1904 / 144 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Eer e E Af

zum 27. Oktober 1947, Die Gesamtgleislänge beträgt 14,819 km. Bei Ablauf der Konzession greifen für die in der Stadt Wolfenbüttel belegene Bahnanlage von 0,743 km Gleislänge dieselben Bestimmungen Plaß, welhe mit der Stadt Braunschweig für die zu 1 gedahten Bahnen vereinbart und unter 1 an- gegeben sind. Für die übrigen Strecken besteht dagegen die Bestimmung, daß nah Ablauf der Konzession die Herzoglihe Staatsregierung berehtigt ist, den Ecwerb der Bahn, soweit sie auf Staatsstraße erbaut ist, in einer Gleislänge N 10,982 km samt Nebenanlagen (Depot in Wolfenbüttel) für sih oder einen Dritten in Anspruch zu nehmen. |

Die Vir dieser Strecke und der erwähnten Nebenanlagen, welhe dem Erwerber in einem den Anforderungen der Aufsichtsbehörde entsprehenden Unterhaltungszustande zit übergeben sind, hat gegen ck bare Zahlung des 25 fachen Betrags des als Dividende zur Auszahlung gelangenden Durchschnittsreinertrags

derjenigen Jun Betriebsjahre zu erfolgen, welche sih ergeben, wenn von den leßten sieben Betriebsjahren das Betriebsjahr mit dem höchsten und das Betriebsjahr mit dem niedrigsten Reinertrage au8geschieden wird. Die Beeteal e Regierung wird \sich vor Beginn des lehten konzesfionsmäßigen Betriebsjahres darüber erklären, ob sie thr Erwerbsrecht ausüben will. Hes dies niht geschieht, gilt die Konzession unter den in derselben ausgesprohenen Bedingungen und Bestimmungen auf fernere zehn Jahre verlängert. Da die staatliche konzessionierte Verbindungsbahn Brauns@weig-Wolfenbüitel ih im Stadtgebiet Braun- \chweig noch auf eine zwishen Augusttor und Stadtgrenze belegene, zur Straßeneisenbahn in Braun- schweig (1) gehörige Strecke mit bezieht, so hat der Stadtmagistrat für diese Teilstrecke au eine 50 jährige Konzession zugelassen, jedoch der Stadt das Recht vorbehalten, bei Ablauf der Konzession zu 1 für diese Teilstrecke den Bau eines besonderen Gleises zu verlangen und die Ausgabe besonderer Fahrkarten für die Teilstrecke zu untersagen. Weitere besondere Abgaben sind nit zu zahlen. :

3) Der Gesellschaft sind unter den gleihen Bedingungen wie für die Verbindungsbahn Braun- \hweig-Wolfenbüttel zwei außerhalb des Stadtgebietes von Braunschweig belegene elektrische E \treckzn nah den Ortschaften Oelper und Gliesmarode vom Tage der Betriebseröffnung an konzessioniert. Der Betrieb auf der Linie nah Oelper, welche 0,660 km Gleislänge hat, wurde am 8. April 1899, der auf der 0,151 km langen Linie nah Gliesmarode am 29. Juni 1900 eröffnet. Die genannten Strecken bilden Verlängerungen von siädtischen Betriebslinien. y : |

Die Bahnen werden einheitlich betrieben, do ist gesonderte Relhnungslegung zu 1 und 2 ein- gerichtet. Die Bahnen haben gleihe Spurweite (1,10 m). Dec Betrieb erfolgt mit oberirdisher Strom- zuführung, jedo is die Stadtgemeinde Braunschweig berechtigt, in der Zeit zwischen dem 1. April 1906 und dem 1. April ‘1924 die Einführung eines elektrischen Betriebs ohne Vberleitung für ein Fünftel der in der Innenstadt belegenen Teilstrecken innerhalb der äußeren Umflutgräben zu verlangen, sofern ein solches System sh technisch bewährt hat und nicht etwa finanzielle Aufwendungen bedingt, welche unter Berü- sichtigung der Gesamtverhältnisse der Gesellschaft deren Rentabilität dauernd beeinträhtigen könnten.

Die gesamte Gleislänge der Bahnen beträgt 47,130 km. Der Gesellshaft gehören vier Depotgrundstücke von 2 ha 10 a 36,13 qm Fläche, auf denen sich Verwaltungsgebäude, geräumige, aus Stein und Eisen gebaute Wagenshuppen, Werkstätten und Nebengebäude, sowie (auf dem Depot Nich- mond) eine Kraftstation für den Bahnbetrieb von 1420 PS, eine Baïterie auf dem Sternhause von 260 Elementen und (auf dem Depot Oelper) eine Akkumulatorenunterstation, bestehend aus Pufferbatterie von 233 Elementen und Lichtbatterie von 132 Elementen für Licht- und Kraftabgabe befinden. Der Wagenpark besteht aus 70 zweiahsigen Motorwagen, 61 Anhängewagen, 6 Güterwagen bezw. Truds zum Transport von Landfuhrwerk auf Bahngleisen, 1 Schneefege mit elektrishem Antrieb und einer Anzahl Materialentransport-, Wasser- und Salzwagen.

B.

4) Das Elektrizitätswerk zur Licht- und Kraftabgabe für das Gebiet der Stadt Braunschweig ist gebaut und wird betrieben laut Vertrag mit dem Stadtmagistrat vom 16. Juni 1898. Nah diesem Vertrage ist der Gesellschaft für das Elektrizitätswerk cine Konzession auf die Dauer von 35 Jahren, vom Tage des Betriebsbeginns an gerech{net, erteilt, die Stadt ist jedo berehtigt, die gesamte Anlage des Elektrizitätswerkes einschließlich des Grundstücks nah dem Schlusse des ahten Nehnungsjahres nah vorher erfolgter einjähriger Anzeige zu übernehmen. j j S i :

Der Preis, zu dem die Uebernahme erfolgt, is derart bestimmt, daß für jedes seit der Inbetrieb- nahme verflossene Jahr nachfolgende Prozente von dem Herstellungspreise einshließlih der Grunderwerbs-

fosten abgerechnet werden : i E j Für das 1. bis einshließlich 8. Jahr nichts,

M 16. je 2 %o,

1 3 9/0,

u 4 9/0,

9 9/0, 6 9/0.

G g Zl: E e ü 26. Den ö öl. ú Do 5 5 1 Die später genehmigten Erweiterungen werden jedo vom Tage der Intriebnahme an besonders gerechnet. Nach Ablauf der Vertragsdauer geht das gesamte Werk nah den vorstehenden Grundsäyen in den Besiy der Stadt über. Falls diese jedoch ein Jahr vor Ablauf des Vertrags eine Weiterführung des Weikes auf einen Zeitraum, der höchstens 20 Jahre umfassen darf, verlangt, muß die Gesellschaft das Werk weiterführen. Der Stadt bleibt in diesem Falle das Recht vorbehalten, das Werk nah weiteren 5 Jahren, nah ein Jahr vorher erfolgter Mitteilung an die Gesellschaft, zu übernehmen. ; Für die erteilte Konzession hat die Gesellschaft ferner die Verpflichtung übernommen, der Stadt einen Anteil von der Bruttoeinnahme zu zahlen, und zwar von einer Einnahme bis 50 000 S 7 9%, über 50—100 000 M 100/06, von über 100 000 6 15 °/0. Außerdem hat die Gesellshaft bei einem 6 9% übersteigenden Reingewinn der Stadt einen Anteil zu gewähren, der bei einem Uebershuß von mehr als 6—10 9/6 : 331/32 0/0 und über 109/06: 50 9/9 beträgt. Der Reingewinn wird in der Weise ermittelt, daß der Uebershuß der Betriebseinnahmen über die Betriebsauszaben nah Abzug des vorerwähnten Anteils der Stadt an der Bruttoeinnahme, der erforderlihen Abschreibungen und einer 3F 9/6 Verzinsung von 40 9/6 des gesamten Anlagekapitals festzestellt wird. h i Das Elektrizitätswerk ist zur Kabelverlegung auf den Straßen verpflichtet, wel das Zentrum der Stadt umfassen, hat jedo sein Kabelneß auszudehnen, sobald für jeden werdender Leitungslinie 50 Watt angemeldet sind. : / H In der Konzession sind die Grundpreise für die Energielieferung festgeseßt, und zwar beträgt der Preis für Beleuchßtungs8zwecke 6 Pfennig, für Motorenbetrieb und sonstige tehnishe Verwendung 2 Pfennig pro Hektowattstunde. U ; Das Elektrizitätswerk ist auf einem 2366 qm großen Grundfstück in der Stadt Braunschweig er- richtet. Das mit einem Wohngebäude beseßte Vorland dieses Grundstücks von 872 qm Flächeninhalt bildet-kein Zubehör des Werkes, sondern ist besonderes Vermögensobjekt der Gesellschaft. Das Werk is mit drei großen Maschinensäßen von zusammen max. 1560 PS., einer Akkumulatorenbatterie von zusammen 268 Elementen und allem Zubehöc an maschinellen und elektrischen Einrichtungen ausgerüstet. Die Stromabgabe erfolgt nah dem Gleichstromdreileiter|ystem mit 2.220 Volt. Die Grabenlänge des verlegten Kabelneßes betrug am 31. März 1904 = 55,318 km. Es waren zu demselben Termine angeschlossen 25 563 Glühlampen, 929 Bogenlampzn, 383 Motore (986 PS ) und 266 Heiz-, Koch- und sonstige Apparate. Der Betcieb des Elektrizitätswerks wurde am 1. April 1900 begonnen. Die Einnahmen des Lichtwerkes betrugen 1900 = 83 702,84 M, 1901 = 149 753,96 M, 1902 = 225 046,02 M, 1903 = 315 823,60 M e 5) Die Stromlieferungsanlagen für Licht- und Kraftabgabe im Bereich der Ortschaft Delpzr. Der Gesellschaft ist von der Gemeinde Oelper laut Vertrag vom 25. August 1899 die Benußung der öffentlichen Straßen und Wege im Gemeindebezirk zur Fortleitung elektrisher Energie auf die Dauer von 50 Jahren von der Betriebseröffnung (1. Februar 1901) ab gestattet, und zwar besißt die Gesellschaft für die ersten zehn Jahre ein ausshließlihes Neht. Abgaben sind nicht zu zahlen. Die Stromversorgung geschieht von einer Afkumulatorenunterstation in Oelper aus, welche von dem Leitungsneß der Bahn aus gespeist wird. Wie bei kleinen Ortschaften unter diesen Verhältnissen üblich, wird die Stromlieferung als ein Nebenbetrieb des Bahnunternehmens behandelt. Angeschlossen waren am 31. März 1904 680 Glühlampen, 4 Bogenlampen und 3 Motore.

U A V

e im allgemeinen eter erforderlich

C

6) Der Gesellschaft gehört ferner das Wirtschaftsunternchmen „Sternhaus" im Lechlumer Holze, einem beliebten Ausflugsorte zwischen Braunshweig und Wolfenbüttel, welches unmittelbar an ihre Verbindungsbahn Braunschweig-Wolfenbüttel grenzt und 4000 qm umfaßt. Das Wirtschaftsunternehmen bietet mit einer von der Gesellshaft errihteten geräumigen Wartehallenanlage Unterkunft und Bewirtung für einige tausend Personen. Der Wirtschaftsbetrieb, der seit dem 21. Oktober 1898 besteht, ist zur Zeit zu game neeo Preisen verpachtet. * :

ie Gesellschaft hat im Jahre 1897 mit landesherrliher Genehmigung eine 49/6 ige zu 105 9% rückzahlbare Anleihe von nom. 2 500000 4, in Stücken von je 509 6, aufgenommen und begeben. Die Nückzahlung der Anleihe hat in der Zeit vom 2. Januar 1900 bis 2. Januar 1929 in planmäßiger Tilgung zu erfolgzn, die Gesellshaft ist vom 1. Juli 1309 ab befugt, die Tilgung zu verstärken oder au die Anleihe ganz oder teilweise mit halbjähriger Frist zu kündigen. Bis zur Tilgung der Anleihe dürfen die Immobilien der Gesellshaft niht verpfändet oder veräußert werden. /

Mit Genehmigung des Herzoglichen Staatministeriums hat die Gesellschaft im Jahre 1898 eine zweite 49/gige zu 105 9% rüdzahlbare Anleihe im Nennwerte von 2000 000 (6 aufgenommen und begeben. Sie ‘ist in der Zeit vom 2. Januar 1902 bis 2. Januar 1934 zu tilgen. Die Gesellschaft ist berechtigt, n om 1. Juli 1902 ab die Tilgung beliebig zu verstärken oder auch die Anleihe ganz oder teilweise

eimzuzahlen. : Auf dem Teilshuldvershreibungskonto sind nicht die Nennwerte, sondern die Rückzahlungsbeträge im Kredit verbuht. Dagegen ist das Bahnkörperkonto für das bei der Rückzahlung der Anleihen zu zablende Agio sowie für das bei der Begebung derselben entstandene Disagio, welches bei der ersten Anleihe 2 9/0 und bei der zweiten Anleihe 19/9 betrug, belastet. Die im laufenden Jahre erzielten Betrieb8ergebnisse weisen einen befriedigenden Fortschritt auf. Braunschweig, im Juni 1904.

Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft in Braunschweig. Auf Grund vorstehenden Prospekts sind auf unseren Antrag : nom. 1500 000 neue Aktien der Straßen-Eisenbahn- Gesellschaft in Braunschweig (1500 Aktien [Urx. Ur. 3601—-5100] über je M 1000)

zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden. Beríin, im Juni 1904.

E a

“in. ch9

[2443] Straßen Eisenbahn Gesellschaft in Hamburg. Die Auszahlung der per 30. Juni 1904 ausgelosten Obligationen und der fälligen Zins- coupons unserer Gesellschaft, nämli :

L. der 4%/% konv. Obligationen L.—11x. Emission : Lit. A à é 1000,— Nr. 2 14 66 103 144 206 221 314 420 425 441 470 494 521 567 618 656 765 786 791 819 839 850 885 913 955 963 985 998 1005 1038 1049 1078 1089 1096 1100 1183 1209 1216 1236 1261 1269 1305 1328 1342 1511 1526 1550 1561 1564 1581 1608 1609 1710

1717 1749 1771 1787 1830 1853 1899 1956 1976 1987 2016, : Lit. B à 4 500,— Nr. 15/16 53/54 137/138 159/160 259/260 329/330 437/438 497/498

527/528 615/616 671/672 881/882 887/888 923/924 989/990 1091/1092 1125/1126 1149/1150 1213/1214 1237/1238 1305/1306 1323/1324 1361/1362, x Lit. © à 4 200,— Nr. 111/115 186/190 266/270 391/395 841/845 1006/1010 1016/1020 1156/1160 1451/1455 1496/1500 1501/1505 1766/1770,

UV. der 4170/9 Obligationen V. Emission: i Lit. A à A 1000,— Nr. 2531 2568 2604 2679 2726 2728 2783 2787 2788 2823 2851

2889 2399 2914 2992 3030 3040 3149 3150 3183, Lit. #W à X 500,— Nr. 2109/2110 2123/2124 2189/2190 2213/2214 2225/2226 2283/2284 2361/2362, Lit. C à A 200,— Nr. 2521/2525, und der fälligen Zinscoupons L.—Ukx. Emission : Lit. A Nr. 1—2020, Lit. W Nr. 1—1440, Lit. © Nr. 1—1800, sowie V. und VI. (Umtausch) Emission: Lit. A Nr. 2921—3549, Lit. 8 Nr. 2041 —3020, Lit. C Nr. 2301 —2885 erfolgt durch die Norddeutsche Bauk in Hamburg. In. der 40/0 konv. Obligationen LV. Emission:

Lit. A à A 1000,— Nr. 2027 2039 2047 2077 2119 2138 2144 2153 2159 2172 2180 2186 2245 2248 2339 2358 2397 2399 2407 2408 2476 2488 2499, Lit. B à A 500,— Nr. 1459/1460 1475/1476 1477/1478 1579/1580 1695/1696 1763/1764 1827/1828 1837/1838 1909/1910 1949/1950 1961/1962 1989/1990 2017/2018 2037/2038. Lit. © à A 200,-- Nr. 1896/1900 1976/1980 2006/2010 2041/2045 2211/2215, und der Zinscoupons dieser Emission, d. f.

Lit. A Nr. 2021—2520,

Lit. B Nr. 1441—2040,

Lit. C Nr. 1801—2300 sowie der 49/9 und 479% Zinscoupons IX.—-XL. Emission, d. |.

Lit. A Nr. 7750—11549,

Lit. W Nr. 6021—9420 und ferner der fälligen Zinscoupons der 4% von uns aneckannten Obligationen der früheren Großen Hamburg Altonaer Straßenbahn Gesellschaft erfolgt dur die

iliale der Dresdner Bank in Hamburg

und LV. der S Zinscoupons der 42 0/9 Obligationen der Vl.—VI13. Emission, d. \.

Lit. A Nr. 3550—-7749,

Lit. B Nr. 3021—6020,

Lit. C Nr. 2886—4385 erfolgt durch die Vereinsbank in Hamburg.

Hamobödurg, den 18. Juni 1904.

Neftauten :

per 30. Juni 1902.

Lit. C à Æ 200,— Nr. 1606. per 31. Dezember 1902.

Lit. B à A 500,— Nr. 393.

per 30. Juni 1903. Lit. B à M 500,— Nr. 2468, Lit. C à M 200,— Nr. 686 778

per 31. Dezember 19083.

Lit. A à 6, 1000,— Nr. 251, Lit. B à A 500,— Nr. 792 915 2122, Lit. C à A 200,— Nr. 280 451 1470 1912 2146.

Der Vorstaud.

[24101]

Tetinger Falzziegel- & Verblendstein Werke A. G. in Tetingen i/Lothr.

Aktiva. Bilanz am 3=L. Dezember 1903. Pasfiva.

M M. A M 32 881/08 Aktienkäpital 400 000 56 241/39 Delkrederekonto 8 320 92 965/78 Bankkreditor . A 7 905,— Maschinen und Kessel 69 354/03 | Diverse Kredi- Direktionégebäude 20 493/34 tot, ¿G 1340,79 Bureaueinrihtung 674/10 E Ba L Tongruben . 18 665/60 Wege und Bahnanlagen 37 233/94 Anschlußgleise 23 153/61 Utensilien 12 484/72 Diverse Debitoren 3 223/55 81/56 1619/35 16 134/10 3 008|— 5 000 | 7 420/55 16 940/09 24 360 64 417 574/79

Gewinn- und Verlustkonto.

el pl abrikgebäude Ofen und Trockneret

9 294 364 147/58

Betriebsmaterialien

Effekten

Gewinn- und Verlustkonto: Vortrag v. 1902 Verlust v. 1903

29 066/56

117 574/79

Á. P 1256/12 24 360/64

25 616/76

13

7 420/55 4 942/73 13 253/48 25 616|76 Tetingeu, den 31. Dezember’ 1903.

Tetinger Falzziegel u. Verbleudstein-Werke Actien-Gesellschaft. Emil Eliot.

Vortrag von 1902 Unkostenkonto Waren u. Materialienkonto

Zinsenkonto Saldo a. Bilanzkonto

Bilanz þpr. 31. Dezember 1903 der Act. Ge#. Baugaewerks-. Brückeuwaage Khe.

[24109] Soll. Haben. Pasfiva. | Aktienkapitalkonto 11 C09|— Div. Kreditoren 1 460/— Kautionskonto Wankmüller 105/78 g Mayer 200|— Neservefondékonto 973/90 Gewinn- und Verlustkonto 295/57

(Fffffeftenkonto Vereinsbank Ct. Ct dto. Geschäftsanteil Gebäudekonto Ettlgstr Ï Durl. Allee Utensilienkonto Kassabestand

102/30

27 59

13 635 S Gewinn- und Verluftkonto.

100/15 Jan. 1 Uebertrag, Geshäftsanteilkonto ¿ 47/60}|Dez. 31 ¿ Brückenwaage Dl Allee 545/11 7 ¿ ä Etilgstr.

226/65 91/13 «1996/87 | 1266/21) 1904 San: 1

13 635/25

Jan. 1| Saldovortrag Dez. 31 Nrn & nkoftenfonto

i 4 Ettlgrstr u Saldo auf neue Rechnung . . 1266/21 295/57

Per Saldovortrag Karlsruhe, 31. Dezember 1903.

Act, Ges. Baugewerks-WBrückeunwage Karlsruhe. 2E Met ve

Verliner Handels-Gesellschaft.

O L

E f E

Fünfte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

M 144.

Berlin, Dienstag, den 21. Juni

1904,

Untersuchungssachen.

s (i Aar Ae ar a gan s 92, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

8. Ünfal und Invaliditäts- 2c. Ben O D ecntlî V Nun #

f Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. é ZETger.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

[24117]

Deutsche Ecuador Cacao Plantagen- und Erport- Gesellschaft Aktiengesellschaft. E

Vilanz per 31. Dezember 19083.

M. S 3917 243/20 157 535/72 172 437/24 5 623/50

Aktiva.

Aktienkapitalkonto rioritätsanleibhefonto teservekonto

Nückstellungen :

il 104 12 lantagenkonto M. 25 000,— 119 325/480 DVorschußreservekonto „_291 697,34| 276 697/: 323 968/32 Zinsenkonto, Vortrag 350

nkostenkonto, Vortrag 7 543 Tantiemekonto 19 948 Dividendenkonto 240 000 Kreditoren 118 455 Gewinn- und Verlustkonto:

Vortrag auf 1904 19 533

4 697 237

Kredit.

lantagenkonto

flanzervorschußkonto Arbeitervorschußkonto Beamtenvorschußkonto

lantagenverwaltungskfonto Wechsel im Portefeuille Debitoren

2 000 000 2 000 000 14 709

4 697 237/58 Debet. Gewinun- und Verlustkonto per 31. Dezember 1903. M. 711 119 13 452 13 540 4130

3 198

8812

An Plantagenbetriebskonto 308 039 4 Rückstellungen : auf Plantagenkonto Prioritätsanleihezinsenkonto Unkostenkonto Gewinn l Dessen Verteilung : Gesetzliche Neserve 5 9/0 von M 294 190,98 = M 14 709,55 Dividende 4 9% 30 000,— Tantieme des Auffichtsrats i 10% von A. 199 481,43 » 19 948,14 Superdividende 8 9/6 160 000,— Vortrag auf 1904 19 533,29 M6 294 190,98

Per Kakaokto.

« Kaffeekto « Reisktko. 28 426 « Pachtkto. 110 000 e

Kurs- 11 596 gewinn 294 190 (e

: M25 000,— 3 426 90

Zinsen-

konto .

E 752 253/27 752 253/27 : In der heutigen Generalversammlung der Aktionäre wurde die Dividende für das Jahr 1903 auf 12 °/6 festgeseßt; dieselbe ist vom 20. dss. an mit (A 120,— pro Aktie A Cialiecng der betr. Dividendenscheine bei den Herren Schröder Gebrüdèr & Co. und L. Behrens « Söhne in Hamburg zu e Ÿ

Herr Miguel Urruela, Paris, is aus dem Aufsichtsrate der Gesellschaft ausgetreten ; in der heutigen Generalversammlung is von einer Ersaßwahl Abstand gen di titgli C R urwc \ genommen und die Zahl der Mitglieder

Hamburg, den 18. Juni 1904. Der Vorstand.

Ad. Boehm.

[24035] Aktiva.

Immobilien Kasse Effekten Wechsel

Fabrikgeräte Modelle und Zeichnungen Bureaueinrihtung Emballage Brennmaterialien Shmieröl und Putzwolle 194/01 Im voraus bezahlte Versicherung 761/10 Druksachen 1|— Rohstoffe 51 737/25 ate 245 481 /5C Vorschüsse auf Löhne 381/14 Außenstände 169 704/49 1681155 9 750|— 1 u06 046/35 Gebrüder Luz Actien-Gesellschaft Maschineufabrik & Kesselschmiede Darnistadt.

Verlust- und Gewinnkonto per 30. Avril 1904.

34 853/19 1 473/63 1 254/85 j

15 003/25 2 749/66 s

244/12 170/15 1 425/09

19 854/10 1 880| 3738/14

114/50 1 398/55 1640/37

Bilanz per 30. April 1904.

299 587| 101} Aktienkapital 3 135/89} Hypotheken 9 408|—}} Guthaben der Bank . p Lt Tee y 51 075) Transitorische Passiva 18 830/551] Akzepte E 9 050/931] Reservefonds 6 839/40] Gewinn 136/50 585|

Pasfiva.

650 000|— 47 000|— 135 574/— 62 088/70 1 144/06 63 576/82 3728/15 42 934/62

| | | |

1 006 046/35

Soll,

An Abschreibungen « Ausstellungskostenkonto Beleuchtungskostenkonto Betriebskostenkonto Diskontokonto Emballagekonto Fabrikgerätekonto Gebäudeunterhaltungskostenkonto Handtungökostenkonto Dypothekenzinsenkonto Önsfertionskostenkonto atentkonto Portokonto

Haben.

Per Bilanzkonto, Vortrag Gs 1902/08 3 009/72 Effektenzinsenkonto . . 240|— Kursdifferenzkonto . . 4252 Warenkonto 136 185/54

Nücklagen in die Erneuerungsfonds gemäß

Rücklagen in die Spezialreservefonds gemäß

Rücklagen in den Bilanzreservefonds gemäß

Pasfivzinsen Gewinn

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. E 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Silesia, Verein chemisher Fabriken. 4°/, Teilschuldverschreibungen.

Die am 1. Juli 1904 fälligen Zinsscheine werden vom Verfallta e ingelö in Breslau bei dem Bankhause Ds, Guttentag, q I » " Ea " . v. Pachaly’s Enkel, L ¿E 4 f Gebr. Guttentag. JIda- & Marienhütte bei Saarau, den 20. Juni 1904. Der Vorstand.

A Nettobilanz der Barmer Badeanstalt

Aktiva. am 31. März 1904.

[24464]

Passiva.

e ER 197 800 150|—

48 750|— 12 84777 6 288|— 654|— 32 137/18 7951/02

1 200|— 11 941/82

N Conto ebäudekonto , 2) Nichteingelöste Aktie Nr. 250 5 Maschinenkonto . 3) Aktientilgungskonto 4) Mobilien- u. Uten- 4) Reservefonds laut Statut filienkonto é Neservefonds aus Schenkung L. Ringel 5) Wäschekonto . 6) Aktiendividendenkonto 6) Heizungskonto 7) Kreditoren 5 Kassakonto . 8) Erneuerungsfonds 8) Debitoren, voraus- 9) Kartenvortragkonto gezahlte Feuer- 10) Gewinn- und Verlustkonto versicherungs- Nettogewinn, wie folgt: Mae 1) Nücklage zum Reservefonds 509% v. Mt 9942,11 M 497,11 2) Dividenden: 49% v. M 197 800,— 7 912,— 3) Auslosung von 10 Aktien . . . . ,„ 1500,— 4) Vortrag auf neue Nehnung . . . 2032,71

1) Aktienkapital

| | j 2619 7D ZIZ 510 7D Die Dividende pro 1903/04 if auf 4% oder 6 M pro Aktie festgeseßt und k j L. Juli ab bei dem Barmer Bank-Verein hier gegen Coupon Nr. 2 Reb nie tf E Pie N U Sl Le 1 33 335 438 541 571 627 688 809 935. e Detrage werden vom L. Juli ab gegen Nück Stü i o E L gegen Nückgabe der Stücke bei dem Barmer Bauk Barmen, den 17. Juni 1904.

Der Vorftand.

[24115] Aktiva. Bilanz þwo 31. Dezember 19083. 3 368 149 44/| Aktienkapital Kreditoren Erneuerungsfonds: Sig'dorf-Bingen 9 623,51 Hechingen-Burladingen 13 904,22 Ezach-Hgl.-Stetten 10 522,59 Kl.-Engst’gen-Gammert'gen . 12 451,80 Spezialreservefonds: Sig'dorf-Bingen 66,77 dehingen-Burladingen 60,40 Szach-Hgl.-Stetten Kl.-Engst’gen-Gammert'gen Bilanzreservefonds Baureferve

3 240 000|— 134 764/86

Bahnanlagekonto Effekten : Hinterlegt bei Behörden als Kautionen . . 12 950,10 Effekten der Er- neuerungs- und Neservefonds .

Bankguthaben Aktivzinseninterimskonto . . .

30 764,64

16 799/47 veri L Konto pro Diverse 3 023/83 (Verfügbar aus Baukonto zur Bahn- |

unterhaltung ) Gewinn 26 633/85

: E Verteilung: 8/10 9/9 Dividende Uebertrag auf neue Rechnung . . | |

3 470 735/58 3 470 73558

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung pro 1903. Haben.

Verwaltungskosten j 883/62 Vortrag aus 1902 5 901/01

Ausgaben auf den Bahnbetrieb: Kontokurrentzinsen und Zinsen | Siga’dorf-Bingen 20 391,45 aus Effekten 1141/27 539/02

26 633,85

Hechingen-Burladingen 36 403,04 | Betriebsgelderzinsen CEzah-Hgl.-Stetten 29 958,74 | Einnahmen ausdem Bahnbetrieb Kl.-Engst’gen-Gammert'gen 27 616,85] 114 370/08 Sig’dorf-Bingen 30 519,46 | Hecbingen- Burladingen . Ezach-Hgl.- TELLER C4 Kl.-Engstingen- Gammertingen

8 7 d. Statuts: 47 846,60 Sigmaringendorf-Bingen

Hechingen-Burladingen . EGzach-Haigerloh-Stetten . . . Kleinengstingen-Gammertingen

44 244,78

39 456,39

9 823,62 158 067/19

17 292/63 8 d. Statuts: Sigmaringendorf-Bingen Hechingen-Burladingen . Ezach-Haigerloh-Stetten. . . . Kleinengstingen-Gammertingen

40,09 36,92 54,25

| | 1 | 12,0 |

144/03 1091 ad 5 233/08 | 26 633/85 M

165 648/49 165 648/49 Sigmaringen, den 20. Mai 1904.

Hohenzollernsche Kleinbahngesellschaft. Der Vorstand.

Leibbrand.

F 8 d. Statuts

rozeßkostenkonto eisespesenkonto

Skonto und Dekortkonto teuerkonto

31/86

4 836/19

334/03

4 106/16

535/18

901/14

42 934/62

: 139 17778

1) Dia Verwendung des Gewinns: A 5) Tavidende pro 1903/04 = 524%/% 835 750,— 3 enllame f. den Aufsichtsrat u. Vorst. 1 789,29

4) Tem, Reservefonds sind zuzuführen 1 996,24 3 399,09 42 934/62 42 934/62

Gebrüder Lutz Actien-Gesellschaft

E D S-M: S m S Q. (S q S Q §. G

139 477

Gewinnvortrag 42 9346

antiemefreier Gewinnvortrag

[24116]

der Hohenzollernschen Kleinbahngesellshaft, in welcher alle O Eten, E Ge R Vorstands über die Verhältnisse der Gesellschaft, die | E Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung ent- | sellvertreteuder Vorftand gewählt. gegengenommen und genehmigt worden.

festgestellt worden; ferner werden 8/10 9/9 Dividende auf das alte Aktienkapital mit 25 920 #4 verteilt und 713,85 G auf neue Nehnung übertragen. Dem Dor uns und dem Aufsichtsrat wurde erteilt.

gemäß ausscheidende Herr Regierungs- und Baurat Lohse in Karlsruhe wiedergewählt; an Stelle des

Maschinenfabrik & Kesselschmiede Darmstadt.

sein Amt niederlegenden Direktors Dopfer wurde

Herr Eisenbahnbau- und Betriebsinspektor Schwarz in Frankfurt in den Aufsichtsrat gewählt.

In der anschließenden Aufsichtsratsfißung wurde an Stelle des sein Amt niederlegenden mere Geh. Hofkammerrats Strehle Herr Direktor Dopfer als euder Außerdem wurde n die Zeit vom 28. Juni bis 16. Juli d. F. L abrikant Heinrich Meyer jr., Karlstal b.

aigerloh, zum zweiten stellvertretenden Vor- ftand gewählt.

Als Vorsitzender des Auffichtsrats wurde Herr Hoffammerrat Hülsemann und als stellvertretender In Herr NRegtierungspräsident Graf von Brühl wiedergewählt.

Hohenzollernsche Kleinbahngesellschast. sichtsrat.

Der Aufficht Hülsemann,

___ BVekanutmachung. L In der vierten ordentlihen Generalversammlung

ind der Bericht des

Der Reingewinn der Gesellschaft ist auf 26 633,85 A

ntlastung Als Auffichtsratsmitglieder wurden der saßzungs-

B L L E E R) E: 29