1904 / 154 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E do ute 4 28 V E E C E 7 - R R R ia

zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung vom 8. Juni 1904 bekannt gemacht. Bremen, den 29. Juni 1904. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Lang friß, Sekretär.

[27379] Oeffentliche Zustellung.

Die verehel. Arbeiter Eberhardt, Dorothee genannt Elise geb. Borrmann, zu Egeln, vertreten dur den Sislirrat F. Wendroth in Ballenstedt, klagt gegen ihren Che:nann, den Arbeiter Anton Eberhardt, z. Zt. in unbekannter Abwesenheit, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den

g j; Parteien bestehende Ehe zu scheiden und den Be- le klagten zu den Kosten zu verurteilen. Klägerin . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Bankausweife.

66 e O ® Sffentlicher Anz / ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung Verlosung 2c. von Wertpapieren. : i Y T it E | 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

des Rechtsstreits vor die I1V. Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Dessau auf den 5. No- r f 8144 8228 8327 8392 8466 8569 8586 8676 8704

c. Nr. 4 von 100 Tlr. für Johann Andreas Friedrih Wilhelm Borg in Dregel, '

B. der Hypothekenurkunde über die Post unter G-A D;

7) A. der Hypothekenpost von 49 Tlr. 28 Sgr. rüdständige Kaufgelder für die Witwe Arndt, Louise geb. Heise, in S&lagentbin eingetragen im Grunds buche von Schlagenthin Band 111 Blatt 95 Ab- teilung I1T Nr. 1 sowie

B. der Hypothekenurkunde über diese Post,

8) A. der Hypothekenposten, eingetragen im Grund- buche von Hohenseeden Band T Blatt 10 Ab- teilung III :

a. Nr. 3—9 von je 50 Tlr. Muttererbe für Do- rothee Sophie, Klara Elisabeth, Marie Sophie, &Fohann George Heinri, Johann George, Johann Christoph Peter und Johann Michael Endert,

b. Nr. 11 von einem Hochzeitenteil und 4 Talern

Gerißt anberaumten Aufgebotstermine ïzu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, geht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen. Heiligenbeil, den 27. Juni 1904.

Königl. Amtsgericht. Abt. 2. [27116] Aufgebot. Die Chefrau des Schmieds Christian Scheurer Eva Elisabethe geb. Klamp in Pissighofen hat beantragt, den verschollenen Schmied Christian Scheurer, zuleßt wohnhaft in Pissighofen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \sich spätestens in dem auf den 20. Januar 1905, Vormittags 11 Uhu, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufge-

unserer Allgemeinen De eat ngüngen für kraftlos erflärt. Für obige Police haben wir dem Herrn Versicherten eine neue Ausfertigung erteilt.

Berlin, den 30. Juni 1904.

Deutscher Anker . Pensfious- und Lebensverficherungs-Aktien- gesellschaft in Berlin. C. Schnell.

Dritte Beilage und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend,

zum Deutschen Reichsanzeiger ¿ fe Me

ANeDM R A C T E A A . Untersuchungssachen. , I e Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

den 2. Juli

1904.

Ó Kommanditgesellscha ten“auf Aktien und Akti Âd . Grwerbs- und WirtiGefta note E . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

Pa E ‘C, h

[27535]

Der von Fr. Zühlsdorff, Spandau, akzeptierte, von mir ausgestellte Wechsel v. 12. 6. 04 per 1. 10. 04 über M 2000,— ist mir abhanden ge- kommen. Vor Ankauf wird gewarnt. :

Bei \{chon erfolgtem Ankauf bitte um sofortige

Nachricht. Carl Rohleder,

Nr. 14/16 und Talons, den unter II aufgeführten

Spandau, Potsdamer Str. 23.

[27562] Aufgebot.

Der Kaufmann Heinrih Boltendahl zu Crefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Haake daselbst, hat das Aufgebot der von der Gewerk|haft Fortuna zu Cöln ausgestellten, auf den Namen des Antragstellers lautenden Kuxscheine Nr. 64 bis einschl. 73 be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. November 1904, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte

anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- | Tochter des Webermeisters Gustav Schröder und

falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Cöln, den 27. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. V 7. [27559] Aufgebot. e

Der Aufseher Friedrih Stemmermann in Herne hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger der auf den ihm gehörigen Grundstücken im Grundbuche von Herne Band 14 Blait 72 Ab- teilung 111 Nr. 1 für unbekannte Gläubiger ein- getragenen Kaution von 722 Talern 13 Sgr. 10 Pfennig gemäß § 1170 Bürgerl. Geseybuchs beantragt. ie Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1904, Vormittags 414 Uhr, Zimmer Nr. 12, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus- \chließung mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Herne, den 14. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht. [27118] Aufgebot.

Der Kotsaß Heinrich Lindenberg und dessen Ehe- frau, Henriette geb. Henkel, in Ampleben, haben das Aufgebot der verloren gegangenen Hypothekenbriefe über die auf den Höfen No. ass. 18 und 30 in Ampleben und dem Plane Nr. 176 Evessener Feld- mark Grundbu von Ampleben Band I Blatt 17 Seite 37 unter Nr. 6 und daselb Band 1 Blatt 22 Seite 47 unter Nr. 3, Grundbuch von Evefssen Band T Blatt 83 Seite 375 unter Nr. 2 ein- getragene, zu 49/6 vom 1. April 1879 verzinsliche Darlehnsforderung von 3000 # beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. März 1905, Morgens 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöppenstedt, den 24. Juni 1904.

Herzogliches Amtsgericht. Böwing.

[27368] Aufgebot, betreffend den Artikel 120 der Mutterrolle für den Gemeindebezirk Schlutup, bestehend aus den Parzellen : Kartenblatt Parzelle Nr. A l C06:

9: 2, 14, 34, 117, 126, 6 O O 998! (230) 3559! 52’

l 98% 95

8, 02, r Sre 200 On “E L * 2 21 2x. (66) 78! (20) 82?

232

T I e

zusammen 4 ha 43 a 6 qm. Wegen der Lage,

Größe und Beschaffenheit der einzelnen Parzellen wird

auf die auf dem Katasteramte öffentlih ausgelegte

Mutterrolle Bezug genommen. Auf Antrag der

Landgemeinde Schlutup, vertreten durh den Rehts-

anwalt Dr. A. Brehmer in Lübeck, welche auf dem

Eigentuméfolium der bezeihneten Grundstücke im

Grundbuch von S@=lutup Blatt 120 als Eigen-

tümerin eingetragen ift, ergeht an alle, welhe dings-

348 127

337 94 2c.’

335

1 I 459 13 °

ry

e

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im

hat beantragt, die verschollene Klara Ida Schröder,

in Nowawes, für tot zu erklären.

auf 11 Uhe, vor dem unterzeichneten Gericht, Linden-

beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

Anzeige zu machen.

[26781]

in Perscheid, für tot zu erklären. dem auf den 18. Jauuar 1905, Vormittags

botstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Nastätten, den 20. Juni 1204. Königliches Amtsgericht. IT. (27113) Aufgebot. : Der S@lossermeister Hermann Martin zu Nomawes

aeboren am 29. Dezember 1867 zu Nowawes als

seiner Ehefrau Marie geb. Popp, zuleßt wohnhaft _Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sid spätestens in dem den 21. Januar 1905, Vormittags

straße 54/55, Vorderhaus, 1 Treppe, Zimmer 10, an- An alle, ergeht die Auf-

Potsdam, den 25. Junt 1904.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 1, Aufgebot. Der Schuhmacher Heinri Müller in Urbar hat beantragt, die ver]hollene Maria Helene Vogel, ver- ehelihte Dieler, aus Perscheid, zuleßt wohnhaft Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. St. Goar, den 20. Juni 1904.

[27375] Bekanntmachung. Durch Ausschußurteil des unterzeihneten Gerichts von 16. Juni 1904 ist der am 28. ZUnt 1837 in Raudten, Bez. Breslau, geborene Malermeister Reinhold Hering für tot ertlärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1873 festgestellt. Gumbinnen, den 27. Juni 1904. Königliches Amtsgericht.

[27370] Durch am 27. Juni 1904 verkündetes Aus\{luß- urteil i der Königlih Sächsische 3409/4 (vor- mals 49/0) Staats\chuldenkassenschein der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Serie IL Nr. 70 693 über 100 Taler für kraftlos erklärt worden. Dresden, am 28. Juni 1904.

Königl. Amtsgericht. Abt. I[T. [27374] Durch Aus\{lußurteil vom 21. Juni 1904 ist der Pommersche NMentenbrief Lit. A Nr. 7230 über 3000 M für kraftlos erklärt. Stettin, den 22. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 26.

[27561] Durs Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 21. Juni 1904 find für kraftlos erklärt : 1) der von der Firma Th. Buschbaum zu Wallen- dorf auf J. Marx zu Cöln, Königêplay 9, gezogene und von diesem angenommene Wechsel vom 15. Des zember 1902 über 93,70 4, fällig am 10. März 1903, 2) der von M. Mertes zu Cöln auf den Schaaff- hausen’shen Bankverein daselbst gezogene, yon Rudolf Otto Mayer angenommene Wechsel vom 9. Mai 1903 über 1244,80 #4, fällig am 380. Juni 1903, 3) die 2 Kuxe der Gewerkschaft Noddergrube zu Brühl: Nr. 160, eingetragen im Gewerkenbuch auf Fol. 40 in der Kuxstamm Nr. 893, und Nr. 161, Fol. 40 in der Kuxstamm Nr. 894 auf den Namen

barem Geld für Johann Georg Heinrich, Johann Michael, Johann Friedrich und Marie Elisabeth Endert sowie

B. der Hypothekenurkunden über die Posten unter 8 A, 9) A. a. der Hypothekenposten von je 5 Tlr. Vatererbe für Iohann Friedrih und Otto Eduard Neinhold Schulz, eingetragen im Grundbuche von Genthin Band VIIIl Blatt 292 Abteilung III Nr. 4a und 40,

b. des Unterhaltsre(ßts für Johann Friedrich, Caroline Wilhelmine Louise, Karl Gottfried Ludwig, Charlotte Friederike Auguste und Otto Eduard Neinhold Schulz, eingetragen daselbst Abteilung IL Nr. 1 sowte

B. a. der Hypothekenurkunden über die im ge- nannten Grundbuhe in Abteilung 111 Nr. 4a—s eingetragenen je 5 Tlr. Vatererbe und des unter b genannten Unterhaltsrechts für die vorbezeichneten 5 Gebrüder Schulz,

b. der Sup olbeftitublünve über 100 Tlr. Darlehen für den vormaligen Brauer Friedrich Gröpler in Genthin, eingetragen im genannten Grundbuch Ab- teilung ITT Nr. 2,

10) A. der Hypothekenposten, eingetragen im Grund- bu von Müßel Band 1 Blatt 33 Abteilung 11]:

a. NO @ von 81 Dr, 17 Sar. matórna für Johanna Dorothee Elisabeth Gobel,

b. Nr. 11 von 100’ Tlr. rüdckständige Kaufgelder für Johann Christoph Gobel fowie

B. der Hypothekenurkunde über 49 Tlr. 29 Sgr. Darlehn für die städtishe Sparkasse zu Genthin, N im genannten Grundbuch Abteilung II1 Nu: 18;

11) der Hypothekenposten von je 62 Tlr. 75 Pf. mütterlihes Erbteil für Dorothee Elisabeth und Christian Friedrih Beckmann, eingetragen im Grundbuch von Parchen Band 1 Blatt 34 Ab- teilung IIT Nr. 2 und 6,

12) a. der Hypothekenpost von 160 Ilr. Termins- gelder für die Witwe Liebe, Marie Dorothee geb. Krüger, in Parchen, eingetragen im Grundbuch von Parchen Band 1 Blatt 7 Abteilung II1 Nr. 13 a, b. der desgleihen von je 33 Tlr. 23 Sgr. 9 Pf. Batererbe für Marie Elisabeth und Andreas Ludwig Liebe, eingetragen daselbst Abteilung 111 Nr. 8 und 9, c. der desgleihen von je 117 Tlr. rüdckständiges Kaufgeld für die verehelihte Kolonist Zülicke, Marie Elisabeth geb. Liebe, in Wichenberg und Andreas Ludwig Liebe, eingetragen daselbst Abteilung 11] Nr. 14b und c,

13) der Hypothekenposten von je 25 Tlr. Vater- erbe für Johann Gottfried und Johann Christian Mehlhafe, eingetragen im Grundbuch von Parchen Band VIT Blatt 328 Abteilung 1I1T Nr. 1 und 2, 14) der desgleichen von 49 Tlr. 29 Sgr. Darlehn, für den Ackermann und Schulzen Meseberg in Güsen, eingetragen im Grundbuche Güsen Band 1 Blatt 54 Abteilung 111 Nr. 4 für Recht erkannt:

[. die Urkunden unter Nr. 1—4, 5B, 6B, 7B, 8 B, 9B, 10B werden für fraftlos erklärt, IT. alle diejenigen Ansprüche, welche bisher auf die Untex Nr. 0A A, TA, SA JIAL 1A 11—14 aufgeführten Hyvothekenposten sowie auf das Unterhaltsreht unter 9A þ nicht geltend gemacht find, werden ausgeschlossen.

ITI. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens twerden den Antragstellern auferlegt.

Genthin, den 11. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht. [27115] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom heutigen Tage ist die Schuldurkunde vom 12. Juli 1878, auf Grund deren für den Rentner Heinrih Oble in Markoldendorf eine Hypothek von 300 4 nebst 509/69 Zinsen seit dem 1. Juli 1878 auf dem Anbauerroesen No. ass. 54 zu Hellenthal im dortigen Grundbucve, Band [, Seite 160 unter Nr. V1 eingetragen steht, für krafts los erklärt.

Stadtoldendorf, den 11. Juni 1904.

von

[27386]

vember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der

Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zum Zweke der

Dessau, den 27. Juni 1904. JIauerka, Sekretär, : Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Reisenden Adolf Schäfer, Adele

geb. Handwerker, in Lennep, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Hünerbein in Elberfeld, klagt

gegen thren genannten Ehemann, zuleßt in Rem- \heid wohnbaN gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts, streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 17. November 1904, Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Elberfeld, den 25. Juni 1904.

aud, c. Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[27381] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Pairott, Charlotte geb. Kuhlmann, in Hannover, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr, Neichert in Hannover, klagt gegen ihren Ehemann Iohann George Pairott, früher in Linden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund bösliher Ber- lassung, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die am 20. November 1885 vor dem Standes: amte in Hannover geschlossene Che der Parteien dem Bande nach scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits auferlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Berhgndlung des Rechtsstreits vor die feste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 10, Oktober 1904, Vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hanuover, den 28. Juni 1904.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[27380] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Friedrich Heinrich Winkel in Ahlem, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Müller 1. in Hannover, klagt gegen seine Ehefrau die Arbeiterin Negine Louise Christiane Winkel, geb. Bornemann, unbekannten Aufenthalts, auf Grun? böslicher Verlassung, mit dem Antrage: Königliche! Landgeriht wolle die Ehe der Parteien {eiden un! die Beklagte für den {huldigen Teil erklären. Dae Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor die sechste Zivilkammer dei Königlichen Landgerihts in Hannover auf der 10, Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mi! der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke de óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klag bekannt gemacht.

Hannover, den 29. Juni 1904

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts, [27126] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Bo, geb. Linde, in Timmasy bei Nortorf, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwal Peters in Kiel, klagt gegen ihren Ghemann, d Maurergesellen Hans Bock, früher zu Neumünster jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, di unter den Parteien bestehende Ehe zu scheiden un den Beklagten für den {huldigen Teil zu erkläre! Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliche Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil kammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel al den 22. November 1904, Vormittags 10 Uhr

Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[27376] Oeffentliche Zustellung. 1) Der minderjährige Hans Gustav Moritz Bodié in Freiburg î. B., vertreten dur setne Mutter Anna Bodié daselbst, 2) die ledige Anna Bodié in Freiburg t. B. Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Arndt in Leipzig —, klagen gegen den Neifenden Gustav Schmidt, früher in Stötteritz, Cichstädter Straße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des am 4. März 1904 geborenen Klägers zu 1 sei, da cr seiner Mutter, der Klägerin zu 2, innerhalb der geseßlihen Empfängniszeit beigewohnt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, 1) der Klägerin zu 2 30 4 Entbindungskosten und 63 #46 Sechswochenkosten, 2) dem Kläger zu 1 bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres eine im voraus am Beginn eines jeden Kalendervierteljahrs zahlbare Geldrente von 4 jährlih 60 A zu zahlen und die Kosten des Nechtsstretts zu tragen, das Urteil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Leipzig auf den S9. Oktober 1904, Vornmiítags 9 Uhr. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Leipzig, am 28. Juni 1904.

[27382] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Nösener & Co. zu Bremen, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Spangen- berg und Poppelbaum in Hannover, klagt gegen 1) die Witwe Hermine Beckwmann in Hannover, Vahren- walder Straße 90 a, 2) die Firma Hermine Beck- maun, Juhaber Gustav Beckmanu, früher zu Hannover, Leinstraße 25, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund käuflich gelieferter Waren, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten: 1) als Gesamtschuldner der Klägerin zu zahlen 1077 M 99 nebst 59% Zinsen seit 2. Oktober 1903, 2) einzuwilligen, daß die am 8. Oktober 1903 bei der Verwahrungsstelle des hiesigen Königlihhen Amts- gerihts hinterlegten, später an die Königliche Regie- rungéhauptkasse zu Hannover abgeführten 1177 M 99 H der Klägerin zurückgezahlt werden, und die Kosten des Ne-chts\treits zu tragen, au das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte ad 2 zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 15. November 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bezüglich der Beklagten zu 2 bekannt gemacht. Hannover, den 28. Juni 1904. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

(26163) Oeffentliche Zuftellung.

_ Die Ghefrau Weigel in Montigny, Kaiser Wilhelm- Straße 7, vertreten durh Nechtsanwalt Justizrat Teutsh in Met, klagt gegen den Geschäftsreisenden Gustav Perschon, früher zu Montigny, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Bes hauptung, daß Beklagter ihr für Miete und ges währte Kost vom Monat Oktober 1903 bis Ende April 1904 den Betrag von 160,89 /6 \{chulde und unter Wegnahme des Hausshlüssels verschWwunden set, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung zur Zahlung von Einhundertsehzig Mark 89 Pfennig nebst 4 9/9 Zinsen aus 145,89 seit dem 1. Mai 1904 und aus 15 Æ seit dem 1. Juni 1904 und auf Rückgabe des Schlüffels, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Metz, Zimmer 39, auf den 26. Sep- s dffenttkben R 9 Uhr. Zum Zwedce der öffentlichen Zustellung wird diefer

der Klage bekannt gemacht. E M

er 0,

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[27626] Domättenverpachtung.

Am Montag, den S Si L Js., Vor- mittags L hr, soll in unserem Sißungszimmer im Erdgeschoß des Negierungsgebäudes hier ein zweiler Termin zur Neuverpachtung der im Kreise Sonderburg unmittelbar bei dem Flecken Augustenburg auf der Insel Alsen belegene, zu dieser Gemeinde gehörige Königlihe Domäne Augusten- burgerhof mit einem Flächeninhalt von 237,0412 ha und 2939,90 Talern Grundsteuerreiaertrag auf die Zeit von Johannis 1905 big zum 1. Juli 1923 abgehalten werden.

Die Berpachtungsbedingungen liegen in unserer Domänenregistratur und auf der Domäne zur Ein- siht für Pachtbewerber aus, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren von unserer Domänen- registratur bezogen werden. Der jetzige jährliche Pachtzins beträgt 11 740 A Pachtbewerber haben ihre landwirtschaftlihe Befähigung und den Besitz des zur Uebernahme der Pachtung erforderlichen ver-

fügungsfreien Vermögens von 75 000 X unserem mit der Verpachtung beauftragten Domänendepartements- rat, Regierungsrat Leiter hier vor dem Verpachtungs- termin, spätestens aber in diesem nachzuweisen. Schleswig, den 28. Juni 1904. Königliche Regierung. Abteilung für direkte Steueru, Domänen und Forsten. Gerling. E Ves eubau Artilleriekasernement Verleberg. In öffentliher Verdingung sollen Di Lfe- rungen tin einem Lose vergeben werden : 67 800 kg flußeiserne gewalzte Träger, „_ 810 Kg gußeiferne Ünterlagsplatten, 32 400 kg gußeiferne Säulen.

und bestellgeldfreie Einsendung von 2,50 M. vom Neubaubureau zu beziehen.

Mit entsprechender Aufschrift versehene und ver- siegelte Angebote sind bis zum Eröffnungstermin Montag, den 11. Juli 1904, Vormittags 14 Uhr, an das Neubaubureau des Artillerie- Ia zu Perleberg, Artilleriestraße, einzu-

N. Zuschlagsfrist 28 Tage.

5) Verlosung 2. von Wert- bavieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\ch{lteßlich in Unterabtcilung 2,

[16847] Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe des § 6 des Gesetzes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Grrichtung von Nentengütern, sowie der §8 39, 41 und 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Er- rihtung von Rentenbanken im Beisein der Ab- geordneten der Provinzialvertretung und eines Notars stattgehabten öffentlihen Auslosung Pommerscher Rentenbriefe sind die in nachfolgendem Ver- zeihnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. kündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und gehörigen Coupons und Talons vom L, Oktober 1904 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kasseulokale, Augustaplatz oder bei der Königlichen Nentenbank-

2298 2344 2609

4478 4805 9371 9817 E, : n 6882 Angebotsterte und Bedingungen sind gegen post- 7511 8311 8327 8952 8966 9706

10325 10935 11480 11824 12156 959

Die Bauleitung. 728

bis inkl. 5456. 650 723 1035. 147 868 870.

129 134 222 310 364 374 378.

152 163 167 172.

Nr. 699.

L D Nr. 2626.

Sie werden den Besißern mit der Aufforderung ge- | Nr. 3259 9508 13209, Lit. D Nr. 10406. Nüdkgabe der ausgelosten Nentenbriefe mit den dazu | Nr. 1807 2150 14012 Lit. D Nr. 4187.

fämtlich gekündigt.

8899 8922 8939 8969 8986 8987 909 9330 9596 9696 9720 9815 9849 D917 0048 0928 9975 10031 10050 10139 10315 10379 10388 10415 10499 10571 10711 10786 10788 10822. Lit. V zu 1500 (M (500 Tlr.) 38 Stü Nr. 11 56 115 235 362 626 676 696 784 968 998

9451

209 1043 1057 1109 1127 1186 1207 1221 1338 174 1789 1893 2088 2288 2313 2505 2915 2664 273g 2788 2807 2892 3073 3095 3148 3162 3196 3265. Lit. C zu §00 M (100 Tlr.) 169 Stü Nr. 147 210 327 444 516 519 658 778 918 9862 1065 1109 1451 1460 1524 1528 1580 1617 1897 2215 2300 2480 2565 2693 2699 2844 92852 2897 3093 3180 3215 3273 3409 3617 3823 3842 3848 3863 4428 4432 4614 4692 4740 4825 4891 9029 9124 9201 5203 5602 5722 5762 5905 5946 6113 6299 6387 6552 6669 6694 6722 6928 7008 70409 (7054 7280 7456 7763 7845 7884 7902 8012 8131 8145 8198 8164 8339 8409 8513 8620 8688 8697 8709 8752 8791 8857 8904 9186 9327 9649 9714 9738 9751 9755 9859 9902 9970 10009 10078 10219 10561 10569 10641 10838 10888 10987 11014 11183 11198 11268 11563 11606 11866 11921 11927 12015 12060 12109 1211( 12138 12389 12392 12448 12582 12679 12765 12791 12831 12875 12904 12949 13042 13063 13241 13263 13316 13333 13384 13388 13721 13943 13953 14176 14281 14333 14369 14398 14429 14440 14505 14510 14571 14573 14788 15083 15289 15423 15427 15573 15595 15661 15668 15700 15860 16032 16086 16111 16187 16204. Lit. D zu 75 (25 Tlr.) 156 Stück Nr. 102 110 243 274 484 839 993 1106 1162 1520 1551 1604 1620 1680 1877 1878 1928 1999 2036 2048 2699 2753 2886 3172 3268 3307 4049 4068 4188 4392 4397 4468 4879 4888 5001 5175 5188 5228 9903 5517 5555 5647 5742 5783 6260 6450 6563 6626 6685 6757 (142 7166 7331 7335 7356 7393 ((46 7767 7856 7902 7929 8153 8990 8619 8686 8689 8777 8779 8863 9119 9346 9405 9431 9451 9494 9562 9789 9873 9925 10089 10146 10210 10519 10662 10728 10829 10834 10866 10975 11136 11261 11288 11328 11427 11552 11569 11675 11749 11786-11815 11869 11889 12041 12073 12094 12129 12178 12222 12285 12476 12501 12526 12536 12544 12673 12703 12704 12728 12921 12981 13042 13056 13060. E zu 30 Æ (10 Tlr.) 25 Stück Nr. 5432

3644 3701 4032 4819 5460 6158 6976 7664

9399 6045 6939 7627

Lit.

| E. 32 %%ige Rentenbriefe. Lit. F ¡u 3000 /. 6 Stück Nr. 187 585 631

Lit. G zu 1500 Æ 3 Stück Nr. 423 431 558.

Lit. M zu 300 4 15 Stück Nr. 39 76 86

209 422 480 543 734 739 753 760 801

Lit. F zu 75 M 11 Stü Nr. 18 63 85 121

Ir Ld 121 ». Nückständig siud:

M 4 °/cige Nentenbriefe.

jet 1. April 1899 Lit. O Nr. 2633,

Lit. K zu 30 (K 7 Stück 123

Li D

seit 1, Oktober 1899 Lit. C Nr. 1269 11499, seit 1. Oktober 1900 Lit. C Nr. 3090 8222 19625. seit L Ar L901 Lit O Nr. 12683.

seit 1. Oktober 1901 Lit. A Nr. 4242, Lt. C

seit 1. April 1902 Lit. B Nr. 1445 3063, Lit. C Die Rentenbriefe Lit. E Nr. 1 bis inkl. 5456 sind

: 32 °/oige Rentenbriefe, seit 1. April 1900 Lit. H Nr. 593.

Rentenbriefen Lit. F, H, J und K die ins\chei

HNethe IT Nr. 11/16 und Anweisungen Ie

„Vom 1. Oktober 1904 ab hört die Verzinsung dieser Nentenbriefe auf. Fnhaber von ausgelosten und gekündigten Nentenbriefen können die zu realis sierenden Nentenbriefe unter Beifügung einer vor- [chriftsmäßigen Quittung durch die Post an unsere Kafse einsenden, worauf auf Verlangen die Ueber- sendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

In dem Verzeichnisse þ sind die Nummern der bereits seit 2 Jahren rückständigen Nentenbriefe, welche noch niht zur Zahlung präsentiert sind, ab- gedruckt. Die Inhaber der betreffenden Rentenbriefe werden zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Grhebung ihrer Kapitalien erinnert. Rentenbriefe der Provinz Schleswig-Holstein.

: a. Auslosung am 19. Mai 1904.

, Auszahlung vom 1. Oktober 1904 ab bei den Königs- lihen Rentenbankkassen zu Stettin und Berlin.

: L. 4 °%%/%ige Rentenbriefe.

Lit. A zu 3000 « (1000 Tlr.) 107 Stück Nr. 286 664 754 818 869 §97 980 1229 1264 1759 1944 1950 2006 2113 2210 2264 2272 2294 2470 2730 2076 2795 2878 2965 3055 3102 3140 3491 3493 990 37995 3805 3911 3917 3960 4073 4076 4215 4231 4283 4429 4468 4649 4750 4754 4812 4831 4839 5066 5431 5563 5670 5979 6130 6235 6552 6691 6717 6920 6921 7291 7350 7357 7554 (735 7837 7899 7987 7999 8161 8510 8627 9055 9091 9172 9230 9495 9674 10202 10517 10578 10668 10792 11567 11798 11912 11930 12001 12042 12088 12198 12206 12468 12504 12604 12662 12961 12970 13020 13047 13080 13105 E e 13402 13411 13493.

Lt, zu 1500 Æ (500 L) 8 ü Nr. 200 314 317 322 660 717 903 D, ave

„Lit. © zu 300 (4 (100 Tlr.) 48 Stück Nr. 33 389 (92 1231 1280 1502 1591 1728 ‘2044 2088 2138 2167 22707 2287 2490 2604 2656 2712 2891 2905 2979 30957 3105 3334 3452 3704 3824 3832 4119 4181 4634 4664 4676 4715 4763 4784 4809 4950 9149 5183 5359 5388 5421 5465 5553 5594 9668 5669,

_Lit. D zu 75 (( (25 Tlr.) 55 Stück Nr. 62 472 945 596 664 665 791 1066 1086 1172 1332 1397 1531 1612 1710 1906 2096 2476 2560 2592 2942 2945 2956 2986 2997 3038 3189 3206 3339 3488 3924 3724 3845 3851 3863 3888 3934 4409 4437 4855 5295 5581 5718 5774 5828 5949 6054 6066 6080 6203 6378 6647 6705 6935 7106.

Lit. E zu 30 Æ (10 Tlr.) 22 Stück Nr. 5256 bis inkl. 5277.

: Zx. 37%ige Rentenbriefe.

Lit. F zu 3000 Æ 1 Stück Nr. 88.

Lit. U zu 300 (A 3 Stück Nr. 126 147 151.

Lit, F zu 75 A 3 Stüd Nr. 72 79 97.

Lit. K zu 30 Æ 1 Stück Nr. 29.

b. Nückständig sind:

S 4 °/cige Renteubriefe.

leit 1. Oktober 1895 : Lit. D Nr. 619.

[ Zit. O: Nr. 8600. Lf 10

leit 1. Oktober 1899 : Nr. 5122. seit 1. April 1900: Lit. C Nr. 4852. seit 1. Oktober 1900: Lit. D Nr. 1062 1615. jeit 1. April 1901 : Lit. D Nr. 3301. N L Ter 1901 : Lit. E Nr. 5168, [eil L, U 1902: Lit. O Nr. 38814 Ut Nr. 5207 5209 5210 5212. E 1 be In, DETT

Die Nentenbriefe Lit. E Nr. 37%%ige Rentenbriefe.

sind sämtli gekündigt.

seit 1. Oktober 1900: Lit. K Nr. 24. Stettiu, den 19. Mai 1904.

Königliche Direktion der Rentenbank. [26387] E Auslosung von Anleihescheinen der Stadt i St. Johaun a. S. Von der Anleihe vom 15. Januar 1896 (1. Million der Zweimillionenanleihe) sind heute

kasse zu Berlin Klosterstraße 76 1 in Empfang zu nehmen.

Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen Lit. A, B, C, D und E müssen die Coupons Serie VII Nr. 13/16 und Talons, den unter [11 aufgeführten Nentenbriefen Lit. F, G, H, J und K die Zins- scheine Reihe I1 Nr. 11/16 und Anweisungen bei- gefügt sein.

Vom 1. Oktober 1904 ab hört die Verzinsung

feit 1. Oktober 1901 Lit. & Nr.

Nr. 487 505.

Stettin, den 14. Mai 1904. Königliche Direktion der Rentenbank.

[16846] Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe des § 6 des Gesetzes

bom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der

Errichtung von Nentengütern, sowie der 88 39, 41

des Karl Müller zu Nettlingen. Cöln, den 21. Juni 1904. ¿os Königliches Amtsgericht. 090, Lik, [27117]

Durch Aus\{lußurteil vom 7. Juni 1904 hat das unterzeihnete Amtsgericht bezüglich der nachstehenden Hypothekenurkunden und -Posten :

1) der Hypothekenurkunde über 300 46 Darlehn, eingetragen im Grundbuche von Müßtßel Band 1V Blatt 158 Abteilung 111 Nr. 1 für den Zimmer- mann Ludwig Säuberlih in Mügel,

9) der desgleichen über zweimal 47 Tlr. 28 Sgr. 8 Pf. für Christian Wilhelm und Johann Erd- mann Hämmerling, eingetragen im Grundbuche von Gladau Band 1 Blatt 38 Abteilung IIl[ Nr. 2b und 2c, i

3) der desgleihen über je 20 Tlr. Vatererbe für Elisabeth Sophie, Friedrih Wilhelm, Johann Christian, Johann August, Auguste Wilhelmine, Andreas Wilhelm, Johann Joachim, (8) Geschwister Nie, eingetragen im Grundbuche von Schmetsdorf

Herzoliches Amtsgericht. I. Vebetind,

lihe Nechte an diesen Grundstücken geltend machen, die Aufforderuna, folhe Nechte spätestens in dem auf den 13. Oktober 1904, Vorm. 10 Uhr, anberauniten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls diese Rechte bei der Anlegurg eines Grundbuch- blattes für die bezeihneten Grundstüde niht berüd- sichtigt werden. Lübeck, den 23. Juni 1904. Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[27110] Nufgebot. E

Die Ehefrau Henriette von Thun, geb. Oellrich, in Freiburg (Elbe) hat beantragt, ihren Ehemann, den verschollenen Schneidermeister Magnus vou Thun aus Freiburg (Elbe), geb. am 14. Februar 1847 dort, zuleßt wohnhaft in Freiburg (Elbe), an- geblich 1891 nah Chicago ausgewandert, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschellene wird aufge- fordert. ih spätestens in dem auf den L. April 1905, Vormittags 10} Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri! Met, den 24. Juni 1904. zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke d : Vosen, E DULeung wird dieser Auszug der Kla; Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. efannt gemacht. 97377 e S au get N i b 27377] Oeffentliche Zustellung. Fiel, den 28. Juni x Die Alt ! « h Mann, Aktuar, A it l U a Mitteldeutshe Bodenkredit- als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgericht! U A Feet! prozeßbevollmähtigte: Rechts, [27384] Oeffentliche Zustellun Si Tre at Vöhmig, Dr. Wauer und Dr. “Dee minverläbeige Cat A0 Max Aatièr Arthur Wil In B agt gegen den Kaufmann 7 E ? die Leibesfruht der Frau Köstel in Magdebur! jest unbekannten Aufentbalis unter ter Bol n dieser Nentenbriefe auf. Inhaber von ausgelosten da E E L Plârz 1850 wegen Er- Neustadt, vertreten dur ihren Pfleger, den Maur daß für sie auf Blatt 129 des Gru dbachs Ung, | und gekündigten Yentenbriefen können die zu reali- eordn “h C r Vrobiénilalieet is L eisein dee Ub- Theodor JIllgaß daselbst mia Prozeßbevoll mächtigte Gommern eine jährliche Rente von 2 A 08 i T Eren Nentenbriefe unter Beifügung einer vor- statt AE E Bee ba Auglah und eines otars Rechtsanwalt Dorendorf daselbst —, klagen geg! Reallast eingetragen und daß der Beklagte Éi 09 | \chriftsmäßigen Quittung dur die Post an unsere Holfteinscher Rentenb Fefe Anb die in A den Zimmermann Friedrih Köstel, unbekannt: tümer des genannten Grundstücks set Rb gene | Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Ueber- folgendem Ve vei fe aer ie Me in nam Aufenthalts, früher zu Magdeburg-Neustadt, unt: 1. April 1904 fällig gewesenen Rentenbetrag an d o e 2 En fän Ee, auf Gefahr zogen Loben, Sie werber dén Besikera n der der Behauptung, daß Beklagter von seiner Et 14 M 49 j abr C N, as und Kosten des Cmpfängers erfolgen wird. Nora gelfindi n GATNE S au eint V be N A A, ; Zita Ge Selig vos voslceER N be- In dem Verzeichnisse b sind die Nummern der A erung oeklindiah den Kapitalbetrag gegen den Unterhalt der Kläger niht sorge, obwohl urteilen, ihr aus dem Grundstü f eo r u n E lit A e TeN Nentenbriefe, L 29, a Nies Eg Ca s B ierzu als Vat iMtot ot mi Antra G F A c Ct L M velc)e ne mtcht zur Zablung yräsenttert i o ; / m L V L B da E E s M Dn Vil Mgen a Bi Solin en gedrudl. Die Inhaber der Mtref enden Rentenbriefe ite j Gn tover g "19 Ube (l ubitdeze RUCIE “i 7 ; t: j Tónan! A í L werden zur Vermeidung ferne ins sto io S A s NKa}}ett- Klägern z. Hd. des Pflegers Illgaß vier M in das genannte Grundstück und die Gegenstände, Erbébüna Ne RASR e T, A0 verlufies a R aeaguaplap iffe ü Berlin R y : eu Rentenbaunkkasse zu Verlin Kloster-

folgende Nummern ausgelost worden, die hierdurch gekündigt werden : 3l 40 60 65 78

Buchstabe A zu 85 144.

Buchstabe V zu 500 (A 340 387 433 456 465 484 511 514 528 574. Buchstabe © zu 1000 M 921 984 1021 1032 1085 1114 1181 1315. Buchstabe D zu 2000 1948 1990, __ Von den in früheren Jahren ausgelosten Anleibe- scheinen sind folgende Nummern noch uicht zur Ein- lôfung gelangt : Buchstabe A zu 200 M 143. Buchstabe B zu 500 4 306. _Die Nüchzahlung der jeßt ausgelosten Nummern findet gegen Einsendung der Anleihescheine nebst nicht fälligen Zinsscheinen und Anweisung am 2. Januar 1905 durch die Stadtkasse St. Johaun a. S. oder die Firma Delbrück, Leo und Cie. zu Berlin und Lazard, Brach und Cie. zu St. Johann statt. Vom 2. Januar 1905 ab hört die Ver-

[26691] Oeffentliche Zustellung. Der Tapezierer Gottlieb Preuß zu Berlin, Prozeßs- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Proskauer zu Berlin, flagt gegen seine Ehefrau Nosalie adet geb. Mielke, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Ghe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 21. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstr, 11. Sto, Zimmer 2/4, auf den 23. Oktober 1904, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

38 R 239. 04. Verlin, den 24. Juni 1904. Pilkowski,

Abt. V 7. 200 M.

wird. An alle, welche Auékurft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dém Gericht Anzeige zu machen. ;

Freiburg a. d. Elbe, den 27. Juni 1904,

Königliches Amtagericht. Abt. 11. [27114] Aufgebot. _

Hie Arbeiterfrau Auguste Schulz, geb. Seeger, aus Rosenberg hat beantragt, den verschollenen, am 19. Mai 1873 zu Keimkallen geborenen Schiffsjungen August Seeger, Sohn der Eheleute Hofmann Friedrih Seeger und Caroline Seeger, geb. Neu- mann, zulegt wohnhaft in Rosenberg, für tot zu erklären. Dex bezeichnete Verschollene wird auf-

Band 1 Blatt 48 Abteilung [111 Nr. 2, 4) der desgleihen über 3036,02 G Resthypothek für den Akergutsbesitzer Ludwig Zimmermann in Ntelebock, eingetragen im Grundbuche von Alten- ylathow Band 11 Blatt 70 Abteilung 1IT Nr. 1, 5) A. der Hypothekenpost von 62 lr. 6 Groschen Vatererbe des Johann Georg Schulze, eingetragen im Grundbuche von Woltersdorf Band 1 Blatt 18 Abteilung 111 Nr. 1 fowie B. der Hypothekenurkunde über diese Post, 6) A. der Hypothekenposten, eingetragen im Grund- buche von Dretel Band 1 Blatt 8 Abteilung 111: a. Nr. 1 von 50 Tlr. für den Tagelöhner Johann Friedrih Nulle zu Dretel, b. Nr. 2 von 175 Tlr. für den Altsiger Georg

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 27378] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Gerhard Seyer, Auguste geb. Hoffmann, in Bremen, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Meiners und Papendieck in Bremen, klagt gegen ihren Chemann, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung auf Chescheidung, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits, zur Leistung des der Klägerin auferlegten Eides und zur Läuterung des Urteils vom 2. Januar 1903, vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen im Ge- rihtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Freitag, den 30. September 1904, Vormittags 9? Uhr,

wöchentlih für Ernst Karl Marx Köstel und weitt vier Mark für das zu erwartende Kind seiner Fl Anna geb. Illgaß von dessen Geburt an zu zahl! und das Urteil für vorläufig vollstreckbar

erklären. Die Kläger laden den Beklagten | mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor !

Magdeburg, Domplaß 6, auf den 2. Novemb! 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderu" einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen % walt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen P stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema! Magdeburg, den 14, Juni 1904. Mohr, Aktuar,

gefordert, sih spätestens in dem auf den 13. Januar 1905, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten

Himburg in Grebehne,

mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

vierte Une des Königlichen Landgerichts |

auf die fich eine Hypothek erstreckt, zu dulden. Die

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

gericht zu Pirna auf den 17, Oktober 1904,

Vormittags 9 Uhr.

Der Gerichts\{hreiber beim Köntglichen Amtsgerichte Pirna, am 28. Juni 1904.

Versicherung.

Auszahlung vom 1. Oktober 1904 ab bei den König-

Nr. 61 911 2319 2325 2438 3161 3202 3507 4313 4367 4619 9299 5340 5409 6144 6286 6294

6972 6651 6657

Renteubriefe der Provinz Pommern. a. Auslosung ama 14, Mai 1904.

lichen Mentenbankfassen zu Stettin und Berlin.

y x. 4% ige Rentenbriefe. [2 Lit. A zu 3000 (1000 Tir.) 122 Stük| 218 226 353 382 435 640 645 736 859 942 1011 1199 1708 1898 2179 2183 2259 2767 2826 2941 2955 3049 3086 | ü 3683 3705 3811 3925 4074 4117 4759 4829 4911 4985 5022 5210 9478 5512 5629 5748 5792 6123 6329 6381 6415 6436 6459 6511 | de 6721 6823 6926 7023 7055 7057

Keine.

7088 7161 7204

N Me Aa Ea S O S (220 (939 7546 7551 7768 7912

straße 76 1 in Empfang zu nehmen.

B, C, D und E müssen die Coupons Serie 1V Gotthardbahun-Gesellschaft. festgesetzte

(in Deutschland zum ungefähren T Coupons spesenfrei ausbezahlt.

zinsung auf. St. Johann a. S., den 23. Juni 1904,

Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen Lit. A,

Der Vürgermeister : Dr. Neff

7586]

Die in der Generalversammlung der Aktionäre vom 25. dies für das Jahr 1903 auf 6,80,%/,

Dividende wird von heute an sowohl an unserer Hauptkafse in Luzern als bei unseren brigen gewohnten Zahlftellen in der Schweiz, Deutschland und Jtalien mit Fr. 34,— per Aktie agesfurse der Schweizerfranken) gegen Ablieferung des betreffenden

Pl

Die Coupons müssen mit Nummernverzelchnissen eingereiht werden, zu welhen Formulare bei

n Zahlstellen bezogen werden können. Luzern, den 26. Juni 1904,

Die Direktion.