1883 / 149 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d mit E E t amin a O A a t R E E

A

j N | | | | j 1 j i: M | j f . j / | | 7 k

E E L E s

128567] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhma(er Carl Fischer zu anges flagt gegen den Schneider Carl Loebs von hier, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Darlehn mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, ihm 157 M nebst 59/6 Zinsen seit Johannis 1881 und 30 Æ nebst 5 °/6 Zinsen seit Michaelis 1882 zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckba: zu erflären und ladet den Beklagten zur mündlicher Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtsgericht zu Penzlin auf deu 17. Septeinber 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

W. Haadck, Aktuar, Gerichtsschreiber des Großherzoglich Mecklenburg-

Schwerinschen Amtsgerichts,

[28568] Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Albert Radtke zu Zippnow klagt gegen den ÄAterwirth Johann Wienke, früher zu Zippnow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 250 M Zinsen der auf Zippnow Blatt 449 Abthei- lung III. Nr. 4 eingetragenen 5100 # mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 250 zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig voll- itreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Jastrow auf den 19. September 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jastrow, am 22. Juni 1883.

Lange, j

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

R579 .

[28572] Oeffentlihe Zustellung.

Die Firma Gebrüder A. u. D. Rosenthal in Gleicherwieseu klagt gegen den Landwirth Ernst Genßler von Zeilfeld, derzeit unbekannten Aufent- haltsorts, auf Bezahlung von 107 A 63 Z Kuh- faufgeld nebst 59/9 Zinsen vom 20. April 1882 ab mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten hierzu nebst Kosten, sowie das Urtheil für vorläufig

| insbesondere au Servituten und Realberehtigungen

| Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | Herzogliche Amtsgericht, Abth. T, hier in den von |

diesem auf Dienstag, den 18. September 1883, Vormittags L Uhr, anberaumten Termin. 5 E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hildburghausen, den 22. Juni 1883. A. Danz, i Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts.

[28538] Oeffentliche Zustelu,. Der Franz Masson, Winzer, zu Nieder-(Sentringen wohnhaft, vertreten durch den Gerichtsvollzieher- gehülfen Langers dahier!, klagt gegen die Maria SJhellet, Ehefrau von Ludwig Debaissieux, früher in Diedenhofen wohnend, jeßt ohne bekanrten Wohbn- und Aufentbaltéort abwesend wegen Forderung mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 128 # 40 .Z, nebst 50/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedcn- hofen auf e i Mittwoch, den 26. September 18883, Vormittags 9 Uhr, E Zum Zwecke der öffentlichen Zuste lung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweitzer, : H.-Gerichteschreiber des Kaiserliben Amtsgerichts.

[28559] Oeffentliche Zustellung,

Die zum Armenrechte zugelassene Marie #Fran- zisfa Kresse, geb. Borozinska, zu Leipzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Jul. Berger dvaselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Emil Kresse aus Naundorf, zuleßt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlasf- fung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden, eventuell den Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur müntlihen Verhand- Iung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf deu 3. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugclassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 21. Juni 1883.

Dölling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28569] Oeffentliche Zustellung.

Der Seilermeister August Eisermann zu Frau- ftadt, vertreten durch den Rechtsanwalt Theodor Geißler daselbst, klagt gegen die Schuhmacher Herr- mann Fischer'shen Eheleute, zuleßt in Langenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuldscheine vom 4. Mai 1882 wegen 1080 #4 und Zinsen Darlehnsforderung mit dem Antrage, die Be- lagten zur Zahlung von 1080 M nebst 5% Zinsen vom 1. Mai 1882 an Kläger kostenpflihtig zu ver- urtheilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T, Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa in Posen auf den 11. Dezember 1883, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei derr gedachten Ge- rihhte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

um Zwette der öffentlichen Zustellung wird diejer Auézug der Klage bekannt gemacht.

Lisa, den 22. Juni 1883.

Karpinsfki, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28554] E

Verkaufs-Anzeige und Ausgebot. In Sacen des Banquiers Philipp Graune in Lindau, Klägers, wider den Brinksizer Christian Lange in Hohnstedt, Beklagten, wegen Forderung, sollen auf Antrag des Klägers die unter Art. Nr. 58 der Grundsteuermutterrolle von Hohnstedt eingetra-

genen Grundgüter des Beklagten, als 1) Kartenblatt 3, Varzelle 109, im Dorfe, Hofraum, 1,23 Ar nebst den darauf stehenden, unter Nr. 76

[28551]

der Häuserlifte von Hohnftedt aufgeführten Ge- bäuden, bestehend aus Wohnhaus und Stall, 2) Kartenblatt 4, Parzelle 78, im Dorfe, Garten, 7,43 Ar, 3) Kartenblatt 5, Parzelle 257/9, der Anger, Wicse, 14,54 Ar, 4) Kartenblatt 5, Parzelle 258/231, beim Siever®- büh, Acker, 10,01 Ar, in dem auf Sonnabend, 29. September 1883, Morgens 10 Uhr, an gewöhnliber Gerichtsstelle hieselbst angeseßten Termine im Wege der Zwangsvollstreckung öffentlich meistbietend verkauft werden. Zugleich werden Alle, welche an diesen Grund- gütern Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte,

zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben in dem angeseßten Verkaufstermine anzumelden, widrigen- falls für den sih nicht Meldenden das Recht im

Northeim, den 18. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. T1, Traumann.

[28553] Ausfertigung.

Aufgebot.

Der am 10. Juli 1782 geborene nnd seit langer Zeit schon vermißte Schuhmacbergeselle Jakob Heinzl- meier von Geisenfeld wird hiemit auf Antrag des Bauers Simon Glaßmeier von Dünzing aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 2. April 1884, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtliben Sitzungssaale angeseßten Auf- gebotstermine persönlich oder schriftlich sih beim K. Amtsgerichte Geisenfeld zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt würde.

Die Erbbetheiligten haben ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen und werden alle diejenigen, welche über das Leben des Vermißten Kunde geben können, aufgefordert, Mittheilung hier- über bei Gericht zu macben.

Geisenfeld, den 25, Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. i S) Sizzo.

Zur Beglaubigung : Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts, Ruthel.

Aufgebot.

Der verstorbene Gastwirth Johann Heinrich Ernst Ludwig Fuge in Hannover hat laut gerichtlicher Schuldurkunde vom 1. Dezember 1858 der Real- Gemeinde Barsinghaufen-Altenhof wegen eines Kapitals von 566 Thlr. 4 & und 4% Zinsen sein ganzes Vermögen, insbesondere sein zur Osterstraße in Hannover unter Nr. 226 katastirtes Haus zur Hypothek bestellt.

Gleichzeitig hat dessen als Bürgin für obiges Kapital nebst Zinsen eingetretene Ehefrau Sophie Dorothee, geb. Stoll, ihr ganzes Vermögen zur Hypothek geseßt.

Die gedachten Hypotheken sind in die Hypotheken- bücher eingetragen, die General-Hypotheken Vol, 2565 und 2566, die Spezial-Hypotheken in das Hypo- thekenbuch der Osterstraße Nr. 226 und später in das Grundbuch der Altstadt Hannover Band 8 Blatt 732 Abth. 111. Nr. 8.

Der Sohn der Hypothekbesteller und jetzige Eigen- thümer des vccpfändeten au der ODsterstraße Nr. 56 belegenen Bürgerwesens, der Tape„terer Louis Fuge in Hannover, hat jeßt hier vorgetragen, daß die Sl[äubigerin bcreits vor längeren Jahren befriedigt sei, indeß Quittung nicht ertheilt habe, er au eine löschungsfähige Quittung riht mehr heschaffea könne, weil die Gläubigerin, die Real-Gemeinde Barsinghausen-Altenhof nicht mehr existire.

Derselbe hat daher untcr Genügeleiftung der ge- feßlihen Erfordernisse, das Aufgebot behuf Löschung der erwähnten Hypotheken beantragt.

In Stattgebung dieses Antrags werden Alle, welche Ansprüche auf die gedachten Hypotheken zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben im Termine am

Miitwoch, den 12. Dezember 1883, Morgens 10 Uhr, oder vorher allhier anzumelden, widrigenfalls die Hypotheken für e:loschen erklärt wecden sollen. Hannover, 22. Juni 1883. Königliches Amtsgericot, Abtheilung 15. gez. Pagenstzcher. Ausgefertigt : Effenberger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28547] ete -

Das von deni Vorschußverein für die Stadt Berent und Umgegend eingetragene Genossenschaft aus8gestellte Depositalbuch Nr. 30 üher 525,64 A, ausgefertigt sür Josef Zywicki zu Sauirawen, ist an- geblicó verloren gegangen unv» soll auf den Antrag der Vormünder der Victor Litterski’\s{hen Mino- rennen, denen das Deposit gehört, Johann v, Glisz- czynski und Iosef Zywicki amortisirt werden.

Es werden daher dic: Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 10. Januar 1884, Vormittags 11¿ Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 3) ihre Nechte anzumelden und das Depositalbuch vorzulegen, E die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Berent, den 19. Juni 1883.

Königliches Amtsg-cicht. II1. Blanche. [28552] i Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag der Chefrau Auguste Kreibohm, geb. Schwetje, zu Brüggen, wird der am 21. April 1840 geborene Kausmann August Friedrich Hermann Schwetje aus Brüggen, Sohn dcs weil. Försters und Gastwirths August Heinrih Schwetje zu Brüggen auf Grund des Gesetzes über die Todes- erflärung verschollener Personen vom 23. Mai 1848 damit aufgefordert, sich bis zum

21. Zuli 1884 \chriftlich oder persönli an hiesiger Gericbtsstelle zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein Vermögen an seine Erben verabfolgt werden foll,

deren Mittheilung und für den Fall der dem- näcstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nach- folge-Berecbtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf fie feine Rücksiht genommen werden soll. Elze, den 22. Iuni 1883. Königlich preußisches Az:ntsgericht. Abth. T. gez. Baring. Ausgefertigt : Scchneermann, Sekretär,

Gerichts\chreiber Königlichen Amtsgerichts Elze.

[28556] Subhastations-Patent.

Die im Grundbuch von Gramzow, Band I.

Blatt Nr. 18 (früher Band 11. Nr. 20 Fol. 97)

und Band 1V. Blatt Nr. 139 (früher Band IV.

Nr. 29 Fol. 175) verzeichneten, im Grundbuch auf

den Namen des Schlächtermeisters Friedri Gralow

und seiner Chefrau, Wilhelmine, geb. Rossow, zu

Ae verzeichneten Grundstücke nebst Zubehör

jollen

den 17. September 1883, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, .

im Wege der nothwendigen Subhastation Theilungs-

halber auf den Antrag zweiec Erben der Gralow-

\chen Eheleute öffentlih an den Meistbietenden ver-

iteigert, und demnächst das Urtheil über die Er-

theilung des Zuschlags

den 19. September 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle,

verkündet werden.

Das Grundstück Gramzow Band I. Blatt Nr. 18 ist zur Grundsteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt-Flächenmaß von 0 ha 27 a 60 qm, mit einem Reinertrag von 2,38 Thalern, und zur Ge- bäudesteuer mit einem jährlihen Nutzungswerth von 60 M veranlagt. Das Grundstück Band IV. Biatt Nr. 139 des Grundbuchs von Gramzow ist zur Ge- bäudesteuer nicht, zur Grundsteuer dagegen mit einem jährlichen Reinertrage von 0,94 Thelern bei einen; Flächenmaß von 11 a veranlagt. i

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundhucbblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungea und besondere Kau!bedingunçen sind in unserer Ge- richts\chreiberei Abtheilung T. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche (Figenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Erundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte gelter.d zu machen haven, werden aufge- fordert, vbieselben zur Vermeidung des Ausschlusses \pätestens bis zum Erlaß des Zuschlag8urtheils an- zumelden.

Angermünde, den 12, Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

[28546] /

Ediftalladung. Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linkêrheinise) zu Cöln, welche beurkundetermaßen: 1) vom Colonen Gerhard Wil- helin Kottmann zu Kettenkamp aus den Parzellen in Kettenkamp Kartenblatt 3 Nr. 5, eine Fläche von 59 qm, Kartenblatt 3 Nr. 4, eine Fläche von 25 qm, 2) von den Eheleuten Hermann Bernard Behre geb. Spieker, und Berrhardine, geb. Klune, MWittwe erster Ehe des verstorbenen Theodcr Behre zu Kettenkamp, letztere handelnd für sich und als Vormünderin ihres in der Che mit dem g?nannten Theodor Behre gezeugien noch minderjährigen Sohnes Johann Theodor Bchre aus der Parzelle in Ketten- kamp Kartenblatt 4 Nr. 16b., eine Fläche ton 3 a 82 qm, 3) von den Eheleuten Hermann Bernard Spieker und Bernhardine, geb. Klune, Wittwe I Ehe von Johann Diedrich Behre, für sh und als Vormünderin deren minderjährigen (Sohnes I, Ehe, Heinrich Theodor Behre ¿zu Kettenkamp, aus der Parzelle von Bokraden Kartenblatt 4 Nr. 57, cine Flähe von ò a 82 qm, *föuflih ecworben kat, werden Alle, welhe an ten vorbezeichneten Grr.ndstücken Eigenthums-, Näher-, lehncechtlicve, fideikfommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere aud Servituten 1nd Real- berehtigungen zu haben vermeinen, hi-durd auf- gefordert , dieselben im Termin am 27. September 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeich- neten Amtsgerichte anzunelden, tro:drigenfalls sie ihrer Rechte im Verhältnisse zum acuen Erwerber verlustig gehen werden. Bersenbrück. den 14. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Mende.

[28560] :

Nr. 4065. Die Gebrüder Wickershe'm in Offen- burg, vertreten durch Rechtsanwalt Musa daselbst, flagen gegen Mathäuas Zoggerst von Ortenberg, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Forderung aus Darlehen und Kauf des Beklagten laut S-huld- schein vom 9. April 1881, mit dem Antrag auf Verurtheilung desselben zur Zakb,lung von 500 nebst 59/4 Zins rom 9. April 1883, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer I. a. des Gr. Land- gerihts zu Offenburg auf

Dienstag, den 30. Oktober d. Js, __ Vorniättags 9 Uhr, mit der Auffo!:derung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 23. Juni 1883. : Die E Großh, Bad. Landgerichts.

homa.

[28549] Bekanntmachuug. E

In der seeamtlicher. Untersuchungêf\ache, betreffend die verschollene Schoonerkuff „Gebrüder ten Doorn- faat* K. B. Q. L. von Norden, werden alle Diejenigen, welhe über den Verbleib des am 24, Novoember v. J. mit einer Ladung Oel von Reval nach Brüssel ausgegangerien., im Bestim- mungshafen jedoch nicht eingetroffenen und muth- maßlih an der norwegischen Küste, an welcer die Kiste eines zur Besatzung gehörig gewesenen Schiffs- manries angetrieben ist, gescheiterten vorgenannten Schiffes, sowie seiner Besatzung Auskunst zu er- theilen im Stande sind, hierdurch aufgefordert, dem unterzeichneten Seeamte bis zum 1, August d. J. desfallsige Anzeige zu moacen. Emden, den 19, Juni 1883, Der Vorsißende des Königlic); preußischen Seeamtes: Lohstöter.

[28550]

Seitens der evangeliswhen Kirchengemeinde Stift

Quernbeim ift zum Zwecke der Eintragung als

Eigenthümerin und Einrichtung eines Grundbuh-

blattes das Aufgebot folgender Grundstücke der Ge-

meinde Stift Quernaheim :

Xlur 9 Nr. 641/221, bei der Kir{e, Hofraum, 2a 7 quo,

Flux 9 Nr. 640222, z i 20 a 41 qm,

Flur 9 Nr. 636/217, beim Pfarrwittwenhause, Hofraum, 12 a 13 qm, 5

Flur 9 Nr. 637/217, beim Pfarrwittwenkause, Weide, 6 a 46 qm,

Flur 9 Nr. 645/226, Wittwenhaus, Garten, 35 a 60 qm,

Flur 9 Nr. 227, Wittwenhaus, Hofraum, 01 a 70 qw,

Flur 2 Nr. 228/9, beim Wittwenhaus, Hof- raum, 03 a 60 qm,

nebst Pastorat und Wittwenhaus beantragt.

Alle Diejenigen, welchbe daran Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eins tragung in das Grundbuch bedürfende Realrechte geltend zu machen haben, werden hierdurch aufgefor- dert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 27. September d. J., Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls auf Antrag das Aus\cluß- urtbeil erlassen und die Antragstellerin als Eigen- thümer eingetragen wird. Bünde, den 16. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

[28557] In Sachen des Beibauers Christian Pieper in Behrensen, Klägers, wider j 1) den Anbauer Wilhelrn Winkel zu Bessingen, 2) ean Ebefrau, Wilhelmine, geborene Spor- eder, Beklagte, wegen Kapitalforderung und Zinsen, wird die am 28. April d. I. verfügte Beschlagnahme der sub No. ass. 35 zu Bessingen belegenen Anbauer- stelle und der auf den 13. August d. J. anstehende Versteigerungstermin damit aufgehoben. Eschershausen, den 23. Juni 1883. Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

[28576] L

Durch Urtheil der 2. Civilkammer des K. Land- gerichts zu Düsseldorf vom 18. Mai 1883 ift zwischen den Eheleuten Kaufmann Heinrih Stöcker, früher zu M.-Gladbach, jeßt ohne bekannten Auf- enthalt, und der Elise, geb. Horn, ohne Geschäft, zu M -Gladbach, die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 13, März 1883 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 27. Juni 1883.

Holz, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[28558] : : i

In Zwangsversteigerungssachen ves Kothsassen Friß Pipo in Lengede, Klägers, wider den früheren Kothsassen Heinrich Kollemann zu Vallstedt, Be- flagten, wegen Zinsen, werden die Gläubiger aufge- fordert, ihre Forderungen unter Angabe des BVe- trages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforde- rungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\ch{lu}scs hier anzumelden. :

Zur Erkläruna über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf

Freitag, den 183. Juli 1883, Morgens 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vor- geladen werden.

Vechelde, den 14. Juni 1883,

Herzogliches Amtsgericht. W. Weigel.

28544] Beschluß, E Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Friedrih Lückerath, 22 Jahre alt, geboren zu Euskirchen, zuleßt zu Cöln sich auf- haltend, Baugewerkschüler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, welcher hinreichend ver- dächtig erscheint: als Wehrpflichtiger in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß ent- weder das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflictigen Alter sih außerhalb des Bundes-

gebiets aufgehalten zu haben, A Nel

-— Vergehen gegen §. 140 St. G. B.

auf Grund des §8. 731 G. V. G. und der 88. 470

bis 476 St. P. O. das Hauptverfahren vor der

s des Königlichen Landgerichts hierselbst

eröffnet.

Gemäß §. 140 Abs. 3 St. G. B. wird das Ver- mögen des Angeklagten bis zum Betrage von 3100 (6 für den Fiskus mit Beschlag belegt.

Bonn, den 22, Mai 1883.

Königliches Landgericht, Strafkammer. Schneider. Niebuhr. Mosler.

[28545] Beschluß. E Auf Antrag der Königlichen Staat8anwaltsehaft wird gegen den Johann Schmit, ohne Gewerbe, 92 Iahre alt, geboren zu Niederdrees, bis 1876 da- selbst wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, S

welche hinreihend verdächtig erscheinen, als Wehr- pflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen und nah erreihtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben,

Vergehen gegen §. 149 Nr. 1 St. G. B. auf Grund des §. 731 G. V. G. und der 88. 470 ff. St. P. O. das Hauptverfahren vor der Straf- er des Königlichen Landgerichts hierselbst er- öffnet.

Gemäß §. 140 Abs. 3 St. G. B. wird das Vers mögen des Angeklagten Johann Schmit für den D bis zum Betrage von 3100 M. mit Beschlag belegt.

Bonu, den 22. Mai 1883.

Königliches Landgericht, Strafkammer.

Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu

n ti

f

Schneider. Niebuhr. Mosler.

[25885]

[21743]

Zwangsversteigerungs-Patent. Der im Grundbuche von Winz Band 5a. Ar- tifel 3 auf dey Namen des Kaufmanns August Striebeck, jeßt in Amerika wohnhaft, eingetragene ideelle Antheil an dem Grundstücke Flur I. Nr. 728/14 der Steuergemeinde Winz, vermessen zur Größe von 19 Ar 86 Qu.-Meter, soll im Wege der Zwangsvollstreckung auf Antrag eines Gläubigers am

7. Zuli cr., Vormittags 10 Uhr, am hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, versteigert werden.

Der Reinertrag sämmtlichec Grundstücke, nah welchem dieselben zur Grundsteuer veranlagt wor- den, beträgt 563/100 Thlr.

Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift der Grundbuchtabelle und die etwa noch eingehenden Abschätßzungen und anderen, die Grundstücke betreffen- den Nachweisungen find in unserer Gerichts- schreiberei 1V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte auf die zur Zwangsversteigerung stehenden Realitäten geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Aus\{ließung vor oder im Versteigerungstermine, spätestens aber bis zum Erlaß des Auésclußurtheils anzumelden. __Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages soll am

9, Zuli cr., Vormittags 11 Uhr, an der hiesigen Gerihtsftelle verfündet werden, zu welchen Terminen hiermit der in Amerika abwesende Schuldner Kaufmann August Strciebeck in Gemäß- heit der 88. 187 ff. C. P. O. hierdurch öffentlich geladen wird.

Hattingen, den 2. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[18661] _ Anfgebot,

Folgende Personen haben das Aufgebot ihnen an-

geblih abhanden gekommener Urkunden beantragt:

1) Frau Karoline Lehmann, geb. Leß in Eck- mannédorf bei Wittenberg. das Aufgebot der drei preußischen Staatsjchuldscheine Litt. F. Nr. 81 367, 105922 und 201481 über je 100 Thlr,

2) Frau Itigsohn, geb. Simon in Filehne, das

ufgebot des preußisben Staatsschuldscheins Litt. H. Nr. 52107 über 25 Thlr.,

3) der Mühlenbesizer G. Kinytel zu Heidemühle bei Mescrit, das Aufgebot der Schuldver- schreibung der konsolidirten 4L prozentigen Staatsanleihe Litt. L, Nr. 4614 über 200 Æ, Wittwe Dr. Mathilde Alecander, geb. Fricd- heim in Berlin, das Aufgebot der Nieder- \{lesisch - Märkischen Eisenbahn - Prioritäts- t A Ser. Il. Nr. 68462 über 50 Thlr. —_— 5 M, der Kaufmann Julius Dolfuß hier, das Auf- gebot eines Wechsels de dato Berlin, den 6. November 1875, ausgestellt von M. Sinz- heimer über 500 M. an eigene Ordre, gezogen auf Jarl Przyrembel in Berlin, zahlbar am 6. Februar 1876, mit Accept des Bezogenen und mit den Blanco-Giros M. Sinzheimer, Otto Cuno und dem Empfangsvermerk von

_ Julius Dolfuß, der Kaufmann Martin Briske hier, das Auf- gebo1 zweier Wesel, de dato Berlin, den 2. Januar 1882, auztgestellt von Martin Briske üter 3900 resp. 2798,90 M an eigene YPrdre, gezogen auf (Ernst von Rohr Penzlin in G. Pohlschen b./Wygoda, zahlbar drei Monate a dato bei Carl Lohmann in Berlin, oeîide acceptirt und ohne Giro, der Webermeister Breitenftein als Vormund des Paul Berger hierselbst, das Aufgebot des Städtisben Sparkassenbuhes Nr. 140 365 über 797,91 M auf den Namen des Fohann Fricdrih Paul Berger, der“ Maurer Anton Berthold hier, das Auf- gebot des Städtishen Sparkassenbuches Nr. 159 234 über 988,66 1 auf den Namen von Berthold, Anton, Maurer, der Bürstenmachermeister Heinrih Julius Bennezet hier, das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Rezeptions\cheins (Sterbe- kassenbuches) Nr. 7508 der neuen großen Berliner Sterbekasse über 300 1, de dato Berlin, den 11. Oktober 1847, der Magazinverwalter Georg Fiedler hier, das Aufgebot der beiden Berliner Stadt- obligationen Litt. G. Nr. 17509 und 36 772 Über je 25 Thlr.,

) der Rentier, frühere Karl Ernst Großmann hier, das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Rezeptions- scheins (Sterbekassenbuhs) Nr. 7866 der neuen großen Berliner Sterbekasse vom 20.

__ Februar 1848.

Die Inhabec der vorbezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- G die Krafiloserklärung der Urkunden erfolgen wird,

Berlin, den 9. April 1883.

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 54.

Aufgebot.

Das Aufgebot ist beantragt worden:

I. von den Abtheilungen IVa, und V., sowie der Gerichtsschreiberei TVb. des Amtsgerichts und von der Staatsanwaltschost hier über folgende herrenlose Sachen: ein goldenes Armband mit s{chwarzer Emaille 15 # 45 F aus Nach- laß_ Petersen 4 K 9 „9 Nachlaß Cords 2 Spindeluhren 1 Broche,

. von Wwe. C. Mahlmann in Altona wegen des Mitgliedbuches des Kreditvereins hier Nr. 853, lautend auf H. F. C. Mahblmann über 300 und 480 M,

. von Justizrath Ad. Schmidt hier für Kauf- mann Ph. Frank in Elmshorn wegen des ver- lorenen Talons zur Aktie der Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft Nr. 8512,

. von dem Rechtsanwalt Kröger in Elmshorn für den Rentner Marx Lüdemann daselbst wegen der verlorenen Prioritäts-Obligation der Altona-

Parfümwmeriefabrikant |

Kieler Eisenbahngesellshaft Nr. §8076 zum Nennwerthe von 500 Species (jetzt 2250 M). Alle Diejenigen, welde Ansprüche und Rechte jeglicher Art an die vorstehend aufgebotenen Objekte zu haben vermeinen, werden aufgefordert, diese Rechte und Ansprüche resp. unter Vorlegung der Urkur.den spätestens im Aufgebotêtermine den 12. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Justizgebäude, an der Allee, Zimmer Nr. 16, geltend zu machen, widrigenfalls sie damit ausges{lossen und die ad I. oben erwähnten Gelder und Sachen dem Fiskus zugesproh:n, die ad Il. bis IV. aufgebotenen Urkunden aber werden für kraftlos erflärt werden. Altona, den 7. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Bähr. L Veröffentlicht : Hartung, Geric(ts\ekretär, als Gerichtsschreiber.

©OxQ D att Aufgebot. _ Auf Antrag der Schleswigschen Eisenbahngesell- {aft werden alle Diejenigen, welche an das an die- selbe von dem Abwesenheitsvormunde des Fabrikantcn Jens August Nissen in Flensburg verkaufte Haus- grundstück in der Wilhelmstraße Nr. 10 in Flens- burg, nebst Zubehör, dingliche, nit protokollirte An- sprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben spätestens bis zu dem hiedurch auf Mittwoch, den 19. September d. J,, ; Vormittags 11 Uhr, angesetzten Aufgebotstermin bei Vermcidung der Ausschließung hiese(bst anzumelden. Flensburg, den 6. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. T1. Abtheilung. Brinkmann.

[25881] Aufgebot.

_Auf Antrag des Hofbesitzers Johann Christian Sclesinger in Koldmoos werden alle dkejenigen, welche an den vor kurzem an den Antragsteller von dem Hofbesitzer August Christian Nielsen JIngcr- mann verkaufte Hof Landes, genannt „Koldmoos*, im Kirchspiel Holebüll, sowie an die an denselben von demselben verkaufte Katenstelle in Wolfsballiz, Gemeinde Rinkenis, dingliche, nicht protokollirte An- sprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Ausschließung späte- stens bis ¿u dem hierdurch auf &#&*#*-. =- * {za2 Mittwoch, den 19. September d. J., : Vormittags 10 Uhr,

angeseßten Aufgebotstermin hteselbst anzumelden.

Flensburg, ocn 4. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht, 2. Abtheilung. Brinkmann.

[9091] Aufgebot.

Der Rentier Carl Schmidt zu Grabow a. O. hat das Aufgebot des ihm angeblich abhanden gekomme- nen oder aus Versehen verbrannten Guthabenbuchs des Credit-Vereins zu Stettin eingetragene Ge- nossenschaft Nr. 756 über 385 A 35 H bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, Oktober 1883, Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 53, anbe- raumten Aufgebotstermine seinc Rechte anzumelden, und die Urkunde vorzulegez, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 22. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[8831] Aufgebot.

_ Der Maurermeister Johann Leonard Allery, früher zu Oedt, jeßt zu Düsseldorf, hat das Auf- gebot des angeblich verlorenen Certifikats Nr. 84 der Kinderversorgungs-Kasse der Lebensversicherun z8- Aktiengesellschaft Germania zu Stettin vom 24, No- vember 1862, inhalts dessen der Antragsteller mit Maia Catharina Hubertina Allertz, geboren in Oedt am 19, Oktober 1861, der von der Germania

für das Geburtsjahr 1861 gebildeten Kinderversor- gungs-Kasse vom 31. Dezember 1862 an beigetreten ist und für den Inhaber des Certifikats an dem dereinst zur Vertheilung kommenden Bestande dieser Kasse zwei Antheile erworben hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 12. Jannar 1884, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, inner 53, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 21. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[23762] . Anfgebot,

Folgende Sparkassenbücher des Vorschußvereins Trebnitz find verloren worden :

a, Nr. 1927 des Joseph Niemieß in Breslau, jeßt Kutscher in Hönigern, Kreis Namslau, über 210 Æ,

b, Nr. 1791 des Amtsbezirks Karoshke über 180

Der Joseph Niemießz, vertreten dur den Recbts- anwalt Beliß zu Trebnitz, und der Amtsvorsteher von Carnap cuf Klein Muritsch haben das Auf- gebot beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welche Ansprüche auf die genannten Vücher zu haben vermeinen, auf- gefordert, ihre Rechte spätestens im Termin auf den 28. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsrichter Jaekel in unserem Gerichts- gebäude, Zimmer Nr. 3, zur ebenen Erde rets, an- zumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen und die Bücher für kraftlos erklärt werden.

Trebnitz, den 23. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. I.

[28555]

In Sachen der Ehefrau des Kassenbeamten Mever, Marie Sophie, geb. Pinkepank, hierselbst, Klägerin, wider den Böttichermeister Heinrih Carl Christian Stille allhier, Beklagten, wegen 3000 M nebst Zinsen, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Bescblagnahme des dem Beklagten gehörigen, an der Weberstraße Nr. 1026 belegenen Hauses und hates sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsver- teigerung durch Beschluß vom 16. Juni cr. verfügt, aub die Eintragung dieses Besclusses im Grund- Bie dit 18 QUE @ œfolat E Senn zur Zwangsversteigerung auf

den 1. Oftober 1883, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 42, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. f Braunschweig, den 21. Juni 1883. Herzogliches Amtsgericht. V. v, Münchhausen. [28582] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Stellenbesitzers August Rösner zu Alt - Liebichau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Freiburg dur den Amtsrichter Krihning, für Recht:

Alle Diejenigen, welche auf die in dem Grund- buche von Alt-Liebihau Blatt Nr, 13 Ab- theilung TII. Nr. 2 für die Johann Gottlieb Ulber's{e Kuratel von Sorgau eingetragene Hypothekenpost von 43 Thlr. 20 Sgr. Ar- sprücve zu haben vecmeinen, werden mit diesen Ansprüchen ausges\{lo}en.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

G Ea Jm Namen des Königs !

__ Verkündet am 22. Juni 1883. _Referendar Fetschern als Gerichtsschreiber. __In Sachen, betreffend das Aufgebot des Grund- stückxs Gollub Erbpachtsgarten Blatt 77, erkennt

[28586]

das Königlibe Amtsgericht zu Gollub dur den Amtsrichter Schul für Recht: daß alle Eigenthuméprätendenten mit ihren An- sprüchen auf das im Grundbuche als Gollub Erbpachts8garten Blatt 77 verzeinete aus einem an der Straße nach Thorn belegenen Garten von 10 a 62 qm bestehende Grundstück auszu- {ließen und die Kosten dem Antragsteller auf- zuerlegen. Von Rechts Wegen. g2z. Schult.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffeutlichen Papieren.

(28706] Aufkündigung der ausgeloosten Kreis- ,_ obligationen des Kreises Ocls,

Bei der heute im Beisein der Kreiskommission und eines Notars stattgefundenen Verloosung der auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 30. Ofk- tober 1865 und 27. November 1873 ausgefertigten und am 2. Januar 1884 einzulösenden Kreisobliga- tionen des Kreises Oels sind nachstehende Nummern gezogen worden, und zwar:

a4. von den unterm 2. Zanuar 1866 aus-

gefertigten Kreisobligationen : Litt. A. à 1500 Mark Nr. 37, Litt. ms 600 Mark E ___ Litt. C. à 300 Mark Nr. 55 58 79 253 304 311 324 327 Litt. D. à 150 Mark Nr. 6 25 130 145 193. Litt. E. à 75 Mark Nr. 56 77 106; b. von den unterm 22, Januar 1874 aus- gefertigten Kreisobligationen : Litt. C. à 300 Mark Nr, 117 125 136. Litt. D. à 150 Mark Nr. 22 28, Litt. E. à 75 Mark A Nr. 20 32 38.

Die Besißer dieser zum 2. Januar 1884 hier- durch gekündigten Obligationen werden daber aufs gefordert, den Nennwerth gegen Rückgabe der Obli- gationen nebft den zu den vorstehend sub a. geda- ten Obligationen gehörigen Zinscoupons Ser. IY. Nr. 7 bis incl. 10 nebst Talons und den zu den sub b, bezeihneten Obligationen gehörigen Talons vom 2. Januar 1884 ab bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse in Empfang zu nehmen.

Cine weitere Berzinsung der ausgeloosten Obli- gationen findet von dem leßtgedahten Tage ab nicht statt und wird der Werth der etwa nicht zurück- gelieferten Coupons von den Kavitalien in Abzug ge- bracht.

Oels, den 25. Juni 1883.

Der Königliche Landrath.

v. Rosenberg.

Rostocker Bank. Der Zinsschein Nr. 65 unserer

Actien wird vom 1. Juli d. J. ab als Ab-

Ee für das Rechnungsjahr 1883/84 mi

, (D zwölf Mark pro Stück an unserer Case, sowie bei der Berliner Handel8gesellshaft in Berlin, « Leipziger Bank in Leipzig, Norddeutschen Bank in Hamburg, den Herren Schall & Swchwencke in Schwerin cingelöft. Mostock, im Juni 1883. Der Verwaltungsrath.

[28372]

der Valle-Sorau-Gubener Eisenbahn P

Bilanz

F | A ha Aetiva.

E C ———— “K s Nr.

er ultimo 1982.

Passiva.

|

H S

Betriebs-Ausgaben ur.d

| bewirkt worden ist) 2\Materialien-Bestände :

a. BaueMaterxialien . b. Werkstatts-Materialien c. Uniformen

3 Guthaben bei Bankinstituten : S

Abrechnungen pro 1882 . Effekten

7\Cassa-Konto 600 Rbl. 77 Kop. 418 Fl, 78 Kr.

Verwendetes Anlage-Kapital (incl. der bis nit. 1875 |

dur die Betriebs-Einrahmen nicht gedeckten | \ Anleihe-Zinsen im Betrage von 2577 85€ M 44 », deren Aus- | gleihung durch die Anleihe Litt. C. in Gemäß- | heit des Staatsvertcages vom 7. Iuli 1875

. 667 097 M 04 „S 128925 , 07 6681 , 92,

4Zum Effekten- Ankauf verwendete disponible Bestände 5 Guthaben an fremde Bahnen aus den Verkehrs-

| | 6 Diverse Debitcres incl. Courêwerth der vorhandenen |

2 Amortisationskouto .

5 Diverse Creditoreë . | 68 307 26040) | Gffekten

Effekten

|

802 701 1 272 044 69 285 956

| 5611986874 | 2964987] |

| |

| |

| | sammlurg

|

| | | l

600 Rbl. 77 Kop. 413 Fl. 78 Kr. Die nah Maßgabe des §. 22 des Statuts der Halle-Sorau-Gu

| 1/Aktien- und Obligations-Kavital-Kento

3'Nicht zur Einlösung präsfentirte verlooste Prioritäts-Obli ationen . 4\Nict abgehobene Zinsen und Dividende. . M ; 7 A 600 Rbl. 77 Kop. 413 Fl. 78 Kr.

6 Erneuerungsfonds incl, 1 685 055 4 Courswerth der vorhandenen 7 Reservefonds incl. 391 591 ¿6 40 „S Courêwerth der vorhandenen

8 Beamten-, Pensions- und Unterstüßungsfonds incl. 372252 M

| Courswerth der vorhanbenen Effeken.

9 Courswerth der aus di8poniblen Beständen angekauften Effekten .

563 387 751 10 Fonds für naczuzahlende Dividende aus dem Jahre 1872 incl.

F 6354 M. 37 F Zinsen . E i

63h 11 Uebers{uß aus den Betciebs-Cinnahmen des Jahres 1882

erseibe roird verwendet:

a. zur Zahlung von 59% Dividende auf die Stamm-Prioritäts-Aktien .

b. zur Zahlung der Eisenbabn-Steuer

c. zur Disposition der General-Ver-

d. zur Ueberweisung an den Fonds für

Dividenden-Nückstände

69 016 200 1 213 800 255 810 36 448 411 08 427 494 25

92 632 647 81 1 497 853 36

[ 397 100 48 562 890 50

| 102 434/57 1 318 347 83

1012500 2640 O7

2A 5

260482 , 6, 1318347 A 83 J

| j | |

76 872 990 244 |

fallende Dividende von 5% = 30 M pro Aktie kann vom 15. Juli cr. ab a. bei unserer Hauptkasse hierselbst,

s der Königlichen Betriebsk 2. der Königlichen Bet gegen Einreichung des Dividendenscheins pro 1882 11 GIONE

Der Fonds für Dividenden-Rückstände

vorstehender Bilanz) nah. Auf diesen Betrag haben nah Maßgabe der

e e in Halle a. S, Serie Nr. 7 erhoben werden.

scheine zu den Stamm-Prioritäts-Aktien pro 1872 Anspruch.

Der auf die Dividendenscheine pro 1872 hiernach entfallende Betrag von 10 A 50 S pro

vorgedachten Kafsen erhoben werden. Ecfurt, am 16. Juni 1883.

e O Die betreffenden Dividendenscbeine, werden mit dem Vermerk „Hierauf sind gezahlt 10 A 50 „A“

Königliche Eisenbahn- Dircktion.

5 600 Rbl. 77 Kop. 413 Fl. 78 Kr. bener Eisenbahn-Gesellschaft auf die Stamm-Prioritäts-Aktien pro 1882 ent-

76 S7 900 51

ESOTIENS in Berlin, Aékanischer Play d,

weist per ultimo 1882 einen Bestand von 362 916 4 83 H (Summa der Pos. 10 und 114. der Passiva vorgeda@ten Bestimmungen des Gesellschafts-Statuts die Inhaber der Dividenden-

14 °/o Dividende auf die Stamm-Prioritäts-Aktien bcträgt 354 375

9 A U p M, w ; } Î 3 J kei e 8 Ff Dividenden-Rückstände per ultimo 1882 der. Restbetrag in Höhe von 8541 83 Boa auf ne En U oelandh, “10 Ing beut Monts

- als Vortrag auf neue Rechnung verbleibt.

welde artibmetlif® S N A A B E cr. ab bei den e arithmetisch geordnet mit zwei gleiblautenden Verzeichnissen einzureichen sind,

abgestempelt und demnächst der: resp. Präsentanten zurückgegeben werden. E R