1904 / 165 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

erun s\achen.

E 2, Unte ote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

[31129] Bekanntmachung.

Der Bahnmeister August Belke von hier, der

Fl E R und s{werer Urkunden

fälshung verhaftet ist, be kunft darüber, wo dasselbe angelegt ist.

gehoben ist. Die Ermittelun

deutung.

5 J 373/04 wird ersuht. , Schneidemühl, den 10. Juli 1904.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[31130] : In der Privatklagesahe des Hausdieners Ludwig v. Bergen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Privat» kFlägers, gegen den Fleishermeister Julius Lur in Kalk, Angeklagten, wegen Beleidigung, wird der Privatkläger auf Anordnung des Königl. Amtsgerichts zur Hauptverhandlung auf den 26. September 1904, Vormittags 11 Uhr, vor das Köntgl. Schöffengericht in Heiligenstadt (Cichsfeld), Zimmer Nr. 17, geladen. Wenn der Privatkläger weder selbst erscheint, no< dur einen mit shriftliher Voll- macht versehenen Nehtsanwalt vertreten wird, so gilt die Privatklage als zurü>genommen. N Heiligenstadt (Eichsfeld), den 11. Juli 1904. Kreßs<hmar, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[31109] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachung. Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land-

erihts Rottweil vom 17. Juni 1904 ift das im Peutsben Neiche befindlihe Vermögen der nach- folgend näher bezeichneten, der Verleßung der Wehrpflicht angeshuldigten Militärpflichtigen auf Grund des $ 140 des St.-G.-B. und der $$ 326 und 480 der St.-P.-O. mit Beschlag belegt worden. Verfügungen, welche von den Angeschuldigten über ihr mit Beschlag belegtes Vermögen nah dieser Ver- öffentlihung vorgenommen werden, sind der Staats- kasse gegenüber nichtig.

1) Ernst Wilhelm Armbrufter, Shuhmacher-

eselle von Vorder-Kniebis, Gemeinde Batersbronn, O-A Freudenstadt, geb den 28. Januar 1883, zu- leßt wohnhaft in Murgbrü>ke, desfelben Oberamts,

2) Iosef Bailer von Altheim, O.-A. Horb, geb. den 14. Januar 1881, zuleßt wohnhaft in Altheim,

3) Georg Bantle von Irslingen, O.-A. Rott- weil, geb. den 18. April 1881, zuleßt wohnhaft in Irslingen,

4) Johannes Beek von Zillhausen, O.-A. Balingen, eb. den 18. März 1881, zuleßt wohnhaft in Zill- ausen,

5) Christian Behr, Mechaniker von Trichtingen, O.-A. Sulz, geb. den 12. Dezember 1881, zuleßt wohnhaft in Trichtingen,

6) Karl Bessfier von Weigheim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 27. Oktober 1880, zuleßt wohnhaft in Weigheim,

7) Adolf Beutler von Seitingen, O.-A. Tutt- lingen, geb. den 28. September 1880, zuleßt wohn- haft in Seitingen,

8) Iosef Johannes Bubser von Kolbingen, O:-A. Tuttlingen, geb. den 26. März 1880, zuleßt wohnhaft in Kolbingen,

9) Kanutus Fritz von Grünmettstetten, O.-A. Horb, geb. den 19. Januar 1881, zuleßt wohnhaft in Grünmettstetten,

10) Raimund Frit von Grünmettstetten, O.-A. Horb, geb. den 16. März 1882, zuleßt wohnhaft in Grünmettstetten,

11) Martin Fuchs von Seitingen, O.-A. Tutts- lingen, -geb. den 11. November 1882, zuleßt wohnhaft in Seitingen,

12) Franz Ganzenhuber von Fridingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 23. Juni 1883, zuleßt wohn- haft in Fridingen,

13) Jakob Geiger von Frittlingen, O.-A. Spaichingen, geb. den 6. April 1883, zuleßt wohn- haft in Frittlingen,

14) Gustav Adolf Göt von Schwenningen, O.-A. Rottweil, geb. den 17. Dezember 1881, zuleßt wohn- haft in Schwenningen,

15) Friedrih Wilhelm Gompper von Laufen, O.-A. Balingen, geb. den 8. März 1881, zulegt wohnhaft in Laufen,

16) Karl Theodor Wilhelm Granzow, Seemann, von Ulm, geb. den 29. April 1877, zuleßt wohnhaft in Balingen,

17) Friedri<h Christian Haas von Sulz a. N., geb. den 7. Juni 1883, zuleßt wohnhaft in Sulz

@ N, 18) Andreas Haller von Trossingen, O.-A. Tutt- lingen, geb. den 26. Februar 1880, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

19) Nathanael Gottfried Haller von Tuttlingen, t den 7. September 1880, zuleßt wohnhaft in

uttlingen,

20) Johannes Hauser von Thuningen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 19. Mai 1881, zuleßt wohnhaft in Thuningen,

21) Johannes Hauser, Fabrikarbeiter von Trof- fingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 6. August 1881, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

22) Johann Jakob Hauser, geb. den 5. Mai 1881 zu Oberstraß, Kanton Zürich, Schweiz, heimat- berechtigt in Denkingen, O.-A. Spaichingen,

23) Johann Ludwig Haug, Schuhfabrikarbeiter, von Tutilingen, geb. den 17. Juli 1883, zuleßt wohnhaft in Tuttlingen, i

24) Jakob Höhn von Weilheim, O.-A. Tutt- lingen, geb...den 24. Januar 1880, zuleßt wohnhaft in Weilheim,

25) August Otto Hohner von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 23. August 1880, zvleßt wohn- haft in Trossingen,

26) Johann Baptist Hummel, Schreiner, von Mühlheim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 23. Junt 1882, zuleßt wohnhaft in Mühlheim,

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

auptet, ein Vermögen von etwa 40 000 M zu besigen, verweigert aber die Aus- Bis zum 22. März 1904 war bei dem Kontor der Reichs- hauptbank für Wertpaptere zu Berlin für die Che- frau des Belke, Olga geb. Kühnel, ein Depot von 43 900 4 niedergelegt, das von ihr persönli ab- des Verbleibes dieses Depots is für die Untersuhung von großer Be- Um s\achdienlihe Nachricht zu den Akten

Brittheim,

Tuttlingen, geb. den 5. Februar 1880, zuleßt wohn haft in Gunningen, s 29) Martin Jrion von Thalheim, O.-A. Tutt lingen, in Thalheim,

Horb,

hausen, O.-A. Spaichingen,

Thalheim, O.-A. Tuttlingen, 34) Stefan Leute von Kolbingen, O.-A. Tutt- lingen, geb. den 23. November 1882, zuleßt wohn- haft in Kolbiugen, 35) Christian Link von Erzingen, O.-A. Balingen, eb. den 22. Oktober 1881, zuleßt wohnhaft in rzingen, 36) Johann Jakob Link von Thuningen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 13. Juni 1882, zuleßt wohnhaft in Thuningen, 37) Julius Link von Schura, O.-A. Tuttlingen, geb. den 12. Juli 1881, zuleßt wohnhaft in Schura, 38) Josef Gottfried Maier von Kolbingen, OD.-A. Tuttlingen, geb. den 27. April 1881, zuleßt wohnhaft in Kolbingen, L Karl Anton Mattes von Renquishausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 15. Juli 1880, zuletzt wohnhaft in Nenquishausen, 40) Josef Mattes von Nenquishausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 30. November 1882, zuleßt wohnhaft in Renquishausen, 41) Johannes Miller, Kaufmann von Reichen- bah, O.-A. Spaichingen, geb. den 20. Juni 1883, m wohnhaft in Reichenbach,

42) Philipp Iakob Na> von Thuningen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 29. November 1881, zuleßt wohnhaft ín Thuningen, 43) Leon Gustav Neipp, geb. den 15. Januar 1880 in Londeron, Kanton Neuchätel, Schweiz, heimat- bere<tigt in Trossingen, O.-A. Tuttlingen,

44) Christian Obergfell von Thunimas: O.-A. Tuttlingen, geb. den 29. Mai 1880, zuleßt wohn- haft in Thuningen,

45) Karl Otto E geb. den 17. Sep- tember 1883 zu Volketswil, Kanton Zürich, heimat- berehtigt in Deilingen, O.-A. Ca

46) Johannes Rath, Bä>ter von Aldingen, O.-A. Spaichingen, geb. den 27. Mai 1883, zuleßt wohn- haft in Tuttlingen,

47) Eugen Rieber von Winterlingen, O.-A. Balingen, geb. den 25. Oftober 1881, zuleßt wohn- haft in Winterlingen, 48) Eugen Ruß von Kolbingen, O.-A. Tutilingen, S den 20. Februar 1883, zuleßt wohnhaft in olbingen, 49) Albert Eugen Schaz von Tuttlingen, geb. den 10. Oktober 1880, zulcßt wohnhaft in Tuttlingen, 90) Reinhold Schilling, Eisengießer von Nen- dingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 12. März 1882, zuleßt wohnhaft in Nendingen, 51) Gregor Schlecht von Gunningen, O. - A. Tuttlingen, geb. den 1. Juni 1881, zuleßt wohnhaft in Gunningen, 52) Josef Schle<ht von Gunningen, O. - A. Tuttlingen, geb. den 19. Februar 1881, zuleßt wohn- haft in Gunningen, 53) Eugen Friedri< Seeh von Neuhausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 11. März 1880, zuleßt wohn- haft in Neuhausen, 54) Traugott Georg Spörle von Neuhausen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 5. April 1832, zuleßt wohnhaft in Neuhausen, 99) August Stehle von NRenquishausfen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 23. Oktober 1881, zuleßt wohn- haft in Renquishausen, 56) Hermann Otto Stengelin von Tuttlingen, geb. den 8. Mai 1880, zuleßt wohnhaft in Tuttlingen, 57) Ernst Johann Georg Stickel, Kellner von Schloß Neresheim, geb. den 13. Februar 1881, zu- leßt wohnhaft in Horb, 98) Andreas Stockburger, Bierbrauer von Wittendorf, O.-A. Freudenstadt, geb. den 14. Sep- tember 1883, zuleßt wohnhaft in Wittendorf, 59) Christian Vosseler von Thalheim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 2. Mai 1882, zuleßt wohnhaft in Thalheim, 60) Franz Vosseler von Thalheim, O..A. Tutt- lingen, geb. den 29. September 1880, zuleßt wohn- haft in Thalheim, 61) Johannes Leonhard Vosseler, geb. den 20. September 1881 in Hirslanden, Schweiz, heimat- berechtigt in Thalheim, O.-A. Tuttlingen, 62) Otto Züfle, Mechaniker, geb. den 23. De- zember 1881 zu Schönenwerd, Kanton Solothurn, Schweiz, heimatberehtigt in Baiersbronn, O.-A. Freudenstadt. Den 11. Jult 1904.

Hilfs\staatsanwalt Klöpfer.

P dis GRERE S S BRR C ERE S AREN N D E L E C I T. 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[31211] Die Zwangsversteigerung des Kushkeshen Grund- stü>s, Wilhelmshavener Str. 23, Grundbuch von Niederbarnim Band 67 Nr. 2978, und der Termin am 10. August cr. sind aufgehoben. Berlin, 7. Juli 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 86. [31430] Gestohlen sind am 11. Juli 1904 hier:

4900 M. 33 0/6 Meining. Hypothek .-Bk.-Pfdbfe.

Serie 1 Em. V 1907 r.

Nr. 71, 2266 à M 100,—, Nr. 54, 65, 56, 3075 à M 300,—, Nr. 5798, 5799, 5963 à M 500,—,

Öffentlicher Anzeiger.

Sulz, geb. den 30. April 1883, zuleßt wohnhaft in 28) Karl Josef Jrion von Gunningen, O.-A. | Nr. 4122 à 4 300,—,

eh. den 1. Februar 1882, zuleßt wohnhaft Nr. 337, 338, 1992 à M4 300,—,

30) Felix Kiefe, Kaufmann, geb. den 14. August | Nr. 1881 in Paris, heimatbere<tigt in Baisingen, O.-A.

Horb, j 31) Viktor Kiefe, Kaufmann, geb. den 12. März | Nr. 1571, 1778, 3396, 6968 à M4 300,—, 1880 in Paris, hëimatberehtigt in Baisingen, O.-A. Nr. 838, 2880, 5726, 8173, 10276 à M 500,—,

32) Johannes Koch, geb. den 6. Mai 1881 zu Wiedikon, Kanton Zürich, heimatberehtigt in Naths- Nr.

33) Johannes Kohler, geb. den 2. April 1880 in Wald, Kanton Zürich, Schweiz, heimatberechtigt in

O

6. Kommanditgesellsha en auf Aktien und Aktiengesells{. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. gesells 8, Niederlassun

. Bankausweise.

2c. von ean Ae

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1900 M 4 9/6 dergl. Pfdbfe. Serie VII. Nr. 3470 à M 100,—, PIN

- Nr. 2855, 4855, 7351 à M 500,—. 4100 Æ dergl. 49/0 Pfdbfe. Serie IX. - Nr. 109, 110 à 4 100,—,

Nr. 525, 154, 155, 2698 à 4 500,—,

202 à 6 1000,—. t 95300 M dergl. 49/6 Pfdbfe. Serie VIII. Nr. 1734, 2478, 2480, 2481, 6030, 7895 à M 100,—,

Nr. 11808, 13408 à 4 500,—. 2000 M dergl. 4%/6 Psdbfe. Em. II. 22470, 22471 à A 500,—, Nr. 14790 à A 1000,—. Halle a. S., den 14. Juli 1904. Krim.-Abteilung. Buegler. [31212] Aufgebot.

Der Pfandschein Nr. 63s, den wir unterm 29. April 1895 über den von uns für Herrn Nobert Wilhelm Henschel, früher in Ober-Glogau, jeßt in Beuthen O.-S<hl., ausgefertigten Versiherungs|chein Serie A Nr. 91 900 yom 31. Dezember 1885 aus- e haben, ist uns als verloren angezeigt worden.

ir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger An- sprüche bezügliÞ des bezeihneten Pfandscheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb eines Jahres, von heute ab gere<hnet, ein Berechtigter f niht melden sfollte, der Pfandshein gemäß

unkt 21 der Versicherungsbedingungen für nichtig CUEN und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. Leipzig, den 15. Januar 1904. Allgemeine Renten- Capital- und Lebensverficherungsbaunk Teutonuia. VDr, Bio. Müller.

[31213] Aufgebot. Der Versicherungsschein Serie A Nr. 145 566, den wir unterm 1. Juli 1899 für Herrn Dr. med. prani Rosenfeld, prakt. Arzt in Berlin, ausgefertigt aben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeihneten Versiherungsheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerehnet, ein Berechtigter O nit melden sollte, der Versiherungsschein gemäß unkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. Leipzig, den 15. Juli 1904. Allgemeine Renten- Capital- und Lebensverficherungsbank Teutonia. Dr. BU<woff. Müller.

[31214] Aufgebot. Der Pfandschein Nr. 95 Q, den wir unterm 20. März 1893 über den von uns für Herrn Christian Rominger, Glasermeister in Reutlingen (Württbg.), ausgefertigten Versicherungs\hein Serie A Nr. 91 280 vom 1. November 1885 ausgestellt haben, ift uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezügli<h des be- zeihneten Pfandscheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb eines Jahres, von heute ab gere<hnet, ein Berechtigter sich ni<ht melden sollte, der Pfandschein gemäß Punkt 21 der Versicherungs- bedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 22. Januar 1904.

Allgemeine RNenten- Capital- und Lebeusverficherungs8bank Teutonia.

Dr, Bio. Meller. [4210] Aufgebot. S Der Kaufmann Walter Altenrath zu Düsseldorf, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justizrat Dörpinghaus zu Barmen, hat das Aufgebot des angebli< verloren gegangenen, am 20. Juli 1903 fällig gewesenen Wechsels d. d. Düsseldorf, den 15. Juni 1903 über 102 M, der von ihm auf den Schuhwarenhändler Wilhelm Langendorf jr. zu Barmen gezogen und von diesem angenommen worden ist, beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. November 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 13B, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Barmen, 8. April 1904. Königliches Amtsgericht. 10.

[30608] Aufgebot. 1) Ehefrau Geschäftsmann Heinrih Hütter, Anna Margareta Joscfine geb. Krein, zu Schlodderdich, 2) Tillmann Lorenz, ohne Geschäft, zu Berg.- Gladbach, 3) Heinri Krein, Müller zu Schlodderdich, 4) Tillmann Krein, A>ergehilfe daselbst, 5) Franz Krein, Aergehilfe daselbft, 6) Iohann Krein, Kaufmann zu Mülheim a. Nhein, 7) Wilhelm Krein, Akergehilfe zu Schlodderdich, 8) Urban Krein, Obermüller zu Düren, \ämtlih vertreten dur< den Rechtsanwalt Schmi zu Berg.-Gladbach, haben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von Gronau Band I Artikel 4, 216 und 230 und im Grundbuche von Thurn-Strunden Band VI Artikel 265 Abteilung 3 für die Katharina Odenthal, in der Pflegeanstalt zu Neuß, auf Grund Urkunde des Notars Offergeld zu Berg.-Gladbach vom 1. Februar 1889 eingetragene, zu 4 0/9 verzins- liche Darlehnsforderung von 15 000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 27. April 1905, Vor- mittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Oie seine Nechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Bensberg, den 4. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[31200] Aufgebot.

Die Ebefrau des Kossaten Karl Hennig, Marie

0 Schulze, von Griebo hat das Aufgebot zum we>e der Lu S lienig der Gläubiger der im

Grundbuh von Griebo Band 1 auf dem Grund-

27) Johannes Jauch von Brittheim, O.-A.

Nr. 44, 4626 à 4. 1000,—.

Griebo, aus dem Kaufkontrakte vom 31. Januar 1794, 14. Juli 1835 und 11. Juli/28. Oktober 1873, 45 K für die verchelihte Johanne Sophie Eiserbe>, geb. Schulze, in Zieko, aus dem Eintrage vom 30. September 1840 und Kaufkontrakt vom 11. Juli/ 28. Oktober 1873, gemäß à 1170 des Bürgerlichen Geseßbu<hs beantragt. Die Nechtsnachfolger der Hypothekgläubiger werden aufgefordert, \pätestens in dem auf Freitag, den 23. September 1904, Vorm. 11è Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Nechte erfolgen wird.

Coswig, den 11. Juli 1904. -

Herzoglich Anhaltisbes Amtsgericht. [22635] Aufgebot.

Der Gutsbesißer Heinrih Bettge zu Casekow, vertreten dur< den Rechtsanwalt und Notar Schöns feld in Anklam, hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefes vom 30. April 1853 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>ks Casekow Band I Blatt Nr. 4 in Abteilung 111 unter Nr. 11 für den minderjährigen Daniel Friedrich Lüpke in Casekow eingetragene, zu 5 9% verzinsliche Darlehnsforderung von 140 Talern = 420 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Pencun, den 9. Juni 1904.

Königliches Amtsgericht. [31378] Aufgebot.

In Beziehung auf die vom Fopenlden Familien- fideiklommisse soll ein Familiens{<luß gefaßt werden.

Derselbe bezwe>t

J. die Stiftungsurkunden dur< zwe>mäßige Be- stimmungen für später zu fassende Familiens{hlüfse zu ergänzen, 1T. auf ein jedes der beiden Familienfideikommisse (Niedergebra und Rüdigershagen) eine weitere Pfand- briefshuld bis zu je 60 000 M aufzunehmen, _1I[1. die Verlegung eines tem Königlichen Forst- fiskus auf den Grundstücken des Ritterguts Ober- orschel zuitehenden Holzabfuhrweges. Auf Antrag der derzeitigen Fideikommißbesiter, der Grafen Sittih vom Hagen zu Potsdam und Eberhard vom Hagen zu Berlin, werden daher die unbekannten Fideikommißanwärter sowie die ihrem Leben und Aufenthalt nah unbekannten Anwärter der bom Hagenschen Fideikommisse, nämlich: a. Otto Friedrih Rudolph vom Hageu, geboren am 15. Januar 1837, b. Ernst Friedri Wilhelm Eduard vom Hagen, geboren am 8. Dezember 1841, c. Friedri< Emil August vom Hagen, geboren am 3. November 1843, d. Hilmar Friedrih Hartwigatt Anton vom Hagen, geboren am 29. September 1846, e. Johann Anton Karl vom Hagen, dessen Ge- Es E # . Karl Emil August vom Hagen, geboren am 24. U tian 2 E Gas G g. Sebastian Valentin vom Hagen, geboren am T4 Juni 1873, 9s s i. Friedri<h Emil August vom Hagen, geboren am 14. Juni 1875, zu e, f, g, i Söhne des Friedri<h Emil August vom Hagen, zu a, b, c und d aus dem Stamme des am 19. August 1865 verstorbenen Majors a. D. Johann Anton Karl vom Hagen, aufgefordert, ihren Widerspru< gegen den zu fassenden Familiens{hluß im Aufgebotstermin am 17, September 1904, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 4/5, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihrem Wider- spruhsre<t gegen denselben werden ausgeschlossen werden. Worbis, den 7. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. 2.

Das Amt3s3geriht Bremerhaven hat am 9. Juni 1904 folgendes Aufgebot erlassen: Auf vormundschafts- gerihtli<h genehmigten Antrag des in Wehlau wohn- haften Nechtsanwoalts und Notars Gehrke als Pfleger des vershollenen Albert Hermann Schadwell wird der am 29. November 1860 zu Dixen i. Ostpr. geborene _Zimmermarn (Matrose, au< Arbeiter) Albert Hermann Schadweil aufgefordert, \i<h spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 8, März 1905, Vormittags 97 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine vor dem Amtsgerichte hierselbst zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden wird. Mit dem Bemerken, ou angestellten Ermittelungen zufolge der vershollene Zimmermann Albert Hermann Schadwell seinen leßten inländischen Wohnsiy in Bremerhaven hatte, von hier mit Dampfern des Norddeutschen Lloyd zur See fuhr, und zwar zuleßt mit dem Dampfer „Saale“, von weldem er am 16. März 1893 in New York desertierte, daß seit dieser Zeit über sein Schicksal hier nihts bekannt geworden ist, ergeht an alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Bremerhaven, den 11. Junt 1904. [22263] Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Degenhardt, Sekretär. [30275] Aufgebot. h: Es ist beantragt, den Bä>ker Josef Heinrich Pezold, geb. am 7. August 1857 zu Karlsruhe, leßter Wo dh Konstanz, welcher seit 1892 ver- \hollen sein soll, für tot zu erklären. Aufgebots- termin wird bestimmt auf 5. Februar 1905. Der Verschollene wird aufgefordert, \si<h spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Konstanz, den 7. Juli 1904.

buchblatte 41 des ihr gehörigen Grundstü>s Griebo Nr. 15 Abteilung [11 Nr. 1 und 2 eingetragenen

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : J. V.: Steidle.

Hypotheken von 75 M für Christoph Swulze in |

E L R RENCE

E

Lehmann, in Tuchel,

« | Lehmann, in Berlin,

E E E

2 165.

1. Untersuchungssachen.

2 E u uni

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staalsanzeiger.

Berlin, Freitag,

Öffentlicher

den 15. Juli

Anzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefellsh. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1904.

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[30997] K. W. Amtsgericht Besigheim. Aufgebot.

Die Erben der Friederike Müller, ledig in Cann- statt, haben das Aufgebot zum Zwe>ke der Todes- erklärung der am 17. Oktober 1830 zu Besigheim als vorehelihe Tochter der verst. Luise Magdalene Müller, geb. Saußele, geborenen Luise Katarine Saufßele, etwa im Jahre 1846 oder 1847 nah Amerika gereist, seit Anfang der 1850 er Jahre ver- sollen, beantragt Nachdem der Antrag zugelassen ist, ergeht an die Verschollene die Aufforderung, sih spätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 1. Februar 1905, N.-M. 3} Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls, mit Wirkung auf das für sie pflegschaftlih verwaltete Vermögen, die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, A die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin hierher diesbezügliche Anzeige zu machen.

Den 7. Juli 1904.

Hilfsrihter Schwe nd. Veröffentlicht dur<h Gerichtsschreiber Sauter.

[31204] T, I K. Württ. Amtsgericht Besigheim. Aufgebot.

Die Firma Bankcommandite Göppingen, Deutschle & Schwab, in Göppingen, hat als Bevollmächtigte der Lydia Beß und der minderjährigen Sofie Bey in Annarbor, Michigan, V. St., das Aufgebot zum Zwelke der Todeserklärung des am 21. Oktober 1859 zu Zuffenhausen als Sohn der f, zuleßt in Bietig- heim wohnhaft gewesenen Johann Christian Bey? Eheleute geborenen Ludwig Imanuel Betz, welcher im Jahre 1874 nah Amerika gereist, 1882 \si< in Annarbor verhbeiratet, im Jahre 1893 seine Familie heimlich verlassen hat und seither mit unbekanntem Aufenthalt abwesend ist, beantragt. Der Antrag ist zugelassen, und es ergeht nun an den Verschollenen die Aufforderung, fh spätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 1k. Februar 1905, N.-M. 3{ Uhr, dahier, zu melden, widrigenfalls mit Virkung für das für ihn pflegschaftli<h verwaltete Vermögen die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu erteileu vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine hierher diesbezüglihe Anzeige zu machen.

Den 9. Juli 1904.

Hilfsrihter Shwend.

Veröffentlicht dur< Gerichtss{reiber Sauter. [31379] j

Das Amtsgeriht Bremen hat am 13. Juli 1904 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. jur. Gustav Wilhelm Dreyer hierselbst, als Pfleger der vershollenen Marie Theresia Reimann, wird die letztere, geboren am 18. Juli 1826 zu Ferna, Tochter der Cheleute A>ermann Franz Reimann und Juliane geb. Hei aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 6. April 1905, E 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden soll. Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen zus folge die genannte Marie Theresia Reimann, die scit dem Jahre 1860 in Bremen ihren Aufenthalt hatte, im Februar 1890 unbekannt wohin verzogen und seitdem verschollen ist, ergeht an alle, welche AuXunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.“

Bremen, den 13. Juli 1904. :

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Sekretär.

[31199] Bekanntmachuug. Aufgebot.

Der Söldner Johann Leinfelder von Mgen Pfleger des vershollenen Söldners\ohns Michael Färber von dort, hat mit vormundschaftsgericht- liher Genehmigung beantragt, diesen, zuleßt wohn- baft in Floßheim, für tot zu erklären. Michael Färber wird demnach aufgefordert, sh spätestens in dem auf Dienstag, 7. Februar 1905, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen werde. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Monheim, den 11. Juli 1904.

Kgl. Amtsgericht.

(L. 8.)

(gez.) Saerve.

Zur Beglaubigung: (L. S.) NReindel, Kgl. Gerihhts\creiber. [31202] Aufforderung.

Am 28. Dezember 1900 ist der in Berlin wohn- haft gewesene Kaufmann David Lehmaun verstorben. Er war, soweit ermittelt, ein Sohn des am 27. Fe- bruar 1843 in Tuchel verstorbenen Jsaac Lehmann und seiner am 4. Juni 1860 verstorbenen Ehefrau Rahel Nnen Bernstein. Als seine Erben haben sich bisher ausgewiesen :

1) Frau Kaufmann YFohanna Lazarus, geborene Lehmann, in Preußisch-Friedland,

2) der Privatier Moriß (Moses) Lehmann in Due

3) der Kaufmann Hermann Lehmann in Berlin,

4) Frau Kaufmann Henriette Neumann, geborene

der Kaufmann Marx Lehmann in Tuchel,

6) Frau Kaufmann Emma Bluhm, geborene

7) der am 12. November 1902 verstorbene Apothekenbesißger Meyer genannt Moriß Lehmann in Berlin,

8) der am 21. Juni 1903 verstorbene Kaufmann Hermann Lehmann in Berlin,

9) der Kaufmann Isidor Lehmann in Berlin, 10) der Kaufmann Feodor Lehmann in Berlin, 11) Frau Kaufmann Emma Jaschkowit, geborene | ra Lehmann, in Berlin, zu 12) Frau Kaufmann Katharina Krohn, geborene Ruhemann, in Berlin,

13) Frau Dr. Anna Hirschberg, geborene Ruhe--| in mann, in Berlin,

14) der cand. med. Heinri Kurt Ruhemann in München,

15) Frau Dr. Jenny Lewinstein, geborene Lehmann, in Berlin,

in England,

17) Frau Kaufmann Marta genannt Amanda Böhm, geborene Lehmann, in London, 18) Frau Kaufmann Clara Lesser, Lehmann, in Ha>kney in England,

19) der inzwischen verstorbene Dr. Ludwig Lehmann, zuleßt in London wohnhaft, : 20) Frau Dr. Charlotte Cäcilie Marie Allstein, geborene Lehmann, in Berlin,

21) die am 4. Oktober 1885 geborene Susanna Grna Marie Lehmann in Berlin, A 22) die am 24. August 1897 geborene Toni Ernestine Lehmann in Berlin, i 23) der am 13. Mai 1901 geborene Walter Frit Lehmann in Berlin,

24) Frau Kaufmann Clara Behlißer, geborene Herrmann in Berlin,

geborene

Liverpool, : N 26) der am 11. April 1901 verstorbene Privatier v Moritz Herrmann, á

27) Frau Rentier Caroline Silberstein, geborene Herrmann, in Berlin, : 28) Frau Kaufmann Margarete Henriette Wein- schenk, geborene Rosenthal, in Frankfurt a. M., 29) der Amtsrichter Karl Max Salomon Rosen- thal in Woldenberg, N.-M., 30) der prafktishe Arzt Dr. Nobert Axthur Rosen- thal in Berlin, l 31) der Kaufmann Emil Albert Rosenthal in l Berlin, , 32) der Kaufmann Richard Ernst Rosenthal in Berlin, 33) der Student Willy Alfred Rosenthal in London, 34) Frau Kaufmann Eva Remak, geborene Busse, in Posen, 36) Frau Gasthofsbesißer Elise Memelsdorf, ge- borene Busse, in Samter, : | 36) Frau Kaufmann Anna Michaelis, geborene Busse, in Berent i. Westpr., i 37) Wilhelm Busse in Mirotken i. Westpr, 38) der am 19. Februar 1902 verstorbene Ludwig Busse, 39) der am 27. Juni 1901 verstorbene Kaufmann Jakob Wolf Herrmann, 4 40) die verwitwete Frau Kaufmann Emma Feld- heim, geborene Lehmann, in Berlin, 41) der inzwischen verstorbene Kaufmann Meyer genannt Mar Lehmann in Berlin, 42) Frau Kaufmann Hulda Gerson-Oberned, früher Cohn, geborene Lehmann, in Berlin, 43) Frau Berta Rosenthal, geborene Lehmann, in Canada, i : 44) der Kaufmann Hermann Lehmann in Berlin, 45) Frau Emilie Borchardt, geborene Lehmann, in New York. Andere Personen, denen Erbrehte zustehen, werden aufgefordert, sie bis zum 20. September 1904 bei dem unterzeihneten Nachlaßgeriht anzumelden. Berlin, den 6. Juli 1904. : Königliches Amtsgericht T. Abteilung 111. = 111, VIT 27. 01

[31205] Aufgebot. i Der Rechtsanwalt Friy Ladewig zu Berlin, Müllerstr. 175, hat als A eger für dies jenigen, welhe Erben a. des Borkosthändlers Paul Pirliug, b. dessen Ehefrau Emilie Berta Pirling, geb. Stache, beide zu Berlin verstorben in der Nacht vom 13. zum 14. April 1904, werden, das Aufgebots- verfahren zum Zwe>ke der A von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Pirlingshen Eheleute spätestens in dem auf den 22. November 1904, Vormittags LUF Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Klosterstr. 77/78, IIT Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Dle Merinte bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkundlihe Beweisstücke M in C oder in Abschrift beizufügen. Die tachlaßgläubiger, welche sih niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Psflichtteilsreten, Vermächtnissen und Auflagen berü fitigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung Leo: als si< nah Be- friedigung der nicht nes offsenen Gläubiger no< ein E, ergibt. Die Gläubiger aus Pflicht- teilsre<hten, Vermächtnissen und Muflagtn forote die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen. Berlin, den 2. Juli 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82. [31206] Aufgebot. Der Rechtsanwalt S. Katz in Berlin, Königstr. 45, hat als L Lage für denjenigen, welher Erbe

verstorbenen Kaufmanns Berthold Mendel testens in dem auf den 22. November 1904, Vor- mittags 11¿ Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstr. 77/78, [Il Treppen, Zimmer 6/7, anbe-

Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- halten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder

< nit melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus R

mächtnissen und Auslagen erû von den Erben nur insoweit

lan 16) der Schriftsteller Ern Lehmann in Hastings gel ten Gläubiger no< ein Üebershuß ergibt. u

Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Pflichtteilsrehten, en und Auflagen so- wie für die Gläubiger, denen

haften, tritt, wenn sie si< ni<ht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

[31409]

wohnhaft in Neustadt O..S., wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 12. Juli 1904, Vorm. 11 Uhr, festgestellt. E 1 O.-S., den 12. Juli 1904. 25) der Kaufmann Anton Friedri<h Herrmann in [31210 E

Als Todestag ift der 12. Juli 1904 festgestellt.

[31380]

1887, Nr. 50739—50740 1/2000 4, welche abhanden gekommen und dur ein Duplikat erseßt worden ist, wird hierdur<, na<hdem si< 6 Monate nah dem

erflärt.

[31410] stadt O.-S. . Nr. 29 558 - über 240 4. 83 Z, aus-

Langenbrü>, wird für erloshen erklärt und dem An- tragsteller, Stellenbesißer Wilhelm Kieslich in Langen- brü>, das Recht zugesprochen, sih ein neues Spar- fassenbu<h ausf\tellen zu lassen. stadt O.-S., den 11. Juli 1904.

[31201]

rwourde unterm 25. Juni 1904 der von Kaufmann

spä-

umten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche tteilsrehten , Ver- sichtigt zu werden, weit Befriedigung ver- en, als sich na< Befriedigung der nicht aus-

aftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Für die Gläubiger aus

ie Erben unbe\shränkt

Berlin, den 2. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82.

Der verschollene Bäkergeselle Alois Pietsch, zuleßt

Amtsgericht Neustadt

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts on heute ist der am 18. Juni 1843 in Blumfelde eborene Inspektor Wilhelm Doogs für tot erklärt.

Zempelburg, den 12. Juli 1904. Königliches Amtsgericht.

Die Kursk-Kiew Eisenbahnobligation vom Jahre

eßten Aufruf niemand gemeldet hat, für wertlos

Moskau, im Juli 1904. Direktion der Moskau-Kiew-Worouesch

(311971

zum Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern | bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- | wird dieser Auszug der Klage und Ladung bekannt gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des | gemacht.

Bremen, den 13. Juli 1904 i Der Gerichts\hreiber des Landgerichts : Lang fri, Sekretär.

Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Maurerarbeiters Karl Heinr.

Schuldt in Marne, Klägers, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Ufla>ker in Altona, gegen die Ehefrau Marta Schuldt, geb. Pitrowêka, geb. am 16. Fe- bruar 1873, zu Rawits<, Beklagte, wegen Ches-

\heidung, ist zur Ableistung des dur< das rechts-

kräftige Urteil der Zivilkammer 4 des Königlichen Lantgerichts zu Altona vom 22. März 1904 der Be-

klagten nahgelassenen Eides und weiteren mündlichen

Verhandluna Termin vor der Zivilkammer 4 des

Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sounabend,

den 22. Oktober 1904, Vormittags 10 Uhr,

anberaumt worden, zu welhem die Beklagte hier-

dur<h öffentlih geladen wird.

Altona, den 8. Juli 1904. i Meindermann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 4.

[31371] Oeffentliche Zustellung. E Die Ebefrau des Schuhmachergesellen Friedrich Nadczewski, Maria geborene Klein, zu Rirdorf, Kirhhofstraße 32, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Offszanka, Duisburg, klagt gegen ihren Che- mann, denSchuhmachergesellen Friedrih Radczewski, zuleßt in Bee>k wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der dem Trunke ergebene Beklagte sie mißhandelt und si< ni<t um seine Familie gekümmert habe, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritteZivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duis- burg auf den 6. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 54, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bg E 9. Juli 1904.

ienskowsfi, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [31373] Oeffentliche Zustellung. Der Meggermeister Rudolf Schmit in Kleve, Bahnhofstraße, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte

Eisenbahn-Gesellschaft. Das Sparkassenbuch der Kreisfparkasse zu Neu- gefertigt für den Stellenbesißer Wilhelm Kieslih in

Amtsgericht Neu-

NAufgebotsverfahren. :

Nr. 24178. Vom Großh. Amtsgericht Freiburg

Josef Liebmann in Freiburg i. B. am 4. September

1903 auf die Gebrüder Krafft in Fahrnau gezogene,

bei der Oberrheinis<hen Bank in Freiburg i. B.

zahlbare,' auf eigene Ordre gestellte, von der Bes

zogenen akzeptierte und am 22. Dezember 1903

fällige Primawechsel über 2502 M 46 4 für kraft-

los erklärt.

Freiburg, den 12. Juli 1904. : Der “ild fta Großh. Amisgerichts: (L.

[31208] i :

Dur Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts

vom 9. Juli 1904 ist der von Josef Busch in

Meschede ausgestellte, auf Peter Wiese daselbst ge-

zogene, von diesem angenommene, der Antragstellerin

indossierte, am 19. August 1903 fällige, in Meschede zahlbare Wechsel über 70 # für kraftlos erklärt.

Meschede, 10. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. {31192] Oeffentliche Zuftellung. L Die Frau Johanna Scharfe, geborene Deliga, in

Zimmermann.

tieter: Rechtsanwalt f Ehemann, den Fechter Gustav Scharfe, früher in Rirdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dke Peters Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IT n Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29/31, auf den 25. November 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. U Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 8. Juli 1904. Meinke, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7. [31372] Oeffeutliche Zuftellung. Die Ehefrau des Bergmanns Gustav Hermann Schrot genannt Fröhlih, Anna Maria geb. Conrad, in Eggerstedt, vertreten dur die Necht3- anwälte Dres. Tebelmann, Hartlaub & Hirschfeld in Bremen, klagt gegen ihren Chemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des LE des B. G.-Bs. und wegen Ehebruchs auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Recht3-

Mittwoch, den 28. September 1904,

Dresden, E A e 11111, Prozeßbevollmäch- r. Shmidt, klagt gegen ihren

streits vor das Landgeriht, Zivilkammer I1, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. E auf

or- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen

Weghmann I. und Weghmann I11., klagt gegen seine Ehefrau, Franziska geb. Meurer, früher in Kleve, jezt ohne bekannten Aufenthaltsort, mit dem An- trage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilklammer des Königlichen Land- gerihts in Kleve auf den 15, November 1904, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kleve, den 8. Juli 1904. Bongard, Justizanwärter, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [31374] Oeffentliche Zuftellung. : Die Arbeiterfrau Karoline Friederike Henriette Frank, geb. Barz, in Botenhagen, Prozeßbevol- mächtigter: Rechtsanwalt (Fggert in KöslUn, klagt gegen ihren (Fhemann, den Arbeiter Karl Frank, zuleßt in Sheboygau (Wisconsin) in Nordamerika, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Bes hauptung, daß der Beklagte im Juni 1900 Chebruch etrieben habe und der Scheidung8grund gemäß L 1571 Abs. 2 B. E, B. no< nicht erloschen \cì, mit dem Antrage, 1) die Ebe der Parteien wird geschieden, 2) Beklagter trägt die Schuld an der Scheidung, 3) Beklagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. : Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Köslin auf den E. Dezember 1904, Vormittags 9{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köslin, den 7. Juli 1904. Rost, Aktuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts [31195] Bekanntmachung. V In Sachen der Erdarbeiter8ehefrau Kunigunda Haas in Nürnberg, Klägerin, vertreten dur<h Recht s- anwalt Maienthau hier, gegen den Erdarbeiter Georg Haas, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, nit vertreten, wegen Anfehtung der Che wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und ift zur Verhandlung über die eingereichte 2E die öffentliche Sitzung der 11. Zivilkammer des K. Landgerichts Nürnberg vom Freitag, den 21. Oktober 1904, Vormittags 87 Uhr, Sitzungssaal Nr. 62, bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat mit der Aufforderung, rehtzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen : B ; 1. Die Ebe der Streitsteile wird für nichtig erklärt. IT. Beklagter kat die Streitskosten zu tragen bzw. zu erstatten. Nürnberg, den 11. Juli 1904. Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts. (L. S8.) Reit, Kal. Kanzleirat. {31193] Oeffentliche Us ang. Der Kaufmann S. Keller zu Berlin, Alexandec- ufer 1, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtéanwalt Dex.

des am 2. Mai 1903 in Berlin Leun Kauf- manns Berthold Mendel wird, das Aufgebotsverfahren

bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu

Ehrensfried, klagt gegen den Hermann Böhoto, un-