1883 / 151 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m R E Es E E

4

B A a S Ps P E E E S5 N p e [j H L

T E T

ai A A E

| |

[28961] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelibte Besitßerfrau Caroline Ewelt in Brückenau, Klägerin, vertreten dur<h den Justiz- Rath von Werner in Graudenz, ladet ihren Ebe- mann, den Besitzer Carl Ewelt aus Brü>enau, jetzt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, in ihrer beim hiesigen Königlichen Landgerichte anhängigen Che- {heidungs-Prozeßsabe zu dem zur Läuterung des be- dingten Endurtheils vom 13. Oktober 1882 und weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Königlicben Lanh- geribts zu Graudenz in dessen Verhandlunaszimmz2r Nr. 27 auf den 16, November 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten neuen Termin, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedabten Geribhte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dec öffentlichen Zustelluna wird dieser Auszug der Ladungss\chrift bekannt gemacht.

Graudenz, den 27. Juni 1883.

i Jéikowski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28958] Oeffentliche Zustellung.

Der Viehfkastrirer Albert Kleist zu Crössin, ver- treten dur< den Rechtskonsulenten Morgenstern hkef., flagt gegen den Eigenthümer und Schneidermeister Albert Otte, früber zu Crössin, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus dem über 900 A nebst 5/6 Zinsen lautenden Schuldschein 4d. d. Cröfsin, den 1. Ok- tober 1877, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Theilbetraaes von 300 M. nebst 5 9/9 Zinsen vom 1. Oktober 1882, auh<h das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Baerwalde i. P. auf deu 30. Oktober 1883, Vormittags 19 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

DATFf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{28957 Oeffentliche Zustellung.

Der Brenner Julius Schiefelbein zu Borntin, vertreten dur den Recbtskonsulenten Morgenstern bier, klagt gegen den Eigenthümer und Schneider August Otte, früher zu Cröfsfin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem über 909 4 nebst 5 9% Zinsen lautenden Schuldscheine d. d. Crössin, den 1, Ofk- tober 1881, mit dein Antrage auf Berurtheilung zur Zahlung des Theilbetrages von 300 M nebft 5 % Zinsen seit 1. Oktober 1882, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rebts- treit) vor das Königlihe Amtsgericht zu Baer- wolde i, P. auf |

ven 309. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage O gemacht.

N Berichts\chreiber des Königlichen Amts8geri.hts. [289511 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Strauß zu Westerbucg, ver- treten dur Justiz-Rath Raht zu Weilburg, klagt gegen den Händler und Handarbeiter Johann Traudt von Wilsenroth, dermalen unbekannt wo? abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung auf Zahlung vou .

a. 45 A6 -} nebst 69/6 Zinsen vom 22. Januar 1882,

O O O 2

E. O von 34 6 40 vom 1. September 1882 und von 404 5) 4 vom 1. Mai 1883 und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Hadamar auf

Donnerstag, den 20. September 1883, Bormittags 9 Uhr. A

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hadamar, den 23. Juni 1883. i Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28949] Oeffentliche Zustellung.

Die Henriette Auguste verehel. Eichhorn, gebor. Treffkorn, zu Leivzig, vertreten dur<h Rechtsan- walt Günther in Altenburg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Scbmiedegesellen Johann Heinrih Eduard Eichhorn, früher zu Meuselwit, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage den Beklagten für einen bösliben Verlasser zu erklären und die zwisen den Parteien bestehende Che gänz- lih vom Bande zu trennen, au< Beklagten in die Kosten des Rechtéstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Herzog- lichen Landgerichts zu Altenburg auf

Mittwoch, den 14. November 1883, Vormittags 10 Uhr, E mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestele

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

C. Ulri <, Refrdr., als Gerihtss{reiber des Herzoglichen Landgerichts.

[28947] Oeffentliche Zustellung.

Der zum Armenrecht zugelassene Fabrikarbeiter Friedri< Wilhelm Otto in Niederhermersdorf, vertreten dur< MRechtäanwalt Hösel zu Chemnis, flagt gegen seine Ehefrau Rosine Otto, geb. Dienelt, früher in Niederhermersdorf, zuleßt in Worcester (Nordamerika), jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung zur Herstellung des ehelichen Lebens, eventuell Trennung der Ehe vom Bande, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 20. November 18883, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. ; Chemuniyz, den 25. Juni 1883, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, (ivilkammer III. Act. Fischer.

[28954] Oeffentliche Zustellung. Der Brenner Julius Scbiefelbein t Borntin, vertreten dur< den Rechtskonsulenten (C. Morgen- stern biers., flagt gegen den Eigenthümer und Scneider August Otte, bisher in Cröfsin, jeßt un- bekannten Aufenthaltes, aus dem über 690 Me nebst 5 9% Zinsen lautcnden Schuldschein d. d. Cröfsin, den 1. Oktober 1881 mit dem Antrage auf Ver- urtheilung zur Zahlung des Theilbetraacs mit 300 M nebst 5°? Zinsen seit 1. Oftober 1882, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Bekiagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Baerwalde i./P. auf den 30. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteüung wird dieser Auszug der Klage bckannt aemacht.

; Hülff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gericts.

[28959] Oeffentliche Zusteliung. Der Arbeiter Julius Gutke in Crössin klagt Namens seines Mündels Bertha Ianke geaen den Schneider und Eigenthümer Aua3ust Otte, früher zu Crössin, jeßt unkekannten Aufenthalts, wegen 68 M. 44 S F von Otte als früherer Vormund für Bertha Janke eingezogener Zinsen und 11,14 4 fest- gesetzter Strafzinfsen auf die Zeit vom 4. Dezember 1879 bis dahin 1882. fowie fernerhin wegen 12 9% Zinsen von 68M. 44 4 seit 4. Dezember 1882, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 79 M. 58 S nebst 129/o Zinsen von 684 44 -Z seit 4. Dezember 1882, auch das Urtheil für vorläufig vollstre&bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Baerwalde i. P. auf den 30. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

QUITf, Gerichts\chreiber dcs Königlichen Amtsgerichts.

[28%] Oeffentlihe Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Hermann Julius Otto- mar Peters, Auguste, geb. Grimm, zu Grabow a. O., vertreten durch den Justizrath Leistikow in Stettin, ladet ihren genannten Ehemann, jelzt unbekannten Aufenthalts, zu dem behufs Ableistung des thr durch rehtéfräftiges Urtheil des Königlichen Lavrdgerichts hier vom 27. Februar d. F. auferlegten Eides und zur mündlichen Verhandluna des Rechtsf\treits vor die I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf den 19. September 1883, Mittags 1 Uhr, Zimmer 23, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung ‘ekannt gemacht. Stettin, den 23. Juni 1883.

Moldenhauer,

Geritss<{reiber des Königlichen Landgerichts.

[28956] Oeffentlithe Zustellung.

Der NBiehkastricer Albert Kleist zu Crössin, ver- treten dur den Rechtskonsulenten Morgenstern hiers., flagt gegen den Eigenthümer und Schneidermeister Albert Otte, früher zu Cröffin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem über 900 4. nebst 5%, Zinsen lautenden Schuldschein à. 4. Cröffin, den 1. Dk- tober 1877, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Theilbetrages von 390 4 nebst 5 9/0 Zinsen vom 1. Oktober 1882, auch das Urtheil für vorläufig voUsftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Baerwalde i, P. auf den 30. Oktober 1883, Vormittags 19 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

HÜlff, Gerichté\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28962] Oeffentliche Zustellung.

Der Mayer Cahen. Handelsmann in Pütkt- lingen, handelnd als Newtsnachfolger von Christine Thilly, Ehefrau von Joseph Lainé, Maurer, in Mey wohnend, u. Konî., vertreten dur< Rechts- anwalt Engelhorn, tlagen acuen: 1) Johaun Arnould, Tagner, 2) Maria Kunna Sche>, Ehe- frau von Nikolas Mau>, Tagner, 3) diesen elbst, 4) Katharina Gaul; Éé, Chefrau von Franz Be>er, Tagner, d) viesen felbst, alle ohne bekann- ten Wohn- und Aufenthalttorts, wegen Theilung, mit dein Antrage: 5 : i:

Es wolle dem Kaiserl. Landgerichte gefallen, der am 18, Dezember 1882 vor Notar Cor- humel zu St. Avold ecrichteten Liquidation die gerichtlihe Genehmigung zu ertheilen,

und laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab- fürzung der Eirlafsungsfrist auf 1 Woche,

auf den 15. Otober 1883,

Vormiitags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwe>e der öffenllichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 26. Juni 1883.

Der Ober-Sekretär: Erreun.

[28950] Oeffentliche Zustellung mit Ladung. Nachstehender Auszug: | Zum kgl. Landgerichte Zweibrücken , Civilkammer, Klageschrift 5 für Mathilde Seligmann die Kaufmannschaft be- treibend, Ehefrau von Karl Frank, Handelsmann, früher in Homburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, sie in Homburg wohnhaft, Klägerin, dur<h MRechtsan'valt König in Zweihrü>ken vertreten, ihren vorgenannten Ghemann, Bekiagten, wegen Ghescheidung. Beklagter wird andur<h vor das kgl. Landgericht

anivalts{aftliben Vertretung daselbs zugela}senen Rechtsanwalt zu bestellen, welcher für ihn in dem unten bezeichneten, zur mündliben Verhandlung des RNechtéstreits anberumten Termine zu erscheinen hat, um antragen zu hören: „Es gefalle dem kgl. Landgerichte Zweibrü>en, Civilkammer, die erhobene Klage als begründet zu crklären, die Ehescheiduna zwischen den Parteien auszusprechen, au< dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen“. wird mit dem Beifügeo, daß der vorgängige Sühneversu< dur< Verfügung des Vorsitzenden der Civilkammer für nicht erforderlich erflärt wurde und Termin zur mündlichen Verhandlung auf 15. No- vember nähsthin, Vormittags 9 Uhr, an- beraumt ift, den Bcklagten Karl Frank, da dessen Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ist, hiermit öffentli zugestellt. Zweibrücken, den 26. Juni 1883. Die Gerichtsschreiberei des kgl. Landgerichts. Groß, kgl. Sekretär. [28935] Aufgebot. Auf dem dem Fleischermeister Josevh Wielbaki in Labischin gehörigen Grundstücke Labischin Nr. 274, auf dem dem Gastwirth Julius Bohm in Labischin gehörigen Grundfitüc>ke Labischin Nr. 191 und auf dem der Labischin-Bromberger Wiesen-Meliorations- Genossenschaft gehörigen Grundstü>ke Labischin Nr. 507 steben in Abth. [l7. unter Nr. 1 aus dem Friedri Wilhelm MReichschen Testamente vom 27. Januar 1857 und der Berpfändungsurkunde vom 19. Februar 1858 für die Leibgedingerwittwe Anna Reich, geborene Straesig, aus Labischin 150 M Legat zufoige Verfüaung vom 4. März 1858 einge- tragen. Die Poft ift angeblich getilgt und soll im Grundbuche gelöst werden. Es werden deshalb die Gläubigerin Anna Reich oder deren Recbts8nachfolger aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf die Post spôötestens im Auf- gebotstermine den 22. Oktober 1883 Vormittags 11; Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausges{lo\ssen werden. Labischin, den 23. Juni 1883, Königliches Am!ksgericht.

[28936] Aufgebot.

Behufs Eintragung des Eigenthums der Aktien-

aesellschaft Rolandsbütte zu Siegen an folgenden

Grundstüen :

a, Fl, B. Ne. 326, Gilberg, Wiese, 4 a 65 qm, eingeiragen Vo!, I. Fol. 56 des HÖypotheken- buchs Eiserfeld,

. Fl. B. Nr. 556/328, Gilberg, Wiese, 8 a 77 qm, FL[. B. Nr. 545/330, Z L, S, De Ge L B28 880 Vol T Fol. 41 des Hypothekenbuchs Eiserfeld,

. Fl. B. Nr.546/331, Gilberg, Hofraym, 9.59 qm, U N A8 ¿ S Fl. B. Nr. 548/331, ü s 200. Verte ale Sl B. Ne 8981/2 VoL T: Fol 32 des Hypottekenbuhs Eiferfeld,

Fl B Ne. 382, Gilbêra, Wiese, 3 à 23 qm; berictigt Vol, L. Fol. 7 des Hypcthekenbuchs Eiserfeld,

werden auf deren Antrag alle unbekannten Bereh-

tigten aufgefordert, spätestens im Aufgevotëstermin

den 27. Scptember er., Vormittags 10 Uhr,

Zimmer Nr. 11, ihre Ansprüche auf die bezeichneten

Grundstücke bei Vermeidung der Auss<{lizeßung an-

zumelden.

Siegetì, den 20. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

[28934] Ausgebot von Verscholenen.

Nacwbenannte Verscbelene: :

1) der Bildhauer Alexander Nitkewski, geboren am 309, März 1848 als unebel’:czer Soda der Elisabeth Maciejewêka zu Ostrowite, zuletzt in Breslau wohnhaft,

2) Hugo Gotthard Boguslav Duda, ehelicher Sohn des zu Breslau am 1, April 1865 ver- storbenen Landgerichts - Erekutors Johannes Duda und der zu Fraustadt verstorbenen Juliane Caroline Duda, geber-nen MRochricht,

3) der S miedegeselle Franz Anton Frenzel, ge- boren am 2 Juli 1815 zu Mariencranst als eheliher Sohn des Huäuslers August Frenzel und der Hedwig Frenzel, geborenen Stahr,

deren Aufgebot zum Zwecke ihrer Todeserklärung

beantragt wordea ift:

zu L von dem Rechtsantvalt Tkiel zuu Wreschen,

als Abwpesenheits-Vormund,

zu 2 von dem Kaufmann Wilhelm Duda und

dem Kaufmann Eduard Sachs, als Ab- wesenbeits-Vormund, Beide zu Breslau,

zu 3 von den nächsten erbbere<tigten Verwandten,

nämlich : ter Hedwig Beier, geb. Frenzel, zu Margareth, der Veronica Kraske, geb. Frenzel, daselbft, der Ciisabeth Frenzel zu Breslau, des Arbeiters Franz Frenzel daselbst, des Droscbkenbesißers Franz Frenzel daselbft, der Anna Barnowsky, geb. Frenzel, zu Wildschüß, der Maria Frenzel daselbst, ver Hedwig Frenzel zu Breslcu und des Einliegers August Frenzel zu Mariencranst, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20. Mai 1884, Vormittags 11 Uhr, sih bei dem unterzeichneten Gericht, am Schweid- nier Stadtgraben 2/3, Zimmer 47, 11. Sto>,

\chriftli< oter persönlih zu melden, widrigenfalls

sie werden für todt erflärt werden.

Breslau, 22. Juni 1883.

Könialiches Amt®gericht.

[28932] Anfgebot behuf Todcserklärung.

Auf Antrag der unverehelihten Mathilde Haes- loop in Vegesack wird Johann Hacsloop, geboren am 23, August 1806 in Vegesa, Sohn des Scbiffers Frerih Haesloop und der Adelheid, gev. Müller, damit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Sonnabcad, den 20. September 1884, Vormittags Uhr, im Amthausc zu Vegesa> anberaumten Aufgebotstermine hicr sich zu melden, widrigenfalls er sür todt erklärt, sein Vermögen den im Falle seines Ablebens zur Grb- folge Berufenen ausgeantw5rtet und der eiwa hinter-

Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen zufolge der Verschollene im Jahre 1845 oder 1846 als Führer des bremis<hen Scbiffes „Maria Albina* von Bremerhaven na< New-York in See gegangen, dort aber niemals angekommen ift und daß seitdem alle Nachrichten fehlen, werden um weitere Nach- ridten über dessen Fortleben oder Tod Alle ersucht, welche solche zu geben im Stande sind. Die unbekannten Erben und Gläubiger des Ver- schollenen haben ihre Ansprüche bei Meidung des Verlustes spätestens in dem anberaumten Termine geltend zu machen. Bremen, den 18. Juni 1883. Das Amtsgericht.

gez. Delius.

Zur Beglaubigung: Florentz, Gerichtsschreiber.

[28945] Gütertrennung. In Sachen der Unna Hinterholz, Chefrau des Schuhmacbers und Tagelöhners Mathias Lauer, sie ebenfalls Tagetiöhnerin zu Weiskirchen, Klägerin, ver- treten dur< Rechtéanwalt Güntzer, gegen den Ma- thias Lauer, S&wuhmacher und Tagelöhner zu Weis- firchen, Beklagten, hat das Königliche Landgericht zu Trier, I]. Civilkammer, dur Urtbeil vom 10. Mai 1883 die zwischen den Parteien bisher bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. Vorstehender Auszug wird in Gemäßheit des $. 11 des Preu- Fischen Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeß- ordnung bekannt gemacht. Trier, den 25. Juni 1883. Dir Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Oppermann. [28938] Amt3geri<ht Hamburg. Auf Artrag des hiesigen Nechtsanwalts Drs. Carl Wilh. Harder als TestamentsvolUstre>ker der Eheleute Hans S><hweu>de und Christiaua (Christiane) Dorothea Shwen>@e, geb. Halske, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhé an den Nac(laß der Ghe- leute Hans Schweun>e (verstorben am 21. März 1883) und Christiaua (Christiane) Dorgo- thea Schtvence, geb. Halske, (verstorben am 30, März 1872) Erb- oder sonstice Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Eheleuten am 9, Mai 1870 errichteten, am 11. April 1872 hie- {elb} publizirten we<selseitigen Testaments, wie auch dem Inhalte der von dem obgenannten Ehemanne dem obbezcichneten Testamente hinzu- gefügten Nachträge dl. d. 7, August 1877, 14, Oktober 1878, 8. April 1880, 1. Dezember 1880, 29. November 1881, sfämintlih am 5. April 1883 publizirt insbesonderc den dem Antragsteller als Testa- mentsvollstre>ec ertheilten Befugnissen, wider- \pre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, \ol<e An- und Widerspcüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 27. Oktober 1885,

10 Uhr B.-M., ; anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Au3wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs8- bevollmächtigten bei Strafe des Auss<{lusses.

Hamburg, den 18. Mai 1883. Das Amtsgericht Hautrburg, Civil-Abtheilung V1. Zur Beglaubigung: Romberg, Dux. Gerichts - Sekretär.

128941] BPekanntmagung.

In dem am 29 Mai 1883 eröffneten Testamente des Kaufmanns Abraham Lindenheim und dessen Ehefrau Elisabeth, geborene Nelson, Nr. 52096 ist der Herr Gustav Lindenheim ¿zum Miterben ein- gefeßt. F Se

Dies wird zur Kenntnißnalme für denselben hier- mit öffentli bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Juni 18883.

Königliches Amtsgericht T, Abtßeilung 61.

{28943] Bekanntmaciung.

Die dur Rechtsanwalt Bossen vertreïene, zum Armenrechte zugelassene Elije Katharina, geb. Gölfel, zu Elberfeld, Ehefrau des Schlosser- meisters August Hinnenberg daselbst, hat gegen diesen und dem Verwalter dessen Konkurses, Nechts- anwalt Dr. Schroeißzer daselbe, beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhobcn mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannien Ehemanne bestehende geseßliche ehelide Gütergemein- {aft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustel- lung für aufgelöst zu erïlären. : y

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 10. Oktober cr.,, Vormittags 9 Uhr, im Situngésaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, —— Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28942] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Dahmen vertretene, zum Armenrehte zugelassene Emma, geb. Nubl, zu Giber- feld, Ehefrau des Fuhrmanns Josef Hesse daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Chemanne be- stehende eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit

dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu er flären. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 10. Oktober cr., Vormittags 9 Uhr, im Sigßungssfaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 8944 Bekanntmachung. Die uis Rechtsanwält Schmitz IT. vertretene Ehefrau des Conditors Friedri Zanger, geborene Müller, in Velbert, hat gegen ihren Chemann beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem ge- nannten Ehemanne bestehende eheliche Gütergemein- {aft mit Wirkung scit dem Klagezustellungétage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 8. Oktober cr., Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der L. Civilklammer des Königlichen E anberaumt. uster

lassenen Chefrau die Wiederverheirathung gestattet

Zweibrücken vorgeladen und aufgefordert, einen zur

werden soll,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29096] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Steindru>ters Robert Kimvel, Anna, geb. Hildebeutel, zu Darmstadt, vertretcn dur< Rechtsanwalt Dr. Schüler hierselktst, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthaltsort ab- wesenden Ehemann wegen Ebescheidung aus dem Rechtsgrunde der bösli&en Verlaffung mit dem An- trage, die Ehe der bciden Streittheile vom Bande zu trennen und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erkiären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzogl. Hessischen Lands gerichis zu Darmstadt auf den 1. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der RNufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, 28. Juni 1883.

Helm, E Hülfs-Gerichtss&reiber des Großherzoglich Hessischen Landgerichts.

{28984] Kgl. Württ. Amtsgericht Oberndorf.

Oeffentliche Zusiellung. úIn der Rechtsésacbe des Scbneidermeisters Eligius Schneider von Hoh- mössingen, Klägers, aegen den mit unbekanntem Aufenthaltsorie von hier ak- wesenden früheren Wirthschaftspächter Adolf Schirm z. Engel hier, Beklagten, wegen Waarenforderung, i ladet der Kläger den Beklagten vor das K. Amts- gericht Oberndorf zu dem auf Dienstag, den 16. Oftober 1883, Nachmittags 5 Uhr, anberaumten ncuen Verhandlungstermin. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Den 27. Juni 1883. Stiefenhofer, Gerits\&reiber des K. Amtsgerichts :

BVerkaufsanzeige nebsi Edictalladung.

Fn Sachen Meyers Dampfmühle in Verden,

Gläubigerin,

gegen den Köthner H. Marquardt in Falingbostel, Schuldner,

soll die dem Schuldner gebörige Köthnerstelle Haus Nr. 39 in Fallingbostel (Grundsteuer-Mutter- rolle Nr. 28) nebt allem Zubehör zwangsweise in dem dazu auf

Douuerstag, den 30. August 1883, Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert verden.

Kaufliebhciber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Eigenthum83-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarisbe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- der!, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüker lautenden Urkunder vorzulegen, unter dem Verwarcnen, daß im Nichtanmeldunçsfalle das Necht im Berhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Walsrode, den 26. Juni 1883

König!icbes L Abtheilung I. aa X.

99074 G (2

[289741 Verktaufs-Anzeige N nebst Ediktalladung.

In Sachen, betreffend den Konkurs der Gläubiger

des Kaufmanns

Nudolf Thörl zu Dannenberg soil auf Antrag des Konkursverwalters Gegens- recónungsführer Hennriegel ¿u Dannenberg das zur Konkursmasse aehörige im Grundbuch von Dauneuberg Band VEI. Blatt Nr. 155 auf- geführte Bürgerwesen Bahnhofstr. Nr. 44 zu Danneuberg nebst deu dafelbst auf- geführten Grundstücken,

sowie

die im Grundbu<h von Daunenberg Baud VWEV. Blatt Nr. 186 aufgeführten Grundjtücte

parzellen1weise eventuell im Ganzen in dem dazu auf

Dienstag, den 9, Oktober 1883,

j Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Am1sgerichte anbecaumten Termine öffentlich meistbietend versteigert werden. Erfolgt in dicsem Termine ein cinigermaßen annehm- bares Gebot, so findet cin weiterer Verkaufs- termin nicht statt.

Kcufliebhaber werden damit geladen.

__ Die Kaufbedingungen liegen auf der Gerichts- [reiberei hierselbst zur Einficht bereit, können auch gegen Erlegung der Schreibgebühren abschriftlich erbeten werden.

Alle, welche an diesen Grunvstü>ken Eigenthums-, Nähec-, lehnre<htliche, fideiko:nmissarisce, Pfand- und sonstige dinglive Rechte, insbesondere Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nicht- anmeldungéfalle dos Ret im Verhältniß zum neuer Erwerber dcs Grundstückes verloren E.

Dannenberg, den 22. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. (gez.) Wiarda. _ (L. 8.) Brehm,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28969] Verfaufsauzeige und Aufgebot.

n Sachen des Maurers Heinri Brandfaß in Adelebsen, Gläubigers, wider den Bäcker Friedrich Bertram in Adelcbsen, Schuldner, sollen auf Antrag des Gläubigers die nachfolgend bezeiwneten, im Ge- meindebezirke Adelebsen belegenen und unter Art. 38 der Grundsteuermutterrolle eingetragenen Grund- güter tes Schuldners, als:

1) Kartenbl. 5 Parz. 170, die Lause „Wiese“, groß

28 a 28 qm, 12) Kartenbl. 7 Parz. 28 und 29, Aer „auf der Herth“, groß 47 a 67 qm bezw. 67 a 74 qm,

3) Kartenbl. 9 Parz. 62, 63, A>er „auf dem Kuh- stall“, groß 1 a 37 qm bezw. ?5 a 25 qm,

4) Kartenbl. 6 Parz. 338/92, Ader, binter dem Westerberge, groß 34 a 18 qm,

5) Kartenbl. 12 Parz. 175/89 und 176/88, Hof- raum und Hausgarten im Fle>en Adelebsen, groß 2 a 57 qm bezw. 3 a 56 qm mit Wohn- haus, Ba>haus, Stallung und Holzremise, ein- getragen unter Nr. 44 der Gebäudesteuerrolle,

zwangsweise in dem dazu auf Montag, den 10, September 1883, Morgens 10 Uhcec,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine

öffentli<h meistbietend verkauft werden.

Alle Diejenigen, welche an den vorbezeichneten Grundstücken Eigentbums-, Näher-, lehnrectliche, fideikommifsarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Real- bere<dtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, ihre Rechte spätestens im obigen Termine anzumelden und die darüber lautende: Urkunden vorzulegen, unter UAntrobung des Necht8nachtheils, daß für den sid ni<t Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

U3lax, den 25. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Niemeyer.

[28967] Zun Zwangsvollstrekungssachen

der Spar- und Leibtasse B. Junk & Co. zu Mep- pen, Gläubigerin, wider den U>ersmarn und Gast- wirth Franz Borgmann zu Gr.-Fullen, Schuldner, wegen Forderung, steht Termin zum öffentlichen Verkaufe beim Meistgebot nachstehender, in der GBe- meinde Gr.-Fullen unter Art. 14 der (Grundsteuer- mutterrolle verzeichneten

Grundgüter : Weide in den neuen Gründen auf der Heide, Ktbl. 11 Parz. 41, groß 8a 84 qm, Wiese daselbst, Ktbl. 11 Parz. 42, groß 11 a 47 qm, Ader daselbst, Ktbl. 11 Parz. 43, groß 92 a 50 qm, Aer daselbst, Ktb1. 11 Parz. 63, groß 29 a 43 qm, Aker auf dem Schütßzenhof, Ktbl. 11 Parz, 210, groß 39 a 04 qm, Weide daselbst, Ktbl. 11 Parz. 211, groß 91 a 3d qu, Wiese, die „Pünde“ genannt, Ktbl. 12 Parz. 167, G04 550 a CT Qui, deégl. daselbst, Ktbl. 12 Parz. 175, groß 21 a 01 qm, iee t Doe S 18 Vats 22) guo8 19a 98 qus AUeL dieLbt RIUI, 13 Pit, 23, aro 29 ü 02 qm, Hofraum daselbst, Ktibl. 13 Parz. 30, groß 37 qu, Hausgarten daselbst, Ktbl. 13 Parz. 31, groß 6a 68 qm, Wiese al „Dahlgärten“, KUL 13: Pat 50; groß 6 a 44 qm, Dea 0 Oed E 13 Pat 59 uro 4 a (8 qu, Hostaun „im Dorfe, Kl 13 Pirz, 109, groß 11 a 15 qm, Aker im Lorenzkamp, Ktbl., 14 Parz, 48, groß 46 a 14 qm,

Idee Tant R Va T,

groß 20 a 71 qu,

18) Wiese im Hcidkampstü>, Ktbl. 14 Parz. 188,

groß 3 a 42 qm, 19) A>er im Heidlampstü>k, $ Kl. 14 Pauz. 196, groß 27 a 48 qm,

20) desgl. im Heidkampstü>k, F Ktbl. 14 Parz. 196, dro 27 a 48 qu,

21) Doctors-Wiese, Ktbl. 15 Parz. 81, çcroß 82 a 37 qu,

22) Doctors-Weide, Ktbl. 15 Parz. 82, groß 6 ha 25 a 34 qm, i

23) Wiese, die weißen Melen, Ktbl. 15 Parz. 108, groß 1 ha 93 a 88 qw, Weide daselbst, Kib1, 15 Parz. 109, groß 1 ha 73 a 68 qm, Weide, „die großen Aec>er", Ktbl. 17 Parz. 41, groß 49 a 44 qn, Weide daselbst, Kibi. 17 Parz. 42, groß 3 ha 54 a 93 qm,

20) Weide (die Bee Aeltern Ql 18 Pir 47, groß 5 ha a 41 qm,

28) Wohnhaus ün Dorfe sub Ne. 20,

29) Backhaus dafel#st im Hausgarten belegen, im Wege der Zwangsvollstre>kung am

Sonuabend, den 22. September d. J., Vormittags 10 Uhr, auf hiesigem Amtsgerichtslokale an.

Alle, welche hieran Eigerthums-, R lehne rechtliche, fideikommissar!sche, Pfand- {1d antrere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Realberecztigungen zu haben vermeinen, haben die- selben unter Vorlegung der hicrauf bezüglichen Ur- kunden bei Meidung des Ausschlusses dem neuen Er- werber gegenüber bis zu diesem Termine auf dem Amtsgericht anzumeiden.

Meppen, den 23. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. L. B. Russell. Beglaubigt: (L. 8) Haak, Assistent, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts,

[28972] Bekanntmachung.

In der Zwangsverstcigerungssahe der Wittwe Zinram in Walkenried, Klägerin, wider den Glafer- meister Bernhard Westphal daselbst, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefor- dert, ihre Forderungen unter Angcbe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kost-n und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\<lusses hier anzumelden.

Zur Erklärung über den Vertheilungëplan, fowie zur Vertheilung dec Kaufgelder wird Termin auf

Donnerstag, den 19. Zuli 1883, Morgens 9 Uhr, vor dem untierzeichneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen worden.

Walkenried, den 22, Juni 1883.

Herzogliches Amtsgericht. Hartwieg.

98798 j

[28728] Aufgebot.

Der Eigenkäthner Detlef Chrifüan Friedri Kaa> in Bornhöved bat folgende in den Gernarkurs gen Gönnebe> und Bornhövred belegencn Haide- ländereien :

1) Kartenblatt Nr. 12, Parzelle Nr. 43/32 „Bäverste Kamp“, groß 3 ha 25 a 33 qm, auf Gönnebe>er Feldmark und

2) Kartenblatt Nr. 10, Parzelle Nr. 33 „Tannen- koppel“, groß 3 ha 38 a 54 qm, auf Born- höveder Feldmark,

ar. den Mili1ärfiskus verkauft und zur Ermittelung ni<t protokollirter dingliher Ansprüche die Er- laffung eines Proklams beantragt.

In dieser Veranlassung werden mit Ausnobme der protokollirten Gläubiger Alle, welche dinglide An- sprüche irgend welcher Art an die vorbezeichneten Länvereien zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche bei Vermeidung der Ausscließung und des Verlustes binnen 6 Wochen vom Tage der letzten Bekanntmachung an im unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden.

Segeberg, den 21, Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il

[28946] Gütertrennung,

In Sachen der Franziska Aschentab, Ehefrau des Schmieds und Kleinhändlers Christopf Draeger zu Bitburg,

Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Meurin,

gegen den genannten Christopf Oraecger, Schmied und Kleinhändler zu Bitburg, Beklagten, hat das Königliche Landgericht zu Trier, I]. Cioil- Tann, u Ua vom 17, Mai 1883 di zwischen der Klägerin un» dem Beklagten beftelc geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erêiärt.

Vorstehender Auszug wird in Germäßhcit des 8. 11 des Preußiscen Ausführung8gesetes zur Deutschen Civilprozeßordnung bekannt gemacht.

Trier, den 25. Juni 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts :

WVPermaänn.

nde

9289651

t In Satben des Maurers und S@&lachters Heinrich

Kassel hieselbst, Klägers, wider den Maurermeister

Otto Spengl-r allhier, Beklagten, wegen Forderung,

wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Bescblag-

nahnie der dem Beklagten gehörigen Grundstücke, als:

1) bie Tum hallende Paclle des N 96 1L Blatt 111. des Feldiifses Hagen an der Spîel- mannétwete hieselbst belegenen Grundstücks zu ursprüngtih 17 a 31 qm, die 1 a 75 qm haltende Parzelle des Nr. 95 Blatt 11. des Feldrisses Hagen am fl. Erercier- platze und an der Spielmannstwete hieselbft belegenen Grundstücks zu ursprünglich 35 a 37 qm,

zum Zwecke der Zwangsversteizerung dur Beschluß

vom 12. Juni 1883 verfügt, au die Eintragung

dieses Beschlusses im Grundbuche am 14. Juni 1883

erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 1, Oktober 1883, Morgens 10 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimtner Nr. 37,

hieselbst angeseßt, in welhem die Hypotbekgläubiger

die Hypothekenbriefe zu überreichen haben,

Braunschweig, den 19, Juni 1883.

Herzogliches Amt8gericht. VIIL. L Pat

[28976] Beïkanntmahung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- ri<ts vom 20.. Juni 1883 ist nach erfolgtem gericht- lichen Aufgebot dec unbekannten Betheiligten an der auf die zwei im Grundbuche von Loebejün Band Tk. Nr. 61 eingetragen gewesenen Hypotlekenposten Abtheilung 111. Nr. 1 und 2 von 80 Thaler und 30] M. für die städtische Sparkasse in Loebejün hei der Zwangsverfteigerung zur Hebung gelangten und hinterlegten Spezialmasse von 614 (M 09 K für Necht erkannt worden:

Die unbekannten Betheiligten an ter in der Gießler'\{en Subhaftationssade vor Lochejün K. 11/81 gebildeten Spezialmasse von 614 4 09 2 wat n Verbin U De als Gläubigerin zu derselben sib gemeldet habenden städtisben Sparkasse in Loebejün mit allen An- sprücben an die Spezialmasse für ausgeshlofi:n erklärt. Königliches Amtsgericht zu Loebejün. [28966]

In Zwangsvollstre>ungësacben de3 Schieferdeckers und Schänkwirths August Bähring in Siegmunds- burg gegen Kaufmann Daniel Hohenner da? - unbekannten Aufenthalts, ist Termin ¿um Verkauf des dem Beklagten eigenthümlich zustehenden Grund- besitzes, als:

L. Hpt.-Nr. 191 des Grun53buchs für Sleg- munudsburg :

Wiese in den Pe<hwiesen,

Pl.-Nr. 175% 0,2800 ha, tarirt auf 500 6, L. Hpt.-Nr. 192 übvid.:

Wiese in den Pecbwicsen,

Pl.-Nr. 1751/5 0,2724 ha, tarirt auf 499 M,

Sounabend, den 11. August 18853, Nachmittags 2 Uhr, im Rosenbaumschen Gasthof in Siegmundsburg an- beraumt worden. Schalkau, den 25. Juni 1883. Herzogliches Amtsgericht, Krause. Zum Zwecke der öffentlicwen Zustellung an Be- lagten wird sol<es hiermit bekannt gemacht. Schalkau, eod. Die Gerichtsschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts. Apolevy,

H E I 4 TYEE, Fi S

auf

[28982]

Beschluß. Auf Antrag der Königlicben Staats- anwalts<haft hierselbst vom 18. Juni 1883 und in Folge Nequisitionsschreibens des Kgl. Gerichts der 16, Division zu Trier vom 4. Juni 1883, wonach der Rekrut Mathias Ni>, geborei am 8, November 1862 zu Bi>kenbach, Kreis St. Goar, katholis, A>erer aus dem Bezirke des 2. Bataillons (Coblenz) 3. Rheinischen Landwehr-Regiments Nr. 29,

entwichen und gegen denfelben wegen Fahnenflucht die Kontumazial-ÜUntersuchung anhängig it, wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des genannten Mathias Ni> zur DeXung der den-

selben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafen und Kosten im Belaufe von 31090 Æ, ODrei- taufend und einhundert Mark für den Fisfus3 mit Beschlag belegt. Dieser Beschluß is nur dur den Deutschen Reichs-Anzeiger zu veröffent- lihen. Coblenz, den 29. Juni 1883. Königliches Landgericht, II. Strafkammer. gez. Schorn. Elenz, Kewenig. Beglaubigt: Coblenz, den 23 Juni 1883. Dahmen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28983]

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staaits- anwaltschaft bierselb vom 14. Juni 1883 und in Folge Requisition des Königlicen Gericbts der 16. Division zu Trier vom 4. Juni 1883, wonach der Rekrut Anton Mallmann, geboren am 14. De- zember 1860 zu Halfenbach, Kreis St. Goar, katho- lis<, Bergmann, aus dem Bezirke des IT. Bataillons (Coblenz) 3. Nheinischen Landwehr-Regiments Nr. 29 entwichen, und gegen denselben wegen Fahnenflucht die Kontuimazial-Untersuchung anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des ge- nannten Anton Mallmann zur Deckung der denselben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und Kosten im Belaufe von 3100 Æ Dreitau!z::d und ein- hundert Mark für den Fiskus mit Bes“;lag belegt. Dieser Beschluß ifi nur dur< den Deuts zcn Neichs- Anzeiger zu veröffentlichen. Coblenz, den 20. Juni 1883, Königliches Landgericht, 11. Strafkammer. gez. Schorn. Elken:. Kewenig. Beglaubigt: Cobleuz, den 23. Juni 1883. Dahmen, Gericht£- \chceiber des Königlicten Landgerichts.

[28977] Durch Aus\{<lußurtheil des hiesigen Amts3gericbis vom 20, Juni 1883 sind die unkekannten VBetheilig- ten mit ihcen Ansprüchen an die îin der Zwangs- BVersteigerungésaze Nr. 148 WBauernitz Sclagacker aus den Posten Abtheilung IIl1. Nr. 2 und 5 ges bildeten Kaufmann Emil Treffau’sbcn und Kauf- mann A. H. Polko’sben Spezialmassen von 389 70 S resp. 140 (6 10 S ausgeschlossen und der Frau Grubensteiger Anna Knetschowski, geborenen Treffau, zu Mathildcgrube, sowie dem Schmiede- gesellen Carl Dzwiza in Rendsburg ihre Rechte auf die Treffau’she Spezialmasse vorbehalten. Baucrwit, den 25. Juni 1883. oto, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8geric&ts. [28978] Jm Nawen des Königs! In Sachen, betreffend die Todeserklärung des verschollenen Wirthschaftsbeamten Carl Gustav Theodor Wagenkneht aus Grosen, Kreis Wohlau, erkennt das Königlice Amtsgericht zu Wohlau durch den Gerichts-Ascssor Preuß am 13. April 1883 für Recht: daß der Wirthschaftsbeamte Carl Gustav Tkcodor Wagenkne>&t, geboren den 13. April 1832 zu Grosen, Kreis Wohkau für todt zu erklären, seine Verlassen- haft seinen sih meldenden und ausweisenden Erben oder in deren Ermangelung dem Könialichen Fiskus zuzusprechen, und die Kosten des Verfahrens aus den Nachlasse des 2c. Wagenknecht zu entnehmen, be- ziehungsweise von der Antragitellerin, Lehrerwittwe Amalie Wagenknecht, gebornen Bittner, zu erfordecn.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[28980] Bekanntunrachung.

Das unterzeichnete Polizei-Präsidium beabsictigt eine Anzahl ausgetragenec Bekleidungs- und Aus- rüstungsstücte der hiefigen Shutmannschaft und des Nachtwachtpersonals, als Rödte, Tuchhosen, MReit- hosen, MRegenmäntel, Müten, Stiefel 2c, welche auf der Montirungskammer der Sc{uzmannschaft, Poststraße Nr. 5 im rechten Seitenflügel, 5 Treppen hob, an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vor- mittags besihtigt werden können, an den Meist- bietenden zu verkaufen.

Die Verkaufsbedingungen liegen in der diesseiti- gen Kalkulatur, Poststraße 16 im Erdgeschoß, wäh- rend der Dienststunden von 9 bis 4 Uhr, zur Ein- siht aus.

Die Preisanerbietungen, in welchen der angeb tene Betrag deutlich in Zahlen und Buchstaben anzu- geben ift, sind bis Mittwoch, den 18. Juli 1883, Bormittags 10 Uhr, versiegelt mit der Aufschrift :

„Preisanerbieten für ausgetragene Be- flcidungsstücte der Schußmannshaft und des Nachtwachtpersonalsz“

i im Central-Büreau, Molkenmarkt Nr. 1, Zimmer

Nr. 27 abzugeben.

Später eingehende oder niht bedingungs:näßige Angebote bleiben unberü>sichtigt.

Die Eröffnung der Angebote, zu welcher die Bes theiligten erscheinen können, findet an demselben Tage, Bormittaas 11 Uhr, in der Kalkulatur statt.

Berlin, den 27. Junt 1883.

Königliches Polizei-Präsidium. In Vertretung: von Heppe.

[28930] Bekanntmachung,

Die diesjährigen Pußrcporatur- und Aus'veißs Arbeiten im Kasfernemeut der Artillerie-Scbiceß“chule follen im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen sind in unserem Bureau-Lsokale, Mitchaelkirbplaz Nr. 17, einzusehen uxd verstegelte Offerten bis zum 4. Juli er, Vormittags 11 Uhr, daselbît franco einzureichen.

Berlin, den 27. Juni 1883.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[28864] Cisenbahn-Direktion8bezirk Elberfeld.

Der Abbruch des Wasserthurms auf Bahnhof Marsberg und Aufbau d-fselben auf Bchnhof Arns- berg, jedo< exkl. des Wasserreservoirs, soll in öffents licher Submi}sion vergeben werden.

Zeichnung und Bedingungen können im Bureau der KönigliWen Bau-Inspektion hiecselbst täglich während der Geschäftsstunden eingesehen werden, auch find letztere, sowie die Submissions-Formulare gegen Franko-CEinsendung von 75 Z zu beziehen. _Die Offerten müssen versiegelt und mit der Auf- {rift „Submission anf Abbruch des Wasser- thurms auf Bahnhof Macsberg 2c.“ portofrei bis spätestens Montag, d. 16, Juli, Vormittags 11 Uhr, bei dem Unterzeichneten eingereicht werden.

Warburg, den 25. Juni 1883.

Der S pa Betricbs-Jnspektor : Hahn.