1883 / 144 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| j 1

l I l J J r q 4 1 i j J | j Z | |

I

mi s

T

L E E T 7 E

« < fett Tun. «2 pa - oem. v Tage O, iq “ahe

Posen, 20. Juni. (W. T. B.)

Spiritus Î6c» obne Fass 55 69, pr. Juni 55,40. pr. Juli 55,60, pr. Aagust $6.00, pr. September 535,70. Bebansptet.

BresIau, 21. Juni. {W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritos per 100 Liter 100 ©/4 per Juni- Jali 55,80. per &4aguaet-Septemter 55,70, per September-Okz:ober 53,30, Waiz>n per Juni 188,00, Roggen per Juni 145,00, per Juzi-Juli 144 00, per September-Oktober 14850, Rüböl loco per Juni 73,00, per Juni-Juli —.—, per September-Öktober 61,50. Zink : umsatzlos. Wetter: Trübe.

Cöln, 20. Juni. (W. T. B,

Getreidemarkt. Weizen biegiger Icco 21,09, fremder loco 21,50 pr. Juli 1945, ver November 20,20. RBRogzen loco 15,00, pr. Juli 14.50, pr. November 15,20. Hafer locc 15,50, Rüböl loco 36.00, pr. Oktober 32,10.

Bremen, 20. Juni. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussberickt} matt. Standarê white loco 7,45, pr. Juli 7,50, pr. August 7,65, pr. August-December 7,90, Alles Brief.

amburg, 20, Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matt, pr. Juni-Juli 186,00 Br.,, 185,00 Gd, pr. September-Oktober 194,00 Br.. 19300 Gd, Roggen locc unverändert, aut Termine matt, prx. Juni-Juli 146,00 Br., !45.00 Gd, pr. September Oktober 148,00 Br . 147.00 G4. Hafer und Gerste unverändert. Rüböi still, loco 71,50, pr. Oktober 61,50. Spiritus unverändert, pr. Jnni 45} Br, pr. Juli-August 46+ Br., pr. Augnst-September 47 Br., pz Septem- ber-Oktober 462 Br. Kaffee fester, Umsatz 3000 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7,50 Br., 7,45 Gd4., pr. Juni 745 Gd, pr. Angust-Dezember 7,90 Gd. Wetter: Regendrohend.

Wien, 20. Juni. (W. T. B.) :

Getreidemarkt, Weizen pr. Juni 9,95 Gd. 10.05 Br., Pr. Herbst 10.97 Gd. 1102 Br. Roggen pr. Juni —,—, pr. Herbst 8,30 Gd., 8,35 Br. Hater pr. Herbst 7.03 Gd., 7,08 Br. Mais pr. Juni 7,22 Gd., 7,27 Br.

Pest, 20. Juni (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, rr. Herbst 10.88 04d., 10,90 Br. Hafer pr. Herbst 6,75 Gd, 6.78 Br. Mais pr. Juni- Juli 6,67 Gd., 6,70 Br.. pr. Juli August 6,57 Gd, 6,60 Br. Kohl- raps pr. August-September 143,

Amsteriam, 29, Juni (W. T. B.)

Getraidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine unverändert, pr, November 278, Roggen loce flau, onf Termine unverändert, per Oktober 171. Raps per Herdst 381 Fl, Rüßöl loco 423. pr. Herbst 36},

AmeteräAau, 20, Juni. (W. T. B)

Die heute von der niederländischen Handelsgesell- schaft abgehaltene Kaffeeanktion über 92 926 Ballen Jaya-, 7090 B, Menad:-, 479 Kisten Padang- und 2696 B, Macassar- Kaffee ist wie folgt abgelaufen, Es wurden angeboten: 4898 B, senado blass gelb, Taxe 47 à 66, Ablauf 504 à 673, 9019 B. Java Preanger braun, Taxe 52 à 56, Ablauf 544 à 564, 2088 B. do do, blass Taxé 833 à 380, Ablauf 822 à 247, 11746 B, do, Tjilatjap blass blank Taxe 804 à 32, Ablauf 309 à 324, 2564 B. do, gelb Taxe 38 à 39, Ablauf 374 à 394, 3468 B. do. blank Taxe 31 à 34, Ablauf 294 à 334, 479 B. Padang westind. Bereitnng Soumanieck Taxe 47 à 60, Ablauf 453 à 634, 1784 B. Java De- meraryart blassgrün Taxe 28 à 36, Ablauf 264 à 354, 7246 B. do. westind. Art grünlich Taxe 293 à 334, Ablauf 293 à 321, 6972 B. do. Tagal grün Taxe 284 à 295, Ablauf 28 à 291, 1971 B. de. Cheribon grünlich Taxe 39, Ablanf 297 à 304, 11 $05 B. do. blass grünlich Taxe 28 à 314. Ablauf 27# à 3134 28 855 B. do. Passaroean grün Taxe 283 à 30, Ablauf 287 à 20, 93309 B. Macassar blank Taxe 28 à 40, Ablauf 28 à 414. 4003 B. Ordinärer und Triage Taxe 8+ à 16, Ablanf 10 à 214, 12913 B.

Beschädigte und Diverse —. 102 622 Bal!en und 479 Kisten Javs. |

I E?)

TbeatLL

Walluer-i heater. Sreitag : Gastspiel des Hrn. Emil Thomas. Z,. 8. Male: Kleine Hände.

E Koch daselbft,

YVictoria-f heater, Srcitag: Zum 154.

Subhastationen, Lufgebote, Vor- ladungen a. dergl. Oeffentliche Zustellung. ‘l 1 E (

Kaufmana Ludwig Theodor Ellrich zu Buch- | rische, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, ins-

Ciu verdächtiger Schwiegersohn. holz, vertreten dur< den Justiz-Nath Rechtsanwalt | besondere Serviiuten und Realbere<t!gungen zu

Kaufmann Carl | haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im

Élagt gegen den j; ; : i; 4 obigen Termine anzumelden und die darüber lauten-

Martin Ellrich, fcüher ebenfalls in Buchholz

Amsterdam, 20. Juni. (W. T. B.)

Die heute von der niederländischen Handelsgesellschaft abge- haltene Kaffeeauktion eröffnete für Nr. 1 zu 30 à 30+}, Nr. 2 304 à 304, Nr. 3 3023, Nr. 10 304, Nr. 11 31 à 314. Nr. 20 302, Nr. 23 30x à 3023, Nr. 24 307 à 31, Nr. 27 304 à 302 Cent.

Antwerpen, 20. Juni. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Rafänirtes, Type weiss loco 18 bez., 18} Br., pr. Jali 18} Br., pr. Septewber 192 Br., pr. September-Oktober 20 Br. Fest.

London, 20. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 62 630, Gerste 5109, Hafer 42 720 Qrts.

Sämmtliche Getreidearten träge, Preise unverändert.

London, 20, Juni. (W. T. B.)

L Án der Küste angeboten 15 Weizenladungen. Wetter: Regen,

London, 20. Juni (W. T. B.)

Havannazucker 23 nominell.

Liverpool, 20, Juni. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlrssbericät.) Umsatz 19000 B., davou für Spekulation und Export 50090 B. Stetig. Middl, amerika- nische Juni-Lieferung 5/16, Juli-August-Lieferung 523/322, Angust- September-Lieferung 52/32, Oktober-Novenber-Lieferung 543/44 d.

Glasgow, 20, Juni. (W. T. B)

Roheisen (Schluss). Mixed numbers warrants 46 sh. 114 d.

Leith, 20. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Alle Getreidearten fan. Mehl eher niedriger verkänflich,

Paris, 20. Juni (W. L. B.)

’rodnunktenmarkt. Weizen ruhig, per Juni 26,50, per Juli 26,50, per Joli-August 26,50, per September-Dezember 27,590, Mehl 9 Marques rubig, per Juni 58,00, per Juli 58.25, per Juli- August 58,40, pr Sentember-Dezember 59,80, Rüböl ruhig, pr. Juni 102,00, pr. Juli 82,50, pr. Juli-August 80,25, pr. September- Dezember 7750, Spiritus rubig, pr. Juni 48,75, per dJuli 49 50, per Juli-August 50,00, per September-Dezember 50,50.

Paris, 20. Juni. (W. T. B.)

Rohzucker 889% ijoco rubig, 53,75 à 5400. Weisser Zucker matt, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr Juni 61,25, pr. Juli 61,50, pr. Juli-Angnust 61,60, pr. Oktober-Janrar 60.00,

New-York, 20, Juni. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumvolle im New-York 103, do. in New-Orleans 97, Petrolenm Standard white in New-York 74 4d, do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum in New-York 7, do. Pipe line Certificates 1 D, 16 C. Mehl 4 D, 10 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 193 C., do. pr. Juni 1 D. 173 C. do. G0. Pr Juli 1 D 16 C, do. Pr. Auguat 1 D 207 C. Mais (New) D, 63 C, Zucker (Fair refining Muscovadoess) 63. Kaffee (fair Rio-) 95, Schma!z (Wilcox) 10%, do, Fairbanks 101, D & Brotkerz 101, Speck 10. Getreidefracht nach Liver- p00! 253.

Weizen und

Eisenbahn-HFinmuahmern.

Schweizerisohe Centralbahn, Einnahms pro Mai: Haupt- bahn $84 000 Fr. (+ 8020 Fr.). Vom 1. Januar bis ult. Mai 3 816 820 Fr. (+ 238 206 Fr. gegen provisorisch). Verbindungs- bahn n Baseli 21100 V E 190. V) S0 1. Januar + 10160 Fr. Aargeuische Südbahn: 80000 Fr. (4+ 56 466 Fr.). Seit 1. Januar 286166 Fr. Wohlen-Bremgarten : 1290 Fr. (— 179 Fr.). Seit 1. Januar + 594 Fr.

Oberlausitzer Eisenbahn, Einnahme pro Mai cr. 130 819 Æ (+ 71688 A). Einnahme bis ùüult. Mai cr. 554538 (+ 201 492 6).

Gener alvers arm ungen. 30, Juni, Dittersdorfer Filz- und Kratzentuoh-Fabrik., Ord. Gen.-Vers, zu Chemnitz.

Es T S A

Kausfliebhaber werden damit geladen. Alle, welche an dem beschriebenen Grundbesitz | gemäß Art. 103, 107 und 110 des Ausf. Ges. zur

30, Juni. Dentsohe Thonröhren- und Chamotte-Fabrik. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

30, Chemische Producten - Fabrik Aotien-Gesellsohaft zu Bonn. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

30. Actien-Gesellschaft für Ziegelfabrikation zu Prieros und Heegermühle. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

Wetterbericht vom 21, Juni 1883, 8 Uhr Morgens,

Barometer anf

0 Gr. n. d.Moaras- | s | e E spiegal reduz. in | Wind. Wetter. lin ° Celsins

Millimater. ! 59 C.=49R.

[wolkenlos 13 [bedeckt 11

Temperatur Stationen. |

Mullaghmore 763 Aberdeen 764 Christiansund 764 wolkenlos | 11 Kopenhagen. 758 | 3 |Regen 13 Stockholm . . 758 6 ¡wolkig | 16 Haparanda . 765 | wolkenlos | 13 Moskau O still bedeckt | 21 Cork, Queens- | | L E 762 N ‘halb bed, | Es is 759 NW 2 heiter Helder. ... 762 0 2 ¡wolkig Sylt 762 NW 2 wolkig HDambnurg 762 NNW 4 heiter Swinemünde. 758 |NW 5 ¡Regen!) Neufahrwass. | 7534 |NNW 2 bedeckt | 7 ) l 1

Memel. ...| (52 ¡NW Nebel?) | Münster ...| 2 c Karlsruhe . . | 763 80 Wiesbaden . 762 j München ..| 764 .W Chemnitz .. 762 WNW Bn 7566 |NW

MIeN 6 763 |W 3 [wolkenlos | Breslan .. | 759 |WNW 8 |bedeckt4) | Trieb. | 764 180 1 ¡wolkenlos |

Pr C M I O C LO I OI

(bedeckt |

p pi pri pri fri i A l jr A

stil 1 heiter

still |wolkig?)

1 ¡wolkenlos |

3 heiter

d o

[wolkig

1) Seegang leicht. ?) Nachts Nebel. 3) Gestern Begen. #) Gestern Regen. Anmorknng: Die Stationen sind in 4 Grnppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2} Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittal- #aropa güdlich dieser Zone, 4) Südeurapa. Innarbalb jeder Gruppe iz% die Richtung voa West uach Cat eingehalten. Skala für die Wiudstärke: 1 = ieiser Zug, 2 = leicht, 3 = achwach, 4 =- müäsgig,. 6 = frisch, 6 =- stark, 7 = gteif, 9 = stilrmmigch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 =- heftiger 8tnrm, 13 = Orkan. : Uebersicht der Witterung, Die Depression, welche gestern über dem Bristolkanal lag,

i-t langsam südwärts na:1 Nordfrankreich fortgeschritten, wäbrend

diejenige im Osten sich nordwärts nach dem Rigaischen Busen fortbewegt hat, Ein Rücken hohen Lufidiucks mit ruhigem, heiterem Wetter, welcher sich von der deutschen Nordsee südost- wärts nach der Adria hinzieht. trennt das Gebiet schwacher süd- öüstlicher Luftströmung über Ostfrankreich von demjenigen leb- haster nordwestlicher Winde über Dänemark und Ostdeutschland, wo allenthalben das trübe, stellenweise reguerische Wetter fort- lauert. In Ostdeutschland sind erhebliche Regenmengen gefallen, in Rügenwaldermünde 45, in Breslau 48 mm, In Deutschland ist es meist etwas wärmer geworden, jedoch liegt die Temperatur noch en allen Stationen, ausser in Königsberg, unter der normalen, Denutsche Seewarte.

4

von Pöfersdorf, cines Erbsinteressenten, erceht nun

Cigenthums-, Näher-, lebenre<tliche, fideicommissa- | R. C. P. O. und Konk. Ordg. die Aufforderung:

1) an Johann Adam Wittl spätestens in dem auf Donnerstag, ven 17. April 1884, Vor- mittags 9 Uhr, bei dem unterfertigten Ge- ribte anstehenden Aufgebotstermine si< anzu-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

p —— ; für das Vierteljahr. | Insertionspreis für den Ranm einer D

M 144.

den 22. Juni, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Lesteilung an ; * für Leclin außer den Post-Anstalten au die Expz- ?

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32 L

ften,

Rath im Reichsamt des Jnnern, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife ; sowie den evangelischen Pfarrern Rhode zu El»ing und Schwatlo zu Neuenburg im Kreise Schwet den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

eines Rettungsbootes zu Swansea, die Rettungs-Medaille am Bande zu oerleihen.

Male: Frau Venus,

Kro!l’s Theater. Freitag: Gastspiel des K. K. Hofopernsängers und Königlich Bayer. Kammer- fängers Hrn. Theodor Reichmann. Zum leßten ale: Ein Mastêunball. Große Oper in 5 Akten von: Verdi (Renato: Hr. Reichmann).

Bei günstigem Wetter vor und na< der Vor- stellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Soumergartens „Großes Doppel-Concert“, aus- geführt von der Kapelle des Hauses unter Leitung des Herrn Kapellmeisters Ph. Fahrbach jun. aus Wien und dem Musikcorps des 4. Garde-Megi- ments zu Fuß, unter Leitung des Königlichen Musik- Direktors Hrn. G. Roßberg. Anfang 5>, der Vor- {tellung 6} Uhr. Passe partouts und freie Entrées haben zu dem Gastspiel, mit Ausnahme für die Herren Vertreter der Pres'e, keine Gültigkeit.

Sonnabend: Erstes Gastspiel der K. K. Hofopern- sängerin Frl. Hermine Braga. Margarethe.

Billets sind schon jeßt zu haben an der Kasse und der: bekannten Verkaufsstellen.

Belie-Alliance-Theater, Freitag: Goast- \viel des Hrn. Engels. Zum 2. Male: Müllccs Baterfreuden. Schwank in 4 Akten na< J. Dovpler von H, Busse. Im Sommergarten: Großes Triple-Concert, ausgeführt von den 3 Musikcorps des 3, Garde-Grenadier-Regiments (Königin Elisa- beth), des Königlich. Eisenbahn-Regiments und der Hauskapelle, unter Leitung der Königlichen Mufik- Direktoren Herren Ruscheweyh und Lebede und des

- Kapellmeisters Herrn Loeser. Auftreten der Sänger-

gesellschaften. Brillante JUumination dur< 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vor- tellung 7 Uhr.

Sonnabend: Müllers Vaterfreuden.

Familien-Nachri-Þten.

Verlobt: Frl. Clara Michahelles mit Hrn. n E Ferdinand Lemke (Hamburg—Wies- aden).

Verehelicht: Hr. Gutsbesißer Heinrih Grimm mit Frl. Johanna Gudewill (Thedinghausen— Groß-Krutshen), Hr. Anton Graf Lanto- ronsfi mit Frl. Therese v. Aulo> (Swhloß

s G E eboren: Ein ohn: Hrn. Bürgermeister Würt (Marienwerder). Hrn. Nittmeister und Gscadronchef v. Winterfeld (Breslau). -—— Eine Tochter: Hrn. Max v. Weiber (Gr. Boschpol).

Gestorben: Hr. Justiz-Rath a. D. August Heu- ba< (Vraunsberg). Hr. Oberprediger a. D. Gustav Adolf Lüders (Cunrau i. d. Altm.).

jeßt unbekcinnten Aufenthalts auf Auflösung der zwischen den Parteien in Bucbholz unter der Firma M. & Th. Ellrich bestehenden Handel8gesell\chaft, mit dem Antrage, dur< Urtheil diese Auflösung aus- zusprechen und den Kläger als Liquidator zu er- nennen und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssacben des Königlichen Landgerichts zu Ghemnitz auf

den 14, August 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach.

Chemnig, am 20. Juni 18823,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Kammer für Handelssachen. Hauei ß, Akt. 27565] Oeffentliche Zustellung.

Der Lehrer Wilhelm Friedriws3 zu Brakel, ver- treten dur den Justizrath Viebaÿn u Dortmund, klagt gegen den Wirth VWilhelra Ries in Brakel, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthali abwesend, wegeu eines Pacbtzinses von 81 #, zahlbar mit 5 9% Hebegebühren, betrager.d 4 46 50 8, also zu- sammen. 80 M 0 », Marlint, sür das Jahr 1881/82, mit dem Antraçe auf Zahlung von 85 M. 5 H, nebst 5%/ Verzugözinsen seit 1i. November 1882, das Urtheil für voräufig vollstre>bar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dortmund, Zimmer 23, auf den 15. Oftober 1883, Vormittags 2 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gernacht.

Dortmund, den 18. Juni 1883.

: Groen, Gerichtêschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27561] Ja

Verkaufsanzeige nebst Edictalladung.

: In Sachen der Wittwe Schnur in der Hohenthorsverstadt Stade, Gläubigerin, _gegen

den Anbauer und Seifensieder Tönjes Doose in der Hohenthorsvorstadt Stade, Schuldner,

soll die dem 2c. Doose gehörige, in der Hohen- thorêvorstadt Stade unter Haus Nr. 44 belegene Wohnstelle, bestehend aus einem einstö>kigen Wohn- hause mit Anhau und dem Grundstück, Artikel 353, Kartenblatt 10, Paczelle 63 und 64, greß 2a 42 qm und bezw. 9 a 97 qm (Gemarkung Stade) zwangs- weise in dem hazu auf Dienstag, den 18. September d. J.,

den Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Stade, den 14, Juni 1883. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T. (gez.) v. Wangenheim. Ausgefertigt: Duenfing, Setcr., Gerichtsschreiber Königlichen Amts8gericzts Stade I.

[27556] Aufgebot.

Der Schuhmatberineister Karl Gc.bor zu MReich- thal, vertreten dur< den Nechtsanoalt Dr. Landau zu Namslau, hat zur Erwerbung eines Auss<luf- urthcils behufs seiner Eintragunz als Eigenthümer auf dem neu anzulegenden Ecundbu&zblatte das Aufgebot der bisher mit Nr. 1 Garten im Felde Reichthal bezeichneten Parzelle Kartenblatt 4 Nr. 275, 276 von 13 oa, 80 qm gemäß $, 135 Nr. 2 G. B.O. beantragt.

Es werden daßer alle Diejenigen welhe Eigen- thum oder anderweite, zur Wirksay keit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch zedürfende Real- rechte an diefem Brundstück geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- kflusion spätesten? in dem vor dem unterzeichneten Gerict zur Berkündigung des Aussclußuriß;eils auf den 8. Novetnber 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden.

Der Auszug aus der Steuerrolle kanu in der Ge- ridtês<reiberei I. eingesehen werten.

Namslau, den 16. Juni 1883.

Königliches Amtszericht T.

OTRAS Lega] Aufgebot.

Zuf deu Antrag des bestellten Bormundes, Häus- lers Traugott Biele aus Neu-Cosel, wird der Ein- wohner Christoph Wede aus MNeu-Cosel, Kreis Rothenburg O./L,. von dessen Leben seit dem Jahre 1354 sichere Nach:ichten nicht mehr eingegangen sind, aufgefordert, fich spätestens in dem auf den

12. April 1884, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufg:botstmin bei dem unterzeichneten Gerit (Zimmer Nr. 6) zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Niesky, den 9. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

(27532) Aufgebot.

Sohann Adam Wittl, geboren am 11. März 1754, als der chelihe Sohn der Gütlers8eheleute Johann und Katbarina Wititl, Letztere geborne Eichenseer, von Hitzendorf, Amtsgerichts Parsberg, ist nah Be- stätigung der Gemeindeverwaltung Raitenbu<h vom 9, Juni l. Is. vor ungefähr 100 Jahren aus seiner Heimath fortgezogen, und ist seither eine Kunde über sein Leben weder an seine Angehörigen noch an seie Heimathgemcinde gelangt.

Morgens 11 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert | werden.

Auf Antrag des für den Verschollenen bei hiesigem Gerichte bestellten Pflegers Josef Wittl, Bauern

von Oberpfraundorf, und des Bauern Michl Wittl

melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, an alle Diejenigen, welche übcr das Leben des Berschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Um 13. Juni 1883.

Kgl. Bayr. Amtsgericht Parsberg. gez. West ermovyer. Zur Beglaubigung:

Parsberg, den 18. Juni 1883.

Sarg, Sekretär. [27560]

Zum öffentlichen meistbietenden Verkaufe des be- \{<lagnahmten Hauses Nr. 68 der hiesigen Vorstadt c, p. steht ein erster Verkaufstermin auf

Sonnavend, den 1, September 1883, Bormittags 11 Uhr, und ein Uebecbotstermin auf Sonnabend, den 22. September 1883, Bormittags 11 Uhr, S ein Termin zur Anmeldung dinglicher Rechte au Sonnabend, den 1. September 18853, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtgerichtsgebäude an. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. August d. I. an.

Kracfow, 16. Juni 1883.

Großherzogl. Meckl. Amtsgericht. Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber Schmiegel ow.

[27539] Jm Namen des Königs! Verkündet am 15. Juni 1883, Voigt, Aktuar, als Gerichts\chreiber.

In der Lorenz'shen Aufgebotssache F. 2/82 er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Hôtensleben dur< den Amtsrichter Lehmann

für Recht :

1) Die aus der Ausfertigung der Schuld- und Hypothekverschreibung vom 13. Juni 1844 und dem Hypothekenscheine vom 5. Oktober 1844 ge- bildete Hypothekenurkunde über die Band I. Blatt 30 des Grundbu<h8s von Badeleben, Abtheilung ITII. Nr. 3 auf den der Chefrau des Oekonomen Lorenz, Sovyhie, geb. Göllner in Badeleben gehörigen Grund- stüd>en aus der Schuldurkunde vom 13. Juni 1844 zufolge Verfügung vom 5. Oktober 1844 für die am 11. Februar 1823 geborene Johanne Catharine Ekli- sabeth Fride aus Altona eingetragenen 155 Thlr. nebst 4 %/9 Zinsen wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Ghefrau des Oekonomen Lorenz, Sophie, ged. Gölla ner, zu Badeleben auferlegt.

gez. Lehmann. 5 Ausgefertigt:

Hötensleben, den 16. Juni 1883.

___. Hranke, Sekretär,

Gerichtsschreiber. des Königlichen Amtsgerichts.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Regierungs-Rath Bödiker, vortragenden

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Seemann Jenkin Jenkins sen, Steuermann

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstihrem General à la suite, dem General-Duartier- meister, General-Lieutenant Grajen von Walder see die Er- laubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Großkreuzes des

Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens zu ertheilen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Legations-Rath Grafen Otto von Dönhoff Frei- herrn von Krafft, früheren Legations-Sekretär bei der Königlichen Gesandtschaft in Stuttgart, zu Allerhöhstihrem außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Japan zu ernerinen.

Königreich Preufzen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dein Nehnungsrevisor Wessel in Marburg den Cha- rakter als Rehnungs-Rath, dem Sekretär bei der Staats- anwaltshaft, Nolde in Hanau, dem Ersten Gerichtsschreiber, Sekretär EChardt in Marburg und dem Gerichtsschreiber, Sekretär Kellner in Melsungen den Charakter als Kanzlei-

Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts: und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Wissenschaften.

Bekanntmachung. 5

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hält am

98. d. Mtz., Nachmittags um 5 Uhr, eine öffentliche Sißung

zur Feier des Jahrestages ihres Stisters Leibniz, zu welcher

der Eintritt au< ohne besondere Einladung dur<h Karten

freisteht. j

Berlin, den 22. Juni 1883.

Der vorsizende Sekretar

der Königlichen Akademie der Wissenschaften. E. du Bois-Reymond.

Justiz-Ministerium.

Der Notar Custodis in B.-Gladbah ist in den Amts- gerihtsbezirk Cöln, mit Anweisung seines Wohnsißes in Ehrenfeld, der Notar Schlünkes in Cöln in den Amts- gerihtsbezirk Bensberg im Landgerichtsbezirk Cöln, mit An-

weisung seines Wohnsißes in B.-Gladbach, sowie die Notare

Remy in Eitorf, Fröhlich in Mettmann, Le Hanne in

Eupen und Busch in Xanten in den Amtsgerichtsbezirk

Cöln, mit Anweisung ihres Wohnsißes in Cöln, und

der Notar Pomp in Dormagen in den _Amtsgerichts- bezirk M.-Gladbach im Landgerichtsbezicrk Düsseldorf, mit An-

weisung seines Wohnsißes in M.-Glavbach, verseßt worden.

Der Rechtsanwalt Justiz-Rath Krieger in Königs- berg i. Pr. i zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Königsberg, mit Anweisung seines Wohnsißes in Königs-

berg, und

der Rechtsanwalt Scharsfenorth in Memel zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Königsberg, mit An-

weisung seines Wohnsißes in Meinel, ernannt worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Königliche Kreis-:Bauinspektor Do meier in Calau

ist in gleicher Anitseigenschast nach Beeskow verseßt worden. Georg Heller zu

Wehlau O./Pr. ist als Königlicher Kreis-Bauinspektor daselbst

Der Regierungs - Baumeister

angestellt worden.

Die Faktoren beim Hüttenamte zu Gleiwiy, Walter und Deppe. sind zu Hütten-Fnspektoren ernannt. Der _Lebtere ist bei dem genannten Hüttenamte in Funktion geblieben, der

wirkten 5. Verloosung von Schuldverschreibungen der vier- prozentigen Staats-Anleihe von 1868 A. sind die in der An- lage verzeihneten Nummern gezogen worden.

Kapitalbeträge vom 1. Januar 1884 ab, gegen Quittung und

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachung. : Bei dec heute in Gegenwart eines Notars öffentlich be-

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforderung ge- fündigt, die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen

Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst den Anweisungen AUr Äbhebung der Rasche Reihe V, bei der Staatsschulden- Tilgungskasse hierselbft, Oranienstraße 94, zu erheben. Die Zahlung erfolgt von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags mit Ausschluß der Sonn- und Festtage und der leßten drei Geschäststage jeden Monats. Die Einlösung ge- schieht auch bei den Negierungs-Hauptkassen, den Bezirks-Haupt- kassen der Provinz Hannover und der Kreiskasse zu Frank: furt a. M. Zu diejem Zwe>e können die Schuldverschrei- bungen nebst Zinsscheinanwei}ungen emer dieser Kassen schon vom 1. Dezember d. J. ab eingereicht werden, welche sie der Staatsschulden-Tilgungskasse zur Prüfung vorzulegen hat und nah erfolgter Feststellung die Auszahlung vom 1. Januar 1884 ab bewirkt. 5 h Mit dem 1. Januar 1884 hört die Verzinsung der verloosten Schuldverschreibungen auf. Zugleich werden die bereits früher ausgeloosten, auf der Anlage verzeichneten, no<h rü>ständigen Schuldverschreibungen wiederholt und mit dem Bemerken aufgerufen, daß die Ver- zinsung derselben mit dem Tage ihrer Kündigung auf- gehört hat. : - E Die Staatsschulden - Tisgungskasse kann si<h in einen Schriftwe{hsel mit den ZFnhabern der Schuldverschreibungen über die Zahlungsleistung nicht einlafsen. Formulare zu den Quittungen werden von den oben- gedachten Kassen unentgeltlih verabfolgt. Berlin, den 15. Juni 1883. _ Hauptvernaltung der Staatsschulden. Sydow. Hering. Merleker. Michelly.

Jn der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 25 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamitliczes. Deutsches Reich.

reußen. Berlin, 22. Jum. Se. Majestät der

au E König erschienen, wie „D, D QUS Ems meldet, gestern Abend im Theater und seßten heute früh die Brunnenkur in gewohnter Weise fort. N Später nahmen Se. Majestät die Vorträge des Hof- marschalls Grafen Perponcher und des Chess des Civilkabinets, Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski entgegen. 1: dem Diner bei Sr. Majestät waren gestern geladen :

Fürst Solms-Hohensolms-Lich, Landhofmeister Graf Dohna- Schlobitten, der braunshweigische Ober - Fägermeister Frhr. von Kalm, der anhaltische Staats-Minister von Krosigk und der Kammerherr Frhr. von Solemacher.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin

erzogin von Me>lenburg-Schwerin, welche mit Gefolge von Ca Akivälan und später die Neise nah Baden-Baden fort-

seßten.

Jn der unter dem Vorsiß des Staats-Ministers von Boetticher am 21. Juni abgehaltenen Plenarsigung des Bundesraths legte der Vorsißende die Mittheilungen des Prä- sidenten des Reichstags vor über die Beschlüsse des Reichstags, betrefsend: den Gesezentwurf über die Konsulargerichtsbarkeit in Tunis; die am 19. April d. Js. unterzeichnete Ueber- einkunft mit Frankreih wegen gegenseitigen Schußes der Rechte an Werken der Literatur und Kunst; den Geseß- entwurf wegen Feststellung des Reichshaushalts-Etats für 1884/85; den Geseßentwurf wegen Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwaltungen des Reichsheeres, der Marine und der Reichs-Eisenbahnen; den Bericht der Neichs- \huldenkommission. Die Versammlung ertheilte ihre Zustimmung zu den von dein Reichstage in abge- änderter Fassung angenommenen Geseßentwürfen wegen Feststellung des Reichshaushalts - Etats für 1884/85, wegen Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwaltungen des Reichsheeres 2c., sowie betreffend die Steuervergüiung für Zu>ker. Den zuständigen Ausschüssen wurden zur Vor- berathung überwiesen: die Beschlüsse des Reichstags zu dem

Jtaiien J von Schwarzburg - Rudolstadt , einer PRLEEN S und Schwarzburg-Sondershaujen. tra; gemäß pot die Versammlung, daß die in $. 28 des Heseßes Geclideniltallé vom 21. Oftober 1878 vorgesehenen An- ordnungen für die Stadt Leipzig und den Bezirk der dasigen Amtshauptmannschaft vom 29. d. M. ab auf die Dauer eines weiteren Jahres t i

Die Versammlung erklärte sich einverstanden mit den Anträgen der Ausschüsse, betreffend: die Zollbehandlung der in öffentlichen Niederlagen oder Privatlagern entleerten Um- \chließungen von Flüssigkeiten ; die Ergänzung der Anbau» statistik in Bezug auf Forsten und Holzungen „die Abände- rung der allgemeinen polizeilichen Vorschriften über die An- legung von Dampskesseln vom 29, Mai 1871; die Anwendung

mofing gejtern in Coblenz den Besuch Sr. Königlichen Hoheit ! E N as und Jhrer Kaiserlichen Hoheit der Groß: |

Handelsvertrages; der Antrag betreffend die Erledigung Schwarzburg - Rudolstadt Dem Antrage Sachsens

abgeschlossenen

zwischen

gegen die gemeingesährlichen Bestrebungen der

getroffen werden dürfen.

des Gesebßes vom 1. Juli 1881 über die Erhebung der Reichs- wle hg die Ermächtigung der Zollstelle zu Basel (Centralbahnhof) zur Ausfuhrabfertigung von Zu>er. Schließ- lih wurde der Antrag Hamburgs wegen Bewilligung ge- mister Privattransitiager von Bau- und Nuzholz in Ham-

burg genehmigt. Der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Hauses der Abgeordneten befindet sih in der Ersten Beilage.

In der heutigen (82.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welcher der Vize Präsident des Staats- Ministeriuns und Minister des Jnnern von Puttkamer, die Staats-Minister von Boetticher und von Goßler, sowie meh- rere Kornmissarien beiwohnten, war einziger Gegenstand der Tagesordnung die zweite Berathung des Gesezentwurfs, be- treffend Abänderungen der kirhenpolitishen Ge- seye. . L Diez Diskussion wurde zunächst über Art. 1 der Kom- missionsveschlüjse eröffnet.

Derselbe lautet : : i

Die Verpflichtung der geistlihen Oberen zur Benennung des Kandidaten für ein geistliches Amt, sowie das Einspruchsrecht des Staats werden aufgehoben : e

1) für die Uebertragung von Scelforgäintern, deren Inhaber unbedingt abberufen werden dürfe, :

2) für die Anordnung etner Hülfsleistung oder einer Stell- vertretung in cinem geistlihen Amte, sofern leßtere nit in der Bestellung des Verwesers eines Pfarramts (Administrators, Pro- visors 2c ) besteht. :

Die entsprechenden Art. 1 und 2 der Regierungsvorlage lauteten : Artikel 1.

Die Verpflichtung der geistlichen Oberen zur Benennung des Eandibaten für eia geistlihes Amt sowie das Einspruchsrect des Staat:8 werden aufgehoben: E M 1) für die Uebertragung von Seclsorgerämtern, deren Inhaber unbedingt abberufen werden dürfen; 9) für die Anordaung einer Stellvertretung oder einer HUlf8- leistung in einem Aben Ute, i; rtitel 2. Auf Verweser (Administratoren, Provisoren 2c.) eines Pfarr- am!s findet die Vorschrift des Artikels 1 ni<t Anwendung. Hierzu lag vom Abg. Dr. Virchow folgender Abände-

| rungsantrag vor:

as Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

A Artikel I. Mir folgenden zu erseßen: „In dem Falle, daß ver gesetlichen Verpflichtung zur Benennung des Kandidaten für ein geistlihes Amt Seitens der geifstliden Dberen nit genügt wird, bleibt der betreffende Geistlihe von geistlichen Amtshandlungen in Anstalten des Staates oder cines poli- tien Verbandes, von allen Bezügen aus Mitteln dés Staates oder eines politischen Verbandes, von der Mitgliedschast im Kircheavorstande und von allen sonst den Geistlichen staatlich zustehenden Vorre<ten und Besreiungen ausgeschlossen. Die Strafbestimmungen der $8. 22 und 23 Absaiz 1 des Geseßes vcm 11. Mai 1373, sowie des Artikels 2 des Geseßes vom 21. Mai 1874, soweit sie die unterlafsene Benennung betreffen, werden aufs

ehoben.“ a L j Man der Referent Abg. Dr, Andrae die Konimissions-

beshlüsse empfohlen hatte, erhielt zuerst gegen dieselben der Abg. Dr. von Cuny das Wort. Derselbe führte aus, daß Art. 1 der Kommissionsbeschlüsse, der identish mit Art. 1 und 2 der Regierungsvorlage sei, für seine Partei unannehmbar sei, und damit die ganze Vorlage, da der Art. 1 den Kernpunkt derselben enthalte. Der Grund für dieje Haltung seiner Freunde sei nicht der, daß der Staat jeßt selbständig der Kurie gegenüber mit Regelung der kirchlichen Angelegenheiten vorgehe. Jm Gegentheil, er wünsche, daß die Regierung diesen Weg entschiedener einshlagen wöge. Die Unterhandlungen mit der Kurie seien sehr gefährlich, und, wie er sinde, für den preußischen Staat stets verhängniß- voll gewesen. Den großen Staatsmann, der die auswärtige Politik mit so glänzendem Erfolge führe, vermöge er l bei den Ver- handlungen mit der Kurie, und in kfirchenpolitischen Fragen über- haupt nicht wiederzuerkennen. Art. 1 des Gesetzentwurfs bezwe>e, die Bewilligung der Anzeigepfliht zu erlangen. Dazu habe

Bericht der Reichs-Schuldenkommission ; die Vorlage, be:

Hütten-Jnspektor Walter an das Hüttenamt zu Malapane

verseßt worden.

treffend Aenderungen des Zolltarifs aus Anlaß des mil.

derselbe si< shon als ungeeignet erwiesen. Seine Partei, die niht, wie man ihr vorwerfe, von Kulturkamp}