1904 / 152 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Zahl A Schachtanlagen, auf denen die insgesamt 14 961, bei der jeweilig leßten Untersuhung Schweden und Norwegen iese mit unserem G mikroskopische Untersuchung der gesamten unterirdischen Bee insgesamt 3972 Wurmträger ermittelt worden, sodaß in der Zum japanischen Gesandten am StoSbolmer Hofe G ist son L e e L gehe. noy, Welter, Diese Folge entspricht nit der Abt, werfe bei der auf Grund 92 der ehelihen Minderjährigen = 26,4 9/6' hatten ihren Vater schaft vorgenommen worden ist, betrug Anfang Juni 1904 131. | Zahl der ermittelten Wurmträger eine Verminderung um | W. L B zutoläs, an Stelle des A en Bente Herren Abgeordneten hier eine große Detenrera A O Mo bos Reichsgesezes vom 7. Juli 1902 C E Fit S. 239) erfolgten | und ebensoviele ihre Mutter dur den Tod verloren; 11 = 3,1 %/9 on diesen Schachtanlagen hatten zum gleichen Zeitpunkte | 10289, gleih 72,1 Prozent eingetreten ist. Das Verhältnis | Kurino der oSO 1, Erste Sekretä : „Gesandten er hat sich eine Dankadresse {hicken lassen. E Gn t orden, und | Vorlage des vorgedachten Reich8geseßentwu ens der verbündeten | waren doppelt verwaist. In 51 Fällen hatte der überlebende Eltern- 101 di it d / U d di ( : i E er bisherige Erste Sekretär der japanischen Ge- lembergischen Landes ; ] x hat auh aus dem | Regierungen verfolgt wurde, ist vielmehr nur auf dessen verspätete | teil wieder geheiratet. Beide Eltern lebt ch bei 154 Mind n iei ed S E ribit Aux diesen | tente n den früher mitgeteilten ergibt sich aus der | sandtschaft in St. Petersburg Satsuo Akizuki ernannt Adresse erhalten Wie d A wr vas D bedeckte | Verabschiedung seitens der geseßgebenden Faktoren im Reiche zurück- | jährigen = 419%, A0 Fällen 26 1,7 % ivar ‘die Abe ber Eltern- ) i Hes \ : ; ; L jen verlangen, daß wir in Preußen unt il R » i das neue Neichs ; ; j r; L G e 7 101 Schachtanlagen sind bei der jeweilig ersten Untersuchung Asien. u08 bleiben, Wie wir uns nicht in russische und österreichische e Bu u la E renden Meld Dun eine | B Os U E o E S Aus Tokio wird amtlih gemeldet, daß die von russischen ih nicht in unsere Verhältnisse Laune E O A0 Mlasseneinteilung auf die Wohnungsgeldzuschüsse der Reichsbeamten usw. | Unter den unehelichen indersähtiaen waren 62 = 51,7 9% solche, Zeitpunkt Dal der A Zahl der Shacht- Bei der ersten Bei der jeweiligen | Demnah Abnahme Preßorganen verbreiteten Gerüchte über angebliche Miß- alen, wie notwendig das gegenwärtige Gese ist; und wenn ‘dieses Ee A S ia Nechtszustand au für Preußen ad p dur: e j S der Feststellungen En, et e ti, 9e des A Mee E [e N iterluGung der U URGer R R S ab L E Gen n e E. Dsten dauernd zu E Dazu bedarf es ti g 0anas gedachten | die Erhebung ie unelteunEn H Let, ba bie Andaben nut pen (Nummer dieses Blattes) Belegschaft untersucht| oder mehrmal aus- | „rmittelt L R aat L dea Aussprengung von erfundenen Tatsachen als eineù Versuch le Abg. Dr. Bachem (Zentr.): Das Haus hat bei der zweiten aren "Seiartcl Di werifen geseßlichen Bei Gie N der vormundschaftsgerihtlichen Akten zu machen waren und die haben geführt haben absolut | in °% einer systematishen Verhezung der öffentlichen Meint Sun ia Deni ennen bekundet, daß es das Gesetz unter | solhen kann insbesondere au niht der Eintcant e 138 elle Vell nicht OOE i wurden. s Im ganzen wurden R t | Europas und als eine überraschende Verleumdung angesichts t Me ie O ay N O E Quf Lor Min ten Bat o Haules ramacbanen werden , daß dadurch einer neuen Besoldungs- Grafen auticien, Da 2E Me MUEA A Bon E C O P (M T os | szu | as | dn rufen Verwundelen japancheesits flets erwiesen F Vor ms Bun fee G Pee P | Sedan 19A petieben ul ett Sar Bde | Pan ba hee bee Ae MaTiG TE ge. e erstehen wollen, so ies il j {13 "4 if Q rn 4 } De o der angs8erziehung überwiesenen inder- V 2s E 106 f N o | 78 | 04 | se das Meuteshe Bureaus aus ientsin met, F ali, "ae fg. Butt fis Vet o E | L naue 2 bande 2 he Seltlegund tee Setten | Won ben 1913" Yübre allen der Zmangseriehung überwicenen M, ätten die Russen am 28. d. M. östlich von Haitscheng eine ührungen des Abg. Mizerski nichts v elde ; ‘ente a Ge ' P E 247 ahre alten der Zwangserziehung überwiejenen T C 0 122 89 13 974 4079 9 89% 70,8 Niederlage erlitten und einen schnellen \Rüctzug D ) Mo dies nit nur an der Uurube De des in Aeosiht Anfang an seitens der Slaalsreglerung für die Aenderung /*Minberährigen waren L (T 10), Dn Fr 13—16 jährigen 92 a &Funi 1904 131 101 14 261 3972 10 289 79 1 O Eine gleichfalls bisher unbestätigte Meldung Dir en "68 bleitt Tetia A l ; e Prinzipielle Erklärung bes 4 genommen war. (65,2 o), von den 16 18 iährigen, 17 (95 0/0) und von 16 21 Jahre i : N : i : i ; : i desselben Bureaus weiß von der Eroberung dreier Forts he ; atjache, daß dieses Gefeß im Widerspruch mit : 2 hri ; E Wie {on früher mitgeteilt, zeigen die Zahlen der bei den werden. Indessen befindet sih auch auf den einzelnen Schacht- : G : O 09rts bi M dem Artikel 4 der preußischen Verfassung steht a und 11 13—16jährige) waren bereits 2 mal, 24 (darunter 1 12 bis | f 9 79 Zah Gndess si si au auf ô E Port Arthur durch die Japaner zu berichten. yor dem Geseße gleich sind. Die D ala in Me 13 jähr. und 20 13—16 jähr.) 3 mal, 18 (darunter 3 12-—13}ähr.

einzelnen Untersuhungen ermittelten MWurmträger zuweilen | anlagen die Zahl der ermittelten Wurmträger durchweg 1m ;; ; S i i z h) / A4 : : ; s ò suhung ger 5 g Zah ge weg Ein dem „Reuterschen Bureau“ zugegangenes Telegramm diesem Artikel einen anderen Inhalt geben wollen, sind lediglih ad hoc Nr, 26 der „Veröffent lungen es Fat exten A S Ar S Cie a irbr E Ee 2 e . ls ca .) 6—8 mal, arunter

geringe Schwankungen, da sich die Zahl der ermittelten Wurm- Nückgange, wie aus folgender Tabelle, in der die Verhältnisse | gus ( ; O 9 L E L i Gesundbet 2% c E Falaendon i

träger nicht immer mit derjenigen der wirklih vorhandenen | aller Schachtanlagen mit 20 oder mehr Prozent Erkrankter A E a R oIoh N eig an ait ‘Subali des I werden. Bon jenem eitstand ur San vom 2 I M soge A I aE 13—16jähr.) 9—10 mal und 4 (3 13—16jähr. und 1 16—18jähr.) Wurmträger deckt. Es liegt dies daran, daß nicht bei jeder | wiedergegeben sind, hervorgeht: angegriffen habe. Stadt es keinerlei Ausnahmen. Ebenso S P a M 5 bildete, gibt | gegen ansteckende Krankheiten. Desgl. gegen Pest. -— Uhrsachen der | mehr als 10 mal bestraft. ; S Untersuhung eines Wurmträgers auch Wurmeier gefunden L Metbimacit, die W. T. B“ zufolgé in Simla & (F 2. Ab bier nit um einen Rechissaß "E A er aen daß Sterbefälle in Preußen, 1902. Geseßgebung usw. (Deutsches Reich.) Von den 469 Minderjährigen, deren Zwangserziehung oder vor- = ——— getroffen sind, k t A E ô LOras E @ ein: der Verfassung handele Muß den ; t ee cundsaß Aenderung der Seemanns8ordnung 2c. Beschäftigung von Arbeiterinnen läufige Unterbringung angeordnet wurde, hatten 461 ihre Heimat in Wurmträger | Wurmträger | urm- damn M em A ents Mieveits Obi, getroffen sind, hat ein neuer Zujammen stoß zwischen der Reht gegeben sein Um. Mésdekt nun ers e klagbares | in Meiereien 2c. Arzneitaxen. (Preußen.) Sachverständige in | Bayern, 9 außerhalb Bayerns, aber in Deutschland, und bei 3 war

bei der1.Unter- [beider2.Unter- | ¿äger bei | träger bei | irä M 1rñger bei R Ri Tad L Roi englishen Expedition und den Tibetanern statt: hestimmun u erzwingen? Mi FEE N vor einer Verfassungs- | Entmündigungssahen. Geisteskranke. Typhuékranke. Aus die Heimat unbekannt ; ihren Wohnort hatten 449 in B suhung suchung M er "R Ss di a8 L E B E e U el ] gefunden. Die Tibetaner sollen große Verluste gehabt haben: E Verfa Maa wir A ift de D Verleßung eines Grundsaßes | stellung von Ättesten durh die Kreisärzte. Pestratten a (Prov. 1 außerhalb Bayerns, aber in Deutshland, und bei 19 me hae inv/edey sin'eder) 3. Unter- | 4. Ünter- | 5. der | 6 Uer» | 7. Ucier- | 8. Unter, | auf, seiten der Engländer sollen ein Offizier getdtet und zwa 4 ain gelten, bah eine lWberale Dartel._ wie ie fintioidliidecte | R L (Berlin )_ Verkehr | Wohnort unbekannt bezw. fie halten feinen festen Wohnsig. 104 E age | ave unte] gg, [nter “jung | fudung | fudung | fudhung | fudung | adung | Offlere und fünf Mann verwundet sin Sl g as de Berfsfung (E dosen ffe dle Watnabeni | * (Belerio) Eabtelben 2 (Beth, Susgwna) | mi mehr als 3090 Emen un 20s trum ner G8 ; S ßer Te s Liberalismus i 0 y O | ; A * : : R 0 s solut dischen folut dischen Ls. | in l ob. | in | av-| in Bealiüng n E f E O g s: die | Handelsgeflügel. ngarns Hühnerpest. Gang der Tierseuhen. | meinde mit weniger als 5000 Einwohnern ; ihren Wohnort dagegen Beleg- Beleg- solut | 9/0 | solut | 9/0 |solut | °/ folut | 9/ solut | 9% | folut | 9/ j ein anderer Teil des Liberalis! g t t hie Palladium- an; | Deutsche Viehquarantäneanstalten, 4. Vierteljahr 1903. Tierjeuhen | hatten 214 = 45,6 9/6 in einer Gemeinde mit mehr als 5000 Eîn- schaft schaft Y N A 7 Parlamentarische Nachrichten Polen: wel trauriges Bild egges E Gesa e n den in der Schweiz. 1. Vierteljahr 1904. Rinderpest in Aegypten. | wohnern und nur 936 = »0,3 9/6 in einer solhen mit weniger als * CERGRAP RE R G a4 230 V a d s H Mir sind eine Verfassungöpartei und wollen es M î A u E von geseßgebenden en Vereinen, Kon- A Einwohnern. Diese Gegenüberstellung zeigt, daß unter den L R 0d 20 091 87 165 Das Haus der Abgeordneten ehrte in der heutige, F} will die Verfassungörechte der Regierung und der Krone unangetastet Gefen tage e N Mlexbeinttund G Deb gen e bet bie vom lande in bie SUidie ale

L 310| 42,4 100| 17,6 73 57 ea SMWerin + «oos 814| 66,1 42 4421 --- S 1177| 80 615| 44 461 226 König Ludwig I1/IT III/IV . 663| 38,7 575| 31,8 | 268 203 Caroline bei Boi e 212/ 30,51 149; 25,2 61 48 Mde R 748/ 62.1 404| 245 1 217 170 ver. Constantin d. Gr. T/TV . 208| 30 82/11

: z E E O A T8 37 S ver. Praesident I. «« «+« 211| 42,7 68 13,6 61 38 ver. Da A e as 325) 38,51 2218| 22,1 j 133| 1 131 E e E R Ta Ae 440| 23,5) 2262| 144} 2831| - 132 Sa L e E E 4e 803| 33,44 678| 28,5 | 389 230 Ver, Gg 9 224| 22,9 123| 14,831 92 c 10 E e T O 182| 10,2 | 146 86 2 l | ondere : Dk nis entgegen ord E o 6 309| 48 165| 24,7 | 126 C | verzierung der „Kaiser Wilhelm. Gedächtniskirche, zu übergeben diejem Gesepe die Tätigkeit der polnishhen Ansiedelungsbanken N A ordnet wurde e O 6 300| 41,8] 190| 26,6 | 1838 s e | sind Hat die Königliche Staatsregierung den Oberhofs ausscalten und das Geschäft für die staatlihe Ansiedelungskommission Statiftik und Volkswirtschaft. Faßt man die 303 Fälle in das Ar i j

- A Ma meister Freiherrn von Mirbah zu folcher Inanspruhnahme von monopolisieren. Kann eine solche Maßregel die Polen fester an den L i U ¿S bri | Eu ® Mi e in das Auge, in denen bereits die

Erkrankungen von Familienangehörigen wurmkranker Frankrei. Staatsbehörden vorher autorisiert, und. erahtet es die Königliche preußischen Staat ketten? Wir haben allen Maßregeln für die Ergebnisse der Zwangserziehung in Bayern. e Sa Mee Mia N [än eaen hum Zuerte er Be Bergleute sind auch inzwischen nicht bekannt geworden, sodaß A A ¿ ; a Z Staatsregierung für zulässig, die Autorität der Behörden den in- legitime Stärkung des Deutschtums in den Ostmarken zugestimmt, Fn der „Zeitschrift des Königlih bayerishen Statistischen C tee 199 ae Bens: 02. erbringung erfolgt -- so L der eine, früher mitgeteilte Fall bisher der einzige geblieben ist. On Paris sind gestern früh, wie B B. meldet, gesessenen ihrer Bezirke gegenüber zu benußen für Sammlungen, das waren wir als Deutsche schuldig. Aber wir lehnen es durchaus Bureaus“ wird jezt über die Ausführung des neuen, am 1 Juli 1969 e ft B h 108 E und 2 Israeliten. Bon

Auf 10 Zechen sind besondere Baraen eingerichtet und drei Offizigre DEFYastet und nah dem Militärgefängnis bei denen nah ibrem Anlaß alles ganz besonders vermieden werden ab, legitime Bestrebungen unserer polnischen Mitbürger zu verbieten. | in Kraft getretenen bayerischen Geseßes, betreffend die Zwangs- in Anstalten untergebr t, v L Wt V und 116 = 58,3 %a unter die Leitung besanders geeigneter Aerzte gestellt worden. Cherchemidi gebraht wotden. Sie sollen in die Afffâäre des muß, was die Freiwilligkeit der Geber fraglich ersheinen [assen A lehnen die Podde ab, weil wir in ihr ein unbilliges, ver- | erziehung, im ersten Jahre seiner Wirksamkeit, also in der Zeit bis Familien und 62 wo 608 0/ “s aua ir a Soden 4 ta

n diesen Baracken sollen die Wurmträger der betreffenden D'Autriche verwielt sein, der vor ungefähr einem Monat E E j Selep, so hat Mittel qu diesem Zweck erkennen, Dieses | zum 20. Jun 1 lies cte berihtet. Dana waren im ganzen | in Familien untergebrachßt. Im ganzen wurden beta 125 Minder- ben eintretendenfalls au die der Nachbarzechen untersucht verhaftet wurde, weil er im Jahre 1898 in den Büchern bei Auf die Anfrage des Präsidenten, ob und wann die b elle A e „Hammerstein ausgeführt, [et Königreich während dieses ersten Jahres 1095 Zwangserziehungs\achen | jährige = 41,3 °/6 in Familien und 178 = 58,7 %/o in Ánstalten und behandelt werden. Man erwartet hiervon niht nur eine den Ausgaben für den Spionagedienst Radierungen vor- Staatsregierung die Jnterpellation zu beantworten gedenke, mehr gegen die fatholische Kirche i b T Gas geor, La det Wetten Balen wurde das Verfahren auf | untergebracht. j Fäonders wirlf 5 A abetoul E Al chalti genommen hat. Es soll sich um den Oberstleutnant Rolin | erwidert der C N | “tigt gion . Nein, das haben | Antrag der Polizeibehörden (262), der Gemeindewaisenräte (184), der Im ganzen konnten von den 151 weiblihen Minderjährigen esonders wirksame, sondern insbesondere auch eine nachza tig ; L | I Minifter des I N s D, i ht angenommen, auch nicht, daß ein solhes Geseßz Sghulbehörden (148), der Heimatgemeinden (114) und des Staats- bezw bältnismäßig m 1agrig erfolgreihe Behandlung. Die Errichtung weiterer Baraen und die Hauptleute François und Maréchal handeln. Ueber | Minister des Innern Freiherr von Hammer stein: Z erläre gegen die katholishe Kirche etwas ausrihten könnte. Wir haben | Amtsanwaltes (109) S ite In 20 vou U 1006 arndallenen verhältnismäßig mehr untergebraht werden als von den 318 männ- chi bevor g. ung die Gründe der Verhaftung wird Stillschweigen beobachtet. wis Tel De A gea om S E beantworten; zu der Regierung das Vertrauen, daß sie die Lehren aus dem Kultur- Zwanagserziehungssachen Ss Sas ‘Verfabren ee u i Men T H T 9/0). bli Ser atte der LSSY

Dad S : : : L x 4 : E E : A ih bedauere aber, den Tag der Beantwortung heute nicht angeben zu fampyf noch nit vergesse Mo; A Gon or min E T A S A E rae Mm E E TNgele ur; nlangt, fo wurden von den weiblihen Minderjährigen verhältnismä

Die von dem Königlichen Oberbergamt zu Dortmund für Die Untersuhungskom mission in der Kartäuser- | können, da die bereits vor Verteilung der Ceieévellation nade wn E A ia tien E. O En worden ift, 307 en war ein endgültiger Beschluß des Vormundschaftsgerichts | bedeutend weniger in Familien untergebracht als ntt iden miar a eine Reihe von Schachtanlagen zugelassene zeitweilige Ein- | angelegenheit vernahm gestern den Advokaten Ract, den Vertreter | umfassenden und \{leunigen Erhebungen noch nicht haben zum Ab- das Polentum zu unterdeücken, fo E A Mens E am li V A ms L L BoNa E s Ne schwebte das | namentli von den üver 12 Jahre alten Minderjährigen männlichen stellung oder Einschränkung der polizeilih vorgeschriebenen des flüchtigen Bankdirektors Lepòre. Ract erklärte, Lepère habe nit | {luß gebraht werden bnen und das in Kürze zu erwartende Er- A E eee Müinitia, als l E O e L 2 eienna E iche Verfahren noch in der Beschwerdeinstanz. Jn 321 Fällen Geschlechts wurden bedeutend mehr in Familien untergebracht als von Berieselung der Grubenbaue ist auch neuerdings von einem | mit den Kartäusern in Grenoble, sondern mit denen in Freiburg in | gebnis dieser tatsächlichen Fesistellungen noh nicht vorliegt. a gu diesem Prinzip. s fg Bächlich E A enne n die Pwangterne anns vom Gerichte abgelehnl und in 442 Fällen | den weiblihen Minderjährigen der gleichen Altersklasse. erkennbaren günstigen Erfolge nicht begleitet gewesen. Es sind der Schweiz Gcschäftsverbindungen unterhalten. Die Freiburger Präsident von Kröcher: Damit ist dieser Gegenstand erledigt, Lier Metivolenvoliti®, ‘Fus R U, gil N aus | angeordner worven. i: A 2 4 | Fn 100 Fällen war der Beruf des Familienhauptes angegeben

' gun} ( gteilel gewejen. S2 [11 artäuser behaupten, Lepè R an 200 06 M KAIA: i A aiddte 13 ser Antipolenpolitik, aus dieser Art der Germanisierung, daß In 176 Fällen = 39,8 9/6 sämtlicher 442 Fälle erfolgte die 2 j T Ute Di ; ; y r

o (7 ; / A Kartäuser behaupten, Lepère babe sie um 300 000 Fr. geschädigt. 9 » g 8 ¿eits Nor A aR (N » iner Unr : ¡r Oh L I LOLS Fälle erfolgte die An- | in dessen Familie die Unterbringung erfolgt ist. Von d deshalb \hon für 3 Schachtanlagen : Holland ITT/TV ulia | æ& L 1 C \ | Jh Alsdann tritt das Haus in die dritte Beratung des Ge- fie zu einer unnatürlichen Protestantisierun Ostmarke ia der 2w Zekuna. ws L Ti As D gung gt l. on diesen 100

) ) Ja g D S em weiteren Verlauf der Verhandlun Teknte de g )e O HANEE tif g der Ostmarken führt. | ordnung der Zwangserziehung, weil fie notwendig ershien zur V j ¿ E é: n L

d Mes n die Beschlüsse, betreffend Einstell ber 1 D veiteren Verlauf der Verhandlungen lehnte der mit der | 7 «entwurfs, betreffend die Gründ E E Sn diesem Sinne bat fich Freiherr von Schorleme N E g Der D A g ershien zur Ver- | Familienhäuptern waren 49 selbständige Landwirte, 41 selbständige und. Westhausen e eshlüsse, betreffen Einjte ung etr | Boruntersuchung gegen die Kartaujer betraute Untersuchungs- sehentwur]s, vetressend 1e )»rundung neuer A n}iede-: Die Miss 0 „nch Hrelherr bon Schor emer _ausge|prochen. hütung des völligen sittlichen Verderbens des Minderjährigen; in | Gewerbetreibende; die übrigen zehn gehörten verschied d B Berieselung, wieder aufgehoben worden. Auf einzelnen rihter es auf Grund des Herufsgeheimnisses ab, Aussagen s lungen in den Provinzen Ostp reußen, Westpreußen, Ra Rei e E Kirche hat nichts mit diesem Geseße zu | 152 Fällen = 34,3 9/0 sämtlicher Fälle deshalb, weil die Voraus? | rufsarten an. i ; s n E anderen Schachtanlagen werden die Versuche indessen noch | maden. Hierauf wurde Millerand über bei haber! beslagiahmte | Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien, Sachsen E e be Tg lor U Welt | segungen des F 1066 oder des O Ege U E weiter fortgeseßt, sodaß ein abshließendes Urteil über den | Papiere vernommen, în denen von ihm wegen Dekorierung zweier | U nd Westfalen, ein. diesem Geseß, und sie muß Le Kamvfe a H N über 0 Hwangserzieyung ¿ erforderli) S, um die sittlihe oder Zur Arbeiterb Wert dieser Bekämpfungsmaßregel noh nicht möglich ist. Ae d R E D tat R! daß Aeu Aus- Dazu liegen folgende Anträge des Abg. Dr. von Gerechtigkeit nah allen Seiten! Das ist auch S on dex 33 Fällen De 01, säntlicher Flle Leshalb weil O Melden: Dem Aussta dd Stei f e in B

Aus dem Oberbergamtsbezirk Breslau ist neues nicht mit- | selGnungeo L erteilt seien, und verwahrte sich mit Entrüstung | Dziembowski-Pomian (Pole) vor: fatholischen Kirhe. Man spriht von eine das Palladium der. | 35 Yüen = 5/6 jumltwer V : nd der Steinsezer und Rammerin Berlin

: em g ¿ Jres l l Caen Mie Mar N i t Cal O C S Lathou] Kirche. Pian spriht von einem bevorstehenden wirt- jährige eine strafbare Handlung bega ) e und seinen Voro ¿ : S zuteilen, es sind dort in den leßten Monaten keine Fälle von L die E E die G Gegen ihn erhebe. Bei seinem Aus- Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen: chaftlihen Krah in den Ostmarken, dem durh dieses Geseß vor- | in Anbetracht auA lucenblien. At frafrehilid tht verf dit Staatsbg S “Sud bas Gri 2 N ets ne Wurmkrankheit festgestellt worden. Wegen der Rheinprovinz Ei iritta F L TUM et s e UEpeEN Gs zur Zeil [eines 1) in § 13a folgenden neuen Absay aufzunehmen: / gebeugt werden, solle. Ich fürchte, das direkte Gegenteil wird ein- | werden konnte und mit Rücksicht auf die Beschaffenheit der abla L an zes{chlofsen. “In ciner NBersammlun le ega V vár dg A (Wurmrevier) wird auf die Veröffentlichung in der Nummer 132 fin il 6d bleibe —“Mabrero Sommifare s Main t Magi „Die Ansiedelungsgenehmigung ist jedoch nicht erforderli, wenn treten. Daß die Führung in den polnischen Landesteilen von den die Persönlichkeit der Eltern oder sonstigen Erzieher und e Obrigen Beteiligung an dem Ausstand empfohlen. In der Diskussion exflärten dieses Blattes Bezug genommen. gegen die Art, wie gewisse Behörden Snforinationen sammelten. Die E Disamumen vate gera Na A en wrd Dog Rein x Mrs gu Lunge, unerfahrene Männer über- | Lebensverbältnisse des Minderjährigen seiner weiteren sittlihen Ver- | si jedoch viele Mitglieder gegen den Ausstand. Mit einer shwachen

. Wr " 54 A! E: F K, L 0 p 1 1€9 Yrundiude ( / eg 1 | Ine Lc ( e e uTé ck edaue G Af t D n N t, H ) ; C 7 : Ed, c beshloß, die Erklärungen Millerands unverzüglich zu zwischen geseßlihen Erben oder zum Zwede der Ueberlassung eines Geschieht es von ingefähr ‘dat Ag s Entwicklung kommt? V S e a 5 R e S it 38 Stimmen, wurde der Anschluß an den Aus- L veröffentlichen. GBrundstndäteils Tetten G t ontlens ratno MKaimlinh x E Ge O evt M Gute T S ge O1 Us E 49/9 lhamtlicher el . Hessen. 0M ch 1 lars d gtc E des Eigentümers an setne Abkömmlinge A Bus M Bn [R daß O Do O vetseite geschoben Fälle lagen mebrere dieser Gründe zu gleicher Zeit vor. Die Lohnbewegung der Berliner Drosc(hkenkutscher ist L B : A ? et werden |ou. i : err Kulerski gewählt worden ist ? Eine solhe Entwicklu ird | Eine äufi rbringung - inderiäbri Bor F «

Die Zweite Kammer begann gestern die Beratung des Geseh- Niederlande. 2) folgenden neuen Ar tikel V aufzunehmen: aud die Folge dieses Geseyes sein, Wir s twic p ed : Sn E Unterbringi ng - des Minderjährigen wurde beendet. Vorgestern abend fand der „Voss. Ztg.“ zufolge in den entwurfs, betreffend die Reform des Landtags8wahlrech ts. Der E i ! ; L : Das Gesetz findet keine Anwend è diejenigen Landgütet R T Le Keidel, etatitia diese: V sen an unseren Bedenken | in 85 Fällen angeordnet; in 26 Fällen bestand die Anordnung | Industriesälen eine Vertrauensmännerversammlung statt, zu der Staatsminister Dr. Rothe erklärte, wie „W. T. B.* meldet, daß die In der Zweiten Kammer, richtete gestern Fock an die Ne- P aues e ron F uy tis M : R R gen E sthalten; wir werden cinmütig diese Vorlage ablehnen. am 30. Juni 1903 noch in Krast, während in den übrigen Fällen zu | 160 Fahrhöfe ihre Vertreter entsandt hatten, um zu dem Angebot Regierung der von dem Ausschusse vorgeschlagenen Vermehrung der | 2d des rage T et ge d R s Aufteilung E Aobeic fiau REERIE a Oa O R Hierauf nimmt der Justizminister Dr. Schönstedt das dieier e U gate Ent Gen erfolgt war und in 1 Falle as G Ee E Mi nehmen. Nach mehrftündigen Be- Zahl der Abgeordneten von 50 auf 60 nicht zustimmen werde, sondern und è et Der rages Uber en Lachssang. er Han els- L : E E l L | S Bor d . Nad AnOr nung | er vorläufigen (1 erbdringung die Einstellung des ratungen fand eine geheime 4 timmung statt; sie ergab daß der nur der Vermehrung der städtishen Abgeordneten um fünf. minister Dr. de Marez Oyens antwortete, wie „2. T. B.“ meldet, \ Ferner liegt noh der Antrag der Abgg. Dr. Szuman (Schluß des Blattes.) Verfahrens verfügt worden ist. Von den 469 Minderjährigen, deren Vorschlag der Fuhrherren mit großer Mehrheit angenommen wurde.

die Regierung erkenne an, daß in Deutschland die Schonzeit für (Pole) und Genossen vor, Zwangserziehung bezw. vorläufige Unterbringung angeordnet wurde, Der Tarif, der am 1. Juli d. J. in Kraft tritt, gilt bis zum 30. No- : Bremen. den Fang des Lachses mit Nepen nicht innegehalten werde; in der Ueberschrift hinter den Worten „betreffend die Gründung LIENP waren am 30. Juni 1903 303 = 64,6 9/9 bereits untergebracht. vember 1905 und läuft ein Jahr weiter, im Fall er nit vier Wochen Die Bürgerschaft beshloß heute, das der Stadt ano (e er s Men Pen des Art. 3 auch nit aus- neuer Ansiedelungen“ die Worte einzufügen : „beziehentlih die E G L ag oa abi 3a Verhältnisse und zwar zunächst das | vor Ablauf gekündigt wird. S T Bc 2 P ) 5 537 4p (C 0 5 5 0 2 a «Dn C wont Sor tagt wt Ï - - Z is ck ck 5 al J i c S 7 4 c. r , Yrenien rab Baader m ontdee s BGea angebottne Os V C SaOA fit B TE L Frage des Augrs vet Lakic erung i Dierung Lian Ansiedelungen preußischer S0 St A Häusern des Landtags ist der Antrag des Ge Le E Et De T of aa Ti p weibliche E, beit E es at My Eau E ronzene Reiterstandbild Bismarcks neben dem nördlichen | durch e Den Si G Lb E gen E N i Staatsministeriums zugegangen, zur Vertagung des | Geschlecht 1: 39 ch 8 ift Dees * niche Gefds Ft8Fartell 1 5 s : E D nl ur Treppen bei den Flußdämmen zu studieren und eine genauere T AURG ( Pn E L A agung des | Geshlecht 151 = 32,209/0; es ist demnach das männli e Gewerk schaftskartell hat den über 22 2 3 Ceticas, A. At lag ies E Fa ein Ausführung des Vertrags “herbeizuführen. Die künstliche Lachszucht Be Ps drt) u& unter der größten Unruhe te s E bis zum 18. Oktober d. J. ihre Zustimmung E als doppelt so stark vertreten wie s weibliche Geschlecht Jn Mfécbebea. Die Arbeitgeber baden der Voss Bie berige, feine : Verwaltung der braunshweigishen | sei noch nit genügend erprobt; der Versuh müsse mit großer Mäßl- | Haus Mgr r ader E E E Je CLIGLIEN, einzelnen Landgerichtsbezirken ist das Verhältnis zwi iden | Verpflichtung hinsichtlich der Wi ing der Ausständigen ü : eer : C f j ; der Ber] j j zer Mäßi- | auses E Klin Mon ellen dex Vole d aus den j zerihtebezirten it das Berhalnt zwischen den beiden | = P ig Hin ih der Wiederein stellung der Ausständigen über- oe E E Und der Pacht auf 50 000 é zu g etter Der o E Die Regierung könne niht vorschlagen, Dae e Nie ute Muse: on 1E erd tatt jedod nur für Der Finanzminister hat dem Hause der Abgeordneten See patt R Durchschnitt des ganzen Königreichs etwas ver- | nommen, als daß sie erklärt haben, fie wollten im Beda sfalle keine gle 1 s Fr c 2 et en S é C 1 . Sey » : A 4 E n 2 E E E E L S R L S ‘S Bug L A E ieden; so entf ame im Stc iy " ; ; g 7 : c ! 2 E Tung cbinbe t, für ein neues Freihafenverwal anstâtt Le 1h August eaten Sishfanges den 1. September En De Maren Ruhe ein, m Laufe Unterhal J e Entwurf e es Gesetzes, beireffend die Jnkraft- | männliche S R m 08D oje am ilidtee Fle A E weile ldfihligen, Auch hoffen Tee aaa 15 an cine ordâere SETULE : h : A 0d 6 auses dauert fort. Von den sahlihen Ausführungen des N eßung einer anderwei Klasseneintei O i 94 ' E e E r, . i: y Deutsche Kolonien. ze t infolgedessen auf der Tribüne nidts zu verstehen; E protene Gew äh rung v on ‘Woh A T E en E d ie ag fidtlich des Alters ergibt sich, daß bei beiden Geshlechtern Mebeitonahweis eingerihtet, wia a bis zum Zahr *150 cte ; C ; T eftig aeaen de ine setz 3 der Anédrus A San D 9. A r Ee u L E i Uo Les i e leut ey T ia a Dra Dla ei L i Gag Nach N Pt Linie Vai t f Lu e N Tung ba Widersp: uh fl b diet ttelbaren Staatsbeamten, nebst Begründung unter- L I icbtice Jugend am stärksten vertreten ist und zwar die volks- | Lohntarif aufgestellt. \ agt eutnant von Trotha aus Okahandja unterm 27. Juni: Von Nah Meldung des „Wiener K. K. Telegr.-Korresp.- E E IS E E E N O E rellel. / wulpflihtige (Alter von 6—13 Jahren) mehr als die sonntagsshul- Majo n Ef ) i A u n A Mat » Etn tetts u Minister des Innern Freiherr von Hammersen: De N N tat, Ret S t ; : flihtige (Alter von 13—16 Jahren) und in beiden Alte j 2 uta Egon N A E hte (Ofawa- “er Mvar die Botschafter der Ententemächte der | Bedauern sind mir die Ausführungen des Vorredners durdhwel 0 Nach diesem Gescßentwurfe soll die dem noh nicht Prt, Sue Mat S s M elbe An dere MbSPlafer Land- und Forstwirtschaft.

E y La, LLA von Der Heyde osondusu forte gleichlautende Noten überreicht, in denen he den | verständlich geblieben. Nur verschiedene Male habe ih meinen Nau veröffentlichten Neichsgeseße, betreffend den Servistarif und die | von 16—18 und von 18—21 Jahren ist das weiblide Ges : Ausf i f i ;

ohne Kampf erreicht. Zwischen allen drei Abteil ¿unken- | Empfang der Abschrift des » Arr 3 ; ; : 7 - aesprodin Klase ; A : e 4 g A 18 und von 18—21 Jahren ist das weiblide Geschlecht stärker | Ausfihten für die Getreideernte in den Vereinigt bind s P O len drei Abteilungen Funken- | Smpsang k chrift des finanziellen Arrangements gehört, und ih fann mir denken, in welcher Weije er bon m1 gew Klasseneinteilung der Orte, als Beilage angefügte Klassen- | vertreten als tas männliche; es sind hier namentlich die häufigen | Staaten von Amerika _nach dem Stand 7 A1 L

verbindung hergestellt. Zu Major von Glasenapp, der im Vor: fürdas Jahresbudget derm azedonischen Gendarmerie | hat. Ich kann mir aber auch denken, daß der Herr Vorredner angenoe, einteilung für die Bemessung des Wohnungsgeldzuschusses mit | Fälle gewerbsmäßiger Unzucht von Einfluß, für die dur Ministerial- Juni 1904 Me En E

marsh auf Otzire, geht 9. Kompagnie und Rest Maschinen- bestätigen und erklären, daß sie zwar das Arrangement, das hat, er habe mih nunmehr zermalmt. Ich kann ibm die trôt Wirkung vom 1. April 1904 ab in Kraft treten bekanntmahung vom 28. Juni 1902 vor schrieben ist, daß in j ih di ;

gewehrabteilung Dürr morgen ab. “Auf Patrouillenritt von | nur für ein Jahr gelte nicht für ausreichend hielten da eg | Versicherung geben, daß ich mich noch recht wobl fü) e A A L, 2 ; ets Na Fall die Frage bre Aanaserziehung u A R ebe die ften F N die Witterung des Juni und noch mehx diejenige des

Epukiro aus erreihte Oberleutnant von Winkler Otjensondu, | sich um eine dauernde Reorganisation handle, daß gehen nicht darauf aus, die Polen zu vernichten; d S A M M Begrundung wird folgendes ausgeführt: polizeiliche Aufficht angeordnet wird. Es waren 38 von ‘den der Sa baben A tatibia Gas x wesentli arine T E

albwegs zwischen Owikokorero und Okosondusu, wo er ange- aber troßdem die Eaten emähte es an nehmen in regierung will die Polen zu preußischen Staatébürgern kin 4 Das Gesetz, betreffend die_ Gewährung von Wohnungszeld- Zwangserztehuug überwiesenen Minderjäbriaen (18 männl. u. 20 | Saatenstand auch chon jeyt T ite, G Suite E

alten und von der Heyde zugeteilt wurde. Vom Feinde und | der Vorausseßung, daß die allgemeine, in Punkt 7 des Pro SLO rent noch len P leenbste d die ErIVe Bie notwendig sr (Gesetsan U die ia C R E Mal E 3 E, U 8,1 9/6 noch nicht 6 Jahre alt, 263 (186 männl. u. Nach dem amtlichen Berichte ließ der Geod des Winter von Vieh ist West-Nord- und Ost-Distrikt Gobabis bis zum Eiseb- | gramms vom Febr 190i ‘ges Fi es Pro, | Tagen weisen auf das s{lagendste darauf Yin, wo en. Die W Sesezsamml. S. 209) bestimmt in § 2 Abs. 5, daß bei Verände- | 77 weibl.) oder 56,1 °/9 618 Jahre, 147 (106 männl. u. 41 weibl.) | weizens zu übrig, j aa er T ; e i E Februar 1903 vorgesehene Finanzreform | Mittel sind, um über die Polen Herr, zu bleiben. l rungen der für die Bemessung der Wohnungs8geldzus(üsse maßgebe der 31,3 % 1: F } männl. j eizens zu wünschen übrig, und au der Mai zeigte ket El

t E ; : : R R: : A e l L 3 eten i u le Be Wo g (üsse maßgebenden | oder 31,3 % 13—16 Jahre, 19 (2 ì eth j ì ; ! zetgle leine mer fluß vollkommen frei. Epukiro, Gobabis, Rietfontein S. V. noch vor Ablauf eines Jahres werde durchgeführt werden. | und Weise , wie die wh Opposition die 9M e Servisklasseneinteilung die veränderten Sühe. von dem auf die 16— 18 Jahre und 2 Ae) abe O e Maa Ae N E Beim Beginn des Mai war der Skand ver Weizen- D diesseits noch beseßt. ; : Die, Botschafter kündigten hierauf bezügliche Vorschläge an. für fich für berehtigt halte, gegen dieses Geseß B Publikation der Veränderung folgenden Kalenderquartal an zur Ane Der Anteil der drei Konfessionen an der Zahl bar Zwangs- ere s N 100 drit ene gute Let E

8 as Hauptquartier telegraphierte demselben Bureau Gleichzeitig unternahmen die Bolschafter wieder Schritte bei | haben, is ein weiterer Beweis. Jch meine aber aus wendung gelangen. s : | zôglinge weiht von ihrem Anteil an der Wesantdevölkerung kaum O toafüctis Bess E h A E wies E, nur eine gans zufò ge aus Okahandja: Leutnant Haas, früher im der Pforte, damit diese ihre Zustimmung erteile, daß das von das Hinaustragen der \pezifi\ch preußisch - deutschen L idt Die ‘Anwendung dieser Bestimmung würde zur Folge haben, daß | merklich ab. maßstab von 82,2 ius Vabes 1903 Len gegenuver einem Sus 2. Niederschlesischen Jnfanterieregiment 47, is dur einen | dem Generalinspektor Hilmi Pascha ausgearbeitete Projekt für | heiten über die preußishe Grenze hinaus uns zur A nl den vreußishen Staatsbeamten die Vergünstigung, die das noch zu Der Prozentsay der une helihen Minderjährigen 25,6 %/o Sabre 1901. Von sacverständiger S ite A d e e Unglücksfall am 18. Juni in Outjo verstorben. Reiter Max | eine Reform der Jehnteneinnahmen, das die Zivil- Noch vor wenigen Tagen hat in Galizien eine g ben, die 00 cereentlicende Reichsgeseß, betreffend den Servistarif und die | aller Zwangözöglinge erscheint als ho, wenn man bedenkt, Winterweizenernte, sofern die egenwärtige "Be bält ens u sto underlich, Transport Puder, 25. Juni am Typhus ge- | agenten befürworteten, versuchsweise in einzelnen Orten ein- diese Geseg eines Pre Gen N a ie dies s Geleb 0! grêhere Zahl vo D chat A a 08 bl die neue Einteilung der G f u W ben: der unehelichen Geburten an der Gefambzabl | auf 366 627 000 Bushel geschägt Dagegen, beliefen fi ' die Erträge torben N eführt werde e L T R wie L ieses Gefeß protestierte. Las geh ie Galizier diet 5 größere Zahl von Ortschaften gewährt, obwohl die neue inieilung er Geburten in den letzten zehn Jahren sich zwischen 14,37 0 im F C i h L

4 e. » z ç ; i * Mende E 9m : i E N A : zehn L z en 14,37 9% und | im Jahre 1903 au S gefüh Die Pforte erklärte, daß sie Hilmi Pascha | An der Versammlung soll auch eine gan Menge Birfung vom 1. April 1904 ab erhalten hat, frühestens vom 1. Juli | 12,76 9/0 in Bayern bewegt hat und daß die unehelih Geborenen a vam Mh Jahre dieses Gegebais r ide 2e eils

i S î io Too f i f I T . î 4 g ha 4 1 1 c 1 ae S einen Auftrag in dieser Angelegenheit bereits erteilt habe. reihisher und russisher Polen teilgenommen haben. Was (0 41904 an zu teil werden würde. zuuu a ma, Ca adi Ene sehr viel höhere Sterblichkeit aufweisen als die ehelih Geborenen. | ist das Ergebnis der Winterweizenernte der leßten drei Jahre ein ahre

0 3 Rx

30 —_ | 63 47 | 50 ¿ 49

_

DO O ND i f

-

: der Minister des Jnnern Freiherr von Hammerstein bej die dem Volke garantierten Rechte zu verleßen. Auf jeden Fall | (Preuße Me 4 tali ; : e deth 7: | VES «4 f D i: a pest M C N IEEY «Uf Jeden Fa (Preußen. den lensburg. (C N B ; e La 100 D wohnten, zunächst Das Andenken des verstorbenen Abg. Tr N SGiGe Sibi e e Sue S Daß iee ante E s (MiBerlante) ete akrantictn nan 27 ber 349 eln Mader agen, Ves BER E « I Yortrotor 5 5214 a 5 Do . 7 E V ag b Pre : : : E: = , n , . S D 1 ee 00 M G oebel Vertreters des Wahlbezinks Fulda (Zentr.), in der Sil, Pat ver SaubivtetiWaft A es y e N A a L Januar bis 31. Juli 1902. (Vereinigte Staaten von Amerika. selbständiger Gewétbetreibender, von 8 selbständiger Handeltreibender, S / : üblichen Weije. i Herr von Hammerstein seinerseits ausführt 0 O p N San Francisco.) Bevölkerungsvorgänge_ 1901/02 und 1902/03. | von 67 Unselbständiger in der Landwirtschaft, von 143 Unselbständiger \ . Darauf wurde folgende Jnterpellation der Abgg, “ur hoverräterisGe polnishe Ansiedler fernhalten, so fra ; Geschenkliste. -— Wochentabelle über die Sterbefälle in deutschen Orten | in Gewerbe oder Handel; der Rest gehörte anderen Berufsarten an, Traeger (fr. Volksp.) und Genossen verlesen: ut ich: Wird oder kann man dabei stehen bleiben, muß R nit E 000 „und mehr Einwohnern. Desgleichen in größeren oder es war der Beruf des Vaters unbekannt. L :

„Nah Mitteilungen in den öffentlichen Blättern hat der einfa jeden polnischen Ansiedelungslustigen an der Ansiedelung ver- S T des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher 57 Fälle wurden gezählt, in denen mehrere Kinder einundder- Oberhofmeister Freiherr von Mirbach die Ober präfidenten hindern? Der polnische Bauer ist ein vollständig loyaler Untertan So e, u Desgleichen in deutschen Stadt- unv Landbezirken. selben Familie der wangserziehung überwiesen wurden, und zwar je mittels Rundschreibens veranlaßt, durch ihnen nachgeordnete Be- der nicht erst zu einem guten preußischen Untertanen ¿riot in O Id E Beilage: Gerichtliche Gnischeidungen, betr. den Verkehr | 2 Kinder in 35 Fällen, je 3 Kinder in 13 Fällen, je 4 Kinder in

3} 149 s hörden Sammlungen zu_ veranstalten, deren Erträge dem brauht. Das Gesez ist aus dem Geiste des Hakatismus geboren; mit Nahrungsmitteln 2c. (andere tierishe Shmaroßer 2c.). 5 Fällen, 95 Kinder in 1 Fall, je 6 Kinder in 2 Fällen und 7 Kinder

A] falecvaar dend am «age, Seiner filbemen Pohl! f F Wi n med Bar l m e e Zmgteriebena fbertlesen merten malen: d b mte

evangeli|ch - Tire wedcke, insbesondere sür die Mosaik, taats um entgegengebra vorden. L j j ; , : erat! E % g ede esc f Mosaik entgegengebracht worden Man will mit als ein Drittel aller Minderjährigen, deren Zwangserziehung anges

58) (91.) Sizung, welcher der Justizminister Dr. Schönstedt und wissen; um so energischer sollte sie auh jedem Versuch widerstehen, | FInternationaler Kongreß für Wohnungshygiene Rermischtes. | gewandert sind | A V i t d E e " .

—_— _— ORDON

-

o 00ck

ol |

[SUDSDRTSTTZO O

pa 0D

-

9 8 0

_

h m0

_

| l

|