Hypotheken

Lü.eburg,

\c<ricbenen Grundstücke, als :

1) 15 Hektar 80 Ar 60 []M. Ackerland, Kartenblatt 1, Par- telle 11,

9) 51 Ar 05 [’JM. Weide, Kar- tenblatt 1, Parzelle 12,

3) 3 Hektar 76 Ar 97 C]M A>erland, Kartenblatt 2, Par- zelle 3,

4) 15 Ar 20 M. Weide, Kar- tenblatt 2, Parzeile 4,

5) 65 Ar 30 C]JM. Weide, Kar- }

tenblatt 3, Parzelle 64, 6) 90 Ar 84 M. Wiesenland, Kartenblatt 3, Parzelle 65, 7) 20 Ar 51 V. Weide, Kar- tenblatt 3, Parzelle 66, zwangsweise in dem dazu auf

Dienstag, den 24. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr, allbicr anberaumten Termine öfentli<h versteigert

werden.

Bemerkt wird, daß die sub Nr. ò zu Evendorf belegene Hofstelle hon seit längerer

Schuldner nicht mehr gehört.

Kaufliebbaker werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Nähere, lehnrets- liche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigun- gen zu haben vermeinen, werden aufgefordert , bige im okigen Termine anzumelden darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks

verloren gehe.

Winsen a. d. Luhe, den 9. Juni 1883. Königliches Amtsgecicht. Abtheilung Il.

Na f.

[26376]

Zwangsversteigerung und Aufgeboli.

In Sachen

des Glasermeisters F. Schlaberg zu Zellerfeld,

Gläubigers, gegen

1) den Hüttenmann Louis Bethe zu Lautenthal, 2) die unverehelibte Sofie Bethe daselbst, 3) den Slosser Willi Bo> zu Leinhausen b. Han-

nover, Schuldner,

wegen Darlehnsforderung, soll auf begründeten Antrag des Gläubigers der den Schuldnern gehörige, in der Gemarkung Lauten- thal.Stadt belegene Grundbesiß, als: 1) Kartenbl. 3, Parzelle 111, Wiese am Teufelsberge, 13,45 a groß, M 4 „« 162, A>ter auf derTrift, 4 agroß,

D 5 O 31, Wiesein der Stadt 11,90 a groß,

D D 32, Garten daselbst, 5,65 a groß,

D 9 y 41, Aer daselbst 5,83 a groß,

O O 45, Hofraum daselbst, 3,07 a

groß, 7) è O 46, Hausgarten daselbst,0,79 a

Jr

nebst dem darauf belegenen Wohnhause Nr. 112 und allem Zubehör am Donnerstag, den 27. September 1883, Vormittags 11 Uhr, - im biefigen Gerichtsgebäude öfentlih zwangsweise Zahlungsfähige Kaufliebhaber

Zellerfeld, dcn 7. unt 1883.

Königliches Amtsgericht

gez. Ey.

Ausgefertigt und veröffentlicht :

Köhler, Sekretär,

GerihtssHreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26378] : In Sachen ve3 Partikutiers Carl Meine bieselbst, Klägers, wider den Maurccrmeistec Otto Spengler hier, Beklagten, wegen Zinfen, wird, na<hdem auf Antragßdes Klägers die Besclagnahme des demn Be- tflagten gehörigen, an der Icrusalemercstraße hieselbst belegenen Grundstücks zu 7 a 96 qw sammt Wohn- hause Nr. 4814 zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Bcscbluß vom 2. Juni 1883 verfücçt, auch die Eintragung dieses Beslusses im Grundbuche am 4, dess. Mts. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteige-

rung au; den 20. September 1883,

Morgens 10 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 37, hieselbst Mae, in welem die Hypoth. kgläubiger riefe zu überreichen haben. Braunschweig, den 8. Juni 1883. Herzoglihes Amtsgericht. V1IL.

v. Praun.

[26372] In der Strafsache

gegen den Schneider Carl Heinrih Rokert Reitzenst.:iu, genannt Kreuter oder Lange, aus Oesdorf, Kueis Pyrmont, wegen Verleßung der Wehrpflicht,

da der Angeschuldigte Reitenstein des Vergehens gegen S. 140 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschul- digt ist, auf Grund der 88, 480,

ivird,

Sirafpéoielotdnuna,

zur ‘De>kung der den Angeschuldigten möglicherweise E treffenden Höchsten Geldstrafe und der Kosteu des

selbst, 43) den Iobannes Eilard Hoffmann, geboren am 17. Januar 1862 zu Quakenbrü>. zuletzt wohn- 44) den Clemens August H Rump, geboren am 22. Juli 1862 zu Quakenbrü>, zuleßt wohnhaft daselbst, 45) den Hermann Rudolf Philipp Wißmann, 1862 zu OQuakenbrü,

VerfaHrens das im Deutschen Reiche befindli>&e Ver- mögen des Angeschuidigten mit Beschlag belegt. Hannover, den 2. Juni 1883. Königliches Landgericht.

Verkaufs-Anzeige nebst Ediktalladung.

In Sawen der Wittwe des Partikuüers Johann Fric‘orih MRefardt, Catharine, geb. Geerdts, Gläubigerin, gegen den Brinkköthner Iohaun Heinrih Schlum- Hohm zu Evendorf, sollen die nachfolgenden, dem Schuldner gehörigen, in der Geundsteuer-Mutterrolle von Evendorf

baft daselbst, Strafkammer II a. Hellweg. Ausgefertigt Hannover, den 2. Juni 1883. Schröder, Gerichtsschreiber des Königlien Landgerichts.

am 30. November zuleßt wohnhaft daselbst, 46) den Hermann Heinrih Krämer, geboren am 2. Juli 1862 zu Balkum, zuleßt wohnhaft daselbst, 47) Johann Gerhard Die>hof, geboren am 13. Magi 1862 zu Döllinghausen, zuleßt wohnhaft daselbst, 48) den Bernhard Heinrich Grüter, geboren am 4. September 1862 zu Engelern, zuleßt wohnhaft daselbst, 49) den Gerhard Heinrich Pohlkamp, ge- boren am 28. Januar 1862 zu Engelern, zuleßt wobnbaft daselbst, h) i: Schnirre, geboren am 3. Oftober 1862 zu Engelern, zuletzt wohnhaft daselbst, 51) den Heinri Friedrich Bruns, geboren am 20. Mai 1862 zu Fürstenau, zuletzt wobnhaft daselbft, 52) den Christian Heinrich Fricdrih von Eye, geboren am 12, Juni 1862 zu Fürstenau, zuletzt wohnhaft daselbst, 53) den Ger- ) Leugers, geboren am zuleßt wohn- 54) den Christian Hermann Friedrich Weiß, geboren am 9. Iuli 1862 zu Fürstenau, zuleht wohnhaft daselbft, 55) den Johann Janatius Kaiser, geboren am 28. November 1862 zu Höcel, zuleßt wohnhaft zu Lintern, 56) den Hermann Hein- rih Göe, geboren am 21. Februar 1862 zu Le<- truv-Merzen, zuletzt wohnhaft in Engelern, 57) den äFohann Theodor Riestenberg, geboren am 14. De- zuletzt wohnhaft Merzen, 58) den Hermann Eggemann, 1862 zu Lintern, zuletzt wohnhaft 59) den Joseph Landwehr, geboren am 8, Januar 1862 zu Neuenkircben, zuleßt wohnhaft daselbst, 60) den Hermann Friedri Schmidt, ge- boren am 2. November 1862 zu Ohrtermersch, zu- 61) den Gberhard Heinrich August LWelper, geboren am 20. Februar 1862 zu Settrup, zuleßt wohnhaft daselbst, 62) den Theodor Heinrich Nichting, geboren am 7. August 1862 zu Südmerzen, zuleßt wohnhaft daselbft, Iohann Friedrich Schröder, geboren am 26. Okto- ber 1862 zu Südmerzen, zuleßt wohnhaft daselbst, 64) den Johann Heinrich Augustin Behrens, geboren am 30. Iunt 1862 zu Voltlage, zuletzt wohr haft da- selbst, 65) den Bernhard Heinrich Börger, geboren am 6. Juni 1862 zu Voltlage, zulezt wohnhaft da- felbst, 66) den Hermann Heinrich Jürling, geboren 1m 24. März 1862 zu Amer, zuletzt wobnbaft da- selbft, 67) den Hermann Wilbrand August Schwank- haus, geboren am 22. April 1862 zu Achmer, zu- 68) den Hermann Heinrich

Schuldner,

__ In Sachen der Frau Adele Hemmerde in Linden bei Hannover,

der Mückene | p47 Maler Georg Albrecht Göttingen, wegen Forderung, sollen im Wege der Zwangsvolstreäung nacbenannte, dem Beklagten zugehörige Gründstücke, als : Lübberftedter das zu Göttingen sub Nr. 22 an der Johannis- sogenannte öffentlich meistbieterd verkauft werden, und ist zu diesem Zwecke Termin auf : Dicnstag, den 14. August 1883, Porgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte angeseßt. Zugleich weiden

Bernhard Hermann L Fürstenau,

Schwinde- « DeEEODEE be>er Grund, baft daselbft, welche in Betreff dieser Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidei- tommisfarisbe, Pfand- und andere dingliche Rechte, und besonders auch Servituten u.:d Nealberechtigungen beanspruchen, aufgefordert, diese Rechte im obigen s anzumelden, als diese Rechte im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gehen. Göttingen, den 10, Juni 1883, Königlick cs Amtsgericht. Il. Wagemann.

widrigenfalls

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen 1) den Hermann Theodor Vogt, ge- boren am 20. Oftober 1859 zu Nortrup, leßter Aufenthaltsort Nortrup, 2) den Heinrich Wilhelm Bernhard Neahaus, geboren am 5. April 1860 zu Bauerschaft Gechrde, letzter Aufenthaltsort derselbe, 3) den Heinri Bernhard Hoffmana, geboren am 13, Juli 180 zu Heeke, zuleßt wokbnhaft daselbft, den Johann Diedrich Hoffmann, çgcboren am 20. April 1860 zu Wehdel, leßter Wohnsiß oder Aufenthaltsort unbekannt, August Dähnke, geboren am 28, September 1860 zu Quakenbrück, zuleßt wohnhaft daselbst, 6) den Hermann Heinrih Christian Lampe, geboren am 22, Dezember 1860 zu Quakenbrück, zulett wohnhaft daselbst, 7) den Bernhard Heinrich Forft, geboren am 17. Juni 1860 zu Hôckel, zuletzt wohnhaft da- selbst, 8) den Gerhard Heinrich Döllmann, geboren am 6, Juni 1860 zu Lütkenberge, z daselbst, 9) den Johann Theodor Wolke, geboren am 5. Januar 1860 zu Neuenkirchen, zuletzt wohn- 10) den Berhard Friedrich Lodt, ge- boren am 27. August 1860 zu Settrup, zuletzt wohnhaft daselbs, 11) den Heinrich Friedrich Winter, geboren am 27. April 1860 zu Kalkriese, zuletzt wohnhaft daselbst, 12) den Johann Hermann Heinrich Niehaus. geboren am 21. Februar 1861 zu Pente, zuleßt wohnhaft zu Bauersc{ aft Gehrde, JIosevh Heinrich Fledderman it, geborcn am 22. De- zember 1861 zu Nortrup, zuleßt wohnhaft zu Basum- 14) den Hermann Gerhard Freye, boren am 26. Dezember 1861 zuv Talge, zuleßt wohn- 15) den JIohan1t Hermann Diedrich Wilking, geboren am 5. November 1861 zu Helle. zuleßt wohnhaft zu Wehdel, hard Sche<htmanzuz, geboren am 28, Januar 1861 zu Renslage, zuleßt wohnhaft zu Wiecup, Friedri Hermaun Hcinrich (Srone, gcboren am 19, Mai 1861 zu Gehrde, D, zuletzt wohnhaft zu Quakenbrück, 18) den Heivrih Ioseph Grüter, am 2. Oktober 1861 ( wohnhaft daselbft, Fricdrichh Thonebe, geboren am 6. April 1861 zu

uakenbrü>, zuleßt wohnho{t daselöst, 20) den Her- mann Heinri Gerhard (Emskamp, geboren am 16. Oftober 1861 zu Föcstenau, zuleßt wohnhaft 21) den Heinrich Gerhard Kleinschmidt, geboren am 21. März 1861 zu Fürstenau, zuleßt wohnhaft zu Berge, 22) den Gerhard Heinrich Griese, gcboren am 24. Dezember 1861 zu Hötel, 23) den Friedrih August Overbe>, geboren am 9, Novemker 1861 zu Neuen- kfirben, zuletzt wohnhaft daselbst, 24) den Catpar Heinri Huser, gebocen am 12, August 1861 zu Südmerzen, zuleßt wohnhc.ft daselbst, 25) den Joseph Heinrich Kemme sive Grethen, geboren am s. No- zu Südmerzen,

November 1861 zuleßt wohnhaft zu Wallenrorft, 27} den Friedrich Schwibertus Schwceers, geboren am 17. Juni 1861 zu Nieste, zuleßt wohnhaft daselbst, Heinrich Reilmann, geboren am 6. August 1862 zu Druchhorn, zulegt wohnhaft zu Ahausen, 29) den Johann Hermann Heinrih Stegemann, geboren am 9. August 1362 zu Basum-Sussum, zu- letzt wohnhaft zu Älfhausen, 30) den Johann Ger- hard Clemens Jacobs, geboren am 24. November 1862 zu Ankum, zuletzt roohnhaft daselbst, 31) den Wilhelm Wolke, geboren am 21. Juli 1862 zu Bo>raden, zuleßt wohnhaft daselbst, 32) den Johann Gerhard Heinrih Heithaus, ge- boreu am 8. Mai 1862 ¿u Hastrup, zulezt wohn- t daselbst, 33) den Hermann Wilhelm Kemper, oren am 31. Mai 1862 zu Kettenkamp, zuleßt 34) den Johann Hermann Gerhard Bruns, geboren am 2, November 1862 zu Rüsfort, zuleßt wohnhaft daselbst, 35) den Jo- hann Hermann Gerhard zur Neuenstadt, geboren am 17. März 1862 zu Rüsfort, zuleßt wohnhaft 36) den Gerhard Heinrich Klümpke, ge- boren am 7. April 1862 zu Talge, zuleßt wohnhaft 57) den Bernhard Hermann Stallo, ge- boren am 3. Juli 1862 zu Thiene, zuletzt wohuhaft daselbst, 38) den Bernhard Georg Kleine - Oever- maun, geboren am 25. Dezember 1862 bergen, zuleßt wohnhaft daselbst, 39) den Heinrih Cramer, geboren am 20. September 1862 zu Grönloh, zuleßt wobnhaft daselbst, 40) den Her- mann Wilhelm Bod, geboren am 24. Dezember 1862 zu Grothe, zuleßt wohnhaft zu Vehs, 41) ven Iohann Hermann Gerhard Schröder, geborer am 21. Ju 1862 zu Wehdel, zuleßt wohnhaft daselbst, 42) den ermann Gerhard Wilhelm Widdel, geboren am 24. Februar 1862 zu Wehdel, zuleßt wohnhaft da-

letzt wohnhaft daselbst,

5) den Hermann Adolf

letzt wohnhaft daselbft,

zu Bieste, zuletzt wohnhaft zu Neuenkirchen i. O,, 69) den Hermann Fricdri<h Wilhelm Stiefer, ge- am 17. Mai 1862 zu Evinghausen, zulettt 70) den Hermann L Tüting, geboren am 24. Juni 1862 zu Kalkriefe, zuletzt wohnhaft daselbst, 71) den Bernhard Heinrich Unland, geboren am 27. April 1862 zu Nieste, zu- leßt wohnhaft daselb, 72) den JIohavru Heiarich Wilhelm Leesmann, geboren am 23 zu S<leptrup, zuleßt wohnhaft daselbft, werden auf Grund der angeshlofsenen Erklärung

der mit der Kontrole der Wehrpflichtigen beauftragten Behörde angeklagt:

innerhalb no< nit re<tsverjährter Zeit sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß entwedec das Bundes- gebiet verlassen oder nah erreichtem militär- »flichtigen Alter sich außerhalb desselben auf- gehalten zu haben,

Vergehen, strafbar na< $. 140 Nr.

des St. G. Bs. vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück eröffnet. Zu- alei< wird die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens der Angeschul- digten bis zum Betrage von 400 A angeordnet. Osnabrück, den 18. Mai 1883.

Königliches Landgericht.

Kaufmann.

Beschluß.

Nach ‘Anhörung des Berichtes des Landgericht8- raths Burguburu, sowie na< Einsicht des Antrags der Kaiserlihcn Staatsanwaltschaft verfügt die Strafkammer unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgecichtsdirektors Dr. Gunzert und der Kaiser- lichen Landgerichtsräthe Burguburu und Zergès, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 M die Vermögens des abwesenden Dispositionsurlaubers Georg Jully, Gunstett am 12, Mai 1861.

Straßburg, den 11. Mai 1883,

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. Burguburu.

Beschluß.

Nach Anhörung des Berichtes des Landgerichts - raths Burguburu sowie nah Einsicht des Antrags der Kaiserlihen Staatsanwaltschaft Strafkammer unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgerichte-Direktors Dr. Gunzert und der Kaiser- lichen Landgerichtsräthe Burauburu und Zergès, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 # die Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden Dis- positionsur!aubers Carl 26. März 1862 zu Obersteinbach.

Straßburg, den 11 Mai 1883.

Kaiserlites Landgericht, Strafkammer. Burguburu.

Beschluß.

Nach Anhörung des Berichtes des Land raths Burguburu \owie nah Einsicht des der Kaiserlihen Staatsanwaltschaft : Strafkammer unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgerichtsdireftors Dr. Gunzert und der Kaiser- lichen Landgerihtsräthe Burguburu und Zergès, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 é. die Beschlagnahme des Vermögens des Dispositions- urlaubers Balthasar Bumiller, geboren am 3. Fe- bruar 1861 zu Mothern, z. Z. abwesend. Straßburg, den 11. Mai 1883. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

Burguburu.

zuletzt wohnhaft wohnhaft daselbft,

haft daselbft,

Npril 1862

der Absicht, haft daselbst,

16) den Jokann Ger-

Hauptverfahren

zu Engelern, zulet

; 2 Strafkammer. fideikommissarische, fam

zuletzt woohnhaft daselbft,

Beschlagnahme | geboren zu zu Vinte,

28) den Her- Gunzert.

verfügt die

Hermann Friedrich

Perraut , geboren am wohnhaft zu Ahau)en,

Gunzert.

verfügt die

325, 326 der

Gunzert.

[26397] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Arbeiter Grothe, geb. Langner, ¿u Neu-Ruppin, vertreten dur< den Re<tsanwalt Poppe in Charlottenburg, klagt gegen ibren Ebe- mann, den Arbeiter FriedriÞ Ferdinand Grothe, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung,

mit dem Antrage :

1) das zwischen den Parteien bestehende Band der

Ehe zu trennen,

9) den Beklagten für den allein \s{uldigen Theil

zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1I. zu Berlin, Docrotheen-

straße 7, 1 Treppe, Zimmer Nr. 14, auf

den 24. November 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 5, Juni 1883, Gräben, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[26437] Oeffentliche Zustellung. Der Hausbesißzer Bruno Baserin zu Bartenstein, vertreten durch. den Rechtsanwalt Ricbelot in Barten- stein, klagt gegen 1) die Modistin Pauline Erbrich, früher zu Bartenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) den Kaufmann N. Halpert zu Bartenstein, wegen Forderung aus Miethsvertrag mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten zur An- erkennung des Eigenthums des Klägers an folgende in Sachen Halpert contra Erbrih abgepfändete Gegenstände 1) eines eshenen Kleiderschranks, 2) cines Sophas mit braunem Bezug, 3) eines escenen Sophatisches, 4) eines eshenen Wäscheschranks, 5) sc<s ej<ener Stühle, 6) eines es<henen Wasch- tisbcs, 7) eines Stehspiegels, und în die Heraus- gabe dieser Sachen an Kläger zu willigen und ladet die Mitbeklagte, Modistin Pauline Erbrich zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das König- liche Amtsgericht zu Bartenstein auf den 20. September 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. Bartenstein, den 1. Juni 1883, v. Mülverstedt, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerih+8.

26438 7 : | (2438) Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Johann Wendelin Kis, vormals Schneidmühlbesiter zu Goldbach, Klägers,

gegen

Iohann Hofmann, Zimmermeister dahier,

Franz Rückert, Holzhändler dahier,

Heinrich Heilmann, Glaéhändler von hier, z. Zt.

unbekannt wo abwesend, Beklagte,

: wegen Forderung, bat der Kläger durch scinen Offizialvertreter, k. Adv. Scherer dahier sub praes. 10, Juni l, I. Klage gestellt und beantragt:

K. Landgeriht wolle die Beklagten ver- urtheilen, an den Kläger 3158 M 90 Hauptsache nebst 5%/9 Zinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an zu zahlen und die Kosten des Prozesses zu tragen.

Nachdem der Aufenthalt des Mitleklagten Heinrich Heilmann zur Zeit unbekannt ift, erhält derselbe hiencn mit dem Bemerken Kenntniß, daß das K, Landgericht dahier zur Verhandlung der Sache die Sitzung vom

Freitag, den 12. Oktober l. J., Vormittags 9 Uhr, bestimmt und daß cer bis dahin einen dahier zuge- lassenen Rebtéanwalt als Vertreter aufzustellen hat.

Aschaffenburg, den 12. Juni 1883,

Die Gericbtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

Bertels, Kgl. Ober-Sekretär.

[26400] Landgericht Hamburg. e Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Catharina Henriette Kolberg, geb. Cors, zu Hamburg, vertreten dur die Rechts- anwälte Dres. Wach3muth und Burchard, klagt gegen den Chemiker ECgidius Ferd. Joseph Kolberg, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung und ladet den Beklagten zur klägerischen Eidesleistung und weiteren mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vcr die 11, Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf

den 16. Oktober 1883, Vormittags 92 Ußr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungs\chrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. Juni 1883.

: Sclie>au, Gerichts\<reiber des Landgerichts, Civilkammer II.

[26431] Ocffentliéhe Zustellung.

Die Lebküchnerswittwe Wilhelmine Knorr von Scwarzenbah a. S. und deren Tochter Marga- retha Louise Knorr daselbst, vertreten dur< den Rechtsanwalt Guth hier, klagen gegen die Erben der Weberswittwe Sophie Margaretha Nank von Schwarzenbach a. S. wegen je einer Darlehensfor- derung zu 342 M 86 H mit dei Antrage zu er- kennen t

die Beklagten seien, soweit der Nachlaß der Sophie Margarctha Rank zureiht, schuldig, 342 M 86 nebst 439% Zinsen hieraus seit Lchtmeß 1882 an Wilhelmine Knorr, 342 M6 86 nebst 40/6 Ziyrsen hieraus seit Lihtmeß 1882 an Margaretha Louise Knorr zu zahlen, sowie ämmtliche Streitskosten zu tragen, und laden den Mitbeklagten Georg Nank, Weber vou Schwarzenbach a. S., z. Zt. unbekannten Auf- entbalts, im Wege der ihnen bewilligten öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechts- E pin die Civilkammer des Kgl, Landgerichts O 1 Diensiag, den 23,- Oktober 1883,

/ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten eribte ztgelassenen Rectsantwalt zu bestellen.

Hof, den 12. Juni 1883.

Gerichts\(Hreiberei des K. Landgerichts Hof : Sofleiß.

Oeffentliche

E ustellung. Der Seifensieder Georg

Scbirmer von S{warzen- vertreten dur< den Rechtsanwalt Gutb, klagt gegen die Erben der Weberswittwe Sofie Margaretha Rank von Schwarzenbach a. S. wegen Forderung zu 356 M 43 S$ mit dem An- trage zu erkennen : die Beklagten seien, soweit der Naclaß der Wittwe Rank reit, s{uldig, 356 M 43 nebft 43% Zinfen hieraus scit 1, Jänner 1883 an ihn zu bezahlen, sowie sämmtliche Streitskosten zu tragen, und ladet den Mitbeklagtcn Georg Rank, Weber von Schwarzenbach a. S, - enthalts, im Wege der bewilligten öffentliden Zu- stellung zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civillklammer des Königlichen Land- gerichts Hof auf Dienstag, den 23. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt 1 keftellen. Hof, den 12. Juni 1883, Gerichtsschreiberci des Königl. Amtsgerihts Hof. Sofleiß.

Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Wirth August Rasche zu Altenhundem klagt gegen den Bä>ker Eduard Kramer aus Alten- hundem, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen rüständiger Wohnungêmiethe für die Zeit vom 1, Mai 1881 bis zum 1. November 1881 und vor- gelegter Kosten mit dem Antrage auf des Beklagten zur Zablung von 153 4 40 4 nebst 5% Zinsen seit 1, Januar Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kirch- hundem auf den 21. Siptember 1883, Vormitiags 9 Uhr. öffenilihen Zuf:elUung diefcr Äuszug der Klage bekannt gemacht. Kirhhundem, den 22.

z_ Zt. unbekannten Auf-

crurtheilung

tnd ladet den

Zum Zwecke

Gerichté\schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Werkführer Jzkob Hübner zu Biebric, ver- treten dur<h den Recbtskonsulenten R. Greif hier, Élagt gegen den Wilhelm Koch aus Michelbach, ießt unbekannt wo abwesend, wegen Forderung von 1) 70 M 62 4HZ nebst 5% Zinsen seit 6. April 1869, als bedungene Herausgabe aus ver Ver- mögen8übergabe Koch von Michelbach, 162 M 14 S nebst 5% Zinsen feit 1, Januar 1882 aus Darlehn, dem Antrage auf Verurtheilurg des Beklagten zur Zahlung dieser Forderungen und 6 4 05 | vorauêgegangenen und ladet den Beklagten

Ioh. Heinrich

Arrestverfahrens, zur mündlichen Verhband- Rechtbstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Langenschwalbcich auf

den 28. September 1883, Vormittags 9 Uhr. öffentliven Zustellung wird

Zum Zwed>e bekannt gemacht.

dieser Auszug der Kl h Langenschwalbach, den 9. Juni 1883,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Graichen zu Havelbcrg, ver- Rechtsanwalt Wott>e Élagt gegen den Lieutenant Sievert, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, für dem Beklagten gelieferte Waaren resp. geleistete Arbeiter, mit dem Antrage auf Verurtheilung des \ 22,15 6 nebst 69/6 Zinsen seit dem 1, März 1883, und ladet den Beklagten lung des Recbtsftreits vor das Könizliche gericht zu Havelberg auf

den 17. September 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUunz wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Havelberg, den 9. Juni 1883,

Gerichtés{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

der Kraftloserklärung, spätestens in dem auf

zur mündlid;en Verban\-

Königlidhes Amtsgeridt Militsh, den 22. Mai 1883. s Bekanntmahung.

Oeffentliche Zustellung. Der Besitzer Otto Thiel zu Kiauken, vertreten dur<h den Recht8anwalt Jordan in Kaukehmen, klagt gegen den frühercn Besitzer Eduard Faak von Alt- Norweischen, dessen jetziger Aufenthalt in Rußland jedo< unbekannt ift, weaen 569,38 1. nebst Zinsen mit dem Anirage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 569,58 f und 6% Zinsen feit 11, Oftober 1879 an den Kläger sowie zur Tragung der Kosten, und ladet den Beklagten zur münd- Verhandlung IIL. Civillummer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit, Zimmer 39, auf den 22. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tilsit, den 9. Juni 1883.

Schartner, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

buchblatt des Grundstü>ks Nr. 9 Kuschwin; in Ab- ¡heilung IIL. Nr. 10 auf Grund des Erbrezesses rom 17. November 1873 eingetragene Erbegeider- post von 1933 Thlr. 10 Sgr. Neunzchukundert- dreiunddreißig Thaler Zehu Silbergroïwen der Geschwister Korsolke:

Rechtsstreits wird für kraftlos erklärt.

ANAGe O Fliegner von Kuschwitz.

[26449]

der in der Zwangsversteigerung8sabe Güdelhoff mit der für die verstorbene Wittwe Donnerberg, geb. S<weigmann zu Re>ke, auf Erund der Scbuld- urkunde vom 10, März 1852 eingetragenen angeblich getilgten Darlehnsforderung ad 300 Thaler, welche von Amts wegen liquidirt und in Höhe von 925 M 80 S zur Hebung gelangt ist, gebildeten Spezial-

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Schneidermeister Hugo Rosen- berger zu Ratibor klagt gegen den Brauecreibe , früher in Jmielin, jeßt unbekannten Aufentbalts in Nussisbd Polen , wegen 50 4 50 4, worunter sowohl eine Restforderung von 49 4 für die am 8, Oktober 1879, 13. Mai, 17. Oktober und 11. Dezember 1880, sowie am 5s. und 8. April 1881 gelieferten Waaren, als auc 1,50 # in der Mahn- sache gleichen Rubri B. 2045/82 entstandenen Gerihts- kosten und Porto enthalten sind mit dem Antrage, Verklagten zur Zahlung von 50,50 # nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 4. Oktober 1882 kostenpflichtig zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor Amtsgecibt zu Myslowitz auf

den 18. September 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellun Auszug der Klage bekannt gemacht. Myslowiß, den 1. Juni 1883.

Weiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

masse ist im heutigen Aufgebotstermine, in dein st{ Niemand mit Ansprüchen gemeldet hat, auf Antrag des bestellten Kurators das Ausschlußurtheil dahin verkündet, daß alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen auf die vorerwähnte Spezialmasse auszuschließen.

I. Kuznit:ky,

[26456]

kannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die für den Fleischermeister Johann Gottlieb Bufe in Kreibau auf dem Blatte der Häuslerstelle Nr. 53 Kreibau Abtheilung 111. Nr. 1 aus dem JIustru- mente vom 15. zufolge Verfüzung vom 25. Juni 1820 eingetragene Datlehn8post von $80 Télrn. aus- ges{<lossen worden.

das Königl.

g wird dieser

[26435] Oeffentliche Zustellung.

Der Angust Friedrih Wilhelm Ivpensen zu Sülbe>, unehelicher Sohn der Auguste Zppensen da- selbst, vertreten dur< den Vormund Anbauer August Rimsodt daselbst, Klägers, vertreten dur den Official-Mandatar Rechtsanwalt Ding:rkus da- bier, flagt gegen den Fabrikarbeiter Johann August Husfter zu Foerde, jeßt unbekannten Aufenthalts und Wohnortes, wegen Alimentation aus tem gericht- lichen Anerkenntnisse bezügli der Vaterschaft vom 16, Januar 1883, mit dem Antrage auf Verurthei- lung dcs Beklagten zur Zahlung von 72 M jähr- lien Alimentationskosten für die beiden ersten Lebensjahre des Klägers und von jährlich 60 46 für die folgenden Jahre bis zum vollendeten 14, Fahre pranumerando in vierteljährlihen Raten und auf vorläufige Vollstre>barkeité-Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Lerhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Foerde auf den 28. September 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemat,

éFocrde, den 8. Juni 1883.

: Reimann, als Gerichtsschreiber des Königlichen Ant8gerichts.

A Aufgebot.

_ Der Heuerêmann Bernard Drees zu Altenrheine ist Besißer der Grundstüke Flur 7 Nr. 408/222 Geraecingarten, Aer, groß 2 a 93 qm zum Rein- ertrage von 2/100 Thlr. , und Flur 7 Nr. 407/222 Hofraum, groß 1 a 6 qm, belegen in der Gemcinde Rheine, re<ts der Ems, und im SGrundbucke von der Gemeinde Rheine, re<ts der Ems, Bd. 55 BVI. 46 unter der alten Bezcichhnung als Nr. 224 und 222 Flur 7 füc den Hecuermann Bernard Steinmeyer zu Altenrheine als Eigenthümer cinge- tragen. Der Vernard Drees will diese genannten Grundstü>ke von dem vorbezeichneten Steinmeyer überkommen haben, hat behauptet, daß außer ihm nur folgende Eigenthumérec{tsbewerber :

1) Gerhard Steinmeyer zu Lofser, in der Ge-

meinde Lütte, Niederland,

2) A>ersmann Hermann Theissing zu Salz3ergen,

3) Frau Katharina Adelheid Hüntemann, geb.

Theissing,

4) Frau Anna Katßarina Imming, geb. Theissing,

5) Johann Bernard Theissing,

6) Engelbert Theissing,

leztere vier zu Cincinnati in Nordamerika, vorhanden seien und das Aufgebot der Erundstücke beantragt.

Es ergeht daher an alle bekannten und unbekann- ten Cigenthumsre{tsbewerber die Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte an den oben bezeichneten Grundstücken spätestens in dem auf den 2, Oktober 1883, Vormittags 11! Uhr, an der hiesigen Gerichtsftelle anberaumten Aufge- botstermine anzumelden, widrigenfalls alle bekann- ter. und unbekannten Eigenthumsrecbtébewerber mit Ausnahme des Antragstellers mit ihren Ansyrücben und Nechten ausgeschlossen werden und die Ein- tragung des Letztgenannten als Eigentbümer er- folgen wird.

Rheine, 30, Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. [29387] Anufgebet. Der Inhaber des abhanden gekommenen Ost- friesishen Sparkafsenbuchs Litt. A. Nr. 7583 über 150 „é wird auf Antrag des Landwirths J. E, Aukes aus Groothusen aufgefordert, bei Vermeidung

den 9, Januar 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei@net:n Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anumeclden und die Urkunde vorzulegen. Esens, den 9. Juni 1883, Königliches Amtsgericht.

(gez.) Dr. Mewes.

Beglaubigt: Fo>en, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerißts.

Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund-

1) Johanna (Laroline, 2) Christiane Pauline, 3) Nosina Auguste und 4) Anna Rosina,

Die Kosten des Aufgebotsvccfahren® trägt der on (ets Wegen. gez. Hahn.

In der Aufgebotssache, betreffend das Ausgcbot

Zbbenbüren, den 23. Mai 1883. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I.

Durch Ausschlußurtheil von heute find die unbe-

Haynau, den 9. Juni 1883.

[26396] Armensate. Auszug einer Klage.

Dur Retsanwalt Kölsch dahier klagt Juliane Scerdel, in Mey sib aufhaltend, gewerblose Ehe- frau des Peter Kapper, Schlosser, zulcyt in Kaiserslautern wohnhaft gewesen, zur Zeit ohne bekannten Ausfenthaltêort abwesend, bei der Civilfammer des K. Landgerichts Kaiserslauterr gegen ihren Ehemann wegen dur bösliches Ver- laffen begründeter s{werer Beleidigung und Miss handlungen auf Ehescheidung mit dem Antragc unter #Fest)eßung des Streitwerthes auf den Betrag von 400 M die erhobene Klaoe flir begründet zu erklären, demgemäß die Ehescheidung zwischen den Parteien auszuspre<en und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, auh die öffentliche Zustellung des ergehenden Urtheils an den Beklagten zu verfügen und ladet den Beklagten in die ux mündlihen Verhandlung dieses Rechiestreites be- stimmte öffentlibe Sißung beregter Kammer om 24. Oktober 1883, Morgens 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zwes öffentlicher Zustellung der Klageschrift an Peter Kapper ergebt gegenwärtig: Bekanntmachz:1g.

Aktenzeichen E. 229/1883.

Kaiserslautern, den 12. Juni 1223.

Der Gerichtss\hreiber am Kgl. L-ndgerite: Ehrhard, Kgl. Sekretär.

E G 26373] In Sachen

gegen

die Ebefrau des Leinewebers Georg Köhne, Fricte- rike, geb. Holscer daselbst, zur Zeit ia der Stra anstalt zu Lingen, Beklagte, : wegen Forderung, ist zum geri<tli< öffentli< meistbietenden Vert.:::7e des nacbbenannten Grundstü>s :

eines in der Landolfshäuser Gemarkung im

Balenhäuserfelde belegenen 21 a 46 qm große:

Aders, Kartenblatt 7 Parzelle 379 Termin auf

Dienstag, den 14. August 1883, Morgens 10 Uhr,

vor hiesigem Amtsgerichte angesetzt.

Zugleih werden Alle, welche an diesem Gruzd- stü>ke Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fideiko1- missarisbe, Pfand- und andere dingliche Recbte, insbesondere au< Servituten urd Realbere<tigungen beanspruchen, aufgefordert, diese Rechte im obtgen Termine unter Vorlegung der sie begründenden U: kunden so gewiß anzumelden, als widrigenfalls die! Rechte im Verhältniß zum neuen Erwerber leren gehen.

Göttingen, den 10. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. I. Wagemann.

ras

S

[26454] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers Josef Werer aus Laskowißz erkennt das Königliche Amtsgericht :1 Riesenburg dur< den Amtsrichter Volpre<t a1n 5, Juni 1883 für Recht:

Das Hypothekendokument über die für das Dienit- mädchen Eva Pauline Borowski in den Grund- büchern von Laskowitz Nx. 1 und 76 in Abthßci- lung IIL unter Nr. 14 bezw. 5 eingetragene 52 Thaler 19 Sgr. 5 Pf. vom 11. März 1873 wird für kraftlos erklärt; dem Antragsteller werden dic Kosten des Verfahrens auferlegt.

(gez.) Volprecht.

[26447] Verkünde: am 30. Mai 1883, Schedtler, Gerichtsschreiber. _Zm Namen des Königs! In Sachen, betr. das Aufgebot des Zimmermeisters Fohan::cs Heinemann, Carls Sohn, in Sand, erkennt das Königlide Amtsgericht zu Naumburg, Reg.-Bez. Cassel, dur& den Amtsrichter G. Unge- witter für Recht: daß die im Grundbuch von Sand Bd. VI?T, Fol. 69 Art. 170 A. in Abthl. 11l. Nr. 1 cin- getragene Post von 42 Thaler Kaufgeld nebst 5% Zinsen eit dem 15. Junt 1875, zahlbar ans Amtstevo- fitum nah Zuschlagsbescheid vom 18, Mai 1857 für erloscen zu erklären und auf weiteren An- trag im Grundbuch zu löschen sei. G. Ungewitter. Wird veröffentlicht. Der Gerichtsfchreiber Sch edt ke r.

[26445] Verkündet am 2. Juni 1883,

Schimmelpfennig, Gerichtsschreiber. 5 Jm Namen des Königs ! Auf ten Antrag des Drittelbauern Carl Bc! l-

mann zu Küsfin und des Rechtsanwalts Calow z1 Treptow a. R. als Bevollmächtigten des Büdners Wilhelm Volkmann und der vereheliten Kossth Laabs, Marie, geb. Volkmann, und deren (Fhe- maunes zu Arnsberg, erkennt das Königliche A :11t3- geriht zu Treptow a. R. am 2. Juni 1883

für Recht :

die nachstehend bezeihneten Dokumente:

1) das über die im Grundbuche von Küsin Nr. 2b. in Abtheilung I1I. Nr, für die un- verehelihte Marie Louise Albertine Stübs cin- getragenen 192 Thlr. 14 Sgr. 14/5 Pf, ge- bildete,

2) das über die im Grundbucbe von Langenhagzen Nr. 34 in Abth. 111. Nr. 7 für den Bauern Martin Goldbe> cingetragenen 300 Thlr. ges g?bildete

werden für kraftlos erklärt.

[26450] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers Stanisla:13

Hinczewski aus Bogunicwo, die auf seinem Grund- stü>e Boguniewo Nr. 7 Abtheilung III. Nr. 1 cin- getragene Poft bebufs Löschung aufzubieten,

bat das unterzeichnete Gericht L OIEVT ertanne: Alle Diejenigen, welcbe auf die im Grundbuche

von Boguniewo Blatt 7 Abtheilung 111. Nr. 1 für Woicie< Kuczynski eingetragene Post von 8 Tbér. 25 Sgr. 11 Pf. nebst Zinsen Ansprüche zu habcn meinen, werden mit denselben ausgesblossen. Die Kosten fallen dem Provokanten zur Laft.

Rogasen, den 4. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

——