1883 / 159 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1°%01] Oeffentlihe Zustellung.

Die Vormundschaft der Caroline Ponslege! bier und die Therese Ponscblegel hier. klagen gegen den ledigen Bierbrauer Carl Scnitzer, Sohn des Pächters Norbert Scnitzer hier. wegen Zablung von Ernährungsbeiträgen sowie Entbindungs- und Wocbenbettkosten und laden den Verklagten vor das Königliche Amtsgericht in Sigmaringen au?

Dienstag, den 24. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sigmaringen, den 26. Juni 1883.

Wesener.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichte. [30477] Oeffentliche Zustellung.

Marcus Ostwald zu Sichtigvor klagt gegen den Taglöhner Franz Huimvert, früher zu Hirschberg,

essen Aufenthaltsort unbekannt ist, mit dem Antrage auf Zablung von 15 # rücfständiger Zinsen 2ro 18381 bis 1882 von einem auf den Immobilien des Beklagten eingetragenen Darlehn ad 300 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung dcs Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Warstcin auf

den 5. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Schult, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39460] Oeffentliche Zustellung. y Die Ehefrau des Wirths Franz Mathäus Nei- dinger von Landshausen, Maria Cäcilie, geb. Amann, zur Zeit in Müblhausen, Amts Wiesloch, vertreten durch Anwalt Dr. Binz, klagt gegen deren Ehe- mann Franz Mathäus Neidinger, zur Zeit an un- befannten Orten abwesend, wegen harter Mißhand- lung durch Schläge und grober Verunglimpfung durch die gemeinsten vor Fremden in der Wirth- saft gegen die Klägerin gebrauchten Scbimpfreden, mit dem Antrage auf Ausfpruch der Ehesceidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Großherzoglichen Landzeribt8s zu Karlsruhe auf Donnerstag, den 22. November 1883, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. - Zum Zwette der éffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j Karlsruhe, ven 5, Juli 1883, Amann, i Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[30453] Oeffentliche Zustellung. i Die Ehefrau Caroline Amalie Juliane Marie Asmussen, geb, Jensen, zu Altona, vertreten durch dei: Rechtsanwalt Daus daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Gastwirth Johann Asmufsen, fcüher ir Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Eheschcidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che dem Bande nach zu irennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- kammer des KöniglichenLandgerichts zu Altona auf den 3. November 1883, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage E

Schüte, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39453] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Johanna Wemmer, geb. Pagels, zu Poppenwurth, vertreten durÞh den Rechtsanwalt Justiz-Rath Ad. Meyer in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Bäcker Georg Wemmer, früher in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- \ceidung, mit dem Antraze, die zwischen den Par- teien bestehende Che dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu er- Élären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung d¿s Rechtsstreits vor vie II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 3, November 1883, Vormittags 11 Uhr,

uit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zun Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schütze, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [30467] Oeffentlihhe Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau des Kaufmanns Emil Neuhaus, Julie, geb. Müser, zu Barmen, vertreten durch Rechtsanwalt Krüfemann I, hat gegen ihren genannten Ehemann, früher in Barmen wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter dem 4. Mai curr. bei dem Königl. Landgerichte zu Elberfeld Urtheil auf Gütertrenuung erwirkt und ladet nunmehr den- selben in den auf Dienstag, den 2. Oktober d. J., Nachmittags 3 Uhr, in der Amtss\tube des Königl. Notars Hendrichs in Barmen zum Zwecke der Aus- einandersezung ihrer Vermögensverhältnisse anbe- raumten Termin um sein Interesse wahrzunehmen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefe Terminbestimmung bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär. Ian fen. [30475] Oeffentliche Zustellung.

Der Pastetenbâäcker Alphons Mangenot zu Abbe- ville (Somme), vertreten duch Rechtsanwalt Wort- mann hiers., flagt gegen 1) den Eigenthümer Michael Mangenot zu Woippy, sowobl eigenen Namens wie auch als Vormund seines minderjähri- gen Sohnes Franz August Mangenot; 2) Maria Madeleine Mangenot, Ehefrau des Kaufmanns Johann Robinet zu Mey, 3) Maria Françoise Mangenot, Ehefrau des Schuhhändlers René Georges, ehemals wohnhaft zu Met, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage auf Anordnung der Theilung und Auseinander- feßung der zwishen Michael Mangenot und seiner verstorbenen Ehefrau Maria Madeleine Messin be- standenen Gütergemeinscaft, sowie des Nachlasses der Lebteren, ferner der öffentlichen Versteigerung der zur Gütergemeinschaft gehörigen, in der Anlage zur

Klagescrift näher bezeihneten Liegenschaften zu den daselbst angegebenen Schätzungspreisen und Bedin- gungen, endli Beauftragung des Notars Marßloff zu Mey mit Vornahme der erforderlihen Operatio- nen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilfammer des Kaiferlichen Landgerichts zu Met auf

den 15. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler,

Gerichteschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. (309459] Oeffentliche Zustellung.

Die Fleiscerfrau Wilhelmine Bruderreck, geb. Skrotzki, zu Grodzisken, vertreten durch den Rechts- analt de Witt in Ortelsburg, klagt gegen ihren Chimann, den Fleischer Friedrid Bruderreck, zuletzt in Grodzisken, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen (Ehescheidung, mit dem Antrage, das Band der Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihn in die Ebe- sceidungs8s\trafe zu verurtheilen und ihm die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITI1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Allen- fiein Oft-Pr. auf den 19, September 1883, Vormittags 113 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Allenstein, den 2. Juli 1883.

Eloeßer,

(Gerihts\ch{chreiber des Königlichen Landgerichts. [30476] Oeffentliche Zustellung.

Der Nikolaus Kreitz, Zimmermann zu Wallerchen, vertreten durch Recztsanwalt v. Kaldenberg, klagt gegen die Catharina Mansion, früher in Oberesh woh- nend, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, und 8 Genoffen, mit dem Antrage auf Anord- nung der Theilung und Auseinandersetzung des Nach- lasses des zu Zurange verstorbenen Johann Mansion und der Versteigerung der zu diesem Nachlasse gehö- rigen, in der Klageschrift näher bezeichneten Liegen- schaften zu den daselbst angegebenen Schätzungs- preisen und Bedingungen durch Notar Fromholt in Sierck und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- ammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz

auf den 15. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

DON : [29309] Aufgebot.

Nadem die Kraftloserklärung der abhanden ge- kommenen acht Stück Aktien der Weimarischen Bank hier,

Nr. 20552, 20553, 20554, 20555, 20556, 20557,

90558, 20559, Seitens der leßten Inhaberin Frau Bertha, ver- wittweten Mauersberger, zu Dresden bei unterzeich- netem Gericht beantragt worden ist, werden die der- zeitigen Inhaber dieser Urkunden aufgefordert, \päte- stens in dem auf

Mittwoch, den 12. Dezember 1883,

früh 10 uhr,

anberaumten Aufgebotsterniine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, und die Urkun- den vorzulegen, unter der Androhung, daß die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

Weimar, den 22. Juni 1883. :

GroßherzogliÞd Sächs. Amtsgericht. Hu sfche. [18902] Aufgebot.

Die Erben resp. Erbeserben der am 21. Juli 1866 verstorbenen Rademachertochter Louise Jaeger zu Altkalen, nämlich:

1) die Sclachterfrau Friederike Eggert, geb. Jaeger zu Gnoien, 2) der Oekonom Heinrich Jaeger, 3) der Bâcker Eduard Jaeger, beide zu Altkalen, 4) die minorenne Wirthschafterin Helene Jaeger zu Fahrenhaupt, 5) der minorenne Friedri Jaeger zu Altkalen, beide vcitreten durch den Schulzen Groth zu Alttalen, 6) der minorenne Carl Eggert und 7) der niinorenne Swlachtersohn Franz Eggert, ‘eide zu Gnoien, und vertreten durÞb den Vormund, Oekonom H. Jaeger zu Altkalen, haben das Aufgebot des vom Großherzogl. Amt zu Dargun unterm 31. Oktober 1864 für ihre ge- nannte Erblasserin Louise Jaeger ausgestellten, an- geblich verloren gegangenen Hypothekenscheins über eine Fol. 3 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 1 zu Altkalen eingetragene Forderung von zweihundert vierundvierzig Thaler 24 Schill. Xour. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. Nevembec 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeiconeten Gerichte anberaumien Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfclgen wird. Dargun, den 23. April 1883. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. gez. Chresfstin. Zur Beglaubigung: Der Gerichts{chreiber : Aktuar S h ult.

[30445]

Aufgebot unbekannter Erben.

Die unbekannten Erben bezw. Rechtsnacßfolger nachstehond bkezeihneter Personen, deren Nachlaß erblos ist 1) des am 14. April 1882 zu Breslau vertorbenen GBepäckträgers Joseph Casper, geboren als uneheliher Sohn der Barbara Casper zu Ober- rathen bei Wünschelburg am 8. März 18832,

2) der am 25. Januar 1882 zu Breslau verstor- benen verw. Postverwalter Marie Jaehnisch, geb. Nitsche,

3) des am 7. April 1879 zu Breslau verstorbenen

Vorstehers des statistisGen Bureaus Carl Schaefer,

des am 4. Mai 1880 zu Breslau verstorbenen Buchbalters Wilhelm Klihm, Sohn der Premierlieutenant Johann und Johanne, geb. Scindler, Klihm'’schen Eheleute,

9) des am 29. Januar 1882 zu Breslau verstor- benen stud. med. Stanis!aus Adamczyk aus Lande i. Schl,

6) der am 5. Januar 1882 zu Breslau verstor- benen, über 60 Jahre alten Nätherin Marie Hoffmann,

7) der am 12. September 1882 zu Breslau ver- storbenen Arbeiterwittwe Dorothea Seidel, geb. Schubert,

werden auf Antrag der Nachlaßpfleger, nämlich : zu 1) des Justizraths Lubowski, zu 2) des Rebtsanwalts Dr. Berkowitz,

zu 3) des Rechtsanwalts Dr. Bernhard,

zu 4) des Rechtsanwalts Echiler,

zu 5) des Rechtsanwalts Dr. Cohn,

zu 6) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld,

zu 7) des Rechtsanwalts Hennig,

sämmtlich zu Breslau, aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Mai 1884, Vocm. 11 Uhr,

im Amtszgerichtsgebäude, am Schweidnitzer Stadt- graben Nr. 2/3, II. Stock, Zimmer Nr. 47, anbe- raumten Termine ihre Rechte bei dem unterzeich- neten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß der unter 1—7 aufgeführten Erblasser werden ausgeschlossen, leßterer den sich legitimirenden Erben, *n deren Ermangelung ader dem Fisfus wird zugeschlcgen werden, und die nach der Ausschließung sih meldenden Erben alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig und weder Rechnungslegung noch Ersatz der er)obenen Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern dürfen.

Breslau, den 22. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Scheller, Gerichtsschreiber.

[25524] Aufgebot.

Dem Bauern Johann Einfalt von Häuslingen ist der auf seinen Namen lautende Kasfseschein des landroirthschastlihen Kred itverceins für Mittelfrarken in Ansbach C. B. Nr. 2185 zu 49% vom 6. Mai 1881 über 300 M (dreihundert Mark) im Jahre 1881 auf unbckannte Weise abhanden gekommen.

Es werden daher alle Diejenigen, welche sich etwa im Besiße dieses Kassescheins befinden, hiermit auf- gefordert, ihre allenfallsigen Rechte hieran spätestens an

Donnerstag, den 20. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr, bei hiesigem Amtsgerichte anzumelden und den Kasseschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen würde. Feuchtwangen, am 31. Mai 1883. Königliches Amtsgericht. Buff, K. O.-A.-R. Zur Beglavbigung: i:

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts: Hessel. [30442] Aufgebot.

Der Schuhmacher Thecdor Hartmann aus Zhambrüc, jeßt in Hamburg, will das für ihn am 15. Juli 1874 ausgefertigte Sparkassenbuh der städti)hen Sparkasse in Langensalza, Conto- Nummer 4033 über 56 Thaler oder 168 ¿6 Einlage nebst Zinsen, im Jahre 1876 in Hamburg {ci einem ÜUmzuge verloren haben und hat unterm 23. Juni 1883 das Aufgebot desselben beantragt. An die Inhaber des bezeichneten Sparkassenbud8 ergeht deshalb hierdurch die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine auf den 31, Janna: 1884, Vorniittags 10 Uhr, ihre Rechte an der Urkande beim unterzeichneten Gerichte anzu- melden und dieselbe vorzulegen, widrige1falls das genannte Sparkassenbuch für kraftlos ert.ärt werden wird. Langensalza, den 25. Juni 1§83. König- liches Amtsgericht. I1I.

[30463] Klage-Auszug. : Die zu Aachcn wohnende gewer®lose Josephine Vecqueray, Chefrau des Kaufmannes Emil Neuhaus daselbst, vertreten dur Rechtsanwalt. Kaeuffer, klagt gegen den genanaten Emil Neuhaus, Kaufmann zu Aachen, mit dem Antrage: „Königlick es Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisheran bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst er- klären, die Parteien zur Aus-inanderseßung ihrer Vermögensrechte vor Notar Heidegger ver- Ss und dfe Kosten dein Beklagten zur Last egen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Civilkamnier des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Mitt- woh, den 17. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr. :

Aachen, den 3. Juli 1883,

* Bernacds, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [30444] Bekanntmachung. Feriensache.

Aus den Antrag des Vormundes Wilhelm Weinert zu Dber-Sirgersdorf werden die Nachlaßgläubiger des am 17. Mai 1883 in Ober-Siegersdorf ver- storbenen Müllers Karl Samuel Jrrgang aufge- fordert, spätestens im Termine am

22, September 1883, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansyrüche bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 3) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben des Irrgang ihre Ansprüche nur insoroeit geltend maten können, als der Nalaß, mit Auéschluß der fcit dem 17. Mai 1883 aufge- tornmenen Nußungen, durch Befriedigung der ange- meldeten Ansprüche nicht erschöpft wird.

Freistadt, ten 27. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

(30464] Bekanntmachung.

Die Gheleute, Bierbrauer Theodor Uhlworm und Anna, geb. Nose, in Verden, haben die biélang zwischen ihnen bestandene statutarische Gütergemein- schaft laut gerihtliven Protokolls vom heutigen Tage wieder aufgehoben.

Verden, 29. Juni 1885. :

Königliches Amtsgericht. I. Hartmann.

(008) Bekanntmaghung.

In der Mahlkuh’shen Aufgebotssache F. 3. 83 hat das Königlihe Amtsgericht zu Stargard in Pommern am 29. Juni 1883 für Ret erkannt :

daß die etwaigen Berecbtigten auf die Hyvotheken- post von 1300 Thalern. eingetragen auf Viitthow Band I. Nr. 31 in Abtheilung 111. Nr. 1, und zwar in 2 Theilposten von 800 Thlrn. für den Bauern Christian Bucbholz und von 500 Thlrn. für den Lehnschulzen Chriftian Wilhelm Blühdorn zu Granow aus der Obligation vom 4. Oktober 1806 bezw. Cession vom 7. November 1826, mit ihren Ansprüchen auf die b zeichnete Hypothekenpost aus- zufließen und die Kosten des Verfahrens dem Müh- lenbesißzer Emil Friedrich Theodor Mablkuch zu Klüßzow'er Mühle aufzuerlegen.

Stargard, den 29, Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[10193] Bekanntmachung.

Geaen den Bd. Georg Anton Engelbert Huecsker aus Metelen it auf Todeserklärung angetragen. Es werden daher der vorgenannte Huesker und seine etwaigen unbekannten Erben aufgefordert, sih vor oder in dem vom Amtsgericht auf den 15. Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls der Huesfker für todt erklärt und der Nablaß desselben U E legitimirenden Erben ausgeantwortet werden wird.

Burgsteinfurt, den 24. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht.

[30470] Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Bonn vom 7. Juni 1883 ift die zwiswhen den Eheleuten: Wilhelm Marr, Ackerer, und Margaretha, geb. Vogel, Beide zu Walberberg wohnend, bestandene eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt,

Bonn, den 6. Juli 1883.

Der Gerichts\chreiber der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts. Donner, Landgerichts-Sekretär. [30469] Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bo1n vom 7. Juni 1883 ift die zwischen den Cheleuten Heinrih Adolphs, Ackerer, und Elisabeth, geb. Baurfeind, Beide zu Secbtem wohnend, bestandene ebelihe Güter- gemeinscaft für aufgelöst erklärt. Bonn, den 6. Juli 1883. Der Gerichtsschreiber der 11. Civil- kammer tes Königlichen Landgerichts: Donner, Landgerichté-Sekretär.

[30493] Jm Namen des Königs ! Verkündet am 4. Juli 1883. gez. Hummel, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Ackersmanns Theodor Wildör gnt. Lecéeband zu Oestrih erkennt das Königliche Amtsgericht zu Castrop durch den Amtsrichter Gummich für Ret :

Die über die in dem Grundbuche von Oestrich Band I. Art. 7 Abth. 11]. Nr. 1 zum Betrage von 600 Thlr. nebst 5 %/9 Zinsen eiugetragene Forderung aus der Urkunde vom 22. November 1871 gebildete Hypothekenurkunde vom 13. No- vember 1873 wicd für kraftlos erklärt. Die Kosien trägt der Akersmann Theodor Wildör. gez. Gummich. [30441]

In der Strafsache gegen 1) Karl Wrede, ge- boren am 19. Dezember 1860 zu Ehrenbreitstein, 2) Johann Jansen, geboren am 22. Dezember 1860 zu Pfaffendorf, 3) Karl Ernst Napoleon Joseph Lousberg, geboren am 1. April 1860 zu Vallendar, 4) Johann Adam Reiff, geboren am 7. April 1860 zu Ballendar, 5) Julius Löwenberg, geboren am 3, Auli 1860 zu Vallendar, 6) Simon Pastetenbeck, geboren am 4. Dezember 1861 zu Bendorf, 7) Si- mon Joseph Rittel, geboren am 9. Juni 1861 zu Pfaffendorf, 8) Peter Maurer, geboren am 31, Dezember 1862 zu Vallendar, 9) Jakob Spies, geboren am 20. September 1862 zu Vallendar, wegen Entziehung von der Militär- dienstpfliht wird, da die Angeschuldigten des Ver- gehens gegen §. 140 Abfaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt sind, auf Grund der S8. 480, 325 326 der Strafprozeßordnung zur Deckung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens der Arrest auf Höhe von je 3000 M4, in Worten: „je Dreitausend Mark“, angeordnet, und das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der Angeklagten mit Beschlag belegt. (M. 38/83.) Neuwied, den 26. Juni 1883. Köig- liches Landgericht, Strafkammer.

[30446] /

Nachdem Johann Michael Beil und Ehefrau Katharine Elisabeth, geb. Finger, von Bottendorf die Eintragung des auf ihren Namen katastrirtcn, in der Gemarkung von Bottendorf, als:

Bl. 8 Nr. 312 3a 43 qm a. Wohnhaus mit Stallung und Hof- raum,

__ b. Scheunemit Stall unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- buch von Bottendorf beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welhe Rechte an jenem Grunds- vermögen zu haben vermeinen, cufgefordect, folde bis zum

31, Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr,

bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nah Ablauf dieser Frist der bisherige Be- sißer als Eigenthümer in dem Grundbuch cingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mehr zeltend macen kann, sondern auch ein Vorzugsreht gegenüber Den- jenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmeldung eins getragen sind, verliert.

Frankenberg, den 25. Juni 1883,

E Amtsgericht. alaminus.

Wird veröffentlicht: Weber, Gerichts\chreiber.

[30482

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Sachen, betreffend die Zwangsvollstreckung egen B den Schuhmacher Chr. Meyer in Gehrde,

sollen auf Antrag

des Kaufmanns G. H. Zerhusen in Lohne ver- treten durch den Rechtsanwalt H. Lange in Quaken- brüd, . die nastehend bezeichneten, angebli dem Scbuldner gehörigen unterm 26. Mai 1883 gepfändeten Immobilien, nämlich: - A E

die Neubauerstelle Haus Nr. 55 zu Rüßfort mit Zubehör gericbtsseitig verkauft werden. 5

Nerkaufstermin wird hierdurÞ anberaumt auf den 25. September 068, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle.

Ole R cin find 4 Wochen vor dem

Verkaufstermine auf hiesiger Gerichtsschreiberei ecin- zuschen, auch gegen Schreibgebühr abschriftlih zu veziehen. D es werden alle Diejenigen , welhe an den Verkaufsobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidcikfommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere aub Servituten und Realberech- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Nechte bis zu dem als Aufgebotstermin damit bestimmten Verkaufstermine anzumelden bei Vermeidung des Rechtsnachtheils, daß für den sich niht Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. i

Die Verkaufsobjekte find verzeichnet :

in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirk3 Rüßfort , Art. 44, Kartenblatt 7, Parzellen 132 und 133, mit einem Gesammtflächeninhalt von 8 a 07 qm.

Auf Kartenblatt 7, Parzelle 133, befindet si das Wohnhaus Nr. 55. .

Bersenbrück, den 10. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Mende.

[30481]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstreckungssachen des Gastwirths Carl Werner zu St. Andreasberg, vertreten dur den Vechtsanwalt Sekel zu Göttingen, Gläubigers, gegen

den Essigbrauer Johannes Volkmar zwy» Duderstadt, Schuldner,

wegen Forderung sollen auf Antrag des Gläubigers die nachfolgenden dem Schuldner abgepfändeten Grundparzellen, als:

1) Kartenblatt 15 Parzelle 116/48 „Am rothen

Westerwege“, Acter, 25,99 a, 2) Kartenblatt 69 Parzellé 8 „In der Stadt“, Hofraum, 1,49 a, Hausnummer 84,

sammt den auf der Parzelle lfde. Nr. 2 stehenden

Gebäuden nebst Zubehörungen, eingetrogen unter Artikel Nr. 63 der Grundsteuer- muttecrolle des Gemeindebezirks Duderstadt

in dem dazu auf

den 8. Oktober 1883, Vorm. 9 Uhr, an hiesiger Gericbtsftelle anberaumten Termine unter den darin bekannt zu machenden Bedingungen öffent- lih nzeistbietend verkauft werden und werden Kauf- liebhaber zu diesem Termine damit geladen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welhe an den obigen Grundstücken Eigenthuins-, Näher- , Pfand-, lehncehtliche, fideikommissarische und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und NReal- berehtigungen zu haben vermeinen, hiermit aufge- fordert, solche Ansprübe und Rechte in jenem Termine gelterd zu machen, und die darüber \prechen- den Urkunden vorzulegen, unter der Verwarung, daß die si nit Meldenden den neuen Crwerbern d ihrer Rechte verlustig erkannt werden cllen.

Der demnäcstige Aus\{lußbescheid wird nur durch Anheften an die Gerichtstafel veröffentlicht werben.

Duderstadt, den 5. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Ill. Eisentraut.

[0431]

Aufgebot von Wehseln.

Nachstehend aufgeführte, beim vormaligen König- lien Stadtgericht zu Breslau ausgeklagte Wechsel : 1) der am 1. Juli 1877 von Johann Paduch auf Paul Nowack in Breslau gezogene, von diesem angenommene und mit Blankogiro des Johann Paduch versehene Wechsel über 150 M, fällig gewesen am 1. Oktober 1877, der am 16. Dezember 1875 von dem Ober- Betriebsinspektor Emil Seydler auf den S&@slofsermeister Hermann Geisler zu Breslau gezogene, von diesem acceptirte und von Seydler auf den Kaufmann Robert Mamlock girirte Wechsel über 7560 A sollen auf den Antrag der Berechtigten, und zwar: zu 1) ves Zimmermeisters Adolf Mittmann in Breslau, zu 2) des Kaufmanns Robert Mamlock, vertreten dur Rechtsanwalt Kirschner in Breslan, als verloren gegangen, aufgeboten werden. Die Inhaber der vorbezeichneten Wechsel werden daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 5, Februar 1884, Bormittags 11 Uhr, ihre Recbte bei dem unterzeichneten Gericht, am Sweidnigterstadtzgraben 2/3, Zimmer 47, im Stock, anzumelden und die Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren er- folgen wird. h Breslau, den 1. Juli 1883, Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Scheller, Gerichts\chreiber.

[30485] Bekanntmachung.

Die geritlihe Urkunde vom 14. August 1835, aus welcher für den Bernhard Heinri Richters Band I. Blatt 1 des Grundbuchs von Osterwik Abtheilung III, Ne, 3 eine Abfindung von 400 Tha- lern und der Anspruch auf verschiedene Naturalien eingetragen ist, is durch Urtheil des unterzeichneten Antögerihts vom 25, Juni d. J, für kraftlos er-

Coesfeld, den 28. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

[30492] __ Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerits vom 18. Juni 1883 ist die Hyvotheken- urkunde vom 30. April 1839, wona im Grund- bude von Drohne Band I. Blatt 37 Abtheilung 11I. Nr. 2 für den Pastor Meyer zu Oounteburg 200 Tblr, Courant Darlehn mit 4°%/ verzinslih und am 1. Mai alljährlich zahlbar eingetragen stehen, für kraftlos ertlärt

Rahden, den 22, Juni 1883.

Königliches Amtsericht.

[39491] Beschluß.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nac- laßgläubiger und Vermäcbtnißnebmer des am 9. Ia- nuar 1883 hierselbst verstorbenen Kaufmanns Jo- hann Heinri Emil Goß, ist durch Erlassung des Aus\{lußurtheils beendet.

Berlin, den 4. Iuli 1883.

Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 54.

[30462] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 18, Juni 1883 ift die zwischen Johaun Peter Fey, Bäcker und Wirth in Nieder- homburg, und dessen Ehefrau Magdalena Schoen- dorf bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst er- klärt worden.

Saargemünd, den 3. Juli 1883,

Der Obersekretär: Erren. [20421]

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 3. Juli 1883 wurde geaen den Johann Ludwig Calais aus Kirberg c. W,, als hinreichend verdächtig, als Wchrpflichtiger :n der Absicót, fich dem Eintritte in den Dienst des s‘ehen- den Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohn: Er- laubniß daë Bundesgebiet verlassen zu haben, bezw. nach errcibtem militärpflihtigen Alter im Auslande verblieben zu sein, das Hauptverfahren eröffne! und die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens des Angeschuldigten ver- ordnet.

Zabern, den 7. Juli 1883.

K. Staats - Anwaltschaft. [30480] In Sachen

1) der Wittwe des Gärtners Ebeling, Johanne

Caroline, geb. Smidt, hiecselbst,

2) der Chefrau des Kirchenvoigts Wöhler, Hen- riette, geb. Ebeling, hierselbst,

3) der Chefrau des Gärtners Keune, Anna, geb.

Cbeling hierselbft,

4) der Chefrau des Händlers Thöl, Elise, geb.

Cbeling, hierselbft,

9) der Erben der Wittwe des Gäriners Engel- brecht, Marie, geb. Ebeling, hierselbst, als:

a. des Sch{lachters Hermar.n Engelbrecbt,

b. der Chefrau des Häândle::8 Stute, Caroline,

geb. Engelbrecht,

c. der Chefrau des Bäckers Lüer, Anna, geb.

Engelbrecht, hierselbst,

d, des Kaufmanns Fritz Engelbrecht hierselbst, vertreten dur feinen Vormund, Bäcker Hillebrecht bierselbst,

Kläger, wider den früheren Shuhmachermeister, jetzt Arbeitsmann Wilhelm Stephan und dessen Ehefrau Dorothee, geb, Höltge, allhier, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nachdem auf Antrag des Kläge:s die Beschlagnahme des den Beklagten gehörigen, hier- selbst an der Echternstraße Nr. 567 belegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör zum Zwede der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 22. Juni 1883 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 25. Juni 1883 erfolgt. ift,

Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 19. Oktober cr.,

Vormittags 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welchem die Hypothekeng!äubiger die

Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 4. Juli 1883.

Herzogliches Amtsgericht. VI. Rhamm.

[30447]

Mechte an den folgenden Grundstücken der Ge- markung Frankenau: 1} Bl. 12 Nr, 96 8 a 74 qm,

Bl. 24 Nr. 275 auf dern Taubenland, Acker 14 a 56 qm, 3) N 27 Nr. 61 auf dem Dickemaun, Aer 8 a qm, 4) Bl. 29 Nr. 50 am Knüppenzell, Garten 1 a

69 qm, 5) pr 36 Nr. 36 zum Wesenpfad, Acker 16 a m

q

find bis zum Terwin den §8, November 1883, Vormittags #11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls der bisherige Besitzer zu 1 bis 4, die Ehefrau des Zimmermanns Johann Nicolaus Feisel, Heinrichs Sohn, Anna Elisabeth, geb. Keitel, von Frankenau, zu 5 der Chemanu derselben als Eigenthümer im Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur feine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grund- buchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern auch ein Vor- zug8recht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben gesetzten Frist er- folgten Anmeldung eingetragen find, verliert. Frankenberg, den 26. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

udcke. Wird veröffeniliht: Weber, Gerichts\ch{reiber.

PVeummbrunnenwiesen, Wiese

Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Juni 1883. Advena, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Kaufmanns W. Otten und der Wittwe des Wilhelm Grimberg, Beide zu Gelsen- kfirhen, vertreten durch den Rechtsanwalt Cremer daselbst, E erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gelsen- kirhen durch den Amtsrichter Nottarp für Recht : Die gerichtlihe Schuld- und Pfandverschreibung

[304 83]

vom 6. Juni 1860 und die notarielle Sculd-

und Pfandverscbreibung vom 27, Februar 1861 nebst den angehefteten Hvypothekenscheinen über Darlehen von 1500 Thlr. und 500 Thlr., die der Stellmacher Wilbelm Grimberg zu Gelszn- firben von dem Oekonomen Jakob Nienhausen zu Rotthausen erhalten und bvpothekaris auf seinem Grundstücke Flur I. Nr. 123 Flur II. Nr. 97, 98, 99, 216/137 Gemeinde Gelsen- kirden hat eintragen lassen, werden für fraftlos erflärt. Gelsenkirchen, den 28. Juni 1883. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 20. Juni 1883. Referendar v. Schim melfennig,

i als Gericbts\chreiber.

Auf den Antrag des Krugbesitzers Ludwig Voß aus Webrwilten erkennt das Königliche Amts- gericht, 11, zu Bartenstein durch den Gerichts- Assessor Rohde für Recht:

Die Hypothekenurkunde über 1200 M Darlehn, eingetragen auf Grund der Scbuldurkunde vom 21. Oftober 1872 am 2. November 1872 für den Stabsarzt Carl Marfkull zu Bartenftein mit 6 “/6 jährlid vom 21. Oktober 1872 ver- zinslih in Abtheilung III. unter Nr. 5 des Gruntbus des im Kreise Friedland gelegenen Grunt stütkts Wehrwilten Nr. 38, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 2. November 1872 und der Sculdurkunde vom 21. Oktober 1872, wird “ür fraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrers werden dem Antragsteller auferlegt. (gez.) Rohde,

Auf den Antrag des Besitzers August Peitsch in Albrehtsdorf erkennt das Königliche Umtsaericbt, IL., zu Bartenstein durch den Gerichts-Assessor Rohde für Recht :

Die Inhaber nachstehender Post:

100 Thlr. Muttererbgelder und 10 Thlr. Aus- stattung der Elisabeth Fuhr, eingetragen auf Grund der Erbthcilungsverhandlungen vom G Santa, 10, Juli 21. Juli und 4 August 1848, bestätigt unter dem 17, August 1848, in Abtheilung 111. Nr. 1 des Grundbuchs des im Kreise Pr. Cylau Zelegenen Grundstüc{s Albrechtsdorf Nr. 1 B,,

werden mit ihren Ansprüchen auf die genannte Poft

ausge\{lofsen.

Die Kosten des Verfahreus werden dem Besitzer August Peitsch in Albre{tsdorf auferlegt.

(gez) Rohde.

Auf den Antrag des Maurers und Eigenkäthners August Voelknecr in Kirscbitten erkennt das Königs- libe Amtsgericht IT. zu Varteustein dur den Ges riht8-Assessor Rohde für echt: oe eingetragene Gläubiger der

OIT

60 Tólr. Darlehn mit 6°/6 Zinsen vom 24. Ok- tober 1861 ab, eingetragen in Abtheilung IIII. unter Nr. 7 des Grundbuchs des im Kreise Pr. Eylau gelegenen Grundstücks Kirschitten Nr. 5 E. auf Grund der S{bulduröunde vom 24, Okto- ber 1861 für den Zimmergesellen Carl Krause zu Spittehnen, resp. dessen unbekannte Rechts- nacfolger

werden mit ihren Ansprüchen auf die genannte Dost

auêge\{lossen. iy

Die Kosten des Verfahrens werden dem Maurer und Eigenkäthner August Voelkner in Kirschitten auf-

erlegt. (gez.) Rohde.

Auf den Antrag des Besitzers Gottfried Bubhol;z aus Gr. Kaerthen erkennt das Königliche Amts- gericht zu Bartenstein durch den Gerichts-Assessor Rode für Recht:

Die Hypothekenurkunde über 200 Thlr. Dar- lehn nebft 5/9 Zinsen, eingetragen auf Grund der Sculdurkunde vom 9. April 1865 für die Geschwister Gottfricd und Gustav Plaumann zu Groß Kaerthen in Abtheilung Ill. unter Nr. 4 des Grundbuchs des im Kreise Friedland gelegenen Grundstücks Gr. Kaerthen Nr. 2 A,, gebildet aus einem Hypothekenbubscus8zuge und der Ingrossations-Registratur vom 9. Mai 1865, fowie der notariellen Obligation vom 9, April 1865 wird für kraftlo2 erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Be- ster Gottfried Buchholz in Gr. Kaertben auf-

erlegt. - (gez.) Rob de. Auf den Antrag des Wirths Ferdinand Hasenpusch in Gr. Kaerthen und des Wirths Christoph Heldt in Skitten erkennt das Königlide Amtsgericht zu En durch den Gerihts-Assessor Robde für Recht : Die unbekannten Rechtsnachfolger des eirgetrage- nea Gläubigers der nabftchenden Post von: 100 Thlr. Darlehn nebst 50/9 Zinscn, einge- tragen in Abtheilung ITI1. unter Nr. 2 deg Grundbuchs des im Kreise Friedland gelegenen Grundstücks Skitten Nr. 5B b. auf Grund der Schuldurkunde vom 6. Dezember 1%51 für den Schuhmachermeister Baer in Kumkeim

werden wit ihren Ansprüchen auf die genannte Posi

ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens werden den Wirthen Ferdinand Hasenpusch in Gr. Kaerthen und Chri- stoph Heldt in Skitten, jedem zur Hälfte, auf-

erlegt. (gez.) Rohde.

[30490] Jm Namen des Königs!

In Saen betreffend dcs Aufgebot der Hypo- thekenurkunde vom 15, April. 1826 über ein Dar- lehn von drei und sech8zig Thalern nebst 49% Zinsen zu Gunsten der Gemeinde Swale und zu Lasten der Eheleute Arbeiter Heinrih August Ludwig Lohstroh und Anna Maria Catharina, geb. Kurk, eingetragen Band 2 Blatt 5 des Grundbuchs von Schale, hat das Königliche Amtsgerih: zu Jbbenbüren durch den Amtsrichter Boele auf Grund der Akten unterm 27. Juni 1883 dahin erkannt: die Eingangs gane Hypothekenurkunde vom 15. April 1826 über drei und \ech8zig Thaler Darlehn nebst 49/6 Zinsen zu Gunsten der Ge- meinde Schale und zu Lasten der Eheleute Ar- beiter Heinrich August Ludwig Lohstroh und Anna Maria Catharina, geborne Kurk, einge- tragen Band 2 Blatt 5 des Grundbuchs von Schale, wird für kraftlos er!lärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

[30486]

nachstehenden

Königli®es Amt3geriht,

[30488] Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Juni 1883. (gez.) Wienandt, Gerichtsschreiber. L In Sachen betreffend das Aufgebot des Chaufsechaus-Etablisse- ments zu Damsdorf erkennt das Königliche Amts- gericht zu Bütow durch den Amtsrichter Kalifcher L für Ret: daß alle unbekannten Eigenthuméêprätendenten und fonstigen dinglich Berechtigten mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das in der Ge- marfung Damsdorf belegene Chaussechaus- Etablissement, bestehend aus einem Wohnhaufe, Stallgebäude, Hofraum und Garten, in der Grundsteuer-Mutterrolle des ‘Hemeindebezirks Damsdorf unter Artikel Nr. 50, in der Ge- bâäudesteuerrolle unter Nr. 54 cingetragen, mit Kartenblatt 2, Fläcbenabs{Gnitt Nr. 153 be- zeichnet und 30 Ar 10 [] Meter groß, au8ge- {lossen werden und die Kosten von dem Königlichen Landrath Dr. Scheunemann, als Vertreter des Kreises Bütow, zu erfordern. Von Nets Wegen. gez. Kalif cher.

Im Namen des Königs! Berkündet am 5. Juli 1883. Hardell, Gerichtsschreiber.

In der Alerander Scillershen Aufgebotssache F. 3/83, erfennt das Königlibe Amtsgericht zu Wongrowiß dur den Amtsrichter Baumm

für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 15 Thlr. 6 Sgr. 4 Pf. glei 45,64 46 Erbtheil, eingetragen aus dem am 5. März 1837 bestätigten Erbvergleib vom 15. Juni 1836 am 17. Mai 1841 für den Johann Ludwig Deufel und die Rosine Deufel, für jedes der Geschwister mit 7 Thlr. 18 Sgr. 2 Pf. glei 22,82 é. in Abtheilung 1IT. Nr, 1 des dem Eigen- thümer Alerander Sciller gehörigen Grundftüs Scchwanau Blatt 3 früher Dzwonowo Blatt 5, ges bildet aus dem Hypothekenschein vom 17. Mai 1841 10, Junt 1836 : ò, März 1837 ird

[30487]

und dem Erbvergleih vom

für fraftsos erklärt. 2) Die Kosten des Aufgebotêsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Wongrowiß, den 5. Juli 1883, Königliches Amtsgericht.

[30496] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Syeziakls massen hat das Königlihe Amtsgericht zu Beuthen a./Dder durch den Amtérichter Ebert für Recht erkannt :

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die bei der nothwendigen Zwangs- versteigerung des Hauses Nr. 241 und des Wein- berges Nr. 107 Beuthen a./ODder gebildeten Geschwister Dietrih'swe, Wittwe Dietrich'sche und Muvsfikus Körnig'sbe Spezialmassen aus- gesblossen und die Kosten werden aus den Spezialmassen entnommen.

Beuthen a./Oder, den 3. Juli 1883. Königliches Amtsgericht. Auss\{chluß-Urtheil.

(30489) Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der resp. Grundstuckseigenthümer und Hypothekengläubiger erkennt das Königliche Amtsgericht zu Strasburg Westpr. durch den Amts- rihter Ebhardt

für Recht:

T. Die Hypothekenurkunden über die naftezenden V

1) der im Grundbucbe von Gr. Glemboczek Nr. 50 Abtheilung IIT. Nr. 2 für die Rosa Nasta- 8zewska mit 69/6 Zinsen eingetragene Därlehn von 46 Thaler 15 Sgr., die im Grundbuche von Poln. Brzozie Nr. 84 Abtheilung TII. Nr. 1 und 2 für die Gesbwister Agnesia und Johann Karczewski eingetragenen Posten von 3 Thlr. 4 Sgr. 64 Pf. und 67 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf, die im Grundbuhe von Wapno Nr. 62 Ab- theil:tng IIT. Nr. 25 für die Kreditbank von Donimirski Kalkstein, Lyskowski & Comp. zu Thorn zu 5 9% Zinsen subingrossirten Theilpost von 8737 Thlr. 15 Sgr., das im Grundbuche von Poln. Brzozie Nr. 83 Abtheilung 111. Nr. 4 für den Grundbefißer Michael Korzezynski in Dt, Brzozie zu 6 %/9 Zinsen ein zetragene Darlehn von 400 Thlr., die im G-undbube von Szczuka Nr. 49 Ab- theilung 11], Nr. 1 für Johann Bartnicki ein=- getragenen Abfindung von 210 Thlr. die im Grundbuche von Sugaino Nr. 11 Abe theilung T1. Nr. 3 für Johann Paczkowskè Ne Erbgelder von 26 Thlr. 5 Sgr.

h

7) die im Grundbuche von Gr. Glemboczek Nr. 21 Abtbeilung 11k. Nr. 1 für die Minorennen Albrecht und Hedwig Geschwister Stanislawski eingetragene Erbtheilsforderung von 60 Thlr.,

verden für kraftlos erklärt.

I. Die eingetragénen Gläubiger resp. deren unbes kannte Rebtsnacfolger werden mit ihren Ansprüchen auf nachstehende Posten:

1) die im Grundbude von Sugaino !1 Ab=+ theilung IIL. Nr. 6 für Agnes Banz einge= tragene Post von 7 Thlr. 23 Sgr. 74 Bf,

2) die im Grundbuche von Zbiczno Nr. 104 Abs heilung IIT. Nr. 24 für Cathazina Lewan= dowska, geb. Marszalkowska, in Czihen mit 99%) Zinsen eingetragene Post von 7 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf.,

aus8gescblofsen.

Verkündet Strasburg, den 15. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen zc. [30495]

Eisenbahn - Direktionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn - Betrizb3amt (Berlin. Magdeburg). Die Ausführuvg der Reinigungs=+ und Anstreicyer - Arbeiten des Perronhallen - Daches auf dem Personenbahnhofe zu Berlin Potsdamer: Bahnhof inkl. Lieferung der Materialien sol wiederholt im Wege der öffentliden Submission vergeben werden. Die bezüglihen Offerten-Formu-. lare nebst speziellen und allgemeinen Bedingungea sind bei unserem Buxreau-Vorsteher, Gisenbahn-Se- kretär Genz, gegen portofreie Einsendung des Bes

4