1883 / 161 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d

P ZEEN

i m E E I E

C0 a MEEED E E C r

E E S B S E E E E

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Fass in Posten v. 1090 Ctr. Loco 24 M, per diesen Monat 23,8 Æ, 238 M, per Oktober-November —. per November-Dezember —. Spiritns per 100 Liter, à 190% = 10 600%. Termine still. GeK, 180 COO Liter. Loco mit Faezs —,— bez., per diesen Monat mid

per Juli-Angust 56,7 bez., per August-September 57,1—5b6,9 bez. | per September 57,3 bez.. per September-Oktober 54,7—54,6—54,7 |

bez., per Oktober-November 55 bez, per November-Dezember 52 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 °/% loco oùiue Fass 57,3—57 bez.

Weizenmehl u, 1 23,00—21.00. u. 1 20,25—19,75 per 109 Kilogramm brutto incl. Sack. Marken über Notiz bez.

Berichtigung. Batn und Kahn bez. Spiritus per Septbr.-Oktbr. 54,7—54,8 bez.

Königsberg, 10, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen rubig, 1oc5 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 152,75, pr. Juli 131,50,

September-Oktober 136,50. Gerete still Hafer fest, loco izlind. 137,00, pr. September-Oktober 120.00. Weisse Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 148,00. Spiritus pr. 100 Liter 100% ic29 57,00, pr. Juli 56,75, pr. September 57,90. Wetter: Schön,

Danzig, 10. Juli, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco matter, Umsatz 570 t. Bunt und hellfarbig 156,900—170.00, hellbunt 172—181, bochbunt ui glasig 184,C0—195,00, pr. Juli Transit 180,00, pr. September- Oktober Transit 183.50, Roggen !oco unverändert, inländischer pr. 14) Pfd. 134,00, poinischer oder raussiecher Transit 121,00—123,00. pr. Juli Transit 124,00, pr. September - Oktober Transit 127,00. Kiloine Gerste loco 130,00, Grosse Gerëite loco 115.00—119,00. Hafzr loco 133,00—135.090 Erbesen loco —. Spiritus pr. 10 000 Lichar 9/0 loco 55,50.

Stettin, 10, Juli (W, T, B)

Getreiäemarkt. Weizen unverändert, loco 180,00—192,00, pr. Juli-August 191,00, per September-Oktober 193.50, pe. Oktober- November 194,00, Roggen unverändert, locc 138,00—141,60, pr. Juli-August 142,50, per September-Oktober 145,00, pr, Oktober- November 146,00, RKibsen per September-Oktober 285,00, Küböl unverändert, 100 Kilogramm pr. Juli 63,50, pr. September-Oktobcr 59,59. Spiritus matt. loco 56,80, pr. Jnli-August 56.10, pr. Acgzust-September 56,50, pr. September-Oktober 54,00, Petro leum loco 7,70.

Posen, 10, Juli. (T7. T, B.)

Spiritns loce ohne Fass 98,00, 55,80. pr, September 54,950, pr. 10000 l. Matt.

Bresla, 11. Jui, (F. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100 ?/g per Juli- Angust 55.60, per Angüst-September 55,50, per September-Oktober 53,19, Weizen per Juli 186.00, Roggen per Juli-August 145,00, par September-Oktober 147,59. per Oct.-Nov. 149 00, Rüböl loco per Juli-Avg. 63,00, September-Oktioher 60,50, Oktober-Novbr. 61.00, Zink: Godulla 1465 bez., schlesische Vereinsmarke 14,50 bez, Hohenlohe 14,59 bez, TFetter: Schön.

Cèïn, 19, Juli. (W. T, B}

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco lies 20,50, pr. Juli 19.15, per November 19,85. 14,00. pr. Juli 13,90, pr. November 14,95. Hafer loco 15,00, Rüböl les 36,00. pr. Oktober 31,59,

Bree, 10. Juli, (W. T. B)

Peirclenm (Schlussberickt) rutig. B8tandarä White loco 7.50, pr. 4ngast 7,55, pr. September 7,75, pr. Oktober 7,90, pr. November 800, pr. Darember 8,10. Alles Brief.

Wamburg;, 10. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, anf Terzains rabig, pr. Juli-August 186,090 Br., 185,00 Gd., pr. Sentember- Oktober 192.00 Br, 1916 uwd FEcggen leco unverändért, anf Tormine rubig, pr, Juli-August 143,00 Br., 142,00 Gd, pr,

Roggenmehl No. 0 22,00—21 00, No. 0

pr, Juli 500,0, pr. Augnsct Oktober 52,40. Gekündigt

20.00, frerzder

September-Oktober 146,00 Br. 14500 Gd. FEafer und Gerste ‘_

Termine behauptet. Gek. Ctr. | per September-Oktober | | rubig, Umsatz 2000 Sack.

7,45 Br., 7,40 Gd., pr. Juli 7,45 Gd., pr. Angust-Dezember 7,80 Gd,

| 6,85 Br.

No. 00 27,50—25,25, No. 0 24,75—23.,25, No. 0 | 10,17 Gd., 10,20 Br. Feine |

Gestern: Roggen russ. geringer 140,5 ab | | Oktober 166, pr. März 171.

Roggen loco |

P E A r R E m Bn

unverändert. Rüböl stil!, loco 66,00, pr. Oktober 61,50 Spiritus still, pr. Juli 45 Br., pr. August-September 46} Br., pr. September- Oktober 45# Br., pr. Oktober-November 44 Br. Kaffee fest, aber Petroleum fest, Standard white loco

Wetter: Sehr wolkig.

Wien, 10, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizens pr. Herbst 10,45 Gd., 10,50 Br. Roggen pr. Herbst 7,80 Gd., 7,85 Br. Hafer per Herbst 6,80 Gd., Mais pr. Juli-Augnust 6,70 Gd., 6,75 Br.

West, 10, Jui (W. T. B.

Produktenmarkt. Weizen loco feiner behauptet, pr. Herbst Hafer pr. Herbst 6,30 Gd., 6,32 Br. Mais pr. Juli-August 6,43 Gd, 6.46 Br. Kohlraps pr. August-September 144. Wetter: Prachtyoll.

Amsterdäam, 10. Juli (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. November 276. Roggen pr.

Amsterdam, 10. Juli. (W. T. B.)

Bancazinn 57.

Antwerpen, 10. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen flau. weichend. Hafer rubig. Gerste unverändert.

Antwerpen, 10. Jnli, (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffnirtes, Type Wweiss loco 18 bez. u. Br., pr. August 183 Br., pr. September 195 Br., pr. September-Dezember 20 Br. Fest.

Lenden, 10. Juli. (W. T. B)

An der Küste angeboten 16 Weizenjaäunger. Warm. Havannazucker Nr. 12 23 nominell.

Liverpool. 10. Juli. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10 000 B., âavoun iür Speknlation nund Export 1070 B. Stetig. Middl. amerikanische August-Oktober-Lieferung 519/32, September-Lieferung ög, Okrober- November-Lieterung 53/64, November-Dezember-Lieterung 5/32 d,

Liverpool, 10. Juli. (W. T. B}

Getreidemarkt. Weizen weichend, Mais # d. niedriger, Mehl matt. Wetter: Regnerisch,

Glasgow, 10. Juli. (W. T. B)

Roheiser. Mixed numbers wariants 47 sh. 10 d,

Hull, 10. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt, Fremder Wetter: Schön.

(M, T. B)

Manchester, 10. Juli.

i2r Water Armitage 64, 12r Water Taylor 7}, 20r Water Micholls 84, 30r Water Clayton 9}. 32r Mock Townhzad 9, 409r Mule Mayo!]l 94, 40r Medio Wilkinson 10}, 32r Warpcops Lees 87, 36r Warpcops Qual. Rowland 9}, 409r Double Weston 10%, 60r Double courante Qualität 14%, Printers /16 3/50 83 pfd, 84, Rubig.

Paris, 10, Juli (W. T. B)

Pröudnktenmarkt. Weizen träge, pr. Juli 24,50, pr. August, 25,00, pr. September-Dezember 26,10, pr. November-Februar 26,40. Mebl 9 Maranes träge, pr. Juli 55,10, pr. August 55,60, pr. Sep- tember-Dezember 57,10, pr. November-Februar 57,60, Rüböl rahbig, pr. Juli 82,75, pr. August 77,50, pr. September-Dezember 76,90, pr. Januar-April 76,75, Spiritus matt, pr. Juli 48,25, pr. August 48,75. per September-Dezember 49,50, pr. Januar-April 50.25.

Paris, 10, Juli. (W. T. B}

Robzucker 88% loco rubig, 52,50 à 52,75, rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juli 60.50, pr. September £0,75, pr. Oktober-Januar 59,50.

St. Petersburg, 10, Juli, (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 77,50, Weizen loco 13,50, Rogger loco 9.10. Hafer loco 5,29. loco 35,00. Leinsaat (9 Pud) loco 13,90, Wetter: Heiter.

New-York, 10, Jali. (W. T. B.}

Waarenbericht. Baumwolle in New-Yerk 103/16, do. in New-Orleans 911/15, Petroleum Standard white in New-York 7ÿ Gd. do, in Philadelphia 73 Gd, rohes Petroleum in New-York 7, do. Pipe line Certifcates 1 D. 13 C. WMehi 4 D. C. Rother Winterweizeu loco 1 D. 133 C., do. pr. Juli 1 D, 12C.,

Roggen

Wetter :

Weizen eher weichend.

1

Weisser Zucker pr. Angust 60,75,

pr. August 74,09. Yan?

S

August 1 D. 133 C,

do pr.

September 1 D,

16} C., Mais

(New) D. 593 C. Zacker (Fair refining Muscovadoes) 62. Kaffee (fair Rio-) 95. Schmalz (Wilcox) 92, do. Fairbanks 94,

& Brothers 9%,

Speck 83.

do. Robe

Gerreidefracht nach Liverpool 34.

Generalversammiangen.

2, August.

Schaft, Ord. Gen.-Vers. zu Breslau,

Vereinigte Breslauer Oelfabriken, AKtien-Gesell-

Wetterbericht vom 11. Juli 1883,

8 Ubr Morgens.

Baromsts7 aut

; : 0 Gr. u. d.Maeres- Siationen. spiegel reduz. ia |

| Millimeétar,

Mullagzhmore | 754 Aberdeen .. 749 Christiansund/ 750 Kopenhagen. (93 Stockholm . . 748 Haparanda .| T54

Mem O

Cork, Queens-/| LOWN. .

E 114 E Sylt

Hamburg .. Swinemünde, | Nenfahrwass.

[T |

U 10 D

11] C I O N CII O S S| S0

I-I R D S

Münster... Karlsrnhe .. 761 Wiesbaden . 761 München .. 764 Chemmits . i 760 MOorliA 759 O. 761 Breslau . 760 Me dAK 762 E 762 Tee 762

| \ | | | |

—F

¡S SSW NNW W W NO

'SSW WSW SW |WSW SW |W

W (WSW

1

[SW 8 |W

|W WNW |W

|W

|W

Wind.

Mck O a i 4 Q

N _ [D _—

|

O L R C Uo A E O O ck Q

Weiter.

bedeckt halb bed, wolkig bedeckt Regen wolkig

bedeckt!) [bedeckt bedeckt

wolkig heiter?) bedeckt wolkig bedeckt *)

halb bed. |

4

|

wolkenlos

| |

halb bed.?)

bedeckt) 19

‘halb bed.)

| wolkig wolkig?) wolkig [heiter wolkig?)

T'exaperatur in 9% Celsius 59 C.==49R*

13

17

12

17

16

15

15

14 15 16 1 16 18 19 18 15 20 18 19 18 18 21 18

[N

N

_

pt pk

bedeckt wolkenlos uciter

a 23 24

1) Grobe See, ?) Nachmittags Regen. ?) Nachmittags Regen.

4) Grobe See.

Gewitter und Regen, Nachts Regen. 8) Abends Gewitter und Regen. Die Station2n sind in 4 Gruppen geordnet :

regen. Anmerkung:

9) Gestern Gewitter und Regen.

6) Nachmittags 7) Abends knrzer Gewitter-

1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland nach Ostpreussen, 3) Mittel-

europa südlich dieser

Zone, 4) Südeuropa. —-— Innerhalb jeder

Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten. Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 1 = leicht,

3 = SOUWach, 4 = müsaio 0 = Sch C = SUATK

S = SUUPINISCH, 9 = Sm, 10 =

Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung. Unter dem Einflusse einer flachen, umfangreichen Depress8ion, deren tiefster Barometerstand nördlich von Stockholm liegt, und

des hohen Luftdruckes

(7 =* SUeIE,

starker Sturm, 11 = heftiger

| im Süden dauert über Nordcentralenropa { die leichte bis starke westliche und südwestliche Luftströmung

fort, während, bei Annäherung eines Minimums vom Ocean, über Britannien das Barometer stark gefallen ist und frische bis steife südliche Winde aufgetreten sind. Ueber Centraleuropa ist das Wetter veränderlich, meist kühler, 80 dass die Wärmeverhältnisse

jetzt wieder durchschnitt.ich normal geworden sind,

Im südlichen

und östlichen Deutschland gingen gestern Nachmittag und Ábends deren Fortpüanzung auf ersterem (ie- biete, wie es scheint, nach südlicher Richtung erfolgte. Karlsruhe

wieder Gewitter nieder,

uieldet 32 mm Regen,

__Deutsche Seewarte _

ep E AGE U P amn r E M A Ee D idi Zet R E D I I

Theater.

Victeria-Theater, Donnerstag: 3. 174. M.: Fran Venus.

Kroll’s Theater. Donnerstag: Lbtes Gast- \ptel der K. K. Hofopernsängerin Frl. Hermine Braga und Gastspiel des Königl. Württemberg. Hofopern- sängers Hrn. Eduard Nawiaskvy. Die Hochzeit des Figaro. Opcr in 3 Akten von Mozart. (Cherubin: Fr!. Braga. Graf Almaviva: Hr. Nawiasky).

Bei günstigem Wetter vor und nah der Vor- tung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Som- mergartens „Großes Doppel-Concert*, unter Leitung der Hecren Kapellmeister Ph. Fahrbab jun. aus Wien und A. Scinck. Anfang des Concerts dé, der Borstellung 63 Uhr.

Belle-Altiance-Theater, Donnerstag: Gast- \sptel der Herren Niedt, Blencke und Meißner. Zum 12, Male: Diamanten. Velksftück in 4 Akten von Paul Blumenreich. Im Sommergarten: Letztes National-Concert der ungarischen Zigeunerkapel]lc Dotrnby Karoly und Dorvel-Concert der Kapellen Lebede und Loeser. Auftreten der vier Sänger-Ge- sellschaften. Brillante JüUumination durch 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, Ende déffelben 11 Uhr.

Freitag: Erstes großes Monstre-Concert der drei Kavellen Ruscheweyh, Lebede und Loeser.

Sonnabend: Zum 2. Male: Eine Sommernacht im Belle-Alliance-Theater.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Anna Peters mit Hrn. Buchhändler Mar v. Gellhorn (Braunschweig). Frl. Adele v, Auerswald mit Hrn. Gerichi8-Assessor Gotthold Hoeppener (Berlin). Fr!. Helene v. Lös mit Hrn. Lieutenani und Adjutanten Walter v. Treskow (Langhelwigsdorf),

Verehelicht: Hr. Regierungs-Sekretär Ernst von Griesheim mit Frl. Louise Simon (Potsdam). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister Prinz (Babenhausen). Hrn. Major a. D. Hans v. Rohr (Haus Demmin) Hrn. Pastor Georg Jaeger (Obverpfannenstiel bei Aue in Sacsen). Eine Tochter: Hrn. Pastor Frick (Barmen). Hrn. Scconde-Lieutenant Freiherrn v. Meyern- Hohenberg (Karlsruhe). Hrn. Rechtsanwalt

und Notar Paul Geisler (Löwenberg).

Gestorben: Frau Vürgermeifter Emilie Sclegel, geb. Hattiorff (Friedland i. Ostpr.). Hr. Pastor emer. Ad. Sternberg (Stargard i. P ).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [0793] Oeffentlihe Zustellung. Die Arbeiterfrau Amalie Nakowski, geb. Jakkeit, hier, vertreten durch den Jutiz-Rath Dr. Meißen, flagt geacn ihren Ehemanr Samuel Rakowski,

unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu crklären, und ladet den Beklag- ten zur mündichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theaterplay Nx. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 4. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelaffenen Anwalt zu vefteklen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt geraacht.

Königsberg, den 29. Juni 1863.

Kanning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30777] Amtsgericht Bergedorf.

Auf Antrag des Rechtsantoal!s3 Johannes Heinrich Hermann MReppenhagen in Bergedorf, als Testa- mentsvollstreckers det. Clavs Timmann, weil, Käthner in Altengainme, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß alle Diejenigen, welche an den Naclaß des am 18. Mai 1883 in Hamburg verstor- benen Claus Timamann, früher Käthaers und Riemers in Altencamme, (Frb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestiinmungen des von dem gedachten Erblasser am 6. Dezember 1882 erriwteten, am 7, Juni 1883 in Hamburg publizirten Testciments, wie auch dec Bestellung des Antracsstellers zum Testamentsvollstrecker, und den ihm darin ertheilten Befugnissen, insbesondere derjenigen den Nach- laß voc Gerichten und Behörden, speziell vor dem Hypotheken-Bürezu in Bergedorf zu: ver- treten, widersprechen wollen, aufgefordert wer- den, solhe An- und Widersprüche und For- derungen spätestens in dem auf Freitag, den 21. September 1883, Vormittags 10 Uhr, onberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, bei Strafe des Aus- \chlufses. Bergedorf, den 9. Juli 1883. Das Amtsgericht. Lamprecht, Dr.

[30779] Oeffentliche Ladung.

Nachdem Wilhelm Wak, Johannes Sohn, von Niederdorfelden vie Eintragung des auf den Namen von Heinrih Bauscher katastrirten, in der Gemar- fung von Niederdorfelden belegenen Grundeigen- thums, als:

Bl, 4 Nr. 255 Garten, am Junkerweg, 83 qm, unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- buch von Niederdorfelden beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche im Termin,

am 28, September 1883, Vormittags 9 VHe, bei der unterzeichneten Behörde arzumelden, bet Meidung der im $. 32 ff., Gef. vom 79, Mai 1873, angedrohten Nachtheile. Windeckeun, am 3. Juli 1583. Königliches Umts8geric t. (gez.) Dr, Hartmann. Wird veröffentlicht : j Gibbert, Gerichts\chre*ber, f. A.

[30794] Oeffentliche Zusiellung. i

Die verehelichte Schmiedem-istcr Eilenberg, Caro- line, geborne Meyer, zu Cöthen, verireten dur den Rechtsanwalt Justizrath Wippermann in Halle a./S., klagt gegen ihren Chemann, den Schmiedemeister GBottfriey Eilenberg, früher in Halle a./Saale, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage cu f Shetrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Cioilkammer des König- lichen Landgecichts zu Halle a./S. auf den 21. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliczen Zustellung toird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hallle a./S., den 5. Juli 1883.

Pachalvy, i

für den Gerichts\creibor des Königlichen Landgerichts.

[30778] R

In der Prozeßsahe dec Halbkossäth Gott- fried und Christiane, geborene WBarran-Ko- row'schen Gheleute zu Zerkwi1z, Kläger, gegen den Büdner Gottfried Groeck, zuleßt in Zerkwit, jetzt unbe?annten Aufenthalts, Beklagten, wird der Ter- min, zu welchem Beklagter mittelst Bekanntmachung vom: 2. Mai 1883 öffentlich geladen ist (siehe Nr.

106) auf den 19, September 1883, Vormittags 9 Uhr, verlegt.

Cottbus, den 4. Juli 1883. Königliches Landgericht, I. Civilkammer.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(30820) Bekanntmahung

Das Domänen-Vorwerk Lüdershagen, im Kreise Franzburg, 25 Kilometer von der Kreisstadt Franz- burg, 30 Kilometer von Stralsund, 11 Kilometer von Barth und 17 Kilometer von Damgarten ent- ferrt, mit einem Areal von

631,261 ha, worunter 598,629 ha Acker und C,sis hs, Wiesen, : :

soll auf 18 Jahre, von Johannis 1884 bis dahin 1902, im Wege des öffentlihen Aufgebots ander- weitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum

Grunde zu legende Pachigelder-Minimüum beträgt 25 700 M / Die zu bestellende Pachtkaution is auf den Be-

| trag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur

Vebernahme der Pacht erforderlihe Vermögen auf Höbe von 160 000 4. nachzuweisen.

Zu dem auf den 30. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, in ven Räumen der unterzeichneten Re- gierung anberaumten Bietungstermine, laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- pachtung8bedingungen, die Regeln der Lizitation und die Karte nebst Flurregister mit Ausschluß der Sonn- und Festtage täglih während der Dienststun- den in unserer Registratur eingesehen werden kön- nen, wir auch bereit sind, auf Verlangen Abschriften der Verpachtungsbedingungen und der Lzitations8- s gegen Erstattung der Schreibgebühren zu er- theilen.

Stralsund, den 9. Juli 1883.

Königliche Regierung. [30783]

Cisenbahn-Direktion8-Bezirk Magdeburg. König- liches Eisenbahn - Betriebs - Amt Berlin (Berlin- Magdeburg), Eine für diesseitige Zwecke nicht brauhbare fomplette Baggermaschine von 2 m Baggertiefe, auf der Havel bei Potédam \s{chwim- mend, nebst den dazu gehörigen Bestandtheilen, be- stehend in 2 Anker, 2 Ketten, 1 Pumpe, 1 Scut, sowie 17 Reserve-Baggerkasten, soll verkauft werden. Reflektanten belieben ihre Offerte baldigst an das unterzeihnete Betriebs-Amt einzureihen. Die Be- sichtigung der Maschine 2c. kann werktäglich durch Vermittelung des Bahnmeisters Krohn in Potsdam erfolgen. Berlin, den 8. Juli 1883, Königliches Eisenbahu-Betriebs-Amt. (Berlin-Magdeburg).

[30748] j N Nachstehende Inhaber - Obligationen der Stadt

Kieler Anleihe vom 1. Januar 1873 sind ausge- loost und werden von Mittwoch, den 2. Januar 1884

an von der hiesigen Stadtkasse und der Anglo- Deutschen Bank in Hamburg gegen Rückgabe der Obligationen, sowie der Coupons Nr. 3—10 und der Talons zurücégezahlt werden : Litt. A. Nr. 10, 13, 82, 151, 156, 201,

258, 380, 484, 573, 685, 709, 782,

853, 915, 932 = 16 Stück à 150 4 = 2400 6 Litt. B. Nr. 22, 87, 199, 284, 335, 389,

474, 500, 719, 924 = 10 Stü

à 300 M. = 3000 M. Litt. C. Nr. 4, 92, 161, 179, 238, 250, 365,

382, 405, 417 = 10 Stü à 600 Æ = 0000 A LTäátt. D. Nr. 40, 198, 283, 374, 489

= 7500 M.

= 5 Stück à 1500 M zusammen 18900

Aus früheren Ausloosungen sind noch rückständig Litt. A, Nr. 939, Litt. B. Nr. 308, Litt. C. Nr. 118. Kiel, ven 9. Juli 1883, Der Magistrat,

‘5

e

-Anzeiger

Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnenotent beträgt 4 A 50 für das Biertetfjahße.

8

-

2 1G.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; n

für Berlin außer den Post-Austalten auch die Expe- |

| Insertionspreis für dea Raum einer Druckzeile 30 A. mr E A : C —————_——————————————E B INGA Age N E F

den 12. Juli, Abends.

G

dition: SW, Wilhelmstraße Nr. 32. ' j E M

1E.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Amtshauptmann Dieterichs zu Tostedt und dem Superintendenten und Kreis-Schulinspektor a. D, Psacrer Schmidt zu Samotschin im Kreise Colmar i. P,, den Rothen Adler: Orden dritter Klasse nit der Schleife; dem Amtsgerichts- Rath Esser zu Bonn, bisher zu Kempen, Regierungs-Bezirk Düsseldorf, und dem Kanzlei-Rath Schiemann zu Jlmenau, bisher zu Berlin, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Major z. D. von Zedtwit, bisher Bezirks-Commandeur des 1. Bataillons (Halberstadi) 3. Magdeburgischen Landwehr- Negiments Nr. 66, den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse mit Schwertern am Ringe; dem Major Rosenthal, Bataillons-Commandeur im Schlesishen Fuß-Artillerie-Negi- meni Nr. 6, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse ; dem Nechnungé-Rath Seger zu Merseburg vnd dem pensio- nirten Haupt-Zollamts-Assistenten Bun d zu Aachen den König- lihen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem pensionirten Kommunal förster Lucas zu Gemünden im Kreise Simmern, dem pensionirten Strafanstalts - Äuffeher Bahmünch zu Wartenburg im Kreise Allenstein, dem Vereinsboten Fer di- nand Bessel zu Königsberg i. Pr. und dem früheren Gemeinde-Wegewärter Wittayer zu Dernbah im Unter- Westerwaldkreise das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Nei,

Se. Majescät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : ___ den Negierungs-Bssessor Freiherrn von Bibra zum Kaiser- lichen Kreisdirektor in der Verwaltung von Elsaß-Lothringen zu ernennen.

Die Notariatskandidaten Schuster zu Bischweiler und Haug zu Sulz u./W. sind zu Notaren, Ersterer im Land- gerihtsbezirk Straßburg, mit Anweisung seines Wohnsißes in Wörth, Lebterer im Landgerichtsbezirk Colmar, mit Anweisung feines Wohnsißes in Jebshein, ernannt,

Geseg, betreffend die Steuervergütung für Zucker. Vom Ulli 18883, Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folat: y

El __ An die Stelle der im $. 3 des Geseßes vom 26, Juni 1869, die Besteuerung des Zuckers betreffend (Bundes-Geseßbl. S. 282), bestimmt-n Säße der Steuervergütung treten sür a. dieses Geseges von 1. August 1883, für þÞ. und c. vom 1. September 1383 ab die nawstehenden Säße für je 50 Kilogramm : a. für HKohzucker von mindeslens 88 Proz. Po- an; h, für Kandis und für Zucker in weißen, vollen, harten Broden bis zu 12,5 kg Nettogewicht oder in Gegenwart der Zollbehörde zerkleinert O d . für allen übrigen harten Zucker, sowie sür alle U weiße trockene (niht über 1 Proz. Wasser ent- haltende) Zucker, in Kryftall-, Krümel- und Mehlform von S 98 Proz. Polarisation 10,40 4, c) Die Bestimmungen dieses Gesezes treten mit dem 1, August 1885 außer Krast. Wird bis zu diesem Zeitpunkte ein anderweites Geseß nicht erlassen, so treten mit diesem E die Bestimmungen des Geseßes von 1869 wieder in Krast. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen ZFnfiegel. Gegeben Coblenz, den 7. Fuli 1883. (L, S.) Wilhelm. In Vertretung des Reichskanzlers : Burchard.

9,00 M,

N O O Un betreffend das Verbot der Einfuhr und der Aus - fuhr von Pflanzen und sonstigen Gegenständen des Wein- und Gartenbaues.

Vom 4. Juli 1883.

Wir Wilbelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen zur Ausführung der Bestimmungen in den Artikeln 2, 3, 4, 5, 7, 8 der internationalen Reblaus-Konvention vom 3. November 1881 (Reichs-Geseßbl. für 1882 S. 125) und in Erweiterung der Verordnung, betreffend das Verbot der Einfuhr von Neben und sonstigen Theilen des Weinstocks, vom 31. Oktober 1879 (Reichs: Gesegbl, S. 303) im Namen

des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths, was folgt: G: L,

Die Einfuhr vor: ausgerissenen Weinstöcken, trockenem Rebholz, Kompost, Düngererde, gebrauchten Weinpfählen und Weinstüßen über die Grenzen des Reichs und die Ausfuhc der genannten Gegenstände sowie die Ausfuhr von Rebblättern als Verpackungsmaterial oder sonst aus dem Reichsgebiet in die Gebiete der bei der internationalen Neblaus-Konvention betheiligten Staaten ist verboten.

Die Ausfuhr von Rebpflänzlingen, von Schnittlingen mit oder ohne Wurzeln, sowie von Rebholz aus dem Reichsgebiet in das Gebiet eines der b:i der gedachten Konvention bethei- ligten Staaten ist verboten, falls nicht der betreffende Staat die Einfuhr ausdrücklich genehmigt hat.

p)

Die Einfuhr bewurzelter Gewächse, welche aus Gebieten der bei der internationalen Reblaus-Konvention nicht bethei- ligten Staaten stammen, über die Grenzen des Reichs ift ver- boten. |

L

E Ie Einfuhr von Tafeltrauben, “Trauben der Weinlese, Trestern über die Grenzen des Reichs und die Ausfuhr dieser Gegenstände aus dem Reichsgebiet in die Gebiete der bei der internationalen Reblaus-Konvention betheiligten Staaten ist nur gestaltet, wenn die genannten Erzeugnisse und zwar: 1) die Tafeltrauben in wohlverwahrten und denno leiht zu durhsuhenden Schachteln, Kisten oder Körben, die Trauben der Weinlese eingestampft in gut ver- \hlossenen Fässern, welche einen Raumgehalt von wenigstens fünf Hektoliter haben und derartig ge- reinigt sind, daß sie kein Tzeilhen von Crde oder _ Rebe an si tragen, ____ 3) die Trester in gut verschlossenen Kisten oder Fässern sich befinden. 8. 4.

E Die Einfuhr aller zur Kategorie der Rebe nicht gzhörigen Pflänzlinge, Sträucher und sonttigen Vegetabilien, weiche aus Pflanzschulen, Gärten oder Gewächshäusern stammen, über die Grenzen des Neichs und die Ausfuhr der genannten Gegenstände aus dem Reichsgebiet in die Gebiete der bei der internationalen Rebla15-Konvention betheiligten Staaten ist nur unter den nachfolgenden Bedingungen gestattet :

1) die Einfuhr hat ausschließlich über die hierfür vom Reichskanzler zu bezeichnenden Zollämter stattzufinden ;

2) die Ausfubr hat ausschließlih über die zu diesem Behuf von einem jeden der betheiligten Staaten für sein Ge- biet zu bezeihnenden Zollämter stattzufinden ;

3) die in Rede stehenden Gegenslände müssen fest, jedo dergestalt, daß sie die nöthigen Untersuchungen gestatten, ver- pat, sowie mit einer Erklärung des Absenders und mit einer auf der Erklärung eines amtlichen Sachverständigen beruhenden Bescheinigung der zuständigen Behörde versehen sein, aus welcher hervorgeht :

a, daß die Gegenstände von einer Bodenflähe (einer offenen oder umfriedigten Pflanzung) stammen, die von jedem Weinstock durch einen Zwischenraum von wenigstens zwanzig Meter oder durch ein anderes Hinderniß getrennt ist, welches nah demn Urtheil der zuständigen Behörde ein Zusammentreffen der Wurzeln ausschließt;

h. daß jene Bodenfläche selbst keinen Weinstock enthält ;

c. daß auf derselben keine Niederlage von Reben ih befindet;

d. daß, wenn auf derselben von der Reblaus befallene Weinstöcke sih befunden haben, eine gänzlihe Ausrottung der leßteren, ferner wiederholte Desinfektionen und drei Fahre lang Untersuchungen erfolgt sind, welche die vollständige Ver- nichtung des FJnsekts und der Wurzeln verbürgen.

Die obengedachte Erklärung des Absenders muß

I. bescheinigen, daß der Jnhalt der Sendung vollständig aus seiner eigenen Gartenanlage stammt;

Il. den leßten Bestimmungsort und die Adresse des Empfängers angeben ;

L P ausdrüdtih bestätigen, daß die Sendung Reben nicht nthält ;

s angeben, ob die Sendung Pflanzen mit Erdballen enthält ;

V. die Unterschrift des Absenders tragen. S. D, Der Reichskanzler ist ermächtigt : 1) von der Bestimmung im 8. 2 Ausnahmen zu gestatten ; 2) für den Verkehr in den Grenzbezirken

a. von den Bestimmungen im $8. 1 und

b. von den- im 8. 3 hinsihtlich der Weinlesetrauben

und Trestern getroffenen Bestimmungen

Ausnahmen zu gestatten, vorausgeseßt, daß die frag-

lichen Gegenstände niht aus einer von der Reblaus

heimgesuchten Geaend herrühren ;

c. hinsihtlih der Einfuhr von Erzeugnissen des Gemüse-

3) hinsichtlich der nicht zur Kategorie der Reben gehörigen Gewächse, der Blumen in Töpfen und der Tafeltrauben ohne Blätter oder Rebholz, welche von Reisenden als Handgepä mitgebracht werden, Ausnahmen von den Bestimmungen der 88. 3 und 4 zu gestatten. 0. 6.

Die den vorstehenden Bestimmungen oder den Vorschriften der Eingangs gedachten Verordnung vom 31. Oktober 1879 zuwider zur Einfuhr gelangenden Gegenstände sind nah dem Drt der Herkunft auf Kosten des Verpflichteten zurückzuschicken oder, nach Wahl des etwa anwesenden Empsängers, dur Feuer zu vernichten. :

Diejenigen Gegenstände, auf welchen die zu Rathe ge- zogenen Sachverständigen die Reblaus oder verdächtige An- zeichen derjelben finden, sind nebst dem Verpackungsmaterial sofort an Ort und Stelle durch Feuer zu vernichten. Solchen- falls ist behufs der Mittheilung an die Regierung des Ur- sprungslandes ein Protokoll aufzunehmen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlihen Fnsiegel.

Gegeben Bad Ems, den 4. Juli 1883.

R Zilbelmn. von Boetticher.

___ Die Zahl der Todesfälle an Cholera betrug am 10. d. M. in Ee 52, Mansurah 102, Samanud 16, Cherbin 1, Talha 2.

Jn Jtalien hat eine Vermehrung der Zollwachen statt-

gefunden. Die Zollwachen sollen auch die Küsten bewachen, um Landungen an anderen Pläßen als den Hafenpläßen zu verhindern. Der Gesundheitszustand in Ftalien is überall ein normaler. __ Aus Gibraltar wird jeßt auch gemeldet, daß dort Schiffe, welche aus egyptischen Häfen und den ottomanischen Häfen des Rothen Meeres kommen, eine 21tägige Quarantäne durchzumachen haben. Den Schiffen in Quarantäne is es erlaubt, Kohlen und Provisionen an Bord zu nehmen.

Die portugiesishe Regierung hat alle egyptischen Häfen des Mittelmeeres und den Hafen Padang (nsel Sumatra) für mit Cholera infizirt, sowie alle egyptischen und türkischen Häfen des Rothen Meeres und das ganze Gebiet der nsel Sumatra für verdächtig erklärt. Die Quarantäne beträgt je nah den Verhältnissen 3 bis 10 Tage. gn den Niederlanden werden Schiffe, welche aus Ländern oder Pläßen kommen, die als mit Pest, gelbem Fieber oder asiatisher Cholera behaftet erklärt sind, oder Schiffe, an deren Bord si eine der erwähnten Krankheiten während der Fahrt ereignet hat, einer sanitären Untersuchung unterworfen. Dieselben müssen, so lange die Untersuhung nicht staïtgefunden hat, außer Verkehr mit anderen Schiffer und dem Lande bleiben, Die Untersuchung entscheidet darübec, ob das Schiff zum freien Verkehr zuzulassen oder ob beson- ere Sanitätsmaßregeln gegen dasselbe zu ergreifen sind.

Die Nummer 14 des Reichs-Geseßblatts, welhe von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 1503 das Geseß, betreffend die Steuervergütung für Buder. Vom 7. Juli 1883. Berlin, den 12. Juli 1883. Kaiserliches Post-Zeitungs-Amkt. Didden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht :

den praktishen Aerzten Sanitäts-Rath Dr. Heinrich August Rudolf Liebert zu Charlottenburg und Sanitäts= Rath Dr. Charles Lapierre hierselbst den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath, sowie den praktischen Aerzten Dr. Simon Oppenheim, Dr, Morig Plonski und Dr. Adolf Emil Friedrich Werner, sämmtli in Berlin, den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer August von Morstein am Wilhelms- Gymnasium zu Königsberg i. Pr. ist das Prädikat Professor beigelegt worden. |

Bei dem Gymnasium zu Montabaur is der ordentliche Lehrer Johann Peter Schmißg, und

“am Königlichen Ulrichs - Gymnasium zu Norden der bis- herige ordentliche Lehrer Dr. Eggers zum Oberlehrer beför- dert worden.

Der seitherige kommissarishe Kreis-Wundarzt Dr. Meyer zu Hoyerswerda if definitiv zum Kreis-Wundarzt des Kreises

baues, welche zwischen infizirten Rebpflanzungen ge-

wachsen sind, beshränkende Maßregeln zu treffen ;

Hoyerswerda ernannt worden.

S S E E E E E E S E E E E REAAS E S S A M Ä R: E A S Á E E S H F A S A S Ee S S ==== 58 E s P P EEES _—= L A s E L I ES E S S a a 2E A U S L E E S =ck E 22M SZE A I T A I-M E n: S S S E rz S S E S E: S S S Es

E E A S S E E T E S E D T A E aaa: S S S T A2: R E E r E S R E TCE T E A E Ara E A F I A M I I I LE A E P A N E32: o-a

N E a S E S A E S E L _ S S L S E S c Sas E R E a