1883 / 147 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I A

P S E E s ti die ams e 4 R E E E E E I T

E T E E A E

E

| P | j n 1 l

l

R A

Stettin, 23. Juni. (W. T. B.) [

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 180,00 193,09, } pr. Juni-Jali 193,00, pr. Juli-August 193,00 per September- Oktober 198600. Roggen i9c0 fest, 13800—141,00, pr. Iuni-Juli 143,09, pr. Juli- August 143,50, per Sentember-OKktober ! 14709. Rüibsecn per September-Oktober 287,00, 190 Kilogramm pr. Juni 70.00, pr. Septembetr-OKktober 61,09, Spiritzn unverändert. loco 57,00, pr. Jaoni-Toli 56.80, per Angust- September 97,30, pr. September-Oktober 54,40.

_ _Z

loco (.éD.

1

Posen, 23. Juni. (W. T. B.)

Spiritus lecceo ohne Fas3 55,40, pr. Juni 55,30, pr. Juli 55,49, pr. Angust 55,90. pr. September 592,50. Still

Cöln, 23, Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 21,00, Fremder toco 21,50. pr. Juli 1950, per November 20,20. RKRogzen loco 15.00, px. Juli 14.25, pr. November 15,20. FEafer 10c9 15,50. Rübö loco 36 00, pr. Oktober 32,20,

Bremen, 23. Juni. (W. T. B)

Petroleum (Schlnussberickt) fest. Standard white loco 7,50, pr. Juli 7,55, pr. Angust 7,70, pr. August-Dezember 8.00. Alles Brief.

Hamburg, 23, Jani. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loccunverändert, au: Texminuse ruhig, | pr. Juni-Juli 186,00 Br., 185.00 Gd, pr. September-Oktober |

194,90 Br. 93.00 Gd, Roggen ioco unverändert, auf Terwine rubig, pr. Juni-Juli 146,09 Br. 145.00 Gd, pr. September Oktober 148.00 Br. 147,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl stül, loco 71,50, pr. Oktober 61,50. Spiritus matt. pr. Jani 455 Br,

pr. suli-August 46 Br., pr. August-September 464 Br., pr Septem-

ber-Oktober 46 Br. Kaffee ruhig, Umsatz gering. Petroleum fest, Standard white loco 7,50 Br., 7,50 Gd., pr. Juni 7,50 Gd., px. August-Dezember 8,00 Gd. Wetter: Sehr schön.

Wilen, 23. Juni. (W. T. B.) |

Getreidemarkt. Weizeu Pr. Juni 9,95 Gd., 10,05 Br., vr, Herbst 10,80 Gd., 10,35 Br. Herbst 8,293 Gd., 8,28 Br. Hafer pr. Juni —,—, per Herbst 695 Gd, 7,00 Br. tfais pr. Juni 7,05 Gd., 7,10 Br,

West, 23. Juni (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco unverändert, or. Herbst, 10,75 G4. 10,77 Br. Hafar pr. Herbst 6,63 Gd.. 6,66 Br. Mais vr. Juni-Juli 6,60 Gd., 6,63 Br., Pr. Juli August 6,53 Gd., 6,9% Br. Kohlraps pr. August-September 145.

Amsterdäam, 23. Juni (V. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen Pr. November

. Roggen pr. Oktober 171.

Amsterdanm, 23. Juni, (W. T. B.)

Bancazinn 97,

Antwerpen, 23. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig. Roggeu flan, Hafer behauptet. Gerste unverändert,

Antw erpen, 23. Juni, (W. T. B.)

Petroleummarkt,. (Schlussbericht.) Rafénirtes, Type *reiss loco 18} bez,, 184 Br., pr Joli 183 Br., pr. September 194 BYi pr. Sepiember-Dezember 204 Br. Rubig.

London, 23. Juni. (W. T. B.)

An der Küste augeboten 4 Weizenladungen. Wetter: Warm.

Liverpool, 23, Juni. (W. T. B.)

Baumwoll«. (Schlussbericht.) Úmsatz 6000 B., ¿avon für Spekulation uud Exnort 1089 B, Amerikanische unverändert, Snrats williger. Good fair Dhollerah 44, good Dhollerah 49/16, good fair Omra 41 good Omra 47/16 d. Middl. amerikanische September-Lieterang 91/6, September- October-Lieferung 547/64, November-Dezember-Lieferung 53 d.

Paris, 23. Juni. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Mehl 9 Marques rubig, per Juni 57,8", per Juli 58.10, per

27,80.

Juli-August 58,25, pr. September-Dezember 59,60, Rüböl ruhig,

J

pr. Juni 101,50, pr. Juli 81.25, pr. Juli-August 80,00, pr. September- Spiritus ftest, PY. Juni 48,25, per ¿ul

Dezember 70.29. 48 75, per Juli-August 42,29, per September-Dezember 50,09, Paris, 23. Jnni. (W. T. B} Rohsencker 889 loco ruhig, 53,25 A 53,50, ide, No pr 100 Kilogr. pr. Juni

Weiszer Zncier

pr. Juli-Angust 61.10, pr. OLtober-Januar 99,75,

TheattckLr

Waliner- heater, Dienstag: Let:te Woche der Hr. Pastor (Flisabeth v.

Geboren: Ein Sohn: H Conrad (Merseburg). Bürgermeister Bertge Premier-Lieutenant und Adjutanten Friedri von | können iw. Arnim I. (Pasewalk). Hrn. Landrath von | eingesehen werden. (St. Georgsberg bei Raueburg). ] Gestorben: Hr. General Koeppen (Baden-Baden). | von je 1 f. für Wasser Justizrath Liebaldt, geb. Vverweg und für den Lokomotiv\chuppen oon dort bezogen hie : Angebote sind bis Donnerstag, den änhaber derselben aufgefordert, den Nennwerth gegen Bormittags 9 Uhr, an den Unter- Zurücklieferung der Kreisanleihescheine in cours- r\chlossen und gehörig bezeich: fahigem Zustande, nebst den dazu gehörigen Zins8- 2 T. Nr. 9 und 10 und Anweisungen,

sowie gegen Quittung,

Aufführungen vor Sluß der Saison.) Gastspiel des Hra. Emil Thomas, Z. 12. Male: Kleine Hände. Ein verdächtiger Schwiegersohn.

Vicieria-Theater. Dienstag: Zum 158.

Male: Frau Venus. Kozierowski

7 E E Frau Geh. (Neichenhall) (Schlieffenberg).

Kroll’s Theater, Dienstag: Gastspiel des K. K, Hofopernsängers und Königlich Bayer. Kanmersängers Hr1. Theodor Reichmann und der K. K Hofopernsängerin Frl. Hermine Braga.

Roggen pr. Juni —,—, Pr. |

New-York, 23. Juni. (W. T. B.) Waarenbericht. Baninwolle in New-York 105.

do. in

New-Orleans 91/16, Petroleum Standard white in New-York 7} Gô., do. in Philadelphia T4 Gd., rohes Petroleum in New-York 7,

do. Pipe line Certificates 1 D, 16 C. l | RGbB! fest, | Winterweizen loco 1 D, 18 C., do. pr. Juni 1 D. 164 C, #0,

Mebl 4 D. 10 C. Rother

o. pr. Juli 1 D. 16} C., do. pr. August 1 D. 19 C, Mais

(New) D. 613 C. Petroleum | Kaffee (fair Rio-) 93. Schmalz (Wilcox) 105, do. Fairbanks 105, | do. Rohe & Brothers 107/16. Speck 97. Getreidefracht nach Liver-

pool 3.

Berlin, ond Metalle von M. Loewenberzg, vereidetem Makler und gericht-

lichem Taxator.)

Zucker (Fair refining Muscovadoes) G63.

95. Juni. (Wochenbericht tiber Eigen. Kolen

Preise verstehen sich pro 109 kg bei grösse-

ren Posten trei hier. In der vergaugenen Woche war es im Metallmarkt rubig, bei nur mässigen Umsätzen sind die Preise wenig verändert, aber nicht besser. Roheisen: in Glasgow

Mullaghmore Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen .

Stockbolm

Haparanda Moskan ... | Cork, Queens- O. ..

Brest

S8ylc

Memel

| Paris

Münster . . Karlsruhe . . Wiesbaden .

Weizen ruhig, per Tuni 26,60, per Jui 26.30, ver Juali-Angust 26,40, per September-Dezember

60,60, pr. Juli €0,80,

München

Wien Breslau .

1

e| Meldet. ¿« +

Hamburg . . Swinemünde Nenfahrwass, |

Wetterbericht vom 24, Juni 1883,

| Buromnetoer auf . 9 Gr. u. d. Mooeras- Stationen. [spiegel redno. in

|

| Chemuitz . E | Bei ¿5

Tie As Tes

1) Seegang mässig. ?) Nachts regnerisch. ?) Nachm. Regen- böen. 4) Nachm. Regen.

Anmerkung. 1) Norderopa, 2) Küste europs südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Gruppe ist die Richtung Von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = 3 = gchwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 8 stiirmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm,

G E

8 Uhr Morgens.

|Temperarat Wind. Wetter. jin 9 Celsiu@ Millimeter. | | [590.=—409R.

755 SSW 4 wolkig 13 759 S 9 wolkig 15 764 |SW Molo | 44 762 |N wolkenlos | 16 4 No |bedeckt | 17 O 8 wolkenlos 17 754 |NO Regen | 706 |SW jhalb bed. 762 S 3 |bedeckt!) 763 SSW [bedeckt 764 NNO |wo)ken.ios 762 NW heiter 761 NNW heiter 758 N bedeckt?) 756 NNO bedeckt 3) Z bedeckt [N wolkig S wolkig |W ‘halb bed. ; NO h: iter 15 NNW 3 |wolkig 16 NW 4 heiter!) 16 |NW halb bed. 16 NW Regren*) 10 9 wolkenlos 16 761 | still wolkenlos 21

5) Nachm., Nachts Regen.

Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet

Sturm, 12 = Orkan.

| Unter dem Einflusse der Depression im südwestlichen Russ- | land dauert in der Osthälfte Centraleuropas das trü Wetter mit frischer nördlicher Luftbewegung tort, nur noch in Galizien starke Regenfälle aufgetreten. britischen Inseln und in Nordfrankreich bedinet eine im stationäre Depression veränderliches | In Westdeutschland, | ücken höheren Luftdrucks zwischen beiden Depressienen befindet, ist die Temperatur bei windstillem unä

westen lagernde und nahezu Wetter mit schyrachen südlichen Winden. welches sich auf dem R

Uebersicht der Witterang.

meist heiterem Wetter erheblich gestiegen.

Martin v.

Wißmann (Hoffstädt). ( i e T ein § rn, Premier-Lieutenant | reservoir und den Lokomotivshuvpen von 8 Ständen

auf Bahnhof Suhl sollen vergeben werden. Zeich-

3 (Kaldenkirchen). -— Hrn. | nungei un5 Bedingungen, sowie Ansclags8auszuge |_ des Unterzeichneten | 245, 279, 338,

8 Stück Lit.

361, 378, 397, 511, 532.

Fndem wic die vorbezeichneten Kreisanleihescheine

Witzenhausen).

Premier-Lieutenant Johannes Busse mit Frl Alice Müller-Wainwright (Zwickau—Berlin), j Nathusfius mit Frl. Neubau: Erfvect, Grimmenthal-NRitschen nleiße Die Maureracbeiten für die Wassecstation, ein Hoch- | 428 über zus

Eine Tochter: Hrn.

Hr. Pastor Bernhard Schmalz werden. —, Hr. Oberst a. D. Freiherr | 0 Juli cr.,

Sdolvh v. Buttlar-Ziegenberç, (Stiedenrode bei | zeichneten portofrei, ve „unt ¡ric sahi ust net einzureichen. Vai den 23. Juni 1883, Der | scheinen Serte

n-Baninspektor: Bode.

Deutsche Seewarte,

(28152]

Geschästslotale

Königliche Eisenba

Don Juan. Oper in 3 Akten von Mozart.

(Don Juan: Hr. Reichmann., Zerline: Frl. Hermine e y f n ad Die Ehefrau des Ac

Braga). Bei günstigem Wetter vor und na der Vor- ítellung, Abends bei Ol Sommergartens „Großes Doppel-Concert“, aus- Aufgebot d

des Herrn Kapellmeisters Ph. Fahrbach jun. aus Wien und dem Muskcorps des 2. Feld-Artillerie-Regiments unter Leitung seines Diri- genten Hrn. A. Scbinck.

der Vorstellung 64 Ubr. freie Entrées haben zu diesem Gastspiel, mit Aus-

nabme für die Herren Vertreter dec Presse, keine gebotétermire

Urkunde vorzulegen,

rung der Urkunde erfolgen wird.

Windecken, den 15.

O ss /

s E vos 4 2 gez.) Dr. Hparsmann. \ptel des Hrn. Cngels vom Wallner-Theater. Zum Wird veröfentliht: Luhardt,

Gürltigfkeit.

BeNle-Alliance-Theater, Dienstag: Gasft-

6. Male: Müllers Vaterfreuden. (Leßte Woche des Gastspiels) Im Sommergarten: (Crfstes National-Concert der ungarischen Zigeuner-Kavelle, 98168 unter Leitung des Hrn. Domby Karoly aus Turoz [2 ] Szt. Marton.

Concerts*6 Uhr, Anfang der Vorstellung 7 Uhr.

Mittwoch + Dieselbe Vorstellung. éovinirte

Familien-Nachrichten.

Walter Ludovici (Bendorf a. Rh. Nienover in | folgen wird. Hann.) Frl. Bertha Bambach mit Hrn. Pastor Carl Pactz (Halberstadt Gr.-Quenstedt). Verehelicht: Hr. Avotheker Valerian Bauer mit Frl. Hedwig Hauck (Hak elschwerdt). Hr.

Ä

brillanter Beleuchtung des | Wilhelmine, geb. Kresie

ehrt von der Kapelle des Hauses unter Leitun thekenurkunde üb Ph in, D g storbenen Wilhelm Garde» Landkircher kasse zu H 950 Gulden beantragt. Anfang des Concerts 54, | wird aufgefordert,

Passe partouts und | den n SEN 2 A qus 1

l zeTtMneic e ) ; nien Us! É

vor dem unlerzet{Wnelen richte anberaumten U x M. bei der Deutschen E U Ie, idrigenf ¡e Kraftloserklä- | bank, in Munchen vel em Bankhauje Pterdc, S e Finck & Co., in Breslau bei Gebr. Gutteutag | [28146] und der Breslauer Diskonto-Bank Friedenthal | & Co,, in Hamburg bei M- M. Warburg & A in On L Gol A Ps Elfan,

+%t8fGreiber. | in Jena bei unjerer Zavptkasse, bei den genann- Ci geeas ten Bankhäusern doch nuc im Lause des Monats

ee Si Doppel- Concert der Kapellen Lebede aeb. Herbst aus Kudp un E Sängergesellihaften. Abends Brillante Zte; D E Herbst aus Königsbütte, | [28134] | der im Jahre

sein soll, aufgeforder

: bei dem unterzeid Nerlobt: Frl. Marie Remy mit Hrn. Oberförster | zu melden, widri

ÊKönigshütte,

Aufgebot.

ermanns Johannes Lind U], [28160] A zu Kilfianstädten, n das er am 16. April 1861 errichteten Hypo- f x s TESEE x er E N den Kindern des yer- Jahr 1882 entfallende Dividende ist auf 25 Kressel zu Kilianstädten an die anau geschuldetes Darichn von zt. Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem au}

seine Rechte

: Aufgebot. Auf den Antrag der Vienstmagd Rosina Herbst, wird deren Ehemann, der

Königliches Io

Juni 1883. nt

nach der Türkei ausgewandert h t, sich spätestens im Aufgebots- betrefsend die Kündigung von ausgeloosten Waldenburg'er Kreisanlcihescheinen dritter Emissio11. :

Bei der am heutigen Tage in Gemäßheit der Allerhöchsten

den 16. April 1884, Vormittags 11 Uhr, neten Gericht (Zimmer Nr. 4)

genfalls seine Todeserklärung er- Bestimmung des G1 / 8, August 1879 ftattcefundenen Verloosung ver zum | als Mitglied des Aufsichtsrat

den 13. Juni 1883. 1384 einzu!sösenden Waldenburger Kreis- | gelaufen, wurde. einstimmig wiedergewählt.

Amtsgericht. pke.

anzumelden und die

gericht,

& Co. und de- L

Juli ausgezahlt. S 9 Jena, den 22. Juni 1883.

2, Sanuar

1881 von 43 auf 4 Prozent

« «1

120086 Von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittei- Tonerhalb jeder

leiser Zung, 2? = leicht, 6 = atark, 7 = steif, 11 =: heftiger

be und kühle indessen sind Auf den Nord-

Konzessiouen bereit.

Eisenbabnschienen zum

à 202,00, englisches Lammzinn 32,50 à 33,00, ruhig, 2,290 à 2,40.

Barometer auf | : 0 Gr. u. d.Meeres- ' Stationen, |spiegel reduz. in |

Millimetor.

Mullaghraore | 756 ONO Aberdeen . .| 758 |SSO Christiansund| 764 |080 Kopenhagen. | 7638 0 Stockholm . .| 767 ONO Haparanda . TT1 18 St, Petersbg. 770 Mosk 5

Cork, Queens-

O, 756 | E e 759 |SSW Helder. . . «| 760 080 Sylt i 763 /ONO Hamburg . .| 763 | | Swinemünde. 763 Neufahrwass, | 761 Memel. ¿il 760 F a d 760 Münster . . .| 761 Karlsruhe . . | 761 Wiesbaden 761 München .. 762 Chemuitz .. 763 B 4 763 NW Ie 762 NW Breslau . 762 |NW e E Tie. 762

1) Seegang mässig. Nachts Regen.

ist, die Richtung von West rach

Starm, 12 == Orkan.

Bedingungen und Anschlagé- auszüge aub gegen Erstattung der Swreibgebühren serstation und Hocÿyre]ervoir

Saal-Eisenbahn.

Die auf die Stamm-Prioritäts-Aktien für das

oder 8 M. 50 4 für die Aktie festgestellt worden und wird gegen Nückgabe des Dividendenscheîns Nr. 9 E vom 1. Juli cr. ab in den üblichen Geschäfts- gegebenen Zins standen in Bexlia bei bem A Jacob bei 8, 3 Landau, in Leipzig bei dem Ban ause Becker ber 1883, Bormittags 9 Uhr, eipziger Bauk, in Frankfurt

Die Direction.

anlcihescheinen dritter Einission, deren Zinsfuß zu- folge der Allerhö{hsten Genehrniguug vom 20. Juni herabgeseßt worden ist,

zum 2, Januar

S voui 2.

0/

/0

in Bauschienen zu 8,00 à 8.29. Kupfer fest, englisches und amerikanisches 138,00 à 142,00,

Mansfelder 141,50 à 142,00. Zinn schwächer, Banka- 201,00

Blei still 27,00 à 27,50. Schmiedekoblen bis 55,60 pro 40 hl, Schmelzkoks

Wind.

E E

anleihescheine ir

ist schwächere Tendenz für Verschifangseisen, ebenso auch in Middlesbrough, und in beiden Plätzen sind Versäufer gern zu Hier hat Roheisen schwachen Umsatz, und es notiren gute und beste Marken schottisches 8,10 à 8,30, eng- lisches 6,10 à 6,30, und deutsches Giessereieisen 8,00 à 8,20. Verwalzen 7.00 à 7,50, guter Begehr ist

Walzeisen 15,25 Grundpreis.

Zink unverändert Kohlen und Koks

ebenso.

Eisenbahn-Einnahmen. Königlich bayerische Staatsbahn. Einnahme Monat Mai 1883 6787864 MÆ, gegen in 1882 + 31 787 A, Einnahme bis ult. Mai 1883 31 366 756 M, gegen in 1882 + 1912 783 M

Wetterbericht vom 25, Juni 1883, 8 Ukr Morgens,

| Temperatur | Wetter. jin ° Celsius | [59 C.=49R.

[halb bed. | bedeckt | [heiter [bedeckt bedeckt halb bed. | wolkenlos ¡wolkenlos

| E

| |

halb bed. |

2 \bedeckt!) |

wolkig |

wolkenlos |

wolkenlos | |bedeckt D bedeckt | ; 3 \bedeckt | 156 wolkig | 20 wolkenlos 17 bedeckt | 19 wolkig 19 wolkenlos 16 wolkenlos 15 bedeckt, 14 wolkenlos 16 bedeckt?) | 12 bedeckt | 17 wolkenlos 20

2) Nachts Regen. 8?) Nachmittags,

Anmerkung: Die Stationen find in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordenropa, 2) Astenzoua VoB Irland bis Ostpreussen, 3) Mittei- errops, Siidlich dieser Zone, 4} Südauropa. Innerhalb jeder Grappe

Oa eingehalven.

Skala für die WindstärKe: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 := gchwach. 4 = mößagig, 5 = frisch, 6 == stark, 7 = ateifß, S c= gfilrmisch, § = Sturm, 109 = starzer Starm, 11 «= beftigar

Uebersicht der Witterung.

Zwischen flachen und umfangreichen Depressionen im Nord- wesen und Südosten eretreckt sich eine breite Zone hohen Luft- drucks von dem Mittelmeere nordwärts über Deutschland nach Nordeuropa, dessen Maximum über Finnland liegt. Ueber Central- europa ist das Wetter ruhig, heiter, trocken und ziemlich warm. nur im südlichen Ostseegebiete sowie im östlichen Dentschland

herrs2ht bei leichten bis mässigen, meist nördlichen Winden trübe und ziemlich kühle Witterung. sind in Deutschland nicht getallen. Gestern Abend und Nachts fanden in dem Striche Clermont-Dunkergque (Gewitter statt.

Nennenswerthe Niederschläge

Deutsche Seewarts.

find nach Anrechnung der zur TilgungFvro 1883

,

Eisenbahn - Direktions - Bezirk! Magdeburg, | bereits durch Ankauf erworbenen Waldenburg'er Kreis-

ausen. | anleibescheine 111. Emission Litt. C. Nr. 149, 263, aumen 600 4 nachstehende Nummern im Gesammtwerthe von 6600 6. gezogen worden: 1 Stück Litt. 8 Stück Lit.

A. über 1000 6 Mr. 21. B. über 500 A Nr. 52, 136, 202,

334, 520.

C. über 209 4 Nr. 129, 296, 320,

1884 hiermit fündigen, werden die

Jauuar 1884 ab, mit Aus\{hluß

der Sonn- und Festtage, bei der Kreis- fommunal-Kasse hierselbst, baar in Empfang zu nehmen.

Bom 2. Januar 1884 ab findet eine weitere Ber- zinsung der hiermit gekündigten Kreisanleihcscheine nicht statt und der Werth der etwa nirt zurück- scheine Serie I. Nr. 9 und 10 wird der Auszahlung vom Nennwerth dec Kreis- 1 Abzug gebracht.

Waldenburg, den 22. Juni 1883.

Der Kreisausschuß des Kreises Waldenburg.

In der am

Privilegii vom Herr Gust.

Hamburg,

Deutsche Militärdienst- Versicherungs-Anstall.

15. d. Mts. stattgehabten 5. ordent-

lichen Generalversammlung wurden zu Revisoren der Jahresabrebnung pro 1883 gewählt: Herr V Da Hamburg, j Herr G. A. Moths, da]elost,

Bekanntmahung, Yerr H. Wehner, daselbst; und zu Ersaßmänuern:

Herr G. Bockelberg, Hannover,

Herr C. W. Myrus, dasclbst,

Herr C. Brandes, daselbst.

Ad. Jeuncquel, dessen Wahlperiode hs statutengemäß aba

ven 16. Juni 1883. Der Aufsichtsrath.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

ay —— —__ ————————————————— —— h Das Abonnement beträgt 2 A 50 S | für das Biecteljahyr.

(„Insertionspreis är den Raum einer Draczeile 80 S. inan —— Mi

Me 147.

Berlin, Dienstag,

den 26. Juni, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung Ét

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe- |

dition: §8. Wilhelmstraße Nr. 32.

183.

mos

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : dem Legations-Rath Grafen Otto von Dönhoff Frei- herrn von Krafft, Allerhöchstihrem außerordentlichen Ge- sandten und bevollmächtigten Minister in Japan, die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Commandeurkreuzes erster criban des Königlih württembergischen Friedrihs: Ordens zu ilen.

Deutsches Reich.

Debatte uU na betreffend die ärztlihe Vorprüfung. Vom 2. Juni 1883.

_Im Anschluß an die Bekanntmachung, betreffend die ärztliche Prüfung, vom 2. Juni 1883 §. 4 Ziffer 3 hat der Bundesrath be- {ch{lofsen, wie folgt:

1

___ Die ärztliche Vorprüfung kann nur vor der Prüfungskommission derjenigen Universität des Deutschen Reichs CaA N wee M O N n Ausnahmen hiervon können r von dem Reichskanzler in Uebereinstimmung mit der ändige

Centralbehörde gestattet werden. : C

Die Prüfungskommission besteht aus dem Dekan der medizinischen Fakultät als Vorsitzenden und aus Universitätslehrern der Fächer, welche Gegenstand der Prüfung sind (§. 5 Abs. 1). Sie wird jähr- li von der Behörde (S. 1 der Bekanntmachung, betreffend die ärzt- liche Prüfung, vom 2. Juni 1883) aach Anhörung der medizinischen Fakultät berufen.

S 2

Der Vorsißende leitet die Prüfung, ordnet bei vorübergehender Behinderung eines Mitgliedes dessen Stellvertretung an E er bars daß die Bestimmungen der Prüfung8ordnung genau befolgt

Es finden in jedem Studienhalbjahre so viele Prüfungen statt wie nothwendig find, um sämmtliche N (0A zu erledigen. Gesuche, welche später als vierzehn Tage vor dem geseß- lihen Schluß der Vorlesungen eingehen, haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung in dem laufenden Halbjchre. Der Vorsißende seßt den Prüfungstermin fest und ladet die Mitglieder zu demselben.

Zu einem Prüfungstermin dürfen niht mehr als vier Kandidaten zugelassen werden.

l 8. 3.

Die Gesuche um Zulassung zar Prüfung sind an den Vorsißenden zu richten. Ï

G E zur e o bedingt:

a, durch das Zeugniß der Reife von einem humanistisch - nasium des Deutschen Reichs; \ e

i b. durch den Nachweis eines medizinishen Studiums von min- destens vier Halbjahren auf Universitäten des Deutschen Reichs mit der Maßgabe, daß die Zulassung s{chon innerhalb der letzten sechs8 Wochen des vierten Studienhalbjahres erfolgen darf. :

In Betreff der Zulässigkeit des Gymnasialzeugnisses der Reife von einem humanistishen Gymnasium außerhalb des Deutschen Reichs sowie der Anrechnung der Studienzeit auf einer Universität außer- halb des Deutschen Reichs oder der einem anderen Universitätsstudivm cewidmeten Zeit gelten die Bestimmungen der Bekanntmachung, be- U a ärztliche Prüfung, vom 2, Juni 1883 §. 4 Ziffer D Nachweis zu Ziffer b. ist durch das Anmeldebu%, und wenn der Studirende bereits eine andere Universität besuhi hat, durch das Abgangszeugniß der leßteren in A zu führen.

Ist der Studirende zuzulassen, so wird er durch den Vorfißenden nach Entrichtung der Gebühren zur Prüfung mindestens zwei Tage vor derselben {chriftliÞ geladen. Der Ladung ift ein Abdruck der gegenwärtigen Betanntmachung beizufügen.

Wer in dem Termin ohne genügende Entschuldigung nicht recht- zeitig oder gar nicht erscheint, geht der Hälfte des eingezahlten Ge- bührenbetrages ‘verlustig und wird bié zu einem der nächsten Termine zurüdfgestellt.

8. 5.

Die Prüfung findet mündlich und öffentlih unter dauernder Anwesenheit des Vorsitzenden statt. Sie wird in der Anatomie, Physiologie, Physik, Chemie und Botanik von den zu- ständigen Fachlehrern (8. 1), in der Zoologie von einem Lehrec der Anatomie oder Zoologie abgehalten. :

Der Studirende is in der Anatomie und Physiologie, in der Physik und Chemie einer eingehenden Prüfung zu unterwerfen. Bei der Prüfung in der Chemie ist zuglei zu ermitteln, ob der Kandidat die auf dem Gebiete dec Mineralogie erforderlicen Kenntnisse besitzt. In der Zoologie wird hauptsächlich tie Kenntniß der Grundzüge der vergleichenden Anatomie und Physiologie gefordert. Ju der Botanik hat der Studirende nachzuweisen, daß er sich eine Uebersicht über die systematische Botanik, namentlih mit Rücksicht auf die offizinellen Pflanzen, und Kenntniß von den Grundzügen der Anatomie und Physiologie der Pflanzen angeeignet hat.

Die Zeit, welche auf die Prüfung des einzelnen Studirenden zu

verwenden ist, beträgt für jedes Fach höchstens 15 Minuten. ___ Wer an einer Universität des Reichs auf Grund einer Prüfung in den Naturwisseasaften die Doktorwürde erworben hat, wird nur in denjenigen Fächern geprüft, welhe nicht Gegenstand der Promo- tionsprüfung gewesen sind.

__ Die Gegenstände und das allgemeine Ergebniß der Prüfung in jedem Fache, sowie die für dasselbe ertheilte Censur werden von dem Cxraminator für jeden Geprüften in ein besonderes Protokollscbema eingetragen, welches von dem Vorsitzenden und sämmtlichen Mit- gliedern der Kommission zu unterzeichnen und bei den Fakultätsafkten aufzubewahren ift.

L L

Von jedem Eraminator wird eine Censur ertheilt, für welche aus\chließlid die Bezeichnungen „sehr gut“ (1), ut C), S (3), „ungenügend“ (4), „schlecht“" (5) zulässig sind.

_ Für jedes der vier ersten Fächer (8. 5 Abf. 1) wird je eine Gen- sur, für Botanik und Zoologie das Mittel der beiden Einzelcensuren als cine Censur ertheilt. Für Diejenigen, wele in allen fünf Cen- furen mindestens „genügend“ erhalten haben, wird nach Beendigung der Prüfung von dem Vorsitzenden die Gesammtcensur ermitteit, indem die Summe der Zahl?nwerthe der fünf Censuren dur 5 ge- nau t gogen un der Aug Brüche, \o werden die- elben, wenn fie über 0,5 betragen, als ein Ganzes gerenet, ern- falls bleiben fie uaberücksichtigt. E B E

Das Prädikat „ungenügend“ oder „\{lecht" hat eine Wieder- holungsprüfung in dem nit bestandenen Fache zur Folge, wobei A Zoologie und Botcnik zusammen als ein Fah gerechnet

rden.

Die Frist beträgt je nach den Censuren und der Zahl der nit bestandenen Prüfungsfächer zwei bis sech8 Monate. Sie wird e ees nach Benehmen mit dem betreffenden Eraminator

stimmt.

j e S D. P V a A U E kann 98 Ablauf der Frift (8.

ei der Kommission einer anderen niversität geschehen, sofe der Kandidat kei lezterer immatrikulirt ift. aa a

)

T rn

9 __ Nach Beendigung jedes Prüfungstermins hat der Vorsitzende binnen zwei Tagen das Resultat der Prüfung und die etwa bestimmten Wiederholungsfristen, der Universitätsbehörde mitzutheilen. Diese hat, falls der Studirende vor vollständig bestandener Vorprüfung die Universitêt verläßt, einen entsprechenden Vermerk in das Abgangs- zeugniß einzutragen.

Ueber hen Erfolg der Prüfung ist dem Studirenden ein Zeugniß nah dem beigefügten Formular auszustellen. Hat derselbe cine Nach- prüfung abzulegen, fo wird statt einer Gesammtcensur die Wieder- bholungsfrist vermerkt.

: 7 R 8. 10,

Die Gebühren für die gesammte Prüfung und das ausgefertigte Zeugniß betragen 36 «A Hiervon werden je 5 4 auf den Vorsitz und auf jeden der \sechs Prüfungsçegenstände vertheilt. Der Rest R E Dea verwendet.

Doktoren der ilosox hie oder ber Naturwifsenshaften haben im Falle des 8. 5 Absayz 4 nur die Gebührenantheile für den Vorsitzenden und diejenigen Mitglieder ver Kommission zu entrichten, von denen sie a A 5 ei der Nachprüfung sind die Gebührenantheile für den Vor- fißenden und die Mitglieder der Kommission, von welchen die Nach- E E Vis tvird, aufs e zu entrichten,

eber Verwendung der verfallenen Gebühren (§. 4) befinde di Behörde (8. 1). L i 11

5 S Vorstehende aa am 1. Oktober 1883 in Kraft.

Alle früheren über die ärztliche Vorprüfung erlassenen Vorschriften find aufgehoben. Ses B - der Prüfungskommission zu S i über die ärztliche Vorprüfung der Studirenden der Medizin

Dem Studirenden der Medizin, Herrn ist bei der mit ihm abg?ehaltenen Vorprüfung 1) in der Anatomie die Censur .. 2) » « Physiologie 9 «P 4) » Chemle u 5) » „» Zoologie und Botanik. . somit die Gesammtcensur (Folgt etwaiger Vermerk nah §. 9 Absatz 2.) , den . ten 1B Der Vorsizende der Prüfungskommission.

: Name. (Siegel der Fakultät.) ) Dekan der medizinischen Fakultät.

Berlin, den 2. Juni 1883. Der Reichskanzler. In Vertretung: v. Boetticher.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Gerichtsassessor a. D., Rittergutsbesißer Dr. jur. Julius Ernst Heimann auf Dalkau im Kreise Glogau in bel Adelstand unter dem Namen von Hellmann zu er- eben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Seminar-Direktor Dr. Rudolf Braxator zu Ober- Glogau zum Regierungs- und Schulrath zu ernennen ; sowie

dem Fabrikbesißer Emil Mende zu Schmiedeberg i. Schl. den Charakter als Kommerzien-Rath, und

dem Domänenpächter Ober-Amtmann Major a. D. Kloer zu Shmograu, im Kreise Namslau, den Charakter als Amts- rath zu verleihen.

Auf den Bericht vom 30. Mai d. J. will Jh hierdur genehmigen, daß der Zinsfuß derjenigen Anleihe, zu a Aufnahme der Kreis Heiligenbeil, im Regierungsbezirk Königs- berg, durch das Privilegium vom 27. Juli 1874 ermächtigt worden ist, gemäß dem Kreistagsbeschlusse des genannten Kreises vom 25. April d. F. von viereinhalb Prozent auf vier Prozent herabgeseßt und diese Ermäßigung des Zins- fußes auf den Kreisanleihesheinen sowie auf der laufenden Des S werde.

ieser Erlaß ist nach Vorschrift des Geseßes vom 10, April 1872 (Gesez-Samml. S. 357) zu Aa Berlin, den 6. Juni 1883. Wilhelm. von Puttkamer. von Scholz.

An die Minister des Jnnern und der Finanzen.

PELLITEG M wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lau- tender Anleihesheine der Stadt Samter bis zum Betrage von 100000 A Reichswährung.

Wir Wilhelm, von Bottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem von dem Magistrate und 0 Stadtverordneten-Ver- 99 7 ä A L 2 E sammlung der Fiat Samter unterm 14 Sftober 1992 beschlossen worden ist, zur Rückzahlung einer im Jahre 1881 bei der Provinzial- Hülfsfasse aufgenommenen Anleihe von 70000 #4 sowie zur Er- bauung eines städtischen öffentlichen Sc{lachthauses ein Darlehn von 100 000 Reihêmark aus dem Neichs-Invalidenfonds zu entnehmen wollen Wir auf den Antrag der gedachten städtishen Vertretung, i zu diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reichs- Invalidenfonds bezw. dessen Rechtsnachfolgers auf jeden Jn- haber lautende, mit Zinsscheinen versehene, fowohl Seitens der Gläubiger, als auch Seitens des Schuldæers unkündbare Anleihescheine, in einem Gesammt-Nennbetrage, welcher dem nocch_ nicht getilgten Betrage der Schuld gleihkommt, als höchstens im Betrage von 100 000 M. ausftellen zuw-dürfen, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch . _ des Schuldners etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des §. 2 des Geseßes vom 17. Suni 1833 zur Ausftellung von Anleihesheinen zum Betrage von höchstens 100 000 4, in Budcstaben : „Einhundert Tausend Mark Reichs- währung", welche in Abschnitten von 2000, 1000, 500 und 200 nach der Bestimmung des Darleihers bezw. dessen Rechts- nafolgers über die Zahl der Schuldscheine jeder dieser Gat- tungen, nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährli zu verzinsen und nach der durch das Loos zu bes stimmenden Folgeordnung vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine

G G 29 2 2 Aa 44 aht ah mit jährli mindestens Einem zehntel und höchstens Sechs

acht zehnte 9 Hundert des Nennwerths der ursprünglichen Kapital-

huld unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldbeträgen zu tilgen sad, dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherr- lihe Genehmigung mit der rechtlichen Wirkung ertheilen, da ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgehenden Ret geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertra- gung des Eigenthu:ns verpflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewthrleistung Seitens des Staats nit Pee aw 556 i

_ Utkundlich unter Unserer teigenhändigen Un i beigedruckte:n Königlichen Insiegel. E R Gegeben Berlin, den 6. Juni 1883, (L. 8.) Wilhelm.

von Puttkamer. von Scholz. Regierungsbezirk Posen. Anleiheschein D der Stadt Samtec. . . te Ausgabe Buchstabe Nummer | Mark Reichswährung. Au3gefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 6. Juni 1883 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Posen. von. ten 18. N Sie t Geseß-Samnmilung für 18 . Nr. „,, . Seite... . _.).

Auf Grund der unterm 2. November 1882 Nr. 4391/82 I. B. genehmigten Beschlüsse des Mage e der Stadtverordneten- versammlung zu Samter vom -““- ZU62 1882

R À S ÍL Oftober Es wegen A1fnahme einer uld von 10 é aus dem Reichs-Invalidenfonds, be- kennt sih der Magistrat Namens der Stadt Samter eun diesen, für jeden Inhaber gültigen, sowobl Seitens des Gläubigers als auch Seitens des Schuldners unkündbaren Anleiheschein zu einer Darlehns\{huld von 4 Reichswährung, welche an die Stadt Samter baar gezahlt worden und mit vier Prozent jährlih zu verun p Habl

ie Rückzahlung der ganzen Schuld von 100000 Æ e l

vom Jahre 1883 ab aus cinem zu diesem Behuf gebildeten Tilur dat

von Einem Prozent des Nennwerths des ursprünglichen Schuld- fapitals jährli, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld- beträgen. Der Stadt Samter bleibt jedo das Recht otaatha den Tilgungsstock durch größere Ausloosungen um höchstens Fünf vom Hundert des Nenuwerths des ursprünglichen Schuldkapital&, für jedes Jahr zu verfiärken.

Provinz Posen. v