1883 / 152 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- U - eli

171) I R

7 d R 47

ais P

Parscrate fr ver Daam mier n D Effentlicher Anzeiger.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Rei<hs-Anzeigers und Königlich

Preußis<hen Staals-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Unterznchunga-Sachen.

u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissioneu etc. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahluzg

| Æ u. 6. w. von öffentlichen Papieren.

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

{29049]

Ste>brief. Gegen den Former Mar Ludroig Ferdinand Wernsdorf, getoren am 25. August 1857 zu Berlin, welcher sib verborgen bält, ift die Untersußungshaft wegen Diebstahls in den Akten 93 D. 538 1883 verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Untersucbungs- gefängniß hierselb, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 25. Juni 1883. Königliches Amts- gerit I. Abtheilung 93. [29272] Steckbriefs-Erledigung.

Der von dem Untersucbungsrichter des Königlichen Landgerichts II. unter dem 31. März 1883 gegen den Handelsmann Carl Friedri<h Ferdinand Schmidt, wegen {weren Diebstahls in den Akten I. J. 329. 82 erlassene Steckbrief ift erledigt.

Berlin, den 28. Juni 1883.

Der Erfte Staatsanwalt des Königlichen Landgerichts II. [29271] Steckbriefs-Erneuerung.

Der in den Strafakten T. I1. 4. 735, 82 gegen die unverehelihte Adelheid Kolinski, geboren am 11. August 1857 zu Danzig, wegen Verdachts der Urfkundenfälshung und unbefugter Annahme des Ndelsprädikats unterm $8. November 1882 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 20. Juni 1883. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T.

[29273] Stefbriefs-Erledigung. : Der unterm 9. d. M. hinter den Schmicdegefellen Hermann Friedri Wegener aus Grömiß erlassene Steckbrief ist erledigt. Neustadt i./Holstcin, den 28. Juni 1883, Königlibcs Amtsgericht. Roth.

[26560]

Der Wehrmann Kanonier Robert Withorke, geb. am 1. Juli 1851 zu Netzbruh, Kreis Friedeberg, früher zu Dalldorf, zuleßt in Arnsdorf, Kreis Swrvoeinitz, aufenthältlih gewesen, ist durch rehts- kräftiges Urtheil des Königlichen Sc<öffengerichts zu Groeningen wegen unerlaubten Auswanderns (Uebertretung gegen $. 369 Nr. 3 Strafgeseßbuchs) mir einer Geldstrafe von 150 M event. 6 Wochen Haft bestraft worden. Da sih der Verurtheilte inzwischen in Jessen zur Kontrolversammlung gestellt hat, fo ist auf Antrag der Königlichen Amts8anwalt- chaft hier dur< Beschluß des hiesigen Königlichen Amts3gerihts vom 11. Mai 1883 das Verfahren wieder aufgenommen worden. Der obengenannte Angeklagte, dessen gegenwärtiger Aufenthaltsorr un- bekannt ist, wird auf Anordnung des Königlichen Ámt3gerichts hierselbst auf den 26. September 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Scböffengericht zu Groeningen zur Hauptverhandlung mit dem Eröffnen geladen, daß bei unentschuldigtem Ausbleiben in Abwesenheit des Angeklagten wird verhandelt werden. Groeningen, 4. Juni 1883.

taer>, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[22224] Oeffentlihe Zustellung.

Der Schuhmachergehülfe Friedri<h Emil Müller bier, 19 Jahre alt, legitimirt dur< Arbeitsbuch, klagt gegen den Schuhmacher Friedri<h Eduard Berger, zuleßt in Chemnitz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Zahlung von 60 M 65 H rüd>stän- digen Arbeitslohn mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zu Zahlung von 60 46 65 8.

Beklagter, Friedrih Eduard Berger, wird zur mür.dlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Stadrath zu Chemnitz, Abtheilung für Gewerbe- fachen, auf

Sonnabend, den !1. August 1883, Vormittags 10 Uhr, hiecrtnit geladen unter der Aufforderung, etwaige Be- wetsmittel mit zur Stelle zu bringen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemniß, am 27. Juni 1882.

Der Rath der Stadt Chemnit. André, Dr. Ober-Bürgermeister.

[29127] Oeffentliche Zustellung

Die Handlung Baum & Liepmann zu Danzig, vertreten dur den Justizrath Lesse und den Rechts» anwalt Kempner hier, klagt gegen den Buchhalter A. Cohs, dem Aufenthalte nach unbekannt, zuletzt in Danzig wohnhaft gewesen, wegen Justificirung des in Sachen Baum Liepmann <c./a, Cohs G. 371. 83, Abth. 44 des hiesigen Körialichen Amtsgerichts I. angeordneten Arrestes und Zahlung vor: 1900 M und Zinsen mit dem Antrage,

1) den Arrest für gere{tfertigt zu crachten,

2) den Veklagten zur Zahlung von 1900 M. nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen,

3) dem Beklagten die Kosten des Rechts\treits, einscließli<h derjenigen des Urrestverfahrens aufzu- erlegen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 10. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 2 Trep- pen, Saal 79, auf den 29, Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt gerracbt, daß die Einlafsungsfrist auf einen Monat festgeseßt ift.

Karaus,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L, Civilfkammer 10,

(s

Zwangsverkauf und Aufgebot.

In Sacen der Handlung L. Haurwitz & Co. in Berlin, Gläubigerin, [29132]

aegen den Dacbde>kermeister E. Grote und dessen Ebefrau in Peine, Sguldnaer, wegen Forderung, soll das dem x. E. Grote gehörige zu Peine sub Nr. 4831, Bahnhbofsftraße 9, belegene Wohnwesen, bestehend aus Wohnhaus mit Nebengebäuden, Hof- und Garteuplaß in der Grundsteuer-Mutterrolle unter Artikel Nr. 360, Kartenblatt 18, als Parzelle Nr. 154/12 zur Größe von 7 ar 49 qm aufgeführt in dem Termine vom Montag, den 1. Oktober d. Jrs. 11 Uhr Vormittags, öfentlih gegen Meistgebot verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen 2 Wochen vor dem Termine auf der Gerichtsschreiberei zur Ein- sicht offen.

Alle Diejenigen, welche an dem genannten Grund- stüke Gigenthums-, Näher-, lehnre<htliche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, müssen solche spätestens im ge- dachten Termine zur Anmeldung bringen, da für den fi< ni<ht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks das Recht verloren geht.

Peine, den 27. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. 11. (Unterschrift).

[29133] Verkaufs-Anzeige nebst Aufgebot.

In Sachen des Mechtsanwalts Älbrecht Caspari in Caffel, Gläubigers, gegen den Auszüger Justus Müller aus Landwehrhagen, jeßt in Cassel, Schuld- ner, wegen Forderung, sollen die dem Letzteren an folgenden im Gemeindebezirke Landwehrhagen be- legenen Immobilien :

a. im breiten Dreisch, groß 83,39 a Nr. 831 a. der

Berkoppelungskarte, b. im Kampe, groß 1 ha 16,8 a Nr, 23 derselben Karte, c. im oberen Bärensiegen, groß 79,6 a Nr. 277 derselben Karte, eigenthümli<h zustehende Antheile zur Größe von Lha 20a zwangéweise in dem dazu auf Sonnabend, den 29. September 18883, Vormittags 10 Uÿr, im hiesigen Gerichtslokale, Zimmer Nr. 5, anbe- raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche am obigen Grundbesiß Eigenthums», Näher-, lehnre<htliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Ser- viluten und Realberechtigungen zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Berwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Ver- hältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks ver- loren geht,

Münden, den 16. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. II. Twele.

[14063] Aufgebot.

Der Kaufmann Johann Philipp Shmenger zu Offenbach hat das Aufgebot der angeblich ihm ab- handen gekommenen unter den Nummer: 210, 211 und 212 auf feinen Namen ertheilten Interims- quittungen Über die erfolgte Zahlung und das Bezugsrecht dreier 5 9/oigen Prioritätsobligationen der Neuen Zoologischen Gesellshost dahier vom Oktober 1874 über je M 300 beartragt. Der In- haber der Urkunden wird aufgeforvert, spätestens in dem auf

Mittwoh, den 5. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotsterinine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Ur- funden erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 20. März 1883,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. [17466] Aufgebot.

1) Die Wittwe des Kaufmanns Schneider, Christiane, geborene Weinschenk, und

2) die geschiedene Ehefrau des Kanzleiheamten Dohorn, Marie, geborcne Wiemann,

Beide zu Magdeburg wohnhaft,

haben das Aufgebot folgender verloren gegangener

Sparkassenbücher dec hiesigen Swarkasse : ad 1 Nr 27618 B., ausgefertigt für Wittwe Christiane Schneider über 3312 4 £7 -, Nr. 60 221 B., ausgefertigt für Wittwe Jo- hanne Weinschenk, über 2093 4. 16 -, ad 2 Nr. 88251 A., auszefertigt für Wittwe Dorothee Höhne über 64 16. 76 s, Nr. 39599 A., ausgefertigt für Wittwe Dorothee Wahrenburg über 150 4 beantragt, Die Inhaber der Sparkassenbücher wer- den aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. November 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplatz Nr. 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Magdeburg, den 2. April 1883.

Königliches Amtsgericht. Abth. IV. a. [29294]

Berichtigung. 31 dem in der dritten Beilage zu Nr. 145 dieses Blattes vom 23. Juri 1883 ver- öffentlihten Auszuge aus der Gütertrennungsklage der Elise Martin in Colmar wird berichtigend be- merkt, daß der beklagte Ehemann nicht „Gutter“ A „Sutter“ heißt. Der Landgerichts\ekretär :

arl.

2. Subhastationen, Auigebete, Vorladungen

5, Indnstrielle Etablissements, Fabriken und GrosshSndel,

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeige:

. Theater-Anzeigen. } In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. beilage.

| | | j |

I D

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„JFuvalideudauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. S<hlotte,

Büt! uer & Winter, sowie alle übrigea größeren YAunoucen - Bureaux.

AEA Aufgebot.

Auf den Antrag des Rentier Rudolf Cholevius werden der am 22. Juli 1823 zu Barten geborene Handlungsgebülfe Franz Gustav August Cholevius, welcher im Jahre 1846 von Barten nach den Ver- einigten Staaten von Nordamerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, sowie dessen unbekannte Erben zum Termin

den 20. März 1884, Vormittags 11 Uhr, auf das unterzeichnete Amtsgericht hierdur< üffent- lih vorgeladen und zwar mit der Verwarnung, daß im Falle des Auébleibens der Franz Gustav August Cholevius für todt erklärt und fein Vermögen den bekannten Erben ausaecantwortet werden wird.

Barten, den 12, Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

54963] Aufgebot eines Verschollenen.

Es 1stt das Aufgebot des Landwirths Johann Heinrich Wilbelm Doppleb aus Dachwig, Sohnes der Johann Christoph Dopplebschen Eheleute, ge- boren am 20. Mai 1829, welcher vor ungefähr 30 Zahren na< Nordamerika ausçewandert ift, sich in St. Louis angesiedelt hat, darauf aber verschollen ist, beantragt.

Dcs inländishe Vermögen desselben besteht in etwa 258 M. baar.

Es wird daher Johann Heinri<h Christoph Dovppleb aufgefordert, spätestens in dem auf

den 18. Oftober 1883, Bormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

Erfurt, den 23, November 1882,

Das Königliche Amtsgericht, Abtheilung Il.

[19068] Aufgebot eines verloreuen Schuldscheins. Es ist beim hiesigen Amtsgeriht Seitens des Bauergutsbesitzers Hieronymus Breitkopf aus Gröbnig das Aufgebot des Schuldscheins folgenden Inhalts, welcher angeblich verloren gegangen ist, beantragt worden :

Fch (Endesunterschriebener bekenne hiermit, daß ih von dem Bauergutsbesizer Hierouymus Breitkopf in Gröbnig 75 Mark vorgeliehen er- halten habe, und verpflichte mich, dieses Dar- lehn vom 12, Januar 1879 mit 59% zu ver- zinsen und na dreimonatlicher Kündigung zu- rüctzuzahlen. |

Leobschüß. gez. Balduin Schmidt.

Es wird deshalb der Inhaber des Schuld\cheins aufgefordert, svätestens in dem im Zimmer Nr. 18 des hiesigen Gericht28gebäudes am 23. November 8. e., Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die L:raftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

Leobschüß, den 16. April 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung ITII. [3343] Aufgebot. i

Von dem unterzeichneten Königl. Sächs. Aints- gerichte ist auf Antrag des Herrn Johana Emil Müller in Rochliy behufs Todeserklärung

des Bäckermeisters Johann Karl Müller aus Wurzen, welcher im Jahre 1852 nah Batavia aufgewandert ist und zuleßt von dort aus unter de:n 9. April 1854 an seine Angehörigen ges<bri-ben "at, seitdem aber verschollen ist, das Aufgebotêver*ahren zu: er- öffnen besc{lofsen toorden.

Es wird deshalb der vorgenannt- Iohann Karl Muüller hiermit aufgefordert, in dem auf den 12. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, anberaumien Aufgebotstermine an hiesiger Amts- stelle zu erscheinen und seine Ansvrüche und Rechte spätestens in diesein Termine anzumelden, widrigen- falls er für tott erklärt werden wird.

Wurzen, am 17. Januar 1883.

Das Köaigliche Amtsgericht. (Ünterschrift.)

N Ausgebot.

Der Inhaber der beiden nachbenanrten, angeblich verloren gegangenen von der Direktion der Spar- und Leihkasse für die Hohenzollernschen Lande au porteur auégestellten Kcssenscheine :

1) Serie 1II. Litt. C. Nr. 256 über 500 Gulden

und

2) Serie IILk. Litt. C. Nr. 326 über 500 Gulden wird auf Antrag des Distriktsarztes Dr. Failer in Hohentingen aufgefordert, spätestens im Aufgebots» termin

den 2. Januar 1384, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und die fraglichen Kassenscheine vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Leßteren er- folgen wird.

Sigmaringen, den 10. Mai 1883.

Königliczes Amtsgericht, [54503] Aufgebot. I

Auf dem vormals dem Gutsbesißer Karl Eduard Flache in Rusitz gehörigen, am 1. Juli 1882 sub- hastirten Fol. 16—46, 93, 103 und der ideellen Hälfte von Fol. 55 des Gr. u. Hyp. B. von Nusiß befanden si< für die verstorbene Marie Justine Schrceter in Rusiß 47 Thlr. 28 Sgr. 10 Pf. = 143 M. 89 H auf Kaufgelder überwiesene Dar- lehnsforderung ohne Zinsen eingetragen, welche For- derung längst getilgt sein soll. /

Nach geschehener Löschung dieser Hypothek wurde der angegebene Betrag, für den Forderungsberech- tigte nicht zu ermittelu waren, zu gerichtlihem De- posito genommen.

Nachde1ra der genannte Gutsbesißer Karl Eduard Flache das Aufgebot der d?eponicten 143 4 39 beantragt hat, fo werden hierdurch alle Diejenigen, welche aus irgend einem Re,tsgrunde Ansprüche an das bezeichnete Depositum zu haben meinen, auf-

gefordert, ihre Ansprüce und Rechte spätestens in dem anberaumten Aufgebotstermine Sonnabend, deu 14. Zuli 1883,

, Vormittags 11 Uhr, beim Fürstl. Amtsgerichte hier, Schloßstraße 23, 2 Treppen, Zimmer Nr. 6, anzumelden und zu be- seinigen, widrigenfalls die gedachte Forderung für erlosben erklärt und der deponirte Betrag im Wege der Nachvertheilung an den zunä<hst berechtigten Hypvothekengläubiger zu dessen weiterer Befriedigung ausgezahlt werden wird.

Gera, den 21. Dezember 1882.

Fürstlides Amtsgericht. Münch. [19067] Aufgebot.

Der Amtmann a. D. vom Hove von hier hat das Aufgebot des Sparkassenbu<hs Nr. 5301 der ftädti- \{<en Sparkasse von Münster, lautend auf den Namen der Frau Polizei-Kommissar vom Hove über den Vetrag von 44 Thlr. 22 Sgr. 5 Pf. beantragt.

Der Inhaber dieses Sparkassenbuhs wird aufge- fordert, dasselbe spätestens in dem zu dem vom hiîe- sigen Amtsgerichte auf den 5. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 39, anberaumten Aufgebotstermine vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erklärt wird.

Münster, den 11. April 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I1V.

[2084] Aufgebot.

Das Aufgebot der nachstehend aufgeführten, an- geblich verloren gegangenen Sparkafsenbücher ist be- antragt worden und zwar:

a, des Quittungsbuches der hiesigen städtischen Sparkasse C.-Nr. 11853 über 50 4, ausgefertigt für Grnefline Kuhla, verehelihte Schneider zu Breslau, vou der separirten Frau Ec:nestine Kuhla hierselbft ;

b. des Quittungsbuches der hiesigen Kreissparkasse Nr. 27 646 über no< 46,62 4, ausgefertigt für die minderjährigen Geschwister Lehnhardt zu Ts\chirne, von dem Bormunde der letzteren, dem Arbeiter August Wiehle zu Tschirne;

c, des Quittungsbuches der hiesigen Kreissparkasse Nr. 9759 Über 99,90 #4, ausgefertigt für Boris Willmann, jetzt zu Kiew, von dem Vater des letzte- ren, Wilhelin Willmann, vertreten dur<h den Dis- ponenten W. Painer zu Breslau ;

d, des Quittungsbuches der hicsigen Kreis\parkasse Nr. 28 520 über 103,89 4, ausgefertigt für Anna Thorenz zu Breélau von der letztgenannten.

Die Inhaber dieser Sparkassenbücher werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem am

19, Septembter 1883, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 47 des Amts8gerichtsgebäudes, Schweidniter - Stadtgraben Nr. 2/3, anstehenden Termine bei dem unterzcichneten Gericht anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Breslau, den 28. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt : Nemit, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19341] Aufgebot.

Die Erben des verstorbenen Schankwirths Fean Deny in Cassel haben das Aufgebot einer vom Fabrikarbeiter Leonhard Schwarz in Sandershausen zu Gunsten der Henriette Heilbrunn Löwenberg zu Hofgeismar errichteten, von letztecer dem Aufwärter Friedrich Petter in Cassel und von diesem dem ge- nannten Jean Deny cedirten gerichtlichen Schuld- und Dfandverschreibung über 150 H, in welcher die (Grundstücke Sandershäuser Gemarkung

J. 29 Garten auf den Winäcern 1 a 72 qm,

432 R 2 D, {73 f De O 40 D, S te e " 17 r 54 r

verpfändet sind, und welhe im G. W. und Hyp. Buch von Sandershausen Bd. I. Fol. 68 einge- tragen is, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Januar 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Cassel, den 25. April 18838.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez, Schoedde.

[6862] ;

Das Königl. Amtsgeri<ht Müudthen [L.,

Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 6. Februar 1883 nachstehendes Aufgebot

erlassen : i Z E

Es ist zu Verlust gegangen ein Versicherungsschein der hayr. Hypothcken- und Wechselbank in München, d. d. 6. Juni 1853, Nr. 3719, wodur< das Leben des Kaufmanns Poukratius Schmittinger dahier auf Lebensdauer für die Summe von 1000 Fl. ver- sichert worden ist. :

Auf Antrag des Kgl. Advokaten Popp dahier als bevollmächtigten Vertreters der Wittwe und Erbin des am 6. Juni 1882 verstorbenen Ponkratius Scmittinger, Ursula Schmittinger, wird daher dec Inhaber aufgefordert, spätestens im Aufgebots.

termine 21. August 1883, Morgens 9 Uhr, hei hiesigem Gerichte, im Geschäftszimmer Nr. 19/1, seine Rechte anzumelden, und den bezeichneten Ver- sicherungs\chein vorzulegen, widrigenfalis dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Münthen, den 7. Februar 1883. ; Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\<hreiber: Hagenauer.

>2

[29303]

Spezial-Konkurs-Proklam.

Nachdem Über das dem Johann Nicolaus Hör- mann gehörige, in Ottensen an der Culerstraße belegene und im Ottensener Sculd- und Pfand- Protokoll Vol. IX. Fol. 360 bescriebene Erbe auf Grund vollstre>baren Zahlungsbefehls des;Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung Ul a. in Altona vom E Jun 1883 und in Folge Antrages des klägerischen Sachwalters, Rechtsanwalts Jessen in Altona, die

wangsvollstre>uno im Wege des Spezial-Kon-

urses verfügt worden ist, so werden Alle und Jede, wel<he an dieses Erbe aus irgend einem reht- lien Grunde Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen, mit alleiniger Ausnahme der protokollirten Gläubiger, hierdur< bei Vermeidung der Ausfchlie- pung von dieser Masse aufgefordert, solche innen 6 Wochen na< der lezten Bekanntmachung dieses Proklams und spätestens

am 27. August 1883, Mittags 12 Uhr,

als dem peremtoris{hen Angabetermine, im unter- zeichneten Amts8gerichte, Auswärtige unter gehöriger Prokuraturbestellung, anzumelden und eine Abschrift der Anmeldung beizufügen.

Zum öffentliwßen Verkaufe des beregten Erbes ist Termin

auf den 3. September 1883 : anberaumt worden, an wel<hem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Kaufliebhaber sih im hiesigen Amts- gerichte, Zimmer Nr. 24, einfinden wollen.

Die Verkaufsbedingungen können 14 Tage vor dem Termine in der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 25, eingesehen werden.

Altona, den 27. Juni 1883. :

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

tit Ausgebot.

Nachdem die Kraftloserklärung der abhanden ge- 1 ae acht Stück Aktien der Weimarischen Bank ier, Nr. 20552, 20553, 20554, 20555, 20556, 20557, 20558, 20559, Seitens der letzten Inhaberin Frau Bertha, ver- wittweten Mauersberger, zu Dresden bei unterzeich- netem Gericht beantragt worden ist, werden die der- zeitigen Inhaber diefer Urkunden aufgefordert, sväte- stens in dem auf Mittwoch, den 12. Dezember 1883, früh 10 Uhr, i cinberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, und die Urkun- den vorzulegen, unier der Androhunç, daf: dic Kraft- los8erflärung der Urkunden erfolgen wird. Weimar, den 22. Juni 1883. Großherzoglich Sächs. Amtsgericht. Husche.

999 [292%] Bekanntmahung.

In der Seitens der Katharina Ziegler, gewerb- losen Ehefrau von Johayn Baptist Strobel, Kalk- brenner, in Orschweter, gegen dicsen thren Ehemann anzestrengten Gütertrennungsklage ist, nachdem bei den1 ersten Termin am 19. Juni d. Is. nicht ver- handelt wurde, neuer Termin zur mündlichen Ver- hanvlung bestimmt auf deu 16. Ofltober 1883, Vor- mitiags 9 Uhr, vor die Il. Abtheilung der Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar im Elsaß.

Der Landgerichts-Sekretär: Carl.

[29297] Bekanntmachung. : Dur Urtheil der IX. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 2. Juni 1883 ist die zwischen den Eheleuten August Lüttgen, ohne Geschäft zu Remscheid, und der geschäftslofen Emma, geb. Wiegand dafelbst bisher bestandene cheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 9, März 1883, für aufgelöt erklärt worden, Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

0909995 [29%] SBekanntmagung. _Durch Beschluß der Abtheilung I, Civilkammer des Kaise-liben Landgerichts zu Colmar i. E. vom 23. Juni 1883 wurde die Gütertrennung zwischen Caroline Guilleaume und ihrem CEhemanne Georg Frictert, Mehlhändler, Beide zu Schlettstadt woß- nend, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

(2929) Bekanntmathung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer hiesigen Königl. Landgerichts vom 26, Mai 1883 ist die bisher zwischen den Eheleuten Johann Hoener- bach, früher Schmied, jet Fuhrmann, und Barbara, geb. Jüsgen, zu Birvesdorf bestandene cheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 26. Mai 1883.

Brennig, Gerichtsfchreiber des Königl. Landgerits. (2930) Bekanntmachung.

Dur re<tskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Coblenz vom 31. Mai 1883 ist die bisher zwischen den Cheleuten Philipp Fey, Schuster und Krämer, und Caroline, geb. Müäurer, ohne Gewerbe zu Je>kenbach, bestandene Gütergemeinschaft sür aufgelöst erklärt worden.

Cobleuz, den 25. Juni 1883,

Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (29298) Bekanntmachung.

Dur rechtskräftig gewordenes Urtheil der Il. Civilkammer hiesigen Königlichen Landgerichts vom 31. Mai-1883 ist die bisher zwischen den Cheleuten

ticolaus Oster, Aerer, und Katharina, geborne Schüller, ohne Geschäft, zu Niederbaar bestandene eheliche Gütergemeins<haft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 26. Juni 1883.

f Brennig, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29304]

Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte na< dur< Anscblag an die Gerichtstafel und dur< Abdru> in den Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gema{tem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem früheren Viehverschneider, jeßigen Kauf- mann F. Kaphengst gehörigen Grundstücs Nr. 1429 J. an der Frißz-Reuterstraße zu Schwerin, mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe na< zuvoriger endliher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 29, August 1883, Mittags 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 19. September 1883, Mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 7 (Schöffengerichts\saal) des hbie- figen Amtsgericbt8gebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. August 1883 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Re<htsanwalt O. Krüger zu Schwerin, welcher Kaufliebhabern na{ vorgängiger Anmeldnng die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Schwerin, den 27. Juni 1883.

Großzerzoal. Me>klenburg-Schwerinshes Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichts\chreiber: F. Meyer, Aktuar.

[29144] úIn der Hecheltjensben Aufgebotssache F. 3/83 ift am 20. Juni 1880 dahin erkannt: 1) Die Hypothekenurkunde über 1044 Thaler 24 Silbergroschen 11 Pfennige Vatergut, eingetragen aus der Erbtheilungsverhandlung vom 29, Januar 1833 für die Anna Gertrud Dickmann auf den Band I. Bl. 177 G. B. Obrighoven, für die Ehe» [leute Landwirth Johann Hecheltien und Christine Wilhelmine, geb. Bn “da cu Grund- 18 18 1e t e F 4 ¿9 G s 2e 6 F tüd E VI, Nr n E E Slur 9

33 E 6 Nr. S: 7 34, 35, 36, D6, 38, Flur 10 Nr. VI, S1,

r

Gem. Obrighoven und Flur 1 Nr. 273 Gem. Dre- vena> in Abth. IIT. Nr. 1 gebildet aus dem Hy- pothekenbrief vom 9. Juli 1835 nnd der Verhand- lung vom 29. Januar 1833, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten werden dem Antragsteller aufgelegt.

Wesel, 20. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

Zm Namen des Königs! Berkündet am 2. Juni 1883. (gez.) Paulsen, Büreaugehülfe, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag :

1) der Wwe. Catharina Elisabeth Elsabe Ladiges, geb. Mäblmann, aus Nienstedten,

2) des Rechtsanwalts Gülib in Blankenese, mand, noie des Johann Meyer în Lurup,

3) des Julius Christian Hinrih Röttger in

Wedel,

4) des Iohann Nicolous Hinsh in Scenefeld,

5) n Seßzwirths Frarz Jacob Timm in Schene- eld,

des Peter Hinrih Brügmann in Wedel,

des Hans Hinrich Brunchorst in Wedel,

des Diedrich Groth in Osdorf,

9) des Maurers Peter Eggerstedt, in Schenefeld, 10) des Johann Behrmann in Rissen erkennt das Königliche Amtegericht z.1 Blankenese dur< den Amtsrichier Kummer

für Recht :

I. Das Original der Obligation vom 17. Jvni 1837, na< welcher für den wail, Johann Hinrich Meyer aus Lurup 150 X Crt. == 180 A in der, im Blankeneser Schuld- und Pfandprc tokoll Vand 10ja. Fol. 230 aufgeführten Besitzung des Iohann Timm in Lurup protokollirt stehen, wird für kraft- los erklärt und soll eine beglaubigie Abschrift der- selben originalisirt werden:

I. Es werden aus8ges{lofsen :

1) die Ecben der Geschwister Anno Catharina un? Anna Elsabe Oeding aus Wedel mt ihren Erb- ansprüchen an die im Wedeler Scbuld- und Pfandprotokoll Band 12 Folio 63 für beide Erblasser zusammen protokollirt stehenden 60 .X Crt. aus dem Kontrakte vom 21. August 1781, zu Gunsten des jeßigen Folieninhabers Julius Christian Hinrih Röttger in Wedel,

2) die Erben der Annc. Catharina Elisabeth und Iohann Hiurih Meyer aus Schenefeld mit ihren Erbansprüchea an die im Schuld- und Pfandprotokoll Band 9 Fol. 272 für beide Erblasser protokolirt stehenden 100.2 Crt. aus der Abtheilungsaïte vom 18. Juni 1817 zu Gunsten des jehigen Folieninhabers, Johann Nicolaus Hinscb in Schenefeld,

3) die Erben des Cord Hinrich Behrmann auf der Wulfsmühle bei Tangstedt mit ihren Erb- ansprücben an die für thn in der im Schene- felder Schuld- und Pfandprotokoll Band 9 Fol. 242 aufgeführten Besißung protsokollirt stehenden pro resto 100 X aus der Obligation vom 5. Juni 1811 bezw. Cession vom 7. De- zember 1819 zu Gunsten der jetzigen Folien- inhaber, den Jowim Timm'’schen Erben in Scenefeld,

4) dic Erben des Jochim Behrmann aus Wedel, mit ihren Erbansprücben an die im Wedeler Schuld- und Pfandprotokoll Band 12 Fol. 277 für ihn no< protokollirt stehenden 50 2 Crt. aus der Obligation vom 17. Juni 1833, zu Gunsten des jetzigen Folieninhabers, Peter Hinrich Brügmann in Wedel,

9) die Kinder erster Che des Johann Borchert Penz aus Schenefeld mit den Ansprüchen: an die für fie ex Abtheilungs8akte vom 24. April 1798 in der Besitung des Maurers Peter Eggerstedt in Schenefeld Band 9 Folio 268 proto- follirten 50 X Crt. zn Gunsten des Folien- inhabers,

6) die Erben des Regierungsadvokaten Pohlmann mit ihren Erbansprüchen an die für ihn in der im Osdorfer Schuld- und Pfandprotokoll Band 9 Folio 330 noch protokollirt stehenden 50 F Crt. aus dem Kontrakte vom 26. Juli 1770 zu Gunsten der jeßigen Folien-Inhaber, Diedrich, Hans und Lucia Catharina Groth in Osdorf,

7) die Erben des Johann Hinri<h Behrmann aus Rissen mit ihren Erbarnsprüchen an die im Rissener Sc(uld- und Pfandpro- tokoll Band 9 Folio 42 aufgeführten Be-"

[29141]

0M D Manet ry

situng protokeUirt stehenden 125. Crt. aus der

Abthbeilung2akte vom 31. Oktober 1796, zu Gunsten des jeßigen Folienbesißers, Johann Behrmann in Rissen, ferner werden die Ur- kunden der unter II. 1—7 genannten Hypotheken für kraftlos erflärt und wird die beantragte Tilgung hiermit angeordnet.

III. Es wird ferner für kraftlos erklärt :

1) die Abtheilungsakte vom 11. Juni 1858, nah welcher für die 3 Kinder 1. Ehe des waild. Hans Jürgen Ladiges, als:

a. Hans Hinrich Ladiges in Hamburg,

b. Peter Hinrich Ladices in Nienstedten,

c. Catharina Auguste Ladiges, jeßt vecehelichte Maurer Johann Maaß in Hamburg,

noch 55 Thlr. in der den Erben des Hans

Jürgen Ladiges gehörigen, in Nienstedten be-

legenen und im Scbuld- und Pfandprotokoll

Band 10a. Folio 230 aufgeführten Besitzung

protokollirt stehen,

2) der Kontrakt vom 4. September 1781, nah wel<hem für die Kinder des Johann Harm Brauer aus Wedel in der Besitzung des Hans Hinrich Brunckhorst daselbst Schuld- und Pfandprotokoll Band 12 Folio 118 no<h pro resto 100 X Crt. protolollirt stehen und roelcher Betrag angebli< dem Sohne Dittmer Brauer überwiesen und ausbezahlt ift.

Sodann wird hiermit die beantragte Tilgung ter vorgenannten 55 Thlr. und bezw. 100 F (Irt. angeordnet. Von Nechts Wegen. Urkundlich ausgefertigt : Blaukenese, den 2. Juni 1883. Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{29292] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt, Geheime Justiz-Rath Geßkler ist auf feinen Antrag in der Liste der bei dem unter- zeichneten Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte gelöscht worden.

Bromberg, den 30. Juni 1883.

Königlicbes Landgericht. Laube.

[29287] Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Landgericht zu Flens- burg zugelassenen Rechtsanwälte ift unter Nr. 28 der Nechtsanwalt Ernst Franzen mit dem Wohn- siß in Flensburg heute eingetragen worden.

Fleusburg, den 27. Juni 1883.

Königliches Landgericht. A Krah. [29293] Bekanuimachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte ift am heutigen Tage der Rechtsanwalt Martin Meyer hierselbst einge- tracen.

Liegnitz, den 30. Juni 1883.

Königliches Landgericht.

99> na 6G (29306) Bekanntmachung.

Der bisherige Rechtsanwalt Dr. von Bippen ist auf seinen Antrag in der Liste der bci dem Landgericht und dem Amtsgericht zu Lübe> zugelassenen Rechts- anwälte gelöscht worden.

Lübe>, den 30. Juni 1883

Der Präsident des Landgerichts, Hoppenstedt.

( 0 L

909 (2229) Bekanntmachung.

úIn die Liste der bei dem unterzeichneten Land- gericht zugelassenen Ne<htsauwüäülte ist der bisherige Gerichts-Assessor Cohn hierselbst eingetragen.

Ly>, den 29. Juni 1883.

Königliches Landgericht. [29288] Bekanutmachung.

Der Rechtsanwalt Meller hierselb Hat seine Zulassung zur Rechtsauwaltschaft bei dem hiesigen Landgericht aufgegeben und ist in der Liste unter Nr. 20 gelöscht worden.

Ratibor, den 30. Juni 1383.

Königliches Landgericht.

[29291] Kaiserliches Landgericht Straßburg.

In die Liste der bei dem biesigen Kaiserl. Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte wurde heute eingetragen der Re<ts8anwalt Dr. Franfe.

Straßburg, am 30. Juni 1883.

Der Ober-Sekretär : Zwirner.

[29289] Der Re<ts-Anwalt von Fabiankowski ist in unsere Recht3-Anwaltsliste eingetragen worden. j Mogilno, den 29. Juni 1883. Königliches Amts3gericbt.

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

3997 (°274] Bekanntmachung.

Während der vom 30. August bis 21. September“ d. Js. stattfindenden Manöver der kombinirten 2. Garde-Division - sind für die, die Kreise Nieder-- Barnim, Ober-Barnim und Anzermünde berühren= den Märsche tägali<h mit Ausnahme der Ruhe- und Liegetage zum Transport der Offizier-Efekten un- gefähr „60 zweispännige Wagen“, und zur Abfuhr der Verpflegungs- und Biwakshedürfnisse von den in Gberswalde, Freienwalde, Lüdersdorf, Schwedt, Angermünde und Polfsen zu errihtendenMagazinen, im Ganzen ungefähr :

„800 zwei- und 150 einspännige Wagen“ erforderli.

Dieser Bedarf an Fubrwerken soll an den Mindest- fordernden vergeben werden. Offerten mit Angaben des Preises pro Wagen für einen ganze" refp. halben Tag sind unter Bezeichnung „Vorspaun“ bis zun 27. Juli d. Js. oan die unterzeichnete Intendantur einzureichen, an weicbem Tage früh 10 Uhr auf dem Bureau (Hollmannstraße Nr. 3, Stube 32) der Verdingungêtermin abgehalten werden wird. Das- selbft liegen auch vie Bedingungen zur Einsicht aus.

Berlin, den 25. Juni 1883.

Intendantur der 2. Garde-Jufanterie-Division.

[29275]

Eisenbahn-Dircktionsbezirk Berlin. Die Aus3- führung der Glaserarbeiten zur Reparatur der Perronbedahung vor dem Empfangs8gebäude auf Bahnhof Frankfurt a. O. soll im Wege der öffent- lihen Submission vergeben werden. Die Bedingun- gen und Zeichnungen liegen im Bureau des Unter- zeichneten Briesenerstraße 4 zur Einsicht aus, können auh gegen Erstattung der Copialien von dort bezogen werden, Gehörig bezeichnete Offerten find bis zum 10, Juli er., Bormittags it Uhx, bei dem Unterzeicbneten versiegelt und portofrei ein- zureichen, um welche Zeit sie in Gegenwart der er- \chienenen Submittenten cröf net werden. Frank- furt a. O., den 26. Juni 1883. Der Eisenbahn- Bauinspektor: Mehrtens.

[29277]

Die Lieferung von 305 312 kg Stahlschienen, 34 303,2 kg Wintkel- und Flach-Laschen, 3490,6 ker Laschenschraubenbolzen, 7900 Stück doppelten Feder=- ringen, 682,1 kg Unterlagsplatten, 5750 kg Hafken- nägeln, sowie ferner 5822 Stü>k rohen oder impräg- nirten kiefernen Bahnschwellen und 3423 Stück rohen eichenen Weichenschwellen soll verdungen werden. Sub- missionstermin im Matecrialien-Büreau, Victoria- straße Nr. 11, am 17. Juli cr., Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Offerten mit der Adresse „Materialien-Büreau der Königlichen Eisenbahn- Direbtton zu Bromberg“ Und der. Uufs{rtftt „Dfferte auf Lieferung von Obermaterialien“ porto-

frei cinzureihen sind, Später eingehende Offerten bleiben unberücksichtigt. Bedingungen und Zeichs nungen. liegen auf den Börsen, zu Berlin, Breslau, Cöla, Königsberg i. Pr. und Danzig, sowie inm Materialien-Büreau aus, werden auch gegen Ein- fendung von 0,70 M. für Schienen, 1,30 46 für Kleineisenzeug, 0,70 1. für eihne Weichen- und kie- ferne Bahnschwellen franko übersandt. Bromberg, den 28, Juni 1883. Königliche Eisenbahn-Direk- tion. Materialien-Büreau.

[29276] Bekanntmathung.

Für die Kaiserliche Werst zu Wilhelmshaveæ sollen 47 Stück Riffelblehe im Gewicht von zu- sammen ca. 10500 kg im Wege der öffentlichen Berdingung beschafft werden. Hierzu ist Termin auf Sonnabend, den 21. Juli diescs Jahres, Vor- mittags 11 Uhr, im Geschäftszimmer des Vor-- standes der unterzeihneten Behörde anberaumt. Angebote sind portofrei, versiegelt und mit der Auf= \{rift: „Angebot auf Lieferung von NRiffffek- blechen“ versehen, rechtzeitig an die unterzeihnete- Behvörde einzusenden. Die Bedingungen liegen in unserer Registratur, sowie in der Expedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber auch von: unserer Registratur gegen Einsendung von 4. 1,00% abschrif:lih bezogen werden. Wilhelmshaven, den: 26. Juni 1883. Kaiserliche Werft, Berwaltung3-

| Abtheilung.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. f. w. von offentlichen Papieren.

[29150]

Preußische Hypotheken-Actien-:Vauk.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars s\tattzefundenen Verloosung unferer Pfandbriefe:

wurden folgende Nummern gezoçen :

a. AMII. Verloosung 4/2 °/6 Pfandbriefe Serie I.

Litt, A. à 3000 rüczahlbar mit 3600 M. Litt, B. à 15060 M rüdzahlbar mit 1800 M.

Nr. 88 91. Nr. 382 385 386 387 499 629.

Litt. C. à 6090 rüd>zahlbar mit 720 M Nr. 207 219 263 581 605 606 999 1303 304. Litt, D. à 300 Æ rücfzahlbar mit 369 M Nr. 62 99 311 401 524 525 633 1141 289 287 496 525 531 780. 2002 39 485 988 ‘3435

569 4213 291 715 798 #041 96 525.

Litt. E. à 150 ŒÁ rüdzahlbar mit 180 Æ Nr. 247 248 945 985 1025 26 27 28 847 2287.

b. XXVI. Verloosung 5°/9 Pfandbriefe Serie V.

Litt, L. à 2000 / rüd>zahlbar mit 2200 4

Nr. 33 34 825 1062 63 64 65 412 8693.

-

Litt. M. à 1000 Æ rüdzahlbar mit 1100 Nr. 45 301 613 614 621 622 636 778 796 862 1258 475 522 525 837 843 2414 421. Litt. N. à 500 M rüdzahlbar mit 550 M Nr. 108 120 161 242 250 256 L119 133 570 635 693 754 2294 318 332 371 508 767 3230

4199 424 471! 508 593 S011 49 50 71 77 289.

Litt. O. à 300 Æ rü>zahlbar mit 330 M Nr. 71604 959 72040 136 #3191 371. 385 424 426 747 #4442 443 444 548 564 565 569 75126 205 511 516 519 556 614 655 705 733 737 806 822 886 899 76095 199 218 219 225 250 256 270 279 506 609 611 615 78261 834 873 #9109 149 151 177 301 306 396 497 576 795 797 813. Lit. P, à 200 M rüdzahlbar mit 220 M Nr. 182 328 330 375 799 1150 274 836 890 2100 440 494 3232 252 260 271 760 770 821 824 853 4063 291 509 794 5164 341 356 368 617, Diese Stücke werden von jeßt ab ausgezahlt und treten mit dem 1. Januar 1881 außer

Verzinsung. Berlin, den 28, Juni 1883,

Die Haupt- Direktion,