1904 / 132 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ITI. für die Zeit vom 21. Juni 1904 bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des Kindes einen drei- monatlichen, vorauszahlbaren Unterhalt von je 36 M. zu entrichten;

1V. die Kosten des Nechtsstreis zu tragen;

V. das Urteil, soweit geseßlch zulässig, für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Die Klagspartei wurde zum Armenrechte zugelassen und Rechtsanwalt Schropp als deren Vertreter bestellt. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits is anberaumt auf Samêtag, den S8. Oktober 1904, Vormittags §8} Uhr, im Sitzungssaale Nr. 16.

Am 4. Juni 1904. t Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Weilheim.

Der Kgl. Obersekretär : (L. S.) Kühn.

{20252] Oeffentliche Zuftelluß. Der Buhhdruckereibesißer Carl Meßner in Görli, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Ernst Peisel und Dr. Fr. Peisel in Bischofswerda, klagt gegen den früheren Buchdruckereipächter Paul Buchner, zuleßt in Bischofswerda, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Vereinbarung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß das bisher von ihm pahtweise unter der Firma „Buch- druckerei von Georg Schneiders Nachf. (Paul Buchner) Verlag der Bischofswerdaer Nachrichten“ zu Bischofs- werda betriebene Bucbdruckereigeschäft auf den Kläger zurückübertragen ist und daß der Kläger für die während des Pachtbetriebes dieses Geschäfts durh den Be- klagten begründeten Verbindlichkeiten niht haftet und darein zu willigen, daß der Kläger die bisherige Firma ohne den Zusay (Paul Buchner) fortführt, auch das Urteil ‘gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Baußen auf den 29. Juli 1904, Vormittags ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Bautzen, am 4. Juni 1904.

[20249] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Ludwig Pietrowski in Berlin, Mittenwalder Straße 45 Il, klagt gegen den Uhr- macher (Kaufmann) Julius Klett, früher in Berlin, Neuenburger Straße 34 pt., jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen eines demselben im Juli 1894 ge- gebenen baren Darlehns von 500 A Alkten- zeichen 32. C 922 04 —, wit dem Antrage, 1) den Be- klagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger restliche 300 „A nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Ok- tober 1894 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abteilung 32, auf den 24. September 1904, Vormittags 97 Uhr, Jüdenstraße 59, T1 Treppen, Zimmer 113. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird di-ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Juni 1904.

(L. S.) Brandin, Gerichts\{hreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 32.

[20555] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Agte & Wendt zu Berlin, Krausen- straße 15, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Selten in Berlin, Zimmerstr. 30, klagt gegen den Carl Schönherr, früher zu Wilmersdorf, Uhland- straße 61, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 10. September 1903, zahlbar am l. Mai 1904, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zablung von 40 4 nebst 6% Zinsen seit dem l. Mai 1904. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des- Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerit 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 8, auf den 29. Juli 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Berlin, den 1. Juni 1904.

Christ, als Gerichts\{reiber

des Königlichen Amtsgerichts 11. Abt. 31. [20556] Oeffentliche Zustellung.

Der Lederbändler S. Meserizer zu Berlin, Pank- straße 3, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Julius Cohn in Berlin, Kronenstraße 7, klaat im Wechsfel- prozeß gegen den Paul Raddas, früher in Schöne- berg, Geisbergstraße 27, jeßt unbekannten Aufent- balts, unter der Behauptung, tafß Beklagter ibm als Akzeptant aus dem Wechsel 2. März 1904, zahlbar am 20. März 1904, die Wecselsumme von 500 A schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 500 M nebst 6 9%, Zinsen seit dem Tage der Klagez | verurteilen, Der Kläger ladet Beklagten zur mündliher Ver- handlung des Nechtsftreits vor die Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 67, auf den 23. August 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juni 13904.

Jeh nri, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts Il, 2. Kammer für Handelssachen.

[20553] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Deutsches Kaufhaus, Inbaber Julius Krzesny in Breslau, Oblauer Straße 45þ, klagt gegen den Kaufmann Paul Körner, früher zu Breslau, Adalbertstraße 17 1, bei Sas, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zufolge vorheriger Bestellung im April 1904 einen Anzug, einen Seidenhut, eine Piquet- wesie, 1 Paletot und ein Paar Handschuhe zum ver- einbarten Gesamipreise von 125,50 4. gekauft, den Kaufpreis aber nicht bezablt, mit dem Antroge, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 125,50 M nebst 5 99 Zinsen feit 19. April 1904 zu zahlen, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlurng des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Breslau auf den 4. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 2. Furi 1904.

Der Gerichtéschreiber des Körtglihen Amt3gerichts.

nom 1/1/4414

ustellung den oln ton

e

[20239] Ene Put etang.

Der Zimmermeister H. Kroop zu Charlottenburg, Herderstr. 2, klagt im Wechselprozeß gegen den früheren Polizeibureauassijtenten August Radtke, früher zu Charlottenburg, Cauerstr. 21, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter den vom Kläger ausgestellten Wechsel über 210 Æ, fällig am 1. Mai 1904, akzeptiert, am Fälligkeitstage aber laut aufgenommenen e nicht eingelöst habe, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 210 Æ nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. Mai 1904 sowie 5,90 X Protestkosten und Provision zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Charlottenburg, im Zivilgerihtsgebäude, Amts- gerihtsplaz, nahe dem Bahnhof Charlottenburg, 1 Treppe, Zimmer 22, auf den 28. Juli 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Charlottenburg, den 31. Mai 1904,

Wedler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 10.

[20241] Oeffentliche Zustellung.

_Der Klempnermeister Franz Koh zu Dessau, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt B. Heine in Dessau, klagt gegen den Dr. phil. Benedikt A. Woringer aus Berlin, zuleßt in Veytaux bei Montreux, Pension Masson (Schweiz), jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf dessen vorherige Bestellung für sein in der Antoinetten- straße zu Deffau Nr. 26/27 belegenes Hausgrundstück Klempner- und Dachdekerarbeiten im Gesamtbetrage von 37 A 83 § im August 1902 geleistet habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 37 ÆM 83 nebst 49/9 Zinsen davon seit dem 11. September 1902 an ihn kostenpflichtig zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Herzoglihe Amtsgeriht zu Dessau, Abt. 4, auf Mittwoch, den 5. Oktober 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlien Zujtellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Deffau, den 4. Juni 1904. Schmidt, Sekretär, Gerichts\{reiber des Herzoglihen Amtsgerichts.

[20243] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirt Diedr. Riepe in Duisburg, Prozeß- bevollmächtigter: Ne{tsanwalt Goldbaum in Duis- burg, klagt gegen den Bäkergesellen Heinrich Lukas, früher in Duisburg, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für ein käuflih geliefertes ¿Fahrrad 125 4 \chulde, mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Lukas zur Höhe von 125 M nebst 4% Zinsen seit 1. Mai 19014 und den Kosten des Ver- fahrens. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Duisburg auf den 18S. Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 2. Juni 1904.

Roemer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amts3gerichts. [20236] Oeffentliche Zustellung.

Erich von Tzeven Testament, vertreten du1ch den derzeitigen Jahresverwalter Dr. Ullrich Philipp Moller, Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Dres. Kleinshmidt, Sthamer & Moller zu Hamburg, klagt gegen den Grundeigentümer Xaver Gogl, früher zu Hamburg, Grevenwzeg 21, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kosten- pflichtig und vorläufig vollstreckbar zur Zablung von M. 93,75 - zu verurteilen; 2) das klagende Testament für berehtigt zu erklären, wegen obiger M 93,75 „4 u. w. d. a. die Zwangsvollstreckung in das be- kflagtishe Grundstü, eingetragen im Grundbu von Hamm, Marsch, Band 1V, Blatt 165, zu betreiben : unter der Begründung, daß auf Namen von Erich von Tzeven Teftament in dem vorbezeihneten Grund- sttück des Beklagten ein mit 33% pr. a. zu ver- zinsender Hypothekposten von 5000 Æ eingetragen und die am 1. April 1904 fällig gewesenen Zinsen in Höhe von M 93,75 S nicht bezahlt seten. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des MNechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung V, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Holstenwallflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 104, auf Dienstag, den 12. Juli 1904, Nachmittags k Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 30. Mat 1904.

Der Gerichtsschreiber des Amts3gerichts. Zivilabteilung V.

[20552] Oeffeutliche Zustellung.

Der Gastwirt Oskar Hühn in Leipziq Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. S{önwald in Leipzig llagt gegen ten Reisenden Oskar Rit, früher in Leipzig, später in Dorndorf a. d. Werra, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines {huldigen NRestbetrages von 149 Æ f. A. für im Jahre 1903 gewährte Wohnung, Verpflegung und Verläge, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten Riß zur Zablung von 140 M nebst 49/9 Zinsen feit dem 1. Oktober 1903 und vorläufige Bollstreckbarkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgerihßt zu Leipzig, Petersfteinweg 8, Zimmer 60, auf den 23. Sep- tember 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Die Gerichtsschreiberei des Königlihen Amtsgerichts Leipzig, den 28. Mai 1904. [20253] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13384. Der Viehkommissionär Bernhard Wollenberger in Mannheim, vertreten durch die Nechtsanwälte Dr. Hachenburg und Dr. Strauß in Mannheim, klagt gegen 1) den Megtgermeister Wilhelm Fasel, 2) dessen Ghefrau Johanna Fasel, beide früher in Mannheim (Q). 2 Nr. 21, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus dem Wechsel vom 22. April 1904 über 1000 , gezogen von der Beklagten unter Ziffer 2 auf den Beklagten unter Ziffer 1, von leßterem akzeptiert und an den Kläger Wollenberger giriert, im Wechselprozeß mit ‘dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten als Gesamt-

Itebe

schuldner zur Zahlung des restlihen Betrages von 318 M 70 4 nebst 69/9 Zinsen aus 810 M seit 22. April 1904, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer I für Handelssachen des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Freitag, den §. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 4. Juni 1904.

Altfelirx, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts

[20238] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Moses Meyer, Johannette geb. Nueff, in Olten (Schweiz), handelnd als Erbin und Nechts- nachfolgerin des zu Niederhagenthal verlebten Handels- manns Martin Rueff, Prozeßbevollmächtigter Ge- shäftsagent Martin in Pfirt, klagt gegen die Ehefrau Modest Roll, Celine geb. Blind, früher in Kiffis wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort, und Genossen, unter der Behauptung, daß ihr die Beklagten aus Vieblieferung und barem Darlehn auf Grund Schuldscheine den MNestbetrag von 232,80 M (eins{ließlich Mahnkosten) verschulden, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von je 46,56 M. nebst 5 9/9 Zinsen vom Klagetage an zu verurteilen, den Beklagten die Kosten dieses Rechts- streits gesamts{chuldnerisch zur Last zu legen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor das K. Amtsgericht zu Pfirt O.-Elsaß auf Mittwoch, den 28. Sep- tember 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die genannte Ebefrau Noll wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pfirt, den 2. Juni 1904.

Gumpper, H.-Gerichts\chreiber des K. Amtsgerichts.

[20237]

Oeffentliche Zuftellung mit Vorladung.

Zum Kgl. Amtsgericht Pirmasens hat die Firma Christian Diehl, Schuhfabrik in Pirmafens, Klägerin, durh Rechtsanwalt Heußler als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten, gegen 1) 2c., 7) Konrad Zinnecker, z. Zt. in Amerika fih aufhaltend, Beklagten, Klage wegen Feststellung des Eigentums erhoben, worin sie beantragt, Kgl. Amtsgeriht wolle feststellen, daß ein zwischen dem in der Höhstraße belegenen Fabrik- gebäude der Klägerin und dem Hausanwesen der Be- Tlagten liegender bis zum Straßenkörper ziehender Strcifen Landes in wechselnder Breite von 50 cm bis 1 m, von der Fabrik aus gemessen, Eigentum der Klägerin ist, den Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen und das ergehende Urteil für vorläufig voll- \treckbar erklären. Klägerin ladet hierdurch den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsf\treits in die hierzu bestimmte Sißung des eingangs er- wähnten Gerihts vom Freitag, den 23. Sep- tember 1904, Vormittags 9 Uhr, vor. In Ausführung der bewilligten öffentlichen Zustellung der Klageschrift an den obgenannten abwesenden Be- klagten und zur Vorladung desfelben wird vor- stehendes bekannt gegeben.

Pirmasens, den 31. Mai 1904.

Der Gerichts\{hreiber des Kgl. Amtsgerits :

(L. S.) Nebinger, geschäftsleitender Kgl. Sekretär.

[20256] Oeffentliche Zustellung.

Der Bücherrevisor Adolf Breunig zu Posen, Lindenstraße 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Roß zu Posen, klagt gegen die Witwe Anna Wolff, früher zu Posen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm gegen dieselbe für Aufstellnng eines Inventars und für Vornahme einer Revision der Geschäftëbücher des von ihrem verstorbenen Ehemanne betriebenen Geschäfts, ferner für Fertigung einer Uebersicht des von ihrem verstorbenen Ehemanne hinterlassenen Vermögens ein Anspruch in Höbe von 601,50 Æ zustehe, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen: 1) zur Zahlung von 601,50 M nebst 49%/% Zinfen seit dem 14. Februar 1904, 2) zur Zahlung der Kosten des Arrestverfahrens in Sachen 15 G 11/04, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Posen auf den 19. September 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(ht.

Posen, den 1. Juni 1904.

f. d. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [20257] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Jakob Kläser in Fischbach bei Saarbrücken, Kläger im Armenrecht, Prozeßbevoll- mädtigter : Neht8anwalt Steegmann in St. Johann a. Saar, klagt gegen 1) den Megtgergesellen Franz Johänntgen, früher in Forbach, zur Zeit ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, 2) 2c. Beklagte, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtsc{huldner kostenfällig zu verurteilen, 1) 583 M Fünfhundert- dreiundahtzig Mark nebst 49/9 Zinsen seit Klage- zustellung zu zahlen, 2) ein nah rihterlihem Er- messen zu bemessentes Schmerzensgeld nebst 4 9% Zinsen seit dem Klagetage zu entrihten, und das ergehende Urteil gegen Sicherheitsleistang für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lien Landgerichts in Saarbrücken auf den 8. Of- tober 1904, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 31. Mai 1904.

Lugenbill, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [20247] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Oeffentliche Zuftellung. /

Die Firma Sânger u. Harburger, Eisen-, Metall- und Maschinengeschäft (Teilhaber Arthur Sänger u. Louis Harburger) in Stuttgart, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt A. Sänger hier, klagt gegen Johannes Schellhorn, S({lofsermeister, früher in Stuttgart, Böheimstr. 7 wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen Eigentum mit dem Antrag, durch vorläufig vollstreckbares Urteil ¿zu erkennen: „Der Beklagte sei kostenfällig {uldig, an die Klägerin von dem ihm mit Vertrag vom 13. Februar 1902 verkauften, unter Vorbehalt des Eigentums der

Klägerin übergebenen beweglichen Sachen die hiermit bezeichneten : 1 Säulenbohrmaschine Nr. 7 mit Selbft, gang und Schraubstock zum Anschlag von 188 4, 1 Sinbos mit Vorambos zum Anschlag von §5 4 herauszugeben“, und ladet den Beklagten zur münd, lichen Berhandlung des Nechtsftreits vor das K. Amts. gericht Stuttgart-Stadt auf Mittwoch, den 12. Or, tober 1904, Vormittags 9 Uhr, Saal 50, Justizgebäude. Diefer Klägauszug wird zum Zweck der öffentlihen Zustellung an den Beklagten hiermit bekannt gemacht. Den 4. Juni 1904. H.- Gerichtsschreiber Goll.

[20243] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Oeffentliche Zustellung.

Julius Bausch, Stadtschultbeiß und E QUIG aftuar in Maulbronn als SEogae des Louis Hahn, Oberamtsbaumeisters in Brackenheim bezw. der Kon- kursmasse des Nobert Clary, gew. Klostermüllers in Maulbronn, klagt gegen Friedrih Leuschner, Kauf- mann, zuleßt wohnhaft in Stuttgart, nun mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Forderung aus Kauf eines Grundstücks der Markung Maul, bronn, mit dem Antrag, dur vorläufig vollstreck. bares Urteil zu erklären: :

„Beklagter sei {chuldig an den Kläger 156 M 80 y,

und zwar :

auf Martini 1901 verfallenes Ziel M. O M:

Zins aus 392 M à 5 9/9 vom 12. Februar 1901/1904 auf dret Jahre à 19 A 60 §4 58 4A 80 3,

zu bezahlen, auch sämtlihe Kosten des Rechtsstreits zu tragen“

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgeribt Stutt- gart-Stadt auf Montag, den 19. September 1904, Vormittags 9 Uhr, Saal 50, Justiz- gebäude. Dieser Auszug der Klage wird zum Zweck der öffentlihen Zustellung an den Beklagten hiermit bekannt gemacht.

Den 4. Juni 1904.

H.- Gerichts\hreiber Goll.

[20240] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Aerer Anton Ott 11., 2) die Chefrau des Tagners Eugen Bernert, geb. Josefine Ott, 3) die Witwe Lorenz Ott, geb. Magdalena Bauer, als JIn- haberin der elterlihen Gewalt über ihre beiden minde1jährigen Kinder Josef Ott und Karl Ott, alle in Steinburg, 4) die Dienstmagd Magdalena Ott in Faris vertreten durch ihren Bevollmächtigten Karl Bauer, Wirt zu Steinburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Schauffler in Zabern, klagen gegen den Ackerer Anton Bosch, früher zu Steinburg, jeßt un- bekannten Wohnorts, aus dem Versäumnisurteile hiesigen Amtsgerihts vom 6. März 1880 auf Er- teilung der Vollstreckungsklausel für fie als Rechts- nachfolger der am 24. März“ 1886 verstorbenen Klägerin Witwe Michael Dtt, geb. Catharina Joseph, in Steinburg, mit Kostenfolge und vorläufiger Voll- streckbarkeit. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferliche Amtsgericht zu Zabern auf Dounerstag, den 14. Juli 19094, Vormittags 9 Uhr. E Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, den 4. Juni 1904.

Moßler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

E R E E E Ci P S Et R E A V E E E I

3) Unfall- und Jnvaliditäts- x. o, Versicherung.

Südd. Tertil-Berufsgenossenschaft; Sektion 11. Nordbayern.

Die dietjährige Sektionsversammlung wird hiermit auf Mittwoch, den 29. Juni 1904, Vormittags A1 Uhr, in die Gartengesellschaft nach Hof einberufen.

Tagesorduung :

l) Gesckäftsberiht des Vorstands.

2) Prüfung und Abnahme der Jahresrechnung 1903.

3) Feststellung des Jahresetats 1905. ;

4) Wahl cines Ausschusses zur Vorprüfung der

Jabreêrehnuna 1904.

5) Verschiedene Mitteilungen.

Hof, den 4. Juni 1904.

T h. W. Schmid, Vorstandévorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[20449] Verpachtung j der Königlichen Domäne Schwinge im Krei!e Grimmen von Johannis 1905 bis 1. Juli 1923. Gesamtflähe 386 ha darunter 3 ha Garten, 316 ba Acker, 52 ha Wiesen mit einem Grundsteuer reinertrage von 7925 M |

Da im ersten Termin ein annehmbares Gebo! niht erzielt ist, wird ein zweiter Bietung am 27. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeihneten Regierung ar beraumt.

Die Domäne wird im Termin zweimal ausgeboten

a. zunähst mit der Verpflihtung des neus Frs zur Uebernahme des dem alten Pächter ge örigen Wirtschaftsinventars gemäß § 35 I1 allgemeinen Bedingungen von 1900,

h. sodann ohne diese Verpflichtung. :

Bisheriges Pachtauffkommen 10 042 (6 Erforde!- lihes Vermögen 90000 A Leßteres mögli: einige Tage vor, spätestens aber in dem Term! unserem Kommiffar, und zwar von in Preußen be steuerten Pachtbewerbern unter Vorlage der Ver anlagungsschreiben zur Einkommen- und Ergänzuns* steuer für die leßten 3 Steuerjahre, nachzuweisen.

Die Pachtbedingungen sind in unserer Registra während der Dienststunden einzusehen, auch von gegen Erftattung der Schreibgebühren ju bezieber:

Die Besichtigung ist nach_ zuvoriger eldung A dem jeßigen Pächter Herrn Oberamtmann Stuts i? Schwinge gestattet.

Stralsund, den 2. Juni 1904. L Königliche Regierung. Abteilung für direkt

Steuern, Domänen und Forsten.

zum Deutshen Reichsanzeiger und Köni

M2 132.

1. Untersuhungsf\achen. 9 E d 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite

| Öffentlicher Anzeiger. :

Beilage glih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 7. Juni

1904,

6. Kommanditgesells{haften auf Aktien und Aktiengesellsch. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Verlosung 2x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[75502] Bekanntmachung.

Bei der am 17. Dezember d. Js. für das Jahr 1904 planmäßig bewirkten Auslosung der Röfsel'er Kreisaulcihescheine sind folgende Nummern gezogen

worden: TTT. Ausgabe auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 17. März 1879. Buchstabe A Nr. 1 über 5000 , Wr 10 200 , Ï E Nr.14 , 200 , D N10 200 , " E Nr. 20 200 ,

Summa 595800 4. LV. Ausgabe auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 16. Januar 18820. Buchstabe A Nr. 25 über 5000 4 2000 , 1000 , 500, 200 200 200 7 200

: Summa 9300

Diese ausgelosten Kreisanleihesheine werden hier- durch zum L. Juli 1904 mit der Maßgabe ge- kündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsen- zahlung aufhört und die nicht zurückgegebenen Zins\cheine bei M Nückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden.

Die Einlöfung erfolgt bei der Kreiskommunal- kasse in Vischofsburg und bei dem Bankhause S. A. Samter Nachf. in Königsberg i. Vr.

Nestanten : „Keine“. ;

Bischofsburg, den 22. Dezembec 1903.

Der Kreisausschuf des Kreises Röfsel.

[67343] Auslosung von Obligationen der Stadt Hildesheim.

; Fx. Ausgabe.

Von der durch Allerhöhstes Privileg vom 16. April 1889 genehmigten Anleihe der Stadt Sildesheim find laut notariellen Protokolls vom 27. d. M. die nahbezeihneten Obligationen aus- gelost, und werden dieselben hiermit zur Rückzahlung auf den 1. Juli 1904 gekündigt.

Die Auszahlung erfolgt gegen Nücklieferung der Schuldverschreibung und der Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine vom L. Juli 1904 an bei Unserer Kämmereikasse, jedoch können die Obli- gationen auh bei den Bankfirmen Gebr. Dux und Hildesheimer Bauk in Hildesheim, Hannover- sche Bank in Hannover und Delbrü, Leo «& Co. in Berlin eingelöst werden.

Ausgelost sind von:

1) Lit. A über 1000 ( die Nummern: 5 49 89 141 145 154 207 231 257 262 -267 291 318 338 341 367 447 485 527 537 546 554 593.

2) Lit, B über 500 Æ die Nummern: 21 48 140 145 146 164 216 218 242 244 255 268 289 292 307 338 342 368 369 397 414 424 459 494 495 534 600 655 696 704 712 792 794 849 852 886 898 930 956 977.

3) Lit. C über 200 ( die Nummern: 9 25 99 99 119 132 141 153 156 158 180 223 226 231 299 294 295 298 331 350 372 414 441 468 494 909 540 554 565 597 608 633 641 644 655 659 672 711 730 795 844 854 891 933 939 943 951 953 963 979 1016 1017 1031 1052 1059 1070 1079 1114 1154 1171 1464 1486 1490 1508 1514 1542 1548 1570 1622 1630 1651 1806 1807 1849 1899 1957 1969 1988 1991.

Aus früheren Auslosungen sind noch nicht ein- gelöst:

Lit. A Nr. 37 269.

Lit. B Nr. 95 97 228 921.

Lit. C Nr. 273 1043.

Hildesheim, den 27. November 1903.

Der Magistrat. G. Struckmann.

[67344]

Auslosung von Obligationen der Stadt

Hildesheim. VxLx. Ausgabe.

„_Von der durch Allerhöchstes Privileg vom 1. April 1895 genehmigten Auleihe der SIELL Pan eim find laut notariellen Protokolls vom 27. d. M. die nahbezeihneten Obligationen ausgelost, und werden dieselben hiermit zur Nückiahlung auf den L. Juli 1904 geründiat.

Die Auszahlung erfolgt gegen Nüklieferung der Schuldverschreibung und der Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine vom L. Juli 1904 an bei Unserer Kämmereikafse, jedoch können die Obli- gationen auch bei der Hildesheimer Bauk in Hildesheim, der Generaldirektion der See- handlungs-Societät zu Berlin und dem Schaaff- hausen’schen Baukverein in Berlin und Cöln eingelöst werden.

Ausgelost sind von :

1) Lit. A über 2000 A die Nummern: 24 84 117 188 200 342 350 379 404.

2) Lit. B über 1000 Æ die Nummern: 6 18 27 37 142 190 230 256 487 521 606 803 820 829

3) Lit. © über 500 ( die Nummern: 87 106 214 220 227 346 347 377 386 387 433 437 454 494 505 631 734 797 849 851 1033 1060 1236 1246 1304 1307 1333.

4) Lit. D über 200 Æ die Nummern: 86 117 131 148 169 243 252 392 529 587 654 692 720 A n M S 911 950.

us früheren Auslosungen ist noch nieht ein- gelöft Lit. C Nr. 782. i E O Hildesheim, den 27. November 1903. Der Magistrat. G. Struckmann.

;

0) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[20455]

Zu der Generalversammlun bütteler Metallwerkes vormals W. SBrobleben & Co, welche Mittwoch, den 29, Juni, 5 Uhr, in den Geschäftsräumen des Bankhauses M. Gutkind & Co,, Braunschweig, Brabantstr. 8, stattfindet, werden die Herren Aktionäre eingeladen.

Tagesorduung :

Vorlegung der Jahresrechnung und Entlastung.

Auffichtsratswahl.

Eintritts- und Stimmkarten für diese General- versammlung sind bis 25. Juni in den üblichen Geschäftsstunden bei den Bankhäusern M. Gutkind «& Co. in Braunschweig und E. C. We hausen in Bremen gegen Vorzeigung der Aktien in mpfang zu nehmen.

Wolfenbüttel, 5. Juni 1904.

Der Vorftand des

Wolfenbütteler Metallwerkes vormals W. Grobleben & Co,

[20460]

Die Generalversammlung unserer Gefellshaft hat am 6. Mai 1904 beschlossen, das Aktienkapital von M 825 000,— auf 6 1 000 000,— zu erhöhen. Es sind demnach für 4 175 000, neue, den alten gleihe Inhaberaktien von je A 1000,—

auszugeben und zu zeichnen. -

Gemäß § 282 Abs. 2 des H.-G.-B. veröffent- lichen wir, daß diese neuen Aktien zum Parikurse ausgegeben werden und 25 9/9 des gezeihneten Be- trags vom 20, Juni 1904 ab auf die erste Aufforderung in bar bei der Gesellschaftskasse in Freiberg einzuzahlen sind. Wir laden unsere Aktio- nâre und sonstige Interessenten hierdurch zur Zeich- nung ein und gewähren den bisherigen Aktionären zur Ausübung des ihnen nah § 282 des H.-G.-B. zustehenden WBezugsrechts eine Frift von 2 Wochen.

Freiberg in Sa., den 1. Juni 1904.

Füthsische-Leinen-Industrie-Gesellschaft

vormals H. C. Müller & Hirt. A.-G. Der Vorftand.

[20451]

An die Besißer von Bertifikaten der Vereinigung zum Schuße der Inhaber von Pfandbriefen der Preußischen Hypotheken-Actien-Bank.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 20. Februar a. c. teilen wir mit, daß die in Gemäßheit des Neorganisationsplanes auf die Zer- tififkate unserer Schutvereinigung entfallenden, bei Ablauf der Umtauschfrist noch nicht abgehobenen neuen Aktien der Preußischen Hypotheken. Actien-Bank inzwischen für Rehnung der Beteiligten bestmö lih nah und nah verkauft worden find. Der Erlös kann von den Besißern der noch ausstehenden Zer- tifikate gegen Einreichung derselben bei der Preußi- fen Hypotheken-Actien-Bauk, hier, Mittel- traße 2—4, abgehoben werden; auf jede nom. M 100,— Zertifikate entfallen 6 17,45.

Berlin, 6. Juni 1904.

Der Vorftand der Vereinigung zum Schutze der Juhaber vou Pfaudbriefen der Preufischen Hypotheken-Actien-Bank.

[2048] Lederwerke, vorm. Mayer, Miel & Deninger, Mainz.

Die Aktionäre werden hiermit zur 15. ordent- lichen Generalversammlung, welhe Freitag, den 24. Juni 1904, Vormittags 11 Uhr, in dem Geschäftslokal der Gesellshaft in Mainz stattfindet, eingeladen. Die Stimmberechtigung der Aktionäre ist nah Maßgabe der §§ 10 und 11 der Statuten auszuüben. / Tagesordnung : 1) Frufung _des Geschä taberiatts und Beschluß- assung über den Abschluß des Bilanzjahres 2) Beschlußfassung über die E s eschlußsassjung über die Entlastung des Vor- stands und Aufsichtsrats. 3) Beschlußfassung über den Verkauf der Fabrik Altstadt

4) Beschlußfassung über die Zahl der Mitglieder des Aufsichtsrats. 13 der Statuten.) 5) Ergänzung des Auffichtsrats. Mainz, den 6. Juni 1904. Der Vorstand.

des Wolfen-

842 937 964 979 996 1015,

[20450] Hannoversche Terraingesellshaft A. G.

Die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft findet statt am Mitt- woch, den 29, Juni 1904, Nachmittags 4 Uhr, zu Hannover, Kastens Hotel, Georgshalle.

i Tagesordnung :

1) Erledigung der in § 33 des Gesells(aftsver trags

bezeichneten Geschäfte.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder Hinterlegungs\cheine mit einem Nummern- verzeichnis spätestens am zweiten Werktage vor der Generalversammlung bis 6 Uhr Abends bei der Direktion in Haunover oder bei dem Bankhause Z. H. Gumpel in Hannover zu hinterlegen.

Hannover, den 1. Juni 1904.

Der Auffichtsrat. L. Lasker, Vorsitzender.

[20499] / Conrad Deines Iunior, Actiengesellschaft,

Hanau am Main.

Die Herren Aftionäre werden hierdurch zu der am

Freitag, den 24. Juni d. J., Nachmittags 3 Uhr, in unserm Geschäftslokale stattfindenden dritten ordentlichen Generalversammlung ein- geladen.

Gegenstände der Tagesorduung :

1) Vorlegung d:s8 Geschäftsberichts nebst Bilanz und Gewinn- und V-rlustrehnung vom dritten Geschäftéjahre.

2) Genehmigung der Bilanz, Erteilung der Ent- lastung und Beschlußfassung über die Gewinn- verwendung.

Der Vorstand. H C. Deines. A. Deines.

[20459] S önternationale Baugesellschaft.

In der heute stattgehabten Generalversammlung wurde die Dividende für das Geschäftsjahr 1903

auf die Prioritätsaktien mit 12 9/9 = M 36,—,

auf die Stammaktien mit 12 9%, = 2,— festgeseßt. Die Auszahlung erfolgt von heute an gegen Einlieferung des Dividendenscheins Nr. 21 der Prioritätsaktien und Nr. 29 der Stammaktien

an der Kasse der Deutschen Vereinsbank in

Frankfurt a. M., bei Herrn E. J. Meyer in Berlin, Boß- straße 16,

bei S Vayerischen Vereinsbank in München

un

e M. M. Warburg «& Co. in Ham-

urg.

Fraukfurt a. M., den 4. Juni 1904.

/ Der Auffichtsrat. Heinr. Flins\ch. S. H. Wormser. [20483] _

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurh zur ordentlichen Generalversammluug auf Sounabend, den 2. Juli a. e., Nachm. 3 Uhr, auf das Bergs{hlößchen zu Niederhone er- gebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) l O

2) Vorlage der Bilanz 1903/4.

3) Bericht der Revisoren und Dechargeerteilung an

den Borstand.

4) Wei von Revisoren für 1904/5.

5) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Bilanz und Jahresrechnung aen von heute ab auf dem Kontor der Fabrik zur - gefälligen Einsicht der Herren Aktionäre aus.

Niederhone, den 6. Juni 1904.

Der Aufsichtsrat der

Zuckerfabrik Niederhone, Act. Ges.

von Christen. W. Thon.

[20111] Vreslau-Warschauer Eisenbahn-Gesellschaft.

Die D Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der am Donnerstag, den 30. Juni d. J6z Nachmittags 4 Uhr, im kleinen Saale der Neuen Börse in Breslau, Graupenstraße Nr. 11, stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

Zur Verhandlung gelangen die unter Nr. 1, 2 und 3 im § 28 des Gesellschaftsstatuts aufgeführten Gegenstände.

Zur Teilnahme an der Beschlußfassung in der Generalversammlung sind nur diejenigen berechtigt, welche spätestens am dritten Werktage vor der L A TETIE also spätestens am 27. Juni d. Js., ihre Aktien

bei der Gesellschaftskasse in Oels oder

in Breslau:

1) bei der Breslauer Diskontobank, Junkern- straße Nr. 1/2, und deren Depositenkasse und Wechselstube, Schweidnißer Str. 50,

2) bei dem Bankhause Gebrüder Guttentag,

3) bei dem Bankhause Prinz & Mar jun., in Berlin:

1) bei dem Bankhause Born & Busse, Behrén-

traße 31,

2) bei dem Bankhause Gebrüder Guttentag, Jägerstraße 11,

3) bei der Bank für Handel und Judustrie, Schinkelplay 1/2,

hinterlegt oder glaubhafte Bescheinigungen bei der Gesellschaft eingereiht haben, aus welen sich ergibt, daß die Aktien bei der Reichsbank oder einem deut/Gen Notar hinterlegt sind. Breslau, den 6. Juni 1904.

Der Aufsichtsrat.

[20481] Leimbacher Ningofen-Ziegelei (Aktien-Gesellschaft).

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshzft laden wir hierdurch zu einer außerordentlichen General- versammlung auf Samstag, den 25. Juni d. I., Nachmittags 22 Uhr, nah Cassel in das Hotel „Kasseler Hof“ ergebenst ein.

e Tagesordnung :

1) Auflösung des Unternehmens durch Verkauf der Ziegelei eventuéll durch Fusion oder L'quitation der Gesellschaft.

2) Verschiedenes.

Leimbach b. Salzungen, den 6. Junt 1901.

Der Aufsichtsrat.

[20641]

Zu der am Mittwoch, den 29. Juui 1904, Vorm. 11 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- schaft, Friedrihsberg, Frankfurter Chaussee 162/165, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung beehren wir uns, die Herren Aktionäre hierdurch eins zul aden.

j E Tagesordnung :

1) Geschäftsbericht, Beschlußfassung über Genehmi- gung der Bilanz, des Gewinn- und Verlusts- kontos, der Dividende und Entlastung pro 1903/04.

2) Reviforenwahl.

Diejenigen Herren Aktionäre, weldhe der General- versammlung beiwohnen wollen, haben ihre Aktien oder Hinterlegungs\cheine der Reichsbank oder eines Notars nebst einem doppelten geordneten Berzeichnis spätestens am dritten Werktage vor dem Ver- sammlungêstage, also bis Souuabeud, deu 25. Juni 1904 an unserer Gesellschaftskasse zu Friedrichsberg oder bei dem Bankhause Born « Busse, Berlin W., Behrenstraße 31, zu hinterlegen.

Berlin, den 4. Juni 1904.

Actien-Gesellshaft H. F. Etert. Der Auffichtsrat.

Philipsthal, Vorsitzender.

(O T E S

Zehlendorf-Klein-Madnower Terrain- Actiengesellschaft Berlin.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch auf Donnerstag, den 30. Juni d. F, Nachmittags 3 Uhr, zu einer ordentlichen Generalversammlung nah dem Bureau unserer Gesellshaft, Dorotheenstr. 42, eingeladen.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Generals versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens 26. Juni d. J., Abeuds 5 Uhr, im Bureau unserer Gesellschaft zu hinterlegen.

Tagesorduung : der Bilanz.

1) Vorlegung des Geschäftsberihts und

2) Gntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über eine vorliegende Kaufs offerte für Terrain.

4) Beschlußfassung über Erhöhung des Aktien- fapitals.

5) Geschäftliches.

Berlin, den 7. Juni 1904.

Der Vorstand.

[20639] Oelfabrik Groß Gerau - Bremen.

Einladung zu der in Bremen am 27. Juni 1904, 12 Uhr Mittags, im Lokale der Deutschen Nationalbank in Bremen stattfindenden ordentlichen Generalversammlung.

Tagesordnung : 1) Entgegennahme der Nehnung und des Berichts über das leßte Geschäftsjahr. 2) Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und

Berlustkontos.

3) Entlastung des Aufsihtsrats und Vorstands. 4) Wahlen zum Auffichtsrat.

ie Anmeldung der Aktien zweck8s Teilnahme an der Generalversammlung hat nach § 18 des Statuts spätestens am dritten Tage vor der General- versammlung bei der Deutschen Nationalbank und der Bankfirma E. C. Weyhausen in Bremen oder bei den Herren Gebr. Sulzbach in Frank- furt a. M. oder bei dem Vorstaude der Gesell» schaft in Bremen zu erfolgen.

Die Hinterlegung der angemeldeten Aktien hat bis zu demselben Zeitpunkt bei den genaunten An- meldestelleu oder bei einem Notar zu geschehen. Bremen, den 6. Juni 1904.

| Der Auffichtsrat. Lambert Leisewih, Vorsizer. [20092 Bendorfer Gas- Aktiengesellschaft,

Bendorf, Rhein.

Am 283. Juni 1904, Nachm. 6: Uhr, findet

in Neuwied am Rhein in der Amtsstube des Notars

Dr. Pfau die Schlusßegeneralversammlung der

Aktionäre unserer Gesellschaft statt.

Gegenstand der Verhandlung : ;

1) Vorlage der Bilanz für die leßte Geschäftszeit vom 1. Januar bis 18. Mai 1903 und Beschluß- fassung über Verteilung des Gewinns sowie der Berichte des Liquidators und des Aufsichtsrats hierzu und Genehmigung der Bilanz.

2) Entlastung des Vorstands zugleih Liquidators und des Aufsichtsrats.

3) Auflösung der Gesellshaft und Löschung der Firma.

4) Verschiedenes.

Beudorf, Rhein, 6. Juni 1904.

Der Liquidator :

Or. Ferd. Michel. C. G. Michel.

Julius Cohn, Vorsißender.

Hermann Jerrat\ch.