1904 / 128 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j i il d E N R R A M E S

r" memt Ri R F A fr Ha t gi A L mi

Absch' Weinb!

1it Pens ; i ird ; it f . Schlusse des 4. Vierteljahrs 1903 blieben verseuht 111 Ge- Die Gesammtsumme der im Jahre 1903 von den beiden Dampfern “Bm Königlichen Opernhaufe wird morgen, Fre al (f i | „Sui-an“ „Sui-tai“ ¡ter beträgt : Boieldieus Oper „Die weiße Dame“ in der Neueinstudierung erst- j ocn 23 Gemeinden gegen 330 Gehöfte von 79 Gemeinden bei | „Sui-an“ und Eni tai“ beförderten Mean g! englisch) S iee, Sie Dimer Deniog Dietrih «Gebe, Eon | L e e Î l â q C e

| 9 des Vierteljahrs. Maß a O, Sn F E E sind Vertreter der Haupt- J Ï L L A 4 ¿ 4 / mt nte a E N | iele Bperntheoter on n j JUII Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Laut ei in der Helsingforser amtlichen Zeitung erfolgten Be- U 55 W172 7 ! nächsten Tagen „Der Herr Professor“, Operette in drei Akten von A S nt at Ma O : O G ; gforser m Ls ê g ; Gesamtsumme . . 22887 43 126 Victor géon, Musik von Béla von Uji, zum ersten Male in Szene. Î A 128, Ber lin Donnerstag den 2 Juni 1904, è @ , uy E P , .

allao und Lima A U ; Mes s atneDgbei i 18 bemerten, dab, die fremte Ladung nat Maso Us | Das Geg mt ga f \y h am Somabend wit derm, drclaftigen | annen G L a ea en wir a n 28 Niederländish-Indien. Die Gesamtsumme der von den drei Dampfern „Meilee“, Lufispiel „Jm E udiéan Rod“ von Franz von Schönthan und Freiherrn 4

Nach im Javasche Courant vom 29. April d. J. veröffentlichten „Meishun“ und „Meidah“ beförderten Gu E D, | von Schlicht eröffnet. ew

Verordnungen des Generalgouverneurs von Niederländish-Indien vom Maß : : y : 99. und 28. April d. J. ist wegen Ausbruchs der Pest die c, 3 140 13 500 Mannigfaltiges. : Berichte Laa deutséhen Fruchtmärkten.

Quarantäne gegen Sydney undHongkong verhängt worden. Sar A 19 320 47 040 Berlin, den 2. Zuni 1904. 1 : Aegypten. | Gesamtsumme . . 22460 60 540. Gestern abend beehrte Jhre Majestät die Kaiserin zwischen ms a E R R T Cuberbea werden Der internationale Gesundheitsrat in Alexandrien hat beschlossen, «Was die Frachtraten anbetrifft, so ist zu unterscheiden zwishen | 6 und 4 Ubr die in der Nähe des Bahnhofs Westend gelegenen Y e Qualität : on C Außerdem urbeu für Herkünfte von Salaya| auf der lbinsel Kathiawar das | fremder Ladung und cinesi[her Ladung, ferner zwischen | Arbeitergärten vom Roten Kreuz mit einem Besuch. In der 4 1904 gering | mittel | gut Verkaufte Dur@schnitts- Markttage am Markttage Pestreglement in den ägyptischen Häfen zur Anwendung zu bringen. | Flußfrahten und Küstenfrachten. P Begleitung Ihrer Majestät befanden fi u. a. die Erbprinzessin zu 7 U j | Verkaufs- preis (Spalte 1) __ So lange die deutschen Flußdampfer fahren, ist die Frachtrate | Wied und Frau Staatsminister von Thielen, die Vorsitende des Vater- 4 Juni Marktort für fremde Ladung 2,60 Hankau-Taels für die Tonne von 40 Quadrat- | ländischen Frauenvereins Charlottenburg, ferner der Vizeoberzeremonien- e Verkehrsanftalten. [us gewesen. Mitte 1903 maten indessen die Schiffahrtsgesell- | meister, Kammerherr von dem Knesebeck, die Oberhofmeisterin Gräfin von | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner ; chaften, welhe zusammen den sogenannten Yangtse-pool bilden, | Brockdorsf, der Oberbürgermeister von Charlottenburg Schustehrus, 4 Tag i 9 | ö Deutschlands An teil am S iffsverkehr Hankaus bekannt, daß sie die Rate für fremde Ladung auf 1,80 Hankau-Taels | der Polizeipräsident Steifensand und der proreiioe Dr. Pannwiy. s M. M. M. M. M. M. M. M. o. im Jahxe Lon herabgeseßt hätten mit Ausnahme von Tee, wofür sie bei der alten | Frau Staatsminister Freifrau von Rheinbaben und ter Geheime Fn den Jahren 1902/03 stellte fi der Verkehr von deutschen | Rate von 2,60 Hankau-Taels pro Tonne blieben. Die deutschen | Regierungsrat - Bielefeldt übernahmen die Führung durch die mit Dampfern im Hafen von Hankau folgendermaßen: Sciffahrtsgesellshaften seßten aber die Frahtrate für alle fremde | Rotekreuzfähnchen geschmüdten ausgedehnten Gartenfelder mit ihren Zahl Registertons im Jahre Ladung, einschließli Tee, auf 1,80 Taels herab. Bei dieser Rate ist | nahezu 200 Gärten und stellten die Vorsißenden der Gartenfelder, einklariert wurden . . 199 227 181 1903 es seitdem geblieben. | i A Frau Burdo-Nothomb, Frau Konsul Fränkel und Frau Regierungs- gegen 227 257 692 1902 Die Frachtraten für chinesische Ladung unterliegen natürlih | yräsident von Holleuffer, sowie die Patronatsdamen und Herren des ausklariert wurden . . 199 227 181 1903 größeren und öfteren Schwankungen, je nah der Marktlage der ver- | Vereins und die Vertreter der Gartenbesißer Ihrer Majestät der gegen 224 256 740 1902. schiedenen Artikel und nah der Menge der ¿u verladenen Waren. | Kaiserin vor. Allerhöchstdieselbe unterhielt Sich in huldvoller Weise Hiernah is} die deutshe Schiffahrt um 28 Klarierungen und In den Monaten Februar bis Junt 1903 stiegen sie etwas, um | mit verschiedenen Mitgliedern der Arbeiterfamilien und spra wieder- ckgegangen. Troß dieses während der folgenden Monate : | holt Ihre Anerkennung über das Gesehene aus.

30 500 8 das Jahr 1902 zurü ) | Ausf ih die be T Ma noch immer den dritten, | Im Dezember erst erholten sih die Naten zu ihrer normalen Höhe.

Ausfalls hat die deutsche Flagge a n Dez l i is Ra ¿0 mit ny lab ausgegangenen Dampfer ge- Die meisten Schwankungen machten sich bemerkbar bei Ladungen für rechnet werden, sogar den zweiten Plaß wie in den Borjahren bewahrt, Durchfraht nah Hongkong und Kanton infolge gésteigerter bezw. Das Zentralhilfskomitee für die deutshen Ansiedler

obwohl der Wettbewerb der einzelnen Nationen in dcr Schiffahrt | verminderter Nachfrage nas Raum für die genannten Häfen. (Nah | in Südwestafrika veröffentliht dankend, daß die Sammlungen immer eifriger wird. : N einem Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Hankau.) bis jet die Summe von 220 000 6 erreiht haben. Da Witwen m Jahre 1903 haben 6 deutsche Fe Fbrt einem und Waisen, deren Zahl \sich noch steigern un, sowie Meaute ne zur S Dn Io E isn 16mal auf ie a Nordenham, 2. Juni. (W. T. B.) Die Schlußsplissung des N bea a e unterstüßt N Msten (G "bittet Men s u Ne Pfern fährt nur die „Dagmar“ “in regelinähiger | tweiten deutshen atlantishen Kabels erfolgte gestern abend | 13 Fomitee um weitere Gaben. Unterstüßungsgesuche Rad an das Fahrt “Von den übrigen Dampfern läuft die „Emma Luyken“ in | Um 9 Uhr mit dem Dampfer „Dr. Stephan“. Es ist somit die | Fomitee, Berlin Kurfürstenstraße 97, zu rihten. , Liber Fahrt zwischen Singapore, China und Japan; die Dampfer zweite direkte Verbindung zwischen Deutschland und Amerika hergestellt. t: ' ! \ „Tetartos*, „Lydia“ und „Maria Rickmers“ laufen in wilder Fahrt Die Verständigung ist vorzüglich. E R: ' an der cinesishen Küste. Der Dampfer „Elita Nossack“ läuft in Der Volksheilstättenverein vom Roten Kreuz, dessen wilder Fahrt an der Chinaküste, Japan, Straits Settlements und Theater und Musik, opferwillige Tätigkeit in dem Betrieb dgr Lungenheilstätten, der

ndochina. Familienfürsorge, der Arbeitsvermittelung, der Erholungsstätten, : Cin Rüschritt D die Vorjahre is bei ter deutschen ee Kinderbeilstätten und ländlichen Kolonien in die Erscheinung tritt, Sub zu verzeihnen.

Die drei dem Norddeutschen Lloyd ge- Das Konservatorium Klindworth-Scharwenka, das | versendet soeben Einladungen zur Generalversammlung, ver- örigen Flußdampfer sowie die beiden Flußdampfer der Hamburg- unter der Leitung des Herrn Dr. Hugo Goldschmidt steht, hatte gestern | punden mit Grundsteinlegung zur Kapelle in der Heil- Amerikanischen N

- Aktiengesellshaft haben allerdings ihre abend im Beethovensaal eine ebenso umfangreiche wie interessante | {ätte Grabowsee am morgigen Freitag. (Nachmittags 3,36 Ab- regelmäßigen Fahrten zwischen Hankau und Schanghai innegehalten, Aufführung veranstaltet. Das Programm ees fa L ati fahrt vom Stettiner Bahnhof nah Bahnhof Fichtengrund. Rükehr Die Zahl der gemachten Neisen hat aber gegen das Vorjahr um 14 die außerhalb des Gebietes liegen, das 1m a gemeinen in den Konzerten | gegen 9 Uhr.) Freunde des Roten Kreuzes, die sich an der Fabrt abgenommen. a D gepflegt wird. Es wurde begonnen i Bis Eu beteiligen wollen, oven gebeten, sich beim Bureau des E

9 - , int D m en 0 L +4 P i y U e 1 « / ck ff f: Ó !

M E n Rd a S L A VOL ‘fine Fabrien Drama „Thamos, König in Aegypten“. Mozarts leicht fließende, E vom Roten Kreuz, Charlottenburg, Knesebeck|traße zwischen Hankau und Ichang wieder aufgenommen hatte, wurde Ende anmutige Melodik trat in der Vorführung durch die Chorklasse O Mai 1903, nahdem er durch einen Sandsturm arg beschädigt worden | und Orchesterklasse des Konservatoriums glatt und ausdruck8voll i e ln 5 war, nach Schanghai geschickt, wo er bis heute noch untätig liegt. | in die Erscheinung. Einen besonderen Erfolg erzielte Professor Verbreitung der Sandflöhe. Es wird in weiteren Kreisen Der Dampfer hat im Jahre 1903 nur 11 Fahrten zwishen Hankau Aer Sa mee E Ener : E A U et 19 bere dus ¿BeutsWe Fotenta ta H E daß der G ; yelltgen rift“ für Chor, Soll und Dr eter, ul Ì- | yon der est- dis zur tulte rikas durchgedrungene CanDd- ny Doe g a europäishen und chinesischen Passagieren ist auf | gabe seines Werkes selbst leitete. In der sorgfältig aufgebauten und | floh fich Westafrika noch nit ganz erobert hat. In Tibati ift den deutschen Flußdampfern auch im Jahre 1903 ein sehr reger ge- flar durhgeführten Tonshöpfung war eine andächtige Stimmung | der Sandfloh bereits eine Landplage; nah Ngaundere sollen be- wesen Die ‘eiden Dampfer „Sui-an* und „Sui-tai“ haben “in | glücklih getroffen, die au den Vortrag lebendig durhdrang; die | reits Vorläufer gedrungen sein; in und nördlich von Banjo ift er

diesem Jahre an Passagieren befördert: Solostimmen wurden von den Damen Blanck- Peters, Palm und | aber noch unbekannt.

M, Europäer Chinesen den S rieger uns Me ¿haba Mui treflid gesungen. Me nach Hankau von Schanghai und Flußhäfen . 240 5576 umfangreihste und au wol ‘interessanteste Nummer des endé a ußhäfen und Schanghai .__78 3472 bildete H. Berlioz geistliche Trilogie für Chor, Soli und Orchester ck T eia G 9 Schwäbische E C I Die drei Dampfer „Meilee“, „Meishun“ und „Meidah“ haben melovische Einfälle sharf zu arafkterisieren, kräftig hervor- a ages ae Deutschen Men und V S befördert: ; j E trat. ‘Die unruhvole Stimmung des ersten Teils „Der reicher deutsher Gesangvereine, heute im Aller bon (V ZaHÿrel gestorben.

i A Europäer Chinesen | Fraum des Herodes“ kommt in s{hwermütigen und kriegerischen nah Hankau von Schanghai und Flußhäfen. . | 900 62 000. | Motiven, die in prächtigen Klangfarben leuchten, zum Ausdru. pon B D, na Fluhäfen ur r Gentau 2 ch Schanghai beträgt Dagegei hebt si L E Aue des R Teils E Flut

Ge E E R E O A O nah Aegypten“ lieblih ab; das ummerlied Marias erklang wet s E E, / z für Europäer 27 Taels, für bessere Chinesen (1. Klasse) 24 Taels, nas «ärtlich, und zu ergreifender Wirkung steigerte sich der leise ver- Nach Schluß der Redakti on eingegangene für gewöhnliche Chinesen (11. Klasse) 9,40 Doll. und für Chinesen | hallende Gesang der Himmelösboten. Die „Ankunft in Saïs" gewann Depeschen.

111. Klasse 2,70 Doll. E L harafteristishen Reiz durch die Dank- und Freudenlieder, die nah i T ; S L Das Angebot von Frachten war im Jahre 1903 im großen | gntikem Gebrauch auf der Flöte mit Harfenbegleitung vorgetragen M ukden, 2. Jun. (Meldung der „Russischen Telegr.

und ganzen dasselbe wie im Jahre 1902. Mit Ausnahme der | wurden. Mit einem ergreifenden Hymnus auf die heilige | Agentur“.) Wie jeßt bekannt wird, haben die russischen Ae Las at A0 binet n nim tei ditt E: No L E ls L nes ; Ne Un e e Truppen, bevor fie dem der 2ahl nach überlegenen Feinde nas Aue D vedSit i Ee: Und. ter | flingend, {ließt das Werk ‘ab, das übera? von rgen | 2 istündiaëm Kampfe tie SteÜung bei Kintschou überließen, O A eingeschlossen verschifft werden, ganz „authört und au für | mens{lihen Gefühl und tiefer religiöser Empfindung getragen die 'unbeschädigt gebliebenen G eh üße S rauhbar ge A ea ie Ae e 4/0 13,25 13,25 13,60 | 13,50 13,23 chinesische Ladung fehr till if, ist es [tels ein Leichtes gewesen, den | it, Zu den schon genannten ausführenden Künstlern trat hier auh | naht. Die russishen Verluste an Toten und “0 L Me a N 230 | l 07D 12.79 : h Dampfern soviel Ladung zu besorgen, wie sie fassen bezw. mit Rück- | noch Herr Harzen-Müller mit seinem klangvollen Bariton. Das Ste b ie 2 30 Offi s ind 800 Mann l ' # sicht auf den Wasserstand tragen konnten. as Angebot ist zeit- | Werk war mit großer Sorgfalt vorbereitet und wurde mit liebevollem wundeten betrugen Offiziere un ann. O Gert weilig so groß gewesen, daß es nicht mögli war, die Waren alle | Eifer vorgetragen. Chor und Orchester hielten fich vortrefflich und P S 13,50 | 13,50 zu befördern. Störend wirkten, die unregelmäßigen Verhältnisse des | folgten der umsichtigen Leitung ihres Dirigenten, Herrn Max Grüns- A a e e S 1270 | 12,90 * ? f Flußbettes auf den Frahtenverkehr ein, denn während im Sommer, | berg, mit sihtlihem Verständnis. Der lebhafte Beifall der Zuhörer : ; “g E 12/00 12/30 j i 1217 zur Zeit des hohen Wasserstandes, die Dampser ihre volle Ladung, | war also wohl verdient. Der einzige Fehler des Konzerts lag in dem (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) Sdaegad i: Pam. «so oie Me 1240 | 12,60 12/50 d. h. ca. 950 Gewichtstonnen, nehmen können, dürfen sie bei einem | Zuyiel der interessanten Darbietungen; die Aufmerksamkeit der Zu- : Ei t eat c 13,00 Ute H 13/00 durchschnittlichen Tiefwasserstande von 9 Fuß 6 Zoll kaum die Hälfte | Fzrer schwächte si deshalb zum Schluß sichtlich ab. E N E A 4E 60 oder noch weniger Ladung nehmen, um nicht auf Grund zu geraten. 2 T y 11,20 11,30 11,60 i E A gets : 12,30 13,00 13,00 D S E S | 12,60 13,20 13,50 Frankenstein R S Gs 12,00 12,80 12,80 Lüben i. Schl.. . Ee 12,50 12,75 13,00 è ( ¿ SNIeN0 O a e G Hue 13,50 14,00 L C, / Us Es 11,88

E s ee a ebe 8: ¿ 15,65 15,65 17,00

ilenburg ¿ 15,00 15,50 15,50 C Marne 11,50 11,50 11,50

Oper in 3 Akten von Eugène Scribe. Deutsch von | BPerliner Theater. Freitag: Der jüngste R T Familiennachrichten. E O H O | 1s 1E o i E __ 13,57

iederife C ih. M g9is Adri L d ; 7 2 : 7 M : Friederike Mantarisoveitung: : Fon neisterDe Muck. O d: Der jüngste Leutnant. Neues Theater. Freitag: Einen Jux will Verehelicht: Großbritan. Botschaftssekretär Spring Metlhausen k G ad o ou ¿ j 14,09 Anfang 74 Uhr. Preise der Ene: Fremdenloge | Sonntag: Der jüngste Leutnant. er sich BOLEE bale und Lieb Rice mil Miß Florence Latcetes (Sk. Bee ersbu e N Hafer. 12 M, Oresterloge 10 M, rster Nang S s, Sonnabend: Kabale un ebe. Berlin). Hr. Hans Carl von Winterfeld F hafterb H O EO Parkett 8 , Zweiter Rang 6 M, Dritter Rang E Ful, Etisabety L T von S a i Ülbing I S Ge s | | a 108 i A B i 2 50 i E G erleutnan t 1 t N ) : 7 ' 20 : 5,2 ReA E O E D E S Schillertheater. O. (Wallnertheater.) Residenztheater. (Direktion : S. Lautenburg.) Frl. Margarete von Holßendorff (Naumburg a. S.). Luckenwalde . - 3 LaR p 13,92 Neues Operntheater. Unter Leitung des Di- Freitag, Abends 8 Uhr: Lumpacivagabundus. Freitag, Abends 8 Uhr: Die 300 Tage. Hr. Gerichtsassessor Dr. Bernhard Snethlage E, ‘s 1920| 1260 1245 13,80 rektors: Gastspiel des José Ferenczy-Ensembles. Zaubèrposse mit Gesang in 3 Aufzügen von Fohann (L’enfant du Miraclo.) Schwank in 3 Akten von mit Frl. Ruth Siebel (Godesberg). ] | T a. 2°. 1250 | 12:80 12/80 Í j ia 14. Vorstellung. Die Fledermaus. Komische | Nestroy. Musik von Adolf Müller. «ul Gavault und R. Charey. Deuts von Alfred | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Forstassessor Pflanz Greifenha n O0 4 2 N : ; Operette in 3 Akten nach Meilhacs und Halévys Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: alm. L (Brottexobe) Eine Tochter: Hrn. Ober- Pyrihz g iyi 11,60 11/60 i M “Reveillon*. Bearbeitet von C. Haffner und Ein unbeschriebenes Blatt. Sonnabend und folgende Tage: Die 300 Tage. eutnant Mac Lean (Kolberg). Stargard i. Pomm. . S 12.20 12.40 12.60 12/19 N. Genée. Musik von Johann Strauß. In | Sonntag, Nathmittags 3 Uhr: Heimat. O Gestorben: Hr. Friedrih von Buhwaldt a. d. v. 1 E | | 1 A 6 12,19 Szene gesezt von J. Ferenczy. Dirigent: Kapell- Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes Blatt. Bentraltheater. Freitag und Sonnabend: Pronstorf (Glücksburg). Hrn. Hauptmann Cur! Lees N 12,80 12,80 1256 meister Siegfried Moriß. Anfang 74 Uhr. N. (Friedri Wilhelm städtishes Theater.) | Gasispiel von ofene Peine Lar Ried von Peterys Söhnchen Curt (Berlin). Lauenburg i. R a i E A 9 12,30 12,80 12.80 : ; 12/20 Sonnabend: Opernhaus. 117. Vorstellung. Taun- | Freitag, Abends §8 Uhr : Die Wildeute. Schauspiel Königlicher Hosschauspieler. Der Raub dev Ostrowo i. P. . | 11,30 1100| 1560 ; L : häuser und_der Sän erkrieg auf Wartburg. | in 5 Aufzügen von Henrik Ibsen, Sabinerinnen. Schwank in 4 Aufzügen von Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Das Heiratsnest. | Shönthan. Anfang 8 Uhr. i Anfang 7# Uhr. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber. | Sonntag: Gastspiel von Josefine Dora : Madame Verantwortlicher Redakteur Neues Operntheater. 15. Vorstellung. Die | Abends 8 Uhr: Der Kompaguon. _ Bonivard. Vorher: Er. Dr. Tyrol in Charl ottenburg. Geisha, oder: Eine japanische Teehausgeschichte. Im Garten täglih: Großes Militärkonzert. der Expedition (Sch olz) in Berli Operette in 3 Aufzügen von Owen Hall. Musik Verlag der Expedition (S olz) in Derlin. von Sidney Jones. Anfang 7# Uhr. Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von Drusck den Noteut nen Qu ] heuEerei R N Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof | Jean Kren und Alfred Shönfelb vom Thaliatheater.) fstalt, Berlin IM., KOUYeLUt rage art 0s goologisBer Garten. Freitag, Abends 74 Uhr: Abends 74 Uhr: Kam'’rad Lehmann. Acht Beilagen

reitag, te Opernvorstellung des Sternschen Kon- Gro e Aus\tattungsposse mit Gesang und Tanz in aue is Y y 4 Akten. (Guido Thielscher in der Titelrolle.) (eins{chließlich Börsen-Beilage).

E i Menge für j . überschlägli Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner ori 1 Doppel- Das Shägung verkauft

zentner preis dem Dovpe

zentner (Preis unbekannt)

Weizen.

Insterburg . E | 12,00 | 12,00 , 17,10

Greifenhagen . « « A ¿ —— i ; j | Bur: T ——— 16,80 17,00 Í 16,88 16,92 | \trowo i. D E Ed 5 17,00 17,40 17,50 17,60 17,70 ; ; ; ¿ M e oe O 15,80 16,50 16,50 E20 17,20 De e ee O S ; | 16,90 17,00 17,40 1700|. 18,00 Frankenstein C C D | 17,40 17,60 17,60 1810| 1940 Aben L S a U O e ah | 16,80 17,05 17,30 1700 180 Sclhnau a e ooo ed 416/90 17,10 17,40 16/00; 16/80 Hirschberg i. L oa 17,50 17,50 18,00 18,10 |: 18,60 y UTIDOE 1 N A S ee a a eo —— -— 17/80} 19/00 Í ¡ 17,90 4 am iat E U Lee 15,95 15,95 16,30 16,30 16,70 i; j ; TERDUTO +6 e 0a Si ae 16,25 16,50 16,70 17,00. 1080 ; ¿ ; E o R Se els 16,00 16,50 16,50 17,00! 17,00 S 16,50 Sool us ; N 16,20 16,30 16,50 16,60 17,00 4 : Limburg a. L. . —— —— Tbl A604 c 17,87 E | 16,20 16,20 17,20 17,20 16,80 Dinkelsbühl . E 16,30 16 30 16,40 160 1:16,60 16,47 Stockach E R C 0 E as 16,80 16,80 16,80 Med e e e S 4680| 1692 16,92 17,00 16,91 Rastatt E E A e C E00 17,00 ; d ä Altenburg» Qs as N ) | 16,40 —— 16,90 Mülhausen i. E... « « + - M 17,00 18,00 18,00 ——

Kernen (enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen) An T o a O Oa e | 16,90 17,00 | 17:00 | 17,10 | 17,10 16,98

us R B R L L L R L L L L S s Ce E E E S

E

G

S T. m A

17,50

Sr A } 16/85 1686 | 16,90 | 16,90 17,00 16,89 Med a i e ees 3 1660| 16,90 | 1690 L 1/20 16,89

Roggen. 15,50. 1 15,50 Í 15,50 12,50 | 12,90 1300.) 1300 12,80 | —— 12,30 12,30 : 12,80 12,80 12,90 13,20 ( 12,93 -— 12504 12,70 ; s R ee | 12,00 12,40 } 12,20 Stargard i. Pomm... . « E | —- 1200: f -- 12,60 12,55 Setne Don ee, s A ¿ 12,25 5 42,29 1B 1480 E os n . 4325S . . . . . . . . . P? «| A: 1 bj 0 Zu Lauenburg i. Pomm. «eo l o - 12,60 12,60 —_— | —- 12,60 E, | 12,20 12.20 12,30 | 12,30 12,08 Ostrowo i. e a e ai e 11,60 11,70 14S8G | 11,90 é é Ô R o @ S 11,70 11,70 1250| 412,00 Breslau . . E a es V j | 11,80 12,20 12,30: | 12,80 Fram enten i. Sil. h Es 12,10 12,10 12,30 12,30 L ; s S eee e C S 6 | 11,65 11,90 12,15 12,40 5 . s Schönau a. K. . E G E E 11,40 11,60 11,807 12,00 ; ; i ers A M Ee 12,20 12,70 Laas L220 : ! R a s Ee Q ee | j : : 13,20 A C A e e e eA ede e | 2 12,90 13,05 13,05 13,20 L i ¿ E S s ev e o e S | 12,70 13,00 13,10 13,10 x L ù E 1 E E ee é | 13,50 13,50 14,00 | 14,00 s ä e s oe O Ie S o | 13,10 13,20 13,30 | 13/30 i : A A e d e fo e S ne | 12,70 12,80 1280 |. 13,00 12,90 Limburg a. L. . 13,38 | 13/33 13,33 E A | 12,60 12,60 1360 | ‘18,60 13,25 T e e Cine O diy 11:09 4 ELBO 11,90 12,00 11,96 Ueberlingen E i | 13,20 13,20 13,49 13,40 : 13,13

Insterburg . Luckenwalde . “tomicthags a. D. STeltin +6: Greifenhagen yrißz .

cen

E

Aa

twe em Ä Ä D Ä E E E" Tw T m T EIY pas

Moore

o O

Íá Tarn dna aon Laa

Sonnabend: Nora. Sonnabend, Abends 75 Uhr: Erstes Ensemble- Nachmittags im Sommergarten: Großes Konzert t Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Monna Vauna. | gastspiel des Berliner Theaters. Zum ersten Male: | von Max Schmidt. F

Abends 73 Uhr: Der Meister. Im bunten Rock. | 7 Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch, | ma

Königliche Schauspiele. Freitag: Dpern- A 8 E i R E ZOCVE Y R haus. 116 Vorstellung, Die weiße Dame. Abends 74 Uhr: Jm bunten Roe.

Ss a6. 6s

_—_— D S [| |

R S

S

E a a i 0 N 11,70 12,30 12/30 Breslau C S | 11,80 12,10 12,40 frantenlen E E S 10,80 11,20 11,20 G U ois do S O M s | 11,20 11,45 11,70 a a ao o a o 10,40 10,60 10,89 6 Hirschberg i. Schl. 11,40 11,50 11,60 387 11,38 No e e 12,40 12,60 : 12,50 Halberstadt . 12,40 12,40 12,60 j ¿ : Eilenburg 13,50 14,00 14,09 ; è Marne 12,25 12,50 12 50 12,50 Goslar 13,60 | 13,60 14,00 : Lüneburg . 13,00 | 13,00 13,20 13,10

p Ï eng [S O

|

-_

Deutsches Theater. Freitag: ‘Die Weber. Anfang 74 Uhr. servatoriums.

DO Go DO G5 D

pu rec pem femer: prak O G

É G0 c L U

.-