1883 / 165 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

er als Professor der Baukunst an der techbnisben Hochschule in Wien ; bei der zweiten Konkurrenz um das deuts&e Reichstag2gebäude in Berlin im Jahre 1882 erhielt er einen Preis. Ferstels Bauten sind ebenso sehr dur ihre fünstlerishe Schönheit wie dur ihre praktische Anlage ausgezeichnet, was sie aber von allen bisherigen Bauten originell unterscheidet, ift der feine Sinn für Dekoration und Orna- mentik, der fih in ihnen ausspricht.

Gewerbe und Handel. Bei der Reisbank-Hauptstelle zu Hamburg wird der „B. Börs. Ztg.“ zufolge am 24. d. M. eine Abrechnung sstelle eröffnet und gleichzeitig ein neues Regulativ für den Giroverkehr

und 4 Räucberbecken, von denen das cine aus dem Sommerpalast in Peking stammend, bereits auf ter Zeughausauéftellung bewundert wurde. Prem kommen noch vier große Stücke drei Vasen und eine

üffelfigur aus dem fostbaren Jade, und ferner die berühmte Sammlung von Kleinodien der Renaifsanceperiode, sowie eine kleine Kollektion merovingishen Golds{hmudcks.

Bevor diese Schâge in die betreffenden Abtheilungen eingereiht werden, findet die Ausftellung im Kunstgewerbe-Museum statt, in dexen Lichthof die kolossalen Gefäße einen höchst \stattlihen Aufbau

en.

St. Petersburg, 16. Juli. (W. T. B.) Nath einer Mel-

E Personen Dns O

einerz bis zum 12. Juli (nebs 970 Erholungsgästen und

Durchreisenden) (Kurgäste) (in 1375 Parteien). . . . 2330 Rothenfelde bis zum 10. Juli (nebs 132 Dur(reisenden) . 282 Salzbrunn bis zum 11. Juli (nebst 1358 Durchreisenden) 1 970 C E R A I oe 809 E E ea 300 Schandau bis zum 10. Juli (490 Partei) .... . 1006 E E 122 Schweizermühle bis Ende Juni (36 Parteien) .... 109 S@ivarzork bis zum 7. Ult ur)... 195

2 G5.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Dienstag, den 17. Juli

8B.

Oeffentlicher Anzeiger. [anwe

„Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasensteiun & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

eingeführt werden. s Der Bericht der sächsischen Rentenversiherungs- anstalt zu Dresden für das Jahr 1882 giebt ein erfreuliches

Soden bis zum 8. Juli (Badecälle) ... .. .. . 146 Sooden a. d. Werra bis zum 5. Juli (201 Nrn) . . , 310 Swinemünde bis zum 1. Juli . 223

dung aus Charkow ift daselbst in der Naht vom Sonnabend zum

Sonntag eine Reibe von Waarenlätea mit den darin befindlicben ; i 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 9, Industrielle Etablissements, Fabriken

| / 4 | \

Es

E E E E

E C gn O E

E

e I t our

aaa me E:

ai Lomde s 152 Mor I R E E E C E Tod P lge 5

I ca R

p

D A

E

Bild des günstigen Standes dieser Anstalt. Der im Jahre 1882 ge- bildeten 42. Iahresgesellshaft find 1869 Personen mit 955 vollen und 2396 Stückeinlagen oder überhaupt 3351 Eirlagen im Nenn- weriße von 1005 300 beigetreten und hab?:n auf diese Einlagen 478927 M baar eingezahlt. Ende 1882 waren überhaupt 28 124 ver- sicherte Personen mit 47 986 vollen und Stück-inlagen vorhanden, zu deren Gunsten ein Kafserbestand von 9510521 Æ angelegt war. Seit dem Jakbre 1841 bis mit 1882 sind überbaupt 1753236 M an Jabresübershüssen verwendet worden. Die Jahresbezüge (Renten) pro 1883 betragen von 12,75 M bis zu 268,5 M für je 300 M Einlagekapital, also 4{%5 bis 89196. Zur Erledigung, bezw. Schluß- abfertigung sind 355 Einlagen gelangt, und cs sind dadurch 45 892 M statutengemäß an die Anstaltsmitglieder vecerbt worden. Auch die jeßt in der Bildung begriffene Jahre8gesellsbaft 1883, welcher bis Ende Mai bereits 1022 Personen mit 1738 Einlagen und 219 942 M Baareinzahlungen beigetreten waren, zeigt wieder cine fehr erfreuliche Theilnahme.

Der Cours für die bier zahlbaren Oestereichischen Silber- coupons ist heute auf 170,50 4 für 100 Fl. österr. Silber herab-

gefeßt worden. Verkehrs-Anstalten.

Hambura, 17, Ut, (W. L. D) Der Poslbampfér „Hammonia* der Hamburg - Amerikanischen Packets- fahrts-Aktiengesellschaft ist gestern Nachmittag 4 Uhr in New- York eingetroffen.

Lrieit, 16 Qi, (W. L, B) Der Lloyddampfer „Polluce“ ist heute Miitag mit der ostindish-chinesishen Ueber- landpost aus Alexandrien hier eingetroffen.

VBerlíni, 17. Juli 1883.

Berit über die Wirksamkeit des Kaiserin Augusta - Vereins für deutsche Töchter im Jahre 1882,

Indem wir auf das verflossene Jahr, das zehnte der Wirksamkeit, des Kaiserin Augusta-Vereins, zurückblicken, dürfen wir mit Dank und Genugthuung hervorheben, daß die dem Verein zur Verfügung gestell- ten Mittel, obwohl sie alljährlib sib vermindern, doch genügt haben, und vorausfichtlich auch ferner genügen werden, um den hülfsbedlrf- tigen Töchtern der im Kriege gegen Frankreich gefallenen oder in Folge des Feldzuges gestorbenen deutschen Offiziere, Militärbeamten und Träger des Rothen Kreuzes die zu threr Erziebung und Aus- bildung nöthigen Unterstüßungen zu gewähren. Da manche unsecer Pflegebefohlenen das 17. Lebensjahr bereits vollendet haben und \o- mit der Fürsorge des Vereins entwachsen sind, so tritt in den An- sprüchen, die an den Verein erhoben werdea, naturgemäß eine fort- \creitende Verminderung ein. Dieselbe ist auch im vergangenen Jahre bemerklich geworden.

Die Zahl der unterstützten Töchter, welche

I E S Ol Z L ls 7 5 E o Ÿ ü O2 betrug, hat sich im Jahre 1882 auf 45 verringert.

Wenn dieser Abnahme gegenübter die Summe der bewilligten Interstüßungen nicht in gleichem Verhältniß zurückgegangen ift, so hat das darin seinen Grund, daß bei zunehmendem Alter und nachgewiesener Bedürftigkeit etne Erhöhung der Beihülfe auf jährlich 300 A ic als unabweislich darstellte. Eine solche erhielten 22 der unterstützten Tochter.

Die gewährten regelmäßigen Erziehungsbcibülfen betrugen:

im Jahre 1878 zusammea 11 325 # E S E M L Ï 1880 L 20 s i 1881 ä 10425 , Ï 1882 é 9525 ,

Außerdem sind, wie in den vergangenen Jahren, fo auß 1882 an Töchter, welcbe das 17, Lebensjahr bereits überschritten hatten es waren deren 5 für die Zwecke ihrer weiteren Ausbildung als Lehrerinnen außerordentlicbe Unterstüßungen im Gesammtbetrage von 1125 M bewilligt worden, so daß im Ganzen die Summe von 10 650 M für Erziehung8zwecke verwendet worden ist.

Aus der vom Schatzmeister gelegten Rechnung, welbe mit den Belegen verglichen und richtig befunden worden ist, ergiebt fch fol- gendes Resultat :

Es betrugen 1882:

an Bestand aus 1881 . a O04 C T CINaSdandenen Se D « CdciDacnen O e. 0007 T U von Veleadien Raa .. ... 840 ,; Summe der Einnahmen 12004 M II. die Ausgaben: regelmäßigen Erzichungs-Beihülfen . 9525 M. - außerordentlichen Unterstüßungen. ...,. 1125 , WBerwallunaSloen. . c 0

Summe der Ausgaben 10 689 M

Es bleibt mithin ein Baarbestand von 1314 M’. IILI, Der Vermögensbestand:

Dem Buaarbestande tritt hinzu der Rest eines Hypothekenkapitals à 5%/4 Zinsen von 66 700 M.

Demnach betrug am Scblusse des Jahres 1882

D E ee v 00014 M (6 Am Stblusse des Jahres 1881 betryy dasselbe . 75204 , 16 Dasselbe hat sich demnach in 1882 ver-

mindert um . S 7189 A 40 S

Ducch den Tod find der Präsident Gamet und der Geheime Regierungs-Rath Bormann aus dem Verwaltungsrathe geschieden. Wir haben den Verlust dieser verdienstvollen Mitglieder um so mehr zu beklagen, als dieselben den Aufgaben des Vereins seit dessen Begründung die wärmste Theilnahme uud eifrigste Mitwirkung widmeten.

An ibrer Stelle sind zufolge Allerhöchster Ernennung Jhrer Majestät der Kaiserin, unserer erhabenen Protektorin, der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Rötger, Präsident der Seehandlung, und in Folge der Wahl des Vereinstages der Geheime Ober- Ora) Dr. Swneider dem Verwaltungsrath als Mitglieder eigetreten.

I. die Einnahme:

Der Verwaltungerath. Krüger. Ur. Vorsitzender.

Die Kunstgegenstände, welbe Prinz Carl von Preußen den Königlihen Museen vermacht hat, sind jeßt im Kunst- gewerbe- Museum ausgestelt. Dieselben bestehen aus 8 mähti- gen Emailgefäßen altchinesisher Arbeit, darunter 2 mannshohe Vasen

Waaren niedergebrannt, der dadurh verursahte Schaden wird als sehr erhebli bezeihnet Die benachbarten Gebäude, darunter die Agrarbank, blieben vom Feuer verschont.

In Krolls Theater hat sich Sonnabend Frl. Hermine Braga verabschiedet. Das volle Haus fvendete der vortrefflichen Künstlerin reihen Beifall und kostbare Blumenspenden. Die Ab- \cicdsworte des Frl. Braga wurden mit lebhaftem Applaus aufge- nommen, und zum Schluß Hr. Kommissions-Rath Engel, dem man die Bekanntschaft mit der interessanten Gastin verdankt, gerufen. Am Mittwoh wird Hr. Eduard Nawiasky den „Lord Asthon“ in „Lucia von Lammermoor“ singen. Hermine Bély tritt in der Titelpartie auf.

Das 2. Sommernachtsfest in der „Flora* zu Cha r- lottenburg mußte in Folge der ungünstigen Witterung am Sonn- abend verschoben werden, und findet dasselbe nunmehr am näcsten Sonnabend statt. Selbsiverständlih behalten die {on gelösten Villets volle Gültigkeit. Am Mittwoch wird, günstige Witterung vorausgesetzt, durch die Kunstfeuerwerker J. C. Behrend u. Sohn cin großartiges Brillant- Feuerwerk abgebrannt werden.

Der Zoologische Garten hat in den letzten Tagen wieder recht erfreuliÞhe Zuchterfolge zu ver;eibnen gehabt. Nachdem bereits vor 6 Wochen das eine afrikanishe Löwenpaar zwei Jungen, einem Löwen und einer Löwin, das Leben gegeben, hat nun auch die ver- sische Lowin dem Garten zwei Junge geschenkt, die sich des besten Wohlseins erfreuen. Die jungen Thiere, gleihfalls Löwe und Löwin, find der Gegenstand zärtlichster Fürsorge Seitens ihrer Mutter, deren Käfig freilih vorläufig noch durch cine Bretterwand den Blicken des Publikums entzogen ist. Erst von Donnerstag, oder vielleicht auch erst von Freitag an werden die jüngsten Sprößlinge des Naubthier- haufes sih dem Publikum präsentiren. Auch die andere afrikanisce Löwin wird voraussichtlich) nochþ in diesem Jahr dem Garten Zuwachs kringen. Endlich ift auch die am 7. November 1871 im Garten selbst geborene Köntastigerin wieder guter Hoffnung und sieht

man {on für die nächsten Tage dem Wucfe entgegen. Für die | Besucher des Raubthierhauses ist seit Kurzem eine ret dankens- ! j } zum 1. Juli von 5 P, Sulzbach bis Ende Juni (nebst 15 Durch-

werthe Einrichtung insofern getroffen, als au* der den Käfigen gegen- über liegenden Seite eine Tribüne errichtet ist, die namentlich bei Ueberfüllung eine bessere Besichtigung ermögliht. Auch das Antilopenhaus hat jungen Zuwachs erhalten. Vorgestern hat die Hirschziegenantilope ein Junges geworfen, das jeßt hon munter in feinem Käfig herumspringt. Die Hirschziegenantilope, die zierlihste unter allen Bewohnern des Hauses, die ibrer Schönheit wegen von den Bewohnern Hindostans verehrt wird, hat dem Garten nun \chon drei Sprößlinge ge- schenkt. Prächtig entwickelt hat {G auch die nunmehr 3 Monate alte Schraubecnantilope. Im Gehege des europäischen Wisents tummelt sich ein junger Auerochs, der dort vor 7 Tagen das Licht der Welt erblickte. Der junge Jak, der Grunzochs, der vor einigen Monaten im Garten geboren ift, hat |ch zu einem kräftigea Thier herausgebildet. Auf dem breiten Wege, der sh vom ÄUntilopen- haus bis zum Raubthierhaus hinztieht, find augenblicklich viele fleißige Hände mit dem Aufrichten des Geheges beschäftigt, in dein sich Hagenbecks Kalmücken-Karawane aus der Kirgisensteppe produziren wird. Die fremden Gäste sollten bereits am 18. d. M. hier ein- treffen, leider hat sih aber der Thiertranêport derartig verzögert, daß vorläufig ein bestimmter Tecmin für den Beginn dieser neuesten ethnologischen Ausstellung noch garnicht festgeseßt ist. Die Kalmücken selbst, die dem Thiertranéport vorangercist waren, befinden sich augen- blicklich in zoologischen Garten zu Dresden, wo fie lebhaftes Interesse erregen.

Bäder-Statistik. : Perfonen 2e P U Ai 397 Alerisbad bis zum 7. Juli (ein\{chl. der Durchreisenden) . 525 Alt-Haide bis zum 10, Juli (nebst 150 Durchrcisenden) 131 Auguftusbad (bei Radeberg) bis zum 4. Juli (200 Parteien) 263 Baden-Baden bis zum 13. Juli (Fremde) . 20G B i 106 Borby bis zun 8. Juli E 128 Ut Wed Ms Um B 745 Charlottenbrunn bis zum 5. Juli (nebst 98 Durhreisenden) 230 Golbera bis um 12 U O2 V... 8202 Cranz (Ostpreußen) bis zum 7. Juli (Kurg@ääst) 1131 Cudoroa bis zum 5. Juli (nebst 209 Durchrei!enden) .. 413 Curhaven «bis zum 1. Juli (Bade) 283 DICvono L n 442 Elten bis zum 15 U C4. 1949 Gltet VIS ¡Um S S Ee. 2868 Flins8berg bis zum 7. Juli (340 Parteiee) 606 GluUdebura bs ne U. 426 N bis zum 4. Juli (nebst 59 Durchreisenden) G C 276 oben (Miutgen) bis um L 5 147 Görhßersdorf bis zum 5. Juli (Kurgäste). ....., 866 Haffkrug bis Ende Juni .. E 360 DETINOSION Me Un L U Jugenheim (Bergstraße) bis Ende Juni... , ça, 1000 Kahlberg bis zum 10, Juli (ein\{ließl. der: Angehörigen Uno Di 987 Karlsbad bis zum 11, Juli (12759 Parteien). ..., 16775 Minden De un 2 U U T8308 Königsbrunn (b. Königstein) bis Ende Juri (30 Parteien) 116 Königsdorff-Jastrzemb lis zum 5. Juli (100 Nrn). .. 159 O E Un S Q A 820 SULCITIA Dis Obe Su (S4 Pa i 112 Lande bis zum 5. Juli (nebst 614 Durchreisenden) . . 1360 Langebrück bis Ende Iuni (90 Parteien) . E 243 Langenau bis zum 15. Juli (nebst 149 Fcemden) (Kurgäste) 634 Liegau- Hermannsbad (bei Radeberg) bis Ende Juni E Aa 139 S C 88 VUPDIDIIOC V Ce Uu Ou) L460 SUN Cu D e 84 Marienborn (b. Panschwiz) bis Ende Juni (108 Parteien) 122 D L U L200 Nauen bis Gnde Junt (Kutften) Ld Bo Vis Jun 9 U Q 680 Jreuenahr bis zum 14. Juli (Sen... 2120 Neuhäuser bis zum 1. Juli (Kurgäste) E 586 Vceutubren bis zum 1, Juli U) 420 Niederbronn bis Ende Juni (nebst 181 Durchreisenden) . 138 Niendorf (Oftsee) bis zum 1. Juli (Badegäste) . 360 Oeynhausen bis zum 9. Juli (nebst 1082 Durchr.) (Nrn.) 2802 WIDCSIDE Vis U L S Qa 213 ODppelsdorf (b. Reichenau i. Sachsen) bis Ende Juni .. 191 Bybin (Luftkucort) bis Ende Juni (36 Parteien) . 119 Petersthal bis zum 11. Juli s 366

Teplitz-Schönau bis zum 11. Juli (nebst ca. 13 212 Durc-

e O ae c S Tharandt bis Ende Juni (106 Partei) 182 Sravemunde Drs zum 1 Ul (Sade) .. …. . . , 439 Unna-Königsborn bis zum 6. Juli (nebst 298 vorüber-

GPenD Ae (U)... 298 Wangenburg bis Ende Juni (nebst 319 Durhreisenden) . 94 Warmbrunn bis zum 11. Juli (nebst Erholung8gästen und

durchreisenden Fremden 1159 Nrn. mit 1696 Personen)

S T Dornemunde bis um Wi (Mm) 436 Weißer Hirsch mit Oberloshwitß (klimatisher Kurort)

B un 1 S G aa 975 Ferne bro um 1 Sli (Q 221 ZVeteriand e e O Wiesenbad bei Unnaberg (Warmbad) bis zum 14. Juli

C R WWUdungen 018 zum 10. Q O)... 1184 Wittekind (bei Giebichenstein u. Halle) bis z, 8. Juli (234 Nrn.) 422 Wolkenstein (Warmbad) bis zum 12. Juli (199 Parteien) 287 D (Do D Ge 169 Sinns E Um L Q 309 __ Von den weniger frequentirten Bädern wurden besuht: Breege bis zum 1. Juli von 2 Pers. , Bühl bei Barr bis Ende Juni (nebst 11 Durchreif.) von 3 P, Bronn bei Kestenholz bis Ende Zuni (nebst 32 Durcbreis.) von 55 P., Crampas bis zum 1. Juli von 66 P., Deep bis zum 1. Juli von 42 P, Drei Achren bis Ende Juni (nebst 61 Durcbreis.) von 58 P, Gceorgenbad (bei Neukirch i. d. Lausiß) von 7 Part. mit 11 P., Georgenswalde bis zum 1. Juli von 15 Kur- gästen, Haßberg (Lütjenburg) bis Ende Juni von 3 P, Hohwacht (Lütjenburg) bis Ende Juni von 3 P., Hohwald bis Ende Juni (nebst 85 Durchreis.) von 54 P., Gr.-Horst bis zum 1. Juli von 2 P., Kl.-Horft bis zum 1. Juli von 2 P., Lufltkurort Jonsdorf bis Ende Juni von 37 Part. mit 54 P., Kiel bis Ende Juni von 60 P,, Neustadt (Holstein) bis Ende Juni von 18 P., St. Odilienberg bis Ende Juni (nebst 21 Durchreij.) von 9 P., Osternotbhafen bis zum 1. Juli von 26 P., Prerow bis zum 1. Juli von 58 P, Revahl bis

reis.) von 35 P., Sulztad bis Ende Juni (nebst 76 Durchreis.) von 27 P. , Sulzmatt bis (Ende Juni (nebst 135 Durchreif.) von 12 P., Thiessow bis zum 1. Juli von 41 P., Wattweiler bis Ende Juni (nebst 25 Durchreis.) von 409 P. , Zingst bis zum 1. Juli von 18 P.

Literarishe Neuigkeiten und periodisheSchriften.

Mittheikungen der Großherzoglich hessischen Cen- tralstelle für Landesstatistik,. Nr. 289, Inhalt : Hunve und Hundesteuer 1862—83. Ergebnisse des Betriebs der Hessischen Ludwigsbahn 1882, —- Vergleichende mcteorologische Beob- «achtungen Avril 1883. Cinnahme an Zöllen und gemeinschaftlichen Verbrauchssteuern 1882—83, Eisenbahnen April 1883. Sterb- lichkeitsverhältnisse Mai 1883. Meteorologische Beobachtungen zu Darmstadt Mai 1883.

Nr. 299, Inhalt: Studirende auf der Landes-Universität Sommersemester 1883, Die landwirthschaftlihe Bodenbenußung un» die Ernteerträge 1882. =—— WVergleichende Zusammenstellung der meteorologishen Beobachtungen 1882. Eisenbahnen Mai 1883. Einnahmen an Zöllen und gemeinschaftlihen Verbrauchs\teuern bei den einzelnen Hauptsteuerämtern 1882—83, Preise der gewöhnlichen Verbrauchsgegenstände Mai 1883, Vergleichende meteorologische Brobachtungen Mai 1883.

Politische Gesellshafts-Blätter. 37. Heft. Inhalt : Fückblicke. 11. Interessenvertretung ständische Vertretung, T1. 5ur Kanalvorlage. Correspondenz,

Allgemeine Au3gabe der „Social-Correspondenz“ (herausgegeben von Dr. Viktor Böhmert und Dr. Arthur von Siudnißz in Dresden. Nr. 27, Inhalt: Die Abnahme der deutschen Be- völkerung. Die Ergebnisse der neuesten säcbsishen Viehzählung nach den einzelnen Landestheilen. Das sächsische tatistishe Jahr- buch für 1884, Ueber Samaritershulen. Die Presse in den Vereinigten Staaten. Wie Luther über Reichthum und Kom- E denkt. Statistisches über das Trinken. Der Arbeits- marft.

Nr. 28, Inhalt: Die Abnahme der deutschen Beyölkerung. (Sine Musterfabrik. Die neuesten Ergebnisse der preußischen Sparkassenstatiftik und Wünsche in Betreff der letzteren. Scbul- ärzte. Arbeiterfrauen im Kampfe gegen die Trunksucht. Der Arbeit8markt. :

Forstwissenschaflihes Centralblatt. Heft 7. -— Inhalt : Oriçinal-Artikel: An den Kgl. preuß. Forstmeister Hrn. W, Weise in (§berswalde in Sachen der Ertragstafeln und Formzahlen. Von Prof. Dr. F. Baur in München. Mittheilungen: Der Heilbron- ner Rindenmarkt von 1883. Vom Kgl. württ. Forstrath Fischbach in Stuttgari. Eichenlohrinden-Versteigerung am 13. März d. I. in Kaiserslautern Die Eichenlohrinden-Versteigeruna zu Alzey in Rheinhessen, Die Eichenlohrinden- Versteigerung zu Bingen am Rhein. Die Eichenlohrinden-Versteigerung zu Creuznaw, R.-Bez. Coblenz. Die Rinden-Versteigerung zu Grbach i. D. Vom Gräfl. Erbacb-Grbach’schen Forstmeister Ihrig. Der Rindenrzarkt in Hirschhorn und die Erlöse aus Cichenrinden im Heidelberger Markt- gebiete im Jahre 1883. Mitgetheilt von Oberförster Biehler in Heidelberg. Literarische Berichte. Notizen: Personalien aus Sachsen. Personalien aus Württemberg 1. Quartal 1883. Gedenktafel für Heinrih Burckhardt in Münden. Abhaltung der Staatsprüfung der Forstkandidaten im Großh. Baden. Unter- Ae für das Kgl. bayer. Forstpersonal. Auszeichnung. Anzeigen.

Weltpost. Blätter für deutsche Auswanderung, Kolonisation und Weltverkehr. 14. Heft. Inhalt: Brasilianische Reise\kizzen eines deutschen Ingenieurs. 3. Kapitel. Von Nich. Krone. Aus den Erinnerungen eines deutshen Seemanns. 4. Singapore. Von Joh. Römer. Das deutsche West-Teras. 2. Von Theodor Hert- berg. Um die Welt ohne zu wollen. 2. Chile und Peru. 2. Von Camillo Stolle. Südafrikanishe Post. Berichte eines Leip- ziger. 2. Von Otto Uhlemann. CEinwanderungsbestimmungen für Süd-Australien. Gemeinschaftlihe Reisen für Auswanderer. Echo aus allen Welttheilen. Illustrationen: Die beiden Hülfs- maschinen an der Arbeit. Die San Miguel-Kirche in Sa. Fé. San Francisco-Straße in Sa. Fé.

Redacteur: Nied el.

Berliü: - - Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner.

Vier Beilagen (cinschließlich Börsen-Beilage).

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiönigli Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen n. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung M Uu. s. wW. von öffentlichen Papieren.

und Grosshande!l. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, | beilage. P

E S I

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[31661] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinrich Joseph Heß, Ackerer zu Lauscherath, in seiner Eigenschaft als Gläubiger des Albert Steimel, ohne Gesc{äft und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vertreten durÞch Rechtsanwalt Dr. Schumacher zu Bonn, klagt gegen : 1) den ge- nannten Ülbert Stcimel, ohne Geschäft und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 2) Franziska Steimel, ohne Geschäft, zu Niederhof, 3) Elisabeth Steimel, Dienstmagd, zu Marienfeld, 4) Catharina Steimel, ohne Geschäft, zu Niederhof, 5) Peter Steimel, Fuhrmann, zu Siegburg, 6) Christian Steimel, Acferer, zu Niederhof, im eigenen Nanien und als Vormund der Minorennen Johann und Joseph Steimel, wegen Theilung, mit dem Antrage auf Theilung des Nachlafses der im März 1881 ver- storbenen Mutter der Beklagten, der Wittwe Jo- hann Steimel in at Theile und Zuweisung je eines Theils an jeden der Beklagten, unter Bezeich- nung der zu diesem Nachlasse gehörigen Immobilien und Angabe der bezüglich des Verkaufs dieser Im- mobilien zu stellenden besonderen Anträge; und mit dem ferneren Antrage, den Kläger bcrecbtigt zu er- klären, sich für seine Forderung än Hauptsumme, Zinsen und Kosten aus dem auf dea Mitbeklagten Albert Steimel fallenden Antheil bezahlt zu macher, Kläger Heß ladet den Beklagten sub 1 Albert Stei- mel hiermit zur raündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die I. Civilkawmer des Köntglichen Landgerichts zu Bonn auf den 27. Navember i883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihez Zustellung wird dic- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bonn, den 12. Juli 1883,

Der Gerichtsschreiber des König!ichen Landgerichts, I. Civilfkammer: : Klein, Landger.-Secretair.

[31658] Ocfsentliche Zustellung.

Der Bauerhofsbesiter August Friedrich Rahse zu Goerke, vertreten durch den Geheimen Justiz-Rath Billerbeck zu Anklam, klagt gegen die Erben der Wittwe Lehrkamp, Marie, geb. Witt, nämlich:

1) den Viehhändler Johann August Friedrich Ringhandt zu Anclam, ;

2) den Ärbeitsmann Heinrih Christian Friedrich Necker zu Goercke bei Anclam,

3) den Knecht Johann Heinrich Christian Uecker zu Goerde, jeßt in Nord-Amerika,

4) die Wilkelmine Caroline Dorothea Uecker, verehelichte Arbeiter Thürck, im ehelichen Beistande, zu Goerke, jelzt in Nord-Amerika,

8) den Arbeiter Carl Friedrih Uecker in Nord- Amerika,

6) den Arbeiter Johann Friedrich Wilhelm Uecker in Nord-Amerika,

7) den Matrosen Johann Carl Friedriß Uecker in Nord-Amerika,

8) den Schncidergesellen Xohann Carl August Vecker in Nord-Amerika,

wegen 314,80 M, mit dem Antrage: die Verkiagten als Erben der verstorbenen

Wiitwe Lehrkamp, Marie, geb, Witt, \chuldig

zu erkennen, darin zu willigen, daß diejenigen

314,50 M, welche der Bauerhofsbesißzer August

Friedrih Rahse zu Goercke in Folge der Arrest-

verfügunçci des ehemaligen Königlichen Kreis-

geriht1s zu Anclam am 6. März 1877 bei dem- selben zur Asservation eingezahlt hat, und welche mit den Zinsen davon, im Ganzen 331,29 bei der Hiaterlegungsstelle, Königliche Negierung zu Stettin, abgeführt sind, nebst den dafür auf- gekommenen Zinsen dem Bauerhofsbesißzer August Friedrid Rahse zu Goercke behufs Tilgung der auf seinem zu Goerke belegenen, im Grundbuche pag. 97 verzeihneten Bauerhof in der 111, Abtheilung unter Nr. 2 qus der Obligation vom 20. Juni 1815 für den Kolonisten Lehr!amp eingetragen stehende 72 Thlr. und Zinsen aus dem Hinterlegungsfonds, Königliche Regierung zu Stettin, ausgezahlt werden, und ladet die Beklagten zu 3 bis 8 zur münd- lichen Vechandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifs- wald auf den 5. Dezember 1883, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung wird déeser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 26. Juni 1883,

aas,

Gerichtsschreiber de? Königlichen Landgerichts. [316699] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegelcibesißer C. G. Matthes zu Rathenow, vertreten durch den Justizrath Stöpel zu Potsdam, agt gegen den in unbekannter Abwesenheit lebenden Baunnternehmer H. Quast, zuleßt in Rathenow wohnhaft geweson, aus einer Dach- und Mauerstein- lieferung auf „Zahlung des vor der Lieferung ge- nehmigten Preises mit dem Antrage : den Beklagten tostenpflihtig zur Zahlung von 486 4 30 .Z nebst 5%/0 Zinsen feit dem 7. Mai 1883 an den Kläger zu verurtheilen und das Urtheil gegen vorherige Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu cr- klären und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammcr

des Königlichen Landgerichts zu Potédam auf

den 19. November 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliczen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 11. Juli 1883.

Neimklke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilfammer II.

[31686] Aufgebotsverfahren.

Sn dem auf Antrag der Erben des am 26. Mai 1881 zu Willershagen verstorbenen Partikuliers J. F. Düwel, früheren Büdners zu Voigtshagen, bei hiesigem (Broßherzoglichen Amtsgerichte anhängig ge- wordenen Aufgebotsverfahren über vier Schuldver- \chreibungen der Stadt Rostock über je 100 Thlr. N. 2/3 d, d. term. Sotannis 1831, term. SIchannis 1832, term. Johannis 1835 und term. Ichannis 1837, auégestellt auf den Namen des genannten Erblassers, find dur das am 13. Juli 1883 ver- kündete Ausschlußurtheil die oben bezeichneten &chuld- verschreibungen für kcaftlos erklärt worden.

Nostock, den 14. Juli 1883,

Der Gerichtsscbreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts, Abtheilung A. für Civilsachen. Aug. Hillmann, Gerichts-Aktuar. [31693] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Gâärtnerstellenbesißzers Franz Gruner zu Kaindorf, vertreten durch den Justizrath Seger in Neisse, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Gent für Recht:

Nachstehende Hypeothekeninstrumente :

A. das Instrument über die auf dem Grundstü Nr. 14 Kaindorf, Abtheilung IIL, Nr. 2 und bezw. Nr. 3 für dîe minorennen Barbara und Beate Gruner auf Grund des Erbrezesses de approb. den 29, Suli 1814 ex decreto rom 26. August 1814 eingetragenen 42 Thlr. 3 Sgr. 18/19 Pf. Erbegelder und bezw. 48 Thlr. 6 Sgr. & Pf. als Betrag der R

B. das Instrument über die auf demselbeu Grund- tück, Abtheilung 11]. Nr. 4 und bezw. Nr. 5 für die Geschwister Anton, Andreas, Joseph, Johann und Johanna Gruner auf Grund des Erbrezesses de exped. den 14. Suli 1842 zufolge Dekrets vom 5. September 1842 eingetragenen 250 Thlr. rück- ständige Kaufgelder und bezw. 88 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Ausftattungswerth,

werden für kraftlos erklärt. Neisse, den 5. Juli 1883, Königliches Amtsgericht. [31680] Bekauutmachnnug.

Das unterzeichnete Gericht hat heute auf Antrag des Halbmeiers Wilhelm Meyer Nr. 4 Kleinen- hecrse, betreffs der im Aufgebote vom 30, Januar c. unter f. aufgeführten Grundstüäe Flur 4 Nr. 231, 232 und 233 der Gemeinde Großenheercse das Aus- {lußurtheil erlassen.

Petershagen i. Westfalen, den 11. Iuli 1882.

Königlich preuß. Amtsgericht. Hoffmann.

[31697]

In der Bethge’sben Aufgebottsace (F. 2/82) hat das Königliche Amtsgericht zu Barby am 30. Juni A dur den Amtsrichter Melior für Recht er- annt:

I. Die Hypothekenurkunde über 30 Thlr. = 90 /6 Tages8zeitengelder uid einer. Scheffel Roggen, ein- getragen aus dem Bergleilbe vom b. April 1835 zu- folge Versügung vom 12. Mai 1835 für die Wittwe Karnbach, geb. Grashof, zu Wespen auf die dem Kofsathen Peter Bethge zu Wespen gehörigen Grund- stücke Abtheilung IIT. sub Nr. 14 Band I. Blatt 20 des Grundbuchs von Wespen, gebildet aus dem Hy- pothekenbriefe vom 12, Mai 1835 und dem Ver- ge vom 6. April 1835, wird für kraftlos er-

art.

IT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Kossathen Peter Bethge zur Last gelegt.

Barby, den 4. Juli 1883.

Königliches Amtsgericht. [31698] _In der Zake’\{hen Aufgebotssache P. 3/82 bat das Königliche Amtsgericht zu Barby am 30. Junt 1883 durch den Amtsrichter Meltior für Necht erkannt :

I. Der Wittwe Möbus, Marie Catharine Rebecka, geb. Becker, zu Calbe a. S., der Wittwe Zaake, Marie Catharine, geb. Lichtenfeld, zu Gr. Rosen- burg und dem Schiffer Martin Heinrich Beer dc- selbst werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost von 50 Thlr. = 159 4 Kapital, eingetragen für Martin Banse in Abtheilung 111. snb Nr. 1 des Grundbuchs von Gr. Nosenburg Band Ik. Blatt 51 b, über die dem Maurer Carl Zake gehörigen Grund- ftüde aus dem Vertrage vom 4. Februar 1812 zu- folge Bersügung vom 20. April 1820, vorbehalten,

II, die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypothekengläubigers Martin Banse werden mit thren Ansprüchen auf die bezeihnete Hypothekenpost ausgeschlofssen,

III. die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden L Maurer Carl Zake zu Gr. Rosenburg auf- erlegi.

Barby, ven 30. Juni 1883.

Königlicbes Amtsgericht. Melior.

[31691] Bekanntmachung. S

Durch Aus\{lußurtheil vom 28. Juni 1883 sind die unbekannten Berechtigten der Hypothckenpost von 166 Thaler 20 Silkeraroshen und 41 Thaler 20 Siïlbergroshen Darlehn, eingetragen für das Fräulein Auguste Hein, aus der Schuldurkunde vom 2, Oktober 1852 und der Cession vom 13. Dezember 1854 in Abtheilung 111. Nr. 5 des der Wittwe Dorothea Heinrich gehörigen Grundstücks Königsberg, Ober-Nollberg Nr. 6, mit ihren Ansprüchen auf die Post aus8geschiofsen.

Königsberg, den 5. Juli 1883,

Königliches Amtsgericht. VIILI.

31676] [ In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Dokumente, hat das Königliche Amtsgericht IT. Abtheilung zu Ellrich am 11. Juli 1883 das Urtheil dahin verkündet, daß die nachbezeichneten Urkunden, als: 1) die notarielle Obligation vom 3. Juni 1805 resp. 20. Februar 1808 über 55 Thlr. nebft 5 Prozent Zinfen, die notarielle Obligation vom 24, September 1809 über 5 Thir. nebst 5 Prozent Zinsen, eingetragen für die Armenkasse zu Guders- leben auf die Gruntstükc des Maurers Her- mann Fuchs gen. Krohne zu Elleih Band XVII, Blatt 225 des Grundbuchs von Ellric, für kraftlos zu crkflären und die Kosten des Auf- gebotsverfahrens der Armenkasse zu Gudersleben auf- zuerlegen. Königliches Amtsgericht. IT. Abtheilung.

[316241

In tem Verfahren, betreffend die Vertheilung des Eclöses der am 22, August 1881 auf Anstehen des Iakob Lang, Sohn von. Aron, Eigenthümer zu Dürmenach, als Gläubiger, gegen den Franz Ioseph Meyer, Ackerer, und Margaretha Aubry, Eheleute, Beide beisammen in Mülhausen wchnhaft, und Cduard Julius Meyer, Aerer, und dessen Ehefrau Maria Anna Blenner daselbst, als Schuldner, durch den Bersteigerungsbcamten, Notar Hartmann zu Pfirdt, vorgenommenen Ziwangêversteigerung nachstehend be- zeichneter Grundstüke wird der Ackerer Eduard Sulius Meyer, svuher n Knoeringen, [evt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, bei Vermeidung des Aus\þblusses aufgefordert, seine Forde- rungen an Hauptsumme, Zinsen, Kosten und fonstigen Nebenforderungen unter Borlegung der Titel inner- halb cines Yonats nach der Zustellung dieser Auf- ‘orderung bei dem . unterzeichneten Gerichte durch ‘Frilärung zum Protokolle des Gerichts3\chreibers eder durch Einreichung eines von einen Rechtss anwalt oder Notar unterzeichneter Schriftsatzes an- zumelden, auch einen im Bezirk des unterzeichneten Amtsgerichts wohnhaften Zustellungsbevellmächtigten zu benennen.

Hüningen, den 13. Juli 1883.

Kaiserliches Amtsgericht. Gerichts\chreiberei. Rudolph. Bezeichrung der Grundsiücke:

1) Sektion D. Nr. 180, 181, 182, 132 6,76 a, Ein Wohnhaus mit Hof, Scheune, Stall, Schuppen, Gemüse- und Baumgarten, Rechten und Zubehör, alles beisammen im Dorfe Knoeringen gelegen, einer- seits Blasius Wader, andererseits Mcria Anna Stür(hler, vorne auf die Straße, unten auf Graben

stoßend. Bann Knoeringen.

9) Sektion A. Nr. 775 —- 15,08 a Aer im Ort, genannt Boeschet, zwischen Veroniîïa Münch und Franz Josevh Haenig.

3) Sektion B. Nr. 60p. 63p, 29,10 a Aer und Wiese im Ort genannt Espen, zwtschen Maria Anna Stürchler und Schecrer, Grerzaufscher,

4) Sektion C. Nr. 370 p. 370 p. -— 7,92 a Aer im Kollacker oder im Zwischenacker, wischen Bürger- meister Münch und Anton Wader.

5) Sektion C. Nr. £01, 802 13,80 a Acter und Wiese im Vennele zwnishen Anton Münch und Anton Wacer.

6) Sektion C. Nr. 366 18,20 a Aer urid Holz im Rittacker zwischen Franz Joseph Haenig und Scherrer, Grenzaufseher, und theils Aufstöße.

7) Sektion C. Nr. 405 1801 a Wiese im

Mayacker, zwischen Maria Anna Stürchler und ;

Lorenz Münch.

8) Sektion C. Nr. 792 10,46 a Wald im Ort gencinnt Krummacker, zwischen Anton MNunser ünd Johann Münch.

9) Sektion C. Nr. 370 p. 379 p, 7,92 a ÄÂter im Winzenacer, zwischen Josephine Baumann und Anstößern.

10) Sektion B. Nr. 372 13,79 a Aer oben vor der Baselmatt, Segenacker, ¡wissen Anton Broglie und Erben Stürchler.

11) Seftion A. Nr. 163, 164 23,02 a Aer im Bunadcer, zwischen Franz Joseph Haenig und Theobald Mün, Bannwoart.

12) Sektion A. Ni. 497 25,20 a Aer bei dem Stenegraben, zwishen Blasius Stürhler und Ludwig Münch.

13) Sektion C. Nr. 398— 27,09 a Acker in dem Maiacker, zwishen Franz Joseph Stürchler und Johann Baptist Lang von Oberran8pach.

14) Sektion A. Nr. 660 17,56 a Wiese im Ufsal-Boeschet oder Münchhof, zwischen Blasius NRunser und Heinrich Wader.

S EEEE

Büttner & Winter, sowie alle übriger. grösjeren

Annoncen - Bureaux. A

[31677] In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hvpothekenurkunde über 40 Thaler für die Ges{wister Alma Karoline und Amalie Auguste Zieß in Wernburg, eingetragen im Grundbuche von Wernburg Band I. Fol. 63, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Ranis unterra 10. Juli 1883 für Ret:

Die Hypothekenurkunde über 40 Thaler mütter- lies Erbtheil, und zwar a. 20 Thaler für Alma Karoline, b. 20 Thaler für Amalie Auguste, Ges schwister Ziez zu Wernburg, eingetragen aus dem Erbrezesse vom 17./31., Mai 1859, zufolge Ver- fügung vom 11. Juni 18359 Abtheilung I11. sub 3 Band 11. pag. 97 auf das dem Zimmergesellen Georg Christian Zießz gehörige Haus Nr. 46 zu Wernburg und von da mit diesem an den Hand- arbeiter Gottlieb Otto und dessen Ehefrau Sovhie Christiane Henriette, geborene von Rhein, verkauften Hause auf Land I. Blatt 63 Abtheilung 11. Nr. 1 Grundbuch8 von Wernburg üktertragen, wird für kraftlos erklärt.

Jm Namen des Königs! [31683] Verkündet am 11. Juli 1883, g2z. Heinrichs, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Landmanns Michael Hinrich Kühl in Barlteraltendeih, als Vormund, erkennt das Königliche Amtegericht T. zu Meldorf durch den Gerichts-Assessor Kast für Recht :

Die beiden Schuldverschreibungen der Landschaft Süderdithmarschen, vom 29, April 1876 über restlich 2000 6 ‘ir Hermann Ferdinand Kühl in Barlt, vom 28. Juli 1877 über 240 4 für Claus Hinrich Bresewitz in Barlteraltendeich, werden für kraftlos erklärt. gez. Ka ft. Veröffentlicht: Schamvogel, GerihtésYreiber.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Iuli 1883. gei. v. Harthausen, Referendarius, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Vüdners Joseph Pillath ?1 Wierschußtin, vertreten durch den Rittergutsbesißer Allan zu Odargau, bezw. dessen Substituten Rechts- anwalt Nemiz und Bureauvorsteher Lipczinsky în Lauenburg, erkennt das Königliche Amtszericht zu Lauenbura i. Pommern durh den Amtsrichter Nothenberg für Recht :

Das Dokumert über die auf dem Grundstücïe Wierschutzin Nr. 6 in Abtbeilung TI1. Nr. 10 für den Einwohner Franz Nadolski, früher ia Gdingen, jeßt in Grünberg, Kreis Neustadi, eingetragenen 116 Thlr. 26 Sar. 6 Pf. nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragste)Ner auf erlegt.

[31682] Im Namen des Königs! : Auf den Antrag des Landwirths Heinrich Börger zu Büderih erkennt das Königliche Amtsgericht ¿u Werl durch den Amtsrihter Schmidt für Recht: Die Hypothekenurkunde, nah welcher auf den Immobilien des p. Börger, Vol. VI. Fol. 42 des Grundbuchs von Büderich, für die Ebefrau: Melcior Cloer, Albertine, geb. Scildheucr, zu Bergstraße auf Grund der notariellen Ur- funde vom 17. März 1840 ein Darlehn von 38 Thlcn. 13 Sgr. 10 Pf. eingetragen f\tcht, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragastel.er auferlegt. Königliches Amtsgericht. Schmidt.

[31683] Jm Namen dcs Königs!

Auf den Antrag des Ackerers Albert Kemper aus Middelbauerschaft Kirspiel Groß-Reccken erkennt das Königliche Amisgericht zu Borken . dur decn Amtsgerichtsrath Boele

für Ret: Die Schuldurkunde vom 23, Juli 1836, aus8gc-

[31689]

' stellt vor dem Notar Nuestnann am 23. Juli 1836

seitens des Zellers Johann Hermann Kemper inx Kirchspiel Groß-Recken, zu Gunsten des Bürger- meisters Hermann Heinrich Büning zu Heiden über 49 Thaler nebst Hyvothekenschein wird für kraftl3 erklärt und trägt 2c. Kemper die Kosten.

gez. Boele.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 11. Juli 1883, Boerner, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rittergutsbesißers3 Friedrich Wilhelm Victor Scirmer von Alt-S{loß bei Bitterfeld erkennt das Königliche Amtsgericht zw Bitterfeld durch den Amtsrichter Rittler

: für Recht :

_Das Hypothekendokument über 8000 Thalcr für dic städtishe Sparkassc zu Delitzsck, einge- tragen ursprüngliß im Flurgrundbube von Niemegk Band I. Blatt 1 Abtheilung 111. Nr. 3 und von dort übertragen auf Band I. Blatt 10 des combinirten Grundbubes von Bitterfeld Abtheilung 111, Nr. 6, bestehend aus der Ausfertigung der gerichtlihen Schuld- und _Pfandverschreibung vom 2. April 1868 und dem Hypothekenbuch8auszuge vom 83. April 1868, wird für kraftlos crkiêrt.

rc

[91675]

Rittle r.