1883 / 145 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[27681]

REICHSSCHULDEN -TILGUNGSKOMMISSION, |"" Sanpt-Nenungs-Abfcluß per 31. Dezember 1882.

22622 2006 L St. Petersburg. ps Activa. a 10 FPassiva. - E Nummern der consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 6. Emission, welche bis zum Jahre I. Conto für Bahn- | 18 474 000!— 1883 gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind. Anlagekosten 2c. 127 555 801/27 E E II. Effecten z. Course | Termin | vom 31. Dezem- der Dung der | Nummern der Obligationen. TIT De E O rocente. IV. Giro - Guthaben bei Banken . V, Betriebs - Vor- E VI. l“ ez - Vor- räthe: a, des Betriebs- E fonds: x. Á. 119742.57

Vierte Beilage : | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

145. Berlin, Sonnabend, den 23. Juni 1883.

Der J r Beilc r au di ves Geseges über den Markeuschuy, vom 3 ember 1874, sowi m Gesetz, | 8 Urbeberrecht an Musteru und Modellen De tes j au die im 8. 6 des Gesetzes über den Markenshuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gese, betreffend das Urh cht an vom 11. ge E S M E 25. Pal 1877 S E C édeiedetin Bekanntmachungen veröffentlicht werden, ersheint auc in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (a. 14.

1 Negi i 1 [ : n - - Regi l ) e Reicb erscheint in der Regel tägli. Das as A , 8 - Negister für das Deutsche Reich kann durch ale Post - Anstalten, für | Das Central - Handels - Register für das Deutscbe rfe! ; C at Serïün „Jr CORE Sar be aas des E er A Reichs- und Königlich Preußischen Staats- | Abonnement beträgt 1 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern koften 20 ch&. Anzeigers, SW Wilhelmstraße 32 bezogen werden i Infertionsvreis für den Rzum einer Druckzeile 30 . At M ., cir I“, Í d “he i

08. E 1I. Prioritäts-Anleihe von 1876 M 11 812 090.—

abzüglich der noch nit be- gebenen Obligationen. . 3001 500.—

TIT. Amortisirte Prioritäts-Obligationen von 1867

IV. Amortifirte Prioritäts-Obligationen von 1876 V, Amortisationsfonds C

VI. Rückständige ausgelooste Prioritäts-Obligationen

VII. Rüdständige Coupons, einscließlich dec am

2. Januar 1883 fälligen Zinécoupons pro E

Meserietonds er Ban

Reservefonds der Traject-Anstalt . . . .,

. Diverse Creditoren, nah Abzug der Debitoren

T. Go E a

8810 500/— 87 900|— 188 000 4 278/75

4 500|—

2 986 404/60 500 0C0/—

| 583 728 84 6 170/83

Zu 625 R.

972,601 bis 572,635, 591.056 bis 591.070, 591.091 bis 591.095,

679 561 bis - 679.570, 679.591 bis 679.595, 755.501 bis 755.550. 827.701 bis 827.750, 831.081 bis 821.095, 996.451 bis 996.455, 997,226 bis 997,230, 1.050.001 bis 1.050.050,

1/13, Novbr. 1

180 478/25 9 316 654/20 72 944/62 540 715/73 74 772/64

Zun 125 R. 115.960 bis 115.967, 115.975 bis 115.984, 200.651 bis 200.663, 200.681 bis 200.700, 301.919 bis 301.930. 362.521 bis 364.198,

| 81 | | |

1/13. Novbr. 1882

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

[22792]

: : Die Reichsschulden-Tilgungscommiss0on bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 2./14. Mai 1883 die Ziehung der 49/9 consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 6. Emission, übereinstimmend mit der Amortizations-Tabelle, welche auf der Rückseite einer jeden Obligation

| 379.757 bis 379,760, 379.762 bis 379,770, 379.773, 379.774, 452.814 bis 452.818, | 476.451 bis 476.500, 513.504 bis 513,515.

bis 569.605. | 660,001 bis | bis 718.775. | 764551 bis bis 1.035.000. bis 1,170.100, bis 1.195.195.

30.351, 30.357 bis 30.383, 139.201 bis 139.207,

295.450. 380.751 his

910,301 bis 510.3

301.001

bis

28.

569.616 bis 569,640, 660.005, 718.781 bis 764.600, 968.200, 982.251 1,052,701

660.011 827,551 bis

bis bis L.190.151 bia

139.213 bis 139,221,

362.540,

Zu 625 R.

528.201 bis 528,250, 555.951 bis 555.980, 555.986 bis 556.000, 569.601 651.601 bis 651.650,

651 251 bis 651.300, bis 660.050, 661.331 bis 718.790. 718.796 bis 718.800, 827.600, 858.201 bis 982 300, 988.151 bis 1.052.030, L08276 His 1.195.155.

Zu 125 R.

322.651 bis bis 380.800, 497,891

322.675, 390,801 bis

ST. PETERSBUEG:.

abgedruckt ist, stattgefunden hat. Es wurden folgende Nummern gezogen: à 625 Rub. (sfünsfache).

530,851 546.051 581.601 978.851 687.051 705,351 710.901 717.951

731,301

No. » »

135 401 139.601 178.551

: Uebereinstimmend mit dem am 12/24. Mai 1880 Allerböchst erlassenen Edikte wird wie im Texte der Obligationen angeführt, die Zahlung des Kapitals einer jeden Obligation sechs Monate nach der Ziehung in St. Petersburg durch die Reichsbank,

bis No. 530.900

No. 546.100 3 561,650 N 578,900

687,100

705.400

710.950

718.000

Tol850

37.400 57.000 71.250 111.950 135.450 159,650 178.600 Zusammen 970

(74.001 807.151 809.301 838,001 874,251 881,651 942.051 963.251 966.251

à 125 Ruh. . 252.051 bis No.

302,601 313.801 319,601 329.151 329.751 346.201

bis No. 774.050

258 Obligationen

No. 980.751 1.008.001 1.011.801 838.050 1.011.851 S Os « 881/700 .135. 942.100 963,300 966.300

B 307.200 » 809,850

»

252,100 302.650 s 313;850 g 319,650 329 200

5 329,800 á 346 250 A250 Rb = 16250 Büb 12 4 = 1212650 Rb,

439.101 450.301 485,201 490.351 504,301 510.901

Im Ganzen 1.228 Obligationen im Betrage von 282,500 Rub.

zum Tagescours stattfinden.

E Die Ccupons, welche erst nach der festgesetzten Zeit zur Kapital-Zahlung fällig werden, müssen mit den Obligationen zusammen vorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der feblen-

en Coupons von der auszuzahlenden Summe in Abzug gebracht.

741.351 bis 741.400,

988.200, 1.052,750; 1.195.171 bis 1.195.180,

111,551 bis 111.600, 136.951 bis 137.000, j 139,225 bis 139,239, 139,250, 143.051, 143.061 bis 143,100, 178.431 bis 178.435, 178.438, 178.441 bis 178,450, 189.051 bis 189,067, 189.071 bis 189,074, 189.077 bis 189,100, 241.151 bis 241.189, 241.191 bis 241.200, 284.101 bis 284.150, 295.401 bis 301.050, 380.776, 380.778 bis 397.450, 489,751 bis 489.800,

377.601 bis 497,814, 497,841 bis 497.850.

in Goldmünze oder in Kredit-Billeten

364.197,

661.350, 718.751 858.250, 968,151 1.034.951 bis 1.170.051 1.195.191

139,247 bis

bis 390.840,

377.650, 397.401

bis No. 980,800 1.008.050 1.011,850 1.011.900 1.094,350

bis No. 439,150 Z 450.350 s 485,250 N 490.400 & 504,350 iz 510.920

[27682]

Activa.

Jui Trier

ftätten,

der

und Räder . . Im Bau

. Diéponibler des Baufonds . Renten :

, 649% feste Rente auf 181 500 000 6 Stamm- Aktien, Prioritäts-Aktien u. Bonn-Cölner Aktien

Rente 375000090 Æ Cali-

Trierer Aktien Litt. B.

. 9°/o Zinsen für die pr. 1. Juli 1879, 1. Juli 1380, 1. Juli 1881 und

1. Juli 1882 geleisteten Einzahlungen auf die Stamm-Aktien

. 49% feste

neuen von 1879

VII. 63% festc Rente auf die pr. 1. Juli 1882 volleingezahlten 57 448 Stüd = 43 086 000 M reue Aktien pr. 1.Januar 1883 bis 31. März 1883

Total der Aktiva

Betrieb stehende Linien eins{ließlichCall- 1owte Nebenanlagen als :Werk- Gas-, Wasser- und Imprägniranstalten zah Abzug verschiedener Abschreibungen . Betriebêmittel für diese Linien nah Abschreibung Beschaffungskosten abgängig gewordener Lo- komotiven, Wagen, Achsen

begriffene und projektirte Linien (Wesfterwaldbahn 2c.)

Nheinische Eisenbahn.

Betrag. M

diverse

Bestand

auf

1 500 000

3877740

700 147 912 705 462

Cöln, den 31. Mai 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion (linksrheinuische).

Rennen.

.} 409 603 773

69 311 452

5 715 458 10 199 391

11 797 500/00

Bilanz für die Zeit vom 1. April 1882 bis 31. März 1883.

S

50

I,

II,

. Call-Trierer Aktien Litt. B.

Passiva.

Stamm-Prioritäts- und Bonn- Cölrer Aktien mit fester Rente von 63% pro 1882 und ff Stamm-Aktien mit fester Rente von 6#9%%% pro 1883 und ff}. . , mit fester Nerte von 49/6 pro 1882 u. ff.

. Diverse Anleihen (davon sind bis

ultimo 1883

März

amortisirt 14361150 A). ..

. Ueberweisung aus Agio-Fonds

. Ueberweisung der Staatsregierung

zur Rüdcfzahlung pr. 1. Oktober 1880 gekündigter . 66 025 890 M. 59%/oiger Obligationen IV./V, Emif- sion sowie zur DeEung dec Ueber- zahlung beim Baufonds. .

. Guthaben der alten Aktionäre für

die feste Rente von 62%, auf 181500000 4 Stamm-Priori- täts- und Bonn-Cöiner Aktien . Guthaber der Inhaber der Call- Trierer Aktien Litt. B. für feste Neunte von 4/9 auf 37 500 000

. Rücklagen füc 5% Zinsen für die

Einzaßlungen auf die naeuen Stamm-Aktien pr. 1. Juli 1879, 1. Juli 1880, 1. Juli 1881 und 1, Juli 1882 im Betrage von 8 617 200 6. resp. 8617 200 resp. 12 925 800 M. u. 12925 800 A

. Guthaben der neuen Aktionäre für

die feste Rente von 62/9 auf die pr. 1. Juli 1882 voll einge- zahlten neuen Stamm-Aktien ad 43086009 M . E

Total der Passiva

Betrag. M. 181 500 000 43 080 075 37 500 0000

132 600 000 7 350 000

3 877 740/00

b. des Reserve- fonds der Bahn

A 187661.45

XII. Betriebs-Ertrag pro 1882: Die Einnahmen betragen Die Ausgaben für die all- gemeine, die Bahn- und die Transport-Verwaltung betragen

M. 3939 557.54

i. BHIREB ___ bleibt Ueberschuß 4 1968 180,59 Von diesem find verwendet : . zur Verzinsung der von der Prioritäts-Anleihe v. 1876 bis ult. 1882 verausgabten Gelder A. 340 682,78 | . zur Amortisa- | tion der Prio- ritätsanleihe | von 1876 . Wut

VII, Laufende, erft pro 1883 zahlfällige i Zinsen bis 31. Dezember 1882 VIII. KRaffenbestand am 31, Dezbr. 1882

16 876 69) 91 53803

66 822,50 Verstär-

| kung des RNe-

| TérveronDs „192 722,67 . zur Zahlung

| der Eisen-

| bahnsteuer für | die auf preuß.

| Gebiete bele-

| genen Bahn-

| strecken reser-

| E A2 C (750.000/59 | verbleiben

| . zur Vertheilung an die Actionaire als Divi- dende pro 1882 E

« /_1 293 180 (32047924 T

Lübeck, den 21. Iuni 1883. 4 „_„ Die Direction der Lübeck-Büchener Eisenbahn-Gesellschaft. ch

Benda. Brecht.

V

T

Fd E t. è

f

E EL) L)

27152

P Es

„Dresdner Iournal.“

Verantwortlihe Redaktion: Ober-Redacteur N udolf Günther.

Redacteur vom Feuilleton: Otto Bc:nck. L E Abonnements auf das „Dresdner Journal“, das offizielle Organ der Königl. \ächsiscen f M Staatsregierung, werden bet allen deutsben Postanstalten zu dem Preise von 4 M. 50 H pro Quar- | My tal, außerhalb Deutschlands mit entspredendem Postaufschlage angenommen. H “M Das „Dresdner Journal“ bringt unter der Rubrik „Zeitungs\Gau“ regelmäßige Be- M \Pprechungen der wichtigsten Tagesereignisse und Zeitfragen und unterrichtet die Leser über die Aus- M W lassungen der einflußreisten und geachtetscren Organe der Tagesprefse. 2 A Das Feuilleton, welches auch d?r novellistishen Unterhaltung seine gegenwärtige beträcht- M M licbe Naumerweiterung regelmäßig widmet vermittelt die Kenntnißnahme von den hervorragenden jy Grscheinungen (0 der Wissenschaft, Literatur und im Kunstgewerbe, während es in seinen Lokal- f h besprehungen das Dresdner Kunsttreiben des Theaters, der Musik und der bildenden Künste, sowie | W die vaterländische Industrie besonders im uge behält. L E Die Ziehungslisten ausgelooster Königl. sähsisher Staatspapiere, sowie die f PGewinnlisten der Königl. sächsischen Landeslotterie, ingl. die Börsenberichte (Schluß- M course) werden im „Dresdner Journal" vollständig veröffentliht. Die muthmaßlihen Wetter- f Wausstchten sür den nächsten Tag werden nach telegraphischer Nachricht mitgetheilt. M Das „Dresdner Jouxnal“ eignet sich seiner großen Verbreitung im Lande wegen ganz E besonders für Inserate jeder Art, nav.entlid auch für Erlaffe nihtsäthsisher Behörden, die im | M Königreiche Sachsen bekanni zu machen sind. i N Di TInsertionsgebühr:n werden im Vrseratentheile mit 20 Z für die gespaltene | q Petitzeile oder deren Naum berechnet; für Inserate unter der Rubrik „Eingesandtes“ sind die In- F zu jertionsgebühren pro Zeile auf 50 „L festgeste!lt. t! hs ŒÆŒ Wir ersuchen unr recht kaldige Erneuerung des Abonnements auf das dritte Ouartal, da wir fonst die Liefecung vollständiger Eremplare ohne Mechrkosten für die geehrten M Abonnenten nicht garantiren können. 2 Dresden, im Juni 1883.

Königl. Expedition des „Dresdner Fournals““.

E n E

Dresdner Anuzeiger“‘,

Amtsblatt des Königlichen Landgerichts. des Königlichen Amtsgerichts, der Königlichen Polizci-Direktion . und des Raths zu Dresden.

Im Verl ge des unterzeichnet:n Königl. Sächs. Adreß-Comptoirs erscheinend, zählt der „Dresdner Anzeiger“ zur Zeit den 153. Jahrgarg und ift das älteste in Dresden zur Ausgabe gelangende Tageblatt. Sein politischer Theil umfaßt tägli eine Zusammenstellung der bedeutendsten thatsählichen Begebcaheiten der Tagespolitik, oufflärende politische Artikel und eingehende Berichte sowohl über die Verhandlungen des Säch- fischen Landtags als auch des Deutschen Reichstags, während sein unterhaltender Theil Besprehungen aller wichtigeren Ver sammlungen und der Sächsishen und Dresdner Tagesneuigkeiten, sowie eine speziell dem Theater, der Kunst und Wissenschaft gewidmete Rubrik in fich s{ließt.

: , Vermöge ter noch iun der Nacht dem „Dresdner Anzeiger“ zugehenden Telegramme ist derselbe in der Lage, auf jedem Gebiete stets das Neueste zu berichten und veröffentlicht unter Anderem läglih die auf den vorherigen Tag lautenden Wetterberihte des Königl. Meteorologischen Instituts zu Chemn, sorie die vollständige Gewinnliste aller Klassen der Königl. Sächs. Landeslotterie bereits am Morgen %es der Ziehung folgenden Tages, .

Ï Ir. gleicher Weise berichtet der „Dresdner Anzeiger" in ciner besonderen Börsen-Beilage über die an der Dresdner Börse notirten Course, sowie über die bis Abends telegraphisch eingegangenen Schluf- und Abendcourse der bervorrcgendsten Börsenplähe, wie auh über die Notirungen der größeren Getreidemärkte, und bietet in dieser vorzugsweise dem Handel und der Volkswirthschaft gewidmeten Ab- theilung werthvolle Nachrichten für den Geschäftsmann. Der Fuseratentheil des „Dresdner Anzeigers" enthält behördlihe Bekanntmachungen, darunter die amtlichen Ziehungslisten der sämmtlichen ausgeloosten Königl. Sächs. Staats- und der Stadtschuldscheine, sowie allgemeine, nah feststehenden Nubriken geordnete Annoncen und crfreut sich vermöge der stetig wachsenden, jetzt 12,000 Exemplare umfassenden Auflage einer von Jahr zu Jahr zu- nehmenden Ausdehnung. : Der Jusertionspreis für die se{8mal gespaltene Burgiszeile ist auf den ungemein billigen Preis von 15 Pfeunig normirt, während die dreimal gespaltene Zeile unter der Rubrik „Eingesandt“ mit 60 Pfennig berechnet wird. F Der Abonnemeutspreis auf den „Dresdner Anzeiger“ beträgt innerhalb des Deutschen Reichs 4 Mark 50 Pfennig pro Quartal, zu welhem Betrage in Oesterreih noch der Stempelzuschlag tritt. Indem wir zu dem am 1. Juli 1883 beginnenden neuen Abonnement ergebenst einladen, bitten wir die bezüglihe Pränumeration bei dem zunä{hst gelegenen Postamte zu bewirken und bemerken, daß die Versendung des „Dresdner Anzeigers“ mit den ersten Courier- und Morgenzügen erfolgt unt hierdurch die geehrten auswärtigen Abonnenten zum großen Theil zu ebenderselben Zeit in den Besiß desselben gelangen, als dies am hiesigen Plate der Fall ift. Dresden, im Juni 1883. L L Königl. Sächs. Adreß-Comptoir. apteren Altstadt, a. d. Kreuzkirche 18, I, ilialerpedition: Neustadt, Hauptstraße 19, I.

Ueber bes Verkehr deutscher Schiffe in bri- | Ballast, 8 Schiffe (6 Segelschiffe und 2 Dampf-

tischen Häfen während des Jahres 1882 beritet |

„Das deutsche Handelsarchiv* Folgendes: Di den | Ballaft, 41 Hafen von Leith waren 168 Sciffe von 31515 t Steinkohle. J | waren am Beginn ausgegangen | (4 Segelschiffe und

eingelaufen (davon beladen 140 Swiffe von 28032 t, in Ballast 28 Sciffe von 3483 t); | waren: 112 Schiffe von 20953 t (davon beladen : } 110 Swiffe von 19925 t, und in Ballast: 2 von 1028 t). In den Hafen von London waren 921 Schiffe von 643 0% Reg.-Tonnen eingelaufen, und zwar 567 Dampfschiffe und 354 Seaelswiffe, von ibnen in Ballast 12, nämlich 1 Dampfschiff und 11 Segelschiffe. Angekaufst wurden 7 Schiffe von 8217 t, worunter 1 Dampfer von 421 t und 6 Segelschiffe von 7796 t. Von diesen waren aus- gegangen 926 Schiffe von 650183 t, nämlich 568 Damvfschiffe und 358 Segelschiffe, davon in Ballast 992 Schiffe, wovon 160 Dampfschiffe und 132 Segel- \chiffe. Am Jahress{lusse waren 2 Segelschiffe von 1039 t im Hafen von London anwesend. Während des Jahres 1882 waren in Amble 57 Schiffe cin- und ausgelaufen, wovon 55 Segelschiffe und 2 Dampf- \chiffe, sämmtlick in Ballast gekommen, 56 mit Stein- fohle, 1 Segelschiff mit Baksteinen ausgegangen waren. In Arbroath waren 22 Sciffe ein- und ausgegangen, davon 20 Segelschiffe und | 2 Dampfschiffe; 20 Schiffe brachten Flas aus Dstseebäfen und (6) aus St. Petersburg, 1 Flachs und Werg aus Riga, ! Latten ebendaher In Belfast waren 14 Schiffe ein- und auLgegangen, | von denen 12 Segelschiffe und 2 Dampfschiffe, } 5 nahmen Steinsalz, 9 Ballast ein 25 Schiffe waren in dem Hafen von Blyth ein- und aus- | egangen, roovon 13 Segelscbiffe nnd 12 Dampf- chiffe. 3 kamen mit Holzwaaren aus Ostseehäfen, 19 in Ballast, 3 leer. Sämmtliche Schiffe luden Steinkohle; mit Steinkohlen gingen nah Deuts ch- land überhaupt 30 Fahrzeuge (15 Segelschiffe | und 15 Dampfschiffe) zumeist nah Ostseehäfen ; aus Deutschland kam nur eine Ladung Bau- holz von Stettin. In Bristol waren 43 Schiffe eingegangen, wovon 41 Segelschiffe und 2 Dampfer, sämmtli ‘eladen. Von diesen waren wieder aus- gegangen 42 Schiffe (40 Segelscbiffe_ und 2 Dampf- {ch!ffe), darunter 28 Schiffe (27 Segelschiffe und 1 Dampfer) in Ballast. Am Jahress{lusse war 1 Segelschiff im Hafen von Bristol, welches im

Sanuar 1883 in Ballast abging. Im Konsular- |

bezirk von Burnt Island waren 364 Shiffe ein- und ausgegangen, nämlih 265 Segelschiffe und 99 Dampfschiffe. Davon kamen in Ballast 350 Schiffe (252 Segelschiffe und 98 Dampf- schie). 216 Schiffe (117 Segelschiffe un» 99 Dampfschiffe) verkehrten in Burnt Island, Segelscbiffe in Charlestown, 71 solche in St. Davids. Dieselben nahmen sämmtlich Steirkohle in Ladung, außerdem in Carlestown 3 Röhren und 1 Backsteine; 1 ver in Burnt Island eingekommenen Segelschiffe nahm ( ladung in Charlestown ein. In den Hafcn von Falmouth waren eingegangen 340 Schiffe, sämmt- lih beladen, und zwar 320 Segelschiffe und 20 Dampfschiffe. Davon kamen, um zu löschen, 9 Sccbiffe (7 Segelscbiffe und 1 Dampfsciff in Falmouth, 1 Segelschiff in Truro), um Kohle ein- zunehmen 6 Dampfschiffe, um Ballast einzunehmen, 1 Segelscbiff, widrigen Windes wegen 7 Schiffe (5 Segelschiffe und 2 Dampfschiffe), schlechten Wetters wegen 2 Schiffe (1 Segelschiff und 1 Vampfschifff), um Ordre einzuholen, 300 Schiffe (294 Segelschiffe und _6 Dampfschiffe). Von diesen Schiffen waren 329 Schiffe wieder aus- egangen, und zwar 309 Segelschiffe und 20 Dampf-

seine Kohlens }

S (iffe | überging. ren ) ! | Segelschiffe und 233 Dampfschiffe, davon in Ballast

| weise mit Ball5st 1 Segelshif, leer_13 Fahrzeuge | (6 Segelschiffe und 7 Dampfschiffe), 1 Segelschiff ging | | dur ; | deutshe Rechnung gebaut wurden hier | schiffe, angefauft 1 Segel\chiff. | zeuge 0 i | 5 Schiffe (488 Segelicbiffe und 237 Dampfschiffe) | aingen im Laufe des Jahres aus, von ihnen in | Ballast 2 Dampfschiffe, leer 8 Fahrzeuge (4 Segel- | schiffe

12 Pier | die 1 : | In Poole sind 20 Sciffe ein- und ausgegangen, | davon 14 Schiffe mit Holzwaaren, 2

| |

chiffe, davon in Ballast 5 Schiffe, 2 Segelschiffe und 3 Dampfschiffe, von den leßteren 1 Schiff mit Salzhallaft, leer 1 Segelschiff. Am Jahres\{lusse

en 11 Segelschiffe im Hafen von Falmouth an- | a1 | Ó l s ges | fürzungen bezw. die Aenderungen in der Garnnummer

wesend. 40 Schiffe von zusammen 13 585 Reg.- Tonnen weren in dem Hafen von Gloucester cin- gelaufen, wovon 35 Segelschiffe und 5 Dampfschiffe. 32 Schiffe brachten Holzwaaren, 7 Wiizen 1 Hafer. Ausgegangen waren davon 39 Schiffe (35 Segel- \{chiffe und 4 Dampfschiffe) von 13 317 Reg.-Tonnen, von ihnen 25 Schiffe mit Salz, 4 Schiffe mit Stein- fohlen, 10 Sciffe in Ballast. Amn Jahres\{lusse war 1 Dampfschiff von 268 Reg.-Tonnen im Hafen von Gloucester anwesend, welches im Januar 1883 mit Salz abging. Aus deutschen Häfen kamen 31 Schiffe von 6252 Reg.-Tonnen, nach solchen gingen aus 49 Schiffe von 13585 Reg.-Tonnen. Nichtdeutshe Fahrzeuge kamen aus deutschen Häfen 7 Schiffe von 1614 Reg.-Tonnen, (6 britische und 1 niederländisces) und zwar d Segelschiffe und 2 britisbe Dampfschiffe, sämmtlich beladen. Nicht- deutsche Schiffe gingen nah deut\chen Ostseehäfen 4 Swiffe von 2128 Reg -Tonnen und zwar 2 britische Dampfschiffe, 1 scbmedisches un% 1 norwegische8 Segel- hi}. In Great Varmouth waren 39 Schiffe cin- und ausgegangen; sie kamen sämmtlich mit Ladung an, 29 gingen in Ballast aus. In dem Hafen von Harwich gingen 22 Schiffe ein und aus, wovon 20 Segelschiffe und 2 Dampf- \hiffe. 2 Segelschisse kamen in Ballast, 13 Fahr- zeuge (12 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) liefen in Ballast aus, 2 Segelschiffe langten havarirt an. In Lowe sto ft waren eingegangen 17 Schiffe, da- von 12 mit Holzactikeln. Aus8gegangen waren 14 Swiffe, sämmtlich in Ballast. 1 derselben ver- segelte im Januar 1883 in Ballast, 1 blieb in Winterlage, 1 kam havarirt ein, wurde kondemnirt und verkauft. Im Hafen von Middlesbrough waren 97 Schiffe ein- und ausgegangen, und ¡war 69 Segelschiffe und 28 Dampfschiffe, dann 49 Schiffe (27 Segelschiffe und 22 Dampfer) in Ballast, 1 Segel|chiff theilweise mit

| beiden Hauptgebieten, der Streichgarnspinnerei im | engern Sinn und der Kunstwollspinnerei. Das Ge-

und 4 Segelschiffe L ole leer abgegangen, die meisten nahmen Im Hafen von Newcastle on Tyne des Jahres 1882 anwesend 5 | 1 Dampfschiff), von denen 1 Segelschif} durch Verkauf in englische Hände Eingegangen waren 718 Schiffe (485

chiffe) leer angekommen,

464 (290 Segelschiffe uud 174 Dampfschiffe), theil-

die rusfische Flagge. Für 3 Dampf- Alle die 727 Fahr- maßen zusammen 345 928 r zu 2000 Pid.

Verkauf unter

Dampfschiffe, von den ersteren Nachbarhäfen deauftragt), mit Steirkohle.

uno 4 } zum Laden in Weitem: meisten

bei

mit Hafer, 4 in Ballast gekommen, und 7 Schiffe mit Thon- erde, 1 Scbiff m:t Drainröhren und 12 Schiffe in Ballast versegelt. In den Hafen von Ports- | mouth waren 26 Schiffe eingegangen, und zwar | 23 Segelschiffe und 3 Dampfschiffe, von ihnen 1 Dampfschiff in Ballait. Ausgegangen waren 24 Scwiffe, nämlich 21 Segelschiffe und; 3 Dampfschiffe, wovon 12 Segelschiffe in | Ballast, Am Iahres\chlusse waren 2 Segele | ie n Qn e E 2e an» | j j | j j 1

gekommen. In Rochester waren 30 Stiffe ein- gegangen, alle beladen, auêgegangen waren 28 Sciffe, davon 16 Schiffe in Ballast. Am FJahres\clu}\e waren 2 Schiffe im Hafen von Rochester anwesend. Im Hafen von Stockton on Lees waren 31 Schiffe aus- und eingegangen, und zwar 27 Segelschiffe und 4 Dampfschiffe; 1 des leßteren | fam in Ballast, 3 Schiffe (1 Segelschiff und | 2 Dampfschiffe) liefen mit Eisen aus, 1 Segels{chiff | mit Eisen und Steinkohle, 26 Schiffe (24 Segel- \hifffe und 2 Dampfschiffe) leer, L Segelschiff in Ballaft.

Die in Grünberg i. Schl. wöchentlich zweimal erscheinende Fachschrift: , Das DeutsheWollen- Gewerbe“ veröffentliht gegenwärtig ihr drittes Preisaus\chreiben bezügl. Abhandlungen sa(h- licher Art aus dem Gebiet der Wollen-Industrie. Diesmal is der Preis von 509 # ausgeseßt ftr die beste Bearbeitung des Themas: „Der Vor- e e oe oe S.treichgarn-Spinnerei“. 5 :

Die Aufgabe ist dahin zu fassen, daß die Entwiäe- lung des zuerst genannten Prozesses bîs zu feiner neuesten Gestalt Martinshe und Bolette'she Continue dargestellt wird, gesondert nach den

biet ter Kammgarnspinnerei bleibt einer künftigen Aufgabe vorbehalten. In ähnlicher Weise ifi das Werden des Feinspinnprozesses von der Handspintel bis zum Selfaktor, der Ringspindel und dem Metier fire zu verfolgen und für beide Prozesie Richtung und Ziel der Entwickelung zu präzisirea unter An- gabe, in welwem Sinn Verbesserungsbedürftig- feit besteht. Als Anhang zum Kapitel der Feinspinnerei ift die Zwirnerei zu behandeln und hier im Besondern der Fortschritt zu beleuchten, der in den letzten Jahren in Bezug auf Egalität und absolute Zuverlässigkeit der Leistung gemacht worden ist. Eine Erörterung über die F-stigkeitsänderungen gezwirnter Garne im Verglei zu den einfachen, aus ‘denen fie bestehen, desgleichen auf die Ver-

bei verschieden enger Zwirnirung ist erwünscbt, da über diesen Punkt in der Literatur wenig oder nichts existirt. e

Die speziellen Bedingungen, denen die Preisfrage unterliegt, sind in den neuesten Nunimern des „Deutschen Wollen-Gewerbes“ enthalten.

Chemiker - Zeitung, Nr. 49. Inhalt: Ueber die Konsistenz verschiedener Mineralöle bei gleichen spezifishen Gewichten und bei gleicher Tem- peratur, von R. Krause, Wittenberge. -— Vorträge auf dem Gebicte der Hygiene. Société indu- striclle de Moulbouse. JIage8geschihte. Wochen- bericht. —- Literatur. Handelsblatt.

Allgemeine Brauer- und Hopfen. deltung, Nr. 49, íúInhalt: Die Inter- nationale Kolonial- und Erxport-Ausftellung zu Amsterdam. Die mecanishe Mälzerei. Mittheilungen aus dem Publikum. Berichte über Hopfen. Berichte über Getreide. Kleinere Mittheilungen : Bierbrauerei in Kiel. Personal- nachrihten. Nachweis eines Natronzusatzes zum Bier. Das russishe Krönungsbier. Billigere Bierpreise. Patentertheilungen. Bayerns Branntweinbrennereibetrieb. Kombinirter Rühr- und Aufhackflügel. Hopfen-Cin- und Ausfuhr Großbritanniens. Der Hopfenbau um Sanger- hausen im Mittelalter. Briefkasten. Anzeigen.

Gesundheits-Ingenieur. Nr. 11. Jn- halt: Behcizung und Ventilation von Schulen. Wozu werden Kappen auf Rauch- und Ventilations- röhren gesetzt? Ueber den Einfluß des Waldes auf das Klima. Nach cinem Vortrag des Landes-

! Neise-Eryreßkocher

fultur-Inspektors Dr. Klaus im Lokalgewerbeverein Darmïtadt. XXITI. SJahres8versammlung des

deutschen Vereins von Gas- und Wasserfahmännern. Auszüge aus den Patentschriften. Kleine Mit- theilungen. Bücherschau. Angemeldete und er-

| theilte Patente. Marktberiht. Beilage: All-

gemeine deutsche Ausstellung auf dem Gebiete der Hygiene und des Rettungswesens. Berlin 1883.

Handels- und Gewerbe-Zeitung. Nr. 24. —— Inhalt: Zwangsvergleich (Afkord) im Konkurse. Amtliche Bekanntmachungen (Handelsvertrag zwisdben dem Deutschen Reihe und Italien vom 4 Mat 1883). Reichsgerichts - Entscheidungen (Persönliche Verhaftung des Schuldners beim Zroangs- vergleich. Eintritt des die auf mehreren Grund- stücken haftenden Hypothekenforderung erwerbenden Eigenthümers des mitverhafteten Grundstücks in alle Rechte des Gläubigers, d. h. in die auf allen mit- verhafteten Grundstücken ruhenden Hypothekenrete). Entscheidungen anderer Gerichtshöfe (Rückgriff des Spediteurs wegen der Spesen an seinen Auf- traageber). Aus dem Geschäftéleben (Geldfalsch- stücke. LTransportversicherung. Reformen in der englischen Seeversicherung. -— Aufhebung der Wollmärkte in Brieg). Briefkasten. Zur Beachtung (Zur Rußfrage. Transportable und gerublose Waterklosets). Literatur. Mitthei- lungen über Pate-twesen (Ueber Verfall der Pa- tente durch Nichtzahlung der Jahresgebühr). Pa- tentanmeldungen. Register der neu eingetragenen

| Firmen mit Angabe der Geschäftsbranche. Kon-

fur8eröffnungen. Submissionen. Anzeigen.

Fllustrirte Zeitung für Blechindustrie. N 18; Inhalt: Zur Liste der Prämiirten bei der Fachausstelung zu Berlin. Die V. Fah aus\tellung des Vereins deutsber Blecharbeiter in Berlin 1883. Die heutige -Weißblecfabrikation. Mittheilungen über Verzinken mittels Zink- Chlorür. Nickelvylattirte Kochgesbirre. Neuer Duplex-Brenner. Patent-Petroleum-Kochäpparate von H. Kleinshewsky in Berlin, Der Doty Ar- gand-Gasbrenner. -- Mittheilungen über Zinkblech- dahbedeckungen. (IV.) Gartenlampe und Resflek- toren von Ludwig F. C. Meyer in Berlin. Handventilator von I. Dambacher in Ulm a. D. N von Adolph H. Neufeldt in Die Kosten der verschiedenen Betriebs- kräfte. Änzeigen, Beilage: Danksagung. Neusilber und Alfenide. Gerichtliche Entschei- dungen. Gesetzliche Bestimmungen. Patent- besch -eibungen., Verschiedene Patentsachen. Musterregister. Submissionen. Submissions- ergebnisse. Marktberiht. Verschiedenes.

Eléing.

| Neue Preiscourante und Musterbücher. Litcra-

risches. Briefkasten. Anzeigen.

Das Schiff. Nr. 168. Inhalt: Wasser- wirthsaft. IX. Schiffbau. Schiffahrtsbetrieb. Flößerei. Rheingebiet. Emsgebiet. Wesergebiet. Elbegebiet. Eidergebiet. Odergebiet. Weichselgebiet. Pregel- und Memelgebiet. Donaugebiet. Ausland. Patentwesen. Literatur. Fahrtiefen. Courfe. Wasfferstand. Feuilleton. Anzeigen.

Handels-Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großher;ogthum Hessen werden Dienstags,

bezw, Sonnabends (Württemberg) unter der Ruhrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wö@entlich, die letzteren monatlich.

[27816]

Aachen. Das zu Aachen unter der Firma B. Decker bestchende Haubelsgeschäft ist durcz Vertrag auf den Kaufmann August Decker daselbst über- gegangen, welcher dafselbe unter der Firma B, Decker Sohn fortseßt. E E

Es wurde daher unter Nr. 2635 des Firmen- registers gelöscht die Firma B. Deer, und unter Nr. 4049 daselbst eingetragen die Firma B. Decker Sohn, welcbe ihren Sitz in Aacen hat und deren Inhaber der genannte 2c. August Deer ist.

Aachen, den 20. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. V.

[27684

Apolda. Bekanntmachung. : ist zufolge

In das diesseitize Handelsregister Beschlusses vom heutigen Tage Fol. 651, Bd. T1. die Firma: L Ansgar Lehmann in Apolda und als deren Inhaber der Kaufmann Christoph daselbft, eingetragen worden. A Apolda, den 4. Juni 1883. ; Großherzogl. S. Amtsgericht. Abt). T. Michel.

Æerlin. Handelsregister [27881] ves Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Mértltaung vom 22. Juni 1883 find am

selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: R Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

Zimmermann & Gierth am 19. Juni 1883 begründeten offenen Handel s8- gesellschaft (Geschäftslokal : Krausenstr. 52) find die Kaufleute Karl Franz Zimmermann und Georg Adolph Richard Gierth, Beide zu Berlin. Dies ist unter Nr. 8674 unseres Gesellschaftsregisters eingetragen worden.

Ansgar Lehmann

1

j j j \

| |

¡ den | Prefuristen bestellt, was am 19, Juni 1883 unter

Fn unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 14,432 die Firma: F. Krug (Geschäftslokal: Scbarnhorststraße 34) und als deren Fnhaber der Kaufmann Friedrich August Krug hier eingetragen worden. Berlin, den 22. Juni 1883. Königliches Amtsgericht L, Abthetlung 56 I. Mila.

Benthen 0./S. Befanntmahung. [27605] In unser Firmenregister ist am heutigen Tage unter Nr. 2120 die Firma Nathan Löwenstamm mit dem Orte der Niederlassung in Beuthen O./S. und als deren Inhaber der Handelsmann Nathan LWwenstamm zu Beuthen OD./S. eingetragen worden. Beuthen O./S., den 15, Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

Bielerfeld. Handelsregister [27686] des Königlichen Amtsgerichts zu Bielefeld. Die Frau Wittwe Julius Hclmich zu Bielefeld

hat für ihre zu Bielefeld bestehende, unter der

Nr. 784 des Firmenregisters mit der Firma

August Helmich eingetragene Handelsniederlafsung

Buchhändler Hugo Anders zu Bielefeld als

Nr. 285 des Prokurenregisters vermerkt ift.

Bonn. Bekanntmachung. [27685]

In das Handelsfirmen-Register ist heute unter Nr. 1122 die Firma:

„rauz Meyer“

in Bonn und als deren Inhaber Franz Meyer, In- haber einer Schreibwaaren- und Cigarrenhandlung in Bonn, eingetragen worden.

Bonn, 19. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Ik.

Bromberg. Befanntmachung. [27606]

Die von der Handel sgesellshaft Richard Garrett & Sons in Leiston Works in England für ihr da- selbst unter dieser Firma bestehendes Handelsgeschäft in Bromberg unter gleicher Firma errichtete Zweig- niederlassung ist zufolge Versügung vom 18. Junï 1883 an demselben Tage unter Nr. 58 unseres Ge- fellschaftêregisters gelöscht worden.

Bromberg, den 18. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VI1.}

Bromberg. Befanntmachung. [27607] Fn unser Firmenregister ist unter Nr. 927 die

Firma: Mar Maseikowsfki mit dem Sitze zu Bromberg und als deren Inhaber der Kaufmann Marx Masetkowski von hier zufolge Verfügung vom 20, Juni 1883 am 20. Juni 1883 eingetragen worden. Bromberg, den 20. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

[27688] Crefeld. Seitens der offenen Handesgesellschaft sub Firma Reifenberg & Co. mit dem Site in Crefeld, ist dem daselbs wohnenden Ernst Reifen- berg die Ermächtigung ertheilt worden die Firma Reifenberg & Co. per procura zu zeichnen.

Diese Prokura wurde auf Anmeldung heute sub Nr. 1111 des Handels-Prokurenregisters hiesiger Stelle eingetragen. : i

Crefeld, den 19. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

[27687] Crefeld. Zwischen den Kaufleuten Jacob Michel und Siegmund Spiro, beide in Crefeld wohnhaft , ist unterm heutigen Tage eine ofene Handelsgesell- chaft sub Firmx J. Michel & Spiro mit dem Sitze in Crefeld errihtet und diese Gesellschaft auf Anmeldung heute sub Nr. 1522 des Handelsgefell- \chastsregisters hicsiger Stelle eingetragen worden. Crefeld, den 21. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Dnt.-Crone. Bekanntmachung. [27608] Fn unfer Firmenregister ist sab Nr. 209 die

Firma:

H. Buyike mit dem Sitze zu Schloßmühl und als deren Jn- haber der Mühlenbesißer Herrmann Buyßke daselbst heute eingetragen worden.

Dt.-Crone, den 18. Juni 1883. | Königliches Amtsgericht.

| Dt.-Crone. Bekanntmachung. [27609] In unser Firmenregister is bei Nr. 21, wo die Firma Gerson Salinger vermerkt ift, heute ein- getragen roorden : : Die Firma ift erloschen. Dt.-Crone, den 14. Juni 1883. Königliches Amtsgericht.

Dortmund. Handelsregister {27689] des Königlichen Amtsgerichts zu Dortmuud. In unser Firmenregister ist unter Nr. 1138 die

i Firma: E

Julius Stahlberg N und als deren Inhaber der Kaufmann Julius Stahl- berg zu Dortmund am 18. Juni 1883 eingetragen.

Elkersfeld. Befanntmachung. [27690] In unser Handelsregister ist heute Folgendes ein- getragen : ; / 1) bei Nr. 2878 des Firmenregisters Firma. Aug. & Ferd. Schoeller in Elberfeld :