1904 / 164 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reihsamt des Innern „Nahrichten für Handel und

Ausfuhr Deutschlands nach den von Amerika im Fiskaljahr

Nach den Aufzeihnungen der amerikanis

usammengestellten ndustrie“.)

Vereinigten Staaten e 1903/04.

hen Konsulate gestaltete

sih der Wert der Ausfuhr Deutschlands nach den Vereinigten Staaten

von Amerika in dem am 30. Juni 1903 a

Vergleich zum vorhergehenden Jahre, wie folgt:

Bezirk des amerikanischen Konsuls in Mans Un era Bamberg t B s Berlin : Dome IEeRIat Braunschweig . 2 GbenB 9 Goa « ch0 Cöln c D e eaen Düsseldorf . . . Eibenstok .

Fiskaljahr 1902/1903

3 007 470

773 230 1178 471 7 454 774 9 431 417 2715 463 1 347 492 595 643 144 186 552 609 374 412

Fiskaljahr 1903/1904

1 596 659

547 086 1 166 386 5 867 140 9 342 373 2 545 692 1 436 617 2 230 360 6 904 585 4 055 289 2 804 950 2 5259 572 1816 223 1261 787 2 227 257

bgelaufenen Fiskaljahre im

1903/1904 mehr + weniger

1410811 226 144 12 085

1 587 634 89 044 169 771 89 125 365 283

1 239 601 502 680

1 569 462 521 513 212 897

3 664 059 284 314

Wert in Dollar

“den Ueberschuß aus dem

ertigt wird, berechnet werden. (Daily Consular Reports, Nr. 1978,

ashington.)

Verfahren bei der Einfuhr

Neufundland.

ollpflihtiger Waren,

deren Werte in den Fakturen zu Bri angegeben sind.

Dur ein in Abänderung des Zollgeseßes vom

lassenes Geseß vom 28. April d. j 5 in allen Fällen,

ermächtigt worden,

F. is der Finanz- | in denen festgestellt wird, daß ein-

Sahre 1898 er- und Zollminister

eführte zollpflihtige Waren in den Fakturen niedriger als zu dem im

rtikel 56 des Zollgeseßzes malen und wirklihen Marktprei Waren in Beschlag nehmen und n inanz- und Zolldepartement foll alsd so beshlagnahmten und verkauften Waren den in

gegebenen Preis mit einem Aufschlag von 15 v. H. L Verkauf der Waren zum Nußen der Kolonie

Das

der Staatskasse zuführen.

vom Jahre 1898 vorgeschriebenen nor- 8 bewertet sind, die betreffenden reistbietend versteigern zu lassen.

ann dem Einführer der den Fakturen an- auszahlen und

(Moniteur officiel du Commerce.)

Einfuhr deutsher Waren nah Mazagan (Marocco). Die Einfuhr von Deutschland nach Mazagan zeigte im Jahre 1903 einen Wert von 205 020 4 gegen 286 820 A im Jahre 1902, und wies somit eine Verminderung von 81800 A auf. In den wichtigeren Artikeln gestaltete L ELA Einfuhr, wie e

0/9 des Gefamt- M.

0/9 des Gesamt- M. imports

464 938 53 964 25 627

1 316 508

398 511

1 259 916

302 212

399 893

180 937

1 726 280 15 303

226 692

330 912

236 608

881 272 98 965

345 008 47 364

F

7 591 545 975 738 622 819

10 133 068

1533 291

1 428 267

7 390 708

5 925 323

2 344 022

4 523 628 956 125

4 559 577

4 599 643

1 858 322

1 025 552

1451 151

1554 889

“ia: agi E reiburg i. B. . Glauchau

amburg D nnover . . ehl

Sd , Magdeburg Mainz Mannheim . . . München . Nea . « » Plauen Solingen . E STUtiaart . . Weimar . . . - 1209881 Mal 1 377 960 1 425 324 Zusammen . 120794 923*) 106 222 968 *) Die Additionsdifferenz ist hier nicht aufzuklären.

. 1134 780 2 688 183

. 7692 920 L 0029216 . 2524 959

6 249 908 940 822 4 782 269 4 268 731 1621 714 1 906 824 1392 186

+++1++I+{1 11TH T TLI+FT+ETT+T 141111)

| pad ck O =—J x [de [I r

Der Wert der Ausfuhr der hauptsächlichsten land» wirtschaftlihen Erzeugnisse Canadas in den Jahren 1900 bis 1903;

1901 1902

1900 Tausend Dollars

11 995 6872 18688 2 792 4015 3 969 2143 2 491 2 053 475 468 344 2 145 2 675 1 806 9 081 9065 10664 1 894 1 626 1484 19856 20697 19686 5 122 3 296 5 661

12803 11830 12458 211 142 238 1458 1 692 1733 3 306 2 006 1922

1903

24 567 4 699 2 583

937 1 053

11 343 1 656

24 713 6 999

16 029 161 1436 3 690.

Weizen Mehl .

haser s | ergrüße rbien »

Oie Schafe und Limme Eg Bitler

Schweinefleisch, Speck und E e a Geflügel Ciex 2 E : : i (Nach dem Jahresbericht des canadischen landwirtschaftlichen Ministeriums für das Jahr 1903.)

Entwickelung der argentinishen Eisenbahnen.

Ueber die Entwickelung der argentinishen Eisenbahnen enthält ein Memorandem des Präsidenten der Republik folgende Ausführungen:

Bei Beginn der laufenden Verwaltung8periode waren 16081 km Eisenbahnen im Betrieb, wovon 1780 km dem Staat gehörten. Diese Unternehmungen sind gegenwärtig auf 19 011 km (darunter 2024 km Staatsbahnen) mit einem Gesamtkapital von 586 000 000 Doll. Gold gestiegen. Hierzu sind noch die im Bau begriffenen Linien hinzuzu- zählen mit einer Länge von 2714 km, wovon 1481 km auf Staats- bahnen entfallen; das Gesamtkapital dieser Linien beläuft sih auf 52 800 000 Doll. Gold.

Gegenwärtig werden die Vorarbeiten zum Bau von 1690 km Staatsbahnen fertiggestellt; die Länge der von Privatgesellschaften projektierten Linien beträgt 3496 km.

Fn diesen Ziffern sind die Kleinbahnen mit mechanischer Betriebs- fraft (615 km) niht mitinbegriffen.

Der Betrieb der Eisenbahnen brachte im abgelaufenen Jahre außerordentli günstige Erträge, und es ist sehr wahrscheinli, daß dieselben im laufenden Jahre noch weiter steigen.

Die Anzahl der beförderten Passagiere belief sih auf 21 Millionen, die beförderte Fraht auf 154 Millionen Tonnen. Die Gesamt- einnahmen bezifferten sich auf 53 308 404 Doll. Gold, waren also um 10 035 819 Doll. größer als im Jahre 1902. Die Reinerträge er- reihten die Höhe von 25 960 000 Doll. Gold, d. i. 5 661 400 Doll. mehr als im voraufgegangenen Jahre.

Der Betrieb der Staatsbahnen unter dem durch Geseß vom 9. Januar 1900 festgestellten Betriebsreglement hat sih andauernd besser gestaltet.

Die Andinobahn brachte im Jahre 1899 1 076 003 Doll. ein bei 68 0/9 Betriebsunkosten. In den folgenden vier Jahren wiesen die Einnahmen eine beständige Zunahme auf, während die Unkosten {ih auf 41 %/% im Jahre 1903 verminderten.

Die Central Norte Eisenbahn, die früher mit Verlust gearbeitet hatte im Jahre 1899 belief sich derselbe auf 251 984 Doll. wirft seit 1900 Gewinn ab; im vergangenen Jahre betrug der Reinertrag 1017 571 Doll. Die Betriebsunkosten der Bahn find von 114 °/6 im Fahre 1899 auf 66 0/6 im Jahre 1903 zurückgegangen.

Die Einnahmen der argentinischen Nordbahn, welche 1899 kaum 46 9/6 ihrer Unkosten deckten, find \tufenweise in die Höhe gegangen, fodaß das Jahr 1903 mit einem Betriebsgewinn von 18 666 Doll. abschloß. (Nach der Buenos Aires Handels8zeitung.)

Bedarf eiserner Flußschiffe in Peru.

Nach Mitteilung des amerikanishen Konsuls Alfred L. M, Gott- \chalk in Callao ( A werden dort eiserne Flußschiffe zu kaufen gewünscht, die sich zur Fahrt auf dem Madre de Dios eignen. Der Tonnengehalt der Schiffe soll 50 bis 80 Yeg.-Tons betragen, ihr Tiefgang foll niht größec als 25 engl. A ihre Gefamtlänge nicht über 125 Fuß, die größte Breite ungefähr 30 Fuß sein So viel als möglich soll zum Schuße gegen Rost verzinktes Eisenbleh zur Verwendung gelangen. Die Koflenans@ltge sollen sich sowohl auf den Betrieb mit Turbine wie mit Schaufelrad beziehen, au die Lieferung von je drei Ersaßstücken zu allen empfindlihen Teilen der Maschine usro. berücksitigen. Die Schiffe sollen in ruhigem Wasser 11 Knoten laufen können. Die Preise sollen eincsteils für das fertige Schiff, andernteils nur für die Metallteile unter der Voraus- schung, daß das Holzwerk nah Plänen des Fabrikanten in Peru ge-

imports

“c C 24 300 351 Bao 1100 80 Rae O0 13 000 734 Tuche, Wollwaren 60 25 200 81 Steinau A0 7 200 59 3 760 Glaaparen 08 14 600 25 7 620 Kurz- und Eisenwaren . 18 9 700 25 14 800 Me O0 11 100 76 12 680 SMreibpapier. L 640 25 440 Da a GO 5 900 10 3 200 E O 15 800 46 12 880 M J08 8 600 18 400 Oi. Gele, . « 20 3 380 13 1 200 Seidenwaaren 00 5 000 30 5 500 Qt O 67 500 43 29 680 E 6 e 8 13 400 73 16 240

Zusammen (einschließlich ) anderer Waren) .. 286 820 : 205 020. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Vizekonsulats in Mazagan.)

6 200 2 600 21 500 25 900

. Aus\chreibungen.

Lieferung von Ausrüstungsstücken für Eisenbahnwagen, eisernen Röhren, Wellbleh usw. Im Ministerium der Kolonien der Niederlande werden bis zum 27. Juli 1904 Mittags Angebote zur Lieferung von verschiedenen Ausrüstungsstücken für Eisen- bahnwagen, auch für verzinktes Wellblech und gußeiserne Röhren entgegengenommen. Näheres ist zu ersehen aus den Bedingungs- heften (Bestekken) Nr. 363 bis 369, lit U 10, lit V 10, lit W 10, lit X 10, welhe von der Firma Mart. Nijhoff im Haag, Nobel- straat 18, gegen Entgelt (pro Heft 0,50 bis 2 Gulden) zu beziehen sind. Angebote müssen bis zur cngegebenen Zeit im Technischen Bureau des Ministerie van Kcloniën, s’Gravenhage, abgeliefert werden. (Nath ederlandsche Staatscourant.)

Lieferung von Güterwa;.n nach Bulgarien. Bis zum 25. Suli cr. werden vom Distrikc8präfekten in Sofia Angebote ent- gegengenommen für die Lieferung von 100 gedeckten und 50 offenen Güterwagen an die bulgarishe Staatsbahn. (Nah Moniteur des Intérêts Matériels.)

Lieferung von Militärausrüstungsgegenständen nach Christiania. Verdingung 28. Juli 1904, 10 Uhr Vormittags. Lieferung von 160 Bandolieren für Tamboure, 70 Signalhörnern, 60 Signaltrompeten, 20 Trommeln, 100 Paar Trommelstöken, 30 Ban- dolieren, 100 Signalpfeifen aus Metall, 10 Offizierssätteln, 1000 m Wergleinwand zu Zelten, 3000 isländishen wollenen Jacken, 10 (00 m 75 ecm breitem, vollständig washechtem Baumwollzeug zu Bein- fleidern, 4000 m Matratenzeug, 3000 m Zeltleinen T IIT1, 6700 m Leinen zu Schirmzelten. Angebote in geschlossenem Umschlage mit der Aufschrift: „Leverance til Armeen“ werden im Bureau des Generalintendanten, Nedre Faestning in Christiania, entgegen genommen. Modelle und Bedingungen beim Hauptverwalter des Depots dortselbst. Verdingung 28. Juli 1904, 10 Uhr Vormittags. Lieferung von 2000 Holzgestellen zu NRudcksäen, 2000 Messerbajonettashen. 2000 Leibriemen für Infanterie, 1000 Schirmzelt\töcken, 2000 Rucksäcken (zu welhen der Stoff vom Depot geliefert wird), 2000 Patronentashen, 2000 Schmierdosen, 9000 wollenen Decken, 200 fkarmoisfinroten Fangshnüren, 500 m dunkelgrauem Manteltuh, 1000 Paar Strümpfen, 1000 Feldflashen aus Aluminium mit Bezug und Riemen für Infanterie, 6000 m Stoff zu Schlafsäcken, 50 kupfernen Kaffeeke}feln, 200 Kühlfässern. Angebote in geschlossenem Umschlage mit der Aufschrift: „Udrusting til Armeen“ werden im Bureau des Generalintendanten, Nedre Faestning in Christiania, entgegengenommen. Modelle und Bedingungen beim Hauptverwalter des Depots dortselbst. (Desterr. Zentralanzeiger für das ôffentlihe Lieferungswesen.)

Lieferung und Anbringung neuer Schleusentore. Für den Erneuerungsbau der Schleuse Mahmoudieh in Alexandrien ist die Lieferung und Anbringung folgender Eisenteile erforderli: zwei Paar gußeiserne Schleusentore, vier Stük Winden für die Schleusentore, vier Schleusentorshwellen, zwei Paar Wendenieschen. Die Preise sind für die Tonne der betreffenden Teile anzugeben. BVoranschläge, Pläne usw. können an allen Tagen, an denen die Aemter geöffnet sind, von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags im Bureau des Inspector of Îrrigation 3rd. Circle, Alexandria, einge- sehen werden. Angebote müssen auf Stempelpapier geschrieben fein und auf dem versiegelten Umschlag die Aufschrift tragen: „Tender for Remodelling of Mahmoudia lock gates, in Alerandria“. Die Annahme von Ängeboten erfolgt bis zum 5. August 1904, Vor- mittags 11 Uhr. (Journal Officiel du Gouvernement Egyptien.)

AZwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht T Berlin stand das Grundstück Königgräßer Straße 101 und Hedemannfstraße 1, dem Rittergutsbesißer Heinrih Tippenhauer in Bad Sachsa ge- hörig, zur Versteigerung. 7,11 a. Nußungswert 29090 6 Mit dem Gebot von 135 000 4 bar und 350 000 (L Hypotheken blieb Baumeister Peter Mad sen in Döllniß im Saalkreis Meistbietender.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Dbersch"esten. An der Ruhr sind am 13. d. M. gestellt 18 480, nicht reht- ¡eitig gestellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 12. d. M. gestellt 6104, nicht recht- ¡eitig gestellt keine Wagen.

Infolge wiederholter Anfragen wird seitens der Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin darauf hingewiesen 4 der Bundesrat in seiner Sißung vom 10. Dezember v. J. beschlossen hat, zu gegen, den Brennsteuervergütungssab von 6 #. für das Hektoliter

lkohol bis auf weiteres beizubehalten.

Ueber die Aussichten des Tabakhandels und die Lieferung von Zigarettenmashinen nah Japan sind der Handelskammer zu Berlin vertrauliche Mitteilungen zugegangen. Näheres hierüber ift u E der Kammer, Prinz Louis Ferdinandstraße 1, zu erfahren.

Aus Berichten von Aktiengesellschaften. Nah dem Bericht des Elektrizitätswerks Homburg v d. H., A.-G,, zu Homburg v. d. H. über das Geschäftsjahr 1903 konnte die Geselle hast 38 neue S vornehmen und 51 weitere Zähler installieren, sodaß am 31. Dezember 1903 ein Gleihwert von 93 603 Lampen zu 16 NK und 94 Motoren mit zusammen 379 PS8 angeschlossen waren, gegen einen Gleihwert am 31. Dezember 1902 von 21 055 Lampen zu 16 NK und 78 Motoren mit zusammen 338 PS. Die Zahl der bei den Abnehmern im Gebrauch befindlichen Zähler betrug am 31. Dezember 1903 465 Stück (414 Stück im NBorjahre). Die Einnabmen in dem Bahnverkehr sind nicht in gleicher Weise gestiegen, hauptsächlich infolge der Ungunst der Witterungs- verhältnisse. Der Gewinn beträgt 46 488,79 4, die Dividende 3 9/9. Nach dem Geschäftsbericht der Schlesischen Elektricitäts- und Gas-Aktien-Gesellschaft für 1903 erhöhte sich der Ertrag der Oberschlesishen Elektrizitätswerke auf 959 711 4 42 S, derjenige der Gasanstalt Glogau auf 129 106 (A 66 «4. Die Dividende beträgt 7 9/0 (gegen 6 9/9 im Vorjahre) für beide Aktiengattungen. In betreff der Obers(lesishen Elektrizitätswerke teilt der Bericht mit, daß der Zuwachs der Anschlüsse für das abgelaufene Jahr größer war als im Sahre 1902, indem namentlich eine Anzahl größerer Motore für Gruben- und Hüttenwerke zum Anschluß kam, welche verhältnis- mäßig viel Strom gebrauhten und welche dadurch die geschäftliche Entwickelung der Oberschlesishen Elektrizitätswerke günstig be- cinflußten. Der Neuanshluß an Kleinmotoren, Glüh- und Bogen- lampen war ungefähr derselbe wie in den früheren Jahren. Nah dem Berichte der Elektricitäts-Lieferungs-Gesell- \chaft, Berlin, für das Geschäftsjahr 1903 betrug im Jahre 1903 die Stromabgabe (in Kilowattstunden) für 26 Werke für Licht 3 371 284 (2 944 462), für Kraft 3323 791 (2713 299), für ein 1903 hinzugekommenes Werk insgesammt 48 663 Kilowattstunden. Ferner stieg bei 26 Werken die Zahl der Abnehmer von 8042 auf 9342, der Glüblampen von 128676 auf 148961, der Motoren von 3215 auf 4153. Die Dividende beträgt 8% Nach dem Bericht der Electricitäts -Werke Liegniß 1903 war infolge der stetigen Weiterentwickelung des Licht- und Kraftwerks auch im Betriebsjahre 1903 der nah Dotierung der vor( eschriebenen Fonds verbleibende Reingewinn wiederum ein höherer wie in den Vorjahren. Er beträgt 39 804,52 gegen 17 670,12 A im Vorjahre. Die Gefamt- erzeugung betrug 675 501 Kilowattstunden gegen 538 888 im Vorjahre. Nah dem Geschäftsberiht der Kraftübertragungswerke Nheinfelden für das Geschäftsjahr 1903 war die Gesellschaft ge- nôtigt, zur Erfüllung des Abkommens mit der Regierung des Kantons Basel-Stadt, wona die GeseAshaft während der Dauer von sünf Jahren elektrishe Energie an die Stadt Basel bis zu einem Maximum von 2000 eleftrischen Pferdestärken, beginnend mit dem 1. Januar 1904, zu liefern hat, einen Teil der bestehenden Freileitungen dem neuen Stromtransporte entsprehend für größere Kupferquerschnitte umzubauen sowie zwei neue Leitungen von zusammen 13 km Länge herzustellen. Jn der Zentrale wurden im abgelaufenen Berichtsjahre an eleftrisher Energie im ganzen rund 80 Millionen Kilowattstunden abgegeben, d. h. rund 10 Millionen Kilowattstunden mehr als im Vorjahre. Einen neuen Vertrag hat die Gesellshaft abgeschlofsen mit der Genossenshaft „Wald Electra Säckingen Waldshut", welche bezweckt, der bestehenden Hausindustrie in etwa 26 Gemeinden des Hoyenwaldes den elektromotorishen Antrieb der Seiden- webstühle zu verschaffen. Die Dividende beträgt 6 9/0. Nach dem Geschäftsbericht der Accumulatoren-Fabrik Aktien- gesellschaft Berlin über das Jahr 1903 betrug der Nettoumsat in den drei Betriebsstätten der Gesellschaft 8 504 100 M gegen 7184400 A in der gleihen Zeit des Vorjahres. Der Bericht hebt hervor, daß nah der {weren Krisis, welche die elektrotechnishe áöIndustrie betroffen hat, das Vertrauen wieder zurückgekebrt ist. Jn der abgelaufenen Ge- ‘häftsperiode sind für } Millionen Mark Aufträge mehr eingegangen wie im Vorjahre und weisen auch die drei ersten Vêonate des laufenden Geschäftsjahres einen Zugang gegenüber der gleichen Periode des Vorjahres auf. Die Dividende beträgt 128 /o. Laut Bericht der Gesellschaft für elektrishe Beleuchtung in St. Petersburg, decen leßte Geschäftsperiode nur einen Zeitraum von 74 Monaten umfaßt, hat in dieser Zeit die Gesamtzunahme der An- \chlüsse, ausgedrückt in Lampen von 16 Normalkerzen, in St. Peters- burg 21 424, in Moskau 40 678 gegenüber 17 410 bezw. 38 558 in dem Vorjahre (15. Mai 1902/03) zu verzeihner. Die Anschlüsse im ganzen repräsentieren danah ein Aequivalent von 376 650 Lampen zu 16 Normalkerzen. Die Gesamtstromerzeugung betrug während der Berichtszeit 9 679 739 Kilowattstunden, von denen 4 541 703 Kilorwoatt- stunden auf das St. Petersburger und 5 138 036 Kilowattstunden auf das Moskauer Werk entfallen. Von dem Uebershuß von 485 442 Rbl. absorbiert die Dividende von 11 Rbl. 132000 Rbl.

Die Niederrheinishe Aktien-Gesellshaft für Lederfabrikation vorm. Z. Spier teilt u. a. mit, daß troß der \hwierigen Lage aller Leder erzeugenden und verbrauchenden Industrien der Geschäftsgang bei ihr befriedigend war und Umsay sowie Rein- gewinn während ter ersten 6 Monate annähernd ebenso hoch wie in der gleichen Periode des Vorjahres geblieben find

Das „Leipziger Tageblatt“ meldet: Zwischen der Kommerz- und Diskontobank îin Hamburg und Berlin und der Kredit- und Sparbank in Leipzig sind nabe geschäftliche Be- ziehungen zum Zwecke einer Interessengemeinschaft hergestellt. In einer auf den 22. August einzuberufenden Generalversammlung soll die Wahl eines Vorstandsmitgliedes der Kommerz- und Diskonto- bank in den Aufsichtsrat der Kredit- und Sparbank erfolgen. :

London, 14. Juli, (W. D. B.) Wie die „Morning Poft“ meldet, wird morgen eine 5°/oige, von der cinesishen Regierung ga- rantierte Kaiserlih chinesisch{e Eisenbahnanleihe in Hôhe von 2250000 Pfd. Sterl. zur Zeichnung guige ea! werden. Der Betrag der Anleihe soll zum Bau einer Eisenbahn von Schanghai nach Nanking dienen. Die Zeichner der Anleihe werden auch Gul- scheine erhalten, wona ihnen ein Fünftel des Reingewinns der Bahn zusteht. Die Anleihe soll zu 978 9/o ausgegeben werden.

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 13. Juli. (W. T. B.) (Schluß.) Gold fn Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 79,10 Br., 78,60 Gd.

Wien, 14. Juli, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ungar. Krevitaktien 752,00, Oesterr. Kreditaktien 640,75, ee 639,20, Lombarden 81,50, Elbethalbahn 424,00, Oesterceih!sGhe apierrente 99,45, 4% Ungarishe Goldrente 118,60 Oesterreihische Krouen- anleihe 99,25, Ungarische Kronenanlethe 97,15, Marknoten 117,40, Bankverein 513,00, Länderbank 425,50, Buschtchrader Lit. B —,— Türkische Lose 128,25, Brüxer —,—, Alpine Montan 426,50.

London, 13. Juli. (W. T. B.) (Schluß.) 2t °/ Eg, Konf. 8911/6, Plaßdiskont 23, Silber 261/16. :

Paris, 13. Juli. (W. T. B.) (Schluß.) 3 9% Franz. Rente 98,37, Suezkanalaktien 4155.

Madrid, 13. Juli. (W. T. B.) Wesel auf Paris 37,90.

Lissabon, 13. Juli. (W. T. B.) Goldagio 20. ]

New Vork, 13. Juli. (Schluß). Die Börse eröffnete nit einheitlih und stand anfangs unter dem Drucke starker Realisationen, die angebotene Ware fand aber infolge von Interventionskäufen der Banken s{lanke Aufnahme. Die Bekauptungen, daß Winterweizen durch die übermäßige Nässe ernsten Schaden erlitten habe, verursachte einige Besorgnisse. Die Annahme, daß die westlichen Hauptstädt bedeutende Summen für die Bewegung der Ernte benötigen werden, legte die Vermutung einer Knappheit an Barmitteln im Herbst nao do wurde diesem Umstand ketne wesentliche Beachtung geschenkt. Be 9 284 000 Doll. betragende Abnahme des Juniexports an Brotgetreide

N ecmittelten Preise Normalgewiht 75% g 173,75—174—173,50—173,75 Abnahme im

V tember,

wurde paralysiert durch die Aussichten, daß die knappen europäischen

Getreideernten Verschiffungen nach Europa in größerem Maße Folge haben werden. Die Werte der Union-Pacific-® ahn N T ordergrunde des Interesses. Die Aktien der United Staates Steel

Corporation lagen fest auf Berichte, daß die Eisenbahnen reih- lihere Aufträge für Ausrüstungszwecke erteilt haben. Die Börse {loß ruhig bei behaupteten Kursen. Aftienumsa 830 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchschnittszinsrate 1!/;, do. Zinsrate für leßtes Darlehen des Tages 14, Wechsel auf London (60 Tage)

N 485,10, Cable S 4,87,90, Silber, Commercial Bars 358,

| Tentes ais m N cht. j

y 0 De Janeiro, 18, .ZUll, (W. T, B.

Î London 123/16. | i E ae

Kursberichte von den Warenmärkten.

Vroduïteumarkt. Berlin, den 14. Juli. Die amtlih waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen,

laufenden Monat, do. 170,75—170,50—170,75 Abnahme im Sey- do. 171—170,75—171 Abnahme im Oktober, do. 172,50 | a im Dezember mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Schwach t auptet.

Roggen, Normalgewicht 712 g 139 Abnahme im September,

s do. 139,50 -139,25—139,50 Abnahme im Oktob t ' M oder Minderwert. hr ober mit 1,50 „4 Mehr

Matt.

Hafer, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußischer,

5 posener, {lesischer feiner 148—159 frei Wagen, pommerscher, mär- F fischer, mecklenburger, preußischer, posener, fchlesischer mittel 142 bis F 147 frei Wagen, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußischer,

Séleie 1 kg 2,80 A: Bleie 1 1,40 4; 0 Krebse 60 Stü 16,00 U M O ) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 13. Juli. Bericht über Speisefette von Gebr Saule Butter: Die aufubren fangen an, fleiner zu werden, und da außerdem noch ein größerer Teil der ankommenden Einlieferungen infolge der Hite gelitten hat, so konnten für die wenigen ganz rein- n enden, feinsten Marken etwas höhere Preise erzielt werden.

eringere Butter bleibt {wer verkäuflich. . Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genossenschaftsbutter Ta Qualität 103 bis 105 A, IIa Qualität 100 bis 103 « Schmalz: Während der Markt ju Beginn der Woche noch sehr ruhig war, jeigte sich im weiteren Verlauf bessere Kauflust. Auch die Chicagoer Börse meldete an- einbe Preise, welche teilweise auh durch Käufe infolge Beunruhigung es Publikums dur den Streik in den Schlachthäusern hervorgerufen Iren Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 2A bis 425 M, amerikanishes Tafelshmalz (Borussia) 4345 A, Berliner Stadtshmalz (Krone) 44 4, Berliner Bratenschmalz (Korn- blume) 47 M in Tierces bis 50 4 Spe ck: Lebhaftere Nachfrage.

Amtliher Marktberiht vom Magerviehho i Friedrihsfelde. Shweine- und Ferkelmarkt am Mtittwod

den 13. Juli 1904. : Auftrieb Ueberstand Schweine . . 3133 Stück Stüùck Mee S H Verlauf des Marktes: Schleppendes Geschäft bei fallenden

London, 13. Juli. (W. T. B.) (Schluß. -

S Iu L Vonale aut Behauptet. S E

verpool, 13. Juli. . T. B.) Baumwolle. Umsay: 10 000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tun: Stetig. Amerikanische good ordinary Lieferungen : Ruhig. Juli 6,37, Jult-August 6,28, August-September 5,93, September-Oktober 5,44, Oktober-November 5,28, November-Dezember 5,24, Dezember-Fanuar 9,22, Januar - Februar 5,21, Februar - März 5,21, Müärz-

April 5,21 d. Glasgow, 13. Juli. (W. T. B.) (Shluß.) Roheisen. warrants unnotiert. Middlesborough

Träge. Mixed numbers 42 h 4 , J aris, 13, Imi. (W. T. B) (S&W) RNohzueck k 88 9/9 neue Kondition 247—25. Beitru d) e ebanviet. Nr. 3 für 100 kg Juli 273, August 28, QOktober-Fanuar 291/s,

ruhig. Januar- April 297 /s. 13. Juli. (W. T. B.) Java - Kaffee good

_ Amsterdam E Bankazinn i (W

Antwerpen, 19 UIL L D. D) etrol D s niertes Type weiß loko 1834 bez. Br., do. i i o O August 19 Br., do. September 19} Br. Ruhig Schmalz.

M L000,

ew York, 13. Juli. (W. T. B.) (S@&luß.) Baumwolle- M in New York 11,15, do. für Lieferung S o BE do. für teferung Dezember 9,52, Baumwollepreis in New Orleans 11/16, Petroleum Standard white in New York 7,70, do. do. in Philadelphia 7,65, do. Refined (in Cases) 10,40, do. Credit Balances at Oil City 1,90, Schmalz Western steam 7,35, do. Rohe u.- Brothers 7,25, Ge- tretdefraht nach Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 74, do. Nio Nr. 7 August 5,90, do. do. Oktober 6,10, Zucker 34, Zinn 26,25 bis

N Monat, do. 44,50 Brief Abnahme F Abnahme im Dezember, do. 45,70 —45,60 Abnahme im Mai 1905. S Unverändert.

e 4 amen p urg eingetragene Grundstück, bestehend aus:

Mellertem Hof,

E c. zweitem Doppelquerwohngebäude mit Hof, # d. Stallgebäude im Il. Hofe rechts und 4 5 e. Remisengebäude im 11. Hofe links und quer

E posener,

oder Minderwert. Ermattend. Mais, runder 114,00—118,00 frei Wagen, abfallende Sorten 116,00—119,00 frei

im laufenden Monat. Fest.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,75—24,00. Nuhig.

Roggenmehl (er 100 R) M0 1

Ï Ruh

Berlin, 13, Juli, Marktpreise Dovpelztr. für: Weizen, gute Weizen, Mittelsorte*) —,— M; E A. ;

Roggen,

orte*) —, Mittelsorte*) —,— H; —,—

Pee geringe Sorte**) 12,10 4; 11,10 4 orte**) 16,00 M; 15,30 A

26,00 A Linsen 60,00 4; 25,00 M

Ì dito Bauchfleish 1 k B 160 A; 1,00 A N fleish 1 «g Eier 60 Stück 3,80 4; 2,40 A Karpfen 1 kg Aale 1 kg 2,80 M; 1,40 A B g

SHedhhte 1 kg 2,40 M; 1,20 M

1,40 A; 1,10 /

H cher geringer 138—141 frei Wagen, Normalgewicht M 450 g 139—138,75 Abnahme imSeptember, do. 139—138,75 Aba im Oktober, do. 141,50—141 Abnahme im Dezember mit 2 46 Mebhr-

Wagen, türkisher Mixed 119,00 120,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz l Mate

19. i / Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 44,00 Brief Abnahme im laufenden im Oktobcr, do. 44,90—44,80

e „BUL nach Ermittelu Ded Königlichen Polizeipräsidtums. Ge und niedrigste Preise) g d U:

—,— Á Weizen, geringe Sorte* „— M Roggen, gute Sorte*) 13,60 4; —,— K j M Roggen, geringe Sorte®*) —,— M ; —,— M Futtergerste, gute Sorte®*) 14,50 M 13,40 A Futtergerste, Mittelsorte®) 13,30 4; 12,20 A

) Hafer, Mittelsorte**) 15,20 #; 14,60 A Hafer, geringe Sorte**) 14,50 4; 13,90 u Riht- troh 4,50 #; 4,00 Heu 7,00 4; 5,30 4 Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M ; 28,00 46 En weiße 50,00 46; i Kartoffeln 12,00 4; 8,00 A Mindfleisch von der Keule 1 kg 1,80 2 1,20 A Schweinefleish 1 k

albfleisch 1 kg 1,80 Æ; 1,20 M Siatwel, 1,80 A; 1,20 A Butter 1 kg 2,60

D 441

L 2,40 3,00 Barsche 1 kg 2,00

Preisen.

amerikan. Mixed unter 8 Wo

Ja Ì 17,2018 90, gdeburg, 14. Juli.

Stimmung: Stetig.

1945 Br. —,— bez.,

Nuhiger. ; —— Á -— Bremen notierungen,. Schmalz. Fest. Notierung der Baumwollböcse. loko 607 „. amoUrg, 13, Jul (W. Sia white loko 6,40. ( Hamburg, 14. Juli.

Hafer, gute

März 35} Gd., {(Anfangsbericht. ment

Mai RNRübenrohzucker

S x f Budapest, 13. T 1050 Br. D

Loudon, 13. Juli, stetig, 10 h. 6 d. Verkäufer. 73 d. Wert.

; 2,00 4

Es wurde gezahlt im Engroshandel für : Luferschweine : e: C A A E —(7 Wronat E

. Ferkel : mindestens 8 Wehen s My

W. T. B.) Zuderbe : juder 88 9%/% ohne Sack o Io-9,90, Jiadprobukie 75 o is Sal y Brotraffinade 1 ohne Kristallzucker T mit Sack 19,074— 19,073 —19,20. Gem. Melis mit Sack 18,70. Stimmung: Rohzucker 1. Produkt Ms) ol August 19,35 “1 Ofktober-Dezember 19,35 Gd 846 D bel, 19,65 Gd., 19,75 Br., —,— bez., Mai 19,95 Gd., 20,00 Br., 20,00 bez.

Göln, 13. Juli. (W. T. B.) Rübdöl loko 49,00, Oktober 47,50. 13. Juli. (W. R M Sauber Nt) 1 oko, Tubs und Firkins 352 cl- eimer 363. Speck. Stetig. Kaffee. Nubía, he A

( (W. beriht.) Good average L Ene 332 Gd., Dezember 347 Gd.,

t neue Usance frei an Bord Hambur 19,45, Oktober 19,50, Dezember 19,40, März 19,80, Mai 20,00.

(W.

(W. T. B.) 96% Javazucker [eko Rübenrohzucker loko stetig. 9 b.

. . Stück 26,00—33,00 4 37,00—50,00 , 11001000 0001000

Ausweis

preise Korn-

| Faß 19,25. 19,324, Gem. Naffinade mit Se est. a. B. Hamburg Juli 19,35 Gd., 19,45 Br, —,— bez, Januar-März

Schlachtwerts,

rivat-

Offizielle Fest. Upland middl.

T. B.) Petroleum. Weichend T. V) Kaffee.

Baumwolle. und Kühe

bis M. (Vormittags- Stetig. Zudckermarkt.

L. Produkt Basis 8809/4 Rende- Juli 19,40, August

T. B.) Naps August 10,40 Gd.,

Schlachtviehmarkt vom 13. Juli 1904. 547 A Kälber, 1591 Schafe, 11397 Schweine. Markt- na en Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewicht i (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): R E Für Rinder: la höchstens 7 Jahre alt, b fleischige, nicht ausgemästete und ältere ausgemästete bis #; 3) mäßig genährte junge : 4) gering genährte jeden Alters fleischige, höchsten Schlahtwerts bis M; 2) mäßig genährte lüngere und gut genährte ältere bis F; 3) gering genährte 2 IS Æ— Färsen und Kühe: 1) a. vollfleischige, ausgemästete Färsen höchsten Shlachtwerts bis 4; b. vollfleischige, aus- gemästete Kühe höchsten Schlachtwerts, höchstens 7 Jahre alt, bis 6) O) altere ausgemästete Kühe und weniger gut entwickelte jüngere Kühe Ge G bis Æ.; 3) mäßig genährte Färsen

26,50, &upter 12,62—12,87.

Verkehr dem Berliner

Zum Verkauf standen :

über den auf

Ermittelungen der Preisfestseßungskommission. Ochsen: 1) vollfleishig, ausgemästet, höchsten

18 1. 2) junge

und gut genährte ältere bis M; bis Æ Bullen: 1) voll-

4) gering genährte Färsen und Kühe

_ Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saug- sf 18 e B M; 2) A s T und gute Saugkälber b M; 3) geringe Saugkälber 52 bis 60 M; 4) ä i genährte Kälber (Fresser) bis u M. S 2) ältere Mast 2) âltere Masthammel 62 bis 68 #4; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 56 bis 60 #4; 4) Boliteiner T shafe bis #. auch pro 100 Pfund Lebendgewiht bis M. - SMweine: Rar 20 S Mee: assen und deren Kreuzungen, höchstens 14 I lt: a. f i pon 220 bis g Dea ge bit stens 14 Jahre alt: a. im Gewicht

äser) bis M; 2) fleishige Schweine 51 bis 52 M; ing entwidelte 47 bis 50 ; Sauen und Gber 46 bis R u

tastlämmer und jüngere Masthamme!l 69 bis 71 M;

Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 k 1) vollfleishige, kernige Schweine ine

is 593 M; b. über 280 Pfund lebend

1. Untersuhungss\achen.

2. Aufgebote, B

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

-

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktien esells. f Erwerbs- und Wirtshaftsgenofsenschaften. S 8. Niederlafsung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bankausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersuchungssachen.

[30780] Steckbriefszurücknahme.

Der gegen den Kaufmann Gustav Josef Jacoby, geboren am 20. Januar 1852 zu Lychen, Kreis Templin, in den Akten J. 11 F. 99/94 erlassene Steckbrief vom 30. Januar 1894 wird zurück- genommen.

Berlin, den 8. Juli 1904.

Königliche Staatsanwaltschaft I. [31079] Fahnenfluchtserklärung.

Der Infanterist der Landwehr 1. Aufgebots Johann Math, in Kontrolle des Bezirkskommandos Kempten, geboren am 18. Dezember 1874 zu Oberst- dorf, Bez.-Amkts Sonthofen, wird gemäß §8 64, 69, 70 R.-M.-St.-G.-B., §§ 356, 360 Abs. 1 M.-Skt.- G.-O. für fahnenflüchtig erklärt.

Augsburg, 12. Juli 1904.

Gericht der 2. Division. Der Gerichtsherr : - v. Rei Schulze, ihlin, Ai, Generalleutnant. Kriegögerichtsrat. [30781] Fahnenfluchtêerklärung und Beschlagnahmeverfügung. M der Untersuhungssahe gegen den Bottelier a Franz Hermann Harsdorf der 4. Komp. 1 Werffdivision bezw. S. M. S. „Geier“, geboren am

. September 1880 zu Stettin, wegen Fahnenfluht s Unterschlagung, wird auf Grund der §§ 69 ff. O Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Nilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh befindli uta erklärt a Deutsen Neiche

i ermögen mit Beschlag belegt.

Kiel, i 2 1904. [Mag \

eriht 1. Marineinspektion. Der ihtsberr : Gerichtsherr : Frevdt,

Graf v. Baudissi N i Ko D Kriegsgerichtörat.

Üa R G L V SSAZES R H T R RBELR 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- / sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung.

h Wege der Zwangsvoll\treckung soll das in ee in, Wrangelstraße 83, belegene, im Grundbuche pon den Umgebungen Band 144 Nr. 6540 zur Zeit sder Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den des Ingenieurs Otto Seele zu Charlotten-

a. Vorderwohnhaus mit 1. unterkellertem Hof b. erstem Doppelquerwohngebäude mit 11. unter-

am L. November 1904, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht, Jüdenstraße Nr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstück is nah Artikel Nr. 13 617 der Grund- steuermutterrolle, Kartenblatt 1, Parzelle Nr. 1535/40 12a 77 qm groß und zur Grundsteuer nit, dagegen nach Nr. 12 696 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlihen Nußungswert von 22120 A mit einem Jahresbetrag von 845,40 4 zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 6. Juni 1904 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 29. Juni 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 85.

Bayerische Sypotheken- und Wechsel-Bauk. Unsere Bekanntmachung vom 19. Januar 1904, betr. den Verlust des 33 °/o igen verlosbaren Pfand- briefs unseres Instituts: Serie XXXIIT1 Lit. L Nr. 265 579 zu 4 1000,—, wird hiermit widerrufen. München, den 13. Juli 1904. {31110] Die Direktion, [13106] Aufgebot.

Der von uns auf den Namen des Sergeanten Gustav Krause in Bromberg unter Nr. 33080 L ausgestellte Lebensversicherungsshein is abhanden ge- kommen. Es wird deshalb der zeitige Besißer des- selben aufgefordert, binnen 6 Monaten, vom Tage der ersten Veröffentlihung dieser Anzeige ab ge- e Je E h November 1904),

i uns zu melden, widrigenfalls in kraftlos erklärt werden oe | E

Berlin, den 14. Mai 1904.

Deutschland,

Lebens-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft _zu Berlin. [91000] 5 E _ Ver Rechte an der bei uns auf das Leben de Kantors Michael Kurschat in Tilsit Ren Versicherung Nr. 345 265 nachweisen kann, möge sich bis zum 9. Oktober 1904 bei uns melden widrigenfalls wir ohne Vorlage des angeblich ab- handen gekommenen, über die Hinterlegung des Ver- Pera S erna E e) 2A ausgestellten Hinter-

ungssheins Nr. Zahlung lei )

otha, den 9. Juli 1000 N Werten. Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. A Stichling.

( Aufgebot.

Das Aufgebot folgender Urkunden ist beantragt: a. der Police Nr. 17039 der Magdeburger All- gemeinen Versicherungs - Actien - Gesellshaft voin 25. Februar 1887 (Aussteuer- und Spareinlagen- versicherung), lautend über 3000 Æ, zahlbar an den Sohn des Versicherungsnehmers Moritz Eisenlauer zu Kleinkissendorf: Theodor Eisenlauer, von dem Gastwirts\sohn Theodor Eisenlauer zu Kleinkissendorf,

b. des Hinterlegungssheins derselben Gesellschaft

der Lebensversicherungspolice Nr. 1953 über 2000 e, zahlbar nah dem Tode des Handelsmanns Johann Ara in Nürnberg an dessen Erben, von dem tädtischen Mädemeister Iohann Franz zu Nürnberg,

c. der Lebensversicherung8police derselben Gesfell- haft Nr. 12 196 vom 15. Mai 1883, lautend über 1500 Æ, zahlbar an die Ehefrau bezw. Kinder des Gottlieb Wilhelm Erdmann Höhne in Hinsdorf, von dem Schmiedemeister Gottlieb Höhne in Fraßdorf. _ Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, [pätestens in dem auf den 30. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Domplatz 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, den 2. Juli 1904.

Königl. Amtsgeriht A. Abt. 8.

[30260] Aufgebot.

Der Handelsmann Isidor Lion in St. Avold hat das Aufgebot eines auf den Ackerer und Kalkbrenner Bernhard Kiefer in Genweiler gezogenen und von diesem akzeptierten, am 15. April 1904 fällig ge- wesenen Wechsels über 300 s beantraat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. :

St. Avold, den 7. Juli 1904.

Das Kaiserliche Amtsgericht.

[30991] _ Aufgebot.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts zu Berlin hat das Aufgebot der Amtskaution von 600 4, welche der bei dem Amtsgericht 1 hierselbst angestellt gewesene und mit Ablauf des 25. Juni 194 ausgeschiedene Gerichtsvollzieher Degering bei Uebernahme seines Amtes bestellt hat , beantragt. Es werden daher alle diejenigen, welhe aus der Amtsführung des 2c. Degering Ansprüche an diese Kaution zu maten haben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an der Gerichtsstelle: Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- es auf die Amtskaution werden ausges{lossen erden. Berlin, den 7. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84.

[30608] Aufgebot.

/ 1) Ehefrau Geschäftsmann Heinrih Hütter, Anna Margareta Josefine geb. Krein, zu Schlodderdich, 2) Tillmann Lorenz, ohne Geschäft, zu Berg.-

vom 6 Dezember 1881, betreffend die Hinterlegung

Gladbach,

3) Heinrich Krein, Müller zu Schlodderdi E 4) Tillmann Krein, Ackergehilfe ce M 9) Franz Krein, Aergehilfe daselbft, 0 Johann Krein, Kaufmann zu Mülheim

. Jen,

7) Wilhelm Krein, Ackergehilfe zu Sc(hlodderdi ä alis a iy Obermäüller zu Düren, E ämtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Schmi zu Berg.-Gladbach, haben das Aufgebot des aan verloren gegangenen Hypothekenbriefes über die im Grundbuhe von Gronau Band 1 Artikel 4, 216 und 230 und im Grundbuche von Thurn-Strunden Band V1 Artikel 265 Abteilung 3 für die Katharina Odenthal, in der Pflegeanstalt zu Neuß, auf Grund Urkunde des Notars Offergeld zu Berg.-Gladbah vom 1. Februar 1889 eingetragene, zu 4 °/9 verzins- liche Darlehnsforderung von 15 000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 27. April 1905, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bensberg, den 4. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[94982] ; Aufgebot.

Auf dem hier am Meinhardt hofe belegenen Wohn- hause No. ass. 2753 haften 4725 4 Restkaufgeld laut des gerihtlihen Kaufbriefs vom 21. Oktover 1875 für die Witwe des Hospitalinspektors Bergs- mann, Johanne geb. Rabsilber, hier zur Hypothek. Nachdem das Aufgebot des Kaufbriefs beantragt ist, wird der unbekannte Inhaber desselben aufgefordert, seine Ansprüche spätestens in dem auf den 15. No- vember 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem Verzoglichen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 22, angeseßten Termine anzumelden und den Kaufbrief vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erklärt werden wird.

Braunschweig, den 29. Februar 1904.

Pre Amtsgericht.

R. Wegmann.

30992] Aufgebot.

: Der Büdner Karl Rogge in Stendeniy hat das

Aufgebot der auf dem Grundbuchblatt des ihm ge-

hörigen Grundstücks Stendeniß Blatt Nr. 3 in Ab-

teilung I[I1 unter Nr. 1 füc die drei minorennen

Halbgeshwister des Besißers Simon, Geschwister

Simon, laut Kaufvertrages vom 25. September

1805 eingetragenen Hypothek von 46 Talern 7 Silber-

groshen 6 Pfennigen beantragt. Die Gläubiger

dieser Post werden aufgefordert, spätestens in dem auf déèn 21, November 1904, Vormittag@&

10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte,

Zimmer 23, anberaumten Aufgebotstermine ihre

Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung

mit dem vorgenannten Recht erfolgen wird.

Neu-Ruppin, den 9. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.