1883 / 149 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T E E

d L e E E fia atten T dimm ai S La A a L E

2

E R A Ga E N E S E L cini nid ai R E E E E E E E N

E Ae L I U De AE N

| | Y / 4 /

weitig terpabtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde zu legende Pactgelder-Minimum beträgt 7500 M

Die zu bestellende Pacbtkaution if auf den Betrag der cinjährigen Pacht bestimmt und das zur Ueber- nctme der Pacht crforderlide Vermögen auf Höhße von 61 000 Æ nazuweifen.

Zu dem auf den 16. Juli 1883, Vormittaçs 11 Uhr, in den Näumen der unterzeicbneten Regi-- rung anberaumten Bietungêtermine laden wir Pach1- bewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpach- tungs-Bedingungen, die Regeln der Lizitation und dic Karte nebst Flurregifter, mit Auss{luß der Sonn- und Festtage, tägli< während der Dienst- Ftunden in unserer Registratur eingesehen werden können, wir au< bercit sind, auf Verlangen Ab- scbriften der Verpachtungs-Bediagungen und der Lizitationsregeln gegen Erstattung der Schreibgebühren zu ertheilen.

Stralsund, den 16. Juni 1883.

Königliche Negicrung. [28518] Submission. Beim unter- zeichneten Betriebsamt follen s ca. 1916 t Altschienen und

F S ca. 125 t eiserne Scie- eam nenlas<en und sonstiges Klcin- cisenzeug 2c., auf Stationen der Bahnstre>en Berlin- Lebrte und Stendal-Uelzen-Langwedel lagernd, im Wege öffentliwer Submission verkauft werden. Offerten sind bis zum 7. Juli cr., Vormittags 107 Uhr, versiegelt und wie im $8. 1 der Be- dingungen vorgeschrieben bezeichnet, an uns einzu- reibe, und werden solche zum genannten Termin in Gegenwart der etwa erscbienenen Reflektanten eröffnet. Die Submissionsbedingungen nebst Nach- weisung der zum Verkauf kommenden Materialien liegen in unserer Registratur hierselbst zur Einsicht aus, fönnen aub gegen portofrcie Einsendung der Kopialien mit 30 $ pro Exemplar bezogen werden. Berlin, den 25. Juni 1883. Königliches Eisen- bahn- (Wetricbsamt (Berlin-Lehrte).

[28563] Bekannimachung. Für den öffentlichen Verding 1) der Maurerarbeiten, 9) der Lieferung der Ziegelsteine, 3) der Ueferung der Granitsteine, zum Erbau zweier Schleusen bei Charlottenburg habe ib cinen Subwmissionstermin auf

Sonnabend, deu 14. Juli d. J. und zwar

zu 1) auf 107 Uhr Vormittags,

U Qu Is E

zu 3) auf 122 . Nachmittaas, in dem Centralbureau für die Kanalisirung der Unter?orce in Charlottenburg, Tegeler Weg Nr. d, anbcraumt.

Die Ersffaung der bis zum Termin versiegelt und portofrei an mi<h unter der oben angegebenen Adresie des Central-Baubureaus für die Kanalisirung der Unterspree einzureichenden Anerbieten mit der Aufschrift Angebot

zu 1) Maurerarbeiten für die Schleusen bei Charlottenburg,

zu 2) Ziegelsteine für die Schleusen bei Char- lottenburg,

zu 3) Granitsteine für die S<hleusen bei Char- lottenburg, geschicht zu vorangegebener Zeit in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten. Für die Ertheilung des Zuschlags bleibt die Auëwahl unter den drei Mindestfordernden.

Die Bedingungen liegen sowohl im Central- Baubureau für die Kanalisirung der Unterspree als cu< in meinem Bureau in Thiergarter:\chlouse bei Oranienburg zur Einsicht aus, auch können die- selben nebst Angebots-Formular in Abschrift aus beiden Bureaux gegen Erstattung der Schreibgebüh- ren bezogen werden.

Thiergartenschleuse, den 26. Juni 1883,

Der Wasserbauinspektor. Mohr.

[28158]

Beim Fuß-Artillerie-Regiment Nr. 10 in Straßburg i. E. sind folgende Gegenstände in Sub- mission zu vergeben :

400 Tornister mit Nadeln, ohne Tragriemen,

345 Bücbsenriemen,

516 Feldflas<hen neuen Modells,

408 Kochgeschirre mit Niernen,

4 Lazarethgehülfen-Taschen, 2 Labcflaschen,

8 Signaltrompeten,

8 Banderolls,

9 Kaffeemüßhlen.

MReflektanten werden ers:1<t, Proben ohne Preis- angate, aber mit deutliher Bezeichnung des Absen- ders versehen, sowie Offerten mit Preisangabe der cinzelnen Stü>e, versiegelt und mit der Bezeichnung „Submission auf Ausrüstungsftücke“ bis zum 20. Juli d. J. der Regiments-Bekleidungs-Kommission franco einzusenden.

Der Termin zur Eröffnung der Offerten findet am 23. Juli d. J., Morgens 10 Uhr, in der kleinen Schleusen-Kaserne statt.

Proben und Lieferungsbedingungen liegen im ge- dachten Kasernement aus. Letztere können gegen Ein- sendung von 59 -Z in Briefmarken abgegeben werden.

In den Offerten ist aufzunehmen, daß Offcreni dic Lieferungsbedingungen acceptirt.

Straßburg, den 19. Juni 1883,

Welter, Major und Präses.

[27514] Submissioa.

Die zum Ausbau des 11. Gleises Nienhagen- Halberstadi erforderlihen CEisenkonstruktionen (15 Stud mit Stüßweiten von 3,6 bis 5,6 m) jollen in êffentliher Submission vergeben werden.

Versiegelte Offerten sind mit entsprechender Auf- chrift versehen bis zu dem am d, Kuli cr., Vormittags 10 Uhr, in unserem Amtsgebäude stattfindenden Submissions- termine vortofrei einzusenden.

Die Zeichnungen und Bedingungen können in unserm tc<nis<en Bureau eingesehen werden, leßtere au gegen Erstattung von 1 Mark von dem Bureau- Vorsteher Herrn Hübner bezogen werden,

Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt (Magdeburg- Halberstadt).

[28711]

Submission uaf Ausführung der Erd- und Böscbunas- Arbeiten und der klcineren Brückenbauten in dem Loofe II. der Eisenbahn untergeordneter Be- deutung von Sarzfeld-Lauterberg nah St. Ändreas- berg. Gesammtbetrag rot. 9435 ebm zu bewegender Boden und 248 cbm Brucbsteinmauerwerk ; Termin: Mittwoch, den 18. Juli 1883, Vormittags 12 Uhr, im Vurcau des Regierungs-Baumeisters Wetz in Lauterberg a. H. Offerten sind dem Regierungs- Baumeister Weiz einzureichen. Bedingungen 2c. fönnen von demselben geaen Einsendung von 1 M bezogen werden. Auch sind bei demselben die be- treffenden Projektstüke zur Einsicht ausgelegt. Han- nover, den 20. Iuni 1883. Königliche Eisen- bahn-Direktion.

[28139]

Lieferung von : 700 000 kz rektificirtem Petroleum, 159 000 kg raffinirtem Rüböl, 300000 kg rohem NUbol, 69 000 kg Leinöl, 35 000 kg Talg. Termin : Montag, den 9. Juli cr., Vormittags 1i Uhr. Bedinaungen werden gegen Einsendung von 30 „-Z 1bgeaecben. Hannover, den 22. Iuni 1883. Kö- niglices Eiscnbahn-Materialien-Bureau.

[28138]

Eisenbahn - Direktionsbezirk Magdeburg. Neubau Erfurt-Grimmeuthal-Ritschenhausen. Die Herstellung und Lieferuna 1) von 3 Stü>k guß- eisernen Säulen nebft Zubehör, ca. 54090 kg Guß- eisen und 400 kg Schmiedeeisen entbaltend, und 2) von der Armirung für 16 Stü>k Dachbindern, ca. 1900 kg Gußeisen und ca. 1300 kg Scbmiede- eisen enthaltend, für den Lokomotivsbuppyen auf Bahnhof Suhl, soll vergeben werden. Ebenso soll die Hersiel'unag und Lieferung von 6 Stück \<{Gmiede- eisernen Vrunnenkränzen für die Fundirung der Werrabrü>ke bei Obermaßfeld im Gewicht von ca. 5000 kg Scbmiedeeisen veraeben werden. Zeich- nungen und Bedingungen sind im Geschäftslokal des Unterzeibneten einzusehen, leßtere au< von dort gegen Erstattung der Schreibgebühren von je 75 Pfennigen für die Lieferungen für Lokomotiv- shuppen und für die Brücke zu beziehen. Angebote sind bis Dienstag, den 3. Juli er., Vormittags 9 Ukr, an den Unterzeichneten portofrei und gehörig bezeichnet einzureiden. Suhl, den 22. Iuni1883. Der Königlidße Eisenbahn-Bau-Jnspcktor. Bode.

27909 (2720) Bekanntmachung.

Bei der Arresthaus-Verwaltung zu Elberfeld werden zum 1, Oktober d. Js. 75 Gefangene, welche bisber mit Couvertfabrikation beschäftigt waren, frei.

Kautionsfähige Unternehmer, wel<he auf diese Arbeitskräfte reflektiren, werden ergebenst gebeten, ihre cvent. Angebote bis \pätestens8 ' Freitag, den 15. Juli 1883, Morgens 10 Uhr, an die unterzeiwnete Verwaltung einzureicben.

Bedingungen liegen im Bureau zur Einsicht ofen.

Elberfeld, den 15. Juni 1883.

Königliche Arresthaus-Verwaltung.

___ Verioosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[28589]

Die Auszahlung der Dividende für das Geschäfts-

jabr 1882/83 erfolgt mit

10% glei<h Mark 60, pro Altie von beute ab gegen Einlieferung des Dividendene- eins Nr. 2 bei unserm Bankhause Born & Bvsse hier, Behrenstraße 31.

Den Dividendenscheinen ist ein Nummernverzeich- niß beizufügen.

Berlin, den 26. Juni 1883. Actien-Gesells<hafc für den Bau lardwirth- schaftlicher Maschinen und Geräthe uno für

Wagenfabrikation „H. F. Eckert“, Die Direktion.

[28525]

Bayer. Hypotheken- & Wechsel-Bank.

Der per 1. Juli l. J. fällige Dividendencouxon unserer Aktien wird von heute anr mit M 35 H per Stück bei unserer Kassa, bei der Subdirektion unserer Ver- fcberungs-Anstalten, Lindensiraße N... 3 in Berlin, bei den Filialen der Bayer. Notenbank in Augsburg, Kempten, Ludwigshafen a. Rh.,, Nürnberg und Würzbucg, dann bei der Bayer. Notenbank-Agentur in Lindav, bei den Herren M. A. vor Rothschild & Sshre in { zranfsurt a. M., bei den Herren Doer- tenbach & Cie. in Stuttgart urd bei Herrn A. Bohm in Landshut eingelöst. München, den 26. Juni 1883. Die Direktion.

] Halbersiadt- Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft.

, Bekanntmachung.

Von dem Bahrauffommen aus dem Geschäfts- jahre 1882 fommen für das Iahr 1882:

1) auf die Stamm- Prioritäts-Actien 5 °/9 und

2) auf die Stamm-Actien 3 9/6 zur Vertheilung. Die entfal'enden Beträge werden

egen die mit einem Verzeichnisse einzureichenden etr. Dividendenscheine pro 1882 mit 30 M. für die Stamm-Prioritäts-Aktien und mit 18 6 für die Stamm-Aktien in Blankenburg uo erer Haupt-Kasse da- ce , in Braunschweig bei der Brauns<hweig-Han- noverschen Hypothekenbank, in Haunover De On Ephraim Meyer & on,

in Berlia bei der Deutschen Bank daselbst, vom 1. Juli cr. an eingelöst.

Die Einlösung der fälligen Zinscoupons der Obli-s gationen unserer Priocitäts-Anleihen 1. u. I1. Emiss sion erfolat bei denselben Stellen.

Braunschweig, 20, Juni 1883.

Der Verwaltungsrath

der Halbersiad:-Blankenbveger Eiscnbahn-

gesellschaft.

28705

Cöln - Mindener Eisen- bahn. Zinsenzahlung. Die Einlösung der am 1. Juli

a 1883 fälligen halbjährigen T S E Zinscoupons der Prioritäts- m ligationen I., IT. (4/6), V. und VII. Emission der Cöln-Mindener Eisen- bahn-Gesellschaft erfolgt: Vom 1. Juli cr. ab dauernd in Berlin bei der Königlichen Eisen- bahn- Hauptkasse (Leipziger Plat 17), in Cöln bei unserer Hauptkasse (Domhof 48), Vormit- tags; vom 1. Juli bis cins<ließli< 15. Juli cr. in Berlin bei der Haupt-Seehandlungskasse, der Direktion der Diskounto-Gesellshaft und dem Herrn S. Bleichröder, in Hamburg bci der Norddeutschen Bank, in Frankfurt a./M. bei den Herren M. A. von Rotschild & Söhne und der Filiale der Bauk für Handel und Jn- dustrie in den gewöhnlichen Geschäftsstunden. Bei der Einlösung ist den Zahlstellen ein na< Num- mern geordnetes, mit der Quittung des Eigenthü- mers über den Geldbetrag versehenes Verzeichniß vorzulegen. Cöln, den 5. Juni 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion (rec<htsrheinis<he).

Cöln - Mindener Eisen- bahn. Rentezahlung. Die Zahlung ae E van Ver-

2 2(. Augu J I IT4 trage vom 10. Sik. 1879, {etreffend den Uebergang des bahnunternehmens auf den Staat, am 1. Juli 1883 fäligen halbjährigen Renten derjenigen Aktien der Cöln-Mindener Eisen- bahngesellshaft, welche troß unserer Aufforderungen vom 26. August 1881, 9. September und 9. De- zember 1882, sowie vom 11. März und 19. April cr. gegen Staatéëschuldverschreibungen no< nicht einge- lôóft ind, erfolgt gegen Auslieferung des Rente- coupons Nr. 7 mit 4. 18 in Bexlin bei der König- lichen Eisenbahn-Hauptkasse (Leipziger Platz 17), dec Haupt-Sechandlungsfasse, der Direktion der Diskouto-Gesellshaft und dem Herrn S. Bleichröder; in Hamburg bei der Norddeutschen Bank, in Fraukfurt a. M. bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel und Zudustrie, in Düssel-

[28590] Bilanz pro 31. März 1883,

dorf bei der Regierungs-Hauptkasse, in Cöln bei unserer Hauptkasse (Domhof 48). Nach dem. 15. Juli c. erfolgt die Zahlung dieser Rente aus- \{<ließli<h bei der Eisenbahn-Hauptkasse und bei der Haupt-Sechandlungskasse in Berlin, bei der Regicrungs-Hauptkasse in Düsseldorf und bei unserer Hauptkasse. Bei der Einlösung ist den Zahlstellen ein nah den Nummern geordnetes, mit der Quittung des Eigenthümers über den Geld- betrag versehenes Verzeihniß vorzulegen. Cöln, den 5. Juni 1883. Königliche Eisenbahn-Direk- tion (re<tsrheinis<e).

(28564]

Hamburg - Bergedorfer Eisenbahn. Die diesjährige Verloosung des zur Amortisation der 4procentigen Prioritäts-Obligationen be- stimmten Betrages von Bco. & 7500 hat in dem zu heute angesetzten Termine stattgefunden und find folgende Obligationen zur Einlösung und Amortisation ouf den 1. September a. €c- zahlfällig dur< das Loos gezogen worden : : Bco. | Bco. 3 Serie I. Nr. 47 1 St>. à 2000 2000 E R E O 46 O. 500 2000 ¿ V. 406. 009. C63, 1302, E... E 500 i zusammen Bco. 8 7500 Die Auszahlung des Capitals nah dem Nomiaal- werth der Obligationen geschieht per Bank vom 1. September a. c. ab gegen Einlieferung der ausgeloosten Obligationen nebst den no< nicht verfallenen Zins-Coupons Nr. 29 bis 36 und den Talons im Bürcan der Haupt-Staatscafse, und wird darauf aufmerksam gema<bt: 1) daß mit dem 1. September a. c. die Verzin- sung des Capitals obiger Obligationen aufhört :. 2) daß der Betrag der etwa fehlenden, na< dem 1. September a. c. fällig werdenden Zins- Grapens von dem Obligations-Capitale gekürzt wird. Hamburg, den 20, Juni 1883. Die Finanz-Deputation,

Credit.

Debet. M S)

An Grundstück - Conto, | | Per Actien-Capital-Conte . Ccartéberg undKiew 368,177/34| Hypotheken-Conto . | amortisirt bis 31, März 1882 M 126,739.40 | amortisirt in | See , 1920090 140606 80 ¿ Meerveronoe: Con | Neberweisung für 1882/83 . 133,608.31 Dividenden-Conto : O T CUDObene E 621 Creditoren-Conto ¡ Delcredere-Conto abzüglich Ver-

Gebäude - Conto, E Ecart3bcrg undKiew 661,691 62 Maschinen-Conto 169,996 37 Betriebs - IJnven- i od Ob E Utensilien-, Modelle und Cliché-Conto , Pferde- und Wagen- C Cafsa-Conto . : | Cambio-Conto . | Effecten-Conto: E lust Berl. Stadt-Oblig., M F

| |

10,000|—||

Deutsche Retichs- Anleihe, Pomm. Pfandbriefe Waaren-Conko : Materialien - Conto Debitoren incl, Banquier - Gut- | haben von 258,045.46. i 15 S und voraus- | | |

16,064 30 838,640 87 | 250,487 42 |

bezahlter ¿Feuer-WBer- | j sicherungen 8598 s.

3,376,310 97||

Außenstände M 11,144.29 Eingang auf bereits abge- \chriebene For- Pol E

Ueberweisung für 1882/83 . 107,688.08 (Zewinn- und Verlust-Conte : Saldo aus vorigem Ges<äfts- ahe A | Gewinn aus diesem Geschäfts- 958,345 21 d E

M. 2400000 ._ M6 375,000.—

234,993 . A6 106,391.69 240,000

U 29,2002 . f 100,060,

auf!

3,456.21 , 7,688.08 M 92,311.92 200,000

: A 1,434.79

« 270,661.27 272,096

3,376,310197

Gewinn- und Berlu{i-Conto pro 31. März 1883.

Debet.

Credit.

General-Betriebs8kosten-Couto : Gehälter, Gratifikationen, Meisen, Steuern, Drucksachen, Portis 2c. i

Abschreibungen :

C 6 2000026 Md A U Betricbü-Inventar . . ._. 30,215.19 Utensilien, Modelle, Clichés

nd B, 2109020 Verde U E

Delcredere- Conto: zur Verstärkung des Delcredece-Conto zu-

rückgestel!t S Reserve-Fonds-Conto : , Dotirung desselben zur Höhe von 10 pCt. des Ac!ien-Capitals . a N Rein-Gewinn : Tantième-Conto : Statutenmäßige Tantième des Aufsichtsraths und contxaktlihe Tantième der Directoren und Beamten. M 27,968.33

Dividenden-Conto:

Dividende auf 4000 Actien à 60 t. î N

Bilanz-Vonto :

Vortrag auf nächstes Jahr ._»

« 240,000.—

Berlin, den 12. Juni 1883.

4,127,73

M d Mt. | Per Saldo - Vortrag | vom vorigen Jahre 1,434 118,530 83 | Per Ueberschuß aus den | eigenen Wohnhäusern 1,820 / Per Zinsen-Conto: || vereinnahmte \| Banquier- und andere | Zinsen A 19,294.40 102,331/23/| abzüglich | bezahlte || Oypoheken- 107,688 08 Binsen 7 1003400 | Per Actien-Emissions- | Agio-Conto : 133,608 31 25 pCt, Emissions- Agio auf 750 Stü neue Aktien à A 600 A6112,500.-— abzüglich Unkoften, Inserate, Actien- dru> . 83,807.90. Per Grundstück-Conto : Gewinn am Dreie> WeidenwegundThaecr- Mde 132,199/32 Per Waaren-Conto : Brutto-Gewinn ; 484,148 61 734,254 51

108,692 272,096

734,254 /51

Actien-Gesellschaft für den Bau landwirthschastliher Maschinen und Geräthe und sür Wagenfabrikation „H. F. Edert““.

L. G. Zeitschel.

A. Philipsthal.

Nach Prüfung festgestellt Der Aufsichtsrath :

M. Förster. A. Kiepert.

A. Meyer. A. Riese.

A. Bernhard. S. Born. L. Hadra.

«F, Loewe. G. Schöpplenberg.

Vorstehende Bilanz, sowie das Gewinn- und Verlust-Conto sind ron uns geprüft und mit dem Conto desselben im Hauptbuche in Uebereinstimmung befunden word-n.

Berlin, den 15. Juni 1883.

A. Salomon. Tv. Noodt.

Die Revisions-Kommission: August Welsf, gecrihtlicher Bücherrevisor.

d ui d E E M M PLMM M SE S Lo D Ä A iMI I CP A AiO SE 4 M A C Z A É S M6 M A I E E S E 2. S S S E A E EPE S D E Mf A A S SEE M E M Ar S S O E r A A I R S E C A I A E M R E E A Ea S F A A S M A E E E R E E I I T Ea A I p trl Sra I 2M A 2h L SA P-M H M Ci V SCL M M MI A M F 2fiM I M A 2SAI Dim M2 Mp0 24 S ‘pm M Lun SAME S P I M M SLM E XMS LI E M 2E P” S E a S e Sra I B A E B IE r À E S E L L E L AII S É I S É S S E I Z S L E S E tam L E Z E E S E E I E S E P T Éa E P Ar P É S P I H a P S A P UA A Me I É S S C E S A A E I S E S A E I AMA: E E S E Es S A: E S E as: S S L S NNSS L

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„W 149.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 28. Juni

08.3,

JFuserate für den Deutschen Reichs- und Königl |

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Auzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32,

[28479] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Eisenbahn- Concessionair und Gutsbesitzer Oskar Ullrich ift in den Aften U. R. II. Nr. 506 de 1883 die Unter- suhungéhaft wegen \{werer Urkundenfälschung ver- hängt. Es wird crsucht, denselben zu verhaften und in das hiesige Untersuhungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 25. Juni 1883. Der Untersucungs- richter bei de:n Königlichen Landgericht I. Beschrei- bung: Altec 33 Jahre, geb. 14. November 1849, Geburtsort S<{loß Steinbe> bei Freienwalde, Größe 176 bis 178 ecm, Statur kräftig, breitschultrig, Haare blond, Stirn frei, Bart röthlih, blonder Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnli<h, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen : s{<leppt mit einem Fuß, als ob er hinfkt.

[28592]

Ste>brief. Gegen den Fleischergesellen Franz Rose, oder Wilhelm Heinrih Rose, geboren am 19. November 1863 zu Milzow b. Stralsund, roel- <er flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Straßenraubes verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gericht8gefängniß zu Pots- dam abzuliefern. Eine nähere Personalbeschreibung fann nicht angegeben werden. Pot5sdaur, den 21. Juni 1883, Der Untecsuchungsrichier bei dem Königlichen Landgerichte.

[28476]

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Schiffer Karl Fiebelkorn aus Rathenow, welcher flüchtig ist, soll eine dur< unser rechtskräftig gewordenes Urtheil vom 28. Febcuar cr. ihm zuerkannte Gefäng- nißstrafe von 6 Wochen vollstre>t werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nätste Gerichtsgefängniß abzuliefern und von dem Ge- \chehenen hierher Nachricht zu geben. Jerichow, den 22. Juni 1883. Königliches Amtsgeriht. Be- \{reibunç: Alter 50 Jahre, Statur kräftig, Haare schwarz, Stirn hoh, Bart frei rasirt, Augenbrauen \<warz, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn frei rasirt, Gesiht gewöhnlich, Ge- sichtsfarbe gesund, Sprahe deutsh, Kleidung grau englis<h lederner Schifferanzug. Besondere Kenn- zeichen : Keine.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- sadungen u. dergl. [28591] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7698. Die Ehefrau des Landwirths Jakob Hipp, Friederike, geb. Koos, von Menzingen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Binz in Karlsruhe, Flagt gegen ihren Ehemann, zur Zeit an unbekannten Ort2n abwesend, wegen harter Mißhandlung und grober Verunglimpfung, insbesondere durh Schimpf- revzn, Schläge, lebensgefährlihe Bedrohung und bdéliche Verlassung, mit dem Antrag auf Ausspruch der Ebescheidung sowie Verhaltung des Beklagten zur einstweiligen Entrichtung einer in ¿jährigen Naten vorauszahlbaren Unterhaltsrente von täglich 1 M 50 A erstmals auf 1. Juni d. I. an die Klägerin, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlunç des Rechtsstreits vor die 1. Civil- O 20s Großherzoglichen Landgerichts zu Karls- rute auf

Diensiag, den 23. Oktober 1883, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Karlsruhe, den 23. Juni 1883, Gerichtsschreiberei des Großherzoglichen Landgerichts.

W. Köhle x.

[28571] Oeffentliche Zustellung.

Die Wallonishe Ministerienkasse zu Hanau, ver- treten dur<h den YJustizraih Eberhard zu Hanau, klagt gegen den Goldarbeiter Heinrich Brill zu Pforzheim und Genossen aus Schuld- und Pfand- verschreibung vom 5. Juli 1866 und bezw. Zusatz- Nebereinkunft vom September 1869 mit dem An- trage auf Verurtheilung zu !/9 von 346,95 A sowie weiter: zwe>s Befriedigung der Klägerin wegen dieser Schuld den éffentlihen Verkauf des verpfän- deten Grundstü>s K. 81 Haus Nr. 6 der Frank- furterstraße hiesiger Stadt geschehen zu lassen und ladet den Beklagten Brill zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkaminer des Königlichen Landgerichts zu Hanau aus den 24, November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliczen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanau, den 23. Juni 1883.

__Rössing, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25570] Oeffentliche Zustellung. ,

Die Chefrau des Handelëmanns Gustav Diemert, Louise, geb. Kühne, verwittwet gewesene Fischer, zu Magdeburg, Neues Fischerufer Nr. 25, vertreten dur< den Justiz-Rath Kretshmann daselbst, klagt gegen den Restaurateur August Buht, früher in Magdeburg, jeßt in Amerika in unbekannter Ab- wesenheit lebend, aus Wegnahme von Effekten und Geldern, mit dem Antrage:

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung K u. s. w. von öffentlichen Papieren.

E 1) den ‘Beklagten “fostenpflichtig zu verurtheilen,

der Klägerin sofort bei Vermeidung der Zwangs- vollstre>ung 1000 Æ nebst 5/6 Zinsen seit dem 1, November 1863 zu zahlen und den laut Aa- trags vom 25, Mai 1883 angelegten Arrest für gerecbtfertigt zu erachten, 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollste>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor die Til. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 19. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Szlatohlawe>, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28573] Oeffentliche Zustellung.

Die Barbara Orth, Ehefrau des Zimmermeisters Mathias Gill, ohne Stand zu Hilbringen, vertre- ten dur Rechtsanwalt Müller, klact gegen ten Mathias Gill, Zimmermeister, früher zu Hilbringen, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltso:t, wegen Gütertrennung mit dem Antrage:

„Königliches Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst und die Parteien in Gütern getrennt erklären, die- selben zur Auseinandersezung vor den König- lihen Notar Franken zu Merzig verweisen, einen Erperten ernennen, dem Beklagten die Kosten zur Last legen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 6. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trier, den 23. Juni 1883.

Oppermann,

Gerichtsschreiber des Königlicven Landgerichts.

[28574] Bekanntmachung.

úIn der Civilprozeßsache der Barbara Orth, Ehefrau des Zimmermeisters Mathias Gill, ohne Stand zu Hilbringen, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Müller,

gegen

Mathias Gill, Zimmermeister, früher zu Hilbringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalte ort,

Beklagten, i wegen Gütertrennung,

hat die Il. Civilklammer des Königlichen ‘Laänd-

gerichts zu Trier Termin anberaumt auf

den 6. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr,

zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin,

dahingehend: F „Königliches Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisher bestandene chelibe Gütergemeinschaft für aufgelöst und die Parteien in Gütern getrennt erklären, dieselben zur Auseinandersezung vor den Königlichen Notar Franken zu Merzig verweisen , einen Er- perten ernennen, dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“

Trier, den 23. Juni 1883. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oppermann.

92 [28583] Befkanntmahung.

Jm Nawen des Königs! Auf den Antrag des Rechtsanwalts Meibauer zu Konitz als Kurators der unten bezeichneten Spezial- masse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Konißh durch den Amtsrichter Weise

für Recht:

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die in der nothwendigen Subhastation des Grundstüks8 Osterwi>k Blait 60 P. 51/79 ge- bildete Svezialmasse von 37 46 71 4, welche herrührt aus der Post Abtheilung 11k. Nr. 4v. und in der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom 23. August 1879 für den nicht ers<ienenen Gläubiger Johann Schreiber liquidirt und zur Hebung gekommen ift, ausges{lossen und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts Wegen. Verkündet Konitz, den 14. Juni 1883. Beglaubigt : Koch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung IV.

Bekanntmachung.

Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Meibauer, als Kurators der unten bezeichneten Spezialmassen, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Koniy durch den Amtsrichter Weise

für Recht : L 1) dem Besißer Jakob Lipski zu Long werden feine Rechte auf die Valentin v. Babinskische Spe- zialmasse aus der Post Abtheilung 111. Nr. 10 des Grundstücks Long Blatt 64 vorbehalten ;

9) alle unbekannten Interessenten werden mit ihren

Ansprüchen auf die in der Zwangsversteigerung der dem Besitzer Valentin v. Babinski ge-

{28584]

hörigen Grundstü>e Long Blatt 64 und Blatt

Deffentlicher

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und (Grosshandel.

. Versciedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

}, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

Nuzeiger +* Inserate nebmen an: die Annoncen-Erpeditionen des

„Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. StŸhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. | E

. Familien-Nachrichten, / beilage.

193 im Kaufgelderbelegung8termin vom 11. April

1882 gebildeten Spezialmassen

a. Thekla Rüdigershe Spezialmafse in Höhe von 738 M «aus der Post Abtheilung 11]. Nr. 9 des Grundstücks Long Blatt 64;

b. Valentin Babinskisbe Spezialmasse in Höhe von 143,25 #4 aus der Poft Abtheilung III. Nr. 10 des Grundstü>ks Long Blatt 64

ausgeschlossen ;

3) die Kosten des Verfahrens werden dem Anirag- steller auf:rlegt. Bon Mechts Wegen. Verkündet am 14. Juni 1883. Beglaubigt : Koch, Gerichtsschreiber des Königlicben Amtsgerichts, Abtheilung IV.

9R5RE (2838) Bekanntmahung. m Namen des Königs !

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Meibaucr als Kurators der untenbezeihneten Specialmafsse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Koniß durch den Amtsrichter Weise

für Recht :

I, Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die Specialmasse, welche in der Zrwangsversteigung des dem Besißer Peter Münchow gehörigen im Grundbuche von Schwornigat Blatt 81 verzeichneten Grundstücks aus der auf den Kaufmann Franz v. Podjaski eingetragenen Poft Abtheilung II1. Nr. 7 in Höhe von 155,95 Mark gebildet ift, aus- ges{lofsen.

II. die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt.

Von Rechts Wegen. Berklindei, Konitz, den 14. Juni 1883. Beglaubigt :

Ko < Gerichts\Hreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung IV.

[28587] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgeri <ts zu Sagan vom 19. Juni 1883 sind die nachstehend be- zcihneten Hypothekendokumente für kraftlos erklärt worden :

1) das Hypothekeninstrument vom 1. April 1799 über 11 Thlr. 5 Sgr., eingetragen auf der Gärtner- nahrung Nr. 3 Hansdorf Abtheilung ITI. Nr. 4 für dat Herzogliche Wirtbschafts8amt zu Nieder-Hart- ma1nsdorf,

2) das Hypothekeninstrument vom 19. Juli 1845 über 15 Thlr., eingetragen auf der Häuslernahrung Nr. 37 Neuwaldau Abtheilung II1. Nr. 3 für die 5 Geschwister Preibish, Namens Johann Joseph, Fohc:nne Caroline, Johanne Veronica, Johann Fer- dinard und Johann Carl,

3) das Hypcthekeninstrument vom 8. Oktober 1868 über 2000 Thlr. nebst 5 9/6 Zinsen, eingetragen auf der Bauernahrung Nr. 14 Schoenbrunn, Abthei- lung IIT, Nr. 27 für den Rentier Alexander Schittny in Sagan, wovon im Wege der Cession:

a. 1000 Thlr. auf die minderjährige Tocbter des Lehrers Richard Weyrauch zu Berlin, Namens Frieda Weyrauch,

b. 500 Thlr. auf den Wirtb schaftsinspektor We)y- rauh zu Bomédorf, und

c, 500 Thlr. auf den minorennen Adolph Knapde zu Dittersbach

übergegangen sind,

4) das Hypothekeninstrument vom 28, Dîftober 1819 über 390 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen, cingetragen auf dem Grundstück Nr. 326 Sagan Stadt Abthei- lung IIL, Nr. 3 für August Wollmann zu Sagan und abgetreten laut Urkunde vom 20. Juli 1871 an den Bauergutsbesiter Friedrih Heinze ¡u Deutsch- Machen,

5) das Hvpothekeninstrument vom 2. September 1849 über 138 Thlr. 5 Sgr. nebst 59/6 Zinsen und 1 Thlr. 10 Sgr. ò Pf. âltere Zinfen, eingetragen auf de:n Grundstü>k Nr. 79 Sagan Stadt Abthei- lung 111. Nr. 5 für den Getreidehändlec Hentschel zu Glogau, j

6) das Hypothekeninstrument vom 9. Januar 1869 über 250 T5lr. nebst 42 9/9 Zinsen, eingetragen auf dem Grundstü>k Nr. 32 Ober-Medniz Abtheilung 11II. Nr. 7 für den Gärtner Eduard Hir-shmann zu Ober-Méednitz und abgetreten laut Urkunde vom 17. Februar 1872 an den Häusler Gottfried Lebe zu Greisit.

Sagan, den 19. Juni 1883.

Pa A, als Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

985 ; | [28580] Befkanntmahung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 19. d. M. ist erkannt:

daß alle unbekannten Interessenten can den bei. Belegung und Vertheilung der Kaufgelder der im Wege der nothwendigen Subhastation verkauften, der verehelichten Gastwirth Ocbse, Anna, geborene Troitz\ch, zu Roißshhen gehörig gewesenen Grund- tüde Band I. Biatt 6 des Grundbuchs von Roißschgen für die : :

a. daselbst Abtheilung 111. Nr. 14 für die Pütt- mannsche Konkursmasse aus dem re<tskräftigen Er- fenntnisse vom 8. April 1850 eingetragenen Rest- forderung von 14 Thlr. 12 Sgr. 3 Pf. = 43,23 #,

b, daselbst Abtheilung 111. Nr. 18 auf Grund der Schuld- und Hypothekenverschreibung vom

13, April 1863 und späteren Cession für die

Wittwe Huth, Amilie, geborene Troitzsc, zu Halle

a. S. eingetragenen Darlehnsforderung von 100 Thlr. = 300 Æ, zu b. au< mit den ligquidir- ten Zinsen, zur Hebung gekommenen Beträge gebildeten Spe- ztalmassen von zu a. 43,23 M, zu b. 337,96 M mit ihren Ansprüchen an diese Mafsen auszuschlie- ßen und die Kosten des Verfahrens aus den Massen zu entnehmen. Halle a. S., den 19. Juni 1883. Königliches Amts3gericht, Abtheilung VII. [28579] íFn der Aufgebotssache der Firma Krüger & Krause vormals Ferd. Remin zu Berlin, ist der am 15. April 1882 über 245 #4 S von der Firma M. L. Scleicher zu Berlin ausgestellte, von E. I. Ein- siedel hier acceptirte, am 15. Juli 1882 zahlbar ge- wesene und an die Firma Krüger & Krause vormals E Remin zu Berlin girirte Primawechsel laut us\{lußurtheil vom 18. Juni 1883 für kraftlos erklärt worden. Leipzig, am 25. Juni 1883. Das Königliche Amtsgericht, Abtheilung I. Stein berger. [28578] Ausschlußurtheil. In Sachen, betreffend das Aufgebot der Aktien Nr. 66, 143, 144 der Leer-Delfzyler-Ems-Dampfschiffahrt8- gesellschaft über je 100 Thlr. Gold, hat Königliches Amtsgericht Leer, Abth. T., dur< den Amtsgerichts-Rath von Nordheim folgenden Ausfc{lußbéescheid abgegeben : Unter Bezugnahme wegen des Thatbestandes auf den Inhalt der Akten, in Erwägung, daß das Aufgebot vom 24. November 1882 in vorgeshriebener Weise veröffentliht, Ansprüche an die genannten Aktien aber bislang nicht erhoben worden, ïo werden dem Antrage der Provokanten und dem in dem Aufgebote angedrohten Präjudize gemäß, die Aktien Nr. 66, 143 und 144 der Leer-Delf- zyler - Ems - Dampfschifffahrts8gesellshaft über je 100 Thlr. Gold für kraftlos erklärt. Leer, den 22. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez. von Nordheim. Ausgefertigt : L, Runge, Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts Leer.

[28577] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 2. Juni 1883 ift die zwischen den Eheleuten Hefenhändler August Braus zu Barmen und Ida, geb. Schäfer, Heb- amme daselbst, bisher bestandene geseßliche eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 11. März 1883 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichtsfekretär : Jansen. [28575]

Die Ehefrau des zu Cöln wohnenden, früheren Direktors der Deutschen Feuer-Versicherungsgesell- schaft a. B. „Vater Rhein“ zu Cöln, Friedrich Wilhelm Ritter, Elisabeth, geb. Jannes, ohne Ge- chäft zum Armenre<t admittirt, vertreten dur< Rechtsanwalt Yalduin Schmitz L. daselbst, klagt gegen ihren genannten Chemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 3. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungésaale ver 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cöln anberaumt.

Schmiß I., Recbtsanwalt. Veröffentlicht :

Breuer, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[28581] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag der verehelichten Bauerhofsbesitzer Jahnke, Charlotte, geb.) Lubach, zu Grenz erkennt vas Königliche Amtsgericht zu Prenzlau dur< den Nmtsrichter Collmann

für Recht :

Folgende Hypothekenurkunden :

a. über vas auf dem der Antragstellerin, verehe- lihten Bauerhofsbesißzer Jahnke, Charlotte, geb, Lubach, zu Grenz gehörigen, im Grund- bude von Grenz Band F. Blatt Nr. 5 verzeichneten Grundstücke in Abth. IIL1. unter Nr. 2 für den Altsizer Martin Falk zu Grenz eingetragenen Restkaufgeldes von 2000 Thaler,

bestehend aus dem Kaufvertrage vom 14. Juni 1852, der Verhandlung vom 6. November 1852 und dem Hypothekenschein vom 8, No- vember 1852;

», über das ebendort in Abth. TIT. unter Nr. 3 für die verwittwete Frau Präsident von Arnim, geb. Maß, eingetragene Darlehn von 1000 Thaler,

bestchend aus der Verhandlung vem 28. April 1853 und dem Hypothekenschein vom 29. April 1853,

verden für kraftlos erklärt.

Die Kosten ves Verfahrens trägt die Antrag- stellerin.

Prenzlau, den 18, Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

Ca