1904 / 143 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[24062] Bekauntmachuug. i

Durch Aus\{lußurteil vom 9. Juni 1904 ist das auf den Namen des Bergmanns August Rohmanu zu Erle lautente Sparkafsenbuch Nr. 4193 der {tadtishen Sparkasse Gelsenkirchen über 154 M. 52 A für kraftlos erklärt.

Gelsenkirchen, 9. Juni 1904.

Könialides Amtsgericht.

[23573]

Die Teilhypothekenbriefe über 1131,50 4 der Anna Koschig und 300 4A der Auguste Koschig, 1800 «6 des Johann Koschig, und 1500 & des August Koschig, sämtlih zu Glausche, eingetragen auf Glausche Bl. Nr. 24 Abt. 111 Nr. 2la u. 0 bezw. b u. c, sind dur Urteil des hiesigen Gerichts vom 7. d. M. für kraftlos erklärt.

Namslau, den 11. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht.

[23565]

Durch Auss{lußurteil des unterzeichneten Gerichts sind die Gläubiger der Band 11 Blatt 1 Abteilung 11 Nr. 2 für den Johann Gottfried Schmidtgens zu Elspe zur Hälfte eingetragenen jährlichen Rente von 12 Tlr. 10 Sgr. 9 Pfg. mit ihrem Rechte auf diese Rente ausgeschlossen.

Atteudorn, den 28. Mai 1904.

Ksönial. Amtsgericht.

[23568] i

Das unterzeichnete Königliche Amtsgericht hat in seinec öffentlihen Sißung am 19. Mai 1904 nachs stehentes Aus\{lußurteil erlassen und verkündet:

Der im Grundbuch von Bödexen Band 5 Blatt 242 als Eigentümer des Grundstücks der Gemeinde Bödexen Flur 2 Nr. 888/476 Bödexen, Acker und Garten, groß 1 ha 21 a und 21 gm, und des Grundstücks der Gemeinde Furstenau Flur 9 Nr. 35, auf dem Kalksteine, Aker, groß 50 a 98 qm, ein- getragene Tagelöhner Christoph Reineke zu Bödexen wird mit seinen Eigentumsrehten ausgeschlossen.

Höxter, den 28. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht.

[23873] Oeffentliche Zustellung. R. 49. 03. Z.-K. 20. Die Frau Franziska Ganschinietz, geb. Heimbs, in Berlin, Chausseestr. 44, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Asche hier, klagt gegen den Kaufmann Alois Ganschinietz, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in_ Berlin, Neues Ges- uchtsgebäude, Grunerstr., IT. Stockwezrk, Zimmer 24, auf den 15. Oktobec 1904, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Ladung bekannt gemacht. Berlin, den 16. Juni 1904. Lehmann, Gerichtssckreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[23881] Oeffentliche Zustellung.

Bf. 17 234/04. In Sachen der Chefrau des Arbciters Jokann Conrad Georg Herr, Dorothee Margarete Marie geb. Grüning, in Bremerhaven, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Jahn, daselbst, Klägerin, gegen ihren GChemann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, legt die Klägerin gegen das Urteil der Zivilkammer 111 des Landgerichts Bremen vom 21. April 1904 Berufung ein und ladet den Be- flagten zu dem zur Verhandlung über die Berufung auf Dienstag, deu 13. Dezember 1904, 17 Uhr Nachmittags, anberaumten Termin vor das Hanseatische Oberlande8gericht, Zivilsenat 11, in Hamburg, Welkerstraße 9, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Klägerin wird in diesem Termin beantragen: das Oberlandeëgericht wolle unter Aufhebung des Urteils des Landgerichts Bremen vom 21. Lpril 1904 die Ehe der Parteien scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil er- flären und ihm die Prozeßkosten auflegen. Zum Zwecke der döffentlihen Zustelluna an den Beklagten wird dieser Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht. :

Hamburg, den 17. Juni 1904.

Ehlers, Gerichtsschreiber des Hanseatishen Oberlandesaerichts, Zivilsenats 11.

[23879] Oeffentliche Zustellung.

Die frühere Gutsbesißzerfrau Hanna Schultz, geb. Dorsch, in Königsberg i. Pr., Ziegelstraße 21, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Alscher in Königsberg, klagt gegen den früheren Gutsbesiger Edwin Schultz, früber zu Königéberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §§ 1569, 1567 Abs. 2 Ziff. 2 B. G.-B.,, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennea und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des König» lichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Zimmer Nr. 79, auf den 28. Oktober 1904, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. M den 11. Juni 1904.

YVorn, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. 11. Z.-K. [23590] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Bäkergeselle Anna Seidler, geb. Wottrich, in Königsberg i. Pr, Prozeßbevollmäch- tigter: Justizrat Meißner ia Prenzlau, klagt gegen ihren Ehemann, den Bäckergesellen Franz Seidler, früher in Angermünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr den Unterhalt versage, sie gemißhandelt und bedroht habe, und daß er einen unord:ntlichen Lebenswandel führe, mit dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ma ana des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Prenzlau auf den 21, Oktober 1904, Vormittags § Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zweck? der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Se bekannt gemacht.

Preuzlau, den 9. Juni 1904.

Bühl,

als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [23874] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ebefrau Anna Walter, geb. Martin, in Halle a. S., Leipziger Straße 69 111, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Witt-

wärter Karl Walter, früher in Uchtspringe, ießt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Che- scheidung, ist Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 2. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Stendal auf den 21. Sep- tember 1904, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Die Klägerin ladet hierzu den Beklagten mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Änwalt zu bestellen, und wird in dem Termin beantragen, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {uldigen Teil zu erklären. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Stendal, den 13. Juni 1904.

Neumann, Assistent, als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[23585] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Charlotte Ella Zorn in Nonne- burg, vertreten durch ihren Vormund, den Sattler Max Keck ebend Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt E. O. Kreßshmar in Leipzig, „lagt gegen den Brauer Karl Pauk Eduard genannt Robert Martini, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund von § 1708 des B. G.-B,, mit dem Antrage auf vorläufige vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten, ihr von ihrer Geburt an bis zur Vollendung ihres sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jedes Kalendervierteljahres fällige Geldrente von- viertel- jährlich 65 f, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsf\treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Leipzig, Zimmer Nr. 82, auf den 20, Oktober 1904, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leivzig, den 16. Junt 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23744] Bekanutmachung.

Der Gütler Lorenz Wolf in Ziegelnöbah stellte als Vormund des außerehelihen Kindes „Katharina“ der Dienstmagd Katharina Köster in Kemmoden am 13. Juni 1904 gegen den Schäfers\ohn und Dienst- knecht Georg Eiseuhofer von Tegernbach, nun un- bekannten Aufenthalts, auf Anerkennung der Vater- schaft zu dem von ihm vertretenen Kinde und Unter- haltsleistung Klage zum K. Amtsgerichte Pfaffen- hofen unter Ladung des Beklagten in den zur münd- lihen Verhandlung anzuberaumenden Termin, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) Georg Eisenhofer sei fchuldig: a. anzuerkennen, daß er als Vater des am 19. Juni 1903 von Katharina Köster außerehelih geborenen Kindes Katharina Köster zu gelten habe, b, an das Kind Katharina Köster: 80 f rü- ständigen Unterhalt für die Zeit vom 19. Juni 1903 bis dahin 1904 zu bezahlen, ec. für die Zeit vom 19. Juni 1904 bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des Kindes einen dreimonatlichen, vorauszahlbaren Unterhalt von je 20 M. zu entrichten, sowie das Squl- und Lebrgeld und die Krankheitskosten falls dos Kind innerhalb der Zeit der Unterhaltsleistung erkranken f\ollte, zu bezahle, d. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2) das Urteil werde, \foweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollftreckbar erklärt.

Termin zur Verhandlung dieser Klage ist vom ge- nannten Gerichte auf Freitag, den 30. Sep- tember 1904, Vormittags £9 Uhr, in dessen Sitzungssaal anberaumt, und wird der Beklagte Georg Eisenhofer hiezu im Wege der öffentlichen Zustellung, wel&e vom Prozeßgerichte durch Beschluß vom 13. Juni 1904 bewilligt wurde, hiemit vor- geladen.

PVfaffeuhofen, den 14. Juni 1904.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Pfaffenhofen a. I. Der K. Obersekretär: Hartstern. (23865] Oeffentliche Zustellung. i

Der Buchhändler R. Trenkel. alleiniaer Inhaber der Handlung R. Trenkel zu Berlin, Luisenstr. 52, flaat gegen den cand. phil. Ignaß v. Rutkowsfki, früher zu Berlin, Triftstr. 42a bei Haase, jeßt un- bekannten Aufenthalts 58. C. 1038. 1904 auf Grund der in der Zeit vom 7. Februar 1902 bis 17. Oktober 1903 erfolgten Lieferung von Büchern, mit dem Antrage auf Zahlung von 202,35 (4. nebst 40/0 Zinsen seit 1. Juni 1904 und vorläufige Voll- streckbarfkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Jüden- straße 59, 111 Tr., Zimmer 154, auf den 28. Oktober 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Juni 1904.

4 Stapelberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsaerihts 1. Abt. 58. [23581] Oeffentliche Zustellung.

Der Gerichtssekretär H. Ludewig, als vom Gericht bestellter Verwalter des Hauses Posistraße 36 in Duisburg, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Offszanka in Duisburg, klagt gegen das Fräulein Maria Hellwig, früher in Duisburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagt: dem Kläger an rückständiger Miete für den Morat Januar 1904 noch 66,32 A \{hulde, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 66,32 4 Der Kläger ladet die Bes klagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Duisburg, Guten-

1904, Vormittags 9 Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 13. Juni 1904.

Schmidt,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. [23588] Oeffenclicye Zustellung.

Die, Firma Hub. Willaumez Nahf , W 'ingroß- handlung in Leipzig, Peterstraße 4, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Lorenz in gegen 1) den Weinrestaurateur Marx 2) dessen Ehefrau Ernestine Adler, früher zu Erfurt, jeßt wegen

die Klägerin seit dem 3. nebst 5 9/6 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, Urteil für vorläufig vollstrebar zu erklären.

Klägerin ladet handlung des

bergstr. Nr. 11, Zimmer 1, auf den 8. Oktober Zum Zwecke der

E ‘furt, klagt Adler und geb. Bartsch,

unbekannten Aufenthalts,

Poren, mit dem Antrage, die Beklagten als Gefamtshuldner kostenpflihtig zu verurteilen, an

500 A Wechselsumme nebst 6 °/9 Zinsen

Juni 1904 und 10,40 Wehselunkosten a

Die

die Beklagten zur mündlichen Ver-

Rechtsstreits vor die Kammer für

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 15. um 1904.

ndres, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23593] Oeffentliche Zustellung. Der Wirt Auaust Schulte Herbrüggen in Borbeck, Essener Straße, Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanroälte Dres. Wallach 1. und Il. in Essen, klagt gegen den Agenten Hermann Graßfeld, früher in Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus der Uebernahme seiner, des Klägers, Wirtschaft als Vertreter für übernommene Waren no einen Restkaufpreis von 303,16 M schulde, daß bei der anfangs Oktober 1901 erfolgten Cingehung des Vertretungêverhältnisses sih herausgestellt habe, daß der Beklagte in seiner Eigenschaft als Vertreter für den Kläger und dessen Rehnung bestellte und im MWirtschaftsbetriebe verwandte Waren nicht bezahlt habe, und daß er, Kläger, diese in Höhe von 2833,71 habe bezahlen müssen. Er, Kläger, habe - dann den noch vorhandenen Warenbestand in Höhe von 1734,91 A6 übernommen, sodaß noch ein Betrag von 1098,80 + 303,16 = 1401,96 M4. verbleibe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 1401,96 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1904 zu zahlen, auch das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- fären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den 28. September 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Efsen, den 13. Juni 1904.

au ß \ch

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(23594) Oeffeutliche Zuftellung. Der F. A. Söller, Steinmeßzgeschäft in RNeisten- bausen, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Fritz Meyer in Frankfurt a. M., klagt gegen 1) den Baumeister a. D. Karl Ambrosius, 2) dessen Che- frau Dora geb. Damm, früber in Frankfurt a. M., jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, va) er den Beklagten die in der Anlage 1 der Klage näber verzeihneten Steinmeßarbeiten geliefert habe, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle Be- flagte kostenfällig und unter vorläufiger Vollstreck- barkeit8exflärung des Urteils ohne event. gegen Sicher- heitsleistung verurteilen, als Gesamtshuldner an Kläger 3370 M 4 H nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Mai 1904 zu zahlen und auch die Kosten der erlassenen einstweiligen Verfügung zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 11%. August 1904, Vormittags 9 Uhr, wit der Aufforderung, einen bci dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Frankfurt a. M., den 10. Juni 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [23580] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Jos. Ensinger G. m. b. H. Frank- furter Tabakmanufaktur zu Frankfurt a. M., Prozef- bevollmächtigter : Nechts8anwalt Reis, Frankfurt a. M., flagt gegen den Restaurateur A. Anschügt, früher zu Schöneberg bei Berlin, unter der Behauptung, daß Klägerin dem Beklagten am 10. Oktober 1902 für 54 4A Waren käuflih geliefert habe, mit dem Antrage, Beklagten zur Zahlung von 954 nebst 5H 0/0 Zinsen seit 10. Oftober 1902 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Köntgliche Amtsgericht Abteilung 2a, zu Frankfurt a. M., auf Zimmer 75, 1. Stodck, Hauptgebäude, auf den 3. Ok- tober 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 14. Juni 1904. Der Gerichté schreiber des Königlichen Amtsgerichts. 2 a.

(23746] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 11 599. Der Major a. D. Rudolf Jordan, dessen Ehefrau, Anna geb. de Leenw, ‘und die voll- jährige Tochter beider Eheleute Marie Johanna, sämtliche zu Karlsruhe, Prozeßbevollmächtigte: Nechtë- anwälte Dr. Weill, Dr. Diey und Dr. Cantor, flagen gegen den Pcivatier Eduard Drucker, früher in Schloß Mühlberg bei Wigoltingen, Kanton Thurgau, Schweiz, jeßt an unbekannten Orten ab- wesend, unter folgender Behauptung: Am 25. März 1903 babe die flägerishe Ehefrau unter Mitwirkung ihres Ehemannes das Grundstück L. B. Nr. 2250 i in Baden an Generalageat Johann Martin Weber in Frankfurt a. M. um den Preis von 50 600 M, und das Grundstück L. B. Nr. 2214 b ‘in Baden um den preis von 56000 M verkauft, wovon 5000 6 bar bezahlt worden seien. Für den Nest hätte die klägerishe Ehefrau Sicherungshypotheken verlangt, kündbar im Falle eines Weiterverkaufs ein Monat nah Kaufabschluß, welche die klägerishe Che- frau an ihre volljährige Tochter abgetreten habe. Der Weiterverkauf habe ohne Benachrichtigung der Kläger an den Beklagten am 28. Fanuar 1904 stattgefunden. Die Kläger beantragen Zahlung von 101 000 4 und Duldung der Zwangsvolstreckung in die genannten Grundstücke. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 111. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Donnerstag, dea 6. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlêruhe, den 15. Juni 1904.

(L B Böhringer,

Gerichts\hreiber des Großherzogl. Landgerichts. (23592] _ Oeffentliche Zuftellung. _In Sachen Beilhack, Creszenz, Offizialsroitwe in Nosenbeim, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Schmidt dahier, gegen 1) Kohl, Hermann, unte zulegt in Rosenheim, nun unbekannten Aufenthalts, und 2) Kohl, Elise, Funktionärsehefraù, zuleßt in Rosenheim bzw. Aschaffenburg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forbérun , wurde die

ten Mitbeklagten Hermann Kohl und durch Gerichts- beschluß vom 9. Juni 1904 in der Richtung gegen die Mitbeklagte Elise Kohl bewilligt, und i zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sipung der 11. Zivilkammer tes Kgl. Landgerichts Traun- stein vom Dounerstag, deu 13. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu werden die Beklagten durh den klägerischen Prozeßbevoll- mächtigten mit der Aufforderung geladen, einen beim Kal. Landgerichte Traunstein zugelassenen Rechtsanwalt rechtzeitig zu ihrer Vertretung zu be» stellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen : i

1. Die beklagte Partei ist samtverbindlih s{chuldig, an den Klageteil 2650 A Hauptsache nebst 3# 9% Zinsen aus 650 4 seit 20. Februar 1903 und 49% Zinsen aus 2009 „« seit 27. März 1903 zu bezahlen. [1. Dieselbe hat die Kosten des Rechtsstreits inkl. der auf das Arrestverfahren erwachsenen zu tragen bzw. dem Klageteil zu erstatten.

III. Das Urteil wird-«gegen Sicherheitsleistung

für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Traunstein, den 11. Juni 1904. Gerichts\hreiberei des Kgl. Landgerichts.

Trauschel; Kgl. Sekretär.

(1.

2)

Fre rge y

e

3) Unfall: und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[24033] Befanntutachung. 4 Gemäß § 40 des Gewerheunfallversicherungsge}eßes bringt der unterzeichnete Genossenschaftêvorstand hierdurch zur öffentlihen Kenntnis, daß der Siß des Vorstands der diesseitigen Sektion 11 von #Farge nah Hannover verlegt worden ist. Vorlgener des Sefktionusvorstands ist Herr Fabrikbesiger Georg Brauns in Hannover, Ofterstraße 65.

Ferner ist der Sih des Vorstands der Sektion VIII von Saargemünd nah Freiburg i. B. verlegt worden. Vorfißender des Sektionsvorftauds ist Herr Fabrikbesißer Dr. Risler in Freiburg i. B, Schwarzwaldstraße 8.

Der Vorstaud

der Töpferei - Berufsgenossenschaft. _Dr. Heinecke, Boner

4) Verkäufe, Verpachtungen i E Verdingungen 2c. 21828

Domänenverpachtung.

Die im Kreise Namslau belegene Königliche -Do- mäne Skforishau, auf welcher eine Stärkefabrik be- trieben wird, soll in der Gesamtgröße von 1611 ha mit einem Grundsteuerreinertrag von 26 293 F. auf die Zeit von Johannis 1905 bis 1. Juli 1923 im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden. Nochmaliger Bietungstermin. weil im ersten ein ausreihendes Gebot niht abgegeben worden ist, Mittwoch, den 6. Juli 1904, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale im NRegierungt- gebäude am Lessingplaß. Bisheriger jährlicher Pact- zins 48 447 M.

Die Ausbietung erfolgt ohne Verpflichtung zum fäuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und toten Wirtschaftsinventars. Pacht- lustige haben vor dem Mitbieten (möglich} einige Tage vorher) ihre landwirtschaftliche Befähigung und ein verfügungsfreies eigenes Vermögen von 330 000 A unserem Verpachtungskommissar unter Vorlegung der leßten Steuerveranlagung8benach- ridtigungen glaubhaft nachzuweisen.

Die Pachtbedingungen können gegen Einsendung von 1,20 6 und 20 -Z Porto von uns bezogen und ebenso wie die Bietungsregeln, die Vorwerkskarten 2. während der Dienststunden in unserer Domäncen- registratur hier sowie auf der Domäne eingesehen werden. ¡ ;

Besichtigung der Pachtgegenstände ist nach vor- heriger Meldung bei dem Königlichen Oberamtmann Hoffmann zu Skorischau gestattet.

Breslau, den 8. Juni 1904.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten E. [24087] Domüäneunverpachtung. :

Die im Kreise Guben, 3 km vom Bahnhofe Coschen der Nieder[hlesisch-Märkischen Bahn ge- legene Neuzeller Stifsdomäne Steinsdorf, bestehend aus dem Hauptgute Steinsdorf mit Brennerei und den Vorwerken Bresinhen und Laushüß, soll für die Zeit vom 1. Juli 1905 bis dahin 1923 zur Wieder- verpahtung öffentlich ausgeboten werden.

Es findet ein zweimaliges Ausgebot statt: Einmal unter der Bedingung, daß der neue Pächter das aus der Domäne vorhandene lebende und tote Inventar fäuflih übernehmen muß, und das andere Mal ohne diese Verpflichtung. :

Hierzu ist Termin auf Sonnabend, deu 9. Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale der Abteilung für Kirden und Schulwesen des Dienst- gebäudes der Königlihen Regierung, Negierungs- straße 24/26, Eingarg Große Sqharrnstraße, hierselb! vor unserem Verpachtungskommissar, Regierungt- assesseor Krause, anberaumi.

Gesam!flähe der Domäne rund 463 ha; Grund- steuerreinertrag 7159,65 f; bisheriger Pachtzins 9136,09 M; lebendes Inventar 48 000 M; totes Inventar 30 000 46; zur Uebernahme der Pachtung et forderliches eigenes flüssiges Vermögen: 130 000 M Die Pachtbewerber haben möglichst mehrere Tage vor, spätestens aber in dem Termin unserem Ver- pachtungskommissar gegenüber ihre landwirtschaftliche Befähigung sowie durh eine Bescheinigung des Vor- fißenden der Einkommensteuerveranlagungbkommission, in welcher zuale'ch die Höhe der von ihnen zu zahlen- den Staatssteuern angegeben sein muß, nôtigen- falls aber in sonst glaubhafter Weise den eigentüm- lihen Besiß des zur Uebernahme der Pachtung (l forderlichen Vermögens bestimmt nachzuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Sgpreibyebühren Abschrift erteilen, fönnen in unserer Registratur I1C und bei dem jeßigen Pächter, Hs Oberamtmann Caesar Steinsdorf bei Coschen, eingesehen werden. |

Die Beshtigung der Domäne ist nah vorheriger Anmeldung bei dem Genannten jederzeit gestattet.

Fraukfurt a. O., den 14. Juni 1904. _ Königliche Negierung. Abteilung für Kirche

und Schulwesen.

Handelssachen

stcck in Stendal, gegen ihren Ehemann, den Kranken-

auf den 19, August 1904,

des Königlichen Landgerichts zu Erfurt Vormittags 9 Uhr,

öffentlihe Zustellung der Klage dur Gerichts- beschluß vom 31. Mai 1901 in der Richtung gegen

v. Schwetter.

cheinen Reihe IIT Nr. 3 bis 10

[23396]

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 20, Juni

Me 143.

1. Untersuchungssachen. 9, O i unt 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicheruag. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

Öffentlicher Anzeiger.

1904,

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Akti

7. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. O 83. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

7) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2c.

[21827] Bekanntmachung.

Zur Verpachtung der Domäne Pusta-Dombrowken, Kreis Strasburg, wird ein neuer Bietungstermin auf Freitag, den 8. Juli cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungszimmer anberaumt, in welchem die Domäne vor unserem Kommissar, Negierungs- asessor Friedrichs öffentlich meistbietend für die Zeit

von Johannis 1905 bis einshließlich 30. Juni 192 vervachtet werden soll.

Der Flächenraum der Domäne beträgt 622,43,85 ha, der Grundsteuerreinertrag 5946,96 46, der bisherige Fahrespachtzins 11 547,10 M einshließlih 452,78 Zinsen von Melitorationskapitalien und 40 „4 JIagd- : [e 11 Malken ca. 5 km, die Kreisstadt Strasburg ca. 11 km entfernt.

pachtgeld. Die nächste Bahnstation

Zur Uebernahme der Pachtung ist der Nachweis eine

eigenen verfügbaren Vermögens von 120 000 M erfor-

derlih. Die Pachtbewerber werden dringend ersucht sich zeitig vor dem Bietungstage über ihre landwirt \haftlihe Befähigung und über den Besiß des ge forderten Vermögens durh Bescheinigung des Land rats, welhe auch die Höhe der von ihnen entrichteter

Staatsfteuern ergeben muß, und in sonst glaubhafter Weise unserm Bietungskommissar gegenüber auszu-

weisen.

Die Besichtigung der Domäne ist nach vorheriger Meldung bei dem jeßigen Pähter, Herrn Amtsrat Hoge, gestattet. Die Pachtbedingungen können in unserer Registratur und auf der Domäne eingesehen werden, sind auh in Abschrift gegen Erstattung der Schreibgebühren und Druckosten von uns zu beziehen.

Die Domäne wird im Bietungstermine zweimal unter Zugrundelegung der festgestellten Bedingungen zum Auêgebot gebraht werden, und zwar zunächst

mit der dem neuen Pächter aufzuerlegenden Ver-

pflihtung, das dem abziehenden Pächter gehörende

ebende und tote Inventar käuflich zu übernehmen

das zweite Mal aber ohne diese Verpflichtung. |

Marienwerder, den 9. Juni 1904. :

Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen und Forften. Heyer.

[18768] Vervachtung der Königl. Domäne Poggendorf im Kreise Grimmen von Johannes 1905 bis 1. Juli 1923, Gesamtfläche 591 ha. Darunter: 3 ha Garten, 534 ha Acker 27 ha Wiesen, 11 ha Weide mit einem Grund- steuerreinertrage von 12 890 M.

Bietungstermin am 4. Juli d. Js., Vor- mittags 14 Uhr, im Sitzungszimmer der unter- zeichneten Regierung.

Die Domäne wird im Termin zweimal ausgeboten

a. zunähst mit der Verpflihtung des neuen Pächters zur Vebernahme des dem alten Pächter ge- hörigen Wirtschaftsinventars gemäß S 35 I[ der allgemeinen Bedingungen von 1900,

b, sodann ohne diese Verpflichtung. _Bisheriges Pachtaufkommen 16 682 {dließzlih 700 6 Meliorationszinsen. Erforder- lihes Vermögen 130 000 A Leßteres, sowie die andwirtshaftlihe Befähigung, ist möglichst einige Tage vor, spätestens aber in dem Termin unserem Kommissar, und zwar von in Preußen be- steuerten Pachtbewerbern unter Vorlage der Ver- anlagungssreiben zur Einkommen- und Ergänzungs- iteuer für die leßten drei Steuerjahre, nacchzuweifen.

Die Pachtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, auch von ihr gegen Erstattung der Schreibgebühren zu beziehen. ,_ Die Besichtigung ist nach zuvoriger Meldung bei dem zeitigen Pächter Herrn Neumann zu Poggendorf gestattet. i Stralsund, den 20. Mai 19081. Königliche Negierung. Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

M ein-

E E S E R A

») Verlosung 2. von Wert: papteren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\chließlich in Unterabteilung 2. (24028) Bekanntmachun

: g.

Bei der am 16. April d. Js, nach dem auf- gestellten Tilgungsplane stattgehabten Auslosung I A auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums Uin de Juli 1888 (G.-S. S. 264) autgegebenen flebeegobentigen Kreisauleihescheinen find nach-

ende Anleihescheine zur Tilgung im Jahre 1904 gezogen worden :

Zit, A Nr. 34 über 2000 S,

Lit, E Nr. 31 über 1000 M,

Lit, ü Nr. 7 über 1009 M,

A C Nr. 5 über 500 M uit - Anleihescheine werden den Fnhabern hierdurch 8 er Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge Sra, Januar 1905 ab bei der hiesigen Vank ommunalkafse oder bei der Dresdner u n in Berlin gegen Rückgabe der Anleihescheine

der dazu gehörigen Angen nebst Zins- Erie n Empfang zu

Schwerin a. W., den 16. Juni 1904.

Namens des Kreisausschufses : Der Vorsitzende : von Brandis.

: Bekanntmachung. n der am 10. Juni 1904 étfelatéa notariellen

den 14. Juni 1904. des Oberhohndorfer Forst- Steinkohlen-

geteilt in Stücke zu 1000 (6, und vom 6 1898 zu 500 000 4, eingeteilt in Stide ; find folgende Nummern gezogen:

A. zu je L900 M:

25 0

781 787 829 866 887 967 991 1022 1214 1230 1285 1300 1351 1375 1385.

652 672 775 907 932.

9 | U. Januar 1905 i 3 an und zwar bei der Nheinischen Disconto -

S und E unserer Werkskasse in Neindorf. Neindorf, den 15. Junt 1904. u

Verwaltung der

Gewerkschaft Hedwigsburg. g | [23395] N Creditbank Scherrebek e. G. m. b. H.

/ IÎn der am 8. Juni d. J. stattgefundenen Aus- / losung unserer 40/0 Schuldverschreibungen | O na@stehende Nummern gezogen: 176 133 î _ Der Vorstand. F. Schade. Paak. [24032] S Gewerkshast Kaiseroda, Kaliwerk. Der am U. Juli 1904 fällige siebente Zins- schein unserer 59/zigen Obligatiouc: wird von diesem Tage ab bei den Herren J. L. Eltzbacher F oicruf ie Gre [Be der Essener re glt, Effen (Nuhr), de ° anstalten eingelöst. Bs Der Grubenvorstand. í Dr. Friy Elbbacher. [24031] E : Mabrique Nationale d Armes de Guerre Société

anonyme a Heistal. _ Die am 1. Juli cr. fälligen Zinseu unserer 5 9/0 Anleihe von 2 Millionen Mark vom 1. Ja- nuar 1900 werden außer an unserer Kasse au bei ‘dem A. Schaaffshausen’ schen Bankverein in Cöln, Berlin, Efsen und Düsseldorf, bei dem Bankhause A. Levy in Cöln gegen Nückgabe des betreffenden Zinss\cheines bezahlt. Herstal, den 18. Juni 1904. Der Verwalturgsrat.

PH B E Dra Az

6) Kommanditge] ellj haften auf Aktien u. Aktiengesellsh,

Die Bekanntmachungen übec den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[24095] f Einladung zu der ordeutlichen versammlung der Aktionäre der

Bonner

gemeinnühßigen Aktien-Bau-Gesellschaft am Montag, 11 Juli, Abends s Uhr, im großen Nathaussaale in Bonn. Tagesorduung :

1) Vorlage der Baurechnung. 2) Bericht über die Lage der Geschäfte der Gesell- ,, lbaft 3) Feststellung der Bilanz und der Dividende

sowie Entlastung des Kassenführers und des

Borstands. 4) Wahl von 3 Vorstandsmitgliedern und 1 Revisor. Die im Artikel 239 des Geseßes vom 13. Juli 1884 vorgeschriebene Offenlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verluflrechnung und des Geschäfts- berichts erfolgt im Geschästslokale der Westdeutschen Bank vormals Jonas Cahn in Bonn, während der Zeit von 2 Wochen vor der Generalversammlung, und. kann jeder Aktionär Abschrift der gedachten Stüke auf seine Kofien verlangen. Die Aktien sind spätestens eine Stunde vor der General- SELIAMRUNE bei der Gesellschaftstasse zu hinter- egen. [23208] Mehrbietungstermin. _ Dem Oberhohndorfer Forst-Steinkohlenbauverein in Oberhohndorf b. Zwickau (Sachsen) sind für einen bestimmten Teil der Liquidationsmasse 60 000 (se{zig Tausend) Mark geboten worden. Wir fordern hiermit diejenigen Juterefsenten auf, welche gesonnen sind, für einen höheren Be- trag diese Masse käuflih zu erwerben, ihre Ge- bote bis mit 9. Juli diescs Jahres an uns ge L

uswahl unter den Bewerbern sowie eventuell Zurückweisung sämtlicher Offerten bleibt vorbehalten. Bezahlung hat mit der Uebernahme zu erfolgen. : Die ien E 4 Grund- ¿n Zehntenbesig, en maschinellen und fonstigen Einricht E U Sig ujw, N ARES ves _ Bewerber sin is mit 23. Juli dieses Jahres an ihre gêtanen Gebote gebunden; bis dahi - ode: A, ( dahin erfolgt Zu Das Nâhere ist \{riftlich oder mündlih bei uns zu erfahren. Forstschacht in Oberhohndorf b. Zwickau (Sachsen),

General-

Direktorium -

bauvereins.

uêlosung unserer hypothekarischen Anleihen bom 2, Juni 1897 zu 14 Millionen Mark, ein-

Dezember 1 500 M6,

i ] Nr. 238 260 262 3: 659 570 576 589 597 610 665 700 T24 725 727 1172 1211

B. zu je 500 Æ: Nr. 33 79 118 120 133 1885 203 230 295 303 359 437 489 492 493 333 605

Die Zahlung der betreffenden Beträge erfolgt vom

in

[23218] Nachdem in der Aktionäre von

unserer Gesellshaft beshlossen worden ist, forder

sprüche bei uns anzumelden. Nerchau, den 13. Juni 1904.

Actiengesellschaft für Photosteindru vorm. Paul Trommer, in Liquidation.

E Die Liquidatoren:

N. N. Gaudig. Jultus Uhlig. [23723] | In

der heutigen außerordentlichen

Graeser Gebr. & Co., sellshaft beschlossen worden.

sellschaft auf, ihre Ansprüche bei uns

anzumelden. Langensalza, den 16. Juni 1904. :

Gebrüder & Co. Aktiengesell i, Li N P. Albrecht. i tei s 14

hiermit als Liquidatoren der Gesellschaft

manu, Sceseu, geltend zu machen. Seesen, den 13. Juni 1904.

Actien-Zuckerfabrik Seesen

A in Liquidation. Fr. Meyer. W. Hans. J. Billmann.

[24047] Birkenfelder zu Birkenfeld i/Fürstentum.

aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellshaft aus- geschiedenen Herrn Rechis8anwalts Dr. Dahlem in Oberlahnstein Herr Nehtsanwalt Meißner in Ober- stein zum Mitglied des Auffichtsrats neugewählt worden. N Birkenfeld, 31. Mai 1904. Der Vorstand.

Generalversammlung unserer 10. Mai ds. Js. die Auflösung

wir die Gläubiger derselben hiermit auf, ihre An-

General- versammlung der Tuchfabrik Langensalza, Vora ist die Auflösung der Ge-

Wir fordern deshalb die Gläubiger unserer Ge-

Tuchfabrik Langensalza vormals Graeser

Die Liquidation der Actien-Zuckerfabrik Se

j l : „Z1 r esen ist am 21. Mai 1904 bes{hlossen, und fordern h 1 i U D un]ere Gläubiger auf, thre Ansprüche bei dem e fißenden der Liquidatoren, Herrn Jer. Bill-

Ton- & Ziegelwerke Actien-Gesellschaft

In der auf den 14. Mai vertagten ordentlichen Generalversammlung ist an Stelle des als Mitglied

[24046]

Kurhaus Todtmoos und Salineuhotel

Dürrheim.

n Unsere verehrl. Aktionäre, welhe mit der Ein- zahlung auf ihre Aktien im Rückstande sind, fordern wir hiermit unter Hinweis auf § 219 des A. D. H.-G.-B. auf, die Zahlungen bis zum 10. Juli d. J. an uns zu leisten.

Todtmoos, 18. Juni 1904.

Der Vorstand.

P

uf der diesjährigen, am 6. Juni \tattgesundene Dee bi O Vie ütseder

ionen ausgelo}ft worde {

er L Ee es n und gekündigt j t. A à 300 M: 389 426 374 393 260 12 d ri E t 759 399 49 108-71 41 378 L

i à U: 571 682 765 794 725 608 606 705 694 714 569 663. E

it. C à 1000 M: 987 861 8 91 8393

sl al i 91 991 893 880 ; Außerdem ist noch rückstänudig:

Lit. A à 300 M: 196 per 1./5. 1890. Die Einlösung der Obligationen erfolgt bet Herren August Dux «& Co., Hildesheim, sowie bei der Hildesheimer Bank in Hildesheim.

Zuckerfabrik Hasede-Förste in Hasede.

[24096] __ Actien-Gesellschaft Süchsische Elektricitätswerkevorm. Pöschmann &Co.

: Dresden.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer

Gesellschaft zur siebenten ordentlichen Geueral-

versammlung auf Dounerstag, den 14. Juli

A M Î C E: im'Geschäftslokale

Besellshaft zu Dresden, Bankstraße 4 -

durch ergebenst einzuladen. E 2 Tagesordnung :

1) Vortrag des Jahresberihts, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung und der Bemer- kungen des Aufsichtsrats hierzu; Genehmigung

„, der Bilanz nebsi Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Gntlastung des Vorstands und Aufsichtsrats, Indemnitätserteilung wegen verspäteter Ein- berufung der Generalversammlung.

[18838]

schaft am Freitag, den 24. Juni Nachmittags 3 Uhr, bei Herrn Heine in Barmstedt. Tagesorduung : 1) Jahresberiht, Genehmigung der Bilanz, Gewinns und Verlustrechnung sowie der Dividende und Antrag auf Entlastung. 2) Wahl eines Aufsichtsratsmitgliedes für das aus- scheidende Mitglied Herrn H. Thormählen. Die Legitimation der Aktionäre erfolgt durch Vor- lage der Aktien bezw. durch Bescheinigung der Hinterlegungsstelle. i Die Bilanz, -Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Jahresberiht über Vermögensstand und Ver- hältnifse der Gesellschaft liegen vom 8. Juni d. I. an im Geschäftslokale der Gesellschaft, Königstraße 50, eine Treppe hoh, hiecselbst, zur Einsicht der Aktionäre aus. Elmshorn, den 29. Mai 1904. Der Aufsichtsrat.

Anz.

Bergbau- und Schiffahrts-Actien-Gesell-

schaft Kannengießer zu Mülheim-Ruhr. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu einer am Donnerstag, den 14, Juli 1904, Vormittags UA Uhr, in unserem Geschäftslokale zu Mülheim-Ruhr stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen. Attionäre, welche ihr Stimmreht nah Maßgabe des § 14 der Satzungen ausüben wollen, müssenähre Aktien oder die darüber lautenden Depctscheine der Reichsbank oder eines Notars spätestens am 9. Juli in Mülheim a. d. Ruhr bei dem Vorstande der Gesellschaft, oder bei der Deutschen Bank in Berlin, oder bei der Rheinischen Creditbauk in Mannheim * gegen Empfangsbescheinigung hinter- E bis nah der Generalversammlung daselbst e n.

: __ Tagesorduung :

1) Genehmigung des zwischen der Harpener Bergbau- Aktien - Gesellschaft und der Bergbau- und Schiffahrts- Aktien-Gesellschaft Kannengießer ge- \{lossenen Vertrages, demzufolge die Ber cdin und Schiffahrts-Aktien-Gefellschaft Kannengießer dur Uebertragung ihres Vermögens als Ganzes in die Harpener Bergbau-Aktien- Gesell|haft auf- geht und die Aktionäce der Bergbau- und Schiffahrts - Aktien - Gesellshaft Kannengießer gegen nom. 7000,— ihrer Aktien mit Divi- dendenshein pro 1904 und folgenden Jahren nom. M 5000,— neue Aktien der Harpener Bergkau-Aktien-Gesellshaft mit Dividenden- beginn vom 1. Juli 1904 nebst einer Barzahlung von M 500,— gewährt erhalten.

2) Im Falle der Ablehnung des vorstehenden Punktes der Tagesordnung: Antrag auf Er- höhung des Aktienkapitals von M 7 000 0C0,— auf M 9 400 000 dur Ausgabe von 6 2 400000 neuen Aktien und Fesiseßzung des Mindestkurses : für die Ausgabe dieser Aktien.

3) Aenderung bezw. Ergänzung des § 2 des Statuts. Mülheim (Ruhr), den 20. Juni 1904.

Ernft Chr. Börner.

Generalversammlung der Aktionäre der Elms- horn-Barmstedter Eisenbahn - Actien - Gesell- 1904,

3) Wahl zum Aussichtérat. Verhandlung und Be- \{lußfassung über

4) Abänderung des Gesellschaftsvertrags:

2 § 5 foll folgenden Zufaß erhalten: Die

Amortisation (Einziehung) von Aktien ist zu-

lässig. Die Einziehung der vor dieser Aenderung

gezeichneten Aktien kann nur mittels Ankaufs der Aktien geschehen.

Die Herabseßung des Grundkapitals durch An-

kauf und Amortisation von 2 Aktien sowie durch

Zusammenlegung der restlihen 1398 Aktien im

Verhältnis von 3 zu 1, ferner über Zweck und

Durchführung der Herabsezung.

6) a. die Erhöhung des Grundkapitals um höchstens

466 000-6 dur Ausgabe von höchstens 466 Stück auf den Inhaber lautenden neuen Vorzugsaktien zu je 1000 M, . die Vorzugsrechte der neuen Aktien in Betreff der Verteilung des Gewinns und des Gefell- \chaftsvermögens, . den Ausgabekurs und die Dividendenberechti- gung der neuen Aktien sowie die fonstigen Modalitäten ihrer Ausgabe, insbesondere das Bezugsreht der bisherigen Aktionäre ders gestalt, daß auf je 3 nit zusammengelegte alte Aktien eine Vorzugsaktie bezogen werden kann und daß diejenigen Aktien, auf welche dies Bezugsreht ausgeübt wird, nah ihrer Zusammenlegung Vorzugsaktien mit gleichen Borzugsrehten wie die neu auszugebenden

L werden.

7) Die hierdurch nötig werdenden sowie fonstige Aenderungen des Gesellschaftsvertrags, und zwar a. der erste Say von Absay 3 des § 10 (Ver-

buhung von Tantiemen) foll wegfallen,

b. § 11 Absay 2 (Verteilung des Reingewinns) foll unter Berücksichtigung des Vorrechts der Vorzugsaktien in Betreff der Verteilung des Gewinns abgeändert werden,

c. § 11 Absaß 5 (Sächsishe Handelsbank in Dresden als Zahlstelle) soll wegfallen,

d. § 29 (Liquidation) foll cinen das Vorrecht der Vorzugsaktien in Betreff der Verteilung des Gesellshaftsvermögens8 enthaltenden Absay2 e S

e. der erste Saß von § 30 (Inkrafttreten früher ‘d, voahibganas Statutenänderungen) foll weg- allen.

8) Seme igung des Auffichtsrats zur Vornahme as assung etreffender Aenderung von Absatz 1

es 8 d.

Die Herren Aktionäre, welche an dieser ordent-

lien Generalverfammlung mit Antrags- oder

Stimmrecht teilzunehmen wünschen, haben Ane Aktien

S E den S. Juli 1904, Abends

LA

in Dresden bei der Gesellschaftskasse, Bank-

, straße 41,

in Heidenau bei der Gesellschaftskafse,

in Berlin bei Herrn Moriß Herz, Bank-

_ geschäft,

in Chemnitz bei dem Chemnitzer Bank-Verein

zu E E G g es L auch von

einem Notar oder von der Reihsbank ausgestellte

Depotscheine hinterlegt werden. s E

Dresden, den 18. Juni 1904.

Der Vorftand.

ö)

Der Auffichtsrat.

Pöôschmann. Liebe.