1904 / 140 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I. Zivilkammer, die öffentliche Zustellung des Ie: \chriftsazes der Rechtsanwälte Oehler und Deiler dahier bewilligt. Zur Verhandlung in dieser Sache ist Termin anberaumt ‘auf Montag, den 31, Ok- tober 1904, Vormittags 84 Uhr. Zu diesem Termine ladet der klägerische Anwalt die Beklagte Mathilde Bernhold mit der QUIrLeng, einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Klägerischer Vertreter wird den in der Klage vom 20. Mai 1904 enthaltenen Antrag stellen, dahin gehend: K. Landgericht Augsburg wolle erkennen :

T. Die Beklagte ist s{uldia, an den Kläger 240 M nebst 49/6 Zinsen aus 129 M. seit 12. April 1904 bis 12. Mai 1904 und von leßterem Tage an aus 240 M, ferner am 12. Juni 1904 weitere 120 M zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. /

Ll. Das Urteil wird eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar erflärt.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die z. Zt. aufenthaltsunbekannte Beklagte Mathilde Bern- hold wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Augsburg, den 11. Juni 1904.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Kraus, K. Sekretär.

[23150] Oeffentliche Zustellung.

Die gewerblose Witwe Bernhard Stockhausen, Margaretha geb. Bröhl, in Cöln-Sülz, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Geub in Cöln, Elagt gegen den Edwin Garner, Fabrikdirektor, früher in Cöln, dann in Birmingham wohnhaft und jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalsort, unter der Behauptung, daß im Grundbuche von Cöln-Müngersdorf Band 12 Artikel 452 in Ab- teilung IIT unter Nr. 1 eine zu Gunsten des Be- Flagten für eine Kaufpreisforderung desselben an die Klägerin auf dem Grundstück der leßteren Flur 69 Nr. 982/151 der Parzelle eine Hypothek über 360 eingetragen sei, jedoch die Klägerin diese Schuld- summe nebst Zinsen an den Beklagten gezahlt habe, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten unter vorläufiger Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils eventuell gegen Sicherheitsleistung, in die Löschung der vorbezeihneten Hypothek einzu- willigen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur n Verhandlung des Rechtsstreits vor die sebste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln a. Rhein auf den 13. Oktober 1904, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 9. Juni 1904.

Führer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23304] Oeffentliche Zuftellung.

Der Peter Menden, Fuhrunternehmer in Cöln- Sülz, MRetwißstraße 65, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Dr. Weinand in Cöln, klagt im Wechselprozesse gégen den Andreas Flofßdorf, Pflastermeister und Tiefbauunternehmer, früher in Coln, Merovingerstraße 57, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund des Wechsels vom 15. Februar 1904 für 1550 und der Protesturklunde vom 18. Mai 1904, mit dem An- trage auf fkostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1550 46 Wechselsumme nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 15. Mai 1904 sowie 26 #4 60 Z Wechselunkosten nebst 50/0, Zinsen seit dem Klage- tage. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1. Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts in Cöln auf den 23. August 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Cölu, den 13. Juni 1904.

Hüfenstuhl, als Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[22953] Oeffentliche Zustellung." #2828

Die Firma A. & I. Siltermann zu Berlin, ver- treten durch den Nechtsanwalt Wittner hier, Nosen- straße 5—6, klagt gegen den Herrn Bernh. Behrendt, unbekannten Aufenthalts, wegen Warenforderung (Kleidungsstücke), mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 223 M nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 2. März 1904 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 53, auf den 14. Oktober 1904, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S8.) Heuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abteilung 4.

[23302] Oeeffentliche Zustellung.

Der Viehbändler Gottlieb Drechsel in Hof erhebt unterm 9. VFuni 1904 durch s\etnen Prozeßbevoll- mächtigten, Rechtsanwalt Glaß in Hof, gegen Jo- hany Schmidt, früher Metzger in Hof, nun unbe- fannten Aufenthalts, Klage zum K. Amtsgerichte Hof, mit dem Antrage, zu erkennen:

l. Der Beklagte hat an den Kläger 235 4 20 - nebst 5% Zinsen: hieraus vom 15. August 1902 ab zu bezablen, i

11. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten,

ITI. das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. /

Der Kläger bezw. dessen Vertreter ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das K. Amtsgeriht Hof zu dem von diesem auf Montag, den 19. September 1904, Vormittags 9 Uhr, in den diesgerichtlichhen Zivil- \sißungéfaal, Zimmer Nr. 14, anberaumten Termin. Zum ZwedLte der öffentlichen Zustellung, die mit Beschluß vom 11. Juni 1904 auf Antrag bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Hof, den 13. Juni 1904. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Wolff, K. Sekretär.

[23151] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jakob Fuchs in Frankfurt a. M., Klingerstraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ederheimer daselbst, klagt gegen den August Schuch und dessen Ehefrau, Jetichen geb. Sutter, fiüher zu Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, unter der Behauptung, daß er ‘der beklagten Ehefrau Weißwaren verkauft und ge- liefert habe, daß dieselbe mit Genehmigung thres

Ehemannes ein Weißwarengeshäft in eigenem Namen betrieben habe und daß beide Beklagte ihre Schuld bei dem Kläger anerkannt haben, mit dem Antrage, die Beklagten solidarish kostenfällig : 1) zur Zahlung von 1225 M nebst 4 9/6 Zinsen seit Klagezustellung, 2) den beklagten Ehemann zur Duldung der Zwangs- vollstreckung wegen dieser Forderung in das ein- (E Gut feiner Ehefrau zu verurteilen, 3) das Irteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 8, Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 10. Juni 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [22959] Oeffentliche Zustellung.

Der Ausgedinger Paul Jurga in Sepienko, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Levyfohn hier, klagt gegen den Wirt Dabkiewicz, unbekannten Auf- enthalts, früher in Sierakowo, Beklagten zu 2, und Genossen, mit dem Antrage: 1) die Beklagten kosten- vflihtig zu verurteilen, und zwar die Beklagten zu 1, 3, 4, 6, 7, 8 und 9 als Erben des Josef ‘Jurga, und ‘die Beklagten zu 2, 5 und 10 nah Kräften der zwishen ihnen und ihren Ehefrauen bestehenden Gütergemeinschaft, an den Kläger 2244,46 nebst 5 9% Zinsen seit 1. Januar 1892 bis 31. Dezember 1899 und 49/6 Zinsen seit 1. Januar 1900 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Lissa i. P. auf den LO. Oftober 1904, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa i. P., den 8. Juni 1904.

Braun, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22954] Oeffeutliche Zustellung einer Klage.

Nr. 3931. Der Gastwirt #Friß Burth zu Pfullen- dorf, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Welte in Meßkirch, klagt gegen den Händler August Maier von Wartenberg, z. Zt. an unbekannten Orten ab- wesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus Pferdekauf v. J. 1901 noch den auf 1. Februar 1902 fällig gewesenen Restkauspreis von 90 M \chulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 90 M nebst 4% Zinsen vom 1. Februar 1902 und auf vorläufige Bollstreckbarkeitserklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pfullendorf, als das Gericht des Erfüllung8oris, auf Dienstag, den 20. September 1904, Nach- mittags 3 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pfullendorf, den 11. Juni 1904.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts: Vogel.

[22955] Oeffeutliche Zusteïlung.

Die Stadtgemeinde zu Iöhstadt, vertreten dur ihren Bürgermeister Köhler daselbst, als Klägerin, Ge: Rechtsanwälte Dr. Spieß und ‘eydel in Pirna, klagt gegen den Patentanwalt Arthur Wilhelm Bachmann, früher in Lauenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß für sie auf Blatt 129 des Grundbuchs für Gommern eine Hypothek von 20 000 6 nebst 4/0 Zinsen eingetragen sei und daß der Beklagte Eigen- tümer des genannten Grundstücks sei und die für die Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 1903 zu ent- richtenden Zinsen im Betrage von 2:0 4 nicht be- zahlt habe. Die Klägerin beantragt: den Beklagten in vorläufig vollstreckbarer Form kostenpflichtig zu verurteilen, an sie 200 4 aus dem Grundstücke Blatt 129 des Grundbuchs für Gommern sowie aus seinem sonstigen Vermögen zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pirna auf den 22. September 1904, Vor- mittags 9 Uhr.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts Pirna.

3) Unfall- und Jnvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{chltießlich in Unterabteilung 2.

5) Verlosung X.

[23106] Bekanntmachung. In öffentliher Sißung des Stadtrats dahier wurden von dem Anlehen 1899 der Stadtgemeinde

Fraukenthal (Pfalz), entsprehend dem Tilgungs-

plane, folgende Schuldverschreibungen ausgelost:

Lit. A Nr. 2 15 21 109 und 127 zu je 2000

Lit. V Nr. 127 zu 1000 M

Die Verzinsung der betreffenden Kapitalbeträge hört mit dem 31. Oktober 1904 auf.

Die Heimzahlung erfolgt am L, November 1904 gegen Nückgabe der Titel, der Zinsscheine und der nit verfallenen Zinsabschnitte bei den mit E der Zinsscheine betrauten Zahl-

ellen.

Frankeuthal, den 13. Juni 1904.

Das Bürgermeisteramt. Mahla, Kgl. Hofrat.

[22550] Bekanntmachung. :

Mit Genehmigung der Königlichen Ministerien des Innern und der Finanzen und mit PUN mun der Stadtverordneten haben wir beschlossen, auf den Kredit der Stadtgemeinde Leipzig etne Anleihe von

ünzig Millionen Mark zu einem Zinsfuße von F 9/% aufzunehmen. Die dadur zu beshaffenden Mittel sind bestimmt zur Herstellung, Pa e Vollendung und Er- weiterung städtischer, ins oer der mit der Er- rihtung des Hauptbahnhofs zusammenhängenden Bauten und Anstalten.

Ueber die Anleihe werden Schuldscheine zu 5000,

1000, 500, 300 und 100 M ausgegeben und zwar

3 333 Stück Lit. A zu 5000 s. 16 665 000 20000 Lit. W „, 1000, 20 000000 ,„ 20000 Lit.C , 500, 10 000 000 8330. L. S000, 2 500 509 8340 D O0 = 834 500

Die Schuldscheine lauten auf den Inhaber. Dem Gläubiger fleht ein Kündigungsreht niht zu. Vor- legungs- und Verjährungsfristen sind die in § 801 des Deutschen Bürgerlichen Geseßbuchs bestimmten. Das Aufgebotsverfahren zur Kraftloserklärung ab: handen gekommener oder vernihteter Schuldscheine findet vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Leipzig statt.

Die Zinsen zu Dreiundeinhalb vom Hundert jährlich werden in zwei Terminen, - am 30, Juni und 31, Dezember jedes Jahres, bei unserer Stadtkasse ausgezahlt.

Als Sicherheit für Hauptstamm und Zinsen dient das gesamte Vermögen der Stadt Leipzig, wie auch die Stadtgemeinde Leipzig für Erfüllung der den Gläubigern gegenüber übernommenen Verbindlich- keiten haftet.

Die Anleihe wird durh Auslosung oder Rückkauf in der Weise getilgt, daß in jedem Halbjahre ein Betrag zurückgezahlt wird, der sich zunächst aus 125 000 A6 (*/10 9/0 der Hälfte des ursprünglichen Anleibebetrags), später, und zwar nah “Ablauf des 5. Jahres seit Beginn der Tilgung, aus 250 000 (5/10 9/0 des gesamten ursprünglihen Anleihebetrags) und dem durch die {on bewirkte Tilgung an den Zinsen ersparten Betrage zusammenseßt. Die zurück- zuzahlende Summe wird auf die einzelnen Wert- gattungen (Lit. A, B, C, E und D) nah dem Ver- bältnis der davon noch im Umlaufe befindlichen Beträge verteilt.

Die Tilgung beginnt mit dem 31. Dezember 1909, und zwar, soweit sie nicht durch Rückkauf erfolgt, dergestalt, daß in der ersten P dieses Jahres die erste Auslosung und am 31. Dezember 1909 die erste Zablung stattfindet; dementsprehend wird mit der Tilgung von Halbjahr zu Halbjahr fortgefahren. Die jedesmalige Auslosung und die damit zu ver- bindende Kündigung der ausgelosten Scheine wird in der Leipziger Zeitung und in den Amtsblättern aller der inländischen Orte, an deren Börsen die Anleihe eingeführt wird, wenigstens zweimal mit einem Zwischenraume von mindestens 14 Tagen bekannt ge- macht. Hierbei wird auch das Verzeichnis der früher ausgelosten, jedoch nicht zur Zahlung vorgelegten Scheine, das außerdem jährlich einmal im Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staats- anzeiger veröffentlicht wird, sowie der im Aufgebots- eriabrbn stehenden Scheine wiederholt. Vom Nük- zahlungstermin ab findet eine weitere Verzinsung der gekündigten Kapitalbeträge niht mehr statt.

Wir behalten uns die Kündigung des ganzen Be- trags oder eines Teilbetrags der Anleihe sowie eine rashere Tilgung durh Rückkauf oder verstärkte Aus- losung ausdrücklih vor, jedoch darf damit niht vor dem Jahre 1910 begonnen werden. Auf diese vors behaltene Kündigung finden die vorstehend für die regelmäßige Auslosung und die Rückzahlung der aus- gelosten Scheine sowie für den Rückkauf getroffenen Bestimmungen ent\prechende Anwendung.

Die Unterzeichnung der Schuldscheine wird durch die faksimilierte Namensunterschrift des Oberbürger- meisters sowie durch die eigenhändige Unterzeihnung des Vermerks „Ausgefertigt“ dur einen hiermit be- sonders zu beauftragenden Beamten bewirkt.

Die Erneuerungs- und Zinsscheine tragen die faksimilierte Namensunterschrift des Oberbürger- meisters. Das gilt auch für die künftig auëezugebenden Erneuerungs- und Zinsscheine.

Leipzig, den 7. Mai 1904.

Der Nat der Stadt Leipzig. (L. 8.) Dr. Tröndlin, Oberbürgermeister. Dr. Sieler.

I I

[23112] Bekanutmachung. i: Bei der am 1. Juni 1904 f\tattgefundenen öffent- lihen Verlosung der am 2. Januar 1905 rückzahl- baren, auf 37 %/ abgestempelten Schuldverschrei- bungen der Nassauischen Landesbank Buchst. J sind die nacverzeihneten Nummern gezogen worden : 59 Stück Buchst. Ja zu 150 M Nr. 49 81 84 238 267 338 379 401 438 490 555 629 637 717 825 845 848 857 907 940 975 1033 1104 1209 1212 1284 1294 1320 1332 1595 1707 1728 1741 1805 1807 1821 1854 1865 1946 1953 1970 2054 2064 2109 2174 2194 2201 2237 2282 2288 9994 2295 2369 2382 2391 2404 2472 2473 2497. 135 Stück Buchst. F b zu 2300 ( Nr. 9 46 51 79 137 149 179 199 204 210 237 270 342 563 586 616 731 956 1027 1120 1138 1221 1230 1232 1257 1267 1277 1351 1374 1441 1452 1479 1519 1553 1562 1618 1632 1653 1663 1683 1718 1726 1863 1868 1945 1987 2007 2081 2150 2248 2269

2637 2699 2720 2730 2751 2779 2860 2923 2963 2969 3026 3076 3125 3170 3418 3552 3567 3592 3655 3666 3672 3758 3850 3860 3894 3988 3991 4000 4104 4171 4242 4261 4285 4376 4377 4443 4469 4502 4505 4550 4561 4567 4581 4601 4650 4750 4756 4762 4794 4850 4854 4908 4944 4995 5048 5079 5088 5144 5160 5199 5220 5235 5321.

1083 Stücl Buchst. I zu 600 (A Nr. 66 213 225 270 335 336 378 490 603 641 820 8293 828 934 945 947 1005 1029 1047 1129 1157 1189 1350 1366 1436 1531 1572 1656 1699 1789 1896 1861 1926 2007 2009 2026 2032 2063 2068 2117 2134 2152 2197 2205 2214 2334 2335 2337 2340 2368 2398 2446 2507 2515 2932 2538 2566 2574 2652 2662 2665 2672 2731 2757 2767 2769 2833 2920 3010 3013 3034 3040 3081 3178 3181 83196 3332 3385 3435 3438 3448 3515 3551 3593 3643 3670 3690 3692 3748 3895 3920 3952 4024 4050 4127 4139 4273 4278 4298 4308 4409 4415 4464.

50 Stück Buchst. I & zu 1500 ( Nr. 12 36 73 153 236 246 258 270/283 307 338 343 359 393 691 736-739 790 831 976 984 986 1103 1239 1243 1248. 1265 1309 1311 1322 1344 1370 1406 1484 15109 1566 1703 1725 1753. 1785 1786 1788 1814 1818 1902 1922 1986 2015 2056 2060.

27 Stück Buchst. Fe zu 3000 M Nr. 37 104 170 179 180.1860 229 238 281 3602 551 677 706 708 790 880 900 939 969 993 1003 1044 1047 1084 1142 1154 1165.

Die Nückzahlung der ausgelosten Kapitalbeträge erfolgt am 2. Januar 1905 gegen Einlieferung der in kursfähigem Zustande befindlichen Schuld- vershreibungen nebst Crneuerungsscheinen (Zinsschein- anweisungen) und den noh nicht fälligen Zinsscheinen bei der Landesbank-Hauptkasse in Wiesbaden und bei sämtlichen Laudesbaukstellea sowie bei der Preußischen Central-Genofseuschaftskafse in Berlin und der Direction der Disconto- Gesellschaft in Frankfurt a. M. Die Einlösung durch die Landesbankstellen geschieht nur insoweit, als die verfügbaren Kassenbestände reichen.

Wir find auf Wunsch bereit, die ausgelosten Schuldverschreibungen {on vom L. Juli 1904 ab zum Nennwert mit Zinsen bis zum Zahlungê- tage bei der Landesbank-Hauptkasse in Wies- Len und bei sämtlicheu Laudesbankstelleu ein- zulösen.

Bereits früher ausgelost und bis jeßt uicht

erhoben sind:

Buchst. J c Nr. 2708. (Rückzahlbar am 2. Ja-

nuar 1899.) Buchst. I a Nr. 1993. | (Nückzahlbar am 2. Ja- 165. nuar 1902.)

Buchst. J b Nr. y 782 894 1380. | (9ühzahlbar

2871 3187 3707 4008 4406 4569

2918 3189 3724 4084 4422 4577

Buchst. J a Nr.

Buchst. J b Nr. 4810. am 2. Januar

Buchst. J 4 Nr. 1028. 1903.)

Buchst. T a Nr. 393 417 1034.

Buchst. J b Nr. 81 954 1097 1292 1857 2263 2307 4010 4679 5323.

Buchst. I c Nr. 153 843 946.

Buchst. J 4 Nr. 852 1027 B

Buchst. J 0 Nr. 953.

Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen werden wiederholt zur Erhebung der Kapitalbeträge auf- gefordert.

(Rückzahlbar am 2. Januar 1904.)

] Anhang.

Bei dem Königlichen Amtsgericht in Wiesbaden ist wegen folgender Schuldverschreibungen der Nassauischen Landesbank das Aufgebotsverfahren anhängig:

Bucbit: Va Nr. 2772, F b Nt. 0021, Je Nr. 2708 3196, M c Nr. 1588, O b Nr. 1737, P b Nr. 672.

Wiesbaden, den 10. Juni 1904

Direktiou der MANN Ros Landesbank.

Keßler.

[23107] Bekanntmachuug.

Am 1. Januar 1905 kommen die nachstehend be- zeichneten Kreisanleihescheine des Kreises Use- dom-Wollin zur Amortisation :

a. IL. Ausgabe (zuf. 5900 M). Buchstabe A Nr. 12 13 und 16 à 1000 M Buchstabe W Nr. 183 184 185 186 187 à

500 M. = 2500 M

Buchstabe © Nr. 2 3 à 200 s = 400 M

b. In. Ausgabe (zus. 3100 4). Buchstabe W Nr. 25 und 26 à 1000 =

20090 M

Buchstabe C Nr. 1 à 500 # = 500 M

Buchstabe D Nr. 70 93 112 à 200 M = 600 M.

c. IV. Ausgabe (zuf. 1700 46). Buchstabe Æ Nr. 16 à 1000 M = 1000 Buchstabe C Nr. 7 à 500 # = 500 M Buchstabe D Nr. 59 à 200 ( = 200 M Die Inhaber dieser Anleihesheine werden auf-

gefordert, solhe vom 2. Januar 1905 ab mit den noch nit fälligen Zinsscheinen und Anweijungen behufs Erstattung des Geldbetrags der hiefigen Kreiskommunalfkasse vorzulegen.

Die Verzinsung hôrt mit dem 31. Dezember 1904 auf.

Swinemünde, den 9. Juni 1904.

Der Kreisausschuf. von Bötticher.

a

2391 2402 2453 2457 2476 2478 2524 2616 2623 [23108] Verlosung von Posener Stadtanleihen vom Jahre 1885.

Von den auf Grund des landesherrlichen Privilegs vom 25. September 1885 ausgefertigten 4 °/% igen Anleihescheinen der Stadtgemeinde Posen, deren Zinsfuß auf Grund des Allerhöchsten Erlasses vom 6. Dezember 1888 auf 33 9% N ist, find dein Tilgungsplane gemäß am 4. Jun! d. J. zur Einziehung ausgelost worden die Stadtan cihesheine

Lit. A Nr. 23,

Lit. © Nr. 24 32 45 154 196 233 245 246 257 269 298 299,

Lit. D Nr. 22 59 113 194 239 366 408 578, :

Lit. E Nr. 19 49 102 114 172 173 253 258 275 339 348 383 390 423 492 512 583 659 693 700 757 795 820 833 924.

Den Inhabern werden diese Anleihescheine zur Nückzahlung am 2. Januar 1905 mit dem Bemerken Ia, daß eine Verzinsung für die Zeit nah dem 31. Dezember 1904 niht mehr stattfindet. : Die Auszahlung des Nennwerts erfolgt gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nit fälligen Zinsscheinen Nr. 19 und 20 und der dazu gehörigen Zinsscheinanweisung bei unserer Stadt- hauptkaf}e oder dem Bankhause Sigmund Wolff & Co. hierselbft sowie bei der Berliner Handels- aeselsMalt in Berlin.

us früheren Ziehungen sind rückständig :

Von der S Stadtanleihe 1885 Lit. E Nr. 37. : Von der Posener Stadtanleihe 1900 Lit. A Nr. 835 und 1171, Lit. B Nr. 1141 1576. und 2142, Lit. C Nr. 1403, Ut. D Nr. 1381, Lit. E Nr. 1055,

Posen, den 8, Juni 1904.

Der Magistrat.

„2 140.

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 16. Juni

. Untersuchungssachen. : E u unt . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

1904,

6. Samm andt gele aen auf Aktien und Aktiengesellsckch. 7. Erwerbs- und Wirt daslcgenof ens f

8, Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bantrudwelie:

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

aften.

5) Verlosung 2. von Wert- papieren.

[21082] Pfandbricefaufkündigung.

Infolge statutenmäßiger Auslosung werden die nachstehend bezeichneten 4 °/igen Westfälischen Pfandbriefe, nämlich:

à /( 5000 Nr. 6 1680 1708 2164 2470 2501 9742 2756 2790 2802 2824 2865 2873 2888 2929 9946 2948 2968 2996 3114 3118 3163 3165 3217 3255 3312 3315;

à (, 2000 Nr. 58 904 1629 1634 1684 1722 1867 2186 2765 2962 3186 3662 3675 3705 3706 3748 3776 3789 3853 3905 3945 4028 4090 4126 4127 4191 4241 4287 4293 4465 4470 4489;

à « 1000 Nr. 57 822 849 1072 1128 1779 9834 3093 3657 3747 3905 4156 4163 4403 4717 4769 4771 4800 4952 4992 4993 5031 5101 5139 5989 5405 5434 5447 5470 5476 5484 5593 5654 5716 5726 5759 5774 5818 5825 5861 5870 5871 5886 5916 5922 5954 5999;

à 4 500 Nr. 922 1077 1514 1590 1828 1839 1867 1995 2252 2679 3582 3592 3631 3683 3798 3819 3904 3920 3924 3947 3955 4002 4027 4055 4062 4135 4148 4291 4368;

à (200 Nr. 58 84 473 913 1090 1100 1569 1706 1838 2178 2201 2501 3329 3846 4345 4394 4503 4507 4576 4639 4712 4748 4893 4931 4938 4949 4990 4998 5024 5105;

den Inhabern zum S. Januar 1905 mit der Aufforderung gekündigt, von diesem Tage an auf unserem Bureau Vormitt. 9—12 Uhr die betreff. Pfandbriefe mit den Coupons Nr. 15 bis 20 und dem Talon der III. Serie einzuliefern und die Einlösungsvaluta in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe hört mit dem genannten Tage auf.

Bezüglih der zum L. Juli 1904 gekündigten Pfandbriefe verweisen wir auf unsere Bekanntmachung vom 19. Novbr. 1903.

Aus früheren Auslosungen sind noch rückständig :

A. 49/0 ige Pfandbriefe :

à / 5000 Nr. 75;

à (4 2000 Nr. 297 357 1035 1262 1305 1320 1583 1603 1917 2010 2086 2231 2661 3904 4180 4327;

à 1000 Nr. 407 642 663 677 1598 1824 2185 2502 2668 3261 4353 46959 4982 5045 5078;

à / 500 Nr. 794 920 1012 1229 1815 9642 2815 2889 2912 3556 3603 3796;

à 4 200 Nr. 40 478 636 1063 1103 1452 1497 2211 2264 2705 3035 3048 3255 3258 3531 3850 4418 4660 4774 4776 5067.

B. 3210/6 ige Pfandbriefe: à «. 2000 Nr. 611, à (4 400 Nr. 93. Münster i. W., den 28. Mai 1904. Die Direktion der Landschaft der Prov. Westfalen.

[23105] Vekanntmachung.

Bei der am 30. Mai 1904 vorgenommenen Aus- losung der Remscheider Stadtauleihescheine 1. Ausgabe zur 3 Millionenanleihe (Allerhöchstes HNvlLeSum vom 6. Oktober 1891) find folgende

tummern ausgelost worden, welhe hiermit zur RLGOIUn auf den S. Januar 1905 gekündigt werden :

Buchstabe A 5 Stück zu 5000 4 Nr. 50 149 100 104106. N ._= 25 000A

Buchstabe 1 9 Stück zu 2000 Nr. 22 46 66 88 168 188 251 257 331 = 18 000

Buchstabe © 17 Stück zu 1000 Nr. 86 178 203 206 247 253 372 393 402 468 551 581 592 597 692 703 749 = 17 000

Buchstabe D 24 Stück zu 500 Nr. 52" 81 147 197 277 337 360 375 400 421 424 434 462 495 499 9581 733 785 791 792 812 875 895 987. .= 12 000

zusammen 72 000 M.

Die Auszahlung erfolgt gegen Rückgabe der Anleihe- scheine bei der hiesigen Stadtkasse. : Vom 1. Januar 1905 ab findet eine weitere Ver- zinsung der vorbezeihneten Anleihescheine nicht mehr statt. Remscheid, den 6. Juni 1904. Die städtische Schuldeutilgungskommission. Oberbürgermeister Nollau. Gustav Böker. Wilhelm von der Nahmer.

[23111] O St. Louis & San FrancisCco®0 Railroad Company. Die am U. Juli 1904 fälligen Coupons der 4.0/4 Refunding Mortgage Gold Bonds

werden zum jeweiligen Tageskurse an unserer Couponskasse bezahlt.

Berliner Handels-Gesellschaft.

E s A O E 0 C A a I

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Altiengesellshh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\chließlich in Unterabteilung 2. [23185] E Hebezeugfabrik, Actiengesellschaft vorm. Georg Kieffer, Köln a/Rh.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden erdur zu der am Mittwoch, den 6. Juli 1904, Vormittags 11 Uhr, in den Amts-

räumen des Herrn Justizrat Ferd. Niffart, Cöln, Steinfelder Gasse Nr. 13, stattfindenden 5. ordent- lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für das mit dem

Tagesorduung :

30. Juni 1904 abgelaufene Geschäftsjahr.

2) Beschlußfassung über

über die Verwendung des Reingewinnes.

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung find © Statuten diejenigen Aktionäre berechtigt, welche seit mindestens 3 Tagen vor der Generalversammlurig, den Tag der Generalversammlung nicht mitgerechnet, ihre Aktien bei der Kasse der Gesellschafi hinterlegt

nach § 21 unserer

haben.

Cöln, den 16. Juni 1904.

[22878]

Akti

Grundstückskonto Gebäudekonto

Der Vorftand.

Va.

Zugang 2/0/ Arend...

A6. 730 347,22

Zugang

6139 743,40

Abgang : i Uebertrag auf Elektr. Lichtanlage-

Ton Abbruch des Keller-

ha Maschi

Elektr.

6 32543,45

e 4 200,— ,

nenkonto 10 9/% Abschreibung

6 154 944,13

1 668,99

M 745 139,13

14 791.91

9 396,23

36 743,45

6. 157 662,60

15 883,74

A6 141 778,86

Zugang Lichtanlagekonto . M 10 9% AbiWreibung C eS

G M. Zugang

Stanzstempelkonto M.

10 9% Abschreibung . ._… _- M

6 221,14

32 543,45 |

3 315,06 29 228,39 6 771,61 42 796,54 4 300,74

38 495,80 2 604,20

Inventar- u. Utensilienkonto Läuter

und

weign. ugang

A.

Abschreibung

Formen- und Werkzeugkonto

Wasser

Pferde- und Geschirrkonto

Rohmaterialien- und Warenkonto 6 624 457,30

Zugang

Abschreibung leitung8konto

At.

S M. Abgang

Abschreibung

Emballagekonto

Debito

renktonto

Kautionskonto Kassakonto M.

Wechse

[konto

Lauter i. S., den 31. Dezember 1903.

M 10 000,—

3010,23 T3 010,23 3010,23 1,—

3 765,37 3 766,37

3 084,37

740; 2 314,37 9 343,37

988,—

M6 487 964,94

2 882,80

14 014,05 2 952,39

i die Genehmigung der Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie

Herren

2 227 57476

[23165] Aktienbrauerei Cluß Heilbronn a. U.

Bei der heute notariell vorgenommenen Ver- losung unserer 4730/4 Schuldverschreibungen wurden folgende Nummern gezogen :

12 Stücke zu 1000,—:

Lit. A Nr. 90 109 139 191 323 333 337 398 407 408 543 681.

5 Stücke zu /( 500,—:

Lit. B Nr. 745 830 874 897 964.

Die Rückzahlung der ausgelosten Teilschuld- verschreibungen erfolgt mit einem Zuschlag von 20/6 am L. Oktober 1904 gegen M MiZferuna der Stücke nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen an der Kasse der Gesellschaft sowie bei dem Bankhause Rümelin « Co. in Heilbronn a. N.

Etwa fehlende, unverfallene Zinsscheine werden bei der Ausbezahlung des Kapitalbetrags an diesem in Abzug gebracht.

Heilbronn, 6. Juni 1904.

Der Vorstand.

Bilanzkouto ver 31. Dezember 1903.

t. A Ï M. Aktienkapitalkonto . 1 250 000 156 612/681] Hypothekenkonto 65 000 Kreditorenkonto M. 139 489,51 Bankkonto . 734 856,70

Delkrederekonto RNückstellungskonto .

874 346

10 000 28 228

703 000|—

148 000|—

j | \ |

36 000/—

|

41 100/—

| 625 445/30

| 490 p

16 966/44

Sächsishe Emaillir- und Stanzwerke vormals Gebr. Gnühtel, Actien-Gesellschaft.

Der Vorftand. Noehling.

stimme

__ Das vorstehende Bilanzkonto habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Sächs. Emaillir- und Stanzwerke vorm. Gebr. Gnüchtel, Actien-Gesellshaft in Lauter überein-

nd gefunden. Leipzig, im Mai 1904.

Richard Kiep\ch, gerihtlih vereideter Sachverständiger für kaufmännische Geschäftsführung beim Königlichen Landgericht zu Leipzig. Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 19083.

Fabrikations-, Verkaufs- und allgemeine Unkosten

G D

ebäudekonto: Abbruch des Kellerhauses elkrederefonto

Abschreibungen :

Gebäudekonto Maschinenkonto

Formen- und Werkzeugkonto Stanzstempelkonto Utensilienkonto

ferde- und Geschirrkonto. . .. ;

lektr. Lichtanlagekonto

Lauter i. S., den 31. Dezember 1903.

14 791,91 15 883,74 3 765,37 4 300,74 3 010,23 | 2 343,37 3 315,06

Mh. A 682 204

4 200 14 3982

Per Fabrikationskto. Mietekonto . .

47 410/42 748 21376

748 213

Sähsishe Emaillir- und Stanzwerke vormals Gebr. Gnütel, Actien-Gesellschaft.

Der Vorftand.

geführten Büchern der übereinstimmend gefunden.

Leipzig, im Mai 1904.

¿ RNoehlin Das vorstehende Gewinn- und Verlustkonto

Richard Kiev\ch, gerihtlich vereideter Sachverständiger für kaufmännische Geschäftsführung beim Königlichen Landgericht zu Leipzig.

2 227 574176

Babe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig ch\. Emaillir- und Stanzwerke vorm. Gebr. Gnüchtel, Actien-Gesellschaft in Lauter

[23206] Mosel Grundbesiß Akt. Ges. Meß. Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am 13. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, in der Schreibstube des Notars, Justizrat Hamm zu Metz stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung : 1) Verwaltungsbericht des Vorstands. 2) Vorlage der Rechnungen und Bilanz pro 1903/1904.

3) Genehmigung der Bilanz und Entlastung. 4) Erhöhung des Gesellschaftskapitals. Verschiedenes.

Der BOENREUEE des Aufsichtsrats:

Vou

[23180]

Zu der am Sonnabend, den 2. Juli cr.,

Mittags L127 Uhr, in der Fröchtlingshen Gast-

wirtshaft in Broistedt stattfindenden diesjährigen

ordentlichen Generalversammluug laden wir

unsere Herren Aktionäre hierdurch ergeb. unter Hin-

weis auf nachstehende Tagesordnung ein.

Tagesordnung :

1) Verlesung des Geschäftsberichts und Decharge- erteilung.

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Rein- gewinns.

3) Aktienübertragungen.

4) Verschiedenes.

Broistedt, den 15. Juni 1904.

Actien-Zuckerfabrik Vroistedt.

Der Auffichtsrat.

C. Hotopp. [23122] f : Grafshafter Kronenbrauerei vormals Heinrih Köhnen Act. Ges.

Der Aufsichtsrat besteht aus folgenden Herren: Bankdirektor Glauert, Bonn, Vorsitzender, Fean Ewald, Cöln, stellvertretender Vorsißender, Selmar Solmit, Cöln, Brauereidirektor Hubert Dreesen, Obercassel-Bonn. Atrop, dea 14. Juni 1904. Der Vorstand. Grafschafter Kronenbrauerei vorm. Heinr. Köhnen Aktiengesellschaft.

[23205]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschast werden hierdurch zur ordentlichen Generalversammlung auf den 11. Juli 1904, Nachmittags 4 Uhr, in unsere Geshäftsräume, Wolfhager Straße 40 hier, eingeladen.

Tagesordnung : s 1) Vorlage des Geschäftsberihts nebst Gewinn- und Verlustkonto für das fünfzehnte Geschäfts- jahr 1903/1904 sowie Genehmigung der Jahres- bilanz und Beschlußfassung über die Verwendung des Bestandes des Gewinn- und Verlustkontos,

2) Entlastung des Aufsihtsrats und Vorstands.

3) Wahl zum Aufsichtêrat.

Diejenigen Aktionäre, welche {ih an der General- versammlung beteiligen wollen, haben ih über den Besiß ihrer Aktien mindeftens 5 Tage vorher bei dem Vorftande auszuweisen.

Caffel, 15. Juni 1904.

Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft

vorm. Bem & Henkel. Der Aufsichtsrat. F. Hackländer.

[23204]

Sthnellpressen -Fabrik Frankenthal Albert und Co. Act. Ges.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am

Donnerstag, den 7. Juli, Nachmittags 4 Uhr,

in unserem Direktionsgebäude stattfindenden ordent- lichen Generalversammluug ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1) Bericht des Vorstands über die Lage der Ge- \chäfte unter Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlustkontos und des Geschäftsberichts für das verflossene Geschäftsjahr.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Rechnungen, der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos für das verflossene Geschäftsjahr.

3) Beschlußfassung über die Saug des BVor- stands und des Aufsichtsrats sowie über die Fest- seßung der Dividende. Le

4) Aufsichtsratswahl infolge turnusmäßigen Aus- \heidens. :

In Gemäßheit des § 7 unserer Statuten ersuchen wir diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnehmen wollen, ihre Aktien oder deren Depotscheine der Reichsbank bei der Deutschen Genofsenschaftsbank von Soergel, Parrifius und Co., Frankfurt a. M., bei dem Bankhaufe Flesch und Ulrich in Augsburg, A. Weisheit und Co. in Ulm, Valt. Perron in Frankenthal oder bei unserer Gesellschaftskasse hierselbst. spätestens bis 4. Juli zu hinterlegen:

Frankenthal, den 15. Juni 1904. Schnellpressen-Fabrik Frankenthal

Albert und Co. Act. Ges.

Der Auffichtsrat. Rechtsanwalt Schwe iert,

Vorsitzender.

T Sea. P E 7. Dig gi L 2 ic R ire U ck24 0 FEPNA

SEESDE