1904 / 164 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[31085] | Aufgebot. i : Der Landwirt Peter Eibach in Weinheim bei Alzey hat beantragt, den verschollenen, am 10. Juni 1865 zu Weinheim geborenen Johann Schäfer, Sohn der Eheleute Dantel Schäfer und Magdalena geb. Mohr, zuleßt wohnhaft in Weinheim, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufe gefordert, sich spätestens in dem auf den 21. Fe- bruar 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, in dessen Sigzungssaal, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen ¿a erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Alzey, den 8. Juli 1904. : Großherzogliches Amtsgericht.

[31001] Aufgebot eines Verscholleneu. i

Der frühere Kunstgärtner Karl Paul Rudolf Louis Kühne, dessen Todeserklärung von seinem Abwesen- heitspfleger Adolf Büscher hierselbst, Altewiekking 49, beantragt ist, wird aufgefordert, \ich spätestens in dem auf den 23. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 73, angesetzten Termine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Paul Kühne ist als Sohn des Metalldrehers und Werkführers Wilbelm Kühne und der Luise geb. Weber am 17. Oktober 1855 hierselbst geboren, hat 1881 die hiesige Stadt verlassen, und ist die leßte Nachricht über sein Leben vom 8. Dezember 1893 aus Wolgast. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, werden ersucht, spätestens im obigen Termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Braunschweig, den 7. Juli 1904.

Herzogliches Amtsgericht. 1. N. Engelbrecht.

[30994]

Das Amtsgeriht Bremen hat am 11. Juli 1904 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Julius Kulenkampff in Bremen, als Pfleger des abwesenden Arnold Schmidt, wird der letztere, geboren am 22. Dezember 1842 in Bremen, Sohn der verstorbenen Gheleute Küper- meister Johann Friedrih Schmidt und Catharina Margaretha geb. Sauer, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 6. April 1905, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amts- gerichte, im Gerihtshause hierselbst, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermin sich zu melden, widrigen- falls er für tot erklärt werden soll. Mit dem Be- merken, daß angestellten Ermittelungen zufolge der genannte Arnold Schmidt im Jahre 1863 nah Buenos ires ausgewandert, die leßte Nachricht von ihm etwa im Jahre 1873 oder 1874 an seinen Vater gelangt, er aber seitd.m verschollen ist, ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.“

Bremen, den 12. Juli 1904.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Fürhölter, Sekretär.

[30995]

Das Amtsgericht Bremen hat am 11. Juli 1904 das folgende Aufgebot erlassen : „Auf Antrag des Rechts- anwalts Dr. Julius Kulenkampff in Bremen, als Pfleger des abwesenden Elias Heinrich Christoph Frese, wird der leßtere, geboren am 21. November 1821 in Bremen, Sohn der verstorbenen Eheleute Shuhmacher Hinrich Frese und Margaretha geb. Ficken, aufgefordert, \pätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 6. April 1905, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermine fich zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden sol. Mit dem Bemerken, daß angestellten Er- mittelungen zufolge der genannte Elias Heinrich Christoph Frese im Jahre 1854 von Hamburg aus als Seemann nah London gefahren, er aber seitdem verschollen ist, ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.“

Bremen, den 12. Juli 1904.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts : Für hölter, Sekretär. [30276]

Die Ehefrau des Ackerers Friedericus (Fricdrich) Fonen, Agnes geborene Tappert, in Cöln, Dom- straße 84 111 E, hat beantragt, ihren vershollenen

Ebemann Friedericus (Friedrich) Jonen, zuleßt Ackerer zu Hausweiler, für tot zu erklären. Der

genannte Verschollenè wird aufgefordert, sih bis spätestens in dem auf 28. März 1905, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Euskirchen, den 25. Juni 1904. Königliches Amtsgericht.

[30993] Uufgebot.

Die Ehefrau Auguste Mews, geborene Hübe, in Nogzow bei Köslin hat beantragt, ihren Chemann, den verschollenen Eigentümer Hermann Mews, zulezt wohnhaft in Rogzow bei Köslin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 1. Fe- bruar 1905, Nachmittags 11S} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 46, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeê- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderurg, spätesiens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Köslin, den 10. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 3,

[31084] Aufgebot.

Der Eigentümer FriedriÞ Mundt in Noggentin und die verehelichte Lindow, Wilhelmine geb. Mundt, in Neustreliy haben beantragt, den verschollenen Zieglergesellen Hetinrih Mundt aus Noggentin, zuleßt wohnhaft in Roggentin, für tot zu er- flaren. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 20. April 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder

Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. . Mirow, den 8. Juli 1904. Großherzogl. Amtsgericht.

[30999] Bekanutmachung.

Das K. Amtsgericht Schweinfurt hat auf Antrag des Kaufmanns und Handelsrihters Theodor Krämer in Nürnberg folgendes Aufgebot erlassen:

a. an die am 16. August 1852 in Eichelsdorf, Amtsgerihts Hofheim, geborene Katharina Schön, Witwe des etwa im Jahre 1879 in Werneck ver- storbenen Glasermeisters Nikolaus Schön von Schweinfurt, Tochter der Lehrerseheleute Martin Krämer und Barbara genannt Babette geb. Kreß, im Oktober 1881 von Schweinfurt nah Baltimore ausgewandert, seit 1883 verschollen, sih spätestens in dem auf Montag, den 6. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsißungssaale an- beraumten Aufgebotstermine persönlih oder \rift- lih beim K. Amtsgerichte Schweinfurt zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt wird,

b. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens am Aufgebotstermine dem Gericht hiervon Anzeige zu machen.

Schweinfurt, 12. Juli 1904.

Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8.) (Unterschrift), Kgl. Sekretär.

{30990] Oeffentliche Aufforderung.

Am 6. August 1900 is der am 25. März 1833 zu Gorlosen i. M. geborene Rentner, frühere Mühlenpähter Eduard Burmeister zu Eldena i. M. ohne Hinterlassung von Leibeserben verstorben. In seinem Testament vom 16. November 1880 hat er diejenigen Personen zu seinen Erben eingeseßt, die zur Zeit seines Todes seine nächsten geseßlichen Erben sein würden. Als solche sind bisher aus- gewiesen: i

1) Fräulein Marie Meinshausen zu Dôömiy,

9) Frau Lehrer Jda Wedekind, geb. Meinshausen, zu Linden-Hannover, von Altenallee 14,

3) Frau Kaufmann Auguste Brockelmann, geb.

Zollenspiecker

Gustav Burmeister zu

Meinshausen, zu Rostock, Friedrichstraße 7, : 4) Frau Kaufmann Anna Langhoff, geb. Meins- 5) Frau Fabrikbesißer Charlotte Nose, geb. Meins8-

hausen, zu Dömig,

bet Bergedorf, 5 7) Witwe Caroline Lorenßz sen., geb. Draeger, zu 8) Kaufmann Gustav Draeger zu Geesthacht,

9) Sophie Wilhelmine Crnestine Draeger zu 10) Frau Maswinist Emilie Lange, geb. Chlers,

zu Lauenburg a. E.,

Zapel, ; E 12) Pastorenwittwe Sophie Kehrhahn, geb. Krieg, 13) Weinhändler Richard Bornhöft zu Celle,

Zöllnerstr. 29, S E

Theodor Bornhöft zu Rosto,

Fischbank 43, S L -

15) Erbyachthofbesißer Martin Bornhöft

46) Fräulein Fauny Bornhöft zu Nostoc, König-

ftraße 13,

Nuhrort,

Nuhrort, S E 19) Frau Präpositus Jda Wolf, geb. Burmeister, 90) Elisabeth Hartmann (Burmeister) + zu Plau

26. September 1902,

Berlin SW 61, Blücherstr. 13,

99) Gastwirt Hermann Hartmann zu Schöneberg,

Baerens, zu Wittenförden, 5 24) Nevierförster Friedrih Baerens zu Dümmer- 25) Frau Margarete Sdiller, geb. Schiöder,

26) Max Schröder,

28) Willy Schröder,

29) Kaufmann Eduard Baerens zu Berlin N,

30) Administrator Georg Baerens zu Danneborth bei Gerdshagen.

auf Grund der eingangs erwähnten leßtwilligen Be-

stimmung des Erblassers an seinem Nachlaß Erhb-

B.-G.-B. aufgefordert, folhe spätestens bis zum

3. November 1904 beim unterzeichneten Nach-

teilung des Erbscheins unberüdcksihtigt bleiben.

Grabow i. M., 5. Juli 1904.

hausen, zu Boizenburg,

6) Konrad Draeger zu Krauel bei Hamburg-Eimsbüttel, Parkallee 25 11,

Geesthacht,

11) Frau Holzwärter Rugenstein, geb. Ehlers, zu zu Kalau in Niederlaufit,

14) Kaufmann

zu Hof Werle bei Mistorf i. M.,

17) Eifenbahnbeamter

18) Eisenbahnbeamter Alwin Burmeister zu zu Bülow bei Vollratsruhe,

91) Frau Buchhalter Elsner, geb. Hartmann, zu

23) Frau Nevierförster Johanna Schlange, geb. hütte,

27) Gustav Schröder,

Nügener Str. 1i,

Alle Personen, welchen außer vorstehend genannten rechte zustehen, werden hierdurch gemäß § 2358 laßgeriht anzumelden, widrigenfalls fie bei der Er-

Großherzogliches Amtsgericht.

[30998] Aufgebot gemäß § 2358 B. G.-B.

Am 24. September 1901 ist in Osnabrück der Esfigfabrikant Adolf Müller ohne Hinterlassung von Natkommen verstorben. Diejenigen Personen, welhe glauben, Erbansprühe bezüglich des Nach- lasses des Verstorbenen geltend machen zu können, werden hierdurch aufgefordert, \pätestens bis zum R. September 19604 dem unterzeiGneten Gericht Anzeige zu machen.

Osnabrück, den 9. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. [. [31083]

Nr. 10 562. Durch Auss{hlußurteil vom 8. Juli ds. Is. wurde der am 24. September 1849 zu Malterdingen (Baden) geborene Weber und Land- wirt Wilhelm Wickersheim für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1903 angenommen.

Emmendingen, den 8. Juli 1904.

Großh. Bad. Amtsgeriht Emmendingen. (Unterschrift.)

[31003] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 2. Juli 1904 ist der am 12. Februar 1820 in Klein Lubs geborene Mathias Stubbe für tot erklärt worden. Als Todestag is der 31. Dezember 1860 festgestellt.

Filehne, den 7. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

[31100]

Dur Aus\{lußurteil vom 7. Juli 1904 ist der Mechaniker Karl Obrecht, zuleßt wohnhaft in Elberfeld, für tot erklärt worden.

Elberfeld, den 7. Juli 1904.

Königl. Amtsgericht. 16. (L. 8) Dr. Leonhard. [31004]

Bekanntmachung. i

Durch Aus\chlußurteil des unterzetchneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Schuldverschreibung des Deutschen Reiches der 3X 9/gigen Reichsanleihe von 1892/93 Lit. E Nr. 170 075 über 200 f für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 2. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82. [31005] Bekanntmachung. i

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Schuldverschreibung des Deutschen Neichs der 3# 9/9 vormals O Neichs- anleihe von 1877 Lit. E Nr. 17684 über 200 H für kraftlos erklärt worden. :

Berlin, den 2. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82. [30980] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Marie Gruhn, geb. Lonas, zu Friedrihsberg, Rummelsburger Sas 68, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kraemer hier, Potsdamer Straße 55, klagt in actis 1. R. 236. 04 gegen den Arbeiter Bruno Otto Paul Gruhn, früher in Nixdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567! B. G.-B. mit dem Antrage auf Trennung der Ebe. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, auf den 22. Oftober 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, den 8, Juli 1904.

Felgow,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[30979] Oeffentliche Zustellung. :

Der Drechsler Felix Hillmann zu Neu-Weißensee, Straßburgstraße 68, Prozeßbevollmätigter: Necht2- anwalt E. Müller, hier, Bülowstraße §5 a, klagt in actis 1. R. 229. 04 gegen seine Ehefrau Meta

geborene Berger, früher in Neu-Weißensee, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1565 Bürgerlichen Geseßbuchs mit dem Antrage auf

Trennung der Ehe. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtss\treits vor die erste Zivilkammer des Köntglichen Land- gerichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, auf den S2. Oktober 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin S8W. 11, Hallesches Ufer 29/31, den 9, Juli 1904.

Felgow,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts II. [29846] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsache der verehel. Marie Buchmann, geb. Engel, in Dessau, Klägerin, vertreten durch die Nechtsanwälte Gröpler u. Lezius in Dessau, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter (Schlosser) Richard Buchmann, früher in Dessau, jeßt unbekannt ab- wesend, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Fortseßung der münd- liden Verhanduung über die demselben bereits zuge stellte Klage auf den 12. November 1904, Vor- mittags 10 Uhr, vor Herzoglies Landgericht, Zivilkammer 1V, zu Dessau, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dies bekannt gemacht.

Dessau, den 8. Juli 1904.

Jauerka, Sckretär, Gerichtsschreiber des Herzogl Landgerichts. [30973] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bergmanns Friedrih Stein- wender, Maria, geb. Muster, in Borbeck, Hoch- straße 259, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Abel in Essen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Borbeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, daß zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu krennen und den Beklagten als den allein {huldigen Teil zu er- flären, diesem au die Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin latet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilklammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den 21. November 1904, Vormit- tags 9 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 6. Juli 1904.

v. d. Nahmer, Sekretär, Gerichts\hreiber des Königlicben Landgerichts.

[30976] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Dorothea Pauline Wavern Saal- felder, geb. Haamkens, in Hamburg, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Kirsten, klagt geaen thren Ehe- mann Friedrich Christian Albert Saalfelder, un: bekannten Aufenthalts, aus § 1566, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- flären. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer VII des Landgerihts Hamburg (Zivil» justizgebäude vor dem Holstentor) Holstenwallflügel, 11. Obergeshoß, Zimmer 312, auf den 23. No- vember 1904, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 9. Juli 1904. (Unterschrift), Gerichts\chreibergehilfe des Landgerichts, [30978] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline Louise Catharina Cramm, geb. Grage, Moisling b. Lübeck, vertreten dur Recht8- anwalt Dr. Nubensohn, klagt gegen Carl Heinr.

bestehende Che wegen böswilliger Verlassung abseiten des Beklagten vom Bande zu scheiden und den Be- lagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 11 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 14. November 1904, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. U Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 11. Juli 1904.

H. Schröder, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [30975] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Katharina Becker, geb. Haberer, in Metz, Medardenstr. 10, vertreten durh Rechts- anwalt Strefler in Mey, klagt gegen ihren Che- mann Ludwig Becker, zuleßt in Mey, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen bös- willigen Verlassens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den

Rechts\treits zur Last zu legen, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

Landgerichts zu Met auf den 10. November 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem R Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. x

Gerichts\chreiberei des Kl. Landgerichts. Dreyfus, Ksl. Landgerichtssekretär.

[30981] Oeffentliche Zustellung.

Martha Elise Hedwig geb. Piper, in Stettin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bade in Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Uhrmacher Bern- hard Anton Marx Schmidt, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

und 1903 beschimpft und wiederholt {wer gemiß- handelt habe, auf Grund des § 1568 Bürgerlichen

Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

Landgerichts in Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 10. November 1904, Vormittags D Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen der Klage bekannt gemaht. Der Sübneversuch ist für nicht erforderli erflärt. Stettin, den 9. Juli 1904.

Schult, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30977] Landgericht Samburg. _ Oeffeutliche Zustellung. Die minderjährige

klagt gegen unbekannten Aufenthalts, wegen Klägerin nicht von dem Beklagten erzeugt ift, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer V1 des Landgericts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) Holstenwallflügel, 11. Obergeschoß, Zimmer 312, auf den 23. November 1904, Vor- mittags D4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 9. Juli 1904.

(30988] Oeffeutliche Zuftellung.

Der minderjährige Bernhard Hildebrandt, ver treten dur seinen Vormund, den Kanzleigehilfen Franz Hildebrandt zu Gardelegen, Prozeßzbevoll- mächtigter: Nechts8anwalt Heneke zu Berlin, Chaussee straße 2b, klagt gegen den Kaufmann Bernhard

rung, mit dem Antrage, den Beklagten

1) für den Vater des von der Marie Hildebrandt, tober 1886 geborenen Bernhard Hildebrandt il erar L E

9) vorläufig vollstreckbar und kostenpflichtig zu ver- bis zum zurückgelegten vierzehnten Lebenéjahre 10 (zehn) Mark an monatlihen Verpflegungs- un! Erzichungsfkosten, und zwar die rückständigen [oforl, die laufenden in vierteljährlihen Teilzahlungen, 11

voraus zu entrichten. Verhandlung des Nechtsstreits vor das

straße 59, 3 Treppen, Zimmer 162, auf den 15, Of: tober 1904, Vormittags L0} Uhr. Zun der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Juli 1904.

Ottermann, Gerichtsschreiber /

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 161, [30982] Oeffentliche Zuftellung.

Ter Kaufmann Osfar Schwalling in Hambu Landwehr 83, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwas Ketelsen in Ahrensburg, klagt gegen den Malen meister Martin Joachim Johannes Georg Geerdlë, früher in Alt:NRahlstedt, jeyt unbekannten Au enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagl! die vereinbarten 49/6 p. a. Zinsen für die auf den Grundstück des Beklagten Ält Rahlstedt Band \ Blatt Nr. 196 sür ten Kläger eingetragene Hypolts ven 5000 6 für tie Zeit vom 1. November Las bis 1. Mai 1904 nicht gezahlt habe, mit dem l trage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 60 G und zur Duldung der Zwangßvoll tres auch in sein im Grundbuh von Alt. Rahlsic Band V Blatt Nr. 196 eingetragenes GrundslW Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen ti: handlung des Rechtsstreits vor das Königliche ee geriht zu Ahrenéburg auf den 4. November Tite Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentliqW Zustellung wird dieser Auszug der Klage bean gemacht. |

Ahrensburg, den 7. Juli 1904.

Christian Cramm, unbekannten Aufenthalts, auf Ehe-

scheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Am

schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des

streits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen |

Zum Zwede der f

Die Ebefrau des Uhrmachers Schmidt, Frieda |

daß der Beklagte die Klägerin in den Jahren 1902 |

Gesetzbuchs, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Nechts\treits vor die 1V. Zivilkammer des Königlichen |

gelasse1 Anwalt zu bestellen. Zum F Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug |

Minna Luise Pahl, vertreten f dur ihren Vormund, den Polizeiwachtmeister Thüme, | Hamburg, Billhörner Röhrendamm 182, vertreten A durch Rechtsanwälte Dres. Goldfeld und Traugott, den Ernst Gottlieb Friedrich Pahl, F Feststellung der f Unehelichkeit, mit dem Antrage, festzustellen, daß die F

(Unterschrift), Gerichtsfchreibergehilse des Landgerichtt, F

Werner, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aus F enthal!s, wegen Ansprüche aus außereheliher Schwänge Fi

jeßt verehelihten Zimmermann Lonies, am 1. D

urteilen, für das vorgedad)te Kind von dessen Geburt F

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen F Königliche F

Amtsgericht 1, Abteilung 161, zu Berlin, Jüden i

Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus; M

t8geridt! E

1. Untersuchungssachen.

n 2. Aufgebote, Verlust: und Fundsa 3. Ünfall: und Invaliditäts. 2c. et gustellungen L 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

| 9) Aufgebote, Verluft- u, Fund- | jachen, Zustellungen u. dergl.

[30989] Oeffentliche Zustellung. j Die Firma Karl Sömmerings Nad. in Weimar vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. K. u. Dr. E.

E | fentli er un “i 6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefell\ch. O cher Anzeiger. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. Rechtsanwalt in h öfel in Bühl, klagt gegen dex Anton t F. Von den Stadtanleihesheinen K. Ausgabe. Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert.

@ Dweite Beilage 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. [30986] Oeffeutliche Zuftellung einer Klage. D Sichler, früher t im, j früher in Mannheim, jeßt an unbekannten L in 0000 4 ie H 30 papieren befinden si aus\chließli in Unterabteilung 2.

um Deutshen Neichsanzei 08 A ; utshen Reichsanzeiger und Königlich Preußi¡chen Staatsanzeiger. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Nr. 3241. Der Steinbruchbesittr Pa. B 3) Verlosung A, von ert: 4363 4400 4439 4442 5002 5027 5032 5047 5054 Orten, im Wechselprozesse auf Grund der bom Ber Lit. A zu 5000 M die Nen. 8 39 44 109

Ac 164 ° ° Berlin, Donnerstag, den 14. Juli 1904 9, Bankausweise. in Bühlerthal (Baden), Prozeßbevollmächtigter : papieren 5118 5183. Wechsel vom 14 ind 193 213.

klagten akfzeptierten

) Andrä daselbst, klagt gegen den Gastwirt Fri 19. April 1904 über je 110 j taa Cd N belannten Auf 08 E Zin So Gou O L Wechsel, Bet h A Hekauutmachung, 60S Ba 1 M Me ns M8 8 ait | el bom 9. März 1904, zahlbar | {umme und 6% Zinsen aus 110 % vom 14. J s et der YUuslosung des zur i:

M. ¿ Jutti üdzahlung be- Lit. © zu 1000 M die Nrn. 7 3 93: + . (40 806 933 966

am 9. Juni 1904, und dem Protest vom 10. Juni | 1904 und aus 110 (A vom 19. stimmten Betrags von dem Anlehen der Stadt | 1029 1098 1108 1123 114

Juni 1904

1904, mit dem Antrage, den L sowie 14 : ngeu , von 73 M 74 9 Wechselforderua Lebt zur Zahlung | Porto, Der Klégen peeittosten, Provision und Leteatbun dem Jahre 1896 sind die Schuld- | Lit. D zu 500 4 die Nrn. 1276 1333 1: N seit dem 9. Juni 1904, 1 Protestroite2 B10 | mündlichen Verhandlung (a Rad or 0ten zur B: A Nr 00 ile 4 1060 1410 1418 1425. O A E O 70 d E H 4 9/0 Provision zu St Amtsgeriht zu Mannheim, Abt, T E „B, BO00—, Me Dou ven Séadtanleihe[Geiven XE. Ausgabe, } verurteilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen | F0Onnerêtag, den 22. September 1904 C O 200— Q:4 „Privilegium vom 13. Mai 1899.) Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gro Vorm. 9 Uhr. ; 04, | zur Rückzahlung auf den L i Lit. A zu 5000 M die Nrn. 4 : 5 ßherzogl. hr. Zum Zwecke der öffentlichen | worden g auf Oktober d. J. gezogen | 189 247 262 1561 1633 16831 r A0 178 - j 40d 33 1681 1737 1793

ustell î j s Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt 1927 1951 4801 4825.

Î S. Amtsgericht zu Apolda, Zimmer 9, Zimmer 9, auf Freitag, Piat,

den 26. August 1904, Vormittags UL Uhr, Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon

mit dem Bemerken benachritigt, daß die besagten Lit. V zu 2000 Æ die Nrn. 313 344 360 414 I

430 442 516 547 648 660 729 736 1970 2036

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Mannheim, den 9. Juli 1904 M Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Geribtériba des Gr. J Kapitalbeträge gegen Rückgabe der O i A olda, den 19. Fuli 1904. Mohr r. Amtsgerichts: der dazu gehörigen nad E 4 Oen und 2058 2062 Zl 2210 SEST 2234 2328 92 9 7 : | - Ollober d. J. | 2566 2600 2705 2716 2848 2867 2930 2934 3026 2848 2867 2930 2934 3020

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. S. Amtsgerichts. | [30972] R M aeine nas L entweder: 3080 3159 4863 4926 5007 5094 5128 5139 5264 : asse, 00. 28 5139 5264.

Oeffentliche Zustellung. Lit. © zu 1600 die Nrn. 840 851 899 902

Der Kaufmann Ernst Hanke in Barrien bei Syke,

| 130888) Oeffentliche Zustellung. rozeßb ihtiater: b. in Frankfurt a. M. bei de M Die Gemeinde Faid, vertreten durch den Bürger- F N evollumäctigter: Rechtsanwalt Dr. O. Meyer noffeuschaftsbank L Deutschen Ge- | 906 954 980 991 1001 1058 1093 1113 1195 317 M meister Doll yon Cochem-Land, Prozeßbevoll- | L agt gegen den Mühlenpächter Karl & Co overgel Parrifius | 3224 3270 3289 3303 3464 3482 3592 3: 9 3172 e O bat R Pellio in Cochem ‘tagt D E L jevt Uen Aufente | erhoben werden können POOL L908 3934 3997 4012 4074 4083 4084 4126 I gegen en Albert Püß zu Könic / , i; ; Degauplung, daß leßterer aus è ‘Hesse S ou v 5328 5489. L E SIOO / E Jiu und Gertrud 1e, Pie ul d bid L ‘fend in Barren, aud 4 Groki B feaci l E D ¡zu 500 die Nrn. 1249 1302 1360 N in Gssen, s. Zk. ohne belannten Wohn- und Auf- | seitens des Verpä aus dem Pachtvertrage “M : , 375 1380 1453 1485 4194 4297 4348 4380 4427 z TR pt e ] at By ; CBAEL, » pq a E N 4 348 4380 442 enthaltsort, 3) Christine Pütz, ohne bekannten | den Kläger S e E S [31078] Bi Erna E 4567 4583 4588 4618 4675 4711 5591 5670 v 2 s . U,

Von den per 1. April 1904 ausg

e ¿e 8gelo - leihescheiuen Der. V Boitieie A aulcihe von 1902 sind noch nicht zur Ein lösung vorgelegt worden. ;

Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Bel

ohn- un , er BVehauptung, M daß die Beklagten als Erben ihres in Faid ver: N storbenen Vaters Nikolaus Pütz für von der Klägerin dem Nikolaus Püß gewährte Unterstüßungen den

W. Von den Stadtauleihescheinen XT1. Ausgabe (4 prozentiac). (Genehmigungsurkunde bom 26. Ofktob.r 1901.) Lit. A zu 5000 ( die Nrn. 20 61. :

aus Vereinbarung des Klägers mi

J des Klagers mit Goldfuß. E durch {huldhaftes Verhalten deo C er eigeführten Beschädigung zweier Motore und aus einem Strafurteil des Amtsgerichts Syke ihm ver-

Betrag von 538,60 Æ ersatpflihtig seien, mit d ci S ; \ ) ] / dene Betr : Lit. B Nr. 416, 1/2000 c

Antrage auf Zahlung von 300 ( ; N chie âge s{ulde, mit dem Antra ; F H 2000 Lit. E zu 2 ; dr e Jntrage auf Zablu»g von 300 M nebst vier Prozent | Zablung von 1887 nebst 49/6 Zinsen seit Klag: | Lt. H Ne 20 Ut e r 1000 | 435 489 596 649 670 728 816 S9 tg 4 128 Klägerin ladet die Beklagten unbekannten A f 1 Otieb und von 275 4 nebst 40/9 Zinsen vom p O 9016, 3017, 3347 und 3373, " | 4174 4175 4195. E E E O halts qu 2 und 9 jur minbliGen Hl Qn S 1904 und von 275 M nebst 49/6 Zinsen / O 2000. Lit. © zu 1000 die Nrn. 959 989 99: handlung des Rechtsstreits vor das Königlidhe Amts- | kAagt . Januar 1905. Der Kläger ladet den Be- zusammen über . 5000 A 1003 1027 1046 1153 1228 1279 asg 9 993 R ri@t in Cochem auf den 20. Septembers E agten zur mündliGen Verhandlung des Rechts- Bromberg, den l. Juli 1904. a 1 1639 1584 1566 G 338 1462 1498 Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlich La d vor die erste Zivilkammer des Königlichen Der Magistrat. Lit. D zu 500 M die Nrn. 2103 248: Zustellung wird dicser Auszug der Klage befannt 1904 Mor, o Ch-guer) auf den #. Détobex Aronsohn. 2542 2594 2617 2684 2754 2775 2936 2942 Jae s O G cinen bei dem ebabten Seil, der QUI PLDETKNG, Bei der am 29. Juni 1904 stattgehabten Aus- 3686 3700 76e Zu 08 IES EN 3546 5048 ochem, den 9. Juli 1904. zu bestellen. Zum Zwecke d e zugelaffenen Anwalt | losung der für das Etatsjahr 1904 zu tilaend 3896 3700 3706 3727 3758 3760 3764 3844 3853 annengießer, Assislent, wicb diefes: Wkeia er öffentlihen Zustellung | Anleihescheine der Stadt Barme _„zu Uigenden 8 3915 3990 3991 4011 4070 4400 4430 4460 jer Luszug der Klage bekannt gemacht. bezeihneten Nummecn gezogen ate v g die nach- 424 a 4500 4503 4558 4595 4634 4636 4649 gel : 358 4671. fiat \ E

fals Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3.

30985) Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gustav Schwenzer zu Crefeld Prozeß- ebollmächtigter : Rehtsanwalt Angerhausen daselbst agt gegen die Eheleute Peter Riken, früher zu refeld, jeßt ohne bekannten Wohnort in Amerika nter der Behauptung, daß ibr die Eheleute Nicken

Verden (Aller), den 9. Juli 1904 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [30984] Oeffentliche Zuftellung.

ivileaî gationeu V. Lit Ep llegiun vom 2. August Tg T, Der Eigentümer Franz Sita No Z j zu 2000 M die Nrn. 1678 1738 1807 ächti zu Neu-Dombrowo, | 1867 2017 2051 2058 2059 2075 2101 2111 21: Fa Vev mte J o evt Salinger vo, | 2159 2166. 51 2058 2059 2075 2101 2111 2121 ren, Lag! gegen den Arbeiter Andreas Wei Lit. B ¡u L000 ( die * A zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher zu e 1969 2028 2029 ee Nrn 1746 1581 1990

«5. Von den Stadiauleiheschei I ; uen s XUL. Ausgabe (33 9/9 prozentige). (Genehmigungsurkunde vom 26. Oktober 1901.) Lit. A zu 5000 ( die Nr. 4746. | E S „die Nrn. 4876 4958 4972 5 2 9 36 r, O KEDO EZ E 5 D r Eo | 2608 S646 Se E REA 9966 9968 5572 5586 5587

ür gelieferte Waren 263 ( 60 4 verschuld ¿+ | Dombrowo, unter der Beha! J i 2245 2303 2: ):

s i 209 M O ber! en, mit e hee r Behauptung, daß in dem | 2245 2303 2311 2321 2355 2361 2364 2433 2446 ;

U A E eßteren kostenpflihtig durch vor- U des dem Kläger gehörigen Grundstücfs | 2448 2541 2634 2676 2695 2696 2703. O E Lit. © zu L000 Æ die Nrn. 5718 5784 5817 E 1g Crt Urteil zur Zahlung von 263 4 dees Gros Nr. 95 in Abteilung [llI1 Nr. 1 für | Lit. © ¡u 500 4 die Nrn. 1782 1801 18 9861 5902 5905 5922 6016 6025 6046 6075 6080 M J /o Zinsen seit dem Klagezustellungs- 100 T E, eine „Ovpotheken orderung von | 1831 1899 1904 1930 1979 2006 2040 9067 L 6157 6252 6263 6538 6569. UOL A E Aonen pati E R A R E an überwiesenes 2 2427 2616 2619 2621 2660 2661 2698 2729 O L E E A Nrn. 6705 6844 6920 Dae BA zu verurteilen. Die Z _59/0 Zinsen eingetragen seien, der | 2763 2786 2828 2918 2928 2965 2996 2999 3020 | 7172 7188 7 2 (006 7042 7043 7096 7150 715: lägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- | Bellagte auch Kapital und Zinsen gezahlt erhalten, | 3047 3051 3111 3152 3155 3163 3258 3993 3304 7483 778 7695 550 ana L O 7418 776

9 92909 09299 9904 | (400 (08 (995 7760 7929 8165 8173 8271 8311

Löschungsbewilligung aber troß Aufforderun;

Kläger bisher nit erteilt habe, ai e den Beklagten unter Kostenlast zu verurteilen, die Löschung der im Grundbuche von Neu-Dombrowo Nr. 95 in Abteilung 111 Nr. 1 für ihn eingetragenen Hypothek von 100 Talern = 300 M nebst Zinsen

3388 3395 3402 3415 3449 3455 3569 3597 3616 Von dei Stadtauleihescheinen VA. Ausgabe. 9000 9089. t A T000% ce Fi Iemben L090,) E s der unter 4, B und G be illi it. B ; b M 22 90 zeichneten Anleiheschei! - % zu bewilligen, und das Urteil bezüglich der Kosten für M E 1 iee ut 20 A 92 98 109 1905 ab, e mat M d E den Bei tee Dee gs Mare ladet | I1A Le D E OOO A die Nin. 308 372 376 198 | 212,dee unfer M und cusgesürbn Arlellthete s D i - nund! E cher an un( es if. u 0 A. die Nrn. 368 372 376 E „L nd ausge rten nleibeseine G E vor das Königliche Amtsgericht zu Woll- | 406 413 415 427 430 432 ‘436 484 491 492 506 | Fans ueedra 1905 ab dur die hiefige Stadt- 9 Uhr S E e 1904, Vormittags 913 914 531 944 545 586 594 605 669 692 696 gabe E bei der V., VHAE. und VILL. Aus- wird dieser Auszug der Klage bekannt vemat 727 729 748 780 808 845 849 850 857 877 909 | Cie, in Cölu und bel der Divectue bl Wollfteit c emacht. 923 935 936. i de, A EEEI bet Der irection der Der Gerichtsschreiber Ves Königl „Lit, D ¡zu 500 die Nrn. 941 952 955 956 | X. Ausgabe aa Berlin, bei der LK. und öniglichen Amtsgerichts. | 976 983 992 997 1015 1023 1072 1075 1076 1081 Bankverein, inden Fisch A C a c - Fischer Tie., bei der

L A I E ee N) 1087 1097 1117 1133 1160 1166 1178 1210 1221 | VI g ;

S | 1923 1274 1283 1361 1387. 9 RIO Ta, L IUERAE T M Dn M Ube. : Ga v Od B l ; b das K E “. n 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c, f der Nücfseite der Zinsscheine bezcichacicn

Lit. E zu 200 die Nrn. 1427 1429 1440 auf der Nückseite der Zinsscheiue bezeichneten Versicherung.

andlung des Rechtsstreits vor das Königli Amtsgeriht zu Crefeld auf den 27. “Drtobes A Fentliber S080 9 Uhr. Zum Zwecke der ; n Zustellung w i Ausz i t Du g wird dieser Auszug der Klage } Crefeld, den 5. Juli 1904. S —— Geor, M Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. 430971] Oeffentliche Zustellun Der Bauunternehmer und Shudalinr C. Lang zu ortmund, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wredigmann zu Dortmund, klagt gegen den Metzger- : ter Dietrich Siebel junior, früher in Dortmund ; t unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, / p ePlerer für gelieferte Arbeiten 2981,72 M Mulde, auf Zahlung von 2981,72 4 nebst vier Tine Zinsen seit dem 21. Juni 1904, Tragung i eroeßfosten, au ist beantragt, das Urteil gegen c erheitleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- aren. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- en Verhandlung des Rechtsstreits vor die E Fivilkammer des Königlichen Landgerichts in Fus, Zimmer Nr. 29, auf den 15. De- f s 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Ussorderung, einen bei dem A Gerichte zu- nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

8402 8413 8431 8438 8591 8597 8600 86: 402 8413 8431 8438 8591 8597 8600 8632 8699 8788 8798 8806 8811 8883 8888 8897 8980 8982

1453 1474 1505 1522. I C. Von deu Stadtanuleil î Bankhäusern gegen Ablieferung der Wertstücke VIY. Aus o jescheinen Die Verzinsung hört mit dem 1. Januar, 1. März (Privilegium vom 1. November 1882 und 1. April 1905 auf. Die zu den Anleiheseinen Lit, À zu 5000 4 die Ra E S 2.) Ta L Januar, 1. März und 1. April ej M arer ge j j ; i Wh E 2000 4 die Nrn. 123 162 223 252 Relebeieiken mtd E TO ap Sih L 0d 40 ; c 2 C1 Pi E ' Von den bereits frühe i 962 318 345 e die Nrn. 57 94 163 246 | Anleihescheinen sind Vid jett noch cie Ge C27 Gui 763 969 408 439 465 537 5688 637 639 | lösung vorgelegt worde r Gin . S V “C E JUO. L Vo 2 221 929 336 364 M C LZOG 100 218 180 900 1. Ub B Nrn. 2054 2206 2018. Os EE Sl s 886 888 406 480 546 566 754 823 „Ait. O Nen. 1761 2094 2224 2282 2284 2725 - Vou den Stadtanleihescheiuen "4 : ; oru VIIL, Au sgabe. E don Anleihescheinen VI. Ausgabe. S - November 1887.) Lit. © Nrn. 371 378 407 707 715 258 761 70 E zu 5000 (e die Nrn. 53 63 §1 215 | Lit. D Nrn. 1012 1139 1141 114 1150 115d Lit. B ¡u 2000 4 die Nrn. 460 559 686 687 1168 1182 1194 1219 1224 1231. E 688 696 697 698 850. N | Fon den Anleihescheinen VIL Ausgabe. (grit © u L000 M die Nrn. 992 1097 1288| Lit. © Ñr. 4. Lit, D zu BEG e O 1679 1502 1698. Lit. D Nrn. 410 481 9069 2094 2143 2149 lte Irn. 1735 1899 1999

Von den Anleihescheinen V1. Ausgabe

zu be- | E. Von den Stadtanleihescheinen IK. Lit O Ren. 1041 1 :

{loffen unt G Angebote sind gut : ver- Lit. a v EEA bom 18.-Jun! N EiGR fit D fr. 1871. N

mit den zugehörigen Proben Dig Pi versehen | 133 142 143 184 258 304 328 433 664 700 c it A Ma 3s U neR E

abend, den 30. Juli 1904, 11 (ry Ag rg E B_zu 2000 Æ die Nrn. 1344 1503 1504 Lit B Nen. 2519 3674 3098 3118

D an g Boten es Meere: | 10 1105 200) 200) I 907 L024 11 1984 | 2E O Mm d08 D45 IORS I 2120 di 208%

E „einzureich a iraße, 2 ae Be Se 2440 2531 2537 2570 2584 2602 Don den Auleidescheives K M ia E gevote in Gegenwart der etwa er- | Lit. zu 1000 6 die Nrn. 3077 3172 3175 ie

s{ienenen Bewerber eröffnet. Lit 0 Se L. 4 Frid E

4) os tungen, „e, Verdingungen 2c,

Neubau Artilleriekasernement Per 5 Die Os von 400 Tausend E. lendsteinen nebst 3 Tausend ?/, Rundecken dazu foll na LIgaDe ae Biugta für die Bewerbung um en un tleferungen für im öôffentlihen Verfahren E DUNE aa G Die Verdingun Sunterlagen [tegen im Neubau- ureau, Artilleriestraße, zur Einsicht und Abschrift- phie werktäglih von 8—12 und 2—6 Uhr für die ewerber aus; auch können diese gegen post- und bestellgeldfreie Einsendung von 1,50 A in bar von

gelassenen Pn Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Ene ref 8. N 1904.

L „„, Klosterkamp, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des _Königlichen Landgerichts.

i Oeffentliche Zustellung.

Wh Kaufmann A. Me Bui in öolin, Prozeß- ; ¿ mächtigter: Rechtsanwalt Eggert in Köslin, Fgdegen den Tapezter Willy Kahlmeyer, früher

P u leßt unbekannten Aufenthalts, unter der

" P ung, daß Beklagter dem Kläger für in der

erte dn 4. Januar 1904 bis 4. Juli 1904 ge-

i s l E im Betrage von

P de, em Antrage, zu erkennen: | dort b

s 50/0 wird verurteilt, A E Made ZUTEE "Die Ubtetmg bat am 1. September cr

die Kosten M Reite stei cinfließli der: ginnen und ist innerhalb 4 Wochen zu beende

E r Untrit isngenen Arrestverfahrens zu

L 1 l Urteil it vorläufig vollstrebar. Der

e a f den Beklagten zur mündlihen Ver-

ta q es Nechtsstreits vor das önigliche

E in Köslin auf den 29, August 1904,

B Quitella, 127 Uhr. Zum Zwecke der öffent-

t Dea ang wird dieser Auszug der Klage be-

öëlin, den 9. Zuli 1904.

; 3182 3186 3257 3309 3: Se Ct Q U i Wage ubud Zuschlagsfrist 28 Tage. 3186 9 3318 3327 3335 3397 3405| L aan. L208 L240 G ud, Perleberg, 3449 3457 3488 DROR C, s EU Lit. D Nrn. 2165 2166 2269 2547 3027 30: e Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. f Die 'Biuleitaus 3695 3699 3830 3869 i114 E E E A Zen, den 30. J N 20798] e i armen, den 30. Juni 1904. O

Lit. D zu 500 M die Nrn. 4308 4331 4361

Die ftädtische Schuldentilgungskommisfion.

C ais aitcaiAt É pto: R V Ar i ir M d a

iti eie - ac