1904 / 140 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen. 99 6. Kommanditgesellshaften" auf Aktien und Aktiengefelsh, 05, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter-| 8) 4. d. Zeig, den 22. li 1903 über 350 4, | Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ] [23301] Oeffentliche Zustellung,

E Laie Sh ta Senne trt, | G entlicher Anzeiger. | {L Vilegnoashale i De I B Ein Wee | L 2 Dee 8 Raff ra etn | Wdlana wit Ves Wat" Naa L [0 R O E P E 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. ) 1g 2c, , : lden. Der Nachlaß wird dem sih meldenden | Hauff, an enommen von Nobert Hornickel in Zett, f arbeiterin, ahre alt, zu Getslar wo ,

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. î Ö g F 9. Bankausweise. E o egt Eiben Erben, in Ermangelung dessen | Wendische ‘Str. E 9 Gotha, den 13. Juni 1904. Vormund des minderjährigen Heinrich Gassen, ge-

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. dem Fiskus verabfolgt werden. Der si später | 9) d. d. Teu ern, den 8. Juli 1903 über 4000 M, ; „__ Griedebah, ; boren am 26. Februar 1903, Prozeßbevollmächtigter : N Erbe muß alle Verfügungen des Erbschafts- | fällig und zahlbar bei dem Be iBif Kühne & Gerichts\chreiber des Herzoglichen Landgerichts. Rechtsanwalt Müller T1. hier, klagt gegen den Tage-

92937 Aufgebot. 1) Es wird der am 13. August 1851 in Hambur Bauers Josef Fleishmann in Oberlinvhart j esißers anerkennen und darf „weder Rechnungslegung | Ernesti in Zeiß am 25. Oktober 1903, ausgestellt [23305] Oeffeutliche Zustellung. lôhner Anton Voos, früher ín Düsseldorf,

l) Untersuhungssachen. [ Des Fabritarbeiter age Louis Hesse in Franken- Bp Sohn des Kaufmanns Benjamin Friedri Nachlaßpflegers und dem Ergebnisse der e N Ersatz der en, fondern nur Herausgabe von Nobert Günscher, angenommen von Gustav Die Ehefrau Arbeiter F N a, Auguste sept unbekannten Aufenthalts, unter der Be- [23109] thal hat das Aufgebot der nachstehenden, auf seiner Wilhelm Beissel und dessen Ehefrau, Helene Erhebungen jede glaubhafte Kunde über tas Leben des noch Vorhandenen fordern. Winkler in Teuchern, : geb. Erdmann, in Königsberg i. O, Tragheimer- | hauptung, daß Beklagter der unehelichen Kindes- In der Untersuhungssahe gegen den Musketier | Hofraithe Bl. 41 des Grundbuchs von Frankenthal Therese Rosalia geb. Kebe, geborene Johann | des Sebastian Neumeier und ift eine fold)e mit den Heiligenftadt (Eichsfeld), den 27. Mai 1904. 10d d. Sih, den 25. Juli 1903 über 350 M, | Ausbau Nr. 393, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- | mutter Fabrikarbeiterin Gertrud Gassen in der Zeit Emil Thorn der 7. Kompagnie 5. Westfäl. Jn- | unter Rubrum Ill Nr. 1/1 eingetragenen Hypothek: Antony Wilhelm Veissel, welher am zu Gebote stehenden Mitteln nit zu erlangen Königl. Amtsgericht. 4. fällig am 25. Oktober 1903, ausgestellt von Christian anwalt Geilen in Hagen, klagt gegen ihren gehannten | vom 30. April bis 29. August 1902 beigewohnt habe,

fanterieregiments Nr. 53, wegen Fahnenfluht, wird | 14. Februar 1824. Einhundertsechsundzwanzig 2. September 1871 mit dem Dampfer „Mozart“ | Antragsgemäß wird daher beim Vorliegen dex [22934] Aufgebot. Stendel, angenommen von Julius Günther, Tischler- | Ehemann, zulegt wohnhaft in Lüdenscheid, jeßt un- | mit dem Antrage auf Zahlung von Verpflegungss

ad e . f , , , , D "” , 8 6 Militä 3 Gr. Spez. ; ; New k ausgewandert d Voraus d 13, 14, 19 B. G. in meister in Zeit, Leipziger Str., bekannten Aufenthalts, öswilliger | und Unterhaltsfkosten. Die Klägerin ladet den Be- auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs | Taler 3 Gr. 6 Pf., Spez. à 36 Gr. oder einhundert nah New York ausgewandert un seit | Voraussetzungen der 88 B. G..B Der Rechtsanwalt Wirstorf in Blankenburg a. H. Zeiß, Leipzig fenth auf Grund böswilliger Malen mix E Verhandlung des Rechtsstreits

D " 7 , , , S f in k "” " , a owie der §§ 356, 350 der Militärstrafgerichts- fünfzehn Taler 7 Sgr. 4 Pf. Kaufgelder ohne Zinsen 25 Jahren verschollen ist, hiermit aufgefordert, Beobachtung der Vorschriften der §8 960 ff., 946 Í als Vertoalter des Nachlasses des am 7. Des für kraftlos erklärt. Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der muy tung latt de Beschuldigte hierdurch für fahnen- | für August Gabriel Weber in Frankenthal Rau si bei der Gerichts\chreiberei des hiesigen Amts- | N. -Z -P.-D. das Aufgebo tsverfahren eingeleitlt A 1902 in Blankenburg a. H. verstorbenen | Zeit, den 31. Mai 1904. Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur } vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den flüchtig erklärt. und Sebnbriesa d. d. 14. Februar 1824, Fol. 61 erihts, Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, | Als Aufgebotstermin wird Dienstag, 3. Janugx Malers Friedrih Lattmann und dessen am 30. Mai Königliches Amtsgericht. mündlichen Verhandlung des Nectsstreits vor die 17. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr,

Düsseldorf, den 14. Juni 1904. H. B. Scheubengrobsdorf do ao. 1823. rdgeshoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens 1905, Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht: 1902 daselbst verstorbenen Ehefrau Dorothee geb. [22945] Bekanntmachung. dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in | Zimmer 20, im Justizgebäude am Königsplaß. Zum

Königliches Gericht der 14. Division. beantragt. Diejenigen, welche Forderungen auf aber in dem auf Mittwoch, deu 22. Februar | gemäß § 964 N.-Z.-P.-O. Aufforderung : ch4 - Ulrich das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus- Durch Aus\{lußurteil vom 25. Mai 1904 sind | Hagen i. W. auf den 10. Novembeë 1904, Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug [23110] Verfügung. diefes Recht zu haben glauben, werden aufgefordert, 1905, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Auf- | 1) an den Verschollenen, sih spätestens im Auf» N \cchließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die | 1. die Inhaber folgender Hypothekenposten: a. der | Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | der Klage bekannt gemacht. /

Die gegen den Rekruten Wilhelm Wedel aus dem | solhe spätestens in dem auf Donnerstag, deu ebotstermin, daselbst, Hinterflügel, SrbgesGoB, gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes, F Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre | auf Blatt 66 Stadt Wartenberg Abteilung TI1 | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Düsseldorf, den 10. Juni 1904. i hiesigen Landwehrbezirk am 5. Januar 1903 wegen | 22. September 1904, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 161, zu melden, widrigenfalls seine | erklärung erfolgen wird; n N Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Ghe- | Nr. 10 für den Justizrat Horn in Groß-Warten- | stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Der erihtssreiber des Königlichen Amtsgerichts. Fahnenflucht erlassene Beschlagnahmeverfügung wird | vor dem Fürstlihen Amtsgerichte Gera, Gerichts- Todeserklärung erfolgen wird. : i 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod F leute Lattmann spätestens in dem auf den 8, No- berg eingetragenen rechtsfräftigen N OENMNA von | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. [23303] Oeffentliche Zustellung gemäß § 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben. gebäude, Crdgeshoß, Zimmer Nr. 5, anberaumten | 2) Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder | des Fel PoLenen „du erteilen vermögen, spätestens W vember 1904, Vormittags A0 Uhr, vor | 10 Talern 26 Sgr. nebst 20 Sgr. Verfügungs- und | Hagen i. W., den 11. Juni 1904. unter Bezugnahme auf die Bekanntmahung vom

Frankfurt a. M., den 11. Juni 1904. Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vor- Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, | im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen, W dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebo1s- | 13 Sgr. Eintragungskosten; þ. der für die Ge- (Unterschrift), | N 5. April 1904.

Gericht der 21. Division. zulegen, andernfalls ihre Ausfließung mit ihren hiermit aufgefordert, dem hiesigen Amtsgerichte Mallersdorf, den 13. Juni 1904. N termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung | \chwister Simon und Josefa Rating auf Blatt 8 | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Die Firma Bierbrauerei Karl Beck zu Hanau,

Der Gerichtsherr: Dr. G öppel Rechten erfolgen wird. spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Kal. Amtsgericht. (L. 8.) (gez.) Breibee. M hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes | bezw. 114 Trembatshau Abt. 111" Nr. 1 bezw. 1! [23154 Oeffentliche Zustellung Prozeßbevollmächtigte Rechtsanwälte Dr. Malkmus

von Kettler. Gerichtsassefsor. Gera, den 4. Juni 1904. Hamburg, den 4. Juni 1904. Zur Beglaubigung : Mallersdorf, den 13. Juni 1904. F der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke eingetragenen Erbegelderhypothek von 14 Talern; Die Ebefras des Malermeisters Konrad Sielemann, | Und Dr. Koref, klagt gegen 1) den Spezereihändler

; E Das Fürstlihe Amtsgericht. Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg. Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts, E find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die | c. der für die unverehelihte Johanna Fuchs auf Quise geb. Bollwage, in Hildesheim, Prozeßbevoll: Ludwig Kuhl, 2) dessen Chefrau Marie geb. emr

Abteilung l eoiprozeßsaen. Abteilung für Aufgebots\achen. (L. S.) Frohm, K. Obersekretär. M Nachlaßgläubiger, welche sih niht melden, können, | Blatt 4, jeßt Blatt 4b, Klein-Kosel Abt. Il / ' beide früher zu Hanau, jeßt mit unbekanntem Aufent. Münch. T GS IROOT R EAE Is

R : en, Tonn ] l mächtigter: Justizrat Förster, klagt gegen ihren Ghes 5 _ 2 c : [23169] Aufgebot. unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten | Nr. 20 sub Fit. f. eingetragenen Kaufgelderhypothek mann, den Malermeister August Gottlieb Konrad | halte abwesend, Beklagte, wegen Forderung. Auf 2) Aufgebote, Verlust: U. Fund- [22950] Beschluß. “Die (Ehefrau deres Clemens Kessel, Margareta | Der Major a. D. Coltaatin von Toczylowsk; [M aus ite A N an Auf- Job a n B H für e e, A Sielemaun, früher t Hildeblckea, jeßt unbekannten g E N Ee e O sachen Zustellun cn u der l Hte S randbud) des dem Gemeindevorsteher und l Sopeet prol, früher Witwe des Fuhrmanns | aus Karlöruhe hat beantragt : j N ion it Befriedigung verlan dh als sich na Be- be w. 7 Bai 10 V w 17. ezw 26 bew 74 | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- | Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen ? g G g * | Kossäten Ernst Otto in Lipten gehörigen Grund- | Karl Ispert, in Siegburg-Mülldorf, jeßt in Nieder- 1) die vershollene Frau Leutnant Antoinette 5 I der idt audgesGleffenèn Gläubiger od Pershau Abt. ITT Nr 9 bezw ï 9 cinaeteateian flagte die Klägerin am 11. oder 12. März 1895 Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- In der Unterabteilung 5 der heutigen Nummer | sstücks Lipten Band 11 Blatt Nr. 46 stehen in Ab- | pleis wohnend, hat beantragt, den verschollenen S geb. von Toczylowski, M ÜUeberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe Restkaufgelderhypothek von 300 „6, mit ihren An- heimli) verlassen habe, mit dem Antrage, die Ghe | ammer des Königlichen Landgerichts zu Hanau zu dieses Blattes (Verlosung 2c. von Wertpapieren) be- | teilung 111 Johann Heinrih Wilhelm Jspert, geboren am 2) die ¿Frau Pauline von Mundschiedlerx geb, O d der Teilung des Nachlasses nur für den seinem sprühen auf diese Posten ausgeschlossen worden ; der Pürkeien zu [heiden und den Beklagten für den diesem Termin mit der Aufforderung, einen bei dem findet ih eine Bekanntmachung der Direktion der Nr. 1 (6) 100 Taler zu 4 9% verzinslich aus der | 15. Zuli 1845 ¿u A als eheliher Sohn der | bon Tocavlowsti, j V ; Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. | 11. der Grundschuldbrief über die in Abt. III schuldigen Teil juerflären. Die Klägerin ladet den gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Nassauischen Landesbank in Wiesbaden, betr. Ver- | Obligation vom 7. Juli 1857 bezw. der Zession vom Gheleute Ackerer Peter Josef Ispert und der Maria „zuleßt wohnhaft in F hilippsdorf bei Rastenburg, _ die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten Vermächt- Nr. 12 Blatt 8 Münchwißz für die Spar- und Dar- BPellagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird diese losung von Schuldverschreibungen an deren Sgluß 8. Oktober 1862, mit Hypothekenbrief, Katharina Scharrenbroich, zuletzt wohnhaft in | für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen e Für d Auflagen sowie für die Gläubiger, denen lehnsfasse eingetragene Genossenshaft mit un- rens vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Ladung bekannt gemacht j : Scbuldvetschreibingen über welhe das Aufgebots- | _ Nr. 2 (8) 82 Taler zu 49/6 verzinsliß aus der Braschoß, für tot zu erklären. Der bezeichnete werden aufgefordert, H pätestens in dem auf den L ae in un eshränkt haften, tritt Sein fs G | beschränkter Haftpflicht zu Münchwißtz eingetragene Landgerichts zu Hildesheim auf den 26. Oktober Hanau, den 13. Juni 1904, verfahren anhängig ist, aufgeführt werden. Obligation vom 16. Mai 1859, mit Hypothekenbrief, | Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem a Es A Ane Ea a A vor S ni@t melden, nur der RechtsnaMteil ein, daß jeder | Grunds{uld von 1735 &; TIL. das fir Mitgl Pa Me 10 Due, mit 2 Aufs , Müller, “e —— Nr. 3 (9) 18 Taler zu 40/6 verzinslih aus der | auf den L. Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, | dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur | Zielonkowski ausgestellte Sparkassenbuch der städti- aeläffeiten Anwalt Aa best ¿ as Bi i A n Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23296] Aufgebot, igati N prt ; ; ; ; ; termin zu melden, widrigenfalls die Todeserläru / : ; es S ER ————— Die Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks «Graf “Ne L (19) 75 Taler qu a mee Oobolgefenbrief Mera Maeb dati M let Wonen erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lebe für den seinem Grbteil entsprehenden Teil der Ver- | hen Sparkasse zu Groß-Wartenberg Nr. 7321 über öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage | [23167] Oeffentliche Zustellung.

Bismark“ zu Gelsenkirchen, welche die Kure Nr. 780, n O O : C x ; oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen bindlichkeit haftet. , 1814,70 M für kraftlos erklärt worden. Amtsgericht | annt gemacht. Der cand. jur. Henry Graack zu Berlin, Pots- 781, 782, 783, 784, 785, 786, 787 der Gewerkschaft E Taler qu 46 rec der il B en Ver "Tod Vei Ber: ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots. Blaukenburg d e, pa A Juni 1904. Grof-Wartenberg, den 26. Mai 1904. Hildesheim, den 9. Juni 1904. damer Str. Nr. 22a, Prozeßbevollmähtigter' des Steinkohlenbergwerks vereinigte Bikefeld Tiefbau Obligation vom 16. Juli 1862, brit flog schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | termine dem Gericht Anzeige zu machen, Herzogliches Amtsgericht. [22946] Im Namen des Königs! Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. E Ae, È Jegen den Sugeiie A l 1 { ( e -

zu Aplerbeck erworben hat, vertreten durch den / G / D S Rastenburg, den 3. Junt 1904. Mitgau. N i i ; D : Grubenvorstand, hat das Aufgebot der Kurxscheine Oie a E S brief, E Angel Vg er iy L L | Königliche? Amibgeriht. [22992] Oeffentliche Bekanntmachung. R aw aÎs Geridts\chreiber. A ; : ¿ mann, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufents Nr. 780, 781, 782, 783, 784, 785, 786, 787 der N (17) 260 Taler zu 5 0/o bez inélid aus d Seuus o “Juni 1904 [22951] Ausgebor. In dem von dem Bürgermeister Eduard Wiebmer | Fn der Aufgebotssache des Landwirts Franz Wilt- M eslentliche Zustellung einer Klage. | halts, unter der Behauptung, daß Kläger dem Be- Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks vereinigte Obligation vom 6. Mat 1863 brieflos Mer * Königliches Amts eridht G Die Arbeiterfrau Marta Polaszek, geb. P und dessen Ehefrau Natalie Wiebmer, geb. Wenzel, | maun zu Peckeloh Nr. 14 hat das Königliche Amts- E e Ie Ghefrau des Tapeziers Friedrich lagten am 27. August 1901 400 geliehen hat, Bikefeld Tiefbau zu Aplerbeck, eingetragen im Ge- Ne 8 (18) 49 Taler 4u 1% V inslich ä be S Steger, fowska, in Gostkowo b t b Ant 4 h , Er DEOE unterm 29. Juli 1892 vor dem Königlichen Amts- geriht in Warendorf durch den Amtsgerichtsrat Wah , F eirler Rosa geb. Stahlberger, zu mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an werkenbuhe auf den Namen des Gewerken Krackrügge Obligation vom 3. Fn 1864 brieflos E V | [22940] Aufgebot, den verschollenen Arbeite Josef Pe ) 8zek, r pn gericht zu Schrimm errihteten und am 30. April Zuhorn für Recht erkannt: D Zab t t even leer: Rechtsanwalt SHäfer | Kläger 400 nebst 4/0 Zinsen seit dem 1. Fe- und unterschrieben von dem Grubenvorstande, be- No 9 C1) 100 Talèr t 5 0/0 verzinslih aus d Auf Antrag am 18. November 1859 i G o do E a 1904 daselbst eröffneten gemeinschaftlihen Testament Diejenigen unbekannten Personen, die das Eigen- | !, Baden, klagt gegen ihren genannten Ehemann, bruar 1902 zu zahlen und die Kosten des Rechts antragt. Der Inhaber der Kuxrscheine wird aufge- Obligation vom 11. Mat 1864 °brieflos (07 aus der | 1) des Schneidermeisters Leonhard Langwieser in baft in G Us fi 4 p A ia P tagt it der Sohn der Erblasser, Revisionsaufseher Victor | tum an dem in der Steuergemeinde Füchtorf ge- | [üher zu Baden, jeßt an „Unbekannten Orten ab- | streits zu tragen, das Urteil au gegen Sicherheits- fordert, spätestens in dem auf den 20. Januar Ne 10 (22) 40 Tal L 5 0/0 verzinsli aus der | Furth, Ahreitbndté N roll F d fef N R Le Wiebmer, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, bedacht. legenen Grundstücke Flur 17 Nr. 365/27, im Dorf- | wesend, auf rund des ÿ 1967 Ziff. 2 u. 1568 B. leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der 1905, Vormittags {1 Uhr, Zimmer Nr. 17 Obligation vom 20 Juli 1864 V ieflos er | 9) des Gastwirts Thomas Oberhofer in Landshut, test L 6 f Ges x L L! 1 Is Verlin, den 8. Juni 1904. moor, Weide, groß 20 a 42 qw, mit 0,13 Tlr. | S--B. unter der Behauptung, daß derselbe sich seit Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- No 11 (24) 65 TÁe, e 40) A E slih 8d 3) des Bauern Johann Füßl in Kreut, Gde. V Cltitta s 10 1 I dds aue Ulkets Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 95. Reinertrag, in Anspru nehmen, werden mit ihren 24. tener 189% in böslicher Absicht Zon der handlung des Rechtsstreits vor die 3a. Zivilkammer gebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Kux- Obligation vom 8 März 1865 *brieflos (f au? T | Oberglaim, : L L Gericht N Nr Wt, nes: Sten daa tons [23300] Oeffentliche Bekanntmachung. Rechten auf das vorgenannte Grundstück ausge- En Centéinsaft R ne e ae des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Ge- Meine a L e iGenfalle die Kraftloserklärung | “¿Len Viehhändler und Kossäten Hans Matschke 6 ee Sve aper T in au, + | termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung In dem Gras n E "ile ber- E, sten des Verfahrens fallen dem: Ani fagten jur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits S Es 1066 De S j j N (Maetschke) in Leeskow eingetragen. Der Gläubiger | 2 : M epa Sermeier ir Moebeu! | erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben wilweten Kafsenbote Muschack, Caroline Wilhelmine e Rosen des Berfahrers fallen dem Antrag- vor die IIT. Zivilkammer des Großherzoglichen Land- 10 nit der Aufforderuna, einen t ba Hörde, den Könfgliches Amtsgericht. bezw. dessen Nechtsnachfolger sind ihrem Aufenthalts, ég e this Anglhuber von Weihern, oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geb. Kaul, hier, bei dem unterzeihneten Aer Oe steller zur Last. , gerichts zu Karlsruhe auf Donnerstag, den 29. Sep. badi Saab eee a a t ay i ort nah unbekannt. Auf Antrag des Grundstücks- E A at RIYt 5 ; ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- errihteten und am 14. März 1904 daselbst eröffneten [23152] Oeffentliche Zustellun tember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der de der öffentlichen Zustell ird di [22264] eigentümers werden der Gläubiger bezw. dessen | vurde mit diesgerihtlihem Beschluß je vom termine dem Gericht Anzeige zu machen. 0A Testament ist der Kutscher Georg Kaul, zur Zeit In Salben des Nikolaus Seévancaud Nadler | Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- [ D Zwecke der Len as Zustellung wird dieser Der Wilhelm Hauffe in Eilenburg hat das Auf- Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Heutigen das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Rawitsch, den 10. Juni 1904. unbekannten Aufenthalts, bedacht. und Musiker, in Aachen, Klägers Pro eßbevoll- gelassenen Aawalt ¿u bestellen. Zum Zwecke fe Auszug der Klage ekann Ae, E Sts A ‘Märi 1004 Mer 200" K a A V S. O P Tos E Mnne Eichstetter, geboren im Jahre : a ivaas | Ver rlatihes Arigieritt: Abteilung 95 mächtigter: Rechtsanwalt Welter in Áachen, gegen | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage da SASL Gent Eislærätes , den 1, 2 : ———_ ## | zermin, den S. Dezember 1904, Vorm. r, | 1956 Di j e j in | [23146] Bekanntmachung. ' ——— j seine Ehefrau Amalia geb. Vonken, früher in | bekannt gemacht. des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 8a ¿ahlbar am 2. April 1904 in Deliysch, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, | 1856, Dienstmagd von Weihenstephan, beheimatet in i 189: reli eau } Kraftloserklärung eines Erbscheius. iers sih aufhaltend, jeßt ohne bekannt s é en 9. Juni 1904. E : 4 Eilenburg, den 1. März 1904 über 100 4, | anzumelden, widrigenfalls fie mit dea Ansprüchen Bure, ee Dediensiet in So angebli seit et 1874 vershollere ‘Mar Bal fol tis pit Der folgende Erbschein wird für kraftlos erklärt : UnT Muter taliaLN Beklacte, Da BR E rade, d E [23168] Oeffentliche Zustellung. : ¿ahlbar am 1. Juni 1904 in Delißsch, 3 auf die Hypotheken werden ausgeschlo\ssen werden. d: ahre Een: list Ob klärt werden. Aufgebotstermin wird bestimmt auf [22942] Frbschein. ist Termin zur Fortseßung der mündlichen Ver- Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. Der Zimmermeister Friedrich ages la Stegliß, E en geh 1900 in Delitse 150 e, | Kalau, den 6. Aus La G böréit adi 26 ea E 1 Domane tes Dienstag, den 27. Dezember 1904, Voxzr- [Wh Die e O ér, in Man iee det e. handlung auf den 4. Oktober 1904, Vor. | [23961] Bekanntmachung Rathe At e Er l T E Düben der 10. M3 P, Königliches Amtsgericht. in L t j 4 mittags 10 Uhr. Der Verschollene wird aufge- agg nua g. Glaser, in Mannheim ist am 30. Mai | mittags 9 Uhr, vor der ersten Zivilkammer des n Sachen des Maschinisten Bernhard Reiter in | Küster, Berlin SW., Königgräverstr. O 4) Düven, den 10. März 1904 über 318 M, zahl- [23144] E in Landshut wohnhaft, angeblich verschollen seit dein fo Tbee F Fpdteten8 I A l eiben, %03 in Mannheim gestorben. Die vom unter- Königlichen Landgerichts in Aachen, Bier Nr. 24, Tae lagt e durch Rechtsanwalt gegen den Töpfermeister Franz Wengler, früher Ii

; ; ; fgebot. 1883 ; Notayi ° i ; : : : f i j “untl vom Unte aler U E Der Landwirt Anton Schulte Absen zu Ostleven, M E Katharina Eder, Gütlersfrau von | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. We- eihneten Notariat als Nachlaßgericht veranstalteten bestimmt, wozu die Beklagte geladen wird mit der Groß hier, gegen dessen Ehefrau Marie Reiter, | Stegefeld bei Spandau, jeßt unbekannten Aufent-

1 ; “Ari ; U 08 ; i C \ beds rmittelungen und aufgenommenen Beweise haben | 9 i j j e 1cdh : alts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte: beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- als Vormund der minderjährigen Geschwister Elisa- Kreitmann oder Kreut, Gde. Oberglaim, angeblich | Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu A d f geseblihe Erh E able a Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | früher in ünchen, nun unbekannten Aufenthalts, aae: dem Wesel über 899 46 ARO 7 Staais

beth, Antonette und Maria Hubertine Squlte- | vor etwa 60 Jahren nach Amerika ausgewandert | geben vermag, wird aufgefordert, spätestens im Auf- worden sind deren Halbgeshwister, und zwar: gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Beklagte, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche 1903 die Wechselsumme, Protestfosten, Provision und

gefordert, spätestens in dem auf den F. Februar Edstei ; : ! : ; ; ; 5 O! : Z stein, hat das Aufgebot der zum Grundbu noch ; gebotstermin dem Gerichte Anzeige zu maten. : : N enbeim | Sfentlichen Zustellung wird dieses bekannt gemacht. ustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhand- :

céitbneton Serte ra Auf E nicht übernommenen Grundstücke der Katastergemeinde e L E On aw, Zimmermeisters\sohns | Stockach, den 13. Sur 1904. Y 1) aue S Taglöhner in Weisenheim, Aachen, den 10. Juni 1904. n über diese Kla e unter Entbehrlichkeitserklärune Sue O en lernor a ah T n verauslagten

seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, Namn, naci): Flur 7 Nr. 588/0.32 aua Lipp, in Vilsheim, angeblih im Jahre 1812 in den russi- Großh. Amtsgericht. ‘9) Franz Glaser Posthilfsbote in Lambsheim, zu Gerichts\hreiber des Köriclitben Landgerichts je Se die öffentliche Sipung der I. Zivil- adt bie Stitee alieséctes 'Töpferarbeiten, is:

widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. | ämpchen, Wiese, groß 48 qm, Flur 7 Nr. 339/50 [hen Feldzug ausgerückt und seitdem verschollen, Brugger. nem Drittel, i wh S N fammer des Kal. Landgerichts München 1 vom Mon- gefamt 101471 #4 schuldig geworden sei, hierauf

(gez) : AiAt: an der Borstener Landstraße, Holz, groß 3 a 33 qm, u 9: des Philipp Zirngibl, Schwaigersohns von | Dies veröffentlicht: Der Gerihts\chreiber: Ayler. ; n M ; [22956] Oeffentliche Zustellung. tag, den T0. Oktober 1904, Vormittags E ‘Königliches Amtbgerict. Flur 7 Nr. 167/0 Urter Nienhof, Biele groß 10 a | Landshut, ¿then a 22. Juli 1811 in Münaineran [22935] Aufgebot. nen Drit r R Tas S Auguste Cylait, geb. Ennulat, in Tz Ore cescimmt, Hierzu wird Beklagte dur den n ie Bet U % 52 1 als Wedselciefm / —————— 28 qm, Flur 7 Nr. 492/0.177 Ufergarten, Wiese, | angebli vor etwa 60 Jahren nah Amerika ausge- | Nr. 6640. Xaver Hug, Schiffwirt in Wybkl bei S E ck : Dauden per Drangupönen, Prozeßbevollmähtigter : klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen, | 5; g Í Î [22265] Aufgebot. g30 2 28 de der M | g el ¡ | a ausg ] 0, Schiffwirt in Wyhl Mannheim, den 1. September 1903. ; ita d i diess ott ? ; seit Protestaufnahme verschulde, mit dem Antrage, Der Altsißer Nudolf Maeding von Bismark hat gro a qm, zum Zwecke der Anlegung eines wandert und seit dem dortigen Sezessionskriege ver- | Endingen, und Mansfuet Hug, Taglöhner in Bleiback, (gez.) Knecht Nechtéanwalt Dr. Petersen in Altona, klagt gegen | rehtzeitig einen bei diesseitigem K, Landgerichte Us 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 316 A das Aufgeb 4 S bli D A LLABEMNN, Ha Grundbuchblatts beantragt. Alle Personen, welche ollen, haben als Brüder des am 21. April 1851 in Bac Mannheim, den 10. Junt 1904 den Kunstgärtner George Cylait, geb. 11. Mat 1863 gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe 23 & nebst 6 vom Hundert Zinsen von 205 76 K z0 g usge 0G alli, ih verloren T ult 1008 das Eigentum der Grundstücke in Änspruch nehmen, | ‘zu 6: des Matthias Siegerftetter, Söldnersfohns | geborenen, zuletzt in Waldkirh wohnhaft gewesenen Gr Noûariat T in Ianishken, früher zu Holm b. Üeterfen, jeßt un- | Anwalt wird beantragen, zu erkennen : seit 5. Januar 1904, 40/6 “von 20,45 M seit h dét, Gäudtee I Be F R S E, n reue Gia el U von Wethern, angebli seit dem russischen Feldzuge | Josef Hug die Todeserklärung desselben benilraaL: Bacot eannien A R ums Mee epaupiag aas j L Ghe wz Streitsteile wird aus Verschulden | 18" Sanüar 1904 4% von B50. seit 2. No- : . - | 1812 verschollen, Derselbe is im Jahre 1873 aus Deutshland aus- ; E er De L H Z verlallen und 1 L LEEE Den, : \ Í gelten Piel zen T0 0er L tuna 0 | Vormittags 92 Uhr, anberaumten Aufgebots: einceleitet, Es ergeht nunmehr die Aufforderung L E f Suhr 1877 ist die legte Nob 9293] Bekanutmachung. seitdem in böslicher Absicht gegen ihren Willen von | 11. Dieselbe at die Kosten zu tragen. R a es Recbtöstreits eins{ließlih der- e ü u ar E d F n Hat er In- | termine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzu- | 1) an die Vérs@ollenen, fih spätestens im Auf- | von ihm, und zwar aus Amerika, eingetroffen. Seit Der Maurer Simon Nowak aus Zlattnik, ¡e- | der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten habe und München, am 14. Juni 1904. jenigen des Arrestverfahrens 3. G. 10. 04 des König- n 5 fd 28 ‘Deze er ToCL S dd s | melden, widrigenfalls „le mit ihren Rechten auf die gebotstermin, welher auf Mittwoch, 8. März | dieser Zeit ist er verschollen. Der Aufgebotstermin ’ren den 28. Februar 1854, ist dur Aus\{chluß- daß die Vorausseßungen für die öffentliche Zustellung | Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München 1. e Amtsgerichts in Spandau zu tragen E n ee L A A Se nas aufgebotenen Grundstücke aus8geschlossen werden. 1905, Nachmittags 24 Uhr, im diesgerihtlichen | wird auf Donnerstag, den 26. Jauuar 1905, rteil für tot erflärt. j seit länger als Jahresfrist bestanden haben, mit dem (L. S.) Hartmann, Kgl. Obersekretär. 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- Ne: À ukt M ufcebotséemine seine Rechte Haltern, den 31. Nai 1904. Sibßungsfaale Nr. 7/1 anberaumt wird, zu melden, | Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Der Verschollene wird „e Amtsgericht Oppeln, 11. Juni 1904. Antrage auf Scheidung der Che und Erklärung des | [22958] Oeffentliche Zustellung. läufig vollstreckbar zu erklären. anitgelben inb bieUX n orzulegen, widrigenfalls Königl. Amtsgericht. widrigenfalls die Todeserklärung dérselben erfolgen aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine zu 3297] Beklagten für den \{uldigen Teil. Die Klägerin Die Frau Emilie Schechner, geborene Fishbah, | Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wier [23298] Aufgebot. wird, Aa b | melden, widrigenfalls die Todeserklärung ausgesprohea Dur) Aus\lußurteil des unterzeichneten Gerichts | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | ¡y Buszewko bei Luboshin, Prozeßbevollmächtigter : Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- Heydekrug, den 4. Juni 1904 / Die Stadtgemeinde Schwerte, vertreten durch den | 2) an alle, welche Ausfunft über Leben oder Tod | werden wird. Zugleich ergeht an alle, welhe Aus- 2 Zuni 1904 ist der am 2. September 1860 | des Rechtsstreits var oie vierte Zivilkammer des Rechtsanwalt le Viseur zu Posen, klagt gegen den kammer des Königlichen Landgerichts 11 in Derlin Königliches Amtsgericht. Abteilung 3 Magistrat, hat das Aufgebot der folgenden Parzellen : | der Verschollenen zu „erteilen vermögen, spätestens | kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen: Garbig geborene, hier zuleßt wohnhafte Seemann | Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dienstag, | Maurer Zulius Schechuer, unbekannten Aufenthalts, | S7. 11, Hallesches Ufer 29/31, 11 Treppen, Zimmer 60, A “ute / Schwerte Flur 6 Nr. 1687/0,552 Weg von Schwerte | bis zum Aufgebotstermin dem unterfertigten Gerichte | vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- helm Hermann Karl Arel Schul für tot | den 4. Oktober 1904, Vormittags 10 "E - | auf Scheidung der Che auf Grund der §8 1566, auf den 10. Oktober 1904, Vormittags [ E al A ufge ot. nah Westhofen, 69 a 30 qm groß, Schwerte Flur 9 | Anzeige zu machen. : termin dem diesseitigen Gericht Anzeige zu machen. lärt. Als Todestag ist der 25. Oktober 1902 | mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | 1567 Nr. 2 und 1568 B. G.-B. Die Klägerin 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ges L ei E Os Steffel, geb. Win- | Nr. 1523/0,40 Weg von Schwerte nah Westhofen, | Landshut, 8. Juni 1904. Waldkirch i. Br., den 11. Juni 1904. tgestellt. : richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Wn Zwee | [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | daten Gerichte zu elassenen Ánwalt zu bestellen. dis j in Thiese is, Blatt 11d Uen bus fie | 07 a 59 qm groß, beantragt. Die Personen, welche Kgl. Amtsgericht Landshut. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts - Lehe, den 11. Juni 1904. c geentliGen Zustellung wird dieser Auszug der | des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- | Zurn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser i\h, in Thieschitz, a es Grundbuchs für das Eigentum dieser Grundstücke in Anspruch nehraen, (gez.) Zorn. S V (l! S) Na rch er. Königliches Amtsgericht. V1. Klage bekannt gemacht. lichen Landgerichts zu Posen auf den 22. Sep- E der Klage bekannt gemaht.

Thieschig, jeßt verehel. | Werden aufgefordert, spätestens in dem auf den Zur Beglaubigung: [23147] Aufgebot. ) Altona, pas e Sebitiévectbee tember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Verlin, den 13. Juni 1904.

2) der Minna Linda verw. Oertel Ch Et ; ; i: i: ; ; ; , P / 11. August 1904, Vormittags 11 U r, vor Landshut, den 14. Juni 1904. : Der Klempnermeister Jakob Guillot in 24h V, l t Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zus alkenberg, Gerihts\chreiber Gehrt, geb. Geier, in Pohlen, Blatt 10 des Grund- dem unterzeichneten Geriht Siüirner R 11 | Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Landshut. | vertreten bur bte Wündisch i T 1) Wesel : 4 e n dgeryis. S gelassenen Znwalt zu bestellen. Zum Zwecke der des Königlicher Landgerichts IT. n Zivilkammer.

bus für Pohlen : ; : D är: 2 : 1903 5 : 233 öffentli tell i L E, anberaumten Aufgebotstermine “ihre Rechte an- er Kgl. Sekretär: Braun. hat beantragt, den vershollenen Josef Guilivt, ge- / d. d. Zeiß, den 23, Juli 1903, über 235 4, | [23: 09] . , öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Ladung s e Fünfzig Ml Ee uer E A 16 Sgr. | ¿Umelden, widrigenfalls ihre Ausschließung erfolgen [23295] Aufgebot. boren in Säßen am aa 182, rata woLUbatt lig und zahlbar am 23. Oktober 1903 in Zeiß | Minna Weber, geb. Frische, in Apolda klagt | bekannt gemacht. : A Nes M UL:: Sinn oder Neununddretßig Taler 29 Sgr. 1 Pf. unbe- “Saw dé, Va 14: uit 1904 Der Ackerbürger Gerhard Grothe in Quakenbrück N Pabern, E a Ju e AT f Ra bezei pcte dolf F Tilmannd, Santgelcsi, a aelelt van fet in Eisenach, jegt unbefannten Uufentbetes Posen, den 10. eni atel Ee B Mainiéhea Déetei e Bed Rechts. zahlte Kaufgelder ohne Zinsen für die unbekannten erte, den 14. Juni i; als Abwesenheitspfl-ger hat beantragt, den ver- | Verschollene wird aufgefordert, spätestens in den er, angenommen von N. emelli bödivilliger [af f Seid ' Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht anwälte Dr. Loeb u. Rohde in Darmstadt, klagt F 5 j ; Königliches Amtsgericht. ollenen Johann (John) im Wolde, w ih | auf Donnerstag, den 13. April 1905, Vor- 9, : | : wegen 00 ger Serlasung au eidung der ert retver des Königlichen Landgerichts. ; Sat ege 7 “ju 2: ‘8, Drelbundertuntdroltig Texer 22 N. | (23291) Aufgebot. m Zahre 1887 in Arving, Lune Comte O L | mstiaes p ior den 18 unterzeichneten Gericht nd able n, 24” ult 1908, über 5000 4, | Ehe, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung | [22951] OeffentliBe Zen gegen den Jean Stühler, Wirt, früher in Darm

; ng. : „Va : l \ ; B Wuig und zahl ¡ 3 bei A. Löblich | des Rechtsstreits auf Montag, den 17. Oktober i i j q j 2 adt, jeßt unbekannt wo abwesend, aus käuflicher 10//7 Pf. Kauf- und Erbegelder mit Zinsen zu 4 0/6 | Auf Antrag des Vormundes Lehrers Johann | hielt, Sohn des Johann im Wolde aus Wohld | anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen ¡ahlbar am 23. Oktober 1903 bei A. Löblich 1904, Vormittags 10 Uhr, vor die 1. Zivil, mitfelmine geb. E E use Warenlieferung, mit dem Antrage, den Beklagten

; ; io X32 ; Fn 4 ; i 5 ¡ eiß, ausgestellt von A. Löblich, angenommen von 3 x N dem Heinrich Oertel, Marquardt in Braunsberg werden die Jäger Albert | bei Badbergen, für tot zu erklären. Der bezeichnete | falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, dwig BZ ; O k des Großherzogl. S. Landgeri g E kostenfällig zu verurteilen, an Klägerin 109,20 E n Bebhoma— D | kule, meb f Beaundfery mob befe B tr'Sate | 2 Sond, L Lier D ten in de | pel Mutfanst bee, Uen cher "Tod vez" He: [bi Va a Me. - 1908, üher | dee Wassorderung, fb fa diem Toamine eg eimn | Sronban, Buojesbevollmähtigter:" Katgarwalt ebf 34/0 Hinfen, pom “lagetaz an. jowie weile emjelben, / 1 i , E , DOor- y e s S Mio L ; L im hi 5 ‘rof \ - “aa t für ein geliechenes Faß zu bezahlen event. das c. Herberge und Beköstigung bei Dienstlosigkeit | 1860 nah Rußland ausgewandert find und seit dem | mittags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht gerung, r v im Aufgebotstermin dem Gerichs / 'Büntéd Df ar M4 8 E E berelon (AEN TANSUEVINE zugelassenen Rechtsanwalt Nie August Albert telte, früber in Stettin- C 2564, entbaltend ge j ves Klägerin franko fechs Wochen lang, bei Krankheit bis zur Wieder- A a Hebe en E n soren lassen, eien Aufgebotstermin M melden, widrigen- e M Os ri i had Mitellt ‘von Gerte Es abri Seba Felstforn Eisenach, den 13. Juni 1904. Sao ge Zun ause: 1 R nas | Mannheim zu retournieren, auch das Urteil ohne genesung für denselben, E : A0 A E E e e im s ge 4 ne Ven fa ls ‘n fue f ens No gen wird. An alle, , Kaiserl? es Amtsgeri dit genommen von Frau Dina Meudtner in Zeitz : Der Gerichts\chreiber Aitierika gegangen sei, ohne bis jeßt zur Klägerin Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu \ 7 Id ine ‘bei Kecmfheit ‘ie e ait lntérzeiGneten Gericht Simimer Nr 48 fneldén, (ollenen M cin, ias e EM As Auf: [23292] S D N i, (2. d. Gr.-Storkwi ,, den 12. August ‘19083, bet dem Großberzogl. S. Landgericht. zurügekehrt zu fein und fi jemals um fie be- | laren, e La R L idstreits Been dus Groftcie echs Wo hen lang, bei Krankhei zur Wieder- | unter Call bre S s E 188 spätestens im Mat gte s 2 i 4 L ällig und iabibar bei dem Bankgeschäft | [22960] Oeffentliche Zustellung. kümmert zu haben, mit dem Antrage, den Beklagten | Berhandlung des Rechtsftreits vor das Großherzog- genesung für Friedrich Wilhelm Oertel rig “alle diejenigen S olgen wird. Zue | forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- | Jn Sachen, betreffend die Todeserklärung des Emen Feip am 24. Oktober 1908, | Die Ehefrau Marie Bussewiß, ged. Schäfer, in [1 Herstellung der häuslichen Gemeinschaft zu ver- | liche Amtsgericht 1 zu Darmstadt auf Mittwoch, Sfolger find unbetannt. Luf Antrag der Gerne: | Leben und Tol dee Whg A ukunft dler | rit Anjelee zu man ee Du aeteterpe tem Lange aus Gröningen ijt das d Gali tdle- angenen 097 D | odpun pag rten BeA Lt Fler | iel) V, Mun les ey Pelintea pee | Ben 28 Seplembes 1964 Vormittags d Uh na r sind unbekannt. Auf Antrag der Grund- | Leb a / O L, den 11. , ; f dex | a , ; \ [ A U ; immer 16. Zum Zwede ntlichen Zustellun stütseigentümer werden die Gläubi L bez. deren | mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin Königliches Amtsgericht. 22. September 1904 anberaumte Termin aufgehoben. 7 d ß i HöbenmsPen hier, klagt gegen den Tischler Karl Bussewitß aus | mündlichen ee A des Nechts\treits vor die wird dieser Auszug der ge Lear gemacht. : 4

: : « j ; s : G 0. Leipzig, den 25, Juli 1903, über Ohrdruf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- | 19Ÿ. Zivilkammer des niglihen Landgerichts in Ketsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und | dem Gericht davon Anzeige zu machen. [23143] Aufgebot. Gröningen, den 10. Juni 1904 4,90 , fällig und zahlbar bei Levin & Taubert, | scheidung, mit dem Antrage, die zwischen bei Burteien Stetän, Zimmer Nr. 27, af Ven 3. dovember BAERNS Ar ‘VaibtosSrdber

Rechte auf die Hypotheken spätestens im Aufgebots- Braunsberg, den 2. Juni 1904. Neumeier, Sebastian, geboren am 15. Januar Königliches Amtsgericht. B, am 25, : î :

Vormittags LA he, dei dem untewcihnetes | (O grd Ubt, 1 | 1860" in Dlertinkhart, Amidoerihts Metan | (220) O Mee Vantóg M e Pegene Gecrg eth, Gub | futtiges L u elen ves a t 4 en | 1904, Vormittags 9 he, mi der faden | zey Ge e

Vormittags 11 hr, bei dem unterzeihneten | [23145] _ Aufgebot. zuleßt t d an der Kgl. Bayer. Staatsbahn | Auf Antrag des Pflegers Heinri Nöder zu Anng- d. d. Zeiß, den 10. August 1903, über 180 M, | des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung [23149]

Gerichte, Zimmer Nr. 5, anzumelden, widrigenfalls Das Amtsgericht Hamburg hat heute beschlossen : in Eltersdorf, wanderte alsbald nach erreichter Groß- burg werden die Erben der am 21. November 1893 29 am 25. Oktober 1903 ausgestellt von Emil | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | wird dieser Auszug ‘der Klage bekannt gemaht. Der Oeffentliche Zustellung und Ladung.

sie mit ihren Rechten ausges{chlofsen werden. Auf Antrag des Testamentsvollstreckers der ver- jährigkeit, also vor mehr als 30 Jahren, nah Süd- | im Krankenhause in Heiligenstadt verstorbenen Witwe nert, angenommen von Hermann Kriebsch in Zeiß, | des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Herzog- | Sühneversuch ist für nicht erforderli erklärt. In Sachen: Neumann, Mar, Weingro handlung Gera, den 26. Mai 1904. storbenen Catharina Charlotte Gerdruth Kebe, | amerika aus, war dort als Lehrer in Stellung und | des Goldarbeiters Fulius Rudolf Theodor Paul, B d. d, den 25. Juli 1903 über 300 , | lichen Landgerichts zu Gotha auf den L. Oktober Stettin, den 11. Juni 1904. in Nürnberg, gegen: Bernhold, Mathilde, An-

wesensbesizerin, früher in Augsburg, nun unbekannten

i Schult, angenommen von August Uhe in Zeit, rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Gerichtsschreiber des Röntelichen Landgerichts. Aufenthalts, hat das K. Landgericht Augsburg,

Das Fürstlihe Amtsgericht. nämli des Carl Friedrih Guilhauman, vertreten soll infolge Hi [Wlages auf einer Mei verstorben | Anna Clementine geb. Phyby, geboren am 23. Jul j am 25. Qltober 1903, ausgestellt von Albert | 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde-

Abteilung für Zivilprozeßsachen. durh den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Albert sein. Seit mehr als zehn Jahren fehlt nah dem | 1815 zu Enns, Oberösterreih, aufgefordert, fi Mün ch. Cohen, wird ein Aufgebot dahin erlassen : glaubwürdigen Vorbringen des Antragstellers des ! spätestens im Aufgebotstécaite e a pri