1883 / 147 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4) des E Fohann Friedri Andreas Schulz zu Jabe

erkennt das Königliche Amtégericht zu Wititsteck durch

den Amtsgerih1s8-Rath Weicbert für Ret :

28243 28365]

(2824) Bekannimahung. esersicht der Provinzial-Actien-Bank Dur Aus\{lußurtheil des biesigen Gerichts vom des Großherzogthums Posecu

31. Mai 1883 sind die unbekannten Betheiligten am 23. Juni 1883.

mit ihren Ansprüchen auf die in der Hoyer'schen Activa: Metallbestand f 593,661, Retchs- Subhastations\acve von Lofssa für die im Grund- | fafsenscheine 90009. Noten anderer Banken buche von Loffa Blatt 216 Abtheilung 111. Nr. 1,2 | 46 36,900, Wesel 4,548,022. Lombardforde- eingetragenen und zur Hebung gelangten Forderun- | rungen #4 1,223,750. Sonstige Activa #4 563,455. gen der Geschwister Friedri Hermann und Fried-| Passiva: Grundkapital 3,000,000. Reserve- rich Franz Hoyer aus Lossa von 109 Thaler Vater- | fonds 4 750,000. Umlaufende Noten A 1,773,309. erbe und 200 Thaler Kaufgeld ned! Zinsen ange- | Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten # 164,415. legte Spezialmasse von 900 4 ausgeschloffen, | An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- während dem Kaufmann Hermann Amberg zu Wiebe | keiten 4 1,122,570. Sonstige Passiva 4 34,989, feine Rechte auf diese Spezialmaje vorbehalten Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel

werden. M “dts & 647,100. L É Do es e Direction. Wieche, den 20. Juni 1883.

Königliches Amtégericht. [28370] Kölnische Privatbank.

[28178] E Oeffentliche: Aufforderung.

Der im Jahre 1831 als Soldat aus dem dritter. Großherzogli hessishen Infanterie-Regiment zu folgende, ihrem Aufenthalte na unbekaante Worms desertirte, und seit dieser Zeit unbekanni Personen: wo abwesende, Christoph Ko von Ünter-Hambach, | 1) der Rendant Karl Ludwig Emil Weißel,

eboren daselbst am 8. Juni 1812 als Sohn der | 2) der Oberst Lieutenant Hans Ferdinand August

eflügelhändler Philipp Koh Eheleute, beziehungs- von Beyer, z

weise dessen rechte Leibes- oder Testamentserben | 3) Karoline von Gerhardt,

werden aufgefordert, im Aufgebotstermine 4) verehelichte Marshall von Bieberstein, Klara Dieustag, den 18. September 1883, Albertine Juliane, geb. von Walter und Kroneck, Vorm. 8 Uhr, E 5) Regierungs-Rath Sterling,

seine, bezichurgêweise ihre Ansprüche an lein bisher | 6) Bertha von Gerhardt, von dem unterzeichneten Gericht curatorisch ver- oder deren Rechtênachfolger, waltetes Vermögen geltend zu machen, widrigenfalls | sowie alle anderen Personen, welwe auf die vorbe- dasselbe den sich als die näâcsten Erben, legitimirt | zeichneten Posten Anspru zu haben vermeinen, bhabendeu Antragstellern und zwar, zur einen Hälste werden mit ihren Ansprücben auf die vorbe- seinem Bruder Johann Ko zu Heppenheim und zeichneten Posten ausgeschlossen, und die Kosten zur andern Hälfte den Kindern seiner verstorbenen des Verfahrens werden den Antragstellern zur Schwester Clisabetha Koch, verheirathet gewe]en mil Last gelegt. : S{uhmacer Johann Wagner in Heppenhein, näm- Non Rechts Wegen. lich der Theresia, geborne Wagner, Ebefrau des | Wittstock, den 18. Juni 1883.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. Mi 147. Berlin, Dienstag, den 26. Juni 183.

Beffentlicher Anzeiger. wte

Widdin „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasecnstcin

& Bagler, G, L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

Pa useráte für den Deutschen Reicbs- und Königl Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel2- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Ucev om 23 i 1883 Preußischen Staats-Anzeigers: eversiht Ln Jun 0D Berliu SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. . Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 3, Theater-Ánzeigen, In der Börsen- Mtb. . . e E _—Z 839 4‘ E u. s. w. von öffentlichen Papieren. . Familien-Nachrichten. | beilage. a

Reichs-Cafsens(cine . . StoæÆhriofe 5 198907 Oeffentli ibretisbe Nutzun ti i gung des auf den ias E M Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen, [28207] Oeffentliche Zustellung. das anticbretishe Nutungsrecht des sab Nr. 4 des | Göttingen, die Eintragung des auf den Namen der Gemeindenußzungsberechtigten von Göttingen katas

Indus‘rielle Etablissements , und Grosshande!l.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 5.

. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

Wegen.

Aochen-Ausweise der deutschen Zettelbaunken.

[28363]

4 j : / |

n I a i M | i y n i

“u

|

.

h /

4

N

:

/

L [5 j

a

E

Í H

eter Straub, dem Georg Wagrer und der Elifa- ; zu Heppenheim einem

etha

Wagner He! den drei letzteren mit je

wiesen werde. e n 19, Juni 1883.

Lorsch, de

Großherzoglich

[28233]

Lorenz.

Bekanutmathung.

Auf den Antrag

1) des Kossäthen Johann

dessen Chefrau, geb. Köppen,

2) des Kossäthen August Holz Kossäthen

3) des Glinike,

[28144]

sowte bei de

2) die

- I E TETAD 3) der Fonds zur Bestreitung der laufenden Renten pro 1882, welche na den

Preuß

Die im §. 61 der St Versicherungs-Anstalt für das Ja Dokumentenbestände hat am 2:

Der diesen Abscbluß enthaltende uni und Spzezialagenten zur Einsicht offen. und dessen Beilagen besteht:

vierundvierzigste - z ahres 9 Stü erloschen find, so daz am Schlusse desselben noch llständige Einlagen in Kraft waren. Das an der ellschaft beträgt

n Haupt-

Nach demselben 1 1) die im Jahre 1882 gebildete jedo schon vor Ende des F 1401 vollitändige ò 100 Rentenauêmesjung ; der Zuschuß vom Dotationskapital zum das Rentenkapital . Rentenkapitalien Schluß des Jah die der Jahresge

Friedrich

"”

zu A Dietrih Krety zu

hessisches Amtsgericht Lorsch.

Friedri Giese und zu Jabel,

ische Reenten-

atuten vorgeshriebene Revision des Abschlu br 1882 und der nah demselben vorhanden sein jo 99. Mai d. J. stattgefnden. ierzigste Rechenschaftsberiht liegt bei der Direktion

revidirten Statuten erst

4) der Fonds für die Decku

Statuten baa. S 5) der Reservefonds für die äFahresgefellschafte

6) der Sicher

b

7) der Verwaltu 8) die Depositen von unab

eträgt

ingsfostenfonds (Grundst h) bet gehobenen Renten, ÜUebersbüsfjen un

beziehungsweise Se(stheil über-

Jabel,

vierundv

#46 und 1228 unv

theilnehmende Einlagekapital diefer Jahres8ge| Reservefonds

ves 1882 und zwar: e sellschaften 1839 bis inkl. 1877 auf 187

0d " o

in Jahre 1883 zu

I

ingleichen die Cautionen der Beamten und

9) das Conto der Spareinlagen

10) der Garantiefonds der Sparkasse beträgt .

11) die Gesammtsumme der Bestände beläuft sich nah Abzug d. diversen BorschÜüsse

wovon

b

12) die vom 2. Januar 18 a. bei den Jahresge 59 bi b. bei den Jahres8gesell\chaften 1878 bis

elegt sind.

51 929 006,18

M. hypothekarish,

34 ab zablbaren Rent j belrage : fellschaften 1859 bis infl. 1877 von einer vollständigen Einlage à 300 4, inkl. 1882 von einer vollständigen Einlage & 100 4.

ngskapitalien der Versich

idêwerth) ‘beträgt ¿

Königliches Amtsgericht.

[28209]

erkannt:

es solle das dem Haaga gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen, unbeschadet der Rechte Dritter, mit Beschlag belegt sein.

Bekanntmachung.

In der Untersuchungssache gegen den Nachersatz- Rekruten Jakob Christian Haaga aus Cannstatt, wegen Fahnenfludt, hat das Königl. Militär-Revi- sionsgericht zu Stuttgart am 10. d. Mt3. zu Recht

Ludwigsburg, den 21. Juni 1383.

52. Inf. Brig. (2. Königl. Württ.)

o

“der 48 ersten “Jahresgesellschaften ‘beliefen si ‘am

44 303 538,45 M. «45 226 253,49

1 538 850,15

1 647 319,86 1 460 750,82

46 923,77 427 126,21

1881 auf 922 715,04

r Verrechnung kamen, beträgt .

n 1839 bis inkl’ 1882 beträgt

Sicherheitsfonds für die Versicerungen nach Tit. VII. 8. 82 der Statuten

Agenten 2c. betrugen . :

bei der Sparkasse betrug ult. Dezember v.

in Grundstückswerthen und

erungen nach Tit. VII. der

d Rügewäl rungen,

Verficherungs-Anstalt.

es der Preußischen Renten- llenden Geld- und

Fahre8gesellschaft aus 2638 Einlagen, wovon

_310963,69 S LSOLODDOE 19 464,23 ,„

53 743 260,89 4 40390 / auf 53 742 857,99 M, in Staatspapieren

von

nten für das Jahr 1883 betragen:

201 447,00 A, 3493,90

197 962,10 M

Bei der Jahres- gesell» {chaft

V

I.

Klassen- Rente M.

Rente Mh

Klassen- | Zuschlags-

|

Reute

Rente M.

“Klassen- | Zuschlags» |

in Kla! e IIT. V

“Rlassen- | Zuschtags- Rente E M. S

Rente

S

|

A Klassea- Nenite eb,

j VI. —. Klassen» Rente M.

1339 18340 41 42 43 44 45 46 47 48 49 1859 51 52 53 54 59 56 57 53 59 1860 61 62 63 64 65 66 67 68 69 1870 TL 72 73 74 75 76 1877 1878 79 13830 81 1882

15,70 15,20 14,25 14,15 14,35 14,50 13/00 13,35 13,25 13,50 13,00 13,19 13,25 13,10 13,05 12/00 13,10 12,70 12,60 12,50 12,30 12,30 12,50 12,30 12,45 12,25 12,20 12,45 12,30 12,10 12,20 12,20 12,05 12,00 12,00 12,05 11,70 11/0 11,65 4,35 4,30 4,30 4,15 3,40

ständigen Einlagen. Berlin, den 12. Juni 1883.

Kuratorium der Preußischen Renten-

29,40 18,35 17,05 1,00 16,50 17,49 15,60 16,50 17.40 15,49 15,10 10,19 15,40 14,59 14,45 14,35 16,10 14,39 15,39 14,79 14,60 14,45 15,30 13,95 13,65 13,40 13,05 13,49 13,50 138,49 12,90 13,19 12,95 13,19 13,90 13,00 13,20 12,80 12,70 4,59 4,50 4,45 4,35

3,60

| ' In demselben Verhältniß erfolgen für das

S S|R P

S‘

33,85 30,05 25,10 24,10 23,50 22,45 19,65 18,50 20,15 26 50 16,70 19,60 20,30 16,85 17,70 18,10 16,15 16,10 17,65 16,10 15,80 16,75 15,20 16,85 15,70 15,5O 18,10 14,10 15,00 15,55 14,50 14,75 14,55 14,55 14,70 14,70 14,50 14,00 13,95

en Mou

N

3 6 6

3,80

_—-

133,60 104,75 | 68,39 | 54,35 | 56,40 80,85 37,60 33,45 41,20 29,65 38,40 29,90 28,15 31,65 29,50 23,80 29,90 24,65 20,25 18,30 30,05 20,35 20,10 17,00 15,50 17,65 17,90 16,35 17,80 18,95 19,70 18,15 16,25 15,55 15,80 15,40 15,20 15,15 15,25 5,00 5,00 5,00 4,90 x 4/00 i

D D DD L b i ASSSr

_-

AANS e O On

b b O D DO O LD L Hck Q

o D R

—1 0D R R

- _

o D D

-

i bl bO bi b RO O

P Wu O 2

-

OORNaREAnEnERnOn

o M bD D D D I D

S

œahr 1883 die Rentengutschreibungen auf die unvoll-

450,00 490,00 450,00 285,€0 131,25

186,95 415 25 50,10

47,95 109,15 45,90 4495 176,40 53,75 43/95 54,50 43,20 34,10 40,25 36,20 28,80 30,85 31,05 2430 24,50 17,95 20,05 18/55 22,30 19/90 19,05 19/50 17,15 17,30 17/35 17,95 18,05 5/40 5,15 5,05 4/20

Versicherungs- Anstalt.

C)

450,00

5,90 9,80 5,65 5,65

4,60

Wocheu-Uebersi@ht

der Neichs-:Van?k vom 23. Juni 1883. Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländischen Münzen, das Pfund e zu 1392 Mark berenet) .

) Bestand an Reichskaßenscheinen .

) an Noten anderer Banken 0,

) 382,281,000

) 42 287,000 9,848,009 23,490,909

120,900,000 19,256,000

734,505,000

233,055,000 1,901,000

an Wechseln. F l an Lombardforderungen . 6) an CSfectent - « » 7) an sonstigen Activen . Passiva. 8) Das Grundkapital 9) Der Reservefonds . 10) Der Betrag der Nun. e 11) Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten . - - f 12) Die sonstigen Passiva Berlin, den 26. Juni 1883, Neichsbank-Direfktorium. v. Dechend. Boese. v. Notth. Gallenkamp. Herrmann. Koch. v. Koenen.

[28374] Ucdversicht

der Magdeburger Privatbank.

Activa. Metallbestand E 646,490 Neich3-Kassensheine .- « . . - _420 Ncten anderer Banken s 165,000 O 4,319,762 Lombard-Forderungen . 810,770 Gc 69,698 SPnitge U 128,253

P asgiva.

Gan É 3,000,000 M. 600,000 Special-Reservesonds8 . 4,979 Umlaufende Noten. « ._. - « 1,650,090 Sonstige tägli fällige Verbind- lichkeiten E 4 7,216 Doe. N 711,510 Sonstige Passiva . . . . «+ « 56,087 Event. Verbindlichkeiten aus weiier begebenen, im Inlande zahlbare: O Magdeburg, den 23. Juni 1823.

umlaufeaden

795,034

[28364] Uebersicht

der

Hannoverschen Bank

vom 23. Juni 18%3. Activa. Metallbestand - A

Reichskassenscheine . Noten anderer Banken . Wee A e Lovibardforleraugen . Eftecten . N Sonstige Activa P assíVva. Grundecapital C Reservesonds , Umlaufende Noten . «« « « Sonstige täglich fällige Verbird- Ie e An Kündigungsfrisß gebundene Verbindlichkeitea . . « «ch « Sonstige Pasasiva . Í

1,086,593

Eyent. Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen im Inlande zal. baren Wechseln h

Die Direction.

Leipziger Kassenverein.

Geschäfts-Ueberfiht vom 23, Juni 1885.

Mal Activa.

Metallbestand. . . .. - #6. 1,002,334, Bestand an Reiczskassenscheinen . 1,300, Noten anderer Banken 472,700. Sonstige Ene í 36,625. : Bestand an Wechseln . .. - 3,666,588. Y Lombardforderungen . 1,741,776,

Can... —- sonstigen Pet 962,782. #6. 3,000,000.

assiva. : 195 497. 2,747,500.

1,505,530.

Das Grundkapital Der Reservefonds. . . . . . Der Betrag der umlaufenden Noten

Die sonean täglich fälligen Ver- bindlichkeiten (Giro-Creditoren) s Die an eine Nee ges : bundenen Verbindlichkeiten. . - 352,362. Die sonstigen Passiven . « « « 83,209. Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel: M. 169,150), 85.

Grundcapital .

Reservefonds ¿ Umlaufende Noten . . «+ « Täglich fällige Verbindlichkeiten . An eine Kündigungsfrist gebundene

1,332,089. 9,235, 216,600. 16.717,712. 687,040. 771,720. 6,630,138.

12,000,000. 4,378,300, 7,411,526,

1,263,941. 769,174,

1,632,428.

Die Direction des Leipziger Kasseuvereius.

Wechselbestand . Lombard-Forderungen Effecten . i Sonstige Activa .

Passiva. i

Verbindlichkeiten

Sonstige Passiva .

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen

im Inlande zahlbaren Wecseln 6 426,300, —.

Stand der Frankfurter Bank [28368] am 23. Juni 1883.

Activa. Cafsa-Bestand : Metall . . „#& 2,906,400. Reis - Kafsen- E « @ 118,209.—. Noten anderer Banken 228,590.—.

Guthaben bei der Reich3bank . Vel Beand , «» « + + Vorschüsse gegen Unterpfänder . Giaecne Cen. . c Fffecten des Reserve-Fonds .

C O 1 4 Darlehen an den Staat (Art. 78 der Statuten) . e

3,323,100

503,200 90,481,500 3/813,000

208/000 3,833,700

735,000 . 1,714,300 . 46 17,142,900 9889/7700 7/219,700 2,962,300

2,631,300 26,190

139,500

b

Passiva. Eingezahltes Actien-Capital

Reserve-Fonds . . « « « + Bank scheine im Umlauf. . . . . # Täglich fällice Verbindlichkeiten . . - An eine Kündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten E Sonstige PBava . « «+ Noch nit ¿zur Einlösung gelangte

Guldennoten (Schuldscheine) . - -

Die noch nicht fälligen, weiter begebenen ins ländiihen Wesel betragen (6 3,830,092.76. Die Direction der Frankfurter Bauk. (aecz.) O. Ziegler. H. Andreae. [28369] “pa 392 4. Bank für Süddeutschland.

e A

5,437,650 57 9'700 |— 478,800 |— 5,926,130 57 90.918191 /18 994/040 3999/35767 433,159 79 _1,415,016/14

33,635,895 35

Il 1) Metallbestand

2) Reichscassenscheine . 3) Noten anderer Banken . .

Gesammter Cassenbestand } Bestand an Wechsein

| Lombardforderungen

| Eigene Effecten

} Immobilien

| Sonstige Activa

P asSsíva.

I,| Actiencapital IL| Reservefonds III.| Immobilien-Amortisationsfonds 97,696 72 IV| Mark-Noten in Umlauf ....|15,245,000 V ,| Nicht präsentirte Noten in alter | Währung 96,801 /43 VI.| Täglich fällige Guthaben . 22 626/03 VII.| Diverse Passiva 857,423 01

33,685,995 35 Eventuelle Verbindlichkeiten aus zum Incass0

gegebenen, im Inland zahlbaren Wechselu A. 1,562,432, 67.

Commerz-Bankin Lübeck. Status am 23. Juni 1883. Activa. e 459 073, ¿

5.260. 81,200. 4,822, 4,858,373. 550,724. 919,513. 70,700. 502,463. 605,088.

#4 2,400,000. 70,939. 738,100. 1,250,834.

3,427,490. : 53,126,

15,672,300 1,694,048 16

[28366] Metallbestand . Rejchskassenscheins Noten anderer Banken . Sonstige Kassenbestände . Wechselbestand . Lombardforderungen. Met o oe Effecten des Reservefonds Täglich fällige Guthaben . Sonstige Activa .

PassiVva. Grundecapital Reservefonds . . . « « « Banknoten im Umlauf. . .. Sonstige täglich fällige Verbind. T 6 a e An eine Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva . é

Weiter begebens im Inlande zahlbare Wechsel. . . « -

137,460.

{27137]

Ladung. Der Konditor Neinhold Voß, 20 Jahre alt, dessen Aufenthalt unbekannt ist und welchem zur ‘Last gelegt wird, am 2. Juni 1882 zu Saat- winkel Pfeffermünzkuchen feilgeboten zu haben, ohne im Besitze des zu diesem Gewerbebetriebe erforder- lichen Gewerbescheins gewesen zu sein Ucebertre- tung gegen 88. 1 u. 18 des Gesetzes vom 3. Juli 1876 wird auf Anordnung des Königlichen Amtê- gerits II. hierselbst auf den 18. September 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Scböffen- gericht in Alt-Moabit, Portal 111. Zimmer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unent\chuldig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Berlin, den 13. Juni 1883. Drabner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I,

[27133] Ladung.

1) Der Unteroffizier, Kaufmannslehrling Franz August Rudolph Löwke, zulett in Dalldorf wohn- baft gewesen, 2) der Kanonier, Schmied Joseph Mais, zuletzt in Friedrihsfelde wohnhaft gewesen, 3) der Musketier, Arbeiter Johann Wilhelm Egel, zuletzt in Friedrichsberg wohnhaft gewesen, 4) der Musketier, Arbeiter Stanislaus Trelka, zuleßt in Osdorf wohnhaft gewesen, 5) der Trainsoldat, Land- bauer Johann Heinrich August Shhrammx, zuleßt in Neu-Weißensce wohnhaft gewesen, 6) der Gefreite, Knecht Franz Jablowski, zuletzt in Nummelsburg wohnhaft gewesen, 7) der Unteroffizier, Kaufmann August Miether, zuleßt in Tempelhof wohnhaft gewesen, 8) der Musketier, Arbeiter Friedrich Tolk- mit, zuleßt in Marienfelde wohnhaft gewesen, wer- den beschuldigt, ad 1, 3, 4, 5, 6, 7 und 8 als Land- wehrmänner, ad 2 als Reservist ausgewandert zu sein, ohne eine Erlaubniß der Militärbehörde zur Auswanderung erhalten zu haben. Uebertretung gegen 8. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Dieselben wer- den auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts II. zu Berlin auf den 18, September 1883, Vor- mittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffen- gerichi zu Alt-Moabit, Portal TIL., partecre, Zimmer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschul- digtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von den König- lichen Bezirks-Kommandos zu Bernau vom 4. resp. 6. Juni cr. und zu Teltow vom 2., 3. und d. Juni cr. ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Berlin, den 13. Juni 1883. Drahner, Ge- richts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts 11.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28199] Oeffentliche Zustellung.

Die un verehelichte Amalie Florentine Schmidt in Séhoeneberg, vertreten durch ihren Vormund, den Sctilermeister Friedrih Schalt zu Schoenebera, ver- treen durh den Rechtsanwalt Viebig zu Marien- bucg, klagt gegen den Muüllergesfellen Eduard Gold- beck zu Liessau bisher wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Erstattung von Auslagen, welche der Klägerin in der Prozeßsahe Schmidt gegen Goldbeck (wegen Alimentation) entstanden sind, mit dem Artrage auf :

1) Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 99,60 M nebst 5 %/o Zinjen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtels; : ver Klägerin das Necht zuzusprechen, die ein- geklagte Summe inkl. der Kosten des Pro- zefses bei der Kgl. Regierungs-Hauptkasse zu Danzig, wie die in Sachen Schmidt gegen Goldbeck binterlegte Kaution zu erheben ;

3) dem Beklagten die Kosten des Prozesses auf- zuerlegen

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Marienburg auf

den 28, September 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuc der Klage bekannt gemacht.

Marienburg, den 16. Juni 1883.

: Kühn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[28184] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Gustav Leopold Ritter bier, vertreten durch den Justiz-Rath Wolff hier, klagt gegen seine Chefrau Elise Pauline Therese, geb. Köppen, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen Ehebru{s und böelicher Verlassung, mit dem Antrage:

die Ehe der Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein s{ultigen Theil zu erklären, sie zur Herausgabe des vierten Theils ihres Ver- mögens als Chescheidungsstrafe zu verurtheilen und ihr die Prozeßkosten aufzuerlegen, uad ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 4. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht. Berlin, den 21, Juni 1883. .___BUGWwaLO, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

Die Curatel über Bernhard Fries von Tauber- rettersheim, vertreten durch Vormund Micbael Fries von da, klagt gegen den ledigen Häcker Michael Schmitt von Tauberrettersheim, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen 240 M rüdcständize Alimente und 48 4 Kleidungsbeitrag, mit dem Antrag auf vorläufige Vollftreckbarkeitserklärung des Urtheils unt ladet den Beklagten zur mtindlichen NVerhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Aub auf

Dienstag, den 28. Angust 1883, Vorm. 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aub, 21. Juni 1833.

Die Gerichts\creiberei des K. Amtsgerichts, Der K. Sekretär: Heilmann.

[28195] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Reiß & Co., vertreten durch ihrzn alleinigen Inhaber, den Kaufmann und Stadtverord- neten Eduard Neiß zu Berlin, vertreten dur d?n Fust z-Rath Robert hier, klagt gegen den Handlungs- reisenden P. I. Stein, früher hier, Lüßowstraße 63 beim Polizei - Lieutenant Montanus wohnhaft, jetzt unbekannt verzogen, wegen entnommener Waaren und emypfangener, resp. für ihn verauslagter Baa:- beträge, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 768 f. 70 nebst 6 o Zinsen von 1068,70 6 vom 31. Januar 1882 bis 10. November 1882, und von 768,70 M feit 10. No- vember 1882 an die klägerische Handlung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüden- straße 59, Zimmer 75, auf den 5. Oktober 1883, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, 22, Juni 1883.

Klutsch,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

7. Kammer für Handelssachen.

[28182] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Scbmiedemeisters Maatsch, Marie, geb. Dreyer, in Woltersdorf,

Klägerin, gegen deren Ehemann Friedr. Wilhelm Heinrich Maatsch, Aufenthaltsort unbekannt,

Beklagten,

wegen Chescheidung, ist auf Ersuchen des Königlichen Landgerichts zu Lüneburg in Erledigung der Requisition desselben vom 5. Juni 1883 Termin zur Abnahme des, laut Urtheil vom 5. Dezember v. J. für Klägerin nor- mirten Eides auf Donnerstag, den 20. September 1883, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbft bestimmt, wozu Beklagter hiermit geladen wird.

Lüchow, den 21. Juni 1883.

Mühlenkamp, A.-G.-Assiitent, Gerichtsschreiber des Königlicher, Amtsgerichts,

[28171] Aufgebot. I. Es haben:

a. der Wirth Johann Finke vyulgo Lieutnant zu Alteabergen, vertreten durch den Rechtsanwalt Kellerhof hierselbst, das Aufg-bot folgender Hypo- theken-Urkunden:

1) der Urkunde vom 16. Axril 1807, aus welcher Bd. 1. Bl. 58 des Grundbuchs von Altenbergen Abth. 11. Nr. 2 für ein Kapital von 88 Thlr. Kon- ventionsmünze das antichretishe Nutzungsrecht des Grundstücks Nr. 4 des Titelblatts für Johann Köhne zu Altenbergen eingetragen sicht,

9) der Urkunde vom 1. Februar 1760, aus welcher ebendaselbst Abth. I1. Nr. 3 für Johann Köhne für ein Darlehn von 57 Thlr. 28 Sgr. das antichretische Nußungsrecht der s8nb Nr. 10 und 11 des Titel- blafts verzeichneten Grundstücke cingetragen steht,

3) die Urkunde vom 29. April 1862, aus welcher ebendaselbst Abth. 11. Nr. 4 für Johann Köhne für ein Darlchn von 15 Thlr. das antichretische Nußtungsreht, von je einem halben Morgen der anb Nr. 10 und 12 des Titelblatts genannten Grund- stücke eingetragen steht,

4) der Urkunde vom 17. April 1809, aus welcher ebendaselbst Abth. 11. Nr. 5 für Johann Köhne für ein Darlehn von 20 Thaler Konvention8münze das antichretishe Nußungsreht von 2 Morgen des Grund- {üdcks Nr. 13 des Titelblatts eingetragen steht,

5) der Urkunde vom 8. Januar 1806 bzw. 23. Fee bruar 1808, aus welcher ebendaselbst Abth. Il. Nr. 6 für Johann Köhne als Cessionar des Johann Massoll für ein Darlehn von 32 Thlr. das antichretishe Nußungsrecht von 3 Morgen des sub N des Titelblatts genannten Landes eingetragen

ey1, 6) der Urkunde vom 23. November 1732, aus welcher ebendaselbst Abth. 131. Nr. 6 für Johann Köhne ein Kapital von 22 Thlr. 15 Sgr. und Abth. 11. Nr. 9 das antichretishe Nußungsreht von 17 Morgen des sub Nr. 14 des Litelblatts ge- nannten Grunbstück8s eingetragen \teht,

7) der Urkunde vom 29. April 1802, aus welcher

ebendaselbst Abth. 111. Nr. 3 für Johann Köhne cin Darlehn von 35 Thlr, und Abth, 1]. Nr. 10

Titelblatts genannten Grundstücks eingetragen steht,

8) der Urfur: de vom 8. April 1797, aus welcher ebendaselb# Abth. 111. Nr. 2 für Johann Köhne 60 Thlr. Conventionsmünze und Abth. T1. Nr. 11 das antichretisde Nutzungsre{t von 1 Morgen des Sn Les Nr. 12 des Titelblatts eingetragen \teht,

9) der Urkunve vom 23. Januar 1796, aus welcer ebendaselbst Auth. 111. Nr. 5 für Johann Köhne 20 Thlr. Conventionsmünze nebst 5 °/9 Zinsen ein- getragen stehen ;

b. der Ackerwirth Franz Hördemann zu Alten- bergen, vertreten durch den Rechtsanwalt Kellerhof hierselbst, das Aufgebot der Hypothe®enurkunde vom 4. Oktober 1832, aus welcher Bd. 1, Bl. 20 des Grundbuchs von Altenbergen Abth. II1. Nr. 7 für Adolf Ewald,

Nr. 8 für Johann Ewald,

Nr. 9 für Heinrich (Ewald zu Altenbergen je 60 Thlr. und ein standeëmäßiger Koffer,

Nr. 10 für Elenore Ewald,

Nr. 11 für Elisabeth Ewald,

12) für Christine Ewald, zu Altenbergen je 50 Thlr. und cin Bett als Ab- findung eingetragen ftehen,

beantragt.

Es werden daher die Inhaber dieser Urkunden

aufgefordert, dieselben spätestens in dem am

4, Oktober d. J., Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Ausgebots- termine vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung derselben erfolgen wird.

Höxter, den 15. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

Ausfertigung.

Aufgebot.

Georg Kaufmann, Häuslerssohn von Kleinaign, geboren am 17. Dezember 1821, ist seit mehr als 20 Jahren von seiner Heimat abwesend und ift seit dieser Zeit keine Nachricht mehr über scin Leben rorhanden.

Auf Antrag feines Bruders und Kurators Michacl Kaufmann, Austrägler von Kleinaign, z. Zt. in Rittsteig, ergeht vie Aufforderung:

1) an Georg Kausmann, spätestens im Auf-

aebotstermin, welber auf Montag, deu 7. April 1884, Vorm. 9 Uhr, beim hie- figen Gerichte anberaumt wird, persönlich oter {riftli sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

9) an die Erbbetheiligten, ihre öInteressen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an Alle, welbe Über das Ahleben des ver- {ollenen Georg Kaufmann Kunde geben können, Mittheilung anher zu machen.

An: 19. Juni 1889.

K. Amtsgericht Neukirchen. (i. S) LUB, K. Anitsrichter. Zur Beglaubigung :

Neukirchen, am 22. Juni 1883.

Der K. Sekretär: Weiß. [28174] Aufgebot.

Civ. Nr. 13738. Die Verwaltung ver Ludwigs- Spitalstiftung in Stuttgart, vertreten durch den Köniç;- lien Notar Lilienfein allda, hat das Aufgebot der badischen 35 Gulden-Loose Serie 7982 Nr. 399 070 und 399 072, deren Besitz und Verlust glaubhaft ge- macht wurde, beantragt.

Die Inhaber dieser Loose werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10, Ja- nuar 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Anitsgerichte hi&selbst 1 Sto, Zirnmer Nr. 1 anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden und die fraglichen Loose vorzulegen, widrigenfails die Kraftloserklärung derselben erfolgen ird.

Karlsruhe, den 19. Juni 1883. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts.

W, Fran ck.

2&0) Aufgebot

behuf Kraftloserklärung einer Urkunde.

Auf Antrag des Verwalters des Nachlasses von Gerd Katenkamv, Kielstraße Nr. 40 hierselbst wohn- haft gewesen: Rechtsanwalt Dr. Stachow hierselbst, wird der unbekannte Inhaber des Cinlegebuchs der Syarkasse hierselbst, Nr. 21649, am 13, Dezember 1877 auf den Namen des G. Katenkamp mit einer Einlage von F 6000. —, eröffnet und gegenwärtig ein Guthaben von 8652 M4 15 4 nachweisend, hier- mit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf

Dienstag, den 11. März 1884,

: Nachmittags 4 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause hierselbst, Zim- mer Nr. 9, stattfindenden AufgeLotstermine unter Anmeldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier vorzulegen, widrigenfalls leßtere für kraftlos erklärt werden soll.

Bremen, den 23. Iuni 1883.

Das Amisgericht. : (gez.) Blendermanyn. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber,

[28177]

Nachdem 1) Jacob Schneider, 2) Caspar Wil- helm, 3) Wiegand Neebe, 4) Johannes Reinhard, 5) Peter Hamel, 6) Jacob Stein, 7) Wittwe des Müllers Georg JIenten, 8) Ludwig Spenner, 9) Bal- thasar Muth und 10) Nicolaus Otto, sämmtlich in

[28170]

\trirten, in der Gemarkung von Göttingen belegenen Grundeigenthums, nämlich: ha a qm . 1 Parz. 41 in der Lahe, Garten 361 4 Dab, Beide, 12 67 4B O, 405 44 M 459 47 im Dorfe, Hofraum —— 45 63 in der Ringellache, Wiese 33 17 64 Gemeindewiesen, Weide 257 71 . 65 dafelbst, Adler 11241 66 Hirtengarten, Aker 10 70 « 33 das Kalkstück, Wiese 202 79 11) 83/60 in der Hude, Oede 22 19 unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen Eigenthumébesißes in das Grundbuch von Göt» tingen beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zum 17. August 1883, Morgens 10 Uhr, bet der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nad Ablauf dieser Frist der bishecige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch ein- getragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur feine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcer im red- lien Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mebr geltend machen kann, sondern au ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben gesetzten Frist erfolgten Änmel- dung eingetragen sind, verliert. Wetter, 19. Mai 1883. Königliches Amtsgericht. Wird veröffentlicht. Schumach er, Gerichtsschreiber.

9217 4 (28176) SBekannimachung.

Auf den Antrag des Abwesenheitsvormundes der verchelihten Kämmerer Christiane Henriette Peuker, geb. Claussen, aus Buschvorwerk, Tischlermeister Ernst Ermrich aus Buschvorwerk, wird die verehe- lihte Kämmerer Christiane Henriette Peuker, geb. Claussen, aus Buschvorwerk, welche seit dem Jahre 1818 verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine :

den 29. April 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. II., zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfol- gen wird.

Ferner wird der Tagearbciter Gustav Hermann Lausmann aus Steinseiffen, Kreis Hirschberg, ge- bürtig aus Arnsdorf, welcher seit dem Jahre 1870 verschollen ift, auf den Antrag seiner Chefrau Erne- stine Lausmann, geb. Erbe, aufgefordert, sich späte» stens im Aufgebotstermine:

den 29. April 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. Ii., zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfol- gen wird.

Schmiedeberg im Riesengebirge, den 12. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. Ik.

9) 10)

Cn O O O O C t pund und

G n

[28219] Bekanutmachung.

Die dur Rechtsanwalt Justiz-Rath Koenig ver- tretene, gescäftslose Ida Mannes in Remscheid, Ehefrau des Hotelbesißers Adolph Cduard Dürholz daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Land- gerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem An- irage: die zwischen ihr und ibrem genannten Chc- manne bestehende chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit der Klagezustellung für aufgelöst zu er- flären. Zur inündlihen Verhandlung is Termin auf den 20. Oktober cr., Bormittags 9 Uhr, im Situngssaa:c der II. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär. Jansen. [28216]

Die zum Armcnrewte belassene gewerblose Marga- retha Elisabeth Nießen zu Mechernich, vertreten du:ch Rechtsanwalt Helpenstein, klagt gegen ihren Ebemann Iohann Obloden, Inhaber eines Laden- ¿eschäfts daselbst, mit dem Antrage auf Güters trennung auf Grund Art. 1443 B. G. B. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits vor die 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Aathen auf den 2. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedahien Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Bewec,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28188]

In Sachen des Schmiedemeisters Julius Krüger zu Welnau, Klôgers und Berufungsklägers,

gegen

seine Ehefrau Auguste, geborene Hein, Beklagte und Berufungsbeklagre, wegen Ehescheidung is na Beendigung der Beweisaufnahme zur mündlichen Verhandlung Termin auf

den 29. Oktober 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem I. Civilsenat des Königlichen Ober-Landes8- gerichts hierselbst bestimrat, zu wetchem die Beklagte, Frau Auguste Krüger, deren Aufenthalt unbekannt ist, hierdurch öffentlih geladen wird.

Posen, den 18. Juni 1883.

N; Storz, : Gerichts\&reiber ves Königlichen Ober-Landesgerichts.