1904 / 162 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

130255] Aufgebot b. die Mühlenbesißerfrau Friederike Langhoff c : : j besi , geb. | [30596] Oeffentliche Zustellung. C

L 2e Ttbeiter Louis Otto in Löderburg und | Westphal, zu Mönchow auf N Die Arbeiters Ade B Sul geb. Bozela A Württ. Amtsgericht Befigheim :

M Abetu e Wilhelm Thron in Löderburg, c. die Mühlenbesiperfrau Emma Berndt, geb. | zu Troop, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Aron Oeffentliche Zuftellung G 7 Iw Ï Î B Î l

Dito, baben beantra. den vecsollenon Bergatbeiter | d, die Lehrecfrau Mina She, geb. Westphal, | Wilhelm Schwer S he t Erik t | gehe er ertiguite Gorifiang Bertss von A

E doe Dito: Fe Marauit N N e a l u Anklam 1 geb. , neben D at » früher in riftburg, jeß k eina]pa, vertreten durch ihren Vormund Carl ® ? 7 D

S ai Sebbase I SRCIE Tue at M g verbofbesiper Otto Westübal (u Grittöw. v en en halts, unter der Behauptung, daß | Renz, Shuhmacher von da, klagt gegen den mit 4 ? ® 0 [ St {s

E E e E e En A S O L des Bürgerlichen Geseh, n S d e I E rue E zum cu en cl sanzeiger un omg 1 reußen ag anzeiger.

: ; in dem auf den 8, Februar | bus erge terdurch) die Aufforderurg, die etwa | dem Antrage: die Ebe d artet ider ü i i Die Gsäcern M i

1905, Vormittags 94 Uhr, vor dem unter- | noch anderen geseßlichen Erben bezw. Erbeserben als | den Beklagten für E bub ‘Teil N A A GOBR Li a Le SDabrneb arne _ My, 11 162 B erlin Dienstag den 12 Juli 1904, ch 6 ® , , 9

zeichneten Geriht anberaumten ere zu ( ärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder

melden, widrigenfalls die Todese

den aufgeführten zustehenden Erbrechte an dem Nach- laß der Witwe Luise Seitnmaun, geb. Westphal, zu Plau bis zum 15. September 1904 bei dem unterzeichneten Nachlaßgerichte anzumelden, widrigen-

Die Klägerin ladet, nachdem das Urteil des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 22. Januar 1904, inhalts dessen die Klägerin den ihr in demselben auf- erlegten Gid abgeleistet hat, rechtskräftig geworden

ihrer Nechte der Rechtsanwalt Spetdel hier bei- sgrdnet ist, beantragt ein bezügli der ver- allenen Beträge vorläufig vollstreckbares Urteil dahin zu erlassen : Der Beklagte ist \{huldig, an die

1.

Untersuchungssachen.

9, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Auzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch.

7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

“ntt f N A id e M aen alo Ce | Î e Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin | falls lediglich den vorstehend aufgeführten Erben der | ist, den Beklagten zur weiteren mündlichen Verhand- | Klägerin v : i i 18 idità Gas Seeibt Untelas p10: machen, (éimenf{a fle Grbiclein" wtrd erteilt werben, n : z ren mündlichen Verhand- ägerin vom Ti Februar 1903 ab bis zu ihrem F 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. , ( ( l : g des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des |} vollendeten 16. Lebensjahre einen jährli L V tungen, Verdingungen 2c. 9. Bankausweise. Staßfurt, den 2. Juki 1904. Plau, 4. Juli 1904. Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 14, Ofk- | von 150 S, den e Getras sofoat Vio Ï 5. Verlosung a Wertpapieren. ias 10. Verschiedene Bekanntmaiungen, f

Königliches Amtsgericht.

130264] Aufgebot.

Der Abwesenheitspfleger Zimmermann Philipp die ver-

Philipp Christian Töpfer, Katharina Margaretha Töpfer, Margarethe Elisa- bethe Töpfer, zuleßt wohnhaft in Hundstall, für

Töpfer von Schmitten hat beantragt,

schollenen Johann

tot zu erklären, Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 17, Fe-

Städtishes Nachlaßgericht.

[30273] __ Bekanntmachung. Durch Aus|ch{lußurteil des unterzeihneten Gerichts von heute ist der am 15. April 1839 zu Schlönwitz geborene Wilkelm Vogislaf Heusel für tot erklärt. Uls Todestag ist der 31. Dezember 1877 festgestellt. Schivelbein, den 30. Juni 1904. Königl. LNEA, Nahgel.

tober 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2. R. 40/03.

Elbing, den 16. Juni 1904.

/ | Hint, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[30599] Oeffentliche Zustellung.

übrigen Beträge vorauszahlbar in dreimonatlichen Yaten von je 37 M. 90 H, zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten vor das K. Amtsgericht Besigheim zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Mittwoch, deu 9, November 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 7. Juli 1904. Gerichtsschreiber Sauter.

59

19)

sachen, Zustellungen u. dergl.

Ÿ (30234) i n Der Fabrikant H. Hoffichulte zu Berlin, Ÿ straße 21, Prozeßbevollmäßtigter: Rechtsanwalt Dr. N Ehrenfried, Berlin, Köpenicker Str. 77/78, klagt

Aufgebote, Verlusi- u. Fund-

Oeffentliche Zustellung. Luisen-

vom 1. Dezember 1903 ab an Klägerin oder deren zum Geldempfang ermächtigten Anwalt zu verurteilen, 2) den Beklagten schuldig zu erkennen, das Chattia- rad Nr. 3240 zum Zwecke der Zrwoangsvollstreckung herauszugeben,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amts3geriht Darmstadt T auf Mittwoch, 26, Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr,

läufi den

den 10

RNechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Unna auf den 19, Oktober 1904, Vormittags

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

41,50 M verschulde, mit dem Antrage, den Be- 3 klagten fkostenpflihtig zu verurteilen, ihm 41,50 4 (Einundvierzig Mark 50 4) nebst 49/9 Zinsen seit 24. März 1904 zu zahlen, und das Urteil für vor-

g _vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet Beklagten zur mündlihen Verhandlung des

) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung

4) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2.

HGruar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor de 3027 S unterzeihneten Geridt Dn berüdzittón M ufacbolster Ma 8 ferti 3 Der Schuhmachermeister Emil Gabriel zu Elbing, 1) den Franz Fretherrn vou Erlanger zu melden, widrigenfalls ihre Todegerklärung erfolgen n D n A igen, u als verloren an- | Prozeßbevollmähtigter: Justizrat Schulze in Elbing, 30949 Eure Frau Nini M. Erlanger, beide früher | Zimmer 28. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung ; Sade, Are alls, wel be Auskunft ber Leben unv Lob geaegten Aen o 5. März 1888 über den | klagt gegen seine Ehefrau Ernestine Gabriel, ge- [3024 Oeffentliche Zustellung. M 2) die Pra M Mari dito 19 3) den Gustav wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Unna, den 28. Juni 1904. ' *erfiherungsschein Nr. 30068, ausgestellt auf das | borene Reich, früher zu Königsberg i. Pr., jeßt un- In ( achen 1) des minderjährigen Edmund Wil- L y iber B, lia, Alt - Moabit 136, auf | . Darmstadt, 4. Juli 1904. : / Keppke, ¿ [27290] Bekfauntmachunug. helm Völpel zu Mainz, 2) der unverehelicten Fabrik- [| Bahlsen, früher Berlin, / Der Gerichtsschreiber Großherzoglichen Amtsgerichts Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Die Domäne Hobenberg mit Vorwerk Rosenhof, s B A R A Kreis Wirsiz, Eisenbahnstation Nakel, soll von

der Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem

Gericht Anzeige zu machen.

Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Paul Wil- helm Arnold, städtisGen Nevierförsters in Ober- s{lema b. Schneeberg, zuleßt städtishen Oberförsters

bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieselbe dem Trunke ergeben sei, Ehebruch getrieben und s{ließlich den Kläger böslih verlassen habe, mit

arbeiterin Maria Auguste Völpel daselbst, Augustiner- gäßchen 8, ad 1 vertreten durch die ad 2 Genannte als Vormünderin, Prozeßbevollmächtigter: Nechtss

F 500

Ÿ Grund des Wechsels vom 27. November 1903 über

1904, mit dem Antrage:

und der Protesturkunde vom 29. Februar 1) die Beklagten zur

[30243] Königl. Amtsgericht München LA.

Darmstadt I.

Abteilung A für Zivilsachen.

[30247] Der Kaufmann E. H. Ganfser zu Altenkirchen, als Repräsentant der in der Gemeinde Selbach bezw.

Oeffentliche Zustellung.

Johannis 1905 bis einschließlich 30. Juni 1923 im Wege des Meistgebots verpachtet werden. Termin hierzu am Dienstag, den 9. Auguft 1904,

Ufingen, den 6. Juli 1904. a. D. in Aue, erklären wir nach erfolgl Auf i Königliches Amtsgericht. 11. L Ba boa S Ja S a glofem Aufruf | dem Antrage, die Ghe der Parteien zu scheiden und i ; 500 M nebst 6 °/9 Zinsen seit 27. Fe- Hes zumtégerid C Allgemeinen Vers i : ; ; ; anwalt Dr. Dahlem in Oberlahnstein, n ahlung von 900 #6 ne /9 Zinsen sei Ge / rec M [30265] Aufgebst. sicherungsbedingungen Aéres Statuts für fr 2 s die Beklagte für den allein , huldigen Teil zu er- Siffer ae Unkelb E L) Beg vis 0 p 1904 und 16,50 46 Wecselunkosten als Ge- In Sachen Jacob Scherer, Kolonialversandges{chäft | Köttingerhöhe belegenen Bergwerke Engel8zeche, ; L ; j i

j C O n ) gungen aftlos. | klären. Der Kläger ladet die Beflagte zur mlünd- ) kelvach, früher zu Nieder / Í 5 e ; N A ; 7 x j : Vormittags 10:3 Uhr, in unserem Sißungszimmer. Der Bureauvorsteher Dêcar Pohl in Schweidniß | Wir haben für obigen Schein ein Duplikat aus- lihen Verhandlung des Necbtsstreits vor die st lahnstein, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- | samtshuldner zu verurteilen, 2) den Beklagten zu 1 | in Zürich, Kläger, durch Rechtsanwalt, Justizrat Füllhorn, Fürstenstein, Lorenz, Paul, Antonie und Die Domäne wird zur Zeit für die Zwecke des den ver- | O bing | wesend, haben die Kläger Anberaumung eines neuen [} ferner zu verurteilen, sich die Zwangsvollstreckung in | Siegel T, Hier, vertreten, gegen Nikolaus Dietl, | Reichenstein, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | H 5 mänenverwaltungsetats ‘auf 730,7622 ha mit Vermögen seiner Ehefrau, der Beklagten zu 2, | Fachlehrer der Zuschneidekunst hier, nun unbekannten | Hohl in Altenkirhen, klagt gegen 1) die Ehefrau einem Grundsteuerreinertrage von 7506 M 12 5

hat als Abwesenheitspfleger beantragt : {ollenen Hermann Hübel, geboren am 12. März 1860, zuleßt wobnbaft in Altwasser, Sohn des am 2. August 1893 in Schweidniß verstorbenen Parti- Tuliers Carl Hübel, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens

gefertigt. E: s Thi A Ne ebensvversicherungs-Gesellschaft zu Leivzig. Dr. Walther. Riedel, pag

[30271] Durch Ausfclußurteil vom 8. Juli 1904 ist die

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 22. November 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 2. R. 58/03.

Termins zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits beantragt und laden den Beklagten vor das Königliche Amtsgericht zu Niederlahn|tein ouf den 29, September 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus dem Antrage vom 22. Juni

M das

M gefallen zu lassen. M zu ! und ] 1 d t streits vor die 3. Ferienkammer für Handelssachen

Berlin, Neue | des vorbezeihneten Prozeßgerihts vom Dienstag, deu 25. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, Ge-

N des

M Friedrichstr. 16/17, 1 Treppe, Zimmer 2/4, auf den

Der Kläger ladet die Beklagten 2 zur mündlichen Verhandlung des Nechts=-

Königlichen Landgerichts T zu . September 1904, Vormittags 10 Uhr,

Aufenthalts, ge! ) leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen

Zustellung der Klage zur mündlihen Verhandlung

Forderung, wird

Beklagten, wegen

Nechts\treits in die öffentlide Sitzung des

Amtmann Koch und ihren Chemann in Amerika, 2) die Ehefrau Mi ihren Ehemann, früher in Behauptung, daß jede der Gewerken der genannten Gewerkschaften alten Nechts 8 gemäß dem notariell protokollierten Gewerkenbes{luß

el, verwitwete Achenbach, und ickenhütten, unter der

angenommen.

Bisherige Pacht 15 022 41 4. Die Domäne wird doppelt ausgeboten, und zwar

eklagten Chefrauen als | „näht mit der Verpflichtung zur Abnahme des

benden und toten Wirtschaftsinventars und zu dessen

Zurüdcklassung bei der Pachtrückgewähr und sodann

E Mde, vor dei, integeidneten Geri "Zimmer | Lebentersicherungspolice Nr. 50 321 vom 10. Ja-| Elbing, den 2. Juli 1904. 1904 bekannt gemacht. Aktenzeichen C 139/03, [} 10 nuar 1893 über 20600 #, ausgestellt von der GeritssGreiber d D D ride ailbabtiCia Niederlahustein, den 30. Juni 1904. / N mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | {äftszimmer Nr. 12 (Justizpalast, Erdgeschoß) ge- | vom 25. Januar 1904 an die Gewerkschaften eine ohne diese Verpflichtungen T es Königlichen Landgerichts. ä laden. Der klägerishe Vertreter wird beantragen, | Zubuße von je 100 4 \{ulden, mit dem Antrage, | "Bieter haben vor Abgabe von Geboten, möglichst

Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermine zu melden,

Union Aßzsurance Society, SLebensversiherungs-

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

E rid

te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der | zu

erkennen :

die Beklagten kostenfällig zu verurteilen, und zwar

{on 10 Tage vor dem Termine, den Nachweis land-

0 de8ertlärut ï j S alle, welche Auskunft iber Leben und Tod des Vers | FesellsSaft ¿u London, Zweigbureau zu Straßburg, | [305041 Oeffentliche Zuftellung L der schollenen zu ertcilen vermögen, ergeht die Aufforde, | [Uf lel e Delreidehandier zu Mann- | Die Ehef Berqamanns Ludwi in | [30250 . Amts Böbli lage bekannt gemacht. I. Der Beklagte ist s{chuldig, an den Kläger 286 M | unter vorläufiger VollstreEbarkeit des Urteils, an | +41 z63 ; ; Tung, spätestens im Aufgebotötermine dem Saint va S erklärt worden. E S g S a tDleS L E T C ae s Berlin, den 5. Juli 1904. 56 ß nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 18. April 1904, | den Kläger je 100 4, zusammen 200 #, nebst 49/9 T E La verfügbaren Anzeige zu machen. aiserlihes Amtsgericht zu Straßburg Elf. | anwalt Oelze in Essen flagt gegen thren Ehemann, | Der Kaufmann Wilhelm Höschele in Eltingen Crueger, dem Tage der Zustellung des Zahlungsbefehls, zu | Verzugszinsen seit dem 7. März 1904 zu zahlen, die | " Die Bietungs- und Pachtbedingungen können auf j escheid1 E Gee Nechtsanwalt Noth in Leonberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. } bezahlen. : „, | beklagten Chemänner die Zwangévollsireckung in das | „x Domäne Hohenberg und auf unserer Registratur : IT. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits | eingebrahte Vermögen ihrer Ehefrauen zu erdulden. eingesehen, au gegen NaWnabine der Schreibgebühren

[30595] Oeffentliche Zuftellung.

früher in Heisingen, wegen Ehescheidung, mit dem

E ; [c

zur mündlichen

E, r Juli R Sa Salben der R N öniglihes Amtsgericht. In Sachen der Zugeherin Anna Cva Nau, einer | Antrage, zu erkennen: die Ehe der Parteien wi agt gegen den ledigen Bäcker Bernhard Hegele d: e L DECIRTE Es : [30268] E Sr geborenen Nüchtern, in Haßfurt, Klägerin, vertreten | getrennt und ter Beklagte für den ie schuldigen von Magstadt, 3. Zt. ‘mit unbekanntem Aufentdalt A [30283] QENERTIGE B e UY: Wil zu tragen beziehungsweise zu erstatten, eins{ließlich | Der Kläger ladet die Beklagten Un SeN | pon uns bezogen werden. ge90t. dur Rechtsanwalt Dr. Wossermann in Bamberg, | Teil erklärt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | abwesend, wegen Forderung aus Kauf, mit dem An- |ff| Der Kaufmann N. Bliß zu Berlin, Wilhelm- | der dur das Mahnverfahren entstandenen. Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | "Die Besichtigung ist auf vorgängige Meldung bei i a / | ; M straße 20, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwalt | 17171, Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar | Amtsgericht in Wissen auf Samstag, den 5. No- Herrn Amtsrat Jacobs in Hohenberg gestattet. vember 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum : A

Nr. 120413. Der Abwesenheitspfleger, Ratschreiber

gegen deren Ebemann, den Schreiner Johann Nau,

mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die

trag auf Erlassung folgenden vorläufig vollstrekbaren Urteils: Der Beklagte ist s{uldig, an den Kläger

M Justizrat Dr. F. Maaß und Dr. F. Jacobson zu

rlin, flagt gegen die Frau Caroline Manasse,

erklärt.

München, am 8. Juli 1904.

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Bromberg, den 25. Juni 1904.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte

R E O 8 ae früher in Bamberg, R unbekannten Aufenthalts, | fünfte Zivilkammer des Königlichen Landzericbts ta 98. Oktober 1803 in Erzingen, AleRt wobnbaft Betlagten, wegen Chef )eidung, wurde am s. d. M. | Essen auf den 31. Oktober 1994, Vormittags | die Summe tvon 60 A nebst 49/9 Zinsen hieraus Be RBerli ; ir. 23, 1 Trevpe links bei S x y a Wreingen, für tot zu E D Sre id Ta die öffentliche Zustellung bewilligt, und ist zur Ver- | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | seit dem Tage der Klagezustellung zu bezohlen und früher zu © erlin, Zimmer fis R i e Der Kgl. Sekretär: (L. 3.) Müller. der Klage bekannt gemat. Steuern, Domänen und Forsten. wird auf efordert fich spät f E E hollene bandlung über die eingereihte Klage die öffentliche dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu b stellen die Kosten des Nechté streits, ein sclicßlich derjenigen rl. Reinbard, jegt unbekannten Aufenthalts, aus [30232] Bekanntmachung Wissen, den 27. Juni 1904. iei A A e C U L E A M E A L A E T L E g erl, n Ipâtestens im Aufgebots- | Sitzung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | des vorangegangenen Arrestverfahrens, zu tragen, gen E BMagte O Cut p “In Sachen der Ladnerin Babette Pfeffer in Geritsfschreibe S Amtsgerichts R T E und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhands ie ai T: Juni 1903 bereits verurteilten Be- | München, Baaderstraße 62/0, Klägerin, vertreten E f S E daes D) Verlosun A on Wert- En

termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

§ 4 : G erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben | 1904 ° Vormitte e Q en 2. November

A 8; d K L 2 L . 1904, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu uszug der Klage bekannt gemacht

Essen, den 6. Juli 1904. durch Rechtsanwalt Kussius hier, gegen den Kauf-

„D! L L 30248 mann Johann Bernhard Haas, früher in München, [ ]

lung des Nechtsstreits vor das K. Amtsgericht hier Der ea ritant Anton Osterwind zu Na-

klagten zu 3 zu verurteilen, an den Kläger 6000 5 Mai 1903 und

papieren.

oder Tod des Vecschollenen zu erteilen vermögen Bekla C T t : A R , gter Iohann Nau geladen wird mit der Auf- v. d. Nahmer, S-kretä auf Dounerstag, den 22. September 1904 A N i ; E M O, spätestens im Aufgebots- | forderung, rechtzeitig einen beim Landgerichte G.richteschreiber des Königlichen La:.dg ihts Ricinittags 3 Uhr Zum Swe bet öffentlichen nebt 6 1/0, Dinlen „eit "dem 109. bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen 2 L; N ; ermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebots- | Bamberg ¿¡uzelassenen Rechtsanwalt zu bestellen N © gttaen va! dgeriIs. Aitellitna wird bieser Acalua üs l il L 26 «L B Wewselunkosten zu zahlen. Dex | nUn Unverannie «Uen are, wi il D tingen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. jur. ei a Et 1 O UoL Klägerisher Nehtêanwalt wird beantragen, zu er- | [30597] Oeffentliche Zustellung mat A O DeIEE DULIUO, DeE E O e Kläger ladet Fie Beklagte bur mun Den Ver- eru ins bte eric Ÿ Zuste e Ner Nei Pagen, hae aegen É. deinect Die Bekanntmachungen über den Metusi pen en ' 0c), Den Lo, Felruar 5, | fennen: Di er Streitsteile wi S: ie S0 iel, tone Sat ; G j “5 Rechtsstreits vor die 1. Ferienkammer | Aage ¿ i | E ; R itwe Josef Viterwind, Johanna geb. Meinert, s\{ließlich in Unterabteilung 2. : der Weklaaté Acbam Mg ofs iten E La Ae Satebad) in D EORgolie Len L U Zas H Saialien ‘des Königlichen ebceritt I handlung über diese Klage die öffentlihe Sißung 2) Maria Osterwind, ohne Stand daselbst, papieren befinden G x der VI. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts München 1 3) Polizeisergant Hubert Osterwind und Louise. | [30155] Bekaantmachuug.

Amtsgerichts[ekretär Hoc hn.

Frankfurt a. M., Mainkai 26, - Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Hermann Heyum in Frank- furt a. M., klagt gegen den Ernst Weichel, früher in Frankfurt a. M., Main?ai 26, jeßt unbekannt wo ab-

Auf Grund des Allerh. Privilegii vom 29. De- zember 1856 werden zum L. Januar 1905 nach- stehend verzeihnete Notteobligationen gergumige und hört ihre Verzinsung mit dem 31. Dezem

Vormittags 9 Uhr. Waldshut, den 6. Juli 190. Der Gerihtss[{-eiber Gr. Amtsgerichts: _Schmitt.

zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Zimmer 2—4, I. Stock, auf den 12. September 1904, Vor- mittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

der Beklagte Jobann Rau wird für den allein \{uldigen Teil erklärt und hat die sämtlicen Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten. Bamberg, den 11. Juli 1902.

vom Freitag, den 16. Sepember 1904, Vsor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter dur den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Land-

geb. Werdelmann, Eheleute in Crefeld, ; 4) Kupfershläger Wilhelm Osterwind und Maria geb. Halbeisen, Gheleute in Buer,

5) Netten Osterwind in Ratingen,

[30601] s In Saden Köntg c/a. Hiller 5. O 625/03

[30267] Aufgebot, Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts Bamberg: | wesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie fort- | laden die Erben des Klägers 1) seine Ehefrau Mari : Nr. 12098. Der Abwe*enheitspfleger, Landwirt (L. S.) Hahn, Kgl. Obersekretär geseßt mißhandeit, {wer beschimpft mit Totfchla | önt e Ot, O E bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung ( z E L2 er “bee ger, S "N, Al. Per il, andel, | N mit Totschlag be- } König, gebor. Walter, 2) seine minderjährigen Kinder E N d richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der ; x i s S ; ; h S o O N euttragk bon | [80286] L S ueV ragt rei gesorgt habe, fowie arbeitsscheu | a. Franz Karl und b. Marie Marta Geschwister V Beelin, Den 7 Zuli 1904. E Es fl gerisde Paal wird beantragen, zu erkennen : boatat Wi Ne ast e 1906 as Rückgabe e Détlcatiom, dex o und immer betrunken gewesen fei, mit dem Antrage, } König vertreten dur ihre zu 1 genannte, die elterliche E Ga: [. Der Beklagte ist s{huldig, an Klägerin 550 A | 7) Johann Osterwind zu Neuwied, nicht fälligen Zinsscheine und der Zins\heinanweisung

Franz Osterwind zu Neuwied, von der Notte-Verbandskasse in Zoffen gezahlt.

nebst 40/9 Zinsen aus 500 M. seit 11. April 1904 8) ee aus weiteren 50 M. seit Klagezustellung zu be- 9) Gertrud Osterwind zu Neuwied, ¿ayren. j L e IPeanträdt: N [1. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits | 1) die Teilung und Auseinandersezung der zwischen

R. 115. 04. Z..K. 20. Die Frau Anna Fürstweger, Berlin, Krenzbergstr. 4,

vers{ollenen Johann Geora Judlekofer, geboren am 5. Mai 1870 zu Nechberg, Metzger, zuletzt wohnhaft in Rechberg, für tot zu erklären. Der

Gewalt ausübende Mutter, sämtlih in Breslau ver-

Rechtéanwalt Dr. Em. Cohn in I. Em. Lit. A Ser. U] Nr. 209 219, Ser. Ul

Nr. 341 354 356 361 365, Ser. IV Nr. 505, Ser. VI Nr. 849, Ser. VIA Nr. 993, Ser. X

die am 26. Junt 1901 n Frankfurt a. M. ge- s{ïlosseue Ehe der Parteien zu scheiden und aus- zuspreXen, daß der Beklagte die Schuld an der

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I.

geb. Trabert, in 10. Kammer für Handels\sachen.

Prozeßbevollmächtigter : den

treten durch Breslau, den Beklagten, Droschkenbesitzer Gottfried

aue wird aufgefordert, fih spätestens im | Rechtsanwalt Casper hier, klagt gegen den Reisenden | P? G E More S E E D eiflärung erfolgen wied. An alle” as je ode, | Gar! Füefsiweger, früber in Berlin, jeyt unbe- | N nlinvliben Berhardlue ber geetggen Vellagten | Hiller, früher zu Breélau, jevt unbekannten Auf- [30239] Oeffentliche Zustellung. der D [e BG useinanders : über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Klägerin ladet den Beklagte eun E jechste Zivilkammer des Königli@en Laridaeridits n E ivilk, Men Se una Je A TEs Der Goldwarenfabrikant Wilhelm Dönges zu | zu tragen Dee MUngEwe le 18 eell ei beits, | dem am 24. Januar 1863 zu Yatingen verstorbenen | Nr. 1480 1483, Ser. XVI Nr. 2269 2291, t C n glen von neuem ¿ur Frankfuxt M E be G d C Ie O N Dor le . Zivi „anilmer des Köntglichen Landgerichts Berlin, Stallschreiberstr. _26, vertreten durch den T, Das Urteil wird eventue gegen Sicher )eIls osef Osterwind und seiner Ww., Johanna _/ geb. | Ser. XVIII Nr. 2588 2596 2610, Ser. XIX Qrant [urt a. l. auf den 9, ovember 1904, | zuBreélau, Schweidnißer Stadtgraben 2/3, 11. Stock, Justizrat Heinrih Winterfeld hier, klagt gegen den | leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt. Reinert, bestandenen geseßlichen Gütergemeinschaft des | Nr. 2721, Ser. XX Nr. 2922, 19 Stück à 300 A

= 5700 M

; L O 5 rheinishen Rechts in der Weise, daß die genannte Gecichtsfchreiberei gs ) r Landgerihts | Witwe die eine Hälfte, der Nachlaß die andere s E a 5 Hâlfte erhalte ; Hartmann, Kgl. Obersekretär. 2) die Teilung des Nachlasses des genannten, am

Oeffentliche Zustellung. 24. Januar 1863 verstorbenen Josef Osterwind in Bockermann, z. Zt. in | der Weise, daß davon die mit 1 bis 8 benannten Rechtsanwalt | bezw. deren Erben je !/1s erhalten.

mündlichen Verhandlung des Nechtsstreit vor die

zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 Gerichtsschreiberei bes König in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße IT. Stockweik, Zimmer 27, auf den 5. November 7904, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedahten Scrichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu-

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens i Aufgebotstermine dem Gericht ir his d aden Aufgebotstermin vor Gr. Amtsgericht 11 Waldshut ist bestimmt auf: Mittwoch, ven 25. Februar 12905, Vormittags 9 Uhy. Waldshut, den 7. Juli 1904. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts:

Kaufmann Leo Koenigsberger zu Berlin, später zu Brüssel, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Warznlieferung, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 595 M 80 „A nebft 50/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1903 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung des jedesmal beizutreibenden Betrags für vorläufig voll-

Zimmer 79, auf den 3. Dezember 1902, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zweke der: öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 7. Juli 1904

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Haus Zosseu, den 1. Juli 1904. Der Notte-Schaudirektor : Beußel. [30154] Bekanntmachung. Eine Auslosung von städtishen Anleihescheinen zur Tilgung der gemäß des Allerhöchsten Privilegiums vom 18. Dezember 1825 aufgenommenen °/oigen

Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12211, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage bekannt gemacht. i Frankfurt a. M., dea 7. Juki 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30246] Der S{reiner Wilhelm B Gevelsberg, Prozeßbevollmächtigter :

_Sdmitt._ MRN wird Meier Bn der Klage bekannt gemacht. 130258] Aufgebot erliu, den 8. Juli 1204, [30244] Oeffentliche Zustellun \streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur | Qr5» E T v A AVT ( Zwecke der Teilung und Auseinandersetzung i Ï L n, Geridt8s4ro ; : A “l zung. 060E : e ck E O E y X S Ir | Lise in Gevelsberg, flagt gegen den Schreiner Adolf | Zum Zwede der lung U AuLetnander|eBun( Lehmann, Gericßts\c@retiber Die minderjährige Luise Caroline Knebel, geboren [30606] Oeffentliche Zuftellung. mündlichen Verhandlung des VeMtöitreils box die Schneider, früher in Milspe, jeßt unbekannten | ist Termin bestimmt auf Freitag, den 23. Sep- Auleihe der Stadt Rendsburg findet in diesem 9. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- Aufenthalts, unter der Behauvytung, daß Beklagter tember 1904, Nachmittags 3 Uhr, auf der Fahre nicht statt, weil die Stadtgemeinde Rendsburg

Die Firma J. & A. Clasen in Büderich, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Cohen zu Düsseldorf, klagt im Wechsclprozeß gegen den Auktionator Waldemar Kroueuberg, fiüber zu Düsseldorf, später in Oberhausen, jeßt unkefannten Aufentholts, auf Grund des Wechsels vom 1. Juli 1963 über 102,95 „G und der Protesturkunde vcm 2. Oltober 1903, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 108,40 M nebst 69/6 Zinsen von 102,95 M seit 1. Oktober 1903 und vom Nest seit dem Tage der Klagezustellung Tkostenfällig zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

Als Testaments- zugleich geseßliGe Erben gesetzliche zum Nachlasse der am 18. März 1900 verstorbenen Rentnerfrau Luise Heitmann, geb, Westphal, zu Plau

E E legitimiert :

ie verwilwete Farmerfrau Charlotte Heuck, geb. Westphal, zu Montpelier, Ohio, S ore e N e A Erbeserben der

, aurerwilwe Marie Mense, geb. Westphal, r S A id j ps 7 j a. die Gartenarbeiterfrau Anna Brü Menfe, zu Basedow, A A b. die Wilhelmine Menfe zu Gessin,

Amtsstube des Notars Dr. jur. Wilhelm Pfahl zu Ratingen. Der Antragsteller ladet den Franz Osfterwind, früher zu Neuwied, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, zu vorbezeihnetem Termin mit der gleichzeitigen Aufforderung, die sämtlichen in seinen Händen befindlihen, auf die zu teilenden Massen Bezug habenden Titel und Urkunden mit zur Stelle zu bringen und unter der Verwarnung, daß gegen den Ausbleibenden angenommen werde, er jet mit der Teilung einverstanden. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug bekannt

ihre eigenen Anleihescheine in Höhe des diesjährigen Tilgungsbetrages von 40 800 4 angekauft hat. Rendsburg, den 6. Juli 1904.

Der Magistrat.

6) Kommanditgesellschasten auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sh aus\chließlich in Unterabteilung 2.

des Königlichen Landaerichts T. Zivilkammer 20. [30236] Oeffcutliche Zustellung.

Die Frau Selma Wriß, gebo:ene Kesdera, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Ernft in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Drechsler Carl Weiß, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, baß der Beklagte sie böslih verlassen habe und Gbebruch treibe, mit dem Antrage cuf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Land-

am 9. Oktober 1900 zu Gembeck b. Mühlhausen i. Waldeck, vertreten durch ihren Vormund, Tag- löhner Heinri Emde von Gembeck, klagt gegen den früheren Schäfer Carl Lüttecke von Gembeck jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts- gewäbrung, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, der Klägerin als Unterhaltsbeitrag für das 1. Lebensjahr 120 Æ zu zahlen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsitreits vor das Fürsllihe Amt8geriht zu Arolsen auf den 20. September 1904, Vormittags 10 Uhr.

die am 23. August 1903 darlehnsweise erhaltenen 82,50 A am Fälligkeitstage, den 1. Januar 1904, nicht zurückgezahlt habe, mit dem Antrage, auf Zah- lung von 82,50 46 nebst 40/9 Zinsen seit dem 23. August 1903, Tragung der Kosten und vorläufige BVollstreckbarkeitserklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\streits vor das Königlihe Amtsgericht in Sch{welm auf den 18, Oktober 1904, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gerichts T zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 11. Stockwerk, Zimmer 61, auf den 5. November 1904, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- S rung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen E Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Juli 1904. :

Scchoenrade, Sekretär, i Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I.

c. die Tagelöhnerfrau Caroline Sthroedcr, geb. | gerihts T in Berlin, Grunerstraße, Neues Ge- | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese R E Mense, za Gessin, E rihtsgebäude, 11. Stock, Zimmer T auf Ee Auszug der Klage Mle, L OE handlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amts- [30237] Oeffentliche Zustellung. gemacht gemacht. Arolsez, den 7. Juli 1904 geriht in Düsseldorf auf den 26, November _Der Kaufmann S. Keller zu Berlin, Alexander- Schwelm den 7. Juli 1904. Ratingetl/ den Zuni 1904, ufer 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. , N Königlidßes Amtsgericht. [30481]

Müller, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[30252] Oeffentliche Zuftellung. Der Bauunternehmer H. Weber zu Unna, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Jerrentrup zu

5D. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Seridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

d. der Reitkneckt Friß Krüger zu Basedow,

_9. die Zimmerpolierwitwe Karoline Mense, geb. C u Hannover, i

gs ie Erbeserben der Müllerfrau Fohanne (Hanna) Koepcke, geb. Westphal, zu Noga, nämlich die Kinder

1904, Vormittags 9 Uhr, im Justizgebäude am Königsplaß, Saal 20. Zum Zwccke der öffent- lien Zustellung wird dicser Auëzug der Klage be- fannt gemacht.

Düsseldorf, den 5. Juli 1904,

Es wird hiermit bekannt gemacht, daß in der am 97. Mai d. Is. stattgehabten Generalversammlung unserer Gesellschaft an Stelle des durh das Los aus dem Verwaltungsrat ausgeschiedenen Herrn Rittergutsbesißer Theodor von Maúkowski auf Nudki

CEbrenfried, klagt gegen den Hermann BVöhßow, un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 18100 M nebst 69/9 Zinsen von

a. 3500 M seit 1. August 1902,

: i (Unterschrift),

Gerichts\{reiber des stlichen Umtsgerid;ts. Abt. 2, (30245) Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Frieda Friedri in Cöthen,

[30254] Oeffentliche Ladung. In der Zusammenlegungs\sahe von Frankenberg, Kreises Frankenberg, MNegierungsbezirks Cassel Aktenzeihen Lit. F Nr. 54 —, werden die nach-

Of, c , F 4 E B O N deb. Reap O Mabeiters idi A A Be idia M vertreien durch ihren Vormund, den Steinseßer Otto Paut a. Otto Paul Karl, H i des Königlichen Landgerichts 1 ‘Zivilkam ner 22 i. V Dhsenfarth dafelbst, Prozeßbevollmächtigter: Justiz- | als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. b. 6000 , ,„, 9. April 1903, Unna, klagt gegen ven Kaufmann Wilhelm Meyer, | genannten, mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden a nl sbefitzer Adolf von Poniúski auf b. Ulbert Friedrich Wilßelm ; [30593] O Gc R d M Bamberger in AÄscheréleben, klagt gegen den —— 5 C O / 13, Sul 1902, früher zu Hagen, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter | Interessenten : der Herr Nitterguts eiger L S n 1 zhIt c. Ernst Paul Albert, | Geschwister Die Ehefra E E Zustellung. Sgirrmeister Gustav Simmack, früher in Aschers- | [30592] Oeffentliche Zustellung d. 20009 , 15. Oftober 1902, der Behauptung, daß der Beklagte ihm für ausge- |" 1) Hermann Schmidt, Johannes Sohn, Koscielec zum Derwallungsralömilgliede gewä d. Gustay Karl Wilhelm, Köppen, ina n Sie N Kel Düs Alexander Grebel, | leben, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be-| Die Firma Ullrich und Hmrichs Aktiengesellschaft e. 5600 , „y 0. Oktober 1902. führte Maurerarbeiten den Betrag von 49,26 2) Clisabeth Meiser, Andreas Tochter, worden le ai hat Herr Rittergutsbesißer 6. Karl Friedrih Wilhelm, mächtigter: ReGlsantvatt Düsseldorf, Prozeßóevoll- | hauptung, daß der Beklagte innerbalb der gesetzlichen | in Ratingen, Beklagte und Berufungskläzerin Prozeß- Der Kläger ladet Beklagten zur mündlichen Ver- | vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- 3) Otto Vaupel, Johann Josts Sohn, In dersel n Taunß a ir wte E e 4) die Kinder der zu Hamburg verstorbenen Lehrer- | gegen Ti binet n E Zustizrat Dr. Beer, klagt | Konzeption s,eit ihrer Mutter beigewohnt, au die | bevollmächtigter: Rechtéanwalt Justizrat Dr, Otten handlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für | pflichtig zu verurteilen, ihm 49,26 4 (Neunundvierzig 4) Heinri Wafemuth, Johannes Sohn, Henryk von Maútowsti pl S Lo Tb infol : geg en genannten Ehemann, früher zu Düssel- | Vaterschaft anerkannt habe, mit dem Antrage, den | in Düsseldorf hat in der Prozeß'acbe Jegen den Handelsfacen des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, | Mark 26 Pfg.) nebst 49/6 Zinsen seit 1. Mai 1904 5) Heinrich Scholl, Johannes Sohn, als Vorftaudsbeamter niedergeleg n selbe infolge | N 07L ; zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar ) Johann Heinrih Scholl, Johannes Sohn, T ore ages

Neue Friedrichstraße 16/17, 11. Stock, Zimmer 63/65, auf den 24, November 1904, Vormittags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

6) S, 7) Julius Schwaner, Heinrih Jakobs Sohn, ) Karl Jsfeld,

frau Sophie Listmaun, geb. Westphal, nämlich:

£2 S dor j L I ! t y ck V5 ál d Ver LolomaiibsüDvee Delrri® Lisgens J rf, jeßt unbekannt akwesend, wegen Fhesch?idung,

mit tem Antrage: Die am 10. Mai 1894 ¡u Düssel: Monteur Ca:l Veit, früher in Ratingen, zur Zeit

Beklagten zu vcrurteilen, für si2 von ihrer (Zeburt, ohne bekanrten Aufenthalt, gegen das Urteil des

dem 4, Mai 1903, bis zum vollendetcu 6. Lebens- zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur

mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor das / Bazar T oznaúskKki

O

/ Danzig VROs 7 /

t ai ; i A dorf ges&lcssene Ehe der Partci 5 ; C etn La /

f b. die Witwe Ernestine Marxen, geb. Listmann, in | Beklag R C asel arteien zu scheiden, den | jahre jährli 156 6 und von da ab bis zum | Königl. Gewerbegerits zu Düss do 3. Juni 2

i ' Veklagten für den allein huldigen Teil zu erklären | vollendeten 16. Lebentjahre jährli 260 6 Unter- 1904 Berufung A A Ee S Pm cu Nuf dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Königlihe Amtsgericht zu Unna auf den 19. Ok- 9) Gustav Neusel, L Acti Fellî t : E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | tober 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum 10) Karl Jakob Preifing, Justus Sohn, ctiengese J aft.

U, e Hl ordamerifa, C. dle Frau Lnna Stecffen8, geb. Listmann, zulebt in Clinton, Nordamerika, : Ee

Der Aufsichtsrat. Graf M. Kwilecki-Oporowo, Vorsipender.__

[30158]

auf Sounabend, den 27. Auguft 1904, Vor- mittags 10 Uhr, in das Dienstzimmer der König- lihen Spezialkommission 11 zu Marburg a. d. L.

und demselben die Kosten zur Last zu legen i

d i u i e Klägerin lade1 den Beklagten zur mündlichen es, handlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer

haltêgelter, zaklbar in vierteljährlien Voraus-

„PBEBRE L ebung des gewerbegerichtliche i if zahlungen, die Nückstände sofort zu zahlen und das hebung gewerbegerichtlihen Utrteils und Abweisung

der Klage. Die Berufungéklägerin ladet den Be- Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Auszug der Klage bekannt gemacht. : der Klage bekannt gemaht.

Verlin, den 8. Juli 1904.

j d. ber Louis Listmann in Amerika, ori 2 bts 21 Df : Urteil für vorläufig vellstreckbar zu erklären, Di sbcklag ündli ) - 6. die Lehrerfrau Klara Schreck, geb. Listmann, zu 4 Bode O RL zu Düsseldorf auf den | Klägerin ladet den Beklagten zur minblien Set Rechtöstreits vor I 7 Divilteaer Le Poliiden Groß, ; Unua, den 28. Juni 1904. 2 Hamburg, t ber Aufforderuna, eiten ß Age 9 Uhr, mit | handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Landgerichts zu Düsseldorf auf den 8 November Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Keppke, Bahnhofstraße 28, zur Vorlegung des Auseinander- L sell t Schänzchen zu Duisburg f S) der Sohn der zu Jördenftorf verstorbenen Erb- | pecelafcen mh reinen A dem gedahten Gerichte | Amtsgericht zu Aschersleben ‘auf den 22, Oktober | 1904, Vormiitags 9 Uhr® mit der Aufforderung [30251] Oeffentliche Zustellung Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | setzungsplans und der Nachträge zu demselben, zur Aktiengesellschaf unz Jen 3 . : tellung wirb bier, Um Zwecke der | 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der | einen bei de richte z ne. f le Fiema Beudk 1 30253 Oeffentliche Zustell Erklärung über die Ausführungsbestimmungen und | Die Gesellsaft ist durch Beschluß der General- 25 & er } einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt Die Firma Lorenz Beudt, Fahrradhaus zu Darm- E in effentliche Zuste ung. - Wabl a Depulterten S nit dem Ausein- | versammlung vom 27. Juni aufgelöst worden. Alle Der Maurermeister Heinrih Bähre zu Unna, | zur Wahl von Vepulterten für m 2 Gläubiger der Gesellschaft werden hierdurch in Ge-

pächterfrau Christine Cichhorst, geb. Westphal, der | öffentli i N KEGF S R A ; f Stallmeister Karl Eiborft in Sé&buebera bei Berlin, D, Qu lluma wird dieser Kuézug der Klage | öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage | zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung stadt, vertreten durch Rechtsanwalt Sieger in Darm- e H 5a l a L 2A Prozeßbevollmättigter : Nechtsanwalt Dr. JIerren- | anderseßungsplan zufriedenen Interessenten unter Vin- mäßheit des § 297 H.-G.-B. aufgefordert, ihre An-

6) die Erben des Altsipers Karl Westphal zu

Düsseldorf, den 8. Juli 1904.

Srüttow in Pommern, nämlich: a. dessen Witroe Bertha, geb. Miersch, zu Grüttow,

bekannt gemacht.

Aschersleben, ten 30. Juni 1904. ütte, Sekretär,

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 9. Jult 1904. Gilbeau,

i : Arand, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

S h Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

stadt, klagt gegen den Arthur Exner, früher in Darmstadt, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus ver- täuflicher Lieferung eines Fahrrads, mit dem Antrage :

\treckb ar zur Zahlung von 150 K nebst 4/6 Zinsen

1) den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig voll-

trup zu Unna, klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Meyer, früher zu Hagen, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für ausgeführte Maurerarbeiten den Betrag von

weis auf die geseßlichen Folgen der Versäumnis ge- laden. J.-Nt. 11 3961.

dator anzumelden.

Cassel, den 7. Juli 1904. Königliche Genueralkommisfiou.

Bonu, den 9. Juli 1904, Or. A. Lüh[l.

sprüche an die Gesellschaft dem unterzeichneten Liqui-