1904 / 142 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sommer, Garn. Verwalt. Oberinsp. in Grei Bratke, Garn. Verwalt. Kontrolleur in Nei Bandow, Kaserneninsp. in Nei lle daselbst, Reiter, Kaserneninsp. 1 die Kontrollbeamtenstelle in Inowrazlaw, Bekleidungsamtsas\sist. in Cassel, auf seinen Sntend. Kanzlist von der Intend. 1. August 1904, mit

Bauinsp. in Stettin, als tech- end. I1. Armeekorps verseßt. Fntend. Sekretär von der Intend. der

1. Aufgebots (Samter), Lemm, 1. Aufgebots (111 Berlin), zum Tragen ihrer bisherigen Uniform, ebots des 5. Garderegts. z.

Rittm. des Gardelandw. Trains allen vieren mit der Erl A x ster,“ Oberlt. der Garde- &. (111 Berlin), v. Unger ardelandw. 2. Aufgebots des 1. Gardefeldart. Regts, den Hauptleuten der Landw. Inf. 1. Aufgebots: nnen) mit der Erlaubnis zum Tragen seiner big. Stolzenberger (Rastenburg) mit der Erlaubnis Armeeuniform, v. Mirba ch (Stralsund) mit bisherigen Uniform; den L tegts. Kronprinz (1. Ostpreu

Prüfungsfächer. Namen der Mitglieder. Prüfungsfächer. Namen der Mitglieder.

H

[t. Insp. nah Greifswald, Kontrollbeamtenste auf Probe ir

landw. 2. Auf Oberlt. der (I Braunschwetg) Gebauer (Gum herigen Uniform, zum Tragen der Landw. der Erlaubnis zum Tragen seiner leuten: Ernt der Res. des G

D. Or. König, Professor.

Dr. Feldmann, Professor.

Or. Goeß, Professor.

Dr. Foerster, Professor, Geheimer Re- gierungsrat.

Or. Gaufinez, Professor.

Dr. Mörs,

Botanik und Zoologie. Dr. Ehlers, Professor, Geheimer Nes

gierungsrat. Or. Berthold, Professor.

8) Für die Provinz Westfalen zu Münster. Dr. Rothfuchs, Provinzialschulrat, Ge- heimer Regierungsrat, zugleih Direktor

in Gnesen, verseßt. trag, Gesfke, Armeekorps,

Kanzleisekretär, auf seinen Antrag zum in den Ruhestand verseßt.

Duerdoth, Garn. ter zur Int

Französish

Allgemeine Prüfung mit

Ausschluß der evan- Professor am : städtischen

“R R. G TR E G C OTRE

E

sein Gesu mit der geseßlichen Pension zur Disp. gestellt. Schaefer Abg. Brütt (freikons.): Hin (Erwin), Korv. ees p t Marinestation der Ostsee, mit der | dungen, bon denen die

ihtlih der Wünsche und E on Bodelschwingh getragen

Alle wollen die sozialen d Elenden im Kampfe ums

Nede des Abg. v sicher Einigkeit. d den Armen un

n Pension und der Erlaubnis zum Tragen der bisherigen | besteht im ganzen Hause Bilbranbi Kapitänlt. von der 1. Marineinsp, Käufer, Gegensäße ausgleihen un

Marineoberingen. von der 2. Werftdiv., unter Verleihung des | Dasein helfen; Charakters als Marinestabsingen., E R, Marineingen. von der | sei, gehen die 2. Werftdiv., mit der geseßlichen Ga auf

stellung im Zivildienst und der Grlau nis zum Tragen der bisherigen | im Abgeordnetenhause: Als Uniform, der Abschied bewilligt. __ Im Sanitätskorps. Neues Palais, 11. Juni. Dr. | Hand, linker Hand alles Spiering, Marineoberstabsarzt, Chefarzt des Stationslazaretts zu | und în jeder Partei w

ion nebst Ausficht auf An- | Geschichte

Kiel, zum Marinegen. Oberarzt, Dr. Möhlmann, Marineassist. | stationen.

Gymnasium zu Bonn. Dr. Trautmann, Professor. Dr. Bülb ring, Professor. Dr. Nissen, Professor, Geheimer Ne-

Or. Ritter, Professor, gierungsrat.

der Kommission. Dr. Fell, Professor. Dr. Büchsel, Konsistorialrat.

Dr. Spicker, Professor, Geheimer Re-4 gierungsrat.

Or. Adickes, Professor.

Dr. Geyser, Profes

Dr. Storck, Professor, Geheimer Re-

stellvertretender

(1 Berlin), Ja eke beiden mit der Schulz der Res. des Inf. burg.) Nr. 52 (Kottbus), Generalfeldmarschall Prinz burg.) Nr. 64 (Potsdam), zum Tragen

y Tieshowa der Landw. Kav. Mex der Landw. Feldart. 1. der Erlaubnis

l (Benno) der Landw. Inf. 1. Aufgebots (1 Berlin), Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Negts. von Alvensleben (6. Branden chloßmann der Nes. des Inf. Negts, Friedrih Karl von Preußen (8. Branden- letzteren beiden mit der Erlaubnis den Oberlts. : (1 Berlin), 2. Aufgebots Aufgebots (1V Berlin), bisherigen Uniform, y. der Decken der Landw. Feldart. 2. Aufgebots (1IV Berlin);

der Res. des 2. Bad. Feldart. Regts. Nr. §0

Institute, zu der r, Herrmann, i. Pomm. bezw. Celle und Frankfurt a.

O, Kontrollführer in Olden- Pr. nah Königsberg i. Pr., auf Probe in die Kontroll- Verwalt. Insy. p. auf Probe nah Saarlouis, elben Plate, als mann, Kasernen- Probe auf den genannten nah Nathenow,

des Gardekorps verseßt. fontrolleführende Kaserneninspektoren O., zu Garn.

militärischen

lehre. Katholishe Religions- Ge e.

UYE und Pâda-

in Stargard Nerwalt. Kontr Dr. Kessel, Marineunterarzt der Res. im

olleuren ernannt. ] Beförderung zu Marineassist. Aerzten und unter Zuteilung zur Marine- | Deshalb ift

Kahn, Oberstlt. a. cls Garn. Verwalt. Direktor a. Kaserneninsp. in Oldenburg,

Posen, als Oberins B Kontrolleur auf dem sp. in die Vorstandsstelle das als Kontrollführer auf rn. Verwalt.

Geheimer MNe-

Or. D. von Bezold, Professor, Ge- heimer Regierungsrat.

Dr. Jaeger, ordentlicher Honorarprofessor, Geheimer Regierungsrat.

Or. Rein, Professor, Geheimer Regie-

Dr. K ortum, Professor.

ibrer bisherigen Uniform;

Tieschowi (IV Berlin) beamtenstelle das Truyppenübungsplaß

aierungsrat, E As elbst, Hal

Direktor der Kommission. insy. in Saarburg,

Gast, Ga SFnsp. in Kulm,

Arzt von der Marinestation der Nordsee, zum Marineoberas\sist. Arzt, | sich, daß auch die befördert. Wollermann, Marineunterarzt der Nes, einberufen | über die Art waren, zur Ableistung einer sechswöchigen s bei der 2. Matrosendiv., Anschauungen darüber

andw. Bez. Kiel, unter | dem jeßigen Antrag

station der Nordsee bezw. Ostsee, im aktiven Marinesanitätsforps an- Abg. Dr.Schr oeder

das zu machen \{chon die die Verpflegungsstationen 894 über die Verpflegungsstationen entwurf abgelehnt wurd Parteigegensäße nd Gegner der Verpflegungs- twurfs im Jahre 1895 zeigte nstituts vershiedener Ansi

Auch jeßt sind cht abgetlärt, und bei wohin die Neise geht. mmission notwendig. nd des Antra

der Methode, auseinander. BVerhanblungen

diskutiert und 1895 der Gese vertauscht; die aren Freunde u Nach Ablehnung des Gesehen Vexteidiger dieses I wie weiter vorzugehen fei. nit ausgereift und ni kann man nicht sehen,

eine Prüfung in der Ko nl.): Der Gegensta e erörtert worden, zuleßt im

traten zurüd,

ahre 1902.

Ersterer hat ein Patent unmittelbar hinter dem Marine- | holt in diesem hohen Ha

assist. Arzt Reschop erhalten. Rammow, Mearineunterarzt von der | Damals war die äußere Marinestation der Nordsee, Dr. Scheel, Prob, Marineunterärzte | Verpflegungs von der Marinestation der Ostsee, ¿U Marineassist. Aerzten be- | den Crlaß eines Gesetzes petitionierte. den Standpunkt, daß eine Kreise, die Provinzei

Dr. Jostes, Professor. Reine Mathematik.

Dr. Schwering, Professor.

Dr. Zurbonsen, Professor am Gymnasium zu Münster.

Dr. Stahl, Professor, Geheimer Re- gierungsrat.

Or. Sonnenburg, Professor.

Dr. Hosius, Professor.

Dr. Hoffmann, Direktor des Gymnasiums in Münster.

Dr. Fell, Professor.

Büch sel, Konsistorialrat.

(Magdeburg), mit der Er Schneider (Halle a. S.), Oberlts. der Landw. Inf.

laubnis zum Tragen der Landw. Armee- Schoenerstedt (Sangerhausen), 2. Aufgebots, Dittmar, Ÿ 9, Aufgebots (Torgau), Hühne, Lt. des L Stahel, Hauptm. der Res. \{berg), M oeller, Hauptm. der Landw. Inf. Hörich, Oberlt. des Landw. Trains 1, Auf- Nes. des 6. Pomm. Inf. Negts, T\hacher, Hauptm. der Landw. Inf. 1. Aufgebots | ; der Landw. Inf. 2. Aufgebots beiden mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw, Cogho, Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots

Verwalt. Inf Gebhard, Kontrollführer in Erfurt, Gen b\ch, Kasernenins Albrecht, w. Schleswig und Neubreisach, \spektoren auf Probe. des Garn. Lazaretts Stettin, rett T1 Berlin verseßt. kfontrolleführende zu Garn. Verwalt. Kontrolleuren

y. in Soldau, nah Kulm, als Verwalt. Insp. auf p. in Königsberg i. Pc.,

Or. Stud y, Professor.

Or. Heffter, Profeffor.

Dr. Shwering, Direktor des Aposteln- Gymnasiums zu Cöln.

Or. Kay] er, Professor.

Dr. Kaufmann, Professor.

Dr. Laspeyres,

Dr. An\chüh, Professor. Dr. Strasburger, Professor, Geheimer Negierungsrat.

Sieber, Garn. Oberlt. a. D.,

Probe nach Soldau, nah Berlin,

Lt. der Landi, andw. Trains 2. Auf. des 1. Lothring.- Inf,

Angewandte Mathematik. verseßt. pektoren in Torgau om 1. Juli 1904 ab als Oberin Budde, Stabsapotheker Hauptsanitätsdepot beim

Lateinisch und Griechisch. bots (Dessau), F

egts. Nr. Hir 2. Aufgebots (Sprottau), ebots (Glogau) r. 49 (Samter Münsterberg), Schweidnitz), Armeeuniform,

Chemie nebst Minera- Erdmann, Lt. der

Garn. Laza Ueber den ersten Teil der Verhandlungen ist in der

gestrigen Nummer d. Bl. berichtet worden. Provinzialstatut geregel

S : wegfallen und den P Das Haus geht zur Beratung des Antrags der Abgg. a Ee Lanat f

Nit\chke, Hauptm.

Botanik und Zoologie. inspektoren in Bitsch bezw. Liegniß,

auf dîe

Veranlassung ein Antxag des Verbandes der essen-Nafssau, der um etition stellte si auf der Kosten erforderlich sei, daß die 2r Staat zu beteiligen seien. In dem damals Motiven auch ein Hinweis Regierung als Material ch an den Provinziallandtag mit daß doch die neue Provinzialdotation von

stationen in meiner Heimatsprovinz Drittelung

h befand sich in den Die Petition wurde

Vora Dotationsgese Der Verband wandte \ih

ele Materie. überwiesen.

Preußischer Landtag. i dem Hinweis dar

Mittel für diese Zwecke bieten müsse. isfung den westlihen P

Nun sind aber

10 Millionen auch flossenen Mittel

rovinzen zuge

Haus der Abgeordneten. die aus der Ueberwe 84. Sißung vom 17. Juni 1904, 11 Uhr. keineswegs sehr ho

von Bodelshwingh (b. f. P.) und von Pappenheim | Frggweit

Funi. Brase, Rechnungsrat, Proviantamtsdirektor in Posen, a in den Ruhestand ver der Feldzeugmeisterei. rt. Werkstatt in Spandau, zum Obermeister,

Art. Werkstatt in Danzig, zum

Dr. Andresen, Professor.

Dr. Mettlich, Lektor, Oberlehrer am Gymnasium zu Münster.

Dr. JFiriczek, Privatdozent, Professor (für das Sommerhalbjahr).

Französisch. Erlaubnis zum Tragen der Uniform der Res, Fnf. Regts. von Grolman (1. Pof.) heiser, Nittm. der Res. des Schles Nittm. der Landw. Kav. 2. Aufgebots (Rybnik)

zum Tragen seiner bisherigen Uniform,

Regierungsrat, zugleich stellvertretender (kons.) über:

Direktor der Kommission. Berlin, den 14. Juni 1904.

auf seinen Antrag mit Penfio

Durch Verfügung Seidel, Meister bei der À Vertragsmeister bei der

Offiziere des Nr. 18, Than- , Trainbats. Nr. 6 (Oels) Knobl, , diesem mit der Erlaubnis

Oberlt. der

Spangenberg,

„die Königliche Staatsregierung aufzufordern, dem Landtage An ao

der Monarchie alsbald einen Gesetzentwurf vorzulegen, durch welchen | ;i V die Fürsorge für arbeitsuhende mittellose Wanderer Gua A A

mittels Einrihtung von einstweiligen Arbeitsstätten | Ein große

Der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten. Im Auftrage: Althoff.

t dem 1. Juni d. I. ernannt. L ELL. (Königlih Württembergisches) UArmeeckorps.

Oberlehrer Gymnasium zu Münster. Dr. Niehues, Professor, Geheimer Re-

Landw. Inf. 1. l Meister, mi der Landw. Armeeuniform,

92. Aufgebots (1 Breslau),

Aufgebots (1 Breslau), mit der Erlaubnis zum Tragen von Bergen, Oberlt. der Landw. Kay,

Maeyßke, Oberlt. der Landw. Feldart,

(Wanderarbeitsstätten)

zu treten hat, deren Vertretungen dies beschließen." Kosten h

x. Ernennungen, Beförderungen ktiven Heere. 14. Juni. v. Berger, er 51. Inf. Brig. (1. K. W.),

Offiziere, Fähnriche und Verseßungen. I beauftragt mit ker

gierungsrat. Dr. Erler, Pr Dr. Spannage

rhrn. v. Twickel, Oberlt. der Landw, Weiler, Lt. der Landw. Inf. 2. Auf- auptm. der Landw. Inf. 1. Aufgebots

9. Aufgebots (11 Breslau), F Kav. 2. Aufgebots (Münster), gebots (Cöln), Jacubowsky, H

, Professor. Führung d

Ahg. von Bodelschwingh (im Zusammenhange auf der Tri- | mitzuwirken, büne {wer verständlich): Ich hoffe, daß Sie auch meinen Antrag | auch unserer\

annehmen werden wie den vorhergehenden, denn er enthält keine | stimmen.

Führung der 52. Inf. Brig. zu Kommandeuren der betreff. Brigaden, Hochstette

v. Sh mitt, Oberst, beauftragt mit der W.), unter Ernennung

Gen. Majoren befördert.

Dr. Meister, Professor. s Lehmann, s Oberlt. der L

Regierungsrat.

(1 Hamburg), Behr, B Armeeuniform,

r Landw. Inf. 2. Aufgebots (1 Ham- t der Erlaubnis zum Tragen der

Personalveränderuugen., Knoblauch, Oberlt. der Landw. Kav. 2. Aufgebots

Spitze gegen irgend welche Partei. Heute sind es meine Brüder Abg. Rosenow ( von der Landstraße, für die ih eintrete. Fh rede niht nur zu | Herrn von Bodelsch L das errei

hnen hier, sondern auh zu den Leuten draußen im Lande, diese | das Ziel, müssen es auch. hören. Ich wende mich au an die Minister. | Auge. Wenn man mir hier niht zuhören will, schadet es auch nichts; | Tagen,

Eßlingen, den Charakter als Oberstlt., t. König Karl Nr. 123, ein Patent n 3. Feldart. Regt. Nr. 49, als nig Karl Nr. 13 verseßt und Bader, Oberlt. im

des Landw. Bezirks Oberlt. im Gren. Regt. ! stzrades, Fuchs, Hauptm. i! in das Feldart. Regt. erhalten.

Neine Mathematik. Dr. Killing, Professor, Geheimer Ne- ® gierungsrat. Kommandeur

Or. von Lilienthal, Professor.

Blankenburg, Professor am Gymnasium

zu Burgsteinfurt.

v. Brandenstein, Oberlt. der Landw. Kay, oppen, Oberlt. der Landw. Feldart, ch, Hauptm. der Landw. Inf. 1. Auf- aubnis zum Tragen seiner bis-

(Schleswig), Frhrn. 9, Aufgebots (Schwerin), Sh 2. Aufgebots (11 Altona), Ba gebots (I Braunschweig), mit der Erl

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2c. rungen und Verseßu

beriß, 14. Juni.

Ernennungen, Beförde- Fm Beurlaubtenstande.

dert: Griese, Lt. der Gardelandw. 2.

Battr. Chef Fe cin Patent seines Dienstgrade

was ich sage, geht ja _doch ins Land hinaus. Es handelt sih hier | hält, selbst einem so w um cine große, ernste Sache, #o ernst, wie vielleiht keine in der | s{wingh faum gelingen. und Arbeitswilligen,

ganzen Session. Das beweist die Tatsache, daß in Preußen allein in | bunden einem Jahre 23 000 Menschen in Korrektionsanstalten sh befanden. | errei@t.

der 2. Ingen. Insp. nah Lt. im Pion. Bat. Nr. 13, zum Messer, Feuerwerksoberlt. beim vorläufig ohne Patent,

ion. Bat. Nr. 13, behufs V reußen kommandiert. Christ, vorläufig ohne Patent, , zum Feuerwerkshauptm.,

Angewandte Mathematik. erwendung 1n

Dr. Holzmüller, Professor, Maschinen- bauschuldirektor a. D. zu Hagen i. W. Dr. Heydweiller, Professor.

Dr. Püning, Professor am Gymnasium

gebots des 4. Gardefeldart. der Nes. : die Vizefeldwebel bezw. (Bonn) des 1. Garderegts. z. F- fels) des 2. Garderegts. z. F-,

Regts. (Gnesen), zum Oberlt. ; zu Lts. Vizewachtmeister: Frhr. v. Gayl Frhr. v. Brandenstein (Weißen- Frißze (Gumbinnen) des Kolberg.

(IT Oldenburg), Limberger, H gebots (1 Cafßiel), Engelmann, (Mühlhausen i

auptm. der Landw. Inf. Hauptm. der Landw. Feldart,

Nebenart. Depot Ulm

nah der Arbeitsgelegenheit. Einen solchen arbeitslosen, wandernden | sondern zu bessern, kostet sehr - viel Arbeit. Vielleiht ist der | \{chönen Ecfolge rühmt, die

zu Münster. Or. Salkowski, Professor,

Negierungs8rat.

Pommerschen) befördert.

Moriz von

Dominik, - Oberlt. Ehrhardt, Lt. der Landw. I: Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots (

der Landw. Inf. 2. Aufgebots (Erfurt), Inf. 2. Aufgebots (Meiningen), Kaiser, Rastatt), mit der Erlaubnis

Kaiser Franz Wöllwarth

E (Gumbinnen) Martin im 4. Inf. Regt. Nr. 122 sterreih, König von Ungarn,

P ahn (Stralsund) des Infanterieregiments Prinz Joseph von De

Kollege Fischbeck, der Dezernent für das Obdachlosenwesen für | weisen hat, so f Wie will man die

Berlin, hier. Ist er nicht hier ? Da mag ct kommen! Ich habe | fallen.

Nr. 123, Gr. v. Uxkull Nr. 26, Stroeb

-Gyllenband, Scholl

Dr. Buß, Professor. el im 2. Feldart. Negt.

o d3nta Ke Stracke, Ober Negt. König Karl

nhalt-Dessa im Drag. Negt. König

Landw. Inf.

Nr. 42; Neumann-Hofer, Lt. der

Aud 9 k: S h Landw. Armeeuniform Berlin), zum Oberlt, Hon i g (Ruppin), i

nif Sternberg (Mannheim), o (Stockach), Oberl

ts. der Landw. Inf,

zum Tragen der

lehrer am Realgymnasium olzmann (Offenburg), L

ufgebots (IT

mit ihm zu reden. Wenn er draußen ist, s{ôn, dann will ih noch ein | des Herrn von

bißchen warten. (Abg. Fischbeck ersheint im Saale.) Lieber Freund, | zu nehm ich wollte Ihnen bloß etwas mitteilen. Ich bin gester abend in | wird die

Luitpold von Bayern, ein Patent ihres Zuni d. J. erhalten.

luß der Uebungsreise anóôver- zur Marine Königin Olga Nr. ersterer be

zu Münster. Dr. Zopf, Professor. Dr. Landois, Professor. Arn dt, Professor am Realgymnasium zu

Nr. 29 Prinz-Regent Dienstgrades vom 10. - Für die Zeit vom Sch zum S{hluß der Herbstm Oberlt. im Drag. Regt. im 9. Inf. Regt. Nr. 127, der 1., leßterer diesem Zeitpun S(lachtflotte. Nachstehende, mandos bei der Kri fommandierten Dienstleistung zugeteilt : Wilhelm 1. (2. Oftpreuß.) Nr. 25, Lademann im Inf. Magdeburg.) 3. Thüringishen Inf. Regt. 5 . Pusch im 4. 3. Feldart. Regt. Ne. Nr. 65, auf | behufs Dienstl kommandiert. Die Unteroff Nr. 119, Kersten im Nr. 13, zu Fähnrichen befördert. Fm Beurlaubtenstande. bezw. Vizewachtmeister : Lts. der Res. des Inf. Regts. Kai Nr. 125, Preßler (Reutlingen) zu Nr. 123, v. Seelen, Nr. 180, Bo

Vizefeldw. des Füs. s. Generalfeldmarshall Graf Blumenthal 36, Krebs (Guben), Vizewahtm. des Schles. Beyer, L. der Res. des g.) Nr. 60 (Prenzlau), egts. Nr. 162 verseßt.

2, Aufgebots, der Landw. Feldart. 2. Aufgebots

Botanik und Zoologie. Merleker, Schumann, (Schlettstadt), Müller, (Schlettstadt), mit dec Erlaubnis zum Tr Hauptm. der Landw. Ink. 2. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots (Danzig), laubnis zum Tragen der Landw. Armeeunisorm, Ba rtold y Aufgebots (Danzig),

hrem Asyl gewesen, und ih möchte mit Ihnen selb nicht hinter Ihrem Rücken reden. Ich möchte sagen, daß wir hier | züglich wirkend nit lauter Vagabunden haben, sondern au unschuldige Leute. Die | stüzungen eingef Zahl der Obdachlosen is groß im Januar und um schr vieles gertager Manderarbeitsstätten, z. B. im Juli. Die Not treibt die armen Leute in die Asyle hinein. | mittel und Strafen eingeführt werden, t sich überall. Im Sommer treiben sich die | dem gewollten Zwecke vertragen, als au he herum. Es kommt also darauf an, für die | zahlenden Preis unverschuldet Arbeitslosen Arbeitsgelegenheit zu \hafen. Es sind do | einer Kommission gewiß auch hier Vertreter des Mittelstandes anwesend, und ich habe | wir werden aber mich immer gewundert, daß sie dieser E niht energischer zu Leibe Abg. Sieg (nl.

der Kriegsakademie bis fommandiert: B 25, Sothmann, Lt. hufs Dienstleistung bei senart. Abteil. bis 12. August, von d cines Schiffes der aktiven

rainbats. Nr. 6, zu Lts. der ts. Markgraf Karl (7. Brandenbur es. Offizieren“ des 3. Hanseat. Inf. ck, Oberlt. der Landw. Feldart. 1. Coqui (Halle a. S.), Vizefeldrwo. des gien von Wittenberg (3. Brandenburg.) achtm. des Kür. Regts. Königin Lange (Halle a. S.), Vize-

1. Aufgebots (Görliß), zum Hauptm., Lt. der Landw. Kav. 1. Nufgebots (Neisse), zum Oberlt., Vizefeldwebel des 3. Schlesischen Inf. Negts. ebel des Inf. Negts. Her- Leipold (Münster), zu Lts. der Res. Inf. Negts. Nr. 147 des Gren. Negts. Kronprinz

(Cöln), Vizefeldw. des Gren. Negts. . (2. Schles.)ck Nr. 11, Hildebrand (Bonn), des 4. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 51, Holzer (Cöhn), 2, zu Lts. der Ref., zum Lt. der Landw. Inf. 1. Auf- L h Aufgebots (Aachen), zu den 9. Rhein. Inf. Regts. Nr. 65 versetzt. Vizefeldwebel des Großherzogl. Mecklenburg. Füs. Nr. 90, zu Lts. der Res. befördert. Oberlt. der Landw. a. D.

Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebot: M Oberlt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots ï Inf. 1. Aufgebots (Meß), agen seiner bisherigen Uniform, Staberow Aufgebots (Danzig), Went el, Hauptm beiden mit der Er

Weck, Hauptm. der Landw. Befördert: Arma O E (Weißenfels), zum Hauptm. Inf. Negts. Graf Tauenß Nr. 20, v. Hagen (Weißenfels), Vizew (Pomm.) Nr. 2, zu Lts. der Refs.,

der Landw. Inf.

9) Für die Provinz Hessen-Nasfau zu Marburg.

Dr. Lahmeyer, Oberregierungsrat, Dis- rektor des Königlichen Provinzialshul- follegiums in Cassel, zugleih Direktor

Gymnasialdirektor

bei der 2. Matro l i ft ab beide an Bor Diese Erscheinung zel!

Allgemeine Prüfung mit | Leute auf der Landstra

der fkatho- |

lishen Religionslehre. ihres Kom-

auf ihr Ansuchen von Beendigung ) nach Würt-

egsakademie bis 30. Se Königlich preußi Fischer im Gren. Nr. 3, dem Drag.

ptember d. J. {hen Oberleutnants zur Negt. König Friedrich Negt. Königin Olga Regt. Fürst Leopold von Anhalt-

N (1 dem Drag. Regt. König Hannov. Inf. 49. Grasedck, Lt.

zum Tragen C Oberlt. des Landw. Trains 2. Aufgebot! F Schroeter, Hauptm. der Landw. Inf. 1. f ; nis zum Tragen seiner bisherigen Uniform, : Müller (Frankfurt a. M.), Emge (Hanau), ' (Siegen), Oberlts. der Landw. Inf. Ï Oberlt. des Landw. Trains 2. Aufgebots (

der Kommission. Dr. Aly, Professor, in Marburg, zugleih {stellvertretender Direktor der Kommission. D. Dr. Jülicher, Professor. Or. Paul us, Gymnasialdirektor zu Weil-

Dr. Weber, Pfarrer.

Dr. Cohen, Professor, Geheimer MNe- gierungsrat.

Dr. Natorp, Professor.

. Vogt, Professor.

. Elster, Professor.

. Birt, Professor.

Dr. Kalbfleisch, Professor.

D. Budde, Professor.

. Kißner, Professor.

. Wechßler, Privatdozent, Professor.

¿ Sreibee P

. Freiherr von der Nopp, Prosessor.

Dr. Niese, Professor. cid

Stoll, Professor am Friedrihs - Gym- nasium zu Caffel.

Dr. Fischer, Professor, Geheimer Ne- gierungsrat.

Dr. Hensel, Professor.

Hartmann,

Thiel (I Breélau), Nr. 156, Treuge (Münster), Vizefeldw warth von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, Vizefeldw. des 1. Nassau. Inf. Regts. Nr. 87, der Res. des 2. Masur.

(Hanau), mit der Erlaub Pel1s-Leus dei F Neinhardt, M Friedberg), v. Langs8dorf!

Weintraud,

Evangelische

Aufgebots,

Regt. Nr. im 4. Feldart. Regt. 16. Juli bis 28. September d. I. 3 nach Preußen

t. Königin Olga iebe im Train-

Die Vizefeldwebel Weitbreht (Stuttgart) zu Friedri, König von Preußen m Lt. der Res. des Gren. Negts. Schnaith (Reutlingen) zu Lts. \fert (Stuttgart) zum Nr. 49, Weitbreht (Cßlingen) arl Nr. 13 befördert. Im aktiven Heere. stlt. und Kommandeur des S(hles- on dem Kommando nach Preußen als Oberst mit 1iform des Ulanen- Abschied bewilligt. . und Bezirksoffizier beim g mit der Erlaubnis er Wilhelm, König

Höring (Maris Aufgebots (Ludwigsburg),

„Schroeder, Lk. f (Münster), zu den Ref. Df (1. Ostpreuß.) Nr. 1 verseßt. Dobermann

(Wiesbaden), Darmstadt),

(Frankfurt Hauptmann

Katholische h der Landw. So bleibe nicht ein Ansuchen vom r eistung beim Telegraphenbat. Nr. praktisGe Ausführung fe ( die günstigen Erfahrungzn, die in Westfalen unter seiner Negide ge- | er sih von dem macht worden seien. Voran stelle er das Prinzip der Freiwilligkeit. | gegen Kommissionsberatung einw Barmkherzigkeit ohne Zucht sei Unbarmherzigkeit. "Darum habe au Geheimer Oberfinanzrat Dr. Göde cke : der dortige Landeshauptmann die entsprehenden Anordnungen getroffen. | feinem Bedauern verhindert, heute der Ber Keine Leistung ohne entsprehende Gegenleistung, das heißt Arbeit. | Haus hat zu der Frage die St

Das möchte er, der Redner, dem lieben Kollegen Fischbeck besonders | Mehrheit nicht zu renen set,

König Fri

Vizefeldw. des 7. Bad. Inf. Regts Behle (St. Johann), Vizefeldw., ohr, Lt. der Landw. Inf. 1. Nes. Offizieren des Evers (Rosto),

edrih III. Res. des Gardeshüßenbats. (Hameln) , mit Tragen der Landw. Armeeuniform, H Jäger 2. Aufgebots (Königsberg), Sch 9. Aufgebots (Gleiwiß), Michel, Oberlt. der Mainz), Grupe, Oberlt. der Landw. (Met), Radmann, (Pomm.) Nr. 2 (Danzig), v.

fiziere: Kündinger im Gren. N

auschild, : im C ; Drag. Regt. König Nr. 26,

dh Oberlt. der Land Fi acffer, Lt. der Landw. Jäg! Landw. Fußart. 2. Au! F i i | Fußart. 1. Aufgebot Mi Lt, der Nes, des Fußart. Regts. von Hinder] i der Osten, Hauptm. der Garde F

Lateinish und Griechisch. 14. Jun,

Rappold,

Französi]. Menschen, der nit eine Gegenleistung leistet. Allerdings müsse er zu- gestehen, daß das Berliner Asyl für Obdachlose jeßt ganz anders aus\eheals | yrovinzielle

vor 20 Jahren. Es stehe zwar nicht auf der Höhe eines Hotels ersten

, König (Wismar), , zuleßt in der Landw. Feldart. 1. Aufgebots (Wismar), als Oberlt. mit Patent vom 13. Januar 1900 Aufgebots wiederangestellt.

feldwebel bezw. Vizewachtmeister : Förster g) des 3. Lothring. Inf. Negts. Nr. 135, Ofster- ln) des 1. Ober-El\äss, Inf. Regts. Nr. 167, Edeler Westpreuß. , el) des 1. Ober-Elsäss. Feldart. Regts. Nr. 15, i lsruhe) des Inf. Negts. von Lüßow (1. Rhein.) Richter (Mannheim) des 2. Bad. Gren. Regts. Kaiser Wilhelm. Overbeck (1 Mülhausen i. E.) des 1. Lothring. Inf. Regts. e) des 8. Bad. Inf. Negts. Nr. 169, Gerhard (Lörra) des 2. Ober- Nr. 171, zu Lts. der Res.; Braunagel liver (Mannheim), Vizefeldwebel, zu Lts. der : Lt. der Res. des 2. Nassau. 88 (Friedberg), zum Oberlt., Schül (Erbach), Vize-

König Karl der Res. des 10. Inf. Negts. U. der Res. des 3. Feldart. I zum Li. der Nes. des Feldarîi.

Abschiedsbewilligungen. Frhr. Seutter v. Lößen, Ober wig-Holstein. Ulan. Negts. Nr. 15, v und unter Verleihung des Pension und der Erlaubnis regiments König Frhr. v. Gültlin Landw. Bezirk Leon zum Tragen der Uniform reußen Nr. 120 enthoben. m Beurlaubtenstande. milîan), Oberlt. der Landw. Feldart. 2. der Abschied bewilligt.

ots (IV Berlin), Ha j gebots der Cisenbahnbrig. (S! t agen seiner bisherigen Uniforn, i

Toeypel, Lt der Landw. Pioniere 2. Aufgeb bru ch, Hauptm. der Landw. 2. Auf burg), mit der Erlaubnis zum Tr Fishbeck, Zeuglt. der Landw. 1. Aufgebots (1IV Berlin).

Nachweisung der beim Sanitätskorps N Veränderung. fügung des Generalstab8arztes der Armee. Mit nehmung ciner offenen Assist. Arztstelle ist beauf Dr. Greiff, Unterarzt im Inf. (2. Rhein.) Nr. 28.

Beamte der Militärverwaltung.

Durch Allerhöchsten Abschied. Professor am Kadettenhause in Köslin, auf seinen Antrag zum 1. Jul 1994 mit Pension in den Ruhestand verseßt.

Durch Allerhöchste Kabinettsordre.

Landw. Feldart. 1.

(1 Braunschwe ma yer (Hame

Regts. König K

y. Eschen (1 Caff eingetretenen Charakters

Seidenadel (Ka: zum Tragen der U1

Wilhelm I. en, Haupim. z. erg, von seiner Dienststellun des Inf. Regts. Kais

14, S Uni.

der Angewandten Pathematik.

Mathematik mit Aus- {luß der Angewandten Mathematik.

Physik. Cle neb Mine-

tragt worden :

Dr. Blumenthal, Negt. von Eoebes 4

das Sommerhalbjahr).

Dr. Feuß ner, Professor.

Dr. Zin cke, Professor, Geheimer Ne- gierungsrat.

Dr. Kayser, Professor.

Privatdozent (für j Nr. 130, Schwei ert (Karlsruh T\chaen (11 Mülhausen i. E ), Elsä}. Inf. Regts. (Donaueschingen), K Landw. Inf. 1 Inf. Regts. Nr.

Fassman"

. Aufgebots, Kraemer, 19, Mai.

aben fie keine erheblichen e Angelegenheit regeln zu die Angelegenheit durch

ch gewesen, jedenfalls h 8 eigner Initiative dies fürchten, daß. wenn d, dann die bisherigen anderw vinzen die Gesamtheit der Koste ozialpolitishen Vorschlag, estellt ist, und gegen den immer- ß die Stationen auf die der dem Zwelke der Ein- Darum hat man zahlreiche wieder eingehen la wenn über die Kosten- Nach der Meinung meiner ch an den allgemeinen der vorliegenden Frage ereit, und wir werden ntrags an eine Kommission

Mittel übrig, um au fönnen. Ich muß auch be

n ausgebürdet ch um einen \ e noch nit vollständig festg Neihe von Bedenken bestehen. en Wanderer einen derlich ist, ist erwiesen. l in den kleinen Städten, r Teil der Bedenken würde \{ 1 erzielen wäre. ßte der Staat sih au Zur Klärunç

Anreiz ausüben,

in Verbindung mit Arbeits- ; At nachweisen geregelt wird, der aber nur für die Provinzen in Kraft reihen Abe ml d beteiligen. find wir aber immerhin g eits für Ueberweisung des ‘A fr. Volksp.): Die warmherzige Absicht des on allen Seiten anerkannt oll, hat auh er nit klar im ttlihen Gefühls wird in den in der Wanderarbeitsstätte armherzigen Mann wie Herrn von Bodel- Mit der Unterscheidung zwischen Vaga- Arbeit finden, allem auf die Organisation gehörig e an, und dazu ist eine reihsge}eßliche gkeit is nicht Sache des Staates, Wenn man die

wingh wird v t werden f Die Hebung des si

L 1 Es kommt vor Im ganzen waren über 238 000 arme Kerle eingesperrt. Das | funktionierender Arbeitsnachwei| Arbeitslosenheer geht in - einex Wellenbewegung au\ und ab, je | Regelung notwendig. der privaten

Barmherzigkeit werktätigen Nächstenliebe. das Berliner Asyl für Obdachlose aufzu- ung nicht in den Arm chaffen? Die Absicht der Landstraße ist ja sehr löblih; aber damit aus der Welt ges Weise zum Tei d Arbeitslosenunter- Nun sollen ja_ auch in diesen

Verpflegungsstationen Zucht-

ch um so weniger mit die für die Arbeiten zu öhnen zurüdbleiben.

er privaten Betätig Arbeitsgelegenheit bef Bodelshwingh, die en und zur Arbeit zu bringen, Arbeitslosigkeit t verhandeln und | Da haben die Gewerkscha Arbeitslosenver ührt und durchgeseßt.

in diesen neuen

ollte man dies

Brüder von

ften in ganz anderer sicherungen un

è weit binter den üblichen sberatung können wir uns zwar nicht viel v auch nicht gegen eine solche sein. ) bemerkt gegenüber den Aus die größeren Zuwendun

führungen des Abg. en, die der Osten

Der Nedner untersucht darauf, auf welchem Wege man am | yon Bodelschwingh, daß

esten die Frage lösen kann. Die Ortsarmenverbände könnten nur die | aus der neuen 10 Millionen- Ortsarmen unterstüßen, aber nicht diejenigen, die auf der Landstraße | Ersaß dafür bilden sollten,

sind. Eigentlih gehöre ja die Sache vor den Reichstag, ab:r im | kurz gekommen fei. Grunde genommen, könne das Reich hier ebenso wenig durchgreifen | 10 bis 15 Jahren sei der wie die Einzelstaaten, denn die Verhältnisse seien sehr verschieden. | man alle Welt habe s übrig, als die Sache provinzweise zu ordnen, ih von Jahr zu Ja mit der Einschränkung, die er beantragt habe. In bezug auf die | keit des Systems der ines Gedankens verweist der Redner auf | habe ganz Westpreuß

ielt, einen kleinen

Provinzialdotation er g von 1875 zu

daß er bei der Dotierun ten fich die Zeiten geändert. dusel“ so groß gewesen, daß machen wollen. Inzwischen habe man ch von der Unzweckmäßig- ch überzeugt.

Vebrigens hätte1 Humanitäts

hr mehr ernüchtert und fi Verpflegungsstationen gründli en keine einzige derartige

Antrage nichts ver olle er doch auÿh nichts

spreche, w Der Finanzminister ist zu atung beizuwohnen. ÞVD daß auf eine

ellung eingenommen, d eine zwang8-

wenn die Vorlage l Monarchie in Aussicht nehme. Diese

Er habe in seinen Kolonien keinen einzigen arbeitsfähigen | weise Regelung für die ganze

Schwieri

Antrag, der eine fakultative einem solhen Antrage sieht über; maßgebend für sie Nimmt das Haus den

akeit vermeidet der vorliegende Regelung anstrebt, und

die Regierung nicht unsympathisch gegen

aber es habe wundershöne Einrichtungen. Die Leute | wird der Beschluß des Hauses

würden satt, die Suppe sei ausreihend und gut die Badeanstalt wird ein Geseßentw wundershön; er sei drei Abende dagewesen und habe wirklich nit L or päter p big g klagen können. Stolz aber dürften die Leiter doch nicht werden. | des Staates is dabei

sen Einzel- Beteiligung Ich glaube tandpunkt abgehen wird,

l orgelegt werden, über de! vird. Die finanzielle Frage der

von hervorragender Bedeutung.

seiner, des Redners, Heimat keine Ausweispapiere vor- | niht, daß die Staatsreg! könne, ' werde keineswegs auf die Straße geworfen. E sie ber und zuletzt 19

Der Mann werde verpflichtet, zwei Tage zu arbeiten, dann könne T Sto

4 ih ausweisen. Die Erfahrungen, die dort gemacht seien, sollten teiligung des Staates die Herren in Berlin und in der Mark Brandenburg beherzigen. Es | missionsberatung wird sich die wäre ein {chöner Tag, wenn wir einmal alle in einem Asyl über- Damit {ließt die Be nacteten, aber alle müßten in die Badewanne hinein. In Westfalen ami { ießt die De| gehe man sieghaft voran. Diese Bestrebungen müßten aber auch von | , Abg. von Bode den Ministerien unterstützt werden. Einen Anfang habe {hon der überall Paläste für die Arbei Nerkehrsminister gemacht, aber auch die Verwaltungsorgane, Ober- | wohl der Fürsorge würdig seien, präsivent, Landeshauptleute und die Amtsgerihte und Amtéanwälte | stehlen, jon

könnten, jeder an seinem Playe, mithelfen. Er bitte das Haus befänden.

Dr. Artur Meyer, Professor.

Dr. Kor \chelt, Professor.

Dr. Reichenba Adlerflychtschule zu Frankfurt a. M.

}. Inf. Regts. (Prinz Carl) Nr. 118 Bizewachtm. E i N /

Is Landw. Jäger

eldw. des 4. Großherzogl. He

(Oberlahnstein),

Holtendorff Hurholl,

Botanik und Zoologie. Amsel, Studienrat am Kadettenhause in Bensberg, der per Rang der Räte 4. Klasse verliehen. erfügung des Kriegsministeriums.

[t. Obecinsp. in Neubreisach als Garn. Verwal

Kaiserliche Marine.

Ernennungen, Beförderungen,

Offiziere 2c. ffiz Befördert: Paech,

seßzungen 2c.

ch, Professor Durch V

Dsrr, Garn. Verwa

berzlihst, seinen Antrag möglichst bald zu verabschieden, der barm- | Man könne gar Segen dazu geben. im Berliner

Gott werde dann seinen : g. Schmedding (Zentr.): Jch bin von meiner Fraktion | gerade

beauftragt, zu dieser Anregung meines hohverehrten Landsmannes und | tun; die

su@skommission, zugleih Kom- Schlieper, Bremen“, zu Erster Offizier S Erster Offizier S. M. Kommandant S. M. Torpedo-

Korv. Kapitän, Präses der Minenver mandant S. M. Spezialschiffes Kapitän, Kommandant S. V

reg. Kapitäns;

die Vizefeldwebel: v. Zaow ats. von Neumann (1. Schles.) t. Negts. Generalfeldzeugmeister (Brandenburg.) Cöln) des Schleswig-Holstein. Fußart. Regts. Nr. 9, des Bad. Fußart. Regts. Nr. 14, zu Lis. der Lt. der Landw. a. D. (IV Berlin), zuleßt in der Aufgebots (1V Berlin), als Lt. mit Patent vom ußart. 1. ZMIOON s

) es Pion. Bats von tr. 3, Klein (Bruchsal) des Gisenbahnregts. sen i. Th.), des Telegraphenbats. Nr. 2, rt. Walli, Lt. *der Res. des 3. Bad. 0 (Karlsruhe), zu den Res. Offizieren der

Beurlaubtenstande.

(Detmold), zum stettin) des Jägerb (Bonn) des F Me: 3, Gier Laible (Freiburg) Lamprecht, Landw. Fußart. 2. A1 1. Juli 1893 in der Landw. Die Vizefeldroebel : Rauch (Brandenburg.) I Nr. 2, Bernhard (Mühlhau zu Us. der Nes. be Feldart. Negts. Nr. 9 Feldart. Schießschule verseßt. Abschiedsbewilligungen.

Direktor auf Probe nah Bromber Insp. in Gießen als Oberinsp. au singer, Garn. Verwalt. Kontroll nah Gießen, Kaschner, Kaserneninsp. Kontrollführer auf Pro

74, Müller, Garn. Probe nah Neubreisach, eur in Breélau als Verwa : in Königsberg i. Pr. be nah Breslau, verseßt.

\\, Garn. Verwalt. Kontrolleur in De Eylau, Weber, Garn. Verwalt. Kontrolleur auf dem Trupp" ys, gegenseitig verseßt.

Die Bureaudiätare: Frömmin g, mann, Pfotenhauer bei den Intendanturen XI., XVI. und 11. Armeekorps, Lamschik, Hoenecke bei den Intendanturen der X VIII. Armeekorps und der 16. Div., Derlitßki, Eich bei den Intendanturen der 19. Divy., des I. Armeekorps und der 1.

10) Für di emeine Prüfung mit der fatho-

eligionélehre. Evangelische

lehre. n“ “ia NReligions- Philosophie.

Nheinprovinz zu Bonn.

i Provinzialshulrat Koblenz, Direktor der Kommission.

D. Dr. König, Professor.

. Englert, Professor.

. Goetz, Professor.

. Erdmann, Professor.

¿-DYLOf T Professor.

. Wilmanns, Professor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Liß mann, Professor.

Dr. Bücheler, Professor, Geheimer Ne-

è. kleinen Kreuzers , die Kapitänlts. : „Schwaben“, Schulschiffes „Moltke“, Krueger,

Waldeyer, Keller vom ¿ iper, Adjutant bei der 2 inienshiffes „Mecklenburg“,

RNRollmann,

„Sleipner“, ; fommandiert zur Marine- Linienschiffes Werftdiv.,, Barth vom zu Kapitänlts. unter See: Busch von der Stabe S. M. Schulschiffes „Blüche Dümmler vom Stabe S. M zu Oberlts. zur See;

übungsplayß Ar : S A Gauß s\ch, Ber des VII. bezw. t p, Delong bezw. der 31. Div, ® Gallinger, Osterthu"F des X1. Armeekorps bej! iv., zu Mili

(St. Johann) ungeeignet und würde sie sogar für thren Beruf untaugli 2 N

Ferner meinte man, daß in der Zeit der Eisenbahnen die Stationen | geholfen. In Berlin sei v nicht mehr zeitgemäß seien. Alle diese Bedenken, die damals geäußert | habe Mb Mo R i: von Bodelshwingh ganz unerwartet

zum Teil au heute denselben noh nit Wir mußten daher gegen Studt Berlin und ihre

nd jeßt niht in der Lage,

Wilhelm I1I.“,

Vorbehalt der Patentierung; 2. Marineinsp.,, Ga ut ier vom b. Voß von der 2. Torpedoabteil., Unienschiffes „Mecklenbur { Zus

die Lts. zur

Lateinisch und Griechisch handelte; da aber den Provinzen die Entf

Freundes Stellung zu nehmen. In [reren Debatten haben die | schönes Brot Abgg. Stöcker und von Heereman manche Be!

dieses Werk nicht dér privaten christlihen Nächstenliebe entziehen und | 3 i iner Staatseinrihtung machen wollten, Man fürchtete, das | eden Saal komme ein Bagabundentum nur zu fördern und die Leutenot zu steigern, wenn man das Wandern erleichtere; au die Art der Tätigkeit in den dor

S ; ¿Gt für alle Arbei “net: far Leute | Die Stadt Berlin tue ja ihrerseits, Verpflegungsstationen sei nit für rbeiter geeignet; für Leute TLuten im Asyl nicht die Pap

machen. | Zucht genommen würden u

edenken geäußert, weil sie

zarten Händen, wie z. B. Uhrmacher, sei das Polahauen

find gewiß beachtenswert, und meine Freunde verschließen \ih

eidung überlassen bleiben

den Antrag sein, wenn es sich um ein Gali für die ganze Monarchie d die

Abschied bewilligt: , Hauptm. der Res. des 2. Garderegts. z. F. rlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Res. des Gardefüs. Regts. (Kreuznach),

Marineoberingen. Bismarck", zum überzähl. Marinestabsingen. ingen. vom Stabe S. M. Torpedobootes y

gierungsrat, Gr. Pilati v. Dr. Elter, Professor. L Dr. Brinkmann, Professor.

Leuchtenberger, Direktor des Friedrich

Intend. Sekretären, Dittmar, Oesting, Nu danturen des VlII. bezw. des IX. und XV. Armeekorps, P Militärintend. NRegistratoren, ernannt.

arn. Verwalt. Oberinsp. auf

, cntet bei den' M können wir uns zu dem Antrage freundlich stellen. Die Ver-

( vorliegen, Í der | zurückkommen werden. Äüfglen Vor Ne Deabalb tann die | Aba, Fischbesck (fr

, Appelbaum, Marine- Sleipner“, zum Marine- hältnisse, wie sie in We

(Glaß), mit der selben Weise in anderen Landesteilen vor

Hauptm. de Gier, G

Sache nur provinziell geregelt werden. Jedenfalls wird es fich zu- Herrn von nächst empfehlen, den Äntag in einer Kommission zu beraten. Der

Neues Palais,

Abschiedsbewilligungen, Marinestation der Ostsee, auf

s 1. Aufgebots des 3. Gardelandw. Ngts. v. Dresky, Kontreadmiral von der

Wilhelms-Gymnasiums zu Cöln, Ge- wilecki, Nittmeister der Gardelandw. Kav.

heimer Regierungsrat.

arckow, Hauptm.

B i (L Berlia), Gr. K raunschweig, zum 1. Juli 1904 auf seinen

Antrag mit Pension "} den Ruhestand verseßt." E

erung von dem S 02 dahin präzifierte, daß eine weitere Be- sten über die in der Vorlage von hinaus nicht zu erwarten ist. An der Kom-

Regierung gern beteiligen.

prehung. Jm Schlußwort führt er gar nit verlange, daß ellt würden, daß diese aber die rauben und

an den Ko 1895 gezogene Grenze

delschwingh aus, da rbeitslosen herge da niht nur Leute, d arbeitswillige Leute sich darunter

dern au ordentliche un hm 4 oder 5 Beamte gesagt,

Im Berliner Asyl hätten i besser leben, lebe. Die : und sie kôane gar nichts Schlimmeres bekämen aber

brauchten da selbst gegessen.

und prächtige Fn ganz Europa wirke kein Asyl, so gut es auch gemeint set.

ex habe fe \ e Anstalt so verbreherisch wie

in Beamter habe ihm gs der die anderen verderbe. Vit da fie dort erst ver- hule des Lasters. aber solange den sie niht in

Leute daraus erretten, sei eine shrecklihe Hochs was sie kônne, iere abgenommen, Arbeit gegeben werde, | iel Wohltätigkeitsfinn, aber für das

ih: I stelle fest, daß de im Schlußwort [{chwere A Maßnahmen erhoben hat. Fch kann ihm nur daß wir später darauf

MESE man die jungen en würden.

bemerkt persönl

darauf zu antworten. cher Fährte ist, und

muß den guten Willen des steht es aber niht besser.

sion überwiesen.

agen, daß er auf ganz fal

BVolksp.): Ich Bodelschwingh anerkennen, er ver

Antrag wird der Gemeindekommis