1904 / 138 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x

i; c c i is Dr. Ernst Schön in | Wagenwärters in Gablenberg, hiermit aufgefordert, 1 [22273] Aufgebot. j a ; i zu 4: Kartenblatt 2 Parzelle 121, Hofraum im | pflegers, des Rechtsanwal n 4 Ls | L A : d d ¿L Si i « | (99; , ; C : i | ; , béck die Aufforderung, sich spätestens in d ätestens in dem auf Mittwoch, den 28. De- Der Rechtsanwalt Dr. Viktor Pauwels bier bat groß, und an dem in der Sleuergcmeinde Harse- | [22298] Oeffentliche Zuftellung. anwalt Leroin daselb t, klagt F ; ; z :

Ie, Prdhe C ME O Doe Si DNteuer Lübe die A ea 29, Dezember 1904, Vorm. bis 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem } als Erbe tes am 25. März 1904 in Blasewitz ver- winfel Kspl. gelegenen Grundsftücke „in den Sieben- | Der Arbeiter Gustav Johannes Wilhelm Bildt | Webers Christian Bolendes Ea dr als Zubuße e A Ma Nr. 272 bis 190 Y ; 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, | K. Amtsgeriht Stuttgart - Stadt, Justizgebäude, | storbenen Geh. Hofrats, Professor a. D. Wilhelm büschen Flur 11 Nr. 437, Weide, 67 a 25 qm groß, | in Swinemünde, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- 1) 2) 4) 2xc., 3) den Heinrih Christian Bolender inkl, Nr. 636 bis 650 inkl au d 2 f t T tl Nachlaß, i 0,18 Tlr. Reinertrag, in Anspruch nehmen, werden | anwalt Lagro in Stettin, klagt gegen seine Che- | früher zu Langenshwarz, jeßt unbekannt wo ab- gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollfteetar

¿u ò: Kartenblatt 2 Parzelle 117, Hofraum im U [l mnz8geric ( E s teuer- | widrigenfalls er für tot erklärt werden wird, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermin sih zu melden, | Ferdinand Pauwels das Aufgebot der Ï / b Dorfe, Größe 7 s 69 qm, Art. 86 der Grundsteuer gen | Mexner nfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. gläubiger beantragt. Demgemäß werden alle dies mit ihren Nehten auf die genannten Grundstücke frau Ida Dorothea Wilhelmine geb. Pirwiß, früher | wesend, 5) den Gustay Adolf Friedrichs, früher zu | zu erflüren. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

j T, 8 | werden alle, welche Auskunft über Leben d | widrige : t i da D mutterrolle, mit der Fischerkate, Haus 27, Wohnhau De @ Mt o lle, welche Auskunft über Leben oder Tod des jenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des | ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen | in Swinemünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter | Frankfurt a. M. minderjährig und geseßlih ver- | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Dor bie

mit Stall, Art. 89 der Gebäudesteuerrolle, , _| des Verschollenen zu erteilen vermögen; aufgefordert, | An a ou 8 n ei j | ; 0 L wi! e ; , G 122, Hofraum im | spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | genannten Erblassers zusteht, hierdurch aufgefordert, / dem Antragsteller zur Last der Behauptung, daß die Beklagte sih seit dem | treten durch feinen Vater, den : n : O E E Ae ol der Wandfieuen Pebe, den 7. Juni 1904. E forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | ihre Forderungen bei dem unterzeichneten Gerichte \pá- 0 Warendorf, den 18. Mai 1904. 9. Mai 1895 gegen den Willen des Mlacers in | Friedri Friedrichs, früher ¿u Frantfürt M N Esse uf pen es Königlichen Landgerichts M Ste, Das Amtsgericht. Abt. V111. Gerichte Anzeige zu machen. testens in dem Aufgebotstermine, der auf den 10. Ox- E Königliches Amtsgericht. böslicher Absicht von der häuslihen Gemeinschaft | unbekannt wo abwesend, unter der Behauptung mittags 9 Uhr “mit der Auf r i N Es ergeht hiermit an alle Personen, welche das [22261] Aufgebot. Den 7. Juni 1904. E tober 1904, Vormittags 9 Uhr, in Zimmer 69, 4 [22274] Bekanntmachung. | fern halte und ihr Aufenthalt seit Jahren unbekannt | daß der Weber Christian Bolender in Langenshwarz dem gedachten Gerichte zu dafens r E bes Eigentum an einer der vorbezeichneten Parzellen in Auf - Aatraa res Abwesenheitspflegers bs ' Landgerictsrat Sieger. anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, E Der Teilgrundschuldbrief über die im Grundbuch | sei, daß sie sfih seit ihrem Weggange niemals mehr | dem Handelsmann Hirsch Birkenruth zu Wehrda für | stellen. Zum Zwecke der of entlidien Zustell L ird Anspru nehmen, die Aufforderung, ihre Rechte | Maschinisten Friedrih Engelbert Kleinshmidt ‘ergeht | [22284] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. welche sih niht melden, können, unbeschadet des E von Reichenberg Gut Band 1 Blatt Nr. 1_in Ab- | um den Kläger bekämmert und dadurch eine so tiefe | verkaufte Grundstücke 240 M, die am 9. September | dieser Auszug der Klage bekannt ema. R spätestens in dem auf den L. August 1904, | qn die Geshwister j Aufgebot. Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- teilung 11T sub Nr. 61 auf den Namen des Fräulein | Zerrüttung „des ehelichen Verhältnisses vershuldet | 1892 fällig gewesen seien, nebst 5 0%, Zinsen seit dem | Essen, den 6. Juni 1904, ® / Vormittags 1UT Uhr, vor dem unterzeichneten | 1) August Carl Heinrih Herbst, geboren den | Karl Gotthilf Dauk, geb. am 25. Juli 1863 zu | rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt Luise vou Tettenbora und Wolff ‘eingetragenen | habe, daß ihm die Fortsezung der Ehe nicht mehr | 1. Oktober 1886 \{uldig geworden, daß die Forderung / Gauß Gericht anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, | 96. April 1844 in Lübed, Gräfenhaufen, im Jahre 1887 nah Amerika gereist, | zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung Teilgrundshuld von 45 000 nebst Zinsen ist dur | zugemutet werden fönne, mit dem Antrage auf Ghe- | auf den Grundstücken A 408 a und 410b is Art. 199 Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgeri@bt widrigenfalls ihre Ausschließung erfolgen wird. 2) Henriette Maria Dorothea Herbst, geboren | 1892 in New York, City, Emegrt. House Nr. 26 O als sih nah Befriedigung der nicht aus- Aus\{lußurteil vom 3. Juni 1904 für kraftlos er- | \heidung: die Ehe der Parteien zu scheiden und die von Langenschwarz hypothekarisch eingetragen und [2156653] O le Aue C OENÓES, Puktig, den 27. Mai 1904. den 23. Dezember 1850 in Lübeck State Str. wohnhaft gewesen und seither verschollen, | ges{lo}senen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. flärt worden. ; aug agte für den schuldigen Teil zu erklären. Der | die Binsen seit 1. Oftober 1901 rüständig seien, | “Di ! wit melde Zuftellung. Si Königliches Amtsgericht. 1. als Kinder der hier 1853 unverheiratet ver- | im Inlande zuleßt in Stuttgart wohnhaft gewesen, | Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes Wriezen, den 6. Zuni 1904, ; Kläger ladet die Beklagte jur mlpdlihen Ver- | daß Hirs Birkenruth gestorben und von seiner verwitwet ee H 1E in Gage. Shiffhauer, [22263] S storbenen Johanna Christina Catharina Herbst, die | wird zufolge des mit Genehmigung des Vormund. | und des Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- Königliches Amtsgericht. atung 6 Nechtsstreits bor die IV. Zivilkammer | Witwe beerbt worden sei, daß der Schuldner ge- Stra e Nr. 50a, Prozeßbie n S atMart, Leimbacher Das Aifitgerihi Breutethäben ‘bat am 9, Junt ( Aufforbering, fb [cälesns auf den | schaftsgerichts gestellten Antrags seins Abwesenheits- | kundlihe Beweisstücke find in Ürschrift oder in Ab, | [22555] Oeffentliche Z1 Zustellung. B d Bel Landgerichts in Stettin, Zimmer | storben und von dem Beklagten als Miterben beerbt Dr. Mahnkoyf in e aenollmäd gle: Rechtsanwalt 1904 folgendes Aufgebot erlassen: Auf vormundschafts- | 15. Dezember 1904, Vorm. 10 Uhr, an, | pflegers Karl Lörcher, sv. Bankdirektors hier, hiermit | rift beizufügen. E DLUO, R 20 M Va L mie povember 1904, Vor- | worden sei, daß die Zahlung. der gesGuldeten Beträge | Ehefrau des Philipp Müller, ctt gegen die erihtlih genehmigten Antrag des in Wehlau wohn- | beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls | aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den | Dresden, den 10. Juni 1904. E Die Frau Johanna Noher, geb. Heimann, in Kulm, n a0 Ht e mit der Aufforderung, cinen bei nit erfolgte, ¿mit dem Antrage auf Verurteilung der Christine Emilie geb Türffs mee Amalie baften Rechtsanwalts und Notars Gehrke als Pfleger | sie für tot erklärt werden. Es werden ferner alle, | 28, Dezember 1904, Vormittags UA Uhr, Königliches Amtsgericht. Abt. 111. | Prozeßbevollmächtigter : Rechtöanwalt Meyerstein hier, itel D Bu A e zugelassenen Anwalt zu be- | Beklagten u und 9 dur vorläufig vollstreckbares (New Jersey, U. S. Amerika), jegt ns fa E des vershollenen Albert Hermann Schadwell wird | welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- | vor dem K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Saal 55, [22301] Aufgebot. Lage gegen Wren Ghemann, den Kaufmann Sinai dies r A Bug Dr Kl le ean Se E O seit 1. Oftober nagerin je 60 O bie Kn | enthalie unter der Behaup! n daß ie Beklagte der am 29. November -1860 zu Dixen i. Ostpr. | shollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens bestimmten Aufgebotêtermin fich zu melden, widrigen- | “Dag Amtsgericht Hamburg hat heute beschlossen : Noher, früher in Derlin, jeyt unbekannten Aufs “Stettin, ben 6. ege bekannt gemacht. Mectöstreitg e, 1901 zu zahlen und die Koften des zur Auflassung des Grundvermbgens en: Rlacagte eborene Zimmermann (Matrose, au Arbeiter) | im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gericht | falls feine Todeserklärung erfolgen würde. An alle, Auf Antrag des hiesigen Nechtsanwalts Dris. jur. enthalts, wegen Ghesheidung. Die Klägerin ladet den ettin, den 8. Juni 1904. Nechtsstreits zu tragen, au si wegen diese Forde- verpflichtet sei, mit de A S lägerin Albert Hermann Schadwell aufgefordert, si | Anzeige zu machen. welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- Wilhelm Heilbuth, welcher in Anschung des Nacþ- | Ren an neuem zur mündlichen Verhandlung des Geritssreiber des W818, 2 i Geundstücke A 405 n 2e Swangövollftreckung in die verurteilen, der Mägerin das Blatt 372 von Wit i Lübeck, den 3. Juni 1904. shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufs lasses des verstorbenen Privatmanns Joseph Israel Rechtsstreits vor die zwanzigste Zivilkammer des König- Seri) sshreiber_des Königlichen Landgerichts. Geundstücke A 408 a und 410b von Langenshwarz | rode auf den Namen d B las R cu s E lihen Landgerichts 1 in Berlin, Neues Gerichts- [22300] Oeffentliche Zustellung. gefallen zu lassen „Die Klägerin ladet die Beklagten | 1901 eingetragene Grundvermögen aufralzsen

spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, deu , E es : i Das Amtsgericht. Abt, V111. forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- Blumenthal Bollstrecker i j l l / eg i Blumenthal zum Vollstrecker des von demselben mit gebäude, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 27, In Sagen des Kaufmarces Friedrih Paetsch in | ¿Ur mündlichen Verhandlung des Nechtsstrcits vor das | dio Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das

be E A tfgebe t enne vot b A Ote ite [22275] Aufgebot. richt Anzeige zu machen s storb Ghef b eraumten Aufgebotstermine vor dem Amtsgerichte 224 | Aufgebot. O0 09 Ml, einer verstorbenen Ghe rau, Henriette geb. Hirsch, a an T S U h hierselbst zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt | Die Arbeiterfrau Karoline Kukla, geb. Ehlert, aus | Den 7. Juni 1904. verw. gew. Simon am 15. Oktober 1890 gemein- auf den f a O 1904, „Vormittags Düsseldorf, Grafenberger Straße Nr. 41, Klägers und Fon alie Amtsgericht zu Burghaun auf den 5. De- | Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Berufungsklägers, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- dd öffentlichen "ou 10 Uhr, Zum Zwede Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Ver i i uste s

werden wird. Mit dem Bemerken, daß angestellten Judzicken hat beantragt, ihren vershollenen Ehemann Landgerichtsrat Sieger. shaftlih errihteten sowie des von dem verstorbenen ; 4 / j f 0s Ermittelungen zufolge der vershollene Zimmermann früheren Knecht, späteren Fabrikarbeiter Ludwig | [22282] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Joseph Israel Blumenthal am 8. September 1897 gedachten Es, Gen A zu be- | anwalt Justizrat Dr. Petec Jonen 1. in Cöln, gegen Klage bekannt a? zung E diefer Auszug der handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- Albert Hermann Schadwell seinen letzten inländischen | Kuckla, zuleßt wohnhaft in Remscheid, für tot zu : Aufgebot, __ h errichteten Testaments ernannt ist, wird cin Aufgebot A D R as s Uo a A ung wird die Ehefrau Friedrih Paetsh, Gertrud geborene auf Y Monate gade, Die E nlassungsfrist wird geriht in Rotenburg a. F. auf den 19. August Wohnsig in Bremerhaven hatte, von bier tit tläten, Det bezeichnete Verschollene wird auf- Karl Wilhelm Rothmund, ‘geboren am 17. März | dahin erlassen : dieser at: T adung O gemacht. Borchardt, ohne bekannten Aufenthaltsort, frühcc in Burghau el i A (C 12/04.) 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der Dampfern des Norddeutshen Lloyd zur Sce fuhr, | gefordert, sich spätestens in dem auf den 14, Januar | 1865 zu Stuttgart, Sohn des in Stuttgart ver- I. Es werden alle, welWe an den Nachlaß der SELRs Le h Po it reib Düsseldorf, Beklagte und Berufungsbeklagte, wegen 9 E M 1904. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der und zwar zuleßt mit dem Dampfer „Saale“, von | 1905, 12 Uhr Mittags, vor dem unterzeichneten | storbenen Briefträgers Lorenz Nothmund und der in in Cassel geborenen und hterselbst am Köniali C a De teaead Dil Ghescheidung, hat der Kläger gegen das Urteil der Gerichts\reib R ; ! | Mage bekannt gemaht. C 468/03. welchem er am 16. März 1893 in New York | Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, | Tübingen verstorbenen Margarête geb. Thumm, von 2. Dezember 1891 verstorbenen Frau Henriette des Roms e N 2 Zivilkammer 20. |4. " Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in |_ : a Lr ves Soma, Amtsgerichts. Rotenburg a. F., den 4. Juni 1904. desertierte, daß seit dieser Zeit über sein Schicksal | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An | Davos (Schweiz) aus nach Amerika gereist, seit Blumenthal geb. Hirsch, verw. gew. Simon, [22299] Oeffentliche Zustellung. | Düsseldorf vom 30. März 1904 Berufung eingelegt | [21934] Oeffentliche Zustellung. Appel, Sekretär hier nihts bekannt geworden ist, ergeht an alle, | alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | 1893 verschollen, wird zufolge zugelassenen Aufgebots- des jegt gleihfalls verstorbenen Privatmanns ; Die Frau Elisabeth Mikulla, geb. Kol, in Breslau, mit dem Antrage, nah dem von dem Berufungs- | Der Postschaffner Johann und Catharina, geb. Gerichtsschreiber des Königl. Amts erihts welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | shollenen zu erteilen verms en, ergeht die Aufforde- | antrags seines Bruders Eugen Nothmund, Meßgers in Joseph Israel Blumenthal Ehefrau, Erb- Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Justizrat Cohn ffäger am Landgericht gestellten Antrage auf Ghe- | Boîile, Derzschen Gheleute zu Dirschau, Prozeßbevoll [21947] Oeffentliche 3 tell / Verschollenen geben können, die Aufforderung, | rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht | Tübingen, hiemit aufgefordert, fi in dem auf Mitt- oder sfonslige Ansprüche zu haben vermeinen, N in Beuthen OD.-S., klagt gegen ihren Ebemann, | sheidung zu erkennen und die Beklagte für den allein mächtigter: Rechtsanwalt Rothenberg in Danzig, Der Bergarbeiter Nicol s Ma: Meideri spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzetge | Anzeige zu machen. woch, deu 28, Dezember 1904, Vormittags hiermit aufgefordert, \olche Ansprüche bei der E Tischlergesell Bruno Mikulla, zulegt in Mikultschüt, | huldigen Teil zu erflären. Der Berufungskläger flagen gegen den August Julius Lubuer, zuletzt in Albrectstraße 34 P dieb V T ti gu Meiderich, zu machen. Marggrabowa, den 8. Juni 1904. 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Gerichts\{hreiberei des hiesigen Amtsgerichts, N iegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, | beantragt eventuell, die Berufungsbeklagte zur Wieder- | Liessau, Kreis Dirschau, jeßt unbekannten Aufent- | anwalt Dr Sthreiber-Lobbos 7 Ra S Rechts Bremerhaven, den 11. Juni 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 5, Justizgebäude, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermine Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erd- N daz der Beklazte sie böswillig verlassen habe, mit dem herstellung des chelihen Lebens zu verurteilen. Der | halts, Wegen 300—450 í#, mit dem Antrage, zu er- den Bergmann Karl Sto g 7 e Mi o p Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : (21209) “Vufaebor ¡u melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen geschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens N Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Berufungskläger ladet die Berufungsbeklagte zur | kennen: 1) Beklagter wird verurteilt, die Löschung jeßt ünbélanutes Aufenth lis [rù Gg N eiderih, Degenhardt, Sekretär. Die Emma geb. Jooß, Ehefrau des Gießerei- | würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder aber in dem auf Mittwoch, den 12. Oktober My Pekllagten füt den allein huldigen Teil zu erklären. | mündlichen Verhandlung vor das Königliche Ober- | der im Grundbuche von ciessau Blatt 29 in Ab- hauptung, daß Beklagter ibm für rün S 292266 Aufgebot. arbeiters Alfons Gübler in Dornach, vertreten durch | Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht 1904, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten I Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | landesgericht, 6. Divilfenat in Cöln auf den 2. No- | teilung 111 Nr. 1 für ihn eingetragene Hypothek geld 50 6 verschulde sowie c Rlâge L r Ee Buer Josef Schmid in Fronrot, Gde. | Geschäftêagenten Meng hier, hat beantragt, Vönl die Berg, N im Aufgebotstermine Aufgebotstermin, daselbst, Hinterflügel, Erd- des Konidliber G B O R ere N e Ne mit S: often E Reda gen, l der P U Herrenhaaruhrkette, eine filberne Damenteeno tete 13 Sertann, hat beantragt, feine Schwester, die am | verschollenen Bertrand Jooß, geb. den 2, De, | dem Gericht Sr Eo a M E, TEL anzumelden und den LL, Oftober 1904, Vormittags 6 ut | per ju bestellen. Zum Zwete de Bienen | E Beflagten zue g dlichen Verhandlung | ¿29 eine goldene Damenhalskette, dem Kläger gee 13. Februar 1857 in Fronrot geborene und im Inland | zember 1858 zu Dornach, Zeichner, zuleßt wohnhaft | Den 7. A s törat Sieger ¿war Auswärtige tunlichst unter Bestellung eines mit der Aufforderung einen bei dem iten Ge: Zustellung wird dieser Auszu bér Ber f a8 Aen des Rechtsstreits Ae Di ‘dritte Zivilkar Mig ed hörig, im Besiß habe, und ferner, daß Beklagter die zuleßt dort wohnhafte Franziska Schmid, welche im | in Dornach, für tot zu erflären. Der bezeichnete _ XLandgerihtêrat Sieger. hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe iht lasse At [t zu bestell g e Zfentli bekannt Szug erufungs\rif Königlichen Landgerichts zu Dae. g ellkammer des im Klageantrage weiter angegebenen Beträge, her- d 9 ! 74007 it | Verschollene wird aufge 9398 i Y F „S des Aus\{lusses. richte zugelasjenen Anwa zu vestelen. Zum Zwecke | ô entli) vetann gemacht. ontg en zan. gerichts zu Danzig, Pfefferstadt 33/39, | - r SuRbs L ; e e erien, auf T Se A ES Vormit Q S Ari oe Tenitigrt ah . Es A alle Nachlaßgläubiger des am 10, Mai der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der | Cöln, den 4. Juni 1904. ginterbaus, Zimmer Nr. 20, 1 Treppe, auf den der verstorbenen Ehre par aubten Umgangs Le Der Antrag ist zugelassen worden. Die bezeichnete | vor dem unterzeichneten Gericht, Saal 23, an- | Karl Gustav Bart, geboren am 19. Dezember | 1816 in Prißwalk geborenen und am 27. März "ua Ee, 8. Juni 1904 als Gerichtsschreiber dis s ao j zit N Mons - rg t: T Tore | dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen: E Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem De rine zu Mere vi oen sal Bis zu lnt igen Ai l E bon seinem ph R S AA Dee Pas uthen O.- Se Et i E L ß U e Kömtgltchen Oberlandesgerichts. Gerichte Paetafsenen Amacle E Men A J rückständiges Kostgeld 50,00 K, auf Samstag, den 31. De 1904, - | Ne æ0deterltarung erfolgen wird. An alle, welche | legten inländischen ohnsiy Stuttgart aus na lac Deumenthal aufgefordert, ihre Seri iber des Könialice reri 222 ck=effentliche Zustellung. : öffentlichen Zustellung wird dieser eine Herrenhaaruhrkette im Wert i d Sia, 11 ite vor D Anlérie(Bnälee Gericht Auskunft über Leben oder Tod des Beri@olliten Amerika gereist und seit a0 Fahren verschollen, Forderungen bei der vorbezeichneten Gerichts- Gerichtsschreiber ded Königlichen Landgerichts. Die Frau Caroline Debats geb. Steinbrüe, in D RE Ner Osfentliden Zustellung wird dieser Auszug 3) cine filbecne Drmanenantoitate ima e anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | wird zufolge Antrags seiner Schwester Karoline geb. [hreiberei, spätestens aber in den vorbezeichneten [22292] Oeffentliche Zuftellung. Weimar, Prozeßbevollmächtigter: Geheimer Justizrat “Dalia E 6 R 15,00 M, falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | |pâtestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige | Bart, Ehefrau des Christian Schwenger, Schreiners Aufgebotstermin anzumelden. Die Anmeldung i Der: Buchbinder Ludwig Clodtus in Düsseldorf, Vülsemann in Arnstadt, klagt gegen ibren Ehemann, x G u Sekcetà 4) eine goldene Damenhalskette im Werte von welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver. | zu maten. hier, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf einer Forderung hat die Angabe des Gegen- Lindenstr. 99, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | den Zigarrenmaher Morit Petzold, früher in Gerichtsschreib La E 60,00 M, {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | Mülhausen i. Els, den 6. Juni 1904, Mittwoch, den 28, Dezember 1904, Vor- standes und des Grundes der Forderung zu ent- Prym in Düsseldorf, klagt gegen seine Ghefrau, | Erfurt, jeßt unbekannten Aufentbalts wegen Ehe- | (5 ever es Königlichen Landgerichts. 9) an Wowenbetts- und Pflegekoslen 90,00 M, Viteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Niizige Kaiserliches Amtsgericht. mittags L1 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stutt. halten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift E TUUUO, geb. Kreis, srüher in Bukarest, | scheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien R) a Oeffentliche Zustellung. / A 6) an Begräbniskosten 6,00 6, C ades. (gez) Minetti. gart-Stadt, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermin sih oder in Abschrift beizufügen. _Naghlaßgläubiger, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für | „Die tengefellshaft „Dürener Volksbank“ in | 7) Auslagen für einen Sarg und ein Totenhemd Ellatgen, den 10. Juni 1904. Ausgefertigt: Der Gerichtéschreiber : u melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen welche ih nicht melden, können, unbeschadet wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen | den \huldigen Teil zu erklären, eventuell den Be- Din e Ole nd rsandömitglieder und | 5,60 46 Königliches Amtsgericht. (L. S.) Haderer, Hilfsgerichtsscreiber. würde. An alle, 'welche Auskunft über Leben oder des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus den Parteien bestehende Gbe zu scheiden und der Be- | klagten t ver asien, die chelihe Gemein- | Zirettoren J: Schroeder und J. Hotes, beide in | g¿V ahlen resp. die Gegenstände zu 2, 3 und 4 Haug, A--R. [22277] ‘Aufgebot. pie At rershollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Pflihtteilörehten, Vermädtnissen und Auflagen legen. Der Kläger Tabet Le Mg ur Last ju | haft mit der Klägerin wiederheculole "e rat Gourth in Düren, klatt vecen dee men Wt Zuftite | berauiugeben, oder deren Wert qu exfegen, uns bas Veröffentliht durch Amtsgerichtssektretär Kar pf. Auf Antrag seines Pflegers Louis Leyentecker zu | die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin soweit Best jl werden, von der Erbin nur în- Mos Va DlueT desd aci e ie 1. Zivil, | prégerin ladet den asfggeen ur mündlichen Ver- früher G t p lte Ee Q bekannten | arteil für vorläufig ter car zu erflären, Der n D B B P Oberstein wird der Jakob Leyendecker, Sohn der | dem Gericht Anzeige zu machen. soweit Befriedigung verlangen, als ch nah ien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- | handlung des Nehtsstreits vor die 3. Zivilkammer | (rüher Gutsverwalter in Kreuznach, jet unbekannten | Kläger ladet den Vefklagten zur mündlichen Verhand- [22278] Aufgebot. verstorbenen Eheleute Heinrich Lewende? d Den 7. Juni 1904. Befriedigung der niht ausges{lossenen läubiger kammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf | des Königlichen Landgerichts in Erfurt auf den | Aufenthalts, aus einer Bürgschaftsstellung vom lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Die nachstehenden Personen : Dbrotbes ps Klein, zu Oberstein Tee seit pen Landgerichtérat Sieger. noch ein Üebersuß ergibt Die Gläubiger aus ge! 28. September 1904, Vormittags | 19. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit | 18- Juli 1894 der Klägerin gegenüber für deren An- | in Ruhrort auf den 21, September 1904 Vor- l) der Kellner Wilhelm Ed uard Stroetel, ge- Jahre 1871 verschollen ist, aufgefordert sih spä. | [99975 —— Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte [prüche aus dem Kreditverhältnisse mit der Firma | mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen boren am 5. Juni 1845 zu Königsberg i. Pr., zuletzt feflens in dem auf den 20, Beton 1004 [ 2272] Z » L sowie die Gläubiger, denen die Erbin unbe- My Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | 4 & M. Franken in Düren und zwar bis zur Höhe | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt en S0, ö , In dem Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung \chränkt haftet, werden dur das Aufgebot nicht E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage von 3000 4, mit dem Antrage : Königliches Amts- gemacht. : | ; s O peritt wolle den Beklagten verurteilen, 1) den Bürg- Ruhrort, den 6. Juni 1904. chaftsbetrag von 3000 A aus dem Scheine vom Go.hr, Sekretär,

wohnhaft gewesen hierselbst im Jahre 1869 und feit : : , : i 5 dem Jahre 1871 verschollen, : M ed E bot Zen elen erte des am 27. Oktober 1845 zu Lingelbach geborenen betroffen. E der Klage bekannt gemacht. bekannt gemacht. 2 die unverehelihte Schauspielerin Julie Marie falls N Hir Be Lrt Dab E TPR wel Miau ays, n Os O E TeQu Hamburg, den 9. Juni 1904. Düsseldorf, den 8. Juni 1904. Erfurt, den 9. Juni 1904 | l ann, zeitweise unter den ° oniat ; 1 D. UUe, gebotstermin auf den 2L,. ezember 4 rx GeriWtssMhret es Amtsgeribts Hamb; 2 Is 9 t NESF rothe ta 1; s. Juli 1894 fofort bet der Klägerin et its ; dr tar : L

i Ae Saisouides Cuftreiante e Es Ans über Leben oder Tod des Verschollenen zu Vormittags 1 Uhr, verlegt. 1 2/04. E "Abtei ‘für Auf Murg, E als Gerichtss{reiber Led '&öntglidhen Landgerichts da Gerichtöschreibe 7 des Königlichen Landgerichts. 9) der Klägerin 101 jähelibe, Sinn va oablen, DeriGtoschreiber ver! EPniglichen Amts ‘aven ned 18. November 1866 zu Königsberg i. Pr., zuletzt erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Oberaula, den 11. Juni 1904. i Mb veddrtgià. 2 E f [22294] Ai GNE [21563] Kgl. Amtsgericht Saulgau. seit dem Klagezustellung8tage zu zahlen, 3) die Kosten| T —— L : Ee Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Könialibes Amtsgert [22281] A go Deffentliche Ladung. O liche i Necbtsstret O C 01 MEMNDA E wohnhaft gewesen hier, aufhaltsam zuleßt in Rotter- Oberstein, den 10. Juni 1904 L gliches Amtégericht. In dem Aufgebotstermine vom 8. Juni 1904 {f M Nr. 10038. Jn Sachen der Ehefrau des Nomann Maria Bl Fgrent e B 40G de ees Ju tragen, und Nie feenar Das, rv D) Unfall: und Jnvaliditäts- E “ia Nat fmd Sohann Friedrih Herrmann Großherzoglibes Amtsgericht. Abt. 1. L RO2) die auf dén Naitién dés Witwe Anna Gellien aeb f ermann Georg Walter, Martha geb. Grünert, in Ulm “Tad fe sich Ae all Berent M verIduR volistr far fär T e O q : “A.

c ) J S U C E D A s O t HN its - - Ss V è Î ankfenbe Ï è x f y 1 6 ) - Or “P \ e Müller, toren am 16. Juni 1834 zu Königsberg | [22268] Aufgebot. Elisabeth O Go vie A Mana S zu g lautende Lebensversiches : Dag Fra S L nal lichen Kindes Anna Blersch, minderj. voa Ulm, Beklagten Zu Se “va Verbanblana vil Me Versicherung. i. Pr, zuleßt wohnhaft gewesen hierselbst und seit Der Gemeindepfleger Gebhard Sonntag, Abwesen- | Justus Stöhr von Bergheim, gestorben. Da si Preg Cet Sleftelle Eriaal E E M mann Hermann Georg Walter, Kaufmann, früher angeblih In Sie l Sfufmann RiE Scheer, | streits vor das Königliche Amtsgericht zu Düren Keine. dem Fahre 1886 verschollen, { heitspfleger des mit unbekanntem Aufenthalt ab- bisher niemand als ihr Erbe ausgewiesen hat, fo 1866 “von der Versicherun 1EgesellsMaft_ Thuringia in Waldkirh, z. Zt. an unbekanntem Orte ab- Ansprüchen aus éeli®e 2s N A I, wegen | auf den 19, Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr. s

4) der Arbeiter Carl Ludwig Perplies, Geburts- | wesenden Donatus Ego, in Wickenhaus, Gde. Baindt, | werden die etwaigen Erben aufgefordert, ihre Erb- | ;- kraftlos erklärt DIE (Ge) / gta, welend, wegen Chescheidung, hat die Zivilkammer I[| &rz, 7 Tr, ANESERQET V0 erschaft. Die Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser | —= E E tag und Ort unbekannt, zuletzt wohnhaft zu Königs- | O..A. Ravensburg, hat beantragt, den versMollenen N E B Os für kraft o8 erflärt. l des Gr. B Le : 2 C Le Klägerinnen, welchen das Armenre(cht bewilligt und | Auszug der Kla ze bekannt gemacht. s

9 U . Ls e z Í 1 l 4 nen, | rechte bis zuin 5, August 1904 bei dem untet- Schwerin (Meckl) den 11 Juni 1904 Ir. Dad. Landgerichts Freiburg durch Beschluß zur Wahrnehmun der R chte d Nechts tio : ; A 4) Verkäufe Verpachtun en berg i. Pr. und seit 1884 verschollen, / in den sehziger Jahren nah Amerika gereisten zeichneten Gerichte anzumelden. Wird ein Erbre@t Großherzogliches Amts ericht - bom 25. Mat 1904 Termin zur Fortseßung der Straub in Saul x beigeo i f er Nechtsanwalt Düren, den 4. Zuni 1904. i Lf g p

sollen im Wege des Aufgebotsverfahrens für tot | Donatus Ego, Sohn des verstorbenen Bauers angemeldet, so ist binnen 3 Monaten nah Ablauf | 55 (8 : mündlichen Verhandlung bestimmt auf: Mittwoch, läufi vollft eckb cat Urteil des ist, beantragen Dor, lat Q A Barth, : erdin un en A

[22279] Bekanntmachung. den 28. September d. I., Vormittags 9 Uhr, Huldi 0 1) wi Ae der Beklagte ist Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. g q . d: an die Ltllägerin Maria Blersch [21935] Oeffentliche Zustelluu [22541] Bekanntmachung.

erklärt werden. Dieselben werden daher, und zwär Johann Georg Ego und der verstorbenen Therese | der Anmeldungsfrist dem unterzeichneten Gerichte | “52 j auf Antrag ; geb. Steinhauser, geboren am 17. Februar 1834 zu nachzuweisen, daß das Erbrecht besteht oder daf es Durch Aus\{lußurteil des unkerzeihneten Königl. Zu diesem Te j L L ie eto ; L: i ¿Pat 5 E , Î , daß das Eródre e z es Le, E S Ld j f j rmine wird der Beklagte öffentlich ge- | 5 Va Ql R ; ¿ + ju 1: seines Pflegers, des Sekretärs Hennig, in Sulpach, Gde. Daindt, D--A- Navensburg, zuletzt gegen den Fiskus im Wege der Klage geltend Sit dgeries r eid Mai 1208 Ui der von Arthur laden mit der Aufforderung. einen bei dem tebaGlei E Slcciafteten /0 A seit Ep ile Die Firma Hub. Willaumez Naf. Weingroß- Beim unterzeichneten Depot sollen größere Mengen P ibrer S l aus R wohnhaft in Baindt, D.-A. Ravensburg, für tot zu gemacht worden ist, widrigenfalls festgestellt werden “Wre pag gel e G e, Paul Heldt in Mittweida Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. 1899 aebatéen A Blersch ‘f la, E [s n handlung in Leipzig, Peterstraße 34, Prozeßbevoll» | alter Materialien : Bronze Messing, Gußeisen u 2: ihrer Schwester, es Fu eins Margarete | erklären. Der „bezeihnete Verschollene wird auf- wird, daß kein anderer Erbe als der Königlich Ln lere, Rit C EVOF Se die Antragstellerin Freiburg, den 8. Juni 1904. außer stande ist, si selbst zu terre als diese | mähtigter: Rechtsanwalt Lorenz in Erfurt, klagt Schmiedeeisen, Eisenblech, Drahttauwerk Gig mil Neumann, déivicne pr, ihren Generalbevollmäch- gefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den preußische Fiskus vorhanden ist. Me, Er e O Een Jiummer 2585 tragende Gerichtsschreiberei Gr. Landgerichts. aber bis zur Vollendus ibres AL, E, jedenfalls gegen: 1) den Weinrestaurateur und Weinhändler Takelage, sowie 5 Jollen verkauft werden. y s Mnn ck elte ile s S 28, Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, Spaugenberg, am 30. Mai 1904. Tr de A M, d. E Chemnig, den 1. August (L, S.) Weber, Referendär, Unterbalt dur Gntritia N I ITEE den | Marx Adler und 2) dessen Ehefrau Ernestine Adler, Versiegelte Angebote mit der Aufschr!ft: Angebote ju L Oa inne Sa Hue E retden, bor bem j Merleiblieten Greise M en Qu j Königliches Amtsgericht. ch a it boa git R, DEE A E 291] Oeffentliche Zustellung. rente von 140 K in Dreimocitbe L et geb. Bartsch, früher zu Erfurt, jeßt unbekannten auf alte Materialien 2c.“ sind bis zum 18. Juni P Arlies bierfelbst C S ulz, geb. Sai ecfelión u A O Y elhe Auskuctt [22286] Aufgebot. Spar- und Credit-Ba Mittweida Wert t Re Z Der Tagelöhner Friedrih Wilhelm Barteldrees am 17, März, 17; Zuni, 17. September und 17. De- Mons p Forderung, mit dem Antrage, Vormittags 10 Uhr, einzureichen. hiermit aufgefordert, \sich spätestens in dem Auf- | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Der Rechtsanwalt „Lublinski in Berlin hat als nung, Chemnitz, den C Filiale der E “ltenhagen b. Hagen, Alleestraße 19, Prozeß- | zember jeden Jahres vorauszahlbar, die am 17. März 52 76 K p oie geiUsQuidner 9 Zahlung von e gertaufsbedingungen und Verzeichnisse der Mate- gebotstermin am 21. Dezember 1904, Vor- | vermögen ergeht die Aufforderung, spätestens im Ie G leger 1004 L enigen; he nt traf an Spar- & Credit-Bank Mittweida in Chemnitz“ für 4 latt N M s A O E N Oasel Rote E Nate sofort bar zu gewähren, 3) die die Klägerin L Du Vei Bettag E 1 Erstatt _ Ver 0,20 e E Us nd E B ; ; ; Reat 5 i: y / “EPremoer L2L9 In Berlin, Zehdenicker Straße 5, ä den. ' : ne erau, «anna geb. Niggeloh, | Kosten des Ne bts treits 9 U. , P xd : „2 Stitallung von 0,50 verabfolgt. Sine Me, 8 1 meideg, ri genfal die Lad: | Mavenburg, Len 11'S Le d men, | geraumer Eisblemmclins 62 Brie T [leo flit werten ei Piung, deß e Beflagie Ebebeus ecieben 2e | etlatten gur mindliden Verbandlung des ote | Lt, SaniMolftredung in das Verinögen feine: | "Kt 0 verabfolgt O erklärung erfolgen wird. Gleichzeitig geht an alle Königliches Amtsgericht ee {ließ s n ee erfahren O Königl. Amtsgericht. re Fau e Par agle Sra a rteled p streits auf Montag, den 19. September 1904, E E en voin e E O P RPV C R I M; ICORE O Had Nuskunft f 2 TO L 4 3: 24 iede der Ausschtezung von Nachlaßgläubigern be- | „.,„,- E, / « eTasen habe, mit dem Antrage auf | Vormittags 9 U r, vor das K. j : i Ee fe wu E A E ollenen ju erteilen vermögen, die usionderung, | Verösentlicht du E Breittin: fordert, ihre Forderunten gegen ben Mept rge Fertander en Bec Münigs! f mnen Berbankling Lo ettatercig e | Saulgau um Swe der öffentlihen Zu ellotunp fie odufy volle: wu eritees | 9) Verlosung 2c, bon Wert- 7 im S ; 5 ; ; s : —————— * } fordert, gen gegen den Yialaß des ver- 2 i 5 7 ° ; E erhandlung de e reils bor j wird dieser Auszug der 6 e : N R R I l“ av ed im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige [ M : Aufgebot. i storbenen Tischlermeisters Krellnberg \pätestens in b Mr A Gerichtsschreiber. ie dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts | Den a Junt 1904 Klage bekannt gemacht. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen þ api er en Königsberg, den 7. Juni 1904. a er eafauwalt C. H. Müller in Rosto, als | dem auf den 15, Oftober 1904, Vormittags N e rubi 0 ane des Bauergutsbesißers [M Hagen auf den 31, Oktober 1904, Vor- Stv. Gerihtsshreiber: Bühler. Berhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für i . Königliches Amtsgericht. Abteilung 21. Wiel E E ier e Due 11 Ee, Da den pnkerzeidneten Gericht, Kloster- | Fechtsanivalt Bin 2 A A, Urs lbe / Lir G Eh mit der Aufforderung, einen bei (22287) Oeffentliche Zuftellung Tf der 1E Or UlGen “ages l T e, SeranülnaGungen über den Verlust von Wert- ——— ; 1 ragt, n , ; C - x 1 i , geda i p a ; ; A : 4 “ae a r, i straße / reppen, Zimmer 5, an ; be stel g en Gerichte zugelassenen Anwalt zu Der Schneidermeister Walter Tornier zu Berlin, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte (OPTE AMden H auf e t Unterabteilung 2.

Dei i

E S S I R T S E E L R t Eb vid E R L

[22280] Aufgebot. verschollenen Seefahrer Paul Friedri Wilhelm | beraumten Aufgebotstermine bei die em Geriht an- | Amtsgericht in Kalau dur den Gerichtsassefsor Westellen. Zum Zwecke der 3 1tlidh s He0 E Blan Se a Zaborowo hat Kröger, zuleßt wohnhaft in Nostock, für tot zu er- R Lf De Anmeldung hat e Ancabe ves Dr. erder für Recht erkannt: | Wird dieser S U Klage elan Ee bier nta eten durch e eBamvalt Natkowski zugelassenen Anwalt zu bestellen. ZUR Zwecke der [21776] Vekanntmachung eantragt, die vershollene itwe Marianna Wanski klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu c an rief über die Hypothek von noch 310 Tlr. E Hagen, den 30. Mai 1904. Chemiker Me L af g figen den aufmann und | öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage Am Freitag, den 24 Sig: 10A Bew LEDARE E), Ley, wohnhaft a f orowo, für tot | sich spätestens in dem auf den S. März 1905, enthalten. Urkundlihe Beweisstüke sind in Urs rift L il M und Zinsen aus dem Erbrezesse vom s ¿ WINtDo6, straße 130, und Väter in Sér, g in Verlin, Einten- | bekannt gemacht. ; mittags 91 Uhr beginnend, finden im Sigungsfaal zu is Ln, E e cor e wird auf- Ang 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht | der in Abschrift beizufügen. Die Naghlaßgläubiger, t: pril 1860 für Johanne Karoline Kuba in M Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. beim S Su C: Paul A wig, P Ae 39, | Erfurt, den 8. Juni 1904. des Rathauses (Cingang Katshhof Zimmer Nr. 58 getor tert, s ae E h e L Os M uen Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls | welche sich nit melden, können, unbeschadet des | 11. Juni : : 2293] R Ea anÓas Aufenthalts, für gelieferte Kleibunae ta i agr idtssMreib Anares, 2 ; die Auslosungen der in diesem Zahre zu tilgenden inet: Gericht a9 ; N Es qm un "a4 A û 0 ee e els erfolgen wird. An alle, welche Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- | Missen, später „verehelihte Weber Schonert in N Oeffentliche Zuftellun einer Ladun Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollst p SEriGtelaE er_des Königlichen Landgerichts. Schuldscheine der nachverzeihneten Anleihen der M a ert, une a ; e R vi O E Stoen E Tod des Verschollenen zu | reten, PermäGtnifen und Auflagen zerüdsihtigt Kottbus, in Abteilung 111 Nr. 5 des dem Antrag- M Nr. 13 473, Jn Sachen bes (Mens Phili p | bare Verurteilung zur Zahlung von geo 1E (in Buch. (21343) Oeffentliche Zustellung. Stadt Maden und der früheren Stadtgemeinde hr ie Pa u a alle mate É An 2 Auge raten ergebt Gericht Ane ratestens ju Jverden, as e a "A Pest igung Me L geh brigen für pudids tifen Band [k 20s, Fabrikatbeiter in Mannheim, vertreten bued staben: ahtundahtzig Mark) ‘nebst 9% lasen seit E Vit Bletteegeierirube ; Es ¿u Vartfeid (Gu: ti k h / / ; * | verlangen, „na Ul! n «Ur, 2 . echtsanwalt 1e { B. 1 5 ile, enberg, vertreten dur en nleihe auf Grund der Allerhöchsten Privi Gi va G Be | o Bude f [sn M 16 Q kek | 7 De Bote ves Watte n i P warde Jed Beur ‘ley | piblifen Deedaory! ves Mui e fue | ebrttantey Meiner etr Echo in Bonne | a. 28, November 1877 (Mute 12 Sue L ¡term j i o ——————— Era x L A Deo ; «or dur Zeit an unbekannten Orten, wegen - | Königliche Amtsgericht 1 zu Ber : “n or M e cecht8anwalt | vom 2. Januar 1878), e Be D P | (200) 8. MmtogSg g Sioari-Siad, | Lima d Mabiose ne, (de ligen Ce 12120) Qu taz des Foige E L E R M : j : + 18 : : ¡Pr ee D : O . Ma 6 ndlun j ipil- ; 6 Ï - ZU- 1 rijetd vom 2. Januar y 999 Königliches Amtsgericht. Der württembergische Staatsangehörige Julius | die Gläubiger aus Pslichtteilsrehten, Vermächtnissen „Hellmi ch, Gerichtsschreiber. J imer des. Gei A vor O Ui N p beraumten “Weeinin Uu “abe f v eatliden legt m Sprockhôvel, z. Zt gnbefannten Aufenthalts, | c. 18. Februar 1884 (Ausgabe der Stadt Aachen A2) Ï Aufgebot. E __| Schneider, Seiler, geboren den 11. April 1854 in | und Auflagen daes für die Gläubiger, denen die In der Aufgebotssache des Weber m auf Mittwoch, den 5. Oktober 1904, | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt unter der T U daß der Beklagte Eigentümer | vom 1. Juli 1884), n den früheren Reisenden Christian Friedrich Breuningsweiler, seit mehr als 10 Jahren mit un- Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht | zu Harsewinkel hat das Königliche Amtsgericht in "rmittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen | gemaht. 22 C. 815. 04. pin 460 Kuren der Klägerin fei und zwar esige er | d. 8. März 1886 (Ausgabe der früheren Stadt- Russmaun, geboren in Wyk am 10. November 1844 | bekanntem Aufenthalt abwesend und ohne bekannten melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe | Warendorf durch den Amtsgerichtsrat Zuhorn für dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | Verlin, den 6. Juni 1904. die Nr. 221, Nr. 272 bis 420 inkl, Nr. 636 bis | gemeinde Burtscheid vom 2. Januar 1887), als Sohn des Postmeisters Claus Russmann und | leßten Wohn ß _ im Inlande, Sohn des verstorbenen ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den Recht erkannt : tellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Der Gerichtsschreiber 650 inkl. daß durch Gewerkenversammlungsbeshluß 9. 27. Februar 1893 (5. Ausgabe der Stadt Aachen feiner Ehefrau Catharina Clifabeth Friederike geb. | Karl Friedri Schneider, gewes. Schullehrers in der seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlich- Die unbekannten Eigentumsprätendenten, die das Mrd diese Ladung bekannt gemacht des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 22 vom 18, November 19083 für jeden Kux eine Zubuße | vom 1, Mai 1893 sowie 6. und 7. Ausgabe der Wulff, zuleßt wohnhaft in Lübeck, dann bis 1877 | Wernerschen Anstalt in R e wird zufolge zu- | keit haftet. Eigentum an dem in der Steuergemeinde Parsewinkel tannheim, den 8. Juni 1904. [21946] Oeffentliche Zuste I G lablbar am 15. Dezember 1903 festgeseßt | Stadt Aachen vom 1. Oktober 1900). Bef I, rate Sue Ae seines A beid: en Sti E u e U rener Bee ees Aut e es Mbleitins di mb R O Gretolide Sur 14 Nr. 398/82 Geri Altfel ix, Die Witwe des Handeldnannes Hirsch Birkenruth vetorbert sei: A I A "B ae 4 00e L L S 9 9 / S A Z s M I O SEORE Dau, 8&7 gra erihtöschreiber des Großherzog. Landgerichts, ! in Fulda, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | pflichtig zu ‘verurteilen, an ‘Klägerin “829 K ebst I O ererde E ac: