1904 / 129 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen.

A. C ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher

Anzeiger.

6. Kommanditgesell\haften auf Aktien und Aktiengesells{.- 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

8. Niederlassun 9. Bankausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

2c. von Nechtsanwälten.

1) Untersuchungssachen.

[19417] Steckbrief. _ Gegen den unten beshriebenen Musketier Hermann Syulius Vuchholz der 6. Komp. 5. Westpreußischen Fnfanterieregiments Nr. 148, welcher flüchtig ift, ift die Untersuchungshaft wegen Fahnenflucht im ersten Nüdfalle verhängt. Es wird ersucht, ihn zu ver- haften und in die Militärarrestanstalt ‘in Stettin oder an die nähste Militärbehörde zum Weiter- transport hierher abzuliefern.

Stettin, den 30. Mai 1904.

Gericht der 3. Division. e D Q UNTLTI- Generalmajor und Brigadekommandeur.

Beschreibung: Alter: 21 Jahre, Größe: 1 m 64 cm, Statur: mittel, Haare: dunkelblond, Augen: grau, Nase: gewöhnlih, Mund: gewöhnlich, Bart : Schnurrbart, Gesicht: länglich, Gesichtsfarbe: gelb- lich-blaß, Sprache: deuts<. Besondere Kennzeichen : Narbe an der linken Backe. Kleidung: Feldmüße V. Garnitur, Litewka I. Garn., Tuchhose V. Garn., eigene Zugstiefel, Leibriemen [1. Garn., leinenes Kompagniehemd, Seitengewehr 29.

[18409] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Musketier der 11. Kompagnie des 4. Thüringischen JInfanterie- regiments Nr. 72, Johann Hermann Kohl, geboren zu Gorden, Kreis Liebenwerda, Reg.-Bez. rer eorg: Bundesstaat Preußen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersuht, ihn zu verhaften und an die nächste Militärbehörde zum Weitertransport hierher ab- zuliefern.

Torgau, den 27. Mai 1904.

4. Thür. Inf.-Regt. Nr. 72.

Beschreibung: Alter: 22 Jahre 9 Monate, Größe: 1 m 58 cm, Statur: mittel, Haare: blond, Augen: grau, Nase: gewöhnli, Mund: gewöhnlich, Bart: —, Gesicht: normal, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deutsh. Besondere Kennzeichen : —, Klei-

dung: 1 Tan iuo 4. Garnitur, Feldmüße, Dienst- stiefeln, oh#Woppel und ohne Seitengewehr. [19063] :

In der Privatklagesahe des Arbeiters Johann Velten, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Privat- Flägers, gegen den Erbpächter Stier zu Glasin, An- eklagten, wegen Körperverleßung, wird der Privat- äger auf Anordnung des Großherzoglichen Amts- gerihts zur Hauptverhandlung auf Mittwoch, den 13. Juli 1904, Vormittags 11 Uhr, vor das Großherzogliche Amtsgeriht in Warin geladen. Wenn derselbe weder selbst erscheint, no< dur einen mit \<riftliher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt vertreten wird, so gilt die Privatklage als zurü>- genemmen.

Warinu, den 30. Mai 1904.

Ahrens, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts. [19420] Fahnenfluchtserkläruugen. I

Sn der Untersuhungssache gegen den únfanteristen 11. Klasse Josef Ullmanu der 9, Kompagnie 90. Infanterieregiments, wezen Fahnenflucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihts8ordnung der Beschuldigte Ullmann, geboren am 5. April 1879 zu München, hierdur< für fahnenflüchtig ertlärt.

[T

In der Untersu<hungssahe gegen den Gefreiten der Reserve Adolf Schuhmacher in Kontrolle des Bezirkskommando Kempten, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 f. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der SS 356, 360 der Militärftrafgerihtsördnung der Beschuldigte Shuhmacher, geboren am 2. Oktober 1880 zu Dinglingen in Baden, hierdur< für fahnen- flüchtig erflärt.

Augsburg, 28. Mai 1904.

K. B. Gericht der 2. Division.

[19418] i In der Untersuhungs\ache gegen den Rekruten Paul Janiak, vom Landwehrbezirk Bromberg, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuh8s sowie der $$ 396, 360 Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt. Bromberg, den 28. Mai 1904. Gericht der 4. Divifion. [19419] Fahneufluchtserklärung. In der Untersuhungs]ache gegen den Dragoner Pearis Schöninger der 1. Eskadron 1. Bad. cibdragonerregiments Nr. 20, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßz- bus sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdur<h für fahnen- flüchtig erklärt. Karlêruhe, den 1. Juni 1904. Gericht der 28. Division.

{19421] Bekanntmachung.

Die dur< Beschluß der Strafkammer hiesigen Landgerichts vom 12. Dezember 1903 angeordnete, in Nr. 305 Il. Beilage des „Deutschen Reichs- anzeigers* vom 30. Dezember 1903 veröffentlichte Ber- mögenétbeshlagrahme gegen August Vogeleisen, ge- boren den 31. Juli 1882 in Kerzfeld, ist aufgehoben worden.

Straf:burg (Elsaß), den 31. Mai 1904.

Der K. Erste Staatsanwalt.

9) Aufgebote, Verlust- ü. Jund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsverfteigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Oranienburger Str. 32, belegene, im Grund- buche von der Königstadt Band 2 Blatt Nr. 172 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerkts

[19631]

des Kaufmanns und Holzhäntkers

f den 1 Beritn eingetragene

auf Namen

re<tem und linkem Seitenflügel, Doppelquerwohn- gebäude, 2 unterkellerten Höfen und Holzplaß, Stall und MRemisengebäude mit Wohnung, massivem Schupyen re<ts und Doppelquerwohngebäude, am 21. September 1904, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, Jüdenstr. 60, Erd- ge\<oß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das zur Grundsteuer niht veranlagte Grundstü hat in der Grundsteuermutterrolle den Art. 1257, besteht aus der Parzelle Kartenblatt Nr. 39, Nr. 81 und 82, 39 a 58 qm groß. In der Gebäudesteuerrolle ift es unter Nr. 25 248 mit einem jährlichen Nußungswert von 46 440 A und 1773 f Jahresbetrag der Ge- bäudesteuer verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 13. April 1904 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 25. Mai 1904. i Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 86.

[19632] Zwangs®verfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Greifenhagener Straße, E>e Rodenbergstraße, Nr. $ belegene, im Grundbuche von den Niederschön- hausener d agte Band 21 Blatt Nr. 798, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen des Architekten Alfred Glogner zu Schöneberg eingetragene Grundstü>k am L. August 1904, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht, Jüdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das 11 a 47 qm große Grundstü>k besteht aus der Parzelle 1381/107 2c. von Kartenblatt 31, is in der Grundsteuermutter- rolle unter Artikel Nr. 21721 eingetragen, hat einen Neinertrag von 6 4 72 H und ist mit 65 Fahresbetrag zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer noh ni<t veranlagt. Der ersteigerungs8vermerk ist am 10. Mai 1904 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 28. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 87.

[75003] Aufgebot.

Abhanden gekommen sind die Königlich Sächsischen 3109/9 Staats\chuldenkassensheine 1) der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Serie Il: a. Nr. 45 369, 143 250, Þ. Nr. 47 292, 12109, c. Nr. 153 299, d. Nr. 7276, 43 329, 56 599, 68 611, 86 635, 138 982, 144 459, 175 964, 178 788 über je 100 Taler, und 2) der Anleihe vom Jahre 1867 Serie I1 Nr. 8634 über 300 4 Zum Zwe>e -der Kraftloserklärung dieser Wertpapiere haben das Auf- gebot beantragt: zu 1a: Concordie Pauline verw. Schmidt, geb. Straube, in Blasewit, zu 1b: Kauf- mann Franz Arthur Fle> in Bâärenstein, zu 1e: Nektor emer. Karl August Müller in Dresden, zu 14d und 2: Emma verehel. Berndt, geb. Christoph, in Raushwit. Die Inhaber der vorstehends be- zeichneten Wertpapiere werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Lothringer Straße 1 1, Zimmer 131, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte bei Gericht anzumelden und die Wertpapiere vorzulegen, anderenfalls die Kraftlos- erklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Dresden, am 31. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht. Abt. IIT.

[8751] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwe>e der Kraftloserklärung beantragt worden :

I. folgender Wechsel :

i) eines von Adolf Fleischer ausgestellten, von Frau Kleinshmidt akzeptierten, am 10. Oktober 1903 fälligen Wechsels über 62 4 4. d. Bernau, den 92, September 1903, von dem Pferdehändler Adolf Fleisher in Bernau i. Mark,

9) eines von C. Simon ausgestellten, von And. Hoffmann & Cop. G. m. b. H. akzeptierten, am 15. Januar 1904 fälligen Wechsels über 500 d. d. Berlin, den 1. Oktober 1903, von der Firma Gustav Droz & Co. in Jarheim,

3) cines von C. Staamann in Neini>kendorf außs8s gestellten Akzepts über 500 H, fällig am 1. Mai 1904, d. d. Berlin, den 1. Februar 1994, von dem Kaufmann Eduard Joseph in Berlin, Oranienburger Straße 32,

4) eines von G. Kanow ausgestellten, von K. Kierzek akzeptierten, am 10. Juli 1892 fälligen Wethsels über 3474 46 13 H d. d. Berlin, den 1. April 1892, von der offenen Handelsgesellschaft G. Kanow zu Berlin,

5) eines von A. R. Freyer in Berlin ausgestellten, von Heinri<h Geißler akzeptierten, über 200 M lautenden Wechsels d. d. Berlin, den 25. November 1903, von dem Tischlermeister Franz Bernhardt, Halle a. S. ; ;

11. folgender Niederlagescheine :

1) des Niederlagesheins A 153 1903 des Hauptsteueramts für ausländische Gegenstände in Berlin über 1 Faß Wein von L. Kausmann & Söhne in Berlin,

2) des Niederlagesheins B 19 87 1902 des Hauvptsteueramts für ausländishe Gegenstände zu Berlin über 14 Körbe Wein von der offenen Handelsgesellschaft A. Huster in Berlin;

IIL. des 4prozentigen Hypothekenbriefes der Preußishen Boden-Credit-Actien-Bank in Berlin Serie XUI Lit. D Nr. 02011 über 1000 f von dem Landwirtschaftslehrer Heinrih Emil Heinen zu Zwischenahn und der verehelichten Landwirt Tomma Steinmeyer, geb. Heinen, zu Klein-Scheep;

IV. des 4 prozentigen Pfandbriefes der Preußischen Hvvotheken-Actien-Bank Serie XVI Nr. 11 853 über 500 A von dem Kaufmann Fricdri<h Grosse zu Badenhausfen ;

V. des Pfandbriefs Serie VII Lit. C Nr. 10 357 der Deutschen Hypothekenbank (Aktiengesellschaft) zu Berlin über 1000 A von dem Arbeiter Hermann Albre<t zu Brit bei Berlin;

VI. des jeßt 28/10 (früher 34) prozentigen Pfand- briefs der Preußischen Hypotheken-Actien-Bank in Berlin Serie XXl Nr. 8362 über 1000 4 von dem Fischermeister Josef Hielsher in Glogau.

Die Inhaber der bezeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, November 1904, Vormittags AL Uhr, vor dem unlter- zeichneten Gericht, Klosterstraße 77/78, IIT Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Berlin, den 15. April 1904.

[19517]

BVogeser in Wallenhausen (Amtsgerichts Weißenhorn) in der Nacht vo1 folgende Wertpaptere:

bank, 3 neue und 2 ältere vom Jahre 1874,

nämli 1 Zinsschein zu 87 4 50 S des Münchner Stadtanlehens über 5000 M Lit. R Nr. 284, fällig am 1. September 1904,

1. Oktober 1904:

[19624]

Bekanntmachung. Mittels Einbru<s wurden dem Privatier Joseph

vom 26. auf 27, Mai cr. gestohlen a. 5 Einhundertmarknoten der württemb. Landes-

b. Zinsscheine im Gesamtbetrag zu 94 50 S,

4, Januar 1905, dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 26, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

erklärung der Urkunden erfolgen wird.

[19247]

Vormittags 10 Uhr, vor

Fraukfurt a. M., den 26. Mai 1904. Königliches Amtsgericht. 15.

Einzelaufgebot. Auf Antrag des Fleischermeisters Carl Fabian in

Prostken foll folgender, angebli<h abhanden ge- fommener Wechsel:

c. Zinsscheine der pfälz. Handelsbank, fällig am

1 zu 4 M, 2 zu je 1 M79 S: Ser. XXXV Ut. E Nr. 14 176, Ser. XXXVI Lit. E Nr. 11 459, Ser. XXXIX Lit. D Nr 09 190. Memmingen, den 31. Mai 1901. Der K. Stáäatsanwalt bei dem K. Landgerichte Memmingen: Dr. Prestele.

Wer Rechte an den bei uns auf das Leben der

Kobilinnen, den 18. April 1904. Für Mark 675.

Am 15. Juli 1904 zahlen Sie für diesen Primawechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von _

Sechshundertfünfundsiebzig Mark. Herrn Carl Fabian Julius Fabian in Prostken zahlbar beim Bott Bere zu L> eingetragene Genossenshaft mit unbe- {ränkter Hafpfliht in Ly>. Rückseite des Wechsels ist mit Julius Fabian ge-

ftpflicht

e Genoßfsenschaft

-

Vorschuß-Verein zu Ly> mit unbeschränkter Ha

eingetragen

verwitweten Frau Helene Barbara Weber, geb. Hörber, früher in Leerstetten, jeßt in Günzburg wohnhaft, genommenen Versicherungen Nr. 108 799 und 120 559 über 3009 6 und 2190 nachweisen fann, möge si<h bis zum 31. August 1904 bei uns melden, widrigenfalls wir für die angeblich ab- handen gekommenen, unter unserer früheren Firma „Lebensverficherungsbank für Deutschland“ über die Hinterlegung der Versicherungsscheine Nr. 108 799 und 120 559 ausgestellten Empfang- heine Nr. 32572 und 32573 Ersaturkunden aus- fertigen werden. Gotha, den 31. Mai 1904, Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. Stichling.

[19246] Aufgebot. _

Auf Antraa des Kaufmanns Marx Arendt in Berlin W., Schellingstraße 15, und des Dr. med. Eugen Arendt in Berlin, Joachimsthaler Straße d, wird der Inhaber der 79 Kuxscheine über die Kuxe Nr. 1 bis 500 der „Gewerkschaft Boberthaler Erz- bergwerk“ in Kupferberg, Kreis Schönau, Regierungs- bezirk Liegniß, eingetragen zu Nr. 1 bis 450 für den Antragsteller Max Arendt, zu Nr. 451 bis 500 für den Antragsteller Eugen Arendt im Gewerkenbuche der genannten Gewerkschaft unter dem 16. Mai 1902, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 17, Dezember 1904, Mittags 12 Uhr, seine Ansprüche und Rechte auf dieselben bei dem unterzei<hneten Gerichte, 2 Treppzn, Zimmer Nr. 29, anzumelden und die Kurxscheine vorzulegen, widrigen- falls dieselben für kraftlos erklärt werden werden. Hirschberg, den 26. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht.

[19299] Aufgebot. Die Erben des am 18. März 1904 in Kunersdorf verstorbenen Ernst Eduard Petzold, nämlich : a. seine Witwe Anna Marie geb. Richter, in Kunersdorf, b. sein Sohn, der Maler Ernst Eduard Pehold in Königswalde, c. seine Tochter, die Ehefrau Selma Albertine Mauersberger, geb. Peßold, in Schlettau, sämtli vertreten dur<h die Nehtsanwälte Dr. Bers mehren, Dr. Wittern und Schorer hierselbst, haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Deutschen Lebensversicherunas-Gesellschaft in Lübe> am 31. Mai 1867 auf das Leben des Bä>kers Ernst Eduard Petzold ausgestellten, auf Inhaber lautenden Lebensversicherungspolice Nr. 41 630. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Nechte spätestens in dem Termin am 23. Januar 1905, Vormittags 10 Vhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübe, den 24. Mai 1904.

Das Amtsgericht. Abt. VIIT. [19252] Aufgebot.

Die Witwe des weiland Schuhmachers Heinrich Wilhelm Homberg, Dorette geb. Weßel, in Neu- \{önebe> b. Lesum, vertreten dur< den Gemeinde- vocsteher Seegelken in Lesum, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, über die Verpfändung der Lebensversicherungspolice Nr. 202 224 der Lebens- versicherungs-Aktiengesellshaft Germania zu Stettin für den verstorbenen Ehemann der Antragstillerin ausgestellien Depositalsheins der genannten Gesell- chaft vom 16. März 1878 in Höhe von 1200 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 24. September 1904, Vormittags Uk Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird, Die Sache wicd zur Feriensache erklärt.

Hameln, den 39. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht. I1. [19055] UNufgebot.

Die Firma Ullmann & Wertheimer, Mühlen- fabrikate, in Cöln a. Nh., hat tas Aufgebot zweier, von ihr ausgestellter, auf Jean Pesch in Kaiseröwerth gezogener, von diefem akzeptierter Wechsel

a. vom 22. Suli 1903 über 950 M, zahlbar zwei Monate à dato,

b. vom 23. Suli 1903 über 580 Æ, zahlbar einen Monat à dato,

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 8. Februar 1905, Vormittags Ak Uhr, vor dem uniter- zeichneten Gerichte, Kaiser Wilhelm-Straße 12, Zimmer 35, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Düsseldorf, den 23. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht. 9201 Aufgebot,

Der Kaufmann Rudolf Hirsch in Frankfurt a. M., Bergerstraße 175, hat das Aufgebot zweier von ihm abgegebener Blankoakicpte do dato Prefse>, den 5. April 1904, und zwar über 3530 4, zahlbar am 30. Funi 1904, und über 3530 s 65 H, zahlbar

zeichnet und eine Marke. ¡um Zwe>e der Kraftloserklärung aufgeboten werden. Es werden daher die unbekannten Inhaber des Wechsels aufgefordert, ihre Rechte bei dem unter- zeichneten Gericht spätestens im Aufgebotstermin am 20. Dezember 1904, 11 Uhr Vormittags, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, andernfall3 die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Lye>, den 14. Mai 1904. :

Königliches Amtsgericht.

[19628] Nufgebot. Die Firma I. Sachse & Co. in Leipzi hat das Aufgebot des von der Firma M. E. Franke in Rudolstadt ausgestellten, von dem Restaurateur Petr mann Mohr in Sißendorf akzeptierten, beim Vorshuß- verein Rudolstadt e. G. m. b. H. domizilierten Wechsels vom 20. März 1902 über 55 # beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in vem auf den 2. November 1904, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rudolstadt, den 23. Februar 1994. Fürstliches Amtsgericht. Liebmann.

(19249) Aufgebot.

Der außergerihtlihe Auktionator Heinrih Hegel& in Mülheim a. d. Ruhr hat die Losgabe der bei der Königlichen Regierungshauptkasse in Düsseldorf hinter- legten Kaution im Betrage von 1500 beantragt. Auf Antrag des Herrn Regierungspräsidenten in Düsseldorf werden die unbekannten .Gläubiger der vorgenannten Kasse aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte in Ansehung der Kaution spätestens im Auf- gebotstermine am 14. Oktober 1904, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Kaiser Wilhelm-Straße 12, Zimmer 39, anzumelden. Unterbleibt die Anmeldung, \o sind sie ihrer Ansprüche an die Kasse verlustig und werden bloß an die Person desjenigen verwiesen, mit welchem sie kontrahiert haben. Düsseldorf, den 26. Mai 1904.

Königlies Amtsgericht.

[19268] Aufgebot.

Der Gutsbesißer (Rentier) Florian von Gollowski aus Thorn hat als Pfleger der Deszendenz der In- genieur Anton und Therese von Golkowski—von Oftaszewsfkischen Eheleute bezw. als Bevollmächtigter der Witwe Sophie von Gosk, geb. von Golkowski, das Aufgebot beantragt:

a. des Hypothekenbriefes über die Post Osterbiß Bd. I Bl. 1 Abt. I1IT Nr. 75d von 2500 6 Diese Post ist im Jahre 1881 für die Kinder der In- genieur Anton und Therese geb. von Golkowski— von Ostaszewskischen Eheleute in Wloclawek in Polen umgeschrieben und bildet einen Teil der ur- sprünglich für die verwitwete Gutsbesißer Katharina von Golkowski, geb. von Dzialowski, eingetragen gewesenen 5000 Taler.

þ. des Hypothekenbriefes über die Post Osterbißz Bd. I Bl. 1 Abt. 111 Nr. 750 von no<h 833,35 # Diese Post von anfänglih 5003 6 ist im Sahre 1881 für die Kinder der Besißer Alphons und Sophie geb. von Golkowski—von Goskshen Ehe- leute in Dobrzewice in Polen umgeschrieben und bildet wie die Post zu a einen Teil der ursprünglich für die verwitwete Gutsbesißer Katharina von Gol- fowsfi, geb. von Dzialowski, eingetragen gewesenen 5000 Taler.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, September 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Schöffensaal, anberaumten Aufgebotstermin

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Gollub, den 21. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht. [19262] Aufgebot.

1) Der Privatmann NRudolph Diederi<s in Blankenburg a. H.,, 2) der Ziegeleibesißer Alwin Diederichs in Königsaue, 3) der Landwirt Friedrich Diederihs in Hakeborn haben das Aufgebot zum 2Iweck der Ausschließung der Gläubiger der auf dem Grundbuchblatte des laut 1) Testaments des Guts- besiters Ernst Karl Friedrih Diederichs, 2) der Erb- scheine für die Witwe Dorothee Diederichs und für den Landwirt Alwin Diederichs, 3) der Eintragung im Grundbuche, im Alleineigentum der Antragsteller stehenden Grundstü>s Hakeborn Bänd 1 Blatt 3 Nr. 1 Abteilung 111 für die Allodialerben aus der Verhandlung vom 9. August 1752 und der - Kon- firmattionsurkunde vom d. April 1757 am 9. März 1821 eingetragenen unverzinslihen Hypothek von 4000 Talern gemäß $ 1170 Bürgerlichen Geseßbuchs beantragt. Die Allodialerben werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Oktober 1904, Vormittags 97 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Egeln, den 28. Mai 1904.

am 15. Juli 1904, beantragt. Der Inhaber der Ur-

Heinrih Franz Carl Koehne z1

Srundstü>, bestehend aus Vorderwohnhaus mit

Königliches Amtsgericht T. Abt. 84.

kunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

Königliches Amtsgeri<ht.

seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

| Zweite Beilage zum Deutschen Reihhsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

2 129. Berlin, Freitag, den 3. Juni 1904

. Kommanditgesellshaften auf Akti i s | l asten auf en und Aktiengesells{. l, ied de Sis Dirt sGhaftsgenossenschaften. Me . erlaltung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bankausweise, es 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Witwe, geb. Grunewald, vertrete ie biesi , geb. Grun eten durch die biesige: s Kümpel und Dr: jur. e wi d n Aufgebot dahin erlassen : : Tor & Q 13 Es wi ; ; j N : 2(. September 1898 nach de 2. N » 7 Pn Todte L EPRS 1871 in Buenos | verstorbenen Akerwirt Sar Gie R LRDs Wilhelmine Louis Ge unverehelihhten Sophie | wird, da er unrichtig geworden ist id L T A Louise Grunewald geborene Henriette zurücerlangt werden fann, bierd und nicht sofort 22. Funi runewald , wel<he nah dem am | erklärt. Gt MIEEDGEY A TOTTOOO e e! futter Buenos Aires erfolgten Abe | Höxter, den 31. Mai 1904 en Mutter zu ihrem dem Namen na Good Ani t E aus Wiesbaden gebürtigen bie [19648] Bera n tSgertt. Setichen Bater gfonemen und mindestens seit dem | Karl Stubeura G Mng, E sih bei der Gerldtt en ist, hiermit aufgefordert, | haufen, hat bie fel 2 dlr von Friesen- 1d pel de Gerihiohroiberei des biefigen Amis: | rauch: 4 It, Fabritarbeltai in Laser Grube 8, j i em Holstentor, | kunde des & Note rern ln Haysurt, mit Ur- acages<oß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens Ger E E Hofheim vom 13 Juli 1897, 1905 N aBm ia E R Un An O MOLIE fraftios ct E OETLARAE 10e O MY = , c Auf- s ; j ifota g Hr, anberaumten Auf Hofheim, Ct Q Mee R Hinkerflügel, Erdgeschoß, Gerichtsschreiber Le B 5 i eian D , zu melden, widrigenfalls ihre (L, 8) es K. Bayer. Amtsgerichts. R S E Ea e 2 n alle, welhe Auskunft über Leben oder 99 _ Bekanntmachung. 2E Verschollenen zu erteilen vermögen, an Urteil des unterzeichneten Gerichts vom \pätest aufgefordert, dem hiesigen Amtsgerichte Emil ¿ai d. Is. sind die vershollenen Johann Carl Blaue, 4 Aufgebotstermine Anzeige zu machen. S ASPRAT Zei Gustav Ludwig Thomas für rg, den 7. Mai 1904. ot ertlart. Als Zeitpunkt des Tode S lann Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Carl Emil Thomas wird bi Su Abteilung für Aufgebotssachen. 124 Uhr früh und des Todes des Gustav Ladwig

[19626] K. Amtsgericht Vaihingen a. E. Thomas der 1. Januar 1867 um 12! Uhr früh

1. Untersuchungssachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsache 7 n j 3. Unfall: und, Suvaliditäts. C 06 l berdß Offentli er D] : . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. ; 5. Verlosung 2c. von Werivabieren, R UZeTtger.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[19260] Aufgebot.

Das Forderungsdokument der Ehefrau des ver- storbenen Justizrats Emil Campe, Marie geb. Marguerre, in Bernburg, der Chegattin des Kauf- manns Oscar Noedelius, Marie Ls Campe, dort, der Chegattin des praktis<en Arztes Dr. med. Bern- hard Vornhe>e, Marianne geb. Campe, in Vers- inold und des Studenten Bernhard Campe in Bern- burg über 1000 M, bu<stäblih eintausend Mark, aus der Hypothekvershreibung vom 3. Juni 1901, eingetragen auf dem im Grundbuch von Bernburg, Bergstadt, Band XVII1 Blatt 843 geführten, dem Schornsteinkünstler Oswald Bradtke in Bernburg gehörigen, in der Flur von Bergstadt Bernburg be- legenen Aerplanstü> K Nr. 713 von 496 qm Fläche, ist abhanden gekommen. Die Forderungs- bere<tigten, verw. Frau Justizrat Campe, Marie en S IUNIIENE, n. Snegntun des Kaufmanns

car Noedelius, arie geb. Campe, und der Student Bernhard Campe, sämtli in Bernb der Urk i tes

u Bernha! / F urg runde wird aufgefordert ätestens in d L tas B Ao U Prv An- M u 28. Les aue Gorrmiudns

( i C . Der etwaige Inhaber der r, vor dem unterzeichnet Geri 1

Urkunde wird mit der Aufforderung, s\pätes i 2 bots ne leine Viedie M p 1 mit d / g, spätestens im | raumten Aufgebotstermine seine Nechte Aufgebotstermin feine Nechte beim Geri d die Urk vidrigenfalls die Kraftlos: o eriht an- | und die Urkunde vorzulegen, wid s die $ A und das Forderungsdokument vorzulegen, | ertlärung der Urkunde Adi agu MAAEE festgestellt

terdur< geladen, in dem auf Freitag, den Hameln, den 30. Mai 1904. i Aufgebot. S<rod U Mi

bierdurch gela j ite i D Schroda, den 31. Y C : i E, x Kontgliche 8aeri El , r 138952 in f, Oberamt Znigliche ita, D ‘pie Geibel Vopmietaas 10 Uhr, Königliches Amtsgericht. Al. Vaihingen 2 E A N Mork, Sette j Königliches Amtsgericht

L : M: Nr. 34, an- | [19501] K. A 2 1 a. E. ene Christian Jakob Digele, S ati tnd vond ing E Termins zu erscheinen, widrigenfalls die Ld, M DReE, Amtsgericht Besigheim, E a Johann Georg Digele, Bauers in Ho: fol i O der aufgerufenen Urkunde er- | Die Katarine Zeh ufgebot. N [im J und der Marie Katharine geb. Binder, etwa Durch Aus\<lußurteil des unterzeichneten Gerichts f ye vir E beim, O-A Best N f Webersehefrau in Erlig- Alt ahre 1882 nah Amerika gereist, wird zufolge | ?°! 28. Mai 1904 find 1 Geri

ern urg, den 27 Mai 1904. heim, O-A, L efigheim, hat beantragt, ihren Onkel | 2 n rags der Schwester und Erbinteressentin Sovhie 1)_ Friedri<h Carl Ludwig Held, geboren a: Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Abt. 4. U peeora Hüberle, geb, am 28. Mai 1836 Zorn, Bauertehefrau in Hochdorf, aufgefordert, sich | +#, September 1826 C g [19259] Generalaufgebot Mie Se E S TO des f Johann E im S UNtermine vom Donunersêtag, 2) Otto Carl Heinrich Friedrih Held, geboren

N ide a S | / 2 J Häberle und der f Gottliebin geb. Ümbach, 22. Dezember 1904, Vormittags | 2! 15. Juni 1830, geboren e geblich verloren gegangene Urkunden, M Faure 1854 förmli<h nah Amerika ausgewandert 11 Uhr, beim unterfertigten Gericht zu e beide zulegt wohnhaft zu Multhöpen,

O a | ny enter A FINLREN, für tot zu erklären. Der widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. flärt roorden. Als Todestag i für beite enl „ZOE Ero q;2),d0s Hypothekeninstrument ber ie auf Blatt A irbe für zulässig erklärt. Der bezeichnete Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des zember 1870 festgestellt. für beide der 3!. De- Nr. 224, 22, 226, 22 (8 ; Abt. ITI Nr. 5, 5, ollene wird aufgefordert, si spätestens im Auf- Verschollenen zu erteilen vermögen, werden hie Hameln, den 28. Mai 1904 D R M E, ju tenae ee den 30. Januar 1905, Geterf, spätestens im Aufgebotstermine n Königliches Amtsgericht II ) gene, /o verzinslihe Judikat- | Vorm. r, dahier zu melden, widrigenfalls | Bericht Anzeige < ee B, G forderung von 10 Tlr. nebst 22 Silbergr. Prozeß t W 4 N en, widrigenfalls ; S E 5

ung ; 2 r. Prozeß- | mit Wirkung auf das für ihn pflegschaftli Vaihingeu, den 1. Juni 190 inb 18 Silberar. -Sttabitctionetfta erg Malte Maa. as _pflegschaftlih ver- geu, den 1. Juni 1904.

d ibe itabul R Vermögen die Todeserklärung erfolgen wird. j Vilfsrichter (gez.) Hennin; Nr 204 525 "206 927 Biel Abi N M Blatt holen die A über Leben oder Tod des Ver- | Veröffentlicht durch flv, Gerlhtescbreiber Hofman n Nr. 224, 229, 226, 227, ß : L 6-6 enen zu erteilen vermögen, ergeht die A ; M RENAZ t i EE A i 6 und 6, für den Schnittwarenhändler 5 4 Sie tes: i Aufgebotsterm| iebbertalighe | Wee und „den c dler Franz Kunze | kung, spätestens im Aufgebotstermin diesbezügli / j 5 s d EEITOII CINIETRIENS, zu 6 9% verzinsliche Anzeige zu machen. N Cen allaß 4. arieclenven Emil Hahn rechtafcäftige f orderitig bo 20. M. dn 2 e C | Den 50. M 1908 E 1883 f Le ui Todestag vom 20. De-

agung : | / Silfdrlbter (q). Schenk, j 909 Jur tot erklärt ist, ein Erbreht in An- ., 9) das Hypothekeninstrument über die auf Blatt Veröffentltht vureh, |]pru< nimmt, wird biermit aufgefordert, \ (he Jir. 107 Kir<b A Ç 2 fg ; Sager â R vis i tögericht \<wiste E erg bt. 111 Nr. 3 für die 5 Ge- Amtsgerichtssekretär (L. 8.) Krehbl io elben, Bo semer d. J. beim Amtogericht E Karl, Vermann, Paul, Auguste und T A N V Dbevftoin, bar 25 Me ege (8a, 100 Yriederike Adler zu Nogau eingetragenen, mit 59% E OEERAS e N verzinslichen Sau Penn, Gileria, n Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. T. < 1 V) O 2 fgebot.

B. Folgende angebli getilgten Hypothekenposten Wf Fataifarde

imi: < getilgten Hypothekenposten, und de Eu nrag E R rveliers Valentin Ehr- 1) 8 Tlr. unverzinslihe Ausstatti ca en [C Wers 1808, inder des nser Friedri S Las, ANEUngen Grhen des am Hoffmann aus Gr. Maßhlendorf N s arm Hermann Siewe>e aus Brieg, MERE wobakefe bbitcca Uer Sen bier verstorbenen Fabrik: l. September 1850 konfirmierten Ablösungsrezesses Brieg, für tot zu erklären. Die bezeihneten Ver- | y as T OIL nd. bessert Gi Ie No eingetragen auf Blatt Nr. 19 Gr. Mablendorf {ollenen werden aufgefordert, sih spätestens in d ember 1901 verstorbenen Ehefrau Luise, gebore A E S èr Gr. Mahlendorf | auf den 11 Fär 00s Ens in dem | Hofmann, werdenalle diejenigen, welhenForder1 Ela A S . Y 5, ormittags | den Nahlaß l Ehrhardt nilteßen,

2) a. 71 Tlr. mit 50% verzins 10 Uhr, vor dem unterzei ; D; en Nachlaß der genannten Eheleute Ehrhardt zuite

) a. 71 Tr. mit 50% indlidie - Erbeaelbe nterzeihneten Geriht, Zimmer ! f j hard! uilehen, b. 150 TlIr. unverzinsliches Di rerde I Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine zu fes A Mr forvers, ee Torderingen ICENEN in [ar Carl Schwope aus Bieliß auf Blatt Nr. 308 widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An woch 17 A1 U TOGE D ATCINIe Gun it Bieli Abt. [1T Nr. 1? bzw. 15, Ö E Auskunft über Leben oder Tod der Ver- Zimmer Nr D eue A Vormi ags P E, D a. 28 Tr. 12 Silbergr: Vatergut für des ¡Uta O „vermögen, ergeht die Auf- | zumelden. Den Gle ctaunen Aufgebotstermine an- Galspar Drutshmann Tochter 1. Ehe, Namens Anna rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | wird gleichzeitig der Nochtönaht eo, nett melden, Marie aus dem Kindervergleih vom 9. Juni 1781 Anzeige zu machen. 1A 8 eichzeitig der Nechtsnahteil angedroht, daß b 1a Se C. vor N ui 1781, Brieg, den 31. Mai 1904. L eer des Nechts, vor den Verbindlich- Manon Sobn 11. Gle, Namens Caspar Drut\h- | 1 9g97 Königliches Amtsgericht. Aloe Kt S

Drictscbman Lt Dire Paternum für die Caspar V u Aufgebot. nur insoweit Séfriedigung e, inen ale R

Drutsc aun hen kinder L. und 11. Che, Anna G E 8060. Der Privatier Georg Ganter in | nah Befriedigung der idt M net, als fich

Cathari L L Johann Michael, Hedwige, | 1 ah hat beantragt, den vershollenen am 7. De- | biger no< ein Uebershuß e R Die Aen (e

aus de na, Josef, Anton und Caspar Drutschmann, | ember 1815 zu Durlach geborenen Karl Weißinger, | einer Forderung h t die N des Geceatterea

C v em Kausvertrage vom 24. Dezember 1800, ein- zuleßt wohnhaft in Durlach, für tot zu erklären. Der | und des Grundes be Fe Ga C

ge agen auf Blatt 37 Bieliß Abt. 111 Nr. 2 bzw. bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spä- | kundlihe Bewei tüde R ge, Be

3 S : Zenens in dem auf Moutag, den 19 Dezember chrift Rügen. O Its 9008 19, B9e

L 2 . ? 5 0/ 27 é f » { 5 1 7 N i 1 f ; véddidh Baue, de Dee D E Gericht alberanmien Aufeeb tf E E Darmftadt, ei. Ae R i L zmann, verw. | B | Sroß : ich s

gewes, Sauer, eingetragen a. auf Blatt e Os widrigenfalls die Todeserklärung al: Aen L FroBH. vess. Amtsgericht Darmstadt L

Bi lit Sir ITI Nr. 14 und b. auf Blatt Nr. 185 alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- [19260] 5 Aufgebot.

F f p 2 t. 111 Nr. L. A schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- | 9 Der Prozeßagent Prinz in Düfseldorf hat als

eide 4 e A iA, emals Apt Aftige For- Ade LOA im Aufgebotstermine dem Gericht in DIRR =y Nachlasses des am 19. Februar 1904

ét \ T ann Louts Wolff zu Neisse, | "S, machen. ; üsseldorf verstorbenen Kaufmanns und Direktors

eingetragen auf Blatt Nr. 224, 225, 226, 227 | Durlach, den 30. Mai 1904. Gr. Amtsgericht. | Lar Lüttgen das Aufgebotsverfahren zum Zwede ast o! [ließung von Nachlaßgläubigern beantragt.

ile Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert,

Bieliy Abt. 111 Nr. 7, 7, 7 und 7 ( : 111 Nr. 7, 7, i Q) VWewtold: werden hiermit ‘aufgeboten und zwar sollen Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber: Frank. ihre Forderu den N ngen gegen den * es ve è Kaufmanns n ‘Direktors Gas Steen in

I, die Urkunden zu A auf Antra [19251] : bezüglich A 1 und 2 des Gärtners Jol S Der Postschaff P L der Ra d D ohannSg<hlechter, | Der Postshaffner a. D. Friedrih Hesse in Hö>el- | Buden Beer Watte “L Buche izr | fal‘fe nett B e P "dm | X Uhr, vor dem untenelbneten Geri, fals H Artelt und dean Ebefrau Katari éFranz [mi antragt, die vers<ollene Friederike Eleonore | hel l A C TIE Ie WETIVL/ MONET Vila rere „dess S hef Katarina geb. Walke, | ilhelmine Ninalie Hesse, Tochter des elm-Straße 12, Zimmer 35, anberaumten Aufgebots- Grundstütfe Ne. 224, 226, 996 Lat 207 Ber der ens C Nan Praon pesle, und Vessen Ehe, bar a E de Sade us Anmeldung bezügli A 3 des Gärtners Gottl b li eli, ak E lisabeth geb. Pempel in Rosdorf, geb. | der Ford E cat O Ua es rundes dessen Ehefcau Friederike geb. A ob Klinnert und | în Noëdorf_ am 1. Januar 1837, später angeblich in Use cuthatlen , urkundliche Beweisstü>e g geb. Adler zu Rogau als | mit dem Sergeantimajor B c ang find in Urschrift oder in Abschrift beizufü L einteteactiee Éllentimer- ved Seuabitiée Me, 1924 verbeitaiet P jor Denno Paech in Kapland | Natilaßgläubi Abschrift beizufügen. Die Kirchberg vertreten dur den Bureauvor| in Götte ht wohnhaft im Deutschen Reih | unbeschadet des ets, vor den Verbindlichkeiten Mil|< zu Wohlau, Leubuser Str. 19 ureauvorsteher Versch ingen, für tot zu erklären. Die bezeichnete t echts, bor den Verbindlichkeiten il]< zu L . 19 shollene wird aufgefordert, f ; aus Pflichtteilêre<hten, Vermächtnisse Auf ie Maa Art rocenda auf den 24, gefordert, sih spätestens in dem | [agen berü>si<ti j M nissen und Auf- für kraftlo ; A U 24. März 1905, Vormittags 94 Uhr, vor | ; : ihtigt zu werden, von den Erben nur Graden, Tae o dee MHrgTen | P e i Mb Dip Y a Vet ea: | eung der rif utgiPlasen Wdubige 08 U GTCCen ; ich: J ne zu n, widrigenfalls die Todeserklärung | of f 7e auêge<lo}enen Gläubiger no M 1 des Gärtners Josef Prause zu Gr. Mahlen- co D An alle, welhe Auskunft über Sehen e O a ergibt. uh baftet ihnen jeder Erbe od der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- | Erbteil E n Des nur ee as S Berbin eit.

geht die Aufforderung, spätestens i ( i ü bem Gericht Aocrino mei ins m Aufgebotstermine | Für die Gläubiger aus Pflichtteilsre<ten, Vermädt-

Göttingen, den 27. Mai 190 nissen und Auflagen fowie für die Glä Königliches Amtsgeright 3 die Grben unbeschränkt Boten eilt, edle Det D “Aufgebot. Ges melden, nur der Rechtönahteil ein, daß jeder Ti 9 ; : i R S n n T ei 3 fünf Personen, i Auf Cte E Cam darg hat heute beschlossen: | für den seinen Erbteil A N r MaNes A taa im Grundbuche gelös<t werden. Die Inhaber der | lihten Henriette &mma S Sue, “Dise aftet. | R W

! , g , , c pz 0 l | s d C 2 ß a4 tai 1 L U 2 / e l Könt f * g g

Gläubiger der zu B s genannten Hypothekenposten oder deren Rechtsnachfolger werden O atatiede iu dem W 23. September 1904, Vorm. $9 Uhr, an ( Een stattfindenden Aufgebotstermine bei dem Aen Ge ihre Rechte und Ansprüche izumelden un ie funde ) wivrigenfells Ürfunden zu A vorzulegen, A Urkunden zu A für fraftlos werden erklärt b. bezüglih der Posten zu B die Gläubi ) el Ssäubiger und deren Rechtsnabfolger (mit Ausnahme des Kauf- E , Louis Wolff zu Breslau hinsichtlih der orer D e Den Ansprüchen werden ausge- d e Posten b , N A o im Grundbuche werden ge Falkenberg O.-S,, den 14. Mai 1904. : Königliches Amtsgericht. [19054] | Aufgebot. x Der Vollmeier Heinrich Lücke in Dehmke hat das gebot Des über die im Grundbuche von Dehmke Dand 1 Blatt 3 eingetragene Hypothek von 2000 4. a eingetragen für Ferdinand Orgelmann ge- 'ildeten Hypothekenbriefs beantragt. Der Inhaber

[19254] Beschluß Top ï f E Der Erbschein des unterzeichneten Gerichts vom

[19630]

[19629] Dur Aut slußurteil des unterzei n Gericht bom 295. Mai 1904 ist der att e anan zu Bruyeres geborene Johann Quirin Ollier (Olier) für tot erklärt. Als Todestag ift der 31. Dezember 1900 festgestellt. E Malmedy, den 28. Mai 1904. Königliches Amtsgericht. 1,

[19264] E e rie M Igntiell ded un erde eten Gerichts om 20. Mai 11 die am 29. März 1831 hier geborene geschiedene Johanne Nüroline Christine Sommerfeld, geborene Thiele, für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1862 festgesiellt 4 Schweriu a. W., ten 20. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht. [19261] __ Bekanntmachung. Durch Aus\clußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 21. Mai 1904 find die Seefahrer Karl obann Rudolf Eilert und Johann Karl Friedri Eilert, zuleßt wohnhaft gewe]en in Rankwitz, Kreis Nsedom- a sür tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes E cat 15873 und der 11. August 1380 fest Swinemünde, den 24. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht.

ReO

er Ne<htsanwalt Hoffmann in Brie

E E R ( 4 , al 5 -

no< E hat beantragt, die t erikollena ertrud Siewecke, geboren am 19. Februar 1849

und den verschollenen Eugen Siewecke, geboren am

[19266] > Der 34 %/ Pommersche landschaftlihe Pfandbrief Stolpschen Departements Nr. 19 652 über 3000 ist für kraftlos erklärt. N B Stolpþ, den S7. Mai 1904,

Königliches Amtsgericht.

(19255] Durch Aus\lußurteil vom 17. Mai 1904 ist der „Kuxschein Nr. 29 über 48 Kure der in 1000 Kure eingeteilten Gewe1kschaft des Steinkohlenbergwerks Huf l in der Gemeinde Kupferdreh, Kreis Essen Reg.-Bez. Düsseldorf“ für kraftlos erklärt. Werden, den 20. Mai 1904. :

H Königliches Amtsgericht. [19258] Im Namen des Großherzogs! In der Aufgebotsfache der Firma A Dawans c reud’homme zu Düsseldorf, Vertreter: Rechtsanwalt Lohe zu Düsseldorf, hat das Gr. Amtszeriht Seligen- stadt dur< Gr. Amtsrichter Schul für Recht erkannt : Der Wechsel über 30,40 Æ, zahlbar am 20. August 1903 bei Christian Wenzel zu Babenhausen, aus- o fie von N Nae> zu Babenhausen und

genommen von Christian We ) wird fraftlos os hs hristian Wenzel von da, wird für Seligenstadt, Hessen, den 17. Mai 1904. ias Gr. Hess. Amtsgericht.

9284] Oeffentliche Zustellung. _ Die Ehefrau Berta Marwahn, ek, Schôlz, in Stegliß, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Levi in Altona, klagt gegen ihren Ehewann, den Preßvergolder Richard Marwahn, früher zu Altona jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie erst jeßt erfahren habe, daß der Beklagte vor seiner Verheiratung vielfa vorbestraft, auch längere Zuchthausstrafen verbüßt habe, daß Beklagter fie seit 4 Jahren verlassen und sih seit dieser Zeit nicht mehr um fie und ihr Kind bekümmert habe, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Ehe für nichtig zu e:fklären, eventuell die Ehe zu [cheiden ganz eventuell den Beklagten zur Herstellung der chelihen Gemeinschaft zu verurteilen. Die Klägerin ladet „den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sounabend den 24. September 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte ‘zugelassenen Anwalt zu bestellen.

zu B 2 des Kunstgärtners Josef Ludwig zu Bieli

zu B3 des Bauers dilbert DriutfbaianT, zu Bielite gib Ls des Gärtners Josef Nenelt zu Bieliß L on Er den Nechtsanwalt Krause zu Falken-

¿u B 5 der oben unter T zu A 1 und 2 genannten