1883 / 145 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deffeutlicher Anzeiger. an twe enain ma

„JFnvalidendauf“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Bagler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttuecr & Winter, sowie alle übrigen größereu Annoneen - Bureaux.

| | Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 23. Juni B,

P P lera für der Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staat2-Anzetizer und das Ceniral-Handels- ceaifier nimmt an: die Föniglicze Expedition E Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen. des Dentschen Reis-Auzcigers und Königlich S E O Preußischen Staats-Anzeigers : R E

. Verkäufe, Verpachtungen, Submisaionen etc. | Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. . Verlooeung, Amoitisation, Zinszshiuez

5, Indnetrie!!e Etablissements, Fabriken und Grosshande!l, , Verschiedene Bekanntmachunzen. . Literarische Ánzeigen.

. Thaeater-Ánzeigen, \ In der Börsen-

«r 2 i

E E

adt De E

E E E

A

1 ] 1 i | | i j | | i î { | j 3

u. s. w. von öffentlichen Papieren,

—————

Subbaftationen, Nusfgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[27931] Oeffentliche Zustellung. _ Die Ebefrau Schloßer Johann Berndrotb, Louise, geb. Hipmann, zu Bochum, vertreten dur< den Justizrath Ducsberg daselbst, klagt gegen ihren ge- nannten, seincm çcegenwärtigen Aufentbalte na< un- bekannten Chemann wegen böëlider Verlaffung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und lavet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 28. September 1883, Vormittags 9 Uhr, mtt der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Essen, den 16. Juni 18383. i : Gerichtsfchreiberei des Königliche: Landgerichts, Hirs <.

[27934] Oeffentliche Zustcllung. : Die Caroline, geborene Lachner, Köchin, Ehefrau des Schreiners Sylver Grob, sie zu Mülhausen i. E. wohnend, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Link, klagt gegen ihren Ehemann Sylver Grob, Schreiner, früher in Weiler bei Thann, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung mit

[27823]

C Verwaltungskoften . D Beiträge an Feuerwehren Staatsfteuern

Saldo vorgetragen auf Gewinn- und Verlust-Conto

n Schadensforderungen . zurüdgekaufte Policen . Rükversicherunget Provision . E Verwaltungskoften Arzthonorare -.… Carbo) E bezahlte Renten . Saldo vorgetragei:

D. P

An Saldo der Globe Rentenbriefe . .. - Saldo der Dividende für das Jahr 1881 .

Snterimsdividende für das Jahr 1882, bezahlt am

22, November 1832 Ge Saldo auf nächsten Jahres-Conto

Passíva. L 391,752. —.

O E ab: die auf Grund der Acte der Liverpool & London & Globe- Versicherungs - Gesellschafi vom 5, Oktober 1864 an die Cura- toren ausgezablten und von diesen für die Gesellschaft reser- C S 6 General-Reserve- und Fcuerrlücversicherungsfonds8 . U O Kavital-Versicherungsfonds . Anlage-Fluktuationsfonds 8 Perrmuanenter Feuer-PVolicen-Depositenfonds

Verpflichtung den Globe-Renten-Inhabern gegenüber, nämli £ 49,626 jährli fortdauernd an die 6 %igen Renten- Inhaber zahlbar, ohne Verpflichtung für die Gesell- chaft, dieselb2 zu amortisiren, da die Zinszahlung der

Renten unter sib dur< den Garantiefonds von

Million Pfund Sterling gesichert ist, wel<e in der Aufzählung dcr Activa mit eingeschlossen sind, ge-

\<âäut auf .

Ansprüche aus Lebenspolicen, anerkannt, aber no<

B Scbwebende Feuerscbäden Va I a Fâällige, no< nicht erhobene Dividenden

Betrag, gesculdet an Feuerversicherungs-Gesellschasten 7 S In laufender Nehnurg von der Gesellschaft zu zahlen .. 4,793,

Bericht über das Gesch

L. Feuerversichernngs-Abtheilung.

Bezahlte Brandschäden abzüglih Rückversicherungen Laufendes Risico am 31. Dezember 182.

Altona, 23, Iuni 1883.

——————_————:

: L —- L

beilage, i

. Familien-Nachrichten, /

or

dem Antrage, die Ebescbeidung unter den Parteien auszusprechen, die der Ehe entsprossenen Kinder der Klägerin zuzuweisen und dem Beklagten die Prozeß- kosten zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 30. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bckannt aemacht.

Stahl, Sekretär, Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[27935] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hilliges, Wilhelmine, geb. Gänsch, zu Groß-Neuendorf, vertreten dur< den Justiz-Rath Wolff und Rechtsanwalt Schindler hier, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Schiffskne<ht und Ar- beiter Wilhelm Hilliges, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage,

die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II, Civilkammer det Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a./D. auf den 1. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwake der öffentlihen Zuftellung wird diefer Avszug der Klage bekannt gemacht.

Franffurt a./O., den 16. Juni 1883.

Ricber,

Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

IT. Civilkammer.

Staatsshhuldscheine des Fürstenthums Reuß jüngerer Linie.

Bon den auf Grund des Gesetzes vom 26. Februar 1872 zur Entschädigung aus\{ließli<her Braurecbte au8gegebenen vierprozentigen Staatsschuldscheinen sind bei der am 20. d. Mts. stattgehabten Aus- loosung die nabstebenden Nummern gezogen worden :

Ser. I. (Hirschbera) zu 279 M:

Nr. 16791215 1627 40 46 51 52.

Serie II. (Gera) zu 150 M:

Nr. 3 17 22 23 33 88 39 43 48 54 60

173 189. 204 322 227 201 205 271 277 278 41 J

27308]

2 280 289 339 351 357 360 368 390 400 41: 444 446 454 484 493 505 509 520 568 635 639 649 662 688 690 716 729.

Ser. 111. (Lobenstein) zu 150 4:

J

Nr. 2? 8 11 14 18 22 34 42 59 70 98 105 106

Gegründet am 21. Mai 1836.

Mit Korpsorationsre<hten versehen dur<h Parlament3-Akte vom 14, Zuli 1836. Concessionirt zum Geschäftsbetriebe im Königreich Preußen ovurth hohes Ministerial-Reskript vom 19, September 1863.

Nach $. 14 der Allgeweinen Cn S eun uanngen E die d A vor den Serien ves Deutschen Neichs als Beklagte Recht und unterwirft sich auch in ihrem Domicile Liverool i zollftre> recbtsfräftig gewordener Erkenntnisse deutscher Gerichtshöfe bereitwilligst und ohne weitere Einrede. E Grund - Kapital Pfd. Sterl. 2,900,000 = R.-M. 40,000,000. Die Haftbarkeit der Aftionäre ist solidarish und unbeshräntt.

Baar eingezahltes Kapital ._ S General-Referve und Feuerrüverficherungsfonds8 Reservefonds für Lebensversicherung

L 39102 M 1,500,000, —, —. y A220 U

7,836,040. —. 30.300000. —. 69/125/987, 38.

Feuerversiherungs - Conto,

e Da 151,947, 180,977.

6,605.

M 15,186,623. 36. | 3'069 344. 89 | «8,066,746. 00, | MLOBET 16. 268,586. 89. ._ 100 O A 23,665,790. 70. |

Ra HDD O

2 265,069, 98. 303.001 O7. v 173,000, 13,

11,365, 03.

- "

O Q

7

“E 07 «A D : 69'195 987. 38 E

Per vereinnahmte Neitoprämien

Lebensversicherungs-Conto.

Per Saldo auf Lebensfznds am 31, Dezember 18831 Da B E Entschädigung für gewährte Renten

2020 17,296, 08. |

[

1,232,238. 55. |

3,753,048. 19. M 15,811,589. 46. |

Gewinn: und Verlust-Conto pro 1882,

2 R 70 M O. L

e 20 O O, 744,289. 20. | , D j 1,033, 74. | O A £ 368454. 13. 3. M

077,384 07. |

7,442,784. 19,

Bilanz ant 31. Dezember 1VGBL.

Hypoth-ken auf Grundeigenthum im vereinigten Königreich Hypoth:ken auf Grundeigenthura auße: halb des vereinigten

4 4961,998, —, 69,125,987, 38 1,500,000. 30,300,000. 197198 9.9. 3,983,402. 3 4/108, 11, =, 22,992, 71. 366, 14, 3, 508,065. 59. 1,225,633. 0

245,940. 3,422,078.

(iner

1,192,300, 22,276,560. 61,328. 146,529. 27,463. 1 1,638. 26,565.

aicht : E 1,238,845. 72. 2,959,704. -— 554,765, 303,101. ( 536,619. 2: 36,823

Mine 2 A

Ver Saldo vom vorigen Jahres-C1nto E Pebecrs<huß vom: Feuer-Conto .

O «0 Darlehen auf Policen der Ges :llschaft Kapital-Anlogen:

in britishen Regierungs-Securitäten

in omerikanishen Gemeinde-Securitäten .

in Colonial-Gemeinde-Securitäten . . in Eisenbahn- und anderen Obligationen 1 E in Eisenbahn-Aktien . chaft theilweise benußten Geschäftsräume in Grundeigenthum . N in Oen . in Lebens-Interessen und Renten in An'wartschaften. A Saldo der Agenten Sten Pn Sen ys, aber no< ni<t fällige Zinsen asse: auf Depositenconto

,

Banquiers

Acten und andere Obligationen . i

einigten Königre<h . . . Beträge der Gesellschaft geschuldet .

L 6880411 4. Il 6 138,984,428. 37.

áft in Preußen im |

54,332, 15. | Total-Prämien-Einnahme im Jahre 1882 # I 00e C 21,548,699. | Vetrag der im Jahre 1882 bezahlten Lebensschäden .

| Gesammt-Verbindlihkeit am 51. Dezember 1882 .

John Higson, Repräsentant für das Deutsche Reich.

in amerikanischen Regierungs- und Staat8-Securitäten in Solonial - Negierun1s- und Staats-Securitäten .

ind Schuld-

in Hauseigenthum, eins<ließlih der von der Gefell-

Darlehen auf Lebens-Interessen, Renten und Anwartschaften Darlehen auf Eisenbahnen und andere Schuld - Fonds-

Darlehen an Lokalverwalturgen und Grafschaften ‘im ver-

Jahre 1w88V®D.

| LL, Lebens3versicherungs-Abthcilung.

Neu geschlossene Verstxcherungen mit einer Versicherungssumme von... 1. 21,844,805. —. | Neu ges{hlossene Versicherungen, 2 Policen mit einer Versicherungssumme von... M Prämien-Cinnzhme abzüglih Rückversiherungen und Ristons8 E

109 111 113 114 118 126 127 1323 133 136 1409 14? 147 149 154. Ser. 1V. (Hohenleuben) zu 150 A: Nr. 1 9. Ser. V. (Sóleiz) zu 60 M:

Nr. 14 34 35 38 91 129 138 163 173 179 194 199 212 240 275 286 296 300 322 339 354 357 381 407 416 421 430 434 439 457 462 470 472 476 480 485 496 511 512 516 536 555 562 564 577 615 621 624 629 637.

Ser. VI. (Saalburg) zu 37} A:

Nr. 28 78 84 87 107 122 123 125 :

Die Inhaber dieser Staatsschuldsheine werden nun hierdurch aufgefordert, dieselben sammt Talons

am 2. ganuar 1884, von wel<em Tage ab die weitcre Verzinsung der ausgeloosten Stücke aufhört, bei der durch die Fürstlidbe Hoauptstaatskafe hicr mitverwalteten Staats\culdenkafse zur Entgegennahme der Zahlung einzuliefern. i: -

Noch rückständig aus der Verloosung von 1878 sind Ser. I1. Nr. 333 629 631, Ser. II[. Nr. 26 37, Ser. V. Nr. 22 und Ser. VI. Nr. 74.

Gera, am 21. Juni 1883.

Kommission für Verwaltung der Staat3-

<huldeu. Der landesherrliche Der landständische Kommissar: Kommissar: Engelhardt. W. Fürbrin ger.

Liverpool & Londou & Glove Versiherungs-BVesellschaft.

23,665,750.

L O

Z 1A 6 23,665,750. 66,716,213. 2 4 922,530. 17. 2,957,830. 1,215,015.

£ 3,302,782, 17. « 243,689, 12. ¿ 16A 4 _— 500/149> 6.

3,752,048. 19. 75,811,589.

167,062, 17. 134,361, 9. 000 0.

3,374,669. ! 2,714/101. 1/354/012.

368,494. 7,442,784.

Activa.

£ 1,142,992. 19. « W269 L y 183,620, 9.

« 098,902, « 409/298. f 61,653

23,087,242.

9,143,269. —. 2/699,253. <

1,189,840, 9,277,823. 13. 1,245,392. 1,534,803. 1,349,286,

18,957,324. 27,664,861.

12,901,414. ‘( 249,885. 606,559.

4 413/201, 1,229,366. 1,631,659. (

—“

S C5 Bo

75,980. 66,796.

938,481, 1,369,547.

638,983. 12,370. 30,027.

218,477. 60,834. 30,775, 94,028, 56,214,

p

E

pern b pre k pad N NP

M 1 f O E A LO

- A

1,135,529, 4,597,492. :

LD J

in ar Und in laufender ‘Rechnung ‘bei den * A | Bs 4,026 614. 89.

2,337,140. 4,110,479.

3,601,052,

O A. 95 017. 4

E 6,3580417. L.

23,0090.

1210080.

1/899 369. 72.

At. 138,984,428, 34.

42/545, 42. 9,196. 29. 11/244. 83.

wi ¿ 145.

Pater ate für den Deutschen Reichs- und Königl Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Haudels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglih

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen étc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

5. Industrielle Etablissements , Fabriken und Grosshandel, & 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[27896]

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Georg Boer, geboren am 12. Juli 1848 zu Son- dershausen, welcher flüchtig ift, ift die Untersuchungs- haft wegen Unterschlagung und Betruges in den Akten I. I. B. 357. 1883. verhängt. Es wird er- sucht, denselben zu verhaften und in das hiesige Unter- fuchungsgefängniß Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 8. Juni 1883. Königlihe Staaté- anwalts<haft beim Landgericht T. Beschreibung: Alter 34 Jahre, Größe 1 m 72 cm, Statur s{lank,

aare s{warz, Stirn frei, Bart \{warzer Schnurr- art, Augenbrauen schwarz, Augen dunkel, Nase etwas gebogen, Mund gewöhnlih, Kinn spiß mit Grübchen, Gesiht länglih, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Kleidung: dunkler Anzug, Cylin- Le Besondere Kennzeichen: Gang etwas gebüdt.

[27895]

Gegen die unten beschriebene unverehelichte Fides Wolff, welche flüchtig ist, ist die Untersuchungshasft wegen wiederholten Diebstahls in den Akten V. R. TII. 502. 83 verhängt. Es wird ersucht, dieselbe ¡u verhaften und in das Untersuchungé-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, Alt- Moabit Nr. 11./12 (NW.), den 20. Juni 1883, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- gerihte I. Jo h!. Beschreibung : Alter 17 Jahre, geb. 1. 9. 65 zu Kiel, Größe 1,52 m, Statur \<lank, Haare blond, kurz abgeschnitten, Augenbrauen dunkel, Augen blau, Nase gewöhnli, Mund breit, Zähne gut, Kinn rund, Gesicht etwas länglih, Ge- fichtsfarbe blaß, kränklih, Sprache deutsch, sächsischer Dialekt, Besondere Kennzeichen: der rechte Fuß beim Gehen s{<leppend.

[27898] : Der unterm 12. Juni d. J. gegen den Fleischer- gesellen Paul Hauske aus Naumburg a. S. er- lassene Ste>brief hat ih erledigt. Naumóurg a. S., den 20. Juni 1883. Königliches Amtsgericht.

[27897] SEStrafvollstre>ungs3ersuchen.

Der Drahtbinder Andreas Kunesavik aus Petroviz in Ungacn ift dur< vollstre>bares Urtheil des Königl. Schöffengerichts hierselb vom 31. Mai 1883 wegen unbefugten Gewerbebetriebes im Umher- ziehen zu einer Geldstrafe von 96 A verurtbeilt, für rwoelhe im Unvermögensfall eine dreiwöchige Hafts:rafe tritt. Es wird um Strafvolltre>ung und LBenacbrichtigung zu den Akten E. 84. 82 er- suit. Verlinchen, den 21. Juni 1883. König- lih28 Amtsgericht.

[26560]

Der Wehrmann Kanonier Robert Witorke, geb. ari 1. Juli 1851 zu Netzbruh, Kreis Friedeberg, früher zu Dalldorf, zuleßt in Arnsdorf, Kreis Sbweinitz, aufenthältlib gewesen, ist dur rehts- kräftiges Urtheil des Königlichen S<öffengerichts zu Groeningen wegen unerlaubten Auswanderns (Vebertreturg gegen $. 360 Nr. 3 Strafgesetzbuchs) m:t einer Geldstrafe von 150 A event. 6 Wochen Haft bestraft worden. Da sich der Verurtheilte inzwischen in Jessen zur Kontrolversammlung gestellt hat, jo ist auf Antrag der Königlichen Amtsanwalt- chaft hier dur<, Beschluß des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 11. Mai 1883 das Verfahren wieder aufgenommen worden, Der obengenannte Angeklagte, dessen gegenwärtiger Aufenthaltsort un- bekannt ist, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 26. September 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Groeningen zur Hauptverhandlung mit dem Eröffnen geladen, daß bei unentschuldigtem Ausbleiben in Abroesenheit des Angeklagten wird verhandelt werden. Groeningen, 4. Juni 1883, Staer>, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[27717] Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts _ Heilbroun, d. d. 6. Juni 1883.

In der Strafsache gegen den Bauern Jacob Wahl von Heutensba<h, O.-A. Ba>nang, wegen Sach- beschädigung, wird in Erwägung :

1) daß Wahí dur rechtskräftiges Grkenntniß der Strafkammer des vormaligen K. Keisgericht3- hofs zu Heilbronn, vom 3. Oktober 1872 wegen Sachbeschädigung im Sinne des $. 304 des St. G. zu der längst vollzogenen Gefängniß- trafe von drei Monaten und zwölf Tagen, so- wie zum Verlust ter bürgerlichen Chrenrechte auf die Vauer von 2 Jahren, au< zum Ersatz der Kosten des gerichtlihen Verfahrens und des Strafvollzugs verurtheilt worden ift, daß der in dieser Strafsache als Zeuge vernom- mene Johann Lämmle von Allmersbah dur Beeidigung eines zu Ungunsten des Verurtheilten abgelegten Zeugnisses sih einer vorsätlichen Verleßung der Eidespflicht schuldig gemacht hat St. P. O. $. 3992. und deshalb durch re<tsfkräftiges Erkenntniß des K. Schwurgerichts zu Heilbronn vom 14. Dezember v. J. wegen ge ntos verurtheilt worden ist St. P. O.

8. 404,

3) daß die Verurtheilung des Wahl, wie aus den Entscheidungs8gründen zu dem Erkenntniß der Strafkammer erhellt, im Wesentlichen auf das eidlihe Zeugniß des Lämmle gestüßzt worden ift,

4) daß das gegen Wahl wegen Sachbeschädigung

eingeleitete Verfahren durch eine, wie auf Gruad des ‘<wurgeri<tli<hen Urtheils anzunehraen, wider besseres Wissen gema<te Anzeige des Lämmle veranlaßt worden ist, St. P. O. 8. 501 Abf. 1 beschlossen: :

den Antrag des Wahl auf Wiederaufnahme des durch rechtskräftiges Urtheil der Strafkammer vom 3. Oktober 1872 geschlossenen Verfahrens, insoweit derselbe hiedur<h wegen Sachbeschädi- gung verurtheilt worden ift, als zulässig zu er- klären, St. P. O. S. 408 Abs. 1, die Wiederaufnahme des Verfahrens anzuordnen, St. P. O. $. 410 Abs. 2, unter Aufhebung des Urtheils vom 3, Oktober 1872, insoweit als Wahl durch dasselbe wezen Sachbeschädigung verurtheilt worden is «fr. oben 3. 1. den Verurtheilten von der UAn- klage einer Sachbeschädigung freizusprehen St. P. O. $8. 411 Abs. 2 u. 3, und diese Auf- hebung des früheren Urtheils im „Deutschen Reichs-Anzeiger“ und in dem „Amtsblatt ‘ür den Amtsbezirk Backnang“ zu veröffentkich?n, St. D, O. & 411 Abs 4 dem Johann Läâmmle diejenigen Kosten, welche dem Verurtheilten dur< Vollstre>ung der oben unter s. 1, bezei<hneten Gefängnißstrafe er- wachsen sind, sowie die Kosten des früheren Strafverfahrens bis zum Betrag von 2 Dritt- theilen derselben aufzuerlegen, soferne etwa 1 Drittheil dieser Kosten auf das gleichzeitig eingeleitete Verfahren wegen Diebstahls ent- fallen sein mag St. P. O. $. 501 Abf. 1.

Wollaib. Plüninger. Feter.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[27932] Oeffentliche Zustelluvg.

Die Maria Hirschauer, ohne Geschäft, Ehefrau von Friedrih Alfred Jaeger, zu Düfseldorf sich auf- haltend, vertreten dur<h Rechtsanwalt Schnitler, klagt gegen ihren genannten (emann, den Buch- halter Friedrih Alfred Jaeger, früher in Cöln wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Mißhandlung und Beleidigung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen be- stehenden Che, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die (Frste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cöln auf

den 23. Oftober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verbeed>,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [27925] Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung. i _In Satwhen der Direktion der Spar- und Leih- Kasse des Amts Verden, Gläubigerin,

gegen die Wittwe Müller, geb. Kruse, in Uhlemühlen als BYBormünderin ihrer Kinder, Schuldneria,

soll der letzteren gehörige Viertelmetierstelle Nr. 2 zu Uhlemühlen bei Verden, mit den zu derselben gehörenden unter Artikel 20 vec Grundsteuer- Mutterrolle von Neumühlen eingetragenen 5 ha 94 a 33 qm Grundbesitz

zwangsweise in dem dazu auf

Montag, den 6. August d. J., Morgens 10 Ahr, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rehtli<e, fideiklommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<htigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grund}tü>s verloren gehe.

Verden, den 16. Juni 1883.

Königliches Amts8geriht. Abth. Il. Mulert.

——

LASaA) Aufgebot.

Peter Wilhelm Schult, geboren am 10, November 1851 zu Süderleda, ist verschollen. Auf Antrag der Wittwe Margaretha Rebekka Rüsch, geb. Brüning, zu Franzenburg werden hier- durch aufgefordert: i 1) der Verschollene, binnen Jahresfrist und spätestens in dem auf Donnerstag, den 10, Juli 1884, Morgens 10 Uhr, hier anberaumten Termine si<h zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Ver- mögen den nächsten bekannten Erben oder Nach- folgern überwiesen werden soll; / alle Personen, wel<he über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, dieselbe mit- zutheilen ; etwaige (Frb- und Nahfolgeberechtigte, ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls bei der S auf sie keine Rücksicht genommen werden soll. Otterndorf, den 15. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. II. Raven,

[27920] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Otto Hübner und des Apothekers Julius Kretschmer, Beide zu Breslau, als Vormund bezw. Gegenvormund der minderjährigen Franz und Paul, Geschwister Pusch, werden die Naclaßgläubicer und Vermächtnißnehmer der am 7. März 1883 zu Breslau verstorbenen verw. Materialienverwalter Marie Thomas, früher verw. Apothether Pus{, geb. Sauer, aufgefordert, \pä- testens im Aufgebotstermine

am 25. Oktober 1883, Vorm. 11 Uhr,

im Zimmer Nr. 47, I1. Sto, des Amtsgerichts- gebäudes, am Schweidnitzerstadtgraben Nr. 2/3, hierselbst, ihre Ansprüche an den Nachlaß bei dem hiesigen Amtsgeriht anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen können, als der Nacblaß mit Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasserin auf- gekommenen Nutzungen dur< Befriedigung der ange- meldeten Ansprüche nicht ers<öpft wird.

Breslau, den 16. Juni 1883.

Richter, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[27914] Aufgebot.

Auf dem Anwesen Hs. Nr. 25 des Privatiers Georg Buchner in Poftau sind für den Bauerssohn Georg Amann von Postau laut Uebernahmsbriefes v. 20. Dezember 1881 Aeltergut von 385 M 71 Unterschlufs und Krankenfalls und hocbzeitliche An- sprüche oder für Letztere 25 Æ 71 4 hypothekarisch versichert.

Nachdem die Nachforschungen na< dem recht- mäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und vom Tag der letzten auf diese Forderung sich beziehenden Hand- lung an gere<net 30 Jahre verstrichen find, ergeht auf Antrag des Georg Bucher an Diejenigen, welche auf die Forderungen ein Recht zu haben glauben, die öffentliche Aufforderung zur Anmeldung inner- halb se<8s8 Monaten unter dem Rechtsnachtheil, daß im Fall der Unterlassung der Anmeldung die For- derungen für erloschen erklärt, und im Hypotheken- buch gelös<ht würden.

Aufgebotstermin if am

Mittwoch, den 9, Januar 1884, Vormittags 9 Uhr, dahier bestimmt.

$. 82 des Hyp. Ges. in der Fassung des Art. 123 Q. 3 des Ausf. Ges. zur N. C. P, D, S8. 823 U. lad, r N G P D

Am 11. Juni 18833.

Kgl. Amtsgericht Landshut. (L. $8) gez. Goetz, k. Amtsrichter.

Landshut, am vierzehnten Juni eintausendacht- hundert drei und achtzig. :

__Gerichts\creiberei des k. Bayr. Amtsgerichts Landshut. Wild, k. Sekrctär.

[27919] Aufgebot. :

Die verehelichte Lübker, Marie Louise, geb. Mohr, verwittwet gewesene Kasch, hat das Aufgebot der von dem Hausbesitzer und Arbeitsmann Matthias Giebelstein in Neustadt in Holstein ausgetellten, im Schuld- und Pfandprotokoll von Neustadt über das im II. Quartier sub Nr. 134 belegene Haus, sowie in dem Nebenprotokokl Band VI. S. 405, 406 eingetragene Obligation über 200 Tklr. Pr. Cour. für die Wittwe Elisabeth Johanna Henriette Kasch, geb. Stamp, aus Neustadt, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

den 31. Auguft 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumt:n Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Nevstadt i. Holstein, den 28. Februar 1883.

S E oth.

[En Ausgebot.

Erb- oder sonstige Ansprüche an die Nachlaßmafsse des weil. Cigarrenfabrikanten Hans Joachim Braudorn in Glückstadt find innerhalh 12 Wochen und spätestens in dem auf

Dienstag, den 18, September 1883, Vormittags 10 Uhr, bieselbst anberaumten Termine bei Vermeidung des Ausschlusses von dieser Masse rehtsgehörig anzu- melden.

Glüdstadt, den 18. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. gez. A. Burchardi.

n Aufgebot.

Der gerichtliche Pfleger Kaufmann Eduard Con- stein hier, Neuenburgerstraße Nr. 2 a. wohnhaft, bat das Aufgebot der Naclaßgläubiger und Vermächt- nißnehmer der hierselb Köthenerstraße Nr. 13 am 21. April 1883 verstorbenen unverehelihten Fabri- kantin Christiane Dorette Schuster beantragt.

Sämmtlihe Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer der Verstorbenen werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß derselben spätestens in dem auf den

19. Oktober 1883, Vormittags 11è Uhr, an der Gerichtsftelle, Jüdenstraße Nr. 58, I. Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls sie solche gegen die Benefizial-

Deffentlich Ér Anzeiger. Tad nehmen an: die Annoncen-Expeditionen l

„Juvalidendank“, Rudolf Mose, Haasenstein

Vogler, G. L. Daube & Co., E. SHÿlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. F

erben nur no< insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\<luß aller seit dem Tode der Erblafserin aufgekommenen Nußungen dur Be- INOTIRNG der angemeldeten Änsprüche nicht ers<höpft wird.

Das Nachlaßverzeichniß kann in der Gerihts- schreiberei der Abtheilung 48, Jüdenstraße 58, II. Trpp.,, Zimmer 23, werktäglih von 11 bis 1 Uhr Vormittags eingesehen werden.

Berlin, den 18. Juni 1883.

Königliches Amtsgerichi I. Abtheilung 48.

S Aufgebot.

Auf den Antrag der Pauline, verehelichten Lehrer Kempa, geborenen Ruske zu Kniznitz, des Tischlers Theodor Ruske zu Ober-Glogau, des Schuhmachers Iohann Ruske daselbst, des Schuhmachers Franz Ruske daselbst und der Wittwe Marie Kosubek, geborenen Ruske daselbst, sowie des Vormundes Kaufmann Heinrih Haydamm zu Ober-Glogau, wird der Bruder der Erstgenannten, der Schnh- macher Carl Franz Ruske, welcher im Jahre 1867 seinen leßten Wohnsiß Ober-Glogau verlassen und in die Fremde gegangen ift, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermine

den 23. April 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Ober-Glogau, den 13, Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Schmah, Gerichts\chreiber.

[27930] Bekanntmachuug.

Bei dem unterzeichneten Gericht befinden sich no< folgende uneröffnete Testamente: 1) des Bauern Iohann Michael Conrad aus Radun vom 22, No- vember 1822, 2) des Hauptmanns Karl Wilhelm Reinhold von Albedyll und dessen Ehefrau Sophie Elisabeth Auguste Emilie, geb. von Dietherdt, aus Wardin vom 4. September 1816, 3) des Haupt- manns Karl Friedrich Reinhold von Albedyll und dessen Ehegattin Sophie Auguste Emilie, geb. von Dietherdt, aus Wardin vom 23. März 1824, in Verwahrung, seit deren Niederlegung mehr denn 56 Jahre verflofsen sind. Gemäß $. 218 flg. Theil I. Titel 12 AUg. Landrechts fordern wir deshalb die Betheiligten zur Nachfuchung der Eröffnung der vor- erwähnten Testamente binnen se<s3 Monaten auf, widrigenfalls mit der Eröffnung von Amtswegen ver- fahren wird. Arnswalde, den 16. Juni1883. König- liches Amtsgericht.

[27917]

Ediktalladung auf Todeserklärung. F.-No. 1/83.

Auf Antrag des Vormundes, Anbauers Albert Kohlmann, aus Borstel und des Gerichtsvogts a. D. Jahnke zu Achim, als Bevollmächtigten mehrerer Antragsberechtigter, wird der im Februar 1825 zu Borstel geborene Peter Klen>e, Sohn des Brink- sißers Hinrich Klen>ke und der Trine, geb. Benecken, zu Borstel, welcher nah Amerika ausgewandert ift, und seit tem Jahre 1860 keine Nachricht mehr von sih gegeben hat, hierdur< aufgefordert, si< in dem auf

Mittwoch, den 21. August 1884, Morgens 10 Uhr, allhier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bel'annten Erben und Nachfolgern über- wie’en werden joll.

Zuglei werten alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, sowie für den Fakl der dem- nâchstigen Todeterklärung etwaige Erb- und Nach- folge-Berechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Veherweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll.

Achim, den 16. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. I. Ku>s8. [279261] Bekanntmachung. In Sachen der Amtssparkasse zu Uchte, Gläubigerin, vertreten dur< den Schreiber Hagen zu Uchte,

gegen den Stellbesißer C. H. Bade zu Brüninghorstedt,

Schuldner, wegen Forderung,

wird der auf den 14. Juli d. I. anftehende Anmel- dungs- und Verkaufstermin auf Antrag der (Bläu- bigerin damit aufgehoben.

Uthte, den 20. Juni 1883. :

Königliches Amtsgericht. Ludewig.

[27923] i

Auf Antrag der Ebesrau des Heinri Vollmer zu Salzberg wird die Catharine Elisabeth Urstadt von dort, Johann Heinrichs Tochter, geboren 28, Juni 1789 und unbekannten Aufenthalts, geladen, fich spätestens im Termin

den 19. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, nach dem Gerichtstag zu Raboldshausen bei unter- zeilnetem Gecicht zu melden, , widrigenfalls fie für todt erkläri werden wird. (F. 13/83.)

Homberg, Rbz. Cassel, den 20. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Walther.