1904 / 131 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E a A E E E E

dagegen nur die Pfalz, das rehtsrheinishe Bayern und Württem- Einjährigen den rechten jugendfris{en Ton, und Fräulein Roland | die Soolbäder und den jeßt \o sehr in A ¿ berg aber nicht. „Es ist unfer billiger Wunsch“, erklärte der | führte ibre Rolle als Offizierötochter mit liebenswürdiger Gebärde | brunnen belehrt, über A eins voi ärgilichen Bu 6 5 E V J E W E i l d g E Rus „diesen Anschluß zu bekommen, und es ist die Pflicht aller | und vornehmer Ueberlegenheit durh. Mit kräftiger Komik stattete | gefaßte Schrift gleidlans neu erschienen ist. Außerdem gelangte ein

eutshen, uns dabei zu helfen, daß au uns zuteil werde, was alle | Herr Chony seinen Sergeanten Krause aus, und Herr Schindler | umfangreihes Wohnungsverzeihnis mit allen Preisen und Ortsplan 4 9 7 anderen Deutschen {on besigen. Wie wir mit ihnen Schulter an | zeihnete die Rolle des e estiftenden Affessors mit feinen Zügen. | zur Ausgabe. Diese drei S{rift 2E i B : 2 t 7 : Schulter gekämpft haben, so sollen sie auch mit uns in dieser Be- | Der lebhafte Beifall rief zum Schluß neben den Darstellern auch den fommisfariat kostenfrei N tee find, ‘nei E Baue: i zum e cen ci sganzeiger un onig Î reu l i én ada G anzeiger.

Pas, e en uno Ps elten daß wE E O i einen anwesenden Verfasser, Freiherrn von S{hlicht, vor die Gardine. S, Saridurg, namentli weist das Wohnungsverzeichnis na, daß in angen. erau der Prinz mif etnem Hoh auf den Kanal- arzburg neben teuren Wohnungen auch wohlfeile zu haben sind. Eine : o verein. : . i ] Üutou.:86 Aamerte. / ganze Rethe Logis kosten 4, 5, 6, 8 bis 20 4 für Zimmer und Woche. B erlin, Montag, den 6. JUNI 1904, Bremen, s. Juni. (W. T. B.) Die Dampfschiffahrts- nier U eraus lebhafter Beteiligung fand. gestern zum zweiten | Volle Pension {hon von 3,50 Me an. G R I ZSOAA E T) N ERE: A A M - NSTT: WEZHRSE E? C R A E A ENTISC N S A gesellschaft Argo beshloß, wie die „Weserzeitung“ meldet, eine | Male der „Berliner Sängerwettstreit“ im Saale des R: L D “A I A ANNCT L S S E MK E Ä S S E ama rama E S ¡wishen A ste eda und dem La Be i a ate el gat r ee dere urde das : : A ntli es Plata einzurihten. Der erste Dampfer „Livland“ \oll am 1. Juli ertlingen Um vortgen Fahre dur den „Rhetnishen Veännergesang- Memel, 4. Juni. (W. T. B. y - : ° pon Ainstervam othen. Die Dampfer sollen ih in vierwöentlithen E a e Rd wes E L E A zur | meldet: Als gestern der SHhlep tak fe L: Rolaue Hr Aki ] y ) rpeditionen folgen und auf der Ausreise Dünkirchen anlaufen. è n N rgesanges und der in ihm ruhenden idealen i ie S : i ; E e ; G es E Zwecke sieht. Mit kurzen Worten skizzierte der Vorsizende des Aus- De b N Si o E he s e gut Mg p26 ry h Deutsches Reich. N N E [husses, Herr i in seiner Begrüßungsrede den Entwikelungs- | kommenden Sturmes an Bord tes Dampfers begeben hatten / Uebers Heft 3 (1904) des „Archivs für Eisenbahnwesen“, heraus- | gang dieser Sängerwettkämpfe und {loß mit einem begeisterten Hoh | wurden verbrüht. Drei von ihnen wurden getötet, die vier x A j K : M nact 8 E Mai 1904 gegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten (Verlag von | auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser als den Schütßer | anderen \{wer, aber niht lebentgefährlih verletzt Der Lôtf\ h der Ausprägungen von Reihsmünzen in den deutshen Münzstätten bis Ende Mai 1904. Julius Springer, Berlin), erschien mit folgendem Inhalt: „Die | aller Künste und den Förderer des deutshen Volksgesanges, dampfer „Slikmann“ brachte heute mittag den manövrieru Fäbig d a T RNCICH D N E LAZ E E ECMSNS A -:AruN A S E I E Ea E I" A Ui SSE A R MTAZ N E L S N D argentinischen Eisenbahnen an der Jahrhundertwende“ von Kemmann | wie er in den Männergesangvcreinen gepflegt werden soll, gewordenen „Roland“ ein. Le E Goldmüi Silbermünzen C Nt Ge n der S un die Par im pelemern! 8 Buß daran wurde G Ergebenheitsadresse an s E | 1) Im Monat Mai oldmünzen (s Silb M ahnen, IV. fkapitalistishe Gesichtspunkte, V. Staatsbahnen, VI. Er- | Seine Majestät beschlossen. Zum Wettstreit hatten sh von den anzia, 5. uni C : tr R Î Hiervon auf D aot s Fiinfzig- 2 wanztg- x Zehn- Fünf- Zwvei- Ein- weiterung der Bahnen über die Landesgrenze hinaus; „Die Eisen- | vierzehn angemeldeten Berliner Männergesangvereinen elf Vereine U Bd ; Nd (S9. L, B.) Die Westpreuß ishe Hand- L 1904 find geprägt Doppel- Kronen Halbe Privat- arLn M, Zwet Ein- Fünfzig „Zwanzig „Zwanzig N a Ed fet icstüde pfenni stüde Ï ; } : h; \ v l El r- und Gewerbeausstellung sowie die Neben- markstücke| markftüde | markstüde | yfennigstüde | pfennigstüde | vfennigstüde | pfennigf pfennigi V gl sennig bahnen der Erde 1898—1902*; „Die Eisenbahnfinanzen Nuß- | eingefunden, die neben einem frei gewählten Liede je eins der ausstellung für Volkswohlfahrt wurden heute mittag von d \ tvorden in: kronen Kronen | rechnung E E : i lands" von Wittshewsky; „Aufenthalts- und Unterkunftsräume | beiden neuen Preislieder zum Vortrag bringen mußten. Auf das Oberpräsidenten Delbrück eröffnet GAPPR A E F M. M. Mb M. M. M. 1. | 4 [S M. | Mt. | A M. S A T H für Eisenbahnarbeiter“ von Seydel; „Studien zur e- | vorher ergangene Preisausshreiben waren 416 Kompositionen ein- a 0A E # 7 ) 9 198 239 Q 997 | Le e VRRN Gen O beil Ses FApN- O e au fiel der erste Preis für ein Kunstlied Petrikau, 5. Juni. (W. T. B) Ein Ballon. des Luft L Bt a 7 081 020 7 081 020 e E oes 449 997 E eßung); „Die vereinigte e e f geisen- S i M. Koch i i \ er É A T0 M M L A ü A A RD d (V3 UU Fax As Qu 0); ie vereinigten preu n und hessischen Slaalseisen- | Herrn Königlihen Musikdirektor M. Koh in Stuttgart zu für sein \chifferbataillons zu Berlin mit dem Hauptmann Groß h Se Hütte . 300 000} 272 528 n Z a -

Nidcktelmünzen Nu pfermünztèen

E E U 4

| | | | | | | 9945 1r0lar ) 90 äf 4 1 V7 9A 3 327 624 4401672 126 010/27 969 92512702084460/195200705|198 865 898|220 423 895] 72 307 436|— 35 717 922/80| 5 005 860/80 47 763 846 90_23 347 159/25 _6 213 204 44 10 037 (44 05 196965955|203 289 758/220 873 892] 72 307 400 39 717 922/80} 5 005 360/80 47 777 804/40] 23 394 107/25] 6 213 207/44| 10 037 744 ¡V j | j | |

[90 9 328|— |— 12 500

w T M E 25 120/- - | :

E A

bahnen im Rechnungsjahre 1902* von Tolsdorfff ; Die bayerishen | „Sanct Michel, salva nos* und der erste Preis für ein Volkslied | y i d ; ; At R: T : d Staatseisenbahnen und Schiffahrtsbetriebe im Jahre 1902; Wohl- | Herrn Edm. Parlow aus Frankfurt a. M. für fein Lied: E Se ieliorn bind Tube L a ROITEN S Sen Ï Stuttgart . . E 1 S Ad 290 000 fahrtseinribtungen der Königlich bay-rishen Staatseisenbahnen im | „Steht ein Häushen im Walde". Schliht und einfach, fanden hier gastlihe Aufnahme t ere H Korlsruhe « . _— 420 270 (2 Qu ge der eidam E S B Aa und | wie S ñ d \oll, g 996 sich das Volkslied, während : E f Hamburg . . 2 Z T ie Bodenseedamvfschiffahrt im Etatsjahr 1902; Die Eisenbahnen im | der unstgesang dur seinen fkraftvollen, feingegliederten ' S Z Funi (M T 8 : À Zumme 1 . 7 081 020 _—— —- 7 081 020] 1 765 2500| 4 423 860 449 99 7 S Lana Großherzogtum Baden im Jahre 1902; Die Betriebsergebnisse ter | Aufbau eine starke Wirkung erzielte; in sicheren, Haraktérvollen Um- S S E S UINR E E s G | Staatsbahnen und der 6 großen Eisenbahngesellhaften in Frankreich | rissen entwidelte sih seine Melodie, deren Eindruck noch erhöht wurde gestern durcheinen Begrüßungsabend im Saalbau festlich eröffnet N Vorher waren geprägt *) im Jahre 1902; Die Eisenbahnen in Shweden im Jahre 1901/1902; | dur reizvolle Harmonien und feine Klangschattierungen. Sieben | Heute fand die erste Sißung unter dem Vorsiß des Geheimen Rats f 3) Gefamtausprägung . f 3 334 705 460/672 126 010/27 969 925|2709165480 Die Eisenbahnen Britisch -Ostindiens im Kalenderjahre 1902. | Vereine erwählten die shlihte Volksweise und vier den Kunstgefang | von Linde- München statt. Der Regierungspräsident Hengstenber be Ÿ 4) Hiervon sind wieder | Kleine Mitteilungen: Die Großherzoglih mecklenburgische Friedrih | zum Vortrag; die vier leßteren gehörten zu den preisgekrönten grüßte die Versammlung namens ter Regierung: unter den Ers g s L etoaen 10 791 340} 26 915 650/24 249 855 84 705 145 160 71 206 886 673|—]| 30 251 318/80 Franz-Cifenbahn im Jahre 1902/1903; die oldenburgishen Eisen- | Siegern, zu denen ih noch ein Verein mit dem voltstümlichen Preis- C ¿SHÀ A Ma E MIQUELEN E Res T -f————— [S TTE T S E H O TTOETTA s P O17 p P T7 7 0Y n 5413 044/301 47 579 928/30 X Dien tes : : t ; ; ; , befanden si ferner der Oberbürgermeister Ädickes sowie der Rektor E 5) Ns 33 ( : c 720 070 196881250[2083 144 598/220 802 686] 71 420 763| 9 466 604] 042 044/20] 47 579 928/20 )* dio (F N 2 : N H ) Bleiben . . . 18323 914 1201645 210 360} 3 e] (A bahnen im Jahre 1902; die Eisenbahnen in Algier und Tunis am | liede gesellte. Die Pausen zwischen den drei Gesangsabteilungen | der akademischen Hochschule in Darmstadt, Professor Dingeldey. Der O n 77 71 493 058 ) 247 731,52 M 31. Dezember 1901; die Eifenbahnen in Siam. Rechtsprehung: | wurden dur Konzertvorträge der Kapelle des 1V. Garderegiments z. F. Minister der öffentlihen Arbeiten von Budde hatte sich Rh ra hish , 3 972 844 550,00 697 T0 E S S E Allgemeines Eisenbahnrecht (Erkenntnisse des Neichsgerichts vom | ausgefüllt, die unter Leitung des Königlichen Musikdirektors Bergter entschuldigt. Die Gr ashof-Medaille wurde den B aete p d É *) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 7. Mai 1904, Nr. 108. 15. Februar und_22. Dezember 1902); Rechtsgrundsäße aus den Ent- | im Garten stattfanden. Zum Schluß vereinigten sih alle Gesang- Dampfturbinentehnik Parson in Glasgow Und de Pa T in St 4 / Ma i G Zauptbuchhalterei des Reichsshaßzamts scheidungen des Oberverwaltungsgerihts. Geseßgebung: Deutsches | vereine zu einem Massenchor, der mit Orchester- und Orgel- | holm einstimmig verliehen 4 E E Berlin, den 4. Juni 1904. Bp oes Bi ter i Reich; Preußen; Frankreih; Niederlande; Dänemark; Italien; Ao unter Leitung von Professor Felir Shmidt das Dank- ; E E iester. Rußland; Canada; Merico; China. gebet aus den niederländishen Volksliedern „Wir treten mit Beten 5 : i vot Ge pen D mit erun sang s jubelnden Beifall de Ord, D, Fs B s In dem Rie J 9 | afür erntete. Danach begann die Preisverteilung. Das Preisrichteramt n Un ven Sroyen Preis von vamdburtg Mt. 5 f Fo s Ar | Theater und Mufik : am Tage des Sängerwettstreits hatten die Herren : Professor Adolf | wurde des Königlichen Hauptgestüts Gradiß vierjähriger L Berichte von deutschen Fruchtmärkten, Sqhillertheater O. (Wallnertheater). Cebrian, Professor Martin Gebhardt, Professor Felir Schmidt, Pro- Hengst eLeander I erstes Pferd, ¡weites der dreijährige E Vromaerte MLASOLT L IIARZ T V M E I I I I E, Ernst von Wolzogens Lustspiel „Das unbeschriebene | fessor Richard Schmidt und Professor Hermann Schröder gütigst Dengn „Pathos“ aus demselben Gestüt, drittes Balduins drei- / nis i Ann 00 p : Qualität s i Aan Wutben Blatt“, das früher am Neuen Theater unter der Leitung Nuscha übernommen » es wurde mit Genugtuung festgestellt, daß in den JOTIGET Hengst „Tancred“ und viertes Weinbergs dreijähriger Hengst f y ——————— Dur(h\chnitts- Am vorigen i pi Markttage Butes eine Neihe erfolgreicher Aufführungen erlebte, wurde am Vorträgen ein erheblicher Fortschritt gegenüber _dem vorjährigen „Baja“. e J K gering | mittel Verkaufte Berkaufs8- preis Markttage j (Spalte 1) Sonnabend zum ersten Male im Shillertheater gegeben, wo es durch | ersten Wettsingen zutage getreten ist, daß -dem idealen L Es t R ate ; E h M - i T Menge E für | nach überschlägliher seine harmlos-heitere Handlung, die freilih stark in das Gebiet des | Ziele des Sängerwettstreits also mit Erfolg zugestrebt A Paris, 4. Juni. (W. T. B.) Zu Ehren der hier weilenden h i Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 Dopyel- Durch- Scähun verkauft Schwanks übergreift, das Publikum bestens unterhielt, zumal da des | wind. Der erste Preis wurde dem „Berliner Liederquartett“ |? bordn ung der Deutschen Tandwirtshaftsgesellschaft E J E g zentner Q hom DA ele ntner Verfassers sprühender Wit sich darin nicht verleugnet. Das Stück wurde | (Leiter: R. Fiering) zuerkannt, der zweite der „Liedertafel des (vgl. Nr. 130 d. Dl.) sand heute abend ein Festmahl statt, bei dem f niedrigster | höchster | niedrigster | höchstec | niedrigster | höchster [Doppelzentner preis | (Preis unbekannt) von den Mitgliedern des Schillertheaters unter der Regie des Herrn | Vereins ehemaliger Schüler der 30. Gemeindeshule*“ | von , mehreren Rednern, Trinksprüche auf die gedeihlihe Fort- / 3 N | f, je O & 1 U Woldemar Runge ganz vorzüglich dargestellt. Allen voran ist Gusti | (Leiter: Gutau); der dritte Preis fiel dem „Berliner Männer- entwickelung „der Landwirtschaft Fränkreihs und Deutschlands aus- M. | M. | M. | M. d M. ( Becker zu nennen, eine Naive von bemerkenswerter Begabung. Sie | quartett 1875“ (Leiter: Lehmann) zu, der vierte Preis dem gebraht wurden. E: i spielte die kaum dem Kindesalter entwachsene, junge Professorsgattin | „Rheinishen Männergesangverein zu Berlin* (Leiter: S A : : n : z Weizen. A Paula mit natürlihster Lebhaftigkeit und Munterkeit. Neben Dslender) und der fünfte Preis dem „Seegershen Männerchor“ E, e Zuni. (W. T D.) Die „Agence Havas meldet Tilsit L E LOO 17,15 | 17,0509 f 17,55 18,00 ¿ 17,35 ihr wirkte Reinhold Köstlin in der Rolle des Portepeefähnrihs | (Leiter: Demelt). Das Ergebnis der Preisverteilung wurde von allen | aus Saloniki: Als geitern abend der Konventionszug nah E aa —— | 2 E LOOO 19,00 - . ° dur seine jugendlihe Ersheinung und sein drolliges Wesen außer- | Seiten mit lebhafter Freude begrüßt ; hatten doch alle Vereine Saloniki zurükebrte, erfolgte eine starke Erplosion, durh die G 16,25 1625 | o | 16/00 17,25 17,29 ordentlich belustigend. Helene Rosner gab die Schwiegermutter mit | auch die nicht preisgekrönten —- nicht nur eine reiche Zahl frischer, | £in Dienstwaggon „völlig zertrümmert wurde; ein Bahn- Brandenburg O 300 | 1600 17,00 17,00 feinem Humor; Meta Bünger, Marie Gundra und Gustav Rikelt | shöner Stimmen ins Feld geführt, sondern sie ‘auh mit Lust und | beamter wurde getötet, zwei wurten verwundet. Man glaubt, G E | E 16,80 17,40

waren in ihren Rollen sehr charakteristisch, Otto Nembe als Professor | Liebe künstlerish verwertet. daß ein Attentat vorliege. S E A | 17,00 0 L 17,00 e VS B S E h | 16,80 7,0 20: 3,92

dagegen etwas zu kühl und steif. Für den lebhaften Beifall, der N N p ; E ; St di. P mm. . 4 | etnem Wer THAHROE Gi A O s U C N R T a L a ï j G New York, 5. Juni. (W. T. B.) Die Branntwein - SLENLYUIN L S a 0) o a8 x g A 6 i: i; seinem Werke gespendet wurde, dankte der anwesende Dichter persönlich. Im Königlichen Opernhause wird morgen, Dienstag, | brennerei in Corning, eine der größten der Mt wurde Leuls Molbea s els a Ea 0 U S OE 10 D 1 s, : 16/92 Theater des Westens. „Die weiße Dame“, Oper in drei Akten von Botieldieu, wiederholt ; durch eine Erplosion zerstört. Die Trümmer fingen Feuer ; Krotof B O0 C L E 16.00 16 90 17.00 17/40 17.50 18.00 ; ; Das Gesamtgastspiel des Berliner Theaters begann am Sonn- | die Damen Herzog, Goeße, Dietrich, die Herren Grüning, Wittekopf, | etwa zehn Personen fanden den Tod in den Flammen. U e G oa a Go O O O O O 16/80 16/80 1720 | 1720 1760 | - 17,60 : i 17,20 abend mit der Aufführung des Lustspiels „Im bunten Rock“ Philipp und Nebe sind in den Hauptrollen beschäftigt. Kapellmeister | O U E E 1255 17/00 17:20 | 1740 Do 1211780 | | i von Franz von Shönthan und dem Freiderrn von Schlicht. | Dr. Muck dirigiert. 4 ; : Peoria (Illinois), 4. Juni. (W. T. B.) Ju einec hiesigen Sg E a 6,8 10 20 | A D [1830 : Das Stü ist bekannt dur seine erfolgreihe Darstellung am König- | 1 }_,Jm Meuea Fol Opernth eater findet die Erst- | Branntweinbrennerei erfolgte heute eine Erplos ion, durch Senn E co 17,50 17,50 18,00 | 1800 | «1830 18,30 C 18,00 lichen Schauspielhause ; es rief au gestern in seiner neuen Umgebung E, der Vperette „Der Herr Professor“ am Sonnabend, den | die zehn Menschen das Leben einbüßten. Auch kam infolge Go erg I. S E 1670 1670 17/40 210 | 1800 P 1800 | j j eine glücklihe Stimmung hervor dur die sorglose Ungebundenheit | 12- Juni, statt. der Explosion Feuer zum Ausbruch, das die Fabrik und vier an- E 16,85 16,90 1690| 1290. | 1090 1/1760 | i und den fröhlichen Humor, der in allen drei Akten tas Wort führt. Á E stoßende Gebäude einäscerte und auf den nahegelegenen Viehhof Nea C E c: E 1200 18,00 3: 17,80 Die Freude dcs Publikums an dieser Art von barmloser, gefälliger Mannigfaltiges. übergriff, wo 3200 Stück Vieh verbrannten. Delferitadt A ps 15.90 15,90 | 169% | 108 1 41860 Konversation und das besondere Wohlgefallen an drolligen r n : i E N N R985 E O 70 | 12700 | 17,40 foldatishen Scherzen tritt bei jeder dargebotenen Gelegen- Berlin, den 6. Juni 1904. Kansas City, 4. Juni. (W. T. B) Große Ueber- aeg A 2 | 4 16/20 16/76 e Le 1720 heit mit ungeshwächter Lebhaftigkeit in die Erscheinung, und Im NRathause follen an den freien Seiten der großen Treppe, | [hwemmungen haben im Stkaate Kansas, besonders in den Riel E 1600| 16100 16,50 1000 1 L020 P LC/20 sie brach sich auch am Sonnabend wieder siegreich Bahn. Die | die vom Foyer des Stadtverordnetensizungssaales zum Bürgersaale | [üdlicen Distrikten, wo die Flüsse seit 20 Jahren einen so Gosl V E 15,70 16,20 16,30 A000 A 1000 1 16,00 Darstellung tat freilich das ihrige zu diesem glücklichen | führt, zwei Ehrentafeln angebraht werden mit den Namen der | hohen Wasserstand nicht gehabt haben, bedeutenden Schaden angerichtet. Duderstadt t s E O N E Erfolge; fie hatte sih des Werks mit großem Geschick angenommen | Oberbürgermeister und der Stadtverordnetenvorsteher Berlins seit Brücen find fortgeschwem mt, die Saaten vernichtet und die da e 16,00 16,00 16% 169 | 1600| 16,50 x ä und mit Sicherheit den erforderlichen frishen und fröhlihen Ton ge- | Erlaß der Städteordnung. Delfelder verwüstet worden. Einige Menschen sind ertrunken, e y E 17/43 17,43 17,57 17,07 I l I (L 17,60 L viele haben sich nur mit knapper Not gerettet. Im südwestlichen Wesel - E 1600 | 16,00 1650| 1600 | 1200| 17,00 ; Teile des Staates ist, wie verlautet, der Cisenbahndienst unterbrochen. Nei S L 40A 1890 | 416090 1790.4 1790 16,73 Im Indianerterritorium und in Oklahoma sind die Flüsse E. C 13.20 13,20 16,660 | 16/60 17,005 17,60 16,30 aus den Ufern getreten, das Hochwasser hat dort auch auf vielen Stra bina S 16.77 16.77 17.19 I 1741 H 17,41 17,19 Farmen Schaden angerichtet. Auch im füdwestli&en Teil von E E eis 1 10/60 | 17,00 é s . Missouri find die Eisenbahnen beschädigt. Neeißen L E A 16,90 1620| 17,20 1720 4. 17.40 weniger natürlih, aber dafür etwas deutliher gewesen wäre. Der fp i l E E E h a | 22 17,00 17,00: E 17,50 x siegebsihere Leutnant, der mit Erfolg auf das Herz der Unter dem Titel „Bad Harzburg, Soolbad und Gebirgs- 6 1 ad S | -— Ge 17,00 || | —— ¿ C 17,00 [hônen Frau Sturm läuft, wurde von Herrn Kuhnert leiht | Kuro1t“, herausgegeben vom Herzoglihen Badekommissariat, Î Ulm S A s 1680 | 1680| O 17,20 y 16.90 und ficher in der Bewegung und mit der notwendigen Beigabe | ist soeben ein illustriertes Büchlein erschienen, das in ükersichtlicher (Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Offenburg N | -—— l N | 17,00 17,00 von echter Empfiadung durhgeführt. Herr Gebhardt fand für den | Weise über alles Wissenswerte von Bad Harzburg, über Kurmittel, und Zweiten Beilage.) E a E | 17,00 17,00 o LCo0 . L Nostock C 4 I 16 16,70 S S E : E e | 1 6,40 16,40 Se j | : | | Altenburg E 16,40 | O á ea 1680 Theater. Mittwoch: Monna Vanua. Donnerstag: Maria Therefia. Nachmittags im Sommergarten: Großes Kouzert Arnstadt . E 16,60 f i ¿8 D Vonnerstag: Die Weber. Freitag und Sonnabend: Jm bunten Roe. von Max Schmidt. i fl Spelz, Dinkel, Feseu) fs : liche Schaus iele Dienstag: Opérit- S E N j Kernen (enthü ster Spe ör n el, Fejcu). i Gw es M BIN Ee DUNUI: ZPeen Nördlingen | 1660 | 1670: | 17,00 9 1710 | 17,40 t 16,70 B d 1 J Di if . t - t X F B È “Xa - N s S E E Y T 2 S L L E 1 U | 7 | » O 202 Och - d E 3 Aft ls „Die weiße Dame. | Horliner Theater. Dienstag, Abends s Uhr: | Neues Theater. Dienstag: Einen Jux | R Ml, « + Bi o C 0 18/20 7E 17/44

S

ag S o 97/50 46 948| va |—

4463 S16/60 197 876/20 23 021/25 1 864/10 1 358 87 23 371 086|— C201 343/34/ 10 036 388 18

L

15 80

troffen. Die Hauptrolle, die der Mrs. Clarkson, gab Fräulein Olga E

Engl; fie brachte die ebenso reiche wie bestrickende Amerikanerin, die In Gegenwart Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin in verschiedenen Militärhumoresken eine hervorragende Rolle spielt, Friedrich Leopold von Preußen fand am Sonnabendnachmittag mit vornehmer Haltung, der auch eine warmherzige Art, sich zu geben, | in Mariendorf die Grundsteinlegung für ein Diakonissen- beigemisht war, zur Geltung; die Wirkung ihres Spiels hätte noch | altersheim statt. Die Weihe vollzog der Generalsuperintendent an Stärke gewonnen, wenn ihr amerikanisch-deutscher Dialekt etwas | D. Faber.

S A A A T A C.

-

E Nv

Oper in 3 Akten von Eugène Scribe. Deutsch von eidenheim Hei en LEIL: 17,00 17,00 | ifdi 17,00

Friederike Ellmenreih. Musik von Fran --ois Adrien | Der jüngste Leutnant. ; will er fich machen. L d ¿ « _ les Boieldieu.MusikalischeLeitung : KapellmeisterDr. Muck. | Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der jüngste Leutnaut, Mittwoch: Einen Jux will er sich machen. Familiennachrichten. M 16.00 1650 1650 17,00 17,00 ; 16,45 Anfang 714 Uhr. Preise der Plätze: Fremdenloge Donnerstag, Abends $8 Uhr: Der jüngste Donnerstag: Einen Jux will er fich machen. ; N U s e E O 16/60 16 80 1700 | 17.20 17/60 : ; 16/88

Leutnant. Freitag: Kabale und Liebe. Verlobt: Frl. Elfriede Nebel mit Hrn. Leutnant P 0 ee A 00 as 17.00 O E 1256 i, °

12 M, Orchesterloge 10 #, Erster Rang 5 s, utn j E 4 ; s s eon N "T Parkett 8 #, Zweiter Nang 6 4, Dritter Rang &reitag: Zum ersten Male: Mamzelle Nitouche. Sonnabend: Einen Jux will er fich machen. aas von Kronhelm (Oborzysk, Kr. Kosten— 4 Bruat. - ». E S A e ofen). Roggen.

4 Æ, Vierter Nang Sigplay 2 4 50 4, Vierter Pit E Geboren: Eine Tochter: Hrn. Bergassessor Lieben- 13,95 1440. | 1440. | 14,90 4 14,18

Nang Stehplay 1 A 50 4. : : Tyr gb 3,99 ||

rektors: Gastspiel des José Ferenczy-Ensembles. | Dienstag, Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes | Dienstag, Abends 8 Uhr: . Die 300 Tage. | Braune (Würhwiß, Kr. Liegni). A 2,6 12,600 | 19,90 12,90 | 13,10 13,10 18. Vorstellung. Der Sonuenvogel. Operette in | Blatt. Lustspiel in 3 Aufzügen von Ernst von | (L'enfant du Miracls.) Schwank in 3 Akten von | Gestorben: Hr. Morlimer Graf von Malgan s C E 1200| 1200 || = 3 Akten nah einer Novelle des Franz Herczeg von | Wolzogen. aul Gavault und R. Charey. Deutsch von Alfred (Bordeaux). Hr. Generalleutnant z. D. Her- Brandenburg a. H. . d : 12,50 E N Er 12,70 12,70 Georg Okonkowski und Rudolf Schanzer. Musik Mittwoch, Abends 8 Uhr: Pauline. E. vi é mann Wieczorek (Biebrich a. Rh.). Hr. Hans Frankfurt O E C ETE E S 12,30 12,30 : Dr von Victor Hollaender. In Szene geseßt von | Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes | Mit woh und folgende Tage: Die 300 Tage, Frhr. von der Keltenburg (Matgendorf bei Thürkow). P 12,50 12,50 12,60 12,60 0 D. Ferenciy. - Ditideut: - Kapellmelller Sao e Bs Hr. Leutnant z. S, Fri von Bonin (Böblingen Stettin / E E Ss 12,80 12,90 p

Mori 71 L / d v R s 12 60 2,80 i "L Ct 191. Borfidtiuga, déx M (Friedrich Wilhelmstädtishes Theater.) | Bentraltheater. Dienstag und Mittwoch, bei Stuttgart). Greifenhagen S 0 F 12,20 152 | 12,30 Barbier von Sevilla. Komische Oper in 3 Auf- | @cno/as, Abends 8 Uhr: Das Heiratsnest. | Abends 8 Uhr: Gastspiel von Josefine Dora und L 12,20 | 12,20 12,40 12,50 : 12,34 „Sev E : Lustspiel in 3 Aufzügen von Gustav Davis. Emil Nichard, Königlicher Hofschauspieler. Der Stargard i. Pomr 12,00 19/95 12,95 12,50 12,50 12,25 Bbaumarhais von Gofar Slerbini, ibenithe v0 | Mittwodh, Abends 8 Ubr: Das Heiratónest, | Naub der Sabinerinnen. Verantwortlicher Nedakt O E S | Ignaz Kollmann. Anfang 74 Ur. | Jin Garten täglich: Großes Milttärtonzeer | Donnerstag: Madame Bonivard. EUE R Ele Oen O 20 —| | 0 | 120 13,79 Viaues Ouécitlicalee, 10: Bona Meeaitia. im Sarken täglih: Große tarkfonzert. Freitag und Sonnabend: Papageno. Dr. Tyrol in Charlottenburg. Lauenburg |. Pomm. « «ooo 0 LENO LUDN 28 N 1250 1950 28 12,00 Komische Operette in 3 Akten von F. Zell und E Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Krotoschin a S 7180 20 1690 12'30 12 80 | 4 E zr fee Musik von Franz von Suppé. Anfang Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von | Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- S E E a 12,00 12,10. | 12,10 | 12,60 12,60 12,10 12,40 5 J —_ oologisher Garten. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Jean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Anstalt, Berlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32. 11,70 L900 f 12,10 12,30 12,50 ° 6 . . m bunten RoŒ. Lustspiel in 3 Akten von Franz | Dienstag, Abends 74 Uhr: Kam'’rad Lehmann. Sieben Beilagen |

il S dais 12,00 12,00 s i T1 6 3) ü . . _ . - . C Q 6 a R - C ( Î

Deutsches Theater. Vienstag: Rosenmontag. | ÿyon Schönthan und Freiherrn von Schlicht. Große Ausstattungspofse mit Gesang und Tanz in anau 12,10 12,40 12,40 12,60 12,60 12,40 a Anfang 7# Uhr. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Jm bunten Roe. | 4 Akten. (Guido Thielscher in der Titelrolle.) (einshließlich Börsen-Beilage). (12724) : 4 i ;

S DO DO O O O R RPRIS E

12,00

Sh uen ho

Mera le S 12,00 12,50 | 12,50 12,80 12,80