1904 / 143 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

liegt wie am Anfang. Gebeimer Oberbaurat Germelmann: An den vi

hervorgerufen worden, daß wir in den E

Stürme hatten und viel Wasser von der

teil gewesen, worden sind; diese Vorteile bed

Melioration. i Abg. von Böhlendorff-Kölpin: Die Ueberschwemmungen l Wenn der | Eindruck dur seinen gut gebildeten,

sind nicht „vielleicht“, sondern tatsächlich eingetreten. Kommissar des Bautenministers meint, Wasserstraßenbauten Vorteile für die dortige Gegend so muß ih das auf Grund meiner persönli s lihen Verhältnisse aufs allerenergishste bestreiten angeblihen Vorteil für einen sehr großen Deun das früher von oben gekommene

ee hereingekommen ist.

Die Regierungsmaßnahmen sind gerade au für dieses Gut von Vor- indem die Niedrigwasserstände bedeutend herabgedrüdt | seit Jahren

ingen erst die Möglichkeit der in bezug auf wohldurhdacht sein s{chôner Bariton bewährte sih dabei vortrefflich.

den Ferrando sang, hinterließ einen günstigen | Ihre Hoheiten der fsangvollen Baß und sein sicheres | von Dito, JSFhre

elleiht ein- | sh seiner

cheinungen freili} waren un

afserbau- | wieder in der führenden

Graf Luna;

es seien gar durch die Auftreten. Als Leonore tr hen Kenntnis der ört- dur eine merkbare Schärfe;

Nachteil erklären. | mit anerkenneswerter Leichtigkeit. Wasser war segenbringend, für fiel aber die Wiedergabe der Azucena

at, wie hon früher, Fräulein M. König auf; der | Hessen und der Prinz Friedrih Leopold von Preußen, der Minis eingetreten, | volle, angenehme Klang thres B A O ier VLIenage L Ae A Oberpräsident, der fomman diexende General / : i onst überwan e Sängerin die | ehemalige Pos|taaï der aiserin Friedri und weitere geladene Gâs D : l i ; und diesen | Schwierigkeiten ihrer Partie, au e E le Läftu U C e D 2 e E E Le t f or sang t Anbau von Zuckerrübe T f Ee 9 S Ga e A Sizungen beizuwohnen, war bis zendste rgelbegleitung: „Erkenne mi, mein üter“ assion von Bag) n FUL dt ; teri ünf ; er Minist i 1

1 durch Fräulein M. Schereshewsky | Der Geheime Regierungsrat von Meiser aus Berlin, der DO h Zusammenges. j Ce alrilen des Deutschen Reichs L /AGAA 18 olga bag die zweite Beratung deg f fictelanet

l allen Stimmen war ihrem s{önen, wohllauftenden Alt | sizende des Lokalausshufses, hielt eine Ansprache, nah thy Die Angaben für di : engestellt im Kaiserlichen Statistif 9. gereven O ¿wischen dem 24. und 28. auf die T des Ansiedelungs-

ein Adel des Klanges und des Ausdrucks eigen, der ihre Leistung über eine Majestät der Kaiser der Ghrenkompagnie den Befehl gab, F Jnhaber oder E N OENenE Zusammenstellung sind ufolge B E vor der R E egierung gehört hat, ab ee L geit

i t Auvenzucerfabriken geliefert zufolge Bundesratsbeschlusses vom 14. Juni sie sich bereit erkl mehr zur Verabschiedung k E ( %. JUnm 1895 durch die ereit erklärt, am 27. darüber zu verhande Es LRNAR andeln.

die Wiesen, während jeyt See- und Salzwasser herüberkommt und auf; unter

das düngende Flußwasser neutralisiert. Nicht die Winde sind an der Quantitäten | das gewöhnlihe Durchs

Ueberflutung huld, sondern die Wege und die großen

Wasser, die von der See hereinkommen. Geheimer Oberbaurat Germelmann: Das Gut

gar niht hinter der Kaiserfahrt, sondern zwischen der Kaiserfahrt und der Ostsee. Die Kaiserfahrt kann also auf seine Beschaffenheit gar

feinen Einfluß ausgeübt haben.

Der Antrag von e wird gegen die Stimmen ommissions- | Fledermaus“

der beiden konservativen Parteien abgelehnt, der K

antrag hinsichtlih der Petitionen angenommen.

Der von der Kommission beantragten Resolution wird | neu einstudiert aufgeführt. Abg. von Böhlendorff- Bei den Tegernseern im

nah Befürwortung durch den Kölpin ebenfalls zugestimmt.

Damit ist die zweite Lesung der ersten der fünf wasser-

wirtschaftlihen Vorlagen erledigt. (Schluß des Blattes.)

zeigten noch

Werder liegt | hätten noch sicherer und ausdru

Statistik und Volkswirtschaft. Zur Arbeiterbewegung.

Die Straßenbahner in Nizza sind gestern wegen der Ent-

lassung von vier Kameraden in den Ausstand getrete

trat der Sänger nie aus dem

Auch Herr Freiburg, der

en Fahren sehr starke | mußte auch diesmal

stürmishes Verlangen mehrere Male Rahmen heraus, in dem er

gleihmäßig bewegt. Eine interessante Leistung, au

manche Unzuläng

. zufolge, Schlägereien mit der | zy Weimar die Augen {loß

olizei statt. Diese nahm vier Ordnung wieder her.

Fn Triest sind die Verhandlungen der Genossenschaft der Bau- und Maurermeister mit den Arbeitern erfolglos geblieben. Die Arbeiter bes&lossen am Sonnabendabend in einer sehr zahlreich besuchten Ver-

fammlung den allgemeinen Maurerausstand. Bei einem in Bilbao ausgebrochenen Bäcker str

Unruhen. Zwischen Ausständigen und Arbeitern, die

stande ait beteiligten, fand ein Zusammenstoß statt, in

eik kam es zu

dessen Verlauf

Schüsse abgegeben wurden. Dabei wurden zwei Personen verwundet. | Dichtung

Mehrere Verhaftungen wurden vorgenomwen.

Theater und Musik. Neues Königliches Operntheater.

Von dem Gastspielensemble des Zentraltheaters wurde am | Bückeburg

Sonnabend die dretarktige Operette „Der Herr Professor“ von Victor Lóon, in Musik gelebt von dem blinden Komponisten

Béla von Ujj, zum ersten

ale aufgeführt. Das Stück behandelt

den hon oft derartig verwerteten Vorwurf eines Traumerlebnisses: | theaters Ein deutscher Professor beabsichtigt, eine Studienreise nah Pompeji | vollzogen.

gemeinen tat jeder in genügendem Maße seine Pflicht. Das Orchester | hymne. Darauf nahm Seine Majestät den Vorbeimarsh des g, c = ——— unter Josef Wolfs Leitung hielt sih ret tüchtig. famten Regiments von Gersdorff ab und dann militärische Meldung / E Ausfül entgegen. Unter Hochrufen der zahlreihen Volksmenge fuhren tj, M Für di L S R uéführungen des Herrn Abg. von Zedliy kann i rir Jm Neuen Königlichen Operntheater wird morgen „Die Majestäten nah Schloß Friedrihshof, wo Familientafel stattfand, F Zar S _diese Fabriken sind bepflanzt worden: E E Herr Minister des Innern und i also N Geis O in der bekannten Besetzung_ gegeben. Am Mittwoch G i E O M _ mit Rüben dio | mit N E die an dem Ansi s E e veiden Ressorts wird zum ersten Male in dieser Saison „Orpheus in der Unterwelt“ | 5p les O ai Eo atis e A Bren : Steuer- Du E von a Ie | von den O N | 28. Juni zur Verfügung e o e sind, am 27. und 8 ; ; s "riften ; | R | | ; : i ; Bellealliancetheater gelangt Rennens auf dem Horner Moor ein. Die Fahrt hn / direltivbezirke mit O auf eigenen | hai Fabrikgefell- | mit anderen Rüben | Civi ih dem hohen Hause namens der Staatsre a mee Det von Dienstag ab die zweite Novität „Dr. Zangerls Jagdabenteuer" Majestäten auf dem weiten Wege nah dem Rennplaß hinaus, ebens i : er gepachleten | aftern vertrags- | mit Nübe unterbreiten, wenn irgend angängig, di egierung die Bitte zu i | 9 „Dr. ; Jagdabenteuer“, cajeiläten L , eben F Wbenverarbeitun; Feldern angebaut mäßig zu liefern | (Kauf- / q d angängig, diese so weit vorberei Bauernposse mit Nalionalgesängen und Schuhplattlern in vier Akten wie die Rückfahrt, gestaltete sich zu einer fortlaufenden großartig} 0 ind | j H | des Ansiedelungsgeseßes noch E von Herm. Leitner, zur Aufführun Ovation der vielen Tausende, die die Straßen und Fenster beseßt hielt, [f , sind l cor h | und Ueberrüben) | überhaupt 9 ; 0 vor der Vertagung zu beraten z R E s L en | G en u | . Grete L : U g. Die Damen und Herren des Gefolges fuhren den Majestäten vorau (Eigenrüben) | Œltienrüben und | | Abg. Freiherr von Erffa (konf.): Jch bitte Si j E E de wes dice M e wil Wi freunde, es bei dem gestrigen Bescluß des Seniorenkonvents n ter Mannigfaltiges. umen geshmückten Schimmeln bespannt war. Hinter dey M n 903 | 1904 | 8 L 1903 | anfrag c enlorentonvent hat gestern ausdrülih im tiff Majestäten fuhren Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit t. Preußen l 1903 | 1904 | 190 ragen lassen, an welhem ersten T ; s im Ministerium Berlin, den 20. Juni 1904. Kronprinz und Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzen Augs 4 Ostpreußen . Anbaufläqh ; 2 E darauf ist uns gesagt worden, ad Dar, Ie Ux sein könnte, Wilhelm, Oskar und Joachim. Auf dem NRennplaße wurtdy E 0 Z 8) E di Bera sei, Aud) schwere materielle Gründe 1 fudern u g Eine Anzahl angesehener Männer in Bückeburg und in Berlin | Ihre Majestäten jubelnd begrüßt. Nach dem Empfany D d Lg 6 4173| pin 1 167 I 300| 975| in t des Ansiedelungsgefegentwurfs einzutr ten; tein E erlassen einen Aufruf zur Errichtung cines Herder-Denkmals durch die Herren vom Vorstand des Hamburger Ren d Es 13 | 13 1174| 7473 6 409 16 767 17 572) „1975| O N fob er Kommission materielle Aenderungen vor Sen ; benn es find Mut ae le Bückeburg. Am achtzehnten Dezember des vergangenen Jahres flubs, den Bürgermeister Dr. Hahmann und den Kons E a L r 3 E 117200 15784 28906 Hause ind dene Sea No EUIMIEDEN Bde Vorlage ¿wische era E n. Auf der | waren einhundert. Jahre verflossen, seit Johann Gottfried Herder mandierenden General des 9. Armeekorp3s, Generalleutnai S ch0 20 4| 12947] 13635 9 509 385 22704 15959 Laue und dem Herrenhause bevorsteht auf d Tir e G lace Massóna fanden, W. T. B l : ; Herder lebte vom Frühjahr | von Bok und Polah sahen Ihre Majestäten das Rennen u Cho O 94 | 56 7717| 21 395) 21 504 96 022 020 22459) 23023 A und bei dieser Temperatur nicht cities V zu dieser Verhaftungen vor und stellte die | 1771 bis zum Herbst 1776 in Bückeburg, der kleinen Hauptstadt der | den Großen Hansapreis, das Prinz M. E. Taxis? Hengft „Sorrento' Schleswig-Holstein. 108 III 15 544| 12 962 EN 434 35 934 35 4 2 21) 49229 1 hi rb Dr. Porsch (Zentr.): Es handelt sich iee g wos Lr Di E ait Schauvibutaide, als E | van und bas Srofie Hamburger Offiziers-Jagdrennen, zu d ee e) 2 2 947 47863) 46 797 40 815 T a p 96613) 55881 fie Ï / ich deren ein erheblicher Teil des Hauses der Meta, Vorlage Konsistorialrat und Landessuperintendent hinberufen durch . den ihn 10 Pferde starteten. Erster wurde Leutnant d. R. Lüke auf Leutnad O 42 43 1188| R 380 574 1OL Se 00 000 i all dine Verfassungêurkunde nit übereinstimmt. Die 9 ul daß hoch\chätenden regierenden Herrn, den Grafen Wilhelm zu Schaum- Freiherrn von Niemanns „Carlito“. Herr Lücke wurde den Majestät Sau S 5 3| 16658) 17055) 17582 18149) 38 u 544 cines folben anderer Ansicht ; aber auf keinen Fall darf S burg-Lippe, den Lehrer Scharnhorsts. Fn Bückeburg, auf das ein vorgestellt. Fhre Majestät die Kaiserin und die jüngeren Prinz N S 2 | 2 H A 3 398 3 486 862 I a4 99 A 36 050 liche B O Gefeßentwurfs übers Knie gebrochen we d s Abglanz seines Ruhmes gefallen ift, erwuchs ihm noch kein Denkmal. | retsten sodann um 54 Uhr nah Plön ab, während Seine Majesti E 10 20 148) 66) 1 288 L315) 712 g 4 263 4 494 h ericht der Kommission wird uns erst in d Len. Der schrift Es ist an würdiger Stelle die Errichtung eines Herder-Gedenksteines in Sich an Bord der „Hohenzollern“ zurückbegaben. Summe Preußen. , 9837 | N =| TOA 1 590] r A 2) 2,000 2045 | 9ehen, und für die Verabschiedung des Gesetz "t nächsten Woche zu- sich am Aus- | Gestalt eines großen Blockes mit dem Bildnis des Gefeierten in Erz 5 E 9 E 26042 2793 5) 129-585) | 4 14240 25472 | haften gebo ns CLENS MUN E vir fovtaciei uns S wb entsprechender Inschrift geplant. M ale Freunde vaterländischer Helgoland, 90. Juni. (W. T. B.) Bei der diesjähri Day L E G] 2 : / N 4 A 173 660 174 583) 329 287 29 6 N gehofft, uns dann der Erbolune Hn, und wir alle, die sich an den Werken Johann Gottfried Herders Wettfahrt Dover—Helgoland fiegte die englische b Sen S 4 7 96) 59) | 2 | M Ren die Shulferien ein, der Verkehr ist Ren zu Tönnen, belehrt und erfreut, alle, die heimatlihe oder perwandtschaftliche -Valdora*; die nähsten in der Reihenfolge waren „Nicandr! N eme 4 | 4 U r 9749| ¿s 3 586 3 457) 3 642| é bätte aatsregierung ein großes Gewicht auf die N S: Wenn Bande mit dem Fürstentume vor der Pforte Westfalens verbinden „Wendur“", „Cariad“ und sodann „Fiona“. Sven Un Stsaßs | q (92) 759 A L res 1973) 4546| Ls da eso hätte fie uns rechtzeitig davon Mitteilung mae gelegt ergeht der Ruf, beizusteuern zu diesem Werke. Auch kleine Beträge G H E E D 2 5099| | S is Abn 2 652) 1'680 datauf b Tel&leunigung wünsche. Wenn der Abe vel D werden dankbar entgegengenommen. Zur Annahme der Geldsendungen Frankfurt a. M., 20. Juni. Wie - der „Frankfurter Zeitu Mex E B ü 992 529) H L L | | U E O OIeNen hat, daß wir so lange Sitzungen abb lten Zedliß hat si die Nieder\ähsishe Bank, Filiale der Dresdner Bank, in | aus Wiesbaden gemeldet wird, hat der Rennwagen Nr| E 12 | 5 A aan 1903| 1395 I 147) 1 987 6 Diäten en gezahlt werden, fo erwidere ih: wir beab Len S bereit erflärt : (Hautvast-Belgien) gestern abend bei Usingen einen Telegraph Urnen. 2 E 8 18) 141991 rof 3218 3 759 5 12 1 676 | Ziaten einzunehmen, ohne dafür arbei en Mgen dar aH i arbeiter überfahren. Der Staatsanwalt hat die F nabme Braune S 7 7 594/ jy 14129 1426) 5184 205 5927 | Freunde werden dagegen ti zu arbeiten. Meine politischen 2 / ; : : Festnahme i 9 | N 30 Z 4 599 2 594 26 | 55244 19321| 19808 | der V gegen immen, daß dieser Ges Führers und die Beschla nabme des Automobils bnét Ana Z1 63| | | 02| 2:981 2 909| f 9 808 er Vertagung erledigt wird eseßentwurf noch vor Auf der Sommerbühne im Garten des Bellealliance- 7 E E E E E 4 24 Gou G O O 10059) 2200 12 811 os O Abg. Dr. Friedberg (nl.): i G ame 4 Í : T : / Deuts\ches Reich Oa i 22A 3 990 3 901, 9 54: j 22790 22958 | lärt, daß sie d g (nl): Da die Staatsregierung jetzt hat sich ein völliger Wechsel in dem reichhaltigen Programm Homburg v. d. H., 18. Juni. (W. T. B.) In der heut s 378 | 385 33 942| 6 i | j 943 8730 19327 18 858 weite S le den allergrößten Wert darauf lege L Es if mit Geschick zusammengestellt und bietet so viel | Rennkomiteesißung wurde das offizielle Ergebnis des Nenn “i 39244] 165370| 162941] 218 | 2 Ede Beratung eintreten, so sollt i dn SNi B os ] f le Gr 1 i ne Il 9 490 216 671) 414 802! treten; wie sich d ; en wir wenigstens in dies i Thóry 5 Std. 50 Min. 03 E E: A 415856 voraussehen e Vi wine e E gestaltet, können wie: nicht sfchen, vir müssen dafür der Staatsregi ; wortu Ls s aatsregieru ¿ ng überlassen. Im übrigen ließe ih mit den Ruth

zu unternehmen, und hat sein ganzes Sinnen und Denken bereits | Abwechselung, daß man d

auf dieses langerstrebte Ziel feiner Wünsche gerichtet.

bösen Schelmenstreich verfällt er jedoch unmittelbar vor Antritt seiner Reise in einen tiefen Schlaf. O diesem Zustande träumte er nun die wunderlihsten Dinge, die in einer Reihe bunt-

zusammengestellter Szenen zur Darstellung gelangen und in dem alten Wenn auch die | seien die Damen Tilly als Vortrags\oubrette,

Trapez, die beiden Kreolinnen Sisters Cayra, die vom Vorjahre her | 36 Min. 5

Pompeji ihren romantischen Ausgangspunkt haben.

einzelnen Episoden ziemlich oberflächlich aneinandergereiht sind, und die Wirkung teils durch recht billige Wortwiße, teils durch etwas über- | bekannte Parodistin Mlle. Delong sowie Fräulein Rogóe in ihrer 7 nende I zu au ega Rk so EUA L Tei t U E einer A A erwähnt. Ein musi- Oldenburg, 19, Jui 7 Le B Beo Oldenburzi mission entgegen er Handlung îim allgemeinen do u interesfieren, zumal he dur alisher Clow uit seiner zhaften Vorführung eines imiti tese f\chi3reederei tei it: unasdamti E En LI URIDE Ns Cn Fo k éine “iberaus cie Bestattung n Suszenierung Pnterstügt Us Averailescuten, it Biserset® als Groteskakrobaten n vere Valls e ainfscbisfäreedere? Li mit P E it vet d E Kommission beantragt, die Wabl des Abg. Bart li [ür ls gNIe, s : elen nicht mehr die Mehrheit Libinl E denen eine viel größere Abweihung des K ; j Die von njische Musik bekundet zwar ernstes Wollen, Geschmack und | als Vortragshumorist treten noch hinzu und ernten allabendlih stür« | daß der Dampfer der genannten Reederei Brake total verlol und Unterta E des Regierungsbezirks Wiesbaden (Stadt M Sl) lassen daß Zat jedo vom Polizeipräsidenten si bèseinig ähnlihe Ums, gs Regierungsvorlage erfolgt war ist ias ae j O Sun den, as verge aS 4 l oft ein wentg m Gar der zahlreichen Gartenbesuge Außerdem erregt au | ist. Zeh n Passagiere sind dur Kentern eines Bootes er trunl! diesen Beschluß L: as ungültig zu erklären. Mitbestimmend für gehabt bat. err Kasemann zur Wahlzeit feinen Wohnfiß in Dat Da die Cat aaa in die 2. und 3. Beratung elitetndee s Bleie eee natlirli@he Éin acheit. erx Kapellmeister ‘Peisker das O utomobilsleifenfahrt“ der Miß Alex immer von neuem chs a N L E 1 iat gene p E (Mitg pan So N genglid) gemachtes Sériftstück, in bea n den Wahlprotest zu- | Abg. Gamp (freikons.) findet es merkwürdig, daß die K e # Vorlage legt, haben wir tod Deb bie Bete Ne Verabschiedung der leitete mit großem Verständnis und ¿anzrlennénMwertar Steve O ade E. E Sia, N Mm ‘die ÄDabltnnee Me Die R OMOIAL | fe lsa egung eingefordert hat. Sis Vabe ci Bin aug Lun zu i Verpflichtung, diesem Wunsche on den Darstellern verdient besonder räulein Mia Werber d : : ; ; Dreux, 18. Juni (W. T. B) Bei Brei 8 tür G 1 gemeinsamen Mitta 1 Pr [T 114 g VDeweise zu erheben. A E Id 1 nt vou Kröcher: Die EntscŒeiduna ü s (Ludmilla Nydia) in ihrer Doppelrolle im Traum- und wirklichen Halle a. d. Saale, 20. Juni. Zas einer amtlihen Meldung | gestern das TutoRabiT des Sohnes des S Dos 9 urs P ijt eine Beeinflussung der Wabl gefunven Lo at E E Cn Solgelpräsidenten unterzeichnet. “eber diese pen S6 schließe die G E of Bie Tagedordnung gelebt chen fol Spiel M ie O sp E E E et n i Ko fa 5 asquier, als es mit einer Geshwindigkeit von 90 km dahinfi I D A e I B Kassierung zu étitufablen gegen fell einen dage g ITen Beweis erhoben werden I Run Ss L, P I le vie Ir rische, an]prechende m rugen : | E / 0 : 0154 g S i ._ Audi i mutter l 9! . r (nl.) bi ) tee s „In gebenDen ‘aq. / C y S ac 31 L LT is reichen Beifall des gut bese ten Hauses ein. Ebenso führte | mutlih infolge vorzeitiger Weichenstellung bei der Güterzug- ee T Neltmiee en Wen beute decmittag geftorial peersen und die Wahl für gültig M ellen Di na zu ver- | „_. Abg. Cassel (fr. Volksp.): Ueber di dentitä 3 11 Uhr. (2 Lesun (f Geis Hächste Sißung: Montag R Nettori (Jones) ihre Partie flott dur. Die Titelrolle abzweigs|tation der Strecke Sdlottau—Halle und fiel um. | Seinen Mechaniker trifft Des Schuld. g ( t B Kommission „gerate man in die allerbedentlidhfte neuen Prinzip les besteht ja nit der geringste Sa E des Herrn | Vorflut an bex reie t R zur Verbesserung bér Bruno Venarius) war mit Herrn Albes vortrefflich beseßt, während In dieser umgestürzten Lage wurde der Wagen noch eiwa T gülti "rfi shließlich überhaupt kaum je noch eir e Wabl tg P A Kafemann einen Wohnsiy in Danzig bat 18 u daß die | hütung der Hoch! eren Yder, Havel und Spree und zur Ver- Herr Golwig, als Neffe, gesanglih sih seiner Aufgabe weniger ge- ¿0 m fortgeshleift, bis der Zug zum Stehen kam. Von Rom, 18. Juni. (W. T. B.) Die Enthüllung des! g erklären können. Wenn au zuzuge j ie Wahl für Abgeordnetenhause felbst zu entscheiden ist. Jn do in leßter Linie | h _ Hochwassergefahren in den Provinzen B E on zei j j i F den in dem Wagen befindlihen Pers wurd soweit ; M a T8 Un N der nationalliberal i zuzugeben sei, daß der Vorstand | aber nicht die mindest st zu entscheiden ist. Jn der Sache besteht | Qu79 Und Sachsen; Lotte ; F "nzen Dranden- wachsen zeigte. Das Zusammenspiel war einwandsrei. Der Chor tat, A bis jet feststell 10 ließ, fol Mora Ley ei n e en, Joe, Seiner Majestät dem Deutschen Kaiser gestifta Wre nas Dv en Partei niht ganz fkorrelt gehandelt habe M Aba, Po R Ae Unklarheit mehr. eh Interpellation des Ab. eriegeseßentwurf; kleinere Vorlagen ; bis auf einige Ungleichheiten, im allgemeinen seine Schuldigkeit. Die DN Lt Mebeiter f Bai ge G de O O Cie E Goethe Denkmals ist auf den 23. Juni verschoben wordet, Wahl herleiten B a Sun keinen Grund zur Kassierung L Protest ausdrüdli auf a A: Die Protesterheber haben #ch@ im | sushuß.) es Abg. Lrimborn über den Wohnungsgeld- ¿ ch ; y t oa E es R e I By E V erte Ü A s os, L Le DTU C » is “nd ¡ven H0) ey s 5 Seine Majestät der nig daran teilnehmen will. perfloßen worden et Iden Tie Die e A SONGA DoNOS moros Een daß Kafemann feinen Wohnsip nit ie Baro! eipräsidiums E gezahlt und keine Fest i Oa eld im Wahl- T uns zugegangener R note anzig habe. Na ) ne Festlegung der Wahlmänner auf die Seel NI wir zu L Be Faneen e U ifggenteils mis q nen, de e Kommission Ihnen vor-

reie erigar E recht eun ee Des a gang A ar e e aust Müller, V ru@slose Aufnahme, und der blinde Tondichter konnte au die Bei- rau, Augu uuer, Dor : p | Beer, Fleischer Friedrih Förster, Zimmermann Friedrih Schondorf A und Otto Ullrich, sowie Fräulein Gmmy Werther aus Hale a. S., ; Sulein 2 B ; ; : : ; Arbeiter Otto Kaniß, Gran Anna Böhme und Fräulein Anna Böhme (Fortsezung des Amtlichen und Nichtamilichen in der Erî so wihtig, daß er M EGa E d iee |

if ; BA e, den Gegenstand an die Wahl-

aus Schlottau. Die Verleßten wurden mit dem bald nach dem

fallskundgebungen hin wiederholt auf der Bühne erscheinen.

Sthillertheater O. (Wallnertheat

Die Morwiß-Oper eröffnete ihr \sommerlihes Gastspiel am Sonnabend mit Verdis „Troubadour“. Die Aufführung rief

einen durchaus günstigen Eindruck hervor, da

volleren Rollen mit tüchtigen Kräften besegt waren. Neue Er-

Theater.

Neues Königliches Operntheater. Unter Leitung des Direktors: Gastspiel des José Ferenciy- Ensembles. Dienstag: 31. Vorstellung. Die

ledermaus. Komische Operette in 3 Akten nah Meilhacs und Halévys „Reveillon“. Bearbeitet von G. Haffner und R. Gense. Musik von Johann Strauß. In Szene geseut von F. Ferenczy. Diri- gent : Kapellmeister Siegfried Moriß. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: 32. Bortellung, Orpheus in der Unterwelt. Burleske Oper in 3 Akten und 4 Bil- dern von Hector Cremieuxr. Musik vvn J. Offen-

bah. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Die Weber. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Rose Bernd.

Donnerstag: Die versunkene Gloe.

Lerliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der jünugfte Leutnant.

Mittwoch, Abends 8 Ubr: Mamzgzelle Nitouche.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Mamzelle Nitouche.

Freitag Abends 8 Uhr: Mamzelle Nitouche.

Durch einen | obwohl sich die Darbtietungen bis i

alle anspruhs-

E C Ä E E L E L,

spiel von Heinrich Bôtel. Longjumeau. Komische

Adolph Adam. Elfen.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Wolzogen. Blatt.

reitag : aterkfaut.

Heidelberg. Neues Theater.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) (Morwitz-Oper.) Dienstag, Abends 3 Uhr: Gasft-

will er fih machen.

dem Französishen von M. G. Friedrich. Musik von Mittwoch, Abends 8 Uhr: Oberon, König der

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Heinrich Bötel. Martha, oder: Der Markt zu Richmond.

Der Sommergarten ist eröffnet.

N. (Friedrich Wilhelr1städtisches Theater.)

Blatt. Lustspiel in 3 Aufzügen von Ernst von Mittwoch, Abends 8 Uhr: Ein unbeschriebenes Donnerstag, Abends 8 Uhr: Moritumri. (Teja.

Fritzchen. Das Ewig-Männuliche.) Im Garten täglih: Großes Militärkonzert.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Zoologischer Garten. Dienstag: Maria Theresia.

Mittwoh: Im bunten Rock. Donnerstag: Im bunten Rock.

onnabend: Zu volkstümlichen Preisen : UAlt-

dehnen. Außerd'm bietet der geshmackvoll hergerihtete und glänzend | 31 Sek., erleuhtete, große Garten einen angenehmen Aufenthalt; bei ungünstiger Witterung ist die Fortseßung der Vorstellung in den Innenräumen | 7 Std.

des Etablissements gesichert. Von den neuengagierten Kräften Girling 7 Std. Aida am fliegenden | 36 Sek, Werner 7 Std. 32 Min. 14 Sek., Jarrot 7 9

ni&t übernimmt, so wird cben aus dem Projekt nichts, und die Sache \ ter ihnen kaum zu verzeichnen; die meisten Mitwirkenden waren dem Publikum bekannt und erfreuen allgemeinen Werts{chäßung. Heinrih Bôötel trat

cksvoller sein fönnen; aber im all-

wiederholen. Im übrigen mit dem Medai

chnittsmaß hinaushob. Die kleineren Rollen | präsentieren, dann fiel die Hülle, und die Sänger seßte i ; i ‘iebsj g ges en mit dey die im Betriebsjahr 1904/1905 Rüben zU verarbeiten begak en Für 1904 bezichen sih die Angabe ; Minis sichtigen, F ngaven auf' die Fabriken, Minister für Landwirtschaft 2c. von Podbielski:

lihkeit in der Beseßung; au die Chôre | Choral „Lobe den Herren“ ein; Bürgermeister Jamin auf Seine Majestät den Kaiser aus, und die Musik spielte die Nation, F C

es Hörens und Sehens nicht müde wird, folgendermaßen festgestellt:

n die späten Abendstunden aus-

59 Min. 49 Sek, 15 Min.

Unfalle nah Halle weiterfahrenden wo sih zwei in das Elisabethkrankenhaus begaben, während die Anderen

nah Hause gingen. Der Zugverkehr erlitt, da er auf dem zweiten

\{lofser Gustav Kersten, Schlosser Hermann

Zuge nach Halle weiterbefördert,

Der Postillion von Oper in 3 Akten nach

Ein unbeschriebenes

Dienstag: Einen Jux

Mittwoch bis Sonnabend: Einen Jux will er fich machen.

Residenztheater. (Direktion : S. Lautenburg.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die 300 Tage. (L’enfant du Miracle.) Schwank in 3 Aften von Paul Gavault und R. Charey. Deutsch von Alfred

Palm. Mittwoch und folgende Tage: Die 300 Tage.

Bentraltheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Yosesine Dora und Emil Richard, Königlicher Hofschauspieler. Der Raub der Sabinerinnen. Schwank in 4 Akten von Franz von Schönthan.

Mittwoh: Der Raub der Sabinerinnen. Bie: Gastspiel von Emil Richard. Onkel

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von

Jean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Dienstag, Abends 75 Uhr: Gaftspiel der Original- Tegernseer. Zum ersten Male: Dr. Zangerls Jagdabenteuer. Bauernposse mit RAUMIYE Os und Schuhplattlern in 4 Akten von Herm. Leitner. Mittwoch und folgende Tage : Dieselbe Vorstellung. Vom 1. Juli ab: Gastspiel von Tymian

Gleise durchgeführt werden konnte, nur unbedeutende Verzögeruy Die Gleis\perrung is bereits im Laufe der Nacht wieder behoben, * Du E ¡L al B A L I BIE S 6 Erste Beilage

etretenen Schädigungen sind die Maßnahmen der W Rolle des Manrico auf; er blendet Cronberg, 18. Juni. (W. T. B. eute mittag 12 verwaltung nit schuld. Die Uebershwemmungen sind dadur | noch immer die Zuhörer mit seinem hellen, kräftigen Tenor und | trafen Ihre Majestäten ger Seife die Kaiserin Um y nah altem Brauh die Stretta auf | Homburg zu s hier ein, um der Enthüllung eines Epitaph; ci Chi ? o 9 7 onbild der Kaiserin Friedrih an der Stadtkirche bej, E 28 anzei ctr und Kön 9 9 zuwohnen. Auf dem Kirchhofe fanden fih ein: Ihre Königlidhe, Mo 943 iq Î reu Î P Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Heinrih und die 2 es Ee S ti aa Sanzeiger 0

es Spiel, bot Herr Waschow als | von Salhsen - Meiningen, Seine Durchlauzt der Prinz und J Königliche Hoheit die Prinzessin Adolf zu Schaumburg - Liyy,

Xenaty 6 Std. 01 Min. 28 Sek., De Caters Std. 46 M D; Zl Sel Nou ier V bc E Preußischer Landtag. berg mit 399, 399 und 397 a c r (C j 2 D) : y F A / S c O! 0d D n 3 S ! L \Z : j : NgunA t 5 Mh L r D u Ti f Edi der Abgeordneten. lute Mehrheit betrug 394 bezw E O E Die abso- eamte Freiherr von Zedliß und Neukirh: Jch gl 99 Mi g N A O N 3D. Si O ) ist zunächs R | gelaufen Z oterigtei ie Ian L : : 92 Min. 54 Sek.,, Cagno 7 Std. 23 M ißung vom 18. Juni 1904, 1 Uhr. der Wahlvorsteher ive und zue n eer hdrudereibesiper Rafeitienn Hause e e Hérreabase A ficher ut dge: “in diesem / ; N Wahlmann gewählt wurde Zl 1 Nuf élns alnttas R gegenslehen, werden weit ü , gar nicht eine einzige grundsäßlihe Frage wird d eit übertrieben. ; as Haus zu beshäftigen habe t, 15

Berlin, Montag, den 20. Juni

—————————————————

(1

——— e

Prinz und die Prinzessin Friedri B Königlichen Hoheiten der GSßberca M A mt si d es E Präsident von Kröcher:

190-2,

Die Annahme, daß die Minister vom

rate das Hu E jahres 1903/1904 im Betriebe waren für 1903 auf diejenigen, wel R 2 S - / E O 7 I . C : he während des Vetriebs: Anschließend an die Erklärung des Herrn Präsident räfidenten und an die

des Abg. von Zedlitz an.

Ueber den Begi Si i Sib Main fox Eu in Danzig seinen Wohnsitz i tals RLC Nummer d. Bl. berichtet worden. g ist in der vorgestrigen | Daher müßten di ohnsiß habe, vielmehr ständig in Zoppot wo Abg. von B |! rden. B die Wahl Kafemanns und die Wahlen h Une, kann ih ei : l E fir liber oriipender der Kom ui L n der übrigen 1 tine Garantie dafür übernel nen, è L e h men, daß der Bericht am l

L 4 as Haus ni G B bl "e 4) Das immt Berichte der W Ae Wahlmänner des betreffe L a

Wahlpüfungskom- | dänn aber hätten di ‘Iresfenden Bezirks für ungülti U 1 QOIKNGA D }

fungsfom- | dâänn aber hätten die gewählten Abgeordn gültig erflärt werden ; Donnerstag bereits zur Verteilung gelangen wird. Schon in früheren

Bartling do T tons f Bartling Gent el, lené (Wan vorher als Wahlmänner für | gelegt hat._ en. le Frage sei so wenig geklärt und val S Kir ch (Zentr.) beantragt für den Fall der 2 E ntrages Gamp, dea Gegensland von R bn oning E 4 )e

Land- und Forstwirtschaft.

Saatenstand in Belgien.

und Zweiten Beilage.) prisngsfommifsion zurüzuverweisen zuseß „Abg. Tourneau (Zentr.): R L chen, um den Protesterhebern Zeit zu ge i iserli E walieis Pg ean l en r S8 sindein diesem Falle auch noch Os zu äußern. Beit zu geben, si auf die amtliche 13 „er Kaiserliche Generalkonsul in Antwerpen berichtet efolten versprochen g. Gamp: Herr von Klißing irrt, wenn er glaubt, die Protest Belgien der Aar dund abverdältnisse L IOUG Mai waren in bt, die Protest- te w aft im allgemeinen günsti Fie g

und Entschädigun Wahlmä der Versäum: ingen an Wahlmänner gezahlt worden, die die Hs erheber f niskosten weit überstiegen , die die Höhe )eber hätten sih auf das Zeugni anzi izeiprä ° W Leistung und Gege cir überstiegen. Es sind ganz direkt | berufen. Jedenfalls ift Ma „Deugnis des Danziger Polizeipräsidenten sn der Provinz Westfl i ine st genleistung, Empfang von Geldwert und | sihtlih, daß wir es mit ner Eröffncne E, durhaus nicht er- ers erwartet; Roggen aédetbt E O Ei ler gute Getreide« öffnung des Polizeipräfitenten teser Kartoffeln ist infol E a gut; die Entwickelung d P ge von Niederschlägen etwas zurü aud Z as zurüdckgeblieben. Auch

Im Sommergarten: Von 6 Uhr ab: sg Stimmenabgabe gegenüb j if von Curt Goldmann. a Faris des “Abgeoronetenhaiises, daß lediglich *i zw Ge 2 D P b in der Provinz Of G ng freier Fahrt oder in der Gewêhrunga etnes n der Ge- as Haus beschließt, die Wahlprüfung rovinz ODstflandern i D E, R E ; beste, lich aufgewendeten ‘Valtpreis nid Aci a OE der | Wbzufepen. sf, die Wahlprüfung von der Tagesordnung emei ret befriedigend. Gerste und Roggen steten ftellemeir f e Familiennachrichten. diesem Ser g ueaupte Wahlbeeinflussung nicht iu Lten L S i 2E Wahl des Abg. Dr. Beckmann im 6 Wablbezirk des Ertrag; Flacks Heuernte hat begonnen und verspricht einen ‘reichlichen ist aber darüber hinausgegangen. Die heutigen A8 la ezirks Wiesbaden (Oberlahnkreis, Usingen) DEE fie Ge Stand des Weizens, des Roger E Fe Lüttich berehtigt der 1 - - . ( ( 1 ens, c E 8 | besten Hoffnungen. Kartoffeln und Zudercüben entwidete Ge Fräftig j g

führungen d S n C ch E A ß G Ó L es Herrn S itl i ih i ar nl en X tel n in st ríe i \ E ut gen n D te Petition der Wahlmänner Poll U d \ i 1] n H ie Wi i [ G Z J, ut? ch legun I / A T n Genossen in L bis, i k 4 e , le g : i übe ì e Frage a k m MW der D) d Der n r g des Wah orts für den Wahlbezirk Schubi o v1 ; i n ir | l l ] O f j | J B in-In w . uch wird ein au zergewöhnlih \ y , J L guter Obsftertrag erwartet. In

Verlobt: Frl. Minna Schaefer mit Hrn. rungsassessor Wilke (Düsseldorf). Frl. O

: 7 M egenprote\t des nati ; ; i prrate mit Hrn. Chemiker Dr. phil, * n der Ei es nationalliberalen Komitees gibt selbs; é “Qi Einladung absichtli G gibt felbst zu, daß man | Strelno von Labischi C : js L on ardt (Groß O, otitterntt tf alen selbst ilia or geen iler Tip adimünner rücksihtigung i Inowrazlaw wird der Regierung A En falls spe l uzemburg stechen Roggen, Weizen, Spelz und Hafer eben Sthrader (Kaminiec, Bez. Posen). A. n sollten Damit ist die : i N jôn. Der Hafer ist aber unrein. Es wi ; o - : ! a (B ah ciner k na A . le Tagesordnung erledigt. Menge und Beschaffenheit 6 s wird auf eine nah Goeben: e Gurt Febr, von Kön Antrag auf Surlienveife w E E er wird dessen An den Vorschlag des Präsid n Kartoffeln entwideie fich E E R gerechnet. Die Dr j egenstandes an die Kommission | ordnung für die nächste Cibune ina betreffs der Tages- nue Seen Roggen und Weizen. din Be: ( zun : C aufgegangen, ebenso die Frübkartofeln, di afer n, die nur

egen die Sti d S ge ie Stimmen der Nationalliberalen abgelehnt und die Wahl Abg ‘be

sür ungültig erklärt | S E T8 L E L N &Srost gelitten haben. Klee und Wiesen be-

Baumann (Berlin). Hr. Geheimer Oelen Beme ¿ c

merkung an: Es ift "gestern der In der Provinz Limburg verspriht besonders

r

rat Dr. phil. Guido Ühlemann (Gut ©

Bez. Leipzig). Hr. Robert von F holsteinschen K Vlbeiirt Sternen Werten es iu 18, lest Ï (Wusseken). Frl. Gertrud von Tief n en Wahlbezirk Stormarn- Wandsbek wird für gül 10 id (ddes Ede O io zum Donnerstag Sigungen | besrieti it in (Breslau). ma eingegangene Anfehtung der Wahl V Abn E s Mit Red, „Dieser Bescclub ging ee (E tas E T befriedigt nit in eselben Weise. 6 e a8 E t e Ae 5 s t des Minoin erft na tem 260M ahme aus, da gleihmäßig aufgegan 1d ber Kartoffeln Ut a 10 28 gen. Der Stand der Kartoffeln ist ni niht un-

Konig-Shlohau ieres und Wilkau im Wahlbezirk T i wi \ u geht das Haus zur Tagesord ahlbezirk Tuchel- | ratungen teilnehn 20 Bunt wieder an den B if te Wahl : gesordnung über. i ten, alfo erst etwa am 30. die zweite L e- | güßstig. Der erste Kl itt i ; Altenkirchen. Neuwied etten fe R e RE L Moe E ‘Migislere puwurfs Linden könnte. Henle Bon rien Gade ie Biese a A guie Ernte erwarten “ie e ad Un s. Nishwiy im fle irt, ebenfo die Wahlen | 27. und 28 nern erklärt worden, daß der Mini sen haben durch Spätfröste gelitten; die höher gelegenen werda, der L {hlesishen Wahlbezirk Rothenburg: . Juni ben Verhandlungen bei er Minister am | befriedigen. In d geen, die höher gelegenen ler gg. Felish und Hammer im 9. W g-Hoyers- | Minister hat dri an tunger Aerwohnen könnte, und der | N er nd Ster ronn Drabant. entwidck

a 9. Wahlbezirk des | der V ngend gebeten, den Ansiedelungsgesetzentwurf b er toggen, Weizen und Hafer kräftig und G entwickeln sich vor | und sonstige Futt g und Gerste steht vorzüglich. Klee

ß Le ge Futterkulturen sind reihlich; nur stellenwei i ; eise find l

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenbutd,

Verlag der Expedition (Scholz) in Bel

Oruck der Norddeutshen Buchdruckerei und N Anstalt, Berlin SW., Wi elmstraße Nuf

Neun Beilagen

Negierun sbezi Gnesen, ezirks Potsdam und von Grabski i bezi ertagung dur{hzub Der L ; sen-Witkowo. i im Wahlbezirk | beruhte also auf ider ‘alldten oinnabme, M wi NE e nue Karto i L ORE va ie Nahrichten üb / en nunmehr | kartoffelnn und den Hopfen la ZEN en über die Früth- auten günstig. Hafer is nicht

Bei den Ab ; bezirk geordnetenwahlen im 2. Wakblbezi ; besließen, am 27. d y hlbezirk des Regierungs- | es uns selbst {ul as Anstedelungsgeseß durchzuberaten. Wir sind pleigmá ig aufgegangen. Der Stand des Obst h e es eröffnet die

Winter mit 16 Humoristen und Sängern.

D , anzig sind die Abgg. Schahnasjan, Keruth und Mün ster- r ruder offgicten Vertagung uns nit der Er L fu etten Aussichten. Auch in der Bes ¿ Hennegau is der

(einschließli Börsen-Beilage). edigung dringend s ringender, spruchreifer Vorl fer Vorlagen zu entziehen. Saatenstand im allgemeinen günstig esonders {ön stehen Wei : ehen Weizen,

E H H

1 a „L