1904 / 153 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ta LINeRte T Inte: r —-

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 4 A 50 ».

A

Y

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin anßer | den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer |

auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32. | Eiuzelne Unmmern kosten 28 |

Brit Us

l j

==B

e/ ( p.

SANL (Sl B BiRu

Juhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich, Ernennungen 2c. A / Bekanntmachung, betreffend die Beaufsichtigung einer privaten Versicherungsunternehmung durch die Landesbehörde.

: g DULG) L QUN eor Bekanntmachung, betreffend die zeitweilige Schließung der Bücherei des Kaiserlichen Patentamts. | Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde

Bamberg. : Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 27 des Reichs- gesebblatts. Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Erste Beilage: Zusammenstellung der für den Januar/Apriltermin 1904 durch die Rentenbanken erzielten Resultate.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Kriegsrat, Oberstleutnant a. D. Marcard zu Hannover den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Tiergarteninspektor, Gartendirektor Hermann Geitner zu Berlin die Königliche Krone zum Roten Adler- orden vierter Klasse,

dem Geheimen Registrator, Kanzleirat Achterberg im Eriogsministerium und den Remontedepotadministratoren, Amtsräten Gustav Zeh beim NRemontedepot Bärenklau, Provinz Brandenburg, und Johannes Stenzler beira Remontedepot Mecklenhorst, Provinz Hannover, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Geheimen Bergrat Heinrih Wandesleben zu Bonn den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Königlih bayerishen Oberleutnant Salb im 1. Fußartillerieregiment „vakant Bothmer“, kommandiert zue Wienstleistung als Assistent bei der Artlillerie- prüfungskommission, dem Ersten Revisionsbeamten bei der Gewehrfabrik in Spandau, Fabrikenko mmissarius Otto Körner, dem Registrator im Großen - Generalstabe Gustav Toepfer, den Proviantamtsrendanten Ludwig Ernesti zu Bruchsal und Albert Biehler zu Demmin, dem Garnisonverwaltungsoberinspektor Friedrih Rehfeldt zu Lyck, dem Lazarettoberinspektor Karl Lange beim Garnison- lazarett T in Straßburg i. E. und dem städtishen Steuer- verwaltungssekretär Karl Becker zu Breslau den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem bisherigen Gemeindevorsteher Friedri ch Schilling zu Neuermark im zweiten Jerichowschen Kreise, den pensionierten Strafanstaltsaufsehern Friedrih Schäfer und Wilhelm Schulz zu Prettin im Kreise Torgau, dem pensionierten Eisenbahnlokomotivführer August Scharnißky zu Freien- walde a. D., dem pensionierten Bahnwärter August Dittmer zu Karow im Kreise Randow, den ctats- mäßigen Meistern Albert Tesh beim Feuerwerkslabora- torium in Siegburg, Nemigius Aker bei der Artilleriewerk- statt in Deuß und Otto le Vrang beim Feuerwerks- laboratorium in Spandau, dem ehemaligen Meistergehilfen bei der Pulverfabrik in Spandau August Bielieke, dem Holzhauermeister Philipp Hermann zu Badenhard im Kreise St. Goar, dem Gutsschaffer Ernst Friedrih Urban zu Klein-Jeseriß im Kreise Nimptsh und dem Gutsarbeiter Matthias Zimny zu Oranienhof im Kreise Posen-West das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie

__ dem Unteroffizier Wilhelm Fischer im Niederrheinischen

Füsilierregiment Nr. 39 die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Wirklichen Geheimen Rat Dr. Freiherrn von Richthofen die Erlaubnis ur Anlegung des von Seiner Majestät dem König von Groß- ritannien und Frland ihm verliehenen Großkreuzes des Viktoriaordens zu erteilen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem im Reichsamt des Jnnern angestellten Geheimen Kanzleisekretär Gustav Erdmann bei seinem Ausscheiden aus dem Neichsdienst den Charakter als Kanzleirat zu verleihen.

Bekanntmach Ul

betreffend die Beaufsichtigung eilt siherungsunternehmung durh di

Jm Anschluß an meine Bekanntmas 1204 bestimme ich auf Grund des §8 über die privaten Versicherungsunternehm 1901 (Reichsgeseßbl. S. 139) im Einberns teiligten Bundesregierungen, daß bis auf w

der Chemnißer Krankenunie E Ber eisenbahnbeamte, ExpeditionshilfsarbeW mit dem Siße in Chemniß, i obgleih der Verein seinen Geschäftsbet des Königreihs Sachsen* hinaus erstreckt sächsische Landesbehörde beaufsichtigt wird;

Berlin, den 22. Zuni 1904.

Der Reichskanzler. Jm Auftrage: Caspar. *

Bekanntmach Umg

Wegen Prüfung des Bestandes" deb Kaiserlichen Patentamts werden 25. Juli bis 6. August d. J. Bücher nich

Berlin, den 29, Juni 1904.

Kaiserliches Patentamt? Jn Vertretung: Dr. Rhenius.

Bekann u Aas betreffend die Ausgabe von Shuld»erschreibungen auf den Jnhaber durch die Stadtgemeinde Bamberg.

Durch die im Einverständnis mit den Königlichen Staats- ministerien der Justiz und der Finanzen ergangene Entschließung vom Heutigen wurde gemäß § 795 des Bürgerlichen Geseß- buchs und §9 der Zuständigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1899 (Geseß- und Verordnungsblatt Seite 1229) der Stadt- gemeinde Bamberg auf Grund der Beschlüsse der ge- meindlichen Kollegien vom 19. und 80. April lfd. F., dann des staatsaufsihtlihen Bescheides der Königlihen Regierung von Oberfranken, Kammer des FJnnern, vom 30. Mai lfd. F. die Genehmigung erteilt, 3!/zprozentige Schuldverschreibungen auf den Fnhaber im Gesamtnennwerte von 1700 000 4 aus- zugeben, und zwar:

100 Stück zu je 2000 M, 500 Stück zu 1e 1000 M, 600 Stü zu 1e 500 #, 500 Stück zu 200 M, halbjährig am 1. Mai und am 1. November verzinslich. München, den 28. Zuni 1904. Königlich bayerishes Staatsministerium des Jnnern. Dr. Freiherr von Feilißsch.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 27 des Reichsgeseßblatts enthält unter

Nr. 3051 das Abkommen zur Regelung des Geltungs- bereihs der Geseße auf dem Gebiete der Eheschließung, vom 12. Juni 1902: unter es

Nr. 3052 das Abkommen zur Regelung des Geltungs- bereihs der Geseße und der Gerichtsbarkeit auf dem Gebiete der Ehescheidung und der Trennung von Tisch und Bett, vom 12, Juni 1902: unter

Nr. 3053 das Abkommen zur Regelung der Vormund- schaft über Minderjährige, vom 12. Juni 1902; und unter

Nr. 3054 die Bekanntmachung, betreffend die Natifi- kation der am 12. Juni 1902 im Haag abgeschlossenen Ab- kommen über das internationale Privatreht und die Hinter- legung der Ratifikationsurkunden, vom 24. Juni 1904.

Berlin W., den 1. Juli 1904.

Kaiserliches Postzeitungsamt. Schwarß.

Königreich Preußen. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungsrat Loeffel in Oppeln und den Land- rat Dr. jur. Franke in Lingen zu Oberregierungsräten,

die der Staatseisenbahnverwaltung angehörigen Regierungs- assessoren Abel in Danzig, von Shulhßendorff in Magde- burg, von Rheinbaben in Stettin, Dr. Schrader in Berlin, Nahmsdorf in Cassel, Purshe in St. Johann- Saarbrücken, Dr. Teub ner in Kattowiß, Dr. Rundnagel

_| in Posen, Dr. Nedlich œ Essen_a. id Hans

4 richter in Beu! "richter in. Neuerburg, _Gerichtsassefsor' -Legal in Bromberg zu

in Essen a. Nuhr und“ Schulze

Regierungsräten,

die Oberförster Hartmann in

ofen, und von Woedtke in Str

zirk Wiesbaden, zu Regierungs: U U 2 s den bisherigen ordentlihen P an der Universität u Peer r. Karl Bonhöeffer zum ordentlichen Professor in der - medizinishen Fakultät dex Universität zu L M ietiaca. owie L (A fs, s 8 E em bisherigen Geheimen expedierenden - Sekretär im Bureau des Staatsministeriums, Menuñástl Haat e den Charakter als Geheiniéèr Rehnungsrat, i “dem Hauptzollamtsrendatiten Kahl in Lübeck, den Eisen- bahnsekretären Theodor BxLassel in Königsberg i. Pr., Karl Gfrörer in Mainz, Johann Göttsche in Altona und Theodor Starp in Münster i. W., und dem Kassen- rendanten, E Le ngol zu Tarnowigt bei dem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Rechnungsrat und dem Polizeisekretär Adam in Cöln aus Anlaß seines Scheidens aus dem Amt den Charakter als Kanzleirat zu

verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Stam pa a ferat Delbrück in Halle a. S. zum Landgerichtsdixektor ‘in Kiel, | 9 : den Gerichtsa e f Dr. Stern in Gleiwiß zum Land- _R 2 e, “S : gs F den Gerichtsassessjor Dr. Ant. Wolf in Cöln zum Amts- den Gerihtsafjessor Dr. Pfau in Deus und den atstidtern in Jnowrazlawv, E “_ den Gcrichtsassessor Bardi i Frankfu: _‘Amts- rihter in Ostrowo, : cue E r den Gerichtsassessor. Dr. Weinhold ifzÆeuthen O-S. und den Gerichtsassessor Dr. Franz Kern in Berlin zu Amktsrichtern in Beuthen O.-S., den Gerichtsassessor Dr. Germer in Myslowiß zum Amtsrichter dasclbst, : „den Gerichtsassessor Jungfer in Liegniß zum Amtsrichter in Winzig, den Gerichtsassessor Adolf Winter in Hadamar zum Amtsrichter in Apenrade, den Gerichtsassessor von Monschaw in Ohligs zum Amtsrichter in Montjoie, den Gerichtsassessor Friedrih Müller in Cöln zum Amtsrichter in Blankenheim, den Gerichtsassessor Johann Koch in Blumenthal zum Amtsrichter in Stolberg bei Aachen, den Gerichtsafsessor Lebram in Schlawe zum Amts- richter in Waldbröl, den Gerichtsassessor Rei ff in Trier zum Amtsrichter in Bitburg, den Gerichtsassessor Meng elkocch in Erkelenz zum Amts- rihter in Lebach zu ernennen, sowie dem Amtsrichter Fohr in Weßlar den Charakter als Amtsgerichtsrat und dem Obersekretär Grunau in Jnsterburg, den Gerichts- shreibern, Sekretären Milanowski in Elbing, Fuhrmann in Hann.-Münden, Prinz in Brandenburg a. H. und dem Gerichtsschreiber bei dem Amtsgericht I in Berlin, Sekretär Kuhlmay in Charlottenburg den Charakter als Kanzleirat zu verleihen.

Justizministerium.

Der Nechtsanwalt Dammann in Oberhaujen ist zum Notar für den Bezirk des Oberlandesgerihts Hamm, mit An- weisung seines Amtssißes in Oberhausen, ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten.

An der Präparandenanstalt zu Birnbaum ist der bis- herige Volksschullehrer Albert Wilde aus Schneidemühl als Zweiter Lehrer angestellt worden.

Finanzministerium.

Dem Negierungsafßsessor, Obersteuerinspektor Rathzjen in Jychoe ist die zum Uebertritt in den hamburgischen Staats- dienst nachgesuchte Dienstentlassung erteilt worden. :

Bei der Preußishen Zentralgenossenschaftskasse sind der bisherige Buchhalter und Börsenvertreter Wilhelm Glaeser zum Bankinspcktor und j

der bisherige Vorsteher der Hauptbuchhalterei, Oberbuch- halter, Rechnungsrat Johannes Laage, der bisherige Vor- feber des Kreditbureaus, Rechnungsrat Wilhelm Albrecht sowie der bisherige Vorsteher des Zentralburcaus, Rehnungs- rat Viktor Skowronek zu Abteilungsvorstehern ernannt

worden.