1904 / 127 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(D)

S

p d 4 j“ C4

R a A

Der Bezugspreis betcägt vierteljährlih 4 A 50 ». Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer

den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer A S d Sai r guch die Expedition SW., Wilhelmfstrafie Nr. 22. | TURLE E i 2 und Königlich Preußischen Staatsanzeigers A t R 4D) 18 U Ves

Einzelue Uummern kosten 2

¿ 127.

Iusertionspreis für dea Rauni einer Druckzeile 30 S. Inserate uimmt on? bie * Königliche Expedition

des Dentschei Reihsanzeigers

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Ernennungen 2c.

ESxequatarerteilung.

Bekanntmachung, betreffend Krankenkassen.

Bekanntmachung, betreffend dic Eröffnung des Telegraphen- bezw. Fernsprechbetriebes bei den Berliner Postzweigstellen Nr. 71, Nr. 91, Nr. 110 und bei der Poflagentur Glienicke (Nordbahn). j

Bekanntmachung, betreffend die Einrihtung einer Postanstalt „Berlin W. 9 Jnternationaler Frauenkongreß“.

Erteilung eines Flaggenzeugnisses,

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. -

Allerhöchster Erlaß, betreffend die Verleihung des Rechts zur Erhebung des Chausseegeldes an den Kreis Lauban.

Hofansage.

Bekanntmachung, betreffend das kommunalabgabenpflichtige Reineinkommen der Cronberger Eisenbahn.

Bekanntmachung, betreffend vie Ungültigkeitserklärung von Erlaubnisscheinen zum Besiß von Sprengstoffen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Generalmajor z. D. von Nothkirh und Panthen zu Darmstadt, bisher Kommandeur der 29. Kavallericbrigade, den Roten Adlerorden zweiter Klaße mit Eichenlaub,

dem Obersten a. D. Beyer, bisher Kommandeur des Landwehrbezirks T Mülhausen i. E., den Roten Adlerorden drittcr Klasse mit der Schleife,

dem Hauptmann a. D. Freiherrn von Schauenburg zu (Gaisbach in Baden, bisher Plaßmajor in Rastatt, dem Haupt- mann a. D. Fischer zu Hamburg, bisher Batteriehef im i. Badischen Feldartillerieregiment Nr. 66, dem Polizeirat Georg von Loebell zu Berlin, dem Stadtrat Georg Vogler zu Quedlinburg, dem Eisenbahnverkehrskontrolleur a. D., Rechnungsrat Karl Hellrung zu Schöneberg bei Berlin und dem tehnishen Eisenbahnsekretär a. D. Gustav Burandt zu Dresden, bisher in Berlin, den Roten Adler- orden vierter Klasse,

dem Major a. D. Freiherrn von Uslar-Gleichen zu Erfurt, bisher beim Stabe des 3. Badischen Dragoner- regiments Prinz Carl Nr. 22, dem Oberstabsarzt a. D. Dr. Siegert zu Gießen, bisher Regimentsarzt des 4. Badischen Jnfanterieregiments Prinz Wilhelm Nr. 112, dem Super- intendenten und Pfarrer Oertel zu Simmern und dem Pfarrer an der Emmausfkirche in Berlin Paul Grauenhorst den Königlichen Kronenorden dritier Klasse,

den Kirchenältesten, Rittergutsbesißer Julius Fedken- bauer zu Berlin und Möbelfabrikanten Friedrich Wilhelm Stehmann ebendaselbst, den Eisenbahn}tationsassistenten a. D. Ferdinand Grabsdorf und Wilhelm VPietsh zu Berlin, Ernst Braese zu Stettin, bisher in Berlin, Karl Beyer zu Wüste-Sieversdorf im Kreise Lebus, bisher in Berlin, Karl Scholz zu Guben, bisher in Berlin, John Whaites zu Lignières in der Schweiz, bisher in Berlin, Albert Henning zu Pankow im* Kreise Niederbarnim, Wilhelm Meyer zu Stegliß im Kreise Teltow, O tto Schulzendorf zu Charlottenburg und dem Eisenbahnwerk- meister a. D. August Zehle zu Potsdam den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

den Lehrern Matthias Weyer zu Szardehlen im Kreise Pillkallen, Wilhelm Hoffmann zu Groß-Licbenau im Kreise Rosenberg W.-Pr., den emeritierten Lehrern Her- mann Glaser zu Königsberg i. Pr., bisher in Fischhausen, Wilhelm Malonnek zu Kußburg im Kreise Ortelsburg, Otto Malbranc zu Königsberg i. Pr., bisher zu Vogelsang im Kreise Heiligenbeil, Friedrih Ungermann zu Hans- walde im Kreise Heiligenbeil, Heinrih Bischoff zu Memel und Louis Michlau zu Kömgsberg i. Pr., bisher zu Balga im Kreise Heiligenbeil, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem bisherigen Amtsvorsteherstellvertreter und Wirtschafts- inspektor Wilhelm L UMeo zu Beuthen a. O., bisher zu Brieg im Kreise Glogau, dem Gemeindevorsteher Stephan Lieyek zu Chorzow im Kreise Kaitowiß und dem pensionierten Eisenbahnzugführer Adolf Genzel zu Charlottenburg das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, fowie

dem pensionierten Eisenbahnzugsührer August Pohl zu Frankfurt a. O., bisher in Berlin, den pensionierten Eisenbahnlokomotivführern Franz Gollmer zu Lichten- berg im Kreise Niederbarmin, Gustav Hielscher zu Berlin, Julius Sahm zu Charlottenburg, Friedri ch Stolle zu Zahna im Kreise Wittenberg, bisher in Berlin, dem Ven pnlecten Eisenbahntelegraphisten Alfred Nitsche zu Charlottenburg, den pensionierten Eisenbahnwerkführern Paul

Fertig zu Berlin, Christian Volkmann zu Waren (Mecklb.), bisher zu Grunewald im Kreise Téltow, den pen- sionierten Eisenbahnwagenmeistern Hermann en er zu Swinemünde, bisher in Berlin, Heinri ch Shsz# Nummels- burg im Kreise Niederbarnim, Gustav Liebe lt‘zu Glienicke im Kreise Niederbarnim, bisher zu Grunewald int Kreise Teltow,

den pensionierten Eisenbahnlademeistern A ugust Dobler und |_ Otto Eschker zu Berlin, den pensionierten Eisenb@hnweichenz [f

slellern August Liebig und Karl Lüdik&zu Berlin, | Wilhelm Mieke zu Rummelsburg im Kreis Niederbarnim, August Schilling zu Neu-Weißensece desselben Kreises, det pensionierten Eisenbahnbrückenwärtern Karl Grothe âut-

Staaken im Kreise Osthavelland, bisher in Spandau, Bern2 |

hard Kuhberg zu Dallgow im Kreise Osthavelland, bisher “hat dur den Uebergang in das ‘ausschließliche Eigentum tex

in Spandau, dem penfionierten Eisenbahnnachtwächter Christian Vaer zu Lichtenberg im Kreise iu, Rado

dem pensionierten Bahnwärter Gustav Voigt zu Rixdorf- und dem Friedrich Wilhelm Otto Weber Zehlendorf

im Kreise Teltow das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen!" |-

Pt

Deutsches Reih F ,

.

Seine Majestät der Kaiser haben Alleronädigst Fecuht : den ständigen Hilfsarbeiter im Auswärtigen AmtsEKations- rat Dr. Gleim zum Wirklichen Legations- und vetFagenden Nat im Auswärtigen Amt zu ernennen, M A4 dem ständigen Hilfsarbeiter daselbst, Legati® S7at*Profeytr R O ad, den Charakter ole Wil Legatiomnsrat owie fit & A y dem Geheimen expedierenden Sefkrctur Wöllhardt ‘und dem Gehcimen expedierenden Sekretär und Kalkulator Maeße in der Kolomalabteilung des Auswärtigen Amis den Charakter

als Hofrat zu verleihen.

“Dem zum türkischen Honorarkonsul in Kiel ernannten Kaufmann Ernst Loecck ist das Exequatur namens des Reichs erteilt worden.

Auf Grund des 8 75a des Krankenversicherungsgeseßes in der Fassung des Gesegzes vom 10. April 1892 (Reichs- geseßbl. S. 379) und des Abänderungsgeseßes vom 25. Mai 1903 (Neichsgesetbl. S. 2833) ist der Allgemeinen Kranken- kasse für Hemelingen, Arbergen, Mahndorf, Hastedt, Vahr, Sebaldsbrück und Osterholz (E. H.) zu Heme- lingen von neuem die Bescheinigung erteilt worden, daß fie, vorbehaltlih der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des 8 75 des Krankenversiherungsgeseßes genügt.

uni, Abends: S :

Berlin, den 29, Mai 1904. Der Reichskanzler. Im Auftrage: Caspar.

Bekanntmachung. Am 1. Juni wird bei den Berliner Postzweig- stellen Nr. 71 (Schöneberger Ufer), Nr. 91 (Barbarossastr:), Nr. 110 (Yorkstr.) und béi der Postagentur Glienicke

(Nordbahn) der Telegraphenbetrieb eröffnet werden. Bei |

der N Postagentur tritt gleichzeitig eine öffentliche Fern }prechstelle in Wirksamkeit.

Die Postzweigstellen Nr. 71, 91 und 110 sind nur an Wochentagen geöffnet und werden von 8 Uhr Vorm. bis 7 Uhr Nachm. Telegraphendienst abhalten. Die Telegraphendienst-

stunden für die Postagentur Glienicke (Nordbahn) sind, wie

folgt, festgeseßt : A. an Wochentagen: von 7/8—11 Uhr Vorm. und 3—6 Uhr Nachm., B. an Sonn- und Feiertagen:

von 7/8—9 Uhr Vorm., 12—1 und 5—6 Uhr Nachm. Berlin, den 31. Mai 1904.

Kaiserliche Oberpostdirekiion. Röhrig.

BVeranntmaMuna.

-Jn den Tagen vom 12. bis 18. Juni tritt in der |

Philharmonie (Bernburger Straße) aus Anlaß des Juter- nationalen Frauenkongresses eine mit öffentliher Fernsprech- stelle ausgerüstete Postanstalt mit der Bezeichnung „Berlin W.9 Jnternationaler Frauenkongreß“ in Wirksamkeit. Das Postamt wird für den Verkehr mit den Besuchern des Kongresses am 12. Juni von 8 bis 9 Uhr Vormittags und 12 bis 1 Uhr Mittags, an den übrigen Tagen von 8 Uhr Vormittags bis 3 Uhr Nachmittags geöffnet. (Fs befaßt sich mit der Annahme von Postsendungen jeder Art (ausgenommen Pakete), von Telegrammen und Rohrpostsendungen Fords mit

Berlin 8W., Wilhelmstr

dem Verkauf von Postwertzeichen. Auch können aselbst Poft- sendungen ae, solhe mit mehr als G00 t Vert angabe), Telegramme und Nohrpostsendungen abgeholt werden, sofern fie in” der Aufschrift den Vermerk /Fnternationaker Frauenkongreß“ tragen. i Berlin, den“ 30. Mai 1904. G

Kaiserliche S epo sidireR

Hôp fner.

A N

«Die in Port Glasgow aus Stahl nex erbaute Vier } st- bárk „Kurt“ von 287472 Registertons Nettoraumgekglt

irma G. J. ÿ: Sieinèrs u. Co. in Hamburg das Recht zu ns der* deutshen Flagge erlangt. Dem Schiffe, i welches die Eigentümerin Hamburg zum Heimatshafen gewählt\ at, ist von dem Kaiserlichen Konsulat in Glasgow unter \. em 14. Mai d. F. ein Flaggenzeugnis erteilt worden.

Königreih Preußen.

__ Auf Zhren Bericht vom 11. Mai d. J. will Zch dem Kreise Lauban im Regierungsbezirk Liegniß für die von ihm ‘ausgebaute und in dauernde Unterhaltung übernomrgene Chaussee von Marklissa über Hartmannsdorf bis zur Laztdes-

grenze das Récht zur Erhebung des Chaujssèrgeldes

nah den Bestimmüngen des Chausseegeldtarifs vom 29. Fe- Iruar 1840(G-S- S. 94 f.) oinschliek 5

sonstigen, die Erhebung betreffenden U IO Vorschriften vorbehaltlih der Abänderung der sämtlihen voraufgeführten Bestimmungen verleihen. Auch sollen die dem Chaufsseegeld- tarife vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chausseepolizeivergehen auf die gedahte Straße zur An- wendung kommen. Die eingereichte Karte erfolgt anbei zurück: Neues Palais, den 16. Mai 1904. Wilhelm R. von Budde.

An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Der Königliche Hof legt heute für Seine König- lihe Hoheit den Großherzog von Mecklenburg- Streliß die Trauer auf vierzehn Tage bis einschließlich den 13. Juni an.

Berlin, den 31. Mai 1904.

Der Oberzeremonienmeister. Graf A. Eulenburg.

Staatsministerium.

Der Arcivassistent Dr. phil. Martin Meyer in Koblenz ist bei dem Staatsarchiv daselbst als Archivar ange- stellt worden.

Finanzministerium.

___ Dem Regierungsassessor, Oberzollinspektor Dr. Dronke in Eydtkuhnen ist die Stelle eines Mitgliedes der Provinzial- steuerdirektion zu Königsberg i. Ostpr. verliehen worden.

Ministerium für Landwirtshaft, Domänen und Forsten.

Der bisherige Kreistierarzt Nevermann aus Bremer-

| vörde ist zum Königlichen Departementstierarzt ernannt; es ist

ihm die etatsmäßige Stelle eines ständigen veterinärtehnischen Hilfsarbeiters im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen

| und Forsten verliehen worden.

Ministerium für Handel und Gewerbe. Beim Ministerium für Handel und Gewerbe ist der

| Regierungssekretär Max Blaéttermann zum Geheimen ! Registrator ernannt worden.

Der Lan Schulz-Briesen zu Dortmund ist zum Bergwerksdirektor und Mitglied der Bergwerksdirektion daselbst, der Berginspckior Arbenz, bisher bei dem Stein- kfohlenbergwerk Königin Luise, zum Bergwerksdirektor und Mitglied der Bergwerksdirektion zu Zabrze ernannt worden.

Dem VBerginspektor von Velsen bei der bisherigen Zentralverwaltung zu Zabrze ist die Verwaltung der Direktor- stelle des Steinfohlenbergwerls bei Knurow übertragen worden.

Ernannt sind: zu Berginspektoren die Ber loren Dobbel stein (Karl) im Bergrevier Hannover, midt im Bergrevier Ost-Kottbus, Freund im Bergrevier West- Recklinghausen, Storp im Bergrevier Ost-Essen und Henn en- bru) 1m Bergrevier Hamm.

lid) der in demjelben 4 enthaltenen Bestimmungen iber die Befreiungen sowie der *

e Cid

ean

R _