1904 / 151 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aften gui 22 Maar dteriz Glei Gage dde G mten;

Gericht, Zimmer Nr. 10, anzumelden u.d den Kux- | (ag, dew 4, Oktober 1904 mittags E E AREE e: A Hinterlassung dor hause y ä schein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- | S Nhr. In diesem Termin hat ih der unbe- MUgebot, O.-A. | oder Verwandten Mb Die Königliche î erklärung erfolgen wird. kannte MOges die ma B N Regt aut Ne, bes r E Be gierung zu Trier hat daher beantragt, das Pins r G x E : N g E Hattingen, den 20. Juni 1904. melden, widrigenfalls er mit jeinem Ne “18 tharine geb. Mast, geb. am 31. Mai 1847 zu | des Staates festzustellen. Zu diesem Zweck pt : | S Königliches Amtsgericht. geflossen wird. U Tan deren El Gottlieb Kopp, | hiermit die öffentliche Aufforderung an alle die, | um i óni | | j

; E Den 23. Juni 19014. ; O, (are deren. Ge n Se 1849 zu | Personen, welche Erbansprüche an den N A cn cl Î Q Q i {s ie auf Antrag der Ehefrau des Fabrilbefigers | x) Okgeridbläsäreiber Mann, Böblingen, 1880 bezw. 1881, na Amerila geretit Verstorbenen erheben o) fönnen glauben, h M 151 ONOEISEE N ttw a0 Fe s E Stridde, Anna geb. Lampe, hier, bezüglich der Leih- i Auf O hagen, ver» | und seitdem vershollen, für tot zu erklären. An | tellens zuni . 2 +_ S. bei de o “o : B : ; d ,

a i . 1699 über 600 M Der Rademacher Frit Fick zu Papenhagen, t deshalb die Aufforderung, \ih | unterzeichneten Nahhlaßgeriht zu melden und etw la Í A hausobligation Lit. G Nr. 1699 über Bn O treten dur den Prozeßagenten Martens zu Grimmen, Dileena in A E L LS Noltuae Legitimationspapiere îin Urschrift oder beglaubigl 1. Untersuhungs\achen - n E __—

3. Januar 1902 angeordnete Zahlungssperre wird h iber di D 1904 at das Aufgebot der verloren gegangenen, r h: | 1905, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht | Abschrift dieser Meldung beizufügen. bierdur aufgehoben. in Abteilung 111 unter Nr. 1 und 2 des Grund- Böblingen A O Aufgebotstermin zu melden, | Rhaunen, den 8. Juni 1904. 2. O e erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{.

, den 20. Juni 1904. L ' f i nt | t C i N 2 Öffentlicher Anzeiger. | S e S D Berta ata M wie | Do D ie e una l Tasrterir, Js t t amn Ja: gut Ba) a8 Set f on a 0e V : E e e angeme e a T O sg u a | Wölingcn, fn So Bani M eigen G trnaer un Y 2) Aufgebote, Verluft-u, Fund- | 55, Argen Trr tr Mi rx Deter | Len 65 Bl TRERG T] B E E E F

40/0 Lit. E Nr. 50327 zu Æ 100— “| Gericht anbexaumten Aufgebotstermin seine drien | 126572] Ua ine BAlGallenen. E e hade wil sachen, Zustellungen U, dergl. gas echt pugesproden, sich ein neues Sparkassen- | den 29. Oktober 1904, Vorlitags, 104 Uhr mit ber Rlkcorie Gle S EN Nat

Die Verlasiäineiné bezügli fótgender Pfandbriefe E ce Ce ebfolgen wird. Die verschollene Uer eie a Kay haben, F SCIoroN N s e innergA [26690] Aufgebot. : Duisburg, ben 26, Juni 1904. Gerichte «14 Mi riet e bestellen eti g nten, gs ile Bivilte E ras

E E O C C

MRuMaA, den Die Direktion. di er Schultheiß U Suitgen als Bevoll- | 1884 nach Nordamerifa sich begeben und die E 7 Königliches Amtsgericht. Abteilung 7, direktors H. W. Briese aus Berlin, Belleallicoe, 10. Februar 11904 find bie Nen Gerichts vom v Bi [G off, Gerichésschreiber Es Anwalt 3 "ial Sin B S

O) Rae Sid f ufg M: lautende Lebensver- V) bes Matthäus Pfundstein, auf dem Lienberg, ew Vort 2249, Thind Arens, 1 Îloo, gegeben “De O O unde in Berlin hat q Fed det Aussbllehung pon) adlasgldubigeen be een, t dr Lngzggeoen 40 ne Ser Set Ï t a eian sicherungspolice ausgefertigt: Hinterlegungsschein der | 2) des Konstantin Weißer zu Heuwies, AlLert Smidt zu Herford, aufgefordert, sih späte- 7 e pleger n Oele Ga gefordert, ibre Forderungen gegen den Nele Wn Fraeimayn, und Fen Beria Fram, 00. Friese Wanner e 20 Dr E Reitede n l Ma (a: fiuas

e j ähler, . Schmeidler, | 3) des Johannes Dierberger auf Hutneck, ; g *| Wilbelm G i i iper Straß En E i Witwe Florentine Strähler, verw. Sch H der Wilhelm Schmids Witwe in Sulgen, stens in dem auf den 5. Januar 1905, Vor Wilhelm Espig in Berlin, Briger Straße 8, w:y verstorbenen Fabrikdirektors Briese spätestens in dem | mann, in Berlin angemeldeten Rechte mit ihren An- | anwalt Dr. Müllensiefen in Bochum, klagt gegen | als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

Ls ih. i rofsen ist angeblih abhanden r x rgei E f : | V | : | E ee R rie R N M L ves Fridolin Kli iu Hollidtnbzonn, Mags Ao Mae A E dde das Aufgebotoverfahren um Zwede drich of ubr f irt dein untemeidnetes Gee Utags ea ¡i 4 Mole R t P n iat gen, Krause, früher in Witten, | [26169] Oeffentliche Zustellung. Verlust derselben innerhalb 3 Monaten bei un 6) des Matihia B y ; lden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen | von Xachtaßgiau O e Ie AUOUIAN traße 77/78, IIT Treype Qt - h * Ia / ng (8 1567 Absay, 2 Bier ppe Rliger | ir. 9192. Die Chefrau ded e e Be i i Witwe auf der Schlichte, | melden, g Aus iber | gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderun, stra ' eppen, Zimmer 5, anbe- Königliches Amtsgericht. Verlassung 1567 Absaß 2 i i i i geltend zu machen. 7) der Sofie Herzogs wird. Zuglei ergeht an alle, welche Auskunft über | ( A: ; Kenen SArF raumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht [26566 at Föni b | 1 e: 1) die fwisden Parteien | fingen, vertreten derd Rehlicmeli irma Magdeburger 8) des Josef Glaß in Sulgen, Leben oder Tod der Verschollenen erteilen können, die | gegen den Nachlaß des verstorbenen Schlossermeisty [d Dio 9 i an- | 126566] Im Namen des Königs! uchs) mit dem Antrage: 1) die zwischen Parteien | tingen, vertreten durch Recht V i 2 t i L E : 4ztae , x ; A D q zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Verki ; i bestehende E i 2) die B i tonfta gegen f ‘Ehemann, zuleßt wohn Lebens-Versicherungs- Gesellschaft. sämtlich zur Gemeinde Sulgen gehörig, ; Aufforderung, spätestens im bez. Termin dem Gericht | Espig spätestens in dem auf den T2. Novembs Gegenstandes und des Grundes der Forderun t | N une afe Qu d lein schuldigen Tell zu erflêren, Dee Klgee Tze | Ke ‘anb fast, gegen ihren Ghemann "unbefannten Linde. Richter. hat das Aufgebot folgender Urkunden beantragt: Anzei ¡achen 1904, Vormittags A4 Uhr, vor dem nh lten. Urkundliche Beweisstücke fins e 1 erg zu ent- | Referendar Gundermann, als Gerichtsschreiber. | allein {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet | haft gewesen in Konstanz ¿; Zt. an unbekannt 1) des folleg. beglaubigten Auszugs aus dem | #nzeige zu machen ; cihneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 111 Treyy) halten. ate Seweisstüe find in Urschrift oder | In der Aufgebotssache der Wi i i freils ete zur mündlichen 2 Id ur B G-B. ) des folleg g g Brauuschweig, den 20. Juni 1904. zei! À\ rephe in Abschrift beizufügen. Die best, abgläubiger, welche | Heitkamp u Alte Louise ceborne N streits por die bièrte Albiltamee ea Köniclichen U Ba Le R T 1600, E

[26571] “Aufgebot. Aufgebot. f Unterpfandsbuch Teil V Bl. 1462 über den Pfand- L ; Zimmer 5, anberaumten Aufgebotstermine bei die! i F L ch Bochum, Schill Zimm d G L 2 Der Dampfziegeleitesißger Adclph Kartmann fn f Kulerpfan : E Bit f Herzogliches Amtsgericht. 1. s vi 5 i Oie N igelSiina A sich nicht melden, können, unbeschadet des Nechts Su j Xönigli in | L i | 104 «2 8 | lid ien ch Z K, j S M des | rechtsvorbehalt der Philipp Pfundstein Uwe au N. E ch t. Gericht anzumelden. ie Anmeldung hat die N rbr Tat ' Af / Nedhts, bor zu Füchtorf, hat das Königlihe Amtsgeriht in andgerihts in Bo um, tllerstraß i : i Nürnberg hat das Aufgebot des auf den Namen d Lienbera, Franziska geb. Flaiga, für den verzinslichen Ui, Sngelbred l gabe des Gegenstandes und des Grundez h den Verbindlichkeiten aus flihtteilsrehten , Bers- Warendorf durch den Amtsgerichtsrat Quborá für auf den 4. November A L ia d tand i E E M iecis M E E

Kassierers Adolf Kartmann, Viktoriastraße 25, am | : Matthäus : g j E : n. Urkundlide® Va) mächtniffen und Auflagen berücksihtigt zu werden, | Ret erkannt- 9 i i i i i

M S608 am dl. Mêei T0 dee 1/63, oi | Dhunbjein, Boyer au dom Benkerg, Gde, Sulgen | "Dee. Keermagn Zabunns Tolle in Howbeesen | ee fd in fin gter. ine Y fon dn, den m oje Beetdiging “ver: | Digeeigen befanden Perjonen, tir tas Eger: ebiet Gat "H bert den b pan e | fam ded Oroß herzog hen Landgeriäts au soren

Ier. 96002, am 31. Marz 19 ) 9,64 é. | F 1 Q L C . Hkerony J , m A S R E, veTdo 4 A angen, ia) DVesriedigung der nicht 8- | tum an d i in i i i ieser l it einen bei 2H H » 21S 1 f d. d. 7. November 1873 hat als Pfleger beantragt : a. den Hieronymus Neth, | zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sh n t s = L gung der nmcht au an dem in der Steuergemeinde Füchtorf ge- | Zum Zwecke der dentlichen Zustell p i i

lautend, der städtishen Sparkasse zu Posen beantragt 9) des folleg. beglaubigten Auszugs aus dem | geb, am 8. Dezember 1833 zu Udenhausen, zuleßt itel den, können, unbeschadet des Rechts, vor ) eshlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. | legenen Grundstücke Flur 3 Ne, 494/5, Ae 2e uszug der Klage 1 eon Ee e n ens E O E cla R e

: | | a : des Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens mde artbale By. V1 Bl. 1672 über den Unter- | wohnhaft in Hombressen, b. den Wilhelm Neth,

elden, kónn adet des Rechts, vor haftet ihnen jeder Erbe nach der Teil 8,37 a, mit 0,16 j i i : j Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermiß u h h il entforeps Mes | 007 ® mit 0,16 Taler Reinertrag in Anspru | Bochum, den 24. Juni 1904 me : N in dem auf den 19. Dezember 1902, Vor- E i è : C: Tat wobn, S T, ckMti Vora Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent | ; A g pr I O ellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, E T Sade G “0 auf geb. am 29. Junt 1841 zu Hombressen, zuleßt wohn nissen und Auflagen berüdsichtigt „ZU werden, h Teil der Verbindlichkeit. Für bis Glä ugieenden ion O ofen Ce N eiber des Königlichen “Konstanz, den 24 Zuni 130 1094 | / 1 fi

En inri icin are nt nein am ep E,

enannte Grundstück ausgeschlossen. Die Kosten des Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. Konstanz, den 24. Juni 1904.

E : ; erum haft in Hombressen, Gebrüder und Söhne der | den Erben nur insoweit Befriedigung verla iditteil Vermächtni ÿ Posen, Sapiebapias 9, Zimmer Nr. 19, anberaumten } Baut c in Weißer, | verstor Tagls SHeorg Neth und Befriedigung der nicht ausge\{lofin Pflidtteilsrechten, en und Auflagen so- | Verfahre er Antragstelleri : Ï : f{illing von 1000 FI. gegen Konstant ßer, | verstorbenen Eheleute Taglöhner Georg Neth als sih nah Befriedigung der nicht ausges{losn wie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränki p Deer afelerin zur Last Die Frau eie e Bustellung. bten s Großher

Aufgebotstermine eine Rechte anzumelden und die}. “aciob 1 Heuwies, Gmde. Sulgen, d. d. 7. No- Flisabeth geb. Hartmann —, welche vor etwa aubiî 1och ein Üebers{huß ergibt. Auch bai ; 2615 i i : Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos» E i N 10 Sabrin l 8 Fremde gçezogen "und seitdem ver- E er Exe nah der Teilung des a haften, tritt, wenn fie sih nicht melden, nur der [ Dur Aus GluB eth N ; Die Frau Victoria Hertwig, geb. Göbel, zu Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. erklärung der Urrune N O 3) des folleg. beglaubigten Auszugs aus dem \chollen sind, für tot zu erflären. Die bezeichneten | nur für den seinem Erbteil entsyrecenden Teil d Rehtönachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der zu Gommern Vor 16. O 10a R Amtégericiis Gehren, Prozeßbevollmächtigter : Fecrzativatt Vart- 1 [26577] O olcteniebe Zustellung. Posen, den 24. Juni 1904. : Unterpfandébuh Teil 1 Bl. 282 über ten Unter- | Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus- Pi Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil Necht erkannt: Die N t wie folgt für | rodt in Arnstadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Die Anna Melitta geb. Hartwig Ehefrau von Königliches Amtsgericht. pfandsvorbehalt der Augustin Dierbergers Witwe, | dem auf Sonnabend, den 14. Januar 1905, teilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowj i remen Teil der Verbindlichkeit haftet. Hypotheken, bezw. deren Rechtbnachfelemr un citalts, “io en Gl seitS: it dem Anirage: { wobnlafe, Pa volimötigt ett t Dr. Rie sdi s Fiabielt in Berlin, | Theresia geb. Dold, auf der o über 144 ver- | Mittags AS Uhr, vor dem Maggi bo Gericht | die Gläubiger, denen Le Un undeschräntt baft Ries Raa Abteilung 84 getragen stehen im Grundbuche von: dia “a8 zwischen Veit Dirie Kelche L E Sen f Meno, ael gace h 2 fdeatce Ge: er Hausdiener Johann Krabiell 8 vor, 4 zin6I. Restkaufschilling von 1 «_gegen Johannes | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen: | tritt, wenn fie ih nicht melden, nur der Reg 6157 S f E ree f S See x T, : i En eee | mae fr tain Mombad, se tmbelannt wo RNeichenberger Str. Nr. 55, hat das Aufgebot des von bera a N auf Hutneck, Gmde. falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, nadieil ch s L Erbe ihnen nah der Tei, [26157] Aufgebot, wu Siidibiet, Getntit 2 Blatt Ea auf dem pa den Beklagten für den huldigen Teil zu er- | mann, früher in Mombach, jeßt unbekannt Z der städtishen Sparkasse zu Nixdorf auf den Namen Sulgen, d. d. 7. November 1873! ch2 welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- | deg Nahlafses nur für den seinem Erbteil entsprebery Der Amtsgerichtssekretär a. D. Mar Caspar in | hörigen Grundbesitze U ‘Abteilung CSS T ntlicber B gern =adekt den Beklagten zur | unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin Else Krabiell ausgestellten, über a (26 6 OVUTs 4) des Tolleg. beglaubigten Auëzugs aus dem. | {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | Feil der Verbindlichkeit haftet. Caffel hat als Pfleger für den Nachlaß der am | 39 Taler 2 Sgr., verzinslich zu 40/6 für die verehe- | 3. Zivilkamm A s Ros eti L Ee qu | gefordert und vie Mitte hiers, n cinem Brief aus: einlagen lautenden Spatkassenbuchs Nr. 12177 ber Unterpfandsbuch Bd. VI Bl. 1702 über den Unter- | forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Berlin, den 22. Juni 1904, 4. Mai 1904 in Cassel verstorbenen Chefrau des | lihte Shuhmather Kampe in Schönebeck, Mari Erfurt f dénO N: eeSa L Bormitais | bas na E E tar antragt. Der Inhaber der Urkunde wird ausgoforder pfantsvorbehalt des Matthäus Wolber, Taglöhners | Gericht Anzeige zu machen Königliches Amtê®geriht 1. Abteilung 84, Schmieds Theodor Keßler, Margarete geb. Wagner | Sophie geb. Schröder, und 19 Taler 13 Sgr V Y e ted Fiber e CIIONES L Pan "Mai 1905 gesge eobeamten zu spätestens in bem auf den 17. Dezember 1204, in Sulgen, über den verzinsl. Restkaufschilling von Hofgeismar, den 24. Juni 1904. Ee A b : in Caffel das Aufgebotsverfahren zum Zwede der | zinslih zu 4% für obann Friedrich Jakob Schröder d Sie Mrderung, einen bei dem ge- Erlau am 10. Mai 1902 geshlossene Ebe zu Vormittags 10_ Uhr, vor dem unterzeichneten | 1444 Fl gegen Wilhelm Schmid, Shreiner daf. Königliches Amtsgericht. [BOIO M ge Eintr M Ausschließung von Nahlaßgläubigern beantragt. Die | zu Grünewalde. : um Zw Z L ienen Anwalt zu bestellen. | scheiden, den Beklagten als {huldigen Teil zu erklären Gericht, Berliner Str. 65/69, Ccke Schönstedtstraße, | 7g. 7. November 1873; 240 8gericht Stuttgart-Stadt Der ReMisanwalk Dustirat Abnigbbeter D Nachlaßgläubiger werden aufgefordert, ihre Forde- | 2) Elbenau Band 71 Blatt Nr. 30 auf bem. u A ara entlichen Zustellung wird dieser | und zu den Kosten zu verurteilen. Die Klägerin Zimmer 18 1, anberaumten Aufgebotstermine seine | "5; pes kolleg. beglaubigten Aus8zugs aus dem Unter- | [26674] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Erben des am s. Môrz 1904 tot auge sers "ggen den Nachlaß der verstorbenen Ehe- | Häusler Gottlieb Crakau zu Elbenau gehörigen | Erfure: ter S4 nnt gemacht edes vir Hie dite Soamuee ded Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, pfandsbuch Teil V BI. 990 über den Unterpfands- E Aufgebot. C LiG in L Erben des am 2e Mrs, L o: augen frau Keßler spätestens in dem auf Freitag, | Grundbesiß in Abteilung T1: t D Geri schreiber des Königli i Großh. Landgerichts in Mainz auf bea LE" Betgteee widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urêunde vorbehalt des Augustin Kimmich, gew. Bauern in Die seit Jahren verschollene, O ves 14 5 er | Fabrikbesitzers (Leutnants a. S S arl Vesefe den 16. September 1904, Vormittags | a. unter Nr. 1: Besitzerin die Witwe Mari E erihtsshreiber des Königlichen Landgerichts. | Großh. Landgerichts in Mainz auf den 12, Oktober erfolgen wird. Heiligenb iber den verzinslihen Kaufschillings- | Mitte der 1850er Jahre geborene Emma geb. Färber, r e! E eds 104 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer | Elifabet Crakau, geb. Müll pet S y einen bei dem gedachten Geridte jagclaslea Bean Rirxdorf, den 25. Juni 1904. gra 2000 Fl. j egen Fridolin Kimmih, Bauern | gewesene Ehefrau des in Cherson, Südrußland, ver- | verfahren zum Zwede der Ausfcließung von Nr. 34, hohes Erdgeschoß, anberaumten Auf ebots- gleihs vom 7. Mai “Prot toll i La Lee) ju bestellen. Zum Zwoie ver Hug L Lat \ Königliches Amtsgericht. Abt. 9. E Sefiarbeoan, E 13. August 1870; E storbenen Uhrmaßers a vet I Ee gläubigern beantragt. fu Nachlaßgl( er werd termine anzumelden. Die Anmeldung f bat die | confirmato B g Es E See Oeffentliche Zustellung und Vorladung. vi d dieser vont ber A am g - inry : laut vorliegender Privatnachrihten im Jahre 1885 | daher aufgefordert, ihre Forderunge M Angabe des Gegenstandes und des Grundes der | namentli 1) gelöst, 2) Johanne Elisabeth, 3—9) Anna Reichardt, geb. Motsh, Ehefrau des Kamin- "B ben 2 Sun E L

a. Rh. wohnhaft, Klägerin, dur ihren Prozeßbevoll- Der Gerichtsschreiber des Gro des Großh. Landgerichts.

att Aufgebot, 6) des kolleg. beglaubigten Auézugs aus dem Unter- E Band aostarken son M G E E R T DA „f Ps L : [ ] ) unweit Elisabetgrad, Rußland, gestorben sein foll | Nachlaß des verstorbenen Carl Besek ferung zu enthalten; urkundlihe Beweis- | gelöscht, Geschwister Crakau 300 Taler Kurant | bauers Wilhelm Reichardt, sie in Ludwigshafen

Die Firma Gebrüder Fey, Maschinenfabrik in ¿bu Bd. 1X BI. 120 über die Unterpfands- : Leitete hnsiß in S f Vormi ide fi l [rif Meisenbotm a. Glan, hat das Aufgebot des von ihr Pieliung des Johannes Mauch, Bauern von Göttel- | und ihren gde (Ee RODUNY a E dem auf den ®. Es E S fügen. Maclag ririft oder in Abschrift bei- | Vatererbteil, und Eiben erter Lei ihre 2 G i am 24. November 1903 auf ‘den Bäckermeister | ba, Gmde. Schramberg, über den verzinélihen Rest- | gart batte, I MTOHE Tee Ale, ider | 2A Uhr, vor dem unterzeichneten Veriwh, A jufügen. Nachlaßgläubiger, die \ih nit neen, } und zwar an die beiden ersten bei ihrer Verheiratung | (4tigten, Rehtsanwalt Dr. Karl Shulz in Franken- | [26588] er Pet E A di e nen, von diefem ! #41 ) i Matthias Pfund- antrages8 ihrer Vetter Konrad Karl Färber, Ulerander straße (7/18, LLI Yreppen, D E können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- j oder spätestens na ci 20. 1 n | thal vertrefen, Hat gegen ihren vorgen A O E ; Fr. Noser in Pirmasens gezogenen, bo fau}}hiling von 20 81. gegen “e T ärbe 1d Woldemar Karl Färber, sämtlich | n Aufzebotstermine bet tiesem Geridhte ar ! O Le Ls eIS, [Þale/ nah erreihtem 30. Jahre und den geg h orgenannten Che- pn Saen der Weinwirtsfrau Anna Meyer i afzeptierten und am 5. März 1904 fällig gewesenen | eig, Taglöhner in Sulgen, d. d. 13. August 1870; | Karl Fär af A ‘el Fer Steue brs eres raumlen Die A Ee es s die Angabe de: G M oliheiten aus Pflichtteilsrehten, Vermähht- | 7 letzteren bei ihrer Verbeiratung, spätestens bei | Mann, 3. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufent- | München, Klageteil, vertreten durh Rechtsanw it Wechsels über 212 A 50 Z beantragt. Der Jn- 7) der folleg. beglaubigten Pfandurkunde aus dem A Rußland E Wettlob Sd) ab Wöppingen melden. es e A E Sehe Arand N nien und Auflagen berücksichtigt zu werden, | erreichter Volljährigkeit und wenn diese das mütter- | Laltsort abwesend, Ebescheidungsklage zum Kgl. | Maurmeier bier, gegen deren bemann Johann Me N haber des Wechsels wird aufgefordert, seine Nechte | Yuzerpfandsbuh Teil V1 Bl. 1515 über den Unter- ep m Sagen spätestens in hein auf Mittwoch. standes und. des Lifte fi Z E UÜrscbrift oder M on dem Grben nur insoweit Befriedigung ver- | lihe Haus verlassen mit 4 0/ verzinsbar auszahlen, | Landgerichte Frankenthal, zweite Zivilkammer, er- | früher in München, nun unbekannien Aufentbelts, svätestens in dem auf Freitag, den 24. Februar | »fandsvorbehalt des Josef Dold, Bauern auf der Ee A 1905. V rmittags 11 Uhr, Urkundliche E E bla6 läubiger, weldeal langen, als sich nah Befriedigung der nicht aus- | und haften diese Grundstücke dafür zur Spezial- hoben mit dem Antrage, die Ehescheidung unter den | Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche 1905, Vormittags {1 Uhr, vor dem unter- | Sehtichte, Emde. Sulgen, über den verzinélichen | den 18. e bt Stutt Stadi Justiz- schrift beizufügen. Ret es kts une N eshlossenen Gläubiger ein Uebershuß ergibt. | hypothek. Eingetragen d. decr. vom 2. März 1820. Parteten auszusprechen, den Beklagten als den allein Zustellung der Klage bewilligt, und ist vie een zeichneten Amtsgericht anberaumten Aufgebotstermine | Kaufschillingsrest von 2500 Fl. gegen Johann Georg | vor dem oe b “Porti s D E f otôtlerinie sich elden, können, ; Pilichtteilsrechten, Ver ¿din Släubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen b. unter Nr. 25: 100 Einhundert Taler | [huldigen Teil zu erklären und demselben die Prozeß- | lung über diefe Klage unter Entbehrlichkeitserklär 3 anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls | Herzog, Bauer qu! der Schlichte, d. d. 13. August 1870; gebäude, Saal g falls tb e Pelze «fra erfolgen bindlichkeiten qus Ns grb ena E G und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe | Kurant erhält die Vorbesißerin Marie Elisabet | ‘osten zur Last zu legen. Da in dem auf die Klage | des Sühneversuhs die öffentliche Sitzung der 1 Zivil dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. H) des kYolleg. beglaubigten Pfandscheins aus dem | U melden, e N ‘Ausku êt über Silben ober un Tagen rab de 2 vetlanaèn als fd 1 ¿ndeshränkt haftet, werden dur das Aufgebot nit | Müller, Witwe Grafau, unzinsbar und in einzelnen | ¿Ur A “1504 gung anberaumten Termine | kammer des K. Landaerichts München 1 vom Mon.

Pirmasens, den 24. Juni 1904, Unterpfandébuh Teil 1X Bl. €6 über die Unter- | würde. An alle, welche Mete vecmdaes veel e be O9 aaesblofteren Gli ceroien. a Summen nah ihrem Verlangen und Bedarf zahlbar. | v9tn 20. Februar 1904 der Beklagte troß Ladung | tag, den 24. Oktober 1904 Vormittags

Kgl. Amtsgericht. vfandsbtestellung des Johannes Pfaff, Bauer in Aich- O Ae forborang, spâtbstens “in Aufgebotsterigkus Delricvigung. ver uy bt Mus baftet a Caffel, den 21. Juni 1904. Inhalts des mit dem Besißer Johann Gottlieb | nit ersbienen war, wurde auf Antrag der Klägerin | 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter durch den

[8752] Aufgebot. halten, über ein verzinslihes bares Darlehen von Lt Gericht Ange err es un j de Gt des Nachlasses nur fir | peinrih Crakau vom 11. Februar 1839 errichteten T Termin zur mündlichen Verhandlung bestimmt klägerischen Vertreter mit der Aufforderung geladen

Auf dem hier an der Beckenwerperstraße No. aff. | 600 Fk. gegen Nikolaus Hättih, Schuster in Sulgen, “Den 22 œuni 1904 / prr Erbteil entsvrechenden Teil der Verbi:(M [26782] Oeffentliche Bekanntmachung. Kaufkontraktes, worin diese von ihr verkauften 1908. Sißung des genannten Gerichts vom 28. Mai rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zu- a 0 Ver an de D Sawenerleiie, Nar e oe R R E i n 22. Bi L Giboes leinen M O s DAEAUAE In dem von dem Kaufmann Hermann Heim und Grundstücke dafür zur Hypothek eingeseßt worden | 1204. In leßterer Sißung wurde auf Antrag der gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische 10Gda R D Dee N Dee L ets Va Ae B E t icirs Landgerichtêrat Sieger. fei nlétitièa und Auflagen fowie für die Gläu seiner Ehefrau Ottilie Heim, geb. Goldstein, zu sind. Die Hypothek für diese Post ad 4 und 5 ist Sn dEE da der Beklagte nicht geladen werden | Anwalt wird beantragen, zu erkennen : für die Kriegshe Stiftung zu Gunsten der Prediger- | spätestens in dem auf Freitag, den 30. Dezember | [26779] Aufforderung. : ; vis Mis Ge unbeschränkt haften, tritt, wen Berlin am 10. März 1893 errichteten und am mit gleichen NKecten zufolge Dekrets vom 17. De- des g nten Geridls vom 26. Rave e 10d } Beflaglen ges au Aar N EEE Lana Je Sualen der Pusdigete | eRteE Le e E M L E Boge tar | [2377 März 1904 starb in Oberhausen bei Augs- Fe L EEN e Mectoradteil ca M b, Märi 1904 ersffneten, gemeinschaftlichen Testament | ber 1839 eingetragen worden. oes genannten Gerihts vom 26. November 1904, | des Beklagten geschieden. | Nachdem das Aufgebot der Obligation beantragt f zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermine ihre burg die 61 jährige Kaufmannstochter Emilie Auguste S T E A nen nad lde Satsuna des Nadl ist der in Amerika in unbekannter Abwesenheit | 9 3) Gehrden Band 1 Blatt Nr. 6 auf dem dem dr, A Lurd BesMuß e Tagen beried S ne M Kosien hes N ist, wird der unbekannte Inhaber derselben aufge-| Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, | Shoch von Augsburg. Deren am 2. Dezember L E La feinem Erbteil entsprechenden Til M lebende Sohn der Erblasser, Arthur Heim, bedacht. | ACersmann Christian Baumgart zu Gehrden, ge- genann Zivilkammer vom 20. Juni 1904 wurde | zu tragen beziehungsweise zu erstatten. fordert, seine Ansprüche spätestens in dem auf den widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- es in Aug ut0 e en el 1570 hie seie Verbindlichkeit haftet: nt! preche Berlin, den 21. Juni 1904. , Legen D en E e 3: Jedes vot e L 28 Med 1ada nung des Sigungs- even, aut 27. Juni 1904.

: 1904, rgens r, vor f folgen wird. atte durch Testament vom 8. Junt 1872 diese seine | S R Köntali S ; I ht F elden Baumgart|chen Kinder er , Wil- : a g T N erihtssreiberei des Königli y :

fordert, seine Ansprüche spätestens d : t ch Berlin, den 22. Juni 1904. Königliches Amtsgericht L. Abteilung 95, helmine Katharine Charlotte und Peter Christi ur ven Termin vom 26. November 1904 bewilligt Münden M REA

dem Herzoglichen Amtsgerichte, Zimmer 22, an- berudozf, den 14. Juni 1904. Tochter zu seiner Alleinerbin ernannt und weiter be- Sa ortdios AmtägeriGt 1. Abt 26564 i Ï i i g geseßten Termine anzumelden und die Obligation Königliches Amtsgericht. stimmt: „Für den Fall endli, daß meine Tochter Königliches Amtsgericht 1. [26568] Martin, erhält bei der Verheiratung aus dem Gute | Klägerin ladet den Beklagten zu dem genannten Hartmann, K. Obersekretär.

M A E : : Amtsge N U a M D iaid Z ; Der am 29. August 1834 zu Wangelnstedt ge- | ein. Pferd oder 50 i i irse, | 5 Uge vom 26. November 1904, Vor 98 i uste G e E BeröffentTight durch vie Gerichtsschreiberei. stirbt i id vetfatban s Grbeir vezügtic ihres e tedidalwali Saa Königöberger borene Heinrich Wegener ist dur Aub rei wil Schafe 9 Dubett a L O As hre 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge “Die 2 arete Fislen meb Lene N E tons pi A den 23. April 1204 O Mathes von mir ererbten Vermögens a.- meinen Bruder | B Tir hat (s Nallaßpfleger für diejenigen, m des unterzeihneten Gerihts vom 11. Juni 1904 für | kleid oder 20 Taler einen Koffer und di Häl fe der elegen Berichte zugelaffenen Rechtsanwalt Is Mee oiebevollmächtigte. Redtdanrette" Never un L Amtögericht. [265965} “Aufgebot Heinrich Schoch in Nüraberg, b. meine Schwester Erin 0 i März 1904 tot aufge tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes is der 1. Ja- | Hochzeitskosten, die Tochter aber iberbies eer stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird D r Schmosl togs eee Siuwäite Meyer und s a Bades E Gbefran Matbiltl s A D ol dabies: ub 0, Lern: SUdRaia Frau Fabrikbesißer (Leutnant a. D.) 1M nuar 1900 festgestellt. vollständig neues Bett mit 6 neuen Ueberzügen vorstehendes befannt gemacht. A Smoll, klagt gegen ihren Ehemann, den [25640] Aufgebot. Halle a. S. hat beantragt, den verschollenen Kauf- | Oskar Schoch, meinen Neffen, als Erben substituiert | Beseke, geb. Krabbenhöft, in Berlin, Vilil Stadtoldendorf, den 14. Juni 1904. 6 Cinlage- und 4 Vorlegelaken, doppelte Bett- | Frankenthal, den 24. Juni 1904. obne befin S hn "und Aufentheltges iebt O tale Gai Ne ess :vevireter ves [N Q Me E ot, Lane dee eas Mae | Sutar Schoed, io Nefan, alteren E straße 12, werden, das Aufgebotsverfadren | Verzogliches Amtsgericht. gardinen, 3 lange und 12 kurze Handtücher, 12 drellen Der Gerichts\chreiber des K. Landgerichts: Grund b “Wi S 156 "En und Aufenthaltsort, auf 1) den Amtmann Kranefeld und 2) den Gemeinde- | geb. am 16. März 1866, zuleßt wohnhaft in Biele- | bezüglich meines ganzen Nücklasses der Kuratel, so | Zwecke der Ausschließung von NachlaßgläuL gen 656 ed elnd, welches auf Grund der Ghestiftung von 28 Mie efeatide Bufietun burg a t a ; L R s voriieber WMeinefeld, beide u Dorst, - Prozcibevolk| fil. Tebuerlinuds 15. für tot m cin, Der be | soll diese Substitution nur bezügli des den Pflicht- | antragt. Die Nachlaßgläubiger werden dauer J [26569] Bekanntmachung. welches auf Grund der Ehestiftung vom 28. März | [26581] Oeffentliche Zustellung burg am 1 Juni 1895 andesbeamten zu Weißen- mächtigter: Rechisanwalt Pöppinghaus in Buer, hat | zei@hnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens | teil meiner Tochter übersteigenden Rüklasses verfügt gefordert, ihre Forderungen gegen den 0 Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts | 1818 de decr. de codem eingetragen. Die lept- | Die Shefrau Elisabeth Doll, geb. Krä in 1d B lag „fü “Suldigen Teil zu erflâren das Auf ebot des verloren egangenen Hypotheken, | in dem auf den 25. Februar 1905, Vor- | sein. Würten diese drei substituierten Erben mich | der verstorbenen Frau Beseke vätestens i M vom 25. Juni 1904 ist der Seefahrer Johann | genannte Post ist von dem genannten Grundbuch- | Frankfurt a. M., Fahrgafse 144 P E (l, nid ibm bie Ren Le E pg: fr eco briefes über die im Grundbuche von Horst Band 3 mitiags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, | nit überleben, so sollen an deren Stelle oder zu- auf den 5, November 1904, Vorl Michael Friedrih Götsh für tot erklärt. Als | blatte am 21. April 1885 mit übertragen auf mächtigter : Rehtsanwalt Jaffs in ette Dio a D p wg n Beeureits aufzuerlegen. Bl. 2 in Abteilung 111 unter Nr. 4 eingetragene der Limmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine zu | sammen an Stelle des einen oder anderen dieser drei | 41 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, A Todestag ist der 1. Januar 1862 festgestellt. Gehrden Band 1 Blatt 15, Band 1 Blatt 16, | fagt gegen ihren Ehemann, den Goldarbeit : d V- h dlung 8 diftreits vor die ritte Zivil politischen Gemeinde Horst unterm 6. Februar 1884 | weiden widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | vorgenannten Personen, welche vor mir mit Tod ab- | traße 77/78, 111 Treppen, Zimmer 9, Swinemünde, den 25. Juni 1904. Band 1 Blatt 33, Band 11 Blatt 44, Band 11 | Wirt Karl Wilhelm Doll, früher in Sraiirt a M Fa O ry u e T Ee M abzetretene Abfindung von 135 H beantragt. Der j wir. ‘An alle, wele Auskunft über Leben oder | gehen würden, 1) Karl Ludwig Stieglitz in Hohen- | beraumten Aufgebotstermine bei diesem Grid Königliches Amtsgericht. Blatt 47, Band Il Blatt 53, Band 11 Blatt 99, | jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf i Gl. auf d g gr Tandgerihts zu Straßburg Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens j Tod des Versthollenen zu erteilen vermögen, ergeht | altheim, 2) Georg„Stieglitz dortselbst und 3) Elise zumelden. Die Anmeldung hat die Angalt [26570] Bekanntmachung. Band 11 Blatt 56 und Band 11 Blatt 71 Scheidung der Ebe wegen böslicher Verlassung mit | 9 Uhr e A Auff tooer 1904, Vormittags in dem auf den 20, Januar 1905, Vormittags } di: Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | Seiler von Jeskgen, Oberamts Kirhbeim, die | Gegenstandes und des Grundes der Forde Durch Aus\chlußurteil vom heutigen Tage ist d werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten | dem Antrage Königliches Landgericht wolle die Ehe | d i A afen f ec Bog ay 12 Uhr, vor dem“ unterzeichneten Gericht abÓ Gerit Anzeige zu machen Erben meiner Tochter bezüglich des von mir ererbten | enthalten. Urkundliche Beweisstüe sind in 1E am 24. Oktober 1856 in Rose th l bei Mitt l lde ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens haben | der Parteien heiden und ausfpre d i dex e | Sum Iul, ber N Sustellung wir bié raumten Aufgebotétermine seine Nechte anzumelden | Bielefeld, den 23. Juni 1904. Rüklasses sein.“ Gemäß § 1965 des Bürgerlichen | oder in Abschrift beizufügen. Die Naila geborene, zuleßt ‘in Ober; Waldenburg wohnhafte Gon De 5. uni | Klägerin ladet den Bellocn Seid a 2 fut dee ag ichunnt 1e E Eg und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Königliches Amts8gericht. Gesetzbuchs werden die unbekannten Erben der Emilie | welhe sich nicht melden, können, unbe Invalide (frühere Bergmann) Franz Goebel für Gommern, den 15. Zuni 1904. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- Strafeburg, den 27. Tant, 1964 loserkiärung der Urkunde erfolgen wird. 26TTG] Aufgebot Auguste Schoch aufgefordert, ihre Erbrehte bis zum Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pg tot erklärt worden. Als Todestag ist der Schluß Königl. Amtsgericht. pan ang des RéYtostreits vor die lonlte Zivia Der L ger etre Î: 2 Buer, den 22. Juni 1994 “Da Meferendar Belitz in Rostock als Abwesenheits- | 1. September 1904 beim Kgl. Amtsgericht Augsburg | reten, Vermächtnissen und Auflagen beri des 31. Dezember 1903 festgestellt. N Qeffentliche Zustellung. ten 10, Oliobe Tone, mert a. N guf ad Leffenilide Zuste 2A 22: Juni 19 ist, vier bet See Des VaIMEIE Cen cedkeren-| akjumelden; ebenso werden die allenfalls noch lebenden | zuy werden, von den Erben nur insoweit B Waldenburg, den 23. Suni 1904. Die Frau Anna Baganz, geb. Strey, in Char- | den T0. Oktober 1904, Vormittags 9 U R ] Oeffentliche Zustellung. A 207781 M Me S R pre E S Det August von Reder aus Gr.- | vorstehend genannten Vermächtnisnehmer aufge- verlangen, als sich nach Befriedigung be Königliches Amtsgericht. lottenburg, Goethestraße Nr. 67, Prozeßbevoll- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gr: d atharina_ Srtel, geborne Gloeckner, in Pirmasens f ‘Aufgebot P Ketenhagen bei Stralsund, zuletzt ‘gegen das Jahr | fordert, sich innerhalb dieser Frist beim Gub ausgesclossenen Gläubiger noch cin La [26562] R E den Anden: Me 18 O Jen rbeiter | der dffentlidhen Zustellung ird diefer Auszug der midt „eian alt Futeder in Jue fen zum Zweck der Au: shlicßung eines Hypotheken- | 2840 wohnhast in Bielefeld, für tot zu erklären. gericht zu melden. Die Mutter der Auguste Schoch, | ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erde 10 Das S Fot S anne Gua Fraèrig agt gegen den Arbeiter | der öfentlichen o s A Is jum K: Land ite Zueibräden Klage gege ‘isen iKubiters E ; E Der bezeinete V rshollene wird aufgefordert, si | Auguste Franziska She, Tochter des Advokaten | Teilung des Nachlasses nur für den fein 5 Duis parkafsenbuch der städtishen Sparkasse zu | Johannes Eugen Friedri Baganz, früher in Berlin, | Klage bekannt gemacht. Ehemann Ludwig Friedri) ree even ihren g!äubigers. _ O : Der bezeichnete Ve ene wird aufge , Dr. Start in Augsb ift bereits am 19. Ok- | tr ontsyredeo Teil der Verbindlichkel. uisburg Nr. 51 628 über 206 #4, ausgefertigt für | ; t unbek Auf in de 34. R en 4 i julet in Pirmasens mehahott, Lehe S Wilhelm Höll, Fabrikarbeiter in Konweiler, hat | spätestens in dem auf den 25. Februar 1905, | Dr. Schwartz in Augsburg, ift bereits am 19. Ok- | teil entsprehenden Teil de ermit die Witwe Ant 1 enx | Jet unbefannten Aufenthalts, in den Akten 34. R | Frankfurt a. M.,, den 21. Juni 1904. leut in Vi -„_ Schuhmacher, M S da I O bed B L Vormittags O Uhr, vor dem unterzeichneten | tober 1846 in Augeburg gestorben. Elise Sailer | die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Dn erlosGen e m t R iu D Ourg, Tar 179. 04. auf Grund des rechtskräftigen Urteils | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. N s cberia Cle wohnhaft, dermalen unbekannten Ÿ ne Seiler) soll am 20. Oktober 1858 in Augs- | und Auflagen sowie für die Gläubiger, L rt und der Antragstellerin das Ret | des Königlichen Landgerihts 1 Berlin bom 26. Fe- | [26587] Oeffentliche Zustellung. Antrag erhoben: bie bor be : Glandesbenuten iu

Heft 184 Abt. 1 Nr. 5 Parzelle Nr. 993 gelegenen | Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebots- ine Sai [chrà it, wan p afen : irg als Tochter der Pauline Sailer geboren sein. | Erb änkt haften, tritt, wenn 1 P n, sich ein neues Sparkassenbuch ausftellen | bxuar 1902, wonach der Bekl D ‘ari [ | : 1886 gesdlosiene El urg ch Paul ler g \ Erben unbeschränkt hafter ( iu lassen. P 1/04. ist, die häusliche Gecinie agte verurteilt worden Die Ehefrau Anna Maria Bertha Andersen, geb. | Pirmasens am 24. Oktober 1885 geslossene Ebe

Gumdstücts die Anorbugog des Ader a rens E t R E A lee Dban Naclaßverz. 1904, Ziffer 165 ld iur der Rehtsnachteil cin, daß 16 D haft mit der Klägerin | Reinfand Barms zum Zweck der Auësschlicßung des unbekannten | exfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben verz. B L C melden, 1 T 63 nur f uis N La oer her- | Feuand, qu Barmstedt, Prozeßbe i i i Gläubigers der in dem gcnannten Grundbuchheft f over Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, Augsburg, den 29. Juni 1904. ihnen nah der Teilung des N Perl R Koniel, mio puleten, betet ureung, daß das Urteil vom Rechtöanwalt Dr. Swoly in Kiel, flagt gegen {hren allein sduldigen Zell zu 6 für ‘und demselben die Abt. 111 und im bisherigen U.-B. von Feldrennach ? ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- Kgl. Amtsgericht. scinem Erbteil entsprehenden Leil di [26563] ————— Beklagten unbeachtet gelassen worden ist, und dem | Ehemann, den Arbeiter Heinrich Markus Detlev | Prozeßkosten zur Last E le ‘ren und demselben die Bd. V1 Blatt 62 eingetragenen Hypothekenforderung | dermiue dem Gericht Anzeige zu machen. [25646] : Aufgebot. keit haftet. Das Sparkafsenb D 1 Antrage, die zwischen den arteien bestehende Ehe | Andersen, früher zu Hitzhusen bei Wrist, jeßt un- | klagten in die zur mi dlichen Ven ablung b in Höhe von 45 1. beantragt. Dieser Antrag ift | Wieleïeld, den 24. Juni 1904. Die aus Kirschweiler gebürtige und zuleßt rt | Berlin, den 22. Juni 1904. ¡sung ® M Duisbur N Mea der städtischen Sparkasse zu | zu trennen. Pie Klägerin ladet den Beklagten zur | bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, bie ¡wischen | Rechtsstreits bestimmt Sigung | 2. Zivilkammer zugelassen. Aufgebotstermin ist festgeseßt auf Diens-.ë Königliches Amtsgericht. wohnhaft gewesene unverehelihte Magdalena Weya d Königliches Amtsgericht 1. Av! | g Ar. 71 über 165,53 G, ausgefertigt | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | den Parteien bestehende Ebe zu fdeken und den | des bezeichneten Seite aae nA Been | h r