1883 / 161 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S

TOD E O T A E Ap nu E VES - AIEAT OD-Op E ELR-

—-- S R

S

es E R pu i R D E L E E N

Mnn

gs

Pa E It A u Tr SaT T R T Bar p E S a r wr Ai P A MCD in "L E V ZRE E - s P T EEE E e C ERT E Ame: ck T e

E De T

vis ard B e en

E

Saat.

3

y y Da _ L uu gin d e 9 Dg pa L E T N ps pu e e E S L R L Q dus E G E Red “ear atdardurne-a-Matien ——— d t li E Ciecvas R 5 T agr 5 S A 0 A D E B c e” C “Cr d sf A p R, 3 E D me erp Are Ag Dq U V S) N ets 2 S L g f tur ü “, N -_ 2 mem iw e aviideius Tite " C A E biet, d AMIE S TAEAD E E P LG n fee dean g vi aud

24 2 C C C R R C E E S T R R S Mr i

L De A

[30803] Oeffentliche Zustellung. :

Der Stellmaber B. Müller zu ODberense, ver- treten durch Justizrath Lente zu Soest, klagt gegen den Pferdemeßtzger Heinr. Hißmann, früher zu Lipp- Fadt, jcßiger Aufenthalt unbekannt, wegen einer demselben am 31. Oktober 1882 geliefertzn mil- gebenden rothbunten Kuh zum Preise von 237 A, mit dem Antrage: den Verklagten unter Auferlegung der Kosten zu verurtheilen, an Kläger 237 M. nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. November 1882 zu zahlen urd die Kosten des Mahnverfahrens ad 6,10 A zu tragen, sowie das Urtheil für vorläufig volltreckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- libe Amtsgericht zu Lippstadt auf

den 24. Oktober 1883, Vormittags 1! Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sauer, :

Geritsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [39804] Oeffentliche Zuste!lung. :

Die Firma Schmidt & Gerkens Joh. Ad. Cal- never Nabf. zu Bremen, vertreten durÞ Mandatar

d. Ioosten, klagt gegen den Gastwirth Fr. Wilh. tag. Dünnemann, früher zu Bremen, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, wegen dem Beklagten verkauf- ter und gelieferter Waaren zum Gesamm:prel]e von 100 A 25 4, mit dem Antrage, den BeUagten zur Zahlung von 100 M 29 H nebst 6 9/9 Zinsen seit Zustellung eincs Zahlungébefehls, gegen welcen Iiderspruch erhoben, zu verurtheilen und das Ur- theil für vorläufig vollfireckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtégericht zu Bremen (Stadthaus Zimmer 5) auf den 1, R ebuder 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwette der ösffentiichen Zustellung wird diejer uszug der Klage betannt gemacht.

Bremen, den ò. Juli 1883.

Florentz, Gerichtsschreiber des Amt2gerichts.

[30795] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhmacherfrau Ju]tine Saknies, geborene Foltin, zu Elbing, äußerer Marienburger Damm tr. 10, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gaupp, klagt gegen ihren Chemann, den Schuhmacher Johann Schaknies, desen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen Versagung des Unterhalts, lebenégefährlihcr Mißhandlung und böswilliger Ver- csung, mit demn UArtrage auf Trennung der Che unter Berurtheilung des Beklagten für den allein schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- ung des Rechtsstreits vor die ersle Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf

Sen 7. Dezember 1883, Vormittags 9 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die] er Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 5. Juli 1883.

Baedcker, Gerichtsschreiber des Königlichen Lanvgericbts.

[30301] Oeffentliche Zustellung.

Der Hausbesißzer Martin Steingräber zu Stolp,

vertreten durch den Rechtsanwalt Göring zu Stolp, klagt gegen

1) den Gastwirth Tie zu Stolp, -

2) die Erben der verstorbenen Ehefrau desselben, als:

1) Hermine Tietz, verehelichte Fleischer Bittrich in Colziglow,

2) den Tischler Otto Tietz hier,

3) Auguste Tietz, verehelichte Bäcker Wagner hier,

4) Louise Tietz, verehelihte Sergeant a. D. Tolkemitt hier,

5) unverehelichte Albertine Tietz hier,

6) unverehelichte Auna Tietz hier,

7) den Fleischer Paul Tietz hier,

wegen Grenzstreites mit dem Antrage:

1) die Linie a. þ. e. der Klage-Handzeichnung als die Grenze der Grundstücke der Parteien anzu- erkennen, S die an dieser Grenze auf dem klägerischen Grundftüdcke gestandene Hecke wiederherzustellen, dem Kläger den Werth der abgehauenen Obst- bäume zu erseßen, - das Stallgebaude f. g. i. h. soweit zurück“ zurüen, daß Kläger aus dem ungeöffneten Fenster K. seines Wohnhauses den Himmel erblicken kann,

und ladet den Mitbeklcgten, Fleischer Paui Tieß, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, zur münd- lichen Verhandluno des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf

den 30. November 1883, Vormittags 109 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diefer

Au3zug der Klage bekannt gemacht. Lemm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

130788]

Zwangsversteigerungsproclam.

Nachdem die Spar- und Leihkasse zu Nortorf am 2. Juli 1883 auf Grund des vollstreäbaren Urtheils des unterzeihneten Gerichts vem 30. Mai 1883 wegen einer Forderung von 54 46 Zinsen st. w. d. a. aus einer protokollirten Obligation vom 25. No- vember 1876 beantragt hat, die Zwangsvollstreckung in die im Amts Rendsburg'er Schuld- und Pfand- protokolle, Kirbspiels Nortorf, Fol. 811 verzeicbnete, in Nortorf belegene Kathenstele cum pert, der Kinder und Erben des wail. Lehrers Heinrich Harms, sowie den Ppfandrecbtlihen Verkauf dieses Grund- {tücks behufs Tilgung der bezeichneten Forderung anzuordnen, und diesem Antrage durch Beschluß vom heutigen Tage stattgegeben ist, werden Alle, welche an die gedachte Kathe cum pert. dingliche oder be- vorrechtigte Ansprüche irgend welcher Art zu haben vertreinen, mit Ausnahme der protokollirten Gläu- biger, hicrdurch aufgefordert, ihre Ansyrüche spätestens in dem auf

Mittwoch, den 5. September 1883, Morgens 10 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine \pezifizirt anzu- melden, O der anspruchsfreie Verkauf des Grundstücks erfolgen wird.

Termin der Subhastation wird auf Mittwoch, den 5. September 1883, Nathmittags 4 Uhr, in der Gastwirthshaft von Herrn D. Johanrsen 1 Nortorf anberaumt. Die Verkaufsbedingungen önnen in der Gerichtsschreiberei eingesehen, oder gegen Entrichtung der Schreibgebühren abschriftlich daber bezogen werden. Nortorf, den 3. Juli 1883. Königliches Amt3geriht.

[30787] : Zwangsversteigerungsproklam. Nachdem die Administration der Spar- und Leih- fasse in Nortorf am 2. Juli 1883 auf Grund des vollstreckbaren Urtheils des unterzeichneten Gerichts vom 30, Mai 1883, wegen einer Forderung von 198 M Zinsen f. w. d. a. aus einer protokollirten Obligation vom 309. Oktober 1868 beantragt hat, die Zwangsvollstreckung in die im Amts Rendéburger Sculd- und Pfandprotokolle, Kirchspiels Nortorf, Fol. 704A. verzeinete, zu Nortorf belegene Kathen- tele cum pert. des Malers Carl Holm daselbft, sowie den vpfandrechbtlihen Verkauf dieses Grundstücks bebufs Tilgung der bezeichneten Forderung anzuord- nen, und diesem Antrage durch Beschluß vom heuti- gen Tage stattgegeben ist, werden Alle, welcbe an die gedachte Käthe dingliche oder bevorrechtigte Ansprüche irgend welcher Art zu haben vermcinen, mit Aus- nahme der protokollirten Gläubiger, hierdurh aufs gefordert, thre Ansprüche svätestens in dem auf Mittwoch, den 29. August 1883, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine \pezifizirt anzumelden, widrigenfalls der auspruchsfreie Verkauf des Grund- {üds erfolaen wird. Termin der Subhastation wird auf Mittwoch, den 29, August 1883, Nachmittags 4 Uhr, in die Gastwirthschaft von Herrn D. Johannsen in Nortorf anberaumt, und in diesem Termin der defi- nitive Zuschlag ertheilt werden. Die Verkaufs- bedingungen sind in der Gerichtsschreiberei einzusehen oder gegen Entrichtung der Schreibgebühren abschrift- lich daher zu beziehen. Nortorf, den 3. Juli 1883. gliches Amt3gericht.

Verkauss-Anzeige nebsi Aufgebot.

Sachen des Kaufmanns Levi Katzenstein zu ‘benstein, Gläubigers, gegen den Tagelöhner Jo- hann Jost Schütze zu Spiekershausen, Schuldners, wegen Forderung, soll der dem Schuldner gehörige, im Gemeindebezirk Sviekershausen velegene Grund- besit, als 1, 129 Ar Hofraum, Dorf Spiekershausen, Kbl[. 4, Parz. 150, mit darauf stehendem Wohn- bause net Still, Nr. 25 der Häuserliste und Nr. 24 der Gebäudesteuerrolle für Spiekers8- bausen mit Gerechtsamen und allem sonstigen Zubebör, . der îdeelle 1/5 Antheil an a, 364 Ar Alter auf den Spiuelgarten, Kl 2 Parz, 199, b. 8,74 Ar desgleichen, auf der Breite, Kbl. 2, Parz. 173, c, 1,34 Ar Garten, die oberen Hofswiesen, Kbl. 5, Parz. 110, zwangsweise in dem dazu auf Sonnabend, den 20. Oftober 1883, Bormittaas 10 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale, Zimmer Nr. 5, anbe-

[30791]

raumten Termine öffenilich versteigert werden. Kaufliebhaher werden damit geladen.

Alle, welche am obigen Grundbesiß Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlice, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden qaufgeforder!, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nicht- anmeldungsfalle das Recht tîm Verhältnisse zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren geht.

Münden, den 6. Juli 1863.

Königliches Amtsgericht. Ik. Twele.

[30792] h : Verïtaufs-Anzeige nebst Aufgebot. In Sachen des Müllers Kar! Kaufmann in

Vschlag, Gläubigers,

gegen

den Tagelößner Heinrich Adolph Hildebrand und

dessen Ehefrau, Louise, 2b. Heye daselbst, Schuldner,

wegen Forderung,

soll der den Schuldnern gehörige, im Gemeindebezizke

Us{lag belegene Grundbesiß, als:

0,78 Ar Hofraum, im Dorfe, Kbl, 15 Parz. 10, mit darauf ftœhentem Wohnhause und Stall, Nr. 102 der HOäuserliste und 106 der Gebäude- fteuerrolle für Ushlag, nebst Gerechsamen und allem sonstigen Zubehör,

zwangêweise in dem dazu auf: :

Sounabend, den 13. Oktober 1883, Bormittags 10 Uhx,

an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 5, anberaumten

Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen. i

Alle, welhe am obi,en Grundbesiß Eigenthums-, Näher-, lehnrehtlicbe, fideikommissarische, Pfand- und fonstige dingliche Rechte, insbesondere Servi- tuten and Realberehtigunger: zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine an- zumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmel- dungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Er- werber des Grundstücks verloren geht.

Münden, den 25. Juni 1883.

Königliches Amts8gericht. IL. Twele.

[30790] l

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In Sachen des Gastwirths Heinrih Frixe in Göttingen, Gläubigers, gegen der. Gastwirth August Wendehorst zu Münden, Schuldner, wegen Forde- rung, soll der dem Schuldner gehörige, im (Be-

meindebezirk Münden belegene Grundbesitz, als:

1) 1,75 Ar Hofraum vor dem Oberthore, Kar- tenbl. 21 Parz«elle 180/23 2c. mit darauf er- bautem Wohnhause nebs Anbau und allem sonstigen Zubehör,

2) 0,94 Ar desgleichen daselbst, Kartenbl. 21 Parzelle 182/24 mit darauf befindlicher Kegel- bahn nebst Stube, Nr. 594 der Häuserliste und 572 der Gebäudesteuerrolle für Münden,

3) 9,61 Ar Hausgarten daselbst, Kartenbl. 21 Jarzelle 181/24,

zwangsweise in dem dazu auf Sonnabend, den 6. Oktober 1883, Vormittags 103 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 5, anbe- raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kauflicbhaber werden damit geladen, und wird bemerkt, daß in den bezeihneten Gebäulichkeiten Gastwirtbschaft betrieben wird.

Alle, welhe am obigen Grundbesitz Eigenthums, Nâäher- , lebnrecbiliche, fideikommissarishe, Pfand- und fonstige dinglihe Rechte, insbesondere Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Ver- hältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke ver- loren geht.

Münden, den 21. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. II. Twele. [30773]

Auf Antrag des Beters Jacob Beer zu Schwarzbruch wird der Inhaber des dem Antrag- steller abhanden gekommenen Depositenscheins der Thorner Credit-Gesellshafr G. Prowe & Cop. zu Thorn Nr. 5229 (Depositen1conto A. Fol. 74) über die am 30. September 1882 vom Antragsteller devonirten 450 16, aufgefordert, seine Ansprüche und Nechte auf die abbanden gekommene Urkunde resp. das Depositum spätestens in dem vor dem unterzeichneten Amtsgericht anstehenden Aufgebots- termin

den 31. Januar 1884, B.-M. 11 Uhr, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, roidrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Thorn, 7. Juli 1883,

Königliches Amtsgericht V.

[30785]

Lage. Da im gestrigen Tertnine zum öffentlich meistbiectenden Zwangsverkaufe der Bürgerstätte des Maurers Konrad Meßmann Nr. 324 hies. F des Tarxats nicht geboten sind, so ist zweiter und lekter Subkastationstermin auf

Mittwoch, 15. August 1883, Morgens 10 Uhr, angeseßt, wozu Kaufliebhaber mit dem Bemerken eingeladen werden, daß ein 3. Termin nicht statt- findet und dann der Zuschlag ohne Rücksicht auf das Taxat unbedingt erfolgen soll, Lage, . Juli 1883. Fürstlich Lippisches Amt3gericzt. Gez Vet ean der. Beglaubigt : A. Burre, Gerichtsschreiber. [30800]

Die Ehefrau des Bierbrauers Peter Heinrich Ohlenforst, Johanna Maria Hubert-ne, geb. Jansen, zu Engelbecck, Bürgermeisterei Neuwerk, hat gegen ibren genannten, daselbs wohnenden Chemann bei der 2. Civilkammer des Kgl. Landger:chts zu Düssel- dorf Klage auf Gütertrennung erhoben; bierzu ist Berhandlungëtermin am 23, Nov?:mber 1883, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 7. Juli 1883,

Holz Gerichtésreiber des Kgl. Laadgerichts.

[30780] n der Strafsacke gegen :

den Füsilier Nikolaus Diectsch der 10. Compagnie 7. Rheinischen Infanterie-Regi-nents Nr. 69, geboren am 20. Dezember 1857 zu Züssingen, Kreis Mül- hausen, katholis, Fabrikarveiter, wegen Fahnen- fluht, wird, i

da der Angeschuldigte Dietsh des Vergehens gegen &. 69 des Militär-Strafgesezbuchs beschuldigt ift, auf Grund ber 88. 480, 326 der Strafprozeß-Drdnung und 8. 246 dzr Militär-Strasprozeß-LDrdnung zur Deckung der den Angeschuldigten mögslicherwei]e treffenden höchsten Geldstrafe und der Kcsten des Verfahrens auf Höhe ven 3200 «(4 das im Deutschen Reiche befinolißhe Vermögen des Angeschul- digten mit Beschlag belegt.

Gleichzeizig wird die Veröftentlichung dieses Be- \{lu}ses außer im Reichs-Anzeiger in der Neuen Mül- hauser Zeitung verordnet, :

Mülhausen, den 2ò. Juni 1853.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. Areß. Hoppe. Goldenring.

30775] ; Nacodem der Handelsmann Sixrtus Essel von Hilders den Eintrag ves auf den Namen der Witte des Bauern Joseph Witzel, Anna Maria, geb. Schneider, zu Oberfladungen katastrirten Grund- tüds | Pl. Nr. 5362, Heufelder, Wiese, 1 ha 10a 43 qm, Gemarkung Simmershausen, :

un» der Schlosser Valentin Breidung dahier den Eintrag d¿s auf den Namen des Taglöhners Hein- rich Reinhardt in Hilders katastrirten Grundstücks

Pl. Nr. 3246, am Ellerpfack, Aker, 7 a 97 qm,

Gemarkung Hilders,

unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthuméhesißes in das Grund- buch von Simmershausen uad bezw. Hilders beantragt haben, werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an obigem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zum

10, September 1883, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls nach Aklauf dieser Frist die bis- herigen Besißer (Fel uny bezw. Breidung als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen *oerden und der die ihm obliegende Anmeldung unteclassende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glaußen an die Nichtigkeit des Grundbuchs das obige Grundvermögen

erwirbt, nit mebr geltend maBen kann, fondern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb dec oben geseßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert. Hilders, am 11. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Dr. Brandt.

[30812] Beschluß.

Herr Carl Hochmuth, geboren in Kryschanowit, Kreis Trebniß, z. Z. Matrose an Bord Seiner Majestät Schiffes „Blücher“ im Hafen Kiel, wird auf den von seinen Geschwistern, und zwar:

a. der Frau Rentmeister Hänisch, Louise, geb. Hochmuth, zu Waldenburg, Scbloßbezirk, im Beistande ihres Ehemannes, des Fürstlich von Pleß’schen Rentmeisters Häniscþ daselbst,

b. des Studenten der Landwirthschaft Paul, Hoch- muth zu Berlin,

Beide vertreten dur ihren Bevollmächtigten, den Königlichen Justizrath Behrends in Waldenburg ge- stellten Antrag vom 24. Januar 1883 nach erfolg- ter Beweisaufnabme für einen Verschwender erklärt und gemäß 88. 621, bezw. 594, 595, Absatz 1, 596, 597, 604, Civilprozeß-Ordnung vom 30. Januar 1877, entmündigt.

Die Koften des amisgericbtlicen Verfahrens sind von dem Entmündigten zu tragen.

Trebnitz, den 25. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. I.

Verkündet am 7. Juli 1883. Paschen, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Maurermeisters Julius Zahn zu Buckau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Fs durch den Amtsgerichts-Rath Mcinhard für Recht: i

Das Hypothekendokument über die auf der Ve- sizung Band 4 Blatt 193 Buckau Abthei- lung IT1. Nr. 4 aus der Urkunde vom 21. Sep- tember 1858 für die Ebefrau des Seilermeisters Weirler, Dorothee, geb. Bauecrmeister, zu Buckau eingetragenen dreihundert Thaler, welche vordem auch auf der Besißung Band I. Blatt 14 Buckau Abth eilung ilk. Nr. 11 aus der Urkunde vom 11. März 1858 für den Komtoristen Jo- hann Cari Friedrih Jordau eingetragen waren, wird für kraftlos erklärt; die Kosten hat der Antragsteller zu tragen. gez. Meinhard.

[30814] Jm Namen de? Königs!

In Sachen, vetreffend das Aufgebot der bei der Vertheilung der Kaufgelder des im Grundbuche von Sc{molsin Bd. 11. Theil X11]. Blatt Nr. 163 ver- zeichneten dem Bäckermeister Johannes Wergau zu S{molsin gehörigen Grundstücks gebildeten Spezial- masse von 353 M 8 9 erkennt das Königliche Amts- gericht zu Stolp am 18, Juni 1883 durch den Amtsrichter Junghans für Recht :

Alle unbekannten Interessenten sind mit ihren Ansyrücken an die bescbriebene Spezialmasse von 353 46 8 9 ausgeschlossen und wird das etwa über die in Abtheilung 3 Nr. 1 des gedachten Grundstücks eingetragene Forderung gebildete Dckument für kraftlos erklärt. : Die Kosten des Verfahrens fallen der Svezialmasse

zur Last Von Recbts Wegen. gez. Junghans.

[30813]

[30816] Jum Namen des Königs! Verkündet am 30. Juni 1883.

Auf den Antrag des Schuhmacher und Stellen- besitzers Paul Peterke aus Pluskau erkennt das Kö- nigliche Amtsgericht zu Winzig durch den Amts- rihter Nickel für Ret: e

Das Hypothekeninstrument vom 27. September 1867, 18, Mai 1868 über 200 Thaler, haftend auf dem Grundstück Nr. 98 Pluskau, Abthei- lung 117. Nr. 2 für den Müllermeister Wil- helm Jaensch wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Aufgebotsverfalzrens dem Antrag- steller zur Last gelegt.

Winzig, den 3. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Yerfkündet am 6, Juli 1883. Heidenreich, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag -

zu T. des Eigenthümers Wilhelm Bielefeld zu Elbing, : zu II, des Maurers Johann Gottlieb Falk zu Fichthorst S erkennt das Königliche Amtsgericht zu Elbing durch den Amtsrichter Steckel für Nechk:

I. der eingetragene Gläubiger und dessen Nects- nachGfolger hinsicbilih der im Grundbucbe von Elbing XTII. Nr. 115 Abtheilung III. Nr. 2 tür die Maria Magdalene Preuschoff eingetragenen 67 Thlr. 45 Gr. 115 Pf. Ecbtheilsforderung aus der Verfügung vom 7. Mai 1813 werden mit ihren Ansprüchen auf diefe Post ausges{losen ; S u

II. das Dokument über die für den Maurer Jo- hann Gottlieb Falk zu Fichthorst im Grundbuche von Friedrihsberg Nr. 8 Abtheilung IIl. Nr. 3 zufolge Verfügung vom 16. November 1864 ein- getragenen, zu_ 9% verzinslihen Kaufgelder von 133 Thlr. 10 Sgr., bestehend aus Ausfertigungen des Kaufvertrages vom 6. April 1864, der Verhand- lung vom 25. Juni 1864 und des Pupillenkonsenses vom 25. Juli 1864, ferner aus dem Hypotheken- buchauszuge vom 16. und dem Eintragungsvermerk vom 19. November 1864 wird für kraftlos ccklärt.

[30811]

[30815] n Namen des Königs! Berkündet am 5. Juli 1883,

Holst, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antraç; des Vollhöfners Johann Stein- berg zu Horst erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bremervörde dur den Gerichtsassessor Meyer dur Ausschlußurtheil für Recht: :

Die vier auf den Namen des Vollhöfners Hinrich Christoph Seedorf zu Horst unter dem 1. Oktober 1865 auzêgestellten Interimsscheine auf die Aktien der Aktiengesellsha#t „Glasfabrik zur Carlshütte hei Gnarrenburg" Nr. 39, 40, 41 und 42 über je 500 Thaler (= 1500 4) werden für kraftlos

erklärt. Von Rechts Wegen,

{30966]

[30968] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Lina Deutscþ, geb. Falkenberg, zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Ilfen, klagt gegen ihren Ebemann, den S&%uhmacher Levi Deutsch, zu- [letzt zu Berlin, gegenwärtiger Aufenthalt unbckannt, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage :

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. ¿zu Berlin auf den 4. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Juli 1883.

úäFetschmann, Gecichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. ; Civilkammer 13.

[30802] Oeffentliche Zustellung,

Der Spinnmcister Ferdinand Fcind zu Sommerfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt Sander hierselbst, klagt gegen den Schankwirth Angust Mertsching, früher zu Hermswalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem baaren Darlehn von 2400 A Dasselbe soll laut notarieller Schuldurkunde vom 21. Juni 1879 mit 5% jähr- lich vom 1. Juli 1579 ab verzinslich, auf viertel- jährliche Kündigung gegeben, auf das Grundstück Hermswalde Band 1IV. Nr. 175 in Abtheilung III. Nr. 3 eingetragen und Kündigung am 9, März 1883 erfolgt, die Zinsen sollen seit demi 1. Januar 1882 rückständig sein.

Der Kläger beantragt, den Beklagten zu ver- urtheilen, an den Kläger 2409 F nebst 5°/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1882 zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht s- streits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf

den 17, Dezember 18883, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 7. Juli 1833.

Wesenfeld,

Gerihts\Greiber des Königlichen Landgerichts.

[308%] Oeffentliche Zustellung.

Maria Oehlmaier, Dienstmagd in München, ver- treten durch den Rechtsanwalt Kranzfelder dahier, hat gegen ihren Ehemann, den vormaligen Wirth- \chaftéspächter Geor Dehlmaier aus Günzburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, CEhescheidungêklage mit der Bitte erhoben, das K. Landgericht Mem- mningen wolVe erkennen :

die Che der Streitstheile sei dem Bande nach zu lösen und den Beklagten zur Tragung der Streitiskosten zu verfällen, und ladet den Beklagten Beorg Oehlmaier zur mündlichen Berlhandlung der Sache vor die Civil- karamer des K. Landgerichts Me:nmingen auf Samstag, den 3. November 18883, Bormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelc:\fsenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Dieser Auszug der Klage twoird hiemit zum Zweckte der offentlichen Zustellung bekannt gegeben.

Memmingen, am 9. Juli 1883. Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerichts Memmingen.

Der Kgl. Ober-Sekretär: Hintermayr.

(30796) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeitsmanns C. Gehrcke, Jo- hanna, geb. Ihde, zu Vanzkow, vertreten durch den Rechtsanwalt Chlers zu Rostock, hax in ihrer bei dei Großkerzoglichen Landgerihte zu Schwerin an- hängigen Klagesahe wider ihren Chemann, unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gegen das Urtheil des Landgerichts vom 4. Juni 1883 die Berufung eingelegt und ladet den Beklagten und Berusfung8beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nectsftreits vor den I, Civilsenat des Groß- herzoolih Meclenburgishen Ober-Landesgerichts zu Nostok

auf Montag, den 5, November 1883,

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemaßt. i

Beer, Gerichtsschreiber des Gr. Mecklenb. Oberlande8gerichts.

| Amtsgericht Hamburg.

Auf Artrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. May, und von Wolff Koppel und Caesar Lorenz als Testamentsvollstrecker der Eheleute Bernhard Blank und Sophie Blauk, geb. Münßt, vertreten dur vie Rechtscinwälte Dres. May und Mittel- \strafß;, wird cin Aufgebot dahin erlasjen :

daz Alle, welhe an den Nachlaß des am 16, Mai 1883 hieselbst verstorbenen Bernhard Blank Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von den oben genannten Che- leuten am 12, Juli 1881 erxrichteten, am 7, Juni 1888 hieselbst publizirten Testaments, insbesondere der Bestellung der Antragsteller zu Testamentsvollstrektern und den demselben als solchen ertheilten Befugnissen, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Fordcrungen spätestens in dem auf Mgen, 31. Oktober 1883, 10 Uhr V.-M.,'

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Damrnthorstrafßje 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\ch{lufses.

Baan O 5. Juli 1883.

„as AmtSsgeriht Hamburg, Civil-9 btheilung I. Zur Beglaubigung : aer Dr., Gerichts - Sekretär.

[30967] Amkts3geriht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rebt3anwalts Dr. Koch als Teftamentsvollstrecker von Dr. med. Leopold Caefar Amandus Ruprecht, wird ein Aufgebot dahin erlafsen :

daß Alle, welde an den Nadlaß des am 9. Juni 1883 hieselbst verstorbenen Dr. med. Leopold Caesar Amandus Nuprecht Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Grblafser am 14. Oktober 1881 errichteten, am 21, Juni 18853 hieselbst publizirten Testa- ments, wie auch den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, ins- besondere der Umschreibungsbefugniß desselben, widerspre{en wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Mittwoch, 31. Oktober 1883, 10 Uhr Bormittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\c{lufses.

Hamburg, den 5, Juli 1883.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung Aix. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr, Gerichts-Sekretär.

__ Hwangsverkaufs-Anzeige 130788] und Aufgebot.

Auf Antrag des nächst 5040 46 protokollirten Pfandgläubigers, welcher ein vollstreckbares Urtheil des Königl. Landgerichts hieselbst vom 23. Mai d. J. auf Auslieferung des ihm verpfändeten Grund- stück8s in Kiel Quart. 1V, Nr. 91 Pfaffer.str. Nr. 10 vorgez?igt hat, ist über dieses dem Reifer Heinrich Karl Lange, jeßt im Konkurse, gehörice, in der Grundsteuermutterrolle von Kiel Art.-Nr. 1475 Ge- bâudesteuerrole Nr. 3009 eingetragenz Brundstück das Zwangsverkaufsverfahren unter Beschlagnahme desselben verfügt.

Daher werden Alle, welche Ansyrüche dinglicher Art gegen dieses Grundstück, oder Einspruch gegen das Berfahren glauben erheben zu können, allein die protokollirten Gläubiger wegen threr eingetragenen Forderungen ausgenommen, hierdurch befehligt, folcbe Ansprüche spätestens in dem auf den

10. September 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine hieselbst, Zimmer Nr. 11, anzumelden, Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Vertreters, bei Strafe des Aus8- {luffes und des pfandfreien Verkaufs des Gcund- tüts.

_Zuglcih wird zum Verkauf des bezeichneten Grundstüds, mit cinem Brandkafsenwerth von 4290 M, Termin auf den

17, September 1883, Mittags 12 Uhr, im Königlichen Gerichtsgebäude hieselbst, Zimmer Nr. 11, anberaumt, und werden Kaufliebhaber hierzu geladen.

Die Kaufbedingungen sind 14 Tage vor dem letz- teren Termine in unserem Botenzimmcr Nr. 7, fo- wie beim Zwangsvertwalter, Herrn Kaufmann W. C. Langenheim, Mußhliuëstr. 23, einzuseben.

Kiel, den 9. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIL. (gez) Goldbeck-Löôwe. Veröffentlicht: Sukstorf, Gerichts| chreiber.

[30789] Verkaufsanzeige und Ausgebot. In Sachen, betreffend die Zwangsvollstreckung gegen die Joseph Wagenersche Nachlaßpflegschcft zu Ankum, Pfleger Kaufmann F. A. Kuhlmann haselbst sollen auf Antrag 1) des Kaufmanns B. Schlarmann zu Ankum,

die nachstehend bezeichneten, angeblih zur Nachlaß- masse des verstorbenen Mütßenmache:s Joseph Wagener zu Ankum gehörigen, unterm 11. Juni 1883 gepfändeten Immobilien, die Kirhhöfnerei Haus Nr. 117 zu Ankum nebst Zubehör

_gerichtsfeitig verkauft werden.

Verkaufstermin wird hierturch anberaumt auf den 8. November 1883, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle.

Die Verkaufsbedingungen sind 4 Wochen vor dem Verkaufstermine auf hiesiger Gerichts\chreiberei ein- zusehen, auh gegen Schreibgebühr abschriftlih zu beziehen.

Ferner werden alle Diejenigen, welche an den Berkaufsobjekten Cigenthzums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberech- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte bis zu dem als Aufgebotstermin damit bestimmten Verkaufstermine anzumelden bet Vermeidung des Recht8nachtheils, daß für den ih nicht Meldenden das Recht im Vechältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Die BVerkaufsobjekte sind verzeibnet in der Grund- steuermutterroÜe des Gemeindebezirk!s Ankum Art. 91 : _1) Gemarkung Ankum: Kartenblatt 2, Parzelle 24. Kartenblatt 5, Parzelle 37, Kartenblatt 7, Parzelle 19 1, 168,

_2) Gemarkung Holsten: Kartenblatt 2, Parzelle O mit einem GBesammtflächeninhalte von 87 a

qm,

Auf Kartenblatt 7 Parzelle 158 von Ankum befindet sih das Wohahaus Nr. 117.

Bersenbrück, den 20. Iuni 1883.

Königliches Amtsgericht. ende.

9921“

(20020) Aufgebot. Der Arbeiter Hans Michelsen Christensen auf

Buschmoos bei NRinkenis hat das Aufgebot des zwishen seinen Butcufelle seiner in Kjelstrupholz belegenea Instenstelle Hans Johannsen Haerum unv Peter Lo- renz Christensen unterm 26. Oktober 1865 errichteten Kontrakts, aus welchem annoch 600 M4 Kaufgeld restiren, welche durch Akte vom 8. Juli 1871 an Nis Festersen in Hokerup über- tragen worden sind;

der Werftarbeiter Christian Nissen Hartwigsen

in Flensburg

2) des Carroufselbesitzers Clemens Wegener daselbst |

das Aufgebot cines ihm abhanden gekommenen auf seinen Namen lautenden Contobuchs der Flensburger Spar- u. Leihkaffe Nr. 22,829 über 940 Æ 69 S, auf welces der unrebtmäßige Besiger sich indessen bereits 150 M hat aus- zahlen lassen, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 19. September 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotétermine ihre Nechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung derselben erfolgen wird. Flensburg, den 26. Juni 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. Brinkmann.

[28181] K. Amitsgericbt Stuttgart Stadt.

L : __ Aufgebot.

Johannes Hansh in Stuttgart, Neckarstraße Nr. 31, hat das Aufgebot des ihm abhanden gekom- menen, von Fr. Hablißel, Schreiner in Heslach, am 9, Juni 1582 auf Fuhrmann Jakob Heckel in Hes- lach—Stuttgart gezogenen, von dem Bezogenen an- genon:menen, an eigene Ordre am 9. September 13882 zahlbaren, von dem Auësteller in blanco indossuten Wechsels über 190 M. beantragt.

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf

Donnerstag, den 3, Januar 1884,

Q, Vormittags 9 Uhr,

azUsttzgevaude A. G, Zimmer Nr, 33, 1 Trepye, bestim mt.

Zu*olge Gerichtsbes{lufses vom Heutigen wird der Inhaber des erwähnten Wecbsels aufgefordert, \pä- tetiens in dem Aufgebotstermin seine Rechte bei dem diesseitigen Gerii&te anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen würde.

Ven 15, Juni 1883.

Gerichtsschreiber Haid.

[30983] Aufgebot.

Die Wittwe des Wegzewärters Friedri Smidt, Elise, geb. Berger, in Tanne hat das Aufgebot fol- gender drei Sparkassenbücher der hiesigen Sparkasse: Nr. 9295, 9296 und 9297 über je 99 M beantragt. _ Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 15. März 1884, Vormittags 10 Uhr, vor vem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hasselfelde, den 6. Juli 1833.

Herzogliches Amtsgericht. Gez Bog C

3, cht, Kanzitst, Gerichts\{reiber.

Aufgebot.

Die Chefrau des Ackermanns Friedrih Erd- mann Baumaun, Elisabeth, geb. Stein, in Büden hat das Aufgebot der über drei für sie im Grundbuche von Büden Nr. 2 in Abtheilung Il. unter Nr. 17, 20, 22 eingetragene Forderungen von 1100 Thlr., 200 Thir. und 800 Thlr. gebildeten Hypo- thekcndokumente, beîtebend aus den Obligationen vom 25. April 1827, 6. Juli 1831 und 23. November 1861, in Verbindung mit den Cessionen vom 29. April 1840, 23. November 1861 und 1. Juli 1865,

! mit dem Bemerken beantragt, daß die Dokumente

verloren gegangen, die Forderungen selbst aber noch wachend seten. E83 werden demgemäß alle Die- jenigen, welde Änsprücbe an die bezeichneten Ur- funden zu haben vermzinen, aufgefordert, dieselben spätestens in dern auf den 22. Oktober 1883, Yiorgens 10 Uhr,

bestimmten Aufgebotstermin anzumelder, widrigens die vorgedachten Hypothekendokumente für kraftlos erklärt und neue an ihrer Stat ausgefertigt wer- den sollen.

Burg, den 21. Juni 1883.

Königliches Amtsgericht. [30981] Gütertrennungsflage,

Côlestine, geborene Hännig, hat gegen thren Ehemann August Linder, Tagelöhner, tit welchen sie zu Gommerédorf wohnt, eine Eütertrennungs- flage am Kaiserlichen Landgerichte Mülhausen t. E. durch Herrn Recvts8anwalt Dümmler eingereicht.

Termin zur mündliher Verbandlung ist auf Dienstag, den 16, Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitzungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 10. Juli 1883.

Der Landgerich18-Se®Eretr : Stahl. [30797] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Auszug. In Sachen der Maria Anna Ottmann, zu Hagenau wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Ott, Klägerin,

gegen ihren Chemann, Georg Bischoff, Bäker ü Hagenau, nicht vertreten, Beklagten,

hat die 11. Civilkammer des Kaiserlichen Lande gerihts zu Straßburg durch Urtheil resp. Beschuß vom 9. Juli 1883 die Gütertrennung zwischen den Parteien ausgesprochen und dieselben zur Auêcinander- seßung ihrer Vermögensrehte vor Notar Kleinclaus in Hagenau verwiesen.

Straßburg, den 5. Juli 1883.

Sekretariat der 11. Civilkammer : Weher. [30798] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Auszug. In Sachen der Therese Fritsch, in der Bannmeile von Su ffel- weyersheim, vertreten durÞch WMNechtsanwalt Pr. Scharlach, Klägerin gegen ihren Ehemann, den da- selbst wohnenden Johann Scneck, früher Schiffer, jeßt Wirth, nit vertreten, Beklagten,

hat die II. Civilkammer des K. Landgerichts zu Straßburg durch Urtheil resp. Beschluß vom 9, Juli 1883 die Gütertrennung zwischen den Par- teien ausgesprochen und dieselben zur Auseinander- seßung ihrer vermögensrechtlichen Ansprüche vÞwr

Notar Pierson in Straßburg verwiesen.

Straß burg, den 5. Juli 1883. Sekretariat der 11. Civilkammer. Weber.

[30809] Bekanntmachung.

Durch Aus\@laßurtheil vom 7. Iuli 1883 ift da3 Hypotheken-Dokument über 1283,60 M für den In- spektor Gustav Brandt zu Pommerensdorf Abtb. Il. Nr. 3 des Grundbuchs von Pomrmerenédorf Band IV. S. 17 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 7. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht.

[30807] Bekartentmachung.

In der Streblke'scben Aufzebots\sabe hat das Königl. Amfsgeriht zu Marienwerder am 4. Juli 1883 für Recbt erkannt : 4

1) das Hypothekendokument über die im Grund- buche des Grundstüks Marienwerder, Marienburger BVorstcdt Nr. 23 P. für den Justizkommisfsarius Heinrich Gottlieb Wilbelm Maertins in Danzig, Abtheilung 111. Nr. 14 einçetragene Post von 4200 Thlr., bestehend aus der Ausfertigung der no- tariellen Sc{uldverschreibung vom 11. März 1842 und dem Hypothekenschein vom 15. März 1842 wird für kraftlos crflärt;

2) die Kosten des Aufgebotêverfahren8 werden den Gymnasfialdirektor Friedrich Strehlke's{en Eheleuten zu Thorn zur Last gelegt.

gez.) Heinrichs8. (20617 SBefanntmatung.

Durch das von den Georg Groß'schen Erben er- wirkte Auss{lußurtheil vom 22. Juni 1883 ist die Löschung der nachgenannten, im General-Währschafts- und Hypotheken - Bu von Momkerg eingetragenen Pfandschaften erkannt: : a, zu Gunsten des Salomon Salomoni in Treysa: 1) auf D, 434, 434 a., B. 71, 81, 922, C. 281, D, 267: 2 Mesien Korn, 2 Mesten Hafer und alle 9 Jahre 9 Sgr. 5 Hlr. Leiherneuerungss : geld und 3 Sgr. 9 Hlr. Weinkauf, e) au C. 6! 2 Mesten Korn und alle 9 Jahre 9 Sgr. 5 Hlr. Leiherneuerung8geld und 9 Sgr. 9 Hlr. nassen Weinkaukf, 0) au! B, (2, 925: alijährlich 2 Mesten Korn und 2 Mesten Oaser und alle 9 Jahre 13 Sgr. 1 PE Geld (V1. 1112), 4) auf B. 70: jährlich 2 Mesten Korn, 2 Mesten Hafer, oie dle 9 ae 19 Ct 2 O (VIII. 1403); j zu Gunsten des § Momberg: dul B. 84; 15 Vertrag vom 1. rz 18: Neustadt, den 22. 1883. Der Gerichtsschreiber T Königlichen Amtsgerichts: eer.

3077 1 (307741] Bekanntmachung. Die verchelihte Fischer Rosalie Nimpsch zu Chrosczüß, vertreten durch den Rechtzanwalt Rofen- baum zu Oppeln, hat das Aufgebot folgender, in der Gemarkung Chrosczüß liegenden Parzellen, welche in der Grundsteuermütterrolle unter Art. 311 verzeibnet stehen, nämlich:

Todtenbier von

. Kaufgeld aus Ol 09)

Rein- T 2A eladbens G nung S Snhalt Ertrag der | Lage : s ha|/ a | qm Kopalini | Weide| 0 46 50 s Wasser] 9 |09 | 20

20G : Aer | 0 |15|00|— |41 zum Zwecke der Anlegung eines Gruntbuchtlattes beantragt.

Es werden daher alle unbekannten Eigenthums- prätententen aufgeforderrt, ihre Rechte und Ansprüche auf oben bezeichnete Parzellen spätestens in dem am 27, November 18883, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeiwneten Gericht anstehenden Auf- gevotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden ausgeschlossen werden.

Kupp, den 30. Juni 1883,

Königliches Amtsgericht.

des 1 Kartenb[.

1/109

E R

[30805]

Die zu den Akten, betreffend Beschlagnahme und Zwangs8zerfteigerung der dem Kaufmann Koch zu Lübeck biëher gehörigen Wohnhauses Nr. 354 hier- selbst an der Augusten- und Hagenstraße nicht ein=- gereibten Hypothekenscheine über die zu den jetzt endgültig geschlossenen Stadtbucbhfolien eingetragen gewesenen Forderungen :

Vol. 6 groß 600 M,

Fol. 8 groß 600 M,

Fol. 9 groß 1500 M,

Fol. 10 groß 609 6, werden hierdurch für ungültig erklärt.

Hagenotvu, den 30, März 1883.

Großherzogliwes Amtsgericht. Beglaubigt: W. Twest, A.-G.-Diätar.

[30806]

In öffentlicher Sißzung wurde heute im Aufge5ot8=- termine durch das unterzeichnete Gerichi das über die im Gcundbuch in Abtheilung 111. unter Nr. 4 des Grundstücks Nr. 178 der Häuser von hier, für den Brauermeister Ignatz Lishke zu Habelschwerdt. eingetragene Post von 450 # rüdckständige Kauf- gelder gebildete Hypothekeninstrument vonz 20, Des zember 1861 für kraftlos erklärt.

Habelschzwerdt, den 3. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht.

[30808]

Durcb unser Urtheil vom 4. d. T. sind die chwaia gen Berechtigten der im Grundbu®e von Poscbloschen. Ne. 9 Abth. 111. Nr. 1 für den. Kandidat des bhshe- ren Schuïiamtes, Hauslehrers Friedrißh Wilhelm Herrmann zu Grunowo bei Thorn, aus der Schuld- urkunde vom 29, September 1847 eingetragenen 200 Thaler Darlehen mit ihren Ansprüchen auf dig Post ausges{lo}en.

Pr. Eylau, den 6. Juli 1883.

Königliches Amt3gercicht,

7 R g Di as A N: E E L L L