1883 / 160 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E m

D E P E

Mei D T E v A D dd E

[30645] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Lorenz Katheininger, von Günz, vertreten dur den Rechtsanwalt C. Heymann in Memmingen, hat gegen den Dienstkneht Iosef Mayer von Günz, zur Zeit unbekannten Ausfent- halts, Klage mit der Bitte erhoben, das Königl. Landgericht Memmingen wolle erkennen:

a. der Beklagte Josef Mayer sei \{uldig, an den Kläger 522 Æ 85 „4 Darlebensfapital nebst 5 9/9 Zinsen hieraus vom 27. Februar 1881 bis zum Zahltage zu bezahlen und

. 31 M 45 S$ Kosten des Arrestverfahrens zu ersetzen, sowie sämmtliche Prozeßkosten zu tragen, i

und ladet den Beklagten zur mündliwben Verhand- lung des Recbtéstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts Memmingen auf Samstag, deu 20. Oftober 1883, Vormittags 8 Uhr, ; mit der Aufforderung , einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Dieser Auszug der Klage wird hiermit zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gegeber.

Memmingen, am 2. Juli 1883. Gerictss\{hreiberei des Kal. Landgerichts Memmingen.

Der Kgl. Ober-Sekretär: Hintermayr.

[30627] Oeffentliche Zustelluug.

Das kgl. Amtégericht Stadtamhof hat in Sachen: Scherm, Friedri, Wagner in Regensburg, als Vormund über das außerehelice Kind seiner Tochter, Namens „Anna*, gegen den Gärtnerssohn Johann Wachter von Weichs, zur Zeit unbekannten Aufent- balts, wegen Alimentenforderung unterm Heutigen die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und zur Verhandlung derselben Termin anf

Samstag, den 6. Oktober lfd. Jhrs., Vormittags 9 Uhr, dahier im Sitzungssaale bestimmt.

In der Klage ist behauptet, daß Beklagter mit einem verfallenen Alimentenbetrage von 54 und cinem Kleidungsbeitrage von 8 4 im Rückstande, und beantragt, es wolle derselbe verurtheilt werden, obige 92 M, sowie sämmtliWe Prozeßkosten zu be- zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklärt werden.

Zugleich wird Bekiagter zu dem bezeichneten Ter- mine geladen.

Stadtamhef, am 6. Juli 1883. : Gerichtsschreiberei des kgl. Amtsgerichts Stadtamhof:

Dandörfer, fol. geshäftsleitender Sekretär.

[30625] Oeffentliche Zustellung. l

Der Grenzaufseher Friedri Wilhelm Giese zu Goch fklagt gegen die Leinwandhändlerin Caroline Schneider zu Troplowißz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen eines gegen ihn ge- rihteten Vollstrekungsbefehles des Königlichen Amts- gerihts zu Goch vom 16. Juni 1883 zur Zahlung von 4 17,10,, mit dem Antrage auf Zulassung des Einspruchs gegen jenen Vollstreckung®2befehl und Auf- hebung des letzteren, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreites vor das Köni gliche Amtsgericht zu Goch auf den 18. September 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Schone, Gerichte\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30769] Amt3geriht Hamburg. Aufgebot. Simon Heinemann in Lüneburg, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. May und Mittel- ftrafs, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftlos- ertlärung des zur Nr. 19270 des Certifikats der Russish-Hamburgischen Inskription, groß 500 Rubel, gehörigen Talons. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 19. März 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstr. 10, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. : Hamburg, den 6. Juli 1883. Das Amtsgerichi Hamburg, Civil-Abtheilung IxUx. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär. [30766] _In Sachen, betr. Zwangsversteigerung des Schine- lingen Haufes Nr. 105 hierselbst werden die auf den 6. und 27. August d. I. anstehenden Liqui- dations- und Verkaufstermin hierdurch abgefkündigt. Crivitz, 9. Juli 1883. Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: H. Renn, Act.-Geh.

[30767] Das Zwangsvollstreckungsverfahren in die Stein- hauershe Büdnerei Nr. 13 zu Dümmerhütte ist ein- gestellt und fallen demgemäß die durch Proklam vom 25, Mai d. J. auf den 15. August und 5. Septbr. d. J. anberaumten Termine in dieser Sache aus. Wittenburg, den 7. Juli 1883. Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Schumpelick, Aktuar.

[30660] Bekanntmachung. Beim hiesigen Gericht ist der bisherige Gerichts- Afffsessor Klein als Rechtsanwalt zugelassen und in die Liste der bei demselben zugelassenen Rethts- anwälte mit dem Wohnsiß in Polzin cingetragen.

Polzin, den 6. Juli 1883. Königliches Amtsgericht. T.

30759] __ Bekanntmachung. _ Bei dem Königlichen Amtsgericht zu Zabrze ist in Gemäßheit der Rechtsanwalt-Ordnung für das Deutsche Reich vom 1. Zuli 1878 Herr Louis Meller als Rechtsanwalt zugelassen worden mit dem Wohnsitz in Zabrze. Zabrze, den 4. Juli 1883, Das Königliche Amtsgericht.

[30761] Nadem der Rehtsanwalt Herr Otto Eduard Jacobi in Grimma

seine Zulaffung als Anwalt bei dem unterzeicneten Landgericht aufgegeben hat, ist derselbe in der Anwaltsliste des Landgerichts gelöscht worden. Leipzig, den 7. Juli 1883. Königliches Landgericht. Werner.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelban?ken.

[30756] Wodhen-Uebersicht

der Bayerischen Notenbank i vom 7. Juli 1883,

Activa. E 28,748,000 47,000

I Bestand an Reichskafsenscheinen Noten anderer Banken . 2,915,000 E 40,768,000 Lombard-Forderungen 1,933,000 E 470,000 sonstigen Aktiven . 1,001,000 FPassiva.

Das Grundkapital Der Reservefons . » Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- D 4 o 6 Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten s 56,000 Die sonstigen Passiva S 2,899,000 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln . 6 1,462,876, 40, München, den 10. Juli 1883. Bayerische Notenbank. Die Direktion.

7,500,000 768,000 60,457,000

4,202,000

[30755] Uebersicht der

Säichsischen Bank

zue Dresden am 7. Juli 1883. Activa. Coursfühiges deutsches Geld . A 18,933,707. Reichskassenscheine. . . . y 101,750, Noten anderer deutscher E 8,688,800.

Bo s Sonstige Kassenbestände . 304,718. 52,006,962.

Wechselbestände . e 7 Lombardbestände. . . . . y 93,132,275, Efectenbestände . . L a AI0O000: Debitcren und sonstige Activa , 92,934,158, 46. 30,900,000.

Passîva. Eingezahltes Actiencapitali Rees y AOUOSD Banknoten im Umlauf . . » 43,740,400. Täglich fällige Verbindlich-

en s ASOOOL AnKündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten . 7,284,704, —. Sonstige Passìya . . . » « y 198,465, —.

Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden: é 2,560,555, 50, Die Direction.

Status der Chemnißer Stadtbank

in Cheniniß aza 7. Juli 1883. Activa.

T “tetalibestand 6 207,957. 59. Reichskassen- (Weine : « 10010. Noten anderer : Banken . . 59,800. —, Sonstige Kassen- Vetande. . # 998. 90

Wel Lombardforderungen . . . y G

Sonstige Activen .

Passiíva. Grundkapita! ; Reservefonds

[30757]

03,830, —,

Sonstige N fällige Ver- bindlichkeiten. . . An eine Auuvianngnten ge- bundeneBecbind! Sonstige Passiven . . Weiter begebene und zum Incafso gesandte, im Inlende zahlbare Wechsel #6 894,686. —.

Bremer Bank. Uebersicht vom 7. Juli 1883.

[30754]

Activa: Metallbestand . . 5 M 1,765,124. 86 S Reichskassensheine. . . . -# 1,545, , Noten anderer Banken . . y 52,300. ä Gesammt-Kassenbestand. . #6 1,818,769, Giro-Conto b. d. Reichsbank 100,075. U a 29,087,296, Lomkardforderungen . . 5,253,435, G a 482,618. Dee u 35,321. Immobilien & Mobilien 300,000.

Passíva: Grundkapital

¿e 6 16,60000, MEICIVCIOUDS «o 6

833,835,

Notenumlauf . . . 4,683,000, Sonstige, täclih fällige Ver- bindlihkeiten 61,818, An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . 14,171,014. G 82,1 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, nach dem 7. Juli fälligen Wechseln .

Der Directoc :

Ad. Renken.

909,517.

Dreier, Proc.

—— M 280,271. 49. . , 3,595 040. 04.

. 127,500. —, . « 420,696, 23.

510,000. —. 4 127,500. —. Betrag der umlaufenden Noten 505,000, —.

« 112,682, 64,

chfeiten o 3,162,200. S «89/905; 12.

[30763] Uebersicht

Activa. Metallbestand . . e Reichs-Kafsenscheine Noten anderer Banken

Lombard-Forderungen : : Sonstige Activa .

Grundkapital .

Reservefonds . . . Special-Reservefond Umlaufende Noten .

Passiva.

a. Ez Sonstige Passiva .

E

[30751]

Activa.

Meallbeiad «e

Bestand an Reichskassenscheinen .

« anNoten anderer Banken an Wechseln 6 an Lombardforderungen . an Effekten . E an sonstigen Aktiven .

F assiva.

Das Grundkapital Der Reservefonds . r Der Betrag d?r umlaufenden O e S é Die sonstigen täglich fälligen Ver- Dn. Die an eine Kündigungsfrist ge- burdenen Verbindlichkeiten . Die sonstigen oe é Eventuelle Stand

730758]

Activa,

der Magdeburger Privatbank.

Sonstige tägli fällige Verbind-

Event. Verbindlichkeiten aus ‘weiter begebenen, im Inlande zahlbaren

Magdeburg, den 7 Juli 1883. Wochen-Uebersiht

der Württembergischen Notenbank

f vom 7. Zuli 1883.

46 | 9,000,000

erbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 4 1,582,268.34.

der Badisechen Bank

am 7. Juli 1883.

A T6 1,045 165,000 4,429,567 858,720 67,252 131,992

«6 3,000,000 600,000

4,979 2,030,000 9,203

605,810 14,618

692,654

| M | 8,732,136/15 8,730 1,359,500 19,312,883 93 299,800 295.772 33 577,769 35

| 492,919 63 20,035,300 113,763 08

447,595 46 497,013/59

Metallbestand Reichekass8enscheine Noten anderer Banken Wechselbestand ¿ Lombard-Forderungen . Effecten . G Sonstige Activa .

P assiva. Grundecapital Reservefonds Umlaufende Noten T Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündigangsfrist gebundene Verbindlichkeiten . s Sonstige Passiva

dentschen Wechsel betragen S.

| . dé. | 4422 694 41 N

is 193 475 1709/35

F | . M. | 9 000 000

Die zum Incass0 gegebenen, noch nicht fälligen

4 990

132 300/—- 16 488 399/74 744 535 45 87493 1636 385 27

»

» | 1479 968/65 11 594 700 895 464 02

i 0 200 es | 472 846 68

9

Me 03475 179 35

1 138 495. 10,

[30765] Lebensversicherungs - zu Leipzig

tigte Versitheruugsschein Nr.

trags vcm 18. Juni 1881 zu $. Versicberungsbedingungen unseres

Dup\ikat ausgestellt worden ist. Leipzig, den 8. Juli 1883,

[30762] Stelle eines Beigeordneten bei beseßt, sondern auch noch ein

[30763]

auf dem Gebiete der Hy

Architekte

lich ausgestellï. 9 "Ae nit prämiirte

oder sollen auf Wunsch der

Sperlich.

Per von der unterzeichneten Gesellschaft aus8gefer-

am 16. November 1870 auf das Leben des verstor- benen Herrn Johann Carl Grisée, Gasthofs- besißer in Schwägerau, ist in Gemäßheit des Nach-

mortificirt und damit ungültig geworden. Wir bringen dies mit dem Benierken zur öffent- lichen Kenntniß, daß von uns für obigen Schein ein

Lebensversicherungs- Gesellschaft zu Leipzig. Kummer. Dr. Händel,

Verschiedene Bekanntmachungen.

Durch den Tod des bisherigen Inhabers ist die gistrate erledigt und soll nicht nur dieselbe wieder

t Ciioief a N Giuneclenter s urrenz-Entwürfe zu einem Mustertheater am 6. Y Den véfen Preis von 4000 /( erhält das Projekt mit dem Motto: „Provi- dentia‘“, Verfas n Schmidt & Neckelmann Hamburg, ferner: Preise von je 1350 1 die Projekte a. mit dem Motto: „Doch ! Menschenhand““, Berfasser Architekt Wilh. Kind in Berlin,

b. „Glück auf“, Verfasser A. Hoepfuer, NRegierungs-Bauführer, und H. Roecsicke, Jugenieur und Fabrikant für Central-Heizungen und Ventilations-Anlogen Berlin, J c. „Allklar“, Vecfasser Ludwig Arntz, Regierungs-Bauführer. Die prämiirten Entwürfe sind im Pavillon am Eingange von der Stadtbahn öffent-

Gesellschast

27 401, ausgestellt

15 der Allgemeinen revidirten Statuts

L

dem hiesigen Ma-

Mitglied des Magistrats gewählt werden. Mit denx Bemerken, daß das Gehalt des Beigeordneten 4200 und das des neu zu wählenden Stadtraths 3000 jährli beträgt und daß zu der ersteren Stelle die Qualififation zum Richteramte oder böberen Verwaltungsdienste erforderlich ift, werden geeignete Bewerber ersubt, ihre Meldungen unter Beifügung eines kurz gefaßten Lebenslaufs und der Qualifikationsatteste bis zum 1. September ds. I. bei dem Unterzeichneten einzureichen. Nordhausen a./Harz, den 9. Juli 1883. Der Stadtverordneten- Vorsteher. Löbnitz, Justizrath,

[26046] Cöln-Mindener Eisenbahn. Generalversammlung. i

Mit Bezug auf die Schlußbestimmung im S. 3

i; 27. Augufl 1879, betreffend d

des Vertrages vom T5 Sfthr, 1879, etreffend den

Uebergang des Cöln-Mindener Eisenbahnunterneh- mens auf den Staat, bringen wir hierdurch zur öffent- liden Kenntniß, daß die diesjährige regelmäßige Generalversammlung der Aktionäre am Sounabend, den 21. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, E im Sitzungssaale unferes Verwaltung8gebäudes, Domhof 48, stattfinden wird. Unter Hinweisung auf die cins{lagenden Bestimmungen der Statuten vom 18. Dezember 1843 werden die in den Büchern der Gesellschaft bis zum gestrigen Tage eingetrage- nen Aktionäre hierdurch eingeladen, an dieser Ge- neralversammlung in Person oder im Verhinderungs- falle dur Bevollmächtigte nah $. 40 der Statuten Theil zu nehmen. Die Eintrittskarten und Stimmzettel können nach Maßgabe der -88. 33, 34 und 39 ibid. am 18., 19. und 20. Juli cr. in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Geschäftslokale, jedoch nur gegen Vorzeigung der Aktien oder einer genügenden Bescheinigung über den Besi derselben, im Falle der Bevollmächtigung außerdem gegen Vorzeigung oder Einsendung der Vollmacht in Empfang genom- men werden. : Außer den vorbenannten Zeiten werden Cintritts- farten und Stimmzettel ni6zt verabfolgt. Gegenstände der Tagesordnung sind: - : 1) Bericht der unterzeichneten Direktion über die NVermögensverwaltung der Cöln-Mindener Eisenbahngesellsbaft für das Rebnungsjahr vom 1. April 1882 bis zum 31. März 1883, 2) Neuwahl von Mitgliedern des Adminisira- tionscaths. Cöln, den 12. Juni 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion (rechtsrheinische).

[30750] Die Mitglieder des E Landschaftlichen Kredit-Verbandes für die Provinz Schleswig-Holstein werden hierdurch auf Grund des Artikels VII. der Uebergangsbestimmungen des Statuts zum Zweck der

definitiven Konstituirung des Verbandes zu einer Generalversammlung in Kiel Hotel „Germania“ am Sonnabend, den 8. September d. J., Mittags 12 Uhx, eingeladen. Mugge3felde, den 8. Juli 1883. Der Vorsitzende des provisorischen N RRNSN öl ck.

G Gs er Geraer Bank. Activa.

[30643]

M 484,136 2,121/735 , 1,417,326 ¿ 0OTATT

Kassen-Bestände I Lombards und Reports . Ca Debitoren und sonstige Aktiva . « 9,183,304

TPassiva, Act Mi 6,600,000 Dn. 2,223,597 Accepte 2200 O S 2 Nesetvesonds e 09/400 Delkredere: 9 55,000 Reserve für rückständige Banknoten . „, Gera, 30. Juni 1883. Die Direktion.

6,870

[30752] Wallescher Bank-Verein von Kulisch, Kaempf & Co. Status ultime Juni 1883. Activa Kassenbestand mit Einschluss des Giro-Guthabens bei der Reichsbank A Guthaben bei Banquiers . . . « y TombatdiContd . « o. 9 Wechsel-Bestände e Effekten . . . « Sorten & Coupons S Debitoren in laufender Rechnung ,

Diverse Debitoren U Passgilya,

287,654 206,839 995,601 3,970,165 491,991 204,090 6,705,032 2,233,679

5,400,000

2,109,608

450,320 3,046,937 2,473,554

Aktienkapital E e Depositen mit Einschluss des Check- Verkehrs . n A Creditoren in laufender Rechnung . Diverse Creditoren . .

viertes besoldetes

Reserve- & Delcredere-Fonds 794,231

Allgemeine Deutsche Ausstellung

giene unddes Rettungswesens Berlin 1882/83.

er

Kenntniß, daß die Jury zur Beurtheilung der Kon-

Juli cr. folgende Entscheidung getroffen hat :

die Elemente hassen das Gebild von

n Projeïte können gegen Angabe des Mottos von uns reklamirt resp. Ae ebenjalls öffentlich ausgestellt werden.

er A

uss chu s,

„2 4160.

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Berlin, Mittwoch, den 11. Illi

Staats-Anzeiger. 1883,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Gesetzes über den * vom 11. Januar 1876, und die im Patentgeseß, vom 25. Mai 1877 C De dia

Central-Handels-Register für das D

Das Central - Handels - Register für das Deuts Berlin aub dur die Königlibe Erpedition des Deuts

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Nach dem Jahresberiht der Handelskammer zu Elbing pro 1882 hatten sich die Handeléverhält- nisse des Orts auch während des Jahres 1882 nicht gebessert, doch war in einzelnen Zweigen der Jndu- strie ein erfreuliber Rufsbwung zu konstatiren. Der Getreidehandel hatte wegen geringer Zufuhren, na- mentlich aus Polen, keine günstigen Resultate auf- zuweisen. Die Ausfuhr betrug see-, haff- und ftrom- warts8:

Weizen . . . 535 Last gegen 792 Last im Jahre 1881. O 208 5 L Gitie.... 188 Tod L S

Mr 08 «98 L E

undgetreide 134 è 4 Ü Z Oelsaaten. . 158 B Z

: 2180 Laft gegen1665 Laft im Jahre 1881.

Die Fabrik von Joh. Augustia verarbeitete 8413 t Rübsen und Raps, die 308550 kg Nüböl und 504 900 kg Rübkuchen ergaben, sowie 328 t Lein- saat, die 81 950 kg Leinöl und 230 959 kg Lein- kuchen lieferten. Das Mehlgeschäft beschränkte sich auf den Locokonsum; die Handelsmühle vermahlte 9 426 335 kg verschiedenes Getreide. Die Zufuhren von Sxiritus waren rei{lid, und waren die Sprit-, Liqueure und Branntweinfabriken mögli beschäf- tigt; sie verarbeiteten ca. 16090 t. Die Kohlen- cinfuhr fand im Jahre 1882 hauptsächlich wieder von Schlesien statt. Von England wurden aus- \chließlich Schmiede- und Gaskohlea, Kessel- unt

ewöhnliche Heizkohiea nur in geringen Quantea

ezogen. Eingeführt wurden das Jahr hindurch: Sclesishe Kohlen 509000 &tr., englische Kohlen 150000 Ctr. Der Holzhaudel wurde erst im Sommer lebhaft; der Gesammtumsaiz war größer als in 1881. D. Wieler seßte ca. 17 690 chm ab und beschäftigte auf seinem Sägeweck ca. 120 Arbeiter. Das Werk von Rud. Sudermann war mit Ausaahme der Monate Januar, November und Dezember, in welchem nur bei Tage gearbeitet wurde, Tag und Nacht im Gange und beschäftigte 60 Arbeiter. See- und bahnwärts wurden 3306 chm verladen, und am Plaßte erkl. Mauerlatten 6583 chm Swuitthölzer verkauft. Die Dampfschneidemühle von H. Feter {nitt 1700 cbm, die von C. Sonnen- stuhl 2900 cbm, die von Joh. Müller 4090 cbm.

An frischer Fishwaare kamen zu Markt: 21135 t (die Tonne = 8 kg) und 42885 Scho Fische ver- schiedener Gattungen, die sich wie folgt vertheilen : 94 t Zander, 57 t Hechte, 2234 t Bressen, 474 t Klein- ‘dder Buntfische, 590 t Weißfische, 67 t Kaul- barsbe, 2 t Zärte, 600 t Stinte, 2 t Uéelei und “t Dorschez; ferner 42987 Schock, und zwar: 28271 Schock Flundern, 235 Schock Aale und 504 Schock Strömlinge. Ï : Von dieser Gesammtmasse wurden im Laufe des Jahres 11757 t zum Werthe von 28 180 44 erportirt. Außerdem kamen noch ca. 1200 Pfd. frischer Lacse, jerner lebende Karpfen, Maränen, Neunaugen, Stör- kaviar und Krebse zu Markte. An geräucerten Fisch- waaren wurden zu Markte gebracht :

20723 Schock Fische vecscbiedener Gattungen, bc- stehend aus 3565 Scbock Dorschen, 5499 Schock Flundern, 536 Schock Störstücken, 53 Schock Aalen, 11 020 Schock Bücklingen, 20 Schock Zärten und 30 Scho Güstern. Von dieser Gesammtmasse wurde im Laufe des verflossenen Jahres und zwar nur nach kleinen Städten der Provinz West- und Ostpreußen (490 Shock im Werthe von 9334 M. erporür®. Der Gesammtexport bes Jahres be- ziffert ih demnach auf 11752 t fri\cher Fische ¿um Wecthe von 28180 4 und 7490 Sche ge- räucerter Fishe zum Werthe von 9334 4, ins- griammi auf 37514 A h

Der Werth der cxportirten Fischwaaren hat be- tragen :

im Jahre 1878 o 1209 7 1880

48 030 M. 60 S. 23346 „, 25 ; 39090 30 4 A 38489 E

Der Gesammtumsaß von Lumpen betrug ca 20600 Ctr, von Knochen ca. 12000 Ct. __ Der Kolonialvaarenhandel blieb ziemlich unver- ändert, nur der Handel mit Heringen war lebhafter als früher.

Im verflossenen Jahre war das Geschäft für gare Leder ein ziemlih gleihmäßiges, nur erst in den leßten Monaten fand die Waare etwas \{chwereren Absaß. Preise haben jedoch feine wesentliche Ver- anderung erlitten. Für das Rohpropukt war die Tendenz durchgehen) cine feste und Preise bchaupteten si darin vollkommen.

In den Elbinger Gerbereien wurden im leßten Jahre ca. 7000 Stück inländishe und Wildhäute verarbeitet.

Der Landwirthschaft ist eine gesegnete Ernte Y Gute gekommen. Mit der fortschreitenden He-

ung der Bodenkultu: hat auch der Zusiand der baber M, Klasse gleichen Schritt gehalten; es sind A er Auswanderungen von Arbeiterfamilien, wie sie Gr eren Theilen der Provinz stattgefunden, im G n Uandkreise nicht vorgekommen. Das Kredit- N al E si in gesunden Verhältnissen. Der A R Grund und Bodens is in leßter Zeit er nt auffällig gestiegen, aber jedenfalls au 5 i geianeo. Die Bodenkultur hat durch den T ai es Zukerrübenbaucs auch in dem Höhebezirk des. vinger Landkreises einen nit verkennbaren Aufshwuag genommen. Mit diesem Rübenbau gun innig zufammen die Vergrößerung und bessere Oaltung der Nindviehstände und hieraus folgt dann gus ein ausgedehnter und intensiver Betrieb der

Nolfereiwirthschaft. Die Pferdezucht ist Dank der

Landkreise in stetem Fortschritt begriffen, wie ebenso und noch hervorragender die Rindviehzucht ira letzten Jahrzehnt einen ganz bedeutenden Aufshwung ge- nommen hat. Dieser Fortschritt wird durch den seit :a. 10 Jahren in Elbing bestehenden „Viehhof am Bakbnhof“, der eine immer größere Geschäfts- ausdehnung gewinnt, noch bedeutend gefördert.

Die Geschäftslage, welche im Allgemeinen in der Mascbinenbaubranche im Herbst 1881 eine Besserung erlangte, hat diefe günstigere Gestaltung aub für das verflossene Jahr behauptet. Die drei Etablisse- ments von F. Schichau, die Loklomotivfabrik, die Mascbinenbauanstalt und die Schiffswerft konnten deshalb das Jahr 1882 hindur beschäftigt werden. Die Preise für die Lokomotiven haben keine Besse- rung erfabren; în dieser Branche ist eine b:deutende Üeberproduktion. Beim Beginn des Jahres wurden beschäftigt 1280 Arbeiter, beim Schlusse desselben 1585. Abgeliefert wurden im Jahre 1882 u. A. 42 Lokomotiven, 4 Schrauben-Seedampfer, 1 Eisen- bahn-Trajektschif, 9 Fluß-Nad- und 1 Swrauben- dampfer, 4 eiserne Moderprähme, 7 eiserne Brücen 10 Schiffsdampfmaschinen u. \. w. / _Die Eisengießerei und Maschinenbauans;alt von G. F. Steckel verbrauhte zur Anfertigunç land- wirthschastliher Maschinen und gewerblicer Anlagen im Jahre 1882: Roheisen 134000 ko, Walzeisen 21000 kg, Eifenblech 11590 kg, Rothmetall 6900 kg v. s. w. Die Eisengießerei und Mascinen- fabrik von H. Hotop beschäftigte während des Jahres 1882 dur{scnittlich 139 Arbciter. Der Umsaz war cin dem Vorjahr ziemlich gleicher. Die ¿Fabrik „CGifengießerei für Handelsartiktel von Eduard Tiessen in Elbing verarbeitete im Jahre 1882: ca. 12450 Ctr. englisches Gießereiroheisen, ca. 4650 Ctr. altes Gußbrucheisen und gewann daraus ca. 16 600 Ctr. fertige Gußwaare gegen ca. 15500 Ctr. im Jahre 1881. Das Geschäft war während des ganzen Jahres ziemlich gleich- mäßig ruhig. Die Fabrik für messingne und kupferne Mascbinen und Geräthe von L. Wilßelm verarbeitete im Jahre 1882: Scchmelzkupfer und Kuvyferblech 17 883 kg, Schmelzmessing und Messingblecch 25557 kg, Antimon 945 kg, Zinn 86864 kg, Zink 6205 kg, Blei 349 kg u. f. w. Die Preije der Fabrikate waren in Folge Ueberproduktion fehr gedrückt. Eine wesentliche Aufbesserung des Absatzes hat nicht stattgefunden. E8 ist mit dur{s\chnittlich (0 Arbeitern volte Tage gearbeitet worden, Die F. Wöhler!\{he Maschinenbauanstalt und Eisengießerei Abtheilung: Eisenbahuwaggonfabrik, hierselbst be- scbâftigte durchschniitlich 609 Arbeiter, pyroducirte 501 Güterwagen, 10 Viebwagen, 35 Perfonen- wagen, 8 Pferdebahnwagen, 75 desgl. zum Güter- transport. Das Messingwerk von F. Näuber empfand die russischen Zollverbältnisse tn nachthei- liger Weise, der Verbrauch an Halbfabrikaten dieses Metallzweiges in Deutschland befriedigte möglichst. Das Werk war fast unausgesetßt mit Aufträgen ver- sehen, worunter sih jedoch auch nit lok nende be- fanden, welche ausgeführt werden mußten, um die Fortdauer des Betriebes niht zu \törcn. Das Werk hatte für die Königliche Muuitio:sfabrik in Danzig 82800 kg Messinanäpfchen zu. liefern. Gs wuden beschäftigt 3 Meister, 5 Scblosser und 76 Arbeiter. Die Elbinger Ciserhütte Micbelly u. Co. produzirie im verflossenen Jahre 3 111500 kg Stab- und Façoneisen, darunter 693 100 kg Klein- cisenzeug. Beschäftigt wurden durschnittlic) 100 Arbeiter. In der Blechwaacenfabrik von Adolph H. Neufeldt ist der Export nach Nußland und VDesterreih in Folge der ungünstigen Zollverhältnisse gegen das Vorjahr bedeutend zurückgegangen. Da- gegen hat sib der Absatz im Inlande und fpeciell in Süddeutscland bedeutent vermehrt. Jn Folge dessen mußten die Betriebéaulagen dieser Fabrik, welce 208 Personen beschäftiat, erheblich vergrößert werden,

Von den Tabakfabriken beschäftigte diejenige von L. Madsfack 62 Arbeiter und vecarbeitete 30 981 kg amerikfanishcìi, 880 kg Pfälzer, griechischen, rufsishen und holländishen und 29 662 kg oft- preußischen Tabak. Jun der Fabrik von Löser und Wolff wurde die Arbeiterzahl von 426 auf 620 er- höht und wurden die Fabrikräume entsyre{end erweitert. Die Fabrik produzirte aus 3200 Ctr. Tabak, der 123200 #4 Steuer zu tragen hatte, beinahe 18 Millionen Cigarren, welche einen lebhaften Absaß nach allen Theilen Deutschlands, namentli nah Berlin, wo die Firma 16 eigene Detailgeschäfte besißt, siets fanden; ferner na Australien, dem Kaplande, nah England und Rußland. i E Die (Flbinger Aftiengesells{aft für Leinenindustrie rit zum größeren Theile voll im Betriebe gewesen; es wurden in 303 Arbeitstagen 147 männliche und weibliche Arbeiter durchschnittlich täglich beschäftigt ; in der Elbinger Weberei waren 100 mechanische und außerdem in der Strafanstalt zu Insterburg 50 Hand-Webestühle im Dur{schnitt tägli im Be- triebe und wurden darauf im Ganzen 24 238 Stücke à 40m diverse Leinen und Drells aus Jute-, Tow-, Line- und Baumwollengarnen angefertigt. Der Geschäftsumsaßz hielt sih auf verhältnißmäßig ret günstiger Höhe.

Von den Papierfabriken producirte diejenige von G. E. Thiel im Jahræ 1882 ca. 5760 Bcllen Stroh- papier im Gewicht von resp. 4608 Ctr. Der Be- trieb dieser Fabrik mußte wegen Mangel an Roh- material 4 Monate eingestellt werden.

Der Betrieb und Absayz der Kunststeinfabrik von P. Janzen hat sich gegen die früheren Jahre nicht wesentlich verändert. Verarbeitet wurden in Elbing und im Zweiggesbäft Königsberg ca. 4000 t Cement. Die Dachpappenfabrik von C. F. Raether produ- zirte 167 220 am Dachpappe.

Stationirung von Königlichen Landkeschälern im

Die Weizenstärkefabrik von Gustav Evers hat auch

se Reih kann durch alle Post - Anstalten, cen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Markeushug, vom 30, November 1874, sowie die in dem Geseg, betr Urheber A n Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auc in dn l Bee ervads E PROE B A

eutsche Reich. (x. 160,

Das Central - Handels - Negister für das Deutsche Reih erscheint i i Ubonnement beträgt 1 4 50 4 für das Vierteljahr. Gta Slieier Ibee 00 Ae

im verflossenen Jahre nur sehr {wach gearbeitet, weil der Absagz ihres Fabrikats wegen der billigen Reisstärke zu gering war.

Die Dampf-Gypësmühle von W. Schultz hat ca. 10 009 Ctr. Gypsfteine vermahlen, das Kalkwerk von F. O. Hinß Ww. ca. 18000 Ctr. à 59 kg Kalk produzirt.

Va die Nacfrage nah Ziegel in diesem Früh- jahre sehr gering, die Bestände indessen meistens be- deutend waren, so mußten dieselben wieder billiger abgegeben werden. i E Brauerei English-Brunnen versteuerte an Malzschrot :

im Kalenderjahr 1882 2573,60 kg,

0M O 2481.00

In Folge früher Eröffnung der Schiffahrt gestal- tete fich das Rhedereigeshäft etwas günstiger als im Vorjahre...

Auf dem Oberländischen Kanal fuhren über Ebene Buchwald ¿u Berg 1208, zu Thal 2089 Schiffe und ¿5lôße.

Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- tung. Nr. 54. Inhalt: Aus der Praris des Dopfenbaues: Das verfrühte Ernten, resp. Abschnei- den des Hopfens und die Wahl der Fecbser. Zur Statistik der Brauerei in Oesterreich-Ungarn. * Ueber Hopfen-Untersuchungen. 11. Die Verände- rungen der Gerste beim Auswachsen. Mittheilun- gen aus dem Publikum. Berichte über Hopfen. Kleinere Mittheilungen: Bierversendungen vom Staatsbahnhof Nürnberg. Ausstellung in China. Ecenteaussfichten in Rußland. 111. Württembergischer Brauertag. Ausstellung landwirthscaftlichec Pro- dukte in Lissabon. Feuerfester Deckenverput. Hy- gieine-Ausftellung in Berlin. Malzaufschlag in Bavern. Mannhezims Hopfenverkehr. Bierproduk- tionstabelle für 1882, Lehmannsche Brauerscule in Worms. Uebertretung feuerpolizeilicher Vorschriften in Bezug auf das Pichen der Fässer. Briefkasten. Correspondenz des deutschen Hopfenbauvereins. Anzeigen.

Zeitschrift für Spiritusinduftrie. Nr. 27 T ON Ry ae Lf ; - Inhalt: Bekanntmachungen: Einsendung der Mitgliederbeiträge. Brennmeister-Lehrkursus. Neue Mitglieder. Definitive Ergebnisse des Waaren- verkchrs des Deutschen Zollgebietes mit dem Aus- lande im Jahre 1882 in Bezug auf die wichtigsten Rohprodukte und Fabrikate der Gährungs-Gewerbe. Von Dr. E. Lange. Ueber die Verhältnisse der amerikanischen Spiritusindustrie. Korrespondenzen und leine Mittheilungen: Zur Kontrolirung der Schlempe auf Alkoholgehalt. Ueber Verfütterung des Albuminsclammes und der Pülpe. Revue der Tages8presse. Wirthschastlibes: Wochen- umschau. Theoretisches und Technisches. Literatur. Auszüge aus dem Patentblatt. Patent-Anmeldungen. Patent-Ertheilungen. Er- lôshung von Patenten, Landwirthschaftliche Mit- theilungen von M. Maerdcker: Ein Versuch über die Wirkung s\tickstoff-, phoéphorsäure- und kalihaltiger Düngemittel auf die Kartoffeln. Zur Frage des Schorfes der Kartoffeln, BVörfenberichte! a. Kar- toffelsabrikate: Berlin. Amtliche Preisfeststellung von Kartoffelmehl und Stärke. Hamburg. b, Spi- ritus: Berlin, Hauburg, Stettin, Danzig, Königs- berg i. Pr., Posen, Breslau, Magdeburg, München Wien, Budapest, Paris. Anzcigen. e

Dergel- und Pianobau-Zeitung. Nr. 27. = Inhalt: Zeitung: Ueber Notationsmascinen. Von Paul Gocht. Orgelbaunachcihten. Einige Bemcrkungen über die zur Besprechung gestellte Disposition aus Nr. 23. Von Carl Franz. Physikalisches: Ueber die chemishe Harmoniïa, Von Dr. Carl Sondhauß, (Fortsetzung). Technisches : Neues im Fache. Darstellung des gebleichten Schellack3. Verschiedenes. Autstellungsnach- ribten: Cincinnati. Louisville. Patent- nachrihten. Brieflasten. Anzeigen. Stellen. Feuilleton: Ueber das Submissionns- wesen. Mosaik.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem K3ntigreic

Sacjen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnsbends (Württemberg) unter der Rubri

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich.

30653] Aachen. Zu Nr. 444 des Gesellschaftörcgisters! woselbst eingetragen ist die zu Aachen domizilirte Aktiengesellshaft unter der Firma Agachen- Hoengener Bergwerks - Actien: - Gesellschast, wurde vermerkt:

In der ordentlihen Generalversammlung ver Aktionäre genannter Gesellscaft vom 30. Juni cr. wurde beschlossen: Das emiltirte Grundkapital der Gesellschaft wird von 1,750,000 Thlrn. oder 9,290,000 M auf 23,500,000 6 berabgefeßt, und zwar dadur, daß der Nominalbetrag einer jeden Aktie von 200 Thlrn. oder 6099 4 ohne Rückzahlung um 200 6 vermindert wird, so daß derselbe 400 beträgt.

. Demgemäß wurde der $. 5 der Statuten abgoe- ändert und lautet in Zukunst:

Das emittirte Gruadkapital der Gesellschaft be- steht aus 3,500,000 «6 Dasselbe zerfällt in 8750 Aktien, jede zu 400 A Es kann jedoch dieses Grundkapital duarch weitere Emissionen, welche

| Altencirchen. Bekanntmachung.

Insertionspreis für den R-.um einer Druckzeile ZV A.

versammlung zu beschließen find, bis auf 8,000,090 R werden. L Ferner ift im $. 7 der Statuten der erste Absatz dur folgende Bestimmung ersetzt O E Sollten dem $. 5 gemäß weitere Aktienemissionen beschlossen werden, fo erfolgen die darauf zu leisten- den Einzahlungen nah dem Beschlusse des Aufsichts- raths jedesmal binnen vier Wochen nach einer in die dur S. 11 bezeihneten Blätter einzurückenden Auf- forderung des Gesellschaftsvorftandes. Die erste Rate von 10% des Nominalbetrages muß j¡edoch sofort bei der Zeichnung der Aktien gezahlt werden. Aachen, den 9. Juli 1883.

30654 Aachen. Der Kaufmann Marum Albert 2 Aachen ist am 20. Juni curr. gestorben. Das von iom daselbst unter der Firma: M. Albert geführte Handelsgeschäft wird von dessen Wittwe, Sara, geb. Goldschmidt, unter unveränderter Firma fortgesetzt. Es wurde daher unter Nr. 49 des Firmenregifters gelöst die Firma M. Albert und unter Nr. 4055 für die Wittwe Marum Albert, Sara, geb. Gold- \{chmidt, wieder eingetragen.

_&erner wurde unter Nr. 268 des Prokurenregifter3 die der jeßigen Firmeninhaberin für die genannte Firma ertheilt gewesene Profura gelöst.

Aachen, den 9. Juli 1883. Königliches Amtsgericht. F.

Alfeld. Bekanntmachung. {30565} _In das hiesige Handelsregister ist heute Blatt 194 eingetragen die Firma:

: Meyer & PohlanD5 mit dem Niederlassungsorte Alfeld, und als deren Inhaber: 1) der Korkfabrikant Her:nann Meyer aus Mae aje _Korfkfabrikant August Pahland aus röhrste, als offene Handelsgesellschaft seit de 15. Mai 1883. E

Alfeld, den 28. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht. Ik. V red.

Alfeld. Bekanntmachung. f30567] In das hiesige Handelsregister ijt heute Blatt 195 eingetragen als offene Handel8gesellscaft die Firma :

Moriy Freudenstein & Fast mit dem Niederlaffungéorte Alfeld und als deren Inhaber die Kaufleute Moriß Freudenstein und Ernst Fast in Alfeld.

Alfeld, den 6. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht. I. V UUC (E

Alfeld. __ Bekanntmachung. [305667} In das hiesige Handelsregister ift heute Biatt 173 zur Firma: i Moritz Freudenstein eingetragen : „Die Firma ift erloschen“. Alfeld, 6. Iuli 1883. Königliches Amtsgericht. 11. v. Re ck.

Altenkirchen. Bekanntmachung. [30658} „In dem Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 12 eingetragenen Genossensbaft „Wissener Volksbank“ in Colonne 4 unterm Heutigen Fol- gendes vermerkt worden:

Nach Ausweis Protokolls d, d. Wissen, ven 15. Apri! 1883 ist an Stelle des verstorbenen Di= reftors Io‘ef Müller 11. von Wissen in den Vor- stand gewäßlt worden :

Kaufmarn Gustav Müller von Wiffen als Dis rektor. Altenkirehen, den 12. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. j n. B [30857 „In unser Gesellschaftsregister wurde heute ras Nr. 14 die durch Gesellschaftsvertrag vom 8. April 1883 unter dec Firma:

Cousumverein Selbsthülfe zu Pracht,

i eingetrage2z2e Genossenschaft, mit dem Sitze zu Pracht, gegründete Geno#enscha*t: ein getragen.

Der Verein hat deæ Zweck, Jedermann, önsbesoa= dere aber seinen Mitgliedern, uzverfälshte Lebens- mittel in guter Qualität gegen sofortize Baarzah= lung zu liefern. /

Der Vorstand besteht aus dem Geschäftsführer, dem 2. Geschäftsführer und dem Beisib.er.

Derfelbe wird auf 1 Jahr gewählt. Die zeitigen Vorftands mitglieder sind:

Lehr-.r H. Pik zu Pracht, Geschäftsführer,

Nee W. Koch daselbst, 2, Geschästs- übrer,

A‘terer Franz Wilhelm Krämer daselbst, Bei-

ree llbender. i

Al e von dem Verein ausgehenden öffentlichen Be- kaun‘tmacbungen sind von mindestens zwei Mitglics derri des Vorstandes zu unterzeichnen und im. Al tenkircbener Kreisblatt zu veröffentlichen.

Die Willenserklärungen des Vorstandes und

| dessen Zeichnungen für die Genossenschaft erfolgen,

indem die Firma des Vereins den Unterschriften zen Zeicbnenden hinzugefügt werden. 2 Die Zeichnung hat nur danu verbindliche Kraft der Genofsensbaft gegenüber, wenn sie von mindestens 2 Vorstandsmitgliedern erfolgt ift.

Der Verwaltungsrath besteh aus 7 Mitgliedern, welche auf ein Jahr gervählt werden.

Die Zusammenbernfung der Genofsenschastex er-

gemäß $. 30 der Statuten von der General-

folgt durch cinmalige Einrückung dex Einladung in

i