1904 / 142 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ein. Unbedeutend blieb die Einfuhr von Schwefelsäure, Salz- säure, Salpetersäure, Kieselsäure, Gerbsäure, Fluß- säure und Valeriansäure.

Direkte und weiter verarbeitete Produkte der Kohlenteer- destillation: Halb- und Zwischenfabrikate: Benzol, Toluol, Naphthalin, Xylol, Phenol, Kreofot, Toluidin, Xyvlidin, Cumol, Nitrobenzol, Nitrotoluol, Binitro- benzol, Binitrotoluol, Benzidin, Tolidin, Dianisidin, Naphthol, Naphthylamin, Diphenylamin, Benzal- debhyd, Benzylchlorid, Resorcin. Diese Produkte haben wesentlich größeren Absaß gefunden, der Wert der Einfuhr betrug 425 069 Dollars. Anilinsalz: Die Einfuhr hob si beträchtlich; es gingen ein 10 5983 876 Pfund im Wert von 789 533 Dollars. Alizarin: Für natürlihes Krapprot sowie künstlihes aus Anthracen gewonnenes ist ein starker Rückgang eingetreten, der Absatz betrug 4 307 428 Pfund im Wert von 660 464 Dollars. Kohlenteerfarben und Farbstoffe, niht besonders genannt: Die Einfuhr dieser fertigen Produkte stieg von 4911668 auf 5 252 610 Dollars. M Lan Tebibetivate, weder zu Farbstoffen noch zu Medizinalien zählend, gingen im Wert von 544 176 Dollars ein. Der Betrag ist höher als im Vorjahre. |

Nicht synthetishe Farben und Farbstoffe: RNohindigo: Die Einfuhr stieg, sie betrug 4532 021 Pfund im Wert von 1202 342 Dollars. Indigokarmin: Der Absay stieg auf 22206 Pfund, Wert 17 190 Dollars. Indigoextrakte: Gleichfalls größere Cin- fuhr; fie betrug 168 484 Pfund, 12912 Dollars.

Farbhölzer, roh:

Gelbholz . i Baut «4 . 50 571 742 954 Andere Farbhölzer . . 28 560 290 472. Farbholzextrakte: Die Einfur stieg auf 3 480 032 Pfund, Wert 937 362 Dollars. Baryt, Shwerspat, roh: Die Einfuhr er- höhte sih auf 4340 Tons, 18 481 Dollars. Baryt, gemahlen : Die Einfuhr stieg auf 4375 Tons, 42644 Dollars. Witherit: Die Einfuhr stieg auf 19 765 Dollars. Barytweiß (blanc fixe) : Zunchmender Absatz, die Einfuhr betrug 2796 932 Pfund im Wert von 34 837 Dollars. Blaufarben: enthaltend eisenblausaure Salze. Die Einfuhr betrug 132 101 Pfund, Wert 29 550 Dollars, (Geringe Abnahme.) Ultramarin: Die Einfuhr ging weiter zurück. Betrag 399 840 Pfund, Wert 43 545 Dollars. Waschblau: Die Einfuhr stieg bedeutend; sie betrug 609 828 Pfund, Wert 80 581 Dollars. Rot- und Brauneisenfarben, Calcothar: Bedeutend ist die Steigerung der Einfuhr: Betrag 200 644 Dollars. Desgleichen Steigerung bei der Einfuhr von Venetianerrot: 6018379 Pfund im Wert von 51 779 Dollars. Chromfarben, gelbe und grüne, zu welchen Blei- und Chromsalze verwendet sind. ie Einfuhr ist unverändert geblieben, es gingen ein 280 193 Pfund im Werte von 44218 Dollars. Bleiorxyd, gelbes: die Einfuhr fiel auf 939 359 Pfund, Wert 45 226 Dollars. Rotes Bleioxyd (Mennige): Die Einfuhr ist bedeutend gestiegen: 1219 503 Pfund, Wert 42 845 Dollars.— Bleiweiß: Die Einfuhr ist etwas gestiegen : 486 052 Pfund im Wert von 25 378 Dollars. Zinkoxyd (Zinkweiß), trocken: Die Einfuhr zeigt eine geringe Zunahme; es gingen ein 3517 184 Pfund im Wert von 170 449 Dollars. Zinkweiß in Del: Die Ein- fuhr hat abgenommen; fie betrug 121577 Pfund im Wert von 10 695 Dollars. Gehoben hat sch die Einfuhr von Zinksulfid (weiß); fie betrug 74384 Dollars. Quecksilberfarben (Ver- millon): Gering is die Zunahme der Einfuhr; sie betrug 54817 Pfund im Wert von 29320 Dollars. Ocker- erde, gemahlen und gewashen: Die Einfuhr hat der Menge nah zugenommen, die Preise sind jedoch gesunken. Betrag der Einfuhr 10039 622 Pfund, Wert 102 953 Dollars. Terra di Siena, unbearbeitet: Einfuhr 838 449 Pfund, Wert 15 117 Dollars; gemahlen, geglüht und ges{chlemmt 1 455 834 Pfund, Wert 20 216 Dollars. In beiden Artikeln is die Cinfuhr gestiegen. Umbra, unbearbeitet: 1271 355 Pfund im Wert von 12 198 Dollars. Gemahlen und geshlemmt: 627 702 Pfund im Wert von 9243 Dollars. Es handelt sich hier um eine Steigerung der Einfuhr. Künstler- farben: Die Einfuhr stieg bedeutend. Ihr Wert betrug 74 384 Dollars. Alle anderen Farben, Anstrih- und Schmelzfarben: Die Einfuhr erhielt sich ungefähr auf der Höhe des Vorjahres; sie betrug 618 718 Dollars. Kaliumverbindungen: Die Einfuhr betrug 268 862 499 Pfund im Wert von 5316 496 Dollars und weist eine Zunahme auf. Im einzelnen stellte fih die Einfuhr, wie folgt : Pfund Dollars

Kalium(hlorid 172 838 780 2 630 456 Kaliumchlorat 912 646 40 002 Kaliumka1bonat (roh) 11100 (89 141.038 Kaliumkarbonat (gereinigt) 17 689 935 Kaliumbikarbonat 19 130 Kaliumhydrat (geschmolzen). 4 499 555 Kaliumhydrat (gereinigt) 31 682 Kaliumchromat und -bihromat 32 376 Kaliumcyanid 3019 461 Kaliumferrocyanid (rot) 57 169 Kaliumferrocyanid (gelb) 1315051 Kaliumsulfate (roh und gereinigt) 45 156 964 Kalifalpeter (roh) 11 964 685 Kalifalpeter (gereinigt) 211 406 9 621. Natriumverbindungen: Eine erheblihße Zunahme der Ein- fuhr erfolgte in rohem Chilifalpeter (Natriumnitrat). Die Gesamt- einfuhr stellte sh auf 252 131 Tons im Wert von 7 737 405 Dollars. Die Einfuhr der übrigen Natriumverbindungen hat fi, wie folgt,

gestellt :

Pfund Dollars 259 372 13 244 113 270 3 796

Dollars: 114 569

Tons: 8515

Natriumnitrit

Natriumarseniat

Natriumbikarbonat und alle Verbindungen mit mehr als 5009/6 Gehalt an Natrium- bikarbonat

Natriumchromat und Bichromat

Natriumchlorat

Kristallsoda (konzentriert Natriuummonohydrat, Sesquikarbonat usw.)

Kristallsoda (nicht konzentriert)

Kalcinierte Soda 27 682 907

Natriumhydrat Ge Soda) 1 798 680

Natriumthiolsulfat 3 743 580

Natriumphosphat 1397 118

Natriumprussiat 948 168

Natriumsilikat 4116 494

Tons Natriumsulfat (Glaubersalz) 1 349 24 385 Natriumsulfat (Nohsalz)

174 131 33 004 1 690 144

597 291 4116 494

5 167 1 509 88 422

7 093 23 (15 232 071 49 112 34 833 22 795 69 742 20 (10

2 468 27 483.

Ammoniumverbindungen: Kohlensaures Ammonium: Die Einfuhr nahm erheblih zu; fie betrug 488 283 Pfund, Wert 29 878 Dollars. Ammoniumchlorid: Die Abnahme der Ein- fuhr ist gering; die Einfuhr betrug 6150 708 Pfund, Wert 308 695 Dollars. Ammoniumsulfat: Der Wert der Einfuhr stieg, die Menge nahm etwas ab. Es gingen ein 33 554 055 Pfund im Wert von 852 51 Dollars. Ammoniumphosphat: Eine bedeutende Steigerung der Einfuhr trat ein; dieselbe betrug 231 867 Pfund, Wert 15 650 Dollars.

Alaunsalze, Aluminiumsulfat usw.: Es gingen 1 865 006 Pfund im Wect von 17 321 Dollars ein, die Einfuhr war nahezu konstant. Aluminiumhydrat (gereinigter Bauxit): Einfuhr 1 520 273 Pfund im Werte von 50132 Dollars (geringe Abnahme). Erheblich stieg die Einfuhr von Kryolith, je betrug 7565 Tons im Werte von 104178 Dollars. Diese Einfuhr enthält nicht nur den natürlihen Kryolith, sondern auch den aus Aluminiumsulfat künstlich hergestellten, welher in der Emailwarenindustrie und zu Fluorwasser- stoffsäure in leßter Zeit stark benußt wird.

Weitere Pa chemishen Großindustrie stellten sich in der

Einfuhr, wie folgt: Pfund Dollars 993 239 74 111 6 374913 221 629 912 724 71 994 6 630 834 62 093

171 019 10 917

35 820 2 224 72 479 4 441 77988 150853 284894 785 220

A 46 324 108 617 675 1 124 385 18 144

6 252 2657110 240466 820 277

9 390 10 247

7 612

18 800 1 464

43 522 6 679

2 438 604 11 427 61 635 948

299 004 47 627 108 174 429 23 986

10 349 10 229

23 969 29 481 928

Antimonverbindung Arsensesquisulfit Bariumoryd BVariumBPl d C s a old, Borsaure Verbindungen (Gehalt weniger als 36 9/9 Borsäureanhydrid) Borsaure Verbindungen (Gehalt mehr als 36 9/9 Borsäureanhydrid) Borax Kobaltoxyd Nohjod Iridium Chlorkalk Chloralhydrat Zitronenfaurer Kalk Calciumhlorid Lithiumverbindungen (fehr starke Abnahme) Magnesiumkarbonat Calcin. Magnesia Bittersalz Magnesit (gebrannt) Magnesit (roh) Magnesium Phosphor Ouectsilberhlorid Weinstein davon über 40 9/9 Kaliumbitartarai enthaltend : aus Frankreih . . . aus Îtalien aus Portugal Thoriumnitrat (Einfuhr siebenfah größer als 1902.) Uraniumverbindungen S innoryd Kupfersulfat Kupferacetat 52 465 6 763 Formaldehyd 1196569 106 300.

Die Einfuhr von Alkaloiden und deren Nohstoffen war

folgende : : Pfund Dollars 3980072 547 332 44 000 9 524 2 534 106 576 404 796 338 168 370 24 645 224 453 25 615 972 587 1133 182 36 800

10 126 167 976 66 180 110 619 11 207 46 870 126 148 206 487 21 329 6 598 139 251 233 487 58 067 107 808 13 881 29 495

14 063 2 732 980

1 173 987 1 355 169 189 907 244 258

13 024 23 966 23 815 63 684

12 269 660 13 879 709 3160 834 72 990

831 158 92 258 1603 524

Chinarinde Chinonin (Ounces) Chininum bisulfuricum (Ounces) Andere Chinaalkaloide (ODunces) Coffein Cocain Morphin (Ounces) Opium (mehr als 99/9 Morphin enthaltend) Opium (unter 99/9 Morphingehalt). . Nux vomica Aetherische flüchtige Dele: Bittermandelöl Anilinöl Anisöl Au”rantiaceenöl Caraway Zimtsöl Bitronellasl 725 842 Amylalkohol 2 986 678 Ichtiol 16 906 Juniper 13 154 Lavendel, Soiöl 143 122 Zitronenöl 361 210 Neroliöl 5 853 Orangenöl (0 138 Pfefferminz Li 12C Nosmarin 56 682 Nosenöl 06221 253 807 Thymian 31 932 23 932, Bon anderen wichtigeren Einfuhrwaren sind noch zu erwähnen: Albumin: aus Blut 305 736 Pfund im Wert von 36 964 Dollars. Albumin: aus Eiweis 399 895 Pfund im Wert von 138843 Dollars. Die Einfuhr beider Artikel hat zugenommen. Gelatine: Im Wert von mehr als 35 Cents pro Pfund: 376 244 Pfund im Wert von 237 988 Dollars (Zunahme). Im Wert zwischen 10 Cents und 35 Cents pro Pfund: 362961 Pfund im Wert von 73174 Dollars (Zunahme). Fischleim: Im Wert von 10 Cents bis 35 Cents pro Pfund: 20 943 Pfund im Wert von 5186 Dollars (Zunahme). Im Wert über 35 Cents pro Pfund : 5723 Pfund im Wert von 12238 Dollars (Zunahme). Gl yzerin (ungereinigt): Einfuhr 34 211 490 Pfund, Wert 2 804 915 Dollars (bedeutende Zunahme). Nachgelassen hat die Einfuhr von gereinigtem Glyzerin, sie betrug 1178 920 Pfund im Wert von 133 900 Dollars. Mineralfalze: durch Verdampfung aus natürlihen Mineralwässern gewonnen: Die Einfuhr zeigt eine geringe Abnahme, sie betrug 85 403 Pfund, Wert 31 663 Dollars. Nohshwefel: Einfuhr 180 174 Tons, Wert 3 547 005 Dollars (Abnahme). Schwefelblume: Einfuhr 1331 Tons, Wert 37 275 Dollars. (Bericht des Handelsfachverständigen beim Kaiserlichen Generalfonsulat in New York.)

Südamerikanishe Kontinentalbahnen als Bauunter- nehmungen.

Im Anschluß an seinen Bericht über die südamerikanishen Kon- tinentalbahnen als Bauunternehmungen hat der Handelsfachverständige bei dem Kaiserlihen Generalkonsulat in Valparaiso einen weiteren ausführlihen Bericht folgen lassen, in welhem hauptsächlih die wirtshaftlihen Grundlagen dieser großen südamerikanishen Verkehrs- projekte behandelt werden. Das Projekt der Uspallataeisenbahn nimmt bei dem vorwiegenden Interesse für dieses Unternehmen in den Ausführungen des Berichts den breitesten Naum ein und erfährt durch die Schilderung der neueren Vorgänge, die auf dem Gebiete der Weiterentwickelung dieses Planes zu verzeihnen sind, sowie dur vershiedene Aufstellungen über die Rentabilität dieses Unternehmens eine sehr eingehende Behandlung. Neben diesem Plane sind dann au die übrigen, mehr südlih gelegenen transandinishen Eisenbahn- projekte und die wirtschaftlichen Verhältnisse der Gebiete, die fie durch- queren follen, geschildert worden.

Der Bericht des Handelssahverständigen liegt während der nächsten vier Wochen im Reichsamt des Innern, Berlin, Wilhelmstraße 74, auf Zimmer 174 aus und kann von Interessenten etngesehen werden.

486 613 182 629 2463 340

8 006

1 899 933 79 693 98 932 14 193 79 903

Ausschreibungen.

Lieferung von zwei vierrädrigen Personenzugloko- motiven und von zwet [eMerudr igen Tenderlokomotiven nah Dublin an die Great Northern Railway Company. Frist für Angebote: 27. Juni 1904. Die Verdingungsunterlagen sind gegen eine (niht zurückzahlbare) Gebühr von 21 h erhältlih im Sekretariate der Gesellshaft in Dublin, Amiens Skt. Terminus. (Commercial Intelligence.)

Die elektrische Beleuchtung von Priego (Spanien rovinz Córdoba) soll am 11. Juli 1904, S PEAOs von der tadtverwaltung gegen eine Jahresvergütung von höchstens 7000

Pesetas zur Vergebung gestellt werden. Bietungskaution : 350 Pesetas, (Gaceta de Madrid.)

Lieferung einer kompletten hydraulischen Presse nach Sevilla an die Maestranza de Artillería. Vergebungs, termin: 27, Juni 1904, Nachmittags 2 Uhr; vorläufige Kaution: 9 9/0 des Wertes. (Gaceta de Madrid.)

Eisenbahnbauten in Rumänien. Die Konzession für cine 14 km lange Cisenbahn ist von dem an den Waldungen von Trifoiu (Prahova) interessierten Unternehmer B. Nacht *) beim Ministerium der öffentlichen Arbeiten in Bukarest beantragt worden. Die Bahn \foll auf einer 3 km langen Strecke Zahnradbetrieb erhalten. Der Bau der Bahnlinie von Ploesci nah Valeni de Munte soll sofort in Angriff genommen werden. (Bukarester Tagblatt.)

Vergebung der Lieferung von Wasserleitungsröhren. und R C EA N etTEN in Sofia in der dortigen Kreis oe sion: 28. Juni (a. St.) 1904, Nachmittags 3 Ühr. An- lag: 11 238,70 Fr., Kaution: 5 9%. (Bulgarische Handelszeitung.)

Absatgelegenheit für rollendes Eisenbahnmaterial in Chile. Die Direccion Jeneral de los Ferrocarriles del Estado ift vom Ministerio de Industria i Obras Públicas in Santiago ermächtigt worden, im In- und Auslande folgende Materialien anzukaufen: 6 Schlafwagen, 5 Lokomotiven, 15 Personen- wagen I. Klasse, 30 Güterwagen von je 30 Tonnen Tragkxaft. (Diario Oficial de la República de Chile.)

Die-Pläne für die Eisenbahn von Penco nach Lirquen (Chile), die von den Konzessionsinhabern Duncan, For i Ca) dem Ministerio de Industria i Obras Públicas în Santiago cine gereiht worden waren, sind endgültig genchmigt worden. (Diario Oficial de la República de Chile.)

Der Bau einer Schmalspurbahn zwischen der Pflanzung Buena Vista (Staat Veracruz) und der Beracruz al Pacifico-Cisenbahn ist von der „Buena Vista, Development Company“ in Ausfiht genommen worden. Die Bahn foll bis Ende 1905 fertiggestellt werden. (El Economista Mexicano.)

Konkurse im Auslande.

Serbien. Salomon A. Demajo, Kaufmann in Belgrad. Anmelde- termin: 17./30. Juni "1904, Verhandlungstermin: 21. Juni} 4. Inli 1904,

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht T Berlin stand das Grund- tück Schönhauser Allee, dem Architckten Alfred Deneke ge- hörig, zur Versteigerung. 9,69 a. Mit dem Gebot von 4000 4 bar und 82 000 4 Hypotheken blieb Kaufmann Marx Herrmann hier Meistbietender.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesier.

An der Ruhr sind am 17. d. M. gestellt 19 037, nicht reckt- zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 16. d. M. gestellt 5229, niht recht- zeitlg gestellt keine Wagen.

Für den Absay von Gummischuhen bietet Rumänien insofern eine günstige Gelegenheit, als daselbs Gummischuhe infolge der klimatishen Verhältnisse von den meisten Bewohnern getragen werden. Es empfiehlt sich, worauf die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin besonders aufmerksam machen, bei etwaigen Sendungen nach Numänien die diesseitigen Fabrikate in der Form der russischen Gummischuhe herzustellen, da folche in bedeutenden Mengen importiert und den französishen Fabrikaten vorgezogen werden.

Nach dem Geschäftsberiht des Verwaltungtrats der Oft- preußischen landshaftlihen Darlehnskasse zu Königss- berg i. Pr. über das Geschäftsjahr vom 1. April 1903 bis 31. März 1904 ergibt das Berichtsjahr einen Uebershuß von 245 087 4 74 -, der einer Verzinsung von über 8 9/6 des Grundkapitals von 3 000 000 entspriht (1902/3: 233340 M 3 4 § = 729%). Das etwas höhere Erträgnis als im Vorjahre ist auf die gestiegenen Zins- und Provisions- cinnahmen zurückzuführen. Der vermehrte Umsatz und die Ausdehnung der Geshäftsbeziehungen, die namentlich dem Kontokorrentver kehr, dem Verkehr mit Banken, dem Wechsel- und Depositalgeshäft zu gute kamen, wirkten günstig auf das Gewinnergebnis ein. Dazu fam ein lebhafter Verkehr auf dem Gebiet der landschaftlißen Be- leihung. Auf der andern Seite war die Kursentwickelung bei den festverzinslihen Papieren dem Cffektengeshäft niht förderlih. Da- gegen belebte die aus Anlaß des Ankaufs der Südbahn dur den Staat erfolgte Kündigung der Südbahnobligationen insbesondere das Kommissionseffektenge|chäft mit gutem Ergebnis. Die gleiche Ursache führte allerdings auch zu einer Herausnahme einzelner Deposital- massen, deren Inhäber die Valuta der gekündigten Obligationen ab- hoben. Troßdem hat die Zahl der Depositalmassen infolge der weit zahlreiheren neuen Zugänge um fast 200 zugenommen.

Vom oberschlesishen Eisenmarkt, berichtet die „Schlesische Zeitung“ u. a. : Der Beschäftigungsstand der Walzwerke blieb auf der bisherigen Höhe, sodaß nah wie vor für Fein- und Mittel- eisensorten Lieferfristen von 6 bis 9 Wochen und für Stab- und Bau- eisen\orten, Winkel, Wellen und Breiteisen 4 bis 6 Wochen gefordert werden. Die Abladungsziffern für April und Mai fowie in der ersten E: Juni haben dabei eine noch niht dagewesene Höhe erreicht.

n Bandeisen haben die Werke namentli flott zu tun; der Eingang von Bestellungen hat sih nun auch für die stärkeren Sorten wesentlich gehoben. Die Verbandspreise von 1373 bis 145 # für die Tonne Grundpreis frachtfrei inländishem Verbrauchsort mit den bekannten Vergütungen für Händler und Hafen- bezw. Stapelpläße werden für die zum Verkauf für das dritte Vierteljahr freigegebenen Mengen \chlank bewilligt. Auh das Ausland tritt mit höheren An- forderungen hervor und bequemt sich zur Anlage höherer Preise gegen die leßten, jeßt ablaufenden Abschlüsse, zumal es sowohl auf dem englischen wie auch auf dem belgischen Eisenmarkte in bezug auf feineres bezw. Handelseisen freundliher aussicht ; man notiert für die Auslandsabgaben 105 bis 115 (A f. d. T. Grundpreis ab Werk für Stab- und Feineisen. Die Träger- werke erfreuen sich cines sehr befriedigenden Einganges von Bestellungen, der bereits Wieferfristen von vier bis sechs Wochen bedingt. Die für das dritte Vierteljahr gebuhten Ab- schlüsse sind wesentlich umfangreiher als im Vorjahr, und die Be- stellungen werden hierauf bereits flott erteilt. Auch die Auslands- bestellungen auf Träger halten sich im Eingange flott. Die dret Trägerwerke, die dem Stahlverbande bereits angehören, Königss bütte, Marthahütte und Friedenshütte, errihteten ein gemeinsames Trägerversandlager. Der Grundpreis für das Inland lautet wie bis- her auf 108 bis 110 \ f. d. T. Frachtgrundlage Diedenhofen. In Gruben- und Feldbahnschienen haben die Werke vollauf zu tun, und die vorliegende Arbeit ist sämtlih für sofortige Lieferung bestimmt ; nelle Lieferung kommt heute vor der Preisbedingung in Frage. Die Verbandsnotierung von 115 bis 120 M4 f. d. T. ab Werk Grundpreis wird daher leiht aufrecht erhalten. Fn Eisenbahn- normalschienen reiht die Beschäftigung auf Monate hinaus. Jn Gas- und Siederöhren macht ih etn lebhafter Geshäftsverkehr bemerkbar, die Lieferfristen steigen bereits auf 3 bis 4 Wochen. Auch im Eisenblechge\chäft ist ein lebhafterer Abruf aufgetreten. Trott der s{chwebenden Frage der Verlängerung des Deutschen Grob- blech- und einblechsyndikats sind die Auftragseingänge zur vollen Beschäftigung ausreichend. Ebenso is auf dem ODraht- markt ein lebhafter Verkehr; die Kauflust \teigert si, seit- dem der Drahtverband gesichert ist. Alteisen is in den geringeren Qualitäten etwas billiger zu haben. Der Roheisenmarkt blieb fest estimmt. Die Avwidkelung der gebuhten Abschlüsse geht flott vor ih, und nah wie vor wünschen die Abnehmer Vorlieferungen.. Für Gießereiroheisen is die Preisrichtung steigend.

*) UVeber den Wohnsiß dürfte die genannte Behörde Auskunft:

geben können.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrug der Betriebsüberschuß der Gotthardbahn im Mai. 1904: prov. 940 000 Fr. (1015 000 Fr. yroy. im Mai 1903). Die Bruttoeinnahmen der Orientba hnen be- trugen vom 27. Mai bis 2. Juni 1904: 334210 Fr. (88 901 Fr. mehr als i. V.). Vom 1. Januar bis 2. Juni 1904 betrugen die Bruttoeinnahmen 5 653 412 Fr. (1 164027 Fr. mehr als i. V.). Skobélévo—Nova-Zagora, 80 km, 12 312 Fr. (mehr 4445 Fr.), seit 1, Januar 114 119 Fr. (mehr 23 148 Fr.). Mazedonische Eisenbahn (Salonik—Monastir) vom 27. Mai bis 2. Juni 1904 (Stammlinie 219 km) 40 521 Fr. (mehr 19 046 Fr.), seit 1. Januar 773 488 Fr. (mehr 168 755 Fr.). Die Betriebseinnahmen der Anatolishen Bahnen (Stammlinte, Ergänzungsney und Hamidis- Ada-Bazar) betrugen insgesamt in der 22. Woche: 142 744 Fr. (weniger 31 816 Fr.), insgesamt seit 1. Januar 2566 196 Fr. (weniger 584 457 Fr.). Die Einnahmen der Canadishen Pacificbahn betrugen y der vergangenen Woche 987 000 Doll. (79 000 Doll. mehr als i. V.).

Cöln, 18. Juni. (W, T. B.) Der Aufsichtsrat der Raiff- eisen-Organisation wählte den Verbandsdirektor der Cölner Zweigstelle, P Jacob Caspers-Bubenheim einstimmig zum Generaldirektor der Maiffeisen-Organisation.

Christiania, 17. Juni. (W. T. B.) Die Handelsbank hat heute die Zahlungen eingestellt.

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 17. Juni. (W. T. B.) (Schluß.) Gold tin Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 75,85 Br., 75,35 Gd.

Wien, 18. Juni, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 743,00, Desterr. Kreditaktien 640,25, Franzosen 633,00, Lombarden 79,50, Elbethalbahn 423,50, ODesterreihishe Papierrente 99,20, 49% Ungarishe Goldrente 118,05, ODesterreihische Kronen- anseihe 99,29, Ungarische Kronenanleihe 97,15, Marknoten 117,40, Bankverein 509,75, Länderbank 426,00, Buschtehrader Lit. B —,—, Türkische Lose 127,50, Brüxer —,—, Alpine Montan 408,75.

London, 17, Juni. (W. T. B.) (Sw{luß.) 22% Eg. Sen Sv Plaßdiskont 2, Silber 25/3. Bankeingang 40 000

d. Sterl.

Paris, 17. Juni. (W. T. B.) (S@luß.) 39% Frani. Rente 97,50, Suezkanalaktien 4175.

Madrid, 17. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 38,50.

Lissabon, 17. Juni. (W. T. B.) Goldagio 23.

New York, 17. Junt. (Schluß.) (W. T. B.) Der Verkehr war heute im allgemeinen {werfällig. Die Meinungen der Börse hinsichtlih der Kapitalserhöhung der Southern Pacificbahn gingen weit auseinander, und diefer Umstand wirkte auf die Geschäfts- tätigkeit cinschränkend. Später übte der Rückgang der Southern Pacificaktien einen Druck auf die gesamte Tendenz aus. Stahl- aktien waren angeboten infolge Gerüchten über ein Nachgeben der Stahlschienenpreise. Die rwartung eines günstigen Bank- ausweises, die Flüssigkeit des Geldes, die günstigen Ernteaussichten sowie der einer Aufwärtsbewegung vorteilhafte Bericht über eine Unterredung mit Gould bezüglich der Aussichten der Eisenbahnen wurden s\ämtlich unbeachtet gelassen. In der leßten Stunde nahmen die Positionslösungen einen großen Umfang an. Schluß gedrückt. Aktienumsaß 220000 Stü. Geld auf 24 Stunden DurWhschnittszinsrate 14, do. Zinsrate für leßtes Darlehen des Tages 14, Wechsel auf London (60 Tage) 4,85,25, Cable Transfers 4,87,45, Silber, Commercial Bars 555/5. Tendenz für Geld: Leicht.

Mio de Janeiro, 10 Junt, W. T B) Wesel auf London 12,

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 18. Juni. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer 172,00—173,00 ab Bahn, Normalgewiht 755 g 170,75 bis 171,25—171 Abnahme im Juli, do. 167—167,50—167,25 Abnahme im September, do. 167,90—167,75—167,50 Abnahme im Oktober, do. 169 —169,25—169 Abnahme im Dezember mit 2 G Mehr- oder Minderwert. Matter.

Roggen, märkisWer 133 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 134,50—-135,50—135 Abnahme im Juli, do. 136,50—137—136,75 Abnahme im September, do. 137,50—138—137,75 Abnahme im Oktober, do. s FRgame im Dezember mit 1,50 „6 Mehr- oder Minder- wzrt, Matt.

Hafer, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußischer, vosener, \{lesischer fciner 139—148 frei Wagen, pommerscher, mär- kisher, mecklenburger, preußischer, posener, \{chlesischer mittel 129 bis 138 frei Wagen, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußischer, posener, \{lesis{cher geringer 126 —128 frei Wagen, Normalgewicht 450 g 128,75—129 Abnahme im Juli, do. 133—133,25 Abnahme im September, do. 134 Abnahme im Oktober mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Schwächer.

Mais, runder 110,50—116,00 frei Wagen, amecikan. Mixed und do. abfallende Sorten 114/00—118,00 frei Wagen, türkischer Mired 120,00—122,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 109,25—109,50 Abnahme im September. Nuhig.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,50—24,00. Nuhig.

Rogaenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,50—17,60, do. 16,90 Abnahme im Juli, do. 17,15 Abnahme im September. Still.

_Nübsôl (p. 100 kg) mit Faß 44—43,80—43,90 Abnahme im laufenden Monat, do. 45—44,80—44,90 Abnahme im Oktober, do. 46,10—45,90—46 Abnahme tm Mai 1905. Etwas fester.

Berlin, 17. Juni. Marktpreise nach Ermittelungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte f) 17,40 4A; 17,38 A Weizen, Mittelsortef) 17,36 4; 17,34 4 Weizen, geringe Sorte F) 17,32 4; 17,30 A Roggen, gute Sortef) 13,25 4; 13,24 M Roggen, Mittelsorte{) 13,23 4; 13,22 A Roggen, geringe Sorte) 13,21 M; 13,20 A Futtergerste, gute Sorte*) 14,590 4; 13,20 G Futtergerste, Mittelsorte*) 13,10 4; 11,89 #4 Futtergerste, geringe Sorte*) 11,70 4; 10,40 X Hafer, gute Sorte*) 15,00 M; 14,20 A Hafer, Mittelsorte*) 14,10 4; 13,40 A Hafer, geringe Sorte*) 13,30 M4; 12,69 A E troh 4,00 A; 3,82 Æ Heu 7,30 A; 5,00 Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 & ; 28,00 A Speisebohnen, weiße 50,00 4; 25,00 & Linsen 60,00 (4; 25,00 A Kartoffeln 7,00 4; 9,00 A NRNindfleish von der Keule 1 kg 1,80 A; 1,20 X dito Bauhfleish 1 kg 1,40 46; 1,10 A Schweinefleish 1 kg 1,60 6; 1,00 A Kalbfleisch 1 kg 1,80 A; 1,20 A Hammel- fleisch 1 kg 1,80 4; 1,20 A Butter 1 kg 2,60 M; 2,00 A Eier 60 Stück 3,60 M; 2,40 A Karpfen 1 kg 2,00 #4; 1,40 M Aale 1 kg 2,80 4; 1,40 A Zander 1 kg 3,00 Æ;

Hechte 1 kg 2,20 46; 1,20 4 Barsche 1 kg 2,09 H;

Sleie 1 kg 2,80 &; 1,20 & Bleie 1 kg 1,40 4;

E Al 60 Stü 16,00 M; 3,00 M

{) Ab Bahn. ) Frei Wagen und ab Bahn.

Amtliher Marktbericht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. NRinder- und Schafmarkt am Freitag, den

7, Juni 1904. L Auftrieb: 561. Ueberstand : E . 369 Stück Stüd 9 ugohsen N S E A 57 o Ee x Schatn! Jungvieh und Fresser 135 , E "

P Verlauf des Marktes: Sehr geringe “Kauflust bei zurügehenden reisen. Vereinzelte ausgesuhte Kühe über Notiz bezahlt.

Es wurden gezahlt : A. Milchkühe und hohtragende Kühe: a. 4—6 Jahre alt: Ia 040380 M ITa. . . . . . . . . . . 240—300 »w Ia A ; . 200—230 b, ältere Kühe: Ta. . . . . ° . . . . - 240—300 Ds. O 10240, c. hochtragende Färsen . 320—370 , B. Zugochsen :

I. Qualität II. Qualität TII. Qualität über 12 Ztr. 10—12 Ztr. 9—10 Ztr.

schwer {wer schwer a. Norddeutshes Vich (Ost- Y U. legeuben, Pommern, D A N b. Süddeutshes Vieh: a. Gelbes Frankenvich, SVeinfelder DDIOaUeE vie c. SüddeutshesSche Simmenthaler, ! reuther .

" O0 USS 470-490 -

C. Jungvieh : Niederungsvieh att zur Zucht zur Mast zur Zuht zur Mast a. §—1} Jahre alt: T h. é 7A T4

S E He y E x l E b. 14—24 Sahre alt:

a. Bullen und Stiere: E

A M. 220—270 M

Ia mas S E y Zeit b. Färsen:

Ia, : + 340—450 _— »

L A . 240—300 , as "

D. Sthafe: Ta. us zur Mast .

ITa. Bracksuje .

#6. 260—340 M

Magdeburg, 18. Juni. (W. T. B.) Zuckerberiht. Korn- ¡uckder 88% ohne Sack 9,00. Nachprodukte 75% ohne Sack 7,39—7,99. Stimmung: Ruhig. Brotraffinade T ohne Faß 19,00. Kristallzucker T mit Sack 18,95. Gem. ade mit Sack 18,82}—18,95. Gem. Melis mit Sack 18,45. timmung: Still. Nohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Juni 18,10 Gd., 18,25 Br, —,— bez, Juli 18,30 Gd., 18,40 Br.,, —,— bez, August 18,50 Gd., 18,60 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 18,75 Gd., Rubi Br., —,— bez, Januar-März 19,05 Gd., 19,10 Br., —,— bez.

uhig.

Cöln, 17. Juni. (W.T. B.) Rüböl loko 49,00, Oktober 47,50.

Bremen, 17. Juni. (W. T. B.) (Börsen-S{lußbericht.) Privat- notterungen. Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkins 342, Doppel- eimer 397. Speck. Stetig. Kaffee. ‘lil Offizielle Notierung der Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig. Upland middl.

loko 60} S. 17. Juni. (W: T, B) Petroleum. Willig.

Hon dura! Standard white loko 6,60. Hamburg, 18. Juni. (W. T. B.) Kaffee.

beriht.) Good average Santos Juli 343 Gd., September 35 Gd., Dezember 353 Gd.,, März 367 Gd. Stetig. Zudckermarkt. (Anfangsbericht.) NRübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/9 Rende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Juni 18,20, Juli 18,35, August 18,55, Oktober 18,85, Dezember 18,85, März 19,25.

tubig. (W. T. B.) Naps August 10,45 Gd.,

Budapest, 17. Juni. 10,55 Br.

. (W. T. B.) 96% Javazucker loko Verkäufer. NRübenrohzucker loko fest, 9 h.

London, 17. Juni. nat, 10 10. 90.

London, 17. Juni. (W. T. B.) (SWhluß.) Chile- Kupfer Umsay:

14 d. Wert. 562, für 3 Monate 56/2. Fest.

Liverpool, 17. Juni. (W. T. B.) Baumwolle. 5000 B., davon für Spekulation und Export 200 B. Tendenz: Willig. Amerikanische good ordinary Lieferungen : Kaum stetig. Juni 6,12, Junt-Juli 6,03, Juli-August 5,97, August-September 5,77, Sey- tember-Oktober 5,42, Oktober-November 5,23, November-Dezember 5,17, Dezember-Januar 5,14, Janüar-Februar 5,13, Februar- März 5,13 d. Offizielle Notierungen. (Die Ziffern in Klammern beziehen fich auf die Notierungen vom 10. d. M.) American good ordin. 6,10 (6,40), do. low middling 6,24 (6,54), do. middling 6,38 (6,68), do. good middl. 6,48 (6,78), do. fully good middl. 6,54 (6,84), do. middl. fair 6,62 (6,92), Pernam fair 6,46 (6,78), do. good fair 7,78 (7,10), Ceara fair 6,40 (6,72), do. good fair 6,66 (6,98), Egyptian broron fair 62 (67/15), do. brown fully good fair 73/6 (74), do. brown good 71/16 (73), Smyrna good fair (—), Peru rough fair (—), do. rough good fair 10,25 (10,25), do. rough good 10,50 (10,50), do. rough fine 10,75 (10,75). do. moder. joual fair 8,55 (8,70), do. moder. gcod fair 9,50 (9,65), do. moder. good 9,85 (10,00), do. smooth fair 6,42 (6,72), do. smooth good fair 6,52 (6,82), M. G. Broach good 523/,» (53), do. fine 61/; (65/322), Bhownuggar good 51/16 (51/16), do- fully ood 53/16 (53/16), do. fine 55/16 (5/16), Vomra good 51/4 (51/5), do. fully good 54 (54), do. fine 57/16 (97/16), Scinde fully good 43 (47), do. fine 421/32, (421/;,), Bengal fully good 44 (41), do. fine 421/32 (421/;,), PVèadras Tinnevelly good 5F (52).

Manchester, 17. Juni. (W. T. B) (Die Ziffern in Klammern beziehen sich auf die Notierungen vom 14. d. M.) 20r Water courante Qualität 83 (87/5), 30r Water courante Qualität 93/3 (97), 30r Water befsere Qualität 97/s (10), 32r Mock courante Qualitat 97/3 (97/3), 40r Mule gewöhnlihe Qualität 10 (10/5), 40r Medio Wilkinson 10 (11), 32r Warpcops Lees 92 (92), 36r Warpcops Rowland 104 (10), 36r Warpcops Wellington 105 (105/5), 40r Double courante Qualität 10/5 (11/;), 60r Double courante Qualität 144 (143/s), 32x 116 yards aus 32r/46r 227 (227).

Tendenz: Nuhig.

E 17, Junk (W. T. B) (Shluß.) Noheisen. Matt. ixed numbers warrants unnotiert. Middlesborough 42 sh. 23 d. Die Vorräte von Roheisen in den Stores be- laufen sich auf 9565 Tons gegen 15 157 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befindlichen Hochöfen beträgt 86 gegen 81 im vorigen Jahre.

Paris, 15 Qu (W. T, B.) Cittub: Nohzucker ruhig. 889/96 neue Kondition 23}—244¿. Weißer Zucker behauptet, Nr. 3 für 100 kg Juni 27/8, Juli 27s, Juli-August 27ù,

Oktober-Januar 285/s, (W. T. B.) Java-Kaffee good

Amsterdam, 17. Juni. ordinary 28. Bankazinn 714.

Antwerpen, 17. Juni. (W. T. B.) eum, NRaffi- niertes Type weiß loko 19 bez. Br, do. Juni 19 Br.,, do, Zul e ie do. September 194 Br. Weichend. Schmal z.

un ¡VU,.

New York, 17. Juni. (W. T. B.) (S@luß.) Baumwolle- reis in New York 11,70, do. für Lieferung September 9,82, do. für ieferung November 9,48, Baumwollepreis in New Orleans 11'/s, Petroleum Standard white in New York 7,95, do. do. in Philadelphia 7,90, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Oil City 1,57, Shmalz Western steam 7,10, do. Rohe u. Brothers 7,05, Ge- treidefraht nach Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 71/5, do. Rio Nr. 7 Juli 6,05, do. do. September 6,30, Zucker 32/,, Zinn 25,87 bis 26,20, Kupfer 12,62—12,75.

(Vormittags3-

L

Wetterbericht vom 18. Juni 1904, 8 Uhr Vormittags.

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Celfius Niederschlag in

Barometerstand auf

Meeresniveau und

[Schwere in 45° Breite Temperatur in

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Borkum SO 2wolkig | 14,3 eum. 5 [Windst. [bedeckt 12,8 Hamburg . . | 755,9 /NO 2hbedeckt | 13,4 Swinemünde SO 2hbedeckt 18,1

Rügenwalder- Munde SSO 2 bedeckt 16,0

2 Neufahrwasser| 758,8 S 1bedeckt | 19,4 Memel. .| 799,3 \W. s[halbbed.\ 17,9 Nahen . . . | 761,4 WSW 3 bedeckt | 11,6| Hannover . . | 757,4 S 3\Regen 17,8| Berlin . . . | 757,1 |SSO 3 bedeckt 18,8 Chemniy . ._| 759,8 |\Windst. \Gewitt. | 16,1 Breslau 761,1 |SO 4bbedeckt | 20,9 Bromberg 759,6 [DSO 1\wolkig |_18,0 Met 761,3 [W 5\wolkig 18,2 2 2

—I|—I r L920 Do

puá | bak | bi

O

B |e|o|tZ/SEo|o]o ©|C7C° [5 24 Stunden

DO| b O

Frankfurt, M. | 760,2 |S Regen | 17,1 Karlsruhe, B. | 763,1 |SW bedeckt 18,8 München . . | 764,2 W 6 Regen 20,5 WNW 3 bedeckt

[WNW 5 bedeckt 10,6

s

O

Stornoway . 40,0

Malin Head

Balentia . ¿| 766,1 |2W 2\bedeckt 117

Scillh wolkig | 12,8|

ziemli heiter meist bewölft _ziemlich heiter _ Gewitter

_tiemlic) heiter _ _ziemlich heiter _ziemlih heiter

Gewitter

Nachts Nieders{l. Gewitter vorwiegend heiter Nachts Niederschl. ___ Gewitter __ Gewitter Nachts Niederfchl. ziemlich heiter (Wilhelmshayv.) Nachts Nieders. (Kiel) __ Gewitter (Wustrow i. M.) meist bewölkt (Königsbg., Pr.) ziemlich heiter

765,9 |W

Aberdeen . . | 757,2|W 3hlhalbbed.| 12,2 Shields

Holyhead . .

758,9 [(SW 2 halbbed.!

762,8 W A4sheiter Isle d'Aix . | 767,0 [NNW 4\halbbed.

St. Mathieu

767,6 |NW 3hhalbbed.

wolkenl. H

Grisnez 762,3

(Cassel)

: Gewitter

| (Magdeburg) 2,4 Gewitter

(GrünbergSchl.) 12,8 [Nachts Niederschl. (Mülhaus., Els.) _ziemlih heiter (Friedrichshaf.) Gewitter

(Bamberg) Gewitter

Paris . . _. | 765,0 [NNW 3 bedeckt Vlissingen . | 761,8 |WNW 4 halbbed.| 15,0 Helder . . | 759,1 |WNW 4\wolkig | 14,0| 6 Bodoe .… . .| 7440\W 2wollig | Christiansund | 751,4 (WSW7 Regen | Skudenes . . | 755,6 (WSW2 bedeckt | 756,11W “3heiter | 13,3/ 0

Vestervig . . | 756,7 |[(SW A4heiter | 13,8| 0

Kopenhagen Karlstad . . | 753,3 | Stoholm_ | 753,1 [W

Wisby . 6wolfig_ Hernösand . | 750,1 /NW 4shalbbed.| Haparanda | 744,1 |/SW 2wolkenl. Riga . | 757,8 |SSW 1wolkenl. Wilna _| 760,3 |SW 1 |bedeckt Pinsk . . | 761,9 [SW 1hheiter | Petersburg . | 751,3 \W 3\wolkig | 13,8 0 | Wien . . _| 760,3 D 1hheiter |_ 22,7 Prag 709,8 N “0bedeckt | 231 Rom 7656 N lbater | 20, Florenz ._ | 765,40 _1wolkenl.| Cagliari . . | 766,2|W 2\wolkenl.| 2 Cherbourg 765,8 [WNW d halbbed.| 13,6 Clermont . . | 765,0|S 2\Regen | 17,7| | Biarris ..| 76870 1e 174 l| Nizza . . | 763,7 [Windst. halb bed.| 2 Krakau . . . | 762,0 [W

U. +7620 W lheiter __ Lemberg . . | 762,4 WSW2|wolkenl. Hermanstadt |

765,5 |SO 1\wolkenl. Triest . | 763,7 |Windst. \wolkenl. Brindisi. | 764,8 /W 4\wolfenl.| Livorno . . | 764,6 [SW 3 wolken. Belgrad .4.764,8 |(SO 1wolkenl.| 2

Helsingfors . | 751,5 W 3\wolkenk. f Kuopio . . . | 747,0 [Windst. [halb bed. Zürich . . _. | 765,8 |W 2hbedeckt Genf 7672S 1/bedeckt | 2

Lugano . . . | 7639S Uhbedeckt | 2 Säntis . . . | 568,3 \WSW9Regen | 5,7| | Wick. .. _. | 755,3 /NW 4shalbbed.|" ® Warshau _| 760,8 |NNW 1 bedeckt Portland Bill| 769,7 |WNW 5|wolkig |

757,6 |[NNW 1Regen | 151 —|

6lheiter | 14,5| 1)

_[766,1 SW_ 6swolfig | 146 0

«768,800 beiter | I

Ein Maximum über 768 mm befindet sich über der Biscayasee,

eine Depression über Nord- und Mitteleuropa, ein 745 mm über Lappland.

Minimum unter In Deutschland ist das Wetter kühler

und trübe; es fanden weit verbreitete Gewitter und Regenfälle ftatt. Meist ziemlihch kühles Wetter mit NRegenfällen ist wahrscheinlich.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Aöronautishen Observatoriums

des Königlihen Meteorologischen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Dracenaufstieg vom 18. Juni 1904, 104 bis 104 Uhr Vormittags:

prt Seehöhe 40 m |200m | 500 m | 1090m |1395 m |

Temperatur (O h 17,9 16,6 15,0 12,1 10,3 Nel. Fchtgk. (0/0 90 91 92 97 100 Wind-Richtung . W WSW | SW SW SW

Geshw.mps | 2,8 nicht registriert.

Zerrissene Haufenwolken zwishen 1100 und 1300 m Höhe, an

ihrer oberen Grenze die tiefste Temperatur: 10,0 2, Höhere nicht erreicht.

olfken