1904 / 130 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Saatenstand und Getreidehandel in Spanien.

Der Kaiserliche Generalkonsul in Barcelona berichtet unterm 29. v. M.: Die günstigen Ernteaussichten bestehen bis jeßt fert. Aus den nördlihen Provinzen wird von unbedeutenden Frostshäden be- rihtet. In den Provinzen Toledo und Jaen ist die rofe Heuschrecke Argos) aufgetreten. Das Insekt wird meist mit Gasolin wirksam ekämpft. A i

Die Frühlingssaaten, für die hier hauptsählih Mais und Hülsenfrüchte in Frage kommen, konnten durhweg unter günstigen Bedingungen bestellt werden. i: :

Die Getreidepreise zeigen auf allen Märkten der Halbinsel entschiedene Neigung zum Sinken.

Die Einfuhr betrug in den erften drei Monaten des Jahres :

1) Weizen 1904: 314 500 dz im Werte von . . 7 390 764 Pes. (davon aus Nußland) . . . 5919857

1903: 166 683 dz im Werte von . .3 1902: 102 980 dz 2420 030 1904: 150 380 dz 2 406 086 1903: 10879 dz 174 387 1902; -1 397 dzs Be DOS 1904: 156 250 dz . 2 499 989 1903: 1319 dz 1902: 11832 dz

2) Gerste

3) Mais

4) andere Getreide- arien . 1904: 24026 dz, ¿ G E ¿ 1909: 22302 dz j Z S SOOT L 1902: Le s Die ganz bedeutende Mehreinfuhr im ersten Viertel dieses Jahres an Weizen (für 3/473 700 Pes. mehr als 1903), an Gerste (für 2231 700 Pef. mehr als 1903) und an Mais (für 2479000 Pes. mehr als 1903) erklärt si teils aus den anfänglih gehegten Besorg- nissen für die zukünftige Ernte, zum Teil ift sie auf die großen An- käufe zurückzuführen, die die Importeure abschlossen, als zur Zeit des Ausbruchchs des russisch- japanischen Krieges ein allgemeines Steigen der Getreidepreise eintrat. Ausgeführt wurden an a. Reis: ; E E in den ersten 3 Monaten 1904 für 1 622 587 Pes. 1903 1902 b. Weizenmehl]: L in den ersten 3 Monaten 1904 f 1903 L902 c. andere Getreidearten (außer Roggen, R) 2 319 Pes. 10 T 1 595 877

in den ersten 3 Monaten 1904 für Ua 1902

Verdingungen im Auslande.

Griechenland.

Bis 23. Juli 1904. Aufsichtsbehörde des Hafens in Piräus:

Fertigstellung und Ausbeutung der festen Docks zur Reinigung von Schiffen. Näheres beim Sekretariat der Hafenkommission in Piräus, Aghios Spyridonstraße Nr. 19, und beim „Reichsanzeiger“. Numäntien. Ubr. Generaldirektion Posten :c. in Bukarest (Directiunea generala a telegrafelor, postelor si telefonilor Bucauresci) : Lieferung von 3000 kg Kupfer- vitriol. Näheres beim „Reichsanzeiger“.

18. Unt. LOOE, 11

VerkehrSanftalten.

Laut Telegramm aus Cöln (Rhein) hat die dritte englische Post über Ostende vom ?. d. M. in Cöln den Anschluß an Zug 13 nach Berlin über Hannover nicht erreicht. Grund: Zugverspätung auf belgisher Strecke.

irischen Bahn durh den Trans-

Die starke Belasiung der i port für den Kri Kommunikationêwege, den aewöh! r j bringen cs mit sh, taß je nach den Umständen die von Privatgütern cingeshränkft oder wieder erweitert wird. neuesten Verfügu1 [ Mitteilung des Russisczen Vereins“ darüber folgendes: 1) Sämtliche werden von den Grenzftattionen ital in Empfang genommen und obne jeden Aufentha erbefördert.

bis 75 Pud pro Sendung werden nah den Stationen bis jarst h _ angenommen und befördert. 3) ¡jendungen

und sämtliche an 4. und

T 119 g ; fg UunT as gle Pi L

Die

Kontalls CUCTNITUUo

E

hören, werden bis Baikal mit der Beschränkung COPeLEA daß die Güter vorerst eingelagert, daß über die Empfangnahme der- artiger Güter tägliÞ nach St. Petersburg telegraphisch berichtet, und daß dann dieselben auf Verfügung von St. Petersburg hin abgeladen werden. Zur 4. und 5. Kategorie gehören alle Waren, die über 75 Pud gleih 1229 kg wiegen, ferner diejenizen Waren, die auf den Stationen ohne jede Vorrichtung zum Schuße gegen Schaden oder Nässe lâgetn können, wie Holz, Ballast, Baulehm, gde Erde, Ziegel, Mergel, Sand, unbearbeitete Steine, Bausteine, Kiesel, Betonsteine, Sand- und Kalksteine, Holzbaumaterial und Erz.

Theater und Musik

Im Königlichen Opernhause geht ( „Bajazzi* von R. Leoncavallo in Verbindung mit „Cavalloria rusticana“ von P. Magcagni unter der Leitung des Kapell- meisters von Strauß in Szene. Die Damen Herzog, Destinn, die Herren Sommer, Hoffmann, Berger, Bachmann, FJörn, sind in den uptrollen beschäftigt. Am Montag wird „Carmen“ von G. Bizet wiederholt. Jn der Titelrolle tritt Frau von Scheele-Müller vom Stadttheater in Bremen als Gast auf. Frau Herzog, die Herren Philipp und Bahmann sind die Träger der anderen Hauptrollen. Fräulein Dell’Era tanzt im Ballett des leßten Aufzuges. Kapellmeister von Strauß dirigiert. E

Im Neuen Königlichen Operntheater lautet der Spiel- plan für die kommende Woche wie folgt: morgen nacmittag „Die Fledermaus“, Abends „Die Puppe“; Montag: „Das Schwalbennest*; Dienstag: „Der Sonnenvogel*; Mittwoch: „Boccaccio“ ; Donnerstag: „Die s{öne Helena“; Freitag: „Die Geisha*; Sonnabend: „Orpheus in der Unterwelt*; nähsten Sonntag- nachmittag: „Die Puppe“, Abends: „Die Fledermaus“.

Das Deutsche Theater hat für nähste Woche folgenden Spielplan aufgestellt: Morgen abend: „Der Meister“ ; Montag und Freitag: „Rose Bernd“; Dienstag: „Rosenmontag“; Mittwoch: „Monna Vanna“ ; Donnerstag: „Die Weber“ ; Sonnabend: „Nora“: nächstfolgenden Sonntagabend: „Es lebe das Leben“. Als Nath- mittagsvorstellung ist für morgen „Vèonna Vanna*, für nächstfolgenden Sonntag „Der Pfarrer von Kirchfeld*“ angesetzt.

Im Berliner Theater gelangt „Der jüngste Leutnart*", mit Annie Dirkens in der Titelrolle, morgen fowie am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zur Aufführung. Am Freitag findet die Erstaufführung von „Mamzelle Nitouhe“ (Annie Dirkens), Posse mit Gefang in drei Akten von H. Meilhac und A. Millaud, Musik von Hervé, statt. Wiederholungen dieses Stücks sind für Sonnabend und E Sonntag anzeseßt. Die Vorstellungen beginnen jeßt um 8 Uhr.

Im Sqhillertheater O. (Wallnertheater) wird morgen Nach- mittags „Heimat“, Abends (zum ersten Male wiederholt) das Lust- spiel „Ein unbeschriebenes Blatt“ von E. yon Wolzogen gegeben, das auch Dienstag, Donnerstag und Sonnabend in Szene gebt. Am Montag wird „Der Kompagnon“, aw Mittwoh und Freitag „Pauline“ gegeben. Nächsten Sonntag geht Nachmittags „Die Ehre“, Abends „Der Geizige“ und „Der eingebildete Kranke“ in Szene. Das Schillert heater N. (Friedrich Wilhelmst.-Theater) bringt morgen Nachmittags „Die Räuber“, Abends den , Kompagnon*

morgen die Oper

Mittwoch_ und Donnerstag „Das Heiratsnest*, Freitag „Das grobe

der Telegraphen, |

‘ichzeitige Bestreben des Ministers ter | hnlihen Güterverkehr aufrechtzuerhbalten, ! Zulassung |

«Deutsch- | Eilgüter |

2) Güterzugsendungen | L Krasno- | weiler- | über 75 Pud | 5. Kategorie ge- |

Hemd“, Sonnabend „Pension Schöller“, nähsten Sonntagnachmittag | Was ihr wollt*, Abends „Den Pfarrer von Kirhfeld“. . Im Theater des Westens bringt das Ensemble des Berliner Theaters tägli, mit Ausnahme von Donnerstag, „Im bunten Reck', Lustspiel in drei Aften von Franz von Schönthan und Freiherrn von Schlicht, zur Aufführung. Am Donnecótag wird „Maria Theresia“ | gegeben. Morgen und am nähsten Sonntag wird Nahhmittags „Alt- | Veidelberg“ aufgeführt. (Beginn ter Abendvorstellungen 8 Ubr.) | Im Neuen Theater gelangt , Kabale und Liebe“ am Montag | und Freitag zur Darstellung; an den anderen Abenden der nätbsten | Woche wird die Nestroy\he Posse „Einen Jux will er sich mahen“ | wiederholt. Im Refidenztheater bleibt der Schwank „Die 300 Tage“ | den ganzen Monat Juni hindurch auf dem Spielplan. Im Zentraltheater gelangt morgen und am Montag (Abends 8 Uhr) bei kleinen Preisen, neu einstudiert, „Madame Boni- | vard“, mit Josefine Dora in der Titelrolle, zur Aufrührung. Am | Dienstag und Mittwoch wird „Der Raub der Sabincrinnen“ | wiederholt.

Nichard Jaffé hat fein neues dreiaktiges Lustspiel „Der Pace- macher“ dem Lustspielhaus zur Aufführung überlassen. Das Stüdck wird mit Frau Wendt und den Herren Franz Schönfeld und | Nudolf Lettinger in den Hauptrollen im Laufe der kommenden Spiel« | zeit in Szene gehen. d

Auch der Einakter „Der Außenseiter“ deéselben Verfassers wird am Lustspielhaus zur Darstellung gelangen.

Bei dem am Montag, Abends 74 Uhr, in der Morien kirche tfindenden Orgelvortrag des Musifdirektors Otto Dienel irten mit: Fräulein Clara le Prêtre, Fräulein Teresina Glaeser, Herr Paul Schnyder fowie der Der Eintritt

stal wi die- Violinisten Sager und Merlin, i

von Herrn Hans Pifoke.

zur Aufführung, am Montag „Ein unbeschricbenes Blatt“, Dienstag,

Mannigfaltiges. Berlin, den 4. Juni 1904.

Im wissenshaftlihen Theater der „Urania“, Tauben- straße, wird der mit zahlreichen farbigen Bildern und Wandel-

panoramen ausgestattete neue Vortrag „Die Insel Rügen“ in der

nächsten Woche allabendlih wiederholt werden.

Der Charlottenburger Shillertheaterplan ist, wie hiesige Blâtter melden, am Mittwoh in der vom Auss{uß der Stadtverordnetenversammlung vorgeschlagenen orm, nach der das Theater dit am Knie in der Bismarckstraße, Ecke Grolman- straße, erbaut werden foll, von der Versammlung angenommen worden, Es wird voraussichtlich eine öffentliche Ausschreibung für den Theaterbau erfolgen Man hofft in den maßgebenden Kreisen, den Bau so zu fördern, daß am 1. September 1905 das Tbeater eröffnet werden kann. Zur Ruderregatta in Grünau, die der „Berliner Regatta- verein“ am 12. und 13. d. M. veranstaltet, liegen recht zablreihe Anmeldungen vor. Im ganzen sind zu den 17 Rennen 132 Boote angemeldet, die 19 Berliner und 16 auswärtigen Vereinen angehören. Von den Berliner Vereinen steht der „Berliner NRuderklub“ mit 12 angemeldeten Booten an der Spitze; es folgen der Berliner Nuderklub „Hellas®* mit 11 und die Nudergesell schaft „Wiking®“ mit 10 Booten. Von den auswärtigen Vereinen haben der Potsdamer Nuderklub „Vineta®* und der Hamburger NRuderklub „Allemannia* mit je 6 Booten die meisten Anmeldungen aufzuweisen. Au aus Königsberg i. Pr., Münster, Hannover, Kiel, Stettin, Thorn, Hamburg, Bremen, Bonn, Danzig, Halle und Friedrihshagen sind zahlreihe Anmeldungen eingetroffen. Die stärkste Beteiligung erfolgt an den ersten vier Rennen am Sonn- tag; der „Junior-Vierer“ wird nämlich 17 Boote, der „Zweite Einer“ 12 Boote und der „Zweite Vierer“ und „Zweite Funior- Vierer“ je 11 Boote am Start sehen. Für diese Rennen sind, da über 10 Boote angemeldet sind, auch Vorrennen notwendig, die am Sonnabend, den 11. d. M. ftattfinden. Am Sonntag werden außer diesen vier Nennen noch der „Kaiser-Vierer*, der „Ziveite Achter*, der „Akademishe Vierer“, der „Doppel - Zweier*“ und der „Verbands-Achter“ gefahren werden. Die hervorragendsten Rennen am Montag sind der „Vierer ohne Steuermann“, der „Deutsche Vierer“, der „Große Einer" und der „Vierer: Großer Preis von Berlin“,

Kiel, 3. Juni. Die diesjährige „Kieler Woche“, die am 22. Juni beginnt und bis zum 1. Juli dauert, verspriht einen be- sonders interessanten Verlauf zu nehmen. Abgesehen davon, daß faft unfere ganze in der Heimat befindliche Flotte in Kiel versammelt sein wird, erwartet man dort zehn englische Kriegsschiffe, welche die Jacht Seiner Majestät des Königs von England begleiten werden. An- meldungen zu den Segelregatten haben noch nie fo zahlrei statt- gefunden als wie în diesem Jahre. Außerdem findet zum ersten Male ein Motorbootrennen statt, dessen Verlauf man mit Interesse entgegensieht. Die Kieler Stadtvecwaltung hat be- \{lofsen, in der Stadt während der ganzen Dauer dez „Kieler Woche“ zu flaggen; auch hat es der Kieler Verkehrsverein übernommen, den Fremden, die in den Hotels kein Unterkommen finden können, fkosten- los Privatquartier zu vermitteln. Bisher sind über 7009 Fremde in Kiel angemeldet. Die doppelte Anzahl wird erwartet und auch leit untergebracht werden fönnen.

Frankfurt a. M., 4. Juni. (W. T. B.) Der Deutsche Verein für Volkshygiene hielt heute hier seine General- versammlung ab. Dabei waren u. a. anwesend der Negtierung8- präsfident von Wiesbaden Hengstenberg, der frühere Präsitent des Neichsversicherungsamts Dr. Boedicker und der Geheime Regierungsrat Dr. Oblmüller vom Kaiserlihen Gesundheitsamt. Vorträge bielten u. a. der Schuldirektor Beyer-Leipzig und der Professor Dr. Oster- tag: Berlir

T4 0iie

Darmstadt, 3. Juni. (W. T. B.) In dem von Seiner Königlichen Hoheit dem Großherzog zur Verfügung gesteliten Garten des alten Palais fand heute nachmittag ein großes Gartenfest zum Bejten der russischen Gesellschaft vom Noten Kreuz statt, zu dem Ihre Majcstät die Kaiserin vo Rußland und Ihre Kaiserliche Hoheit die Großfürstin Sergius kunst- gewerbliche und felbstgearbeitete Gegenstände verschiedener Art gesandt hatten.

n y MTN ) “DN

A). A

Der neue Vergnügungs- eHamburg- Amerika- Linie“ ging gestern nahmittazg 2 Uhr auf seine erste Nordlandfahrt in See. Unter den zablreihen Passagieren befinden fich Mitglieter des Bundesrats, des Reichstags und der Hamburger Bürgerschaft, bobe Beamte ver i größere Anzahl ron Vertretern

Iunt.

Damburg, 4. ( 4 - A Or DCT

dampfer „Mete

C T tb Tal R schiedener Ministerien sowie eine der Presse.

T J) 4 1t5 è +199 (Srell. Verein unter Leitunc

E | von I. trenat Königliche Schauspiele. Scunntag: —(OrIBß. egi

Vpernhbaus. haus. 118. Vorstellung. Oper in 2 Akten und einem Prolog. Dichtung von N. Leoncavallo, deutsch von : Hartmann. Musikalische Leitung: Kapellmeister Strauß. Leiter der Aufführung: Oberregisseur Droescher.— Cavalleria rusticana. (Bauern- ehre.} Oper in 1 Aufzug - von Pietro Mascagni Zert nach d Anfang 74

f j Opern- |

Musik und

| Der Ludwig | Holländer.

| Sonntag: Die

| Boccaccio. Uhr. Preise der Pläge: Fremdenloge | Geifha. 12 #, Ordhesterloge 10 #Æ, Erster Rang §8 #,

Parkett 8 #4, Zweiter Nang 6 M,

4 e, Vierter Nang Sigzplaß 2 S ö

Rang Stehplaß 1 # 59 A.

Neues Operntheater. Unter rektors: Gastspiel des Joss Ferenczy- Ensembles. | 25 Uh Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die | Meister. Fledermaus. Komische Overette in 3 Akten nach Meilhacs und Halévys „Neveillon“. Bearbeitet von C. Haffner und R. Genée. Musik von Johann Strauß. In Szene geseßt von J. Ferenczy. | Dirigent: Kapellmeister Abends 74 Uhr: 16. Vorslelung. Die Puppe. (La Peupée.) Operctte in 3 Akten und 1 Vorspiel von Ordonncau und Sturges. Musik von Ed. Audran. J Z geseßt von íIF. Ferenczy. Dirigent : Kapell-

T L | ; q rilter Rang | Die Puppe. V 25, MPICTIEE |

I L s ad - C0 ceellung des Vtîs-

n Szence co Se T 2 O L,» d Negie: Emil Albes.

meister Arthur Peisker. D! P spiel

J. Ferenczy. : Emil Albes. Bajazzi. (Pagliacei.) | wo: Der Barbier von Sevilla. Waffenschmied.

Sonnabend : Neues Operntheater.

Der Sonnenvogel. ends Donnerstag, Abents Uhr:

em gleihnamigen Volfs\stück von G. Verga. | schöne Helena. ; Sonnabend, Abends 74 Uhr: Orpheus

in der Unterwelt.

Dentsches Theater. Sonntag, Nachmittags | 25 Uhr: Monna Vannua. Ab?nds- 72 Uhr : Der

j i, | Montag: Rose Bernd. | Dienstag: Roseumontag. |

j

Berliner Theater: Sonntag, Abeads 8 Uhr

Siegfried Moriß. | Der jüugste Leutuaut. f | Montag, Abends 8 Uhr: Der jüngfte Leutnant. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der jüngste Leutngat. |

Schillertheater. 0. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Heimat. in 4 Akten

Dirigeat : Kapellmeister Siegfried Donnerstag : Freitag: Der fliegende Bajazzi. Javotte. weiße Dame.

Dienstag, Abends 724 Uhr: | Abends Mittwoch, Abends 7# Uhr: | 3 Akten von Franz Die | von Schlicht.

Die

Zoologischer Garten. So Zu voltstümlichen Preisen :

Freitag, Abents 75 Uhr:

/ ÎIm bunten Rock. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr. T S v s h Abends 75 Uhr: Die Fledermaus.

er fih macheu. Montag :

Freitag: Kabale und Liebe.

avid iti dia |

(Wallnertheater.) | Sonntag, Abends 8 ckdau | (L’enfant du Miracle.)

S Gavau N. Charev. von Hermann Sudermanr. Baln Yavault und R. Charey

Ußr:

alm.

l t )ienstag, Abends s Uhr: Das Heiratsuest.

| Anfang 7# Uhr. 4 Im ESarten tägli): Großes Militärkonzert. Dien8lag: Die weiße Dame. Mitt- Cr s f e D: c a “ip Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Sonntag, Nahmittags 24 Uhr: Alt-Heidelberg. s Uhr: Im bunten No. von Schönthan und Freiherrn

Montag, Dienstag und Mittwoch, Abends 8 Ukr:

Donnerêtag: Maria Therefia. éFreitag und Sonnabend: Im bunten Roe.

Ueuecs Theater. Sonntag: Einen Jux wili

Kabale 1nd Liebe.

Dienstag: Einen Jux will er sih machen. Mittwoch: Eineu Jux will er fich machen. Dorinerstag: Einen Jux will er fich maczen.

Sonnabend: Einen Jux will er sich machen.

Residenztheater. (Direktion : S. Lautenburg.) Die Schwank in 3 Akten von Deutsch von Alfred

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Bei

BLelleallianceiheater. (Unter der Direktion von Jean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Sonntag, Abents 73 Uhr: Kam’rad Lehmanu. Große Aus®stattungéposse mit Gesang und Tanz in 4 Atten. (Guido Thielscher in der Titelrolle.) Nachmittags im Sommergarten: Großes Konzert Ny Fn ) ck ( é

Lustspiel in | 99 Max Schmidt.

Familiennachrichten.

Verlobt : Frl. Hertha Müntzel mit Hrn. Leutnant ¿ranz Kießlih (Berlin—Prenzlau). Frl. Eva Bogt mit Hrn. RNegierungsbaumeister Carl Plathner (Breslau)

Verchelicht: Hr. Leutnant Toni Ludwig mit Frl. Maria Hölterhoff (Cöln.)

Geboren: Ein Svhn: Hrn. Forstkassenrendant Karl Frhrn. von Malgan (Lauknen i. Oftpr.). Hrn. Dr. jur. Frhrn. von Langen (Plüggentin). Hrn. Guenther Koppe-Wollup (z. Zt. Bleiche bei Lindau i. B.) Eine Tochter: Hrn. Pfarrer P. Polster (Gesau bei Glauchau). Hrn. Ober- leutnant Nachstaedt (Breslau). Hrn. Hans von Freier-Raduhn (Potsrtam). °

Gestorben: Hr. Landgerichtsrat a. D. Paul Meyer (Leobschüt). Hr. Syndikus a. D. Qr. jur. Hermann Schmidt (Greifswald). Hr. Kammer- gerihtéreferendar Friß Poser (Posen).

300 Tage.

zum Deutschen Rei

1 130.

Marktort

Allenstein Omn “aag E ; N Ma A T Strehlen i. Sl. , Schweidnitz . N Be Hildesheim . . Mayen Crefeld . Met Landshut Augsburg

E St. Avold

G

L

Augsburg Kaufbeuren . Bopfingen

Allenstein Goldap So Sorau N.-L. Ben Ta i: P, Schneidemüh Koumnäar i, P. . Sea Strehlen i. Schl. . Schweidnig . Ga P L E Hildesheim . . ayen Crefeld . Neuß. . Landshut Augsburg Bopfingen ainz

S E

S

Allenstein Goldap .

bom Sorau N.-L, a, Kolmar i. P. L) N Strehlen i. Sl. . Schweidniy . : C Mayen

Crefeld

as S 2 wq

Allenstein . B O Sorau N.-L,

en g i

Ma M Schneidemühl . Kolmar i. P. , i, a r E E Strehlen i. Schl... , chweidnig . e Glogau ,

v Liegnitz . "

Hildesheim Mayen Crefeld .

Neuß .

Trier . Saarlouis Landshut . Augsburg Winnenden . Bopfingen L ns s St. Avold E

Bemerkungen.

niedrigster t.

17,00

17,00 16,20 16,00 15,00 16,50 16,10

17,33 16,80

17,60

| | | | | |

gering

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Ée id Obi

höchster Á

17,00

17,00 16,40 16,90 15,00 17,00 16,10

Erste Beilage

m

niedrigster |

M

17,88 17,50 16,60 « LOUO 16,40 17,00 16,70 16,40 16,20 16,20 TC/70

17,40 16,40

Kernen (enthülster Spelz, Dinukel, Fesen).

17,20 16,60 17,00

12,70

12,30 13,00 11,50 11,90 12,25 11,90 13,00

11,50

13,00 13,20 12 80 O 12,60 11,30 12,20

11,40 11,75 11,40 12,10 11,40 12,00

12,00 11,40 14,00 14,00 11,83 11,80 12,20 12,00

13,50

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzeatner und der Verkau Gin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der

ittel

höchster h.

M.

chsanzeiger und Königlich Berlin, Sonnabend, den 4. Ju

———————————————P

S E T __ Qualität

D E Ri R Kw Ä Zw

gut

niedrigster

höchster A

Weizen.

17,88 |

17,50 | 16,80 17,40 16,40 17,50 16,70 16,70

16,20 16,20 17,73 18,00

16,80

18.00 | 1660 | 17,00 ||

18,75 18,50 18,00 17,00 17,50 17,80 17,50 17,90

17,32 17,20 17,20 18,00 18,20 17,95

18,40

18,75 18,80 18,00 17,20 18,00 17,80 18,00 17,90

17,32 17,20 17,20 18,00 18,40 17,95

18,40

R oggen.

13,50 13,00 12,80 12,20 12,10 11,90 12,50

12,20 12,05 12,30 12,40 12,20 13,30

13,30 12,60 12,14 12,20 |

13,00

Ge 12,70

12,30 13,00 11,70

12,60 12,25 12,70 13,00

11,50

Haf

13,00 | 13,20

13,00 11,70 12,60 11,40 12,20

11,80 11,75 11,80 12,10 11,40 12,30

12,00 11,40 14,00 14,20 12,37 12,00 12,50 12,00

13,80

14,00 13,50 12,90 12,40 12,30 12,00 12,60 12,50 12,30 12,50 12,30 12,60 12,50

13 32 13,80 13,60 12,50 12,30

13,65

r ft e.

13,40 13,60 12,40 13,20 11,80 14,55 13,20 13,00 12,70 13,50 13,00 11,80

E r.

14,00 14,00 13,20 12,00 12,80 11,50 12,40 14,25 12,10 12,00 11,80 12,20 12,00

13,00 12,60 12,40 14,60 14,20 12,90 12,20 12,60 12,40 14,25 14,00

|

14/25 14,30

Verkaufte P Menae

Doppelzentner

39

} D Verkaufs-

wert

A

354

190 103 610 396

1075 424

2 080 480

1 453 1 562 3 639 1 351

422

f8wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchshnittsprets

betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten ses

Preußischen Staatsanzeiger.

lli

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) | nah übers{lägliher schnitts- | Schätzung verkauft preis | Doppelzentner L (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

urchs{chnitts- ves ür 1 Doppel | Durch- zentner

M.

18,74 16,73

16,50

12 00

14,10 12 02 11,97 12,46 12.08

tvird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Spalten, daß entsprehender Bericht feblt.

Montag: Opernhaus. 119. Vorstellung. Carmen.

Abends 8 Uhr: Ein unbeschricbenes Blatt. | * Montag und folgende Tage: Die 300 Tage.

Oper in 4 Akten von Georges Bizet. Text von )enry Meilhac und Ludovic Halévy, nach einer Novelle des Prosper Merimée. Ballett von Emil Graeb. Anfaug 7F Uhr. Preise der Plätze: Fremdenloge 12 M Orchesterloge 10 Æ, Erster Rang 8 A, Parkeitt 8 Æ, Zweiter Nang 6 4, Dritter Nang 4 , Vierter Rang Sigplay 2 M 90 4, Vierter Nang Stehplay 1 50 5.

Neues Operntheater. 17. Vorstellung. Das Schwalbennesft. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau, in deutsher Bearbeitung von M. NRappa- | port. Musik von Henry Herblay. In Szene gesetzt |

Lustspiel in 3 Aufzügen von Ernst von Wolzogen. Montag, Abends 8 Uhr: Der Kompagnon. Dienstag, Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes

Blatt,

N. (FriedrichWilhelmstädtischbes Theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber. Schauspiel in 5 Aufzügen von Friedri von Schiller. Lbends 8 Uhr: Der Kompaguon. Lustspiel in 4 Akten von Adolph L’Arronge.

Vèontag, Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes

Bentraltheater. Sonntag: Gastspiel von Josefine Dora: Madame Bonivard. Schwank in 3 Akten von Alexandre Bisson und Antony Mars, deutsch von Emil Neumann. Anfang §8 Uhr.

Montag: Madame Bonivard.

Dienstag und Mittwoch: Gastspiel von Josefine Dora und Emil Richard, Königlicher Hofschauspvieler.

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag£- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

Der Naub der Sabinueriunen.

Blatt,

Donnerêtag: Madame Bonivard.

(einshließli4 Börsen-Beilage).