1904 / 158 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hesdörffer zu Frankfurt a. Main, klagt gegen den Wurstwarenhändler Karl Heibert, früher zu Frank- furt a. Main, jet unbekannt wo ? abwesend, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten in der Zeit von April bis Juni 1904 Wurstwaren käuflih geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger # 536,70 nebst 5/9 Zinsen seit Klage- zustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil ohne eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhaydlung des Nechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssaben des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. Main auf den 6. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fraukfurt a. M., den 4. Juli 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28514] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Christoph Matshullis in Kl.- Grabuppen, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Micha- lowosky in Heydekrug, klagt gegen:

1) den großjährigen Christoph al. Christian Jakubeit,

2) die großjährige Elske Jakubeit,

früher in Schillmeyßen, jeßt unbekannten Aufent- halts unter der Behauptung, daß die im Grund- buch des dem Kläger gehörigen Grundstücks Klein- Grabuppen Nr. 14 in Abt. 111 Nr. 2 für die ver- storbene Madline Ußpelkat eingetragenen 60 M Erbteil seit längeren Jahren bezahlt sind und daß er von den Beklagten als Rechtênachfolger der Madline Ußpelkat infolge Erbgang Löschungs- bewilligung verlange —, mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu verurteilen,

a. anzuerkennen, daß die im Grundbu des Grund- stücks Kl.-Grabuppen Nr. 14 in Abt. 111 Nr. 2 für Madline Ußpelkat eingetragenen 60 4 Erbteil be- zahlt sind, E

b. in die Wschung dieser Post im Grundbuch zu willigen.

2) Das Urteil für vorläufig vollstrebar zu ere

klären.

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Heydekrug, Zimmer Nr. 1, aut den 26, Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr. q Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Heydefrug, den 30. Juni 1904.

Kuberka, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3.

[28502] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 12945. Die Firma Scholler u. Mayer, Kolonialwaren engros, Inhaber Friedrih Mayer in Straßburg i. Elf., O e oben Ae Nechts- anwalt Dr. Bruno Zabler in Baden, klagt gegen den Baron Ferdinand von Salish, früher zu Baden, Rheinstraße Nr. 8, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund des Wechsels vom 1. April 1904 über 535 #4 und der Protesturkunde vom 3. Juni 1904 im Wehselprozeß, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurteilung des Beklagten, an Klägerin oder zu Handen des fklägerishen Prozeßbevollmächtigten 535 Á6 fünfhundert dreißia u. fünf Mark nebst 6 9/0 Zins vom 31. Mai d. Is. an sowie § 9/0 Pro- vision und 10 A 18 F erwachsene Kosten zu be- zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münds- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dfe [T. Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Freitag, den 28, Ok- tober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerihte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bes kannt gemacht.

Karlsruhe, den 2. Juli 1904.

T, S) Ste, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[28831] Oeffentliche Zustellung.

Der Lokomotivführer Josef Stodick zu Warendorf, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Gaßmann zu Münster, klagt geaen den Franz Schräder, früher zu Warendorf, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sih weigert, die im Grundbuche von Warendorf Bd. 1 Bl. 259 und Bd. 2 Bl. 322 eingetragenen Grundstücke Flur 4 Nr. 121/2 und 122/2 bezw. die daraus fort- (Gen Grundstücke Flur 4 Nr. 1170/121 und Nr. 122 tem Kläger aufzulassen, troßdem dem Kläger die Grundstücke längst übergeben sind, mit dem Antrage, durch ein gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urteil den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger die im Grundbuhe von Warendorf Bd. 1 Bl. 259 und Bd. 2 Bl. 322 eingetragenen Grundstüdcke Flur 4 Nr. 121/2 und Nr. 122/2 bezw. die daraus fortgeshriebenen Grundstücke Flur 4 Nr. 1170/121 und 122 aufzulassen. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Münster auf den 3. November 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 5. Juli 1904.

Timmer, Sekretär,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[28501] Oeffentliche Zuftellung.

In der Prozeßsache des Lehrers Karl F. Schneider zu Mühlhausen, Klägers und Berufungéklägers, vers treten durch den Rechtsanwalt Wallah zu Naum- burg a. S., wider den Direktor Emil Schubert zu Dessau, zur Zeit ia unbekannter Abwesenheit, Be- flagten und Berufungsbeklagten, wegen Forderung, hat der Kläger in der ersten Instanz beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 744,62 A nebst 49/6 Zinsen von 223,57 Æ seit dem 1. Juni 1901, von 50,00 M. secit dem 1. Juli 1901, von 50,00 M seit dem 12. Juli 1901, von 10,00 M seit dem 1. Ofk- tober 1901, von 189,75 A seit dem 19. Dezember 1991, von 121,30 A seit dem 1. März 1902, ab- züglih 300 A nebst 49/6 Zinsen seit dem 13. Mai 1903 und 200 M nebst 4 9/9 Zinsen seit 18. Juni 1903 fostenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären.

Durch Urteil vom 31. März 1904 hat die IT. Zivil- kammer des Herzoglichen Landgerichts zu Deffau für Recht erkannt:

Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 554,87 4 fünfhundertvierundfünfzig Mark und 87 Pfennige nebst 49/0 Zinsen von 223,57 seit 1. Juni 1901, 50,00 A seit 1. Juli 1901, 50,00 6 seit 12. Juli 1901, 10,00 é. seit 1. Ok- tober 1901, 121,30 seit 8. März 1902, ab- züglih 300 6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 13. Mai 1903 und 200 Æ nebst 49/6 Zinsen seit dem 18. Juni 1903 zu zahlen und von den Kosten des Nechts\treits drei Viertel zu tragen. Mit seinem weitergehenden An- \spruhe wird der Kläger abgewiesen und verurteilt, ein Viertel der Prozeßkosten zu tragen. Dieses Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Der Kläger hat gegen das Urteil der I1. Zivil- fammer des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau vom 31. März 1904 Berufung eingelegt und ficht das Urteil insoweit an, als es den Kläger mit seinem Anspruche abweist, ebenso im Kostenpunkte, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den V. Zivilsenat des Königlich Preußischen Oberlandesgerichts für das Herzogtum Anhalt zu Naumburg (Saale) auf den 24. Oktober 1904, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht.

Naumburg (Saale), den 2. Juli 1904,

Der Gerichschreiber des Königlih Preußischen Ober- landesgerihts für das Herzogtum Anhalt,

[28507] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Bielshowsky zu Namslau ver- treten durch den Rechtsanwalt Jaenisch daselbs klagt gegen den Forstmann Leo Gottschalk, unbe- fannten Aufenthalts, und Genossen, wegen einer Dar- lehns- und Warenforderung an den Erblasser des Mitbeklagten Leo Gottschalk, Lehrer Johannes Gott- \chalk aus Belmsdorf, in Höhe von 94,68 4, mit dem Antrage :

1) die beklagten Erben als Gesamtshuldner und nach Kräften des Nachlasses des verstorbenen Lehrers Johannes Gottschalk aus Belmsdorf kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 94,68 A nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. April 1904 zu zahlen.

9) Das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten Leo Gottschalk zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Namslau auf den 28. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 1. Juli 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[29097] Oeffentliche Zustellung.

Der Avpothekenbesißer R. Scherres in Rössel, Prozeßbevollmächtigter : Prozeßagent Bähr daselbst, Élagt gegen den Apotheker Robert Reiche, unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

1) daß der Beklagte auf den ihm beim Eintritt gezahlten Vorschuß von 62 4 nur 21 6 an Gehalt verdient habe und somit 41 X s{chulde,

2) daß der Beklagte für zweimalige Benußung des Telephons des Klägers diesem 2 4. \{hulde,

3) daß der Kläger für Fortshaffung der zurüdck- gelassenen Sachen des Beklagten für diesen 1 S ver- auslagt habe, j

4) daß der Beklagte beim Austritt 5 Schlüssel des Klägers mitgenommen habe,

mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 44 A zu zahlen sowie 5 Schlüssel herauszugeben oder noch weitere 2,90 F zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Rössel auf den 25. August 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nöffel, den 23. Juni 1904.

Gawienski, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28812] Oeffentliche Zustellung.

Der Herrmann Kaufmann, Darmhandlung in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Gustav Kaufmann, daselbst, klagt gegen den Josef Rosteck, Metgermeister aus Dillingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen ciner Forderung für käuflih gelieferte Waren, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 75,10 A4 _ nebst 50/9 Zinsen feit Klagetage zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur en Vers handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts- geriht in Saarlouis auf den 24. August 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht mit dem Bemerken, daß die Sache zur Feriensache erklärt ift.

Saarlouis, den 25. Juni 1904.

Thugutt, Sekretär,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28813] Oeffentliche Zuftellung.

Die Polizeibehörde der Freien und Hansestadt Hamburg in Hamburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Mathieu in Saarlouis, klagt gegen den Arbeiter Heinri) Cäsarius Schackmann aus Schwalbach, jeßt unbekannten Wohn- und Aufent- haltsorts, auf Grund der Behauptung. daß ihr durch Verpflegung und Behandlung des Schakmann im allgemeinen Krankenhause zu Hamburg zur Zeit einer Untersuchungshaft 7,50 A Unkosten entstanden seien, die derselbe ihr erseßen müsse, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 7,50 46 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klageerhebungstage zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur R ti Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Saarlouis auf den 28. September 1904, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage - bekannt gemacht.

Saarlouis, den 5. Juli 1904.

Thugutt, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28823] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Georg Krause zu Stolpmünde, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Zilesch in Stolp, klagt gegen den Restaurateur Willy Fahsel, früher zu Stolpmünde, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für von ihm in der Zeit vom November 1902 bis März 1904 entnommene Waren die vom Be-

flagten selbs im April 1904 als richtig anerkannte Summe von 423,90 46 schulde, und daß wegen dieser Summe gegen den Beklagten ein Arrestbefehl er- gangen fei, Pivie daß der Beklagte vor dem 1. Mai 1904 um Zahlung ersucht ist, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurteilen, an Kläger A nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Mai 1904 zu zahlen,

2) den ergangenen Arrestbefehl für gerechtfertigt zu erklären,

3) dem Beklagten die Kosten eins{chließlich des Arrest- verfahrens aufzuerlegen,

4) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Stoly i. Pomm., Zimmer Nr. 22, auf den 4. November 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 2. Juli 1904.

/ Paepfke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28826] Oeffeutliche Zustellung.

Max Schneeberger, Lokomotivführer in Straß- burg - Kronenburg, Fuchsgasse 16, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Cunt, klagt gegen den Eugen Augstexr, Schlossermeister, früher in Eckbols- heim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, unter der Behauptung, daß er zur Entlastung des Beklagten auf Grund übernommener Bürgschaft den Betrag von 676,38 M hätte bezahlen müssen, welhen Betrag der Beklagte ihm zu erstatten habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu .ver- urteilen, an Kläger den Betrag von 676,38 nebst 4 9/0 Zinsen hieraus seit dem Klagezustellungs- tage an zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mfindlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgericht3 in Straßburg i. Els. auf den 21. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 4. Juli 1904.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kl. Landgerichte:

Weidig, Landgerichtssekretär.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

n C C

M e von Wert papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert« papieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[28735] Bekanntmachung.

Auf Grund des § 5 Abs. 2 des Geseßes vom 17. Juli 1895 Nr. 44 der Braunschweigischen Ge- \set- und Verordnungssammlung ds 1895 wird hier- durch bekannt gegeben, daß die vorgeschriebene Tilgung der von der Stadt Blankenburg a. H. im Jahre 1895 aufgenommenen 83 9/9 Stadtanleihe mittelst freihändigen Nückkaufs erfolgt ist und daher eine Auslosung nicht stattgefunden hat.

Blankenburg a. H., den 1. Juli 1904.

Der Stadtmagistrat. Zer bft.

{29048] Bekanntmachung.

Bei der heute auf dem MRathause dahier vorge- nommenen VII. Verlosung der F %igen ftädti- schen Schuldobligationen wurden die Nummern

19 und 96 Lit. A zu je 400 gezogen.

Die Nückzahlung derselben erfolgt am 1. Oktober 1904 gegen Rückgabe der Schuldscheine und Coupons mit Talon bei dex Pfälzischen Vank in Frankfurt a. Main und endigt an diesem Tage die Verzinsung.

Rückständig und seit 1. Oktober 1903 auße e And Di Nv, 87 Lit. B- Und Nx, 4 U A.

Bischofsheim v. Rhön, den 1. Juli 1904.

Die Stadtverwaltung. Haudck, Bürgermeister.

[14713]

Bekanntmachung.

e Bei der nah Maßgabe der §§ 4—6 des Geseßes vom 20. August 1867 Nr. 72, die Reform der Herzoglichen Leihhaus- Anstalt betr., sowie des Gesezes vom 24. Dezember 1874 Nr. 89, behufs Tilgung

der Leihhauslandesschuld VI., VII. u. V1II. Serie über gehabten Auslosung sind die nachfolgend bezeihneten Stücke

50 000 A und 55 000 M gezogen worden:

je 10 000 000 Æ am 26. vor. Vêts. \tatt- uber die Gesamtbeträge von 30 000 Æ,

Serie VI.

Lit. a Nr. Lit. b Nr. Lit. e

538 539 540 über je 5000 M. 656 bis 660 einschl. über je 2000 #4 Nr. 51 bis 75 einschl. über je 200 M

Serie VII, Lit. a Nr. 427 428 429 über je 5000

Lit. Nr.

941 bis 945 einschl. und 1191 bis 1195 einschl. über je 2000

Lit. Nr. 1111 bis 1120 eins{chl. über je L000 M Lit. e Nr. 1576 bis 1600 einschl. über je 200 16 Serie VIIL.

Lit. b Nr. 2000 M

Lit. e Nr.

Lit. d Nr.

286 bis 290 einschLl., 1321 bis 1325 einschl. und 1796 bis 1800 einschl. über je

151 bis 160 einschl. und 581 bis 590 einshl. über je L000 M 951 bis 960 einschl. über je 500

Ferner sind von der VI. Serie zum Zwecke der Tilgung freihändig zurückgekauft die Stücke:

Lit. þ Nr. 19 58 118 119 254256 und 260 über je 2000 A =

14 000 J.

Lit. c Nr. 327 504 653 und 868 über je 1000 X = 4000 M

Lit. d Nr. 107 156 und 180 über je 500 Lit. @ Nr. 127 160 und 430 über je 200 zusammen 20 100 M

M. 6 = 000 A

1509 M

Es werden die Inhaber der obenbezeihneten ausgelosten Schuldverschreibungen aufgefordert, solche bis L. Oftober d. J. behufs Einlösung gegen bares Geld zum Nennwerte bei den Herzoglichen Leihhauskassen zu Vraunschweig, Wolfenbüttel, Helmstedt, Blankenburg a. H., Gandersheim und Holzminden sowie der Herzoglichen Amtskasse Thedinghausen i. Br. oder in Verlin bei der Bank für Handel und Judustrie sowie bei deren Niederlassungen in Darmstadt und Frankfurt a. M., in Hamburg bei der Norddeutschen Bauk und in Hannover bei dem Bankhause Ephr.

Meyer «& Sohu einzureichen.

Die nicht eingelösten Stüe fallen nah Ablauf dieses Termins aus der Verzinsung. Gleichzeitig machen wir bekannt, daß die früher {on ausgeloste Leihhaus-Landes\chuldver- {reibung VIII. Serie Lit. d Nr. 901 über 500 # noch nicht eingeliefert und aus der Verzinsung

gefallen ist. Braunschweig, den 10. Mai 1904.

Herzogl. Braunschw. Lüneb. Finauz-Kollegium, Abteilung für Leihßhaussachen,

Schwarzenberg.

T) Kommanditgeselshaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werkt- yapieren befinden fi aus\ch{ließlich in Unterabteilung 2

[28689]

Nachdem die Aktiengesellschaft Möbelmagazin der vereinigten Tischlermeister zu Dsnabrück aufgelöst ist, werden die Gläubiger der Gesellschaft aufçe- fordert, ihre Ansprüche anzumelden bei dem Tischler- meister Friß Detmer hierselbft, Altemünze 29.

Osnabrück, 1. Juli 1904.

Möbvelmaggzin der vereinigten

Tischlermeister in lig. Frit Detmer. A. Wulkow.

[28049]

Nachdem die Dampfschiffs-Gesellschaft „Europa“ aufgelöst ist, ergeht an die Gläubiger die Auf- forderung zur Einreichung ctwa noch ausstehender Nechnungen.

Lübeck, den 1. Juli 1904.

Dampfschisss-Gesellshaft „Europa“

in Liquidation. L. Grunwald. H. Gaederß.

N

In Ausführung des Beschlusses der außerordent- lihen Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 30. März 1904, betr. Rückkauf von A 50 000,— Vorzugsaktien unserer Gesellschaft, fordern wir hiermit die Gläubiger unserer Gesellshaft gemäß 8 289 H.-G.-B. auf, sih zu melden.

Darmstadt, den 16. Juni 1904.

Göhrig & Leuchs she Kesselfabrik Actien-Gesellschaft. Der Vorftand. Leuchs.

Aktiengesellschaft Tattersall Mannheim.

Die auf Donnerstag, 14. Juli d. J., Mittags 12 Ugzr, einberufene Generalversammlung muß eingetretener Hindernisse wegen auf einen späteren Termin verlegt werden.

[29115]

Mannheim, 6. Juli 1904. Der Vorftand.

[29073] Brauhaus Hammonia A. G. in Hamburg. Bei der am 1. Juli 1904 durch den Notar Dr. G. Bartels vorgenommenen BUSTO! Ung unscrer Prioritätsobligationen sind folgende Nummern gezogen : : Lit. A Nr. 126 395 224 20. Lit. B Nr. 432 561 713 689. Hamburg, den 2. Juli 1904. Der Vorstand.

[29063] Mosbacher Actienbrauerei vorm. Hübner Mosbach.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars siatk- gehabten vierten Auslosuug unserer 4} 9/4 Partial- obligationen sind nahstehende dreizehn Nummern:

24 46 09 86 98 120 160 171 216: 207 204 269 291

gezogen worden. Die Verzinsung dieser Obli- gationen endet mit dem 31. Dezember 1904 und werden dieselben vom L. Januar 1905 ab bet unserer Gesellschaftskasse, der Oberrheiuischen Bank in Mannheim nebst deren sämtlichen Zweiganstalten gegen Einlieferung der Stücke nebst Lalons und laufenden Coupons zu 102 °/o eingelöst.

Mosbach, den 2. Juli 1904.

Mosbacher Actienbrauerei vorm. Hübner.

Hübner.

E N vdigrtn E aaen

V2 fe,

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

0IVSY r

Berlin, Donnerstag, den 7. Juli

1904.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells. . Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Öffentlicher Auzeiger.

6) Kommanditgejellschasten

auf Aktien u. Altiengesellsh.

Feldshloßbrauerci Aktiengesellschaft Mülheim-Ruhr.

Fn der vor Notar Mannheimer in Mülheim-Ruhr am 29. Juni dieses Jahres stattgehabten Auslosung unserer Obligatiousauleihe sind die Nummern 46 57 88 240 297 und 299 zur Rückgabe gezogen worden. Wir rufen hiermit diese Obligationen zur Heim- zahlung auf, und werden dieselben im Nennbetrage von je M 1000,— nebst einem Aufgelde von 6 30,— für jede einzelne Obligation vom L. Of- tober dieses Jahres ab bei der Kasse unserer Gesellsaft in Mülheim-Ruhr sowie bei der Bank für Handel & Judustrie, Filiale Haunover, gegen Nükgabe der betr. Obligations- urkunden ausgezahlt. Mit dem ersten Oktober 1904 hört die Verzinsung der vorstehend benannten Obligationen auf. j

Mülheim-Ruhr, den 5. Juli 1904.

Der Vorstand. __

[29067] Oppelner

Actien-Brauerei 4 9/9 Partialobligationen.

Bei der heutigen sechsten Verlosung obiger Obligationen sind folgende Nummern gezogen worden : i

Lit. A Nr. 67 34 178 80 25 144 193 340 289, 9 Stud à / 1000,—.

it. B Nt: 501 ‘928 932 0998, 4 Stück à 4 500,—. A,

Die Auszahlung der gelosten Obligationen erfolgt mit (4 1030,— für solche Lit. A bezw. (6 515,— für solhe Lit. B gegen deren Rückgabe nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen vom A. Oftobver 1994 ab:

in Vreslau bei der Breslauer Wechslerbank,

in Breslau bei dem Schlesischen Baukverein,

in Beuthen O.-S. bei der Oberschlesischen

Bank,

in Oppeln bei Herrn L. Reymanu und

in Oppelu bet der Gesellschaftskafse.

Oppeln, den 5. Juli 1904.

Oppelner Actien-Brauerei und Preßhefe-Fabrik zu Oppeln.

[29069] Bekauntmahung.

Die Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 7, Mai 1904 hat besch{lossen, das Grundkapital dur Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis von 2:1 herabzusetzen. —_—

Wir fordern hierdurh unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Erneuerungs- und Gewinnanteils\cheinen für 1904 ff.

in Berlin bei der Deutschen Vank,

in Dresden bei der Allgemeinen Deutschen

Creditanstalt Abt. Dresden, in Dresden bei der Dresduer Filiale der Deutschen Bank, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt, in Leivzig bei der Deutschen Bauk zum Zwecke der Zusammenlegung einzureiHen, und zwar bis spätestens 15, Oftober 1904.

Die nicht fristgemäß eingereihten Aftien werden gemäß § 290 H.-G.-WBs. für krastlos erklärt werden. Das Gleiche gilt in Ansehung eingereihter Aktien, welche die zur Zusammenlegung erforderliche Zahl niht erreihen und unserer Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Ver- fügung gestellt find.

Dresden, den 4. Juli 1904.

Fabrik photographischer Apparate auf Aktien vormals: N. Hüttig & Sohn. Der Vorstand. G. Mengel. Elsner. _

Leipziger Filiale der

[29100] L Halle-Hetistedter Eisenbahn-Gesellschaft. Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durh zu der diesjährigen ordentlichen General- versammlung auf Dienstag, den 2. August 1904, Nachmittags © Uhr, in das Hotel zur „Stadt Hamburg“ hier ergebenst eingeladen. Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung per 31. März 1904.

2) Genehmigung der Bilanz und Beschlußfassung

über die Gewinnverteilung. 3) Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat. ; |

4) Beschlußfassung über den Antrag cines Auf- sihtsrats8mitglieds auf Ausscheiden aus dem Auffichtsrat. Zur Ausübung des Stimmrechts in der General- versammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien ohne Dividendenscheine und Tas- lons bis zum L. August 1904, Nachmittags 5 Uhr, bei der Gesellschaftskasse (Halle a. S., Brüderstraße 2) eer ege An Stelle der Aktien können auch Bescheinigungen : a. der Bankhäuser H. F. Lehmann und Rein- hold Steckner in Halle a. S. sowie der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

b. öffentliger Jusftitute und öffentlicher Kassen,

c. cines Notars über die bei denselben als Depositum befindlichen Aktien hinterlegt werden.

Halle a. S., den 6. Juli 1904. Halle-Hettfstedter Eisenbahn-Gesellschaft. Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

Lehmann. Czarnikow.

Vorstand und

[29066] f : Frankfurter Bürgerbrauerei A-G. Frankfurt a. M.

In der außerordentlichen Generalversammlung am 2%. Juni a. c. wurde Herr Justizrat Dr. x18 Fricdleben in Frankfurt a. M. als weiteres Mit- glied in den Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ge- wählt.

Frankfurt a. M., den 5. Juli 1904. Der Vorstand. G. Hellmannsberger.

[29070] Wir machen hierdurch bekannt, daß die Herren Bankdirektor S. Weill, Amtsrichter a. D. H. Fraenkel, Rechtsanwalt Dr. B. Mühsam aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden sind, sowie daß in der ordentlihen Generalversammlung | vom 18. Mai cr. die Herren Rentier Isidor Freund îin Neu-Strelitz, Baumeister Edmund Hemming in Berlin, Amtsrichter a. D. Dr. G. Friedlaender in Weimar neu in den Aufsichtsrat gewählt sind. Berlin, den . Juli 1904.

Terraingesellshaft Berlin - Nordost.

Der Vorstand.

Adolf Marschall. [29074]

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft bestebt aus den Herren: Rechtéanwalt Felir Kallmann, Char- lottenburg, als Vorsißendem, Königl. Sächsischen Ge- heimen Kommerzienrat Leopold Koppel, Berlin, als stellvertretendem Vorsißenden, Bankier Julius Landau, Berlin, Burggraf Eri Graf zu Dohna- Shlodien, Fürstenwalde a. Spree, Professor Wil- belm Hartmann, Charlottenburg, Hotelbesizer Conrad Uhl, Berlin, prakt. Arzt Dr. Paul Mannheim, Berlin, Direktor Simon Nathan, Berlin, Rechts- anwalt Franz Bremer, Berlin, und Kausmann Isidor Hirschel, Berlin.

Berlin, den d. Juli 1904. : Hôtelbetriebs - Altiengesellschaft. Elkan. Marx Winter.

[29063] Bekanntmachung.

Nach dem zwischen der Königlich Preußischen Staats- regierung und der Direktion der Breslau-Warschauer Eisenbahn-Gesellshaft abgeschlossenen Vertrage vom

30. Juni i A 1903 gehen vom 1. August 1904 ab

Tel

das Eigentum, die Verwaltung und der Betrieb unseres gesamten Unternehmens auf den Preußischen Staat über.

Die Verwaltung der Bahn i} der Königlichen Eisenbahndirektion in Breslau übertragen, auf welche die bisher von uns wahrgenommenen Geschäfte des Rorstands der Gesellschaft übergehen.

Die Direktion der Breslau-Warschauer Eisenbahn- Gesellshaft wird mit dem 1. August 1904 aufgelöst.

Die Liquidation der Gesellschaft wird von dem Präsidenten der Königlichen Eisenbahndirektion in Breslau bewirkt werden.

Oels, den d. Juli 1904.

Direktion der

Breslau-WarschauerEisenbahngesellschaft.

[28755]

Dur Beschluß der Generalversammlung vom 4. Juli 1904 it Herr Carl Francke senr., Bremen, aus dem Auffichtêrat unserer Gesellshaft aus- geschieden und an dessen Stelle Herr J. E. Neu- meyer jr., Bremen, gewählt worden.

Wremen, den 4. Juli 1904.

Delmenhorsier Gasanstalt A.-G. [29079]

Berliner Tattersall Actien Gesellschaft.

Die Ausgabe der Dividendenscheine Nr. 16 bis 20 sowie der Talons zur Serie V der Dividendenscheine zu den Aktien unserer Gesellschaft erfolgt gegen Ein- lieferung der bezüglihen Talons mit arithmetisch geordnetem Nummernverzeichnis vom 11. Juli cr. ab in den Vormittagsstunden an unserer Gesell- \chaftsfkasse, Berliu N W., Schiffbauerdamm Nr. 28.

VBeclin, den 6. Juli 1904.

Die Direktion.

[28050] £. H. Hammersen Actiengesellschaft Osnabrück.

Bei der heute stattgefundenen vertragsmäßigen Auslosung unserer 5 prozentigen Teilschuld- verschreibungen unserer ò prozentigen Anleihe vom Januar 1901 sind folgende Nummern gezogen worden,

23 Stück à 1000 M:

4 (1/959 98 99.167 174 181 239 206: 280 377 447 449 496 498 532 759 845 891 1359 1411 1417.

Dieselben gelangen somit am L. Januar 1905 zum Nominalwerte zur Auszahlung, und ersuchen wir, zu diesem Zwecke die Teilshuldverschreibungen mit Ceupons vom 1. Januar 1905 an an der Kasse der Gesellschaft oder bei der Deutschen Bank in Berlin, Hannoverschen Vank in Hannover, Osnabrücker Bank in Osnabrück, Berg. Märkischen Bauk in Elberfeld zur Nückzahlung vorzulegen.

F. H. Hammersen Actiengesellschaft. : Der Vorftand. F. Hammer]en. [29065] L

Compania Rural Bremen

Aktiengesellschast in Bremen.

Einladung zu der am 26. Juli 1904, Mittags 12 Uhr, in Bremen, Geeren 10/12, {stattfindenden 4, ordentlichen Generalversammlung.

Tagesordnung :

1) Geschäftsberiht des Vorstands und Bilanz.

2) Bericht des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Genehmigung der

Bilanz und der Gewinnverteilung.

4) Beschlußfassung über die Entlastung des Vor-

stands und Aufsichtsrats.

5) Neuwahl eines Mitglieds des Aufsichtsrats.

Das Stimmrecht kann gemäß § 39 des Statuts nur für diejenigen Aktien ausgeübt werden, welche spätestens am 23. Juli 1904 bei der Gesell- \chaftska}}se, Geeren Nr. 10/12, oder bei den Herren Beruhd. Loose & Lo.,, Domshof Nr. 29/30, binterlegt werden. Die Cintritts- und Stimmkarten find bei den genanuteu Stellen bis zum 24. Juli 1904 abzufordern.

Bremen, den 6. Juli 1904.

Der Vorftand.

Fischer. Dr. Wieczo rel

[29077]

Deutsche Lebensversiherungsbank,,Arminia-“‘Aktiengeselishaft inMünhen.

E. Getvinn- und Vecluftrechnung am 314. Dezember 1903.

Einnahme.

M. 4

10 096 934/29 3 388 299/68 16 093/60

741 944/59

19 796/90

476 263/92

Ueberträge aus dem Vorjahre Prämieneinnahme Policegebühren Zinsen- und Mietserträge Gewinn aus Kapitalanlagen Vergütung der Nückversicherer Sonstige Einnahmen (bestehend hanptsählich aus dem über- nommenen Gesamtvermögen der „Hannovera“)

Aktiva.

e A 3 000 000|— .| 1 627 000|— 117 315 730) 93 991/50

Verpflichtungen der Aktionäre Grundbesitz Hypotheken Wertpapiere . . Borauszahlungen aa Guthaben bei Bankhäusern und an- deren Versicherungsuntexy ehmungen Gestundete Prämien . L Stückzinsen . . Ausf\tände bei Ge Agenturen... Barer Kassabestanè Kautionsdarlehen . Sonstige Aktivo.

Schäden aus den Vorjahren .. Scäden im Rechnungsfahre . . e c Vergütungen für in Nückdeckung übernommene | Versicherungen . . Zahlungen für sicherungen . 4 145 121/15 Dividenden, an V 4 Nückversicherungsprämien e Steuern und Verwaltungskosten . Abschreibungen . Prämienreserve . . Prämienüberträge . L S Gewinnresecve der Versicherten Sonstige Reserven und Nücklagen Sonstige Ausgaben . UVebershufß, brutto Ueberweisung an die Ver-

|

|

b

| sicherten . . 22 061 741/26 In. Bilanz am 31.

924 111 143/43 München, 25. Mai 1904,

Die D

Gustav Lahufen.

Ausgabe

" E 38 169 96 726 060/28

74 36772

vorzeitig aufgelöste Ver-

71. 776/03 511 963/20 752 812/70 71 735/43 Ce

151 582,24 165 520/12 22 061 741126

Pasfiva.

Dezember 1903.

M S 4 000 000|— 43 689136

Aftienkapital .

[29060|

3 h, in Bauer zu Hof [stattfindenden ordentl. General- versammlung laden wir hiermit unsere Aktionäre geziemend ein.

[29008

hierdurch zu

versammlung auf Montag, deu 22. August, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokal der Ge-

[28428]

(29061] Börsen Handels Verein.

Unter Hinweis auf die in der außerordentlihen

Generalversammlung vom 22. Juni cr. bes{chlossene Liquidation Gemäßheit § 297 des Handelsgeseßbuches die Gläu- biger auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

unserer Gesellshaft fordern wir in

Bexlin, 30. Jun1 1904.

Börsen Handels Verein in Liqu. Karo. Sachs. Jahn. Bekanutmachuug.

Zu der am 30. Juli ds. Jahe-ces, Nachm. den Geschäftsräumen des K. Notars

Tagesordnung: Die Punkte gemäß § 33 des Gesellschaftsvertrages.

Eisen- u. Emaillier-Werk Martinlamihß A. G. vormals Anspach, Foerderreuther

& C°2 zu Martinlamih. Der Aufsichtsrat. A. Raetithel.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden einer außerordentlichen General-

sellschaft, Königgräßer Straße 29/30 hierselbst, er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Beslußfassung über Erhöhung des Grund- apitals um 1 000 000 / 6 dur Ausgabe von 1 000 000 Æ auf den Namen lautende Aktien.

2) Festseßung der Modalitäten bezüglih des Punktes 1 der Tagesordnung.

3) Abänderung der §8 2 und 4 des Gesellschafts- vertrages, betreffend den Zweck der Gesellschaft bezw. den Betrag des Grundkapitals.

Bezüglich der Teilnahme an der Generalversamm-

lung wird auf § 34 des Statuts verwiesen.

BVeecliun, den 4. Juli 1904. „(„SCUrg Versiherungs-Aktien-Gesellschaft.

Der Vorfißeude des Auffichtsrats: Moriy Bonte.

Einladung zur Generalversammlung der Herren Aktionäre der Aktiengesellschaft Korps8haus Haunovera am Donuerstag, den 28. Juli 23904, Nachmittags 6 Uhr, im Korpshause in Göttingen. Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts. 2) Feststellung der Gewinn- und Verlustrehnung

und der Bilanz. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Hannover, den 2. Juli 1904.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Brande. [29072] Bekanntmachung. L Bei der heute stattgefundenen Verlosung un]erer 4 9/gigen Prioritätsauleißhe wurden zur Rück- zahlung per 1. Oktober 1904 gezogen: 6 Obligationen à 1000,— Nr. 3, Nr. 14, Nr. 129, Nr. 157, Nr. 249, Nr. 284. 4 Obligationen à (4 500,—

Ne. 5, Nr. 126 Mir, 199 V1, 190.

Die Einlösung erfolgt ab 1. Oktober d. J. kfostenfrci an unserer Kasse sowie bei dem Bank-

= | hause A. E. Wassermann, Bamberg und Berlin.

Kulmbach, 1. Juli 1904.

Kulmbacher Spinnerei. - F. Horn \GUh.

29071] : Verlagsanstalt und Drueferr.i A.-G.

(vorm. J. F. Richter) i». Hamburg.

In der vorgenommenen. Nuslosung un]ercr Prioritätsobligationen gqc{angten zux Ziehung die Nummern:

192 207 326 342 478 647 780 885 889 997 1028 1109 1158 1445 15“ ,9 1594 1767, zusammen 17 Stück à & 1000

Die Einlösung tie* ¿x Obligationen erfolgt vom 1. Oktober 190,4 gab bei der Filiale der Dresdner Bauk ¡n Hamburg.

Hamburg, ) Juli 1904.

Verlag? anftalt und Druckerei A.-G. (vorm. F, F. Richter) in Hamburg. Hartuna. N. Thum.

[24508] - D” ,humer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation.

Die 6. Serie der Dividendecoupons zu unseren

Kapitalreservefonds . Prâämienreserven Prämienüberträge . . De a Gewinnreserven der Versicherten . Kriegs8gefahrreservefonds . . . . ., Gutbaben anderer Versicherung8unter- nehmungen S

17 722 618/85 1 217 155/88, 89 947/28 356 033/45

7 00ck 69

1 340/37 Barkautionen L N A 6 720/35 Hypotheken (auf im Jahre 1902 und 1903 erworbenen Grundstücken) . . 459 993/96 Sonstige Passiva 40 568/04 Ueberschuß, brutto . . | Ueberweisung an die | Versicherten , , . 151 b82,24 |

__165 52012

[24 111 143/43

irektion.

Aktien à A 300,—, Nr. 1—50 000, kann vom | L. Juli d. J. ab bei folgenden Bankhäusern:

1) dem A. Schaaffhausen’scheu Baukverein

in Cöln und Berlin,

2) der Berliner Handelsgesc llschaft in Verlinu,

3) der Deutschen Bauk in Verlin,

4) der Direction der Disconto - Gesellschaft

in Berlin,

5) der Dresdner Bauk in Bezlin,

6) den Herren Delbrück Leo «& Co. in Berlin, gegen Einreichung der Anweisungen und eines nach | der Reihenfolge geordneten, mit Quittung versehenen

Nummernverzeichnisses in &mpfang genommen werden.

Formulare zu diescn E en sind bei den genannten Bankhäusern sowie bei uns unentgeltli@® zu haben.

Bochum, *,en 20. Juni 1904.

Der Verwaltung®rgt,