1883 / 164 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E A E R E or M S E

N

ei S Aer e i A M Lx as tei G

E L F E L de T n E

n Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 000 °%% loco ohne Fast 4 bez.

; Weizenmehl No. 00 27.50—25,25, No. 0 24,75—23.50, No. 0 u. 1 23,00—'21,00. Sehr still, Roggenmehl No. 0 22.00—21 00, No. 0 n. 1 20,25—19,75 per 1C0 Kilogramm brutto incl. Sack. Besser verkäuflich, Feine Marken über Notiz bez.

Berichtigurg. Gestern: Petroleum per Septbr.-Oktbr. 23,2 bez., per Oktbr.-Novbr. 23,7 bez. Spiritus loco ohne Fass DT7 5 Fez.

Srettin, 13. Juli. (W. T.B.)

Getreidemarkt. Weinen fest, loco 180,00—192,00, pr. Juli-August 192,00, per September-Oktober 194,00, pr. Oktober- November 195,00, Roggen unverändert, loco 134,00—140.00, pr. Juli- August 142,50, per September-Oktober 145 09, pr. Oktober- November 146,00, Rübzea per September-Oktober 286,00. Rüböl fest, 100 Kilogramm pr. Juli 6500, pr. Septembe7-Oktob: r 60.59, Spiritus sest. loco 57,00, pr. Jelbi-Avgust %6,40. pr. Augnst-September 56,80, pr. September-Oktober 54,70, Petro- leum loco 7,70.

Posen, 13. Jui. (W. T. B.)

Spiritus lcc6 ohne Fas« 56,10, vr. Juli 55.80, pr. August 55,90. pr. September 54,60. pr. Oktober 52,49. Behauptet.

Ereslanu, 14. Juli, (W. T. B,)

Getreidemarkt. Spiritns per 100 Liter 100% per Juli- August 55,70, per Augaat-September 55,50, per September-OKktober 53,50, Waizap per Juli 186 00. Roggen per Juli-Augnst 146,00, per September-Oktober 148 09, per Oct.-Nov. 142 00, Rüböl loco per Juli-Aug. 63,50, September-Oktoher 60,75, Oktober-Novbr. 61,25, Zink: umsatzlos. -—- Wetter: trübe,

Cöln, 13. Juli. (W. T. 8.)

Getreidemarkt Weizen hiesiger Inco 29,00, fremder l»co 20.25. pr. Juli 1920, per November 20,00. Rogeen loco 14.09, pr. Juli 14,05, pr. November 14,95. Eeter ioz29 15,25, Rüböl 19co 36,00. pr. Oktober 3180.

Bremen, 13. Juli. (W. T. E)

Petroleum (Schlussberickt) matt. Siandard white loco 7.40, pr. Angnst 7.45, pr. September 7,65, pr. Oktober 7,75, pr. November 7,85, pr. Nazember 7,95. Alles Brief.

Hamburg, 13, Juli. (W, T. B)

Getreidemarkt. Waizen loco unverändert, auf Terzaias ; rubig, pr Juli-August 184.00 Br., 183,00 Gd, pz. Sentember- |

Oktober 189,00 Br, 188 Gd, Roggen loco unverändert, anf Termine matt, vr. Juli-August 140,00 Br. 139,00 Gd. yr,

September Oktober 143,00 Br. 14200 Gä. Hafer und WGeröts !

unverändert, Rüböl ruhig, loco 67,00, pr. Oktb. 61,50. Spiritns

still, pr. Juli 454 Br, pr Augnst-Septbr. 464 Br., pr Septbr.- |

Oktober 454 Br... pr. Oktober-November 44 Br, Kaffoe fest, aber rubig, Umsatz 2000 Sack. Peiroleum matt, Standard white loco 7,40 Br., 7,35 Gd. pr. Juli 7,40 Gd., pr. August-Dezember 7,70 Gd, Wetter: Sehr wolkig,

Wien, 13, Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 10.40 Gd., 10,45 Br. Roggen pr. Herbsv 7,80 Gd., 7,85 Br. FBatfer per Herbst 6,85 Gd, 6,87 Br. Mais pr. Suli-August 6,70 Gd., 6,75 Br.

Fest, 13. Juli (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco flau, pr. Terbst 19.24 Gd, 10,26 Br., Fafer pr. Herbst —, Mais pr. Juli-August 6,40 Gd, 6,42 Br. Koblraps pr. Angust-September 143. Wetter: Heiss,

Amsterdäanrms, 13. Juli (W. T. B}

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen auf Termine unverändert, pr. November 276, Boggen loco träge, auf Termine unverändert, pr. Oktober 167. Rüböl loco 41}, pr. Herbst 364,

Amsterdam, 13, Juli. (W. T. B.)

Bancazinn 56}

Antwerpen, 13. Juli, (W. T. B)

Petroleummarkt, (Bchlassbericht,) Tuafänivtes, Type weias l»co 18 bez. u. Br., pr. August 18} Br., pz. September 194 Br. pr. September-Dezember 195 Br, Ruhig.

Antwerpen, 13, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen still, Roggen flau. Hafer rubig. Gerste unverändert.

London, 13. Juli, (W. T. B.)

Áán der Küste angeboten 15 Weizenlazäurzgen. Wetter: |

Warm. Havannazucker Nr. 12 23. Nominell,

London, 13. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 61080, CGersïe 21540, Hafer 24 260 Qrts.

Weizen rubig. unverändert, angekommere Ladungen sehr träge, Mehl $ sh., Mais } bis $ sh, billiger. Hafer gefragt, mit- unter #+ sh. theurer. Gerste weichend,

Liverpool, 13. Juli. (W. T. B.)

Baumwolie. (Schlnssbericht.) Umsatz 7000 B., davon für Spekulation und Exnort 500 B. Träge. Middl. amerikanische Juli- August-TLieferung 5/16, August-September-Lieferung 5}. September- Lieterung 27/64, September-Okiober-Lieferung 5%/64, Okteber No- vember-Lieferung 9515/32, November-Dezember-Lieferung %2%/a, Dezember-Jannuar-Tieferung 51/32 d,

Liverpool, 13 Juli, (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen 1, Mais } d. billiger, Mehl matt, Wetter: Schön.

Liverpool, 13. Juli (W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wochennmsaiz 47 0C0 B. (v. W. 40 009 B.), desgl. von amerikanischen 35000 B. (v. W. 30 000B.), desgl. für Speznlation 2000 B. (v. W. 1000 B.), desgl. für Expozrt

4000 B. (v. W. 1000 B.), deegl, für wirkl. Kons. 41 000 B. (v. | gegend sehr unregelmässig gehandelt 184—19 M, frei hier 194 |

W. 38 000 B.), deagl. namittelbar ex SchiÆ 100090 B. (v. W. 6 090 B.), wirklicher Export 5909 B. (v. W. 4090 B.), Import Fr Woche 43 00909 B. (v. W. 5809009 B.), davon amerikanische 35000 B. (v. W. 34009 B.), Vorrath 995000 B. (v. W. 991 000 B.), fAavon amerikanisgche 742 000 B. (v. W. 738 000 B.), schwimmend nach Grossbritannien 196 000 B. (v. W. 239 0090 B.), daven amerikanische 50 000 B. (v. W. 109000 B.),

Manchester, 13. Juli. (W. T. B.)

12r Water Armitage 67, 12r Water Tayior 7}, 20r Water Micholls 84, 30r Water Clayton 94, 32r Mock Townhead 9, 40r Mule Mayoll 97, 40r Medio Wilkinson 104, 32r Warpcops Lées 87, 36r Warpcops Qual. Rowland 95, 40r Double Weston 10%, 60r Double courante Qualität 14%, Printers 18/16 3/59 83 pfd. 84. Ruhig.

Glasgow, 13. Juli. (W. T. B}

Der Roheisenmarkt bleibt, bis Dienstag geschlossen.

Paris, 13. Juli. (W. T. B.}

Rohzucker 88? oco ruhig, 52,50 à 52.75, Weizaer Zncker f2st, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juli 60.60, pr. August 61,00, pr. September 6060. pr. Oktober-Januar 59,50.

Paris, 13. Juli (W. T.B.)

Produktenmarkt, Weizen ruhig, pr. Juli 24,50, pr. Angust 25,10. pr. September-Dezember 26,30, pr. November-Februar 26,60. Mebl 9 Margnes rubig, pr. Juli 56,00, pr. August 56,40. pr Sevy- tember-Dezember 57,75, pr. November-Februar 58,25, Rüböl ruhig, pr. Juli 82,50, pr. August 77,00, pr. September-Dezeraber 76,50. pr. Tanuar-April 76,75. Spiritus rubig, pr. Juli 48,50, pr. August 49,25. per September-Dezember 49,50, pr. Januar-Apri]l 50,25.

St. Petersburg, 14 Juli (W. T B)

Produktenmarkt. Talg loco 77,509, pr. August 74,09. Weizen loco 13,50, Roggen loco 9,10, Fafer loco 5,25, Hauf loco 35.00. Leiusaat (9 Pud) loco 14,00, Wetter: Warm.

New-YorA, 13. Joli. (W. T. B}

Waarenbericht. Baumwolle in New-Yerk 101/15. do. in Now-Orleans $%, Petrclenm Standard white in New-York 7% Gd. do, in Philadelphia 7} Gd, rohes Petroleum in New-York 63, do. Pipe line Certifcates 1 D. 08 C. Mebl 4 D. C. Rother Winterweizen loco 1 D. 133 C., do. pr.. Juli 1 D. 12} C., do. pr. August 1 D, 132 C, do, br, September 1 D, 107 C, Mas Now) D. 595 C, Zucker (Fair refining Muscovadoes) GÈ. Kaísee (fair Rio-) 94 Selmalz (Wilcox) 95/16, do, Fairbanks 9}, éo. Bobs Bratkar: 91, Speck 81, Getreidetracht nach Liverpool 3.

New-York, 13. Juli, (W. T. B.)

Baumwollenwochenbericht. Zufuhren in allen Unions- häfen 11009 B. Ausfuhr nach Grossbritannien 23 000 B., Ausíu:r nach dem Kepntinent 2900 B., Vorrath 264 000 B.

Zuckerbericht der MXKagdeburzer Börse, 13. Juli. (Magdeb. Ztg.) Rohzucker. Bei der sehr znsammen- geschmolzenen Vorräthen von Kornzuckern in «erster Hand war das Angebot hierin natürlich ein sehr beschräntties, und genügte namentlich in den besseren Qualitäten nicht in ausreichendem Maasse dem Begehr, s80 dass sich Bedarf babende Raffinerien ge- zwungen sahen, durchschnittlich 20 S höhere Preise anzulegen. Die Frage für den Export war recht schwach. was sich in erster Reihe für Nachprodukte füblbar machte. Umsatz in effektiver Waare 28 000 Cir. Auf Lieferung per nächste Campagne kamen 37 400 Ctr., grösstentheils zu laufenden Preisen zum Abschluss; ansserd-m wurde per September 30 \& und per Oktober Jauuar 39 M. M. Basis 95 9/9 excl, ab Statiou bezahlt, Raffinirte Zncker. Bei unverändert fester, jedoch anhaltend sehr ruhiger

| Terdenz unseres Marktes fanden wärend der letzten acht Tage

7000 Brode, 2009 Ctr. gemahlene Zucker und 390 Ctr. Würfel- zucker zu vorwöchentlichen Notirungen Käufer, Melasse, besgere Qualität, zur Entzneckerung geeignet, 42—439 Bé. excl, Tonne 4,70-—5,00 A, geringere Qualität, nur zu Brennerei- Zwecken Passend, 42-—439% Bé, excl. Tonne 4,10—4,50 A6 Ab Stationen : Erystallzucker, T, über 98% M. per 50 Kg. do. I A 994 4 do, Kornzucker, excl, von 97, do. do, s «96, SOCO=8100 do, do. s 4 VO, 29/00=8000 do. âo. Ô 94, 28,90—29,40 do, do, n 9889 Rendem, —- ; do, Nachprodukte, , 88—92 „, 2225—25,50 do, Bei Posten ans erster Hand: Raífinade, fin, excl, Fass M per 50 kg, do. fein, 5 do, Melis, fein, ¿ do, do, mittel Il 37, do. do. ordinär do. Würfelzucker, I. incl, Kiete do. do. T4 s 398,25 do. Gem. Raffinade, I., incl. Fass -— do, do. L, V 36,25—36,75 do. Gem. Melis, Ie z 35,50 do, do. Ms B —- do, s 30,75—34,09 do. Die A eltesten der Kaufmannschaft.

- =

L Ss S

Farin

Frankfurt a. M., 12, Juli, (Getreide- und Prov- duktenovericktt von Joseph Stranuss.) Hier war Weizen veruachlässigt und in überwiegendem Angebot namentlich ab Um-

—3 é, fremder nur rene Taxationscourse, ungarischer 22—23 M, Redwinter 22—?! A, kurhessischer 19—} M, norddeutscber 19 M, Ia. bayerischer 18—19 M, ganz gering mit Geruch abwärts bis 15 Æ Roggen hatte wenig Handel und stellte der Consum geringe Ansprüche, hauptsächlich Ia. Königsberger detailirt à 153 M, Odessa handelte man 2509 Sack à 14 M cif. Mainz verzolli, Tendenz fest, neuer hiesiger noch nicht am Markte, Gerste ohne Hande!, Hafer hat sich im Wertbe ziemlich be- hauptet 13}—14} M, exquisite über Notiz. Von Hülsen- früchten bleiben nur kleine weisse Erbsen gefragt. Mdis äringend offerirt, hocbprima 143 A, gering mit etwas Geruch bis 12 A, Lupinen 14—}#¿ A bezahlt. Raps noch immer ruhig, hier- ländischen taxiren 30—31 MÆ, Indische und Ungarische Course nominell. Mehl vermochte auch diese Woche kein lebhaftes Effectivgeschäft zu erlangen ; hiesiges Milchbrod- unnd Brodmehl im Verband 60 M, pr. September-Dezember-Lieferung fehlen zu diesem (Course Verkäufer, ein hübsches bayerisches Weizenmehl 5 ist zu 164 A. am Markt, norddeutsches Weizenmehl 00 (Verbes- serungsbrodmeht) 287—29 bezahlt. Roggenmehl 0/1 und Nult stets zur Berliner Notiz käufüich, Weizenkleie gefragt, Offerten sehr erwünscht, Roggenkleie erîreut sich grosser Umsätze, namentlich die Primaqnalität der per Schiff von Amsterdam ange- kommenen Ladung. Rüböl nur Detail,

Eisenbahn-Einnahnen,.

Eutin-LübeckerEBisenbabn. Juni cr. 31076 M (4+ 4515 M), bis ult. Juni cr. +— 23317 M

Tilsit-Insterburg Eisonbahn-Gesellsohaft, Juni cr. 49 657 M. (+ 4945 A), bis ult. Juni cr. 290 100 A (+ 30 527 M).

Lübeck-Büchener, Lübeck-Hamburger und Lübeck-Trave- münder Bisenbahn, Im Juni cr. 350771 M. (+ 5663 M), seit 1, Jan. 1 848 892 M (4 1187 M).

Usanece.

Baltisohe Eisenbahn-Aktien werden vom 11. Juli d. J. ab

excl, Dividendenschein No. 12 pro 1882 gehandelt.

Wetierberickt vom 14, Juli 18883, 8 Ubr Morcers.

| Barometer aut |

: Y, „Di6eresg- | - | Í Stationen, I i in Wind. Wetter.

Millimefter. |

Mu!laghmore | 758 [N Aberdeen . (09 |NNW Christiansund@.| 747 080 Kopenhagen . 756 |W Stockholm . . 752 SW Heparanda . 46 NO Moskau ...| f |220 |

[wolkig

wolkig

halb bed,

wolkig

¡wolkig | |wolkenl9s | ) ‘heiter | 20

R A D A

Cark, Queengs-|

LOWN, ¿i ¿ NNW Be i |WNW Helder 5 ¡SW N | 5 |WSW Hamburg . .| De |STWW Swinemündge. | : |SW Nenfahrwaess. | l NNW Memel...

|

‘halb bed, 13 wolkig 13 wolkig 17 halb bed. 18 heiter!) 18 bedeckt 19 bedeckt 20 bedeckt?) 19 Paris ; bedeckt | 16 Münster. . .| : [bedeckt 1 Karlsruhs . .| 9 |SC 1 Regen?) 16 Wiesbaden .| Î |SW 1 [bedeckt 16 Chemnitz .. 1 Regent!) | 16 Bend... 1 bedeckt | L Mae |WNW 1 wolkenlos | 23 Breslau .. .| [WNW 5 bedeckt °) | 18 Ile d'Aíx ..| 760 |WNW 4 Regen | 17 Test 799 10 1 wolkenlos | 30

1) Thau. *) Seegang mässig. ®?) Abends Wetterleuchten.

4) Abends leichtes Gewitter ohue Regen, °) Nachts Gewitter

D i O IO DO C0

dD LD

und Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordleuropa, 2) Küstenzone von Irland nach Ostpreussen, 3) Mittel- europe. südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Grupre ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

kala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 1 == leicht, 3 = scbwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark 7 = steif, 8 == stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Die gestern erwähnte Depression ist nordostwärts nach Nord- skandinavien fortgeschritten, während über Mitteleuropa die Luftdruckvertheilung wieder gleichmässig geworden ist. Daher herrschen allenthalben nur schwache Winde, in den Küsten- gebieten aus vorwiezend südwestiicher, im Binnenlande aus väriabler Richtung. Ueber Centraleuropa ist das Wetter ver- änderlich, stellenweise regnerisch. Im deutschen Binnenlande ist de Temperatur erhe»lich, bis um 9 Grad, gesunken, s80 daes sie daselbst meistens unter der normalen liegt. Am Abend fanden in südlichen und südöstlichen Deutschland Gewitter und Nieder- schläge statt.

Deutsche Seewarte.

Ctr Adr C ï

S FUAGOGLZEE R —— ITICIE PEESUEE TVEI R

T Ea

Victoria-Thecater, Sonntag: 3. 177. M.: Frau Benus.

Krell’s Theater. Sonntag: Gastspiel des

Hrn. Ferdinand Wachtel. Der Postillon von Lonjameau. Komische Oper in 3 Akten von Adam. (Chapelou und Saint Phar: Hr. Wachtel.)

Montag: Maxtha. Romantische Oper in 4 Akten zon Flotow.

Bei günstigem Wetter vor und na< der Vor- stellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Som- mexgartens „Großes Doppel-Concert* unter Leitung der Herren Kapellmeister Ph. Fahrka< jun. aus Wien und G. Roßberg. Anfang des Concerts Es 4, A Uiag u Soria bj Uhr.

iensfag : ast])ziel des Hrn. achtel. Troavadsour. ra s F M

Billets und Abonnementsbililets à Dhd. 9 M sind vorher z2 haben an der Kasse und den bekannten Werkaufs{tellen.

Gelle-Alliance-Theater, Sonntag: Gewöhn- lie Wochentagspreise: L Parquet 2 M u. \. w. Gakspiel der Herren Blen>e und Meißner vom Wallaer-Theater. Zum 2. M.: Steeple-Chase, Lust- fpiel ia 4 Akten von Alexander Mügge. Im pracht- oll deforirten Sommergarten: Doppel-Concert der Kapellen Lebede und Loeser. Austreten der Herren Schmut und Kater, Frls. Ida Andcén und Math, Törnguist, Hrn. Walther Kröning und der Tyroler Gesellschaft Lechner. Abends; Brillante Zu'umination dur<h 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts

A Le Ende 1Ïi Vhr. Anfang 7er Vorstellung UDTr.

Montag: Diesclbe Vorstellung. Erstcs Auftreïen der Tyroler Gefellsbaft Pit:inger juy.

Dienstag: Ertra-Concert des Musikcorps des Kaiser Franz-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2 (Hr. ‘Musikdirektor Saro).

Mittwoch: Drittes Volksfest.

Fraunilien-Narchrichten.

Verlobt: Frl. Dorothea Bufe mit Hrn. Pfarrer Gustav Frohner (Beuthen b. Sommerfeld). —-

Frl. Elise v. Krohn mit Hrn. Lieutenant v. Unruh !

(Lüben). Frl. Marie v. d. Groeben mit Hrn. Lieutenant und Rittergutsbesißer Dtto Knoop auf Jeesan (Königsberg i. Pr.) Frl. Qlga Rykena mit Hrn. Lieutenant Kar! v. Hagen (Jena).

Gebvorent Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Haak (Landsberg a. W.). Hrn. Sec.-Licutenant Graf v. Schwerin (Hannover). Eine Tochter: Hrn. Amtsrichter Wagner (Oftrowo). Hrn. E. v, Wedell (Silligsdorf).

Gestorben: Hr. Bureau-Vorsteher Heinrich Reiche (Berlin). Hr. Domänenrath Magnus Friedri Vollrath Knesebus<h auf Greven (Schwerin). Hr. Londrath Leonhard Frhc. von Massenbach (Aachen). Hr. Pastor R. Dünne- biec (Piskorsine).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [31380] Aufgebot ciner Amtskaution. Auf Antrag der Vorstandsbeamten des Königlichen Ober-Landesgerichts in Celle werden alie Diejenigen,

welde an der von dem früheren Gerichtsvollzieher

Meißner in Soltau bestellten, hier d-ponict gewese- nen, jeßt von der Hinterlegungéstelle der Königlichen

Bezirkshauptkasse in Lüneburg vernmahrten Amts- kaution, bestehend in: einer Obligation der Königlich preußischen 4°/gigen Staatsanleihe von 1862, Litt. C. Ne. 73 über 200 Thaler, Arsprüche und Rechte zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in

dem am Mittwoch, den 31. Oktober 1883, / Vorwittags 10 Uhr. hier stattfindenden Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit solchen Ansprüchen und Rechten ausge\¡<losser. werden und über die Amtskaution weiter verfügt werden soll. Soltau, den 2. Juli 1883. Königliches Amtsgericht. I. [dides. : Veröffentlicht: Kaumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31381]

Nachdem das unterzeichnete Amtsgericht auf An- trag Amalien Henrietten Schröder behufs Herbei- führung der Todeserklärung des am 9. März 1835 in Mühlberg a. E. geborenen und im Jahre 1854 von Hausdorf bei Dippoldiswalde nah Amerika ausgewanderten Oekonomen Heincid Moritz Albert Schröder, welcher zum leßten Male im Jahre 1856 von ÎIndianopolis (Vereinigte Staaten von Nord- amerika) aus Nachricht von sich gegeben hat, das Aufgebotsverfahren eingeleitet hat, wird hiermit

: der 4. März 1884 | anderweit als Aufgebotstermin besti:nmt und Heinrich Moriß Albert Schröder , sowie alle Diejenigen, welche etwa an sein hinterlassenes Vermögen Anspru; erheben wollen, geladen, spätestens in diesem Termizie, Vormittags 10 Uhr, persönlih o»er dur< gehörig legitimirte Bevollmächtigte zu erscheinen und sich selbst anzugeben und bez. ihre Ansprüche geltend zu machen, widrigenfalls auf weiteren Antrag Heinrich

Moriß Albert Schröder für todt, etwaige Erb- berechtigte aber ihrer Erban]prüche für verlustig wer- den erklärt werden. : Dippoldiswalde, am 3. Juli 1883. Königliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[31395] :

In Sachen der unverehelihten Dorothee Pape allhier, Klägerin, ;

wider den Anbauer Heinri Wendhaus und Ebefrau, Auguste, geb. Krökel, zu Volkmarode, Beklagte, wegen _ Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nal,me des dem Mitbeklagten Wendhaus gehörigen, Anbauerwesens No. ass. 22 zu Volkmarode zum Zweck der Zwangsversteigerung dur<h Beschluß vom 9. Juli d. Irs. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tage ecfolgt ist, Ter- min zur Zwangsversteigerung auf Freitag, den 26. Oktober 1883, Morgens 11 Uhr,

vor unterzeichnetem [Herzoglihen Amtsgerichte ano geseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 9. Juli 1883,

Herzoglihes Amtsgericht Riddc.gshausen. E. Kulemann.

[31357 E,

Die Kintragung des Herrn Rechtsanwalt Otto Eduard Jacobi in Grimma ift in der Liste der Necbtsanwälte des Amtsgerichts Grimma gelöscht.

Grimma, den 13, Juli 1883.

Das Königliche Amtsgericht. (Unterschrift).

Deutscher Reichs

Und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

S E | | ß

s

i

Alle Poft-Auftalten nehmen Beftellung mu ;

für Berlin außer den Post-Auftattea au<h die Ezpez-

Jusertionspretis

¿ 164.

deu 16. Juli, Abends.

dition: $8W. Wilhelmstraße Nr. 22.

13.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht :

den nachbenannten Reichsbeamten die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich bayerishen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael:

dem Bureaudirektor des Reichstages, Geheimen IRehnungs-

Rath Kna;

ferner:

des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens dritter Klasse:

em Postinspektor Klihm zu Düsseldorf;

des Kaiserlih japanischen Verdienst-Vrdens ber

aufgehenden Sonne fünfter Klasse: dem Ober-Postdirektions-Sekretär Zappe zu Constanz: des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Königlich dänischen Danebrog-Ordens: dem Geheimen Postrath Schaum, vortragenden Rath im Reichs Postamt ; des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Ober-Postrath Frit s<, ständigen Hülfsarbeiter im Reichs:-::Postamt, dem Poitdirektor König zu Wiesbaden, und dem Telegraphendirektor Me yer ebendaselbsi.

Deutsches Nei ch.

Von dem Kaiserlihen Vize-Konsul in Dieppe is der Kaufmann Henry Holl in Tréport, und

von dem Kaiserlihen Vize-Konsul in Pors3grund der Kaufmann P. C. Carl Albrethsen in Brevig zum Konsularagenten bestellt worden,

Am 13. d. M. betrug die Sterblichkeit an Cholera in Damiette 38, in Mansurah 57, in Samanud 15, Cherbin 4, Chibin-el-Kom 1 und Talka 3. Am 14. Fuli: in Damiette 38, Mansurah 57, Samanud 20, Cherbin 8, Schubarx bei Tantah 13, Talfa 6. : i

Der Gesundheitsrath in Alexandrien hat mit Rüd- sit darauf, daß in Padang seit dem 14. Juni die Cholera epidemish herrs<t, gegen Provenienzen von dort her die zur Verhütung der Einschleppung der Cholera vorgeschriebenen Quarantänemaßregeln in Kraft geseßt.

Von der griechischen Regierung ist neuerdings die Dauer der für Schiffe aus Egypten angeordneten Quarantäne auf 21 Tage erhöht worden. Die Maßregel hat rü>wirkende Kraft. Einer Quarantäne von gleicher Dauer sind in Griechen- land auch diejenigen Schiffe unterworfen, welhe den Suez- fanal passirt und beim Eintritt in das Mittelländische Meer eine Quaraniäne noch niht dur<gemacht haben.

Die italienis<he Regierung läßt die Küsten von Sizilien dur<h Kreuzer bewachen, um das unbesugte Landen von Schiffen zu verhindern.

Jn den Häfen Marokkos wird allen Schiffen, welche aus Egypten und den türkischen Häfen des Rothen Meeres fommen, die frei: Praxis versagt; der Schiffsverkehr zwischen marokfanishen Pläßen und den spanischen Häfen, fowie Gibraltar unterliegt keiner Beschränkung. Der Gesundheits- zustand in Marokko wird als ein sehr guter geschildert.

Schiffe, weiche aus egyptisczen oder anderen orientalischen Häfen kommen und die Garonne hinaufzulausen beabsichtigen, müssen sih, wie aus Bordeaux gemeldet wird, bei dem Lazareth in Pauillac einer Quarantäne, Untersuhung und Reinigung durch die Sanitätspolizci unterwerfen.

Die „London Gazette“ vom 13. Juli enthält zwei Ver- ordnungen, welche der „Privy Council“ für Schott land und der „Local Govecnment Board“ in London für Eng- land und den Hafen von London zur Verhütung der Einschleppung der eggptischen Cholera erlassen haben. :

Hiernach werden Schiffe, auf weihen sih während der Reise oder während eines im Laufe der Reise genommenen Aufenthalts in einem Hafen ein Cholerafall ereignet hat, als mit Cholera infizirt erachtet. Hafenbeamte weisen solchen Schiffen ihren Ankerplay an. Es findet eine Untersuchung dur die Sanitätspolizei statt, nah deren Beendigung weitere Anordnungen über Schiff und Passagiere getroffen werden.

Die ungarische Regierung hat eine Verordnung er- lassen, durch welche in Anbetracht der Gefahr der Einschleppung der Cholera eine Reihe von Vorsichtsmaßregeln verfügt und den Behörden für den Fall des Auftretens der Seuche Wei- sungen ertheilt werden.

Bekanntmachung, betreffend die elsaß-lothringishe 3prozentige Rente.

Der Betrag der für das laufende Etatsjahr zu begebenden Rentenanleihe ist voll gezeihnet worden ; eine Herabminderung der einzelnen Zeihnungen in Gemäßheit der Bestimmungen unter Ziffer 9 und 10 »er Bekanntmachung vom 27. Juni d. Js. 111, 5857 tritt nit ein.

Straßburg, den 12. Juli 1883.

Ministerium für Elsaß-Lothringen, Abtheilung für Finanzen und Domänen. Der Unter-Staatssekretär : von Mayr.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haven Allergnädigst geruht :

den Landrath von Sto>hausen zu Pr. Holland zum Ober-Regierungs-Rath zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den zum Ersten Pfarrer an der evangelischen Gemeinde zu Jnsterburg designirten Pfarrer Franz Carl Hermann Poet, bisher in Mansfelde, zum Superintendenten der Diözese Jnsterburg, Regierungsbezirk Gumbinaen, zu er- nennen.

Ministerium des Fnnexn.

Der Ober-Regierungs-Rath von Sto>hausen ist dem Regierungs-Präfidenten: in Bumbinnen beigegeben worden.

Abgereist: Se. Excellerz der Staats- und Finanz- Minister von Scholz nah der Provinz Hannover ;

der Direktor im Reichs-Justizamt, Hanauer, nah Süddeutschland.

Zichtamssliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 16. Juli. Se. Majestät der Kaiser haben, wie „W. T. B.“ meldet, den Freitag und Sonnabend mit dem Großherzog und der Großherzogin von Baden und decen Familie auf Schloß Mainau zugebracht. Am Sonnabend empfing der Kaiser den Besuch der Herzogin von Hamilton, am Sonntag wurde Sr. Majestät von dem Könige und von der Königin von Würltemberg ein Besuch abgestattet. Die Abreise nah Gastein ist auf heute früh festgeseßt.

Der Gouverneur des hiesigen Fnvalidenhaufes, General der Jnfanterie von Ollech, hat Verlin mit Urlaub nah dem Großherzogthum Baden verlassen.

—- Der Königliche Gesandte am württembergischen Hofe, Graf von Wesdehlen, hat einen ihm Allerhöchst bewillig- ten Urlaub angetreten. Während seiner Abwesenheit von Stuttgart fungirt als interimistisher Geschäftsträgec der Legations-Sekretär von Bülow.

Der hiesige Königlih rumänishe Gesandte Herr Liteano hat Berlin mit Urlaub verlassen. Während sei- ner Abwesenheit fungirt als interimistisher Geschäftsträger der seitherige 1. Legations-Sekretär Dr. Beldimano.

Als Aerzte haben si< niedergelassen die Herren : Dr. Bidder und Haßlocher in Berlin, Dr. Kurt Schmidt in

| Halbau.

Ems, 15. Juli. (W. T. B.) Se. Königliche Hoheit der Prinz Georg ist gestern Abend zum Kurgebrauch hier eingetroffen.

Sachsen. Dresden, 15. Juli. (W. T. B.) Der Präsident des evangelisch-lutherischen Landeskonsistoriums yon Uhde ist gestern Abend gestorben.

Sachsen-Coburg-Gotha. Coburg, 15. Juli. (W. T. B.) Der Herzog von Edinburg, welher zur Be- grüßung seiner gestern mit dem Großfürsten Paul hier einge- troffenen Gemahlin hierher gekommen war, ist heute zur Fort- setzung seiner Kur nach Kissingen zurückgereist.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 14. Juli. (W. T. B.) Der Graf von Paris und die übrigen Prinzen von VDr- leans sind heute Nahnittag nah Paris zurü>gereist.

Frohsdorf, 15. Juli. (W. T. B.) Das Befinden des Grafen Chambord hat sih wieder ein wenig gebessert, der- selbe konnte heute mehrere Personen seiner Umgebung empfangen und einige Worte mit denselben weseln. i

Laibach, 13. Juli. (W. Ztg.) Die Antwort auf die Ergebenheits-Adresse der Landesvertretung bei der aller- unterthänigsten Aufwartung am 12. Juli, welche der Kaifer zu ertheilen geruhte, lautete :

„Die Gefühle treuester Ergebenheit, welbe mir der Landta meines theuren Herzogthums Krain huldigend darbringt, nehme i mit hoher Befriedigung und innigem Danke entgegen. Die liebevolke Anhänglichkeit, welhe die loyale Bevölkerung Krains im 600jährigen Verbande mit meinem Hause zu allen Zeiten, im Glü>e wie im Unglücke, bethätigt hat uvd jeßt durch die \{<öne, patriotishe Gedenkfeier wieder in erhebender Weise zum Aus- dru> bringt, ift mir die sicherste Bürgschaft dafür, daß das durch die Landesvertretung in diesem feierlichen Augenbli>ke mir erneuerte Ge- löbniß unverbrücblicher Treue mit Gottes Hülfe von Geschle<t zu Gescblecht sich erfüllen wird. Das Zusammenwirken der Bevölkerung in ungetrübter Eintracht zu dem gemeinschaftlichen Zwecke auf den Boden der Verfassung wird geeignet sein, das bisherige, Fürst und Volk ums<lingende Band der Liebe nur no< inniger und fester zu knüpfen. Meine Kaiserliche Huld und landesväterliche Fürsorge bleibt meinen lieben Krainern, unter welche ih freudig gekommen bin, immerdar erhalten.“ :

Pest, 15. Zuli, (W. T. B.) Bei der Feuersbrunst, die am 13. d. M. die Stadt Lipto Szent Miklos und das in der Nähe liegende Dorf Verbicza verheerte, hat eine grö- ßere Anzahl von Menschen das Leben eingebüßt, es werden gegen 20 Personen vermißt. Gestern wurden aht dur die Feuersbrunst Umgekommene beerdigt, zu den Opfern der Feuersbrunst gehört au< der Stadthauptimann. Unter den Abgebrannten und meist Obdachlosen herrscht große Noth.

Belgien. Brüssel, 15. Juli. (W. T. B.) Der „Jndé- pendance Belge“ zufolge is der General Brialmont, der sih troß des ihm dazu versagten Urlaubs nah Rumänien begeben haite, bei seiner Rückkehr hierher in Nichtaktivität verseßt worden.

Großbritannien und Jrland. London, 13. Juli. (Allg. Corr.) Jm Unterhause kam die Suezkanal- angelegenheit wieder zur Sprache. Monk fragte an, ob Unterhandlungen mit der Pforte oder mit der egyptischen Regierung in Bezug auf den projeftirien zweiten Suez- kanal im Gange seien und ob behufs Wah:ung der poli- tishen und kommerziellen Jnteressen Englands die Re- gierung für dieses Land eine solhe Konzession er- langen würde, die für die Herstellung eines zweiten Kanals in der Landenge von Suez nothwendig sein dürfte. Mr. Gladstone erwiderte: „Es seien gegenwärtig feine Unterhandlungen im Gange, aber wenn das mit der Suezkanalge/sellshast getroffene provisorishe Abkommen vom Parlament gebilligt werde, würden Unterhandlungen angeknüpft werden. Die Sachlage sei folgende: Hr. von Lcsseps besitze eine Konzession, in Gemäßheit welcher es in seiner Macht stehe, den gegenwärtigen Kanal beträchtli<h zu erweiterri, dem Handel eine weitere Akkomodation zu gewähren und nah Gutdünken dieselben Tonnengebühren zu veanspruchen , welhe gegenwärtig erhoben würden. Die britische Regierung aber habe geglaubt, daß die wirksamste Verbesserung die Herstellung eines mit der gegenwärtigen Wasserstraße parallel laufenden Kanals sei, weil dann der Verkehr nah dem Prinzip geleitet werden könnte, daß die Schiffe in einer Richtung einlaufen und in der anderen aus- laufen. Es sei niht gewiß, ob der Boden, den Hr. von Lesseps besize, zur Anlegung des zweiten Kanals hinreiche, und da der übrige Boden Eigenthum der egyptishen Regierung fei, so werde es für Hrn. von Lesseps nothwendig werden, nichk eine neue volitishe Konzession zu erwirken, sondern Grund und Boden von der egyptishen Regierung für diesen Zwed: zu erlangen, und das würde der Haup:zwe> der für die Her- stellung des zweiten Kanals erforderlichen Unterhandlungetir sein. Was die zweite Frage betreffe, so laufe dieselbe darauf hinaus, ob Hr. von Lesseps cin ausscließlihes Necht in Be- zug auf die Anlegung von Kanälen in der Landenge von Suez habe und wenn nicht, ob die Regierung Maßregeln er- greifen wolle, um die Freiheit der Landenge von Suez geltend zu machen und die Mittel zur Herstellung eines andecen Kanals zu erlangen. Die Antwort darauf sei folgende: Die Regierung könne es nicht unternehmen, eine solche Konzession zu erlangen, weil keine Macht vorhanden sei, eine solhe Konzession zu ertheilen. Hr. von Lesseps sei im Besißze eines aus\cließlihen Rechts, einen Kanal zu bauen, so weit die Landenge von Suez dabei in Betracht komme. Er sage nichts über das, was jenseits des Fsthmus vom Suez liege oder betreffs der geographisd,en De- finition des Jsthmus, weil dies eine Sache sei, über die fich stteiten lasse, aber er glaube, daß die Natur die Grenzen des Jsthmus von Suez definirt habe. Die Kronjuristea behaupteten, daß Hr. von Lesseps das erwähnte auss{ließlihe Recht befiße, und die Rechtskonsulenten der egyptishen Regierung hätten vor einiger Zeit dasselbe Gutachten abgegeben. Auf diese Vorausseßung stüße fih das von der Regierung mit Hrn. von Lesseps getroffene provisorishe Abkommen Aber wenn

L i

f E

S E E E E